PI ist bekanntlich USA-freundlich und das bleibt so. Das heißt aber nicht, daß Dilettanten und Flaschen in der US-Regierung nicht kritisiert werden dürften. Seit Jahrzehnten war kein Präsident so überfordert wie Obama und kein US-Außenminister wie Frau Clinton. Sie steht Westerwelle an Dummheit in Nichts nach. Ihr neuester kriecherischer und feiger Erguß läßt einen an ein von Sarazenen umzingeltes Dorf denken, aber nicht an eine Weltmacht.

Laut Welt spielte sich angesichts der aktuellen islamischen Unruhen folgendes ab:

Außenministerin Hillary Clinton verurteilte bei einem Treffen mit dem marokkanischen Außenminister Saadeddine Othmani das Video in der Hoffnung, aufgebrachte Muslime besänftigen zu können. „Die Vereinigten Staaten haben absolut nichts mit diesem Video zu tun“, sagte Clinton. „Für uns, für mich persönlich, ist dieses Video widerlich und verwerflich.“ Es habe augenscheinlich nur „das zynische Ziel, eine große Religion zu verunglimpfen und Wut zu provozieren.“

Anstatt auf die Meinungsfreiheit in den USA hinzuweisen und Stärke zu zeigen, schimpft die Dame gegen ein Filmchen. Das alles ist der Opposition natürlich nicht verborgen geblieben, und das gegnerische Lager schießt sich auf allen Ebenen gegen Obama-Clinton ein. Die randalierenden und marodierenden mohammedanischen Araber haben bestimmt nicht daran gedacht, aber sie helfen dem Republikaner Mitt Romney dabei, Präsident zu werden. Wir würden uns freuen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

131 KOMMENTARE

  1. Nachdem ein mohammedanischer Lynchmob den US-Botschafter in Libyen ermordet hat (früher ein Kriegsgrund), wird das Weiße Haus wohl demnächst aus Respekt vor den MörderInnen die Hymne des US Marine Corps verbieten lassen:

    From the Halls of Montezuma
    To the shores of Tripoli,
    We fight our country’s battles
    In the air, on land and sea
    First to fight for right and freedom,
    And to keep our honor clean,
    We are proud to claim the title
    Of United States Marine.

  2. unser aussenminister ist auch nicht besser…..
    hab ihn heute morgen im MoMa gesehen…mein Frühstück hatte sich damit erledigt….

  3. Das Pärchen Obama/Clinton hat fertig.

    Obama wurde vor vier Jahren der Friedensnobelpreis zugesprochen. Dafür kann er zwar nichts, aber er hätte ihn ablehnen SOLLEN/MÜSSEN !!!

    Und ja, Hillary Clinton : ein machtgeile Frau, (habe mal eine Biographie von ihr gelesen)die auch nicht weiss, wann es Zeit ist zum Abtreten.

  4. der geborene Moslem Herr Obama ist natürlich enttäuscht,wo er doch alles tat (Ägypten,Tunesien,Libyen) und tut (Syrien)um dem Islam an die Macht zu helfen. Dass ihm die Moslems das nicht danken würden,hätte er aber eigentlich wissen müssen. –

  5. Über das Appeasement gegenüber Hitler schüttelt heute jeder US-Demokrat den Kopf, aber bei mordenden Anhängern der „Religion des Friedens“ soll es angebracht sein?

  6. Ich wundere mich, dass Leute, die den Film nicht gesehen haben, ihn beurteilen wollen.
    Mrs. Clinton hat eine muslimische Beraterin manens Homa Abdin, die von einem muslimenschen indischen Vater und einer muslimischen pakitstanischen Mutter stammt. Diese Homa pflegt sehr gute Kontakte zu Salafisten, Muslimbrüder und isl. Terroristen.
    Der Filmausschnitt in Youtube wurde von einem vietnamesischen Produzent namens Steve Clin (Clean?) gemacht, der im Irakkrieg schwer verwundet wurde. Zwecks seiner Zwangsislamisierung im Irak musste er den Koran, die Sira (Biographie Mohammeds) und dessen Hadithe (Sprüche Mohammeds)auswendig lernen. Nachdem er dies getan hatte und zurück in die USA gereist ist, arbeitete er bei einer versicherungsfirma in California. Nebenbei produzierte er seinen Film und arbeitete seine Traumata ab. Der regisseur ist ein amerikanischer Jude namens Sam Baccil. Alles, was in dem Film gezeigt wurde, ist purer Islam und Koran! Warum will Clinton die Wahrheit über den Islam als Lüge stellen?? Wo sind hier die fanatischen und extremistischen Christen-Kopten, die mit 5 Mio Dollars den Film finanziert haben sollen? Die Auslandskopten, die hier als Buhmann dienen sollen und auf dem Altar der politischen Streithähne als Opfer geschlachtet werden sollen, haben keinerlei Rolle, nicht einmal einen und wenn nur als „toter Mann“, im Film gespielt. Liebe Frau Clinton und lieber Ban Ki Moon: Shame on you…shame on you!

  7. Unsere Regierung sieht nicht anders aus, als das, was wir in Amerika sehen.

    Auch hier sprechen alle nur über das böse Video und niemand über die Pulverfässer, die bei der kleinsten Erschütterung explodieren.

    Ich will nicht neben potentiellen Pulverfässern leben, die beim nächsten mal vieleicht ausklinken, weil ich in ein Salamibrot beiße.

    Die aktuellen Ereignisse zeigen, das es ein Ende mit der Toleranz und dem Verständnis für den Islam haben muss.

    Es ist nicht eine Regierung oder ein hoher geistlicher verantwortlich für dieses Video.

    Es gibt dutzende islamische Propaganda Videos gegen den Westen. Brennt in irgendeinem westlichen Land eine islamische Botschaft? Werden für diese Videos Menschen ermordet? Nein und Nein.

    Es wird uns immer vorgegauckelt, das es nur eine kleine Gruppe von radikalen Islamisten sei. Das ist falsch. Es wird uns erzählt, es habe nichts mit dem Islam zu tun. Auch das ist falsch.

    Sämtliche Regierung gehen auf den Kuschelkurs, weil sie genau wissen, das sie bereits genug „Feinde“ im eigenen Land haben.

    Was würde wohl in Deutschland passieren, wenn nur 10% der Muslime auf die Straße ginge? Das wäre die doppelte Zahl unserer Streitkraft.

    In meinen Augen ist das Ding durch und es wird zwangsläufig zu einer Eskalation kommen. Wie beim Euro auch, spielt der Westen auf Zeit, um seinen Ar*** so lange wie möglich trocken zu halten.

  8. Gerade in den Nachrichten erfahren das “Radikale Kopten“ hinter dem Mohammed Film stecken. Was macht die zu Radikalen? Ich muss hier nicht erwähnen das gerade Kopten in Islamischen Ländern verfolgt und abgeschlachet werden. Ich habe noch nie von einem Kopten gehört der sich und unschuldige Menschen in den Himmel bombt. oder mit einem Flugzeug in ein Hochhaus fliegt. Und dann immer der Satz: Es wird mit weiterer Gewalt nach den Freitags Gebeten gerechnet.

    Jeder Mensch mit durchschnittlichem IQ muss sich doch fragen wieso gerade nach dem Gebet die Muslime auf Gewalt aus sind. Auf die Art und weise habe ich mich auch vor Jahren mit dem Islam auseinander gesetzt und aufgeklärt.

  9. OT:

    20-Jähriger geht in Unkel mit Zaunpfahl auf Polizisten los
    Unglaubliche Szenen haben sich am Wochenende in Unkel und in Linz abgespielt. Es kam zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von mehreren Jugendlichen und Linzer Polizeibeamten.

    Unkel. (hek) Unglaubliche Szenen haben sich am Wochenende in Unkel und in Linz abgespielt. Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, ermittelt sie gegen einen 20-Jährigen türkischer Abstammung wegen versuchten Totschlags und Verdachts des Raubes.

    Und die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in seiner Begleitung den flüchtigen 20-Jährigen erkannten. Er wurde daraufhin festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz dem Haftrichter beim Amtsgericht Koblenz vorgeführt. Den Schlag mit dem Zaunpfahl wertete der Haftrichter als versuchten Totschlag und erließ daher Haftbefehl gegen den 20-Jährigen.

    Erschwerend kommt hinzu, so die Polizei, dass der junge Mann zudem im Verdacht steht, in der Zeit vom 13. bis 28. August an mindestens vier Raubüberfällen in Unkel und Bad Honnef beteiligt gewesen zu sein. Teilweise soll er die Taten alleine begangen haben, teilweise soll er nur Mittäter gewesen sein.

    20-Jähriger geht in Unkel mit Zaunpfahl auf Polizisten los

  10. Was kann man von einem ehemaligen Indonesien-Koranschul-Besucher Obama erwahrten?

    Er ist und Bleibt ein Moslem!

  11. Hillary, die gehörnte Ehefrau des ehemaligen US Präsidenten sollte lieber einen Töpferkurs in der Toscana machen.

  12. @chrohde

    die toten christen sind doch unwichtig, wahrscheinlich auch aus dem grund, weil bei den menschen christlichen glaubens nicht zu befürchten ist, das sie sich zusammen rotten und menschen aus den herkunftsländern, in welchen christen ermordet werden, lynchen.

    selbst bei dem attentat damals auf papst johannes II passierte nichts.

    langsam habe ich das gefühl das man die ganze westliche zivilisation verachtet, weil immer demütig hingenommen wird, sieht man doch auch hier in den grossstädten tagtäglich.

  13. Entschuldigt bitte meine Tipp- und Rechtschreibfehler…

    „Wer den Gottlosen gerechtspricht und den Gerechten verdammt, die sind beide dem HERRN ein Greuel“(Sprüche 17:15)

  14. Ich bringe auch hier nochmals meinen Hinweis auf ein hübsches „Mohammed Image Archive“:

    http://www.zombietime.com/mohammed_image_archive/

    Jaja! Da gibt es islamische (!) Darstellungen Mohammeds (nicht nur mit einem weissen Fleck an Stelle des Gesichts…). Vor allem in Persien sind viele Portraits von Mohammed gemacht worden.

    Es wird Zeit, der Arroganz der Rechtgläubigen entgegenzutreten – sie kennen nicht einmal ihre eigene „Kultur“!

  15. Es ist unfaßbar, wie dümmlich, wie feige und unterwürfig die amerikanische Regierung sich verhält und Ursache und Wirkung miteinander verwechselt!

  16. Ich finde nicht, dass Obama überfordert ist. Er folgt nur seinem Ziel, den „Footprint“ der USA in der Welt zu verkleinern. Dazu werden Verbündete , wie Israel, brüskiert und Feinde mit viel Geld gepäppelt (Muslimbrüder).
    Das hat, in seinem Sinne natürlich, alles Hand und Fuß.
    (siehe auch diverse Kommentare vom Autor und Filmemacher Dinesh D’Souza)

  17. Leute, was interessiert es die Amerikaner, wenn Deutsche den Mond anbellen. Wir haben hier genug Probleme mit unseren Gutmenschen, der Regierung, den Islamisten und dem Linken und Rechten Mob. Die Amerikaner werden ihr Problem ganz ohne unserer und Kewil´s Hilfe selber lösen. Auch sie werden uns bei unseren Problemen nicht reinreden und erst garnicht helfen.
    Kehren wir vor unserer Türe und versuchen hier das Schlimmste zu verhindern.

  18. Jihad Watch schreibt:

    http://www.jihadwatch.org/2012/09/slain-ambassador-to-libya-aided-the-jihadists-who-later-murdered-him.html

    In a State Department video introducing (Slain Ambassador Chris) Stevens as the new ambassador to Libya last May, he says that he “was thrilled to watch the Libyan people stand up and demand their rights” during the 2011 revolution, which ousted Gadhafi.

    Secretary of State Hillary Clinton, said this morning. “He risked his life to stop a tyrant then gave his life trying to help build a better Libya. The world needs more Chris Stevenses.

    Ob Hillary Clinton weiss, was sie da gesagt hat???

    Die Welt braucht mehr tote Botschafter? Was für eine miese Vorgesetzte!

  19. Im heutigen Moma wurde auch von „verabscheuungswürdigem Video“ gesprochen.
    Der Film „Das Leben des Brian“ war nie verabscheuungswürdig dann ?
    Ich musste zwanghaft abschalten bei der Umerziehungsmaßnahme…

  20. ..kurz zu einem anderem „Thema“:

    Freitags erscheint bei uns im Karlsruher Raum jeweils die Ausgabe eines grossen regionalen Tagesanzeigers(Kurier).

    Tradition in diesem Blatt sind -zum Ausschneiden- auf Seite 2 die Notrufnummern(wie Polizei, Feuerwehr, Rettungsleitstelle, ADAC etc.)

    Mittlerweile aber sind dort darüber hinaus insgesamt NEUN(!!) „Not“-Rufnummern von Vereinen, Organisationen bzw. Institutionen, welche -wohlgemerkt ausschliesslich- für Frauen auch oder insbesondere an Wochenenden bei Problemen in Ehe, Partnerschaft, Trennung, Gewalt, Kinderbetreuung, Tagestreff, Wohnungssuche, Alkohol oder Drogen wahrscheinlich rund-um-die-Uhr zur Verfügung stehen.

    (Ähnlich) vorhandene Nummern/Einrichtungen für Männer: Null.

    Das nenne ich doch einmal eine „geglückte Geschlechter-Gleichstellung“…

  21. Was für eine blamable Vorstellung von Hillary Clinton und Co. Eine so „große Weltmacht“ wie die der USA gibt offen zu, dass es die Hosen bis obenhin gestrichen voll hat.

  22. Obama-Clinton schwache Dilettanten!
    —————
    Für Obama war das ja wohl von Anfang an klar.
    Aber Clinton hat sich von einer vielleicht nicht so schlechten Beraterin ihres Präsidentenmannes gewandelt zu einer AM, die so gut wie nichts mehr richtig versteht und entsprechend dilettantisch handelt. Ihr Mann macht aber auch nicht mehr den frischesten Eindruck. Vielleicht färbt es ja ab, alle zusammen in der demokratischen laundry weichgespült?

  23. Herber Rückschlag für Obama’s „Islam=Frieden“-Politik, die die USA schon Milliarden an Hilfsgeldern für den arabischen Frühlink gekostet hat.

    Aber Clinton wird die Ermordung des US-Botschafters schon noch als Erfolg für die NahOst-Politik der Regierung präsentieren. Da mach ich mir keine Sorgen.

  24. Wie dem auch sei, es zeigt wie wichtig PI ist.

    Von Anfang an wurde die Lage nüchtern und richtig eingeschätzt, anders als bei den gleichgeschalteten Medien in Deutschland.

    Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis PI in die Verantwortung für die Unruhen in Nordafrika gezogen werden. Bad Charma und so.

  25. Obama ist der schwächste Präsident, den die USA jemals hatte. Er nimmt kaum Stellung, versteckt sich.
    Von Hillary Clinton hätte ich mehr erwartet, anstatt diese Aussagen zu machen. Die Freiheit in den USA ermöglicht es doch Filme egal welcher Art zu machen. Natürlich hat der amerikanische Staat keine Verantwortung für den Mohammed -Film , aber wenn man auf der Seite der Freiheit steht, sollte man sagen: Wir verurteilen die Gewalt und den Mord am Botschafter. Wer die Freiheit mit Füßen tritt, der ist böse und der Islam muss lernen (sicher schwierig für Moslems), dass auch Mohammed karikiert werden darf. Hallo, ihr wollt doch Demokraten werden, Araber oder jetzt doch nicht ?
    Was regt ihr euch über einen Film auf ?
    Klar ihr regt euch ja auch über Karrikaturen und über einen Gag von Rudi Carrell (1987) auf ! Ihr seid gestört.

  26. #24 Unabhaengiger (14. Sep 2012 10:43) Das nenne ich doch einmal eine “geglückte Geschlechter-Gleichstellung”…
    —————–
    Aber aber, das ist doch so alt wie Methusalems Bart! Der Begriff GLEICHSTELLUNG, auch noch in den Zusammenhang mit GESCHLECHTER gestellt, ist doch nur ein Deckname, sozusagen ein Alias.
    Praktiziert wird statt dessen eine FRAUEN-BEVORRECHTIGUNG. Und zwar so lange, wie wir Männer uns das gefallen lassen werden und es auch noch finanzieren.

  27. Ich schlage Frau Clinton für das gerade frei gewordene Amt in der amerikanischen Botschaft in Tripoli vor.

  28. Angesichts der für heute nach den Freitagsgebeten erwarteten anti-amerikanischen Ausschreitungen in der arabischen Welt kann man mit Genugtuung feststellen: Anbiederei und Anschleimerei bringen selten etwas – und gegenüber Muslimen NIE. Weder Obamas tiefer Bückling vor dem saudischen König:
    http://3.bp.blogspot.com/_MAIDScDNy6I/SwaNpgakGQI/AAAAAAAAEuY/dnLL_UEzQi0/s1600/obamabow.jpg

    … noch seine berüchtigte „Kairoer Rede“, die voller unterwürfiger Lügen steckt wie dieser:

    Es war der Islam – an Orten wie der Al-Azhar Universität – der das Licht der Bildung über so viele Jahrhunderte getragen und den Weg für die europäische Renaissance und Aufklärung bereitet hat.
    http://www.eussner.net/artikel_2009-06-06_23-13-57.html

    Da drängt sich doch die Frage auf: Wieso hat der Islam nicht den Weg für seine eigene Renaissance und Aufklärung bereitet?

  29. #31 Melchisedek (14. Sep 2012 11:03)
    —————
    Melchisedek, der alte Weise, hat wieder einmal
    eine sehr kluge Bemerkung von sich gegeben!
    Carpe diem!

  30. #18 1. Advent 2009 (14. Sep 2012 10:31)

    Das Mohammed Image Archive ist klasse. „Zombie“ legte es 2005 anläßlich der islamischen Karikaturen-Mordtour an, um die vorgeschobene und geheuchelte „Empörung“ der Bückbeter zu entlarven. Sein Umfang wächst bis heute. „Zombie“ freut sich übrigens über jede neue Entdeckung.

  31. Kein Wunder, daß so viele glauben, Obama sei ein Moslem. Ist zwar nicht so, er verhält sich aber wie einer, zumindest wie der mustergültige Dhimmi. Wie heißt es so schön im Englischen: “If it walks like a duck, quacks like a duck, looks like a duck, it probably is a duck.”

  32. PI:

    Anstatt auf die Meinungsfreiheit in den USA hinzuweisen und Stärke zu zeigen, schimpft die Dame gegen ein Filmchen.

    Tja, Kewil, Deine Schimpftirade zielt daneben, denn genau das hat Hillary Clinton getan, sie hat vor den Marokkanern die amerikanische Meinungsfreiheit verteidigt: „Wir hindern einzelne Bürger nicht daran, ihre Meinung zu äußern, wie abstoßend sie auch sein mag“, sagte sie. „Es gibt natürlich rund um den Globus verschiedene Ansichten über die Grenzen der Meinungs- und Redefreiheit. Aber es sollte keine Diskussion über die schlichte Aussage geben, dass Gewalt als Reaktion auf Worte nicht hinnehmbar ist.“

    „Our country does have a long tradition of free expression, which is enshrined in our Constitution and in our law,” she said during a long-planned meeting with leaders from Morocco, a Muslim country concurrently governed by a Western-oriented king and an elected Islamist government. „We do not stop individual citizens from expressing their views no matter how distasteful they may be,” she said, in reference to complaints by Islamists about a low-budget video that uses orthodox Islamic texts and current events to satirize Islam and Islam’s reputed prophet, Muhammad.“

    „There are, of course, different views around the world about the outer limits of free speech and free expression. But there should be no debate about the simple proposition that violence in response to speech is not acceptable.“

  33. Mittlerweile wird berichtet, der US-Botschafter sei vor seinem Tod „vergewaltigt“ worden, ähnlich wie Gaddhaffi, im Klartext: gepfählt.
    Vorausgesetzt das trifft zu, ist das Verhalten von Obama/Clinton verabscheuungswürdig, weil sie die Grausamkeit des moslemischen Mobs nicht offen verurteilen, sondern zuerst Stellung gegen das Filmchen beziehen. Zumal sie über die genaue Todesursache unterrichtet sein müßten.
    Amerika und Europa haben den Islamanhängern beim Zünden der Lunte geholfen und erst jetzt bemerkt, daß sie ins eigene Lager führt. Das kann doch nicht nur Verblendung und Naivität sein?

  34. Frau Clinton treibt doch mit den islamischen Organisationen den Versuch voran, Islamkritik weltweit unter Strafe zu stellen; enge Berater von Clinton haben Verbindung zur amerikanischen Dependance der Muslim Brotherhood.

    Die gesamte demokratische (im parteipolitischen Sinn)Szene in den USA ist links durchideologisiert. Da regiert totale Realitätsflüchtigkeit.

    Immerhin, dass Muslime UND Israel einen Prass auf den amerikanischen Präsidenten haben, hat bis jetzt noch niemand vor Obama geschafft.

    Der Nahe Osten fliegt Obama jetzt um die Ohren, aber irgendein Sündenbock wird sich schon finden lassen, der daran schuld sein soll. Messias Obama bleibt Messias Obama – soviel ist sicher.

  35. Es ist die gleiche Methode wie bei den Mohammed-Karikaturen: künstliche Empörung, um Gewaltorgien zu „rechtfertigen“.
    Und die USA geben wieder die falsche Antwort: Sie gehen auf den Inhalt des Videos ein statt auf die einfache Maxime, dass Meinungsfreiheit unabhängig vom Inhalt gilt – für Jesus- und Mohammed-Darstellungen, für „gute“ und für „schlechte“ Bilder.

    Siehe auch hier:
    http://politischeszitatdestages.wordpress.com/2012/09/14/die-mohammedanische-methode-vorgetauschte-emporung/

  36. #38 Hokkaido (14. Sep 2012 11:15)

    Malediven: War das nicht ein “Urlaubsparadies”

    Yep. Sogar die UN-Menschenrechtskomissarin Navi Pillay begab sich dorthin, um im dortigen Parlament mal ein paar Takte gegen das gerade eingeführte Frauenauspeitschen wegen „Ehebruchs“ oder überhaupt Sex vor der Hochzeit zu sagen. Nachdem ihr daraufhin recht unhöflich beschieden wurde, das stehe nun mal so im Koran und das können man nicht verändern, begann der islamische Mob zu toben („Blasphemie; „sie will den Koran ändern“ und sie mit dem Tod zu bedrohen. Sie reiste daraufhin recht eilig ab…

    http://minivannews.com/society/islamic-minister-mps-ppm-and-and-religious-groups-condemn-human-rights-commissioner-28687

  37. Moslems bewerten so eine Aussage nicht als Friedens-Diplomatie, sondern als Eingeständnis, dass das Meinungsfreiheits-System bzw. die Demokratie grundsätzlich fehlerhaft ist…

    Im Prinzip gibt Clinton den marodierenden Moslems und somit dem Islam auf ganzer Linie recht!

    Und woran liegt das? Da brauch ich mir nur unser zunehmend „Werte“-loses System anzuschauen…

    …soviel Ehrlichkeit muss schon sein!

  38. PI:

    …aber sie helfen dem Republikaner Mitt Romney dabei, Präsident zu werden. Wir würden uns freuen!

    Na, dann freut euch mal auf einen Präsidenten, für den Djihad nichts mit dem Islam zu tun hat. Romney:

    „There is, however, a movement in the world known as jihadism. They call themselves jihadists and I use the same term. And this jihadist movement is intent on causing the collapse of moderate Muslim states and the assassination of moderate Muslim leaders. It is also intent on causing collapse of other nations in the world. It’s by no means a branch of Islam. It is instead an entirely different entity. In no way do I suggest it is a part of Islam.“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2009/07/why-romney-wont-be-president.html

    #44 WahrerSozialDemokrat:

    Siehe #38.

  39. @Heta
    Ihre Rede begann aber zuerst mit der Verurteilung des Filmes und später der Hinweis auf die Meinungsfreiheit. Das ist das typische Muster, wie beim Karrikaturenstreit der Jyllands posten, die Verunglimpfung Mohammeds wurde verurteilt und dann auf die Meinungsfreiheit verwiesen.
    Das bedeutet Verständnis für die Reaktion der Moslems und gleichzeitig entschuldigt sie die Freiheit auf Meinungsäußerung.
    Ähnlich wie Kinkel, der auf die Bedrohungen der Iraner gegen die Bundesanwälte im Mykonos-Prozeß, bei einem Besuch im Iran auf unsere unabhängige Justiz verwies.

  40. […] sie helfen dem Republikaner Mitt Romney dabei, Präsident zu werden. Wir würden uns freuen!

    ein frommer wunsch, aber leider völlig an der US-amerikanischen realität vorbei:

    BHO wird seine 2te amtszeit bekommen (ausser krankheit, unfall, o.ä. verhindern das) – wer diese kröte nicht schon heute schluckt, wird bei den kommenden wahlen viel zu schlucken haben…

    keine schönen aussichten, aber so wird’s leider kommen…

  41. #46 Heta (14. Sep 2012 11:36)

    OK. Hab ich nun gelesen und regristriert und relativiere meine Aussage indem, würde Clinton nur so reden, dann…

    😉

    Die Frage ist natürlich, was bleibt bei wem, wo, wie, warum und wofür hängen…

  42. Man sollte den „empörten“ Mohammedanern ein Schild mit Claudia Roths berüchtigtem Spruch vor die Nase halten: „DAS MÜSST IHR AUSHALTEN!“

    Und gleichzeitig sofort die Entwicklungshilfe und sonstigen Zuwendungen für die Staaten, in denen solche Proteste stattfinden, aussetzen oder streichen.

  43. @Heta

    Clinton mußte zum Jagen getragen werden. Und auf die Attacken von Romney regieren. Dann kam plötzlich der Schwenk zur Verteidigung der Meinungsfreiheit. Auch das steht in dem Artikel. Und genau diese Änderung der Linie des State Department war auch der Grund, warum die Kairoer Botschaft einige ihrer Tweets löschte – sie paßten nicht mehr in die neue Linie.

  44. Nachtrag: Romneys Aussagen zum Islam sind wahrlich nicht prickelnd, also naiv. Trotzdem wäre seine Wahl ein Zeichen an die islamische Welt: Das Weichei Obama ist weg. Ein nicht zu unterschätzender Effekt.

  45. Diese Gutmenschen begreifen einfach nicht, dass der Hass der moslemischen Welt weder auf Grund von „Geopolitik“, noch von irgendwelchen Filmchen oder Karrikaturen kommt, sondern in unseren freiheitlichen, westlichen Werten begründet liegt, die unvereinbar mit denen moslemischer Prägung sind, ja sie sind ihr sogar diametral entgegengesetzt.Es hat daher überhaupt nichts mit „Wind sähen“ zu tun, sondern eher mit der Tatsache, dass die reine Existenz von Ländern wie Israel, Amerika oder West-Europa den Hass der Islamisten begründet und diese nicht eher ruhen werden, bis vom Kap bis zum Nordpol islamisches Recht regiert.Die Naivität und Beschwichtigungsstrategie der westlichen Welt kommt ihnen dabei sehr entgegen und beschleunigen diesen Prozess.

  46. Udo Ulfkotte:

    „In unseren Medien wird die Welle der Wut über einen Mohammed-Film so dargestellt, als ob der Zorn der in ihren religiösen Empfindungen tief beleidigten Menschen ein plötzlich und unerwartet eintretendes Ereignis gewesen sei. Die Wahrheit ist spannender als der langweilige Mohammed-Film. Lesen Sie, wie wir alle von den großen Medien desinformiert werden. Und prüfen Sie es Mausklick für Mausklick nach…“

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/die-wahrheit-ein-mohammed-film-die-usa-und-die-wut-der-arabischen-welt.html;jsessionid=8815453621CAF81E1A773B95B9ECE1F0

  47. #47 mvh:

    Ihre Rede begann aber zuerst mit der Verurteilung des Filmes und später der Hinweis auf die Meinungsfreiheit.

    Na und? Hätte jeder, der bei Verstand ist, so gemacht. Und was Romney angeht: Freut euch auf einen Präsidenten, dessen Lieblingsroman „Battlefield Earth“ (Kampf um die Erde) von L. Ron Hubbard ist. Hubbard ist der Gründer von Scientology.

    #56 WahrerSozialDemokrat:

    Und Ulfkotte erzählt uns die Wahrheit? Ich lach mich kaputt.

  48. Das Gespann Obama/Clinton muss weg! Obama ist nur eine Luftnummer, intellektuell eine Null und von vielen total überschätzt. Der Mann verkörpert nichts, er steht für nichts, er ist nichtssagend. Er ist aber das Symbol des linken Polit-Mainstreams, deshalb wird er auch von unseren Medien massiv gepuscht.
    Clinton ist eine giftige, intrigante, berechnende, gegenüber den Mohammedanern kuschende Frau – sie tut das nicht aus Überzeugung, sondern weil sie in den Vertretern der Wüstenideologie potenzielle Bündnispartner wittert und die US-Mohammedaner auch auf ihre Seite ziehen will. Sie ist gefährlich, ein Ethos hat sie ebensowenig wie unsere FDJ-Pfarrerstochter. Wer Clinton zum Freund hat, braucht keine Feinde mehr. Sie war als junge Frau mal richtig hübsch, inzwischen ist ihr die Bösartigkeit und der Machthunger in jede Pore ihres inzwischen abstoßend hässlichen Gesichts geschrieben.
    Insgesamt sind die beiden ein in höchstem Maße widerliches Gespann und einem Land, das eigentlich sinnbildlich für die Philosophie der Freiheit steht bzw. stehen sollte, sehr abträglich.

  49. Was will man von einem erklärten Islamen erwarten, als ein Islame zu sein.
    Alles andere ist Tagträumerei.
    Weitere Träumerei, alle Menschen sind gleich, Religionsfreiheit gilt auch für den Religionszwang, Islam ist Friede, usf. und, alle Welt soll diesen Schwachsinn hinnehmen.

  50. # 39, 41 Heta

    Liebe Heta, wir spielen hier nicht: „Herr Lehrer, ich weiss was, vor 2 Monaten hat Hillary Clinton sogar gesagt …“. An ihren Taten soll(te) man Hillary erkennen !
    Ein Botschafter ist unverletzlich, dass wussten sogar schon die alten Barbaren. Und wenn man es doch tat, gab es Krieg (Ermordung des Gesandten v. Kettler 1900 in Peking) oder man musste sich mit schweren Geschenken üntertänigst freikaufen (Ermordung des russischen Gesandten Gribojedow in Teheran 1829). Angesichts des tobenden muslimischen Mobs (Gesandten- und Konsulnmode scheinen mir eine besondere muslimische Spezialität zu sein, sie kommen öfters auch in der türkischen Geschichte vor) solche kleinkarierten Spitzfindigkeiten zu bringen, finde ich sehr deplaciert. Wenn solche Verbrechen und Völerrechtsverstöße ungesühnt bleiben und nicht für die Verbrecher sehr fühlbar saktioniert werden, dann wird es sich todsicher wiederholen. Und wir alle wissen leider, dass Deutschland in ähnlicher Lage feige mit dem Schwänzchen wedeln würde. Und nun dasselbe Trauerspiel bei den (militärisch) mächtigen USA, die sich als Weltmacht verstehen. Glauben Sie, dass sich das die Regionalmacht Russland bieten lassen würde ? Aber ich vergesse immer wieder, Deutschland und die USA sind ja aufs blanke Gutmenschentum verpflichtete „Rechtsstaaten“ und Russland nur eine üble Diktatur.(Pussy Riot)
    Weiter so, kewil !

  51. #57 Heta (14. Sep 2012 11:54)

    „Und Ulfkotte erzählt uns die Wahrheit? Ich lach mich kaputt.“

    Was ist das denn für ne dumme Aussage…???

    Sie erzählen doch auch nur Ihre subjektive Sicht der Dinge…

    …da hör ich mir lieber alle subektiven Sichten an, gleiche es mit meiner Sicht ab und nehme die Umwelt nüchtern wahr und bilde mir dann ein objektives Urteil (soweit wie möglich).

    Da verlass ich mich alleine auf Ihre Wahrheit aber bestimmt auch nicht! Sie sehen mir vieles dann doch ein wenig zu naiv schöngeistig hoffnungsvoll…

  52. #59 Der kleine Sorbe (14. Sep 2012 11:59)

    Sehr richtig! Wenn die USA noch nicht mal einen Botschafter Schutz bieten kann, wie will sie es dann für ihre Bürger im Ausland gewähren!

    Nun ist er Tod und es müssten alle diplomatische Beziehungen abgebrochen werden, Gelder eingefroren werden und die Verbündeten gleichfalls dazu aufgerufen werden…

    …so lange bis glaubwürdige Abbitte und Wiedergutmachung…

    …nur diese Sprache verstehen „Wilde“…

  53. Der amerikanische Präsident Thomas Jefferson hatte den Koran gelesen, verstanden und dementsprechend gehandelt:

    „Thomas Jefferson und John Adams, Botschafter in Frankreich und England, verhandeln 1786 mit Sidi Haji Abdul Rahman Adja, Botschafter Tripolitaniens in London, um einen Friedensvertrag auszuhandeln und die jungen USA vor der Bedrohung durch die Berber-Piraterie zu schützen. Auf die Frage, warum seine Regierung so feindselig sei gegenüber den USA, die ihr nichts getan hätten, antwortet der Botschafter laut Bericht von Thomas Jefferson und John Adams an den Kongreß, daß dies auf den Gesetzen ihres Propheten gegründet sei, daß es in ihrem Koran stünde, daß alle Nationen, die nicht ihre Herrschaft anerkannt hätten, Sünder seien, daß es ihr Recht und ihre Pflicht sei, Krieg gegen sie zu führen, wo immer man sie finde, und zu Sklaven alle zu machen, die sie gefangen nehmen könnten, und daß jeder Muslim, der im Kampf fiele, sicher sei, ins Paradies einzugehen.
    Spätestens anläßlich der Erklärungen des Botschafters Sidi Haji Abdul Rahman Adja und der folgenden Kriegszüge derer von Karamanli müßte es Thomas Jefferson aufgegangen sein, daß es sich beim Islam nicht um eine schützenswerte Religion, sondern um eine den Wertvorstellungen der USA entgegenstehende Ideologie zur Durchsetzung von Herrschaft handelt. Eine solche Erkenntnis aber wäre wohl zuviel verlangt, reichen doch die Erklärungen und Aktivitäten der Muslime zur weltweiten Durchsetzung des Islam bis heute nicht hin, sein zerstörerisches Potential zu erkennen und zu benennen, sondern im Gegenteil, die Verbreitung des Islam wird von Politikern, den Kirchen und den Medien nach besten Kräften gefördert.“
    Quelle:
    http://www.eussner.net/artikel_2007-01-07_00-52-29.html

  54. #9 King of Egypt:

    Guter, fundierter Beitrag!

    Ich füge hinzu: Und selbst wenn der Film abstoßend und beleidigend wäre, was natürlich in den Augen fanatischer Mohammedaner schon ein Fliegenfurz beim Freitagsgebet ist, muss es doch das gute Recht des Filmemachers sein, dies so zu drehen, und den Betrachtern dann das Urteil über die Qualität zu überlassen. Das ist das Credo freien Geistes und freier Kultur, was allerdings von unseren in kriecherischer Untertanenmentalität geübten Medienschaffenden und auch von weiten Teilen einer geistig vernebelten, DSDS- und Bauer-sucht-Frau-Öffentlichkeit gar nicht mehr verstanden wird.

    Dass die widerwärtige Clinton nun unterwürfig kuscht und nicht klargestellt hat, dass freie Meinungsäußerung und freies Kulturschaffen elementare Bestandteile der freien Welt sind, die mit aller Macht und Entschlossenheit verteidigt werden, zeigt nur, wie erbärmlich diese Frau sowie der gesamte Polit-Mainstream sind, die die Unterscheidung zwischen Tätern und Opfern im Übrigen komplett verwischt haben.

    Dieses ewige Einknicken vor den gewaltbereiten Primitiven widert mich so sehr an, dabei begreifen die das gar nicht und bewerten es lediglich als Zeichen von verachtenswerter Schwäche. Klare Kante und klare Ansagen – das verstehen die indes.

  55. #60 WahrerSozialDemokrat:

    Es geht darum, dass auf Ulfkotte kein Verlass ist, er bastelt sich die Geschichten so zusammen, wie sie ihm grade in den Kram passen, wenn man sie gegenrecherchiert, fallen die meisten in sich zusammen. Schon sein erster Satz ist falsch:

    „In unseren Medien wird die Welle der Wut über einen Mohammed-Film so dargestellt, als ob der Zorn der in ihren religiösen Empfindungen tief beleidigten Menschen ein plötzlich und unerwartet eintretendes Ereignis gewesen sei.“

    FAZ: „In Washington glaubt niemand mehr, dass der Angriff von Benghasi spontan war.“

    FAZ: „Ein primitives Filmmachwerk aus den Vereinigten Staaten wirkt in der Arabischen Welt wie der Funke im Pulverfass. Dass zeigt wieder einmal, dass es eine Differenz der Kulturen gibt, die, politisch instrumentalisiert, schnell zum ,clash of civilizations‘ führen kann.“

    „Die Welt“: „Seit mehreren Tagen demonstrieren Hunderte Ägypter im Zentrum Kairos. Vordergründig geht es um den Film ,Innocence of Muslims‘, …“

  56. #36 Hokkaido (14. Sep 2012 11:15)

    Malediven: War das nicht ein “Urlaubsparadies”?

    Ja, darum gehen auch die Reiseveranstalter in der Innenstadt rum und verteilen die „Einladung zum Paradies“.

  57. Immerhin muss man Obama zu gute halten, dass er die Drohnenangriffe intensiviert hat und auch nicht davor zurückschreckt US-Bürger zu töten (Anwar al-Awlaki), wenn diese eine Bedrohung für die USA darstellen.

    Zumindest in der Hinsicht hat er nicht versagt.

  58. #59 Der kleine Sorbe   (14. Sep 2012 11:59)
     
    Ein Botschafter ist unverletzlich, dass wussten sogar schon die alten Barbaren. Und wenn man es doch tat, gab es Krieg

    **************
    Wer einen Botschafter ermordet – man vernimmt ja gerade wieder Einzelheiten dazu -, muss doch irgendwie wissen, dass das einer Kriegserklärung gleichkommt. War das nur früher so? Spätestens seit 9/11 sollte Amerika doch wissen, dass der Islam dem Westen den Krieg erklärt hat…

    Irgendeinmal werden westliche Politiker lernen müssen, den Inhalt gewisser Verse aus dem Koran zu buchstabieren!

  59. #60 WahrerSozialDemokrat:

    Objektivität ist eine Schimäre, der britische Historiker Tom Holland hat neulich nochmal daran erinnert. Für den sich bei PI leider niemand interessiert und für seinen Film „Islam: The Untold Story“ auch nicht, ein Film, der im Gegensatz zu „Innocence…“ das Hinsehen lohnt. Diesmal waren die englischen Moslems empört („Den Islam beleidigt!“), 1200 Programmbeschwerden. Da haben wir einen Skandal vor der Haustür und keiner (außer mir) guckt hin.

    Holland: „An accusation laid against the film is one of bias and, although I believe that absolute objectivity is a chimera…”:

    http://www.channel4.com/programmes/islam-the-untold-story

  60. hitlary hat auf der ganzen linie versagt! damit kann sie sich die kandidatur fuer die praesidentschaft 2016 irgendwo hinstecken, wo billyboy schon lange nicht mehr war!

    das ist das einzig gute an der ganzen sache…

  61. #59 Der kleine Sorbe (14. Sep 2012 11:59)

    Wenn solche Verbrechen und Völkerrechtsverstöße ungesühnt bleiben und nicht für die Verbrecher sehr fühlbar sanktioniert werden, dann wird es sich todsicher wiederholen. Und wir alle wissen leider, dass Deutschland in ähnlicher Lage feige mit dem Schwänzchen wedeln würde.

    ——————
    Den Leichtmatrosen nimmt doch keiner ernst,der spielt nur als Butterbrot mit,er ist in diesem Fall ein Glücksfall für Deutschland.

  62. Das Morden im Islam ist dem Gebet gleich – sagte mal Ajatollah Ruhollah Chomeini

    Haben die Rechtgläubigen in islamischen Ländern das Freitagsgebet bereits absolviert?

    Wenn ja, können sie dann mit dem Wesentlichen ihrer Religion beginnen?

  63. #69 WahrerSozialDemokrat:

    Sie sehen auch vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr…

    Wenn ich die Bilder aus Kairo sehe, dann sehe ich massenweise junge Männer, die auf den Straßen rumlungern. Da brauche ich nicht „den Koran als Quelle des Übels“ benennen, sondern nur an Gunnar Heinsohn und seinen „youth bulge“ denken, den Jungmännerüberschuss, der die arabischen Gesellschaften zum Explodieren bringt. Testosteron plus Arbeitslosigkeit plus gesteuerte Empörung ist die gefährlichste Mischung überhaupt, Heinsohn: „Vorsicht – ganz viele junge Männer!“:

    http://www.welt.de/print-welt/article285005/Vorsicht-ganz-viele-junge-Maenner.html

  64. Und was Romney angeht: Freut euch auf einen Präsidenten, dessen Lieblingsroman „Battlefield Earth“ (Kampf um die Erde) von L. Ron Hubbard ist. Hubbard ist der Gründer von Scientology.

    Ach Heta, gehen dir die Argumente aus, daß du mit derartig dümmlicher (irgendwie linksgrüntypischer) Propaganda kommst?

    Hubbard hat halt mal ein paar SciFi-Romane verfaßt, die nicht nicht gerade zu den Klassikern der Weltliteratur zählen. Das haben schon tausend andere SciFi-Autoren gemacht, also was soll das? Damit verdient man Geld. Wenn die Absatzzahlen stimmen, sogar seinen Lebensunterhalt.
    Die Nummer mit dem Sektenguru ist eine völlig andere Karriere, damit läßt sich einfach mehr und leichter Geld mit verdienen als mit Belletristik. Können einige steinreiche Sektengurus ein Lied von singen.

    Was das mit Romney zu tun hat?
    GAR NICHTS!

    Erstens: Woher willst du wissen, daß das sein Lieblingsbuch ist, hast du den Grad der Zerlesenheit gemessen? „Battlefield Earth“ ist übrigens eine Trilogie, welcher Teil ist denn nun sein Favorit? Gibt das Indymedia nicht her? Ochmenno, so ein Mist aber auch mit dümmlicher Propaganda, was? Einfach nicht durchdacht.

    Zweitens: Mir ist ein Politiker, der lesen kann immer noch lieber als ein Politkasper, der schon mit den Sprechblasen seiner Comics Probleme hat und davon gibt es reichlich, schau mal nach Berlin!

    Drittens: Es gibt tatsächlich Leute, die Bücher lesen, um sich zu unterhalten. Da wird das Buch nicht wie eine heilige Schrift auswendig gelernt, hochgehalten und sich danach gerichtet, NEIN, das Zeug liest man und vergißt es. Ist ähnlich wie mit Actionfilmen. Bruce-Willis-Fans rennen ja anschließend auch nicht mit der Panzerfaust in die nächste Tanke zum Einkaufen. (Auf so blöde Ideen kämen höchstens linke U-Boote)

    Viertens: Ein Politiker, der Bücher liest, hat mit Sicherheit schon mehr im Kopf als der stumpfdumme Glotzenkonsument, die allerdings haben weltweit allerdings offensichtlich die Überhand, leider.

    P.S. Ich habe die Schwarten übrigens auch mal gelesen. Nette Lokuslektüre, auch gut für längere Bahnfahrten geeignet, aber nicht gerade eine Verhaltensbibel für künftige Sektenangehörige. Damit geht die Verknüpfung mit Scientology entgültig in die Hose!

  65. Stellt sich nur die Frage, ob Romney angemessener reagieren würde. Was man bisher außenpolitisch von ihm gesehen hat ist mehr als dürftig. Zudem ist seine innenpolitische Agenda, kaum Steuern für Superreiche, ebenfalls zu verurteilen, jedenfalls aus meiner Sicht.

    Hillary ist sicher ein Vollpfosten und noch bescheuerter als Westerwelle. Der hat wenigestens die Anschläge verurteilt. Mann kann nur hoffen, dass sie ihre Ankündigung wahrmacht, bei einem Wahlsieg Obamas nicht mehr anzutreten.

  66. #65 Heta (14. Sep 2012 12:15)

    FAZ: „In Washington glaubt niemand mehr, dass der Angriff von Benghasi spontan war.“

    Washington, Berlin usw. wissen jetzt also, dass solche „Angriffe“ aus dem „Herzen des Islam kommen“ und werden das demnächst auch so darstellen?

  67. Ich bin auch unsagbar empört über Clintons Verhalten. Immerhin schickt Obama Kriegsschiffe, aber dass die beiden überhaupt auf das kleine Filmchen eingehen, nachdem ihre US-Botschafter und Kollegen ermordet und US-Botschaften offen angegriffen (Kriegserklärung!) worden sind, macht mich sprachlos. Es ist schnurzpiepegal, wer da was für einen Film produziert hat und deswegen ist es auch total abwegig nach 8 ermordeten Menschen überhaupt darauf einzugehen!

    Ja, die Mohammedanisierung des Moralempfindes hat USA erreicht. Holzauge sei wachsam!

  68. # 71 1. Advent 2009

    Sie haben Ihren Finger auf einem sehr wesentlichen Punkt:
    1.Wr müss(t)en eigentlich erkennen, wenn uns jemand den Krieg erklärt hat.
    2.Wenn wir erkennen, dass wir im Krieg sind, müssen wir den auch GEWINNEN wollen.
    3.Um zu gwwinnen, missen wir unsere Kräfte und Mittel, noch viel mehr aber die Kräfte und Mittel unseres Gegners, gut kennen.
    4.Kriegführung zeichnet sich durch Konsequenz aus und man muss sich auch klar darüber sei, dass es Verluste geben wird. (leider eigene und hoffentlich recht große beim Gegner, dann gibt er nämlich schneller auf)
    5.Ich muss mir im Krieg ausschließlicgh erreichbare Ziele stecken und zudem wissen, wenn ich aufhören kann (Sieg erreicht) oder aufhören muss (Niederlage droht).
    6.Ich muss alle Kollaborateure des Feindes im eigenen Land (zumindest für die Kriegsdauer) zuverlässig niederhalten.
    7. Ein Krieg wird nicht nur militärisch, sondern auch geistig auf dem Gebiet der Ideologie geführt.

    Wie sieht es real bei uns aus:

    1.Wir begreifen nicht, dass man uns und unserer Lebensweise de facto (nicht de jure) bereits den Krieg erklärt hat.
    2.Wir wollen gar nicht den Krieg gewinnen, weil wir immer noch glauben, gar nicht im Kriegszustand zu sein.
    3.Wir wissen kaum etwas über unseren Gegner und als echte Gutmenschen sind unsere eigenen Soldaten für uns nur (potentielle) „Mörder“. Die Wehrpflicht haben wir übrigens gerade abgeschafft, weil wir ja Frieden haben.
    4.Konsequent handeln wir heutzutage eigentlich nur bei der Untergrabung unserer eigenen Verteidigungspositionen.
    5.Wir haben keinerlei positive (Kriegs-)Ziele, da wir uns ja im „Frieden“ befinden und die Welt für uns jeden Tag schöner und besser wird.
    6.Die Kollaborateure locken wir uns selbst ins Land bzw. wählen wir sie immer wieder aufs Neue ins Parlament. Man vergleiche auch die Auswirkungen von Stichworten wie „Migrantenqote“ auf Polizei, Streikräfte (und wie gerade mehrere Beispiele der jüngsten Zreit in Deutschland zeigten) auf die gezielte Unterwandermng unserer Geheimdienste durch Muslime.
    7.Wir zerfleischen uns lieber selbst ideologisch, als unseren Feind geistig zu bekämpfen. Für den bringen wir viel mehr Verständnis auf, als für uns selbst.

    Auf gut deutsch, wir machen alles falsch, was nur falsch zu machen geht. Damit stehen unsere Chancen den Krieg zu gewinnen vorerst schlecht.

  69. #80 WahrerSozialDemokrat:

    Posting vom 12. September:
    Die Geschichte stimmt mal wieder nur halb, und der Mann auf Kybelines Foto ist mit Sicherheit nicht Tom Holland, der sieht nämlich so aus:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2201699/Islam-The-Untold-Story-Screening-Channel-4-documentary-cancelled-presenter-threatened.html#ixzz26D2EvaX0

    Tom Hollands TV-Doku „Islam: The Untold Story“ wurde am 28. August in Channel 4 gesendet, über tausend Proteste, Morddrohungen gegen den Autor inclusive waren die Folge. Channel 4 hat sich deshalb „aus Sicherheitsgründen” entschlossen, eine geplante Vorführung für „Meinungsmacher“ abzusagen: „The programme has already been aired on Channel 4, sparking more than 1,200 complaints, but the broadcaster was planning a screening for ‘opinion formers’ at its London headquarters later this month.“

  70. @63 Tiefseetaucher:
    „Ich füge hinzu: Und selbst wenn der Film abstoßend und beleidigend wäre…und den Betrachtern dann das Urteil über die Qualität zu überlassen.“
    Genau das haben die Kopten 1400 Jahre getan mit dem Ergebnis, dass es nichts gebracht hat, außer der Reaktion, die Sie heute sehen. Zwei Lager, eines extremer wie das andere: das eine verneint diese verachtenswerten Tatsachen über den Islam, das andere freut sich, dass es den Kopten trifft und nicht sich. Beide sind ein Greuel vor dem Herrn!
    1) Es ist wahr, dass Mohammed vier Jahre nach dem Tod seines angeblichen Vaters geboren wurde, und das zeigt den Film.
    2) Es ist wahr, dass ein nestorianischer Mönch den Koran für Mohammed geschrieben hatte, und das zeigt der Film.
    3) Es ist wahr, dass Chadiga Mohammed zum Propheten ernannt hatte, als er zwischen ihren Beinen lag, und das zeigt der Film.
    4) Es ist wahr, dass Aisha mit dem Schlappen Mohammed geschlagen hatte, weil er die Nacht bei der anderen Frau, Hafsa, verbracht hatte, und das zeigt der Film.
    5) Es ist wahr, dass Mohammed die Beine von der Sängerin Om Kerfa an die Beinen von zwei Kamelen gebunden hatte, dann die Kamele geschlagen hatte und in verschiedene Richtungen laufen ließ, bis Om Kerfa in zwei Hälften zerrissen wurde, und das zeigt der Film. Die Tochter von Om Kerfa nahm sich Mohammed dann als Frau, und das zeigt der Film.

    Es gibt andere noch schlimmere Tatsachen über Mohammed, die der Film nicht gezeigt hatte, weil der Stoff einfach viel zu viel ist. Der Schock besteht lediglich darin, dass die Diskrepanz zwischen der islamischen Wahrheit und den Lügen über den Islam im westlichen sowie im östlichen Lager nunmehr offenkundig und auch unkontrollierbarer im Zeitalter der Medien wird! Auch die Muslime selbst wurden über die Wahrheit von Mohammed und dem Islam Jahrhunderte lang getäuscht.

    Wenn einer aber die Wahrheit nicht verträgt, so soll er das Maul halten und nicht nach anderem Opfer bzw. Sündenblock suchen.

  71. Angela Schader in der „Neuen Zürcher“ über „Innocence of Muslims“:

    „Um als Satire durchzugehen, ist der Film schlicht zu dumm – er vermittelt kein Jota an neuer Einsicht, und außer Islamgegnern schlichtesten Zuschnitts wird niemand sein Vergnügen daran haben.“

  72. #13 der Hinweiser,
    Bester Hinweiser, danke für den Hinweis, der mich zu folgendem Hinweis veranlasst:
    Natürlich wären in der speziellen Situation, und nur um die geht es hier, die von Ihnen Genannten besser gewesen. Die hätten sich nicht so unterwürfig entschuldigt, schon garnicht den berechtigten Hinweis auf die muslimische Lieblingsbeschäftigung, Christen zu schlachten und bei jedem gegebenen und nicht gegebenen Anlass marodierend ganze Stadtviertel zu verwüsten, vergessen.
    Und dabei sollte auch Ihnen das laute Lachen vergehen!

  73. die Entschuldigungen von Frau Clinton sind fast genauso schlimm wie die elenden Kommentare im NDR Rotfunk

    „Schuld“ hat natürlich der Film-Regisseur, nicht die blutrünstigen Analphabeten in der lybischen Wüste

    dazu kamen heute morgen noch Edathys Äußerungen zum NSU Ausschuss bzw zu den neuesten Spekualtionen von wenn und aber und hätte 1994…..

  74. #87 Heta (14. Sep 2012 13:12)

    Ah, ok, da war nun das Wort „Korrektur“ das Problem. Sie verwenden es in der „weichen“ Form „ergänzende Information“ und ich in der „harten“ Form „widersprechende Information“…

  75. Ja genau! Lasst uns beten, dass Romney die Wahl gewinnt. Ein Mormone dem es verboten ist, Tabak, Alkohol, Weißbrot, Schokolade, Eier, Milch und Fleisch zu konsumieren. Sicherlich ein cleverer Bursche und so viel besser als jeder Moslem, der ja so böse ist und kein Schweinefleisch zu sich nimmt. Schreit nicht einfach nach irgendjemanden, befasst Euch auch mit ihm. Es gibt sicher bessere als Obama, Romney ist sicher aber kein guter Kandidat.

  76. #91 Pedo Muhammad:

    Hillary Clinton entschuldigt sich für den Film in Marroko:

    Clinton hat sich nicht entchuldigt und schonmal gar nicht „in Marokko“, siehe #40.

  77. #88 King of Egypt (14. Sep 2012 13:14)
    @63 Tiefseetaucher:
    “Ich füge hinzu: Und selbst wenn der Film abstoßend und beleidigend wäre…und den Betrachtern dann das Urteil über die Qualität zu überlassen.”

    Deshalb schrieb ich ja wäre, weile es mir ums Prinzip freier Meinungsäußerung und freien Kulturschaffens geht. Begriffe wie „Leugnung“, „Ketzerei“ oder „Blasphemie“ tauchen in meinem angewandten Wortschatz ohnehin nicht auf. Alles mus ausgesprochen werden dürfen und alles auch schonungslos widerlegt werden dürfen. Mein Konjunktiv resultiert daraus, dass ich den Film nicht gesehen habe. Clinton hat sich überhaupt nicht über den Inhalt des Films zu äußern, das steht ihr als Außenministerin überhaupt nicht zu. Das westliche „Ja … aber“ und das ständige Gewähren von Konzessionen ist im übrigen im Umgang mit Moslems selbstmörderisch, einer „Kultur“, die nichts in Frage stellen und nichts in den historischen Zusammenhang stellen kann. Ihre Aussagen über den verbrecherischen Charakter Mohammeds zweifle ich im Übrigen gar nicht an, verehrter „King“.

  78. @ #56 WahrerSozialDemokrat
    Vielen dank für den Link (auch wenn dieser mehr Fragen aufwirft als beantwortet). Wer sich heutzutage auf die Mainstream-Medien verlässt, der ist bereits verlassen.

  79. #94 WahrerSozialDemokrat:

    Ach, kommen Sie! Es geht nicht um „weiche“ oder „harte“ Information, sondern um richtig oder falsch. Kybelines Foto war falsch und ist es noch immer, es zeigt nämlich den Theologen Dr. Tom Holland vom Evangelical Theological College of Wales und nicht den Historiker und Filmemacher Tom Holland.

    Der Film wurde auch nicht „abgesetzt“, weil er nicht angesetzt war. Er ist am 28. August gesendet worden und Channel 4 wollte ihn „Meinungsmachern“ vorführen, diese Veranstaltung ist nach Morddrohungen abgesagt worden. Man hat sich feige der Moslemgewalt gebeugt, kann man sagen, stimmt, aber wer würde das nicht, wenn er um sein Leben fürchten muss?

  80. #100 Elisabeth von Eicken:

    Wer sich heutzutage auf die Mainstream-Medien verlässt, der ist bereits verlassen.

    Und wer sich auf Ulfkotte verlässt, auch.

  81. Einspruch Kewil!
    Für Romney ist es doch allzu leicht die Klappe aufzureißen und auf Obamas angebliche Feigheit zu schimpfen. Wäre Romney Präsident würde auch er kuschen und beschwichtigen, weil der gesamte Westen den Zorn der Moslem-Massen und vor allem Öl-Lieferengpässe befürchtet. Der gesamte Westen ist feige!
    Zudem vergisst du Kewil, dass Obama Bin Laden zur Strecke gebracht hat und in regelmäßigen Abständen durch Drohnen-Angriffe weitere Islamisten ausschaltet. Wer Obama singemäß als „Lusche“ bezeichnet, biegt sich die Realität so zurecht, bis sie ihm passt. Und sowas machen eigentliche nur die naiven Gutmenschen. 😉

  82. Westerwelle dumm?

    Mag sein, ich mag ihn auch nicht, aber er hat Deutschland aus dem Libyen-Bombardement weitgehend herausgehalten und für den befürchteten Gewalt-Freitag die deutschen Botschaften geschlossen.

    Ich gebe mich bei deutschen Politikern inzwischen mit ein wenig Realitätssinn zufrieden 😉

  83. Religiöse Fundamentalisten an die Macht in USA !! Ich kann nicht glauben, dass die Mehrheit der PI-Leser das wirklich will. Ich will es jedenfalls nicht. Dann schon lieber Obama.

  84. Nun ja, welt.de berichtet aber auch:

    Zugleich stellte sie klar, dass die US-Regierung „absolut nichts mit diesem Video zu tun hat“. Jedoch sei auch die Gewalt, die der Film in Ägypten, Libyen und im Jemen auslöste, nicht hinzunehmen, fügte Clinton hinzu. Da in den USA das Recht auf freie Meinungsäußerung herrsche, sei es für die Regierung in Washington „unmöglich“, solche Filme zu verhindern.

    (siehe: http://tinyurl.com/9cgj5xs)

    Also hat sie wohl auf die Meinungsfreihit hingewiesen.

  85. Je mehr ich von dieser Dame zu lesen bekomme, desto besser kann ich Billy Clinton verstehen.

    ——————-

    #89 Heta (14. Sep 2012 13:18)

    Angela Schader in der „Neuen Zürcher“ über „Innocence of Muslims“:

    „Um als Satire durchzugehen, ist der Film schlicht zu dumm – er vermittelt kein Jota an neuer Einsicht, und außer Islamgegnern schlichtesten Zuschnitts wird niemand sein Vergnügen daran haben.”

    Das heisst, dass diese Angela Schader Mohammeds überlieferte und von der islamischen Geistlichkeit anerkannte Biographie kennt.

    Unter diesem Gesichtspunkt ist der Film dann auch keine Satire.
    Warum bezeichnet sie den den Film dann als Solche?

    In diesem einen, kurzen Satz schafft sie es sogar noch, die „Moslems sind eben so“-Doktrin einzufügen, indem sie darauf hinweist, dass „man keine Freude an diesem Film“ hat.

    Jeder weiss bescheid über den Islam und seine Anhänger aber niemand will es offen aussprechen, im Gegenteil.

    Egal, wo man hinsieht, die gutmenschlich-xenofetischistische Entschuldungs-Industrie läuft auf Hochtouren.

  86. #108 nicht die mama:

    Das heisst, dass diese Angela Schader Mohammeds überlieferte und von der islamischen Geistlichkeit anerkannte Biographie kennt.

    Das heißt nur, dass Angela Schader sich diesen armseligen Film angeguckt hat.

  87. #101 Heta (14. Sep 2012 14:23)

    #94 WahrerSozialDemokrat:
    Ach, kommen Sie! Es geht nicht um „weiche“ oder „harte“ Information, sondern um richtig oder falsch.

    Sorry, aber jetzt legen Sie bewusst falsches Zeugnis bzgl. meiner Aussage ab!!!

    Ich habe nicht von weichen oder harten Informationen geredet!!! Mir ging es um das Wort „Korrektur“…

    Lesen Sie es sich bitte nochmals durch und wenn Sie den Unterschied nicht erkennen, dann weiß ich mal wieder nicht weiter mit Ihnen..

    Und Ihre Hinweise bzgl. des Anstoßes betrachte ich als nützliche Ergänzung aber nicht als kolossalen Widerspruch!

  88. #102 Heta (14. Sep 2012 14:24)

    Um „Ereignisse“ rund um den Islam zu beurteilen, benötigt man nur die Logik. Die Prämissen, der Islam und das Verhalten seiner Anhänger (je nach Islamisierungsgrad einer Gesellschaft) sind ja bekannt. Man benötigt keinerlei exakte Kenntnis dessen was vorgefallen ist. Insofern interessiert mich der Anlaß für die Vorfälle überhaupt nicht. Der könnte ja getürkt sein.
    Nein entscheidend ist nur die Ursache, der Islam. Stefan Cel Mare war es, der mal prägnant hinsichtlich des Islam diese Unterscheidung zwischen „Anlaß und Ursache“ eingeführt hat.

  89. #110 WahrerSozialDemokrat:

    Jetzt mal nicht so hochtrabend! Ich lege nicht „falsches Zeugnis ab“, sondern habe Sie missverstanden. Meine Korrektur war nicht „ergänzend“, sondern korrigierend.

  90. # 12
    das verstehe ich jetzt nicht, das war doch nur „ein Wink mit dem Zaunpfahl“ von einem friedlichen Demonstranten.

    Soeben im 2. Fernsehen: „friedliche Demonstranten haben die deutsche Botschaft gestürmt“

  91. Auch wenn Romney nicht der ideale Kandidat ist- besser wäre einer aus der Tea-Party gewesen- so ist er doch, sieht man sich deren Forderungen an und vergleicht sie, das kleinere Übel und allemal besser als Obama, Clinton und Co, die im Hinblick auf den Islam und die Konflikte, die daraus entstehen, rührend naiv sind und offenbar die Zusammenhänge nicht verstehen.

  92. #113 WahrerSozialDemokrat

    Sie sollten sich mal mit Heta treffen. Dann können Sie hoffentlich Ihr/ihm das Mosern und Erbsenzählen abgewöhnen.
    Teile die Hoffnung, dass Romney durch die offenkundige Kriecherei vom Hussein O./Clinton vor den islamischen Staaten Stimmen gewinnen kann.

  93. Klar, Alsterelbstrand, wer nicht im PI-Mainstream mitschwimmt, gehört zu den Moserern und Erbsenzählern, mir ist heute auch schon „dümmliche (irgendwie linksgrüntypische) Propaganda“ vorgeworfen worden. Was kratzt es die…, ich empfehle #39 und dieses Video ab 3‘04“, ich kann da keine Kriecherei erkennen:

    http://www.youtube.com/watch?v=ll5Wg3D4UA4

  94. Die US – Appeasement – Administration.

    Was brachte noch das Appeasement gegenüber der nationalsozialistischen Regierung? Ein Erstarken desselben.

  95. #88 King of Egypt (14. Sep 2012 13:14)
    @63 Tiefseetaucher:
    “Ich füge hinzu: Und selbst wenn der Film abstoßend und beleidigend wäre…und den Betrachtern dann das Urteil über die Qualität zu überlassen.”
    Genau das haben die Kopten 1400 Jahre getan mit dem Ergebnis, dass es nichts gebracht hat ….Wenn einer aber die Wahrheit nicht verträgt, so soll er das Maul halten und nicht nach anderem Opfer bzw. Sündenblock suchen.—

    Dieser Kommentar ist deutlich und völlig zutreffend , danke sehr. —

  96. Alleine schon Clintons Aussage “ “Die Vereinigten Staaten haben absolut nichts mit diesem Video zu tun” ist schon fresch an sich: Wo kommt der Erzeuger dieses Clips denn her? Man liest: Aus Kalifornien (hat sicher nichts mit Kalifen gemeinsam).

    Wo wurde denn dieser Clip hochgeladen?

    Was für eine Diletantengruppe!

  97. #121 Sony:

    Alleine schon Clintons Aussage ” “Die Vereinigten Staaten haben absolut nichts mit diesem Video zu tun” ist schon fresch an sich:

    Wenn sie diesen Satz gesagt hätte, hat sie aber nicht, sondern:

    …that the United States government had absolutely nothing to do with this video.

    Im Übrigen: Wenn man andere als Dilettanten beschimpft, sollte man Wort auch richtig schreiben können.

  98. obwohl dumb-o, the unborn nowhereman und failure-in-chief nur verbrannte erde (wirtschaft am boden, 43 monate lang ueber 8% arbeitslose, hoechste anzahl an food-stamp-empfaengern, groesste armut seit 60 jahren, und und und… aussenpolitisch den ganzen mittleren osten angezuendet, israel verraten, etc.) produziert hat, gibt es leider immer noch eine menge idioten, die ihn waehlen wuerden. so etwas passiert, wenn an die 50% der menschen in irgendeiner form ihre kohle vom staat kriegen, sei es als gehalt oder als transferleistung. so etwas muss letztendlich zum totalen zusammenbruch fuehren.

  99. Obama-Clinton schwache Dilettanten! Gewinnt jetzt Mitt Romney die US-Wahl?

    bestimmt nicht, den die ‚Republikaner‘ gebärden sich als religiöse Hinterwäldler. Obama wird somit auch der kommende Mr President!

  100. @heta:

    Danke für die Besserwisserei, aber als Besserwisser müßtest Du wissen, dass es hier keine Editierfunktion hier gibt.
    Solltest Du weitere Fehler finden: Du darfst sie behalten. Ab 3 Stück gibt es ein Fleisskärtchen.

  101. #86 Der kleine Sorbe   (14. Sep 2012 13:12)
     
    7. Ein Krieg wird nicht nur militärisch, sondern auch geistig auf dem Gebiet der Ideologie geführt.
    7.Wir zerfleischen uns lieber selbst ideologisch, als unseren Feind geistig zu bekämpfen.

    **************
    Ich bin ganz Ihrer Meinung! Allerdings muss man leider feststellen, dass in Europa der Zerfall an Werten und Identität erschreckend gross geworden ist. Wer weiss, dass „Allahu akbar“ eine regelrechte Kriegserklärung an jede (!) andere Religion ist – vom rot-grün geprägten Toleranz-Humanismus oder gar Atheismus ganz zu schweigen -, der sollte sich schon einmal Gedanken machen über die geistliche Dimension dieser Auseinandersetzung. Die Juden können darüber ein Klagelied anstimmen. Den Christen sollten schnellstens die Augen aufgehen, damit sie erkennen, dass das Kreuz eine Bedrohung für den Halbmond darstellt.

  102. #109 Heta (14. Sep 2012 14:53)

    Das heißt nur, dass Angela Schader sich diesen armseligen Film angeguckt hat.

    Dann hätte sich sich anders ausdrücken müssen.

    Wenn sie ohne Wissen über das Leben Mohammeds den Film angesehen hat, hätte sie ja nicht sagen können, dass ihr der Film „kein Jota neuer Erkenntnisse“ vermittelt hat.

    In diesem Fall erwarte ich von rhetorisch ausgebildeten Leuten sachliche Formulierungen mit einer Aussage wie „Ich habe unschöne Erkenntnisse vermittelt bekommen“, welcher idealerweise noch hinzugefürgt wird „über deren Wahrheitsgehalt ich erst noch Informationen einholen werde, bevor ich ein Urteil fälle“, oder so in der Art.

  103. #86 Der kleine Sorbe   (14. Sep 2012 13:12)
     
    7. Ein Krieg wird nicht nur militärisch, sondern auch geistig auf dem Gebiet der Ideologie geführt.

    **************
    Zu Ihrer Analyse noch eine brillante Ergänzung aus Frankreich:

    Pierre Mylestin, auf „Riposte Laïque“, zählt sämtliche Bereiche auf, in denen wir im Krieg stehen: „Il nous faut une logique de guerre contre ceux qui nous ont déclaré la guerre“ (Wir benötigen eine Logik des Krieges gegen diejenigen, die uns den Krieg erklärt haben)

    http://ripostelaique.com/il-nous-faut-une-logique-de-guerre-contre-ceux-qui-nous-ont-declare-la-guerre.html

Comments are closed.