In Münster hat der islamische Verein „Fatime“, eine der Hisbollah nahe stehende Organisation, für gestern zu einer Demonstration wegen des Mohammed-Videos aus den USA aufgerufen. Die Kundgebung zog ab 17 Uhr vom Hauptbahnhof Richtung Innenstadt. Schätzungsweise 400 Teilnehmer nahmen daran Teil.

(Von Westgermane, PI-Münster)

Erschreckender Anblick: Zum Teil vollverschleierte Frauen laufen mit Hass verzerrten Gesichtern laut brüllend „Diesen Film wollen wir nicht“-, „Islam ist Frieden“- und „Der Prophet ist unser Vorbild, unser Leben, unser Licht“-Gebrüll durch die Universitätsstadt Münster.

Zu Beginn wurde erst mal über Lautsprecher anscheinend ein Gebet vorgetragen, im Anschluss daran weitere zehn Minuten auf arabisch weiter skandiert. Selbst während der Demonstration wurde immer und immer wieder was auf arabisch über Lautsprecher ausgerufen.

Aus welchem Grunde diese Demonstration genehmigt wurde, bleibt mir beim allerbesten Willen verborgen. Warum dürfen hier hisbollahnahe Gruppen, die nicht mal unser Grundgesetz respektieren, gegen einen Film demonstrieren, der nicht mal aus Deutschland kommt? Wo soll das noch enden?

Armes Deutschland.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Der Imam von Izmir sagte auf einem Dialogtreffen gem. Welt vom
    06.10.2001:

    „Dank Eurer demokratischen Gesetze werden wir Euch überwältigen, dank Eurer religiösen Gesetze werden wir Euch beherrschen „

  2. Off Topic – Klimakiller Nr. 1 ist entlarvt:

    Weil Mohammed Zeit seines Lebens unter furchtbaren Blähungen litt, fühlen sich ca. 1,5 Milliarden Muslime weltweit zu kollektivem Furzen verpflichtet. Täglich entweichen aus den Hintern der Muslime Tonnen von Methan und CO2. Besonders während der Hadsch ist der negative Effekt auf unser Klima messbar. Nun sind Politiker und Medienfachleute auf der ganzen Welt gefordert, dem kollektiven Furzen mit schönen Worten eine sinnvolle Bedeutung zukommen zu lassen, da ansonsten feindselige Haltungen gegen Muslime befürchtet werden.

  3. „Zum Teil vollverschleierte Frauen laufen mit Hass verzerrten Gesichtern laut brüllend…“

    Wie kann man bei winer Vollverschleierten das Gesicht erkennen?

  4. #8 Grindcore (22. Sep 2012 10:26)

    Wie kann man bei winer Vollverschleierten das Gesicht erkennen?

    An dem Hassgeschrei und an den Wutschreien unter dem Burka kann man erahnen dass die Muslimas nicht so lieblich in die Welt schauen!

  5. #1 Powerboy   (22. Sep 2012 10:10)  
    Neues zum Mohammed-Video:

    Rotgrüne Gehirnwäsche schon für die Kleinsten:

    So war auch das DDR-Fernsehen. Selbst vor der Manipulation von kleinen Kindern schrecken unsere rotgrünen Realitätsverweigerer nicht zurück. DDR pur!

    Undingt anschauen:

    http://neuneinhalb.wdr.de/aktuell/index.php5

    Vieles ist dort in dem video verdreht, und enspricht nicht ganz der Wahrheit.
    Man ann auf der HP kommentieren.
    Am meisten hat mich die Aussage von der „kopftuchtragende Müsli“ gestört.

  6. #1 Powerboy (22. Sep 2012 10:10)

    Neues zum Mohammed-Video:
    Rotgrüne Gehirnwäsche schon für die Kleinsten:

    http://neuneinhalb.wdr.de/aktuell/index.php5

    Quiz
    Was weißt du über den islamischen Glauben und seine Bräuche? Hier kannst du dein Wissen testen!

    Diese „Kinderwebseite“ des WDDR lässt das allerallerschlimmste bzgl. des sich in allen Bundesländern anbahnenden bekenntnisorientiertenIslamunterrichtes erahnen. Warum geht niemand auf die Strasse?

  7. Derjenige, der die Demo in Freiburg Breisgau für gestern angemeldet hatte, soll auch einer von der Hisbollah sein. Die große Liebe der Deutschen zu den Palästinensern, von den Hitlernazis über die DDR-Kommunisten über die 68er, den Grünen und Merkellinken.

    „“„Das ist bislang eine friedliche Demonstration“, sagte eine Sprecherin der Stadt Freiburg am Nachmittag. Der Anmelder der Veranstaltung war ein im Libanon geborener Mann mit deutscher Staatsbürgerschaft, der seit 22 Jahren in Deutschland lebt. „Wenn ich es nicht gemacht hätte, hätte es jemand anderes gemacht“, sagte er der „Badischen Zeitung“.

    Der Organisator bestritt, Kontakte zur Hizbullah-Bewegung zu haben. Er ist Mitglied einer muslimischen Gemeinde im Freiburger Stadtteil Hochdorf. Die evangelische Kirche in Freiburg hatte überlegt, sich offiziell an der Demonstration zu beteiligen. Es war aber nicht gelungen, rechtzeitig mit dem Organisator in Kontakt zu treten. Einzelne Christen liefen bei der Demonstration mit. Der Prädikant der badischen Landeskirche, York Hilger, sagte, er wolle seine Solidarität zum Ausdruck bringen: „Ich kann nicht verstehen, wie es möglich ist, dass etwas, was Menschen heilig ist, so in den Schmutz gezogen wird.“…““
    http://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/nach-freitagsgebeten-tote-bei-antiwestlichen-protesten-in-pakistan-11898090.html

  8. „“…Frauen laufen mit Hass verzerrten Gesichtern laut brüllend “Diesen Film wollen wir nicht”-,…““ PI

    Aber WIR wollen den Film!!!

  9. Westgermane: Armes Deutschland.
    ——————-
    Falsch, Westgermane! Reiches blödes Deutschland ist richtig. Wenn wir schon arm wären, dann könnten wir und das alles gar nicht mehr leisten!

  10. Man muß sich das immer wieder ganz klar machen: Weil ein größenwahnsinniger Menschenschlächter vor 1400 Jahren seinem wilden Räuber- und Kriegshaufen befahl, daß er erst dann ein echter Moslem ist, wenn er ihn, Mo, über alles liebt, drehen die bis heute auf Knopfdruck durch und plappern nach, was ihnen ihr verlauster (ja, er hatte Läuse, Hadith!) Chef vorgeschwatzt hat. Sahih Bukhari (mehrmals überliefert):

    „Keiner von euch ist wirklich gläubig, bevor ich ihm nicht lieber bin als sein Vater, sein Sohn und alle Menschen miteinander.“

    Das ist einer der Kernbefehle des Islam und seinem Mohammed-Kult.

    Und weil sich Mohammedaner pausenlos gegenseitig überwachen, um das geringste „unislamische“ Verhalten zu bestrafen und zu petzen, hat Mohammel damit einen Hysterie- und Gewaltstrudel in Gang gesetzt: „Wehe, der zeigt nicht pausenlos durch komplettes Austicken, daß er Mohammed am allelrallerallermeisten auf der Welt liebt.“ Und wenn einer austickt, muß der andere noch mehr austicken, weil er ja ein viel besserer Moslem ist. Und so entstehen ruckzuck riesige, unkontrollierbare, blutrünstige Mobs.

    Diese Psychopathen gehören alle auf die Couch oder hinter eine Mauer in ihre runtergewirtschafteten Länder.

  11. Der Blick rein in diese eingepackten Leiber und laut grölenden Gesichter macht mich nur noch fassungslos. Wie kann ein ehemals aufgeräumtes Land wie unseres sich solch ungebildete religiös verblendeten Leute ins Land holen, die nur drauf warten- und hart daran arbeiten- hier maßgeblichen Einfluss zu gewinnen.

  12. Man glaubt es kaum, dass unsere „demokratiefreundlichen“ Politiker so etwas erlauben.

    Die helfen doch tatsächlich mit, unser eigenes Grab zu schaufeln.

    Hisbollah steht schon für was ?
    a) Frieden
    b) Gewalt
    c) Demokratie
    d) Terror

    2 Antworten sind richtig 😆

    Bei uns (Bern/Schweiz) wurde auch eine Kundgebung erlaubt. (die Berner Stadtregierung wird links regiert)
    erlaubte den Salafisten (angeführt von Nicolas Blanco = Konvertit = Euer Pierre Vogel :mrgreen:) eine Demonstration gegen den Film. Allerdings nicht vor der US-Botschaft, sondern auf dem Helvetia-Platz.
    HELVETIA QUO VADIS ??? 😯

    Also an die PI-Leser, die in der Nähe von Bern wohnen. Organisiert bitte eine Gegen-Demo.

  13. Nachtrag: Die lieben Mo nicht wirklich (so wie Liebe zu Geliebten, Eltern, Kindern), sondern die „lieben“ Mo, weil er ihnen das befohlen hat. Das ist ein Fall von Massenhysterie und Massenwahn eines hirnlosen Kollektivs.

  14. „Zum Teil vollverschleierte…“. Das heisst ja nicht das alle vollverschleiert herumgelaufen sind. Also konnte man bei mindest 50% der Frauen ihr „hassverzerrtes Gesicht“ sehen.
    Da kommt unser Autor nicht mehr raus. Das muss er sich jetzt sein ganzes Leben lange vorwerfen lassen. Hui. 🙂

  15. Haben die ernsthaft eine Deutschlandfahne vor sich hergetragen?
    Das empfinde ich als eine persönliche Beleidigung.

  16. Ja, wo soll das noch enden? Für mich sind die
    ganzen Betroffenheits- und Empörungsbeauftragten
    Schuld, die mit allem was sie so absondern nichts anderes erreichen, als Menschen die uns
    ohnehin nicht achten aufzuhetzen. Diese Demonstrationen sind zum Glück noch gewaltfrei
    geblieben. Wenn Politik und MSM ihnen noch lange
    die Füße küssen, und ihnen nicht konsequent die
    Kante zeigen, ist der innere Frieden beim Teufel,
    wenn er da man nicht schon längst ist.

  17. Ich bin tolerant. Wenn doch jemand meint er müsse sich aus religiösen Gründen eine Aldi-Plastik-Tüte übers Gesicht ziehen dann soll er doch das machen. Oder wenn jemand glaubt einen schwarzen Steinblock anbeten zu müssen und aus religiösen Gründen Kot frisst habe ich nichts dagegen.

    Aber wieso in aller Welt soll ich jetzt gezwungen werden auch Kot zu fressen? Nur weil Botschaften abgefackelt und Menschen ohne Ende abgeschlachtet werden?

    Nein Frau Bundeskanzlerin! Die Sache ist nicht alternativlos! Und ja es gibt Alternativen!

  18. Man sollte noch ergänzen, dass diese Demo „nur“ von Schiiten organisiert war, also größtenteils in Münster und Umgebung lebenden Leuten meist aus dem Libanon. Zahlenmäßig also eher wenig. Wenn mili görüs, DITIB u. Co. mobilisiert hätten, dann würden solche Demos noch ganz anders aussehen…..

  19. #25 johann (22. Sep 2012 11:07)

    A propos Schiiten: Hast du neulich nach Halima Krausen gefragt, der „Imamin“ an der IRI-Imam Ali Moschee in HH?

    Ich habe über die was in meinem Archiv, kann ich dir schicken (über Pi-Münster-Mailadresse?) Was ganz interessant ist: sie (Jg.1949) hat einen jüngeren Bruder, ebenfalls konvertiert, der als Fotograf in Dänemark lebt. Die Familienverhältnisse der beiden müssen irre gewesen sein (sie will darüber nix sagen, aber aus den Biographien geht einiges hervor, inkl. Scheidung der Eltern). Beide (Bruder und Schwester) waren kommunistisch, 68er geprägt, suchten Anerkennung und landeten deshalb beim Islam – der ja jeden gerne nimmt. Ihre Interwievs und Auskünfte über sich in allen Medien halte ich für massiv geschönt.

    Die beiden Krausens erinnern stark an den alten Kiffer Hadayadullah Hübsch (Jg. 1946), der ja auch aus genau der Generation stammte und auch beim Islam landete.

  20. Warum gibt es hier in Deutschland nicht auch die tollen Gegendemonstrationen, gegen diese Islamdiktatorischen Menschen, die unsere freie Gesellschaft bedrohen? Warum stellt sich hier nicht auch mal ein Bündnis quer gegen diesen schwarzen Sumpf?

  21. Ich wette meine Oma samt Grabstein, dass die Genehmigungsbehörden KEINE Ahnung haben, was auf den hisbollahgelben Fahnen in arabischen Schriftzeichen steht!
    Bei Demos in Deutschland dürften NUR deutsche Texte gezeigt werden, damit die ach so wichtige Botschaft auch verstanden wird. Warum zeigen unsere Fachkräfte uns irgendwelche Texte, Zeichen, die wir nicht verstehen können?
    Das widerspricht dem Sinn einer Demonstration…
    Oder soll der Sinn verborgen bleiben?

  22. Für heute detto in Wien, bei der Strudelhofstiege nächst der USA Botschaft.
    Die „Presse“ verkündete dies Ereignis um 19h.
    Dokumentation für diese Entwicklung.
    Nachdem der Mahmout abgeschmalzenwurde und nun nach ASegypten geflüchtet ist um dort beim Obermufti eine Todesfatwa in Auftrag gegeben hat, hat sich nun ein Nachfolger in Wien gefunden, welcher sich mit dieser Demo profilieren möchte.

  23. Wo sind die Mohammeln und die Ziegenbärte geblieben, keiner da zu sehen, vielleicht erscheinen die heute bei Islamistendemo in Wien, bei der Strudelhofstiege, nächst der USA Botschaft um 19h, sollte auch ein Video gemacht werden, wer Zeit hat.

  24. #1 Hallo Powerboy,
    die Kommentare sind der Hammer! Nix mit DDR-Gehirnwäsche. Klartext unverfälscht. Sollte doch noch Hoffnung bestehen?

  25. Es ist das Tragische, dass die Muslime die westlichen Freiheiten (wie z. B. das Demonstrationsrecht) benutzen, um diese Freiheiten schlussendlich zu zerstören und nach und nach die übliche intolerante Islam-Diktatur zu errichten, wo sich die ganze Freiheit darauf beschränkt, sich fünf Mal gegen Osten bücken zu dürfen und gegen westliche Ungläubige, Juden wüten zu dürfen.

    Mich würde es ja wunder nehmen, ob es in einem islamischen Land möglich wäre, dass ein paar Hundert Westler unter Polizeischutz an einer Demonstration teilnehmen könnten (z. B. für mehr Meinungsfreiheit).

  26. Das ganze sieht so aus wie am Al-Quds-Tag bei der Hass-Demo auf dem Kudamm.
    Hisbollah,-Libanon-,Irak- und Türkeifahnen
    „Kindermörder Israel“ usw.
    Und verschleierte mit viel Nachwuchs (natürlich die Damen streng getrennt von den Paschas).
    Wer hat den Mut und stellt sich bei dieser „Islam ist Frieden“-Demo mal mit ner Israel-Flagge am Strassenrand auf ?

  27. Zur Islam-„Abstimmung“ hatte ich des öfteren mal da
    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/specials/164800/index.htm
    reingeschaut.
    Gestern abend stand es noch (ca.) 85% für „zeigen des Videos“
    Das Ergebnis heute sieht man.
    Ich bezweifele, dass in so kurzer Zeit sich diese „Abstimmung“ so schnell zum Gegenteil verändern kann.

    Man erkennt: Auch dort wird manipuliert, sobald eine Meinung nicht den dortigen gefällt.

    Kein Wunder auch, wenn dort ein 1 Euro-Jober namens Yussuf als Webmaster „eingestellt“ wurde.

  28. @#1 Powerboy (22. Sep 2012 10:10)
    Kommentar von dort:

    22.09.2012 11:18 Uhr schrieb Junge (12 J)
    Mich machen die Islamischen immer doof an, wenn ich was von Jesus Christus erzähle. Sei leise und so sagen die dann. Dann sagt unser Lehrer, ich solle die Islamischen nicht ärgern. Aber wenn die mich anpöbeln, dann muss ich leise sein. Ich finde meinen Lehrer gemein. Einmal hat der voll bei einem anderen Lehrer abgelästert über die Kirche. Aber wenn was vom Islam kommt, dann ist alles gut. Ich finde den Lehrer ungerecht. Mein Pappi hat mal gesagt, dass unser Lehrer ein roter Faschist ist.

  29. In Bern hat es geregnet. Mit einem Regenschirm in der Hand verläuft halt jede Kundgebung etwas anders. Deshalb waren es nur rund 150 Teilnehmer, die meinten, man müsste religiöse Gefühle in der Schweiz besser schützen… Natürlich wurden die gewaltsamen Ausschreitungen verurteilt, denn „der Koran verbiete Gewalt gegen Unschuldige“… Trotzdem ertönten die lieblichen „Allahu akbar“-Rufe.
    Jaja, wir kennen diese Sprüche. Wer den Koran gelesen hat, weiss, was Sache ist.

    http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/IslamDemo-Wir-verurteilen-die-Ausschreitungen/story/30304800

    http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/rund-150-muslime-demonstrieren-in-bern-id2042873.html

  30. @#42 Sony (22. Sep 2012 15:27)
    Wo findet man dort einen Yussuf?
    Den entdecke ich nicht mal über Tante Gurgel.

  31. #powerboy
    die verlogene Volksumerziehung bazhlen wir auch noch mit unseren GEZ Gebühren.
    es gibt eine Kinder- Jugendserie mit Namen „Pfefferkörner“.( ARD oder ZDF)
    Der Held ist ein Mischlingsjunge mit Rasta Zöpfen. Alle blonden Mädels wollen unbedingt die Freundin des lieben Jungen sein.
    Im aktuellem Plott ging es um manipulierte Fussballspiele und Wettbetrug.
    Ausnahmslos alle Fieslinge waren weiße original Biodeutsche, die meisten auch noch blond. Beim Fussballspielen wurde der hübsche Mischling erst gefoult, dann vom Schiedsrichter benachteiligt, und alle Tore hat er auch geschossen.
    So wird schon bei den jüngeren Kindern Sympathie für Multi-Kulti erzeugt.

  32. OT
    gestern abend Tagessau Bericht über zwei Alt-Terroristen der RAF, welche vor Gericht stehen.
    WAs ist der Unterschied zum NSU Fall?
    Richtig, die Gesichter werden verpixelt und die Namen nicht voll gennant, nur Vornamen.

    soviel zum Niveau der GEZ Medien.

  33. #47 zarizyn (22. Sep 2012 19:06)

    Und noch ein Unterschied: sie STEHEN immerhin vor einem ordentlichen Gericht.

  34. Diese Proteste von islamistischen Fanatikern weltweit stellen eine erhebliche Bedrohung unserer westlichen Demokratien in Europa und USA dar.

    Hinter diesen Protesten stecken mit großer Wahrscheinlichkeit die Taliban und/oder die Al Kaida.

  35. Demonstrative Geschlechtertrennung in Dortmund

    In Dortmund wurde nach den Vorgaben der Scharia geschlechtsgetrennt gegen die “Beleidigung” Mohammeds demonstriert. Die Frauen islamisch verhüllt und mit mitgeschleiften Kindern. Gefordert wurde ein umfassendes Gesetz zum Verbot von Blasphemie.

    http://www.zukunftskinder.org/?p=27595

Comments are closed.