Heute hatte ich vor Ort in Freiburg im Breisgau die Ehre, den Sammelpunkt des Marsches der 800 empörten Moslems zu erleben. Die Stimmung in der Drei-Länder-Metropole war wie immer entspannt, keine spürbare Veränderung hatte die Stadt ergriffen, sah man von der einen oder anderen Grünen Minna ab.

(Von Charles E. Gustenheimer)

Die Touristen flanierten, die Frauen kauften ein, die Männer durften die Tüten tragen, die Kirchen wurden von der Bereitschaftspolizei bewacht, die Straßenmuskanten spielten auf, die Cafés waren voll, die… WAS IN 3 TEUFELS NAMEN, die Kirchen wurden von der Polizei bewacht?

Sei es wie es sei, da wird man sich eben in Zukunft dran gewöhnen müssen. Angst, Terror und dauerhaft gebotene Vorsicht, machen einfach eine gesunde bunte Welt aus. Aber zurück zur „Demo“: diese war mit 800 Leuten groß angekündigt, hier war mehr los, die Menge blieb aber bis 15:40 Uhr überschaubar. Bis zu dem Zeitpunkt etwa 250 Verteidiger des wahren Glaubens.

Dies ist ein Ausschnitt, es mögen noch mehr geworden sein. Persönlich hörte ich mehrere Teilnehmer, die am Funktelephon noch nach „Verstärkung“ riefen. Anscheinend waren es den Veranstaltern zuwenig Mitstreiter, die den „nackten Arsch“ (Charlie Hebdo) des orientalischen Propheten verteidigen wollten. Angekarrt wurden die Teilnehmer aus allen Herren Länder, z.B.: Frankreich, wie auch etliche Kennzeichen (Nein liebe Moslems, 100 Meter vor einer Demo kann man meist nicht parken) aus dem ganzen Bundesgebiet vertreten waren, wohl ähnlich wie bei der kurdischen Kriegserklärung an die BRD in Mannheim Anfang des Monats.

Interessant ist es, wie in der öffentlichen Diskussion das Wort Prophet immer mehr das Unwort Mohammed ersetzt. Mohammed ist jetzt auf einmal unser aller Prophet. Natürlich, ein pädophiler Massenmörder als unser aller Prophet, passt ins aktuelle Weltbild.

Wer war noch vor Ort? Die LINKE und die „Graulinge“. Ein „Grauling“ hält das Pappschild. Zudem sind noch sehr viele völlig fassungslose Passanten am Start, welche sich einfach nur denken: Was machen diese ganzen Leute in meiner Stadt?

Kommen wir zur „LINKE“. Freunde der linken Waldwacht, in islamischen Ländern gibt es keinen LINKEN Flügel. Dieser macht früher oder später den flotten Friedrich. Die Nationalisten bleiben diesen Ländern aber oft erhalten, dies würde mir zu denken geben. Haben das die europäischen Sozialisten noch nicht überrissen, oder hat man sich da eine weltfremde Führerbunkermentalität zugelegt?

Kommen wir zu den „Graulingen“. Diese haben die besten Jahre meist hinter sich, die Eier sind zu Dörrobst vertrocknet, das Hirn ist meist recht weich, die recht beträchtliche Rente wurde damit begründet, dass Papier schmutzig machen auch ein Beruf ist. Zu finden sind diese „Weltbürger“ in jeder Partei und jedem Beruf. Alles ist hier relativ, nur eines nicht – Dialüg.

Sehen wir uns das Plakat an: „Bin nicht muslimisch“, dies hat jeder, aber auch jeder Moslem als auch Deutscher auf diesem Platz auf 500 Meter sofort erkannt. „Demonstriere gegen jede Provokation“!? Allgemeiner geht es dann nicht mehr? Das ist der absolute Protest gegen alles. Das Plakat inklusive der Gestalten ist eine Provokation für jeden Strang des Hirns. „Gegen jede Gewaltanwendung in Sachen Religion“. Ohne Worte, wenn man friedlich ist, dann demonstriert man gegen jede Form der Gewaltanwendung. „Für friedlichen Dialog“ ENDLICH, endlich mal für etwas! Aber wir haben seit 30 Jahren einen Dialog, die Einschläge kommen immer näher, das Geschwätz wird „uns“ nicht mehr retten. „Uns“ nicht, die Graulinge schon. Wenn wir noch zehn Jahre schwatzen, dann haben wir hier Sarajevo, aber die Graulinge konnten noch zehn Kreuzfahrten machen, und dann einen Abgang in Richtung Urne. Das Richtfest für die Fatima Roth Moschee wird jedoch verpasst.

Was uns zur dritten Gruppe bringt, den verdutzten Passanten. Dies sind die Damen und Herren, die es vorzogen, in ihrem eigenen Land meist hinter der Exekutive zu stehen. Hier hat die gute Polizei ordentlich aufgefahren, und das ist gut so. Viele dieser kleinen Einheitsgruppen waren noch in Seitengassen „geparkt“. Von der Reserve noch abgesehen, ein Klein-Mannheim war heute nicht drin. Mein Gruß geht an die Beamten. Vor allem an die Beamtinnen, ihr saht „fesch“ aus. 🙂

Dies ist ein Bild aus einem Seitenarm, hinter mir war mehr geboten, Gesprächspartner zu veröffentlichen ist unhöflich. Ich sprach mit mehreren Passanten, wirklich querbeet, und das Ergebnis war verblüffend. Ich traf keinen, der sich positiv über das Geschehen dort geäußert hätte. Jetzt kein Spaß, wenn hier alle Beifall geklatscht hätten, würde ich dies auch schreiben, die Wahrheit muss auf den Tisch, so oder so.

Die Stimmung war sogar teilweise gekippt, es wurde öfters die Frage gestellt, wie es soweit überhaupt kommen konnte. Wo die Demonstranten herkommen würden, und wer diese ins Land gelassen habe. Da musste ich dann lachen, denn hier waren keine rechten oder extremen Gestalten, das sagte Hinz und Kunz.

Es stellt sich eben die Frage. WAS IST LOS IN DIESEM LAND? Was wird einem da über die Medien und aus dem Bundestag vorgegaukelt? Wer macht die Nachrichten? Wer hat die Deutungshoheit? Wer schickt mir in paar Jahren eine Hundertschaft zur Hilfe, wenn es richtig brennt? Richtig, keiner!

Sehen wir uns die „Qualitätsmedien“ an. Da ist als erstes eine türkische News Agency „IHA“, die einen Brückenkopf in Berlin hat. Auch das öffentlich rechtliche Propagandafernsehen, das „die Wahrheit sagt“ wie gedruckt, oder diese ab 23:55 sendet, darf nicht fehlen. (r. Bild) Dies war eventuell ein Team der „Aktuellen Kamera“, aber genaueres weiß ich nicht. Ich mußte weiter eilen, weil ich schon das Bedürfnis hatte, meine GEZ Zwangssteuer wieder vor Ort zurückzuverlangen.

Diese beiden Teams standen dann vor dem Rathaus, und warteten auf den Zieleinlauf der Moslems. Mir war es ab da eh schon reichlich zu einfach, und ich machte mich vom Acker.

FAZIT: Viel Lärm um nichts. Bis 16 Uhr war es friedlich und sogar ruhig. Ein Lob an die baldige Mehrheit im Land. Aber dafür ein riesen Aufwand, wenn hier die paar Millionen solcher „angepaßter“ Moslems ins Rollen kommen, dann hilft auch die Bundeswehr im Inneren nicht mehr. Es war alles geboten: Verschleierte, Staatsmacht, Propagandaabteilungen und mittlerweile sehr, sehr viele fassungslose Deutsche, die in der Masse nicht mehr verstehen, was in unserem Land abgeht.

Grüße aus Freiburg im Breisgau. Gehet hin in Frieden, Schalom, Salam und was auch immer. Bleibet friedlich, aber tut etwas, denn selbst friedlicher Dialüg hat dem Frieden noch nie geholfen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. In Münster waren es statt der angekündigten 1.000 nur 300. Die „Lies“-Salafisten auch dabei. Keine besonderen Vorkommnisse. Aber selbst bei linken Gumschen kam beklommene Stimmung auf. Eigentor.

  2. In Freiburg leben sehr viele Gutmenschen!

    Während sie aus ihren bürgerlichern Häusern Richtung Innenstadt auslaufen, um für religiöse Gewaltlosigkeit, sprich für den „friedlichen“ Islam zu demonstrieren, werden vermummte „Fachkräfte“ aus aller Allah`s Länder in Lieferwagen angekarrt, um die verwaisten Gutmenschen-Domizile auszuräumen.

    Allah u akbar!

  3. schöner Bericht. Jetzt gäbe es noch die Möglichkeit, die Übernahme Deutschlands durch die Muslime zu verhindern. — In 10 Jahren werden das sogar die restlichen Gutmenschen erkennen , aber dann ist es zu spät. –

  4. Ein angenehmer Kontrast zu Kewil und Konsorten. So muss PI sein. Toller Artikel, das Lesen hat trotz des Themas Spaß gemacht.

  5. P.P.S.: Der „Abgang“ der sozialromantisch Gematschten Richtung Urne ist mehr als überfällig. Die haben Deutschland und Europa schon genug geschadet.

  6. In PANORAMA gestern auf ARD wurde berichtet, wie in Wolgast ein Asylheim eingerichtet wurde. Die Bewohner mussten raus!

    Irgendjemand schrieb an das Heim:

    Heute sind wir tolerant,
    morgen fremd im eig’nen Land!“

    Diese bösen Deutschen in Wolgast. Beschwerten sich auch noch, dass sie monatelang warten müssen, wenn in ihren Wohnungen was kaputt ist.

    Pikant: Aus Erdowahns eu-fähiger Türkei kommen immer noch Flüchtlinge!

  7. Auch in Münster wurde heute „gegen die Beleidigung religiöser Empfindlichkeiten“ demonstriert (so die Formulierung auf dem dort verteilten Flugblatt der Organisatoren). Ausgegangen war die gut vorbereitete Demonstration von der schiitischen Fatima Versammlung/Imam Mahdi Zentrum in Münster Hiltrup. Laut Verfassungsschutz NRW ist dort auch eine „Begegnungsstätte“ von libanesischen „Hizbollah“-Anhängern. Die Demo lief geordnet ab, bemerkenswert auch der Text des Flugblatts: (Auszug) „Alle göttlichen Religionen, allen voran das Christentum sowie der Islam, stiften Frieden und Liebe in der Welt (…). Wir begrüßen die mutige und weise Entscheidung von unserer Bundeskanzlerin Merkel sowie die Stellungnahme von Innenminister Hans-Peter Friedrich, welche sich für ein Sendeverbot des Films aussprachen. (…)“ Entsprechend auch die hochgehaltenen Plakate mit Parolen wie „Dialog“, „Toleranz“, „Nein zur Gewalt“. Geschickt spielen diese Islamfunktionäre auf der von Wulff, Böhmer u. Co. bereitgestellten Integrationsklaviatur. Dass diese Demonstranten mit ihren Forderungen nach Einschränkung der Meinungsfreiheit massiv unsere Grundrechte bedrohen, war wohl nur einigen nichtmuslimischen Passanten klar, die das Treiben kopfschüttelnd und verständnislos betrachteten.

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/300-Muslime-demonstrierten-friedlich-gegen-Schmaehvideo;art993,1771579

    Günter Wallraff goes PI:

    http://www.tagesspiegel.de/medien/interview-mit-guenter-wallraff-die-medien-mit-religions-karikaturen-ueberschwemmen/7166300.html

    egal wie man ihn politisch findet, für diese Einstellung gebührt Günter Wallraff höchsten Respekt.

  8. ….mittlerweile sehr, sehr viele fassungslose Deutsche, die in der Masse nicht mehr verstehen, was in unserem Land abgeht.

    —–
    So fassungslos kann man als Freiburger bei so einem Event nur reagieren, wenn man absolut gedanken- und phantasielos und blind für seine weitere Umgebung immer nur die Grünen gewählt und den Südkurier gelesen hat.

    Die Freiburger werden es auch noch begreifen. An Gelegenheiten wird es auch in diesem Gutmenschen-Biotop nicht mangeln.

  9. #2 Jim Panse (21. Sep 2012 22:41)
    ja, so war es. Besonders bizarr fand ich die Konstellation zu Beginn des Zuges, als sich alle ordentlich aufstellten. Die letzte Fußgruppe waren zwei oder drei Salafisten, die ein eselskarrenähnliches Wägelchen mit Gratis-Koranen zogen. Leider hatte ich nichts zum Fotografieren dabei. Bei den vielen bunten Kopftüchern hätte man an Karneval denken können, wenn da nicht die oft finster schauenen Bartträger gewesen wären…..

  10. Nirgendwo, absolut überhaupt kein Medium, hat sich je mit der Frage beschäftigt, wie um aller Götter Willen ein in die USA emigrierter Kopte dazu kommt, ein Schmähvideo auf die heilige Zweieinigkeit des Islam, also Allah und Mohammed, zu veröffentlichen.

    Wie kommt der Mann zu seinen Einsichten? Mit welchen Lebenserfahrungen hat der Kopte Ägypten seinerzeit verlassen? Hätte man je davon gehört, dass Kopten in Ägypten drangasaliert, behindert oder getötet werden? Nee, hat man nicht, oder? Was also treibt diesen Mann?

    Warum kein Schmähvideo über die bösen Amerikaner, die ihn, sogar zu Recht, einmal zu Gefängnis verurteilt hatten? Warum kein Schmähvideo gegen den damals regierenden Mubarak-Clan? Warum nur ausgerechnet zum Thema Islam, obwohl er selber Kopte ist??????

  11. #22 von Starhemberg 1683

    Allein die reisserische Überschrift: „Deutsche Muslime…“ ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Die linken Schreiberlinge haben immer noch nicht gerafft, dass sie ein Iran-1979-Revival erleben werden – dank (aus deren Sicht dann wohl „trotz“) Dauergerede.

  12. #20 toxxic
    Es völlig unwichtig, wer und warum dieses Filmchen gedreht hat. Meinungsfreiheit braucht nicht begründet zu werden, sie muß sich auch nicht rechtfertigen, sie ist ein Grundrecht.

  13. Der Schreibstil ist zeitweise – mit Verlaub – etwas merkwürdig.

    Ausserdem gab es Einzelpersonen, die am
    Karlsplatz (Start der Demo) beschriebene Pappschilder hochhielten:
    Z. B. : Wenn Euch unsere Meinungsfreiheit stört, dann nutzt doch unsere Reisefreiheit.“
    u.a.

    Die Polizei war ziemlich gut eingestellt.
    Als ich um 13.30 Uhr mit dem Zug in FR ankam, erwartete ich schon ein massives Polizeiaufgebot am Hbf.
    Es war aber überhaupt nichts zu sehen.

    Ich habe schon Demos erlebt in Freiburg, da stand die Polizei – vollkommen übertrieben – in drei Reihen hintereinander in voller Kampfmontur auf beiden Seiten der Hauptgeschäftsstrasse.

    Diese Demo war irgendwie ziemlich unaufgeregt.
    Am meisten war ich schockiert von dem christlichen Pfarrer, der in der ersten Reihe
    (zumindest am Start)der Demonstranten mitlief.

  14. Es handelt sich um ein Missverständnis.
    Art.8 GG besagt:
    „Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.“
    Von Nichtdeutschen ist nicht die Rede, es wäre auch gegen den gesunden Menschenverstand und die Höflichkeit eines Gastes, ein Gastland mit seinen politischen oder religiösen Ansichten zu behelligen.
    Also, liebe Polizeiführungen: Bitte prüfen Sie die Volkszugehörigkeit von Anmeldern und Teilnehmern der Demonstrationen. Nichtdeutsche haben gegen Recht und Sitte verstoßen, ihnen ist die Ausreise nahezulegen – welcher westliche Gast käme in Saudi Arabien auf die Idee, eine Demo gegen dortige Filme usw. abzuhalten?

    Und: Peinlich wirkt die Anbiederung unserer antideutschen Medien. Eilfertig wird von einer „Beleidigung des Propheten Mohammed“ gesprochen, der Originalton der Mohammedaner wird ruckzuck als objektiv und allgemeinverbindlich übernommen. ARD als Sprachrohr Allahs. Dabei betrachten die meisten Zuschauer und Zahler ! Mohammed keineswegs als „Propheten“.

  15. #27 Alemao (21. Sep 2012 23:40)

    „Wenn Euch unsere Meinungsfreiheit stört, dann nutzt doch unsere Reisefreiheit.”

    genial!

  16. Zur Stimmung, die in diesem wunderbaren Bericht gut rüberkam:
    Es war von der Polizei einfach nicht kultursensibel, gut sichtbar die Einhaltung demokratischer Regeln zu bewachen.
    In Pakistan sieht man wie enthemmt und fröhlich Moslems gemeinsamen Aktivitäten nachgehen können, wenn sie sich an keine Regeln als die Scharia halten müssen….Da kommt Leben (und Tod) in die Bude!

  17. Wegen 100.000 getöteter Christen pro Jahr (überwiegend in moslemischen Ländern generiert)geht wohl kein Moslem auf die Strasse. Das beleidigt sie seltsamerweise nicht…
    Aber ein Filmchen, dass die Zustände anprangert, das regt auf.
    Gab es da nicht eine Studie welche die retardierten kognitiven Ausstattungen diverser Volksgruppen zeigt?

  18. Heute beim Autofahren SWR1 angehört. Da kam ein Bericht über die Hisbollah-Demo in Freiburg. Und gerade dieser Bericht zeigt erschreckend die Billig-Propaganda, die die Gutmenschen über den von Ihnen beherrschten Äther betreiben. Das war “Aktuelle Kamera” pur. Einfach nur grausame Verarsche des Zuhörers.

    Die ganze Zeit wurde vom friedlichen Islam gesprochen und wie die Moslems zu uns gehören, und dass selbstverständlich die Moslems das Recht hätten unsere Meinungsfreiheit abzuschaffen. Dann wurde ein Deutscher rein geschnitten, der doch tatsächlich wörtlich sagte: “Er sei froh dass die Meinungsfreiheit und die Kunstfreiheit eingeschränkt wird, da sich doch die Moslems provoziert fühlen. Meinungsfreiheit ja, aber nicht um jeden Preis. Er sei froh dass er mit den Moslems gegen die Grundrechte der Deutschen demonstrieren darf!” Und die gesamte Bevölkerung von Freiburg stehen mit Freude hinter den Moslems und sind auch für die Abschaffung der Meinungsfreiheit!

    Dann kam der Hisbollah-Terror-Mann zu Wort. Jedes zweite Wort war Frieden und die Ehre des Propheten und die Pflicht die Ehre zu verteidigen und dass Mohammed jeden Moslems heilig sei und Moslems auch für Mohammed sterben wollen und dass die Ehre des Mohammeds auf jeden Fall mit allen Mitteln verteidigt werden muss, usw. Einfach das ganze Geschwafel und die naivstotzdumme Taqqiyya. Das ganze dämliche Programm.

    Dann drücke der Sprecher noch den Wunsch aus dass das Mohammed-Video endlich von der Regierung verboten wird und dass „Rote Khmer Kretschmann“ vollstes Verständnis für die Moslems hat.

    Die Menschen in der ehemaligen DDR müssten Westfernsehen einschalten um sich objektiv zu informieren. Wir heute müssen ins Internet.

    Gott sei Dank gibt es PI!

  19. #31 Powerboy

    Daran sieht man, dass die SED-Funktionäre und Stasi-Schergen, die sich die Meinungshoheit in diesem Land genommen haben, nicht den Funken einer Ahnung vom Islam haben. Das mit ihrer (im Artikel richtigerweise festgestellten) Nicht-Existenz im Islam ist ein Dilemma, aus dem sie auch in den nächsten 10 Jahren nicht rauskommen. Aber dann hat sie die Zeit wieder einmal überholt, denn den Sozialismus/Kommunismus hält vielleicht kein Ochs (vielleicht ja mohammedanischer Esel), aber bestimmt eine 3er BMW (,Alda) auf!

  20. #15 Stoerenfried (21. Sep 2012 23:03)

    In PANORAMA gestern auf ARD wurde berichtet, wie in Wolgast ein Asylheim eingerichtet wurde…

    Ich habe selten einen Beitrag gesehen, der eindrucksvoller die völlige Absurdität des
    Prekariatimports aufzeigt und v.a.D. den totalen Realitätsverlust aller Verantwortlichen, die diesen sozialen Sprengstoff vorsätzlich anrühren & schönreden!

    Besonders abstossend dabei war die Panorama-Tusse, die in ihrer grenzenlosen linksgutgrünen Verblend-/blödung meinte, den direkt Betroffenen dieses unverantwortlichen Unterschichtenimports, auch noch vorwerfen zu müssen, an Willkommenskultur-Orgasmusstörungen zu leiden…

    Schaut euch das bitte mal an:

    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/wolgast125.html

  21. Noch mal die Bitte an alle, die in Nürnberg und Umgebung leben, morgen Michael Stürzenberger zu unterstützen. Ergänzend dazu der post von „daddy0“ aus dem Nürnberg-Artikel:

    #41 daddy0 (21. Sep 2012 22:43)
    Wir haben in unserem Auto noch einen Platz frei : Fahrt führt von Selbitz der A 9 folgend bis Kundgebungsort. Könnten in Hof oder Schwarzenbach oder Münchberg, Sparneck etc….noch einen oder 2 Leute zuladen, Sprit- und Parkgebührzugabe erwünscht. Wir werden richtig auffallen und einigen das Wasser abgraben.

  22. Wenn den Moslems die Meinungsfreiheit nicht passt, dann sollten sie die Reisefreiheit nach Hause nutzen!

    Gilt aber auch für Linke, reisend in die muslimische Fremde…

    …denn ich hab nur ein Land und ich bleibe hier, streite dafür und liebe es! Findet euch damit ab!

  23. Kommen wir zu den “Graulingen”….Aber wir haben seit 30 Jahren einen Dialog, die Einschläge kommen immer näher, das Geschwätz wird “uns” nicht mehr retten. “Uns” nicht, die Graulinge schon…

    Hmm, die Beschreibung der „Graulinge“ gefällt mir nicht – irgendwie diskriminierend. Es sei denn, hier sind nicht die Älteren gemeint, die hart gearbeitet haben, Kinder bekommen haben, diese während und nach deren Ausbildung unterstützen, die Enkel hüten, für die Grund-und Freiheitsrechte auf die Strasse gehen, für PI spenden, sich über alle jungen Leute freuen, die was „geschnallt haben bzw. noch nicht kaputtindoktriniert wurden usw.

    Sollte wohl ein zeitgeistlicher Comedy-Beitrag sein?

    Ich freue mich auf Kewils nächsten Beitrag.

  24. – Islam, Religion des Friedens
    – Rufe Tag der Liebe für den Propheten aus
    – Protestiere gegen das Ausland indem du dein eigenens Land kaputt machst und Mitbürger umbringst.

    Oh wow, die Ironie…

  25. #37 Elbstrand

    Damit sind nicht ehrliche(!), hart arbeitende Deutsche gemeint (siehe „…die recht beträchtliche Rente wurde damit begründet, dass Papier schmutzig machen auch ein Beruf ist. …“), sondern die 68er-Marionetten, die auf den kommunistisch-/sozialistischen AgitProp-Müll reingefallen sind und noch reinfallen.

  26. Betrifft „Rotfunk“

    Ich dachte, ich höre nicht richtig. Nachdem ich am Vormittag auf SPON, WO u.a. die User-Kommentare gelesen hatte, die zu 90% PI-konform waren, hörte ich am Nachmittag auf SWR3 Freiburger Bürger (Deutsche), die zu der Demo interviewt wurden, mit Aussagen wie: „Man darf die Muslime nicht beleidigen“, „Wo kommen wir denn dahin, wenn alle den Propheten beleidigen“ usw.
    Und als ich nach hause kam, mußte ich noch mitansehen wie ein Pfarrer vorne weg marschierte. Ich dachte,ich bin im falschen Film. Unwillkürlich mußte ich lachen.
    (West)Deutschland ist ein Irrenhaus.
    Und an alle die gerne die DDR für Negatives heranziehen, ihr wißt schon „DDR 2.0“ und sowas. Das wäre dort nie möglich gewesen und ich behaupte, nachdem ich seit Jahren im Osten in den Urlaub fahre, auch heute nicht.

  27. Ha, Ha, genau den meinte ich.
    Ist doch irre, besonders wenn man weiß daß M. seinesgleichen zu tausenden töten ließ.

  28. Das ist ja als würde sich der Vorsitzende des Zentralrats der Juden, an die Spitze einer NPD-Demo stellen. 🙂

  29. Noch ist es Spielerie, wartet mal ab was passiert wenn wir hier 20-30 % Muslime haben, in manchen gebieten dann eben auch 60-90 %.

    Die werden den Deutschen dann schon zeigen was sie dürfen und was nicht und der Michel wird einknicken – man will ja kein Nazi sein!

  30. Ist heute schon so. Ich lebe in einer westdeutschen Großstadt mit erheblichen Moslemanteil. Diese dominieren auf Grund ihrer Anzahl seit Jahren den Ausländerbeirat, so daß die anderen Ausländer aus 100 anderen Nationen keine Möglichkeit haben ihren Standpunkt gegenüber der Stadt zu vertreten. War auch schon oft Thema in den örtlichen Medien.
    Das Übelste aber, die Stadt gibt den Moslems unsere Steuern als Fördergelder für den „Dialog“ in den Moscheen. Was haben unsere Schätzchen gemacht. Sie haben für das Geld einen berüchtigten Haßprediger eingeladen. 🙂
    Das ist die Realität.
    Die vielen Deutschen in den Dörfern und Kleinstädten können sich garnicht vorstellen, wie weit die Islaminiesierung in den Großstädten bereits fortgeschritten ist. Und das mit dem Haßprediger ist nur ein Beispiel von Vielen.

  31. haja das sind doch gute Nachrichten… das Rekrutierungspotenzial bei den deutschen Moslems scheint sich in Grenzen zu halten und die Bevölkerung scheint die wenigen Demonstranten für Spinner zu halten^^ so bitter es klingt, mit den Türken als Hauptquell der muslimischen Einwanderung haben wir Glück im Unglück gehabt, vor Zuständen wie in einigen unseren Nachbarländern scheinen wir noch nicht zu stehen… “Demonstriere gegen jede Provokation”!?(…)“Das ist der absolute Protest gegen alles. Das Plakat inklusive der Gestalten ist eine Provokation für jeden Strang des Hirns.“… Könnte vom Broder kommen die Formulierung, musste gerade herzlich lachen 🙂

  32. #1 Bonn (21. Sep 2012 22:37)
    Freiburg i. Br. ist bekanntlich grün, jetzt wird es islamisch grün.
    —————-
    Kein Wunder, GRÜN ist doch die Farbe des Islam. Die haben da in Moslemistan schon ganze Steinfelder GRÜN angemalt um in ihrer Sehnsuch nach den GRÜNEN (Auen) zu schwelgen.

  33. Leben kommt in die bürgerliche Bude!

    Mit dem „nicht hilfreichen“ Filmchen hat es begonnen, jetzt drucken Zeitungen „wenig hilfreiche“ Karikaturen und Stürzenberger und Co. legen nach… Ihr Provokateure! 😉

  34. Hätten aber Gruppierungen für Meiniungsfreiheit und gegen die Demonstration demonstriert, dann hätten sich Hinz und Kunz ganz spontan der „Bunt statt Braun“-Parole angeschlossen und mit den Moslems „Nazis raus!“ geschrieen.

  35. #7 Toytone (21. Sep 2012 22:49)

    Leider ist das bis zur nächsten Bundestagswahl alles wieder vergessen…

    Da kann man ja mit einem netten Filmchen oder anderen Aktionen wieder etwas für muslimische Aufmerksamkeit sorgen. 🙂

  36. Freiburg wird doch von den “ Grünen “ regiert . Das passt doch . Grün ist auch die Farbe der Islamisten , ein Symbol des Niedergangs .

  37. Da kann man ja mit einem netten Filmchen oder anderen Aktionen wieder etwas für muslimische Aufmerksamkeit sorgen. 🙂

    Ja, das sollten wir!

  38. Danke für die Einschätzung vor Ort.
    Wie gut, dass man nicht völlig der üblichen Berichterstattung ausgeliefert ist.

  39. Diese,einer der schönsten Städte Deutschlands, verdient eine andere Stadtregierung, und keine einknickenden Lullus und Gutmenschen.

    Gruss aus Kärnten/Koroska.

  40. in den stündlichen Nachrichten (aber immer wieder mit verändertem Text) des DLF-radios wurde diese Demonstration in Freiburg als friedliche, wunderbare Demo bejubelt.

    Ein am Wegesrand stehendes Pärchen das ein Protestschild hochhielt mit der Aufschrift:
    „wer unsere Meinungsfreiheit ablehnt soll unsere Reisefreiheit nutzen“

    … ja die hat eine Gruppe von Polizisten erfolgreich abgedrängt und so verdeckt, daß sie von den friedlichen Demonstranten nicht gesehenwerden konnten. (diese Passage haben die ab den Frühnachrichten weggelassen)

    Dann hatten sie Orginalton von der Demo und da hörte man nur laute Rufe und Geschreie.
    Also einer rief etwas und dann wurde im Chor nachgeschrieen. (auch das haben die ab den Frühnachrichten weggelassen)

  41. #35 unrein (22. Sep 2012 00:38)
    „Ich habe selten einen Beitrag gesehen, der eindrucksvoller die völlige Absurdität des
    Prekariatimports aufzeigt und v.a.D. den totalen Realitätsverlust aller Verantwortlichen, die diesen sozialen Sprengstoff vorsätzlich anrühren & schönreden!“

    Prekariat. Das ist es auch, was dieses System hinterlässt. Millionenfach.
    Aber nicht nur in Wolgast, sondern überall.

    Schon wieder wurde der doofe, versoffene, faule, pommersche Norddeutsche vorgeführt.

    Nicht nur, dass in dieser Region die Industrie geschleift wurde. Schon in der DDR waren Arbeitsplätze rar.
    Dann wurden die Werften Wismar und Stralsund vom Sozi-Apotheker Hennemann aus Bremen ruiniert. (Bewährung bekommen!) Jetzt sind Stralsund und Wolgast vor dem Aus.

    Die jungen Menschen sind in Massen weggezogen, um Arbeit zu finden. Die paar total Gestrandeten werden nun vorgeführt als „Bevölkerung“.

    Fakt ist: Kein Deutscher bekommt eine renovierte Wohnung mit voller neuer Einrichung samt aller elektrischer Geräte – ohne einen Cent zu zahlen.
    Der sinngemässe Satz im Beitrag „Weil sie Deutsche sind“ ist der Gipfel.
    Diese und alle unsere Vorfahren haben diesen Sozialstaat geschaffen. Wie man sieht: Für Fremde!

  42. EVANGELISCHE LANDESKIRCHE BADEN und DIALÜG:
    http://www.ekiba.de/5471.php

    Liebe Chrislam-Evangelen, nächstes Mal klappt es bestimmt mit Eurer hochoffiziellen Teilnahme! Mit etwas Glück, äh Allahs Hilfe wird es sogar eine Krawalldemo!

    “”…Die evangelische Kirche in Freiburg hatte überlegt, sich offiziell an der Demonstration zu beteiligen. Es war aber nicht gelungen, rechtzeitig mit dem Organisator in Kontakt zu treten. Einzelne Christen liefen bei der Demonstration mit. Der Prädikant der badischen Landeskirche, York Hilger, sagte, er wolle seine Solidarität zum Ausdruck bringen: „Ich kann nicht verstehen, wie es möglich ist, dass etwas, was Menschen heilig ist, so in den Schmutz gezogen wird.“…”“
    http://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/nach-freitagsgebeten-tote-bei-antiwestlichen-protesten-in-pakistan-11898090.html

  43. ..im Grün-Links-Propagandasender SWR3 (ÖR) wurde gestern gemeldet, dass die meisten Freiburger Verständnis für das Anliegen der Mohammedaner hätten und die Demo befürworteten. Das ist ja logisch, dachte ich mir, die wählen ja auch grün, die glauben jedes Märchen!
    Habe aber trotzdem das Bürgermeisteramt Freiburg meine Sicht der Dinge wissen lassen und ihnen auch den Link zu den muselmanischen Seiten geschickt, damit sie mal etwas tieferen Einblick in die reale Gedankenwelt ihrer „Schützlinge“ bekommen.
    Ich weiss, wird nicht viel helfen. Diese Strohträger sind durch „Rechts ist böse“ und „Atomkraft ist schlecht“ geprägt. Zu eigenem Denken sind diese Spezies leider nicht fähig.

  44. #35 unrein (22. Sep 2012 00:38)
    ja, ein gräßlicher Beitrag. Ich habe abgeschaltet, als diese dicke Anwohnerin mit Bierflasche in der Hand interviewt wurde. Es war offensichtlich, dass sie mit Hartz 4 und der ganzen Lebenssituation schlecht dran war. Solchen Leuten dann Asylanten íns Nachbarhaus zu setzen – logisch, dass Kamerateams dann entsprechenden Reaktionen abfragen können.

  45. Das Wahlverhalten wird sich dennoch nicht ändern, wie ich schon des öfteren erleben durfte, sind sich die allermeisten Leute gar nicht im klaren was ihre Stimme verursacht.

  46. Hier näheres zum Koran-Pfarrer:

    In der ersten Reihe wurden der Koran und das Neue Testament getragen, der evangelische Prädikant York Hilger aus Stegen im Dreisamtal marschierte im Talar mit. Er wolle, sagte der ehrenamtliche Pfarrer, „ein Zeichen der Solidarität setzen“, weil er die Empörung der Muslime gut verstehen könne.

    http://www.taz.de/Demo-fuer-den-Propheten/!102163/

  47. Ich war auch in Freiburg als Zuschauer dabei. Es stimmt nicht, dass wie in den Medien behauptet viele Christen mit demonstriert haben. Bis auf diesen einen Pfarre (der laut angaben informierterer Zuschauer gar keiner war)gab es nur zwischen 5 und 10 nicht Muslime.
    Ich wurde auch von einem RTL Reporter Interviewt, wie viele andere die bei mir standen. Diese Leute haben sich alle durch die Bank weg irritiert bis angewidert geäußert. Von diesen Meinungen wurde aber keine einzige veröffentlicht!!

  48. Wann empören sich endlich die deutschen Bürger? Und verlangen sofortige Rücknahme der „Religionsfreiheit“ des Islams. Schliessung aller Moscheen und Koranschulen.
    Und Entzug der Staatsbürgerschaften jener Muslime, die nicht dem Islam abschwören, und sich dagegen eindeutig zu“ Gleichberechtigung, Gewaltenteilung, Zivilgesellschaft, Religions!!- und Meinungsfreiheit, etc.“bekennen!
    Rücksendung aller Muslime, die das ablehnen.
    Alle – haben ja eine „Heimat“ und fliegen regelmässig dorthin. Kein Verlust, sondern eine ungeheure Befreiung Deutschlands!

  49. #55 DK24 (22. Sep 2012 07:47)

    #7 Toytone (21. Sep 2012 22:49)

    Leider ist das bis zur nächsten Bundestagswahl alles wieder vergessen…

    „Da kann man ja mit einem netten Filmchen oder anderen Aktionen wieder etwas für muslimische Aufmerksamkeit sorgen.“

    Gerne. Letztes Jahr stand in der Weihnachtszeit ein Bratwurstwagen auf der Godesberger Salafistenstraße. Allerdings nur einen Tag. Er könnte Unannehmlichkeiten bekommen haben …

  50. Stoerenfried + Unrein

    Dieser Bericht war die absolute Frechheit . Die Leute in Ostdeutschland lassen sich weniger gefallen als die Westdeutschen . Der Wohlstand in der BRD hat ganz offensichtlich mehr zur Unmündigkeit geführt als die Unterdrückung in der DDR .

  51. In Bern hat es geregnet. Mit einem Regenschirm in der Hand verläuft halt jede Kundgebung etwas anders. Deshalb waren es nur rund 150 Teilnehmer, die meinten, man müsste religiöse Gefühle in der Schweiz besser schützen… Natürlich wurden die gewaltsamen Ausschreitungen verurteilt, denn „der Koran verbiete Gewalt gegen Unschuldige“… Trotzdem ertönten die lieblichen „Allahu akbar“-Rufe.
    Jaja, wir kennen diese Sprüche. Wer den Koran gelesen hat, weiss, was Sache ist.

    http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/IslamDemo-Wir-verurteilen-die-Ausschreitungen/story/30304800

    http://www.blick.ch/news/schweiz/bern/rund-150-muslime-demonstrieren-in-bern-id2042873.html

Comments are closed.