Zahid Khan (Foto), dessen Buch „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“ bereits bei Ankündigung der Veröffentlichung im März letzten Jahres zu einer Protest-Veranstaltung von Moslems im hessischen Dietzenbach führte, die ein Verbot der Schrift forderten, wird am Samstag auf der PRO NRW-Kundgebung in Bonn eine längere Rede halten.

In einer Presseerklärung schreibt die Bürgerbewegung heute:

Auch der bekannte islamkritische Buchautor Zahid Khan (“Die Verbrechen des Propheten Mohammed”) wird am Samstag auf der PRO-NRW-Kundgebung in Bonn sprechen. Der Rodgauer Autor ist im Sommer des Jahres einem größeren Publikum bekannt geworden, nachdem die Presse über ein islamistisches Mordkomplett gegen ihn berichtet hatte, in dem angeblich auch die Salafistenführer Pierre Vogel und Ibrahim Abu Nagie verwickelt sein sollen.

In der Verlagsbeschreibung wird das Buch wie folgt vorgestellt: „Dieses Buch zeigt, dass Prophet Mohammed selber bestimmte Fehler begangen hat, die dazu führten, dass heute der Islam von Terrorismus, Fanatismus und Extremismus dominiert wird.“

Der seitdem unter Polizeischutz stehende Zahid Khan wird am Samstagmittag eine etwa halbstündige Gastrede bei der PRO-NRW-Kundgebung vor der König-Fahd-Akademie halten. Zudem werden bei der Kundgebung auch wieder islamkritische Karikaturen und Mohammed-Karikaturen gezeigt werden.

Hier ein Video von Khan, in dem er sich zu den Protesten von Moslems gegen sein Buch äüßert:

» PI-Beiträge zu Zahid Khan

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Schon mutig doch der Mann fühlt sich als neuer Prophet und bekommt seine Befehle vom Erzengel so sagt er jedenfalls im Video.

  2. Seine Grundeinstellung ist gut, doch das er behauptet ein Prophet zu sein ist schon ein Anzeichen von Größenwahn. Doch der Zweck heiligt die Mittel, mach weiter so Zahid Khan.

  3. Dann kann Khan ja auch mal erzählen, was Mohammed und Aisha so sagen, mit denen er in der „geistigen Welt“ verkehrt.

  4. Ich halte es für einen grundsätzlichen Fehler, einen solchen esoterischen Spinner, zu einer seriösen islamkritischen Veranstaltung einzuladen.

  5. #5 Sebforpresident (26. Sep 2012 17:11)

    Seine Grundeinstellung ist gut, doch das er behauptet ein Prophet zu sein ist schon ein Anzeichen von Größenwahn.
    ———————

    Prophet kommt von prophezeien,
    in dieser Hinsicht sind wir hier! doch fast alle Propheten,oder was meinen Sie?

  6. Um sein Leben aufs Spiel zu setzen und eine Todesfatwa zu riskieren, braucht es ein gewisses Maß an Sendungsbewußtsein.
    Wenn er behauptet, mit Mo und Aysha und dem Erzengel Gabriel Kontakt zu haben, hat er völlig Recht. Schon kleine Kinder unterhalten sich mit unsichtbaren Speilgefährten. Leider geht den meisten diese Fähigkeit recht schnell verloren. Wir brauchen nicht nur mehr Mohammedkarikaturen, sondern eindeutig mehr Propheten! 😉

  7. Eine etwas unorthodoxe Vorgehensweise um seine „Glaubensbrüder“ zum Nachdenken anzuregen,wie ich finde.
    Aber wer weiß ?
    Jedenfalls hat muß der Mann cojones wie Bowlingkugeln haben.

  8. Warum denn nur Prophet? Das ist eindeutig zu wenig. Da halte ich es doch lieber mit mir selbst:

    Ich war Atheist bis ich merkte, dass ich Gott bin.

    Und jetzt bitte alle folgen, schön in Reih und Glied. 🙂

  9. „Auf Wunsch verschleiern wir die Gartenzwerge“

    Deutsche Gartenzwerge sind beliebte Souvenire. Es gibt sie in vielerlei Gestalt, und auch ausländische Touristen finden inzwischen tönerne Mitbringsel, die sogar die Gesetze des Islam beachten.

    Helmut Kohl, Gerhard Schröder, Lothar de Maizière, Gregor Gysi – die Liste mit Personen der Zeitgeschichte, die sich irgendwann in den letzten Jahren zwischen Rosen und Vergißmeinnicht in deutschen Vorgärten wiederfanden, ist lang. Wer gerade populär oder anderweitig Gesprächsthema ist, muss damit rechnen, als Gartenzwerg verewigt zu werden.

    Womit sich die Frage aufdrängt, ob wir demnächst auch mit einem Mohammed-Gartenzwerg zu rechnen haben, dem dann eventuell wieder wütende Proteste folgen. Doch zumindest was das deutsche Handwerk angeht, kann Entwarnung gegeben werden. Denn: „Wir würden einen solchen Auftrag nicht annehmen“, versichert Reinhard Griebel in einem Gespräch mit der „Welt“.

    Verschleierte Gartenzwerginnen habe man allerdings schon hergestellt. Die Manufaktur ist nach eigenen Angaben das letzte Unternehmen in Europa, das Terrakotta-Gartenzwerge in traditioneller Weise fertigt. Wir sprachen mit Reinhard Griebel über Grenzen des guten Geschmacks, über blonde und über obszöne Gartenzwerge.

    http://www.welt.de/reise/deutschland/article109481351/Auf-Wunsch-verschleiern-wir-die-Gartenzwerge.html

  10. Glaubt PRO wirklich, sich einen Gefallen damit zu tun, einen Geisteskranken bei einer ihrer Veranstaltungen auftreten zu lassen?

  11. Sehr gut!

    Angesichts des Umstandes, dass es heute – je nach Bundesland – sechs bis zehn christlich begründete Feiertage im Jahr gibt, wäre es im Sinne der Gleichbehandlung nur konsequent, auf einen davon zugunsten des Islams zu verzichten. Doch hier reagiert die Bevölkerung fast einhellig ablehnend: Eine überwältigende Mehrheit von 78 Prozent antwortet, sie halte den Vorschlag nicht für eine gute Idee – und gibt damit indirekt zu Protokoll, dass sie letztlich doch eine Bevorzugung des Christentums vor dem Islam befürwortet. In den neuen Bundesländern sind es sogar 93 Prozent. Folgerichtig lehnt auch eine Mehrheit von 56 Prozent die kürzlich in Hamburg beschlossene Regelung ab, wonach muslimische Feiertage nichtgesetzlichen christlichen Feiertagen wie dem Buß- und Bettag gleichgestellt werden. Die kulturelle Verankerung der Deutschen im Christentum reicht weit über die religiöse Bindung oder gar das offene Bekenntnis hinaus.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/allensbach-analyse-christliche-werte-haben-bestand-11903761.html

  12. #18 Mastro Cecco (26. Sep 2012 17:55)

    Schlechte Nachricht aus Rußland
    ————–

    Wenn jetzt aus China ähnliche Nachrichten (den Koran betreffend)kommen,dann sind diese Nachrichten wirklich schlecht!!!

  13. #17 WahrerSozialDemokrat (26. Sep 2012 17:52)
    Evtl. ist ja doch noch nicht alles verloren!?

    Europa war viele Jahrhunderte christlich geprägt. Und bis religiöse Überzeugungen endgültig verschwinden, dauert es sehr lange. Daher sollten die Ergebnisse der Studie nicht verwundern. Positiv ist, daß das Christentum von der Mehrheit der Bevölkerung offensichtlich als das erkannt wird, was es rein objektiv gesehen tatsächlich ist: Die Religion des Friedens und der Nächstenliebe.

    Und: Der Islam stößt zu Recht auf große Abneigung in der Bevölkerung. Die meisten Menschen können zwar aufgrund fehlender Fachkenntnis meist nicht klar erklären, warum sie den Islam nicht mögen (wer hat schon den Koran gelesen und wer kennt die Scharia?). Trotzdem reagieren die Menschen instinktiv richtig: Sie sehen die bösen Früchte des Islam (Gewalt, Terror, Menschenverachtung, Haß, Krieg, Diskriminierung, Verfolgung und Ausrottung von Minderheiten uvm) und spüren, daß der Islam eine Religion des Bösen ist.

    Auch die jahrzehntelange kommunistische Lügenpropaganda in der BRD (z.B. in den Schulen, den Systemmedien und den sogenannten „Kirchen“) konnte daran nicht viel ändern.

    Fazit: Es gibt noch Hoffnung!

    Und ich persönlich hoffe sehr, ich werde es noch selbst erleben, daß eines Tages der Halbmond vom Dach der Hagia Sophia heruntergestoßen und das Kreuz aufgerichtet wird. Ich bete dafür. Der Kinderschänder und Massenmörder Mohammed wird auf dem Müllhaufen der Geschichte landen, und Jesus Christus wird siegen!!!!!

  14. # 8 cost
    Der fabelhafte neue Innenminister von S-H war vorher Bürgermeister von Rendsburg und die Rendsburger haben ihm eine Riesenmoschee nebst Muezzin zu verdanken.

    Nun darf Andreas Breitner mit seiner Auffassung von Integration bereits ein ganzes Bundesland vergiften.

  15. #23 rasmus (26. Sep 2012 18:21)

    Qualifikationsvoraussetzung für Polizeipräsident oder Innenminister:

    .
    .
    – Haben Sie schon eine Moschee gegen den Willen der Bevölkerung durchgesetzt oder zumindest alles dafür getan, das keiner davon was mitbekommt?
    .
    .
    – Haben Sie schon eine demokratisch erlaubte Veranstaltung von Rechten unterbunden oder zumindest erschwert?
    .
    .
    Dann bewerben Sie sich bitte […] Frauen, Migranten und Behinderte werden bevorzugt berücksichtigt!

  16. Der Islam behauptet ja, er sei die einig wahre Religion, weil der Prophet Mohammed deutlich später als Jesus lebte. Somit ist die Offenbarung an Mohammed die neuere, und löst deshalb die alte christliche Offenbarung ab. Zudem behaupten sie, Mohammed habe die endgültige und letzte Offenbarung Gottes erhalten.

    Das wirft natürlich die Fragen auf: Was ist das für ein Gott, der bereits nach 600 Jahren erkennen muss, dass er seinerzeit dicke Fehler gemacht hat? Und wieso weiß so ein flatterhafter Gott, dass er diesmal richtig liegt?

    Also hätte ich ein größeres Redetalent und Charisma, nebst einer gehörigen Spur Todesverachtung, ich würde behaupten, ich sei der neueste Prophet, der frisch von Gott den Auftrag hat, den Islam abzulösen. Dann sollen die Moslems mal kommen und mir beweisen, dass ich nicht Recht habe …

  17. Es geht darum, die Moslems zu erreichen. Das kann er bestimmt besser, als die meisten Kommentatoren hier. Je breiter aufgestellt die Islamkritik, desto besser.

  18. Also ich hab mir gerade den ganzen Unsinn auf seiner Website angetan („Dieses Buch wurde mit dem tiefsten Wunsch des Propheten Mohammed geschrieben, der seit 1400 Jahren unter schwierigen Bedingungen in der geistigen Welt lebt. Durch mich als Propheten erhielt er die Möglichkeit zu beichten, was im Islam und in seinem eigenen Leben falsch gelaufen ist…. usw), und ich muss hier dann doch mal ernsthaft fragen, wie man so eine Knalltüte zu einer solchen Veranstaltung einladen kann?

    Das Einzige, was für mich da einen logischen Zusammenhang hat, ist der Umstand, dass King Khan aktuell ein dunkelrotes Tuch für die salafisischen Fraggles ist, so dass von den Veranstaltern mit der Einladung dieser arabischen Version von Nina Hagen das Konfliktpotential (PRO vs. Salafisten Runde 2) bewusst gesteigert wird. Einen anderen Sinn kann ich darin nicht erkennen, denn inhaltlich sehe ich NULL Zusammenhang.

    Von daher finde ich das alles sehr bedenklich, auch wenn ich dank Herrn Khan heute mal wieder herzhaft lachen konnte.

  19. Und die 23% Syrer-Asylanten, die hier eingetroffen sind würd ich mal sofort zur Unterbringung zum Hamburger Spiegel-Komplex fahren. Da sollen diese Geisteskranken zusehen, wie sie ihre Frühlingsaraber verwöhnen können. Die wollten das ja mit ihrer SPD und Tritons Partei wie im Drogenrausch hysterisch zelebriert.

  20. #28 SchweinchenSchlau (26. Sep 2012 19:21)

    Ich wiederhole Sie:

    „Das Einzige, was für mich da einen logischen Zusammenhang hat, ist der Umstand, dass King Khan aktuell ein dunkelrotes Tuch für die salafisischen Fraggles ist, so dass von den Veranstaltern mit der Einladung dieser arabischen Version von Nina Hagen das Konfliktpotential (PRO vs. Salafisten Runde 2) bewusst gesteigert wird. Einen anderen Sinn kann ich darin nicht erkennen, denn inhaltlich sehe ich NULL Zusammenhang.“

    Und finde mein „Hmh…“ in #10 WSD damit ausreichend erklärt! Ergänze unnötig, darum war ich auch nur 6 Monate Mitglied bei Pro…

    …ergänze aber auch, gegen einer Buchbesprechung oder einer Diskussion mit „Prophet“ Khan hätte ich nix einzuwenden…

  21. Lasst den „Profeten“ doch sein Wort verkünden!
    Wenn wir über ihn lachen, die Moslems aber zuhören und nur ein bisschen nachdenken über den Quatsch den die Imams verkaufen ist viel gewonnen.
    Vielleicht „wird“er ein Profet.

  22. Auch ich halte den Auftritt Zahid Khans für keine gute Idee.
    Hier wird das Muster „die Feinde meiner Feinde….“, das bei den Linken zurecht kritisiert wird, gedankenlos nachgemacht.

  23. #17 digestif (26. Sep 2012 17:48)

    Glaubt PRO wirklich, sich einen Gefallen damit zu tun, einen Geisteskranken bei einer ihrer Veranstaltungen auftreten zu lassen?

    Bei Veranstaltungen anderer Parteien treten nun doch aber überwiegend Geisteskranke auf – und das noch nicht einmal unerfolgreich…

  24. Das Video geht mich ja als Nichtmuslim eigentlich ja Nichts an. Habs trotzdem angeschaut
    Auf Grund technischer Schwierigkeiten mußte ich es mir auf YT ansehen. Das Beste war die Werbung vor dem Film
    Der Mann hat seinen Amtskollegen doch wohl im „Totenreich“ jammern sehen und hören können ,wenn überhaupt.
    Was er über seinen Propheten Mohammed sagt , das soll mir Wurst sein Aber nicht was er über Jesus sagt
    „Propheten egal ob Mohammed oder Jesus haben in der Vorsehung Gottes Fehler begangen“ Welchen Fehler der gemacht hat, der ohne Sünde war, (Jesus, so in, 2. Kor. 5,21.Joh. 18,38 ) wird nicht mitgeteilt. Später wird dann revidiert und es ist von allen Propheten die Rede { und wenn ich mal einflechtend bemerken darf, auch wenn ich damit bei meinen lieben katholischen Mitchristen wieder Proteste auslöse, aber Gabriel war und ist kein Erzengel!. Der Einzige, der mit diesem Titel erwähnt wird, ist Michael (in manchen Glaubensrichtungen auch als Jesus identifiziert)}
    Auch sollte uns Christen bewußt sein, daß Yibril (oder wie er heißt) ebensowenig der Engel Gabriel ist, wie Isa der Gottessohn Jesus (Jeshua) !!!
    Wie der Mann von seiner „Kritik“ am Heiratsgebaren seines Propheten darauf kommt uns Christen das gleiche Problem zu attestieren wird wohl sein Geheimnis bleiben.
    „Gott offenbarte mir, daß es im heiligen Koran eine Bedingungslose Lehre gibt, die zu Gott gehört.Das ist der wichtigste Punkt, an dem Gott die Menschheit durch Wahrheit anführt um sie mit Liebe zu dominieren “ (der letzte Teil wurde zwar nicht so übersetzt aber so gesagt!)
    Hier sollte er sich für die richtige Terminologie entscheiden entweder Allah statt Gott oder Gott und heilige Bibel.
    Aber abgesehen davon möchte ich nochmal an Hebr.1,1- 2 erinnern und Judas 13
    Geliebte, da es mir ein großes Anliegen ist, euch von dem gemeinsamen Heil zu schreiben, hielt ich es für notwendig, euch mit der Ermahnung zu schreiben, daß ihr für den Glauben kämpft, der den Heiligen ein für allemal überliefert worden ist.
    Wir haben keine neuen Prophezeiungen zu erwarten und keine neue Lehre oder Offenbarung (Gal. 1,8), sondern mit dem uns gegebenen Verstand Sollten wir die Worte der Schrift ,wie Maria, im Herzen bewegen( Lukas 2, 51)
    (Jetzt halte man sich bitte nicht am Wort kämpfen auf sondern an den letzen 10 Worten dieses Verses)
    [Tut mir Leid euch ständig mit Bibelversen zu nerven, aber momentan ist die Bibel die einzige Literatur, die ich lese ]
    Weiter fühlt der Mensch sich berufen, den Koran in bestimmten Teilen neu zu schreiben, zu bereinigen. Aber Moment mal was Perfekt ist bedarf keiner Verbesserung
    Der Islam muß zu einer gewaltfreien Religion werden, wenn das gesagt wird, so kann doch der Schluß daraus gezogen werden, daß die Basis dieser Religion Gewalt ist
    Die Behauptung sie(die Juden?) hätten Jesus als Teufel bezeichnet ist nicht korrekt .
    (Matth. 12,24) Als aber die Pharisäer es hörten, sprachen sie: Dieser treibt die Dämonen nicht anders aus als durch Beelzebul, den Obersten der Dämonen!(KJV: Be-el-ze bub the prince of the devils) Unser Herr hat sie mit einem Satz widerlegt Verse 25, 26
    Weil sie nicht anerkennen wollten, daß es ihm vom(himmlischen) Vater gegeben war, dann hätten sie ihn ja als Messias anerkennen müssen
    Schuld am Fortbestand allen Elends auf der Welt sind die Propheten. Interessant. Einem davon kann ein gerütteltes Maß an Schuld nicht abgesprochen werden
    Und dieser Mensch, Khan, soll für eine Islamkritische Partei einen Vortrag halten, warum wird nicht der Herr Pierre Vogel gleich mit eingeladen? Herr Khan ist ein 100% überzeugter Moslem mit Halluzinationen , der eine Islamisierung durch Einschmeicheln und esoterischem Gerede erreichen will, statt mit Gewalt (Scharia), wie sein Glaubenskumpel

  25. Wenn das mal kein kräftiges Eigentor ist. Der Feind meines Feindes ist nicht unbedingt immer mein Freund…

  26. Eine Freundin schrieb mir vorhin, sie bekomme langsam den Eindruck, „dass PRO vom Verfassungsschutz unterwandert ist, um seriöse Islamkritik zu diskreditieren“. Sie bezog sich aktuell auf PRO und die Einladung dieses Zahid Khan. „Eigentlich kann man sich soviel Hirnlosigkeit mit den entsprechenden Auftritten gar nicht vorstellen“, schrieb sie. „Und mich regt deren Kleidung zusätzlich auch noch auf. Das ist doch alles auf Lächerlichmachen programmiert und die entsprechenden Antifas und Muslime für die Gegendemo sind stets bereit, da meistens auf Hartz IV.“

    Stimmt, sehe ich genauso. Kann Zahid Khan eigentlich auch Deutsch?

  27. #31 WahrerSozialDemokrat (26. Sep 2012 19:43)

    #28 SchweinchenSchlau (26. Sep 2012 19:21)

    „Ich wiederhole Sie:

    “Das Einzige, was für mich da einen logischen Zusammenhang hat, ist der Umstand, dass King Khan aktuell ein dunkelrotes Tuch für die salafisischen Fraggles ist, so dass von den Veranstaltern mit der Einladung dieser arabischen Version von Nina Hagen das Konfliktpotential (PRO vs. Salafisten Runde 2) bewusst gesteigert wird. Einen anderen Sinn kann ich darin nicht erkennen, denn inhaltlich sehe ich NULL Zusammenhang.”

    Und finde mein “Hmh…” in #10 WSD damit ausreichend erklärt! Ergänze unnötig, darum war ich auch nur 6 Monate Mitglied bei Pro…

    …ergänze aber auch, gegen einer Buchbesprechung oder einer Diskussion mit “Prophet” Khan hätte ich nix einzuwenden…“

    Jeder weiß es mittlerweile, dass du nur sechs Monate bei PRO warst, diese Partei nicht leiden kannst und jetzt offenbar bei DF so richtig aktiv bist, in welcher Form, weiß ich allerdings nicht, du Wischi-Waschi, ja, nein, weiß nicht, ja aber. Puh, du nervst!
    Mach doch selbst mal was, wenn du alles besser weißt! Was schlägst du denn vor? Warte gespannt auf deine kreativen Ideen. Demnächst PIPAX-Infostände in Mainz und Wiesbaden. Du bist herzlich willkommen!

  28. Khan spricht als Opfer islamistischer Morddrohungen am Samstag in Bonn. Deshalb war es auch richtig ihn einzuladen als Gastredner. Man muss ja nicht 100 % das teilen, was ein Gastredner sonst noch denkt oder macht. Sonst hätte PRO NRW das letzte Mal in Köln auch wohl kaum diesen grünen Veganer-Lehrer aus Dortmund sprechen lassen. Aber bei den islamkritischen Veranstaltungen sieht sich PRO eben als eine Art „offenes Mikrofon“ für Islamkritiker verschiedenster Herkunft.

    Finde ich klasse! Hat PRO mal wieder genau richtig und PR-gerecht gemacht!

  29. #40 Milli Gyros (27. Sep 2012 09:16)

    Keine Angst, ich mach das so, wie ich es für vernünftig halte! 😉

    Ihre zunehmenden Reflexen mir gegenüber zeugen aber auch nicht gerade von eigener Sicherheit….

  30. Es scheint unmöglich „sine ira et studio“ über Religion zu sprechen.
    Hier geht es aber immer um die monotheistischen Religionen, die lt. Gore Vidal die Wurzel allen Übels darstellen.

Comments are closed.