Morgen werden Bundespräsident Gauck, Kanzlerin Merkel und der Vorsitzende des Zentralrats der Sinti und Roma, Romani Rose, in einem Festakt den neuen Sinti- und Roma-Springbrunnen (Foto) in Berlin einweihen. Worum es wirklich geht, ist natürlich nicht das Gedenkwasser, sondern Kohle soll aus dem Brunnen fließen, Kohle für immer und lebenslang. Schon hat der Lobbyist Rose sich gegen eine Visapflicht für Zigeuner aus Balkanstaaten ausgesprochen.

„Jetzt eine Visumpflicht für Menschen aus Serbien oder Mazedonien einzuführen, wäre das falsche Signal“, sagte er den Ruhr Nachrichten. „Ich warne vor Rassismus und Populismus. Es darf nicht von Hautfarbe oder Herkunft abhängen, wer nach Deutschland reisen darf.” Der Bürger darf sich also auf weitere Bereicherung durch Betteln, Stehlen und Prostitution freuen.

Rose hat anscheinend noch andere Träume:

Sinti und Roma bilden Rose zufolge mit zehn bis zwölf Millionen Menschen die größte Minderheit in Europa. „Wir haben nach 1945 keinen eigenen Staat bekommen wie Israel, der die Möglichkeit hat, nationale Regierungen an die Geschichte und an ihre Verantwortung zu erinnern“, betonte er.

Ein eigener Zigeunerstaat. Da muß man erst mal darauf kommen. Oder sind wir das bereits? In Frankreich, Italien und anderen europäischen Pleitestaaten werden Sinti und Roma nicht mit Samthandschuhen angefaßt sondern vertrieben, so gut es geht. Bleibt die BRD als Heimat aller Armen dieser Welt. Warum nicht zehn Millionen Zigeuner nach Berlin? Sie treffen dort viele Verwandte, vor allem im Regierungsviertel. Bevor wieder die Wehklagen der linken Socken unerträglich werden, ein paar aktuelle Sinti- und Romalinks:

» Hitzige Stimmung in Essen!
» Essen: Anwohner protestieren!
» Unna – Traum vom gelobten Land!
» Duisburger Familie schäumt vor Wut!
» 5000 Zigeuner in Duisburg!
» Einbruchsbekämpfung in Coesfeld!

In Deutschland wird von Polizei und Presse vieles politkorrekt verschwiegen. Nicht so in der Schweiz. Wer glaubt, daß wir bessere Zigeuner als die Schweiz haben?

» NZZ: Zürcher Straßenstrich von ungarischen Roma beherrscht!
» Weltwoche: Sie kommen, klauen und gehen!

Ansonsten immer mal wieder die Suchfunktion bei PI oben rechts betätigen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. Der Krampf gegen Räächts muss unter allen Umständen immer wieder in die Festplatte der Deutschen eingebrannt werden.
    Ansonsten funktioniert die Disziplinierung dieses pöhsen Volkes in einigen Jahren nicht mehr!!!

  2. Na also, geht doch, bei uns gibt es immer mehr leerstehende Wohnungen und auf dem Lande erste leere Dörfer. Alles kein Problem, denn seit die Deutschen weg sind, wird ja auch alles vom deutschen Staat bezahlt.
    Füar´d Zuagrasten!

  3. Alles Teil vom Projekt „Umvolkung 2.0“. Ist doch schon längst beschlossene Sache. Das deutsche Volk wird aktuell abgewickelt, Europa macht’s möglich. Es ist so absurd und elend…

  4. Der Link von euch ist ja wohl die Härte, da sinkt die Stimmung schon am morgen:

    Dass auch problematische Menschen unter den Duisburger Neubürgern sind, unterschlägt Schwarthans nicht: „Einige haben andere Vorstellungen von Eigentum und Gewalt als wir, aber das lässt sich nicht an bestimmten Gruppen festmachen.“ Deutschland, sagt der AWO-Geschäftführer, müsse sich damit abfinden, dass die Zuwanderung weiter zunehmen werde.

    „Wir tun uns damit immer noch schwer. Aber wir vergeben Chancen. Qualifizierte Arbeitnehmer machen um Deutschland einen Bogen und gehen lieber nach England oder in die USA, weil man sie dort willkommen heißt und nicht nur auf Zeit dahaben will.“

    Aber auch die Zuwanderer, die in Duisburg für Diskussionsstoff sorgen, seien eine Chance: „Wir sind eine rapide alternde Gesellschaft. Wer soll denn in ein paar Jahren die Senioren pflegen und die Busse fahren, wenn nicht die Kinder der Menschen, die wir jetzt am liebsten verjagen würden?“

    Das sieht Leyla Özmal anders. Sie ist Leiterin des Referats für Integration. In Ihrem Büro in der Innenstadt präsentiert Özmal die Erfolge der Duisburger Arbeit: Es seien zahlreiche Integrative Klassen eingerichtet worden, das Ordnungsamt sei schneller geworden, wenn irgendwo Müll liegt.

    „Aber seit der Diskussion um Thilo Sarrazins Buch hat sich die Stimmung verschlechtert, die Menschen sind aggressiver gegenüber Zuwanderern geworden, auch in einer Stadt wie Duisburg, wo fast alle Menschen irgendwann einmal zugewandert sind.“ Dass es Probleme gibt, welche die Stadt nicht lösen kann, weiß auch Özmal.

    Es ist eine Frechheit mit welchen Phrasen man abgespeist wird!

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article109529581/Roma-in-Duisburg-Angekommen-im-Abseits.html

  5. Wie wär’s mit einem Brunnen für die arbeitende und steuerzahlende eigene Bevölkerung?
    So etwas wäre unvostellbar….

    Noch nie hat ein Staat sein Wahlvolk so ausgenutzt, verarscht und verheizt. Bin gespannt, wie lange wir noch zuschauen.

  6. Die Politiker-Generation, die den Krieg noch miterlebt hat und ihr schlechtes Gewissen auf die Nachgeborenen auf ewig übertragen wollen, wird in absehbarer Zeit das Zeitliche segnen. Dann wird’s auch Zeit, daß unsere Kinder und Enkel mal auf den Tisch hauen und Erfüllungsgehilfen wie Merkel und Gauck des künstlich generierten schlechten Gewissen in die Schranken verweisen.

    Wer die ganze Welt nach Deutschland holen will, tut Übles gegen das eigene Volk. Aber hier fehlt unserer Politclique das Unrechtsbewußtsein. Was muß sich auch jemand ums Deutsche Volk kümmern, der Göttin von Europa und neben Zeus auf dem Olymp sitzen will.

  7. Seit Tagen wird bei uns im Radio von dem dramitschen anstieg von Wohnungseinbrüchen gewarnt.(Raum Do.)
    Es wird empfohlen die Sicherheitsvorkehrungen zu verstärken.

    Gleichzeitig quellen die Übergangswohnheime in unserer Region über von Roma und Sinti die ein warmes Bett/Sozialhilfe und kostenlose Logie für den Winter suchen.

    Ein Schelm wer dabei schlechtes denkt!

  8. Es geht natürlich um eine weitere schafherdenverträgliche Konstruktion von Bleiberechten.

    Wer weiss, ob demnächst nicht noch ein Dokument auftaucht, dass alle 12 Millionen den Türken beim Wiederaufbau Deutschlands geholfen haben? 😉

    Ist das Bleiberecht erstmal gesichert, ist das Recht auf Alimentierung durch den bundesbürgerlichen Arbeitsdienst auf Dauer gesichert.

    Aber interessant ist das schon, da fordern rumänische, bulgarische und sonstige Staatsbürger von Deutschland aus einen eigenen Staat, anstatt bei den Heimatländern vorstellig zu werden und beispielsweise Plovdiv als Autonomiegebiet zu fordern, und bei uns wird das sogar vor lauter Nationalmasochismus auch noch aufgegriffen.

    Alternativ ginge natürlich auch eine Forderung an Indien, wobei ich mir sicher bin, dass Indien, ebenso wie Rumänien und Bulgarien, dieses Ansinnen mit einer klar verständlichen Antwort erwiedern wird.

  9. #6 von Starhemberg 1683 (23. Okt 2012 07:47)

    Die Politiker-Generation, die den Krieg noch miterlebt hat und ihr schlechtes Gewissen auf die Nachgeborenen auf ewig übertragen wollen, wird in absehbarer Zeit das Zeitliche segnen. Dann wird’s auch Zeit, daß unsere Kinder und Enkel mal auf den Tisch hauen und Erfüllungsgehilfen wie Merkel und Gauck des künstlich generierten schlechten Gewissen in die Schranken verweisen.
    ——–
    Weder Kinder noch Enkel werden sie los, die deutsche Erbsünde (Nazi). Die einzige Möglichkeit – die 68er haben es vorgemacht – besteht darin den kommunistischen Glauben anzunehmen!

  10. Sowas kommt dabei raus, wenn man nicht sorgfältig und nachhaltig genug arbeitet. Aber jetzt ist es eh zu spät…

    Bald fangen die Weihnachtsmärkte an, auch in Strasbourg.
    So ca eine Woche vorher reist dieses Gesindel in den Wohnwagen dann hier an, um sich ihr Zubrot dort zu „erarbeiten“ (Taschendiebstahl und dergleichen mehr).
    In den Supermärkten und Bekleidungsgeschäften von Kehl und Strasbourg, bishin nach Offenburg, wird die Ladendiebstahlrate dann auch wieder rasant ansteigen.

    Die schieben ganze Einkaufswagen randvoll mit Lebensmitteln (zweimal habe ich das persönlich miterlebt!!!) unbezahlt aus den Supermärkten raus. Die Kassiererinnen und das Sicherheitspersonal* wird von der kopfstarken Mischpoke gezielt abgelenkt und ein „unbedarftes Kind“ oder eine junge Frau schiebt den Wagen aus dem Eingangsbereich des Geschäftes oder bei einer geschlossenen Kasse möglichst unauffällig raus.
    Auch die weiten Röcke muß man genauer betrachten, die wackeln manchmal so „schwer“, oder da formen sich eckige Silhouetten ab, wo ganz bestimmt naturgemäß nichts eckiges am Körper ist…

    *Sicherheitspersonal und Ladendetektive findet man mittlerweile in fast allen Geschäften von Kehl.
    Ein stetig wachsener Berufszweig in dieser ehemals (!) sehr beschaulichen Grenzstadt am Rhein.

  11. Und der nächste Hartz IV-Zuwanderer wartet schon, denn die linksgrünen Khmer werden – wie bei den somalischen PiratInnen – den Prozess genau beobachten, auf Freispruch, Bleiberecht, Familiennachzug, Hartz IV und Entschädigung für die Untersuchungshaft plädieren:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article110136733/KSK-nimmt-Taliban-Fuehrer-in-Afghanistan-fest.html

    KSK nimmt Taliban-Führer in Afghanistan fest

    Fahndungserfolg für das Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr: Nach einem Zeitungsbericht hat die Truppe den berüchtigten Taliban-Führer Rahman geschnappt. An seinen Händen klebt deutsches Blut.

    Für die neuen PI-Leser:

    http://www.bild.de/politik/2009/piraten/fliegt-zum-piraten-prozess-nach-kenia-8011796.bild.html

    Trittin fliegt zum Piraten-Prozess nach Kenia
    07.07.2009 — 14:28 Uhr

    Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin fliegt kommenden Dienstag nach Kenia:
    Der Außenpolitiker nimmt als Beobachter an dem Prozess gegen neun mutmaßliche Piraten teil.

    Er will kontrollieren, ob Kenia seine Verabredung mit der EU einhält und den Angeklagten einen fairen Prozess macht. Einer der Angeklagten hat bereits die Bundesregierung auf Schadenersatz verklagt.

    Außerdem will Trittin die Fregatte „Rheinland-Pfalz“ besuchen, die nächste Woche in Mombasa erwartet wird.

    Unser Dosenpfand-Kanzler, der 2004 sagte, die EEG-Umlage werde einst bei 1 Eurp pro Monat, also einer Kugel Eis, liegen!

    Und Stuttgart wählt diese PolitversagerInnen ins Rathaus!


  12. “Wir haben nach 1945 keinen eigenen Staat bekommen wie Israel, der die Möglichkeit hat, nationale Regierungen an die Geschichte und an ihre Verantwortung zu erinnern”,
    —-

    Wie hätten die den Staat je führen sollen, wenn keiner arbeiten, jeder nur klauen will ?
    Dann wären die eh aus dem eigenen Staat raus gegangen in die Welt, um andere zu „Bereichern“ 🙂

  13. Wenn alle rumänischen Zigeuner bei uns sind bleiben die tüchtigen Siebenbürger Sachsen übrig. Zu denen können wir dann auswandern und von vorne beginnen. Und wenn der Wiederaufbau klappt – dann waren es die Türken!

  14. #11 geissboeckchen (23. Okt 2012 08:17)

    Wie wäre es mit folgender Neuordnung?

    Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, NRW: Türkische Zone

    Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen, MV: Palästinensische Zone

    Hessen, Bayern, Württemberg, Pfalz: SintiRoma-Zone

    Saarland, Baden: Kurden-Zone

    Und Berlin als Al-Kaida-Mandatszone!

  15. Solange Parteien wie CDU, SPD, FDP oder die Grünen Infostände in den Innenstädten aufbauen können, ohne dabei von einer Hundertschaft Polizisten vor dem aufgebrachten Wahlvolk beschützt werden zu müssen, ist die Welt doch noch in Ordnung.

  16. Ein schöner Zeltplatz für Zigeuner?

    Die deutschen Politiker wollten damal kein gemeinsames Denkmal für alle Verfolgten.

    Es fehlt jetzt noch das Denkmal für die Zeugen Jehovas (Bibelforscher), Landfahrer (Nicht Sinti und Roma), Kommunisten und Schwerverbrecher, die nach heutigem Recht auch zu unrecht einsaßen.
    Das war ganz normal absehbar.

    Aber ich freue mich jetzt schon auf den Zeitpunkt, an dem die Zigeuner aus dem Osten rund um den schönen Brunnen ihre Zelte aufschlagen, um dort ihrer Vorfahren zu „gedenken“. Das gibt ein Fest, mit Grill und Musik, keiner mag sie vertreiben und der deutsche Michel muß putzen und Sanitäranlagen bauen bauen.
    Aber bestimmt nicht die schlechteste Möglichkeit so einen Platz zu nutzen, als Kranzabwurfstelle (Broder) ist der Platz wirklich zu schade.

  17. #12 Eurabier (23. Okt 2012 08:27)

    Und wo bleibt die russische Zone?

    So geht das aber nicht.

  18. #11 geissboeckchen (23. Okt 2012 08:17)

    Wie hätten die den Staat je führen sollen, wenn keiner arbeiten, jeder nur klauen will ?
    Dann wären die eh aus dem eigenen Staat raus gegangen in die Welt, um andere zu “Bereichern” 🙂

    Und der Unterschied zu einem sozialistischen Paradies liegt dann genau wo? 😀 😀

  19. Bei uns sieht man überall minderjährige Zigeunermädchen mit der Obdachlosenzeitung „Fifty-Fifty“ vor den Supermärkten stehen. Paar Meter weiter ein männlicher Aufpasser. Ein anderes Wort als „Hallo“ können diese Mädchen nicht sprechen. Eine Schule haben diese angehenden Fachkräfte nie von innen gesehen. Die Polizei meint, nichts gegen die Bettelbanden unternehmen zu müssen. Das Projekt „Fifty-Fifty“ ist damit gestorben.

  20. #9 rheinsilber (23. Okt 2012 08:03)

    Sicherheitspersonal und Ladendetektive findet man mittlerweile in fast allen Geschäften von Kehl.
    Ein stetig wachsener Berufszweig in dieser ehemals (!) sehr beschaulichen Grenzstadt am Rhein.

    Sicherheitspersonal ist Standard in Osteuropa. Sehr effizient, um besagte Klientel aus den Shops fernzuhalten.

  21. Gehstock gegen Bajonett

    Mit dem handfesten Widerstand zweier rüstiger Senioren hatten zwei junge mutmaßliche Räuber offenbar nicht gerechnet. Als das Duo das Rentner-Ehepaar mit einem Bajonett bedrohte, zückte der 84-jährige Mann den Gehstock und schlug die Jünglinge damit in die Flucht.

    http://www.rundschau-online.de/rhein-sieg/gehstock-gegen-bajonett-rentner-vertreibt-raeuber,15185860,20684858.html

    Die „Jünglinge“ sind 18-20 Jahre alt!
    Beide sind einschlägig polizeibekannt, teils mit Eigentumsdelikten, teils wegen Drogendelikten.

  22. #4 Puseratze (23. Okt 2012 07:41)

    LOL, und kein Kommentarbereich bei der „Welt“…

    Die wissen schon, dass nicht alle Deutschen „mäh“ machen, deswegen auch verstärkte Multikulti-Propaganda, die immer plumper wird, um die verbliebenen Dummichel als Wählermehrheit zu sichern…

  23. #17 Revelation-22-12

    Bei uns stehen sie auch vor jedem Supermarkt.
    Man sollte „Fifty-Fifty“ seinen Unmut bekunden,
    ebenso dem Supermarkt!

  24. #18 Stefan Cel Mare (23. Okt 2012 08:39)

    Ebenso gehört dazu natürlich das Anbringen von magnetischer Sicherheitsstreifen auf den Waren, die erst beim Bezahlvorgang „entschärft“ werden und andernfalls einen lauten Pfeifton beim Durchgang durch die Schleuse hervorrufen.

    Damit ist das Entwenden von Waren durch Unterbringen in der Kleidung ebenfalls deutlich erschwert.

    Videoüberwachung gehört natürlich ebenso dazu; ebenso die unnachsichtge Verfolgung solcher Straftaten durch die Verfolgungsbehörden.

    Solange alle diese Massnahmen in Deutschland von den grossen Ladenketten NICHT eingeführt bzw. gefordert werden, scheinen diese kein grosses Problem mit diesen Ladendiebstählen zu haben.

    Bitter ist das Ganze wieder mal nur für die kleinen mittelständischen Geschäfte, die sich diese Scherze nicht leisten können. Aber der Mittelstand hat ohnehin keine Lobby.

  25. auf allen Kanälen laufen zur zeit Beiträge zum Thema Einbruchschutz, der 28.10. ist sogar zum Tag des Einbruchschutzes oder so ähnlich auserkoren worden. Man soll sein sauer verdientes Geld jetzt auch noch für verstärkte Sicherheits maßnahmen an Häusern und Wohnungen ausgeben. Alles 2 Minuten ( !!!!) wird irgendwo in Deutschland eingebrochen, Hauptstädte des Einbruchs sind Berlin, Hamburg und Köln.

    Wenn ich unsere Käseblatt durchlese und zur Polizeiseite komme, wird häufig über Einbrüche und Einbrecherbanden berichtet, neulich wurden zwei Rumänen auf frischer Tat ertappt, konnten aber fliehen. 20 Polizeiwagen, ein Hubschrauber, 3 Hunde und 30 Mann waren nötig, die Beiden zu schnappen.

  26. Liebe PIler,

    haltet euch doch bitte an die alte Rechtschreibung.

    Nicht „dass“;
    sondern „daß“…

    Jegliches Buch, welches ihr kauft, wird nach der „alten“ Rechtschreibung veröffentlicht.

    Keinem Verlag käme es in den Sinn, „Fußball“ „Fussball“ zu schreiben…

    Es gibt kein Gesetz, welches die Rechtschreibung in Deutschland regelt.

    Gott zum Gruß,
    ich.

    PS:

    Schaffen und Streben ist Gottes Gebot;
    Arbeit ist Leben, nichts Tun ist Tod.

  27. #18 Stefan Cel Mare
    Sicherheitspersonal ist Standard in Osteuropa. Sehr effizient, um besagte Klientel aus den Shops fernzuhalten.
    **********************************************
    Anfang der 90er, in der wilden Zeit in Russland, war ich einmal bei einer großen Autoteile Firma in Moskau zu Besuch. Gleich vorne am Eingang stand ein Wachposten mit Kalaschnikov, alle Türen zwischen den Büros und Lägern waren mit Codeschlössern gesichert.
    Überfall zwecklos.

  28. Man sollte diesen Fachkräften Stuttgart als „Autonomiegebiet“ zuweisen. Die Wähler dort haben ja gerade kundgetan, das genau so haben zu wollen.

  29. Der im Artikel verlinkte Artikel ist Tränendrüse pur.

    http://www.morgenweb.de/nachrichten/welt-und-wissen/kein-trinkwasser-kein-strom-das-elend-der-roma-1.771703

    Da fällt mir sofort Dani Cohn-Bendit ein.

    Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt

    Die Multikulturalisten bezeichnen Assimilation als Verbrechen, die Multikultis sagen den Minderheiten, dass sie unbedingt an ihren Verhaltens- und Lebensweisenweisen als „Ausdruck ihrer Kultur“ festhalten müssen, obwohl dieses Verhalten sichtbar ins Elend führt.

    Die Schuld am Elend dieser Leute tragen also nicht wir sondern die Multikulturalisten.

    Eurabier hat völlig Recht: Multikulturalismus ist ein Verbrechen.

  30. Ein eigener Zigeunerstaat.

    Dieses Denkmal war überfällig, wenn auch 60 Jahre zu spät.

    Aber, die massenhafte Zuwanderung von Zigeunern nach D, z.B. in Berlin, Dortmund etc., in der heutigen Zeit ist ein Riesenproblem!

    Probleme mit Zigeunern, siehe Einbrüche, Diebstahl, Dauerschwangerschaften, Unsauberkeit in Nachbarschaften werden totgeschwiegen.

    Ich möchte solche Leute auch nicht als Nachbarn haben.

  31. #27 nicht die mama (23. Okt 2012 09:05)

    Eurabier hat völlig Recht: Multikulturalismus ist ein Verbrechen.

    ————-
    Es ist Völkermord!

    Teilweise Jahrtausend gewachsene kulturelle,traditionelle Prägungen,Eigenarten,Besonderheiten und Verhaltensweisen werden mit dieser menschenverachtenden Vorgehensweise einfach vernichtet.

  32. Anliegend ein ziemlich dümmlich gehaltener Bericht vom SPIEGEL zum Zigeunerproblem in Deutschland.

    Aber immerhin, der Background für Sozialmissbrauch wird deutlich benannt (Auszug):

    Allerdings bekommen die Familien Kindergeld, Radu und Ilena kassieren demnächst für ihre Nachkommen 773 Euro im Monat, als Kranführer in Rumänien verdiente der 39-Jährige im selben Zeitraum etwa 110 Euro.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/roma-in-duisburg-zuwanderer-aus-rumaenien-in-nrw-a-862059.html

    Deitscheland sein guttes Land!
    Du nicht abbeiten brauchst und Du trotzdem kriggst viel dafür mehr als in kaputte Heimat!

  33. #26 Lichtspacko (23. Okt 2012 08:56)

    Liebe PIler,

    haltet euch doch bitte an die alte Rechtschreibung.

    Nicht “dass”;
    sondern “daß”…

    Jegliches Buch, welches ihr kauft, wird nach der “alten” Rechtschreibung veröffentlicht.

    Keinem Verlag käme es in den Sinn, “Fußball” “Fussball” zu schreiben…

    dass ist korrekt.
    Fußball ist korrekt

    Ganz einfach: nach kurzem Vokal ein doppel-s
    z.B. Fass oder Hass usw.

    nach langem Vokal ein sz ß
    z.B. Fuß oder besser „Maß“ (Bier!!!)

    Nichts für ungut. Heut ist nur noch wichtig, dass „man’s“ erfassen kann!

  34. Voriges Jahr gab es einen Zensus. DA wurde der gesamte Wohnraum erfasst.

    DAs kann nun kommen wie nach 45: Zwangsbewirtschaftung.

    Da bestimmt der Staat, wer in den vielen leeren Räumen wohnen soll.

    Die haben nämlich sogar Zimmer ab 6 Quadratmeter als Wohnraum erklärt!

    Da passen noch viele in die BRD!

  35. #37 Kra (23. Okt 2012 10:29)

    (…) Nur vermitteln unsere Politiker mit ihrer demütigen, schleimigen Außen- und Innenpolitik alles andere als stärke und Respekt. Auch die ewige, andauerende bestätigung der Schuld des 2WK trägt dazu bei. Jeder gebildete Mensche, weiß dass das wir nicht einfach so einen Führer gewählt haben, der Kriege führt. Es ging um unser Überleben nach dem tödlichen Versailer Vertrag. Meine persönlichen Recherchen ergaben, dass und beide Weltkriege aufgezwungen worden sind, der zweite folgte aus dem ersten und der erste WK sollte die wirtschaftliche Vormacht eines hochintelligenten Landes brechen…

    Nach einem arbeitsreichen Leben (vor lauter „Schaffa“ koi Zeit für Bildung) muss ich mein Weltbild – die jüngere Deutsche Geschichte – deutlich korrigieren – und meinen Eltern (selig) Abbitte leisten.

    Nach monatelangen Recherchen (Internet und Literatur) bin ich heut der Überzeugung, dass AH ursprünglich keinesfalls einen Krieg wollte. Ein Dutzend Verhandlungs- bzw. Friedensangebote in den Jahren vor Kriegsausbruch sind eindeutig belegt. Übrigens auch durch unsere ehemaligen Gegner (heute: Befreier!).
    Und dass der Holocaust in der uns „eingebläuten“ Art jedenfalls so nicht stattgefunden haben kann, dürfte jedem mit (noch) klarem Verstand „einleuchten“.

    Aber so ist’s halt:
    Die Geschichte schreibt immer der Sieger.

  36. Man kann immer wieder nur den Kopf schütteln, wieviele Leute sich über Zustände beschweren, aber sie trotzdem weiter fördern. Bestohlen zu werden sucht man sich nicht aus, aber wer zu Prostituierten geht und nicht ein bißchen wählerischer ist, dem ist nicht zu helfen. Ich habe ärmere Länder gesehen, wo die Leute wesentlich besser darauf achten was sie essen oder wo sie irgendwelche Körperteile reintunken.

  37. #29 Zaehringer (23. Okt 2012 09:02)

    #9 rheinsilber

    Servus

    Bin auch aus der Gegend.

    Wie wäre es mit einer PI Gruppe Ortenau?

    Ich habe mal für zwei Tage folgende Mailadresse eingerichtet:
    pi-gruppe.ortenau@web.de

    Grüße

  38. Der Vergleich mit Israel ist an Dümmlichkeit nicht zu überbieten . Was wollen die Zigeuner mit einen eigenen Staat ? Es wäre allenfalls ein Auswanderungsstaat , da die Arbeitsamkeit diesen Leuten nicht gerade in die Wiege gelegt wurde . Werte müssen jedoch geschaffen werden . Warum werden die Zigeuner in ihren Herkunftsländern abgelehnt ? Aus Rassismus ? Wohl kaum !!! Sie haben es in vielen Jahrzehnten nicht vermocht sich anzupassen und sind auf ihre asozialen Traditionen oftmals noch stolz . Jetzt bringen sie diese “ Traditionen “ in die durch Schuldenkrisen und EUdSSR – Missmanagement gebeutelten Staaten Westeuropas . Dort kämpfen sie mit den einheimischen Opfern der Finanzmisere um die immer weniger werdenden finanziellen Zuwendungen .

  39. #26 Lichtspacko (23. Okt 2012 08:56)

    Jegliches Buch, welches ihr kauft, wird nach der “alten” Rechtschreibung veröffentlicht.

    Keinem Verlag käme es in den Sinn, “Fußball” “Fussball” zu schreiben…

    Echt? Wie sieht das mit Schulbüchern und Schulbuchverlagen aus?

  40. die Südstadt in Nürnberg wird täglich auf Straßen und Plätzen, aber auch die Vorgärten vollgemüllt. Da stehen kaputte Fernseher, Bettgestelle, Matratzen, kaputte Küchen, Herde und einfach Müll neben den Glascontainern. Die Mülltüten werden in die Parks gestellt. Millionen Kaugummi kleben auf Gehsteigen.

    Während meines Urlaubs wurde mir ein Stuhl aus dem Garten gestohlen, jeden Tag liegen gebrauchte Tempos, Kippen uns sonstiger Müll in meinem Garten oder vor der Haustüre.

    Dreimal dürft ihr raten, wer aus dem Südland meine Nachbarn sind… 80% der Nachbarn aus dem Südland, alle Farben dabei.

  41. Probleme auch in Tschechien

    An der Grenze zu Deutschland ist die Lage einer ganzen Region bereits „außer Kontrolle“, sagte Tschechiens Innenminister Jan Kubice vor Journalisten.
    Was ist passiert? In den Städten Schluckenau (Sluknov), Rumburg (Rumburk) und Warnsdorf (Varnsdorf), die alle an der Grenze zu Deutschland liegen, ist die Stimmung den ganzen August schon stark angespannt. Schuld daran sind zwei rassistisch motivierte Übergriffe von Roma. Es käme laufend zu Vorfällen, in denen Roma verwickelt wären, sagt Innenminister Kubice. Während Regierungschef Petr Necas die „Angriffe mit Macheten und Metallstangen“ scharf verurteilt, kündigte Kubice die Bildung einer Sondereinheit der Polizei an, um die Lage in diesen Gebieten wieder unter Kontrolle zu bringen.

  42. Von Sinti- und Roma-Mahnmalen steht Deutschland voll: Trier, Wiesbaden, Nürnberg, Darmstadt, in München gibt es die „Sinti- und Roma-Oase“ auf dem „Sinti und Roma-Platz“, die Weltstadt Dreihausen/Hessen hat auch eins (mit Stelen), Magdeburg, Leipzig, … die Liste ist schier endlos:

    http://gedenkorte.sintiundroma.de/index.php?show=art

    Gleichzeitig gibt es in dieser irre gewordenen Welt diverse Initiativen – allen voran die Antifa- , die sich dafür stark machen, die Gefallenendenkmäler („Kriegerdenkmäler“) für die deutschen Toten des ersten Weltkriegs, die in fast jeder Gemeinde – alle mit Namen der Gefallenen – stehen, abzuschaffen. Besudelt und beschmiert werden die schon seit Jahren regelmäßig.

  43. @#45 johann (23. Okt 2012 11:07) Nach kritischem Kommentar zu türkisch-arabischen Gewalttätern in Deutschland: Irritationen und Begeisterung unter taz-Lesern

    http://www.taz.de/Kolumne-Besser/!104064/
    ——————————————–
    Was ist mit der TAZ los? Sucht sie jetzt versuchsweise mit der Wahrheit neue Leser?

  44. Das ist wirklich ein Problem mit den Zigeunern. Na ja, wenn’s nur ein geklauter Stuhl ist oder ein nerviges bettelndes Mädchen. Trotzdem höre ich lieber Django Reinhardt und sogar Marianne Rosenberg als Heino und Stefan Roß.Bin ich noch identitär ? lechts und rings kann man verwechseln.

  45. #26 Lichtspacko (23. Okt 2012 08:56)

    Schaffen und Streben ist Gottes Gebot;
    Arbeit ist Leben, nichts Tun ist Tod.

    Ich hätte folgende Vorschläge zur Güte:

    – nichts tun
    – Nichtstun
    – kein Tun

  46. 52 eleonore (23. Okt 2012 12:47)

    #26 Lichtspacko (23. Okt 2012 08:56)

    Schaffen und Streben ist Gottes Gebot;
    Arbeit ist Leben, nichts Tun ist Tod.

    Ich hätte folgende Vorschläge zur Güte:

    – nichts tun
    – Nichtstun
    – kein Tun
    ———————-
    Das sagen Sie mal den Leuten, welche im Ehrenamt für Lau arbeiten!

    Sie haben recht ,Passivität ist das Gebot der Zeit.

  47. War Romani Rose nicht der, der einerseits alleine schon die Benutzung des Wortes „Zigeuner“ unter Strafe steellen lassen wollte und dann auf dem Grabstein seines Vaters „Zigeunerbaron“ schreiben liess?

  48. Auf dem Balkan weiß die dortige Bevölkerung, was sie von den Zigani zu halten hat.

    Hier verwechseln viele weichgespülte links-hirne oft, wer tatsächlich einwandert. In der Presse ist von Serben, Rumänen die Rede. In Wahrheit sind es fast ausschließlich Zigeuner aus dortigen Ländern, die hier für Negativ-Schlagzeilen sorgen.

    Ein eigener Zigeunerstaat? Gerne. Vorraussetzung ALLE Zigeuner werden dann dorthin auswandern.

  49. Man muss doch mal die Frage stellen: Hat es denn nicht einen Grund, warum die Zigeuner ÜBERALL so unbeliebt sind ? ! Das kommt doch nicht von ungefähr. Seien es Diebstähle, Belagerung von Flächen, heruntergekommene Wohnungen und Häuser inklusive der Ansiedlung von Ratten und Mäusen, die sich im Unrat ziemlich wohl fühlen. All das sind Dinge, die mit den Zigeunern („Sinti“ und „Roma“) aufkommen.
    Letztens sah ich wieder eine vollbepackte Familie oder Clan auf dem Weg. Wohin auch immer! Dann war ich in einem Bakshop und da drängeln sich solche Leute vor, laute Gespräche inklusive. Kein Benehmen hat dieses Klientel. Achja und dann gibts da ja noch die „taubstummen“ Romas auf dem Alex. Letzens habe ich unbedarften jungen Leuten gesagt: Ich würde da nicht mitmachen. Die wollten ja Geld. Später haben sie mich ziemlich blöde angeguckt. Sprechen „konnten“ sie ja nicht. Ich weiss nicht, was für naive und beschönigende Ansichten Politiker haben. Aber die Zuwanderung dieser Bevölkerungsgruppen muss gestoppt werden.

  50. Um mal wieder ein bisschen zum eigentlichen Thema -Einweihung des neuen Sinti- und Roma-Springbrunnens- zurück zu kommen:

    Ich finde dieses Denkmal, wie bereits das Holocaust-Denkmal überflüssig, teils sogar schädlich.

    Warum?

    Nach der Einweihung des Holocaust-Denkmals konnte sich die versammelte Gutmenschen-Elite auf die Schulter klopfen, was sie doch damit tolles für die verfolgten Juden getan haben. Haben sie das tatsächlich? Leben die Juden deshalb in Deutschland heute besser? Wird das Denkmal auch nur einen „Judenhasser“ seine Meinung ändern lassen? Hm,…
    Die Geldsumme, welche in dieses hässliche wie konstruktiv mangelhafte Denkmal geflossen ist, hätte man besser für die Entschädigung der Zwangsarbeiter bereit stellen sollen.

    Ich war bereits mit meinen Verwandten beim Holocaust-Denkmal. Und die „Gefühle“, die es angeblich in einem auslösen soll, hat es bei mir nicht ausgelöst.

    Was bei mir tatsächlich entsprechende (Unwohl-)Gefühle ausgelöst haben, waren der damalige Besuch mit meiner Klasse im KZ Sachsenhausen und der Besuch der „Wolfsschanze“ 1987 in Polen – letzterer in Anwesenheit einiger polnischer Überlebender. Da habe ich erfahren, was es heisst sich zu schämen, auch wenn ich mich nicht mitschuldig an den Verbrechen meiner Vorväter fühle.

    Dass es jetzt für die einzelnen „Opfergruppen“ des Holocaust auch noch getrennte Denkmale gibt, lässt bei mir ein bisschen den Eindruck entstehen, dass Opfer unterschiedlich viel wert sind. Und das entspricht nicht meinem Menschenbild.

    Wenn es senn schon ein Denkmal sein soll:
    Es muss doch möglich sein, ein Denkmal für alle Opfer des Holocaust zu schaffen, ohne dabei die zweifellos „besondere“ Situation der Juden unter den Opfern zu leugnen.

  51. @ NoGenderin: Ein Denkmal für alle?
    Das wird schwierig. Diese Gruppen sind sich doch selber nicht grün. Die Anzahl der eigenen Opfer muß sich doch dort dann auch widerspiegeln, oder? Sonst gibt´s nur Neid und Mißgunst.

    Ich habe es langsam satt, daß ich von der politisch korrekten Seite ständig gesagt bekomme, wie schuldig ich mich fühlen soll. Ich habe mit den Verbrechen 33-45 nichts zu tun und lehne es daher auch ab, weiterhin dafür blechen zu müssen. Das Einzige, was ich damit zu tun haben will, ist, dafür zu sorgen, daß sich sowas nie wieder ereignet.

  52. @59 AKMA

    Ein Denkmal für alle?
    Das wird schwierig. Diese Gruppen sind sich doch selber nicht grün. Die Anzahl der eigenen Opfer muß sich doch dort dann auch widerspiegeln, oder? Sonst gibt´s nur Neid und Mißgunst.

    Ja, aber warum sind sich diese Gruppen selbst nicht grün? Und wenn es nicht möglich ist, die Relation der Opferzahlen der einzelnen Gruppen in einem Denkmal darzustellen, wie groß dürften denn dann die einzelnen Denkmale sein?

    Und der Streit ging ja damals soweit, dass sich die lesbischen Frauen benachteiligt fühlten, weil in der Stele für die ermordeten Homosexuellen zwei sich küssende Männer zu sehen waren.
    Komischer geht es nicht.

  53. Vor ein paar Jahren kam ein herzzerreissender Bericht über Zigeuner. Einer erzählte in die Kamera, er sei am 8. Mai 1945 in Auschwitz geboren.

  54. Morgen werden Bundespräsident Gauck, Kanzlerin Merkel und der Vorsitzende des Zentralrats der Sinti und Roma, Romani Rose, in einem Festakt den neuen Sinti- und Roma-Springbrunnen (Foto) in Berlin einweihen.
    Na, hoffentlich kriegen einige der Bonzen ihre Brieftaschen geklaut……….

  55. Natürlich
    ist Herr Rose, Romani gegen eine Visapflicht.
    Er vertritt bekanntlich sein Vereinsklientel.

    Das macht JEDER andere Vereinsvorzender auch.
    Was also wirft man ihm vor?
    Daß er seine Aufgabe, für die er gewählt worden ist, wahrnimmt?
    Das verstehe ich nun überhaupt nicht mehr!

  56. Unfreiwillige Ironie: Genau heute warnt die Polizei in meiner Gegend vor „reisenden rumänischen Einbrecherbanden“…

Comments are closed.