Der Gipfel der Verblödung, jetzt sind sie ganz durchgedreht – die EUdSSR kriegt den Friedensnobelpreis. „Die stabilisierende Rolle der Europäischen Union hat dazu beigetragen, ein ehemals zerrissenes Europa von einem Kontinent des Kriegs in einen Kontinent des Friedens zu verwandeln“, sagte der Vorsitzende des Nobelpreiskomitees. Das sieht man auch deutlich auf dem Foto oben aus Athen beim Merkel-Besuch kürzlich. „KZ-Kapo“ Martin Schulz und weitere Profiteure und Einfaltspinsel sind „tief bewegt“!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

135 KOMMENTARE

  1. Find ich nicht schlecht! Wenn es jetzt knallt, hat das Komitee seine Unkenntnis eindrucksvoll unter Beweis gestellt 🙂

  2. Ich hoffe doch, dass sich die Bonzokraten die Million Preisgeld auszahlen lassen. 1 Million, das ist ein Millionstel einer Billion. Ein Anfang ist also gemacht, es geht aufwärts.

  3. „dass die EU ein Magnet für Stabilität, Wohlstand und Demokratie ist“.

    Die EU mit ihrem Pleite-Staaten und ihrem Schulden-Euro, der nur mühsam über dem Abgrund gehalten werden kann, und einer extremen Zuwanderung Ausbreitung von Moslems, die im Schatten der Toleranz diesen Kontinent rasch islamisieren und alle abendländischen Werte vom Tisch fegen,…

    …soll ein Magnet für Stabilität, Wohlstand und Demokratie sein!

    Ja, und wir leben auf einer Scheibe, Energiesparlampen retten die Welt, Vögel können fliegen, Schnee ist schwarz und Islam ist Frieden!

    Man kann nur noch den Kopf schütteln über so viel Schwachsinn!

  4. Nachdem der Ringträger* Barack Hussein schon in weiser Vorraussicht seiner zukünftigen Friedenstätigkeit den Preis zu Füßen gelegt bekam, ist diese Entscheidung nur konsequent.

    * Auf dem Ring ist die arabische Kalligraphie des mohammedanischen Glaubensbekenntnis eingraviert.

    Europa wird einst als „The Lost Continent“ in die Geschichte eingehen.

  5. Es gibt Nachrichten, die kann man eigentlich nur in satirischer Form aushalten.

    Als Satirikerin würde ich mich darüber ärgern, dass die EU nicht den Nobelpreis für Wirtschaft bekommen hat – den sie sich doch redlich verdient hat!

  6. Mahatma Gandhi hat dat Dingen nie bekommen, dafür jetze quasi stellvertretend EU-Ratspräsident van Rompuy. Finde, das kann man als Ausgleich gelten lassen. Unvergessen, Nigel Farage über van Rompuy: „charisma of a damp rag and the appearance of a low grade bank clerk“.
    Ich stelle mir im Moment vor, wie die Mischpoke (Barroso et al. eingeschlossen) gerade platzt vor Stolz. Das bestätigt sie darin auf dem richtigen Weg zu sein.

  7. Ausgerechnet in der größten Krise Europa seit dem Zweiten Weltkrieg bedingt durch den Euro erhält dieses diktatorische Konstrukt den Friedensnobelpreis. Noch nie war Europa so gefährdet seit 1945 . Das Nobelpreiskomitee gehört genauso in die Tonne gekloppt wie die anderen NGOs, die UNO, die OECD usw.
    Wer steckt eigentlich hinter diesem Komitee? Das sollte man mal recherchieren.Im Moment habe ich keine Zeit dafür.

  8. hahaha verblödet ist das richtige Wort. Halten die uns für dumm?? Was war denn mit dem unerklärten Angriffskrieg auf Serbien. Sogar Botschaften wurden bombardiert mit Toten und verletzten und Deutschland war bei den Angreifern dabei!!!

    Tausende Zivilisten auf serbischer Seite wurden getötet. Industriebetriebe, Brücken und Wohngebiete schwer bombardiert…

    Ich fasse es nicht für wie dumm und vergesslich uns diese EU Diktatoren halten…

  9. Ich persönlich messe dem Nobel-Preis keinen Wert bei, aber die Pussy-Riots-Fans sind sicherlich enttäusch mit dieser Entscheidung!

  10. Hat eigentlich jemand von euch ein vernünftiges Bild (1920 x 1080 Pixel) mit dem Lambda von Génération Identitaire?

  11. Also, ich werde ihn jedenfalls nicht annehmen.

    Diejenigen Bürger, die den Preis ausschlagen, sollten dies dem Komitee mitteilen. Es sollten entsprechende Unterschriftslisten angelegt und dargelegt werden, warum die EUdSSR den Preis nicht verdient.

  12. SPON:

    Nigel Farage, Chef der euroskeptischen britischen Partei UK Independence Party

    Spott gibt es von dem britischen Euro-Skeptiker Nigel Farage: „Das zeigt, dass die Norweger wirklich Humor haben. Die EU sollte den ‚Trottelpreis für Frieden‘ bekommen, weil sie sicher keinen Wohlstand geschaffen hat. Die EU hat für Millionen Armut und Arbeitslosigkeit geschaffen.“

  13. Nach der Verleihung des Preises für Al Gore, Obama, die Kopftuchtante, Bürger des rassistischen Liberias und den Weltklimarat ein weiteres Beispiel für die aktuelle völlige Verblödung des Komitees.

    Preisträger des nächsten Jahres wird wahrscheinlich Erdolf sein, für seine Unterstützung des arabischen Frühlings in Syrien.

  14. #6 (12. Okt 2012 12:54)

    Upssss!

    Da ist wohl die unkorrigierte Roh-Fassung meines Kommentares aus versehen veröffentlicht worden. Richtig muss es heißen:

    “dass die EU ein Magnet für Stabilität, Wohlstand und Demokratie ist”.

    Die EU mit ihrem Pleite-Staaten und ihrem Schulden-Euro, der nur mühsam über dem Abgrund gehalten werden kann, und einer extremen Zuwanderung Ausbreitung von Moslems, die im Schatten der Toleranz diesen Kontinent rasch islamisieren und alle abendländischen Werte vom Tisch fegen,…

    …soll ein Magnet für Stabilität, Wohlstand und Demokratie sein!

    Ja, und wir leben auf einer Scheibe, Energiesparlampen retten die Welt, Vögel können fliegen, Schnee ist schwarz und Islam ist Frieden!

    Man kann nur noch den Kopf schütteln über so viel Schwachsinn!

    (Entschuldigt bitte den Fehler! Danke!)

  15. Passt zur Medienkampagne: Ich will Europa! Bisher haben die Eurokraten, die sich heute feiern, die Europäer nicht gefragt. Wetten, daß wir in zwei Jahren so umerzogen sind, daß wir mit Begeisterung für die Vereinigten Staaten Europas abstimmen dürfen. Die Eurokraten sind dann mit dieser Volksabstimmung einverstanden, wenn sie sich vorher über die Abstimmungsverhältnisse im Klaren sind.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/08/24/die-gleichgeschaltete-erziehung-der-deutschen-zu-guten-europaer-nimmt-fahrt-auf/

  16. #20

    Oh Gott und schon wieder ist der falsche Ur-Text kopiert worden.

    Bitte Vögel mit Schweine ersetzen und bei Zuwanderung und Ausbreitung fehlt das „und“!

  17. Bin mal gespannt, welche Pfeife dann zur offiziellen Übergabe nach Schweden fährt. Dass denen das nicht selbst peinlich ist, wundert mich.

    Fast 70 Jahre Frieden in Westeuropa sind ’ne schöne Sache, keine Frage, das geht aber auch ohne EU. Kriege innerhalb Westeuropas halte ich seit 30 Jahren für komplett ausgeschlossen. Nämliche kosten eine Haufen Geld, das sie Länder nicht haben und, viel wichtiger, es sind die jungen Männer zum Verheizen einfach nicht mehr da. Glaube nicht, dass Bülent und Murat zur Verfügung stünden, wenn es hiesse, deutsche Panzer rollen westwärts.

  18. Hochmut kommt vor dem Fall, also brauchen wir nur ab zu warten!!!

    Habe bei PI wieder Verbindungsprobleme…

  19. So….. habs gerade den Preis abgelehnt:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    als Bürger der EU muss ich Ihnen leider mitteilen, dass ich diesen Preis nicht annehmen kann, da er aus realitätsfremden Sicht verliehen wurde, die nicht dem Empfinden der Bürger auf der Strasse in Mehrheit entspricht. Ein weiterer Grund für die Ablehnung ist Ihre damit gezeigt Unterstützung eines Parlamentes, welches nicht direkt gewählt wird, sowie deren Vorsitzende ebenfalls keiner direkte Abstimmung unterliegen.

    Die Gesetze, die auf diesem undemokratischen Weg entstanden sind, entsprechen also Gesetzen, wie sie in totalitären Staaten (Ex-UdSSR, China etc.) entschieden werden und können daher nicht zu Frieden beitragen.

    Ihre eingeengte Sichtweise, dass, nur weil kein militärischer Konflikt seit der Existenz der EU vorgefallen ist, dies schon Frieden bedeuten soll zeigt Ihre Inkompetenz bei der Preisfindung.

    Ich hoffe auf eine baldige Presseerklärung Ihrerseits zur Bekanntgabe Ihres Irrtums und wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach einem geeigneten kandidaten.

    Mit freundlichen Grüßen.“

    an: postmaster@nobel.no

  20. Nach bisher unbestätigten Gerüchten soll demnächst ein großer deutscher Politiker, der in den 30er Jahren nicht müde wurde, beeindruckende Friedensreden zu halten, posthum mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet werden.
    Tragischerweise kam es bekanntlich dennoch zum 2. Weltkrieg, dessen Opfer unter Millionen anderer sowohl der Politiker selbst, seine frischangetraute Ehefrau und seine treue Schäferhündin wurden. 😉

  21. Diese 5 Leute haben das verbrochen (gewählt vom Norwegischen Storthing):

    Geir Lundestad, Gunnar Stålsett, Berit Reiss-Andersen, Inger-Marie Ytterhorn, Kaci Kullmann Five, Thorbjørn Jagland (Vorsitzender).

    Besonders schön: Der Vorsitzende des Friedens-Nobelpreis-Komittees, Thorbjørn Jagland, ist seit 2009 der Generalsekretär des Europarates. Noch Fragen?

    http://nobelpeaceprize.org/en_GB/nomination_committee/members/

    👿 :evil. 👿

  22. Super! War wahrscheinlich als Motivationschub für die verbliebenen Reststeuerzahler wie mich in D, NL und SF gedacht, damit die nicht ganz abspringen, bevor der „Frieden“ ausbricht!
    Ich fühle mich ganz doll geehrt.

  23. In der Tat der Gipfel der Verblödung. Dümmer gehts nimmer. Dieser Preis sollte abgeschafft werden, das ist doch eine Farce!

  24. #23 Powerboy (12. Okt 2012 13:11)

    Be cool. Und tief durchatmen. Ich verstehe ja, dass du dich aufregst und dadurch schnell „sprichst“ 😉

    Man versteht aber auch so den Sinn deines Kommentars.

  25. #29 Babieca

    Ich glaub‘ ich fall um. EU-Ratspräsident van Rompuy hat ’nen Kumpel beim Nobelkomittee. Da muss ich passen, der Kerl ist einfach besser vernetzt als ich. Chapeau! Ge*ickt eingeschädelt.

  26. Sollte jemand auf Facebook aktiv sein, schlage ich mal vor, eine Gruppe „Wir lehnen den Friedensnobelpreis dankend ab“ zu gründen.

    Mal schauen, wieviele „like“ es da gibt 😉

  27. Nachtrag zu #30 Babieca (12. Okt 2012 13:26) und Thorbjørn Jagland, praktischerweise Generalsekretär des Europarates und Vorsitzender des Friedensnobelpreis-Komittees in Personalunion:

    Die EUdSSR hat sich sozusagen selber den Friedensnobelpreis verliehen. Damit sind wir jetzt auf internationaler Ebene da, wo wir in Europa – Stichwort Karlspreis, Quadriga-Preis – schon immer waren: EU-Fuzzis/Politiker verleihen sich gegenseitig Preise.

  28. @ #29 Abu Sheitan (12. Okt 2012 13:24):

    😀 aus ehemals sovietisch, heute russischen Kreisen wurden daraufhin Stimmen laut, die die Würdigung des damaligen „Wegbegleiters“ des posthum Geehrten forderten.

    Der damalige Staatenlenker der Sovietunion war maßgeblich dafür verantwortlich das – im Gemeinsamen Ringen mit dem Schäferhundebesitzer – im Osten Europas eine Jahrzehntelange Phase der Stabilität und der Ruhe eingeleitet wurde, die bis in die beginnenden 1990er des vorigen Jahrhunderts anhielt, und sich darüber hinaus auf weite Teile des Globus ausdehnte.

    Eine Würdigung des Gesamtlebenswerkes des aus einfachen Verhältnissen stammenden Djugashvili werde daher angeraten…..

    semper PI!

  29. Wir hatten Jahrzehnte Frieden in Europa ohne die EUdSSR . Jetzt brechen die Auseinandersetzungen wieder aus . Dafür den Friedensnobelpreis zu bekommen , das ist schon eine gehörige Portion Realitätsverkennung .

  30. Je tiefer man forscht, um so erschreckender erscheint einem die Realität. Es ist, als würden wir in der Matrix leben und nur einige wenige haben sich bisher für die richtige Pille entschieden. Wir drehen uns in einem Hamsterrad und kämpfen gegen Symptome. Das System ist so perfekt ausgeklügelt und nahezu unangreifbar. Sie setzten mit rasender Geschwindigkeit ihre Ziele durch, diese Verbrecher. Wir brauchen mehr als ein Wunder, um aus dieser Sch… rauszukommen.

  31. In einer Welt, in der das Wasser mittlerweile den Berg hinauffließt, scheinen alle Dämme zu brechen.

  32. Terrorist Araft
    Klimamärchenerzähler Gore
    Schaumschläger Obama

    und jetzt die antidemokratische EU, paßt doch! 🙂

  33. Andererseits, mal ganz nüchtern betrachtet, aus norwegischer Sicht ein richtiger Schritt. Immerhin ist der Norweger non-EU. Beim Interagieren von Staaten geht es immer um Dominanz. Wer dominiert wen? Da ist es aus norwegischer Sicht richtig, die EU möglichst kurz zu halten. Mit dem Nobelpreis wird ein Signal „weiter so, Ihr seid auf dem richtigen Weg“ gesendet. Ob die EU dabei vor die Hunde geht, ist Norwegen unterm Strich gesehen egal. Ob es nun wir sind oder die Chinesen, die deren Öl kaufen, was soll’s?

  34. #20 Trauerklinge

    ja diese Kopftuchtante hab ich in meiner Liste vergessen. An der Liste kann man schön erkennen, wohin dieses Nobelkomitee die Welt treiben will. In die Brave New World, denn die EU ist das Labor dafür.

  35. Sauerei!

    Dabei hätten doch die Protagonisten des „Arabischen Frühlings“ den Friedensnobelpreis erhalten sollen! Insbesondere die aus Bengazi, die immerhin am meisten dafür kämpfen mussten!

    Ein weiterer Beweis für die Diskriminierung unserer rechtgläubigen Freunde und für die in Norwegen vorherrschende Islamophobie.

  36. #37 Babieca (12. Okt 2012 13:33)

    „Die EUdSSR hat sich sozusagen selber den Friedensnobelpreis verliehen.“

    Korrekt.
    Göbbels und Stalin würden vor Neid erblassen, diese Propagandamethoden wären genau ihr Ding.

    Hat übrigens schon jemand im TV (ich glaube NTV) die Werbung „Ich bin für Europa“ gesehen ? Die schalten schon Werbespots, um den Bürgern einzuhämmern, dass die EU das glücksbringende Paradies auf Erden ist.

  37. #45 chemikusBLN (12. Okt 2012 13:50)

    Mich würde jetzt mal der Deal hinter diesem Preis interessieren, eingetütet von einem norwegischen EU-Funktionär/Preiskomittee-Vorsitzenden. Insbesondere der norwegische Kohäsionsbeitrag scheint mir da interessant:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Norwegen_und_die_Europ%C3%A4ische_Union#Koh.C3.A4sionsbeitrag

    Norwegen ist nämlich vielfältig in die EUdSSR eingeflochten, auch wenn es offiziell kein Mitglied ist. Vor allem über Schengen und Viel-Geld-zahlen-gegen-Teilnahme-am-Binnenmarkt.

    Welche Hände haben sich hier gegenseitig gewaschen und welchen Vorteil hat das zutiefst dunkelrotsozialistische Norwegen davon? Motto: „Du gibst uns den Prestigepreis und die lächerliche Million Preisgeld, dafür kriegst du…“

  38. #1 Foggediewes

    Ich auch. Und inzwischen glaube ich, dass es nicht mehr so fern ist. Hab die Schnauze voll.

  39. #39 Peter Blum

    Inzwischen hat sich auch eine weltweit tätige ca. 1,5 Milliarden Menschen umfassende Friedensbewegung gemeldet und gefordert, ihren Begründer endlich mit dem Friedensnobelpreis angemessen zu würdigen. Die Vereinigung, deren Name auch gerne mit „Frieden“ übersetzt wird, bemühe sich schon seit über 1000 Jahren darum, den Planeten zu einer besseren Welt zu machen und sei trotz großer Widerstände in letzter Zeit immer erfolgreicher in ihrer Befriedungsarbeit, wie auch die Vorgänge in Nordafrika bewiesen. Der Begründer der Bewegung sei als Kinder- und Frauenfreund bekannt gewesen und hätte sich auch nicht gescheut, tatkräftig an der Umsetzung seiner Friedenslehren mitzuwirken. Er habe sich mutig und konsequent für den Weltfrieden engagiert und sei auch vor eigener Beteiligung an unbeliebten, aber notwendigen Maßnahmen wie Enteignungen, Entleibungen und Entvölkerungen nicht zurückgeschreckt. Er sei ein schönes Vorbild für alle Menschen und sei sogar im Grunde ein früher Befürworter der Globalisierung und des Umweltschutzes gewesen, da er Wissenschaft, kritisches Denken und deren katastrophale Auswirkungen immer abgelehnt habe.

  40. #10 1291 (12. Okt 2012 13:00)

    DER GRÖSSTE WITZ DER LETZTEN JAHRZEHNTE

    Nicht uebertreiben. Der groesste Witz der letzten Jahrzehnte war eindeutig der Friedensnobelpreis für den Oberterroristen und Massenmoerder Arafat. Das kann nicht mal die EUDSSR toppen.

  41. #1 Foggediewes

    “Wenn sie sagen werden:Friede, Friede, dann wird das Ende kommen”

    hab ich mal gelesen.

    #52 AtticusFinch

    #1 Foggediewes

    Ich auch. Und inzwischen glaube ich, dass es nicht mehr so fern ist. Hab die Schnauze voll.

    Wenn ich mich nicht irre, stammen diese Zeilen aus der Vorhersage des Mühlhiasl…Und wenn ihr die zuende gelesen habt, ist es doch gar nicht so schlimm was kommt. Das Reich des Bösen wird zerstört, Russland Usa verglühen, auch wenn die Russen Europa und Deutschland zerstören bis auf die Alpenregion, wird es danach wieder wie Phoenix aus der Asche neu entstehen. Und was die Katholen besonders freuen wird: Es soll ein Staat sein, in dem Gott mehr vereehrt wird, als je zuvor…

    Das ist das einzig negative. Gottesstaat. Das möge Wotan verhindern.

  42. #53 Abu Sheitan (12. Okt 2012 14:18)
    O Mann, wollte ich doch auch gerade bringen 😉
    Jetzt bringe ich es natürlich nicht mehr, das hier:

    Insider munkeln, die Entscheidung des Preiskomitees sei heftig umstritten gewesen. Eine starke Fraktion habe sich dafür ausgesprochen, der Religion des Friedens den Friedensnobelpreis zu verleihen. Das biete sich doch schon rein sprachlogisch an. Die Kompromißformel habe schließlich gelautet: „Ok, Jungs, nächstes Jahr seid ihr an der Reihe.“

  43. So.

    Habe soeben in einem englisch geschriebenen Email Herrn Jagland für die Auszeichnung mit dem ehrwürdigen Friedensnobelpreis gedankt und gleichzeitig mitgeteilt, dass ich diesen als Bürger der Europäischen Union, aus verschiedenen Gründen leider ablehnen muss.

  44. ROTFLMAO

    Und -wie ungerecht- der arme Assad wurde schon wieder übergangen.

    Aber, Spaß beiseite, ich habe früher auch oft in Kneipen gesessen und trotzdem den Nobelpreis für Wirtschaft nicht bekommen.

  45. Warum nicht Rüdiger Nehberg für seinen Kampf gegen die Genitalverstümmelung? Nehberg spricht das I.-Wort deutlich aus, versteht sich aber als pro-islamischer Kämpfer gegen die Genitalverstümmelung in Afrika.

  46. #60 Biloxi

    Jetzt machen wir uns noch darüber lustig. Aber manchmal wird aus Spaß Ernst.
    Dann wird Kritik an der EU und am Islam eine strafbare Handlung sein.
    Vielleicht werden aber eines Tages Sir Rompuy und Lady Ashton wie einst die Ceaucescus vor dem Erschießungskommando stehen und heulen: „Ihr seid doch unsere Kinder! Wir wollten doch nur das Beste für Euch!“

  47. #63 BePe (12. Okt 2012 14:45)

    Auch wieder ein Beispiel für den Irrsinn: Jeder, der sich irgendwann (ob 1960, 1970, 1980, 1990, 2001) mit der Moslembruderschaft beschäftigt, findet genau diese klare Aussage, findet Islam, Islam, Islam. Und trotzdem schafft es der Wunschregenbogenzeitgeist, den intoleranten, fanatischen Mordcharakter zeitweise wegzujubeln.

  48. Nach dem ganzen Euro-Desaster mit einer Politik durch die Polit-Kaste vollständig am Willen der Bürger vorbei setzt man diesem Projekt auch noch die Krone auf und verleiht ihm nach dem letztmaligen Award für Feldherr Obama den Friedensnobelpreis. Es ist kaum zu fassen.

  49. @ #56 Abu Sheitan (12. Okt 2012 14:18):

    😀 Uuuuuhhhhh!

    Dank des aktuellen Auswertungsstandes der „Vatileakes“-Affäire wissen wir das ein anderer Religionsstifter in einem informellen Vorabgespräch von der norwegischen Kommission als zu kritisch abgelehnt wurde:

    Eine Persönlichkeit die das damlige Rechtssystem bis zum Äussersten durch Aussagen bezüglich des Königtums reizte, der das Gesundheitswesen durch Wunderheilungen schädigte, der die Nahrungsmittelindustrie und Gastronomie durch das Teilen von Fisch und Brot in eine temporäre Krise hätte führen können sei wenig geeignet für die bedeutende Auszeichnung aus Oslo.

    Die aggressiven Tendenzen des Delinquenten würden darüber hinaus an seinem strikten Beharren auf seinen Standpunkt trotz Auspeitschung und Kreuzigung deutlich. Diese würden durch seine Auferstehung noch unterstrichen.

    Der Pabst soll laut „Vakileakes“ diese Entscheidung mit Entsetzen aufgenommen und aktzeptiert haben. Noch am gleichen Tag bestellte er bei amazon ein Exemplar des Koran zur Ansicht…… 😉

    semper PI!

  50. #62 chemikusBLN

    Rüdiger Nehberg überschlägt sich in seinen Vorträgen fast vor Islamlobhudelei, wenn er von islamischer Gastfreundschaft schwärmt. Die Gastfreundschaft, die er in den Nomadengebieten kennenlernte hat allerdings mit dem Islam überhaupt nichts zu tun, sondern findet sich in den meisten abgelegenen Gegenden der Welt, wo jeder auf jeden angewiesen ist und es im allgemeinen zur Überlebensstrategie gehört, jeden Fremden als Gast aufzunehmen. Ihm ist es gelungen, mit umfangreichen deutschen Spendengeldern eine Fatwa an der renommierten Al-Azhar Universität zu erwirken, die die weibliche Beschneidung als Gotteslästerung verbietet.
    Sein Einsatz gegen die Genitalverstümmelung verdient großen Respekt, seine unkritische Anbiederung dem Islam gegenüber allerdings nicht.
    Ob seine Aktionen tatsächlich erfolgreich sind und die Zahl der Verstümmelungen wirklich zurückgehen, ist schwer zu beurteilen.
    Gegen ein nettes Bakshish wird jeder Dorfvorsteher oder Imam sicher ein entsprechendes Lippenbekenntnis ablegen.

  51. #67 Peter Blum

    Da hat die Weltgemeinschaft ja noch mal Glück gehabt, dass dieser Aufrührer und Spalter keine Chance hatte, den Preis zu bekommen!
    Glücklicherweise haben wir inzwischen die EU-Verordung, die das Verteilen von Brot und Fischen aus unsterilisierten, unabgedeckten, mehrmal benutzten Körben aus Naturmaterial verbietet. Bei der angekündigten Wiederkunft des betreffenden Herrn würde er wahrscheinlich sofort verhaftet und wegen umfangreicher Verstöße gegen EU-Vorschriften, illegaler Einwanderung und Störung der öffentlichen Ordnung zu langjährigen Haftstrafen mit anschließender Ausweisung verurteilt werden.

  52. Kriegt nicht jeder Ausgezeichnete einen orden? Bin ja mal gespannt, wann die fertig sind mit Verteilen, dürfte Jahrzehnte dauern.

  53. „Eilmeldung: Friedensnobelpreis für EUdSSR“

    Wieso ist das ’ne „Eilmeldung“? Auf diese Meldung hätte ich gerne noch den Rest meiner mir verbleibenden Tage gewartet.
    Als EU-Zwangsbürger und Zwangsfinanzier dieses (noch) in Grenzen weichgespülten GULAG’s schäme ich mich für diesen „Preis“ und lehne ihn entschieden und nachhaltig ab!
    Auf ein Bild freue ich mich aber doch schon heute:
    Der von niemandem gewählte, blasse EUdSSR-Apparatschik Rompuy in einer Walhalla neben den Massenmördern Arafat, Kissinger und Lê ??c Th? (der immerhin als Hard-Core-Sozialist den Anstand hatte, den Preis abzulehnen), neben der UNO, Al Gore und Barack Hussein Obama (der angeblich einen interessanten Ring trägt): Ein einigartiges Sammelsurium menschenverhöhnender Horrorfiguren und -institutionen! Armer Alfred Nobel! Was haben sie aus Deiner großartigen Idee gemacht!?
    Da lobe ich mir als friedfertiger Bürger die Friedensnobelpreisträger der Jahre 1914 – 1916, 1918, 1923, 1924, 1928, 1932, 1939, 1940 – 1943, 1948, 1955, 1956, 1966, 1967 und 1972!

    Don Andres

  54. Der nächste „Friedensnobelkreis“ geht dann bitte an Nordkorea für die Sicherstellung des ewigen Friedens, sowie rückwirkend and die Sowjetunion und an das Dritte Reich.

  55. #70 HansWurstus (12. Okt 2012 15:09)

    Naja, da bin ich anderer Meinung. Mutter Teresa hat immerhin Dreivierteltote von der Strasse gekratzt ohne darauf zu achten, ob ihr ein Fingernagel dabei abbricht. Findet man recht selten heutzutage. Insbesondere bei Frauen meiner Generation meiner Einschätzung nach. Hier bei PI darf man schon froh sein, wenn sich der eine oder andere an Petitionen beteiligt ohne sich dabei zu sehr zu überfordern.

    Ein paar von ihrer Sorte mehr auf der Welt, und es sähe ein wenig anders aus. Sich den A*sch für andere (ausdrücklich nicht-Familienangehörige, ausdrücklich Leute anderer Religion, Ethnie, ohne Ansehen der Person eben) aufreissen, das ist gelebtes Christentum und Nachfolge Jesu. Natürlich passieren dabei Fehler, keine Frage. Schon mal von einer vergleichbaren Persönlichkeit in der islamischen Welt gehört? – ‚Ohne Ansehen der Person‘, das ist der Knackpunkt weshalb.

    Einer der früheren Nobelpreis-Fehlgriffe wahr wohl eher diese Nordirland-Sache 1976/77. Nach der Verleihung ward von den beiden Damen nicht mehr viel gehört.

    Übrigens: Bertha von Suttner (‚Die Waffen nieder‘, Friedensnobelpreis numero uno) hatte ein Techtelmechtel mit Alfred Nobel.

  56. Tja, nachdem das Volk seinen selbsternannten Majestäten die Ehrenbezeugungen verweigert, huldigen sich unsere selbsternannten Führer eben ganz einfach selbst, um sich die Bedeutung zu verleihen, die sie gerne hätten.

    Das ist in etwa so, als wenn sich Napoleon selbst zum Kaiser „von Gottes Gnaden“ krönt oder wenn sich der Pharao selbst zum Gott macht und es passt wunderbar zum Bild, dass die EUdSSR-Bonzen selbst von sich und ihrer EUdSSR zeichnen.

  57. Das Nobelpreiskomitee entwickelt sich immr stärker zum politisch/medialen Helfershelfer bestimmter politischer Interressen.
    Herr Nobel würde wahrscheinlich mehr als die Nase rümpfen.
    Der Zeitpunkt passt auch. Der Euro steht auf der Kippe und diese EU war selten so unattraktiv. Diese EU braucht eine äusserliche Politur – und siehe da…

    Hurra!

    Jetzt steht die häßliche Tante EU als Preisträgerin in stolzer Linie mit dem Mörder Arafat und einem Präsidenten Obama, dem man den Preis damals eher mal prophylaktisch verlieh, für etwas, das er bis jetzt noch nicht erreicht hat und wahrscheinlich auch nicht mehr erreichen wird.

    Preisträgerin EU… Vielleicht wollten sie auch einfach mal wieder eine Frau auszeichnen – quasi „als Zeichen“ oder so.

  58. Was an der Vernichtung der europäischen Völker samt ihrer Kulturen, Nationen und Religion stabilisierend sein soll, ist ein unergründliches Geheimnis.

    Stabil daran ist das grenzenlose Wachstum der Konten weniger Bonzen aus Banken und Börsen!

  59. An der Weisheit dieses Nobelpreis-Komitees durfte man ja schon seit langem zweifeln, aber das schlägt dem Faß so ziemlich den Boden aus. Wenigstens ist das norwegische Volk weiser als seine Akademiker und ist dem Zirkus ferngeblieben.
    Was macht die EU eigentlich mit der Mio oder so Preisgeld? Das sind doch Peanuts, nachdem da inzwischen nur noch in Billionen gezählt wird.

  60. #85 Peter Blum

    Eher verabschiedet Rompuy, genannt „Der Pate von Brüssel“, seinen Delinquenten mit dem „Todeskuß der Cosa Nostra“.

  61. Dieser Nobelpreis gibt Grund zur Hoffnung , werden diese doch öfters schnell an Personen vergeben die im Sterben liegen.
    Schnell noch den Nobelpreis an die EU weil es sie nicht mehr lange geben wird. Hoffentlich ….

  62. Ich saß in der Scheiße und weinte bitterlich, als da eine Stimme zu mir sprach „weine nicht und freue Dich deines Lebens, es könnte alles noch schlimmer kommen“. Und ich weinte nicht mehr und freute mich meines Lebens und es kam schlimmer…

  63. #30 Babieca (12. Okt 2012 13:26)

    “ Besonders schön: Der Vorsitzende des Friedens-Nobelpreis-Komittees, Thorbjørn Jagland, ist seit 2009 der Generalsekretär des Europarates. Noch Fragen?“
    ——————————————–

    Nein. Danke! 😉

  64. ein lächerlicher Scherz 🙄
    Der tschechische Präsident und EU-Skeptiker Vaclav Klaus hat die Vergabe des Friedensnobelpreises an die Europäische Union in einer ersten Reaktion als „Scherz“ abgetan. Der neoliberale Staatschef könne die Nachricht nicht glauben, sagte sein Sprecher Radim Ochvat am Freitag der Zeitung „Pravo“.

    Auch in Russland reagierte man enttäuscht: Die russische Menschenrechtlerin Swetlana Gannuschkina warf dem Nobelpreis-Komitee „Impotenz“ vor. Die Verleihung des Friedensnobelpreises an eine solch staatliche bürokratische Struktur wie die EU sei „lächerlich“, sagte sie am Freitag der Agentur Interfax.

    weiter lesen: http://www.gmx.at/themen/nachrichten/panorama/889runo-kritik-komitee-votum-eu#.A1000146

  65. Nun Ja, die Klimakatastrope macht es möglich.

    Siehe Spiegel Lügen Archiv 33/1986

    Den 68ern hat das Cannabis Rauchen wohl doch zuviele Graue Zellen gekostet, das ist die einzigste Erklärung für dieses Gebärden.

  66. Ach, das ist gar kein Witz?
    Verschwörungstheoretisch betrachtet (ich will es einfach nicht ernst nehmen) wird dieser Umstand als „letzter Rettungsversuch zur Bewahrung des Friedens“ in die Geschichtsbücher eingehen.

    Abu Dhabi hat übrigens seine Daimler-Aktien abgestoßen. Hm… Ob das ein Test ist?

  67. Lustig!
    SPARGEL-online mit einer Zusammanfassung aller PI-Kommentare. Deren Praktikanten lesen hier nicht nur mit, sondern bedienen sich schamlos, ohne PI als Quelle anzugeben.
    Wie gesagt: Lustig!

    Don Andres

  68. #79 chemikus BLN

    Haha…. der Hans Wurstus dem Sie geantwortet haben ist nicht mehr da, sondern im Nirwana verschwunden… 😆 Ich kann mir sogar vorstellen warum 😆

    Nun, ich habe mich von dieser Nachricht, dass die EUdssr den Friedensnobelpreis erhalten hat noch nicht erholt. Ich fasse es nicht… :mrgreen: Eine Diktatur bekommt den Friedensnobelpreis. Eine EU, die die Menschen in Europa unterjocht und als Sklaven betrachtet bekommt den Friedensnobelpreis.
    Antidemokraten wie van Rompuy, Barroso, Schulz etc. sind stolz darauf. :mrgreen:

    Es fällt mir schwer, dieses ganze „Kaperlitheater“ noch länger mit anzusehen/anzuhören.

    Dieser Preis sollte in die Mülltonne gekippt werden. Denn auch heute hat sich wieder gezeigt, dass dieser Preis keinen Pfifferling wert ist …….

  69. Sehr geehrter Herr …,

    eigentlich habe ich die parlamentarische Demokratie ja schon auf Null abgeschrieben, aber ich möchte Sie doch als einer der von Ihnen Vertretenen um einen Gefallen bitten. In Ihrer Partei herrscht ja nun schon nach wenigen Stunden Streit darüber, wer den Preis in Empfang nehmen soll. Ich bitte also, Ihren Parteigenossen Schulz darum zu ersuchen, eine Preisentgegennahme mit der Erklärung zu begleiten, dass sie ausdrücklich n i c h t in meinem Namen erfolgt. Den auf mich und
    meine Ehefrau entfallenden Teilbetrag der Preissumme bitte ich als Zeichen meiner Wertschätzung Herrn Draghi zu überweisen, der hoffentlich bald mit Herrn Monti den Wirtschaftsnobelpreis wird entgegennehmen
    dürfen. – Vielen Dank.

    Die Maßnahmen und Äußerungen Ihrer politischen Klasse klingen immer desperater und unsinniger. Sie erinnern mich an das Nazi-Gefasel vom Endsieg im Berlin des Jahres 1945 als man dort schon die russische
    Artillerie hören konnte, nur dass dieser Endkampf heutzutage bis zur Vernichtung des letzten deutschen Sparereuros geführt werden wird. Die Preisvergabe passt in die Reihe Arafat und Obama und erinnert mich an
    die Absicht des römischen Kaisers Caligula, seinem Pferd Incitatus die Konsulwürde zu verleihen. Es sind die dekadenten Auswüchse eines sterbenden Systems. Genießen Sie also Ihre letzten Tage auf Kosten der noch existierenden Steuerzahler.

  70. Der Friedens-Nobelpreis ist nach dieser Aktion nichts, aber auch GAR NICHTS mehr wert!
    Diesen Kriegstreibern des „arabischen Winters“ sollte man lieber eine Halsgeige umhängen anstatt einen Preis!
    Und Merkel ist natürlich tief bewegt…..

    Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte!

    Gruß,
    Unbequemer.

  71. #72 BePe (12. Okt 2012 15:18)
    Danke EU!

    Inflation bis 7% wird erwartet!!!
    ———————————————-

    Das war so sicher wie das Amen in der Kirche!

    Und der Nobelpreis ist genauso wenig wert geworden wie das Bundesverdienstkreuz.

  72. #26 chemikusBLN (12. Okt 2012 13:18)
    Bin mal gespannt, welche Pfeife dann zur offiziellen Übergabe nach Schweden fährt. Dass denen das nicht selbst peinlich ist, wundert mich.

    Fast 70 Jahre Frieden in Westeuropa sind ‘ne schöne Sache, keine Frage, das geht aber auch ohne EU. Kriege innerhalb Westeuropas halte ich seit 30 Jahren für komplett ausgeschlossen. Nämliche kosten eine Haufen Geld, das sie Länder nicht haben und, viel wichtiger, es sind die jungen Männer zum Verheizen einfach nicht mehr da. Glaube nicht, dass Bülent und Murat zur Verfügung stünden, wenn es hiesse, deutsche Panzer rollen westwärts.

    Bülent und Murat werden mit Feuereifer zu den Waffen eilen, wenn es darum geht die Macht im Kalifat an sich zu reißen und die letzten schweinefressenden eingeborenen Kafir auszutilgen. Da wird dann kein einziger deutscher Panzer mehr rollen, dafür aber sehr viele Köpfe – auch die der Fachkräfteanbeter und weich-verschwuchtelten Muli-Kulturisten.

  73. #98 Don Andres

    Gute Beobachtungsgabe 🙂 Auch ich habe festgestellt, dass auf Spon immer mehr Kommentatoren PI sind 😆

    Ob da wohl einige Kommentatoren von pi-news.net mitschreiben ?
    Wünschenswert wäre es allemal.
    Auch auf weltonline „amüsieren“ sich die meisten Kommentatoren über diesen Preisverleih. Auch zu > 80% PI. Toll, weiter so.
    Man kann halt in Zeiten des Internets zwar einige Menschen noch bei „Laune“ halten und lügen was das Zeug’s hergibt.
    Aber für die Feudalherren (und Damen) ist es heute schwieriger geworden, ihre „Herde“ am Nasenring durch die Manege zu führen.

    Ich kann mich darüber nur freuen…. 🙂

    Ich bin für Frieden, Freiheit, Demokratie und freie Meinungsäusserung. Und davon werde ich keinen Millimeter abweichen.

  74. #88 wolfi   (12. Okt 2012 16:56)  


    Der Europarat ist institutionell nicht mit der Europäischen Union verbunden
    Insofern trifft der Vorwurf der Selbstverleihung rechtlich nicht zu.“

    Das ist bekannt. Aber wir wissen alle wie der Hase laeuft.
    Oder wollen Sie vielleicht vermitteln, dass wir das trennen sollen?
    Rechtlich vielleicht, aber das wars dann auch schon.

  75. #88 wolfi (12. Okt 2012 16:56)

    Das Argument kam auch bei der Welt. Konter: Sie wollen doch nicht allen Ernstes behaupten, daß scheinrechtlich getrennte Organisationen keine intensive Personal- und Interessenverbandelung haben? Das hat die Qualität von „ver.di und die Antifa sind institutionell nicht verbunden“.

  76. Erst dachte ich, dasz es wohl ein Scherz sei.

    Jetzt aber bin ich überzeugt, dasz es nur noch Teil eines finalen Verblödungskaktes sein kann, um die Massen weiterhin bei ‚der Stange‘ halten zu können. Nach dem Motto: ‚Seht‘ her – wir sind die Guten‘.

    Die ‚Guten‘ sind längstens nicht mehr von dieser Welt!

  77. Die historischen Tatsachen kann man leider nicht leugnen. Die EU hat in der Vergangenheit durchaus vieles richtig gemacht. Insbesondere hat sie zunächst der Erbfeindschaft zwischen Frankreich und Deutschland und später Polens und Deutschland beendet. Das muss man ihr hoch anrechnen und dafür hat sie durchaus einen anerkennenden Preis verdient.

    Aber sie hat leider auch vieles falsch gemacht und weigert sich heute, Konsequenzen zu ziehen. Deswegen soll und muss man ihr genau das auch vorwerfen, nicht jedoch den Grundgedanken an sich. Denn die Tatsache, dass man z.B. gemeinsam versucht, Außengrenzen zu sichern, dass man sich gegenseitige Reise- und Niederlassungsfreiheit gewährt oder dass man sich nationenübergreifend zu gleichen Werten bekennt und diese auch gegenüber außereuropäischen Staaten zumindest teilweise versucht, einzufordern, das sind alles gute und richtige Ansätze.

    Eine vernünftige Europapolitik braucht darum beides: Ein Bewusstsein für die eigene Identität, Heimat und das jeweilige Landesinteresse, andererseits aber auch den politischen Instinkt, gleiches gemeinsam durchzusetzen und den Bürgern gegenseitig erweiterte Rechte als Ausländer, die zugleich EU-Bürger sind, zu gewähren. Den Spagat müssen wir wieder hinkriegen und dazu gehört für mich auch, dass Deutschland endlich wieder die Führungsrolle in Europa übernimmt und durchsetzt, dass wer nicht spart und seinen Haushalt in Ordnung bringt, den Euro und somit die EU verlassen muss.

    Eine EU, die unseren Interessen und Werten folgt, ist eine gute EU. Eine solche, in der undisziplinierte Staaten andere permanent betrügen, belügen und auszunehmen versuchen, wie es in der Vergangenheit geschah und noch immer geschieht, ist eine schlechte EU. Deswegen sollten wir als gute Europäer endlich wieder die EU zu einer guten EU machen und Ethik, Freiheit, Demokratie und Disziplin zu den zentralen Tugenden der EU werden lassen.

  78. Sehen wir es mal als gutes Omen, was die Zukunft der EU anbetrifft. Schließlich hat ihm ja Obama auch bekommen ohne was dafür getan zu haben – und er ist grandios gescheitert …

  79. Laut SPARGEL-online hat bereits der Kampf begonnen, welcher der unwürdigen EUdSSR-Satrapen den Friedenspreis entgegen nehmen darf:
    Capo Schulz?
    Der portugiesische Maoist Barroso?
    Oder die würdige Nachfahrin der Europa, der bildhübschen Tochter des phönizischen Königs Agenor, die Zeus betörte, Europas Außenbeauftragte (von wem???) Frau Catherine Ashton?
    Ich plädiere – um das Renommée des Friedensnobelpreises wenigstens in Ansätzen zu retten – für Nigel Farage!!!
    (Wer von den Neulesern hier den Mann noch nicht kennen sollte: YouTube hilft!)

    Don Andres

  80. Das Preisgeld kann man doch bestimmt hebeln, und den Hebel wieder hebeln, solange bis wir alle gerettet sind. Nicht? Ach, was weiß ich. Bin gerade dabei mir ’ne Schachtel Kümmerling in den Hals zu stellen. Scheiß-Erkältung will nicht weggehen. Prost.

  81. Interessant ist, daß Norwegen selbst gar nicht in der EU ist und auch nicht rein will. Die Norweger wußten auch schon lange vor der Eurokrise, warum das so ist. Sie wollen ihre sprudelnden Gewinne aus dem Nordsee-Öl nicht den Südeuropäern in den Rachen werfen.

  82. @#112 antilinker

    dass Deutschland endlich wieder die Führungsrolle in Europa übernimmt und durchsetzt, dass wer nicht spart und seinen Haushalt in Ordnung bringt, den Euro und somit die EU verlassen muss.

    Sollte man diese Aufgabe nicht gleich den Schweden geben, da eine gruppe ja schlecht zu führen ist aus der man sich selbst rausgeworfen hat

  83. @ #117 von Starhemberg 1683 (12. Okt 2012 20:59)
    Und für Norweger sind „Südeuropäer“ alle, die südlich ihres eigenen Landes leben: Deutsche, Niederländer, Franzosen und die Bewohner aller übrigen noch weiter südlich gelegenen europäischen ‚failed states’.
    Eine vernünftige Einschätzung.

    Don Andres

  84. Friedensnobelpreis ist wahrscheinlich der skurrilste Preis der Welt.

    Mal bekommt ihn Gorbatchev, der sein Land zum Zerfall und Chaos brachte, was Kriege, Unruhen und Vertreibungen zu Folge hatte.
    Mal bekommt ihn Terrorist Arafat, mal Nichtsnutz Obama (für reine Absichtserklärung).

    Und nun EU.
    In Zeiten des kalten Krieges hatte EU nichts zu melden: die Frage von Krieg und Frieden war allein die Sache zwischen NATO und Warschauer Pakt.

    Nach der Wende spielte EU zunehmend eine destruktive Rolle.
    Statt Europa langsam und behutsam wachsen lassen, wird kopflos vereinigt, zentralisiert, bürokratisiert und umverteilt. EU in heutiger Form ist das Gegenteil der sinnvollen Kooperation und zerstört Europa, statt sie zu stabilisieren.

  85. Was sehr erfreulich ist – habt ihr es bemerkt? Noch nie ist ein so peinliches Thema so schnell aus den deutschen Schlagzeilen S.1 der Hauptstromedien verschwunden.

    😀

  86. #55 AtticusFinch   (12. Okt 2012 14:06)
     
    #1 Foggediewes
    Ich auch. Und inzwischen glaube ich, dass es nicht mehr so fern ist.

    ***************
    Das Narrenspiel geht munter weiter… Was für Daten kämen da in Frage? Vielleicht der 11.11., um 11.11 Uhr ? Oder der 21.12.2012 ?

  87. Das Näherrücken innerhalb Europas, der europäischen Kulturgemeinschaft, ist eine gute Sache. Nach all den Kriegen, all den Toten aber auch unter wirtschaftlichen Aspekten.
    Das geht aber auch ohne diesen künstlichen Zwang, die ideologische Bevormundung durch menschen- und weltferne Politiker, die sich durch Schnellschüsse und undemokratische Klüngelei vielleicht in den Geschichtsbüchern als „Schmiede Europas“ profilieren wollen. Zunächst ginge das mAn auch besser ohne eine im Schnellschuss eingeführte gemeinsame Währung.

    Die europäischen Völker sind dafür zu unterschiedlich. Eine europäische Integration muß ausserdem die Menschen mitnehmen, die Menschen fragen – und das tun sie nicht.

    Dieses Europa wächst nicht organisch zusammen, es ist bürokratisch und vor Allem ideologisch GEKLAMMERT – und Klammern sind unbequem und reissen schnell ein.
    Es wurde ausserdem unsauber gearbeitet, was zu Entzündungen an den Klammerstellen geführt hat, die das gesammte Gebilde zu infizieren drohen.
    Hier ist schon zusammen, was noch nicht zusammen gehört!

    Den meisten EU-Mitgliedsstaaten geht es natürlich auch nicht zuerst um Friedensbewahrung – es geht ihnen um Eigeninterressen, meist letztlich um Kohle.
    (Hiermit ist natürlich nicht die Kohle gemeint, um die es bei dem Vorgänger der EU, der EGKS ursprünglich eigentlich ging, sondern um das Geld der wirtschaftlich stärkeren Länder).
    Umverteilung schafft Gleichheit – ein sozialistischer Gedanke, der vielen herrschenden Eurokraten garnicht so fremd zu sein scheint.
    Ausserdem entwickelt sich diese EU immer weiter weg vom besisdemokratischen Gedanken – nationale Souveränität wird immer weiter abgebaut, die Europäer werden immer abhängiger von wenigen fernen, wirklich mächtigen Herrschaften an den Schalthebeln dieser EU.
    Die USA haben zwar auch nur einen einzigen Präsidenten, die einzelnen Bundesstaaten werden aber nicht derart ideologisch gefärbt an der kurzen Kette gehalten, wie es die Entwicklung in Europa ist. In den USA spielt Freiheit und Eigenverantwortungh eine wesentlich größere Rolle. In dieser EU dominiert eindeutig neolinke Doktrin, deren Ziel Entnationalisierung und Gleichmacherei der unterschiedlichen europäischen Kulturvölker ist. (Natürlich streben Eurokraten im Eigeninterressse nach Machtzuwachs, ach Vereinfachung ihrer Arbeit und nach Erweiterung ihrer Kompetenzen.)
    Das alles geschieht auf wenig demokratischem Weg und nicht wenige Entscheidungsträger dieses EU-Gebildes maßen sich mit unerträglicher Überheblichkeit an, auch gegen den Willen der meisten Europäer ihre Linie durchsetzen zu können. Das hat etwas von zentralistischer Völkerpädagogik.
    In Europa leben unterschiedliche europäische Völker, die man nicht in einem sozialistischen Einheiseimer verrühren kann – und dann ist alles gut.
    Die Metapher vom „melting pot“ lässt sich nicht so einfach Europa überstülpen.
    Solche Denke führt dann dazu, dass man glaubt, auch nichteuropäische Länder wie die Türkei einfach mal mit dazurühren zu können – den multikulturellen Hyperkick mit türkischer Supermachtanspruchshaltung innerhalb dieser „E“U und eine „E“U-Aussengrenze mit dem Irak, Iran und Syrien… irre.

    Sehr Viele rühren trotzdem stetig diesen Brei – parteiübergreifend.

    Es muß ein Europa der Europäer werden, das nur mit Hilfe der Europäer langsam weiter zusammenwachsen kann – wenn die Chefideologen in Brüssel ihnen dieses Zusammenwachsen nicht weiter vergällen.

    Der Friedensnobelpreis sollte an eine der vielen wirklich geeigneten Personen gehen, nicht an ein künstliches Konstrukt in der Krise, dessen Image gerade mal nach einem Orden schreit.
    Der Nobelpreis tut sich mit dieser erneuten politischen Entscheidung keinen Gefallen.

  88. Eine gute Entscheidung!

    Ein klareres Zeichen, wie verzweifelt die „Unionisten“ sind, ist kaum vorstellbar.

    Je bizarrer die Aktionen zum Erhalt der EU, desto gewisser ist das baldige Ende.

    Erinnert Euch an die Rede des Erich Honecker zum 40ten Jahrestag der DDR.

    Mein Dank an Oslo 🙂

  89. #4 chemikusBLN (12. Okt 2012 12:51)
    „Ich hoffe doch, dass sich die Bonzokraten die Million Preisgeld auszahlen lassen. 1 Million, das ist ein Millionstel einer Billion. Ein Anfang ist also gemacht, es geht aufwärts.“

    Aufgrund der Finanzkrise wurde das „Preisgeld“ der Nobelpreise um 20 % gekürzt – es stehen nur noch 800.000 € zur Verfügung.

  90. Die EU bekommt WAS???

    In Griechenland fressen die Leute aus Mülltonnen.
    In Spanien gehen die Lichter aus.
    In Deutschland leeren sich die Konten.

    Und die EU bekommt WAS???

  91. SPON:

    „Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, zeigte sich „tief bewegt“ und „geehrt“ über den Preis. „Das kann als Inspiration dienen“, schrieb der deutsche SPD-Politiker am Freitag per Twitter. „Die EU ist ein einzigartiges Projekt, das Krieg durch Frieden, Hass durch Solidarität ersetzte.“
    —————————————–

    ANDERSHERUM MACHT ES SINN:

    Die EU ist ein einzigartiges Projekt,
    das Frieden durch Unruhen, Solidarität durch Hass , Wohlstand durch Verarmung, Vielfalt durch Einfalt, Kultur durch Konsum ersetzte.

  92. EU setzt Abtreibungsgegner auf Schwarze Liste

    In der EU ist eine eigene Meinung unerwünscht und ein Recht auf Leben sowieso. Deshalb wurden Abtreibungsgegner jetzt auf eine Schwarze Liste gesetzt und – natürlich! – als Rechte diffamiert. Wobei sich uns jetzt nicht erschließt, was an einem Lebensrecht für alle genau rechts ist. In der totalitären EU wurde diese Liste vom Europäischen Parlamentarischen Forum für Bevölkerung und Entwicklung herausgegeben.< …
    http://quotenqueen.wordpress.com/2012/10/12/eu-setzt-abtreibungsgegner-auf-schwarze-liste/#more-20679

  93. Fernsehpreis, Karlspreis, Nobelpreis..
    Diese Menschen müssen das Lametta
    nötig haben.
    Die meisten Orden wurden in der
    Endphase verteilt.

  94. “Die stabilisierende Rolle der Europäischen Union hat dazu beigetragen, ein ehemals zerrissenes Europa von einem Kontinent des Kriegs in einen Kontinent des Friedens zu verwandeln”…

    Pervers.

    Die U.S. Armee hat dazu beigetragen, dass das zerrissene Europa die längste Friedensperiode in der Geschichte erleben durfte.

    Wo ist der Nobel Price fuer die U.S. Army?

  95. Der Friedensnobelpreis an die EU – das ist wirklich der beste Treppenwitz des Jahres!

    Leider wahr!!!

  96. #68 Peter Blum (12. Okt 2012 15:00)
    ———————–

    kannst du mir bitte erklären, wieso du und andere permanent paBst schreiben und nicht paPst, wie es richtig heisst?

    papstallergie?

  97. Den Friedensnobelpreis für eine korrupte und menschenverachtende Einrichtung? Das ist etwas ganz Neues! Da hätte man doch gleich auch noch die Mafia mit berücksichtigen sollen. Ich frage mich, wo die EU etwas mit Frieden zu tun hat. Man soll sich doch in diesem Gebilde mal richtig umschauen. Die einzien Profiteure sind die Politiker, sonst doch nur Chaos, Arbeitslose über Arbeitslose,
    Verbrecher auf der ganzen Linie, Kriegstreiber
    Völker ohne Perspektiven, Menschenumverteilung im großen Stil sowie Mißachtung der Einheimischen.
    Den Friedensnobelpreis sollte man schnell ver-gessen.

Comments are closed.