Welt Online hat am 10. Januar im Artikel „Das falsche Spiel des islamistenfreundlichen Katar“ die Unterstützung dieses Landes für die islamischen Terrorbanden Al-Qaida und Taliban dargestellt. Nun berichtet die ARD Tagesschau, dass der Emir von Katar (im Bild links neben Hamas-Ministerpräsident Ismail Hanija in Gaza) auch noch die Hamas mit 400 Millionen Dollar füttert. Wohlgemerkt: Dieser Emir möchte auch das geplante europäische Islamzentrum beim Münchner Stachus mit 30 Millionen Euro finanzieren. Eine saubere Gesellschaft, in die der deutsche Wolf im Schafspelz „Vorzeige“-Imam Idriz schon lange tief verstrickt ist.

(Von Michael Stürzenberger)

Das Problem an der Sache: Die Münchner Zeitungen berichten nicht über diese verhängnisvollen Zusammenhänge. Über die Gründe darf man rätseln. Ob man es sich nicht mit dem roten Oberbürgermeister Ude verscherzen will oder Angst hat, die Rassismus- und Ausländerfeindlichkeits-Keule übergebraten zu bekommen? Oder will man sich nicht gegen den Mainstream in dieser rotgrün-verseuchten Stadt stellen? Der Münchner Klüngel aus Medien, Politik und Kirchen hält offensichtlich eisern zusammen. Leider mischt auch die israelitische Kultusgemeinde in dieser illustren Runde fröhlich mit.

Es ist ein waschechter Skandal, dass den Bürgern diese Informationen vorenthalten werden. Es kann doch nicht sein, dass ein Imam, der wegen Kontakten zu verfassungsfeindlichen islamistischen Organisationen von 2007-2011 im Verfassungschutzbericht stand und von dem Verfassungschutzkreise auch noch Kontakte zu einer bosnischen Terrorgruppe vermuten, in direkter Nähe vom Stachus ein Islamzentrum bauen darf, in dem er auch noch weitere Imame in einer Akademie ausbilden möchte! Mit einem solchen islamistischen Finanzier im Rücken!

Die Verstrickungen von Idriz in die funfamental-extremistische Islamszene existieren ja schon lange. So hat er beispielsweise den tunesischen Islamisten Rachid al-Ghannouchi als „demokratisches Vorbild“ hingestellt – einen Hardliner, der im Jahr 2003 Mütter von palästinensichen Selbstmordattentätern lobte und segnete! Der jetzt durch ein heimlich gedrehtes Video geoutet wurde, in Tunesien die Scharia einführen und aus dem Land einen islamischen Gottesstaat machen zu wollen!

Das Schweigekartell in München scheint aber bestens zu funktionieren, und so muss eine Handvoll Aktivisten von PI München und FREIHEIT Bayern in mühsamer Kleinarbeit jeden einzelnen Münchner Bürger über das Skandalprojekt aufklären. Um schließlich mit 30.000 Unterschriften einen Bürgerentscheid zu erreichen, der die 6000 qm große Riesenmoschee dann hoffentlich stoppen wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelNRW: Razzia gegen Oppositionelle
Nächster ArtikelAbschaffung Deutschlands

57 KOMMENTARE

  1. 250 Millionen an die Hamas, und wieviel bezahlt er an deutsche PolitikerInnen (Blockparteien), Gutmenschen und Islamfunktionäre?

  2. Kam gerade in den Nachrichten
    ——-
    „Rangun — Bei neuen ethnischen Unruhen sind im Westen Birmas mindestens drei Menschen getötet worden. Wie ein Behördenvertreter der Nachrichtenagentur AFP sagte, wurden bei Zusammenstößen in der Ortschaft Pandeinkone am Vortag ein Buddhist und zwei muslimische Frauen getötet. Hunderte Häuser seien in dem Bundesstaat Rakhine angezündet worden.

    Bei Zusammenstößen zwischen Buddhisten und Muslimen wurden seit Juni mindestens 90 Menschen getötet. Zehntausende Menschen flohen. Die Bevölkerung in Birma ist zu 89 Prozent buddhistisch, doch gibt es rund vier Prozent Muslime, davon schätzungsweise 750.000 Rohingya.“
    ——
    Es sind die ungefragt zugewanderten analphabetischen Moslems aus Bangladesh, die sich jetzt laut Koran und Hadith ihr göttliches Recht auf die Führungsposition in dem buddistischen Burma erkämpfen. Das Geld werden sie zukünftig von Katar und co bekommen.
    Es ist überall das Gleiche die Analogien sind erkennbar.

  3. Ich werde noch in dieser Woche einige Briefe an Münchner Vereine schicken, um Unterschriften für einen Bürgerentscheid gegen das ZIEM-Projekt zu bekommen.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  4. Wohlgemerkt: Dieser Emir möchte auch das geplante europäische Islamzentrum beim Münchner Stachus mit 30 Millionen Euro finanzieren.

    Kann mir jemand die Quelle nennen? Danke im Voraus. Gruß

    rg

  5. Was hat der Westen denn erwartet, was die Beduinensöhne mit dem ganzen vielen schönen Geld anfangen, das sie für den vor nicht länger als einigen Jahrzehnten entdeckten Ölschatz einnehmen? Vielleicht geht der ganz große Islamwahnsinn irgendwann wieder ein, wenn es dereinst mit dem Öl vorbei ist, denn bevor es das gab, haben wir die Horden immer wieder zurückgeschlagen. Heute haben wir uns von ihnen abhängig gemacht, und das ist ein fataler Fehler. Ein einziger guter Grund für die Energiewende ist, bei aller berechtigten Kritik an den Methoden ihrer Durchsetzung und den Lügen für ihre Rechtfertigung, die Rückgewinnung unserer Souveränität, die wir ausgerechnet an das schlimmste Pestloch des ganzen Planeten verkauft haben.

  6. Nicht vergessen. Münchens OB Ude nimmt sich einen Asylbewerber als Berater und „Integrationsexperten“!

    Asylbewerber als Berater.

    Vom Leben der Asylbewerber in Deutschland versteht der Wirtschaftsanwalt und Personalchef der Regensburger Universität, Mahmoud Al-Khatib, etwas. Der geborene Libanese lebte als Kind selbst acht Jahre lang in einer Asylbewerberunterkunft. Beruflich hat er den Aufstieg geschafft. Der SPD-Spitzenkandidat für den bayerischen Landtagswahlkampf, Christian Ude, hat Al-Khatib als Integrationsexperten für sein Wahlkampfteam gewonnen.

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/NOTIZEN-vom-16-Oktober;art4306,1678177

  7. stand letzte Woche sogar im gedruckten Spiegel, das Katar Geld nach Gaza überweist, um dort Projekte zu finanzieren, selbstverständlich alles humanitäre Hilfe, keine Terror Finanzierung.
    Wozu gibts da eigentlich noch die Hilfsflotillen?

    Findet in Katar nicht auch die Fußball WM 2022 statt?

  8. Emir von Katar zahlt Hamas 250 Millionen
    Schon richtig, das sagt aber nur etwas darüber aus, wohin das Geld geht, das dem Emir von Katar gar nicht wirklich gehört, weil es eigentlich unser Geld ist, das wir zu viel bezahlt haben beim Einkauf unserer Flüssigbrennstoffe.

  9. Der Katar-Justiz- (= Scharia) Minister Hassan bin Abdullah al-Ghanem arbeitet übrigens gerade mit dem in Katar residierenden Obermoslembruder Yusuf Al Qaradawi (in seiner Funktion als Vorsitzender der Union of Muslim Scholars, IUMS) einen Vorschlag aus, wie “Islamophobie” weltweit unter Strafe gestellt werden kann. Soll mal wieder an die UN gehen. Weiterer Teil der OIC-Kampagne, Kritik am Islam weltweit in jedem einzelenen Staat unter Strafe zu stellen – vor allem in den freien Staaten, die nichts mit dem Islam zu tun haben. Die ganze Welt fällt laut Koran schließlich unter die islamische Jusrisdiktion der mörderischen Scharia.

    http://www.ansamed.info/ansamed/en/news/sections/politics/2012/10/19/Islam-Qatar-designs-law-against-offending-religions_7659208.html

  10. Das ist alles ein perfides krankes System. Die großen Geldfonds von Katar haben sich in unsere dt. Wirtschaft eingekauft und wir machen zum Dank mit denen dicke Rüstungsgeschäfte. Und die Scheichs sponsorn zum Dank dafür die Taliban und andere Terrororganisationen die wiederrum unsere Soldaten in Afghanistan abschlachten. So schafft man auch Arbeitsplätze..

    Könnte kotzen!

  11. Was nicht sein darf, das kann auch gar nicht sein…
    Bringt es was, mal Leserbriefe an Münchener Zeitungen zu senden ?
    Ich denke, wahrscheinlich nicht 🙁

  12. Ich war unterwegs im Auto und hörte France Info. Nun ich meine gehört zu haben, dass es sich um 400 Millionen EURO handelt. Um Strassen und Häuser zu bauen… (und nicht etwa um zukünftige Terroristen zu unterstützen. Nein, nein :mrgreen: )

    Ich wünsche Michael Stürzenberger viel Glück, dass er seine benötigten 30’000 Unterschriften zusammenbekommt. Das sollte doch in einer Millionenstadt wie München zu machen sein. (Dafür müsen aber die Schlaf-Michels endlich aufwachen, es ist höchste Zeit).

    Ich weiss, wieviel Kleinst- und Aufklärungsarbeit dahintersteckt, denn ich engagiere mich auch immer wieder, Unterschriften für Petitionen und Initiativen zu sammeln. Für Petitionen ist das etwas einfacher, weil die Unterschriften schweizweit gesammelt werden können und die Unterschreibenden nicht abstimmungsberechtigt sein müssen.
    Bei Initiativen wird das schwieriger, da muss für jedes Dorf/Stadt ein Unterschriften-Bogen her und die Unterschreiber müssen stimmberechtigt sein.

    Viel Glück, Michael Stürzenberger 😉 Ich wünsche Ihnen Erfolg.

  13. @ #1 BePe (23. Okt 2012 15:14)

    Einige Verwandte des obigen „Emirs“ wohnen ja in Deutschland.

    Könnte Euch die Adresse sagen, aber so weit gehe ich öffentlich natürlich nicht.

  14. 1. Dass Quatar mit immensen Summen Aufstände sponsort und bereits gesponsort hat, wird wohl niemand mehr bestreiten. Genau wie auch Saudi Arabien das Seinige tut, um (mit wissen all seiner westlichen „Freunde“) salafistischen Einfluss zu stärken.

    2. Beim in München geplanten Islam-Zentrum scheint es tatsächlich so zu sein, dass kaum jemand davon weiß. Leute ohne Informationen aus dem Netz wissen davon sogar ziemlich sicher gar nichts.
    Auf meine Nachfragen zuletzt bin ich erstaunt gefragt worden, wo denn das sein könne, in der Nähe des Stachus. Man hielt das alleine von der Örtlichkeit her für ziemlich unmöglich. Waren alles echte Münchener, die auch dort leben und sich über dortige Tageszeitungen informieren.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Herr Stürzenberger und Helfer auf offene Ohren stoßen würden. Im Biergarten, in der Kneipe, mit Wurfsendungen in Briefkästen, mit U-Bahn-Plakaten etc.
    Die bisherigen eingesetzten Mittel scheinen jedenfalls nicht auszureichen.

  15. #8 GrundGesetzWatch (23. Okt 2012 15:36)

    Dieser Libanese, der 1978 mit seinen Eltern und 7 (!) Geschwistern nach Deutschland kam – und auch schon mal Unflat über die Deutschen kübelt -, ist in einer Nebendebatte in einem anderen Strang schon gründlich mit zig-Links über seine steile Politkarriere auf dem Islam-Ticket auseinandergenommen worden. Guckst du hier (am besten nach meinem Nick suchen):

    http://www.pi-news.net/2012/10/berlin-araberturken-schlagen-vietnamesen-tot/

  16. #1 BePe (23. Okt 2012 15:14)

    250 Millionen an die Hamas, und wieviel bezahlt er an deutsche PolitikerInnen (Blockparteien), Gutmenschen und Islamfunktionäre?

    Es sollte generell mal geklärt werden, wer von wem welche Gelder erhält und welche Projekte vom Ausland bezahlt werden.

  17. …es scheint so als wäre ich der EINZIGE, der sich über die 250 Mio. Zahlung freut…

    …jetzt kann doch die Bundesregierung die jährliche Zahlung von rund 500 Mio Euro an die Palästinenser -bekanntlich zahlt Deutschland diesen Betrag zur Unterhaltung von Beamten, Schulen usw.- um den entsprechenden Betrag kürzen!!!

  18. „…Das falsche Spiel des islamistenfreundlichen Katar
    Geld, Waffen, Medienmacht: Katar fährt alles auf, um die politischen Verhältnisse in der arabischen Region mitzugestalten. Die Islamisten freut es. Von Alfred Hackensberger…“

    Diese Welt-Online Schlagzeile sollte die Freiheit bei der nächsten Veranstaltung in München mal ganz groß auf ein Plakat aufdrucken und aufstellen! Von wegen die Argumente der Islamkritiker stimmen nicht. Jetzt müssen es die Mainstream-Medien schon selber zugeben!

    Aber an so Dingen sind man die erbärmliche Dummheit und Schizophrenie der Mainstream-Medien. Morgen schon, kann von dem gleichen Autor ein Artikel über die Freiheit in München erscheinen, in dem er das übliche politisch korrekte Rassismusgejauner loslässt und behauptet es gäbe keine Argumente gegen die Finanzierung des Münchner Islamzentrums durch Katar.

  19. #16 Wilhelmine

    Sieh an, naja, irgendwer muß in Deutschland ja den Besitz (Industrie-Anteile) kontrollieren. Die BRD-Eliten gehen zielstrebig im Aufbu des Buntland-Kalifts voran. Es gibt ja auch pikfeine Privatkliniken für diese Herrschaften in Buntland. Und wer weiß schon, wo die Organe der Deutschen gelandet sind die korrupte Ärzte verschoben haben. 🙁

  20. #8 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Mit der Energiewende ist eine flächendeckende Elektromobilität aber leider in weite Ferne gerückt. Die vorzeitige Abschaltung der Atomkraftwerke lässt uns Jahre länger am Tropf der Ölstaaten hängen. Ich behaupte: das ist so gewollt.

  21. @ #21 BePe (23. Okt 2012 16:23)

    Die gehen hier vor allem ihrem „Vergnügen“ nach.

    Und ja die „Kliniken“ werden gern und gut besucht.

    Vor allem die Kliniken zum Abnehmen.

    Einige von denen sind bzw. waren kugelrund.

    Nach Einsetzungen von Magenbändern dann erschlankt.

  22. Offtopic aber:
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article110156698/Polizei-fasst-Tatverdaechtigen-im-Fall-Jonny-K.html

    „Mit der Energiewende ist eine flächendeckende Elektromobilität aber leider in weite Ferne gerückt. Die vorzeitige Abschaltung der Atomkraftwerke lässt uns Jahre länger am Tropf der Ölstaaten hängen. Ich behaupte: das ist so gewollt.“

    Bin weit davon entfernt mich bei einem Castortransport an die Schienen zu ketten, aber etwas merkwürdig finde ich das schon, dass man einfach Müll produziert der 50.000 Jahre und länger strahlt und nicht so recht weiss was man damit anfangen soll.

    in Italien hat die Mafia schon Fässer mit radioaktivem Müll im Meer versenkt (wurde glücklicherweise aufgedeckt), aber findest du das nicht bedenklich?
    Das sind immerhin Zeiträume wo keiner weiss, was bis dahin noch passieren wird.

    vielleicht gibt es bis dahin einen Dritten Weltkrieg oder eine Naaturkatastrophe die die Menschheit auf Mittelalterniveau zurückkatapultiert. Und die alten Brennstäbe glühen immer noch in maroden Salzstöcken oder wo auch immer. Nur es ist niemand mehr da, der darüber richtig bescheid weiss oder damit umgehen kann.

  23. Und heute haben die netten Gaza-Fuzzies einen israelischen Soldaten auf israelischer Seite mit einer Sprengfalle schwer verletzt, während weiter Raketen aus Gaza auf Israel niedergehen.

    http://www.jpost.com/Defense/Article.aspx?id=288913

    Könnte Israel bei seiner Antwort per IAF mal eine Runde über dem Fußballstadion von Gaza-City drehen, wo der fette Emir heute reden soll? Nur mal so zum freundlichen Wackeln mit den Tragflächen im Tiefflug? Als kleine Erinnerung, mit wem er sich da anlegen möchte?

  24. Die zwei Minidespoten unter sich. Der eine liefert Terror und Unterdruckung, der andere finaziert sie und macht das Gleiche, nur mit viel Glanz und Brimborium überzogen.
    Wenn Mobilität Wasser als Treibstoff verwenden könnte, wären die heutigen Petrodollarpotentaten Glasperlensammler und Flying Carpet Knüpfer.

  25. De facto machen Ude, der CSU-Schmid, Bedford-Strohm etc. etc. gemeinsame Sache mit Katar. Der Zweck (ZIE-M) heiligt offenbar die Mittel. Da kann man gespannt sein, ob einer der Kollaborateure nicht noch auf die Idee kommt zu behaupten, er habe nicht wissen können, in welches Netzwerk Katar verstrickt ist.

  26. #12 Babieca (23. Okt 2012 15:42)

    Der Katar-Justiz- (= Scharia) Minister Hassan bin Abdullah al-Ghanem arbeitet übrigens gerade mit dem in Katar residierenden Obermoslembruder Yusuf Al Qaradawi (in seiner Funktion als Vorsitzender der Union of Muslim Scholars, IUMS) einen Vorschlag aus, wie “Islamophobie” weltweit unter Strafe gestellt werden kann.
    —–
    Als ich das erstmals von Erdogen hörte habe ich es (damals noch reichlich naiv) für einen schlechten Witz gehalten!

  27. #23 Revelation-22-12 (23. Okt 2012 16:23)

    Natürlich haben Sie recht — und das Thema ist ein weites Feld. Eine Meinung dazu kann nicht in einem kurzen Kommentar schlüssig dargestellt werden. Ich wollte eigentlich nur mal erwähnt haben, daß es bei aller Opposition, die auch hier auf dieser Seite stattfindet, doch auch gute politische Gründe gibt, in diesem Bereich tatsächlich etwas zu verändern. Windräder, Atomkraft, Elektroautos hin und her, über die Mittel kann man ja streiten, aber die Abhängigkeit von uns grundsätzlich feindlich gegenüberstehenden Ländern ist ein unhaltbarer Zustand.

  28. #28 Gyaur (23. Okt 2012 16:42)

    Wenn Mobilität Wasser als Treibstoff verwenden könnte, wären die heutigen etrodollarpotentaten Glasperlensammler und Flying Carpet Knüpfer.
    —–
    Es nützt alles nix: sie werden durch uns finanziert – an der Tankstelle!

  29. Warum wird bei Straftaten, hinsichtlich der nationalen Zugehörigkeit der mutmasslichen Täter,nicht Klartext geredet?:

    Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten
    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.

    Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.http://www.presserat.info/inhalt/der-pressekodex/pressekodex/richtlinien-zu-ziffer-12.html

    ——–
    Jetzt wissen wir es,wer dahinter steckt!!!

  30. @ #35 Heinrich Seidelbast (23. Okt 2012 17:24)

    Die Herkunft wird nur noch erwähnt, wenn nach einem Schwerstkriminellen gefahndet wird.
    Ist er tot oder bereits gefasst, erfährt die Bevölkerung nichts.

  31. #17 Werner655 (23. Okt 2012 15:54)

    2. Beim in München geplanten Islam-Zentrum scheint es tatsächlich so zu sein, dass kaum jemand davon weiß. Leute ohne Informationen aus dem Netz wissen davon sogar ziemlich sicher gar nichts.

    Kannst du mir vielleicht eine Quelle für diese Info nennen?

  32. Der fette, polygame Emir hatte aus seinem 3er-Harem übrigens Lieblingsfrau Nr. 2, „Scheicha Mosah“ (lang und dünn), mitgebracht. Das ist die, die er auch immer nach Europa schleppt, weil sie die einzige ist, mit der er sich in der zivilisierten Welt zeigen kann. Die anderen sind plumpes Zuchtvieh.

    Die durfte dann mit Hanijas Frau Amal Hanija reden. So von Acker zu Acker.

    http://cdn3.spiegel.de/images/image-416062-galleryV9-pawv.jpg

    http://cdn4.spiegel.de/images/image-416043-galleryV9-nbku.jpg

  33. Israel, PA kritisieren Besuch des Emirs von Katar in Gaza

    Wahlergebnisse im Westjordanland deuten auf Fatah-Sieg hin
    Dass Palästinenserpräsident Abbas beim Empfang des Gastes nicht geladen war, schädigt seinen Anspruch, der legitime und gewählte Präsident aller Palästinenser zu sein.

    „Der Besuch dient nicht der Einheit der palästinensischen Gebiete, des Volkes und des politischen Systems. Im Gegenteil, der Besuch stellt eine Bedrohung der Einheit und unseres politischen Systems dar“, erklärte der politische Analyst Adel Abdel Rahman, der der Fatah-Partei von Abbas nahesteht.

    http://de.icej.org/news/headlines/israel-pa-kritisieren-besuch-des-emirs-von-katar-gaza

  34. Dieser Besuch zeigt, dass der Emir in Wahrheit der mächtigste Mann der Welt ist.
    Obama wird ihm seinen Segen gegeben haben.
    Dieser Besuch ist ein politischer Affront.Hoffentlich gewinnt der Romney am
    6. November, damit dieser Spuk beendet wird.

  35. Ich freue mich auf den Tag, an dem den Wüstensöhnen das Öl ausgehen wird. Ich habe kein Problem damit, dann Sonnen- oder Windstrom gespeistes E-Mobil zu fahren. Die anderen können von mir aus dann teures Erdöl aus Russland oder Brasilien und später aus der Arktis tanken. Aber auch das ist endlich.

    Ein besonderer Spezi – Namen will ich hier nicht nennen (räusper) – fährt dann wahrscheinlich längst Atom-U-Boot.

    By the Way – Was machen Sie, ja Sie, wenn Ihnen auf offener Strasse ein U-Boot in falscher Fahrtrichtung begegnet ❓

    Die Schutzkappe vom Sehrohr entfernen, damit der Kommandant besser sehen kann. – Und (hüstel) gute Fahrt wünschen.

  36. #16 Wilhelmine

    Ach Wilhemine – wissen wir doch schon längst.
    Einer heisst Gunter … äh … Sigmar (Schuldigung Gunter ;-))Gabriel, ein anderer Helmut KOhl. Eingeheiratet natürlich. Und es gibt noch viel, viel mehr!

  37. Ismael Hanija hat übrigens mit seiner Erstfrau Amal – die auch seine Cousine ist, wie sollte es anders sein – 13 Kinder, das älteste 28, das jüngste 5. Und seit kurzen hat er eine junge Zweitfrau. Hier eine Stellungname einer Mohammedanerin dazu, die über den Haß und die Wut mohammedanischer Frauen, die plötzliche eine Zweitfrau vorgestzt bekommmen, eine Dokumentation gedreht hat:

    http://www.kawther.info/wpr/2009/10/09/the-second-marriage-of-hamas-prime-minister-2

  38. Wieviel syrische Flüchtlinge wird Katar aufnehmen?!
    Zündler wie Katar oder Saudi-Arabien fühlen sich nicht einmal angesprochen – in den deutschen Medien hingegen machen gute Menschen schon wieder gut Wetter um ja alle ins Land zu holen.

  39. #24 Wilhelmine

    Und ja die “Kliniken” werden gern und gut besucht.
    Vor allem die Kliniken zum Abnehmen.
    Einige von denen sind bzw. waren kugelrund.
    Nach Einsetzungen von Magenbändern dann erschlankt.

    —-
    Das wundert mich jetzt aber doch, wo Magenbänder bekanntlich (u.a.)aus Schweinegedärmen gefertigt werden.

  40. Es sind wohl mehr in den Nachrichten der Tagesschau war sogar von 400 Mill die Rede und dieser Scheich war der erste ausländische Staatsbesuch im internat. nicht anerkannten Gazastreifen

  41. #35 Heinrich Seidelbast

    Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.http://www.presserat.info/inhalt/der-pressekodex/pressekodex/richtlinien-zu-ziffer-12.html——–
    Jetzt wissen wir es,wer dahinter steckt!!!

    —-
    Hier muss es sich seitens des Presserates um stark veraltete Richtlinien handeln.

    Es sind schon längst keine Vorurteile mehr, dass Türkenbanden nachts durch die Straßen deutscher Städte ziehen und nach wehrlosen Opfern Ausschau halten, die sie dann völlig grundlos zusammenprügeln und -treten.

    Diese Zustände sind inzwischen täglich neu bestätigtes, hochaktuelles Allgemeinwissen und die Medien daher verpflichtet, diese Informationen im Interesse der öffentlichen Sicherheit an die Bevölkerung weiterzugeben .

  42. Wer Terroristen wie Hanja fördert, der wird doch wohl auch Lügner wir Idriz alimentieren dürfen. Oder etwa nicht?

  43. Ich schreibe aus Israel, 5 km vom Gazastreifen entfernt. Heute morgen wurden die Anwohner von Kerem shalom im Sueden des Gazastreifens bis hin nach Ashkelon von Hamasterroristen „geweckt“
    Wuester Raketenbeschuss, ueber 60 Einschlaege bis um 10.00 morgens. Die ganze Gegend sitzt in Sicherheitsraeumen.Keine Schule\Kindergaerten\Arbeit.Inzwischen 4 Verletzte, davon 2 kritisch.Kaputte Haeuser und traumatisierte Bewohner.
    Und in den gaengigen deutschen Zeitungen keine Silbe bisher. Wahrscheinlich in ein paar Tagen dann die reisserische, empoerte Ueberschrift:
    Israelische Luftwaffe bombardierte ..
    Man hats wirklich nur noch satt!!!!

  44. @ #55 Jehuda (24. Okt 2012 10:43)
    G´TT segne und schütze Israel, segne die IDF. Amen.
    G´TT segne Jehuda, Familie und Freunde. Amen.

  45. Thema München:
    Neue Bierhalle statt ZIEM am Stachus

    @ alle
    Lasst uns auf eine neue Münchner Bierhalle anstoßen. Prost 🙂

Comments are closed.