In der SED, PDS, Linkspartei-Zeitung „Neues Deutschland“ will man das Wort „radikalislamisch“ zensieren nicht mehr benutzen. Dies würde ein „negatives“ Bild vom Islam zeichnen.

(Von Stefan M.)

Die Berichterstattung über die Friedensreligion sei der Zeitung zu „einseitig“. Z.B. seien die radikalislamischen Taliban nämlich eigentlich paschtunisch. Der Raketenterror der Hamas ginge nicht auf „Prophetenüberlieferungen“ sondern „politische Gründe“ zurück. Mit „politisch“ meint man freilich die Juden Israel. Von den zahllosen Würdigungen des Lebens vom Kinderschänder Propheten Mohammad in der Hamas-Charta, hat man bei der „sozialistischen Tageszeitung“ nichts mitbekommen. Bezüglich der Hisbollah lobt man die „Vielfalt der Auslegungsmöglichkeiten“ der Islamvariante, auf deren Basis die Terrorgruppe ihr antisemitisches Vernichtungsprogramm begründet. Das Wort „radikalislamisch“ im Kontext von Raketenangriffen zu verwenden, suggeriere, dass nur ein Weniger an Islam das Problem löst. „JA WAS DENN SONST?“

Mit der Hamas-konformen Zensur geht es auch in der Kommentarspalte weiter. Wegen „Nazivergleichen“ wird ein User angemahnt, der die faschistoide Hamas als faschistoide Hamas bezeichnet. Dass es Faschisten schon vor Nazis gab, weiß man hier auch nicht. Zum Thema Geschichtsrevisionismus ist vom letzten Überbleibsel der DDR-Diktatur aber auch nicht anderes zu erwarten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. „Islamische Raketenangriffe“ ist auch realistischer als „radikalislamische Raketenangriffe“.

  2. Damit verstößt das ND aber gegen die herrschende Sprachregelung der MSM: Die vielen gut integrierten Muslime in Deutschland, die wenigen radikalislamischen Salafisten. Naja, ND gehört ja auch nicht zu den klassischen MSM. Bin mal gespannt, wie sie in Zukunft über Raketenangriffe der Hamas berichten werden, islamische Raketenangriffe wäre als Bezeichnung korrekt, kann ich mir aber nicht vorstellen.

    OT:

    Wer sich schon immer mal für den Aktenplan des BND interessiert hat oder sich über die desolaten Zustände im Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz im Zusammenhang mit der NSU informieren möchte, kann das hier tun:

    https://nsuleaks.wordpress.com/

  3. Theokratische Glaubensbefürworter, demokratisieren semitische Andersdenkende, mit balistischen Argumenten.
    Die Erfolge sind einschlagend!

  4. „Vielfalt der Auslegungsmöglichkeiten“ der Islamvariante,…“

    Deutschland 2052, der Olle moderiert immer noch…

    Jauche: „Folgende Frage, Sie leben in einem Scharia-Staat, welche Extremität wäre korankonform zu entfernen, wenn Sie als Frau ohne Burka rumlaufen…“

    A: linke Hand
    B: rechte Hand
    C: linker Fuß
    D: rechter Fuß

    Jauche: „Da wir Scharia-Gerecht vielfältig Auslegen wollen, geben wir dieses Mal noch weitere richtige Antworten zum Lobe des Propheten Mohammeds (schrililala, ihr wisst schon) zur Möglichkeit…“

    E: Nase ab
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/a-aisha-bibi_26629200-1337773881-1-24291044/3,h%3D249.bild.jpeg

    F: Säure ins Gesicht
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/11/saeure_muslima.jpg

    G: Steinigung
    http://sassywire.files.wordpress.com/2010/08/woman_stoned_to_death.jpg

    H: Kopf ab
    http://i80.photobucket.com/albums/j200/ixolite2/saudibeheading.jpg

    Jauche: „Sie dürfen aber auch gerne zu Ehren Mohameds (schrililala, ihr wisst schon) auch gerne X, Y und Z wählen, wir wissen ja, der Koran von Mohammed (schrililala, ihr wisst schon) ist diesbezüglich eine vielfältige Islamvariante…“

    Nach Sekunden der Überlegung…

    Jauche: „Nun wählen Sie endlich richtig…“

    Nach unendlicher Verzweiflung des Kandidaten, kommt die Antwort: „Ich will nicht mehr mitspielen!!! Das macht keinen Spaß mehr…“

    ______________________________________________

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh! (zensierte Fassung)
    http://www.youtube.com/watch?v=EQJQyp_d3ws

    (Für die Neuen, die Alten können es schon nicht mehr sehen… 😉 )

  5. Ob das auch für die Pro- Gruppen und PI- Anhänger gilt, die ja von den Linken als „Rechtsradikal“ verunglimpft wertden?

  6. Über diese Zeitung und ihre Partei zerbreche ich mir keinen Kopf mehr. In den letzten 2 Jahren sind ihnen 9000 Mitglieder verloren gegangen. Momentan sind es ca 69.000. Die meisten sind über 65. Das Problem dürfte in den nächsten 10 Jahren komplett erledigt sein. Die paar jungen Schreiberlinge sind da bloß, weil es Stellen für Journalisten kaum gibt.

  7. Seltsam, wie feinfühlig dieser Mann da bei einer solchen Thematik wird. Vertreter dieses politischen Milieus sind doch sonst – frei von jeglichen Bedenken – ganz schnell dabei, Menschen mit einer begründeten national-konservativen Haltung als „rechtsextrem“, „rechtsradikal“ oder „rassistisch“ zu verleumden, zu verunglimpfen, abzukanzeln und zu diskreditieren.

    Aber vielleicht äußert sich der saubere Herr Fabian ja zu dieser Frage auch noch mal klärend und mahnend. Vielleicht sagt er ja eines Tages auch noch: „Also lasset uns nicht mit zweierlei Maß messen.“

    Ja, so lasset uns denn also nicht mit zweierlei Maß messen. Wenn die türkische Zeitung „Hürriyet“ in ihrem Zeitungskopf unangefeindet und straflos das Motto „Türkiye Türklerindir“ („Die Türkei [gehört] den Türken“) führen darf, so wird es auch einem deutschen Patrioten zuzubilligen sein, das zu sagen, was eigentlich selbstverständlich sein sollte: „Deutschland gehört den Deutschen!“

  8. Na, da hat das „Neue Deutschland“ , was immer das auch sein soll, aber viel zu tun.

    http://tinyurl.com/9l6sxxl

    Besonders lustig wird es dann, wenn diese Zeitung in Zukunft darauf verzichten muss, die Bezeichnungen „Muslim, muslimisch“ und ähnliches Neuprech wegzulassen, wenn es um Lobhudelei oder sonstige Bevorzugung und Hervorstellung von Mohammedanern und ihrer „Leistungen“ geht.

    Denn das ist ja klar, dass unter der Prämisse der Neutralität auch keine Hervorstellung der Herkunftskultur stattfinden darf, falls es Positives zu berichten gibt, denn auch das ist Diskriminierung.

    Leider wird diese Zeitung aber nicht darauf verzichten, denn es geht nicht um Neutralität, es geht nur um den „Schutz“ des Fremden aufgrund dessen Fremdheit und aufgrund von kulturellem Selbsthass.

    Man kann dazu auch Autoaggression oder Autorassismus sagen.

  9. #11 Toytone
    … auf den Punkt gebracht!. Man kann es nennen wie man will und es bleibt trotzdem das was es ist.

  10. Alles Strategie der Mensch/inen aus LIMA

    Braucht die Linke eine neue Sprache ❓

    http://www.linke-journalisten.de/?p=2538

    und

    Linke Kommunikation

    Kommunikation mit links? Netze knüpfen

    Die Herausgeber:

    Bernd Hüttner, geb. 1966, Regionalmitarbeiter Bremen der Rosa-Luxemburg Stiftung und Vorsitzender von Linke Medienakademie e.V.

    Christoph Nitz, geb. 1964, Berlin, Kommunikationswissenschaftler und freiberuflicher Dozent. Mitarbeiter und stellvertretender Betriebsratsvorsitzender der Tageszeitung „Neues Deutschland“, Geschäftsführer von Linke Medienakademie e.V.

    http://www.vsa-verlag.de/detail/artikel/linke-kommunikationbrkommunikation-mit-links-1/

    apropo

    Das Neue Deutschland aus LIMA steht politisch der Partei Die Linke nahe

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neues_Deutschland

    Und wenn alles aufgedeckt, wird mancher Mensch in LIMA schnell wieder versteckt ❗

    http://www.linke-journalisten.de/?p=2541

  11. Aha, Hamas soll also nicht mehr „islamisch“ oder „radikalislamisch“ tituliert werden, um den Ahnungslosen vorzugaukeln man hätte es in erster Linie mit einer politischen Palästinenservertretung zu tun.

    Schafft es der meisterliche „Islamwissenschaftler“ F. Köhler nicht mal den ersten Absatz der Hamas-Charta zu begreifen?

    Die Charta Gottes: Plattform der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas)

    Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

    Ist doch gar nicht so schwer, Köhler.
    Wen willst du und dein Stasi-Käseblatt eigentlich verarschen?

    Alles was die Hamas repräsentiert ist weder „radikalislamisch“ noch islamistisch, sondern schlicht und ergreifend ISLAMISCH.

  12. Zum Thema Geschichtsrevisionismus ist vom letzten Überbleibsel der DDR-Diktatur aber auch nicht anderes zu erwarten.

    …das „letzte Überbleibsel der DDR ist jawohl immer noch „Honeckers späte Rache“ und ist zur Zeit die Staatsrats-Vorsitztende!!!
    😉

  13. … und nicht vergessen
    (nachzulesen in den Unterlagen der Bundes-Wahl-Leitung)
    „die LINKE“ ist keineswegs eine neue Partei, ebenso wenig, wie auch die PDS nicht neu war!
    Die SED hat sich lediglich UMBENANNT.
    Wir sehen also immer noch die Polit-Zentrale der DDR, die mittels mehrfacher Umbenennung ersucht, ihr wahres ich zu verschleiern.

  14. Aus dem Artikel:

    Der andauernde Umgang des Begriffs (radikalislamisch) mit fliegenden Raketen, gesteinigten Frauen und eroberten Landstrichen tut ihm auch selbst nicht besonders gut. Was hängen bleibt, ist ein negatives Bild vom Islam.

    Bravo, das nenne ich Realsatire!

    Und ganz nebenbei hat der Autor dieser sicherlich unfreiwilligen aber durchaus gelungenen Satire die rollenden Köpfe, die abgeschnittenen Nasen und die zahlreich abgehackten Gliedmaßen vergessen.

    Was für ein negatives Bildchen vom lieben Islam.

  15. da ich den ganzen krempel, wie islam, koran, hadith und was da sonst dazugehört – einschließlich dem großteil dieser spezies – als äußerst radikal einstufe, gehe ich zumindest damit konform, daß man dieses nicht mehr explizit zu erwähnen braucht.

    und spätestens in einigen jahren, wenn auch der letzte aus dem tal der ahnungslosen damit bekanntschaft machen darf, wird er sich meiner sichtweise wohl anpassen.

    außerdem ist radikalislamisch für mich nur eine unnütze semantische Redundanz, also eine inhaltliche wiederholung – vergleichbar etwa mit dem begriffspaar rechtsradikaler nazi.

  16. Über Florian Köhler heißt es ja im Sozialistischen Deutschland: „Seine eigentliche islamwissenschaftliche Ausbildung erlangte er allerdings in jordanischen Wasserpfeifencafés, syrischen Gefängnissen und bei israelischen Militäroperationen.“ Zu dieser Autorenbeschreibung passt auffallend das Geschreibsel, dass dieser Online-Nachwuchsschnösel der SED Zeitung dort von sich gibt.

    Wie soll man die Hamas denn bezeichnen, wenn nicht radikalislamisch? Klein Köhler möchte sowohl den Bezug auf den Islam und auf das Radikale entfernen. Wie wäre es mit Volkssolidarität? So könnte man dann auch gleich die NSU und all die anderen nationalistischen und islamischen Mördergruppen bezeichnen.

  17. Letzte Woche liefen mehrere Filme bei 3Sat über den RAF-Terror in den siebziger Jahren. Die gezeigten Szenen spielten je zur Hälfte in Deutschland und im Nahen Osten, bzw. Afrika. Die besserwisserischen Drecksäue von der RAF haben vor vierzig Jahren genau das vorbereitet, woran wir womöglich in ein paar Jahren verrecken werden: Die Zerstörung Europas durch das Mohammedanertum.

    Verzeihung, wenn ich ein wenig grob schreibe, aber über den todbringenden „Islam“ kann man nicht anders schreiben. Korrigiert mich dann, wenn ihr auf dem Pfahl hockt, eure Jungen zur Knabenlese abgeholt werden oder eure kleinen Mädchen von den Jüngern Mohammeds in den Straßen gef… werden.

    Aber erst dann! Vorher jubelt noch über die Bereicherung, die Vielfalt, die Buntheit, die multikulturelle Gesellschaft. „Wir riefen Arbeiter, aber es kamen Unterdrücker.“ Zu spät.

    Zu spät.

  18. @ #17 poeton

    Der andauernde Umgang des Begriffs (radikalislamisch) mit fliegenden Raketen, gesteinigten Frauen und eroberten Landstrichen tut ihm auch selbst nicht besonders gut. Was hängen bleibt, ist ein negatives Bild vom Islam.

    Raketen auf friedliche Länder, gesteinigte Frauen im eigenen Land, eroberte Landstriche in anderen Ländern. Was für ein Bild vom Islam könnte da wohl in unbeeinflussten Köpfen hängen bleiben?

    „Halleluja, lobet den Herrn Allah und seinen Propheten Mohammed?“ – Wenn mir grade meine Kinder umgebracht, vergewaltigt und entführt, meine Frau zu Tode gef…, mein Haus in Schutt und Asche islamisiert worden wäre, dann würde ich wahrscheinlich nicht laut das Lob des Propheten in die Welt rufen, es sei denn, der Stiefel des blutigen Eroberers würde direkt über meinem Kopf drohen.

    Das negative Bild des Islams ist das letzte Zeichen von gesundem Menschenverstand in Europa. Betet für es, hofft auf es, kämpft für es, die Janitscharen stehen nicht mehr vor den Toren Wiens, sie leben mitten unter uns und warten auf den Tag.

    Türken und Araber haben sich bei uns zu Millionen schon längst bequem eingerichtet, von uns selber gerufen oder als arme, arme Flüchtlinge willkommen geheißen, Afghanen, Pakistani und mohammedanische Inder sind nachgefolgt.

    Unsere Mörder sind unter uns, neben jedem von uns einer, der bereit ist zuzuschlagen, -stechen-, und –
    bomben und wir betteln auf Knien um Frieden und Toleranz und „Bitte tut mir nichts, dann tue ich auch nichts!“

    Und jetzt?

  19. Meine Güte… Über 30.000 Euro – und kein Verantwortlicher bekommt den Arsch hoch! Natürlich ist ein Abo der falsche Weg!Die Attacken hören nicht auf – soviel ist wohl klar. Macht Euch schlau und AGIERT! Holt Euch endlich professionellen Rat (nicht vom Provider).

  20. # Toytone,
    Du hast nur noch nicht verstanden, – die
    DDR war noch besser als eine „Demokratie“ nämlich eine
    Volksdemokratie.
    Wenn HAMAS gewählt wird oder Honecker mit weniger Manipulation zeitweise gewählt (worden wäre), ist das auch Demokratie.

    Aber es ist nicht REPUBLIKanisch, auch wenn man sich so nennt; nur der NS-Staat war da „ehrlicher“.

  21. #11 Toytone (20. Okt 2012 22:28)

    … und die DDR war eine Demokratie.
    —————-

    Auf alle Fälle wird sie bei fortlaufender Entwicklung von vielen als das kleinere Übel angesehen werden,denn diese Entwicklung ist unumkehrbar,sie ist tödlich!!!
    (Nie hätte ich gedacht,einmal zu so einer Erkenntnis zu gelangen)

  22. Adolf Hitler selbst hat schon mit Mohammedanischen Führern zusammengearbeitet ( wer mag, kann sich auf DISCOVERY CHANEL entsprechende Dokumentationen anschauen ). Nun verwundert es nicht, das sich die Linksextremfaschisten mit den Mohammendanern verbünden.

  23. ICH für meinen Teil bin bereit für eine Auseinandersetzung mit den neuen Faschisten.

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Ignazio Silone (1900 – 1978)

  24. OT: Hier gibts was Neues:

    Urteil gegen Diskriminierung
    Erfolgreiche Klage gegen Kopftuchverbot

    Eine junge Muslimin klagt erfolgreich gegen einen Zahnarzt, der sie wegen ihres Kopftuches nicht einstellte.
    […]
    Ein paar Tage später erhielt sie dann eine Email aus der Praxis: Der Arzt habe weiterhin großes Interesse, sie zu beschäftigen. Ob sie es sich anders überlegt habe? Damit hatte die selbstbewusste Muslimin die schriftliche Bestätigung in der Hand, dass das Kopftuch und nicht mangelnde Qualifikation der Grund für ihre Ablehnung war. Sie wandte sich an das Antidiskriminierungsnetzwerk des Türkischen Bundes, das sie von Projekten kannte, bei denen sie mitgearbeitet hatte.

    Das Netzwerk schaltete die Anwältin Maryam Haschemi Yekani ein. „Wir haben bei dem Zahnarzt Ansprüche wegen erlittener Diskriminierung angemeldet und schließlich Klage vor dem Arbeitsgericht eingereicht“, sagt Haschemi Yekani. Im März kam es zur Hauptverhandlung.
    […]

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/urteil-gegen-diskriminierung-erfolgreiche-klage-gegen-kopftuchverbot,10809148,20664102.html

    Antidiskriminierungsnetzwerk des Türkischen Bundes

    Weiß jemand WAS das ist?
    Türkischer Bund?
    Antidiskriminierungs-NETZWERK ??

  25. Nachdem es der aus SED und Alt86er radikalen West-Chaoten bestehenden Partei „Die Linke“ gelungen ist, ungeachtet ihrer z. T. verbrecherischen Vergangenheit sich selbst als hoffähig darzustellen, ist der Weg, ihren Terror-Freunden von Hamas & Co. dieselbe Hoffähigkeit angedeihen zu lassen, nur folgerichtig; ähnliches erleben wir sogar in den Medien. Gleich und gleich gesellt sich eben gern.

  26. Die hier: „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“, haben kein Problem damit, auf einer Hamas-gesteuerten Demonstration aufzutreten (geschehen am 4. Juni 2010 in Bonn-Zentrum), um dort gemeinsam mit dem Alt-DKPisten Arnold Bruns Volksverdummung zu betreiben. Zur gegenseitigen Anstachelung sind dort Latrinenparolen wie „Kindermörder Israel!“, „Juden raus aus Palästina!“ und „Hoch lebe Erdogan!“ gebrüllt worden.

  27. Es ist eigentlich ganz einfach. Liebe linke Zeitungsmacher,statt radikalislamistisch schreibt doch einfach terrorristisch!
    Oder nennt sie einfach Aktivisten, das beschönigende Modewort der rechten Medien für Gewalt und Terror.
    Na ja, da fällt Euch schwer, verstehe ich, Hennecke war ja auch ein Aktist…..

  28. Meines Wissens nach wurde der Stürmer nach ww2 verboten. Wieso durfte das Stasi Blatt „neues Deutschland“ weitermachen?
    Es haette Berufsverbote fuer die Mitarbeiter geben und der Laden dichtgemacht werden müssen.
    Das ist nur eine Beispiel von vielen, was man nach der sog. Wende vergessen hat…..

  29. @ Cedrick Winkleburger

    Bei der Bundestagswahl 1990 hat es maßgeblich der SED den politischen Hintern gerettet, daß es zwei getrennte Wahlbereiche mit jeweils eigener Fünf-Prozent-Hürde gegeben hat. Gysi und Lafo sind die einzigen beiden Köpfe, die noch für die letzten Zuckungen dieses Partei-Leichnams sorgen.

  30. #22 Fensterzu

    Wenn aber alle Stricke reißen, dann bleibt nur noch:

    „Wer sich von der Wahrheit nicht besiegen lässt, der wird vom Irrtum besiegt.“

    Augustinus Aurelius

    🙂

Comments are closed.