Die Messerattacke von einem moslemischen Salafisten auf Polizisten während einer illegalen Gegendemo in Bonn, wo Pro NRW Mohammed-Karikaturen zeigte, soll laut Antrag Staatsanwaltschaft mit einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren und neun Monaten gesühnt werden. Dabei sagt der 26-jährige Deutsch-Türke jedem, der es hören will, auch dem Gericht, daß er jeden abstechen muß, der den Islam beleidigt. Solche Typen brauchen lebenslänglich Sicherheitsverwahrung und keine Kuscheljustiz. Auf das Urteil am Freitag sind wir schon jetzt gespannt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Salafisten-Prozess: Exklusives Polizeivideo dokumentiert Messerattacke

    Intoleranz gegenüber Andersdenkenden – darin sind die Salafisten führend. Ihnen reicht schon die Abbildung ihres Propheten, um Sturm zu laufen. Was in solchen Momenten passieren kann, zeigen die Ereignisse vom 5. Mai 2012.

    Als Reaktion auf die Mohammed-Karikaturen greift ein junger Mann mehrere Polizisten an. Sein Name: Murat K. Nun steht er vor Gericht.

    http://www.spiegel.de/video/salafist-murat-k-steht-vor-gericht-video-1228060.html

  2. Der Mann, der nach eigener Aussage kein radikalislamischer Salafist ist

    Darf ich lachen?

    Die Ziele der Salafisten zur RAF sind auffallend dieselben:

    – Forderungen erpressen
    – Gewaltanwendung
    – Grundgesetz aushebeln
    – System umstürzen?

  3. Solche Typen brauchen lebenslänglich Sicherheitsverwahrung und keine Kuscheljustiz.
    ———————————-
    Das ganze dann aber bitteschön in der Türkei!

  4. Bei Tipico Sportwetten steht die Quote bei 1,01 für 5 Sozialstunden in der Halalschlachterei….

  5. Beleidigt er damit nicht den FRIEDLICHEN (HINHÖREN IHR IGNORANTEN) Islam, wenn er diesen so unfriedlich verwendet? Damit muss er sich, nach seiner eigenen Logik, selbst erstechen!

    Ich würde das eine Takyia Zwickmühle nennen! 😉

  6. Die Merkel, die Moslems und der Strobl:
    „in neuen Zusammenhängen denken“

    Ja, Freunde, allmählich läuft uns die Zeit davon. Merkel ist schon weit voraus, und folgsame Diener folgen ihr (mut-)willig, und wir sind bald „von gestern“.

    Der Reihe nach:

    Wenn man die folgenden vier Sätze der Bundesvorsitzenden der CDU – im Hauptberuf Kanzlerin einer demokratischen Republik, die einmal auf christlich-abendländischen Werten basierte – also wenn man diese bemerkenswerten Sätze in einen Zusammenhang bringt, wird die neue Orientierung, werden „neue Zusammenhänge“ deutlich:

    – „Wir müssen in ganz neuen Zusammenhängen denken…“ (Merkel)
    – „Die alte Trennung von innerer und äußerer Sicherheit ist von gestern…“ (Merkel)
    – „Gefordert ist eine Toleranz gegenüber Muslimen…“ (Merkel)
    – „Lassen Sie uns unterscheiden, die Islamisten sind nicht der Islam in Deutschland…“ (Merkel)

    Letzteres forderte unsere Vorsitzende nur wenige Tage nach der Ermordung einer Arbeitsamts-Mitarbeiterin durch einen Moslem. (Der Mörder war kein Islamist, sondern „einfach nur“ ein Moslem.) Diese Merkelsche Dialektik hat es in sich – vermutlich in den SED-Kaderschulen angeeignet.

    So werden wir also behutsam (brutal?) auf die „neuen Zusammenhänge“ vorbereitet. Mutige Helfer auf dem Weg zur Neubesinnung findet Merkel allemal, wie das folgende Beispiel zeigt:

    http://www.konservative.de/?con_id=tJyIw

  7. Körperverletzung aus religiösen Gründen wird doch in Deutschland straffrei gesetzt – siehe Verstümmelungen an unmündigen Jungen.

    Da erwartet ihn wohl nix! Und da das neue Gesetz noch nicht in Kraft ist, muss man „Verbotsirrtum“ geltend machen.

  8. Das Urteil wird „im Namen des Volkes“ gesprochen werden1

    Bin sehr gespannt, fürchte aber das schlimmste…

  9. DANKE AN ALLE MOSLEMS!
    Danke das ihr so fleißig ward
    am Wochenende eine 19 Jährige, von hinten,
    fast Totzustechen, und DANKE das ihr in
    Berlin, mit ca. 8 Mann (Mutig), einen 20jährigen
    den Schädel eingeschlagen habt (Mausetod). In totschlagen
    seid ihr einfach klasse, und Rot-Grün-Linke wird alles
    tun, damit noch viele von euch zu uns kommen.
    Ja, Islam ist Friede und Liebe, und das bedeutet eben
    für euch Zerstören, besonders Menschen die nur Glücklich sein wollen.
    Danke!!

  10. @ #12 crohde01 (16. Okt 2012 15:59)

    Im Islam hat Bildung keinen Stellenwert! „Intelektueller“ ist in diesem Kulturkreis wohl sogar ein Schimpfwort wie umlängst gelernt!

    Hier in Deutschland hätten sie alle Möglichkeiten auf Kosten des dt. Steuerzahlers sich eine ordentliche Bildung anzueignen.

    Aber wo es an gutem Willen fehlt, kann auch nichts zustande kommen.

    Ohne Fleiß keinen Preis!

    Da bleibt eben nur noch die Kriminalität.

    Warum holen die Politiker auch all diese Leute hier ins Land nur um sie dann verwahrlosen zu lassen?!

  11. @ #7 Kessa Ligerro (16. Okt 2012 15:54)

    Erst, wenn die Ärzte zum Schluss kommen, dass der Techno-DJ kein potenzieller Schuh-Räuber mehr ist, kann er wieder in Freiheit.

    LOL

    Ja, hoffentlich wird das Urteil gegen Murat K. noch sehr viel härter ausfallen.

  12. #17 Wilhelmine

    ich lach mich weg, kann dem Murat mal einer sagen, dass er längst nicht mehr leben würde wenn er im 3. Reich versucht hätte einen SS-Mann zu killen.

  13. Deutsch-Türke – wie kommt so ein Verrückter an die Deutsche Staatsangehörigkeit? Der gehört in die Geschlossen, basta!

    Und dann auch heute wieder dieses widerliche und verlogene Rotfunk-Geschwätz – Originalton WDR:

    Der Täter soll bei einer Demo zwei Polizisten mit einem Messer schwer verletzt haben.

    Tatsache ist aber:

    Der Täter hat bei einer Demo zwei Polizisten mit einem Messer schwer verletzt!

  14. Wenn er einen Richter hat, der WIRKLICHE Rechtsprechung betreibt, müsst er für die Tat meines Erachtens 10-12 Jahre verhängen.
    Hat er einen verständnisvollen Richter, (der Täter frei spricht, weil der Verfolgte bei seiner Flucht auf den fließenden Straßenverkehr zu achten hat) wird er in diesem Fall den Großteil der Schuld bei dem Polizisten sehen, weil er sich nicht ausreichend gegen Stichwaffen schützte; denn das Berufsrisiko einer Verletzung bzw. Tötung liegt -statistisch gesehen- bei einem Polizisten weitaus höher als bei einem Gärtner, und somit verhängt er dem Angeklagten eine Bewährungsstrafe.

    Ist der Richter ein begeistender Scharia-Anhänger, gibt es Freispruch, denn- wie PI-ler es wissen-, ist im Koran das Töten von Ungläubigen ausdrücklich erwünscht.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  15. 2 jahre und 11,9 Monate auf Bewährung (ab 3 Jahren müsste er eigentlich abgeschoben werden, wenn er kein autochthoner ist )
    wird er bekommen….!

  16. #17 Wilhelmine (16. Okt 2012 16:24)

    Salafisten-Prozess

    Murat K. vergleicht Polizei mit der SS
    —————–

    Vielleicht ist ihm eingetrichtert worden,dass dieser Bezug automatisch einen Bonus für ihn einbringt.In vielen anderen Fällen ist das jedenfalls so!

  17. #10 Wilhelmine (16. Okt 2012 15:56)

    Die Amis nennen das „moving the goalposts“, die Torstangen verschieben, und zwar in betrügerischer Absicht oder um alle die einzuseifen, die sich an die Regeln halten. Bei Orwell war das „Schwarz ist Weiß“, „Gut ist böse“ etc.

    Das ging schon los, als plötzlich (nach der politisch gewollten abrupten Öffnung aller Schleusen und Anlocken des Weltgesindels) von jetzt auf gleich per Ordre de Mufti erklärt wurde, daß Deutschland ein Einwanderungsland sei und daß der Blödmichel – der sich völlig verblüfft die Äuglein rieb – sich gefälligst daran zu gewöhnen habe.

  18. #11 HansWurstus (16. Okt 2012 15:59)
    Körperverletzung aus religiösen Gründen wird doch in Deutschland straffrei gesetzt – siehe Verstümmelungen an unmündigen Jungen.

    Danke.
    Du hast damit schön bewiesen, daß wir von wahnsinnigen regiert werden.

  19. #9 Platow (16. Okt 2012 15:55) Beleidigt er damit nicht den FRIEDLICHEN (HINHÖREN IHR IGNORANTEN) Islam, wenn er diesen so unfriedlich verwendet? Damit muss er sich, nach seiner eigenen Logik, selbst erstechen!

    Ich würde das eine Takyia Zwickmühle nennen!
    Gut erkannt! Aber – wie heißt es so schön bei vielen (nicht allen!) Anhängern des Islam: „Wenn du behauptest, ich sei nicht friedlich, dann schlag‘ ich dir den Schädel ein!“
    Der Staatsanwalt, der die Anklage auf Körperverletzung beschränkt, handelt m. e. verbrecherisch an der Sciehrheit seiner Polizisten und der Bevölkerung! Warum er das tut? Veilleicght kriegt er „Zuwendungen“ aus Ölstaaten? Oder hat ein Verwandter des Täters gesagt: „Isch weisse, wo deine Haus wohnt!“
    Wir wissen es nciht! Aber eines wissen wir: Wir haben eine vehurte Justiz, die selbst bei klar bewiesenem Mordversuch nciht mehr bereit ist, die Täter mit „islamischem Hintergrund“ so hart zu bestrafen, wie dies im Namen der inneren Sciherheit erfoderlcih wäre.
    OT: „PI“ ist tatsächlich wohl endgültig von den Seiten bei Google genommen worden! Ausweg: Suche über „bing“ luafen lassen! Dort ist „PI“ die Nummer 1! Und damit meine ich nicht die Kreiszahl pi!

  20. Wenn Herr Murat nach der Scharia verurteilt würde (Islam ist Frieden), bekäme er dann einen Orden? Oder den Friedensnobelpreis? Ich nix verstehen, kann jemand helfen?

  21. Bundesagentur für Arbeit: Suche nach Fachkräften in Krisenländer

    Hohe Arbeitslosigkeit und Rezession sind derzeit in etlichen europäischen Krisenstaaten bitterer Alltag geworden (hier).

    In Deutschland hingegen wird regelmäßig auf einen Fachkräftemangel hingewiesen. Aus diesem Grund hat die Bundesagentur für Arbeit ihre Suche nach Fachkräften über die deutschen Grenzen hinaus ausgeweitet. Wenngleich Ökonomen den Fachkräftemangel nicht wirklich sehen (hier):

    http://info.kopp-verlag.de/nachrichten/bundesagentur-fuer-arbeit-suche-nach-fachkraeften-in-krisenlaendern.html

    Dazu passt nicht aktuell s.u., aber bitte noch mehr „Facharbeiter“ herholen:

    Deutscher Automarkt bricht drastisch ein
    Die Zahl der Neuzulassungen ist zuletzt zweistellig gesunken. Die Krise trifft auch starke Hersteller wie VW:

    http://wirtschaft.t-online.de/automarkt-bricht-ein-vw-verliert-bmw-gegen-den-trend/id_60370814/index

  22. Ich würde den auch lieber ausgewiesen sehen, aber knapp 6 Jahre fuer die Tat sind schon mal gar nicht so wenig. Konsequenterweise danach ausweisen, das wäre mal ein Zeichen. Bei wiedereinreise 15 Jahre androhen.

  23. OT

    Heitmeyer!</b< Endlich:

    Der Bielefelder Gewaltforscher Wilhelm Heitmeyer warnte: «Die zunehmende soziale Ungleichheit zersetzt die Gesellschaft.»

    Was wären wir ohne unsere Soziologen:

    Der Berliner Soziologe Claudius Ohder sagte, die Gewalt habe nicht zugenommen, werde aber zunehmend von purem Hass getragen. Täter hätten oft keine Erfolgserlebnisse in Schule, Familie und Beruf.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article109858549/Schlaeger-nach-toedlicher-Attacke-am-Alex-untergetaucht.html

    Warum spricht kein einziger die schlichte Wahrheit aus: Denen macht das Spaß! Denen sind Schule, Beruf, Familie wurstegal! Die haben Lust auf Gewalt, weil sie einen Kick verleiht, einen Machtrausch. Gruppenzwang, ansteckendes Verhalten, Mordrausch! Weil das in deren Unkulturkreis etwas Erstrebenswertes ist (und in unserem Kulturkreis etwas zu Hemmendes). Ich kann dieses verblasene Soziologengeschwafel, das alles, bloß nicht erkenntnisfördernd ist, nicht mehr hören! Keine Ahnung von simplen neurobiologischen, biochemischen Opiatkaskaden und genetischer Ausstattung des Menschen seit ein paar Millionen Jahren, aber verbalen Wunschpunsch austeilen!

    Hier, nochmal zum Angucken: Unser mörderisches Primaten-Erbe. Bei uns verpönt, bei Mohammedanern gefeiert.

    http://www.youtube.com/watch?v=CPznMbNcfO8

  24. Der Mann ist doch offensichtlich unzurechnungsfähig. Brüllt: „Tötet die Ungläubigen!“ wollte den Polizisten aber nur verletzen…
    Gibt es schon ein Gutachten?

    Wobei, da fällt mir dieser Postbote ein, der sich jahrelang als Gerichtsgutachter ein Zubrot verdient hatte, indem er 20 Fachbegriffe auswendig lernte!

    Wahnsinn überall!!!

  25. @#7 Kessa Ligerro (16. Okt 2012 15:54)
    Zufall: Auf der verlinkten Seite ist unten ein Foto von einem Typen, der eine Rentnerin um 3300 € betrogen hat. Vom Aussehen ein – na was wohl?

  26. Ich wette er bekommt höchstens 2 Jahre und 9 Monate, wahrscheinlich noch auf Bewährung wegen schwerer Kindheit und schwierigen sozialen Verhältnissen. Natürlich kann bei einem Kültürbereicherer auch ein Verbotsirrtum nicht ausgeschlossen werden und er wird ganz freigesprochen.
    Auf keinen Fall gibt es 3 Jahre oder mehr denn sonst müsste man die wertvolle Fachkraft glatt noch abschieben und wer will das schon?

  27. #44 Salahadin (16. Okt 2012 18:09)

    Ja. Es gibt keinen Ort der Welt mehr, an den man vor dem mörderischen Islam flüchten kann, weil der mörderische Islam inzwischen überall ist. Ist wie beim Hasen und beim Igel: „Ick bün all doar!“

    Wollte auch gerade dazu verlinken:

    Hätte das Krankenhaus nicht sofort diverse Sicherheitskreise eingebaut, wäre Malala in GB von der Umma bereits umgebracht.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2217786/Malala-Yousafzai-stable-condition-nights-treatment-UK-hospital.html

  28. Angeklagt ist: „Schwere Körperverletzung“. Was braucht es dann für einen Mordversuch? Bei einem deutschen Christen wäre zumindest auf „Versuchtem Totschlag“ plädiert worden.

  29. Welt-Online hat geschrieben dass der messerstechende Anhänger der Friedensreligion die Mohammed-Karikatur von Westerngaard auf einem Drucker hat ausdrucken lassen und sie zusammengefaltet bei sich geführt hat.

    Die Polizei hat die Westerngaard-Karikatur bei der Durchsuchung des Friedensaktivist auf dem Polizeirevier bei ihm gefunden!

    Ich aber frage mich ob jetzt dieser Moslem mit seiner Affenlogik sich selber hätte erstechen müssen?

    🙂

  30. #40 Babieca (16. Okt 2012 17:46)

    Denen macht das Spaß!

    Das ist aber nur ein Grund. Der zweite Grund ist:

    Weil sie es können!

    Sie sind nämlich andererseits sehr wohl in der Lage, die Tochter aus einer anderen mohammedanischen Familie eben NICHT gruppenzuvergewaltigen! Warum? Weil sie wissen, dass es ihnen dann an den Kragen geht!

  31. #32 Milli Gyros (16. Okt 2012 17:10)

    Wenn Herr Murat nach der Scharia verurteilt würde (Islam ist Frieden), bekäme er dann einen Orden? Oder den Friedensnobelpreis? Ich nix verstehen, kann jemand helfen?

    Da ich davon ausgehe, dass Deine Fragen überhaupt nicht sarkastisch gemeint sind und bisher niemand Dir geantwortet hat, will ich es mal versuchen.

    Vorab: Ich habe gerade das Video über die Mahnwache für den getöteten Jugendlichen gesehen – bin also emotional sehr aufgewühlt – deswegen versuche ich es mal as dem Steggreif.

    Falls die Leute, die sich mit der Sharia besser auskennen, hier Fehler bemerken, bitte ich um Feedback.

    Und: IANAL

    Stellen wir uns zur Vereinfachung vor, wir befänden uns in einem Land, in dem die Sharia angewandt wird, z.B. in Saudi-Arabien oder im Iran oder in Deutschland in spätestens 100 Jahren.

    Nehmen wir zur Vereinfachung weiterhin an, dass die verletzten Polizisten selbstverständlich auch Muslime waren.

    Zuerst sind nach der Sharia die zivilrechtlichen Ansprüche zu klären.
    Den Opfern ist zuerst die Möglichkeit der Blutrache einzuräumen, d.h. beide dürfen Murat auf die selbe Weise messern, wie er es mit ihnen getan hat. Alternativ könnten beide auch ein Blutgeld vom Täter annehmen.

    Damit wäre die Sache auch schon erledigt, wenn es sich bei den Opfern nicht um Polizisten im Dienst gehandelt hätte. Jetzt ist unbedingt der Vorwurf „hiraba“, wenn nicht sogar „muharaba“ zu erheben.

    Die Strafe dafür ergibt sich unmittelbar aus dem Koran (Sure 5, Vers 33):
    „Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg
    führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein,
    daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände
    und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus
    dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in
    dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe
    zuteil.“

    Verfahren beendet.

    Die Strafe wegen „hiraba“ bzw. „muharaba“ wäre aber nicht nur gegen Murat, sondern auch gegen die anderen Mohammedaner zu verhängen, die sich am Aufruhr gegen den Staat beteiligt haben.

    Nebenbei, ich glaube, dass in jedem islamischen Land, egal ob die Sharia Rechtsgültigkeit besitzt oder nicht, Murat maximal nur einen Polizisten gemessert hätte.

    Das soll jetzt aber ganz klar kein Vorwurf gegen die deutschen Polizisten sein, die jeden Tag für kleines Geld ihre Haut zu Markte tragen müssen, sondern ein Vorwurf gegen deutsche Politiker, die geschützt in ihren Rotweingürteln solche Zustände zulassen.

  32. Dieser Messerstecher wird im Höchstfall eine Strafe von ca. 3Jahren bekommen.

    Nach spätestens einem Jahr ist er draußen und darf Korane verteilen.

  33. Nun weiß ich nicht genau, wann das Ureteil fallen wird. Aber eines ist für mich gewiss: Nach diesen „Schlussworten“ diese miesen Verbrechers ist doch eindeutig auf Mordversuch zu erkennen! Oder sehe ich das falsch?
    Was würde – sagen wir einmal mit einem deutschen rechtsradikalen“ – geschen, wenn dieser öffentlich ausrufen würde: „Tötet alle Nichtdeutshcen!“? Selsbt wenn dieser „Mensch“ sich sonst nichts tzu Schulden kommen ließe, würde er m. E. doch innerhalb sonst kürzester Zeit „gesiebt Luft“ atmen und wegen „Volksverhetzung“ verurteilt und jahrelang eingestperrt werden! Woh auch zu Recht1
    Aber – wiel jemand seine Mordphantasien „religiös“ begründet gibt es „kulturell bedingten“ Strafnachachlass? Man kann es kaum fassen! Sollte dies eintreten, wäre die Einleitung eines Strafverdfahrens gegen den Richter wegen Amtsmissbrauchs o. ä. (ein Jurist möge die richtige mögliche Klagebezeichnung nennen) eingeleitet. Für diese sogenannte Nebenklage wären die verletzten Poloizisten in diesem Sinne von einem erfahrenen Rechtsanwalt zu beraten. Dafür wäre ich sogar bereit, zu spenden! Dieser täter muss für immer vom deutshcen Straßenbild verschwinden! D. h. naxch lngjähriger Haft sosortige Abschiebung und Wiederverhaftung, sobald er weider versucehn sollte, sich nach Deutschland einzuschleichen!
    Größtmöglicher Widersatand gegenüber solchen Mord(s)buben!

  34. Da werden die Medien wieder was zu
    verschweigen haben. Die Haelfte wird unter
    den Tisch gekehrt.

Comments are closed.