Steuerjäger Wolfgang Schäuble (CDU) fliegt am nächsten Sonntag (14. Oktober) nach Singapur und strebt dort ein neues Steuerabkommen an. Er will Auskünfte und detaillierte Kenntnis über nach Singapur verschobene Gelder deutscher Steuerflüchtlinge erhalten. Das hat doch eine neue Qualität. Das wird interessant!

Der unfähige Schweizer Bundesrat ließ sich von Steinbrücks „Kavallerie“ einschüchtern und handelte ein unterwürfiges Abkommen aus, das aber vermutlich im November nicht in Kraft tritt, denn die deutschen Linken möchten die Schweiz noch stärker unterwerfen, und die Verräterin Widmer-Schlumpf hat demütigende Nachverhandlungen gebilligt. Aber Singapur?

Die Schweiz liegt an unserer Grenze, eingemauert von der EUdSSR, Singapur ist 10.000 Kilometer weg und lacht vermutlich hinter der Hand über den Westen. In allen unseren Blättern steht, der Vertrag habe gute Aussichten und die Chinesen hätten Steuerflucht abgelehnt. Aber Chinesen sind auch höflich, sie sagen nie direkt Nein. Trotzdem, wer kann sich vorstellen, daß sich Singapur hergibt und für Schäuble und die anderen Eurokraten Steuern einsammelt.

Singapur hat die Todesstrafe und wendet sie an, Singapur hat die Prügelstrafe und wendet sie an, auf Schwulensex stehen bis zu zwei Jahre Gefängnis. Wie oft hat der Westen schon protestiert und seine Menschenrechte eingefordert, Singapur hat nie nachgegeben. Warum sollten die einen Steuer-Knebelvertrag mit der EUdSSR unterzeichnen? Kann mir das nicht vorstellen. Und es wäre eine Katastrophe, wenn die ganze Welt der Pleite-EU folgen würde.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Viele Regierungen weltweit sind unterwandert von trojanischen Pferden der gleichen globalen politischen Seilschaften und Abkömmlingen verschiedener Denkfabriken. Man darf nicht davon ausgehen, dass Regierungsoberhäupte in jedem Land wirklich das Interesse der eigenen Nation vertreten wollen. Viele in höchsten Ämtern und Würden führen ganz anderes im Schilde. Nicht nur Deutschland wird von fremden Interessen regiert. Mich würde bzgl. Singapur also nichts überraschen.

  2. Keine Panik!
    Den Sozen wird ein Steuerabkommen mit Singapur nicht ausreichen.
    Die sind einfach zu gierig und werden deshalb am Ende wieder mit leeren Händen dastehen.
    Aber keine Sorge!
    Die fleißigen und intelligenten Zuwanderer, vor allem aus islamischen Ländern, werden die Löcher in den öffentlichen Haushalten schon stopfen.
    Das kennt man ja schon.

  3. Ich bin dafür, alle Steuersünder (größeren Ausmaßes) nicht nur finanziell sondern mit Freiheitsentzug zu bestrafen!

  4. Ich bin dafür, alle Steuergeldverschwender (größeren Ausmaßes) nicht nur überhaupt mal sondern auch finanziell und mit Freiheitsentzug zu bestrafen!

  5. Zufällig kenne ich Singapur recht gut, da ich fast ein Jahr dort verbracht habe. Ich kann nur vor jeder Art von Blauäugigkeit warnen. Schon als die Geschichte mit der Schweiz gerade erst begann hochzukochen und Singapur als mögliche Alternative ins Gespräch gebracht wurde, habe ich davor gewarnt. Singapur tut, was Singapur nutzt, und sonst gar nichts. Anders als die Schweizer aber, die sich gewaltig zieren ob dem Verlust der Ehrenhaftigkeit eines gegebenen versprechens, nämlich der Verschwiegenheit, wird Singapur nicht mit einer Wimper zucken, geschweige denn seine Kundschaft lange vorwarnen, wenn es zu dem Schluß gelangen sollte, daß eine Änderung des Standpunkts profitabler wäre. Kurz gesagt, sollte die Regierung in Singapur auf die Idee kommen, es wäre einträglicher mit Deutschlands Regierung ins Bett zu gehen als mit denen seiner Bürger, die vor ihrer Kleptokratie fliehen, dann wird Singapur das ohne zu zögern tun. Genauso selbstbewußt, wie sie jetzt diese Kundengelder anwerben, würden sie sie auch wie eine heiße Kartoffel wieder fallenlassen, wenn es ihnen opportun erscheint.

  6. Passend dazu, dass die Referenden gegen die Steuerabkommen nicht zu Stande gekommen sind, weil gewisse Gemeinden bei der Rücksendung der beglaubigten Unterschriften verbummelt haben:

    http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Genf-sparte-zwei-Franken–dafuer-kamen-die-Unterschriften-zu-spaet/story/13469261

    Für mich stinkt dies zum Himmel, weil das sieht nach Sabotage aus.
    Alle wussten, wann das Stichdatum ist, also warum hat man bis zum letzten Drücker gewartet und die Packte mit B-Post (langsamere Variante) retourniert?
    Die Packte konnten unmöglich rechtsseitig eintreffen.
    Die Angelegenheit wird nun ihre Fortsetzung vor Bundesgericht finden, denn so geht das nicht, das man missliebige Referenden versucht auf diese Weise abzuschiessen.
    Das ist ein direkter Angriff auf die Demokratie.

  7. Schäuble und auch andere Finanz- und Wirtschaftspolitiker sollten sich Gedanken darüber machen, warum so viel deutsches Geld im Ausland gebunkert bzw inverstiert wird…

  8. #4 hagberd (07. Okt 2012 08:45)

    Ich bin dafür, alle Steuersünder (größeren Ausmaßes) nicht nur finanziell sondern mit Freiheitsentzug zu bestrafen!
    ————–

    Ich bin nicht dafür!

    Warum?
    Die Vernichtung(durch Einwanderung,Asyl…) unserer Nation wird durch Steuern finanziert.Unser Reichtum fällt uns auf die Füsse!!!Solange die Steuereinnahmen sprudeln,solange wird es auch zügellose ,für uns ruinöse Einwanderung geben und das will ich nicht!

  9. Dann sollt Schäuble sich in Singapur mal gut umschauen.
    Dann sieht er ein erfolgreiches Gemeinwesen, von dem die deutsche Politik viel lernen könnte.
    Wird er in seiner ausufernden Arroganz natürlich nicht tun.

  10. Wenn das nicht zustande kommt, zahlt Herr Schäuble dann die vergeblichen Aufwendungen dafür aus seinem privaten Säckel?

  11. Singapur ist ganz leicht zu unterwerfen. Dazu genügt ein Gesetz wie das folgende:

    § 1 Strafbarkeit des Kontakts mit Banken die ihren Sitz in Singapur haben.

    Wer es unternimmt einen telefonischen oder schriftlichen Kontakt zu einer Bank des Staates Singapur aufzunehmen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter 2 Jahren bestraft.

    § Strafbarkeit des Unterhaltens einer Geschäftsbeziehung mit einer Bank die ihren Sitz in Singapur hat

    Wer es unternimmt eine Geschäftsbeziehung mit einer Bank die ihren Sitz in Singapur hat, aufzunehmen oder diesen unterhält wird mit Freiheitsstrafe nicht unter 5 Jahren bestraft.

    Schon ist Schluss mit dem Unsinn. Wenn die EU ein derartiges Gesetz erlässt, ist Singapur in kürzester Zeit ruiniert.

  12. Noch was zu Schäuble selbst: Ich betrachte ihn mittlerweile als eine der schlimmsten und übelsten Figuren der deutschen Politikgeschichte überhaupt. Soviel offen zur Schau getragene Feindseligkeit der eigenen Bevölkerung gegenüber hat es bislang nur unter denen gegeben, die wir auch offiziell Verbrecher nennen. Die Bösartigkeit dieses Mannes ist abgrundtief, aber wie schon in der Vergangenheit findet diese Art in großer Anzahl willfährige Anhänger.

  13. AN ALLE NORD(WEST) LICHTER !!!

    „WANN IST DAS EURO-ABENTEUER ZU ENDE ?“

    Veranstaltung mit Prof.Dr.Wilhelm Nölling

    Am 8.Oktober , um 20.00 Uhr in der Mensa der Friedrich – Paulsen Schule in NIEBÜLL . Einlass ist um 19.00 Uhr . Die Schule befindet sich in der gleichnamigen Straße , Hausnummer ist die 5 . Der Einlass ist frei .

  14. Jeder sollte sich erst mal informieren!Hier wird, zu Recht, über die s. g. Systempresse gelästert. Jedoch nur, wenn diese sich über das Thema Islam in Europa äußert; oder auch nicht, je nach dem.
    Finanzagenturen und deren Angestellte sind weitgehend von der Strafgesetzgebung ausgenommen. Fritz Schäfer, der erste Finanzminister der BRD hat dies schon in einer Rede klargestellt
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/02/29/zielvorgaben-wider-das-grundgesetz-als-ranghochste-rechtsnorm/
    Weiter:
    Mit Beschluss vom 17.04.1986, Az.: 3 Ws 178/86, entschied das Oberlandesgericht Celle, Zitat:

    “Ein Finanzbeamter, der im Einspruchsverfahren Steuern bewusst falsch festsetzt, begeht keine Rechtsbeugung. ( … ) Allerdings hat sich der Finanzbeamte dabei an das Recht zu halten, ohne dass dieses jedoch seine vordringlichste Aufgabe ist.”

    Weiter:
    Alle Regierungen, selbst Demokratien, halten ihre Herrschaft durch die Androhung von Gewalt und Freiheitsstrafen aufrecht.Wenn diese Drohungen jedoch-auch mit den besten Absichten-von den gesetzlichen Vorschriften losgelöst wird, besteht zwischen einem Finanzbeamten und einem Verbrecher nur noch eine beängstigend schmale Grenze.

    Wenn ich von „sprudelnden Steuereinnahmen“ lese assoziiere ich das mit einem Metzger, der einem Schaf den Hals aufschneidet und es ausbluten lässt.
    Ein Finanzminister, der Schwarzgelder entgegen nimmt und deswegen sein Amt aufgeben musste? Der Mann ist krank im Kopf, gestört wie die meisten der BRD-Regierung.

  15. Warum sollte sich Singapur denn weigern?
    Die bekommen vom Schäuble einfach 20% der Steuermehreinnahmen versprochen und fertig.

  16. #5 hagbert:

    Da bin ich ganz anderer Meinung. Steuern in Deutschland sind Raub. Die herrschende bürokratische Kaste bereichert erstens sich selbst und schmeißt zweitens das Geld zum Fenster raus. Und es ist mir egal, ob ein Vermögender sein Geld in Singapur versteckt oder ein angestellter Handwerker sein Einkommen mit Schwarzarbeit aufbessert, ich beglückwünsche beide und wünsche ihnen viel Erfolg!

    Demokratie fängt erst da an, wo die Bürger selbst über die Steuergesetze entscheiden.

  17. Ich bin für eine AUSZEICHNUNG all Jener, denen es gelungen ist, Steuergelder vor der gierigen Politikerkaste in Sicherheit zu bringen.
    Steuergelder in Singapur oder sonstwo bedeutet weniger Geld für Brüssel.

    Aber die Abgeordnetenbezüge will man sich ja wieder erhöhen.

  18. OFF TOPIC

    Auf den Philippinen hat die „Moro Islamische Befreiungsfront“ einen eigenen islamischen Staat durchgesetzt. Über 150.000 Personen wurden im Lauf der letzten Jahre getötet.

  19. Aus dem Betriebsfeierliederbuchbuch der Finanzdirektion Berlin:

    „Denn heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt!“

    Nun, der Staat wird jeden Euro benötigen, denn so langsam beginnen die Verteilungskämpfe und als Opfer haben sich die Schäubles dieses Landes die Mittelschicht auserwählt, dann eben Polo statt Golf und Aldi statt KaDeWe, Murat hat ein Recht auf 5er-Hartz IV-BMW:

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/eurokrise/1298064/Sozialforscher_Wohlstand-wird-weniger-werden?_vl_backlink=/home/index.do

    Sozialforscher: „Wohlstand wird weniger werden“

    05.10.2012 | 18:23 | NORBERT RIEF (Die Presse)

    Die Welt nach der Krise werde nicht wie jene vor der Krise sein, sagt Sozialforscher Berthold Vogel. Vor allem die Mittelschicht wird von Wohlstandskonflikten betroffen sein.

  20. Oh, ich sehe durchaus gute Chancen für ein Abkommen, denn Schäuble wird sicher große Geschenke mitbringen und weitere versprechen.

  21. Der eine wollte das „tausenjährige Reich“, der andere die Mauer noch „in 50 oder 100 Jahren“, dann wird es mit dem Euro wohl auch nicht mehr lange so weiter gehen:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article109659086/Den-Euro-wird-es-auch-in-100-Jahren-noch-geben.html

    „Den Euro wird es auch in 100 Jahren noch geben“

    Alle EU-Länder sollten langfristig dem Euro beitreten, sagt der künftige DIW-Chef Marcel Fratzscher im Interview mit der „Welt“ und erklärt, warum der Euro bestehen bleiben wird.

  22. #20 beo (07. Okt 2012 10:01)

    Ich bin für eine AUSZEICHNUNG all Jener, denen es gelungen ist, Steuergelder vor der gierigen Politikerkaste in Sicherheit zu bringen.

    Vorsicht, das straffreie „ausschaffen“ von Steuergeldern ist letztlich den Politikern vorbehalten, die die Steuern erheben lassen. Die Steuerzahler, die ihr bereits versteuertes Einkommen in der Schweiz, Singapur oder sonstwo ausserhalb der EU in Sicherheit bringen, haben auch mein vollstes Verständnis.
    Seit Jahren schon fordern die sogenannten Besserverdienenden und Vermögenden ein kalkulierbares Steuersystem für Deutschland. Solange es ein solches nicht gibt, wird weiterhin viel deutsches Kapital ausserhalb der EU bzw des EURO-Raums landen.
    Neben Singapur ist übrigends auch WeißRußland eine gute Adresse für Kapitalanlagen. Aber das sagen wir natürlich nicht weiter. 😉

  23. @#17 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Okt 2012 09:29)
    Ob die Ähnlichkeit mit Gollum im Film (Herr der Ringe) Zufall ist?

  24. Ich find’s gut — RICHTIG gut — Steuerbetrüger zu jagen, wo immer und wie immer es geht.

    (Ich habe Verständnis für jeden, der von hier auswandert oder gleich der ganzen EUdSSR den Rücken kehrt. Aber wer hier steuerpflichtig bleibt und dabei „steuerflüchtig“ wird, der soll gnadenlos gejagt werden, von mir aus bis zum Mittelpunkt der Erde.)

  25. Ich hab ne bessere Idee zum Steuereinnahmen steigern: Aus der EU austreten, dann bleiben die gefühlten 95% unserer Gelder, die nach Brüssel abwandern in Deutschen Kassen. 😉

  26. Ein Friedensabkommen meldete der DLF ist geschlossen worden. Das ist aber wirklich eine gute Nachricht oder? In 40 Jahre haben muslimische Terroristen 150.000 Menschen ins Grab befördert jetzt erhalten sie den Lohn in Form einer Autonomie. Aber damit wird der Krieg nicht beendet sein.
    Das klingt aber nach einer Kapitulation der Zivilisation vor Mohameds Halsabschneidern.
    Quelle welt.de

  27. @30
    „Die Steuerzahler, die ihr bereits versteuertes Einkommen in der Schweiz, Singapur oder sonstwo ausserhalb der EU in Sicherheit bringen, haben auch mein vollstes Verständnis.“

    Hier liegt ja der Hase im Pfeffer.
    Es handelt sich ja in der Regel um NICHT versteuertes Geld.
    Versteuertes Geld in die Schweiz zu bringen, wo die Bankgebühren hoch und die Erträge auch nicht höher als hier sind, macht wenig Sinn.

  28. Jeder, der nur einen Steuercent abführt und nicht hinterzieht, beteiligt sich an der Finanzierung von Terrorgruppen wie der Hamas. 62 Jahre nach dem Holocaust sind auch Deutsche wieder an der Vernichtung von Juden beteiligt!

    http://www.rebellogblog.com/dev/

  29. #31 wolfi_1 (07. Okt 2012 10:43)

    Ob die Ähnlichkeit mit Gollum im Film (Herr der Ringe) Zufall ist?

    Ich würde es mal so sehen: Daß sein persönliches Schicksal nach dem Attentat Einfluß auf seinen Politikstil hat, erscheint mir zumindest sehr plausibel. Würde man psychologische Gutachten dazu anfertigen lassen, würde die Antwort wahrscheinlich davon abhängen, wer den Auftrag bezahlt. Wenn es einer schaffen würde, diesen bitteren alten Mann endlich für komplett amtsuntauglich erklären zu lassen und in Rente zu schicken, ich gäbe mein Scherflein dazu.

  30. Da es von vorneherein klar sein dürfte, dass Singapur Schäubles Ansinnen, für ihn den Steuereintreiber zu spielen, abschlägig behandeln wird, drängt sich der Verdacht auf, dass Schäuble lediglich sein eigenes Schwarzgeld auf Steuerzahlerkosten nach Singapur bringt und sich bei dieser Gelegenheit auch gleich um seinen Altersruhesitz kümmern wird.

  31. Lee Kuan Yew: Hard Truths to Keep Singapore Going

    Wer etwas lernen will, der schiebt das Label „Diktator“ einmal beiseite und liest, was dieser Mann zu sagen hat. Man muß nicht alles daran mögen, aber wer es besser hätte machen können, ein solch unglaubliches Projekt wie die Gründung und erfolgreiche Etablierung eines Stadtstaates ohne natürliche Ressourcen und eingekeilt zwischen Sümpfen aus riesigen Mohammedanermassen, der trete vor. Am Tag nach der Ausrufung der Unabhängigkeit wurde aus Johor erst mal die Wasserversorgung abgedreht. Ich habe das Buch über dortige Bekannte geordert und warte gerade darauf, man kann es aber auch von hier aus über die üblichen Wege bekommen.

    Diesen Leuten kann der Zwerg von Schäuble nix erzählen, das ist wahr. Aber auch als Kunde sollte man sich immer vergegenwärtigen, daß die Loyalität der Beziehung von ihrer fortgesetzten Rentabilität abhängt. Wenn Sie mit Ihrer Bank aus welchen Gründen auch immer plötzlich nicht mehr zufrieden sind, dann ziehen Sie Ihr Geld auch ab und gehen woanders hin. Genauso würde Singapur mit Ihnen verfahren, sollte es sich für Ihre dortigen Geschäftspartner als nützlicher erweisen. Keine Zeit zum Kuscheln, willkommen im echten Kapitalismus.

  32. IndependenceInterview 1984Interview 2009Do or die!Interview 2011 – … (Seitenleiste)

    Politiker von solcher Erfahrung und Charakter gibt es hier schon lange nicht mehr. Seine Nachfolger haben es übrigens ebenso drauf, dafür hat er schon gesorgt. Denen kann kein deutscher Wurstminister auch nur ansatzweise das Wasser reichen. Würde Deutschland heute eine Ladung Würste schicken, wäre man dort wesentlich mehr beeindruckt, denn von gutem Essen verstehen sie was. Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja Würste bis zum Abwinken für ein paar Namen von Steuersündern… Schätze, dieser Tage werden wir mehr erfahren.

  33. # 15

    oder die EU ist ruiniert. Wo kommen denn die Gelder für die Staatspapiere der EU Länder her? Meinst du die Gelder liegen dort in den Tresoren?

    Die EU Banken und auch Versicherungen haben doch dort alle große Niederlassungen! Die werden dann verstaatlicht und es hat sich gehabt! Singapur läßt sich nichts gefallen. Außerdem ist dort England stark involviert und wird da nicht mitspielen.

    Kindervorstellungen!

  34. Schäuble will deutsche Steuersünder in Singapur jagen, denn er braucht Geld um südeuropäische Steuerhinterzieher zu unterstützen (insbesondere griechische).
    So logisch ist das Ganze.

    Da Schäuble keine “Kavallerie” nach Singapur schicken kann, wird Singapur Schäuble höflich aber bestimmt zeigen, wo die Tür ist.

  35. In den letzten Tagen ist ständig von der Offenlegung der Abgeordneten Einkünften zu hören.
    Diese können sich nicht erinnern, müssen Einwilligung der „Klienten“ einholen?!
    Machen diese Leute keine Steuererklärung??
    Gibt es keinen schriftlichen Auftrag? Notizen im Terminbuch?
    Wen wollen diese Leute eigentlich verarschen?
    Da hält die Presse aber mal wieder ganz schön den Ball flach 😀

  36. Ach ja, Geldwäsche geht doch ganz einfach.
    Onkel in Istanbul hat ein Konto; wie praktisch.
    Neffe in Deutschland handelt (mit was auch immer) und hat tägliche Bargeldeinnahmen. Davon sendet er täglich-wöchentlich etwas an seinen Onkel, den Rest versteuert er. *G*
    Nach einer gewissen Zeit fragt er seinen Onkel um einen „Kredit“, da er sich ein Haus kaufen will und dieses nicht durch einen deutsche Sparkasse oder Bank finanzieren will. Und der großzügige Onkel schickt ihm dann einen größeren Betrag als Darlehen. Schließlich hilft man sich ja innerhalb der Familie.
    Noch Fragen???

  37. # 44

    für die Kavallerie ist es zu weit, aber die Gorch Fock könnte er ja schicken….

    Wenn die Singaporesen sich nicht totlachen, bleibt alles wie es ist…

    Die werden Schäuble versichern, dass kein schwarzes Geld, sondern nur buntes in Singapur ist, dann wird Schäuble zufrieden sein..

    oder die sagen zu, dass mit dem Schwarzgeld griechische Staatsanleihen gekauft werden, garantiert durch den ESM, dann ist alles paletti 🙂

  38. Richtig, Herr Schäuble, irgend wo müssen doch die Schwarzgelder der Parteien gebunkert sein, Kohl kann sich ja an nichts erinnern

  39. @ #27 Azarius (07. Okt 2012 10:28)

    Oh, ich sehe durchaus gute Chancen für ein Abkommen, denn Schäuble wird sicher große Geschenke mitbringen und weitere versprechen.

    Ha, ha, ha! Da lacht der Hund in der Wok-Pfanne.
    Gucken Sie mal hier, wo die externe Verschuldung von Staaten als ranking gelistet ist (in Absolutbeträgen): Deutschland mit ca. 5,6 Bio. externen US-$-Schulden auf dem viertschlechtesten Platz, Singapore mit 23,6 Mrd. US-$ auf dem 73-schlechtesten Platz.
    Setzt man diese Zahlen in Relation zur Wirtschaftskraft pro Einwohner, zur demographischen Entwicklung sowie zum Bildungsniveau, kann Schäuble froh sein, wenn ihm die Regierung von Singapore ein Essen und einen Schnaps ausgibt, bevor sie ihn wieder aus dem Land komplimentiert.
    Und noch ganz am Rande bemerkt: Wer ’sichere‘ Häfen vor politisch motiviertem Zugriff auf sein versteuertes oder unversteuertes Kapital sucht…, die letzten Staaten in der Tabelle (die mit der Null-Verschuldung und bei Berücksichtigung der herrschenden Politideologie) sollten dann vielleicht in die Ersten sein.
    Aber macht mit Eurem Geld, was Ihr wollt. Nur, bitte, gebt es nicht dem Schäuble. Der bezahlt damit Eure Henker.

    Don Andres

  40. #44 Schüfeli (07. Okt 2012 16:50)

    Schäuble will deutsche Steuersünder in Singapur jagen, denn er braucht Geld um südeuropäische Steuerhinterzieher zu unterstützen (insbesondere griechische).
    So logisch ist das Ganze.

    Ja, beängstigend logisch. Geradezu zwingend.

    Da Schäuble keine “Kavallerie” nach Singapur schicken kann, wird Singapur Schäuble höflich aber bestimmt zeigen, wo die Tür ist.

    Damit rechne ich auch erst mal, aber meine obige Warnung bezog sich darauf, daß man sich nicht darauf verlassen kann, daß das für immer so bleibt. Man braucht ihnen nur ein Angebot zu machen, das sie nicht ablehnen können.

Comments are closed.