PI hat – auch – einen abschätzigen Artikel über Schavans Doktortitel gebracht wie die linken „Qualitätsmedien“. Und die Schadenfreude  ist ja verständlich, hat sich doch diese unverschämte Politikerin über ihren Parteifreund (CDU/CSU) und Kollegen im Kabinett, Guttenberg, in aller Öffentlichkeit so geäußert: „Als jemand, der selbst vor 31 Jahren promoviert hat und in seinem Berufsleben viele Doktoranden begleiten durfte, schäme ich mich nicht nur heimlich.“ Wer gönnt diesem Weibsbild nicht einen Absturz auf dieselbe Tour! Trotzdem ein Contra! 

Es müßte doch langsam allen aufgefallen sein, daß nur Politikern aus CDU, CSU und FDP die Doktorhüte heruntergerissen werden sollen, im Falle Stoiber (CSU) sogar noch in Sippenhaft der Tochter. Bin zu faul, hier das Internet zu durchsuchen, aber es gibt sicher auch bei SPD, Linkspartei und den Grünen Doctores mit Kopie und Paste. Warum wird da keine Doktorarbeit untersucht?

Zweitens werden diese Untersuchungen fast immer anonym duchgeführt und sofort der linken Presse gesteckt. Man wüßte schon gern, ob der anonyme Zerpflücker überhaupt einen Hauptschulabschluß hat. Die Presse gibt das eins zu eins weiter, obwohl sie keine Zeile der Arbeit kennt und sie nie lesen wird.

Im Falle Schavan war auch erst mal ein anonymer Vroniplag am Wühlen, worauf die Uni Düsseldorf auf Anregung Schavans einen Gutachter bestellte. Und auch in diesem Fall wurde das Ergebnis sofort der Presse zugeschickt, Schavan erfuhr es aus der Zeitung und mußte erst die Uni drängen, ihr den Untersuchungsbericht gnädigst auch auszuhändigen. Es ist klipp und klar eine Unverschämtheit und gesetzlos, bei der heutigen Verluderung der Sitten aber gang und gäbe, daß Betroffene alles aus der Presse erfahren müssen, sogar bei der Justiz ist es immer öfters so. Man denke an Zumwinkels Verhaftung, als die Reporter mit dem Blitzlicht schon dastanden!

Drittens sollten in einem Rechtsstaat die Betroffenen auch noch etwas sagen dürfen und angehört werden. Aber in diesen Fällen steht in unserer Journaille, die von genauso fiesen „Parteifreunden“ und Politikern schon vorab informiert wurde, bereits der genaue Rücktrittstermin des ahnungslosen Opfers.

Die Universitäten, die eigentlich möglichst objektiv Tatsachen erforschen sollten, sind inzwischen nur noch die Huren der grünlinken Politik. Das sieht jeder bei Phänomenen wie dem Klimawandel. Wer sagt, den gibt es nicht, der kriegt keine Forschungsgelder, also sagt er die Klimakatastrophe schnellstens und heftigst voraus. Behauptet ein Institut, die Einwanderung von jungen Intensivtätern sei keine Bereicherung, wird es geschlossen.

In welchem Bundesland liegt die Uni Düsseldorf? Wer hat ein Interesse an einem Machtwechsel 2013? Nachtigall! Nur ab und an gibt es noch ein paar aufrechte Wissenschaftler!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. die schavan hat ja auch von guttenbergs rücktritt von einer sms erfahren. auch nicht gerade anständig.

    ich glaube, schwindel und betrug bleibt schwindel und betrug, egal, wer es macht und egal, wie mächtig jemand ist.

  2. Diese bigotte Trulla ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie im Laufe der Jahre immer unfähigere „Politiker“ aller Parteien in die Spitzenämter dieses Landes kamen.

    Es muss da einen gezielten Auslesevorgang geben…

  3. Wer ist der anonyme „Zerpflücher“ überhaupt?

    Meine Vermutung: Der „Rechtspopulist“ – ein bei PI sehr bekannter linker Doktor der Philosophie. 😉

    Und wie wird man „Doktor der Philosophie“?

    „Doktor der Philosophie“ bedeutet NICHT, dass jemand Philosophie studiert hat! Ein Doktor der Philosophie ist man dann, wenn man in einem Studienfach promoviert hat, das zur philosophischen Fakultät gehört. Das ist im Regelfall bei jedem geisteswissenschaftlichen Fach so. Also auch jemand der Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Soziologie, Psychologie, Musikwissenschaft oder Philosophie studiert hat, darf sich nach der Promotion „Doktor der Philosophie“ nennen. Er ist also nicht zwangsläufig ein Philosoph!

  4. Am Ende schreibt hier – klassische Skribenten-Krankheit – einer vom anderen ab.

    Die Wissenschaft, sie ist und bleibt, was einer ab vom andern schreibt. (Eugen Roth, deutscher Schriftsteller, 1895 – 1976)

  5. Wie will man linksgrünen PolitikerInnen den Doktortitel aberkennen, wenn diese fast ausschließlich StudienabbrecherInnen sind?

    Manche „Doktores“ haben für unser Land auch wichtige Beiträge geliefert:

    Gysi, Gregor: Zur Vervollkommnung des sozialistischen Rechtes im Rechtsverwirklichungsprozess, Berlin, Humboldt-Univ., Diss. A, 1976 (

  6. Das Problem ist eben, die Linken sind nicht zu faul und suchen bis sie finden.
    Natürlich ist so etwas auch eine Charakterfrage, denn wie mies muss ich sein, um so etwas zu machen.

  7. Claudia Roth hat ihr Studium nach zwei Semestern Theaterwissenschaften abgebrochen. Dass ausgerechnet sie jetzt sehr lautstark nach der Aberkennung von Schavans Doktortitel ruft, hat sich etwas mit Neid zu tun.

    Trotzdem: Wenn sich herausstellt, dass Schavan bei ihrer Doktorarbeit getäuscht haben sollte, muss ihr der Titel zu Recht aberkannt werden.

  8. Schavan als Opfer der Medien zu bezeichnen, soll sicher Satire sein.

    Es kann aber vorkommen, dass die Medienkampagnen, die bisher fast immer zugunsten und auf Veranlassung der Regierung stattfinden, sich auch einmal gegen die Verursacher dieser tatsächlich einseitigen und im wesentlichen gleichgeschalteten Presselandschaft wenden. Ich gehe davon aus, dass unsere Regierung eine Mischung aus Links und Rechts ist, von allem etwas, daran arbeitet Merkel seit Jahren.

  9. Das Problem ist eher, das bei diesen Arbeiten, Diplom und Dr. auch viele Seiten erwartet werden. Da wird dann viel aufgefüllt. Ich hatte mir mal Dr. Arbeiten aus den 20er und 30er Jahren angeschaut, die hatten ca 50 Seiten.

  10. #5 golgatha

    Die Faulheit ist ein ganz wesentlicher Punkt, ja. Die Linken sind politisch bienenfleissig.

  11. aber es gibt sicher auch bei SPD, Linkspartei und den Grünen Doctores mit Kopie und Paste. Warum wird da keine Doktorarbeit untersucht?

    Als Gysi das sozialistische Recht vervollkommneteIm Fall Guttenberg erhebt sich Gregor Gysi zum Richter. Ein Blick in seine Dissertation zeigt, wie kurzsichtig das ist.
    Aber: Ein Plagiat liegt nicht vor.

    Im Falle von Gysis Parteifreund Dietmar Bartsch sind dagegen Zweifel angebracht, weil das Corpus delicti nicht zu finden ist.

    Bartsch hat in der Aktuellen Stunde des Bundestages zum Fall Guttenberg eine flammende Rede gehalten, in der er den Verteidigungsminister mit einem ertappten „Ladendieb“ verglich, der seine Beute zurückgeben muss, um am Ende Guttenberg aufzufordern, Selbstmord zu begehen: „Ich appelliere an Ihre Ehre: Früher wusste der Adel, was an so einer Stelle zu tun ist!“

    Von Henryk M. Broder

    http://www.welt.de/kultur/article12656728/Als-Gysi-das-sozialistische-Recht-vervollkommnete.html

  12. Ich habe meine Examensarbeit auch über die Gewissensbildung bei Kindern geschrieben. Umfang 70 Seiten (für Lehramt) und nicht geschummelt. Ich müsste mal nachforschen, ob Schavan mein geistiges Eigentum benutzt hat, um ihrer Arbeit ein wenig Glanz zu verleihen;-))
    Davon mal abgesehen, hat sie ja 2004 das Tragen von Kopftüchern in BW verboten. Habe mal mit ihr korrespondiert wegen ihrer Bewunderung für die religiöse Inbrunst mit der die Moslems ihre „Religion“ ausüben. Hatte mich damals gewundert, dass sie tatsächlich höchst selbst zurückschreibt.

  13. Linke haben (wenn überhaupt) häufig Berufe, die ihnen Zeit lassen, während der „Arbeits“zeit stundenlang im Web zu schnüffeln. Möglicherweise sogar mit Billigung ihrer politisch ebenso tickenden Vorgesetzten.

    Der Betreiber eines der ersten Blogs zur Doktorarbeit von Guttenbergs ist meines Wissens kommunaler Funktionsträger der SPD. In diesem Blog wurde sogar explizit darauf hingewiesen, daß es darum geht, Plagiatsvorwürfe in bezug auf Mitglieder der derzeitigen Bundesregierung auszuforschen.

  14. Ein vor 100 Jahren so entlarvter Politiker haette sich die Kugel gegeben,aber die wird noch nicht mal zurücktreten.

  15. Ich möchte nicht wissen wie dieser Herr „Martin Heidingsfelder“ seine Schulnoten geschrieben hat?

    Es wird oft zitiert und ist auch nicht verwerflich.

    Nur diese Bloßstellungen erinnern stark an die Hexenjagd im Mittelalter!

    Und im Gegenzug bei SPD Politikern nach Plagiaten zu suchen ist sehr schwer, da diese meist nicht über akademische Grade verfügen!

    Das ist der Neid der Besitzlosen.

    Obwohl ich es dieser Schavan wegen Guttenberg von Herzen gönne!

    Es trifft schon die Richtige!

  16. Promotionen sind sowieso nur dann ernst zu nehmen, wenn sie die Gebiete Mathematik, Naturwissenschaft und Ingenieurwesen betreffen.
    Geistes- und Kulturwissenschaften, Politologie, Gender Mainstreaming usw. sind Schrott. Da spielt es keine Rolle, ob er auf dem eigenen Mist gewachsen ist oder von einem fremden Misthaufen geklaut wurde.

  17. Die Universitäten, die eigentlich möglichst objektiv Tatsachen erforschen sollten, sind inzwischen nur noch die Huren der grünlinken Politik.

    Nicht nur deren. Wenn ich mir anschaue, was für eine Brutstätte von ideologischem Sondermüll insbesondere die Geisteswissenschaften sind, wird mir schlecht…

  18. #10 kludel flitz

    Bei Dissertationen wird keineswegs nur das Füllen von Seiten erwartet, sondern dass man neue Erkenntnisse für die Wissenschaft bringt.
    Deshalb sollte man bei Dissertationen möglichst selbst bzw. in einem Team Forschungen erstellen, die nicht selten viele Jahre andauern, einen enormen Zeitaufwand und den langjährigen Verzicht auf ein angemessenes Einkommen erfordern.

  19. Man müsste untersuchen auf welche Weise diese Plagiatsvorwürfe überhaupt zustande kommen.
    Bestimmt mit einem Tool im Internet.
    Ich habe auch vor 30J. promoviert.
    Da gab es kein Internet.
    Die Casuistiken musste ich mit Lochkarten archivieren.Und wenn man andere Autoren zitierte musste man sich die Literatur mühsam in Bibliotheken zusammensuchen.
    Also, liebe LinkInnen legt erstmal Beweise für solche Vorwürfe vor.

  20. Nächstens ist Merkels Doktor fällig. Schon geprüft? Oder hat sie noch keinen? Ihr Einkommen sollte eigentlich aber ausgereicht haben zum Kauf.

  21. Es müßte doch langsam allen aufgefallen sein, daß nur Politikern aus CDU, CSU und FDP die Doktorhüte heruntergerissen werden sollen,

    Genau DAS war auch mein erster Gedanke als ich das von Schavan las. LinksrotgrünenMoslemInnen wird das nie passieren, entweder aus Artenschutzgründen, oder einfach weil die kinderlosen StudienabbrecherInnen nichts vorzuweisen haben.

  22. Das ist doch typisch deutsch: Die Häme über alles, was man nicht hat und dann die hysterische Aufregung.

  23. Das „Zerpflücken“ einer Doktorarbeit kostet vor allem Zeit. Diese Zeit muß bezahlt werden. Es muß aber auch die Zeit einer qualifizierten Person sein, jemand der versteht was er liest und wo er danach suchen muss. Und diese Person muß Zugang erhalten zu den relevanten Informaionen – das dürfte im universitären Bereich nicht all zu schwer sein, aber: Es kostet Zeit.

    Wer bezahlt diese Zeit?

    Ich finde diese Frage spannender als die nach dem „Zerpflücker“ selbst.

    Da bereits die Promotionen mehrerer Unionspolitiker_Innen und FDP-Politiker_Innen zerissen wurden lässt sich dahinter eine strategisches Muster erahnen, persönliche Demontage, politische Diskreditierung, abfärbende Wirkung auf die Partei und deren Politik, Auswirkung auf das Wahlverhalten des Stimmviehs.

    Wer hat das Geld für solche Spielchen und macht es locker? Einer alleine, oder mehrere im Verbund?

    Oder ist das alles viel banaler – ein „think tank“ deren Mitglieder diese Arbeit freiwillig, aber mit Aussicht auf optimierte Chancen an den Futtertrögen des migrantisch/ökologischen Komplexes der Gutmenschensozialisten haben?

    Letzteres würde ich vermuten, weiß einer von Euch eventuell mehr darüber?

    semper PI!

  24. #23 Isabella2

    Klar, man kann sich einen Doktortitel auch gleich im Ganzen kaufen. Ist etwas weniger heuchlerisch als das Abschreiben von Autoren, denen man ihre Lebensleistung heimlich klaut.

  25. Vor allem fällt auf, dass die Doktortitel allesamt eines gemeinsam haben:
    Die Doktortitel wurden zu einem Zeitpunkt vergeben, als bereits klar war, dass die betreffende Person zukünftig von der Partei gefördert werden soll.
    Die Doktorväter sind interessanterweise ebenfalls alle geförderte Parteimitglieder!
    Mit Sicherheit betrifft der Skandal um die Promotion-Doktortitel auch die SPD – wäre der erste Sumpf, den die SPD auslassen würde.
    Ob der „anonyme Zerpflücker“ nun Hauptschulabschluß hat oder nicht, erachte ich dabei für herzlich uninteressant.
    Die Kritik des Artikelschreibers an den „Undichtigkeiten“ der jeweiligen Staatsanwaltschaften ist überaus berechtigt und wieder einmal muss man sich fragen, inwieweit die Parteien auf „ihre weisungsgebundenen“ Staatsanwaltschaften (oder weisungsgebundenen Hochschulen, Finanzämter, etc.) in krimineller Weise Einfluß nehmen.
    Es sind die politischen Parteien, die Demokratie und Rechtsgefüge in Deutschland zerstört haben!

  26. #26 Peter Blum

    Was hat das mit „Zerpflückung“ zu tun? Die technologischen Möglichkeiten sind heute so weit, dass wissenschaftliche Arbeiten relativ leicht auf ihre Seriösität überprüft werden können. Das tun manche Leute sicher auch gerne in ihrer Freiheit und ohne Bezahlung.

    In Union und FDP gibt es prozentual wesentlich mehr Titelträger als in den anderen Parteien.

  27. Schavan ist eine intrigante Schlange und Steigbügelhalterin der Islamisierung. Ob Kampagne oder nicht ist mir daher egal – es trifft auf jeden Fall die Richtige.

  28. #18 PSI (16. Okt 2012 11:52)

    Auch Soros ist nicht „nur“ eine „böse Heuschrecke“. Soros war Ende der 90er z.B. der Einzige, der Moldawien – das sonst von niemandem(!) Kredite erhielt – über den Soros Fund Mittel zukommen liess. Die Existenz einer leistungsfähigen IT-Industrie in Moldawien ist u.U. Soros zu verdanken.

    Und zum Thema Euro-Austritt hat er natürlich recht. Wenn Soros behauptet, die Erde sei eine Kugel, muss ich ja deswegen auch nicht gleich mit der Scheibentheorie um die Ecke kommen.

  29. Der berühmte „Marsch durch die Institutionen“ ist überall erfolgreich gewesen. Das ist des Pudels Kern! Ihr seht es an den zumeist linken Medien, an den Positionen im öffentliche Dienst, jeden Tag lustige Urteile zum Bevölkerungsaustausch in den Gerichten….

    …es ist alles ganz natürlich. Während ich arbeiten gehe oder mit meinen Kindern zusammen sein will, guckt der eine Teil Fernsehen oder der andere pöbelt zu tausenden einen kleinen Trupp Demonstranten zu diesem Wahnsinn nieder….was habe ich über das Pro-Deutschland-Video gelacht, die paar Hanseln gegen 3000 Idioten. Aber so ist es nun mal.

    Der heutige „wissenschaftliche Mitarbeiter“ sitzt am „Gutenplag“-PC rum und bohrt sich in der Nase und recherchiert den bösen Nazis (nicht linken Politikern) hinterher. Aus meiner Sicht kann es aber auch da keinen Falschen treffen, lasst sie nur machen. Früher oder später läuft auch dieser Typ über’n Alex und will nach Hause ins Bett oder seine Tochter meinetwegen. Eine andere Chance sehe ich nicht.

  30. #35 Tiefseetaucher

    Statt die Islamisierung zu fördern, hätte sich Schavan besser um die Zukunft unserer Jugend kümmern sollen, wie es ihre eigentliche Pflicht ist und wofür sie von uns Steuerzahlern teuer bezahlt wird: Unsere Schulen und Universitäten vergammeln auch weiterhin bzw. verharren im Chaos, Entwicklungsländer überholen uns bildungsmäßig, das ganze deutsche Bildungssystem ist eine einzige stillgelegte Baustelle: als Schulnote von mir eine glatte 6 für diese Bildungsministerin!

  31. Es kommt der Tag, da werden sich Schavagutts outen wie die Schwulen. Sabine Mustermann von der CDU oder Fritz Mustermann von der SPD werden dann sagen: „Ich bin auch Plagiator und das ist gut so!“ 🙂

  32. Aber in diesen Fällen steht in unserer Journaille, die von genauso fiesen “Parteifreunden” und Politikern schon vorab informiert wurde, bereits der genaue Rücktrittstermin des ahnungslosen Opfers.

    Wen dies wundert, der sollte zur Kenntnis nehmen, dass die SPD klammheimlich zum größten Medienkonzern Deutschlands mutiert ist. Es gibt nur noch wenige Zeitungen, an denen die SPD nicht beteiligt ist und in denen sie nicht hineinredet. Insofern sieht es mit der sog. „freien Presse“ in unserem Land sehr düster aus. Auch die Mitwirkung und Einflussnahme der SPD an den GEZ-finanzierten Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten ist mit dem Attribut „Freie Presse“ nicht mehr in Einklang zu bringen. ZDF, ARD usw. sind längst dunkelrot sozialistisch unterwandert und machen linke propagandistische „Volkserziehung“, statt ihrem gesetzlichen Informationsauftrag nachzukommen. Aus genau diesem Grund haben Tagesschau und Heute-Nachrichten mehr mit der „Aktuellen Kamera“ der untergegangenen DDR zu tun, als mit neutraler Berichterstattung.

    Überall wo es um Nachrichten geht, da hat die SPD ihre schmutzigen Finger im Spiel. Das ist die Realität in Deutschland.

    Fakt ist: Wie alle Sozialisten kann auch die SPD kann nicht mit Demokratie umgehen.

  33. @ #38 Stefan Cel Mare (16. Okt 2012 13:10)

    Oder sollen wir eines Tages etwa auch mit Merkel “Mitleid” haben? Niemals.

    Niemals.

  34. Soros: Wenn Deutschland die Euro-Zone verließe, „würde sich das Problem in Luft auflösen“.

    Auch wenn dieser Mann mit seinen spenden Für Links sehr böse ist! Recht hat er immer!

  35. „Dr.“ Schavan!

    Ich erinnere nur, dass sie damals bei zu Guttenberg die größte Klappe hatte.

    Wer im Glashaus sitzt soll eben nicht mit Steinen werfen. Kein Mitleid mit dieser Unperson.

    UND hier geht es gleich weiter!

    Hat Herr Steinbrück-SPD die wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundstages (z.B. WD4 oder WD5) für die Ausarbeitung seiner hochbezahlten Vorträge benützt??????

    Warum braucht er eine Firma für die Veröffentlichung seiner hohen Nebeneinnahmen?

    An einen Kanzlerkandidaten müssen höhere Ansprüche gestellt werden.

    Folgende Fragen zur Nebentätigkeit des Herrn Steinbrück(SPD) müssen beantwortet werden:

    1.Vorträge im Bundestagsbüro angefertigt?

    2.Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundstages benützt?

    3.Vorträge außerhalb der Dienstzeit im Bundestag ausgearbeitet?

    4.Bundestagspersonal beansprucht?

    5.Wer hat seine Nebentätigkeit bezahlt?

    6.Sind alle Einnahmen in der Anlage S der Einkommenssteuerklärung enthalten?

    Fragen über Fragen.

  36. „Wer gönnt diesem nicht einen Absturz auf dieselbe Tour!“

    Wegen dieser Bezeichnung bin ich letztens für ein halbes Jahr gesperrt worden, seltsam!

  37. Guter Artikel !!! Wir sollten uns nicht an diesen Spekulationen beteiligen . Die Schuld von Frau Schavan ist noch nicht bewiesen . Zumindest kann man aber mit Sicherheit sagen , der Autor des Buches “ Deutschland schafft sich ab “ trägt seinen Titel zurecht . Möchte nicht wissen wer sich nach Erscheinen seines Buches seine Promotionsunterlagen besorgt hat , um irgendwelche Ungereimtheiten zu entdecken .

  38. #2 76227 (16. Okt 2012 11:20)
    Diese bigotte Trulla ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie im Laufe der Jahre immer unfähigere “Politiker” aller Parteien in die Spitzenämter dieses Landes kamen.
    ——————————————-

    So ist es!
    Die besten Leute gehen nicht in die Politik, weil sie wo anders das Mehrfache verdienen können.
    Deshalb tummeln sich in den Plenen zu viele Grundschullehrer, Betriebsräte, Verwaltungsnudeln und abgehalfterte Anwälte.

    Das Schlimme darin ist, dass diese 2. -und 3. klassigen Leute in der Poltik sehr viel Schaden anrichten können, wie man tag täglich erleben kann.

  39. Hallo Frau Schavan !

    Auf dem Weg nach oben – auf der Karriereleiter – sei freundlich zu jedermann !

    Denn wenn Du runterkommst, triffst Du sie alle wieder !

  40. Verzeiung PI – bitte eine Ausnahme

    (80 Millionen Deutsche betroffen)

    ========
    Off Topic
    ========

    STROMPREIS aktuell

    Eben gelesen
    16.Oktober 2012

    Deutscher Grundlast-Strom fällt um

    4,5 Prozent auf 4,77 Cent/kWh.

    Französischer Strom notiert bei

    4,82 Cent/kWh (-1,4 Prozent)
    _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
    Quelle
    http://www.iwr.de/news.php?id=22123

  41. Es ist sowieso Quatsch, dass für jede leitende Position ein Doktortitel nötig sein soll. Dass ist doch nur ein Indikator für die Fähigkeit, wissenschaftlich arbeiten zu können. Mit Fähigkeiten für die Berufspraxis hat das nur bei Wissenschaftlern etwas zu tun…
    Ich hoffe, diese Lehre wird aus den Skandalen gezogen.

  42. #54 otto-magnus-imperator

    Dass solche weltfremden Blender und Betonköpfe ausgerechnet in die zukunftsgewandte Bildungspolitik geraten, die der Grundpfeiler von Wohlstand und Wirtschaftskraft unseres Landes ist, stellt ein besonderes Drama dar.

  43. #47 Wilhelmine (16. Okt 2012 13:52)

    Dr. phil. Böhmer, Maria: Zur Wahlpflichtfachentscheidung in der Realschule – eine Untersuchung über Entscheidungskriterien der Realschüler in Rheinland-Pfalz.

    Waah! Und DAFÜR gibt es einen Doktortitel?
    Das ist bestenfalls eine Diplomarbeit in empirischer Sozialforschung. Ganz früher wäre es gerade mal eine Studienarbeit gewesen.

  44. @ #5 Eurabier (16. Okt 2012 11:26)

    Wie will man linksgrünen PolitikerInnen den Doktortitel aberkennen, wenn diese fast ausschließlich StudienabbrecherInnen sind?

    Auf der Liste der zur Überprüfung vorgeschlagenen Arbeiten findet sich:

    5x CDU
    2x CSU
    1x SPD
    2x Bündnis90/Grüne

    Nicht alle Politiker sind mit Partei genannt – z.B. steht hinter Guido Westerwelles Arbeit nicht FDP

    Aber welcher Linksgrüne hat schon einen Dr.??

    Man sollte die Abgeordneten durchsichtig machen:

    Frank-Walter Steinmeier (SPD): Während seiner Studienzeit gehörte er gemeinsam mit Brigitte Zypries zur Redaktion der linken Quartalszeitschrift „Demokratie und Recht“ (DuR) des Pahl-Rugenstein Verlags, der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand.

    Jürgen Trittin (Grüne): Während seines Studiums war Trittin Mitglied des Kommunistischen Bundes (KB).

    Gunda Röstel (Grüne): Verdient im Aufsichtsrat des Atomkonzerns EnBW viel Geld.

    etc. usw.

  45. ganz aktuell zum Thema:

    Plagiatsvorwürfe gegen Ministerin Schavan
    Düsseldorfer Universität stellt Strafanzeige wegen Indiskretion

    Wie kam das Gutachten zur Doktorarbeit von Annette Schavan an die Öffentlichkeit? Wegen des Verdachts auf Weitergabe von vertraulichen Informationen hat die Hochschulleitung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.
    […]
    […]

    http://www.focus.de/politik/deutschland/plagiatsvorwuerfe-gegen-ministerin-schavan-duesseldorfer-universitaet-stellt-strafanzeige-wegen-indiskretion_aid_839802.html

  46. #60 Denker
    Aber welcher Linksgrüne hat schon einen Dr.??

    Unser Steinewerfer mit dem Künstlernamen „Joschka“ hat einen Dr.h.c. – müsste eigentlich b.c. heißen – ballistic causa.

  47. @ #51 Wilhelmine (16. Okt 2012 14:06)

    Es wird eng für Steinbrück

    Die Deutschen Konservativen e.V. starten in den nächsten Tagen eine große Aufklärungs-Kampagne über die dicken Bezüge derjenigen, die scheinheilig eine „Reichensteuer“ fordern – aber ungern über das eigene Einkommen reden.

    Hier der Text der geplanten Anzeige, die in mehreren deutschen Zeitungen veröffentlicht wird.

    Besonders peinlich wird das Thema für den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück.

    http://www.konservative.de/?con_id=iMev

  48. Das sind Stasi Methoden. Und im Zuge der Wiedervereinigung haben wir uns das auch in die Politik geholt.

  49. DAS ist der eigentliche Skandal der werten Ministerin:

    „Am 13. und 14. Juli 2010 lädt der Wissenschaftsrat (WR) nach Köln in den MediaPark zu einer hochkarätig besetzten Tagung zum Thema Islamische Studien in Deutschland. Eingeladen sind Persönlichkeiten wie Annette Schavan (Bundesministerin für Bildung und Forschung), Irans Ex-Präsident Mohammed Chatami, der ägyptische Religionsminister Zakzouk (al-Azhar), Großmufti Mustafa Ceric (Sarajevo), Jurist Mathias Rohe und Bülent Ucar.“

    http://www.vafpage.de/aktionen.html#Juni

    Ist nicht schad um sie….

  50. Naj, wenn die Schavan, besonders als sich-schämende, selbsternannte moralische Instanz, bei ihrer Doktorarbeit geschummelt hat, dann ist ihr die Doktorwürde eben abzuerkennen.
    Dass sie, als sich-schämende, selbsternannte moralische Instanz, dann natürlich für ihren Posten untragbar ist, ist ihr selbstverschuldetes Problem und eine Genugtuung für jeden anständigen und aufrechten Bürger in unserem Land.

    Dass diese Untersuchungen von Dissertationen „von links“ kommen, zeigt erstmal nur, dass die Linken das System verstanden haben, wie man sich politische Konkurrenz vom Hals schafft:

    Diskreditiere deinen Gegner.

    Das macht die gesamte Politik doch auch bei uns:
    Islamkritiker, Deutsch-Souveräne, EU-Kritiker, alles Nahssis, ganz ohne Frage. 😉

    Blöd für den rechten Flügel der Einheitspartei, wenn man Leute hochbefördert hat, die in ihrer Vergangenheit sogar tatsächliche Angriffspunkte für diese Diskreditierung geliefert haben.
    Das auszunutzen, kann man dem linken Flügel der Einheitspartei nicht vorwerfen.

    Wenn man jemandem was vorwerfen will, sind die Kopierer also die erste Adresse: Selber schuld.

    Der zweite Vorwurf geht dann an den rechten Flügel der Einheitspartei und besteht darin, dass die Union entweder zu blöde ist, Leute abzustellen und zu bezahlen, die bei den Linken in der Vergangenheit graben.

    Da liegt genug Schmutz rum, der nur darauf wartet, gefunden und thematisiert zu werden.

    Eine andere Überlegung ist allerdings, dass der Union diese Plagiatsaffären nichtmal besonders ungelegen kommen, kann man doch auf diese Art und Weise unliebsam gewordene Mitstreiter praktisch entsorgen, ohne sich selbst die Finger dreckig machen zu müssen.

    Ein Beispiel lieferte unser geschasster Von und Zu, der durch sein Auftreten viele Sympathiepunkte im Volk gesammelt hat und in absehbarer Zeit durchaus an die Spitze hätte kommen können.

    Was die Schavan in dieser Überlegung für eine Rolle spielt, wird sich zeigen.
    Möglicherweise weiss die SMS-Freundin des Hosenanzuges einfach zuviel über den Hosenanzug und soll deshalb weg?

  51. @ #68 nicht die mama (16. Okt 2012 17:37)

    Blöd für den rechten Flügel der Einheitspartei, wenn man Leute hochbefördert hat, die in ihrer Vergangenheit sogar tatsächliche Angriffspunkte für diese Diskreditierung geliefert haben.

    Man fällt nicht über seine Fehler. Man fällt immer über seine Feinde, die diese Fehler ausnutzen. (Kurt Tucholsky)

  52. #63 Wilhelmine (16. Okt 2012 16:06)

    So, wie es aussieht, hat nun die Union das Diskreditierungs-System mittlerweile verstanden.
    😀

    Blöd für den Peer, wenn er sich als Vollzeitpolitiker selbst so verhält, dass man diese Nebenjobs™ als Bestechung Gegenleistungsempfang ansehen kann.

  53. #20 liberalissimo

    Auch Geistes- und Kulturwissenschaften haben ihre Daseinsberechtigung. Das Pech für die Leute, die in diesen Fächern studieren, ist nur, dass sie zu viele sind. Nur die Besten (und die mit den besten Verbindungen) bekommen einen Job; die anderen müssen sich was anderes suchen (Theaterwissenschaftler können leicht Politiker werden – z.B.).

    Meine Tochter hat beim Recherchieren für ihre Doktorarbeit auch einen Betrug aufgedeckt, wo ein Literaturwissenschaftler die Originalquellen in seinem Sinn verfälscht hat. Ich persönlich denke, dass unser kulturelles Erbe, und dazu gehören für mich auch die „schönen Künste“, erhalten und wenn nötig und möglich genauer erforscht werden sollten.

    Und ja, volkswirtschaftlich ergiebiger sind Technik und Naturwissenschaften.

  54. Es ist schon so:

    Schaut man sich die aktuellen, politischen Spitzen der Parteien an, so findet man auf Seiten von Union und FDP nun mal mehr „Dres.“ als bei rot-grün, von daher ist es schon wahrscheinlicher, dass man dort Treffer erzielen kann.

    Was man generell und unabhängig davon einmal genauer untersuchen sollte, sind die parteilichen „Titelmühlen“ durch Parteistiftungen mit entsprechenden Stipendiaten und parteinahe Professoren … da muss man manchmal noch nicht mal was abschreiben, um Dr. zu werden. Einfach zu 90% korrekt zitierte kompilierte Fremdergüsse mit 10% Eigengewäsch langen da manchmal schon zum Dr. aus – und Wen schert es schon, ob der Dr. mit rite oder summa gemacht wurde. Hauptsache überall steht dick und fett der „Dr.“ auf allen Namensschildern.

    Wer dieses Unwesen einhegen will, der sollte einfach dazu übergehen, das führen des Dr. als Namenszusatz nicht mehr zuzulassen. Herr Magister oder Frau Master oder Herr Dipl. Ing. wird ja auch keiner angesprochen, in unseren Breitengraden …

    weg mit dem Zopf und gut ist …

    … würde auch dafür sorgen, dass ein großer Teil von rein titelgeilen Doktoranden verschwinden würde, die denjenigen, die echte wissenschaftliche Neigungen haben, die Plätze wegnehmen.

  55. #43 unauthorized user (16. Okt 2012 13:32)

    Und der linke Staats-streich läuft weiter nach Plan, der Prgopagander Apparat wird weiter aus-ge-baut

    „Konkurrenz“ für Spiegel TV im Anmarsch

    Von den Bewerbern tragen viele Namen, die in Medienkreisen einen guten Klang haben: Mit dem Verlag M. DuMont Schauberg („Frankfurter Rundschau“, „Berliner Zeitung“) und der Madsack-Gruppe („Hannoversche Allgemeine Zeitung“) sind zwei der größten deutschen Zeitungshäuser mit von der Partie

    http://www.abendblatt.de/kultur-live/article2410685/Konkurrenz-fuer-Spiegel-TV-im-Anmarsch.html

  56. #59 Stefan Cel Mare (16. Okt 2012 15:00)
    #47 Wilhelmine (16. Okt 2012 13:52)

    Dr. phil. Böhmer, Maria: Zur Wahlpflichtfachentscheidung in der Realschule – eine Untersuchung über Entscheidungskriterien der Realschüler in Rheinland-Pfalz.

    Waah! Und DAFÜR gibt es einen Doktortitel?
    Das ist bestenfalls eine Diplomarbeit in empirischer Sozialforschung. Ganz früher wäre es gerade mal eine Studienarbeit gewesen.

    In der Tat, zu meiner Studienzeit wäre das Böhmersche Geschreibsel ein Thema für einen Hauptseminarschein in Pädagogik gewesen.

    Themawechsel: Der eine oder andere in diesem Forum scheint immer noch dem Trugschluss aufzusitzen, Schavan sei eine konservative Politikerin. Die Frau ist bigott bis Unterkante Oberlippe und von einer muffig verstaubten Ausstrahlung, das man sich als weltoffener Zeitgenosse angewidert abwendet. Die von ihr transportierten Inhalte sind indes links angehaucht ohne Ende und dem Zeitgeist absolut Untertan. Wahrschenlich hat diese widerliche Trulla und Merkel-Busenfreundin einen Komplex aus Kindertagen, weil keiner mit ihr spielen wolte. Deshalb biedert sie sich dem linken Mainstream und dem Zeitgeist an, ohne das vermeintlich (wirklich nur vermeintlich!) konservative Etikett CDU ablegen zu wollen – so konsequent ist sie nämlich nicht.

    Diese Weiber im Schlepptau Merkels sind so unglaublich abstoßend: Böhmer, Schavan, von der Leyen und natürlich die Chefin selbst. Welch ein Panoptikum von Unsympathinnen!

  57. “ Mutti, pass auf, dass du nicht über die Schavan stolperst!“

    Mutti mit Männern bist du fertig geworden!

    Schavan, * gehört *zum weiblichen Geschlecht!

  58. #20 liberalissimo (16. Okt 2012 12:00)
    Promotionen sind sowieso nur dann ernst zu nehmen, wenn sie die Gebiete Mathematik, Naturwissenschaft und Ingenieurwesen betreffen.
    Geistes- und Kulturwissenschaften, Politologie, Gender Mainstreaming usw. sind Schrott. Da spielt es keine Rolle, ob er auf dem eigenen Mist gewachsen ist oder von einem fremden Misthaufen geklaut wurde.

    Blödsinn im Planquadrat, Sie „Fachmann“! Was meinen Sie, wie viele gehaltvolle geisteswissenschaftliche Dissertationen und Habilitationsschriften noch in den 80er-Jahren an bundesdeutschen Universitäten entstanden sind, von Forschern, die sich intensiv und vorurteilsfrei in komplizierte Sachverhalten – teilweise über Jahre – eingearbeitet haben.
    Ich kenne Historiker, Germanisten, Wirtschaftswissenschaftler, Musikwissenschaftler, Sprachwissenschaftler sowie – ja tatsächlich! – sogar drei, vier Soziologen, die Großartiges geleistet und publiziert haben. Nur sind die Guten eben stets die echten Konservativen gewesen, nicht die Schwafler, die nur ihre stupide Ideologie bestätigt wissen wollten. Dass letztere Kategorie mäßig begabter Dünnbrettbohrer inzwischen an vielen geisteswissenschaftlichen Fakultäten bzw. Instituten das Ruder übernommen hat, spricht nicht gegen die Disziplinen, sondern gegen deren Okkupanten. Doch diese werden sich nicht ewig halten können, die Universität im Sinne Humboldts und deutscher bildungsbürgerlicher Ideale wird fortbestehen, wenn diese armseligen Kreaturen lange unter der Erde sind.
    Und was meinen Sie ferner, wieviele düftige naturwissenschaftliche Doktorarbeiten mir untergekommen sind, denen man es förmlich „angerochen“ hat, dass sie lieblos und auf die Schnelle zusammengeschmiert wurden, um den Titel zu erhaschen?!
    Ich habe als Student in den frühen 80ern u.a. mein Geld damit verdient, in einer großen Universitätsbibliothek Dissertationen aus allen erdenklichen Gebieten zu ordnen und zu katalogisieren, das waren insgesamt vielleicht 20.000 die durch meine Hände gingen.
    Ihr Schwaz-Weiß-Denken, werter „liberalissimo“ führt nicht weiter. Geisteswissenschaften sind etwas Großartiges und unerlässlich für eine jede zivilisierte Gesellschaft, wenn sie kultiviert und verantwortungsbewusst betrieben werden. Nicht von ungefähr ist auch eine Necla Kelek Geisteswissenschaftlerin.

  59. Linke haben durchaus akademische Titel, insbesondere in Disziplinen, in denen jeder Vollpfosten sein Soziologie oder Germanistik Diplom sozusagen vom linken und/oder eingeschüchterten konservativen Prof nachgeschmissen bekommt. Wertloser Müll, zu Recht von der Industrie nicht anerkannt!

    Dazu kommen die in der DDR erworbenen Titel. beispielsweise der Doktortitel der erwiesenen Dumpfbacke Gisy, DDR Titel, die wäre die BRD nicht von CDU Kohl, IM Erika&Co nicht fehlgeleitet, man ganz einfach nicht anerkannt hätte.

    IM Erika hat ihre Diss sicherheitshalber versteckt, wie auch der Grünfaschist mit maoistischem Hintergrund, Genoss_in Trittin von dessen Diplomarbeit noch nicht einmal der Titel mehr bekannt ist.

    Dumpfbacke Schröders Jura Diplomarbeit wäre auch nicht uninteressant. ‚Joschka‘ hat es da am leichtesten, denn als berufsloser Taxifahrer gibt es kein joschkaplag etc…

  60. Dumpfbacke Schröders Jura Diplomarbeit

    Juristen haben im Westen nie eine Diplomarbeit geschrieben – in diesem Fach macht man Staatsexamina …

    Trotzdem: Mehr Drs. gibt es eindeutig bei Union/FDP …

    wäre dennoch mehr als fair, wenn man bspw. einmal Steinmeiers Titel checken würde …

    Und wer einen Ost-Titel führen will, der sollte zumindest mit einer nachträglichen Publizierungspflicht überzogen werden, wie jeder andere Dr. ja auch seine Arbeit in einer gewissen Stückzahl veröffentlichen muss.

  61. #79 lechtsrinks (16. Okt 2012 19:54)
    Linke haben durchaus akademische Titel, insbesondere in Disziplinen, in denen jeder Vollpfosten sein Soziologie oder Germanistik Diplom sozusagen vom linken und/oder eingeschüchterten konservativen Prof nachgeschmissen bekommt. Wertloser Müll, zu Recht von der Industrie nicht anerkannt!

    Dieser Teil Ihres Beitrags ist pauschalisieren und unsinnig. Lesen Sie bitte, was ich zu dem Thema unter #78 gepostet habe. Und ich füge hinzu: Wie armselig wäre eine Gesellschaft, wenn akademische Arbeiten nur noch nach dem Kriterium bewertet würden, ob die Industrie etwas damit anfangen kann. Das wäre noch mehr Orwell als bei uns ohnehin schon herrscht.
    Wenn tatsächlich jeder Vollpfosten inzwischen einen akademischern Abschluss in Soziologie oder Germanistik nachgeschmissen bekäme – in Wahrheit trifft das „Nachschmeißen“ auf einen Teil ideologisch verbohrter Hochschullehrer zu, weiß Gott nicht auf alle -, kann dies nur bedeuten, dass es an der Zeit ist, diese Disziplinen wieder auf die Füße zu stellen und von ideologischem Ballast zu befreien. Ist Ihnen je bewusst geworden, welch ein wunderbares Fach etwa die Geschichte der deutschen Literatur sein kann, wenn sie eben nicht von Grenzdebilen usurpiert wird?! Ich habe das dumpfe Gefühl, dass einigen hier jedes Gefühl für wissenschaftliche Erkenntnis und akademisches Arbeiten fehlt.

  62. Es müßte doch langsam allen aufgefallen sein, daß nur Politikern aus CDU, CSU und FDP die Doktorhüte heruntergerissen werden sollen,

    Stimmt. Allerdings sind es gerade CDU/CSU-FDP Politiker, die ständig von „Leistung“ faseln: „Leistungsgerechtigkeit“, „Leistung muss sich wieder Lohnen“ und das „Fehlen des Leistungsgedanken in der Schule/Gesellschaft“ etc.
    Worin bestand ihre (wissenschaftliche) Leistung bei einer plagiierten Dissertation?
    Wasser predigen, Wein saufen?
    M. E. sind die Plagiator_innen typische Berufskinder, die durch Nachhilfe & Co. zuerst zum Abi und später durchs Studium gelotst wurden, freilich von der Mama/Papa AG finanziert.
    Somit fällt es schwer, in der Diss. eine eigene Leistung zu erbringen. Von der moralischen Erhabenheit und der Aversion gegenüber den Otto-Normal-Studenten/Doktoranden ganz zu schweigen…

    Die gleichen Leute sind es, die durch das Vitamin B der Mama/Papa AG nach dem Studium nicht als „Generation Praktikum“
    dahinvegetieren müssen.

    Und ja, das Gros dieser Leute entstammt dem CDU/FDP-Milieu(und nicht der 68er Brut), dies fällt einem studierenden Arbeiterkind wie mir schon besonders auf…

  63. #82 Stracke (16. Okt 2012 20:39)
    Und ja, das Gros dieser Leute entstammt dem CDU/FDP-Milieu (und nicht der 68er Brut), dies fällt einem studierenden Arbeiterkind wie mir schon besonders auf…

    Hui – der hat aber gesessen (obschon die 68er meine Lieblinge bleiben)!

  64. Bei Frau Schavan besteht der Verdacht eines gar nicht so leichten Deliktes: Plagiatieren gilt als geistiger Diebstahl und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft werden. Wer einen Ghostwriter beauftragt, dem drohen sogar fünf Jahre Gefängnis. In beiden Fällen handelt es sich zudem um Eidbruch, Meineid wird besonders streng bestraft:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/plagiatoren-der-beliebteste-deutsche-vorname-11926908.html

    Mal sehen, ob gleiches Recht für alle gilt, oder ob bei unseren „Eliten“ (mal wieder) mit anderem Maß gemessen wird.

  65. Da die liebe Wilhelmine ja inzwischen wieder online ist, möchte ich es mir nicht nehmen lassen, auf Ihren „qualifizierten“ Beitrag vom 15. Okt 2012 zu antworten:

    Ich dachte wir sprechen dieselbe Sprache, aber entweder können oder -was ich eher vermute- wollen Sie mir nicht folgen.

    Nein, ich bin niemand, der den „armen“ DDR-Bürger hervorkehrt und wenn Kritik an Ihren Kommentaren „jammern“ ist, nun dann sei’s drum – Ihre Interpretation.

    Bei uns mussten früher die Frauen zu Hause bleiben, um Kinder zu erziehen.

    So so, „mussten“.

    Ich hatte das bisher anders empfunden, nämlich dass man (oder frau) es sich eben in der (alten) Bundesrepublik in dem einen oder anderen Fall (glücklicherweise!) leisten konnte, eben nicht arbeiten zu gehen.

    In der DDR war das absolut verachtet – sehen Sie sich doch nur mal die Debatte heute über die „Herdprämie“ an.

    Bei Euch übernahm das der Staat und die Frauen erlitten keinen Berufsausfall und bewahrten ihre Rentenanwartschaft.

    Das kostet bis heute.

    Ja was denn nun? Sie durften also in der (alten) Bundesrepublik nicht arbeiten gehen und werden deshalb weniger Rente beziehen, beklagen sich aber gleichzeitig, dass die ostdeutschen Frauen wegen der umgekehrten Situation die Rentenkasse heute mehr kosten?

    Wie sähe denn Ihrer Ansicht nach die „richtige“ Verhaltensweise aus?

    Und was wir hier erleben ist Merkels Rache am ihrem verhassten Klassenfeind BRD in Erich Honeckers Auftrag !!!

    Wann stoppt endlich jemand die Rache Honeckers, die ehemalige Stasi-Aktivistin IM Erika und SED-FDJ-Führungsfunktionärin Angela Dorothea Kasner (jetzt Merkel) in ihrer brillianten Ausführung Honeckers die Zerstörung ihres verhassten Klassenfeindes BRD?

    Sicher bekommt Merkel von ihrem großen Idol Margot Honecker auch noch einen Riesen-VerdienstOrden für die Ausführung der Zerstörung der Bundesrepublik Deutschland und Europas.

    Mag sein Sie haben Recht mit Ihrer Annahme, da würde ich Ihnen überhaupt nicht widersprechen. Aber bitte, hören Sie auf damit, für Ihren Hass auf die „Errungenschaften“ des Sozialismus, mit welchen heute nach und nach Deutschland „beglückt“ wird Menschen wie mich verantwortlich zu machen, welche froh sind, dem „System“ seit mehr als 20 Jahren entkommen zu sein. Danke.

  66. Auch wenn „man“ gerne wüßte, ob der „Zerpflücker“ einen Hauptschulabschluß hat, so dürfte doch entscheidend sein, ob die Ergebnisse seines Zerpflückens stichhaltig sind. Und das sollte natürlich auch für den Prüfer an der Universität gelten: Die Dissertation ist zu prüfen, ohne Ansehen der Person. Nach dem ist zu fragen, was da steht, und nicht, wer es geschrieben hat.

Comments are closed.