Die Politik behauptet, daß auch Zuwanderer aus islamischen Ländern eine Bereicherung für uns seien. Die Realität ist allerdings eine völlig andere. Unter den Migranten sind in Deutschland Türken mit Abstand die schlechtesten Schüler. Das hat nichts mit Armut zu tun. Denn nicht arme Russen, Polen oder Jugoslawen glänzen in der Schule durch Nichtwissen, sondern Türken. (Ein neuer Artikel von Udo Ulfkotte, wie immer mit vielen Links zum Thema!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Experten schätzen, dass bis 2014 bedingt durch die anhaltende Wirtschafts- und Finanzkrise weiter an den staatlichen Leistungen geschraubt werden muss, zudem es in den Industrieländern immer weniger von den Arbeitnehmern als Leistungsträger zu holen gibt.
    Das wird die ohnehin prekären Situationen in den französischen und auch deutschen Ghettos noch weiter verschärfen.

    #1 Bonn (28. Okt 2012 19:45)
    Die inzestuösen Zustände insbesondere in islamischen Staaten müssen ein Ende haben.

    Um ehrlich zu sein, was die Menschen in ihren Heimatländern treiben, ist mir persönlich völlig egal. Sie sollen einfach nur dort bleiben und ihr Leben gestalten, wie sie es gerne möchten. .

  2. Dafür sind bei den Türken Aggressivität und Deutschenfeindlichkeit umgekehrt proportional zum fachlichen Unvermögen.

  3. @ Das_Sanfte_Lamm

    Die immer wieder vorgenommene Verheiratung von Cousin und Cousine über Generationen innerhalb islamischer Sippen, um regelmäßig das archaische Brautgeld zu sparen, ist ein Vebrechen an den betroffenen Nachkommen. Diesen wird nämlich die Möglichkeit genommen, sich nach oben zu entwickeln, schlimmstenfalls entstehen schwerstbehinderte Menschen.

  4. Hat doch Sarrazin schon sehr plausibel erläuret.
    Also für uns PIler ist das nix neues 🙂

  5. #4 von Starhemberg 1683 (28. Okt 2012 19:58)

    Es muß natürlich heißem:

    … umgekehrt proportional zum fachlichen Vermögen (Können).

  6. Nun da bin ich anderer Meinung. Wir werden jede Menge „rückständiger“ Menschen brauchen um nach der gescheiterten Energiewende die Schäden zu beseitigen. Zum Beispiel müssen die riesigen Betonblöcke der Windräder aus den Wäldern geschafft werden. Mit Hammer und Meisel natürlich und völlig ökologisch. Bis so ein Teil beseitigt ist vergehen Jahre. Da kann man auch eine Wandermosche daneben aufstellen.

  7. #1 Bonn (28. Okt 2012 19:45)

    Die inzestuösen Zustände insbesondere in islamischen Staaten müssen ein Ende haben.
    ————–

    Lasst sie doch machen,es gehört zu ihrer Kultur.

    Jeder nach seiner Fasson,aber bitte ,bitte nicht bei uns.

    (Der alte Fritz brauchte damals Besiedlung und es funktionierte.Islamisten waren aber eher in der Minderheit)!!!

  8. #5 Bonn (28. Okt 2012 19:59)

    Die immer wieder vorgenommene Verheiratung von Cousin und Cousine über Generationen innerhalb islamischer Sippen, um regelmäßig das archaische Brautgeld zu sparen, ist ein Vebrechen an den betroffenen Nachkommen. Diesen wird nämlich die Möglichkeit genommen, sich nach oben zu entwickeln, schlimmstenfalls entstehen schwerstbehinderte Menschen.

    Lt einem Aufsatz in der Nature sind in vielen islamisch geprägten Ländern die sogenannten Genpools für Generationen für Generationen defekt.
    Aufsehen erregte der britische Human-Genetiker Steve Jones
    der das unappetitliche Thema in Grossbritannien, öffentlich zur Sprache brachte:

  9. #5 Bonn (28. Okt 2012 19:59)
    @ Das_Sanfte_Lamm

    „Die immer wieder vorgenommene Verheiratung von Cousin und Cousine über Generationen innerhalb islamischer Sippen, um regelmäßig das archaische Brautgeld zu sparen…“
    ……………………………………………………………………………………………..

    Abgesehen davon, stellen diese Subjekte die permanent nachwachsende Kandidatenschar derer, die uns aus dem Füllhorn des iSSlam- Gürtels mit der sog. „Zuwanderung“ nachhaltig „bereichern“. :mrgreen:

  10. Bei Jauch sind natürlich illustre Gäste eingeladen. Ich habe ist geschrieben, weil ich gleich an den Sumpf denken musste.

  11. @ von Starhemberg 1683

    Bei dummen Menschen gehe ich klar von erhöhter Aggression aus. Diese glauben nämlich an die Milchmädchen-Rechnung, wenn sie ihre geistigen Unzulänglichkeiten nicht verbergen können, so sei zumindest über die Schiene Gewalt Anerkennung durch andere möglich.

  12. #11 7berjer (28. Okt 2012 20:08)

    Abgesehen davon, stellen diese Subjekte die permanent nachwachsende Kandidatenschar derer, die uns aus dem Füllhorn des iSSlam- Gürtels mit der sog. “Zuwanderung” nachhaltig “bereichern”.

    Statistisch gesehen sollen Verwandtenehen am verbreitetsten im muslimischen Teil des Kosovo und in Anatolien sein.
    In Bosnien blieb der Islam und seine sonst üblichen Folgeerscheinungen bis zum Bürgerkrieg verhältnismäßig moderat, weil Tito jede Art von islamischer Radikalisierung bereits im Ansatz unterband – und das wohl recht rabiat.

  13. #8 amenschwuiibleim (28. Okt 2012 20:06)

    um nach der gescheiterten Energiewende die Schäden zu beseitigen. Zum Beispiel müssen die riesigen Betonblöcke der Windräder aus den Wäldern geschafft werden.
    —————————–
    Dagegen ist schon ein gesetz geschaffen.
    Es muss nur einen meter tief abgetragen werden. Schliesslich gibt es auch felsen, die unter dem boden liegen.

  14. #14 rufus (28. Okt 2012 20:12)
    Als Thema der Woche bei Jauch böte sich anstatt NSU eher das Thema Jonny an

    Exakt das ist der Denkfehler:
    Alle Mitglieder der Mörderbande waren Türken, die vermutlich keinerlei Unrechtsbewusstsein wegen der Tat haben – durch das Medium Internet können die Medien noch so sprachliche Verrenkungen bei der Benennung der Täter wie „In Berlin geborener Deutscher“ vollführen – es weiss jeder, dass es Türken waren.
    Also muss zu besten Sendezeit wieder die Mär von der drohenden Machtübernahme durch die Nazis her, die nur mit noch mehr Millionen für den Kampf gegen Rechts sowie die Sozial- und Integrationsindustrie verhindert werden kann.
    Ich gehen einmal davon aus, dass die Sendung sich wie üblich als weiterer 45-minütiger moralischer Erpressungsversuch entpuppen wird.

  15. Ich glaube nicht daran, dass die „rückständig“ sind. Das ist nah an der Volksverhetzung. Über Jahrhunderte sind wir vom Adel regiert worden der miteinander eng verwandt war. Der Spuk ist vorbei.

    Reden wir lieber über die unmenschliche Diskriminierung von Flüchtlingen in unserem Lande und die extrem gefährliche Ideologie des politischen Islam.
    http://www.youtube.com/watch?v=JhD-4vPlo2k

    Der islamische Glaube hat nichts direkt mit Verwandtenehe zu tun. Wenn ich zum Islam überwechsle dann heirate ich noch nicht die Cousine. Die ist übrigens katholisch und lesbisch, also ganz schlechte Idee.

  16. Die häufigen Heiraten unter Cousins im islamischen Kulturkreis verhindern eine vernünftige Evolution. Darum die häufigen Missstände in deren Ländern, die die Muslime dann u. a. zur Emmigration in „ungläubige Länder“ veranlassen. Damit werden wir natürlich mit den Folgen diesen Cousinenheiraten konfontiert und die Misstände werden nach Europa importiert. Der Gipfel der Verblendetheit der Muslime ist dann, wenn die westlichen Aufnahmeländer für diese Misstände verantwortlich gemacht werden, Missstände notabene, die es hier vor 30-40 Jahren ohne Muslime nicht gegeben hat.

    Leider beeinträchtigen diese Cousinenhochzeiten die „Bauernschlauheit“ nicht, die es Muslimen ermöglicht, unter Vorspielen von unwahren Gründen irgendwelche Sozialleistungen zu beziehen.

  17. Sarazion hat schon recht, wenn er eine Natürliche Auslese dafür verantwortlich macht, dass Muslime eher dumm sind.

    Bei Juden galt Bildung seit Jahrhunderten als Tugend.

    Ebenso wurde in China Intelligenz gefördert. Egal aus welcher Klasse man stammte, durch erfolgreiches Ablegen der Prüfungen stand in China jedem die höhere Beamtenlaufbahn offen.

    In islamischen Ländern galt jedoch Bildung nichts. Statt dessen wurde Gewaltbereitschaft und Glaubenseifer belohnt.

    Statistiken beweisen, dass Menschen mit einem geringeren IQ besonders empfänglich für religöse Ideen sind.

    Die meisten Muslime, die bei Pro-Aktionen ihre primitiven Gegenpraolen skandieren, verfügen über eine selbst im Vergleich zu ihrem Muslimischen Glauben“brüdern“ unterdurchschnittliche Intelligenz.

    Wahrschei9nlich haben die wenigsten von ihnen einen Schulkabschluss. Ebenso rekrutieren sich die Deutschen Islam-Konvertierten zum Großteil aus Menschen mit unterdurchschnittlichem IQ.

  18. Das kann gar nicht sein, dass die Türck_Innen und Türck-Innen das Schlusslicht in der Bildung sind. Denn der gar nicht weit von Ulfkotte entfernt wohnende Wissenschaftler Peter Heine sagte zwar, dass die meisten Muslime, die nach Deutschland gekommen sind,
    einer bildungsfernen Schicht angehörten. Jedoch stellte er ein paar Sätze weiter fest: „das Bildungsinteresse unter Muslimen ist außerordentlich groß “
    Woraus also folgert : Bildungsferne Schichten mit konsistent ausserordentlich grossem Bildungsinteresse…

    Sowas kann doch gar nicht so schlecht in der Schule sein.
    …äh, ja,… hab hier gerade noch einen Schnappschuss von besagten bildungsfernen Schichten auf dem Weg zu ihrem ausserordentlich grossen Bildungsinteresse . 🙄

  19. #19 Mirreich (28. Okt 2012 20:28)
    Ich glaube nicht daran, dass die “rückständig” sind. Das ist nah an der Volksverhetzung. Über Jahrhunderte sind wir vom Adel regiert worden der miteinander eng verwandt war. Der Spuk ist vorbei.

    Die Verwandtenhochzeiten im europäischen Adel kam erst auf, als im Spätmittelalter bzw. der Neuzeit die Allmacht des Adels im Verbund mit der katholischen Kirche langsam zu bröckeln begann und die weltliche Macht allmählich vom feudalen Ständesystem in die Hände der Handwerkszünfte und des aufstrebenden Bürgertums überging.
    Das Heiraten innerhalb der Familie hatte den banalen Grund, das Geld in der Familie zu halten.

  20. @ Das_Sanfte_Lamm

    Beispielsweise hat 1288 die Kölner Bürgerschaft mit ihrem Sieg in der Schlacht von Worringen ihren Stadtherrn, den Erzbischof Siegfried von Westerburg, vertrieben. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich Bonn allmählich zur Hauptresidenz der kurkölnischen Territorien. Das Besitzbürgertum der Städte war schon damals nicht gewillt, sich ohne politische Teilhabe vom Adel auspressen zu lassen.

  21. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/islam-in-deutschland-warum-muslime-rueckstaendig-sind.html

    Nach diesem Bericht sind »Migranten aus der Türkei, dem Nahen und Mittleren Osten und Afrika« die schlechtesten Schüler.

    Das ist nur die Folge der allgemein bekannten Situation:

    Die islamische Welt trägt seit vielen Jahrhunderten fast nichts mehr zur Entwicklung der Menschheit bei. Dabei ist jeder fünfte Mensch der Welt ein Muslim – zugleich bilden Muslime die Schlusslichter bei der wissenschaftlichen Forschung. Die Zahl der Muslime, die jemals einen Nobelpreis erhalten haben, lässt sich an wenigen Fingern abzählen – unter ihnen ist der Mörder Jassir Arafat, der einen Friedensnobelpreis erhielt.

    Das Gleiche kann man übrigens über Afrika sagen.

  22. Jetzt kommt das dicke Ende nach. In „Die Kraft der Vernunft“ ( List Verlag, München. 316 Seiten, 19,95 Euro ) zerpflückt die Journalistin Oriana Fallaci mit viel Liebe zum grausigen Detail die Legende, der Islam sei eine Religion des Friedens. Schließlich haben die „Söhne Allahs“ im Mittelalter das christliche Syrien, das christliche Palästina, das christliche Armenien, den christlichen Maghreb und das erzkatholische Spanien überrannt und schließlich mit blutiger Hand auch nach dem Rest Europas gegriffen. Heute, sagt Oriana Fallaci, versuchen sie dasselbe mit sanfteren Methoden, mit den Mitteln der List: „Ich sage nicht gern, daß Troja brennt, daß Europa längst eine Provinz, ja eine Kolonie des Islam ist … Doch genau das ist die Wahrheit … In jeder Stadt gibt es eine zweite Stadt. Eine verdeckte Stadt … Eine muslimische Stadt, eine vom Koran regierte Stadt.“

    Dieser Einschätzung ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen.

    Quelle:
    http://www.welt.de/print-welt/article346479/Der-Teich-liebt-das-Leben-nicht.html

  23. # 25 Mein liebes Lamm,
    stimmt mit Einschränkungen. Der Thronfolger von Kaiser Franz Josef, Erzherzog Franz Ferdinand war sich der Gefahren der Inzucht wohl bewusst. Er äußerte: „Wenn unsereiner jemanden gern hat, findet sich immer im Stammbaum irgend eine Kleinigkeit, die die Ehe verbietet, und so kommt es, daß bei uns immer Mann und Frau zwanzig Mal miteinander verwandt sind. Das Resultat ist, daß von den Kindern die Hälfte Trottel oder Epileptiker sind.“
    Quellenangabe: ISBN 3-88400-437-9

  24. #29 amenschwuiibleim (28. Okt 2012 21:20)

    stimmt mit Einschränkungen. Der Thronfolger von Kaiser Franz Josef, Erzherzog Franz Ferdinand war sich der Gefahren der Inzucht wohl bewusst. Er äußerte: “Wenn unsereiner jemanden gern hat, findet sich immer im Stammbaum irgend eine Kleinigkeit, die die Ehe verbietet, und so kommt es, daß bei uns immer Mann und Frau zwanzig Mal miteinander verwandt sind. Das Resultat ist, daß von den Kindern die Hälfte Trottel oder Epileptiker sind.”
    Quellenangabe: ISBN 3-88400-437-9

    Das war einige Jahrhunderte später, als auch die Vererbungslehre ihre Anfänge fand. So sind deswegen in den USA Verwandtenehen seit 1870 bei strengster juristischer Verfolgung verboten.
    Die Fehlbildung des letzten deutsche Kaisers in Form von 2 unterschiedlich langen Armen soll ihre Ursache in den über Jahrhunderte praktizierten Verwandtenehen haben.

  25. Ich glaube nicht an die Theorie der niedrigeren Intelligenz der Muslime, die durch Inzucht hervorgerufen wird. Allenfalls ist der IQ der hierlebenden Muslime tiefer als unserer, weil wir dort nur Leute eingeladen haben, die nicht zum Denken gekommen sind, sondern um zu arbeiten.

    Der Grund für diese Rückständigkeit ist, dass Bildung in der islamischen Welt nichts zählt und kritisches Hinterfragen nicht gefördert wird. Das sind zwei Grundbedingungen, damit sich eine Gesellschaft entwickelt. Früher waren diese Gebiete ja Hochkulturen, wenn man an das Zweistromland, das heilige Land, das Perserreich, Karthago oder Ägypten denkt. Erst mit dem Erscheinen des Islams sind diese Kulturen untergegangen.

  26. #15 Bonn (28. Okt 2012 20:13)

    @ von Starhemberg 1683

    Bei dummen Menschen gehe ich klar von erhöhter Aggression aus.
    —–
    Genau wie bei Kampfhunden!

  27. Na ja, ganz so dumm scheinen die Muslime, insbesondere die Türken, nicht zu sein. Die eigenen Länder und Gesellschaften haben sie mehr oder weniger komplett vor die Wand gefahren. Sie haben zutreffend erkannt, dass sie gesellchaftlich in einer Sackgasse sind und der IQ immer mehr abnimmt. Die einzige Möglichkeit, den IQ und den Genpool ihres Volkes aufzubessern, ist, in die intelligenteren Industriestaaten abzuwandern und sich dort mit der Bevölkerung zu mischen. Evolutionär betrachtet macht das durchaus Sinn. Für Deutschland und die anderen Staaten, die diese Leute aufnehmen, heißt das aber, dass wir Jahrzehnte, wenn nicht sogar ein bis zwei Jahrhunderte zurückgeworfen werden, bis die Delle ausgeglichen werden kann, die durch die Zuwanderung aus Niedrig-IQ-Ländern verursacht worden ist. Insbesondere die nächsten Jahrzehnte werden hart, wenn die deutsche Elite ausgestorben ist, die jetzt noch die Wirtschaft trägt. Wenn zukünftig nur noch Türken oder Araber in den Betrieben und den Verwaltungen sitzen, dann, na ja, ein Blick auf die Türkei und Saudi-Arabien sagt alles.

  28. #35 landsman (28. Okt 2012 22:22)
    Na ja, ganz so dumm scheinen die Muslime, insbesondere die Türken, nicht zu sein. Die eigenen Länder und Gesellschaften haben sie mehr oder weniger komplett vor die Wand gefahren. Sie haben zutreffend erkannt, dass sie gesellchaftlich in einer Sackgasse sind und der IQ immer mehr abnimmt. Die einzige Möglichkeit, den IQ und den Genpool ihres Volkes aufzubessern, ist, in die intelligenteren Industriestaaten abzuwandern und sich dort mit der Bevölkerung zu mischen.

    Das klingt plausibel, ist in der Praxis eher selten anzutreffen, da in unserer modernen Gesellschaft Frauen auf eigenen Füssen stehen, dass heisst eigenes Geld durch eigene Jobs verdienen, eigene Wohnungen haben und unabhängig von einem Versorger sind etc.
    Wenn man bedenkt, dass die Eigenständigkeit der Frauen durchaus als ein Faktor für Millionen Singles in Deutschland gesehen werden kann und wie schwer es dadurch schon für den hier aufgewachsenen Mann in einer westlichen Industriegesellschaft bei der Partnersuche ist, ist es nur schwer vorstellbar, dass eine moderne, emanzipierte Frau (womöglich Akademikerin) einen Analphabeten aus Anatolien oder dem Kosovo ehelicht.

  29. Das ist sehr richtig, was Herr Ulfkotte sagt. In „meinem Betrieb“ in Bergisch Gladbach arbeitet eine Mehrzahl Tüken, die nicht wissen, wann sie geboren wurden. Sie können weder lesen noch schreiben.
    Ich frage mich seit Jahren worin die Bereicherung bestehen könnte!
    Will uns etwas unsere Regierung dahin zurück! Wer dumm ist kuscht! Man könnte System darin erkennen!

  30. So dumm, dass sie ihre Defizite nicht spüren
    würden sind sie dann wohl doch nicht. Aber
    genau darin liegt der Sprengstoff, der den
    jungen Jonny K. zum Opfer werden ließ, wie
    schon so viele vor ihm. Und der Hass auf alle
    Nichtmuslime muss offenbar riesig sein, denn
    welcher seelisch gesunde Mensch gefällt sich
    dabei, einen Wehrlosen gemeinschaftlich mit
    anderen zu Tode zu treten.

    Entschädigung für Gewaltopfer muslimischer
    Dumpfbacken ab sofort aus den Pareikassen
    der Grün/Roten und der Schwarz/Gelben,
    während den Familien der Täter die Trans-
    ferleistungen ersatzlos gestrichen werden.

  31. @ #37 Feniks (28. Okt 2012 22:49)

    Mit Kopftuch müßte es aber einen wahren Fundus an neuen Spick-Möglichkeiten bei Klausuren geben. Als Mann mit Kopftuch sollte man jedoch möglichst gut rasiert sein.

  32. Das Gefährlichste in einer Moschee und für den Imam ist ein geschulter Zuhörer. Der wird möglichst schnell liebevoll umarmt und zur Gehirnwäsche freigegeben.
    Jungens müssen den Koran studieren und Mädchen brauchen überhaupt keine Schule!
    Was tun die Taliban in Afghanistan?
    Sie zerstören zuerst die Schulen.
    Intelligente Menschen stehen Diktaturen immer im Wege.

  33. Einen herzlichen Dank an Dr. Ulfkotte für jahrelange, unermüdliche Aufklärungsarbeit, auf vorbildlichem journalistischem Niveau !!!

  34. Wenn ich als Türke nach Deutschland komme und meine neue Nachbarschaft türkischer Herkunft ist – wozu dann integrieren? Alle sprechen meine Sprache, selbst der Bäcker um die Ecke.

  35. #46 schleierhaft (29. Okt 2012 00:31)
    Wenn ich als Türke nach Deutschland komme und meine neue Nachbarschaft türkischer Herkunft ist – wozu dann integrieren? Alle sprechen meine Sprache, selbst der Bäcker um die Ecke.

    In den USA und in kanadischen Städten wie Vancouver gibt es die sogenannten „China-Towns“ , in denen eingewanderte Chinesen leben, die miteinander chinesisch sprechen und ihre chinesische Kultur pflegen , aber auch fliessend englisch können, wenn man als Nicht-Chniese mit ihnen kommuniziert.
    Diese Chinesen nehmen aber trotz der Bewahrung ihrer kulturellen Identität aktiv am gesellschaftlichen Leben der Aufnahme-Gesellschaft teil und erwirtschaften ihr täglich Brot durch Arbeit selber.
    Im Übrigen bietet die China-Town von Vancouver mit das Beste in kulinarischer Hinsicht, was ich bis heute erlebt habe 😀
    Aber um auf die hiesigen Problemgruppen zurückzukommen; anstatt einen gesunden Rückkopplungseffekt aus Zuwanderung und Assimilierung trotz Bewahrung der eigenen Kultur und Identität erleben wir eine Art Landnahme, die erst über das Standesamt und den Kreißsaal erfolgte und mittlerweile immer gewalttätiger von statten geht.
    Mit Hinblick auf die zu erwartenden Kürzungen an staatlichen Transferleistungen wird sich die Situation in den bereits faktisch fremdbesetzten Gegenden noch weiter verschärfen.

  36. den rassenwahn im dritten reich wischte karl zuckmayer damals im exil im fernen vermont vom tisch. in -des teufels general- lässt er harras sagen:

    – Harras: Schrecklich. Diese alten verpanschten rheinischen Familien! … (lacht vor sich hin) Stell’n Se sich doch bloß mal ihre womögliche Ahnenreihe vor: da war ein römischer Feldherr, schwarzer Kerl, der hat einem blonden Mädchen Latein beigebracht. Dann kam ’n jüdischer Gewürzhändler in die Familie. Das war ’n ernster Mensch. Der ’s schon vor der Heirat Christ geworden und hat die katholische Haustradition begründet. Dann kam ’n griechischer Arzt dazu, ’n keltischer Legionär, ’n Graubündner Landskecht, ein schwedischer Reiter…und ein französischer Schauspieler. Ein…böhmischer Musikant. Und das alles hat am Rhein gelebt, gerauft, gesoffen, gesungen und…Kinder jezeugt. Hm? Und der Goethe, der kam aus demselben Topf, und der Beethoven, und der Gutenberg, und der … Matthias Grünewald. Und so weiter, und so weiter. … Das war’n die besten, mein Lieber. Vom Rhein sein, das heißt: vom Abendland. Das ist natürlicher Adel. Das is Rasse. Sei’n Sie stolz drauf, Leutnant Hartmann, und hängen Sie die Papiere Ihrer Großmutter auf den Abtritt! –

    das sei auch zu den inzucht-mohammedanisten gesagt, die kritik an ihnen als -rassistisch- bekriegen.

  37. vor einiger zeit habe ich bei pi von und über eine imhigru publizistin gelesen. die behauptete, die deutsche würden immer noch glauben, sie wären aus -einem guss-
    auch ihr gilt der eintrag #48 pidding

  38. #38 mary.A (28. Okt 2012 22:55)

    Das ist sehr richtig, was Herr Ulfkotte sagt. In “meinem Betrieb” in Bergisch Gladbach arbeitet eine Mehrzahl Tüken, die nicht wissen, wann sie geboren wurden.
    —–
    Aber ihr (nach unten korrigiertes) Renteneintrittsalter kennen sie sehr genau!

  39. #19 Mirreich (28. Okt 2012 20:28)

    Der islamische Glaube hat nichts direkt mit Verwandtenehe zu tun.

    Doch. Mo legte nämlich (per Hadith) ganz penibel fest, welche Frauen ein Mann heiraten darf und welche nicht. An erster Stelle der „erlaubten“ Frauen steht seine Kusine 1. Grades. Was alles nicht erlaubt ist, steht im Koran, 4:23. aus dieser Negativaufzählung folgt in islamischer tradition wiederum, daß die beste zu heiratenden Frau die Kusine 1. Grades ist.

    Und wie immer ging Mo mit gutem Beispiel voran und heiratete ebenfalls diverse Cousinen, u.a. Zaynab bint Jahsh. Und da nicht nur allahs Gebote zu befolgen, sondern auch Mos Beispiel nachzuahmen ist, ist Inzucht im Islam also eine Allahpflicht, nicht beschränkt auf irgenwelche Fürsten, sondern jedem Mohammedaner vorgeschrieben. Das hat im Islam-Unkulurkreis eine dermaßen starke Norm geschaffen, daß sich auch Mohammedaner daran halten, die keine Ahnung haben, daß es im Koran steht oder im Hadith steht.

    Im übrigen weise ich immer wieder auf das Centre for Arab Genomic Studies (CAGS) in Kuweit hin, das sich intensiv mit den verheerenden Auswirkungen der arabischen Inzucht auf Hirn und Gesundheit beschäftigt. Denen ist nämlich schon klar, daß sie ihren Genpool versaut und runtergerockt haben. Und die bennen ihre Inzucht sogar als Ursache und Problem. Also was, wo hierzulande die Dressurelite laut kreischend in Ohnmacht fällt: Gene! Verblödete Araber! Rassismus hoch 248!

    http://www.cags.org.ae/index.html

    http://www.cags.org.ae/cbc02ga.pdf

  40. Ulfkotte:

    “ Wir müssen sie alimentieren. Und wir lassen immer mehr von ihnen ins Land. In Berlin lebt inzwischen etwa jeder zweite Türke von Hartz IV. Und wir nennen das politisch korrekt eine »Bereicherung«.Unsere Kinder werden uns wohl einmal für verrückt erklären.“

    Nicht unbedingt. Unsere Kinder werden schliesslich so verdummt dass sie entweder zu Muselmanen werden oder zum Dhimmi.

  41. Bildung spielt bei Muslims keine Rolle und gerade die Bildung wäre der Schlüssel. Wenn nämlich die Leute lernen und erkennen – könnten sie erkennen, wie der Koran wirklich ist. Mohammed konnte nicht schreiben und lesen, also ist es für sie auch nicht erstrebenswert schlau zu sein. Es ist einfach nur schlimm, dass sich diese kontraproduktive Einstellung auch noch fortsetzt. In den Schulen sitzen vor den Lehrern Schüler, die nicht mal ein Wort deutsch können, die nicht mal richtig sprechen können. Das kann doch nicht wahr sein. Und ich sage mal hier: Hochachtung vor den Lehrern, die sich Tag für Tag damit abmühen und die oftmals sehr engagiert sind – wenn sie auch manchmal verzweifeln.
    Für totalitäre Ideologien ist die Bildung des Einzelnen ja schädlich. Hauptsache der Herrscher (Allah) wird angehimmelt, hauptsache alle fügen sich.

  42. einer bildungsfernen Schicht angehörten. Jedoch stellte er ein paar Sätze weiter fest: “das Bildungsinteresse unter Muslimen ist außerordentlich groß ”
    Woraus also folgert : Bildungsferne Schichten mit konsistent ausserordentlich grossem Bildungsinteresse…
    ———————————————–

    Ist doch KLAR!!!!

    Wenn ich bis dato Konservenbüchsen mit den Zähnen aufgemacht,brennende Glühlampen mit dem Hammer ausgemacht,mir beim essen mit Messer und Gabel ein Auge ausgestochen hätte,entstünde naturgemäß ein „großes Bildungsinteresse“

  43. Denn nicht arme Russen, Polen oder Jugoslawen glänzen in der Schule durch Nichtwissen, sondern Türken.

    Das war einmal… Der arabische Standard hat schon lange auch die Nachfahren der recht fleissig lernenden, arbeitenden und integrierten Osteuropäer erfasst.

Comments are closed.