In Jerusalem ist in der Nacht zum Dienstag erneut ein Kloster mit antichristlichen Graffiti beschmiert worden. Unbekannte schrieben auf das Tor zum Franziskanerkloster auf dem Zionsberg «Jesus, Hurensohn» und «Price Tag» (Foto), wie Kirchenvertreter am Dienstag mitteilten.

Seit Jahresbeginn wurden in Israel wiederholt Graffiti-Attacken auf christliche Orte sowie arabisch-jüdische Begegnungsstätten verzeichnet, zuletzt vor einem Monat auf das Trappistenkloster in Latrun. An einer baptistischen Kirche waren unter anderem Drohungen wie «Tod dem Christentum» und «Wir werden euch kreuzigen» zu lesen. Auch an einem nahe gelegenen griechisch-orthodoxen Kloster brachten Unbekannte hebräischsprachige Graffiti mit Drohungen wie «Tod den Christen» an.

Das beschmierte Tor zum Franziskanerkloster auf dem Zionsberg in Jerusalem.
Nahaufnahme des beschmierten Tors zum Franziskanerkloster auf dem Zionsberg.

Ähnliche Parolen fanden sich auch an einer jüdisch-arabischen Schule in Jerusalem. (Kopiert bei kath.net! Und hier der Vorfall vom September mit Fotos.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

Comments are closed.