Der Ausländeranteil unter den verurteilten Straftätern ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Insgesamt hatten knapp 22 Prozent aller 2011 Verurteilten keine deutsche Staatsangehörigkeit, berichtet das Statistische Bundesamt. 2010 lag ihr Anteil noch bei 20,9 Prozent. Eine Aufschlüsselung nach Delikten liegt für 2011 nicht vor. Warum nicht? Und wo sind die Zahlen für die Eingebürgerten? Und noch besser wäre eine Trennung nach Nationalitäten! Aber solche Zahlen dürfen nicht ans Licht der Öffentlichkeit.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Man sollte immer bedenken daß alle eingebürgerten „Deutschen“ mit ***Gelöscht!*** in der Statistik natürlich als Deutsche auftauchen.

    Diese weitere Aufschlüsselung enthält man uns wohlweislich vor.

    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl! Mod.***

  2. #3 Vergeltung (13. Nov 2012 16:23)
    Und wieviele werden gar nicht erst verurteilt?

    Genau! Ich sag nur „Ausländerschutzbestimmungen beachten!“. Und wie oft kommt es erst gar nicht zur Anzeige, weil der ganzen Familie mit Tod gedroht wird? Und wieviele davon haben die deutsche oder doppelte Staatsangehörigkeit, sehen sich aber selber eher als Türken, Araber, Libanesen, etc.? Wie sieht es mit Gewalttaten aus und vorrangig gegen wen?

    Wir wissen es ungefähr – und es sind ZUVIELE. Wenn es eine genaue Aufschlüsselung GÄBE, wäre die Aussage allein schon Islamkrtik und deswegen darf es diese genauen Statistiken nicht geben. Sie sind Nazi!

  3. 7 MR-Zelle (13. Nov 2012 16:29)

    22 Prozent der Verurteilten sind Ausländer

    Wer hätte das gedacht?
    —————-

    Das müssten Sie aber eigentlich wissen,mit Ihrem Nicknamen wähnt man Sie an der „Quelle“!(schmunzel)

  4. Eben im WWW gefunden:

    Durch einen befreundeten “Schließer” in einem hessischen Gefängnis kann ich beitragen, dass die Vollzugsbeamten i.d.R. die einzigen Deutschen im Knast sind…

    In Hamburg Billwerder sind es gefühlte 100% Migranten oder Ausländer.
    Dort spricht eigentlich nur noch das Personal deutsch. Die ein oder zwei deutschen Frauen die dort zum Besuch erscheinen besuchen dann auch wieder nur Migranten.

    Meine Frau war eine zeitlang Schöffin am hiesigen Amtsgericht. Zu Beginn ihrer Schöffenzeit gab es eine Führung durch die JVA.
    Der JVA-Beamte sprach von einem Ausländeranteil von ca. 85%!

    UN Menschenrechtsrat kritisiert: Zu viele Ausländer in Deutschland in Haft

    Der Anteil von Ausländern in Deutschen Gefängnissen sei zu hoch. Schuld sind natürlich nicht die ausländischen Menschen, die gegen unsere Gesetze verstoßen, sondern die Gesetze. So meint der UN Menschenrechtsrat in Genf. “In Berlin liege dieser bei 45 Prozent und verteilt sich auf 55 Nationalitäten. In Stuttgart waren 30 Prozent der inhaftierten Personen nicht im Besitz einer deutschen Staatsbürgerschaft. In den Verfahren, die von den UN-Mitarbeitern besucht wurden, waren 60 Prozent der mutmaßlichen Täter Jugendliche nichtdeutscher Herkunft. An einem Tag seien sogar alle Zellen im Gerichtsgebäude von Ausländern belegt gewesen, beklagten die Inspektoren… 😯

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?91475-UN-kritisiert-Zu-viele-Ausl%C3%A4nder-in-Deutschland-in-Haft

  5. Es gibt keine weitere Aufschlüsselung, da das diskrimierend und/oder rassistisch wäre.
    Ich habe so eben mal probeweise versucht, was denn nun die genaue Definition von Rassismus ist.
    Ich muß feststellen, daß es keine genaue Definition gibt, da der Begriff Rassismus ansich eine reine Definitionssache ist.

    Nun frage ich mich, wie es dann überhaupt Rassisten geben kann.

    Da es ja jeder selber definiert kann der Rassismus ja vom Grundsatz nicht existieren, der er wissenschaftlich einhellig nicht definierbar ist.

    Also ist Rassismus nicht mehr, als eine persönliche Wahrnehmung, die aber vom Grundsatz her täuschen kann, weil man dem dann als Rassisten hingestellten Menschen ja nicht den Rassismus nachweisen kann, da niemand wissenschaftlich beweisen kann, ob er nun Rassistisch gemäss seiner Definition war.

    Dadurch wird Rassismus zu einem Wortspiel und einem Streit über die Definiton eines Begriffes, der keiner ist, weil es nicht eindeutig definierbar ist.

    Das führt mich zu dem Schluß, daß Rassismus lediglich eine inhaltsleere Worthülse darstellt, um andere Menschen als Rassisten zu diskriminieren.

    Gute Nacht…:D

  6. Wir könnten doch die „Kopftreter“ und „Halsabschneider“ zu Erdogan „überweisen“. 😆

    TÜRKEI / Erdogan fordert EU heraus: Premier will Todesstrafe wieder einführen

    Deutsch Türkische Nachrichten | 12.11.12, 13:30

    Seit Tagen kehrt der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan ein Thema immer wieder hervor: Die Todesstrafe. Erst in diesem Jahrtausend von der Türkei abgeschafft, scheint es so, als würde er derzeit alles daran setzen, um diese jetzt wieder einzuführen. Ein Schritt, der dem ohnehin schon in weite Ferne gerückten EU-Beitritt seines Landes, alles andere als zuträglich wäre.
    Was Europa über die Todesstrafe denkt, scheint dem türkischen Premier Erdogan gleich. Schließlich existiere sie auch in Ländern wie den USA oder Japan. (…er könne auch nicht verstehen, warum die norwegische Justiz den Massenmörder Breivik zu einer 21-jährigen Haftstrafe verurteilt habe).
    Hier weiterlesen:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/11/463225/erdogan-fordert-eu-heraus-premier-will-todesstrafe-wieder-einfuehren/

  7. #9 Heinrich Seidelbast (13. Nov 2012 16:37)

    7 MR-Zelle (13. Nov 2012 16:29)

    Das müssten Sie aber eigentlich wissen,mit Ihrem Nicknamen wähnt man Sie an der “Quelle”!(schmunzel)

    Das Zelle in MR-Zelle steht für die „Keimzelle“, des Aufwachens/Widerstands, des entstehen etwas Neuen. 😉

  8. @5 Dr.Antiislam

    Weil man letztendlich auch Ausländer ist, auch wenn man einen deutschen Pass hat.
    22 % Ausländer
    20 % Deutsche
    58 % Passdeutsche (die man auch nicht abschieben kann)
    Wer weiss, wie viele „Eingebürgerte“ sich schnell einen deutschen Pass holen, um dann vergnügt Straftaten begehen zu können. Niemand fühlt sich so wohl in Schlaraffenland Deutschland.

  9. Ein guter Bekannter von mir arbeitet im Strafvollzug. Nach dessen Aussage sitzen in „seinem“ Knast etwa 10% Deutsche deutscher Abstammung.

  10. Nach gut einem Jahrzehnt musste ich mich vergangene Woche mal wieder kurz in unserer Klinik aufhalten.

    Da waren auch gefühlt (und gehört) über die Hälfte keine Deutschen. Langsam kommt man sich im eigenen Land als Fremder vor . . .

  11. Bei den unter 25 Jahre alten Straftätern waren Ausländer bei Körperverletzungen (46 Prozent) und Raubdelikten (70,1 Prozent) deutlich überrepräsentiert.

    Da fällt mir nix mehr ein…

  12. #10 lorbas

    Und da wundern wir uns, dass die lauter Schwerverbrecher laufen lassen? Wer als guter deutscher Justiziar oder Politiker will denn vor der UN-Menschenrechtskommission als Nazi dastehen?

  13. während man (als deutscher) in der türkei für bagatellen in den knast wandert …

    http://www.shortnews.de/id/478304/Turkei-Deutscher-in-Haft-weil-sein-Sohn-im-Urlaub-Steine-sammelte

    bleiben die ausländischen kopfzertreter in deutschland weitestgehend unbehelligt.

    wenn die einführung der todesstrafe in der türkei dafür verantwortlich sein sollte, daß die türkei nicht der eu beitreten kann, sollte das doch wohl im umkehrschluß bedeuten, daß ein eu-land bei einführung der todesstrafe von der eu ausgeschlossen wird.

    in diesem sinne: pro todesstrafe … 😉

  14. Wenn man passdeutsche Kulturbereicherer mit einrechnet, dann dürfte die Quote bei >=50% liegen.
    Oder warum wird sonst Schweinefleisch teilw. aus den Gefängniskantinen verbannt ?

  15. Polizeiliche Kriminalstatistik
    Berlin 2011

    Tatverdächtige nach Staatsangehörigkeit
    Vorbemerkung

    Im Folgenden werden unter anderem die statistischen Merkmale „Staatsangehörigkeit“ und
    „Migrationshintergrund“ der Tatverdächtigen einer näheren Analyse unterzogen.
    Dabei ist zu beachten, dass weder Staatsangehörigkeit noch Herkunft für sich alleine betrachtet
    kriminogene Faktoren sind. Die Ursachen für Kriminalität sind vielfältig und können
    im Rahmen des vorliegenden Berichts nur kurz angerissen werden. Eine besondere Rolle
    spielen die Sozialisation und das Umfeld einer Person. Als relevante soziologische Einflussfaktoren
    sind beispielhaft der Bildungsstand, mangelnde Sprachkenntnisse, eigene Gewalterfahrungen
    in der Kindheit, der Freundeskreis und die finanzielle Situation zu nennen. Ein Teil
    dieser ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen sind für die Ausländer in Deutschland
    in der Regel ungünstiger als für Deutsche. Darüber hinaus kann die Prägung durch Werte
    und Normen anderer Kulturen zu Konflikten führen und abweichendes bzw. delinquentes
    Verhalten begünstigen…..

    Sonderauswertung Intensivtäter
    Täterorientierte Ermittlungsarbeit bei Polizei und Staatsanwaltschaft
    Die täterorientierte Ermittlungsarbeit der Berliner Polizei (TOE-Programm) unterscheidet
    drei Tätertypen:

    • Intensivtäter (IT), die beharrlich und mit einem hohen Maß an krimineller Energie den
    Rechtsfrieden besonders störende Straftaten begehen (z.B. Raub und sonstige Rohheitsdelikte),

    • Schwellentäter (ST), die unter 21 Jahre alt sind, wiederholt durch Gewalttaten auffallen
    und bei denen die Wahrscheinlichkeit einer kriminellen Karriere hoch ist sowie……

    833 Intensivtäter:
    Von jugendlichen und heranwachsenden IT haben demnach 72% einen Migrationshintergrund

    138 Schwellentäter:
    Der Anteil von jugendlichen Tätern mit Migrationshintergrund (Spalte 5) ist im Bereich der
    Schwellentäter am höchsten (84,5%)
    .

    Aus dem Offiziellen Kriminalitätsbericht 2011 (Berlin)

    Um diese Informationen herauszulesen muss man seeeehr lange scrollen und genau hinschauen.

  16. Wenn signifikant mehr Ausländer einsitzen als dem statistischen Erwartungswert entsprechen, dann kann die Ursache eigentlich nur eine rassistische Diskriminierung sein. Abhilfe könnte eine Quotenregelung bringen, wonach proportional mehr Deutsche eingebuchtet werden, die – der Gerechtigkeit halber – nach dem Zufallsprinzip dafür ausgewählt werden.

  17. #12 MR-Zelle (13. Nov 2012 16:41)

    Das Zelle in MR-Zelle steht für die “Keimzelle”, des Aufwachens/Widerstands, des entstehen etwas Neuen.
    —————–
    In dieser Zeit öffentlich das Bekenntnis zu einer Zelle offenbaren ist mutig und ich rate Ihnen,niemals zu dritt aufzutreten!!!
    (schmunzel)

  18. 22% kann ich mir gut vorstellen. Dazu kommen dann noch die 2. 3. 4. Generation, die zwar einen Deutschen Pass haben, sich aber dem Heimatland der Eltern/Grosseltern zugehörig sehen.

    Die Zahl ist auf alle Fälle der Grund, warum die Grünen für eine schnellere Einbürgerung sind. Damit ließe sich die Zahl der Straftaten durch Ausländer senken!

  19. #17 Uohmi (13. Nov 2012 16:57)

    OT – Und der Wahnsinn geht weiter:

    “Muslime können sich in Hamburg künftig an religiösen Feiertagen von der Arbeit freistellen lassen.”
    ———————
    Gemäß der gesetzlich garantierten Religionsfreiheit erkläre ich mich als multireligiös (klingt gut, wa?) und nutze alle Feiertage aller Religionen!

  20. 22 bullshito (13. Nov 2012 17:01)

    Nur 22% ????
    Erstunken und erlogen, jede Wette!
    —————–

    Auf alle Fälle getürkt!!!(auch meine Meinung)

    Offizielle Zahlen sollen beruhigen,dass tun sie aber nicht.(mehr)
    Die meisten Menschen fühlen sich bedroht und nicht bereichert,sie sind viel zu eingeschüchtert dies zu äussern.Die Einschüchterungsmaschinerie läuft ja, zu diesem Zweck , wieder auf vollen Touren.

  21. Die Polizei nimmt den Überfall auf eine junge Frau im Domviertel in Augsburg sehr ernst. Die Ermittler der Kripo suchen mit größerem Aufwand nach dem unbekannten Täter, der in der Nacht zum Samstag eine 24-Jährige geschlagen und in Richtung einer Tiefgarage gezerrt hat. Am Dienstag befragten Ermittler zahlreiche Anwohner in der Gasse Hinter dem Schwalbeneck. Am Mittwoch wollen die Beamten noch Flugblätter mit einem Fahndungsaufruf verteilen.
    Was den Ermittlern offensichtlich Sorge bereitet, ist die Brutalität, mit welcher der Täter versuchte, die junge Frau festzuhalten. Die Frau war gegen 4.45 Uhr aus Richtung des Doms gekommen. Der Täter ist ihr zuerst gefolgt. Dann versuchte er plötzlich, sie zu küssen. Als die Frau die Polizei anrufen wollte, schlug der Fremde auf sie ein und versuchte, sie in die Einfahrt einer Tiefgarage zu zerren. Nur weil sich die Frau massiv wehrte, ließ er von ihr ab und ergriff die Flucht. Die Frau kann nicht mehr sagen, in welche Richtung der Mann wegrannte. Der Schock war wohl zu groß. Befragungen der Anwohner brachten bisher auch keine Hinweise.
    „Die Sache hätte deutlich schlimmer enden können, wenn sich die Frau nicht so heftig gewehrt und den Täter in die Flucht geschlagen hätte“, sagt Polizeisprecher Hieronymus Schneider. Bei der Kripo geht man davon aus, dass der Fremde eindeutig sexuelle Motive für seinen Übergriff hatte. Der Fall ist derzeit ein Einzelfall. Eine Serie von Attacken gab es in den letzten Monaten nicht. Das Risiko, dass ein Täter erneut zuschlage, bestehe in solchen Fällen jedoch immer, sagt Schneider.
    Im vorigen Jahr hatte es rund ein Dutzend, teils sehr brutale Sexattacken auf Frauen gegeben – vor allem nachts im Domviertel und in der Altstadt. Der Täter, ein 30-jähriger Familienvater, wurde dann aber direkt nach einer Attacke in der Nähe des Riedingergeländes gefasst.
    Im aktuellen Fall gibt es einige Spuren, die den Ermittlern bei der Suche nach dem Täter helfen könnten. Die Frau sagt, dass sie den Angreifer im Gesicht gekratzt habe. Er könnte daher sichtbare Kratzspuren haben. Zudem entriss der Täter der Frau eine schwarze Handtasche mit Nieten. Den Angreifer beschreibt die Frau als 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und „südländisch“. Er sprach gebrochen Deutsch, trug graue Kleidung und einen Schal.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Kripo-nimmt-Attacke-auf-junge-Frau-sehr-ernst-id22718571.html

  22. Hallo,
    erst wenn wir sagen, „Wir sind alle Ausländer“, kann die Statistik uns nicht mehr anlügen.
    Der Anteil der einsitzenden Muselmanen spricht Bände, da nützt auch die verbogendste Kriminalitätsstaistik nichts. Musels sind krimineller als Deutsche wenn man die Knastinsassen betrachtet. Ob es bei denen da ein Gen dafür gibt? Ob das durch den Muselglauben kommt? Oder stehen die Musels noch auf der Stufe der Neandertaler? Oder ist das einfach nur ihre herzliche Natur in ihre Unbekümmertheit bei Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Raub, Urkundenfälschung und Raasismus.

  23. Ich hatte einst das zweifelhafte Vergnügen einer Tour durch den größten Knast Deutschlands, dem in Berlin-Moabit.
    In der Fragestunde fragte ich den Abteilungsleiter, der uns führte, nach dem prozentualen Anteil der Ausländer unter den Insassen. Seine Antwort:
    „Ca. 50%. Wenn se die einjebürgerten dazu nehmen, kommn se uf 70-80%.“

    Da kann man mal sehen, wie rassistisch unsere Polizei und Gerichte sind-sperren die doch die Bereicherer überproportional oft ein.

    Den Spruch hat mir -kein Witz- wirklich mal ein Linker gegeben.
    Da hilft auch keine Hirntransplantation mehr….

  24. #33 Galaga (13. Nov 2012 17:36)

    Polizeiliche Kriminalstatistik
    Berlin 2011……
    ————-

    Statistiken hin oder her,unser Lebensniveau hat in den letzten Jahren durch kriminelle Ausländer massiv gelitten,eine Besserung ist nicht in Sicht,im Gegenteil,dass macht viele nachdenklich!!!

  25. Tja, und wer macht sich die rassistische Arbeit, nach der Art der Delikte zu unterscheiden?

    So in der Art von „wiege Kopftreter, Messerstecher und Vergewaltiger gegen Strafzettelnichtbezahler, 17,20 Euro-Erschleicher und Gedankenverbrecher auf“.

  26. Das ist ein riesen Skandal. Also entweder die deutschen Vollzugsbeamten lernen jetzt sofort Türkisch oder sie fliegen raus und es werden welche aus Mihigru eingestellt.

  27. Erst am 13.11.2012 wurde ein Raubüberfall auf einen 44-jährigen Mann bekannt, der sich bereits vor mehreren Tagen ereignet hatte. In der Nacht von 06.11.2012 auf 07.11.2012 befand sich ein 44-jähriger Kemptener auf dem Heimweg nach einem Gaststättenbesuch.
    Der alkoholisierte Mann wurde hierbei von einer oder mehreren bisher unbekannten Personen auf einem Fußweg zwischen der Boleite und der Scheibenstraße niedergeschlagen und am Boden liegend noch mehrfach mit Füßen getreten.
    Es sei dann versucht worden dem 44-Jährigen einen Goldring vom Finger zu ziehen, was aber nicht möglich war. Bargeld führte das aufgrund der Schläge und Tritte bewusstlos gewordene Opfer keines mit.
    Als der Geschädigte wieder das Bewusstsein erlangte, begab er sich selbst mit einem Taxi ins Krankenhaus Kempten, wo mehrere Platzwunden und Schädelbrüche festgestellt wurden und aufgrund der Verletzungen eine Verlegung und stationäre Aufnahme in die Uni-Klinik München veranlasst wurde.
    Aufgrund der Erinnerungslücken konnte der Mann nur angeben, dass der oder die Täter osteuropäischer Herkunft seien. Ob es sich um einen Einzeltäter oder um mehrere Tatverdächtige handelt ist nicht bekannt. Hinweise erbittet die Kriminalpolizeiinspektion Kempten, welche die Sachbearbeitung übernommen hat unter der Telefonnummer 0831/9909-0.

    http://www.all-in.de/nachrichten/allgaeu/polizeimeldungen/Polizeimeldungen-polizei-raubueberfall-verletzung-44-jaehriger-Kemptner-bei-Raubueberfall-schwer-verletzt;art2756,1227970

  28. Natürlich ist das Huntingtons „Clash of Civilisations“ geschuldet.

    „Kultur“ eins sagt:
    Gewalt ist nichts Schlechtes, Raub ist nichts Schlechtes, Vergewaltigung ist nichts Schlechtes, Morden für die Ähräh ist nichts Schlechtes, Kopfuchzwang ist nichts Schlechtes, Ungleichbehandlung ist nichts Schlechtes, andere Kulturen sind schlecht, Ungläubige sind schlecht.

    Kultur zwei sagt:
    Gewalt ist schlecht, Raub ist schlecht, Vergewaltigung ist schlecht, Morden für die Ehre ist schlecht, Kopftuchzwang ist schlecht, Ungleichbehandlung ist schlecht, andere Kulturen sind gut, Mohammedaner sind gut.

    So, und nun stossen beide Kulturen durch Zwangsimport der „Kultur“ eins zusammen, sollen nach den Gesetzen der Kultur zwei zusammenleben und Idioten aus Kultur zwei sagen zu Abkömmlingen der „Kultur“ eins, dass sie ihre „Kultur“ bloss nicht aufgeben sollen, weil die „Kultur“ eins mindestens so gut ist wie Kultur zwei, dann kracht es zwingend und die Abkömmlinge der „Kultur“ eins müssen in den Knast, da die Gesetze auf den Werten und Verhaltensmasstäben von Kultur zwei basieren.

    Schuld sind jetzt aber nicht alleine die anpassungsunwilligen Abkömmlinge von „Kultur“ eins und erst recht nicht die Einheimischen aus Kultur zwei, nein, die Schuld tragen die Importeure und die Idioten, die eine Anpassung der Fremdkulturellen, sowie deren Rückführung ablehnen, nachdem dieses Menschenexperiment „Multi-Kulti“ erkennbar gescheitert ist und in Mord und Todschlag ausufert.

  29. Mich würde eine Statistik von Straftaten interessieren, aufgeschlüsselt nach Religionen.
    Nach #46 sind es 20% Moslems (bei einem Volksanteil von 5%)
    Weiß jemand, wieviel
    a) Christen (formal, Babytaufe, Finanzamt..)
    b) Kirchgänger
    einsitzen???
    ich vermute, der Faktor liegt mindestenst um 10 unter dem Durchschnitt???
    Kann mir das jemand sagen?
    Weil Moslems um den Faktor 5 über dem Rest liegen, würde das bedeuten: Moslems sind um den Faktor 5*10 = 50 krimineller als Kirchgänger?!!!
    Damit ist es fragwürdig, Freitagsgebete in den Gefängnissen anzubieten, weil gewaltfördernd …. ?!!!
    Bleibt die Frage, ob gleich alle Moscheen verboten werden sollten.

  30. und immer diese Herzlichkeit
    Im Niedersächsischen Lüneburg hat am Dienstagnachmittag ein 48-jähriger Mann seine 49-jährige Ex-Frau mit einem Küchenmesser niedergestochen.
    Lüneburg – Beide Personen seien türkischstämmig, teilte die Polizei mit. Die Frau wurde bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt. Passanten hatten noch versucht, den Mann zu stoppen und überwältigten diesen.
    Eine Person erlitt dabei eine Schnittverletzung an der Hand. Der 48-Jährige wurde durch die alarmierte Polizei vorläufig festgenommen.
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=251151&i=llkgrl

  31. In Berlin liegt der Prozentsatz der eingebuchteten Türken und Araber zwischen 75 und 80 Prozent! Ein Strafgefangener kostet den Steuerzahler ca. 3.000€ im Monat!

Comments are closed.