Wir kennen das aus ganz Deutschland schon seit Jahrzehnten, daß braune und rote Faschisten die Namen von Straßen und Plätzen durch neue, ihre eigenen, ersetzt haben. Haben nicht gerade mörderische Nazis und Kommunisten zu Tausenden Straßen und Plätze umbenannt? Diese gute deutsche Tradition wird heute  von rotlackierten Faschisten weitergeführt. Das Gröbenufer wird zum afrikanischen May-Ayim-Ufer, die Kochstraße extra für die taz zur Dutschke-Straße und so weiter. Das grünlinke Freiburg toppt jetzt aber alle! 

In Freiburg werden nun sämtliche 1300 Straßennamen überprüft, ob eine Umbenennung erforderlich ist, damit in keinem Gäßchen eine neue NSU-Zelle entsteht, nur weil es nach Hindenburg benannt ist. Liebe PIler, helfen wir den grünlinken Welterrettern im Breisgau und machen wir Vorschläge. 1300 Namen sind schließlich eine Menge:

Joschka-Fischer-Allee, Claudia-Roth-Arkade, Rathaus-Salomon-Platz, Trittin-Straße, Daniel-Cohn-Bendit-Bogen, Christian-Ströbele-Radweg, Künast-Gasse, Vorderer-Volker-Beck-Weg, Hinterer-Volker-Beck-Weg, Cem-Özdemir-Caddesi, Kretschmann-Eck…

Karl-Marx-Allee, Lenin-Platz, Stalin-Allee, EUdSSR-Platz, Euro-Parkplatz, Fidel-Castro-Chaussee, Pol-Pot-Wäldchen, Mao-Platz, Che-Guevara-Straße, Ulbricht-Straße, Heidemarie-Wieczorek-Zeul-Straße, Gesine-Schwan-Dutt, Gysi-Straße, Mielke-Chaussee, Auf dem Leutheusser-Schnarrenberg, Ollenhauer-Platz, Breschnew-Pfad, Sahra-Wagenknecht-Garten, Felix-Dserschinski-Friedhof, Pussy-Riot-Münster…

Präsident-Obama-Höhe, Lumumba-Platz, Hugo-Chavez-Passage, Geronimo-Pfad, Salvador-Allende-Kurve, Nelson-Mandela-Kirche, Evo-Morales-Park, Heidi-Klum-Straße, Mike-Tyson-Ring, Bunga-Bunga-Platz…

Erdogan-Arena, Osman-Palast, Süleimann-Burgweg, Mehmed-Straße, Abdülhamid-Straße, Gül-Straße, Sultan-Allee, Türkei-Viertel, Ankara-Ring, Istanbul-Platz, Izmir-Platz, Kayseri-Straße, Pamukkale-Bad, Burkini-Bad, Roma-Wallfahrtsweg, Sinti-Wallfahrtsweg, Achmadinedschad-Park, Teheran-Allee, Bagdad-Bahnhof, Tunis-Airport, Mekka-Pilgerweg, Afrika-Freihafen…

Anti-Castor-Straße, AKW-Friedhof, Grünen-Allee, Straße der Energiewende, Straße der grünen Bewegung, Straße des grünen Aufbruchs, CO2-Gedenkweg, Straße der Homoehe, Straße der Klimaerwärmung, Straße des Waldsterbens, Solarweg I-CLXI, Straße der Windmühlen, Straße der Nachhaltigkeit, Straße der regenerativen Energien, Glühbirnen-Abfallplatz, Müslistraße, Gurkenstraße, Karottenweg, Spinatweg, Grüner-Salatweg, Bio-Viertel, Kalorien-Rundweg, Veganer-Gäßchen, Demo-Allee…

Antidiskriminierungsstraße, Antirassismusstraße, Antifaschismusstraße, Emanzen-Allee, Kampf-gegen-Rechts-Aufmarsch-Allee, Gender-Mainstream-Platz, Schwarzer-Block-Platz, Autonomes Zentrum, Lichterketten-Landstraße, Christopher Street…

Diese Vorschläge sind bereits im grünen Rathaus eingegangen. Bitte füllen Sie die Lücken. Freiburg braucht Hilfe!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

173 KOMMENTARE

  1. Freiburg ist eine jener Städte, die nach totaler Bereicherung nachgerade betteln.

    Und sie werden sie bekommen – noch totaler, als wir uns das heute überhaupt vorstellen können.
    Jedes Mitleid ist dann allerdings fehl am Platz.

  2. Ulrike-Meinhof-Weg

    Straße der RAF

    Terrorwinkel

    Zum Schächthof

    Rotweingürtel

    Schariaufer

    Am Moscheeberg

    Hauinschland-Straße

    Zum Windrad

  3. @ #3 Eurabier

    Rotweingürtel

    🙂 🙂 🙂

    Jede Straße vor allen Rathäusern, Landtagen und dem Bundestag müsste so umbenannt werden!

  4. Generell frage ich mich, ob deutsche Straßennamen in Deutschland nicht schon von kulturellem Dominanzdenken geprägt sind, dass zwangsläufig in eine zweite NS Zeit führen wird. Ich schlage deshalb muslimische Straßennamen vor, weil die auf den Islam hinweisen, der Friede bedeutet.

    Ich bin übrigens beruhigt. So schlecht kann es nicht um die Finanzen stehen, wenn man sich mit so etwas befassen kann.

  5. OT: Im Bayerischen Fernsehen wird anlässlich der Einführung des Betreuungsgeldes im Bundestag auf Norwegen und Schweden verwiesen, wo das schon bestehende Betreuungsgeld sehr in der Kritik steht – weil hauptsächlich Migrantenfamilien (welche wohl?) dadurch bestärkt werden, ihre Kinder nicht dem schrecklichen westlichen Erziehungssystem auszusetzen!

  6. #8 rob567 (09. Nov 2012 18:54)

    Gibt es auch eine Abwrackprämie für den NSU Prinz? 🙂

    Dürfen die Hamburger nun auch ihre „HH“-Kenzeichen eintauschen?

  7. Das lässt sich sogar noch auf den Strassenverkehr ausweiten.
    Spiesserwohngebiete sind ja durch „Spielstrassen“ und „Verkehrsberuhigte Bereiche“ gekennzeichnet. Deshalb wäre es nur im Sinne der Gleichstellung „Kulturell Bereicherte Zone“ und ganz schlimme …. ähhh „bunte“ Gegenden mit „Das muss man aushalten“ Schilder zu kennzeichnen.

    Irgendwie ist auch das „Stoppschild“ zu Befehls und Nazimässig
    und würde vorschlagen diese Bundesweit gegen „Verbotsirrtum“ auszutauschen.

  8. Opfer Land, Deutschland.

    Wie mag das auf einen Ausländer wirken, der nach Deutschland kommt und Urlaub macht.
    Eine Sight-Seeing-Tour am Platz 1 vorbei, benannt nach dem berühmten.. sorry, benannt nach dem Einwanderer XY, der im Jahr 1999 erschalgen wurde.. usw.

    Also jeder klar denkende Mensch muss sich fragen, ist Deutschland Opferland oder sind es Trophäen des linken Gesocks, mit dem sie sich schmücken?

    Ich finde es krank, aber zu der Irrenanstalt Deutschland passt es mitlerweile sehr gut.

  9. Warum nicht gleich auch die Stadt umbenennen, in Unfreiburg, oder Deutschenhasserburg, Turnbeutelvergesserburg, Islamburg, Türkenburg, Schariaburg ….
    Ich kotz gleich Burg ….

  10. Vorschlag (erfunden von einem anderen PI-Kommentator):

    Umbennung der Stadt Freiburg in Unfreiburg

  11. #14 Hundewache (09. Nov 2012 18:58)

    Oder Bundesländer:

    Becklenburg-Vorderpommern

    Beben-Wütendberg

    Hassen

    Mordrhein-Restfalen

    Deinland-Knallts

    Haramburg

    Sachsen-NoGo

  12. Nürnberg entfernt NSU-Kennzeichen

    Maly bietet Autohaltern kostenlose Ummeldung an – vor 2 Stunden
    NÜRNBERG – Zunächst wollte die Stadt das Thema aussitzen. Jetzt sah sich Oberbürgermeister Ulrich Maly offenbar doch zum Handeln gezwungen. Die Stadt wird deshalb die Nummernschilder der Stadtentwässerungs-Fahrzeuge, die mit N-SU beginnen, austauschen. Außerdem kann sich jeder Nürnberger, der ein solches Nummernschild besitzt, kostenlos ein anderes besorgen.

    Dies sei, so heißt es in einer Presseerklärung des OB, „vor dem Hintergrund der zehn Morde des rechtsterroristischen Trios Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) anstößig, wie die Nürnberger Nachrichten am heutigen Freitag berichteten.“
    35 Fahrzeuge des städtischen Betriebs fahren mit einem solchen Nummernschild. Insgesamt sind 450 Fahrzeuge mit der Buchstabenkombination N-SU unterwegs. Bislang hatte die Stadt aus Kostengründen auf eine Änderung der Kennzeichen verzichtet.

    „Mit den schrecklichen Morden der Zwickauer Terrorzelle hat das Kürzel NSU eine neue schlimme Bedeutung bekommen. Deshalb verstehe ich gut, wenn Bürgerinnen und Bürger diese Buchstabenkombination als anstößig ansehen“, erklärt Maly.
    Die Buchstabenfolge wird künftig auch nicht mehr vergeben. Weiterhin hat die Stadt Nürnberg beim bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie beantragt, diese Buchstabenfolge grundsätzlich zu sperren. In der Übergangszeit müssten N-SU-Kennzeichen nämlich noch ausgegeben werden, wenn ein fachliches Interesse besteht. Beispielsweise, wenn der Halter die Initialen S und U hat.

    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/nurnberg-entfernt-nsu-kennzeichen-1.2493976

  13. Der abgefuckte, literarisch völlig unbedeutende Kümmeltürke” (Kewil) der „taz“, Deniz Yücel, der erst neulich Sarrazin den Tod gewünscht hat, mit neuen Ergüssen. Diesmal zum Thema Holocaust:

    “Etwas, das a) heute an den Palästinensern verübt wird, (…) das d) längst wieder gutgemacht ist und das es e) nie gegebenen hat.”

    Aber die ***gelöscht*** dürfen in diesem Land ja alles: Leuten den Tod wünschen, den Tod von Menschen herbeiführen und auch den Holocaust leugnen.

  14. #26 Eurabier (09. Nov 2012 19:07)

    Wohl kaum.

    George Orwell hat es in seinem Roman „1984“ vorausgesehen.

    „Ein elementares Konzept der Partei zur Kontrolle der Gedanken ist die Kontrolle der Vergangenheit. Deshalb wird im Ministerium für Wahrheit ein gigantischer Aufwand betrieben, alle existierenden Dokumente der gegenwärtigen Parteilinie anzupassen.“

  15. @ #8 Renton   (09. Nov 2012 18:54)  

    Müsste es nicht “Hinterer-Volker-Beck-Weg” heißen?

    Ich würde vorschlagen Volker-Beck-von-hinten-Weg

  16. Wie heisst der Hindenburg-Damm dann demnächst?

    Und wird das Unglück um das LZ 129 auch komplett aus den Geschichtsbüchern gestrichen?

    Ist Freiburg so langweilig, dass die Stadtoberen sonst nichts zu tun haben?

  17. Einige Namen sollten wir schon mal im Hinterkopf behalten, wenn diese neuen Faschisten endlich ihre braune Maske fallen lassen: Adolf-Hitler Boulevard, Göring-Ring, Goebbels-Allee. Wie hat doch der liebe Hundesohn heute so treffend gemerkt: Rot und Grün ergibt Braun.

  18. @ #29 PI-User_HAM (09. Nov 2012 19:11)
    @ #8 Renton (09. Nov 2012 18:54)

    Müsste es nicht “Hinterer-Volker-Beck-Weg” heißen?

    Ich würde vorschlagen Volker-Beck-von-hinten-Weg

    …oder noch einfacher: „Am Arsch“

  19. #20 Eurabier (09. Nov 2012 19:02)
    #14 Hundewache (09. Nov 2012 18:58)
    Oder Bundesländer:

    Becklenburg-Vorderpommern
    —————
    Becklenburg ergibt für mich keinen Sinn,weil den Herrn Beck hier keiner kennt.
    Ich denke da eher an :

    „Mecklenburg-Restpommern.“

  20. Freiburg sollte sich auf jeden Fall einen schönen Platz aussuchen und ihn „Opferfest-Platz“ nennen…

    Zu Anfang dürfen dann auch Mohammedaner (aber nur die wirklichen) dann dort genehmigt öffentlich Tiere schächten, später eventuell dann auch…

    Kültür ist Mülti!

  21. #37 Eurabier (09. Nov 2012 19:18)

    Was wird aus dem Bismarck-Hering?
    ————-

    Denken wir an das Sozialistengesetz: ein von Bismarck in seinem Kampf gegen die Sozialdemokratie entworfenes und durchgesetztes Ausnahmegesetz (1878).
    Der wusste wahrscheinlich damals schon,was da auf uns zukommt.
    Solche Visionäre
    fehlen uns heute!!!

  22. #20 Eurabier (09. Nov 2012 19:02)

    #14 Hundewache (09. Nov 2012 18:58)

    Oder Bundesländer:

    Becklenburg-Vorderpommern

    Beben-Wütendberg

    Hassen

    Mordrhein-Restfalen

    Deinland-Knallts

    Haramburg

    Sachsen-NoGo

    Da fehlt aber noch „Rayern“

  23. Kann es sein das Michael Mannheimer´s Seite angegriffen wird? Ich bekomme zwar den Feed geladen aber die Haupseite und Artikel kommen nicht. Server brauchte zu lange für eine Antwort.

  24. EU geht gegen traditionelle Kinderbücher vor

    Die Europäische Union will Unterrichtsmaterialien abschaffen, die Schülern ein traditionelles Rollenverständnis der Geschlechter vermitteln. „Kinder sind bereits mit jungen Jahren durch Fernsehserien, Fernsehwerbung, Unterrichtsmaterialien und Erziehungsplänen mit Geschlechterstereotypen konfrontiert“, heißt es in einer Handreichung des EU-Komitees für Frauenrechte und Geschlechtergleichheit.

    Daher sei es wichtig, Kinder „vom frühestmöglichen Alter an“ weitgehend dem Einfluß von Geschlechterstereotypen zu entziehen.

    Übergewicht von Geschlechterstereotypen entgegenwirken

    Auch wird in dem Papier gefordert, nationalen Kontrolleinrichtungen den „negativen Einfluß von geschlechterdiskriminierenden Bildern im Fernsehen und Werbekampagnen“ zu verdeutlichen und „jede Aktion“ zu unterstützen, die „dem Übergewicht von Geschlechterstereotypen zwischen kleinen Kindern“ entgegenwirke…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52967872f80.0.html

  25. #37 Eurabier (09. Nov 2012 19:18)

    Was wird aus dem Bismarck-Hering?
    —————–

    Und aus dem Hering machen wir einen Bückling!

  26. In Oldenburg (Niedersachsen) wurde ebenfalls beschlossen 130 verdächtige Straßennamen überprüfen zu lassen.

  27. @#2 WahrerSozialDemokrat

    Schland reicht aus. Anti-imperialistisches Schland, genauer gesagt, damit sich rot-lackierte 68er und SED/Blockflötennazis wohl fühlen. Nicht zu vergessen die Homo-Lobby, die Röhm, Ernst, Heines, Crane und Kühnen&Co vergessen machen will.

  28. @ #32 Ikarus69   (09. Nov 2012 19:16)  

    Wie heisst der Hindenburg-Damm dann demnächst?

    Nachdem die Volkskammer des schönen Bundeslandes Schleswig-Holstein gerade beschlossen hat, neben Dänen und Friesen die Zigeuner unter Artenschutz zu stellen, steht hier bestimmt auch bald eine politisch-korrekte Umbennung auf der Agenda:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d24b5c2ab4.0.html

    Das Land ist dank rotgrüner Mißwirtschaft unter Pattex-Heide verschuldet wie Griechenland, aber für so einen Dünnsinn hat man Zeit und Energie…

  29. Die Straße, an der das Finanzamt beheimatet ist, muss unbedingt „Pleitestraße“ heißen.

    Für Rotlichtbezirk schlage ich vor:
    „Schlampen-Weg“.
    „Hinterlader-Gasse“
    „Auf-den Titten“

  30. #46 lorbas
    Ja so läuft das, die EU schafft unsere traditionellen Geschlechterrollen ab, wundert sich im Umkehrschluß aber daß wir keine Kinder bekommen und predigen dann wir brauchen Einwanderung(v.A. aus muslimischen ländern) weil die ja viele Kinder haben, auf Grund ihres barbarischen Rollenverständnisses. Wenn das mal nicht ne klare Ansage zur Abschaffung der einheimischen Europäer ist. Anders ist das nicht zu verstehen.
    Wie Eurabier neulich schrieb „Europa wird sturmreif geschossen“ allerdings von Verrätern aus den eigenen Reihen.

  31. „Was ist mit dem katholischen Theologen Alban Stolz, dem eine antisemitische Haltung nachgesagt wird?“ fragt die BADISCHE ZEITUNG.

    Was ist mit dem Antisemiten Martin Luther? Nach dem wurden tausend Straßen benannt.

  32. kam grad in den Nachrichten und ist KEIN Witz:

    Nürnberg tauscht kostenlos alle Nummerschilder mit N-SU um !

    Auch werden solche Kennzeichen nicht mehr erteilt…

    Ohne Worte!

  33. Zur Moschee,

    Allahu- Akbar- Allee,

    Dhimmigasse,

    Guckst- Du- Weg,

    Zum Minarett,

    Am Schächtsteig,

    Zur Burka,

    Straße der Scharia,

    Fachkräfteplatz,

    Straße der Bereicherung.

  34. #48 Heinrich Seidelbast (09. Nov 2012 19:29)

    Und aus dem Hering machen wir einen Bückling!

    😆 😆 😆

  35. #20 Eurabier

    WuahaAAHHAAaaahaaAA! 😀 Geil!

    Gauche-Caviar-Chaussée

    An der Jägerschen Verfassungstreue

    Strasse des 17. Jäger

    Platz der Gesinnung

  36. @ #21 lorbas

    “Mit den schrecklichen Morden der Zwickauer Terrorzelle hat das Kürzel NSU eine neue schlimme Bedeutung bekommen. Deshalb verstehe ich gut, wenn Bürgerinnen und Bürger diese Buchstabenkombination als anstößig ansehen”, erklärt Maly.

    Welchen „schrecklichen Morden“ eigentlich? Hat schon ein ordentliches Gericht beweiskräftig festgestellt, dass die Morde tatsächlich von der „NSU“ begangen wurden? Zwei unscheinbare Leute – gedeckt vom Mütterchen Beate – sollen also in ganz Deutschland zehn Morde und diverse Banküberfälle begangen haben, ohne auch nur einmal ernsthaft verdächtigt worden zu sein?

    Das klingt doch alles sehr nach dem sehr verdächtigen Selbstmord der Richterin Heisig, die beiden angeblichen tatsächlichen Mörder sind dummerweise tot, die dritte Hauptbeteiligte entpuppt sich als strickendes Hausmütterchen, das nur die Pulswärmer zur Verfügung stellte, und alle anderen „Unterstützer“ werden mit schwammigen Anklagen überhäuft.

    Hauptprozessort ist in Wahrheit Berlin, wo Sebastian Edathy den triumphierenden Chefankläger spielen darf wie der Staatsanwalt in Asterix, weil man ansonsten keine Verwendung für ihn hat.

  37. 49 Elink (09. Nov 2012 19:30)

    In Oldenburg (Niedersachsen) wurde ebenfalls beschlossen 130 verdächtige Straßennamen überprüfen zu lassen.
    ————-

    Bilderstürmerei 2012 in Deutschland

    Das alles mutet an,als wenn wir uns ins Mittelalter zurück bewegen.
    Im 16. Jahrhundert haben Christen während der Reformation viele unwiederbringliche christliche Kulturgüter zerstört, nur weil sie darin Zeugnisse einer scheinbar falschen Glaubensausübung sahen. An all diese zerstörten gotischen Altäre und romanischen Heiligenbilder sollten wir uns erinnern, um der Gefahr des Hochmuts zu entgehen, wenn wir voller Schauer von der Zerstörung islamischer Kulturgüter hören.
    Die Dummheit und der Fanatismus welcher in Deutschland immer mehr um sich greift ist mit gesundem Menschenverstand nicht zu erklären!!!

  38. Salafistenweg, Pierre-Vogel-Allee, Burkaplatz, Arafatstrasse, Islam-Frieden-Strasse, Ungläubige-Avenue…

    52 elohi_23 und vielen Mitkommentatoren 😆

  39. Kreativ hier. Oder heißt das inzwischen nach neuer deutscher RechtUnrechtschreibung „Creativ“? 😉

  40. #56 Babieca (09. Nov 2012 19:42)

    #48 Heinrich Seidelbast (09. Nov 2012 19:29)
    ————

    Es freut mich,dass ich Sie erfreut habe!!!
    Gruss+(schmunzel)

  41. Dann wäre da noch die Alternativlos-Stadtautobahn, bietet sich an als Straße zwischen Einwanderungsbehörde und Sozialamt mit kostenlosem Shuttleservice.

  42. (Ironie an) Das erinnert an die DDR, da wurde aus Chemnitz Karl-Marx-Stadt. Wenn Freiburg das unbedingt fortführen will, dann aber konsequent. Wie währe es den alten deutschen Namen „Freiburg“ in „ISLAMATALIBAN“ umzuwandeln? Dann ist alles Deutsche getilgt. (Ironie aus)
    Meine Frage an die Verantwortlichen: Seid ihr wirklich sicher dass ihr noch alle Tassen im Schrank habt?

  43. #53 Hundewache (09. Nov 2012 19:35)

    #46 lorbas

    Ja so läuft das, die EU schafft unsere traditionellen Geschlechterrollen ab, wundert sich im Umkehrschluß aber daß wir keine Kinder bekommen…

    Wir sollen keine Kinder bekommen.

    #58 Fensterzu (09. Nov 2012 19:48)

    @ #21 lorbas

    Welchen “schrecklichen Morden” eigentlich? Hat schon ein ordentliches Gericht beweiskräftig festgestellt, dass die Morde tatsächlich…

    Die Unschuldsvermutung ist eines der Grundprinzipien eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens und wird heute von den meisten Ländern der Welt zumindest dem Anspruch nach anerkannt. Sie geht auf den französischen Kardinal Jean Lemoine (1250-1330) zurück.

    Seine universellste Anerkennung findet der Grundsatz in Art. 11 Abs. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948:

    „Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“

    In den Ländern des Europarats wird er darüber hinaus gewährleistet aufgrund von Art. 6 Abs. 2 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK):

    „Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Unschuldsvermutung

  44. @ #58 Fensterzu   (09. Nov 2012 19:48)  

    Diese NSU-Schmierenkomödie ist genauso eine Verar***ung wie diese end-debilen Straßenumbenennungsaktionen.

    Das ist alles einfach nur noch geisteskrank.

  45. #52 elohi_23 (09. Nov 2012 19:35)

    Die Straße, an der das Finanzamt beheimatet ist, muss unbedingt „Pleitestraße“ heißen.

    Für Rotlichtbezirk schlage ich vor:
    „Schlampen-Weg“.
    „Hinterlader-Gasse“
    „Auf-den Titten“

    Also wirklich, den „Tittisee“ gibt’s doch schon.

    Nach den Strassen kommen dann Gebirge/Berge und Flüsse/Seen:

    Der „Brocken“ wird zum „Kotzbrocken“
    Der „Rhein“ zu „Unrein“

  46. Die Europäische Union will Unterrichtsmaterialien abschaffen, die Schülern ein traditionelles Rollenverständnis der Geschlechter vermitteln.

    (hmmm… Schülern, ok. Was ist mit Schülerinnen?)

    Wird jetzt der Koran durch die EU abgeschafft?

  47. Bürlün-Schloßplatz: Chop-Chop-Square
    Karlsrühe Schloßplatz: Chop-Chop-Square
    Stüttgarter Schlößplatz: Chop-Chop-Square
    Münster Schlößplatz: Chop-Chop-Square
    Saarbrücken Schlößplatz: Chop-Chop-Square

    Damit sich die Islam-Orientalen hier endlich samt ihrer Kultur willkomen und heimisch fühlen.

  48. Bundesregierung soll Menschenrechte in Rußland fördern 😆

    BERLIN. Die Bundesregierung soll sich nach Wunsch der Koalitionsparteien künftig stärker für die Menschenrechte in Rußland engagieren. Mittels einer „Modernisierungspartnerschaft“ sollen „Demokratie, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, Zivilgesellschaft, bürgerliches Engagement und das Wachsen einer breiten Mittelschicht“ unterstützt werden, forderten die Bundestagsfraktionen von CDU, CSU und FDP.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5783af137e8.0.html

    Erst einmal hier http://2.bp.blogspot.com/-wxytQYHllrM/TwKSezcHVxI/AAAAAAAADjY/yhruZI7uPs4/s1600/bananenrepublik.jpg anfangen.

  49. Mein Großvater von Mutterseite her hatte ein Motorrad der Marke NSU, auf dem ich als Kind manchmal mitfuhr.Erst auf dem Tank, dann auf dem Sozius. Bin ich nun belastet und verdächtig? Ich bin sehr besorgt.

  50. @ #68 lorbas

    Die Unschuldsvermutung ist eines der Grundprinzipien eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens und wird heute von den meisten Ländern der Welt zumindest dem Anspruch nach anerkannt.

    Ja, aber nach dem heute geltenden linken Gerichtskartenspiel schlägt allein der Vorwurf „Rechts“ alle Trümpfe und führt zum sofortigen Ausschluss aus der Gesellschaft mit dem Verlust aller bürgerlichen Rechte.

    Die Hexenjagd ist eröffnet, LinksGrün und andere blasen gemeinsam mit dem Kalifat zum Abschuss aller Deutschen, die sich nicht der neuen Diktatur beugen wollen.

  51. Ich finde ja, man sollte öffentliche Bedürfnisanstalten und Kläranlagen etc. nach den rot-rünen-multikulti Politikern benennen.

    Z.B. Claudia-Rot-Klärwerk, Stöbele-Müllhalde, Trittin-WC… *g*

  52. Höflichst bitte ich darum, auch Ortsnamen auf ihre Bereichererfreundlichkeit hin zu überprüfen. Es gibt einen Ort namens „Moorenweis“ –> zum einen ein Widerspruch in sich, zum anderen rassistisch. „Kirchdorf“ –> geht gar nicht, ist ja antiislamisch.
    In Hamburg gibt’s ein Krankenhaus, das heißt „Sankt Adolf-Stift“ …. ui ui ui…

    Nicht SIE sind unter uns – wir sind unter IHNEN.

  53. Nach einigen der zur Auswahl gestellten Personen würde ich nicht einmal eine öffentliche Toilette benennen.

  54. #74 el ? cid (09. Nov 2012 20:01)

    Finde ich vollkommen ok. Vor allem bei Schlachtern am vorderen Ende der Verarbeitungs-Linie, Müllmännern, Autobahnasphaltiereren, Ingenieuren, Polieren, Gerüstbauern, Theophysikern, Industrietauchern und Boxern, die unsere mohammedanischen Einwanderer sozialisieren.

    :mrgreen:

  55. # 73

    ja das stimmt, war im September auf Usedom und da haben mir Einwohner davon berichtet, dass man einen ganzen Wohnblock in Wolgast mit über 100 Wohnungen „entmitet“ hat und die bisherigen Mieter irgendwohing „entsorgt“ hat. Traditionell gewachsene Strukturen wurden auseinandergerissen.

    Und jetzt kommts, die bisherigen Mieter haben jahrelang gekämpft, dass die Wohnungen modernisiert werden, das hat die Wohnbausgesellschaft abgelehnt.

    Jetzt aber werden die Wohnungen Top saniert für die Immigranten…

    Diese werden dort ihre wahre Freude haben, denn die werden dort total abgelehnt.

  56. #20 Eurabier (09. Nov 2012 19:02)
    #14 Hundewache (09. Nov 2012 18:58)

    Oder Bundesländer:

    Becklenburg-Vorderpommern

    oder Becklenburg-Vorbeugen?

  57. Wer weiß, welche Stadt in Deutschland die Hochburg der Einbrecher ist??

    Haha: Freiburg !!!!

    Vielleicht könnte man die Straßen nach den gefassten Einbrechern benennen, die sind doch sicherlich absolut unbelastet, zumindest politisch!!

  58. Von mir aus können die umbenennen was sie wollen,aber im Gegenzug sollten die Saudis zugeben ,dass die Kaaba in Wirklichkeit nur eine Wall-Toiltte ist….

    hat mich schon immer gewundert,dass so ein reiches Land nur eine Toilette hat.

    (Satire gedeckt durch Artikel 5 GG)

  59. Vorderer-Volker-Beck-Weg, Hinterer-Volker-Beck-Weg
    —–
    Kommt darauf an, ob er passiv oder aktiv ist 🙂

  60. 70 Thomas d. U. (09. Nov 2012 19:56)
    OT: Neues von Erdowahn
    Türkei warnt ihre Männer….

    ——————

    Diesbezüglich wird die Thematik und der Auftrag:
    „Eroberung mit den Geschlechtsorganen“von allerhöchster Stelle geradezu bestätigt!!!

  61. OT
    (k)ein Fernsehtipp:

    Im WDDR läuft seit 20 Uhr 15 so eine Art „Rock gegen Rächtzzz“ mit zahlreichen echt total tief betroffenen Kölner Künstlern. Muss man sich nicht antun.

  62. OT: Nach seiner knappen Wiederwahl und vor der drohenden US-Haushaltskrise hebt Obama schon wieder den Zeigefinger – erinnert fatal an den Besserwisser Heribert Prantl von der halbsozialistischen Süddeutschen:

    Selbstbewusster Obama erhöht Druck auf Republikaner

    Der kleine Angeber möchte die Opposition zwingen, seinen Vorschlägen zuzustimmen, um dann die Lorbeeren einzuheimsen und die anderen zu beschimpfen. Überall in der demokratischen Welt heißen die nicht regierenden Parteien „Opposition“, seit Obamala heißen sie „Blockierer“. Ar…

  63. #90 nairobi2020 (09. Nov 2012 20:14)

    Wer weiß, welche Stadt in Deutschland die Hochburg der Einbrecher ist??

    Haha: Freiburg !!!!
    ————-

    In Wismar ist mir die „Diebstrasse“ bekannt.Hoffentlich siedeln sich da nicht jetzt, nach meinem Hinweis,die Vertreter dieser „Zunft“ an.

  64. Was macht man mit der Vielzahl der Gaststätten, die kulturunsensible Namen tragen wie

    Zum deutschen Kaiser

    Deutsches Haus

    Zur deutschen Eiche

  65. #79 Josephus 2 (09. Nov 2012 20:04)

    Radio Eriwan antwortet: Wer als Kind auf einem NSU-Motorrad gefahren ist, braucht sich im Prinzip keine Sorgen machen. Prinzipiell sollte er aber spätestens im Gulag darüber nachdenken, ob es schlau war, freimütig über Motorräder oder Automarken oder jedwede Kürzel zu plauschen…

  66. Den Yitzhak-Rabin-Platz in Köln müsste man auch umbenennen, irgendwann stören sich die Kulturbereicherer daran.
    Außerdem die Tel-Aviv-Straße(stark frequentiert).
    Meine Vorschläge:
    Adolf-Erdogan-Platz bzw.
    Davutoglu-Straße

  67. Hahahaha…koestlich!

    Aber den wichtigsten Vorschlag haben alle bisher vergessen:

    Die Mohammed Allee (PBUH).

    Die kommt auch gleichzeitig mit dem Vorteil, dass Google’s ‚Street View‘ dort natuerlich verboten werden muss (v. wg. Antlitz und so), sodass ein weiterer Angriff auf die Meinungs und Redefreiheit praktisch „gratis“ inbegriffen ist.

    Uebrigens…fuer die Dhimmis blieben noch die Kuffar Klaerwerke und die Infidel Muelldeponie?

  68. Die Auswahl der hier in den Namensvorschlägen berücksichtigten Sozialisten- und Kommunistenvertreter ist ziemlich unvollständig.
    Wo bleibt die Via Benito-Mussolini? Wo die Eva-Braun-Allee? Wo der Goebbels-Garten? Oder der Roland-Freisler-Hof?
    Alles National-Sozialisten reinsten Wassers!
    Ach, ja. Und Freiburg geht auch nicht mehr. Wenn schon, dann bitte Arbeitmachtfreiburg. Und, wenn ’s geht, ’ne Städtepartnerschaft mit Havanna. Die Jungs dort wissen, wie man mit Stromausfall umgeht und können die Arbeitmachtfreiburger schon mal vorbereiten. ¡Viva el socialismo verde!
    ¡Socialismo (verde) o muerte!
    (Frage am Rande: ¿Qué es la diferencia?)
    Tja, so geht ’s, wenn einstmals freie und liberale Bürger eines Landes wie BW einen ehemaligen (?) Maoisten zum Landesherrn und jeweils einen Ökofaschisten zum OB von Stuttgart und von Freiburg wählen.
    Der (Nicht-)Wähler bekommt, was er verdient.
    Kein OT, sondern ein PS:
    Es gibt z.Z. drei Länder, die gezwungenermaßen den Demokratischen Volksrepubliken Berlin, Bremen, etc. ihre Spaßbäder sowie andere sozialistische Wohltaten finanzieren: Hessen, Bayern und Baden-Württemberg.
    Bayern will nun gemeinsam mit Hessen eine Klage gegen den Länderfinanzausgleich einreichen. Baden-Württemberg – bislang ebenfalls von den Pleiteländern der Republik ausgeplündert – hält sich merkwürdigerweise bedeckt und bislang raus.
    Dreimal darf jeder hier raten, warum.
    Ob man sich in Stuttgart womöglich bereits auf den baldigen Empfängerstatus freut?
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Don Andres

  69. #46 Rex Kramer (09. Nov 2012 19:27)

    @#36 kleinerhutzelzwerg (09. Nov 2012 19:18)

    Richtig müsste es heißen: “Im A….”
    ————
    Geht’s noch etwas genauer ? 😉

  70. Meine Mutter hat als Teenager eine NSU Quickly gefahren, gelegentlich. Wir meine Mutter jetzt von Amts wegen liquidiert?

  71. #81 Gammel-Doener (09. Nov 2012 20:07)

    Ich finde ja, man sollte öffentliche Bedürfnisanstalten und Kläranlagen etc. nach den rot-rünen-multikulti Politikern benennen.

    Z.B. Claudia-Rot-Klärwerk, Stöbele-Müllhalde, Trittin-WC… *g*
    ———————
    La-Fontaine-pissoir!

  72. #104 reinhard (09. Nov 2012 20:42)

    Pfortzheim kann seinen Namen weiterführen….

    Schweinfurt aber nicht, ist haram!

  73. @ #91 rufus @ #95 Babieca

    darf ich meine Mütze überhaupt noch tragen?

    Radio Eriwan antwortet: Im Prinzip ja, aber Sie sollten das böse Omen bannen mit mindestens drei Buttons „Peace, Pace, Frieden“ auf Regenbogenfarben, zwei Aufnähern „Mein Freund ist Ausländer!“, zwei Stickern „Ich bremse auch für Deutsche!“ und mindestens drei Schildern: „Niemand ist illegal!“

  74. „Was macht man mit der Vielzahl der Gaststätten, die kulturunsensible Namen tragen wie

    Zum deutschen Kaiser

    Deutsches Haus

    Zur deutschen Eiche“

    Das geht natürlich nicht mehr.
    Die werden umbenannt in:

    Zum Kümmeltürken,

    Zum geschächteten Hammel,

    Halalgasthof,

    Gasthof zum Bereicherer,

    Zur Wasserpfeife,

    Zum Perserteppich….

  75. Mazyek, Kolat und Konsorten, sollten sich ehrlicherweise für Umbenennungen von Straßen in NSU-Straße umbenennen. Denen haben sie und ihre Klientel nämlich weit mehr Aufmerksamkeit der Bevölkerung und Sympathien zu verdanken als 51 Jahren „Aufbauarbeit“ der Moslems in Deutschland.

    Übrigens gehe ich davon aus, dass es in Neckarsulm eine NSU-Straße gibt. Es gibt in Rüsselsheim und Kaiserslautern ja auch Opel-Straßen bzw. Opel-Kreisel.

  76. Querstell-Gasse

    Breite Front gegen Rechts-Allee

    Am Schwarzen Block

    Verbotsirrtumsufer

    Islam ist Frieden-Platz

    Castor-Schotterweg

  77. Kennt tatsächlich außer (#13) Eurabier und mir keiner mehr den NSU Prinz?

    Man stelle sich die Empörung vor! 🙂 Im übrigen können nur wahrhafte Deppen auf die Idee kommen, Wörter oder Abkürzungen wegen einer Doppelverwendung abzuschaffen oder zu verbieten. Wenn man das weiterverfolgt, müssten sofort Ware und Wort „Döner“ verboten werden, weil sie an die unglaubliche Verniedlichung der Morde am Anfang der Ermittlung erinnern.

    Das internationale Idiotentum wird siegen.

  78. #113 Fensterzu (09. Nov 2012 20:56)

    doch meiner einer..war vein geiles schnelle gefährt…zu erkennen an der offenen Motorhabe..zwecks kühlung ..War im bergrennen nur durch den alpina geschlagen

  79. Also soviel ist klar: wer schon mal NSU gefahren ist, ist quasi Terrorzellen- Mitwirkender. Schämt euch!
    Zum Glück wird auf sowas geachtet: auch ein Schornsteinfeger darf nur noch politisch korrekt den Besen durch den Kamin ziehen. Was bin ich erleichtert….

  80. Beweisbare Delikte?

    Beate Z. war wohl Mitwisserin. Natürlich hat sie den beiden mordenden Uwes geholfen. Aber wie? Meines Wissens ist nicht nachgewiesen, daß sie auch nur einen Tatort ausgekundschaftet hat.

    Also was konkret heißt das? Vermuten kann man einiges. Im Strafrecht gilt aber: „Glauben heißt nix wissen!“ Sind 3 Leute schon eine kriminelle Vereinigung, mehr hat der „NSU“ nie gezählt. Auch die „Baiuwarische Befreiungsarmee“in den Neunzigern in Österreich bestand nur aus einem schlauen Fuchs.

    Für den Häfen wird es reichen bei BZ, aber die große Aufklärung mit drastischer Strafe ist nicht gesichert. Den Mund zu halten ist in komplexen Strafverfahren immer eine kluge Taktik.

  81. @ #94 rufus #109 Urviech

    “Was macht man mit der Vielzahl der Gaststätten, die kulturunsensible Namen tragen wie

    Zum deutschen Kaiser

    Deutsches Haus

    Zur deutschen Eiche”

    Das geht natürlich nicht mehr.

    Ich wäre ein wenig offensiver:
    Zum Türkenkopf

    Die drei Balkonmädchen

    Zur Blut- und Leberworscht

  82. Wenn man konsequenterweise die Hausnummern abschafft, ergeben sich weitere Möglichkeiten:

    Villa Vegan
    Haschhaus
    Pussypalast
    Blockwartburg

  83. #119 Fensterzu (09. Nov 2012 20:56)

    Kennt tatsächlich außer (#13) Eurabier und mir keiner mehr den NSU Prinz?
    ———
    Klar doch! Kennt ihr auch noch die NSU-Max?

  84. Trittingasse,

    Zum Solardach,

    Zur Teilhabe,

    Hassu- Problem- Straße,

    Dreier- BMW- Allee,

    Straße des Sozialbetruges,

    Zum benachteiligten Migranten,

    Platz des Asylmißbrauchs,

    Am Castor…

  85. #120 Eurabier

    Wie wärs mit

    Opel Südländer

    Seat Andalusia

    Skoda Onur

    VW Achmadinedschad 4motion

    Alfa Romeo Stiletto

    Fiat Todtreta

    Dacia Al Islam

    Audi A6 Migrant

    BMW Hartz4i

    Renault Trio gegen 1

    Toyota Aufschlitz Hybrid

    😉

  86. @ #119 schlaumonster

    Beweisbare Delikte?

    Beate Z. war wohl Mitwisserin.

    Für den Häfen wird es reichen bei BZ

    Dieses wunderschöne Wort für eine unschöne Sache habe ich vor mehr Jahren zuletzt gelesen, als viele der Kommentatoren hier alt sind! Witzigerweise in einer deutschen Übersetzung eines irischen Romans.

    (Wer skurrile Literatur mag, sollte sich diesen Mann ansehen. Seinesgleichen wird es nie mehr geben!)

  87. Fatih-Mehmed-Straße

    MenschInnenstraße (statt Herrenstraße)

    Platz des unbekannten Studienabbrechers

    Notinmyback Yard
    (Migrantenfrei für die Parteigrößen und Alternativbonzen)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nimby

    RotationseuropäerInnenplatz

    Daniel-Cohn-Bendit-Waldkindergarten
    (mit vielen kleinen intimen Ecken zum entspannen und kennenlernen)

    Und ganz wichtig:
    Platz der politischen Erbsünde

  88. @ #133 Toytone #120 Eurabier

    Wie wärs mit

    Opel Südländer

    Seat Andalusia

    Skoda Onur ………?

    Du hast nicht den Ford Alditüte Taunus erwähnt, einen der wichtigsten Beiträge zur deutsch-amerikanisch-türkischen Verständigung! 🙂

  89. #133 Toytone (09. Nov 2012 21:31)

    Oder

    Opel Mekka

    VW Jidda

    Seat Alhambra

    VW Sharian

    VW Golfkrieg

    Ford Moscheo

    Citroen Fastenbreak

  90. Toleranz Allee
    Straße des Respekts
    Wasschaustdu Wanderweg
    Sandburg Moschee
    Fatawa Kreisverkehr

    das wird teuer:
    Einbahnstraß_in

  91. Warum nicht einfach alle Straßen durchnummerieren?
    So muss man sich später nicht auch noch um die faschistischen Monarchen oder gar um die nationalistischen Pflanzen kümmern.
    Da es sich um arabische Zahlen handelt, können die Mohammedaner dann gleich noch behaupten, alle Straßen in Deutschland gebaut zu haben.

  92. Tretgasse
    Stichweg
    Buntes Pflaster
    Zur Sozialen Prognose
    Intensivplatz
    Dhimmi Enklave
    Dschizya Drivethrough

  93. #4 A.Monk (09. Nov 2012 18:50)

    ***gelöscht***

    PI-Moderation: Wollen Sie unbedingt in die Spam-Moderation?
    ———————
    Ist das das, was ich vor meinen kommentaren sehe?

    PI-Moderation: Nein, nicht im Zusammenhang

  94. @ #138 Eurabier #133 Toytone

    Opel Mekka

    VW Jidda

    Seat Alhambra

    VW Sharian

    VW Golfkrieg

    Ford Moscheo

    Citroen Fastenbreak

    Jetzt hört doch mal auf! Ich muss morgen auch – relativ – früh aufstehen, und wenn ich alle drei Minuten wie ein Pferd lachen muss, werde ich nie müde! 🙂

  95. Ich bin dafür, daß wir jedes Jahr und in jeder Stadt einen Weg, eine Straße und einen Platz nach mohammedanischen Nobelpreisträgern benennen.

  96. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer
    Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns – Allee

  97. Ankara müsste zum Vergleich wohl mindestens auf die dreifache Größe anwachsen, um sämtliche Straßen nach von Türken getöteten Deutschen zu benennen…

  98. Berlin:
    Und das ist gut so Flughafen
    Arm aber sexy Tor
    Ich übernehme die politische Verantwortung Müllverbrennung

  99. Die Herrengasse im 1.Wiener Gemeindebezirk braucht nicht umbenannt zu werden. Hier genügt ein Hinweis, das diese Gasse den neuen Herrenmenschen gewidmet ist.

  100. #150 Niflheim (09. Nov 2012 22:40)
    Mein Favorit !!

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer
    Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns – Allee

    😆

  101. #49 Elink (09. Nov 2012 19:30)

    In Oldenburg (Niedersachsen) wurde ebenfalls beschlossen 130 verdächtige Straßennamen überprüfen zu lassen.

    Da habe ich 12 Jahre gelebt, das wird hart, eine kleine Auswahl, was die alles haben:
    – Hindenburgstraße, Graf-Spee-Str, von-Lützow-Str, Stresemannstr, von-Moltke-Str, Gneisenaustr., Blücherstr., Tirpitzstr.
    – Kasernenstr., Grenadier-, Artillerie-, Kanonier-, Pionier-, Husaren-, Schützenweg, Waffenplatz
    – mehrere „Heer“-straßen

    fallen mir jetzt nur auf Anhieb ein…
    Das wird teuer

  102. #116 felixhenn (09. Nov 2012 20:53)

    Übrigens gehe ich davon aus, dass es in Neckarsulm eine NSU-Straße gibt. Es gibt in Rüsselsheim und Kaiserslautern ja auch Opel-Straßen bzw. Opel-Kreisel.

    Korrekt, es gibt eine „NSU-Straße“ und eine „NSU-Einfahrbahn“.

    Hab´ den Überblick verloren. Hatten wir schon?
    Nicht-Hilfreich-Platz
    Was-guckst-Du-Weg
    Migrationsgasse (nur für Sackgassen ohne Wendemöglichkeit!)

    Die Umbennung von Stadtteilen („Ehrenmordfeld“) ist ja schon in vollen Gange…

  103. Ehrenmordviertel ist gut; über die Henkergasse und den Steinigungsplatz zu erreichen.

    Das Jiziyaamt, ist ganz wichtig, who die Dhimmisteuer entrichtet wird. Sklavenmarkt naturlich nicht vergessen; und das Schariagericht.

    Schlachthof wird zum Schachthof umbenannt, und für alle Lebensmittel wird eine Halalsteuer verlangt, in der Höhe der MwSt, (für Rechtgläubige kostet es natürlich nichts)

  104. Da hat sich doch wat Nazi eingeschlichen! Also Bunga-Bunga-Platz geht ja mal gar nich und uüberhaupt nich! Denn schließlich ist der Berlusconi ja auch so’n Nazi. Dat hat immerhin der Jenosse Schulz Martin aus Würselen jesacht oder so ähnlich. Und der musset ja wisen, wa!

  105. Bei uns in Kassel sind wir schon viel weiter, als die Nachzügler im Breisgau.

    Wir haben bereits seit 1988 den „Kemal-Altun“- Platz und seit neuestem den „Halit“- Platz mitsamt entsprechender Umbenennung einer ÖPNV-Haltestelle…

  106. Das Schlimmste von allem ist die Abschaffung der Eugenio-Pacelli-Straße in Oberhausen.
    Ich schlage zur Sühne dieses Frevels vor, eine größere Oberhausener Straße in Dreifaltigkeits-Magistrale umzubenennen.

  107. … Namen von Personen oder Orten, die mit Diktatur, Militarismus, Antisemitismus, Rassismus, Kolonialismus oder der Verfolgung von Minderheiten in Verbindung stehen.

    An die Arbeit, es gibt viel zu tun, allein schon beim Buchstaben A. Personen und Orte, das ist aber nicht genug! In der Aufzählung oben fehlt auch „Nationalismus“.

    – Adlerstr. (hatten die Nazis auf Uniformen, in Dienstsiegeln usw.)
    – Alemannenstr. (irgendwie „völkisch“)
    – Am Bischofskreuz (könnte Moslems beleidigen)
    – Am Kirchacker (dito)
    – Andreas-Hofer-Str. (nationalistischer, „völkischer“ Terrorist)
    – Arndtstr. (Ernst Moritz Arndt = deutscher Nationalist, Franzosenhasser)
    – Augustinergasse (was Christliches, bäh!)

  108. #168 Eumel (10. Nov 2012 12:41)

    Vorschlag für die breitesten Strassen: “Strasse der Willkommenskultur”
    ———
    Wer soll sich da auskennen? – besser: Straße zum Sozialamt!

  109. @ #168 PSI:
    Hast Recht, das wäre vielleicht sinnvoller.

    Dafür sollte man Schweinfurt in Kamelfurt (oder -furz?) umbenennen, damit die Stadt halal wäre. Ein aufrechter M*sel muss sich ja mit so einem Stadtnamen schämen.

  110. @ #29 PI-User_HAM (09. Nov 2012 19:11)
    @ #8 Renton (09. Nov 2012 18:54)

    Müsste es nicht “Hinterer-Volker-Beck-Weg” heißen?

    Ich würde vorschlagen Volker-Beck-von-hinten-Weg

    …oder noch einfacher: “Am Arsch”

    Alternativvorschlag:

    Wie wär´s mit „ROSETTENWEG“ ?

  111. Wer hätte das gedacht, manchmal hat der Wahnsinn doch Grenzen, wie diese Blatt beweist:

    Kurz Notiert

    Landaus Hindenburgstraße behält ihren Namen

    Die Landauer Hindenburgstraße wird nicht umgetauft. Das beschloss gestern Abend der Stadtrat mit 32 gegen 7 Stimmen. Dass sie ihren Namen behält, dafür stimmten SPD, CDU, FWG und FDP. Für einen neuen Namen waren Grüne, UBFL, Hans-Jürgen Blinn (SPD) und die fraktionslose Stadträtin Magdalena Schwarzmüller. Gertraud Migl hatte den UBFL-Antrag damit begründet, dass der frühere Reichspräsident Paul von Hindenburg kein Demokrat gewesen sei. Sie plädierte jedoch dafür, an diesem Abend nicht zu entscheiden, sondern eine öffentliche Debatte in der Bevölkerung zu beginnen. Die große Ratsmehrheit folgte jedoch den Argumenten von Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer (SPD), der dem UBFL vorwarf, eine „Debatte von vorgestern“ zu führen. „Wir haben andere Probleme“, meinte Schlimmer und bezeichnete diejenigen, die Straßen umtaufen, als „moderne Taliban und Sittenwächter“, die „heute die Hindenburgstraße, morgen das Fliegerviertel und übermorgen den Löwen vor dem Deutschen Tor“ entfernen wollten. Der Stadtrat brauche keinen „historischen Nachhilfeunterricht“. Die Hindenburgstraße, die vor 85 Jahren ihren Namen erhielt, gehöre zur Stadtgeschichte. (gau)

    Quelle: Die Rheinpfalz – Nr. 225, Mittwoch, 26. September 2012
    Zeitung für die Pfalz / Pfälzer Tagblatt

Comments are closed.