BAP-Opa Wolfgang NiedeckenDieser Meinung waren wir schon länger, aber der Bürgermeister bestätigt das: Nach dem Auftritt von „Hop-StopBanda“, einer deutsch-jüdisch-russisch-ukrainischen Band aus Köln, wurde es dann offiziell mit Oberbürgermeister Jürgen Roters: „Arsch huh« ist das Gewissen unserer Stadt. Wir geben dem Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen eine vieltausendfache Stimme.“ Roters entschuldigte sich zudem bei den traumatisierten Opfern des Nagelbombenattentats in der Keupstraße. Soweit der Kölner Stadtanzeiger, der „Zeichen gegen Rechts“ erkennt.

Wie in letzter Zeit mehrmals berichtet, geht der Kölner Klüngel mit unglaublicher und einmalig brutaler Schärfe gegen Pro Köln vor. Hausdurchsuchungen, Verhaftungen, es stinkt förmlich nach Politjustiz dort. Im Internet kann man dazu diese Definition lesen:

Kölner Klüngel intern auch „Kölscher Klüngel“ genannt bezeichnet (tendenziell verharmlosend) ein System auf Gegenseitigkeit beruhender Hilfeleistungen und Gefälligkeiten das zur Vermischung von gesellschaftlichen politischen und industriellen Interessen führt. Außerhalb von Köln wird Vetternwirtschaft Filz oder Bimbeswirtschaft synonym verwendet der Begriff ist eng verwandt und streckenweise deckungsgleich mit dem der Korruption.

Gewissen im Arsch eben!

(Foto oben: BAP-Opa Wolfgang Niedecken)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Die Altherrenband Bap würde besser mal ein Arsch Huh Konzert gegen Judenhass, Deutschenhass, Zwangsbeschneidung, Ehrenmorde, Zwangsverheiratung, Kinderehen und für die 7500 Deutschen Opfer von Ausländergewalt in Deutschland geben. Zumindest für die Ermordete Sachbearbeiterin der Arge hätten ein paar Worte fallen können. Aber Mitgefühl für Opfer von Ausländergewalt ist ja auch schon irgendwie Nazi

    Aber was will man von Jemand erwarten der längst zu dem mutiert ist, was er in seiner Jugend bekämpft hat. Jetzt gibt er den lieben Intellektuellen wohlhabenden Onkel von neben an, der am Puls der Zeit seine Liedchen vom Gutmenschentum trällert. So endet man eben als Reichster Widerstandskämpfer in der Kölner Südstadt umgeben von Gutbürgerlichen Schmocks die von einer Straße reden, die seit 35 Jahren schon nicht mehr kennen.

    Es gibt ein Liedtext von Bap.

    Ihr sid widderlich, ni mieh zu ertrahe.

    (Ihr seid Wiederlich, nicht mehr zu ertragen).

    In diesem Sinne, ein Exkölner der kaum noch erträgt was das Gesocks aus unserer Statd gemacht hat.

  2. Immerhin ist es BAP-Opa Wolfgang Niedecken gelungen die Bühne ohne die Hilfe seiner beiden Alterspflegerinnen zu besteigen.

    Bemerkenswert war das Durchschnittsalter der Akteure („die Nacht der lebenden Leichen“)

  3. Unbedingt die Kommentare dazu im http://www.ksta.de/koeln/70-000-koelner-bei-arsch-huh-koelner-setzen-zeichen-gegen-rechts,15187530,20834816.html lesen!!!

    z.B.: mkoller sagt:
    Ein „Zeichen“ gegen Rechts ! Aber kaum Zivilcourage in der Stadt, die meisten schauen weg, aber gegen „rechts“ sein, das eint natürlich und gibt das Gefühl, etwas „gutes“ und „richtiges“ getan zu haben. Ein „Handeln“ gegen „Gewalt“ wäre mir lieber gewesen als ein bloßes „Zeichen“ gegen „Rechts“. Bei der Bekämpfung von Gewalt und gewaltverherrlichenden Ideologien, ganz gleich welcher Seite“, müssen auch „unbequeme“ Wahrheiten thematisiert werden dürfen. Deutschland ist nicht bloß „Nazi-Land“. Das vergessen diese ganzen „Selbst-Zelebrierer“ immer wieder gerne. In kaum einem anderen Land wird so viel auf sozialer Ebene geholfen und getan, wie hier bei uns. Wer es nicht glaubt, kann gerne mal im Iran Sozialhilfe beantragen 😀

    SchwarzerPeter sagt:
    So, ein Zeichen gegen „Rechts“ wäre gesetzt. Das war schonmal gut. Jetzt erwarte ich ein Zeichen gegen Salafismus und sonstigen religiösen Fanatismus, bzw. gegen Gewalt allgemein. Oder darf nicht sein, was nicht sein kann???

    Jupp S. sagt:
    Alle 20 Jahre kommt Niedecken mit seinen Gutmenschen und macht einen auf Sozial und gegen Nazis. Bei den vielen Problemen in seiner sooo geliebten Stadt könnten soich die Herrscjaften, die alle sehr gut verdienen ( Brings Höhner etc) sich mal in Echt etwas mehr einsetzen. Vorschlag : Herr Nioedecken zieht aus Solidarität mit den sozal Schwachen in Köln von der Marienburg zum Kölnberg. Datt wär doch watt, Wolfgang !

    Subbapa sagt:
    @mkoller: war überhaupt ein Zehntel der 70.000 wegen dem Thema dort? Ich bezweifel es stark. Pack die gleichen Bands auf ne Bühne, ganz ohne Thema, aber auch kostenlos und es werden genau so viele Besucher. Hier haben sich Besucher, im Gegenzug für ein kostenloses Konzert, medienwirksam instrumentalisieren lassen.

    Bevor die Kommentare verschwinden, sollte man sie sichern. 😉

  4. Alt-Linke Rentnerrocker und Obergutmenschen wie Niedecken / BAP & Co. sind der rieselnde Kalk von Gestern. Diese grauen Gestalten mit ihrem eingefrorenen Weltbild würden nie einen Ton z.B. gegen die immer offener praktizierte antisemitische Gewalt von Moslems singen. Gegen „Rechts“ ™ wird laut getrötet, bei Gewalt von Links oder Einwanderern wird immer schön weggeschaut.

    Solche Propaganda-Veranstaltungen erinnern an die FDJ-Polit-Propaganda-Konzerte damals in der „DDR“.

    Derweil wollen die Fußball-Schiedsrichter in Berlinistan streiken:

    Berliner Schiris drohen mit Streik!

    Kein Wort natürlich in der BZ, wer die Treter und Schläger sind. Wer aber recherchiert, erfährt sehr schnell, welchen MiHiGru die überwiegende Mehrheit der Prügler hat.

  5. An das erste Konzert vor 20 Jahren kann ich mich noch dunkel erinnern (habs damals schon nicht angeschaut). Seit dem haben soweit ich das weiß alle diese linken Sängerbarden, die damals schon dabei waren, zum Thema deutschfeindliche Gewalt von Immigranten gegen Deutsche beharrlich geschwiegen!!

  6. Es fällt mir heute äußerst schwer, dass ich einmal in der ersten Hälfte der 80er Fan von BAP gewesen bin.
    Aber 70.000 Kölner können nicht irren, was die Gefahr der drohenden Machtübernahme durch die Nationalsozialisten angeht 🙂

  7. Der Kampf gegen Rechts scheint schon eine Art kollektive pathologisch-krankhafte Paranoia geworden zu sein.

  8. Diese ganze Truppe dementer Weltverbesser müßte gezwungen werden die eigene ***Gelöscht*** nicht in Teuren Internaten sondern in Brennpunktschulen unterrichten zu lassen. Dann würden sie schnell merken wieweit sie mit Ihrer Diskussionskultur kommen.

    Dann wüßten sie auch das toleranz keine Einbahnstraße sein kann und as all jene die jetzt als braune Bande tituliert werden einfach das eigenständige Denken nicht verlernt haben und/oder Opfer der Multikulturellen Bereicherung geworden sind.

    Was sagt der feingeistige Herr Niedecken zu edn Versuchen Erdowahns die Todestrafe einzuführen. Wahrscheinlich nix, ist ja eh nur für Nazis.

    ***Moderiert! Bitte andere Wortwahl! Mod.***

  9. Mir fiel eben ein, die Veranstaltung fiel auf den Jahrestag der Maueröffnung.
    Vielleicht hätte man zum Jahrestag der Maueröffnung wenigstens der Menschen gedenken können, die vor 25 auf die Strasse gingen und ein
    Hammer-und-Sichel-System den Garaus bereiteten.
    Aber anscheinend würden viele von Niedecken&Co. liebend gerne unter der roten Fahne mit dem gelben Hammer und Sichel Symbol auftreten.

  10. in Zwickau zogen grad etwa 70 Demonstranten gegen Nazis und für Asylanten durch die Stadt,
    begleitet von ca, 50 Polizisten 🙂
    Alle unter der DGB Flagge und wahrscheinlich die Hälfte Profis vom schwarzem Block.

  11. Der Oberbürgermeister ist vielleicht deshalb so engagiert, weil er selbst ein Immigrant ist.
    (Er stammt aus dem tiefsten Westfalen, einem für Kölner sehr fremdartigem Kulturkreis)

  12. Bei den Kommunisten hieß so etwas:
    „Ein breites Bündnis demokratischer, fortschrittlicher Kräfte“.

  13. #8 Das_Sanfte_Lamm (10. Nov 2012 14:04)

    Der Kampf gegen Rechts scheint schon eine Art kollektive pathologisch-krankhafte Paranoia geworden zu sein.
    ——
    Oder Volkssport – wie Fussball!

  14. Kampf gegen Rääächts!

    „The Last Day will not come until the Muslims fight the Jews and KILL THEM“ (Der letzte Tag wird nicht kommen, bis die Muslims gegen Juden kämpfen und sie töten) Saheeh (i.e. „sondiert“, „vertrauenswürdig“ Most Authentic) Muslim Book 41, Number 6981 – 6985

    Saheeh (Most Authentic) Bukhari Volume 4, Book 52, Number 176 + 177 „…’O ‚Abdullah (i.e. slave of Allah)! There is a Jew hiding behind me; SO KILL HIM.‘ “

    http://schnellmann.org/heinrich-himmler.html

    OT: Morgen am Sonntag spricht Wolgang Huber ex-Ratsvorsitznder der evangelischen Kirche (Vorgänger von Frau Käßmann) in Dortmund, St. Reinolid Kiche um 11:30 Uhr (mitten in der City)

  15. Für die Jugend ist das nichts.

    Selbst wenn der Besuch dieser Veranstaltung kostenlos wäre, wer geht denn da schon freiwillig hin, wenn ein paar abgehalfterte alte Leute ihre ewig gleiche Schau abziehen.

    A propos abgehalfterte alte Leute: Die Dame mit dem Mehrfachkinn und die die immer so schaut, als ob sie eine Flasche Essig auf Ex gekippt hätte haben auch Grund zur Trauer:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-28063/urwahl-goering-eckardt-und-trittin-siegen-gruene-servieren-kuenast-und-roth-ab-und-machen-sich-damit-waehlbar_aid_857672.html

  16. Diese Wunderkerzenscheinheiligkeit ist einfach beschämend. Dennoch paßt sie zu dieser Stadt der als „Klüngel“ verniedlichten Korruption und des kommerzialisierten „Spaßes“.
    Zwar ungewollt, aber symptomatisch war jenes Ereignis, bei dem die Stadt wegen ihres ungezügelten Größenwahns zahllose Zeugen einstiger Kultur in einer riesigen Baugrube versenkte und bis heute Unsummen des Geldes hinterherwarf, das man jetzt durch eine neue Bettensteuer unbelehrbaren Touristen abknöpfen möchte.
    Wer möchte da noch von „Gewissen“ sprechen!

  17. #5 Prussia

    das Problem in Neo-Deutschland ist, für ein Konzert wie „Arsch offen“ erhälts du Lob, Anerkennung und das Bundesverdienstkreuz. Aber für ein Konzert gegen -deutscheindliche Gewalt- erhältst du nur Besuch von der GSG9, inklusive Hubschrauerflug nach Karlsruhe und einem Termin beim Bundesanwalt, weil du dein Falscherparkerticket vergessen hast zu bezahlen.

  18. Kämpfen die auch gegen die Vergewaltiger von Köln? Nein? Wieso nicht? Nur weil ca. 90% einen bestimmten kulturellen Hintergrund haben?

    Sind die keine Bedrohung für die Sicherheit und das Zusammenleben der Bevölkerung?

    Doch schon, aber solange deren Umfeld Rot/Grün wählt, darf man das nicht sagen.

  19. #17 lorbas

    „bei dem die Stadt wegen ihres ungezügelten Größenwahns zahllose Zeugen einstiger Kultur in einer riesigen Baugrube versenkte“

    Ach was, ist alles unnötig für die islamische Zukunft Köln. Was brauchste da ein über 1000 Jahre altes deutsches Archiv?

  20. „Kölscher Klüngel“ ist nur ein Synonym für „kriminelle Vereinigung“.

    Da kennt der Bürgermeister dann den Polizeipräsidenten aus dem Karnevalsverein und weist ihn dann schon mal an einen unliebsamen Politiker willkürlich zu inhaftieren. Wer immer noch glaubt, dass Deutschland eine plurale Demokratie ist, in der die Meinungsfreiheit gilt, der glaubt sich auch an den Weihnachtsmann. Die gesamte Kölner Politik- , Kultur- und Medienszene ist durch und durch korrupt. Das ist ein, sich ständig selbst protegierendes, System aus Filz, Bestechung und Amtsmissbrauch.

  21. Recht muss Recht bleiben und jedem Anfangsverdacht nachgegangen werden. So weit, so gut.
    Trotzdem seltsam, dass jemand bei dem keine Fluchtgefahr besteht in U-Haft kommt und andere Kulturbereicherer nach Todestritten frei herumlaufen und sich in die Türkei und sonstwohin absetzen können.

  22. Damit klar ist, wogegen gekämpft wird:

    http://www.ksta.de/debatte/kommentar–arsch-huh–nostalgie-birgt-gefahren,15188012,20835742.html

    Es stimmt: Die Kölner sind geneigt, sich in ihrer sprichwörtlichen Weltoffenheit und Toleranz zu sonnen und dabei die Schatten zu übersehen, die sie werfen. Der Umgang mit Asylbewerbern oder der Minderheit der Sinti und Roma entspricht längst nicht immer dem guten Geist des Miteinanders. Und im Wahlerfolg der rechtsextremen Gruppierung „Pro Köln“ dokumentiert sich eben jener Ungeist von Ausgrenzung durch Abwertung, die der Soziologe Wilhelm Heitmeyer überall in Deutschland registriert. Diese Gefahren lassen sich nicht wegschunkeln. Köln ist keine Insel wahren bürgerlichen Anstands, sondern eher ein Experimentierfeld, auf dem die neue extreme Rechte Strategien erprobt.

    Die aggressive Islam-Phobie etwa gab es noch nicht, als die AG „Arsch huh“ erstmals zum Protest aufrief. Damals war es für „die Guten“ viel leichter, kulturell die Grenze zu „den Bösen“ zu ziehen – einem Mob mit Glatzen, Bomberjacken und Springerstiefeln. Mit solchen Leute hatten BAP und Co. so wenig gemein wie ein Jauchewagen mit einer Parfümerie. Heute machen die Neonazis selbst auf „bürgerlich“, tragen Anzug und tummeln sich im Stadtrat, auch wenn sie den Parlamentarismus verachten, wie derzeit an den mutmaßlichen kriminellen Machenschaften eines Jörg Uckermann ablesbar.

    Dabei bleibt auf dem angestammten Terrain der „Arsch huh“-Bewegung noch genug zu tun. Der NSU-Terror, aber auch die Ausbeutung des Moschee-Baus in Ehrenfeld für islamfeindliche Hetze machen das mehr als deutlich.

  23. #23 Bundesfinanzminister

    Jeder Abweichler/Kritiker am bisherigen politischen Kurs der fanatischen linksliberalen Gutmenschen wird jetzt massiv bekämpft. Jeder der die Fehlentwicklungen in Sachen Multikulti, Islam(Fmisierung), Euro, EUdSSR-Superstaat kritisiert und nicht mehr hinnehmen will wird zum Staatsfeind erklärt. Die islamophilen Gutmenschen werden die Daumenschrauben in Deutschland und der EU noch viel härter Anziehen. Schaut euch nur mal die EU an, die EU-Eliten werden diesen bürokratischen Moloch mit allen Mitteln verteidigen. Wir driften längst in Richtung totalitären links“liberalen“ Orwell-Staat ab.

    EU-Parlament

    SPD-Schulz will Integrationsverweigerer abstrafen

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/eu-parlament-schulz-will-integrationsverweigerer-abstrafen/7372784.html

  24. #22 TRS (10. Nov 2012 14:55)

    Recht muss Recht bleiben und jedem Anfangsverdacht nachgegangen werden. So weit, so gut.
    Trotzdem seltsam, dass jemand bei dem keine Fluchtgefahr besteht in U-Haft kommt und andere Kulturbereicherer nach Todestritten frei herumlaufen und sich in die Türkei und sonstwohin absetzen können.
    ————–
    Naja, Fluchtgefahr besteht vielleicht nicht, aber Verdunklungsgefahr – schließlich werden die Nächte ja im Winter länger.

  25. Man könnte wirklich meinen, Deutschland ist voller Nazis, alle bedrohen, verfolgen und töten Juden und Moslems, die Parlamente sind mit rechten Parteien besetzt. Die Jugend läuft Fahnenschwingend durch die Straßen und singt deutsche Volkslieder….

    Aber nix ist! Keine 0.5% der Bevölkerung wählt rechte Parteien. Ich übrigens auch nicht. Nazis brauch ich nicht. Sie sind völlig bedeutungslos.

    Nun zu BAP:

    BAP´s Musik mochte ich noch nie, (bis auf ein paar Ausnahmen) doch W. Niedecken hat ja was im Kopf. Ein Dummdödel ist er jedenfalls nicht. Konzerte gegen „Rechts“ sind in Ordnung, denn die Vergangenheit brauch kein Mensch.
    Aber von der faschistischen Ideologie Islam scheint der Wolfgang keinen blassen Schimmer zu haben. Hier sollte er seinen Wissensbedarf erweitern und auf den neuesten Stand bringen.

    Dann würde er feststellen, dass Moslems mit ihrem System Islam die neuen Nazis sind (Osmannazi!) und er seine Konzerte gegen Rechts erweitern könnte!

    Herr Niedecken: Wissen kann nicht Schaden“

    Damit es auch zukünftig heißen kann,

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  26. http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-28063/urwahl-goering-eckardt-und-trittin-siegen-gruene-servieren-kuenast-und-roth-ab-und-machen-sich-damit-waehlbar_aid_857672.html
    (#15 Gourmet 10. Nov 2012 14:29)

    Uns` Claud`schen auf dem Bild oben erinnert stark an dieses Wesen hier:
    http://www.wohlfahrtsmarken.de/wp-content/uploads/2010/11/WOM_Hund_45.jpg

    Beim Äußerlichen enden die Parallelen aber noch nicht. Beide haben nichts Ordentliches gelernt, und beide wollen dem Publikum vortäuschen, sie hätten irgendetwas Substantielles zu sagen.

  27. 70.000 Besucher gegen Rächtz?
    😀 😀 😀
    Klar, keiner von denen ist ein Nassauer, der Party für umme machen will, nein, nie.

    Wenn „Arsch huh“ dann mal Eintritt verlangt, um beispielsweise ein paar Euros für Vergewaltigungs- oder Kopftreteropfer zusammenzubringen, ist das Aufstehen gegen Rächtz plötzlich zu schwer für die Zivilcouragebewegten, die nur eine weitere infantile Party für ummesonst haben wollen, um sich nicht gedanklich mit Vergewaltigungs- und Kopftreteropfern und den Tätern auseinandersetzen zu müssen.

    Eine Party „gegen rächtz“ ist zu 90% eine Party wegen links.

  28. Kölscher Klüngel = Muslimischer Klüngel!
    Scharia für alle – und das Thema ist erledigt!

    #30 Milli Gyros (10. Nov 2012 15:23)

    Jetzt wird auch klar, weshalb „Bruder Murad“ im Gespräch mit Bruder Aiman ausgerechnet dieses alkoholische Getränk nannte:

    Es ist daher essentiell, dass die hiesigen Muslime ihre Umwelt davon unterrichten, dass das islamische Minderheitenrecht das liberalste Statut fuer Andersglaeubige ist, das die Welt bis heute gesehen oder normiert hat 🙂 🙂 . Nur so koennen wir hoffen, unsere Nachbarn davon zu ueberzeugen, dass sie ihre Schweinshaxe und ihr Koelsch [sic!!] mit Schuss auch dann noch geniessen koennten, wenn die Muslime zur Mehrheit wuerden.

    http://www.muslimliga.de/archiv/hofmann1.html

  29. Als erstes habe ich unsere Osmansichen Freunde vermisst, die doch zu tausenden hätten kommen müssen, um mit uns gemeinsam gegen Fremdenfeindlichkeit anzutreten. Stattdessen haben sich mal wieder nur die deutschen den Schuh angezogen. Die Deutschen lassen sich als Nazi beschimpfen, bespucken und sind immer noch der Meinung, dass sie fremdenfeindlich sind. Beklopptes Volk.

    Niedeggen, dieses arrogante A. war natürlich mal wieder in seinem Element, der Selbstdarsteller und Idiot. Er käme nicht im Traum darauf, sich für´s eigene Volk einzusetzen. Wo sind die Parolen: Meinungsfreiheit, gegen Intoleranz, das Thema Frauen u.s.w.
    Die anderen Mitwirkenden sind auch nicht besser. Vieleicht muss erstmal von denen ein Sohn zusammengeschlagen werden, so wie meiner. Dann wird man sehen.

  30. Köln kann noch besser…

    Friedliche Demo gegen Rassismus
    Auf Transparenten und in Redebeiträgen haben Demonstranten in Chorweiler eine Auflösung des Verfassungsschutzes gefordert. 300 Menschen protestierten friedlich. Einer der Redner war Kabarettist Jürgen Becker.
    http://www.ksta.de/chorweiler/gegen-verfassungsschutz-friedliche-demo-gegen-rassismus,15187566,20837662.html

    Die Morde sind noch nicht aufgeklärt, die Beteiligung des Verfassungsschutzes (als ganzes) oder einzelner Personen noch nicht nachgewiesen. Selbst die Motivation für die Taten, die der „NSU“ zugeschrieben werden, ist noch unklar.

    Eine rechtsradikale Terrororganisation (NSU) tötet 8 Türken, 1 Griechen und 1 Polizistin, überfält ein Dutzend Banken und zündet 2 Bomben. Der Verfassungsschutz deckt dabei die Täter.

    So könnte eine Mutmaßung aussehen. Doch was ist, wenn sie anders aussieht?

    Was ist, wenn die Morde auf das Konto der Schutzgeld und Drogenmafia gehen, man vom türkischen V-Mann die Waffe aus der Schweiz bekommen hat und drei untergetauchte Neonazis, die ein Leben als Outlaws führen, die medienwirksamen „Helfer“ sind, um Deutschland vor dem Umkippen zu mehr Nationalität zu „schützen“?

    Zugegeben, auch eine Mutmaßung, doch welche ist jetzt richtiger und wo ist der Beweis dafür?

    Wieviele Opfer von Widerholungstätern, die wegen günstiger Sozialprognose verfrüht aus dem Knast kamen, gab es bereits in der Republik? Ein eindeutiger Beweis, das unsere Justiz, Psychologen, Gutachter versagt haben.
    Laßt uns unsere Justiz abschaffen!(ironie)

  31. Die Moderatorin gestern vor´m Konzert:
    „Die Stadt Köln stellt sich gegen rechts „.
    Ist doch eine eindeutige Ansage:
    Demokratie ist längst abgeschafft, rechte Meinungen werden nicht toleriert.

  32. #28 Bundesfinanzminister

    Das typische Nachtreten einer völlig verlogenen gleichgeschalteten Presse. Der Moscheebau in Köln ist mittlerweile selbst ehemaligen Befürwortern sauer aufgestoßen. Da gab es sogar einen TV-Bericht der bei aller Lobhudelei zum Schluss anerkennen musste, dass die Ditib und somit die Moschee sich abschotten und die Gutmenschen sich haben instrumentalisieren lassen. Die Menschen in unmittelbarer Nähe jedenfalls würden gern auf den Bau verzichten

    Was die Sinti und Roma Problematik angeht, bin ich als Opfer diverser Einrüche vielleicht nicht wirklich ObJektiv und will hierzu nicht Stellung beziehen, aber es ist wirklich abartig wie hier in der Presse die Wahrheit mit Füssen getreten wird.

  33. Diese ewige Geplärre gegen rechts. Diese ach so tolerante und multikulti geimpfte Gesellschaft. Ich frage mich jedesmal, wer den Mist noch glauben soll? Gibt es überhaupt noch so etwas wie rechts im Staate? Diese Kämpfer gleichen sehr viel ehr dem Don Quijote, der gegen Windmühlen ritt. Dazu wurde eine ordentliche Portion Münchausen inhaliert und schon ziehen sie völlig verkrampft gegen rechts in ein leeres Feld. Wo keine Feinde mehr sind, müssen eben welche hingestellt werden. Du pöse Pro NRW, ihr pösen Islamkritiker und überhaupt was nicht links ist, muss eben rechts sein. Schon ist ein Feind makuliert, ohne das einer da ist.
    Die Kölner Anitrechtsexperten haben ehr zuviel Tünnes un Schäl beim Kölsch geschaut. Der vergilbte Vorhang trübt den Blick enorm und alle klatschen artig Beifall….. Geh mir wech damit (mal eben kotzen gehen..)

  34. Ich will jetzt endlich mal Neonazis sehen. Kann mir jemand einen Tip geben, wo man die findet? Ich such schon seit Jahrzehnten und find immer nur sozialistische Faschisten mit so einem komischen „A“ auf den Fahnen.

  35. Die neue gesteuerte Massenpsychose in der bunten Republik, lautet der „Kampf gegen Rechts“
    Was ist eigentlich Rechts ???

    „Als politische Rechte wird ein Teil des politischen Spektrums bezeichnet. In einer wegweisenden Studie von Norberto Bobbio[1], die in den Sozialwissenschaften bis heute rezipiert wird, differenziert Bobbio nicht nur eine politische Rechte von einer politischen Linken anhand des Kriteriums Gleichheit, sondern auch zwischen extrem und gemäßigt anhand des Kriteriums Freiheit.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Rechte_%28Politik%29

    Wer bestimmt in Deutschland wer rechts ist ?
    Die Antwort:“ Alles was nicht links ist,klingt ausgelutscht“ !!

  36. Ich habe hier ja mal angefangen, die „Tagesschau vor 20 Jahren“ zu kommentieren. Greife das hier wieder auf. 1992 war das Jahr der gigantischen Asyldebatten und Kampf gegen Rächtz und Änderung des Asylrechts, nachdem sich im November `92 rund eine halbe Million Asylbewerber in Deutschland aufhielten. Es war auch das Jahr der Kämpfe in Jugoslawien – und in der Tagesschau wurde noch von „Moslems“, nicht „Muslimen“ gesprochen. Ich picke mal ein paar Beiträge raus (die gesamten Tagesschauen lohnen, auch wieder viel Interessantes über die EG; über Deutschlands ungeniertes weiteres Verschulden).

    Tagesschau 7. November 1992: Asyl, Asyl, Asyl!

    – CSU-Parteitag, Kohl als Gastredner. Schau mal an: Da wurde darüber diskutiert, daß für abgelehnte Asylbewerber der Ausschluß des Rechtsweges festgeschrieben wird.

    Ebenfalls: Unvereinbarkeitsbeschluß (bzgl. Reps) abgelehnt. Waigel: „Wir müssen die offene Auseinandersetzung mit den Wählern der Reps und der DVU führen. Das heißt aber nicht, die Wähler dieser Parteien als Rechtsextreme zu denunzieren.“

    – Stuttgart: DGB-Demo: „Asylrecht ist Menschenrecht“

    – Hannover: IG-Metall-Demo (zum Asylrecht): „So nicht, Deutschland“

    – Grünpiss demonstriert in Frankreich: Japanischer „Atomfrachter“/“Plutoniumschiff“ will in Cherbourg „im Kriegshafen“ wiederaufbereitete japanische Atome aus La Hague zurück nach Japan nehmen. Geht gar nicht! Sollen alle in Frankreich bleiben. Gelispelter Beitrag mit Satirequalität, vor allem der Satz „die Bevölkerung verhielt sich eher zurückhaltend“.

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1208726.html

    —————-

    Die sehr erhellende Tagesschau vom 8. November 1992: An diesem Tag Aufmacher: Die gigantomanische Demo in Berlin (angeblich 300.000) gegen „Hetze gegen alles Fremde“ und Weizäckers Rede auf der Demo:

    „‘Deutschland den Deutschen‘“ ist nicht akzeptabel.“
    Dann ging das Eier- und Steinewerfen von Links los. Und wer hat schuld? Die Polizei! Ein Teilnehmer: „Vorne war Weizäckers Rede kaum zu hören“. Man kann da übrigens dieselben Taktiken der Linken besichtigen, die jede Demo gegen das ZIEM, jede Demo gegen den Islam per Lärm und Gewalt sprengen wollen. Kohl: „Terror der Straße“. Thierse: „Demokratie nicht durch „wenige Schreihälse“ gefährden.“

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1208728.html

    ———————-

    Tagesschau 9. November 1992
    – Linke mischten tags zuvor 70.000-Demo „Gegen Ausländerhass“ in Berlin auf, greifen Minister und Redner und Buprä Weizäcker an.

    – Kohl: „Wichtig ist auch – und das hat schon der gestrige Tag gezeigt – daß es keinen Sinn hat, nur über Rechtsradikalismus zu reden, sondern daß der Linksradikalismus genauso eine Bedrohung ist, und wir beide mit großer Entschiedenheit bekämpfen müssen.“

    In Köln „Rock gegen Rechts“ anläßlich „Jahrestag der Progromnacht“ (da war doch gerade heute was, Thema dieses Strangs :mrgreen: ).

    – Justizministerin Schnarre (Bild von ihr beachten!) findet SPD-Asylvorschläge prima.

    Kein 3. Link, da sonst automatische Moderation. Aber die Tagesschau-Ausgabe läßt sich leicht bei den anderen finden.

  37. „Damals“ hat die Meinungsmache noch funktioniert – es gab noch kein Internet.
    Interessant ist, dass Ende der 90er sich die superreichen Herrscherfamilien aus den Erdöl-produzierenden Golfstaaten per Aktienkäufe im großen Umfang in Traditions-Firmen wie BMW, Daimler oder VW einkauften. Vermutlich, so interpretiere ich es, resultiert daraus das Hofieren des Islams um jeden Preis.

  38. Niedeggen ist einfach ein armer alter Linkswilli,den hab ich schon vor zwanzig Jahren nicht ernst genommen,verdamt lang her, du linke Pappnase.

  39. „In Köln müssen viel mehr Moscheen stehn
    denn Moscheen sind soooooo schön!“

    Das sang einer der Deppen als ich kurz reinzappte. Und das Publikum gröhlte und juchzte dazu!

  40. Ich mag mich täuschen, aber es ist längst nicht mehr diese Resonanz wie vor 20 Jahren. Bei Weitem nicht! Vermutlich kommt die Mehrzahl der Bevölkerung doch ans Nachdenken oder die Erfahrungen sind bereits eine andere geworden. Gut so. Die Luft ist raus. Realismus macht sich breit.

  41. Oh Mann , das Gutmenschen Lager wirft mit solchen Zombies anscheinend schon das allerletzte Aufgebot in die Schlacht gegen rechts .
    Erinnert mich stark an den Volkssturm als der Krieg de Facto schon verloren war , aber Kinder , Alte und Versehrte schnell noch für die Naziverbrecher ( die echten ) ihre Knochen hinhalten mussten.
    Ergebnis bekannt .

  42. Als zum Finale gegen 22.30 Uhr etwa 70?000 Besucher zusammen mit allen Akteuren den Fööss-Song vom Stammbaum sangen, war klar: Diese Kundgebung zum 20. Jahrestag des Chlodwigplatz-Konzertes war ein Treffer mitten in die kölsche Seele – jene Seele, die Köln liebt, sich nichts vormachen lässt und die sich wehrt.

    Ähm… Kann mir mal jemand erklären, was „die kölsche Seele“ ist?

    Mit Stunksitzungspräsidentin Biggi Wanninger und Stunker Ozan Akhan folgten zwei, die zumindest verbal gegen rechts auch nicht lange fackeln. Wobei Akhan als kölscher Muezzin und mit „Heidewitzka vom Minarett“ voll auf die Zwölf traf.

    Was ist denn das für eine unheilvolle Allianz?

    Nach den Chupacabras, die kräftig einheizten, dann die Band Athena, eigens aus Istanbul eingeflogen. Sie wünschte am Ende ihres furiosen Auftritts in astreinem Deutsch: „Arsch huh zusammen!“

    Ah ja. Nehmt’s mir nicht übel, liebe Kölner, aber „Kölsch“ ist keine Sprache, sondern ein Geräusch. Und für mich klingt es auch noch übel.

    @17 Schweinsbraten

    “Arsch huh”?
    http://www.welt.de/img/bildergalerien/crop106231253/6568724665-ci3x2l-w620/title.jpg

    Das gefällt mir!

    @38 mary.A

    Niedeggen, dieses arrogante A. war natürlich mal wieder in seinem Element, der Selbstdarsteller und Idiot. Er käme nicht im Traum darauf, sich für´s eigene Volk einzusetzen. Wo sind die Parolen: Meinungsfreiheit, gegen Intoleranz, das Thema Frauen u.s.w.
    Die anderen Mitwirkenden sind auch nicht besser. Vieleicht muss erstmal von denen ein Sohn zusammengeschlagen werden, so wie meiner. Dann wird man sehen.

    Ja. Veranstaltungen dieser Art dienen offenbar nur dazu, sich mit Gleichgesinnten gemeinsam in seinem „Gutmenschentum“ zu suhlen. Es wird sich ja wohl kaum ein „alter“ oder „neuer“ Nazi auf diese Art von Veranstaltungen „verirren“. Mit „Mut“ oder gar „Zivilcourage“ haben diese Veranstaltungen also rein gar nichts zu tun. Was tun denn diese Gutmenschen außerhalb solcher „happenings“ für Opfer rechter Gewalt? Und wenn sie sich tatsächlich gegen „Nazis“ wenden, warum solidarisiert man sich dann nur mit Opfern rechter Gewalt?

  43. #38 mary.A

    Vielleicht muss erstmal von denen ein Sohn zusammengeschlagen werden, so wie meiner. Dann wird man sehen.

    Keine Chance: Der erwachsene Sohn des früheren OBs Fritz Schramma wurde bei einem illegalen Straßenrennen maghrebinischer Krimineller gar totgefahren. Zehn Jahre später setzte sich Schramma sogar vehement für die Kalker Moschee ein und diskreditierte gleichzeitig Pro Köln (für Nahtsies kein Platz in Köln oder so ähnlich)… Bei solchen ‚Gastgebern‘ ist daher nur konsequent von unseren Schätzen nahöstlicher Provenienz, dass sie uns nur mit größter Verachtung ansehen.

  44. Warum sind diese Leute stolz darauf, sich völlig unkritisch vom demagogischen DDR-2.0-Regime als dessen Claqueure instrumentalisieren zu lassen?

  45. Diese ewig gestrigen Kämpfer_innen waren vor 20 Jahren ignorante SpieSSer und sind es heute immer noch.

    Also Wolefjang & Co:

    Zäng huh und Arsch ussenander !!

  46. Arsch Huh bedeutet: Arsch hoch. Die größten Judenhasser sind mit den Drecks-Nazis doch die, die Arsch hoch „beten“.

  47. Ach, heute geht am Rhein ja offiziell wieder die 5. Jahreszeit los. Wird es Mohammed-Karikaturen geben? Ist der Geist, der einst aus den Feiern zur Winteraustreibung heraus begann, den zunächst überlegenen französischen Besatzern Hohn und Spott ins Gesicht zu schleudern, gebrochen? Wahrscheinlich ist es schwer vergleichbar, weil man den jetzigen Besatzer noch gar nicht als solchen erkennt. Aber irgendwann muß der Listenschmied seine Maske fallenlassen. Selig sind die Ahnungslosen, denn nach ihnen die Sintflut. Später wird es wieder heißen: „Großvater, warum habt ihr das nicht verhindert? Es stand doch alles in dem Buch!“ Falls dann noch jemand übrig ist, dessen Kinder so denken dürfen.

  48. Heute schäme ich mich dafür, meine Großeltern als Jugendlicher einmal gefragt zu haben, warum sie damals Hitler nicht verhindert hätten.
    Ich werde nämlich dereinst auf eine ähnliche Frage meiner Urenkel auch keine Antwort haben.

Comments are closed.