Nicht nur die unüblich scharfen Sicherheitsvorkehrungen ließen auf einen ganz besonderen Gast in Lissabon schließen – sämtliche Zeitungen, das Fernsehen sowie tagelange Demonstrationsaufrufe konzentrierten sich auf den Kurzbesuch der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und nicht alles Geschriebene, Gesagte und Demonstrierte wird der Kanzlerin gefallen. Und ihren überreichlich Steuern zahlenden Untertanen, sofern diese es denn tatsächlich erfahren haben, schon gar nicht.

(Eine PI-Reportage mit Photos aus Lissabon von Mr. Merkava)

Die überall gegenwärtige und mit dem deutschen Schuldenscheckbuch scheinbar omnipotente Kanzlerin wurde bei Ihrem Besuch am Montag in Lissabon aus der Schußlinie der vielen Unfreundlichkeiten genommen: sie durfte außer mit zahlreichen Sicherheitskräften, den momentan konservativen politischen Machthabern und einzelnen versprengten Demonstranten keine besondere Volksnähe genießen, sondern wurde „aus Platzgründen“ in die Festung des Verteidigungsministeriums weitab vom Schuß verfrachtet.

In der Innenstadt beim Parlamentsgebäude, der Assembleia da República ging es allerdings durchaus deutlicher zu: Aufgerufen hatte die stark kommunistisch angehauchte Gewerkschaftsdachorganisation  CGTP zum Protest gegen Frau Hitlers Kolonisierung und Ausräuberung der braven Portugiesen.

Es ist wohl eine Eigenart von Kommunisten, daß die Schuld immer woanders gesucht wird: wenn es nun schon einmal nicht der hiesige Klassenfeind ist, so muß Törichtes und Falsches herhalten, um von schmerzlichen Wahrheiten über die portugiesische Produktivität und die Innovations- und Wirtschaftskraft insgesamt abzulenken.

Bestürzend ist hier eher, daß auch eine Lehrergewerkschaft den Unfug unter ihrer Flagge mitverbreitet.

Die Kundgebung der knapp 500 Teilnehmer am Palacio Sao Bento verlief, wie zumeist in Portugal, ausgesprochen friedlich und geordnet: bei einem im Vergleich zu Berliner Mai-Walpurgisnächten bescheidenem Polizeiaufgebot wurde nicht ernsthaft mit Krawall und Gewalt gerechnet, da die Portugiesen im Prinzip ein freundliches, friedliches und zurückhaltendes Völkchen sind und  sich auch nur in einer Minderheit einfacher und einfachster kleiner Leute von Kommunisten mit derartigem Ideologie-Unfug indoktrinieren läßt.

Anders dürfte es allerdings beim Generalstreik am Mittwoch zugehen, wo man sich in ganz Lissabon auf eine komplette Lähmung des öffentlichen Lebens einrichtet.

Und so bleibt der Interessierte alleine mit dem in Lissabon an vielen Müllkörben verbreiteten Angebot, Merkel doch direkt in eben jene zu entsorgen (siehe Aufmacherbild oben). Eine Aufforderung, über die man in der Tat ins Nachdenken kommen kann – nicht nur in Lissabon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Und wo ist jetzt die europäische Solidarität mit Deutschland?

    Hat Hollande schon einen Termin für eine solidarische Geste mit Frau Merkel vereinbart?

    Ist Premier Cameron demonstrativ an Der Seite der Kanzlerin fotografiert worden?

    Habe ich die Reden und Presseerklärungen Barossos, und der anderen EU Vertreter sowie der übrigen Staatschefs verpasst in denen Sie ihre Empörung über die Verunglimpfung Deutschlands und seiner Regierungschefin entschieden zurückwiesen und Deutschland für seine tadellos solidarische und astrein europäische „Nibelungentreue“ dankten?

    Wohl eher nicht, denn europäische Solidarität bedeutet für die Schmarotzer am Tisch unseres Wohlstandes das der hässliche fette Geldsack „Onkel Deutschland“ zwar die Rechnung zahlen darf – aber Danke sagen?

    Zum Brockenhusten!

    Ich setze einen großen Haufen auf diese EUDSSR und all die Schorrer in den südlichen Sovietrepubliken – tretet doch aus, wenn es euch nicht passt das Ihr die Suppe selber auslöffeln müsst die Ihr euch eingebrockt habt!

    Unser Geld für euren Wohlstand – gehts noch?

    semper PI!

  2. Ja, Ja, das vereinte Europa ist ein Hort des Friedens für seine Völker!
    Und der Euro ist der Garant dafür!
    Ja, ja!

  3. Die Menschen in Portugal werden nicht vergessen, wenn Hungernöte ausbrechen, wer das verlangt und ausgeführt hat. Die wirtschaftliche Kompetenz von Merkel lässt sich nur noch mit der eines Verrückten vergleichen, der gerade an dem Ast sägt, auf dem er sägt.

    Makroökonomie: ungenügend, 6 setzen!

    Das deutsche Volk lässt sich von der BlödPresse und von der Hetzerin Merkel selbst leider immer noch verarschen und denkt, dass die „Griechen“ oder „Portugiesen“ von uns unterstützt werden. Die Zahlungen gehen zu 100 % an Banken, Hedgefonds und Spekulanten, zu denen in großer Zahl auch deutsche Banken gehören.

    Wer makroökonomischen Selbstmord als einziges Heilmittel predigt und durchsetzt, der muss sich am Ende auch nicht wundern, wenn er die Verantwortung übernehmen muss.

  4. Was haben wir nur für dumpfbackige und blöde Politiker! Aber Alle – Angefangen von CSU/CDU/FDP/SPD/GRÜNE bis Die Linken!

  5. Und was sagt eigentlich der „große Europäer Dr. Helmut Kohl“ dazu? – Ach so, nix mehr! Gut, wenn man nichts mehr sagen muss, weil man nicht mehr kann. So ist sie halt – die Gnade der späten Verantwortungslosigkeit!

  6. Diese dämlichen Kommunisten werden es noch schaffen, daß sich der genauso dumme deutsche Michel in seiner Ehre verletzt fühlt und am Ende noch Partei für diese Verbrecherin ergreift.
    Ich glaube bald, dieser Zonensatan schlägt aus jeder Situation Gewinn.

  7. Stellen wir uns mal vor, unsere linksbündigen Medien würden reale Berichte über den Besuch bringen. Der Unmut der deutschen, gegenüber Portugal würde wachsen. Für den Deutschen wäre nach Griechenland auch Portugal als Rettungwert gestorben. Eine realitätsnahe Berichterstattung würde das mürbe Konstrukt EU zerbrechen lassen.

  8. #7 Wilhelmine

    Nicht die Eurokrise an sich ist Schuld an dieser Katastrophe, sondern Merkels völlig sinnlose und makroökonomisch brandgefährliche Austeritätspolitik, augenscheinlich zugunsten Europas Elite. Aber die Dame lässt diese Zustände kalt, wie sie alles kalt lässt, was das Wohl des eigenen Volkes und unserer Freunde in Europa betrifft. Dieser Marionette der Hochfinanz geht es nur um den eigenen Machterhalt, alles andere ist ihr egal.

  9. Dem Norden Europas, wo härter gearbeitet wird, mehr gespart wird, Tannen wachsen und es öder ist und die Bürger im Allgemeinen ein von Verantwortung geprägtes Verhältnis zumStaat haben, steht der Süden gegenüber, wo man Siesta hält, sich erst nach zehn Uhr abends zum Essen setzt, Stiere durch die Straßen getrieben werden und es ein Volkssport ist, die Behörden übers Ohr zu hauen. Uns Nordlichtern wird nun dank der Regeln, die die Eliten aufgestellt haben, die Schuldenlast der Südländer aufgebürdet.

    Das Problem ist: Ich fühle keine Solidarität mit den Griechen oder den Spaniern. Ich mag die Griechen und die Spanier, die ich kenne, sehr. Aber ich fühle mich nicht dazu verpflichtet, mir ihre finanziellen Sorgen aufzuladen. Ich habe selbst schon genügend Probleme. Die Griechen sind nicht Opfer höherer Naturgewalt geworden, kein Tsunami hat die griechischen Inseln verwüstet – was den Griechen zugestoßen ist, ist selbstfabriziert. Sie wollten früh in Rente gehen. Sie wollten ein 13. und ein 14. Monatsgehalt. Wunderbar! Unbedingt machen! Made in Greece. Aber nicht auf meine Kosten.
    Leon de Winter

  10. Nun, der Nebentätigkeits-Multimillionär Steinbrück zählt seine Millionen, denn er hat bei den vielen Nebenbeschäftigungen anscheinend ein paar Sachen „verschwitzt“, wie er behauptet. Und die deutschfeindlichen Grünen ? Auch die scheinheilig-harmlos auftretende Göring-Eckardt will Deutschland noch merh auspressen zugunsten anderer Länder und der Ausländer.

    Dass die geradezu hysterisch-deutschfeindliche Claudia Roth trotz ihrer vernichtenden Niederlage bei der Mitgliederentscheidung an ihrem Vorsitzendenpöstchen kleben bleiben will, ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Grünen die Lage Deutschlands nur noch verschlimmern können.

    Von diesen deutschfeindlichen Fanatikern darf man bestimmt keine Besserung erwarten. Das Berliner Parteienkartell, das in den vergangenen Jahren die Interessen der ganz normalen Deutschen so schändlich vernachlässigt und verraten hat, muss endlich abgewählt werden !

  11. Wie der Friede auf die Länder übergreift, dank EU und Euro. Herrlich. Die EU ist tatsächlich ein Garant für Frieden… In der Not werden wir gute Partner haben. Das steht fest… NICHT?

  12. @ #5 Midsummer (13. Nov 2012 11:04):

    Oh, der Makroökonom!

    Was ist wenn die Zahlungen an die Deutschen Banken unterbleiben – wohlgemerkt für Kredite die diese Geldhäuser gegeben haben?

    Nehmen wir mal die sanfte Variante eines Forderungsverlustes und dessen gewinnmindernde Abschreibung würde ja nur für Steuerausfälle der Bundesrepublik sorgen und den Schuldenberg weiter anwachsen lassen.

    Oder noch Netter, wenn die ein oder andere Bank illiquide würde und in Konkurs ging?

    Kostet Arbeitsplätze, der Einlagensicherungsfond würde belastet, die Anteilseigner gerieten eventuell in wirtschaftliche Schieflage, Banken mit staatlicher Beteilgung – Sparkassen zumeist – würden die entsprechenden Kommunen und Länder im Konkursfall in Schwierigkeiten bringen.

    „Ois isi“ wie der Bayer sagt?

    Hätte das eventuell Folgewirkungen auf den Mittelstand und die Investitionspolitik der deutschen Gesamtwirtschaft, wenn Banken schließen? Und wie sähe das dann mit den Arbeitsplätzen dort aus?

    Aber Merkel ist das böööse Monster aus Berlin, wenn sie sich weigert den Luxus der Portugiesen, Griechen oder Spanier ohne Auflagen zu finanzieren. Weil die armen PIGS ja gar keine Chance haben.

    PIGS für was steht denn da das „I“? Irland? Oh, warum jammern die eigentlich nicht so rum?

    Ich kann echt nicht fassen das ich die Bundesprimaballerina verteidige, aber so einen Nonsens wie die Vorwürfe gegen Ihren Versuch Deutschlands Interessen zu vertreten hab ich schon lange nicht mehr gelesen.

    Wow, Geld kommt aus dem Geldautomat und Strom aus der Steckdose…. Volkswirtschaftler aller Länder vereinigt euch! 😀

    semper PI!

  13. meinneuesdeutschlandohneeu (Besucher)
    schreibt

    2012-11-12 @ 21:24:37

    Das Problem laesst sich durch Wahlen oder Abwaehlen nicht loesen, weil die Ursache der Probleme nicht beseitigt wird. Diese widerum kann nicht beseitigt werden, weil Politiker nicht Teil der Loesung sondern das Problem an sich sind! Es muss eine neue gesellschaftliche Ordung und ein neues Denken installiert werden, um alle Probleme zu loesen und Deutschland fuer die Zukunft aufzustellen. Ansonsten hat Deutschland keine Zukunft mehr.

  14. # 5

    du hast nichts kapiert: wer hat denn das Geld der Banken verbraucht? Das geliehene haben die Sozialisten mit Wohltaten ans Volk verteilt!

    Ist doch klar, dass die Banken ihr Geld zurück wollen!

    Andererseits wären mal die Aktionäre der Banken dran, wenn die Banken faule Kredite vergeben an die Sozialisten-Regierungen, dann sollen sie schauen, wie das Geld wieder von eben diesen Regierungen zurück kommt…

    Die Deutschen haben damit nichts zu tun. Müßte mal Frau Merkel Tacheles reden, wer das ganze Geld in Griechenland und Portugal verbraucht hat, dann wirds vielleicht besser…

  15. Die Unterentwickelten (Qualtinger, Bronner)

    Einziger Trost ist für uns bei dem Ganzen
    Dass sich wildfremde Menschen ihre Nerven zerfransen
    Weil wir unterentwickelt sind

    Wir machen Schwierigkeiten,
    Allen weißen Leuten
    Trotzdem solln sie zahlen, das ist ihre Pflicht
    Wenn man uns nicht den Milchpreis stützt
    Und uns vor den Konkurrenten beschützt
    Wenn man uns die Subventionen entzieht spieln ma net mit

    Der Hauptpunkt des Programmes meines Heimatsstammes
    Ist: Wir lernen schreien, aber schreiben nicht!
    Wenn uns die Banken Gelder leihn
    Ist an Tropfen auf den hoaßen Stein
    Aber damit ists noch nicht genug:
    Sie wollns auch zuruck!

    Krahlbauern, Pfahlbauern laden zum Spenden euch ein
    Wenn statt zu arbeiten wir uns bedauern
    Könn´ wa viel eher Unterstützungen lauern
    Ja wir sind ja so schwach und arm und so klein
    Und so unterentwickelt, unterentwickelt
    Durch diesen uralten Schmäh geht man uns auf den Leim
    Wenn wir was lernen wären wir zwar gescheiter
    Aber heut kommen wir mit der Blödheit viel weiter
    Weil wir unterentwickelt san

    Text: Gerhard Bronner Gesang: Helmut Qualtinger und Al „Fats“ Edwards
    Auszug

  16. Bei Geld hört die Freundschaft auf. Das weiß doch ein Jeder.
    Nur unsere größenwahnigen Geisteseliten nicht.
    Aber auch die lernen das noch.

  17. Ein guter Einblick in die Migrationsindustrie und der Kampf dieser gegen Deutschland.

    #14 November (13. Nov 2012 11:14) schreibt passend:

    „von einer malignen Geschwulst infiltriert“

    Vielen Dank für die aufschlussreiche Recherche von Babieca (13. Nov 2012 10:57)

    Und vielen Dank an PI und alle die sich, hoffentlich nicht zu spät, erheben.

    Schule für Flüchtlinge „Ihr seid die Zukunft Deutschlands“

    http://www.zeit.de/2012/43/Fluechtlinge-Schule-Michael-Stenger

    Manchmal reicht der Ruf von Michael Stenger bis nach Kabul, Bagdad und Mogadischu….

    Michael Stenger, 53, ist Schulleiter der SchlaU-Schule, einer Schule für Minderjährige, die ohne Eltern aus ihren Heimatländern nach Deutschland geflohen sind. Mehr als 1000 solcher Flüchtlinge kommen jedes Jahr nach Deutschland, aus Ländern wie Afghanistan, dem Irak oder Somalia. Genaue Zahlen gibt es nicht. Gezählt werden nur die, die einen offiziellen Antrag auf Asyl stellen, und das sind bei Weitem nicht alle. Um die 1300 waren es im Jahr 2009, 2011 schon 2100, Tendenz steigend.
    Ob diese Kinder in Deutschland zur Schule gehen dürfen oder sogar müssen, dafür gibt es kein bundesweit gültiges Gesetz…sagen Migrationsforscher.
    ….Jugendliche, die die Schule ohne Abschluss verlassen und kaum eine Chance auf einen regulären Arbeitsplatz haben. Die Flüchtlingskinder haben hierfür die besten Voraussetzungen: Sie sprechen kaum oder gar kein Deutsch, manche sind durch die Flucht traumatisiert und leben ohne ihre Familie in einem fremden Land. Manche von ihnen können besser mit einer Kalaschnikow umgehen als mit dem Alphabet ihrer Muttersprache. Was macht man mit diesen Jugendlichen?
    Philip Anderson ist Wissenschaftler an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Regensburg und forscht zum Thema Migration und Integration von Flüchtlingen. Gerade arbeitet er in einem Münchner Projekt mit, in dem versucht wird, jungen Flüchtlingen eine Berufsausbildung zu ermöglichen.
    Der Schulleiter ist mittlerweile nicht nur in den Krisengebieten der Welt bekannt, sondern auch in Berlin. Im November 2011 bekam er von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Maria Böhmer, in der Hauptstadt die Integrationsmedaille verliehen. Sie lobte Stengers Arbeit als »beispielhaft«, nannte ihn ein Vorbild, einen »Brückenbauer« zwischen Migranten und der deutschen Gesellschaft.
    »Die Wirtschaft entdeckt das Potenzial der Kinder und kann es sich nicht mehr leisten, auf ihre spätere Arbeitskraft zu verzichten.« Für ihn und seine Schule hingegen stünden das Recht auf Bildung und die Menschenwürde an erster Stelle.
    Für eine solche ganzheitliche Förderung arbeiten Stenger und seine Mitarbeiter, 25 Lehrer und vier Sozialarbeiter, jeden Tag.
    Auch mit Maria Böhmer muss Stenger heute reden. Es geht um eine potenzielle Abschiebung. Er hofft, dass die Kontakte der Beauftragten diese vielleicht verhindern können.
    Er engagierte sich im Asta für die Flüchtlingsarbeit, später als Pressesprecher für den Bayerischen Flüchtlingsrat und als Mitglied bei Pro Asyl.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-08/asyl-bewerber-anstieg

    Zahl der Asylbewerber in Deutschland steigt deutlich an
    Im Vergleich zum Vorjahr wurden über 30 Prozent mehr Asylanträge gestellt,
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5fb1fb172ac.0.html

    Asylbewerberzahlen steigen um fast 150 Prozent
    BERLIN. Die Zahl der Asylbewerber ist im Oktober deutlich gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Zahl der Anträge um 142,3 Prozent auf 9.950. Im Oktober 2011 registrierte das Bundesinnenministerium noch 5.844 Asylsuchende. Im Vergleich zum Vormonat stieg ihre Zahl um etwa 50 Prozent.

  18. 15 TanjaK

    Dass die Südländer weniger arbeiten, meinen nur Nordlichter, die Südeuropa dadurch zu kennen glauben, indem sie mit ihrem Hintern im heißen Sand am Mittelmeer stecken bleiben und sich nicht anschauen, wie das Volk dort wirklich lebt und wie es arbeitet.

    In Südeuropa ist die Arbeitswoche länger, die Ferien sind erheblich kürzlich als in Deutschland.

    In Deutschland geht man durchschnittlich mit 61 in Rente, die meisten über 55jährigen sind nicht berufstätig, 8 Millionen unterbeschäftigt oder arbeitslos.

    Die Hauptursache für die Verwerfungen in Europa liegt nicht in angeblicher Faulheit, sondern bei katastrophalen politischen Fehlentscheidungen, angefangen bei Schröders Agenda, bis zu Merkels Niedriglohnsektor/Verarmungspolitik und Exportüberschüssen.

  19. Die armen PIGS und die bösen Deutschen:

    „Aus der Sicht Irlands kann die europäische Schuldenkrise ruhig noch eine Weile anhalten. Denn die Schwäche des Euro hilft der stark exportorientierten irischen Wirtschaft, während die Regierung die Rückkehr an die Anleihemärkte plant….“

    http://www.welt.de/newsticker/bloomberg/article110788668/Schuldenkrise-hilft-exportstarkem-Irland-mit-schwachem-Euro.html

    „…Bis Ende nächsten Jahres will die irische Regierung das Rettungsverfahren abschließen und sich wieder vollständig an den internationalen Anleihemärkten finanzieren….“

    Aus Google:

    „Ihre Suchanfrage „irland schuldenkrise antideutsche Proteste“ stimmt mit keinem Nachrichtenergebnis überein.“

    😎

    semper PI!

  20. # 21 Midsummer

    Volle Zustimmung !!! Wie können die bösen Kommunisten auch Partei für die kleinen Leute ergreifen . Ich haber immer gedacht der “ Kalte Krieg “ wäre beendet . Wo wurde denn dieses System – einschließlich Euro – ausgekungelt ? Doch nicht in Portugal oder Griechenland . Es war das gierige Finanzkapital und ihre Marionetten in der Politik , darunter Leute die keine Probleme damit hatten sich mit Staatsknete ( Steuergeldern ) retten zu lassen .

  21. #18 Wilhelmine

    Wenn Politiker bzw. die Persönlichkeit einzelner Politiker Teil des Problems sind, dann müssen sie eben abgewählt werden. Die Parteien sind heute eh alle gleich. Bei Merkel sind es nicht nur die Inhalte ihrer Politik, die falsch sind, sondern es ist ihr Regierungsstil, der gefährliche Auswirkungen auf Deutschland und Europa hat. Wer „Die Patin“ gelesen hat, kann meine Besorgnis sicher teilen.

  22. Irgendwie verstehe ich die Leute.
    Merkel reist in Europa rum, um die Banken zu retten, die dann aus den Rettungsmilliarden den Staaten wieder Kredite zu horrenten Zinsen geben.
    Warum gibt die EZB das Geld nicht gleich zu niedrigen Zinsen an die bedürftigen Staaten und lässt die Banken außen vor?
    Aber vermutlich habe ich kleines Würmchen das System noch nicht begriffen…

  23. #1 GehirnerweichungNein

    „Nichts davon ist im Land der Deutschen zu vernehmen! Was für eine “geile” Presse.“

    was erwartest du anderes imn einer gelenkten Demokratie. 🙂 Gib mal bei Google-News das Stichwort „Souad Merah“ ein, und dann die Suche auf „Seiten aus Deutschland“ einschränken, da kommt nichts! Und dann gib mal NSU ein, da reicht der Tag nicht aus um alles zu lesen was allein heute veröffentlicht wurde, und das, obwohl nichts neues zu vermelden ist.

    Hier nochmal der Pi-Artikel über Souad Merah.
    http://www.pi-news.net/2012/11/souad-merah-stolz-auf-ihren-bruder-mohamed/

  24. #21 Midsummer

    Dem ersten Teil kann ich zustimmen. Die Südländer sind keineswegs fauler als die Nordländer. Sie arbeiten mehr. Aber die Ursachen für die Probleme liegen nicht in erster Linie in der Politik von Merkel oder Schröder, sondern in der miesen Staatsführung, der unproduktiven Arbeitsweise und des schlechten Verhältnisses von Staat und Bürgern in der Südländern.

    Man muss Merkel auch verteidigen. Sie kann es nur falsch machen. Ist sie gegen den Euro, so wäre sie verantwortlich für das Ende des Euros und für die wirtschaftlichen Folgen dadurch. Ist sie für die Transferunion, so hätte sie Probleme mit den eigenen Wählern. Darum hat sie diesen dritten Weg eingeschlagen, der leider eine Sackgasse ist. Deshalb bereitet sie die Südländer auf wirtschaftliche Reformen vor, während die Nordländer auf die Transferunion vorbeireitet werden.

  25. #21 Midsummer – Ich habe dort gelebt, ich kann das beurteilen. Südländer haben eine ganz andere Herangehendsweise, zum Teil will ich das auch damit entschuldigen, dass die Witterung nunmal problematischer ist – zumindest im Sommer. Und: ich sage gar nicht, dass die Arbeitsästhetik hierzulande unüberbietbar ist, sondern: es ist so, weil die Unterschiede vorhanden sind und man nicht meckern darf, wenn man daran nichts ändern will.

    Ansonsten liegst du komplett falsch: Sie kennen keine Ausbildung wie sie bei uns üblich ist, sie haben Disziplinprobleme, sind laut, zu emotionell und sie haben sich sozialistischere Verhältnisse verordnet, als unsere Linke hier jemals durchsetzte. Warum sind die Portos so stolz auf ihre Nelkenrevolution mit allem drum und dran? Grandola villa more-e-na – die Folgen sehen wir!

  26. „Die Südländer sind keineswegs fauler als die Nordländer. Sie arbeiten mehr.“

    Nach der Logik haben die DDR-Bürger am meisten gearbeitet! Auf Kuba arbeiten sie heute noch rund um die Uhr! Die Frage ist doch WIE, WOZU und WAS KOMMT DABEI HERAUS!?

  27. #23 Peter Blum

    Irland ist viel besser eingestellt als die Südländer. In Irland kam es zu einer wirtschaftlichen Überhitzung, während es in den Südländern massive strukturelle Probleme gibt. Das ist auch das Problem. Die Südländer müssen langfristig unterstützt werden und man wird das Geld nie mehr sehen.

  28. Was für Trottel!
    Wenn schon beleidigen, dann bitte richtig – Führer schreibt man mit „h“, aber wahrscheinlich können sich diese Deppen ohne deutsches Geld kein Wörterbuch leisten.
    Ich finde das Ganze lächerlich und peinlich, selbst wenn ich nichts von Merkel halte. Sie ist nicht Schuld, dass Portugal nichts kann.

  29. #28 TanjaK

    Komisch, ich war schon oft in Portugal, habe aber nirgends „laute, emotionelle und Menschen mit Disziplinproblemen vorgefunden. Die Portugiesen kommen mir größtenteil sogar disziplinierter und weniger laut als die Deutschen vor. Vielleicht waren wir Beide in zwei verschiedenen Ländern??

    Der schwere Konunktureinbruch bzw. die mittlerweile wirtschaftliche Depression, die Merkels rigide Austeritätspolitik zementiert, betrifft ja auch keinesfalls das früher schon nicht allzu wohlhabende Portugal, sondern auch einstmals blühende und wohlhabende Länder wie Spanien und Italien.

  30. #34 Midsummer – Ich rede von den Südländern allgemein. Wohlhabendes Portugal? Wann? 1522? Du bist ein sozialistisches Irrlicht, dass auch nicht erkennt, wann jemand laut und disziplinlos ist.

  31. #21 Midsummer
    „Dass die Südländer weniger arbeiten, meinen nur Nordlichter, die Südeuropa dadurch zu kennen glauben, indem sie mit ihrem Hintern im heißen Sand am Mittelmeer stecken bleiben und sich nicht anschauen, wie das Volk dort wirklich lebt und wie es arbeitet.“
    ——————————————

    Sorry Sie sind ein Romantiker.Ich kenne das europäische „Südland“ seit 40 Jahren.Und nicht vom Hintern im Sand und der Sonne wegen.Der Südeuropäer wird nie so viel arbeiten wie der Nordländer,das will er auch gar nicht. Das ist auch sein gutes Recht, aber ich will es nicht bezahlen müssen!
    Alle meine französischen Freunde sind mit 55 Jahren in Rente, aber nicht meine deutschen.
    Viele arbeiten in Frankreich am Samstag,dafür ist Montags alles zu. Die Mittagspause von 12-14 im schönen Süden bis 16 Uhr ist heilig.
    Und Termine? Komm ich heut nicht,komm ich halt morgen.
    Und in den PIGS Staaten(ja,Irland ist raus,warum wohl?),da will ich gar nicht dran denken.
    Übrigens hatte noch nie ein französischer Präsident nach 6 Monaten eine so schlechte Bilanz wie Hollande:

    http://nachrichten.rp-online.de/politik/francois-hollande-enttaeuscht-die-franzosen-1.3066806

  32. Mein Portuguese ist ja leicht eingerostet bis nicht vorhanden, aber wie mir scheint, unterscheiden die Portugiesen durchaus zwischen EU-Merkel und uns Deutschen. 😀

    Wer lässt es sich als freiheitsliebendes und unabhängiges Volk denn schon gerne gefallen, dass Fremde ins Land kommen und Herrschaftsbefugnisse einfordern?

    Merkel ist da von ihren Untertanen etwas zu verwöhnt, wie mir scheint.
    Nicht jeder ist so blöd, sich darüber zu freuen, wenn man eine Fremdherrschaft installiert.
    Schon garnicht, wenn diese Fremdherrschaft unter massiver Mithilfe durch die eigenen Volkszertreter instsalliert wurde.

    Tja, Mme. Merkel, das war dann schonmal ein Vorgeschmack darauf, was passieren kann, wenn wir Deutschen realisieren, was Sie mit dieser Umverteilungs-EUdSSR angerichtet haben.
    Sie glauben doch nicht im ernst, dass das in Deutschland völlig unmöglich wäre?
    😀

    Das ist dann der Frieden, den Ihre EUdSSR garantiert.
    Dazu passt dann auch Ihre offizielle Definition von Krieg, die Sie zu Afghanistan verlautbaren liessen.

    Unwissenheit ist Stärke und Krieg ist Frieden.

  33. #29 Antidote

    Was ist mit Deutschland? Auch bei uns zahlen die Millionäre und Milliardäre kaum Steuern! Auch in Deutschland verarmt das Volk zusehends. Es handelt sich also doch wohl nicht um eine „Kulturkrise“!?

  34. #37 pompom (13. Nov 2012 13:29)

    Merkel geht zuscheißen

    Was soll das denn heissen?

    Falsch übersetzt.

    Das „geht“ gehört grossgeschrieben und an den Satzanfang. 😀

  35. Wann war es eigentlich das letzte Mal, dass ein deutscher Regierungschef im Ausland die Einheimischen durch die Schutztruppen verdreschen liess?

    Muss schon ein paar Jahrzehnte her sein, ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern.

    EUdSSR ist Frieden und Demokratie…ja,ja… 😀

  36. Und in Spanien haben die Banken für den Moment „Zwangsräumungen“ ausgesetzt, nachdem sich deswegen schon 2 Frauen umgebracht haben.

    Eine andere Frau will eine Niere verkaufen, damit sie zu etwas Geld kommt……
    (gelesen in le.matin.ch , leider nur in der Printausgabe vom 13.11.2012, jedenfalls habe ich auf online diesen Artikel nicht gefunden). Ich nehme mal an, man will vermeiden, dass zuviel Unschönes ans Tageslicht kommt.
    Übrigens haben auch in Griechenland die Suizide markant zugenommen.

    Was für ein „schönes“ EUROPA. Was für eine Dr*** EU.

  37. #44 Midsummer – Unsinn! Die unteren 50% zahlen NICHTS, in Buchstaben NULL! Die „oberen 10000“ und der Mittelstand sind diejenigen, die den Kopf hinhalten und als einzige durch Innovationen und Arbeitsbeschaffung dieses Gemeinwesen laufen lassen. Alles andere ist pseudosozialistischer Unfug. Ich verweise auf meinen Beitrag 23! Auch hierzulande jammert jeder, greift Subventionen ab und will das Risiko kleinhalten. Man schimmt dann auf diejenigen, die erfolgreich sind. Nicht, dass es nicht ein paar Dinge gäbe, die zu ändern wären…

  38. #31 RDX (13. Nov 2012 13:11)
    #21 Midsummer

    Das entscheidende Instrument, um wirtschaftlich schwächere Länder erst in die Kreditfalle zu locken und danach auszuplündern, ist die günstigere Refinanzierung von Konsumentenkrediten für Geschäftsbanken durch die EZB.

    Wenn wir hier schon beim „Zuscheissen“ sind, so ermöglicht dieses Instrument eben eine Strategie, der bereits „Baby Schimmerlos“ in der Auseinandersetzung mit Mario Adorf erliegen musste:“Ich scheiss dich zu mit meinem Jeld!“

    Irgendwann erliegt jeder der Verlockung…
    Auch das nordöstliche Lettland, dem der Spass teuer zu stehen kam – das aber als „Nicht-Euro“-Land dem Teufel gerade noch so von der Schippe springen konnte.

  39. Zum Generalstreik morgen am 14. November haben die Gewerkschaften in Portugal, Spanien und Zypern aufgerufen. Eventuell kommt noch Italien und Griechenland dazu.
    Ich möchte bemerken das es den politischen Streik in Deutschland nicht gibt, der ist quasi verboten, Deutschland ist das einzige Land in der Generalstreiks verboten sind, daher kann die deutsche Bevölkerung keinen politischen Druck auf ihre politische Obrigkeit ausführen. Denn in demokratischen Angelegenheiten muss das deutsche Volk immer noch dazulernen. Wir sind keine echte Demokratie und die Macht des deutschen Volkes wird stark beschränkt indem es nicht einmal die Möglichkeit eines Generalstreikes gibt. Und nicht das deutsche Volk ist nicht an die Machtübernahme der NsDAP schuld, sondern die bürgerlichen Parteien ( vor allem die Zentrumspartei aus der die CDU hervorging) die die Macht an Herrn Hitler per Silbertablett übergeben haben und sich somit sich selber zum Henker der Demokratie zugeführt haben.

  40. #50 Klotho (13. Nov 2012 14:23)

    Deutschland ist das einzige Land in der Generalstreiks verboten sind, daher kann die deutsche Bevölkerung keinen politischen Druck auf ihre politische Obrigkeit ausführen.

    Denn ein Deutscher würde ja niemals nicht etwas Verbotenes tun – etwa einen Bahnsteig ohne Bahnsteigkarte zu betreten…

    Der alte Lenin kannte die Deutschen schon recht gut…

  41. Stefan, ich bin da ganz bei Schäuble: „nirgendwo geschrieben, dass man sein Konto überziehen muss“. Niemand wird „gelockt“, nun gut, etwas gelockt schon, aber er muss er doch…Es gibt kein Menschenrecht auf die Eigentumswohnung mit 25 ohne Einkommen – wie es in Spanien üblich war. Damit muss Schluss sein!

  42. PI: Werfen Sie hier Ihre Merkel rein!-
    ———————
    Mag vielleicht so heißen, aber ich glaube nicht, dass das so gemeint ist!
    Es wird eher die Aufforderung an Merkelowa sein, dort UNSERE Milliarden reinzuschmeißen.
    Wissen die Spanier wenigstens den Gegensatz von Isafer vs. AlaHuAllesAbHacken?

  43. Vollkommen zurecht ! Ein Merkel die Europhil
    indoktriniert ist und zu allem ja und amen sagt.In Holland brauchen wir Sie auch nicht!
    Weg mit den Euro und alle Euroabzocker !
    Würde wie in der Schweiz einen Volksabstimmung
    darüber entscheiden, wäre der Euro schon längst nicht mehr da !

  44. Wieso tut sich die komische Merkel das an sich als Prügelknabe für die gescheiterte Finanzpolitik für Pleite-Staaten herzugeben und dann auch noch deutsche Steuergelder in Milliardenhöhe zu verbraten?

    Es zeigt die ganze Schizophrenie und Idiotie bei dem Versuch unserer herrschenden Gutmenschen-Spinner den Pleite-Euro aus ideologischen Gründen um jeden Preis zu retten.

  45. Deutschland hat Geld geborgt.
    Jetzt wird es wie ein Knecht (oder noch abschätziger) behandelt.

    Bibel, Sprüche 22,7b:
    Wer borgt, ist des Leihers Knecht.

    Wer in einem gemeinsamen Haus so empfangen wird, muss sich fragen, ob er nicht besser ausziehen soll.

  46. #9 Wilhelmine (13. Nov 2012 11:15)
    Was haben wir nur für dumpfbackige und blöde Politiker! Aber Alle – Angefangen von CSU/CDU/FDP/SPD/GRÜNE bis Die Linken!

    @ Nicht nur Politiker, auch lernresistentes Wahlvolk das diesen Schmarotzern immer wieder die Macht erhält. 😥

  47. Ach ja, wie sich die Menschen doch ähneln…

    Die Portugiesen machen die Kanzlerin dafür verantwortlich, dass es ihnen jetzt so schlecht geht. Genauso machen einige Ostdeutsche den Westen (oder hilfsweise Helmut Kohl) dafür verantwortlich, dass es ihnen im wiedervereinigten Deutschland so schlecht geht.

    Die Wirtschaft der DDR hat ja auch „wunderbar“ funktioniert, bis man sich mit dem kalten, kapitalistischen Westen messen musste. Da kann einem auch schon mal „entgehen“, dass die DDR am Ende ihres Daseins nur noch mit „West“-Valuta ihre „sozialen Errungenschaften“ finanzieren konnte.

  48. 55 powerboy
    Warum sich Merkel das antut? Geld wird sie inzwischen ja genügend haben.

    Ich bin überzeugt, sie macht ihren Job nicht freiwillig. Jedenfalls nicht mehr. Und dass Sie auch nicht darüber bestimmt, wie sie ihn macht. Dass es Kräfte gibt, die ihr wie auch den anderen Politikern vorschreiben, wie sie zu funktionieren haben, ist die einzige Erklärung für die Theatervorstellungen, die uns geboten werden. Es ist doch mehr als seltsam, dass Politik, Gerichte und so gut wie alle Journalisten an einem Strang ziehen und die Völker Europas am anderen. Und dass wir unterliegen!
    Würde mir jemand androhen, mich zuscheißen zu wollen und was noch so alles auf den Plakaten stand, – ich wäre in 1 Minute weg.
    Und ich würde dem Volk ein letztes Gutes tun und es aufklären.

  49. Wie doch die Völker durch die EU und den Euro zusammenwachsen….
    Wenn jetzt der Regierungschef eines befreundeten nordeuropäischen Landes ein südeuropäisches Land besucht, denn wird er als Diktator von Sparmaßnamen beschimpft und ausgebuht.
    Ein schönes Friedensprojekt haben wir da….

  50. #52 TanjaK (13. Nov 2012 15:02)

    Stefan, ich bin da ganz bei Schäuble: “nirgendwo geschrieben, dass man sein Konto überziehen muss”. Niemand wird “gelockt”, nun gut, etwas gelockt schon, aber er muss er doch…

    Doch, diese Strategie basiert auf einem ganz massiven „Anlocken“. Aber ich müsste leider etwas ausholen, um zu beschreiben, wie dieser Mechanismus im Detail funktioniert; dafür fehlt mir im Moment die Zeit (und die Ruhe).

    Ich könnte das ganz gut am Beispiel Lettlands beschreiben; und die Letten haben mit südländischer Mentalität definitiv nichts am Hut.

    Es gibt kein Menschenrecht auf die Eigentumswohnung mit 25 ohne Einkommen – wie es in Spanien üblich war. Damit muss Schluss sein!

    Na klar! Und wie es einen Mechanismus gab, der diese Auswüchse erst produziert hat, gäbe es auch einen einfachen Mechanismus, um diese Auswüchse zu verhindern.

    Den betriebswirtschaftlich rational handelnden Geschäftsbanken mache ich in der Sache keinen Vorwurf. Und auch die EZB handelt unter politischer „Anleitung“.

  51. #58 NoGenderin

    Wirtschaftspolitische Fehler:

    Niedriglohnpolitik,
    Niederkonkurrieren wichtiger Handelspartner,
    volkwirtschaftlich unsinnige Exportüberschüsse,
    dadurch massive Leistungsdefizite in Südeuropa,
    deutsche Exportware mit hochriskanten Kreditgeldern versehen.

    Fehler bei der Krisenpolitik:

    dümmliches rigides „Spardiktat“, das gerade Europa und die Welt in die größte Rezession aller Zeiten stößt, vermutlich schlimmer als 1930!

  52. #58 NoGenderin (13. Nov 2012 17:53)

    Ich will hier und jetzt keine neue Diskussionslinie aufmachen; aber natürlich sind bei der Wiedervereinigung die gleichen Mechanismen im Spiel gewesen wie heute in der EUdSSR. Nicht zufällig wurden gegen Kohl seinerzeit Ermittlungen seitens der französischen Justiz(!) durchgeführt; Vorwurf war Korruption grossen Stils zugunsten französischer Grosskonzerne (und im Zweifel natürlich des eigenen Geldbeutels).

    Seltsamerweise konnte man vor der Wiedervereinigung ähnliche Phänomene im Westen bewundern, als in den 80ern die gesamte deutsche Elektronikindustrie an französische Grosskonzerne verscherbelt wurde.

  53. #44 Midsummer

    Als Makroökonom können Sie sicher lesen und dann möchte ich von Ihnen eine Erklärung des Geschäfhäftsmodells der griechischen Eisenbahn haben.

    Sind Sie dazu in der Lage?

    Der Verweis auf eventuell nicht zahlende deutsche Steuerzahler ist vollkommen daneben, da der deutsche Fiskus über beinahe alle Daten des Steuermichels verfügt und diese auch zusammenführt.

    Also nicht vom Thema abweichen und im weiteren erklären sie dann auch noch die diversen Staatsdefizite der PIIGS und deren Lohnsteigerungen der letzten Jahre, die nicht von den Unternehmen zu erwirtschaften waren und sich in zu hohen Lohnstückkosten niederschlagen.

  54. #5 Kurt Kowalski (13. Nov 2012 11:01)
    Ja, Ja, das vereinte Europa ist ein Hort des Friedens für seine Völker!
    Und der Euro ist der Garant dafür!
    Ja, ja!

    Und dennoch haben die Leute den Dummkopf, der das propagiert hat gewählt.

  55. Es ist doch logisch: Natürlich gibt man den Deutschen die Schuld, weil kommuniziert wird, diese würden die Forderungen zur Sanierung stellen. In Wahrheit stellen die Forderungen aber die Finanzmärkte, und Deutschland und Co. sind nur die Überbrücker bis zu der geplanten Zeit, ab der Portugal sich wieder selbst von eben jenen Finanzmärkten leihen kann. Das verstehen die Leute aber nicht und suchen einen Schuldigen. Die Finanzmärkte können sie nicht verurteilen, da sie ja die Schwächen im Staat durchaus selbst wahrnehmen. Wer oder was bleibt also außer Deutschland und speziell Angela Merkel noch übrig? Aber jeder, der so handelt, signalisiert übrigens auch gerade Deutschland und dessen Regierung, dass man gar nicht dazu gewillt ist, aus der Kreditabhängigkeit von Deutschland und Co. herauszukommen. Und natürlich sollte unsere Regierung das auch bei der Vergebung weiterer Notkredite berücksichtigen. Das gilt aber nicht nur für Portugal, sondern für alle Staaten, die um Hilfe bitten: Man kann nur demjenigen helfen, der die Hilfe will. Und der zu den Vereinbarungen uneingeschränkt steht, die man getroffen hat.

  56. Stefan, diese Verlockungen sind typisch für den Kapitalismus, aber sie gilt es auszuhalten, wenn man keine Mittel hat. Sonst müsste man alles abschaffen. Man sollte also nicht in die Falle einer Argumentation laufen, die diese Werte – und es sind welche – abschaffen will.

    Es bleibt dabei: Niemand muss Kredite aufnehmen und niemand ist dafür verantwortlich, außer jenen, die es tun. Dabei muss man noch zwischen denen unterscheiden, die Mittel zur Begleichung haben und ordentliche Ziele mitbringen und jenen, die von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Die Banken waren so großzügig, zu gut, zu mildtätig, zu sozial eingebunden von linken Prinzipien – alles andere geht an den Fakten vorbei. In den vorliegende Fällen hat der private Konsumsektor und ganze Staatswesen überzogen. Die Banken sind in der Regel Opfer, nicht Täter.

Comments are closed.