Wie bei jedem Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern reiste der deutsche Außenminister, also Westerwelle, wieder vor Ort, flog hin und her, verstopfte den Luftraum, die Straßen, die Politik  und spendete oder versprach in getreuer Genscher-Manier paritätisch Geld an beide Seiten. Genützt hat das noch nie. Was der Muslimbruder Mursi vom lauwarmen Bruder Westerwelle hält, kann man sich denken. Melkkuh, mehr nicht.  Dabei wäre alles zumindest ein bißchen einfach. Den Palis den Geldhahn abdrehen. 

Das ginge auch von Berlin aus. Ausgerechnet die Deutsch Türkischen Nachrichten schreiben erfrischend, zunächst über Westerwelle:

Noch absurder war jedoch die Rolle jener, die jetzt wie Westerwelle, in die Region fliegen, um zu vermitteln. Westerwelle sagte am Dienstagabend vor Journalisten in Jerusalem, dass es Ziel eines Waffenstillstands sein müsse, den Gazastreifen wieder zu öffnen. Dadurch werde es den Bewohnern des Gaza möglich, die Wirtschaft zum Laufen zu bringen. Man müsse allerdings, so Westerwelle, den Waffenschmuggel einstellen. Dazu schlug der Bundesaußenminister vor, die internationale Gemeinschaft könnte hier eine regulierende Rolle spielen. Ins Detail ging Westerwelle nicht. Genau hier liegt das Problem: Die EU – und mit ihr die USA und die UN – gehen eigentlich nie ins Details, sondern glauben, mit finanziellen Zuwendungen die Problem der Welt lösen zu können.

Die Grenzen zu Gaza öffnen? Blöder kann man den Israelis nicht kommen. Den Waffenschmuggel kontrollieren? Wenn das die Israelis seit Jahren nicht schaffen, schafft es die Bundeswehr oder wie? Und nun zum Geld, denn dort liegt der Hase im Pfeffer:

Im Falle von Gaza würde es sich jedoch sehr empfehlen, einmal ins Detail zu gehen: 80 Prozent der Bewohner des Gaza Streifens leben mittlerweile von internationalen Geldern. Bis dato sind etwa 10 Milliarden Dollar an internationalen Geldern in die palästinensischen Gebiete geflossen. Die EU ist allein in den vergangenen zehn Jahren mit  2 Milliarden Euro der größte Financier der Palästinenser. Nach zehn Jahren muss jedoch gefragt werden: Was ist eigentlich mit dem Geld geschehen? Warum haben die militanten Eliten nichts unternommen, um ihr Volk aus der Armut zu führen?

Man glaubt es nicht, aber es sind wirklich die Deutsch Türkischen Nachrichten! Das AA kann man im Vergleich einstampfen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

80 KOMMENTARE

  1. Es ist allgemein bekannt das Westerwelle homosexuell ist . Kann man nicht auf blöde Anspielungen – Lauwarmer Bruder – in Zukunft verzichten ? Man sollte sich einfach auf die Fakten konzentrieren und nicht auf die sexuelle Orientierung .

  2. Was der Muslimbruder Mursi vom lauwarmen Bruder Westerwelle hält, kann man sich denken. Melkkuh, mehr nicht.

    Muhahahahaha

    Melkkuh……

    Wie geil, der Vergleich. Die Kuh als „weiblicher Teil der Stall- und Wiesenbeziehung“ und das Melken… Hi hi, hi, na wo wohl…
    Das könnte ihm so passen….

    Muhahahahahahahaha

  3. Der Leichtmatrose will mit dem ZDF in der ersten Reihe sitzen,umfassend informiert wird er dort aber nicht!!!schmunzel

  4. Warum entfesseln all diese Kanaillen immer erst dann rasenden Aktionismus, wenn die Israelis anfangen, sich gegen den ständigen Beschuss zu WEHREN?

  5. Ich steh jetzt seit einem Jahr aus unerfindlichen unter Moderation. Allmählich hab ich die Faxen wirklich dicke.

    ***PI: Bitte dauerhaft und konsequent an die „Policy“ halten! Mod.***

  6. das ist schon etwas zum schmunzeln:

    da schickt die „westliche, gegenderte welt“ homos und frauen in die islamisch geprägten gefilde …

    und wundert sich, daß sie nicht ernst genommen werden.

  7. TÜRKISCHES KALIFAT DEUTSCHLAND!

    Die VerbrechensAktion nennt sich „Patriot-Mission“

    Türkisches Hofberichterstatterblatt Bildzeitung:

    „“Westerwelle bestätigt Deutschland schickt Patriot-Raketen in die Türkei
    Ankara beantragt bei Nato Stationierung der Flugabwehr-Staffeln +++ Bundesregierung gibt grünes Licht +++ Bundestag muss noch zustimmen +++ Deutschland wird voraussichtlich zum Jahreswechsel mindestens 200 Bundeswehrsoldaten in die Türkei schicken. +++ Eine Entscheidung des Parlaments über die „Patriot”-Mission ist noch vor Weihnachten möglich. Eine breite Mehrheit dürfte sicher sein. Neben den Koalitionsfraktionen hat auch die SPD grundsätzliche Unterstützung signalisiert…““
    http://www.bild.de/politik/inland/thomas-de-maiziere/deutschland-schickt-patriot-raketen-in-die-tuerkei-27293362.bild.html

  8. Was soll man dazu noch sagen? Daß er intelligent ist, ist wohl nicht zu leugnen, und naiv ist er nach eigenem Bekunden auch nicht…

    warum dann aber dieser Stuss?

    Unglaublich!

  9. #3 MosheDayan (21. Nov 2012 17:17)

    Ach, saß er nicht im jenem Bus in Tel Aviv?
    —————-

    Da haben Sie den falschen gesehen,Sie sind wohl auf einem Auge Blind??(schmunzel)

  10. Wir als Steuerzahler der EU haben das Recht nachzufragen, warum eine finanzielle Unterstützung dieses Umfangs für die Palis angeblich so wenig zur Verbesserung der Lebensqualität des Alltags beigetragen hat?

    Wenn die EU ein ernst zu nehmender Partner im Friedensprozess im Nahen Osten sein will, muss sie in Brüssel anfangen und erhöhte Transparenz und verbesserte Rechenschaft über die Hilfsmittel an die PA zulassen !!!!

    Aufgrund der Forschung des Jerusalem Institute of Justice erhielten die Palästinenser rund 25 mal mehr Unterstützung pro Kopf als die Bürger Europas unter dem Marshallplan für den Wiederaufbau und die Wiederbelebung der Wirtschaft nach dem zweiten Weltkrieg (inflationsbereinigt)!!!!

    Landet UNSER Geld bei der Hamas Führung? zum Waffenkauf?

    Fragen über Fragen…

  11. http://www.zukunftskinder.org/?p=32532
    „“In der Nacht zum 11. November 2012 wurden auf einer privaten Gartenanlage im Baden-Württembergischen Singen zwei handzahme, hochträchtige Schafe sowie zwei Hasen und fünf Hühner auf bestialische Art un
    d Weise geschächtet geschlachtet. Die Tiere wurden im Garten getötet und nach dem Ausbluten mitgenommen. Laut Polizei sollen vier Männer in Frage kommen, die Tat verübt zu haben. Eine Zeugin hatte sich unmittelbar nach dem schrecklichen Vorfall direkt an die Polizei gewandt und gab entscheidende Hinweise, was nun zur Ergreifung der Tiersch(l)ächter führte…““

  12. Die Türken sind nun mal Realpolitiker, die stets den eigenen Nutzen, und nur den eigenen Nutzen im Auge haben. Das ist auch völlig in Ordnung so, und man wünschte der deutschen Politik eine auch nur annähernd ähnliche Einstellung. Hier also sozusagen ein Blick aus europäischer Position durch die türkisch-realpolitische Brille.

    Und was orientalische – und sicher auch andere – Männer von Westerwelle halten? Das kann man sehr schön auf diesem Bild von der Eröffnung der neuen türkischen Botschaft Ende Oktober sehen. Erdogan und sein Außenminister Davutoglu drängen das Guidolein einfach in die zweite Reihe, und der läßt sich das auch gefallen. Und während die beiden Türken selbstbewußt und sicher in die Kamera blicken, guckt unser Guidolein irgendwie verschämt und verlegen nach unten auf seine Schere.

    Er fühlt sich sichtlich unwohl in dieser Situation. Mehr oder weniger unbewußt spürt er natürlich, was die beiden Türken von ihm halten. Auch wenn sie noch so freundliche Minen aufsetzen. – Ein selbstbewußter Außenminister eines selbstbewußten Landes sieht jedenfalls anders aus. Insofern hat Deutschland genau den ihm gemäßen Außenminister.
    http://www.welt.de/img/deutschland/crop110448232/5160712042-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/Neubau-der-tuerkischen-Botschaft-wird-eroeffnet.jpg

  13. #6 Pecos Bill (21. Nov 2012 17:11)
    —————

    Ich habe die gleich Zeit durchstanden,geben Sie nicht auf!!!
    Im übrigen finde ich es gut ,dass die Mod. jetzt Hinweise gibt,es ist der richtige Weg!!!

  14. Strauss damals über Mölleman: „der große Staatsmann Mümmelmann“. Zu Westerwelle würde ihm auch was einfallen, vielleicht „nahöstlicher Wellenhüpfer“?

  15. Das Geld der Steuerzahler spielt für Bonzen wie Westerwelle keine Rolle.

    Hoffentluch bekommt die FDP bei der nächsten Bundestagswahl die Quittung.

  16. HEUCHLER UND SCHNÜFFLER

    ÄGYPTEN: ISLAMJUSTIZ SCHNÜFFELT UNTER BETTDECKEN

    “”14:23
    Ägypten
    Salafist muss wegen Knutscherei ins Gefängnis

    Ein Abgeordneter der radikal-islamischen Salafisten in Ägypten wurde von der Polizei bei einer Knutscherei mit einer Studentin in seinem Auto erwischt. Er und die Frau wurden zu Haftstrafen verurteilt…

    Sex außerhalb der Ehe ist für Salafisten ein Tabu. Umso peinlicher ist der Fall eines ägyptischen Mitgliedes der radikal-islamischen Bewegung, das von der Polizei mit einer Studentin beim Knutschen im Auto erwischt wurde…”“
    http://www.welt.de/politik/ausland/article111356211/Salafist-muss-wegen-Knutscherei-ins-Gefaengnis.html

  17. #6 Pecos Bill (21. Nov 2012 17:11)
    Grüß dich, alter Gitarrero! 🙂
    Ging mir auch so, bis vor ein paar Wochen. Mache mir aber ernsthaft Sorgen um Eichsfelder alias Hauke Haien. Hoffe, er lebt noch.

    Im übrigen finde ich es gut ,dass die Mod. jetzt Hinweise gibt,es ist der richtige Weg!!!
    #17 Heinrich Seidelbast (21. Nov 2012 17:41)

    Finde ich auch.

  18. Westerwelle vertritt nun mal die Nachgeburt der
    Alte-Notar-Bolamus-Generation. Letzterer war immer

    Ein Bisschen dafür
    und ein Bisschen dagegen.

    . Und ein bisschen Geld gibt´s nun auch dafür und ein bisschen Geld ebenfalls dagegen. …das ist Dialektik. live.

  19. Deutsche Politiker denken, dass es Ihre vorrangige Aufgabe ist unsere Gelder zu verschenken. Ohne Witz: Ich hätte lieber einen Typen wie Erdogan als Politiker, weil der sich für die Belange seines eigenen Volkes einsetzt und dafür Leute wie unsere Politiker veräppelt.

    Von unseren Politikern setzt sich doch keiner für das deutsche Volk ein. Denen reicht es irgendwo hinzufliegen und aus 2 Billionen Euro Schulden 2,1 Billionen Euro Schulden zu machen. In der Wirtschaft würden die nichtmal 6 Monate Probezeit überstehen.

    Und seien wir mal ehrlich. „Da unten“ interessiert das keine Sau, ob Westerwelle nun da war oder nicht. Seit der Außenminister ist, kann man den komplett vergessen. Der plappert nur noch betroffen Worthülsen in Kameras.

  20. #17 Heinrich Seidelbast
    26# Biloxi

    Ich versteh nicht, wieso das ausgerechnet mir passiert, wo ich doch ein großer Kewil-Fan und über sein altes Blog hier gelandet bin… 😉

  21. #1 pellworm (21. Nov 2012 16:59)

    >>Man sollte sich einfach auf die Fakten konzentrieren und nicht auf die sexuelle Orientierung <<

    Auf welche Fakten soll man sich bei Westerwelle konzentrieren? Selbst wenn es Fakten gibt, lösen sie sich spätestens dann in Luft auf, wenn Westerwelle alle beteiligten Parteien zur Mäßigung und beide Seiten aufgefordert hat, Lösungen zu suchen.

  22. Die Deutsch-Türkischen-Nachrichten lese ich auch regelmässig und bin von der sachlichen Einstellung beeindruckt. Ein Nachrichtendienst der nicht vom türkischen Gesinnungs-Religionsministerium geleitet wird?

  23. #24 Schweinsbraten (21. Nov 2012 17:59)

    Sex außerhalb der Ehe ist für Salafisten ein Tabu.

    Was natürlich mal wieder Sand in die Augen ist. Sex außerhalb der Ehe ist in ganz Islamien tabu, weil Mo das so verfügt hat. Von Afghanistan über die Türkei bis nach Marokko. Schuld ist allerdings immer und überall nur die Frau. Deshalb gilt in allen islamischen Ländern z.B., daß man Frauen seelenruhig vergewaltigen = „genießen“ (der Koran kennt das Wort „Vergewaltigung“ nicht – kann, solange man sie anschließend heiratet. Dann ist alles wieder in Butter. Wenn nicht, verliert Frau Ährä und wird wegen unislamischen Lebenswandels umgebracht.

    Heute hat die FAZ dazu was, sieht das aber auch wieder als ein „türkisches“ Problem, obwohl – siehe oben – das tupfengleiche Problem und die tupenfengleiche Scharia-Auffassung herrscht, wo immer der Islam herrscht.

    Roman und Film kritisierten, dass die türkische Gesellschaft bei Vergewaltigungen in der Regel die Schuld beim Opfer sieht. Zudem machten sie auf ein Gesetz aufmerksam, das inzwischen geändert worden ist: Um vergewaltigte Frauen vor gesellschaftlicher Ächtung zu schützen, sah die Rechtsprechung lange Straffreiheit für den Täter vor, wenn dieser einwilligte, sein Opfer zu heiraten. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich die Folgen auszumalen: Türkische Männer, die abgewiesen wurden, vergewaltigten ihre Angebeteten ganz einfach.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/2.1756/tuerkische-fernsehserie-wehr-dich-nicht-gleich-macht-es-dir-spass-1655545.html

  24. wo ich doch ein großer Kewil-Fan bin
    #29 Pecos Bill (21. Nov 2012 18:10)

    Vielleicht gerade deswegen. 😉
    (Ja, ja höre ja schon auf mit dieser Art Mitteilungen, sonst .. 🙂 )

  25. Auf jedem Schiff das dampft und segelt ………..
    Spass Guido sollte von der Nahost Krise die Finger lassen , das ist ein Fall für Politprofis , und nicht für einen Operetten Aussenminister!
    ………. ist einer der den Steward ………. !
    Sorry der musste einfach raus !

  26. #29 Pecos Bill (21. Nov 2012 18:10)

    ——–

    Mod ist Mod ,der Kewil hat in dieser Beziehung nicht das sagen(denke ich) und das ist auch gut so.
    Wer impulsiv(unbedacht)ist, der lebt hier gefährlich,wer aber unerwünscht ist der wird ganz weggedrückt!(denke ich)
    Es kann durchaus sein ,dass Sie mir morgen schon auch Mut zu sprechen müssen. (schmunzel)

  27. Immer mit sauer verdientem Geld der Bürger um sich schmeissen und wie ein Held sich fühlen, das ist Westerwelle!
    Der Palestinasuppentopf ist immer leer und alle leiden Not, auch mit milliarden gespendeten Euros. Aber seht euch mal die Seeseite an!!!
    Hotels vom Feinsten!! Boulevard und Riesenamusement für Kinder, daneben Luxusgeschäfte in Einkaufszeilen wo sogar Paris Hilton ein Geschäft mit Handtaschen eröffnet hat. Ausserdem arbeiten nur ein paar Händler. Alle anderen amusieren sich mit Bauch vollschlagen und die Gattin beglücken.
    Von 200.000 Einwohnern ist die Zahl bis heute auf 1.200.000 gestiegen.
    Zum Zeitvertreib ärgert man Israel und lässt Kinder da spielen wo es gefährlich sein kann. Man muss ja der blöden Welt der Ungläubigen ein paar Tote zeigen können!

  28. Meldung Waffenruhe !

    http://www.spiegel.de/

    Anmerkung:
    Sollte es wirklich auch ein Verdienst
    unserer Frau Westerwelle gewesen sein?

    Zionisten und Islmisten mit Hilfe eines
    Homosexuellen zum Waffenstillstand!

    Na warten wir mal ab…..

  29. In Syrien hat es in dieser Woche rund 400 tote Mohammedaner gegeben. Ist aber *Gähn*. Die einzig wichtigen Toten dieser Welt sind Mohammedaner, die von der IDF getötet werden. Dann stehen sofort alle Politfuzzies aus allen vier Winden in Israel auf der Matte und jammern.

  30. #1 pellworm (21. Nov 2012 16:59)

    Es ist allgemein bekannt das Westerwelle homosexuell ist .

    Eben, das ist auch ein Fakt, der in diesem Fall ein wesentliches Hindernis für Gespräche mit ***Gelöscht!*** ist.

    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl! Mod.***

  31. Mit Gaza ist es einfach ein Elend. Sie sind von Hilfsgeldern abhängig – und darüber frustriert. Die Hamas muss beseitigt werden, aber sie sitzen da fest. Und wenn ich mein Leben lang in einem Flüchtlingslager leben müsste, weil man mich aus meiner Heimat vertrieben hat, wäre ich auch sauer. Geldhahn abdrehen bringt überhaupt nichts; die suchen sich andere (arabische) Geldgeber. Das verstärkt eher noch den Hass auf den Westen. Das Problem kann nur über einen dauerhaft lebensfähigen Palästina-Staat gelöst werden. Aber dafür braucht es erst einmal halbwegs vernünftige innerpalästinensische Strukturen. So, wie es im Moment aussieht, wird es mit dem Staate nichts.

  32. WIR, als Steuerzahler schicken der Hamas Geld !

    Brüssel schickt jeden Monat (!) 20 Mio US-Dollar nach Gaza. Und was machen die damit? Schulen bauen? Frauen in die Schule?

    Nein, die bauen Raketen…

  33. OT

    Mir ist etwas Interessantes aufgefallen. Ich war gerade beim Recherchieren und wollte ein Suchwort eingeben.

    http://www.ahlu-sunnah.com

    Unten sah ich dann die am meisten eingegebenen Suchworte, die sich damit am größten darstellen. Aha….

    „Schenkelverkehr“. Danach in großem Abstand „gebet, schafi, hanafi, hände“ und noch weiter auch „ehe“.

    Ist das gerade „in“?

  34. Westerwelle ist mit Abstand der schlechteste Außenminister den Deutschland jemals auf andere Länder losgelassen hat. Und die EU hat das Mausoleum für den Palästinenserführer Jassir Arafat mit finanziert.

  35. Ich glaube gehört zu haben, dass die Schweizer Regierung einen Palistanäser Staat anerkennen würde.

    Ich hoffe, dass ich falsch gehört habe. (es war französisch 🙂 )

    Auch bei Kosovo war die Schweizer Regierung eine der ersten, die diesen „Staat“ anerkannt hatten. Nützte aber nichts, die Kosovaren sind trotzdem hier geblieben 😆

    Noch einmal zum ersten Satz. Ich könnte mich für einen Palästinenser-Staat einverstanden erklären wenn :

    1. Die Hamas Israel auch als Staat anerkennen.
    2. Wenn alle muslimischen Staaten (inkl. Iran)
    Israel als Staat anerkennen.

    Falls das nicht geschieht, kann man einen Palästina in der nächsten Zeit vergessen.

  36. Also, Guido ist im Nahen Osten schon ein gern gesehener Gast. Das war im Februar 2011:

    Tausende Ägypter haben Guido Westerwelle in Kairo begeistert empfangen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12636464/Westerwelles-bewegender-Besuch-auf-dem-Tahrir-Platz.html

    Und warum dieser begeisterte Empfang?

    Der Außenminister versprach umfangreiche Hilfen für das Land.

    Ach so, dann ist es ja auch kein Wunder. Wobei es unerheblich ist, ob erst gejubelt und dann versprochen wurde, oder umgekehrt. Die Ägypter, wie ganze Welt überhaupt, wissen ja sowieso, wie der Hase läuft.

    „Kommt ein deutscher Politiker, regnet es Geld“, sagt ein seit einigen Jahrzehnten gebräuchliches arabisches Sprichwort. Weiter geht es so: „Weil sie ansonsten von Politik keine Ahnung haben.“ Aber das wird natürlich nicht laut gesagt, zumindest nicht im Beisein von Deutschen.

    Seit den „umfangreiche Hilfen“ ist das Land bekanntlich auf einem guten Weg in eine blühende, demokratische Zukunft. Da sage noch einer, deutsche Scheckbuch-Diplomatie trüge keine Früchte.

  37. War Westerwelle schon in diesem schönen Land? Da bahnt sich seit Wochen eine der üblichen afrikanischen Katastrophen an – bislang 60.000 Flüchtlinge – und keinen interessiert es:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article111373804/Blauhelme-geben-auf-Regierungstruppen-fliehen.html

    Übrigens hat die UN-Mission Monusco mit ihren 17.000 Blauhelm-Soldaten – seit Jahren das größte UN-Kontigent der Welt – ein Budget von jährlich 1,3 Milliarden US-Dollar.

    Und jetzt raten wir, wer der drittgrößte Finanzier der Useless Nations ist und diesen Zirkus am Laufen hält? Richtig, das Land, das Guido W. vertritt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinte_Nationen#Budget_und_Finanzierung

    Es ist zum Heulen.

  38. #29 Pecos Bill   (21. Nov 2012 18:10)

    „Ich versteh nicht, wieso das ausgerechnet mir passiert, wo ich doch ein großer Kewil-Fan und über sein altes Blog hier gelandet bin… “

    Betrachte es gelassen. Ich bin auch seit einem Jahr unter Moderation. Warum, habe ich bis heute nicht verstanden, bin immer sehr vorsichtig mit meinen Worten, aber man gewöhnt sich dran 😉

  39. Ist schon mal jemand aufgefallen, dass unsere treuen … Massenmedien die Anfrage der Türkei nach deutschen Patriot-Raketen immer peinlich genau amerikanisch als „Peitriot“-Raketen aussprechen?

    Britisch hieße es „Pätriot-„, deutsch „Patriot-Raketen“! Ich bin mir sicher, dass diese Geschosse früher bei uns „Pätriot-Raketen“ hießen, was wahrscheinlich unerträglich nach Patriotismus klang.

  40. Ob SchwesterWelle bei seinem nächsten Besuch in Gazastan auch eine Kranzniederlegung vor den Hochhäusern macht, von denen die Hamas, streng nach mohammedanischen „Sitten“, regelmäSSig die ertappten warmen Brüder_innen herunterstürzt ??? :mrgreen:

  41. Als hätte man mich gehört, heißen sie eben bei der Tagesschau plötzlich wieder „Pätriot“. 🙂

  42. wer weiß, ob unser Guido nicht doch einen wichtigen Beitrag zum Waffenstillstand geliefert hat.
    Womöglich sah Mursi in diesem Ergebnis die einzige Chance, ihn so schnell wie möglich los zu werden.

  43. Die ganzen „Zivilisten“ in Gaza sind auf einmal alle befaffnet. Außerdem werden diverse wahrscheinlich in den nächsten Minuten an Herzinfarkt und Schlaganfall sterben, so „allahuakbaren“ die aus vollen Lungen.

  44. Die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Baronin Ashton gab eine Erklärung ab: „Die Raketenangriffe der Hamas und anderer Splittergruppen in Gaza, die die gegenwärtige Krise ausgelöst haben, sind völlig inakzeptabel für jede Regierung und müssen eingestellt werden. Israel hat das Recht, seine Bevölkerung vor derartigen Angriffen zu schützen.“

    Baronin Ashton, die Kairo am Donnerstag, dem 15.11. besucht hatte, wurde auf der Jahreskonferenz vom geschäftsführenden Direktor Hugues Mingarelli vertreten, der den gegenwärtigen Stand der Beziehungen EU–Israel vorstellte.

    Er bezeichnete die Beziehungen als „gut und dynamisch, jedoch abhängig vom Fortgang des Friedensprozesses im Nahen Osten“.

    Diese Auffassung wurde höflich zurückgewiesen von Roland Feuerstein vom Centre for European Studies, der den EU-Vertreter daran erinnerte, dass „zum Tangotanzen immer zwei gehören“, womit er andeutete, dass die Palästinenser die Lage als Vorwand nutzten, dem Verhandlungstisch fernzubleiben um Israel zu abzustrafen.

    http://de.ria.ru/politics/20121116/264949738.html

  45. Meine Güte, die Mohammedaner drehen total durch. Ab und zu lasen auch alle „Ambulanzen“ und Polizeiwagen ihre Krachmaschinen volle Pulle laufen. Gleichzeitig landen vier Rakten in Bnei Shimon. Also nix „Hamas hält sich an Hudna“.

  46. Wieso verlangt Westerwelle von den Juden, dass sie ihre Grenze nach Gaza öffnen und Handel mit den Judenhassern in Gaza treiben sollen?
    In Deutschland fordert man als linksgrüner Gutmensch bei bunten Arsch-huh-Paraden, dass an Nazis nichts verkauft wird.

    Stattdessen kann man als aussenministernder Westerwelli ja den Ägyptern sagen, dass sie ihre Grenze zu Gaza öffnen, Handel mit den Glaubensbrüdern in Gazarabien treiben und für das wirtschaftliche Fortkommen der Gazaraber sorgen sollen.

  47. „verstopfte den Luftraum“ ich lach mich schlapp 😀

    Es ist doch wirklich völlig absurd. Da fliegt dieser Taugenichts runter, labert und glaubt ernsthaft es würde sich deswegen was ändern…

  48. Bezeichnenderweise stellte der oberste UNO-Beamte, Ban-Ki-Mun (?), den Palis schon jetzt wieder reiche Hilfe in Aussicht. Die Schäden in Israel wurden gar nicht erst erwähnt. Dabei werden die Araber doch von allen Seiten geradezu mit Geld überhäuft, damit sie sich möglichst ruhig verhalten. Kein Gebiet wird so sehr mit Geld überschwemmt wie das der „Palästinenser“, obwohl es in Afrika und anderswo wirkliche Not gibt!

    Eigentlich müssten doch nun erst einmal die 900 Millionen Euro „Entwicklungshilfe“ angezapft werden, die der Terrorist Arafat laut IWF-Recherche auf seine Privatkonten in der Schweiz umgelenkt hat. Doch das scheint Westerwelle und Niebel (beide FDP) überhaupt nicht zu interessieren, handelt es sich doch um unsere Steuergelder und nicht etwa um das eigene Ersparte!

    Rückblickend muss noch einmal daran erinnert werden, dass auch die damalige Entwicklungshilfeministerin, die rote Heide Wiczorrek-Zeul (SPD), bei ihrer letzten Amtshandlung in Syrien Assad noch schnell mal 50 Millionen Euro in die Hand drückte. Einfach so, ohne jede Forderung oder gar Kontrolle, was mit dem Geld zu geschehen habe.

  49. Juhu, da braucht sich die Hamas – der Verursacher des pausierenden Konflikts – ja keine Sorgen mehr, um Ihre Unterstützung in der Bevölkerung zu machen…. Zu den deutschen (Steuer-)Geldern kommen noch Millarden von anderen Geberländern hinzu….

    (So kann man wenigstens das gehortete Spenendvermögung in die Wiederbewaffnung stecken!) SIEHE:

    AUSWÄRTIGES AMT – Bundesregierung unterstützt Zivilbevölkerung in Gaza – Erscheinungsdatum 22.11.2012
    Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat heute (22.11.) 1,5 Millionen Euro an humanitärer Hilfe für die Bevölkerung in Gaza zugesagt.

    Außenminister Westerwelle sagte heute (22.11.) in Berlin:
    …Zusatzinformationen
    Ich begrüße, dass die gestern verkündete Waffenruhe über Nacht gehalten hat. Ein erster Schritt ist getan. Weitere müssen folgen, damit in einer weiter angespannten Situation nun ein dauerhafter Waffenstillstand erreicht werden kann.

    Auf beiden Seiten – in Israel und im Gaza-Streifen – sind nach Tagen der Gewalt viele Opfer zu beklagen. Noch immer müssen unter schwierigen Umständen Verletzte behandelt werden.

    Die Lebenssituation der Menschen im Gaza-Streifen ist weit von Normalität entfernt. Deutschland stellt deshalb
    1,5 Millionen Euro bereit, die für die medizinische Notversorgung im Gaza-Streifen eingesetzt werden sollen.

    Auch damit wollen wir einen Beitrag dazu leisten, für die Menschen im Gaza-Streifen eine echte Lebensperspektive zu entwickeln, die ein friedliches Miteinander erst möglich macht.

    Das Auswärtige Amt steht derzeit in intensivem Kontakt mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) in Genf.

    Die Mittel sollen u.a. für die medizinische Versorgung in Gaza eingesetzt werden.
    Insgesamt hat die Bundesregierung 2012 7,3 Millionen Euro an humanitärer Hilfe für die Menschen in Gaza zur Verfügung gestellt.

    Davon gingen 5,6 Millionen Euro an UNRWA, 1,5 Millionen Euro an das IKRK und 260.000 Euro an das „Food for Work“-Programm.

  50. Iranische Bassij-Kämpfer wollen nach Gaza, um gegen Israel zu kämpfen

    Der Iran leistet seit Jahren militärische Hilfe für terroristische Organisationen, wie die Hamas und Hisbollah. Die Machthaber der „Islamischen Republik Iran“ wollen Gaza zu einer iranischen Front gegen Israel aufbauen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der…_praesident_der_deutsch_israelischen_gesellschaft_gibt_bekannt/

  51. #1 pellworm

    Es ist allgemein bekannt das Westerwelle homosexuell ist . Kann man nicht auf blöde Anspielungen – Lauwarmer Bruder – in Zukunft verzichten ? Man sollte sich einfach auf die Fakten konzentrieren und nicht auf die sexuelle Orientierung .

    Andere Länder sehen das etwas anders. Deswegen ist dieses Kriterium für den Job als Außenminister durchaus eignungsrelevant.

Comments are closed.