Sehr geehrte Damen und Herren, mit großer Verwunderung haben wir den am 6. November 2012 auf Ihrem Internet-Auftritt erschienenen Kommentar Ihres Redakteurs Deniz Yücel gelesen. Verwunderung darüber, dass Sie es Ihren Redakteuren gestattet haben, einen Artikel zu verfassen, welcher die Würde eines Menschen – in diesem Fall jene von Herrn Thilo Sarrazin – eklatant verletzt. Da Sie die Veröffentlichung nicht verhindert haben, müssen wir davon ausgehen, dass Ihre Redaktion hinter diesem Artikel steht.

(Offener Brief der FREIHEIT, Landesverband Hamburg, an die taz)

Es geht uns bei unserer Kritik insbesondere um die folgende Passage:

(…) Buchautors Thilo S., den man (…) auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalles derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.

Ungeachtet der politischen Ausrichtung Ihrer Zeitung einerseits und einer abweichenden politischen Weltanschauung von Herrn Sarrazin andererseits, entzieht es sich jeglicher moralischer Legitimation und Sitte, dass Herr Yücel sich hier über den unverschuldeten gesundheitlichen Zustand des Herrn Sarrazin lustig machen darf (auch wenn hier ein Zitat von Mely Kiyak aufgegriffen wird), um ihm am Ende gar unverblümt den Tod zu wünschen.

In Ihrem „Redaktionsstatut“ schreiben Sie selbst unter „§ 2 die taz: Selbstverständnis“ u.a. folgendes:

(3) Sie tritt ein für die Verteidigung und Entwicklung der Menschenrechte und artikuliert insbesondere die Stimmen, die gegenüber den Mächtigen kein Gehör finden.
(4) Die taz wendet sich gegen jede Form von Diskriminierung.
(5) Für die Redaktion ist Freiheit die Freiheit der Andersdenkenden, entscheidet sich Demokratie an den demokratischen Rechten jedes einzelnen Menschen.

Wir fragen Sie: Hat ein Mensch mit abweichenden politischen Meinungen wie Herr Sarrazin Ihrer Ansicht nach kein Recht auf körperliche Unversehrtheit? Sehen Sie die respektlosen Kommentare von Herrn Yücel über den Gesundheitszustand von Herrn Sarrazin nicht als Form von Diskriminierung an? Billigen Sie Herrn Sarrazin nicht die Freiheit des Andersdenkenden zu?

Im Übrigen sehen wir im genannten Artikel auch eine mehrfache Verletzung des Pressekodex‘ vom Deutschen Presserat hinsichtlich der Ziffern 1 (Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde), 2 (Sorgfalt: Ursächlich für die partielle Gesichtslähmung von Herrn Sarrazin ist keineswegs ein Schlaganfall, einen solchen hat er auch nie erleiden müssen), 9 (Schutz der Ehre), 10 (Religion, Weltanschauung, Sitte) sowie 12 (Diskriminierungen).

Wir bitten Sie in diesem Zusammenhang, die Artikel Ihrer Redakteure vor einer Veröffentlichung hinsichtlich o.g. Aspekte zukünftig sorgfältiger zu prüfen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ferdinand Storm (Vorsitzender LV Hamburg)
Jan Luchterhand (stellv. Vorsitzender LV Hamburg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Standardverhalten der Linken á la:
    Wer andere „diskriminiert oder beleidigt“ verdient es selber nicht, nicht „diskriminiert oder beleidigt“ zu werden.
    …oder auch:
    Keine „Meinungsfreiheit“ für diejenigen, die gegen „Meinungsfreiheit“ sind.

    Das sind die wahren Demokraten…

  2. Hat schon mal jemand erlebt das ein Moslem seine beleidigungen ungläubigen gegenüber zurück nimmt,ich nicht

  3. #1 Schweinchen_Mohammed (10. Nov 2012 18:49)

    was ist die/der LV Hamburg?

    damit ist der Landesverbend der Partei „die Freiheit“ gemeint.

    da wird man wohl bei der Taz auf taube Ohren stoßen, da hilft nur sich beim Presserat beschweren, oder geerichtlich gegen die Taz oder gengen den Autor vorgen. mit einer Unterlassungsklage.

  4. Bringt doch nichts.

    Die einzige Sprache, die diese Leute verstehen, wäre eine Anzeige wegen der o.g. Punkte und eine Schadensersatzklage.

    Denen muss man ans Geld gehen.

  5. Den grünrotbraunen Mainstream-Medien geht es nicht um eine objektive Berichterstattung sondern um „Klassen“kampf. Die menschliche Würde bleibt auf der Strecke, wenn sie nicht im Einklang mit den eigenen Zielen steht. Dieses Verhalten ist konsequente Umsetzung der Lehren von Lenin und Stalin. Die Frage ist immer : Wem nutzt es , wem dient es ? Dient es nicht der Festigung der eigenen Ideologie sind alle Taktiken und Strategien der psychologischen Kriegführung anzuwenden um den Gegner, den Klassenfeind zu eliminieren. Im Regal dieser Schreiberlinge stehen mit Sicherheit die gesammelten Werke von Lenin und Stalin. Die Partei hat immer Recht. Die herrschenden Blockparteien haben immer Recht. Sie sind alternativlos !

  6. Hoffentlich bewegt das die taz.
    Genauso hoffe ich,daß meine Kommentare mal die PI-News bewegen.
    Man kann sich ja nicht auf der einen Seite darüber aufregen, daß die taz/Yücel diffamiert und selber oftmals nicht besser sein….gelle….?

  7. Schweinchen_Mohammed:
    Wir sind als Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT gemeinsam mit Organisationen wie der German Defence League die vorderste Verteidigungslinie gegen die Scharia und die Globalisierungseliten a la Bilderberger.
    Im Übrigen suchen wir noch für nächstes Jahr nach Unterstützern, Neumitgliedern und Aktivisten für öffentlichkeitswirksame Maßnahmen. Sie haben nicht zufälligerweise Interesse, sich öffentlich mit einem Schild „Menschenrechte achten – Scharia ächten!“ oder Ähnlichem auf die Straße zu stellen und sich als Rassist, Ausländerfeind und Neonazi beschimpfen zu lassen? Der hohe Unterhaltungswert wird von uns garantiert.

  8. MSM-Schmierenjournalismus!

    Bis heute keine Verurteilung, kein Nachweis der Tatbeteiligung, aber falls der Prozess zu ihren Gunsten ausgehen sollte, der SPIEGEL hat sie als Privatperson bereits öffentlich erledigt, das blieb früher der BILD vorbehalten:

    http://www.spiegel.de/panorama/nsu-anklage-freunde-ueber-beate-zschaepe-mundlos-und-boehnhardt-a-866318.html

    Eine rechtsradikale Terroristin? Oder nur das Anhängsel der NSU-Täter Mundlos und Böhnhardt? Die Bundesanwaltschaft hat Beate Zschäpe wegen Mordes angeklagt. Sie schweigt. Weggefährten aus der Vergangenheit erinnern sich – und beschreiben die Frau als ordinär und auf ihren Vorteil bedacht.

    Schrieb Augstein so auch über Ulrike Meinhof und Osama Bin Laden?

  9. warum stellt man nicht endlich Strafanzeige gegen solche unseriösen Zeitungen und ihre Schmierfinken!?

  10. OT

    “”12:43
    Grüne Urwahl
    Schwere Schlappe für Renate Künast und Claudia Roth

    Die grüne Basis hat Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt zu Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013 bestimmt. Ein überraschendes Ergebnis: Zwei prominente grüne Frauen fallen weit zurück…”“ Von Claudia Ehrenstein
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article110882392/Schwere-Schlappe-fuer-Renate-Kuenast-und-Claudia-Roth.html

    Frau Katrin Göring-Eckardt streicht doch schon die EKD braun, äh grün, bunt, homo und gender an!

  11. Die rot-totalitäre dpa – diesmal Frontberichterstattung aus dem tiefdunkelroten Brandenburg (schade um das nette Land mit seiner schönen Roten-Adler-Hymne) mit brandenburgischen dpa-Kadern – demonstriert wieder, wie der Klassenstandpunkt verbal verpuhlt wird:

    «Wir haben ein klares Zeichen gesetzt», sagte ein Sprecher des Bündnisses «Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)». Das Bündnis … wird von etwa 80 Organisationen und ebenso vielen Einzelpersonen unterstützt. Dazu zählen unter anderem die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg, der Allgemeine Studentischer Ausschuss (AStA) der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), zahlreiche Parteien oder auch die Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg.

    «Wir wollen in Brandenburg keine Nazis, das müssen wir immer wieder dokumentieren», sagte Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov (Linke). Oberbürgermeister Martin Wilke (parteilos) betonte, Frankfurt stehe für Toleranz und grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Die Europa-Universität Viadrina mit Studenten aus über 80 Ländern sei dafür ein Beispiel. Auch deren Präsident Gunter Pleuger beteiligte sich an dem Protest.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article110889933/Protest-stoppt-Neonazi-Aufmarsch-in-Frankfurt.html

    Die schlichte Frage aller Fragen an das verwahrloste Machtprekariat aus Unis, Gewerkschaften, Politik, Medien, Kirchen, Einwanderungsindustrie, Soziologen et al.: „Definiere Nahtzi!“

  12. Vielleicht ist man bei der taz auch nicht so
    ganz glücklich über die Entgleisungen dieses
    Quoten-Redakteurs,versucht die Sache aber
    im Hinblick auf seine Herkunft kultursensibel
    zu behandeln. Immerhin hatten diese Leute noch
    nicht so viel Zeit, sich an zivilisiertere
    Standards zu gewöhnen. Was sind schon 50 Jahre,
    wenn man bedenkt, wie lange das Mittelalter
    gedauert hat.

  13. Die TAZ steht stellvertretent für links -geistigen Durchfall. Erwarten Sie keine Gnade von diesem ,in ihrem links indoktrinärem Korsett verhaftetem
    Gedankensputum.

  14. Das hat der thumbe Yücel voll eingepreist. Es passiert ihm eh nichts, höchstens eine Rüge. Aber er wird über die taz hinaus bekannt und die anderen thumben dieser Republik folgen ihm und kaufen häufiger seinen Mist.

    So eine offensichtliche Beleidigung müsste so drastisch bestraft werden, dass es sowohl der taz als auch dem Yücel so weh tut, dass es nie wieder eine Wiederholung gibt. Das hat nämlich mit Pressefreiheit absolut nichts mehr zu tun. Und die Satire kann wohl auch nur ein Moslem erkennen, der sich beim Lesen unter der Bettdecke selbst befummelt.

  15. Aber was das Gute an solchen Beiträgen wie auf der taz ist, die disqualifizieren sich selbst und jagen ihre letzten Leser davon.

    Jetzt gilt es für uns, nicht in denselben Ton zu verfallen und Schäuble friedlich seinen Rolli fahren lassen. Sollte jemand im Bundestag stottern, hat das auch nichts mit der Qualität seiner Aussage zu tun. Und sollte jemand Warzen im Gesicht haben, wen kümmert´s?

  16. #16 A.Monk

    Der Brief offenbart ja schon eine ziemliche Naivität.

    Wie ist denn dieser Kommentar gemeint?
    Schreibt ein PI-ler unter der Gürtellinie, schadet das PI, schreibt man sachlich und auf den Punkt, ist es naiv? Noch was gefällig.
    Bitte um Aufklärung.

  17. #16 A.Monk (10. Nov 2012 19:26)

    Der Brief offenbart ja schon eine ziemliche Naivität.
    —————–
    Das schon, aber Naivität kann auch (hinter)listig zielführend sein!

  18. Was soll’s? Sarazzin ist doch in seinen Irrtümern noch bedeutender als die taz in ihren Wahrheiten.

  19. Gerade über Facebock erhalten:

    Color Red alarm, several cities in South – Ashdod, Ashkelon, Gedera – explosions were heard sirens ‚red‘ is now heard in Ashdod, Ashkelon, Kiryat Malachi, Gedera, Gan Yavne. Iron Dome intercepted several missles.

    Jetzt in diesem Augenblick leidet Israel erneut unter den Erben Hitlers. Der Holocaust wird fortgesetzt, jetzt, in diesem Augenblick. Deniz Yücel freut sich sicherlich, wenn er davon hört!

  20. Yücel darf das, also muss Yücel anerkannt nicht Herr seiner Sinne sein oder Yücel ist anerkannt unfähig, Verantwortung für sein Tun zu übernehmen oder aber, Yücel ist anerkannt unfähig, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden.

    Kurz: Yücel muss über einen Status als geistig Behinderter verfügen, andere Gründe dürfte es für die Toleranz gegenüber allen Yücels eigentlich nicht geben, ihnen aufgrund von Abstammung oder Herkunft Sonderrechte einzuräumen, wäre ja Rassismus.

    Darf Yücel denn überhaupt noch wählen, hat Yücel noch seinen Führerschein und darf Yücel gültige Verträge abschliessen, oder hat Yücel bereits einen Vormund bestellt bekommen?

    Wenn nicht, sollten wir unsere Gesundheitsvorsorge etwas überdenken und Yücel daran teilhaben lassen.

  21. Wobei mich persönlich schon interessieren würde, wie am Dienstag die Stimmung im Club Voltaire(!) in Frankfurt beim Auftritt Yücels war.

    Oder wie sie in 15 Minuten im Maxim-Gorki-Theater in Berlin sein wird, wenn Yücel und Kiyak gemeinsam auftreten. Es kann davon ausgegangen werden, dass jeder(!) Anwesende Yücels neueste Entgleisungen kennt.

    Es steht aber zu befürchten, dass niemand von unserer Seite an dieser Veranstaltung teilnehmen wird. Was ich schade finde, da uns so ein Stück Information fehlt.

  22. Herr Deniz Yücel, finden sie als Genugtuung, wenn sie auf gesundheitsgeschädigte Menschen, eindreschen???
    Macht es ihnen womöglich Spass???
    Gibt es ihnen eine gewisse Genungtuung???

    Sie glauben doch nicht, dass ich von ihnen noch ein Satz lese?!!!
    Gehen sie unter den Stein unter, den sie hervorgekrochen sind!!!

  23. Was ich gar nicht wußte: Sarrazin hat in der letzte Woche den Mittelstandspreis verliehen bekommen:

    „…verleiht die Verlagsgruppe ‚markt intern‘ gemeinsam mit befreundeten Verbänden den ‚Deutschen Mittelstandspreis 2012‘ an Thilo Sarrazin. Vor rund 300 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nimmt der ehemalige Berliner Finanzsenator und Vorstand der Bundesbank die Auszeichnung am Abend im Swissôtel Düsseldorf/Neuss entgegen. ?markt intern? ehrt Sarrazin wegen seiner publizistischen Auseinandersetzung mit der Eurokrise, die auch vor unbequemen Wahrheiten und Repressalien ?seiner? SPD nicht zurückschrecke. Er habe die Konstruktionsfehler des Euro fundiert und allgemeinverständlich herausgearbeitet und klar formulierte Handlungsalternativen zur Lösung der Krise aufgezeigt. Damit sei der demokratische Diskurs über die Zukunft Europas und des Euro wiederbelebt worden, der durch die von Bundesregierung und großen Teilen der Opposition ausgerufene Alternativlosigkeit ihrer Politik längst klinisch tot erschien. Die Laudatio auf Thilo Sarrazin hält der Mittelstandspreisträger des Jahres 2006 Hans-Olaf Henkel. Weitere Vorgänger Thilo Sarrazins als Preisträger sind u. a. Roman Herzog, Christian Wulff, Karl Kardinal Lehmann, Rainer Brüderle, Paul Kirchhof, Lothar Späth und Peter Müller.“

    Die Marxisten haben also die totale Gleichschaltung der veröffentlichten Meinung immer noch nicht geschafft.

  24. Johann Wolfgang von Goethe:

    „So sei doch höflich! – Höflich mit dem Pack?
    Mit Seide näht man keinen groben Sack.“

  25. Hey Boss, was machen wir eigentlich wenn alle an unsere Lügen glauben?
    Keine Angst, mein freundlicher Mitläufer, bevor die Menschheit sich einig wird, wird eher ein EU-Abgeordneter auf Sitzungsgelder verzichten als das die Hölle zufriert.

  26. Meines Wissens ist Sarrazin SPD-Mitglied. DIE FREIHEIT wird noch vollständig in der Versenkung verschwinden, wenn sie sich weiter um die Belange anderer Parteien kümmert.

  27. Billigen Sie Herrn Sarrazin nicht die Freiheit des Andersdenkenden zu?

    ,

    Dann kann einem also völlig egal sein, welche Folgen diese Gedanken für die Gesellschaft haben? Haben Vertreter der Elite keine besondere Verantwortung, wenn sie sich über emotional aufgeladene Themen äußern? Oder überlassen sie die unschönen Folgen ihrer „Gedanken“ – also die harte Aufräumarbeit – anderen und werden selbst steinreich durch gezielte Provokation? Es gibt auch soetwas wie eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung!

  28. Wer Menschen mit abweichenden Meinungen persönlich, hinterhältig und perfide angreift, ist narzistisch gestört, ist also reif für den Psychiater. Nachzulesen im neuen Bestseller von Joachim Maaz, „Die Narzistische Gesellschaft“.
    Gilt auch für Medien wie TAZ.

  29. Lasst bitte diesen Deniz Yücel weiter schreiben! Solche menschenverachtende Beiträge offenbaren seine wahre Gesinnung .Außerdem schadet er enorm der taz. Normalgesinnte Leute empfinden bei sochen Artikeln lediglich Abscheu.

  30. und da sind da noch die Gutlinge des Rotweingürtels die das ekelerregende Schmierblatt kaufen und sich an dem Wortmüll aufgeilen. Nehmt eure Sprechblasen mal ernst und bestellt die Hetzpostille ab, das wirkt.

  31. #43 Euro-Vison (11. Nov 2012 01:47)

    Billigen Sie Herrn Sarrazin nicht die Freiheit des Andersdenkenden zu?
    ,
    Dann kann einem also völlig egal sein, welche Folgen diese Gedanken für die Gesellschaft haben? Haben Vertreter der Elite keine besondere Verantwortung, wenn sie sich über emotional aufgeladene Themen äußern? Oder überlassen sie die unschönen Folgen ihrer “Gedanken” – also die harte Aufräumarbeit – anderen und werden selbst steinreich durch gezielte Provokation? Es gibt auch soetwas wie eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung!

    Die gesamtgesellschaftliche Verantwortung hat er bewiesen, indem er seine Bücher Deutschland schafft sich ab und Europa braucht den Euro nicht geschrieben und erfolgreich veröffentlicht hat!

    Einfach mal lesen – und die Vorurteil-Schublade zu lassen!!!

  32. Sarrazin hat eines der besten fundierten Bücher geschrieben, die diese Thematik behandeln. Die Wahrheit und Realität seiner Aussagen kann jeder unvoreingenommene Leser durch Logik und Überprüfbarkeit in der Praxis selbst bestätigen. Die Diffamierungsindustrie wie taz und Spiegel und viele mehr verunglimpfen und zertreten die Wahrheit im Namen einer kranken Ideologie, wo alles Kranke zur Norm erhoben wird. Nichtsdestotrotz: Sarrazin hat Recht und daran können auch keine Haßtiraden und Bomben jeglicher Art etwas ändern!

  33. @43 Euro-Vison

    Haben Vertreter der Elite keine besondere Verantwortung, wenn sie sich über emotional aufgeladene Themen äußern? Oder überlassen sie die unschönen Folgen ihrer “Gedanken” – also die harte Aufräumarbeit – anderen und werden selbst steinreich durch gezielte Provokation? Es gibt auch soetwas wie eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung!

    Ihr Statement enthält ja bereits einige Widersprüche in sich:

    Wann bzw. warum ist denn ein Thema „emotional aufgeladen“? Doch immer weil/wenn etwas „gesamtgesellschaftlich“ nicht so läuft, wie es laufen sollte. Im Fall Sarrazin unter Anderem (können diejenigen bestätigen, die sein Buch wirklich gelesen haben!) das Thema Integration.

    Was sind denn „unschöne“ Folgen von „Gedanken“? Darf jetzt Ihrer Ansicht nach überhaupt keine öffentliche Debatte mehr geführt werden, bei der irgendeine Bevölkerungsgruppe kritisiert wird – selbst wenn die Kritik berechtigt ist?

    Und welche „Aufräumarbeit“ mussten SIE PERSÖNLICH (als vermutlicher Nicht-Türke, Nicht-Moslem) denn wegen des Sarrazin-Buches leisten? Das wüsste ich gern.
    Oder empfinden Sie sich jetzt schon als Rechtsanwalt/Vertreter/Vormund von Sarrazin?

    Außerdem: Haben Sie sich schon eimal gefragt, weshalb sich das (erste) Buch von Sarrazin so gut verkauft hat, weshalb er also „steinreich“ damit werden konnte?
    Weil die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland seine Thesen so abscheulich fand? Wohl kaum.

    Und wie definieren Sie eigentlich „gesamtgesellschaftliche“ Verantwortung? Geht es darum, sich einer Bevölkerungsgruppe, die sich selbst überhaupt nicht als Teil Deutschlands begreift, anzupassen bzw. unterzuordnen? Was hat das mit „gesamtgesellschaftlichre“ Verantwortung zu tun?

  34. #schweinchen mohammed:
    LV=Landesverband Hamburg der Partei „Die Freiheit“…
    Steht alles vorne im Artikel. Lesen hilft manchmal….

  35. Sarazzin hat zwar sein Buch gut verkauft, aber kaum jemand hat es gelesen. Am wenigsten die Polit-hysteriker, die mit vorauseilendem Gehorsam dem Islam gegenüber alles, was sie vom Hörensagen wussten, oder das was sie sich sonst erdachten, gleich mal verteufelten. Denn wer will sich schon mit den Kulturbereicherern anlegen?

  36. Wie bitte? mehr nicht? Und dafür so ein Brief?
    Was ist mit einer Forderung: Raus mit Yücel aus der Redaktion!!! ? Berufsverbot wegen Nichteignung!!!

Comments are closed.