Wie viele andere habe ich als Nicht-Naturwissenschaftler eine Zeitlang die Thesen von einer durch den Menschen verursachten Klimakatastrophe geglaubt. Bis dann immer mehr Ungereimtheiten aufgetaucht sind. Worauf ich mich sehr intensiv mit dieser Frage zu befassen begonnen habe. Ich tat das wohl in einer vielleicht altmodischen Auffassung von Journalismus, der Dingen auf den Grund zu gehen versucht, ich bin aber auch geprägt durch meine Ausbildung als Ökonom und Jurist. Als Ergebnis sehe ich heute die Dinge total anders.

Ich bin, wenn das nicht ein semantischer Widerspruch wäre, zum überzeugten Skeptiker geworden, der staunend vor einer gigantischen Blase steht, die von der Politik, etlichen NGOs und auch willfährigen Wissenschaftlern aufgeblasen worden ist.

(Andreas Unterbergers Klima-Artikel geht hier weiter. Er zog bisher 266 Kommentare.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. der staunend vor einer gigantischen Blase steht, die von der Politik, etlichen NGOs und auch willfährigen Wissenschaftlern aufgeblasen worden ist.

    ich möchte nur wissen, an welcher Stelle auf der Hype-Kurve wir uns gerade befinden (s. L.). Und das nicht nur in Sachen Klima-Hype, sondern erst recht, wo wir uns auf der Glockenkurve in Sachen rot-grüner Islam-Multiklulti Gesellschaftshype befinden.

    http://talmida.de/bspe/ff-einfuehrung/bilder/ff-of-83.gif

  2. Der Großteil der sogenannten “Klimaskeptiker” zweifelt nicht die Existenz eines “vom Menschen verursachten Klimawandels” an.

    Kritisiert wird hingegen, dass die Klimawissenschaft immer mehr zu einer grünen Religion geworden sei.

    Wenn sich eine Wissenschaft religiöser Mittel bedient, läuft sie Gefahr, dieselben Fehler wie die Religion zu machen:

    So wie die Kirche Krankheiten dämonisiert hat, dämonisiert die Klimawissenschaft den “vom Menschen verursachten Klimawandel”.

    So wie wie die Kirche sexuelle Enthaltsamkeit gegen AIDS gepredigt hat, predigt die Klimawissenschaft Maßnahmen, von denen sie sogar selbst weiß, dass sie nicht zielführend sein können.

    Trotzdem prangert man mit religiösem Impetus die “Klimasünder” an und fordert einen weltumspannenden Ablasshandel.

    Im Glauben einer guten Sache zu dienen, erlaubte man sich, Daten zu manipulieren und verabschiedete sich damit endgültig von der Welt der seriösen Wissenschaft.

    Der vom Menschen gemachte Klimawandel kann jedoch nur mit den Mitteln der Wissenschaft (effizientere Technologie und Nutzung) und nicht mit den Mitteln einer grünen Wissenschafts-Religion (Enthaltsamkeit und Ablasshandel) wirksam bekämpft werden.

  3. Es handelt sich in der Tat um das grösste Betrugsmanöver in der Geschichte der Menschheit. Die Hauptverantwortlichen sind: auf internationaler Ebene das IPCC, auf nationaler Ebene das PIK (Potzdam-Institut für Klimafolgenforschung),Frau Merkel,die als Umweltministerin das Kyoto-Protokoll unterschrieben hat und nun nicht mehr von ihren Positione herunterkommt und unzählige kleine und grosse Profiteure die sich alle zu unseren Lasten die Taschen vollstopfen.

  4. Ist bekannt. Bei der Suche nach Fakten, die die These vom menschgemachten Klimawandel stützen, stößt man nur auf Querverweise und Ringverweise. Wissenschaftlich akzeptable Fakten sind nicht vorhanden. Der IPCC stützt sich bei seinen Prognosen auf Computermodelle, deren Aussagekraft sehr begrenzt ist.

  5. Ein Überangebot an CO2 (Pflanzennahrung) führt bei Bäumen zur „Dickstämmigkeit“ und Übergewicht, sie fallen dann leichter um.

    Bei Blumen habe ich die von CO2 verursachte Schwerblütigkeit festgestellt, meine Pfingstrosen sind alle umgeknickt.

    CO2 verursacht auch das berüchtigte Salatschießen und das Ausschlagen der Bäume im Mai.

    Liebe CO2-ZertifikatshändlerInnen,KlimawandelfolgenforscherInnen, Grienpiss, Wehwehef, Ekadee-Göhringin-EckardInn, Schellenhubende und RahmsdörferInnen, falls das mit dem Klimabetrug nicht mehr so gut läuft, o.g. Thesen verkaufe ich als wissenschaftlich untermauerte Wahrheit für 2 Millionen Euronen.

  6. Ich bin den den 70er Jahren mit der wissenschaftlich begründeten Angst vor einer neuen Eiszeit groß geworden. Und, mit Verlaub, ich frier mir hier in Deutschland noch mal den Arsch ab!

  7. So wie wie die Kirche sexuelle Enthaltsamkeit gegen AIDS gepredigt hat, predigt die Klimawissenschaft Maßnahmen, von denen sie sogar selbst weiß, dass sie nicht zielführend sein können.

    Verehrter „raymond a“ die sexuelle Enthaltsamkeit in Form der monogamen Beziehung war und ist ein sehr probates Mittel, Infektionskrankheiten einzudämmen.

    Beim Blutspenden werde ich immer anonym gefragt, ob ich homosexuelle Beziehungen habe oder häufig wechselnde Geschlechtspartner habe. Warum wohl?

  8. Immer wieder spannend, grünlinke Denkvermeider mit Bildungsdefizithintergrund mit ein paar Fakten zu konfrontieren.

    Inzwischen gab es ja sogar schon Darstellungen von Klimahysterikern, wonach das „gefährliche“, ja quasi „giftige/tödliche“ CO2 alles einschließlich Pflanzen bedrohen soll.

    Fragt man solche Experten einmal, was Pflanzen atmen, fallen schon mal 2/3 weg, die von einer Atmung der Pflanzen zum ersten Mal hören. Die paar, die übrig sind, wissen dann wenigstens, dass Pflanzen CO2 aufnehmen und O2 abgeben.

    Stellt man dann die Frage, woher z.B. ein Baum sein Material erhält, kommt fast immer: über die Wurzeln.
    Dass ein Baum nahezu alles Material, aus dem er besteht, über die Blätter aus dem CO2 der Luft gewonnen hat und daher CO2 für Pflanzen das Lebenselixier Nr. 1 ist, weiß man umso weniger, je klimareligiöser man ist.
    Denn: Fakten stören den Glauben.

    Fragen Sie Giordano Bruno, Kopernikus oder Galilei, die es wagten, Fakten gegen Glauben zu setzten. Ziehen Sie etwas Selbsterfahrung vor, bestreiten Sie einfach den menschgemachten Klimawandel.

    Galilei musste 400 Jahre auf eine Entschuldigung warten. Auf die von Al Gore warten wir vermutlich etwas länger.

  9. @ #4 raymond a

    Das sich das Klima wandelt, ist unbestritten.

    Dass der Mensch aber dazu beiträgt (Stichwort CO2) ist der größte Humbug und die massivste Volksverdummung aller Zeiten.

    Ebenso, dass der Mensch durch Änderung seines Verhaltens das Klima „verbessern“, sprich den Status quo erhalten kann.

    Sogar diese Volksverdummung hat ihre genialischen Aspekte:

    Im Gegensatz zum den Vorgänger-Katastrophenszenarien Waldsterben, Ozonloch, Eiszeit(!) und Erschöpfung fast sämtlicher Bodenschätze hat diese neue Religion den Vorteil, dass ihre Nutzniesser und Apologeten wahrscheinlich schon tot sind, wenn der Unsinn absolut nicht mehr zu verkaufen ist.

  10. NASA-Satelliten enttarnen Klimaschwindel-Ideologie

    Viele Regierungen haben die schockierenden Berichte über den angeblichen Klimawandel in den vergangenen Jahren zum Anlass genommen, um immer wieder die Steuern zu erhöhen. Mit den Geldern sollte der angebliche »Klimawandel« aufgehalten werden. Die Vereinten Nationen haben gerade erst angekündigt, Grünhelme für den Klimaschutz aufstellen zu wollen…

    http://info.kopp-verlag.de/udo-ulfkotte/schock-nasa-satelliten-enttarnen-klimaschwindel-ideologie.html

    Noch ein Thema bei dem Jedermänn_In aufwachen sollte, ist der Emissionshandel 🙄 d.h. es wird damit Geld verdient ❗

    http://de.wikipedia.org/wiki/EU-Emissionshandel

  11. OT:
    die Grünen unter Schock:
    Künast und Roth abgewählt

    Urwahl der Grünen
    Triumph einer Ungeliebten
    […]
    Da hat die Basis wohl ein Machtwort gesprochen. Die Mitglieder haben der Außenseiterin Katrin Göring-Eckardt nicht nur die Führungsposition neben Platzhirsch Jürgen Trittin gegeben. Sie deklassierten zugleich die etablierten Kandidatinnen Renate Künast und Claudia Roth.
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/trittin-und-goering-eckardt-kommentar-zu-den-spitzenkandidaten-der-gruenen-a-866439.html

  12. Dieser Mega-Schwindel ist einer von vielen, um eine Ideologie durchzusetzen, die damals im Sowjet-Reich durch den Fall der Mauer nicht mehr zu realisieren war. Umso mehr wird heute daran gearbeitet, endlich weltumspannend, mit Hilfe des Islam (kurioserweise!) eine Einheitsmeinung mit allen Mitteln zu installieren. Dazu gehört auch das Klima-Diktat.

  13. #4 raymond a,

    der erste Satz in Ihrem Beitrag ist eine glatte Lüge.
    Es gibt keinen antropogenen Klimawandel!!! Wenn Sie behaupten der Großteil der Klimaskeptiker zweifelt nicht an einen menschengemachten Klimawandel sind Sie ein Lügner!

  14. Ich dachte auch lange Zeit, dass der Mensch zur Klimaerwärmung beiträgt – kein Wunder, wurde indoktriniert in NRW bzw. Köln und das auch auf nem SPD/Grünen-Gymnasium.
    Aber der Mensch lernt ja immer dazu.

  15. Es gib schon eine Art Klimawandel, wobei das immer eine Definitionsfrage des Wortes ist.
    Klar ist doch, das der Mensch dazu beiträgt, dass viele Tierarten massiv vom Aussterben bedroht sind. Wenn man sich mal Australien anguckt und die Tiervielfalt von heut und von vor 200 Jahren anguckt merkt man, das viele Tierarten nicht mehr oder nur noch in sehr kleiner Anzahl existieren. Auch die Luftverschmutzung in Städten ist menschengemacht, speziell Städte haben schon lokal das Klima verändert. Klimawandel ist nicht nur CO 2, worauf es hier imemr reduziert wird.

  16. Dieser Klimabericht paßt doch wunderbar in die D. und EU Politik. Geld verschleudern und Industrie solange in die Knie zwingen, bis es in D.und Europa keine nennenswerte Industrie mehr gibt.Nur noch Armut und Chaos.

  17. #9 Zeitnot (10. Nov 2012 15:53)

    Ich bin den den 70er Jahren mit der wissenschaftlich begründeten Angst vor einer neuen Eiszeit groß geworden.
    ———–
    ja, ich kann mich noch genau daran erinnern wie ein linkes langhaariges versifftes zottelvieh im fernsehen eine eiszeit vorraussagte wegen der bösen auto und industrieabgase die immer mehr werden und die sonnenstrahlen nicht mehr durchlassen! hmmm da es dann wärmer wurde wurde die theorie mal eben schnell umgeändert, schuldiger mal wieder die bösen autos… ach ja, wo ist eigentlich das waldsterben und das ozonloch?

  18. 29-Jähriger fällt nach Prügelattacke vor S-Bahn

    Auf dem Hamburger Hauptbahnhof ist ein 29-Jähriger nach einem Streit mit Jugendlichen brutal geschlagen worden und vor eine einfahrende S-Bahn gefallen. Der Mann musste notoperiert werden.

    Ein 29-jähriger Mann ist im Hamburger Hauptbahnhof nach einem Schlag gegen seinen Kopf in das Gleisbett einer S-Bahn fallen. Dem Führer einer einfahrenden Bahn gelang es durch eine Notbremsung gerade noch rechtzeitig, den Wagen zum Stehen zu bringen, wie die Polizei mitteilte.

    Dennoch berührte die Bahn den Mann. Er erlitt Verletzungen am Kopf und an einem Halswirbel und musste in einem Krankenhaus notoperiert werden. Lebensgefahr bestand nicht.

    Der unbekannte Täter, der zusammen mit einer Gruppe Jugendlicher unterwegs war, war zunächst flüchtig. Die Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

    Streit während der Fahrt

    Nach bisherigen Erkenntnissen war der 29-Jährige zuvor per S-Bahn zum Bahnhof gefahren. Während der Fahrt kam es zwischen ihm und fünf bis sieben Jugendlichen aus unbekanntem Grund zum Streit, der in einer leichten Rangelei endete. Am Hauptbahnhof verließen der 29-Jährige und die Jugendlichen die Bahn.

    Auf einem Gleis schlug schließlich einer der Jugendlichen sein Opfer von hinten. Die Jugendlichen flüchteten. Die Bundespolizei sicherte von der Gruppe Videomaterial sowohl aus der S-Bahn als auch von der Tat vom Bahnsteig. Die Auswertung dauerte an. Der S-Bahnverkehr war über Stunden behindert, da die Mordkommission den Tatort untersuchte.

    http://www.welt.de/vermischtes/article110889018/29-Jaehriger-faellt-nach-Pruegelattacke-vor-S-Bahn.html

  19. #24 Vergeltung

    „der in einer leichten Rangelei endete.“

    Ja ja, eine „leichte Rangelei“ mit den üblichen „ortsfremden“ Verdächtigen nehme ich mal an. Daher auch das zwanghafte Verhalten der Mainstreampresse den brutalen Angriff als „Rangelei“ zu verniedlichen.

  20. Der Klimawandelhype ist längst zur Religion mutiert. Vor allem, da die angebliche Kompexität der ganzen Entwicklung wirklich jedem Deppen die Möglichkeit zum „mitreden“ gibt. Überprüfbar ist kein einziges Zukunftsmodell für das Klima des Planeten.

    Ich stelle den hysterischen Klimarettern immer nur noch eine Frage: Was müsste passieren oder gemessen werden damit alle sagen würden, dass es den menschgemachten Klimawandel doch nicht gibt? – Darauf gibt es KEINE Antwort. Es existiert nämlich gar kein „Vergleichs- oder Normalklima“ von dem unser Klima abweicht.

  21. #9 Zeitnot (10. Nov 2012 15:53)

    Ich bin den den 70er Jahren mit der wissenschaftlich begründeten Angst vor einer neuen Eiszeit groß geworden.
    ———–
    ja, ich kann mich noch genau daran erinnern wie ein linkes langhaariges versifftes zottelvieh im fernsehen eine eiszeit vorraussagte wegen der bösen auto und industrieabgase die immer mehr werden und die sonnenstrahlen nicht mehr durchlassen! hmmm da es dann wärmer wurde wurde die theorie mal eben schnell umgeändert, schuldiger mal wieder die bösen autos… ach ja, wo ist eigentlich das waldsterben und das ozonloch?
    —————-
    Tja, und wo ist das langhaarige, versiffte Zottelvieh jetzt? – Vermutlich wohl situiert und bestens versorgt!

  22. Hallo,
    ja,ja das Klima, damit ist das so eine Sache.
    ich bin immer überascht über die „logische“ Begründung für den Wandel unseres Wetter auf der Welt. Das viele gleich als Klimawandel umdeuten. Ob diese Umdeuter einen anderen Hintergrund haben als die „Rettung“ der Welt.
    Kann man damit viel Geld und Macht bekommen???!!!
    Wenn ich nur erklärt bekäme wie das mit der Eiszeit vor nicht all zu langer Zeit in der Erdgeschicht war.
    Haben denn die paar Steinzeitmenschen so viele „Lagerfeuer“ die Nacht durchfackel lassen und so CO² in die Luft gepustet das darauf die Erde zu der Erkenntnis kam, jetzt mache ich zur Strafe eine Eiszeit?!! Wenn Verblödung weh tät werde die halbe Menschheit am Schreien.

  23. Man kann auch einfach den Kopf in den Sand stecken Kewil :)!

    Als Mann der regelmäßig in die Berge (Alpen) geht seit gut 25 Jahren kann ich nur sagen, es GIBT einen von MENSCHEN herbeigeführten Klimawandel.

    Einfache Mathematik hilft da auch weiter, man muss nicht für alles ein voll ausgebildeter Naturwissenschaftler sein. Wir sind ne Menge, wir verbrauchen ne Menge Platz und Ressourcen, jeder der was anders behauptet, soll das einfach mathematisch beweisen, ist nicht so schwer, falls man den Beweis erbringen kann.

    Ansonsten, viel Spaß beim Zweifeln ob der Mensch, eine der wenige Spezies auf diesen Planeten die dazu überhaupt in der Lage ist aktiv seine Umgebung zu gestalten, keinen Einfluss auf das Klima hat :)!

  24. Die subsidierte Klimahysterie ist in diesem Land doch in dem Moment abgeblasen worden als die Kanzlerin mit der stimm- und schriftgewaltigen Unterstützung von Bischöfen, Psychologen, Politologen und sonstigen technischen Analphabeten entschieden hat, alle deutschen Kernkraftwerke vernichten zu lassen. Das Klima ist also jetzt nicht mehr weltbedrohend sondern nur noch eine Art lokales Wetter, und dieses Land baut jetzt ein zweites Elektrizitätsversorgungsnetz auf, obwohl es ein perfekt funktionierendes hat(te). Und der grüne Teil des Volkes sieht kopfschüttelnd, daß im Rest der Welt die Nuklearanlagen nicht nur weiter laufen, sondern daß auch noch neue Kernkraftwerke gebaut werden. In viele Köpfe ist offensichtlich noch nicht eingedrungen, daß uns hier nicht nur die Kosten für den Bau und die Erprobung eines neuen Netzes bevorstehen, sondern auch die für den Abriß und die Entsorgung des Alten. Und wenn für einen Teil unserer Mitbürger die Kosten nicht mehr zu bewältigen sind, dann muß halt das soziale Netz einspringen.

  25. #34 KF

    In viele Köpfe ist offensichtlich noch nicht eingedrungen, daß uns hier nicht nur die Kosten für den Bau und die Erprobung eines neuen Netzes bevorstehen, sondern auch die für den Abriß und die Entsorgung des Alten.

    Das EEG wird scheitern, es erfüllt aber seinen Zweck die Deutsche Grundstoffindustrie (Stahl. Zement, Großchemie) sowie die landwirtschaftliche Grundversorgung (Mais statt Brotgetreide)abzuwraken. Sodann können auch die restlichen KKW vom Netz, Deutschland ist dann nicht nur politisch. sondern auch wirtschaftlich restlos der EUDSSR ausgeliefert und so ist das auch geplant.

    Das EEG war das geschickteste Gesetz was sich der Maoist Trittin ausgedacht hat. Die Grünen erhielten dadurch Wähler aus der Bürgerschicht (Solardächer auf Eigenheime) sowie bei den Bauern, hier durch die Subventionierung durch Gasmais statt Brotgetreide und Windmühlen. Deshalb hat sich auch das EKD-U-Boot Göhring Eckard durchgesetzt. Merkel ist mit dem Abwraken der CDU fertig,die braucht keiner mehr, die nächste Regierung wird, mit dem Segen der Bilderberger, der Bankster Steinbrück und der Maoist Trittin, das Dream-Theam zum Abwraken der Grundstoffindustrie. Danach wird das EEG aus kostengründen gestrichen, der verarschte Restdeutsche reibt sich die Augen und sacht:
    „Davon hab ich doch gar nichts gewusst“

  26. Hallo,
    gab es da nicht mal das große Waldsterben, so um die 1985 und da war doch auch so ein Ozonloch? „Ich bin mir nicht sicher“ aber wird sich da noch die Klimakathastroph eireihen???
    Ich glaube man erzählte sich damals das in den Seen in Norwegen das Wasser als Batteriesäure tauglich wäre.
    Von dem Ozonloch würde die Weltbevölkerung am Hautkrebs zugrunde Gehen.
    Es feht in diesen weltuntergangs Vorhersagen noch BSE, Hühnergrippe, Schweinegrippe, AIDS und die anderen für die Auslöser dieser Fantasien finanziell nützlichen Vorhersagen

  27. #35 Doowlan (10. Nov 2012 17:50)

    Als Mann der regelmäßig in die Berge (Alpen) geht seit gut 25 Jahren kann ich nur sagen, es GIBT einen von MENSCHEN herbeigeführten Klimawandel.
    —————-
    Auch ich beobachte seit Jahrzehnten den signifikanten Rückgang der alpinen Gletscher. Dabei fiel (nicht nur) mir auf, dass beim Rückzug der Pasterze (Gletscher am Großglockner) Eingänge zu bislang unbekannten, aber Jahrhunderte alten Bergwerksstollen wieder zum Vorschein kamen! – Hm?

  28. Nur leicht OT:
    Da zitierte die RP unsere Füsikerin:

    „Es wird im Winter keine Stromengpässe geben.“

    Wenn man diesen Ausspruch einmal objektiv betrachtet, kommt man der darin verborgenen Ungeheuerlichkeit erst auf die Spur: In den letzten 60 Jahren waren Stromengpässe bislang nie ein Thema, schon gar nicht das Thema von Regierungschefs… Das deutet imho unmissverständlich an, wohin hier die Reise geht.

  29. #26. Die Erderwärmung korreliert eindeutig mit der Einführung des Rußfilters. Während man vorher von einer baldigen Eiszeit ausging kamen die Sonnenstrahlen kurze Zeit danach ungehindert zur Erde und heizten diese auf. Diese Erkenntnis ist durch verschiedene unabhängige Studien bestätigt. Geplant ist die Regulierung des Erdklimas mit klimaabhängigen Rußfiltern in Dieselfahrzeugen und Kohlekraftwerken. Diese sollen per Satellit direkt vom IPCC gesteuert werden. In Deutschland ist die Errichtung einer Klimaregulierungsbehörde geplant, die die Umsetzung der Filtertechnik überwacht.
    Durch die Verwendung vorhandener Satellitentechnik wird für Europa mit weniger als 750Mrd. Euro Kosten gerechnet, die mit den Target2 Forderungen der Bundesbank finanziert werden. Weiterhin wird der Einsatz von Vulkanen zur Klimaregulierung geprüft (Terraforming). Laut Bericht eines Geoinstitutes war der Vulkanausbruch auf Island 2011 der erste Versuch eines gesteuerten Ausbruches zur Rettung des arktischen Eises. Bei diesem ersten Versuch wurde allerdings der Wind nicht richtig berechnet, so dass die Wolke erst über der Antarktis ihre volle Wirkung entfalten konnte. Der Versuch war insofern erfolgreich, als dort die erwartete Vergrößerung der Eisfläche beobachtet werden konnte.
    Wegen der Klimaregulierung werden in D-Land die klimaneutralen Kernkraftwerke abgeschaltet und alte Kohlekraftwerke länger betrieben. Neue sind in Planung. Von gut informierten Greisen habe ich folgendes erfahren: die Meldung über mögliche Stromengpässe im Winter ist lediglich eine konzertierte Aktion von Politik und Medien zur Vermeidung von Klimahysterie. Wo Lebensmittel wegen Biokraftstoffen und -kraftwerken schon knapper werden möchte man Hamsterkäufe vermeiden.
    😉 Gute Nacht D-Land

  30. Es ist doch völlig egal, ob der Klimawandel menschengemacht ist. Gefährlich ist er dennoch, und wir sollten eigentlich alles in unserer Macht stehende tun, um ihn abzumildern, oder zu verhindern. Selbst dann, wenn er natürlichen Ursprungs ist. Und das macht man sicher nicht, indem man Kernenergie durch Kohle-Kraftwerke ersetzt.

  31. @ #35 Doowlan

    Hier meine oben gestellte Frage an Sie: Wie müssten denn denn Ihrer Meinung nach die Alpen aussehen ohne den menschgemachten Klimawandel?

  32. #35 Doowlan
    Wer behauptet, der Mensch würde das Klima beeinflussen, ist einfach nur ein Gläubiger.
    Allerdings gebe ich Ihnen recht, dass der Mensch durch seine Eingriffe in die Natur viele natürliche Schutz- und Lebensmechanismen beseitigt. Daran sollten wir arbeiten!
    Auch die Windräder und Sonnenparks gehören dazu, denn auch für diesen Unsinn werden zig-tausende m² Grünfläche mit all ihren Organismen dem Verderb preisgegeben, vom Energie- und Ressourcenbedarf für deren Herstellung ganz zu schweigen, die sich in einem normalen Gebrauchszyklus in unseren Breiten niemals amortisieren können.
    Abgesehen davon, dass dadurch auch die Wohnqualität der in der Nähe lebenden Menschen rasant in den Keller geht.
    Ein Bekannter hat sich ein Elektroauto (Opel Ampera) geleast und fühlt sich toll damit. Endlich, so meint er, etwas wichtiges für die Umwelt zu tun. Er spielt auch noch mit dem Gedanken, sich eine Solarstromtankstelle zu kaufen.
    Ich freue mich ja schon, was er sich als nächstes kauft, um pünktlich auf Arbeit zu sein, er muss nämlich auf einer Strecke 75 km fahren. Auch auf meine Frage, ob er denn mal eine Energiebilanz für seine Spielereien verlangt hätte, war er ahnungslos…

Comments are closed.