Linksextremist Sebastian GoeckeWer geglaubt hat, das ZDF sei noch eine Bastion der halbwegs seriösen Berichterstattung im schranken- und hemmungslosen „Kampf gegen Rechts“, der wurde gestern Abend eines Besseren belehrt. Im heutejournal gaben die ZDF-Hochqualitätsjournalisten eine richtige Lügennummer zur besten Sendezeit kund: PRO NRW habe mit autonomen Nationalisten in Wuppertal gegen eine Moschee protestiert, so die ZDF-Reporter Thomas Münten und Heiko Rahms, unterstützt von einem „Fachmann“ namens Sebastian Goecke von der linksextremen „Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.“.

Besonders die Ordner der Demo würden durch autonome Nationalisten gestellt, faselte der Fachmann salbungsvoll, während Mitglieder der German Defence League (GDL) zu hören und zu sehen waren. Das ZDF behauptet also zur besten Sendezeit, dass die islamkritische German Defence League „autonome Nationalisten“ wären. Aha! Vielleicht sollte man aus dieser Richtung auch mal an juristische Schritte gegen das ZDF denken?

Ansonsten gilt auch beim ZDF immer stärker: Holzauge, sei wachsam. Dessen „medialen Verlautbarungen“ sollten schon lange nicht mehr für bare Münze genommen werden. Ebenso wie bei den meisten anderen Mainstreammedien gilt die Faustformel: ¼ Wahrheit, ¼ bösartige Interpretationen, ¼ Halbwahrheiten und ¼ Lügen. Bunt gemischt und servierfertig für die tägliche Morgenlektüre oder den gemütlichen Fernsehabend.

In einer Stellungnahme zum ZDF-Bericht schreibt die GDL:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Beitrag des ZDF-Heute-Journals vom 4.11. über eine Demonstration, an der die German Defence League beteiligt war, berichteten Sie über Personen, die Sie dem Kreis der „autonomen Nationalisten“ zurechnen und machen hier einzig die Aussage des Herrn Sebastian Goecke geltend. Diese Aussage ist falsch. Weder zählt sich die German Defence League zu den autonomen Nationalisten, noch haben wir irgendeinen Kontakt zu diesen oder stimmen mit deren politischem Konzept überein. Die Ausrichtung der German Defence League ist hinreichend erklärt auf unserer Internetpräsenz: http://german-defence-league.de. Jegliche Zusammenarbeit mit Extremisten ist auf Grund unserer Statuten ausgeschlossen. Ebenso verwehren wir uns gegen die Darstellung, die uns in die Nähe des gewalttätigen Überfalls in Wuppertal rückt. Unsere Vereinigung existierte noch nicht einmal, als dieser Vorfall passierte und keinesfalls stehen wir solchen Vorstellungen nahe!

Wir nehmen ebenso keine extremistischen Mitglieder auf, die etwa in der Partei NPD oder auch DIE LINKE sind oder der Antifa angehören, bzw. einer Kameradschaft oder auch den autonomen Nationalisten.

Wir sind antifaschistisch, antiislamistisch und patriotisch, pro-westlich, freiheitlich und absolut demokratisch ausgerichtet. Eine diffamierende Behauptung über uns oder einzelne unserer Mitglieder kann schlimme persönliche Folgen für uns und unsere Familien haben. Da sich die sogenannte linksextreme Antifa darauf spezialisiert hat, Einzelpersonen, die sie als Nazis und Rassisten betrachten, abzufotografieren und sie mit Namen und teilweise Adresse und anderen persönlichen Daten im Internet zu veröffentlichen und dies natürlich mit uns schon gemacht hat, bitte ich Sie hier um Wahrhaftigkeit in der Berichterstattung. Soviel Fairness muss sein! Es wurden bereits etliche Existenzen, sogar von Lehrern und Polizeibeamten, vernichtet, weil sie öffentlich als Nazis oder Rassisten diffamiert wurden, obwohl dieses nicht den Tatsachen entspricht.

Hiermit protestieren wir von der German Defence League ausdrücklich gegen die tendenziöse und falsche Bezeichnung als „autonome Nationalisten“ und bitten um genauere journalistische Arbeit diesbezüglich. Wir wurden ja auch immerhin vor kurzem in einem ZDF-Beitrag erwähnt, es wäre ein leichtes gewesen, hier akkurat zu sein.

Außerdem fordern wir Sie auf, eine Gegendarstellung zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Nobile
(German Defence League – Köln Division)

Hier der ZDF-Bericht vom 4.11. über die Wuppertal-Demo:

» Email an das Heute Journal: zuschauerredaktion@zdf.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. 1 Minute GDL und PRO in der Demo gezeigt…gelabert, PUNKT…. und weiter zum NEONAtZI ÜBERFALL aus Hauseingängen auf Schattenfrauen ohne Originalstimme/Ton und Kinoattacken von NEO NAtZIS vor 2 Jahren…. WTF ? die Konstrukte zum NAtZI SKANDAL in Deutschland werden immer lächerlicher…

  2. typisch aktuelle kamera

    die grösste frechheit ist, das man steuergelder für diese propaganda aufbringen muss!

    daher:

    gez abschaffen
    müllfunk privatisieren!

    wer diesen absoluten dreck senden und sehen will, soll ihn gefälligst selber finanzieren!

  3. GEZ abschaffen wäre schön. Aber damit es geschieht, müssten die Einschaltquoten noch weiter sinken. Also Flimmerkiste aus!

  4. Dies ist ein Lehrbeispiel, wie eine Staatsmacht, oder in diesem Fall eine Medienmacht, in einem Land eine Gruppe Menschen madig machen kann, und die anderen merken nicht, wie sie manipuliert werden. So hat es wahrscheinlich bei den Juden auch angefangen.

    Heute allerdings haben wir, im Gegensatz zu damals, so etwas ähnliches wir eine Demokratie (noch). Wenigstens versucht man den Schein zu wahren. Wir haben Gerichte, an die man sich wenden kann. Verleumdug ist eine Straftat. Der ZDF müsste beweisen, was er da sagt.

  5. Mehr Mitbürger mit immigranten Hintergrung in die öffentlich-,rechtlichen Fernsehanstalten!

    Was sage ich:

    “ Alles getürkt, getürkt……!“

  6. Nachdem das Wort „Experte“ so langsam ausgelutscht ist, nimm man nun das Wort „Fachmann“. Aber „Fachmann“ ist voll nazi. „Autonome Nationaliten“ ist doch gut. Der Blödmichel bringt „Autonom“ und „Nationalist“ in Zusammenhang, so dass „Autonom“ zukünftig immer mit „Nationalist“ in Verbindung gebracht wird, auch bei alleiniger Nennung. Die Volksverblödung ist schon so weit fortgeschritten, dass die Blöden nicht mal mehr mit solchen Tricks steuerbar sind.

  7. Die NICHT-Zuschauer werden es schon richten!

    Es ist das schlechteste Ergebnis seit 20 Jahren: Immer weniger Menschen wollen die Nachrichtensendungen „Tagesschau“ und „heute“ sehen. Doch auch die Formate der privaten Kanäle leiden an Zuschauermangel.

    Die „Tagesschau“ sahen in diesem Jahr in der ARD 4,92 Millionen Menschen. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 5,37 Millionen Zuschauer.

    Das ZDF-Format „heute“ wollen rund 3,23 Millionen Menschen sehen, im vergangenen Jahr hatte die Sendung noch 3,51 Millionen Zuschauer.

    Die „Akzeptanz“ schwindet und das ist auch gut so !

  8. Heute Morgen im Moma war auch wieder irgendwas mit Kampf gegen rechts.Hatte zum Glück aber zu spät eingeschaltet 🙂

  9. Scheint überall genaugleich zu funktionieren:

    Wir dürfen GEZ (bei uns BILLAG) bezahlen, um dann mit unserem Geld „gehirngewaschen“ zu werden…

    Jetzt ützt es nicht einmal mehr, den TV-Apparat aus dem Fenster zu schmeissen. Denn die Gebühr wird pro Haushalt erhoben, ob man sich diesen Mist noch ansieht oder nicht :mrgreen:

  10. Ganz schlimm!
    Es ist unglaublich, was hier in diesem Land passiert. Die Bevölkerung wird auf unterster Stufe belogen und betrogen. Normalbürger werden in einem Satz mit NAZIS verarbeitet. Ihr glaubt garnicht, wie sehr solch ein Bericht in mir den Hass erzeugt. Wir müssen diese hier herrschende gefährliche Seuche der rot-grünen Diktatur zu Fall bringen und zwar schnell!

  11. Wie bitte? Jemand glaubt an „Bastionen der halbwegs seriösen Berichterstattung“ bei den öffentlich-rechtlichen Sendern..?

    Der war gut..! 🙂

  12. Nun ja, das uniformierte Auftreten der GDL schafft nicht unbedingt Vertrauen.
    Auch wenn diese Leute noch nie in eine Schlägerei verwickelt waren und sich von Gewalt distanzieren.
    Vielleicht sollten die GDLler darüber mal intern diskutieren.

    MFG, ^v^

  13. #1 LucioFulci

    Das haben die sich bei RTL abgeschaut. Da laufen die „Nachrichten“ inzwischen ebenso: Es wird bekannt gegeben, dass demnächst in München Prozess gegen Beate Dingenskirchen stattfinden wird (10 Sek.), der Rest des Beitrags (3 Minuten) erzählt uns, dass beim Verfassungsschutz Akten geschreddert wurden. Als wäre das erst gestern passiert.

  14. Der „Experte“ am Ende, der sich über die „Neonazis“ aufregt, kann nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass nicht „Neonazis“ in diesem Land straffreiheit haben, sondern 20-Cent-Mörder und Alexplatz-Tottreter, also die (natürlich nichts mit dem Islam zu tun habenden) Lieblinge dieser ZDF-Bande.

  15. OT
    nächster Bio Deutsche gemessert, diesmal von Afrikanern.( Verhältnis 3:1, immerhin)
    Merkwürdiger weise findet man die beste Beschreibung über den Vorfall auf der Seite eines privaten Radiosenders, die Hamburger Presse berichtet nur sehr verschwommen, also wie fast immer. Und die Täter werden immer dreister, die Tat ereignete sich in Rufweite zur berühmten Polizeistation Davidwache auf der Reeperbahn.

    „Die Hamburger Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Messerstecherei am Morgen des 3. November in St.Pauli geben können.

    Bisher ist bekannt, dass ein 22-Jähriger mit drei bisher unbekannten Männern am 3. November um 6:40 Uhr auf dem Gehweg der Reeperbahn in Höhe eines Schnellrestaurantes in einen Streit geraten ist. Es kam zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, worauf der 22-Jährige von den Männern geschlagen und getreten wurde. Einer der unbekannten Täter stach dann vermutlich mit einem Messer auf das Opfer ein und verletzte ihn schwer am Rücken. Die Täter flüchteten zu Fuß in Richtung Hans-Albers-Platz. Obwohl sich ein Zeuge am Polizeikommissariat gemeldet hat, führte eine Sofortfahndung mit mehreren Streifenwagen leider nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Der 22-Jährige erlitt eine Verletzung der Lunge, wurde von Notärzten behandelt und danach in ein Krankenhaus aufgenommen. Im Moment besteht für ihn keine Lebensgefahr.

    Die Mordkommission fragt: „Wer ist Augenzeuge der Auseinandersetzung auf der Reeperbahn geworden und kann Angaben zur Tätergruppe machen?“.
    Täterbeschreibung:

    – Zwei Schwarzafrikaner und ein Täter mit augenscheinlich nordafrikanischem Erscheinungsbild
    – Alle jeweils 20 bis 25 Jahre alt und schlanke Figuren
    Hinweise an das Landeskriminalamt

    Die Verbindungsstelle ist zu erreichen unter der Rufnummer: 4286 / 56789
    http://www.radiohamburg.de/Hamburg-aktuell/Polizeimeldungen/2012/November/Polizei-sucht-Zeugen-Versuchter-Mord-auf-Reeperbahn

  16. Die Akkzeptanz von Tagesschau und vor allem Heute beim ZDF schwindet weil junge Leute unter 30 diese beiden Sender einfach nicht gucken!! und NICHT wegen der hier kritisierten Mängel oder Nichmängel. Junge Leute wenn sie den Nachrichten gucken schauen diese in RTL, Vox Pro / alos bei den Privaten. ZDF ist Rentner Fernsehen alos eigentlich eher das Reservoir konservativer Wähler. Wir alten gucken Tagesschau bis wir unter der Erde liegen insofern wird die „Akkzeptanz“ in den kommenden Jahren weiter schwinden aber nicht aus den hier konstruierten Gründen.
    Man soll sich generell nicht in die eigene Tasche lügen, die absolute Mehrheit der Deutschen über 30 die Tagesschau und Heute gucken halten diese Sendungen für seriös wenn hier einige Kommentatoren die eh – sieht man schon am Nickname – könnte hier so drei Dutzend aufzählen – diese Sender für unseriös halten ist das so wenn ein Sack Reis in China umfällt. Im übrigen werden wenn die Stimmung im Volk nach rechts bzw konservativ gehen sollte nicht demokratische konservative Gruppen wie z.B. die Pro Parteien davon profitieren, sondern leider einzig und allein die NPD. Wenn ich rechts wählen würde, würde ich auch lieber gleich das Original wählen nämlich NPD und keine 0,5 % Partei

  17. #5 ex-oriente-lux (05. Nov 2012 11:21)

    Wer geglaubt hat, das ZDF sei noch eine Bastion der halbwegs seriösen Berichterstattung …

    Falscher Einstieg, das glaubt in diesem Forum nämlich niemand mehr.

    Bingo!

  18. gestern durfte ja auch mal wieder die liebe Marietta ( Slomka) ihren Text zum „1-Jährigen“ der NSU in die Kamera sprechen.
    Was sie gesagt hat, kann ich leider nicht wissen, denn zapp, und weg war sie.

  19. Dass linker Vogel, diesmal im Film teilweise getarnt mit schwarzem Intelligenzverstärker aus Horn (vulgo: Brille), und Seriosität nicht zusammenpassen, das weiss man doch spätestens seit Alexander Häusler 🙂

    Trotzdem mal ernsthaft nachgefragt: kann ausgeschlossen werden, dass diese GDL-Trupps nicht doch von rechtsaussen unterwandert werden?

  20. „Wer geglaubt hat, das ZDF sei noch eine Bastion der halbwegs seriösen Berichterstattung…“

    …wer das geglaubt hat, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann…

  21. GDL = autonome Nationalisten ? Das glaube nicht mal ich.

    Ich glaube jedoch das den Medien und Gutschmenschenpolitikern langsam die Argumente ausgehen.

    Fasst täglich neue Organisationen, viele davon gründen sich fasst zeitgleich in ganz Europa.

    Die Medien werden gezwungen, zu verschweigen dass selbst „Migranten“ sich zu Deutschland bekennen (Eingangsrede auf der Demo der Aleviten in Berlin am 31.10.12). Der Hassartikel gegen Stürzenberger vor ein paar Tagen, den niemand glauben kann der sich auch nur etwas informiert, oder noch lustiger, die türkische Zeitung, welche mich wegen meiner Teilnahme an der schwer sozialistisch angehauchten Demo der Aleviten als „bekannten hessischen Rechtsradikalen“ bezeichnete.Bekloppter geht es doch fasst nimmer..

    Immer weniger lässt sich verheimlichen, was die Ziele der muslimischen Einwanderer sind. Welchen Auftrag und unter wessen Kontrolle Organisationen wie Ditip, Milli Görrus sind.

    „Europa erwacht, der Sturm bricht los“.

    Am Ende des Sturmes wird ein freies, brüderliches Europa der Vaterländer aus den Trümmern entstehen. Wie es schon Jakob Siebenpfeiffer, ein Aktivist des Hambacher Festes vor Augen hatte.

  22. #15

    Durchaus möglich; kann natürlich schon sein, das hier tatsächlich rechtsextreme Recken sich daruntermischen.

    Eine Stellungnahme von Hr. Schmitz wäre natürlich nicht schlecht!

  23. #15 103

    Das werden sie bestimmt, und zwar von V-Männern, die ganz bewusst daran arbeiten, die GDL in die Naziecke zu stecken. Da muss man gut aufpassen, mit wem man es zu tun hat.

  24. Na wenn die staatlich geförderten interNATIONALSOZIALIST_INNEN e.V. das im GEZtapo- Sender verkünden… :mrgreen:

  25. Immer die gleichen vokabeln:

    rechte szene
    rechtes gedankengut
    rechtes umfeld
    rechter hintergrund

    Worum geht es dabei eigentlich?
    Wie bei den pawlowschen hunden, dass jeder sofort schaum vor dem munde hat, wenn er diese sprechblasen hört!

    Die schmierereien sollen also auf nazis deuten? Unter falscher flagge kann man das thema bis zum erbrechen aufwärmen.

    Es gibt wörter, die sofort einen aufruhr unter der gedankenpolizei und ihrer medien hervorrufen.
    Gestern berichtete die berliner abendschau vom burschenschaftstreffen in berlin.
    Die burschen haben sich doch erfrecht, ein lied über das vaterland zu singen.

    Wie tief sinkt das volk noch, ohne widerstand zu leisten?

  26. #15 103 (05. Nov 2012 11:49)

    Kann ausgeschlossen werden, daß es morgen regnet ?

    Nicht einmal der Wettermän vom ZettDeeF vermag das. 😉

  27. Wer sich heute an politisch und medial maßgeblicher Stelle dem Dauer“K(r)ampf gegen rechts“ entzieht, verschwindet in der Versenkung, wird als rechts „geoutet“ und/oder an seinem Posten „untragbar“.

  28. Wer noch Politik im ZDF guckt ist eh nicht mehr zu helfen. Im Vergleich zu denen ist die Antifa noch neutral.

  29. Schlechte Nachrichten sind manchmal auch gute Nachrichten!

    Die Verleumdung der GDL durch das ZDF zeigt meiner Meinung nach, dass die GDL von den Herrschenden ernst genommen wird. Egal: Zuschauerzeitschriften mögen ja ganz nett sein, die GDL sollte besser auf einer Gegendarstellung bestehen.

    In diesem Zusammenhang sollte man sich die ungeheuerliche Aussage von Maybrit Illner (ab 57:50) über deutsch-thailändische Schlägertrupps, die durch Berlin ziehen, reinziehen:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1765866/Ich-schlag-Dich-tot%2521#/beitrag/video/1765866/Ich-schlag-Dich-tot!

    Zuerst dachte ich ja an einen Freud´schen Versprecher, man sollte sich aber in diesem Zusammenhang die nächste Frage, die Maybrit Illner an die Schwester von Jonny K. stellt, aufmerksam anhören. Soll hier suggeriert werden, dass das Opfer eventuell die armen Türken in irgendeiner Form provoziert haben könnte?

    Such a shame!

  30. Neuer Islam-Lehrstuhl an der Uni Münster: Erste Zweifel an Verfassungtreue

    Studium für Islam-Lehrer
    Überwachte Wächter
    05.11.2012, 11:31 2012-11-05 11:31:53
    Von Hermann Horstkotte
    In Münster feiern Politik und Wissenschaft den Start der Islamlehrer-Ausbildung an deutschen Hochschulen. Doch es gibt bereits Konflikte: Bundesbildungsministerin Schavan lässt die Muslim-Vertreter an der Uni auf Verfassungstreue prüfen – mit gravierenden Folgen.

    http://www.sueddeutsche.de/bildung/studium-fuer-islam-lehrer-ueberwachte-waechter-1.1512690

    dazu auch:

    http://michael-mannheimer.info/2012/11/03/fundstelle-des-tages-imam-ausbildungsuni-munster-ist-sammelbecken-von-islamisten/

  31. Dieser Norbert aus dem Bericht ist bekannt als Linksautonomer und spielt in der Punk Band Hammerhead.
    Googlet mal die Band…super Experte der Vogel!

  32. Wer geglaubt hat, das ZDF sei noch eine Bastion der halbwegs seriösen Berichterstattung im schranken- und hemmungslosen „Kampf gegen Rechts“

    Immer das ständige Miesmachen von sinnvollen Behörden, wie der der informationspflichtigen GEZ´ler. Natürlich ist das ZDF noch eine Bastion der halbwegs seriösen Berichterstattung im schranken- und hemmungslosen „Kampf gegen Rechts“ .
    Anzunehmen ist, dass die Liebe der Mohammedaner_Innen zu Hitler bei der Programmdirektorenwahl von Thomas Bellut mit eingeflossen ist.
    So dass man nur wünschen kann : God bless das ZDF

  33. Es verschlägt einem die Sprache was in den letzten Tagen an Beiträgen im Kampf gegen rechts so alles über die Mattscheibe flimmert .
    Die MSM geben sich alle Mühe von der immer akuter werdenden Gewalt durch Ausländer in diesem Land abzulenken .
    Es wird spekuliert , herbeigeredet und frei erfunden .
    Ganz offensichtlich soll dem Bürger eine fiktive Bedrohung von rechts suggeriert werden , hierfür ist jedes Mittel recht .
    Jetzt kommen auch noch die letzten Nazi Experten aus ihren Löchern gekrochen um ihre kruden Theorien zum besten zu geben , die Seriosität bleibt auf der Strecke .
    Kein Wort darüber dass der Haupttäter im Mordfall Jonny K , immer noch in der Türkei frei herum läuft , kein Wort über Ehrenmorde und die alltägliche Gewalt durch Muslime in deutschen Städten .
    Und das ganze wird durch eine Zwangssteuer von uns allen auch noch unfreiwillig finanziert .

  34. Und täglich grüßt der NSU in ARD und ZDF !

    Mit dieser NSU kann man am besten von der immer brutaler werdenden Migrantengewalt ablenken – gut für´s Fernsehen, dass es ihn gibt – den NSU.

  35. Unsere Nachrichtensendungen haben das Niveau der „Aktuellen Kamera“ der ehemaligen DDR erreicht. Von wegen sachliche Berichterstattung! Da wird gelogen, manipuliert, und desinformiert was das Zeug hält.

    Göbbels hat es vorgemacht wie man ein Volk nur mit der Macht der Medien beherrschen kann. Und genau das machen die rotgrünen Realitätsverweigerer. Sie verarschen die Menschen in diesem Lande.

    Und erst unsere Talk-Shows beeindrucken! Meist wird um zu zeigen wie toll islamische Zuwanderung ist ein Vorzeige-Türke präsentiert und dann hauen alle auf den einen mit einer anderen Meinung ein.

    Primitive Zuschauermanipulation der Gutmenschen-Medien auf untersten Niveau!

  36. Der schwarze ZDF Kanal heute – früher mal Der schwarze Kanal in der DDR = Heute DDR 2 die tägliche Desinformation Fortsetzung.

    Gruß Joern

  37. Wer geglaubt hat, das ZDF sei noch eine Bastion der halbwegs seriösen Berichterstattung im schranken- und hemmungslosen „Kampf gegen Rechts“, der wurde gestern Abend eines Besseren belehrt.

    Das glaubt doch schon lange keiner mehr.
    Zumindest dann nicht, wenn er sich noch ein Quentchen gesunden Menschenverstand bewahrt hat.

  38. „Autonome Nationalisten“ sind halt keine islamischen Ummah Propagandisten.Und wer nicht für die Scharia-Sklaverei ist, ist ein böser Nazi.
    Abraham Lincoln hätte mit solch einer desintegrierten Medienmeute ein richtiges Problem gehabt.

  39. wer gestern z.B. den ARD Weltspiegel angeguckt hat, glaubt auch, im falschen Film zu sein. Es gung nur um die US Wahlen. Es wurde eine dermaßen heftige Propaganda für Obama gemacht, das es kaum noch auszuhalten war. Anscheinend haben die Korrespondenten gar nicht begriffen, das wir gar nicht wahlberechtigt sind. Die Latinos wurden hochgejubelt bis zum geht nicht mehr, ähnlich wie die Türken bei uns.
    Romney wurde kurzehand zum Rassisten erklärt.
    Gesinnungs TV vom Feinsten

  40. Die NeoNazis sind eine LINKE Vereinigung zum Schaden des deutschen Volkes, liebe Wuppertaler.
    Woher ich da weiß? Auch Sovjet Story ansehen.
    http://de.gloria.tv/?media=235054

    Wenn in Wuppertal irgendwelche Rechten demonstriert haben sollten, dann können es keine Neonazis gewesen sein und auch keine Altnazis. Wuppertaler Bürger, fragt doch noch einmal bei dem einen oder anderen Demonstranten nach.

  41. Wer hier glaubt, irgendein ÖR hätte noch ein Fitzelchen mit objektiver Berichterstattung zu tun, bitte mal die Hand heben.

    Wer das aber glaubt, der wird auch den Schmarren geglaubt haben, den die da als Information unter die Schafe bringen.

    Aber das Wichtigste ist doch, daß sich die als Nazis Bezeichneten, von denen, die als Nazis bezeichnet werden, distanzieren. Zur nächsten Aktion also immer Schilder mitbringen auf denen steht: „Wir sind keine“ „Die Anderen sind die Nazis“, „Wir sind die Guten!“ Das wird auf jedenfall helfen und der nächste ZDF – Bericht wird garantiert ausgelogener.

  42. #26 vokabelsender (05. Nov 2012 12:12)

    „Die schmierereien sollen also auf nazis deuten? Unter falscher flagge kann man das thema bis zum erbrechen aufwärmen…“
    ……………………………………………………………………………………………..

    Genau das „sollen“ sie. Wer kann denn ihre Echtheit oder besser gesagt, die Identität Sprüh- „Künstler_innen“ überprüfen. Wer kann sagen ob da nicht unter falscher Flagge gesudelt wurde ?

    Wie war das noch mal mit dem Gewerkschaftsfunktionär_in, der auf einem Treffen in Dortmund mit Stolz erfüllter Brust zugab, daß in den 60er und 70er Jahren wegen Ermangelung an „Nazi&Autobahn“, ganz oft Hakenkreuzschmieren an das LINKE Jungvolk in Auftrag gegeben wurde. :mrgreen:

  43. Hallo,
    solche Nachrichten durch einen öffentlich rechtlichen Sender sind eigentlich unmöglich. Aber in der bunten Republik soll und will sich jeder ein halbwegs in der Öffentlichkeit an der Umerziehung durch die Gehirnwäsche und Faschinformation, wenn nicht sogar Lüge, beteiligen.
    Das muntere Verdrehen von allen was nicht in das linke Igiologische Weltbild gehört wird die Wahrheit von den Medien unter dem Beifall der girngewaschen Gut und Bessermenschen zu Gabe getragen.

  44. Die „Autonomen Journalisten“ von ZDF sind doch dafür bekannt. Und der Kameramann erst, der mit dem schwarzen Block zusammenarbeitet, den er in den Händen hält.

    Es ist nicht so, daß ich hier behaupten würde, daß das ZDF sehr häufig mit Linksextremisten zusammenarbeitet. Nein, die kennen sich nur privat und treffen sich immer wieder zufällig während der Arbeit.
    Wegen der politischen Neutralität wird dann auch immer verschwiegen, das es sich um Linksextremisten handelt, die linksextreme Propaganda als Nachrichten verkaufen.

  45. #6 ex-oriente-lux (05. Nov 2012 11:21)

    Wer geglaubt hat, das ZDF sei noch eine Bastion der halbwegs seriösen Berichterstattung …

    Falscher Einstieg, das glaubt in diesem Forum nämlich niemand mehr.

    So ist es. Wer die Berichter Propaganda des ZDF schon eine gewisse Zeit lang verfolgt hat, der weiß längst, dass es sich hier um einen, wenn nicht DEN antiFschistischen Vorkämpfer-Sender handelt.

  46. GEZ abschaffen!

    Diese Dummdödel leben auf unsere Kosten!

    Ist doch egal welche Namen sie erfinden und welche Stempel sie aufdrücken!

    Einfach weitermachen.

    Den linksgesteuerten Politikern und Medien geht der Ar… auf Grundeis, mit ihrer antidemokratischen EUDSSR!

    Weil sie wissen, die Rechtskonservativen werden in den nächsten Jahren großen Zulauf bekommen.

  47. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kundgebung-von-islamhassern-bewegung-am-rechten-rand-1.1512936

    „Kundgebung von Islamhassern
    Bewegung am rechten Rand

    Islamhasser rufen in München zu einer Kundgebung auf, doch dagegen formiert sich ein breiter Widerstand. Viele halten Gruppen wie „Die Freiheit“ oder „Pro Deutschland“ längst für genauso gefährlich wie Rechtsextreme…
    Im Fokus der Rechtspopulisten – egal welcher Gruppierung – steht das geplante Zentrum für Islam in Europa München (Ziem). Die „Freiheit“ sammelt seit Monaten Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen das Ziem. Nach eigenen Angaben hat die Partei bereits 10.000 Unterschriften gesammelt.

    Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hält den Kampf gegen das Projekt allerdings nur für einen Vorwand: „Es geht den Rechtspopulisten nicht um ein konkretes Projekt, sondern um eine grundsätzliche Absage an jegliche Religionsfreiheit für den Islam.“ Dem überparteilichen Bündnis, dem neben SPD, Grünen, FDP und der CSU-Stadtratsfraktion auch die Israelitische Kultusgemeinde, die Evangelische Kirche in der Region München, Weihbischof Engelbert Siebler oder der Verein „München ist bunt“ angehören, geht es vor allem um Aufklärung.

    Man man, den geht der Arsch echt auf Grundeis …
    Ich war letztes WE in München und habe mitgeholfen beim Sammeln.
    Die Münchner waren zumeist empört, dass sie über den Moscheebau so im unklaren gelassen werden!

  48. Vorallem die ganzen Hakenkreutze die direkt nach PRO und GDL gezeigt wurden. Frechheit sowas…

    Wissen denn die Verantwortlichen überhaupt was sie damit anrichten?

    JA SIE WISSEN ES!!!

  49. Alles Vereine, die Steuergelder beziehen! Solche Figuren müssen Blödsinn von sich geben!

    Herr Goecke, hören sie sich mal den Vortrag von Manfred Kleine-Hartlage an.

    http://www.youtube.com/watch?v=KH2RvrT-uZ0

    Die Diskussion ist auch empfehlenswert:
    http://www.youtube.com/watch?v=6v934cVEfJM&feature=relmfu

    Dass sie danach anders denken, kann ich mir leider nicht vorstellen; es würde ihr derzeitiges Weltbild völlig auf den Kopf stellen.
    Sie würden sich ihre finanzielle Grundlage entziehen.

    Vielleicht sollte man Herrn Goecke mal eine ordentliche kulturelle Bereicherung wünschen.

    Obwohl, bei vielen würde es nichts nutzen; sie würden die Schuld bei sich selbst suchen.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  50. Ich erinnere mich vor ein paar Jahren waren Moschee Bau Gegner noch besorgte Bürger. Jetzt wo es immer mehr werden sind es auf einmal NAZIS.

    Wiederlich diese Medien. Adolf Hitler könnte diese Propaganda nicht besser gestallten.

  51. Sie lassen Mörder frei herumlaufen, sie lassen festgenommene Diebe wieder frei, sie lassen Leute frei, die Polizisten angegriffen haben, die organisierte Kriminalität hat bei uns Einzug gehalten und ausländische Diebesbanden reisen ein für Einbrüche und Diebstähle … und … und … und … aber sie betreiben nur eines mit Verve: den Kampf gegen Rechts, unsere Medien und Politiker. Sie fahren unser Land vor die Wand.

  52. ***Gelöscht*** Da scheint sich doch eher ein Kulturbereicherer ausgetobt zu haben . Ja , liebes ZDF , auch Manipulationen und faustdicke Lügen sollte man wenigstens auf intelligente Art präsentieren . Mit dem Zweiten sieht man auch nicht besser .

    ***Moderiert. Das muss doch nicht sein, oder? Mod.***

  53. Also ich finde den Bezeichnung „autonome Nationalisten“ vergleichsweise zurückhaltend. Man hätte sie genausogut „Rechtsextreme“ oder „Neonazis“ nennen können. So wie etwa bei Gruppierungen, die sehr viel moderater auftreten, als eine Gruppe mit dem martialischen Namen „German Defence League“…

  54. Wie der Islam den Westen programmiert.
    Oder: Provozierte Provokateure – Teil 1

    In den beiden ersten Teilen dieser Studie wird untersucht werden, wie gewisse Kreise des islamisch orientierten Kulturkreises die westlichen Staaten durch gezielte Falschaussagen zu bestimmten Handlungen programmieren und dabei als stärkste Waffe den Vorwurf der sogenannten „Verletzung religiöser Gefühle“ als „Provokationen“ funktionalisieren. Dabei wird die Argumentation entwickelt, dass es sich bei diesem Verhalten nicht um eine passive Reaktion von benachteiligten Gruppen handelt. Vielmehr ist eine aktive, intelligente und effiziente Kommunikations-Strategie am Werk, um durch Steuerung und Kontrolle von Medienwirkungen Macht über die westliche Politik zu gewinnen. Die Mittel und Wege dieser spezifischen Machtstrategie werden dabei exemplarisch an der Medienwirkung von „imperativen Provokationen“ untersucht, sowie am Beispiel des technischen Funktionsbegriffs, da sich dieser in besonderer Weise dazu eignet, die „Erzwingung“ von automatisiertem „Funktionieren“ durch spezielle „Argumente“ auf einfache Weise erläutern zu können.

    Im dritten und vierten Teil werden die ethischen Grundlagen und die Schlagkraft der Programmierung des Westens untersucht werden. Aufgezeigt wird dabei, wie die Argumente gegen den Westen moralisch aufgeladen werden, so dass sie außen- und innenpolitisch die Wirkung entfalten, um das gewünschte Funktionsergebnis programmieren zu können. Dabei wird offensichtlich werden, dass der Westen hauptsächlich in moralischer Hinsicht von Seiten islamischer Kreise gesteuert wird mit dem Ziel, die Angriffe gegen die westliche Werteordnung zu verdecken und somit aus diesem Schutz heraus die Zersetzung der Wertegemeinschaft des Westens fortsetzen zu können.

    Im fünften Teil wird am Beispiel der sogenannten „Political Correctness“ in Deutschland aufgezeigt, dass die in den beiden ersten Teilen skizzierte Strategie aus dem islamisch orientierten Kulturkreis, durch moralische Aufladung von Argumenten die offene Gesellschaft funktionalisierend programmieren zu können, strukturell deckungsgleich von der politischen 68er-Bewegung und deren Nachfolgern genutzt wurde und wird. Aus dieser Perspektive werden die identischen Zielsetzungen erklärbar: die Zerstörung der kulturellen Werteordnung aller Nationalstaaten in Europa und die Errichtung einer antidemokratischen theokratischen Staatsform (EUdSSR bzw. Scharia).

    Im sechsten Teil dienen die funktionalen, ethischen und politischen Analysen als Basis für die Entwicklung einer kulturpolitischen Gegenstrategie, die notwendige politische Souveränität westlicher Demokratie durch die Formulierung einer eindeutigen nationalen Leitkultur zu gewährleisten.

    In allen Aufsätzen wird der Schlüsselbegriff der Freiheit eine theoretische Klammer bilden: als Kriterium von automatisierten, unfreien Verhalten, das in eine offene Gesellschaft induziert werden soll; als Argumentationsbasis, westliche Moralvorstellungen aus vorgeblichen Notwendigkeiten in das Gegenteil zu verkehren, und schließlich als grundlegendes positives Kriterium, eine kulturelle Leitkultur zu begründen.

    Einführung: beispielhafte Programmierung Deutschlands

    Die Frage, wie weit (religiöse) Gefühle ein gültiger Maßstab sein können, das Verhalten anderer Menschen zu bestimmen, wird anfangs des 3.Jahrtausends immer drängender. Der Zeitpunkt rückt näher, zu dem Atomwaffen auf Israel und westlichen Großstädten gerichtet sein werden, weil das die (religiösen) Gefühle einer bestimmten Strömung in der Welt als notwendig erachten. Aufgrund dieser Bedrohungssituation liegt es nahe, dass westliche Staaten schwach werden, und sich mit dem Argument erpressen lassen, die Gefühle von großen Gruppen auf der Welt dürften nicht verletzt werden. Das wichtigste Mittel auf dem Weg in diesen Abgrund der Unvernunft und des Hasses ist das Instrument des globalen partikulären Terrors, der fortwährend an die Aussage geknüpft wird, der Terror könne verhindert werden, wenn der Westen es nur unterlässt, die Gefühle anderer Menschen zu verletzten. Jene Verletzungen werden regelmäßig „Provokationen“ genannt. Wie weit diese strategische Medienwirkung schon in westliche Gesellschaften gedrungen ist, zeigt eine aktuelle Äußerung der Justizministerin in Deutschland in der Passauer Neuen Presse bezüglich der öffentlichen Darstellung von Mohammed-Karikaturen durch PRO Deutschland bzw. Pro NRW, Zitat:

    „Diejenigen, die den Glauben anderer derart herabwürdigen, provozieren unter Berufung auf die Meinungsfreiheit ganz bewusst“,

    und weiter,

    „Wir müssen respektvoll miteinander umgehen, damit wir weiter friedlich und in Freiheit miteinander leben können. Dazu gehört, dass sich die breite Mehrheit der Gesellschaft entschieden gegen die wenigen Provokateure stellt.“

    Was da eine deutsche Ministerin für Justiz (!) öffentlich fordert, ist beispielhaft für die Programmierung westlicher Politik durch den islamisch orientierten Kulturkreis: Die Ministerin fordert die Mehrheit der Menschen in Deutschland auf, sich gegen deutsche Bürger zu stellen, die ihre Grundrechte ausüben, nämlich eine andere Meinung zu haben als andere Menschen auf der Welt. Ihr Argument, die „Würde eines Glaubens“ würde „erniedrigt“ ist dabei völlig substanzlos (s.a. Abschnitt A in diesem Dokument). Denn ein „Glauben“ kann nur erniedrigt werden, indem man den Glauben infrage stellt. Zu fordern, dass man einen „Glauben“ glauben sollen muss, weil er sonst „erniedrigt“ wird, ist mit der Forderung auf eine Stufe zu stellen, die Vernunft als oberste Maxime des Denkens durch Aberglaube und Irrationalität zu ersetzen. Eine Juristin sollte dieses logische Rüstzeug besitzen, wenn sie sich als Ministerin der Justiz derartig exponiert.

    Diese politisch verantwortungslose öffentliche Äußerung der Bundesministerin der Justiz, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), in der sie die Freiheit des Denkens in Deutschland durch den gezielten Aufbau von Druck auf der Straße zu verhindern empfiehlt, steht exemplarisch am Anfang dieser Analyse, um die massive politische Wirkung islamischer Kommunikations-Strategien auf eine bestimmte politische Klasse im Westen zu verdeutlichen.

    I. Kommunikations-Analyse: „Provokationen“.

    Die Frage, ob eine Medienwirkung objektiv gegeben ist oder nicht, lässt sich nur in Ausnahmefällen eindeutig beantworten. Wer beispielsweise 100 Bettel-Briefe an 100 Empfänger verschickt, und 97 Briefe kommen an, der kann sagen, seine Medienwirkung betrage mengenmäßig 97%. Dieser quantitativen Medienwirkung steht eine qualitative Fragestellung zur Seite. Nämlich beispielsweise, wie viele Empfänger den Brief gelesen haben? Haben dies 60 von 100, dann beläuft sich die qualitative Medienwirkung auf 60% der Empfänger. Misst man weiter, wie viele Leser der Aufforderung zur Spende nachgekommen sind, und findet 1 Spender auf 100 Leser, dann schrumpft die qualitative Medienwirkung auf 1%. Aber auch dieser Wert muss in ein qualitatives und quantitatives Verhältnis gesetzt werden: Denn wenn z.B. 1% von 1 Millionen Angeschriebene nur jeweils 10 Euro spenden, kämen 100.000 Euro zusammen, was als qualitative Medienwirkung im Verhältnis zu den Kosten der Briefsendungen einen großen Gewinn darstellen kann.

    Es sollte aus diesem Beispiel klar werden, dass sich die allergrößten theoretischen wie praktischen Schwierigkeiten ergeben, die Qualität einer Wirkung von Kommunikation objektiv messen zu wollen. Diese Schwierigkeiten, eine Medienwirkung qualitativ und quantitativ feststellen zu können, gelten universell – sei es aus der Perspektive der Sender als auch aus der Perspektive der Empfänger. Es liegt einfach in der Natur der Sache, dass das, was gemeint wurde und das, was interpretiert wird, schwierig zur Übereinstimmung gebracht werden können. Und selbst die Frage, wie weit man auf diesem Weg der Verständigung schon gekommen ist, bedarf neuer Kommunikation, die wiederum meinungs- und interpretationsbedürftig ist.

    Unerträgliche Medienwirkungen

    Völlig anders verhält es sich in dem Falle, dass eine Person oder Gruppe kommuniziert, eine Botschaft sei nicht nur zur Kenntnis genommen worden, sie sei darüber hinaus in der Qualität so stark gewesen, dass man die Wirkung der kommunizierten Botschaft nicht mehr zum Ertragen bereit oder fähig sei.

    In diesem speziellen Falle ist die Qualität der Kommunikation als Wirkung nicht mehr zu steigern: Was unerträglich schmerzt, muss zwangsläufig eine intensive Wirkung ausüben. Würde ein Kommunikationspartner mitteilen, dass die auf ihn eingewirkte Kommunikation unerträglich intensiv sei, dann könnten wir in diesem Falle sicher sein, dass die Wirkung der Kommunikation in diesem Falle eine maximale Qualität darstellt. Daher eignen sich Provokationen als ein spezieller Sonderfall von Kommunikations-Wirkung in besonders guter Weise dazu, aus der Sicht von Kommunikation untersucht zu werden. Denn, die so schwierig zu messende Wirkung von Kommunikation muss nicht mehr aufwendig gefunden werden – der Empfänger reklamiert lauthals, dass die Medienwirkung unerträglich stark sei!

    Diesen vorliegenden Behauptungen, westliche Medienwirkungen würden im muslimischen Kulturkreis eine unerträgliche Qualität erzeugen, muss jedoch nicht nur mit größter Vorsicht begegnet, sondern im Weiteren ausdrücklich argumentativ widersprochen werden. Die Notwendigkeit des Widerspruchs ergibt sich aus der Analyse des Vorwurfs der Provokation (als angebliche Folge verletzter Würde), die nachfolgend in mehreren Punkten dargelegt werden wird.

    a) Herabwürdigung? Der Kern des Vorwurfs der Provokation findet sich in der qualifizierenden Begründung, „religiöse Gefühle“ würden verletzt, weil der „Glaube“ in seiner „Würde“ verletzt werden würde. Untersucht man diesen Vorwurf, muss man zur Kenntnis nehmen, dass eine Herabwürdigung des islamischen Glaubens nicht so einfach erreicht werden kann. Denn der Wert der islamischen Würde resultiert – verkürzt gesagt – aus dem Unwert, den man der nichtgläubigen Welt zuschreibt [1]. Wenn jedoch der Eigenwert das Ergebnis einer grundsätzlichen und systematischen Abwertung aller Nichtgläubigen ist, dann ist auch die Würde des Islams jenen Umständen geschuldet. Wenn aber die Würde des Islams durch negative Fremdwertzuschreibung zustande kommt, indem alle Nichtgläubigen regelmäßig entwertet wurden, kann dieselbe Bewertungsqualität, die man selbst bewirkte, anderen nicht zum Vorwurf gemacht werden – wer die Entwertung anderer zur ethischen Maxime erklärt, muss sich selbst diesem Prinzip unterwerfen, muss sich selbst entwerten lassen!

    b) Aufwertende Abwertung. Aus dem ersten Punkt resultiert, ein Eigenwert, der auf Entwertung anderer basiert, könnte lediglich durch die Aufwertung (!) der zuvor Entwerteten, entwertet werden.

    c) Medien(un)wirkung Nichtgläubiger. Der zuvor schon akzentuierte Umstand, dass Nichtgläubige zu unwerten Individuen definiert wurden, führt weiterhin zu dem sehr interessanten Umstand, dass eine Wirkung von Ungläubigen auf Gläubige nicht ausgeübt werden kann. Denn dass, was ein Ungläubiger äußert, kann auf einen Gläubigen keinen Wert ausüben, denn weil dem Ungläubigen selbst keinen Wert beigemessen wird, kann auch seine Kommunikation keinen Wert haben. Dies bedeutet, eine Medienwirkung von Ungläubigen kann im Islam nicht stattfinden. Eine Herabwürdigung von Gläubigen durch Ungläubige kann daher logisch nicht stattfinden.

    d) Konstruktion einer Lüge: Aus den genannten Gründen (Herabwürdigung und/oder Medienwirkung von Ungläubigen ist unmöglich), kann die Aussage des islamisch orientierten Kulturkreis, Ungläubige würden durch Medienwirkungs-Provokationen die Würde religiöser Gefühle verletzen, grundsätzlich nicht richtig sein. Da die logisch widersprüchliche Aussage aber dennoch fortgesetzt kommuniziert wird, kann es sich nur um eine strategische Lüge handeln, um die Kommunikation einer Unwahrheit als Wahrheit, um ein bestimmtes Kommunikationsziel zu realisieren.

    e) Lüge als neue Medienwirkung: Die fortgesetzte Mitteilung einer Unwahrheit als Wahrheit muss einen Sinn haben. Im vorliegenden Falle dient das Lügen aus dem islamisch orientierten Kulturkreis offensichtlich dazu, die westliche Welt zu bestimmten Verhaltensweisen zu bewegen – die Lüge ist Mittel zum Zweck, das Verhalten Dritter zu beeinflussen: islamische Kommunikation soll westliche Kommunikation (Kultur) bekämpfen, bis diese in ihrer Wirkung zerstört ist.

    f) Unterwerfung unter eine fremde Medienwirkung: Das Ziel der Verbreitung der Unwahrheit ist es daher, dass sich die westliche Welt der Medienwirkung des Islams unterwirft, und bestimmte Verhaltensweisen nicht mehr zeigt, d.h. die kommunikative Medienwirkung der westlichen Welt soll eingeschränkt werden, während gleichzeitig die Medienwirkung des moslemisch geprägten Kulturkreises zunehmen soll. Eine quantitative Einschränkung von Kommunikation, während gleichzeitig nur noch die Qualität/Inhalte des Islams Geltung beanspruchen sollen dürfen, läuft jedoch darauf hinaus, dass die Kommunikation des Westens in die Richtung des Islam gänzlich eingestellt werden soll. Das Prinzip der grundsätzlichen Abwertung aller nichtislamischen Werte bestimmt daher logisch richtig, dass nichtislamische Kommunikation keinen Wert haben darf – sie muss folglich gänzlich unterdrückt, verboten, in ihrer Medienwirkung aufgehoben werden.

    g) Konterstrategie: Ein mögliches Gegenargument, dass der Islam auf die Kommunikation von Unwerten mit Ignoranz reagieren könnte, da diese Kommunikation keinen Wert besitzt, kann keine Geltung beanspruchen. Denn der Wert des Islams bemisst sich gerade in der öffentlichen Dominanz der eigenen Kultur. Die Tatsache des öffentlichen Berichtens, dass andere, nichtislamische Kulturen existieren und anders sind, ist schon ein Infragestellen des Eigenwertes und entwertet somit die eigene Würde, nur exklusiv einen Wert haben zu dürfen. Kurz: für die Würde des Islams ist die Existenz jeder anderen Kultur eine Herabwürdigung, eine Beleidigung, eine Provokation.

    Zwischenfazit: völlige Kontrolle der Medienwirkung

    Da, wie ausgeführt wurde, der freie Westen qualitativ kontrolliert werden soll, welche Inhalte er kommunizieren darf oder auch nicht, geht es letztendlich darum, dem Westen nur noch die Äußerungen zu gestatten, die keinem noch so unbedeutenden Glaubens-Aspekt des Islams widersprechen. Dieses Ziel ist daher mit der völligen Abschaltung von Kommunikation gleichzusetzen. Letztlich geht es deshalb durch die unwahre Behauptung einer negativen Medienwirkung auf den Islam nur darum, den Westen völlig der Wirkung der westlichen Gedanken zu berauben: der Islam soll gedanklich nicht mehr in Frage gestellt werden dürfen. Das Werkzeug zu diesem Ziel, die westliche Kultur „zum Schweigen“ zu bringen, ist der universelle Vorwurf der „Provokation(en)“.

    Auf der Basis der neuen Erkenntnisse hat sich die Fragestellung grundsätzlich gewandelt. Da wir nun erkannt haben, dass der Vorwurf der Provokation eine strategische Falschaussage darstellt, um den Westen zu bewegen, seine Kommunikation in Richtung Islam zu stoppen, ist klar geworden, dass der Vorwurf der „Provokation“ entgegen der allgemeinen Auffassung nicht dem Schutz einer verletzten Gruppe Gläubiger dienen soll. Vielmehr stellt der Vorwurf der Provokation offensichtlich ein Kommunikations-Werkzeug darstellt, mit dessen Hilfe ein genau zuvor bestimmtes Ergebnis auf Abruf erzielt werden soll.

    Im Weiteren wird daher untersucht werden müssen, in welcher Art und Weise der islamisch orientierte Kulturkreis den Vorwurf der Provokation als Werkzeug handhabt, den Westen dazu zu „nötigen“, sozusagen die westliche Medienwirkung nicht mehr in Richtung Mekka auszurichten zu dürfen: Das millionenfache aggressive „Was-guckst-Du-ich-haue-Dir-auf-die-Fresse?!“ des urbanen Mikroterrorismus auf Europas Straßen transformiert auf globaler Kommunikationsebene zum alltäglichen „Was-veröffentlicht-Ihr-wir-sprengen-Euch-in-die-Luft?!“-Terrorismus.

    (Fortsetzung im Teil 2)

    [1] G. Andreas Kämmerer: „Der Wert unserer Werte“ (in Vorbereitung).

  55. Was für eine gequirlte Sche***, man kann es drehen und wenden wie man will, entweder ein
    journalistisch saudummer oder manipulativ dummdreister Bericht, ein Armutszeugnis für das
    ZDF allemal.

  56. Entschuldigung, das wollte ich nicht posten. Zu Claus Kleber fand ich heute in der Zeitung:

    Claus Kleber:
    Blödsinn aus Amerika schwappt zu uns rüber
    Berlin (dpa) – Claus Kleber, Moderator beim ZDF-»heute-journal«, beobachtet die Rolle der US-Medien im Präsident¬schaftswahlkampf mit Sorge.
    »Die amerikanischen Medien haben die Ideologisierung und Polarisierung, die die Gesell¬schaft seit Clintons Präsident¬schaft entzweit, weiter ver¬stärkt«, sagte Kleber, der vor seiner Zeit beim ZDF lange für die ARD als US-Korrespondent gearbeitet hatte, der »Berliner Zeitung«. Oft werde den Zu-schauern das gepredigt, was sie ohnehin schon denken. Dabei werde alles aufs Spiel gesetzt, was Amerika an politischer Kultur über Generationen auf¬gebaut habe.
    Er befürchte, dass diese Ten¬denz auch nach Deutschland schwappe. »Früher oder später übernimmt Deutschland jeden Blödsinn, den Amerika vor¬macht.« Dagegen helfen könn¬ten nur der öffentlich-rechtli¬che Rundfunk und eine Presse, »die sich der neutralen Infor¬mation verpflichtet fühlen und ihre Seele nicht verkaufen«.

    Das sagt ausgerechnet der „Klimaexperte“, der uns mit seiner Voreingenommenheit täglich nervt.

  57. Dieser ZDF-Bericht ist doch ein Geschwurbel, ich verstehe immer nur Bahnhof.

    Doch der Zweck, pauschal gegen alles, was nicht links ist, aufzuhetzen, wurde erreicht. Wenn auch vielleicht nur teilweise, denn die Zuschauer dürften davon nicht viel mehr verstanden haben als ich.

    Solche Medien kann man „in der Pfeife rauchen“, um es einmal im Zeitgeist-Slang auszudrücken. Das Volk wird betrogen und belogen, das ist aber in Deutschland auch nicht ganz neu, nicht wahr? Wenn es nicht so wäre, dann hätten wahrscheinlich nicht in der Vergangenheit zwei Diktaturen in Deutschland entstehen können.

  58. Und diese schäbige Art der Meinungsmanipulation wird demnächst auch noch durch eine Zwangsabgabe finanziert.
    Bei ARD und ZDF,reihern Sie in die ersten Sitze !

  59. Ich weiß nicht was Ihr habt, der Begriff “ Autonome Nationalisten “ ?? Finde ich super.

    „Autonomie : Als Autonomie (altgriechisch ?????????, autonomía, „Eigengesetzlichkeit, Selbständigkeit“, aus ?????, autos, „selbst“ und ?????, nomos, „Gesetz“) bezeichnet man den Zustand der Selbständigkeit, Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, Selbstverwaltung oder Entscheidungsfreiheit. Ihr Gegenteil ist die Heteronomie.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Autonomie

    Nationalismus : “ Nationalismus bezeichnet Weltanschauungen und damit verbundene soziale Bewegungen, die die Herstellung und Konsolidierung eines souveränen Nationalstaats und eine bewusste Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder mit der Nation anstreben.
    Die Menschheit teile sich von Natur aus in Völker auf, wobei jedes Volk seinen Nationalcharakter habe. Nur durch deren Entfaltung könne es zu einer fruchtbaren und harmonischen Völkergemeinschaft kommen.
    Um diese nationale Selbstverwirklichung zu erreichen, müssten sich die Menschen mit ihrem Volk, ihrer Nation identifizieren. Die daraus erwachsende Loyalität stehe über allen Loyalitäten.
    Nationen könnten sich nur in eigenen Staaten mit eigenen Regierungen voll entwickeln; sie hätten deshalb ein unveräußerliches Recht auf nationale Selbstbestimmung (Selbstbestimmungsrecht der Völker).
    Die Quelle aller legitimen politischen Macht sei daher die Nation. Die Staatsgewalt habe allein nach deren Willen zu handeln, sonst verliere sie ihre Legitimität.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalismus

    Ist wie eine Belobigung und Tatsache !!

    Weiter so ihr linken Nazis.

    „„Nazi“ war ursprünglich eine Koseform des Vornamens Ignaz, der in Bayern und Österreich häufig war. Abwertend gebraucht wurde der Begriff für eine einfältige, törichte Person[1] und für Deutsch-Österreicher und Deutsch-Böhmen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nazi

  60. Durchaus passend zum Thema:

    In Nigeria wurde eine katholische Pfarrkirche von muslimischen Fundamentalisten verwüstet, und zwar die Pfarrkirche von Ibiora Ike, der wiederholt in Europa auf die drohende Islamisierung hingewiesen hat:

    http://www.kath.net/detail.php?id=38732

    Und nun soll auch in Wuppertal für Angehörige dieser Religion, die in Nigeria wieder einmal gewütet hat, eine Moschee gebaut werden.

    Anstatt über die Teilnehmer an der Demonstration gegen diesen Moscheebau zu lästern sollte sich das ZDF doch lieber an die Spitze der Gegenbewegung setzen. DAS wäre wirklich innovativ und das Fernsehen wäre wieder interessant 🙂

  61. #22 Kessa Ligerro

    Ich zahl schon seit Jahren nicht mehr. Hab damals einfach nicht eingesehen für den Mist zu bezahlen, da ich eh zu 99% private geschaut habe. Das eine oder andere gute konnte man auf Pro 7 ja noch finden.
    Inzwischen schau ich gar nicht mehr. Unterhaltungsvideos gibts im Internet mehr als genug, ganz legal. Informationen sowieso und wenn man sucht findet man auch objketivere.
    Mal sehen, ob die nächstes jahr für meinen Haushalt Geld kassieren wollen. Da müssen die schon mit ner Klage kommen.

  62. Soso, die GDL kommt aus Wuppertal und besteht nur aus Wuppertalern Autonomen Nationalisten, die gerne Leute überfallen und alles zuschmieren… Ganz besonders hat mir ja der HiTTler Schriftzug gefallen;)

    Ein gelungenes Stück Propaganda.

  63. Da lese ich z.B „…. die GDL von den Herrschenden ernst genommen…“
    Mann oh Mann macht Euch doch nichts vor das erinnert mich an meinen Dackel, der auch immer viel größere Hunde ankläfft. 🙂
    Also in der Wahrnehmung ist die GDL nicht mal die berühmte Fliege auf dem Elefantenrücken. Schaut doch erst mal nach wer diese kleine Gruppe mit dem martialischen Namen ist (warum auch noch in englisch ?) und mit ihrem martialischen Auftreten so wie kleine Kinder die im dunklen Wald „Hallo“ rufen.
    Ich denk mal wie 80% meiner Beiträge die gegen den Stachel löcken wird auch dieser weil gegen den Mainstream in den Mülleimer moderiert. Na egal dann hab ich wenigstens mal Dampf abgelassen.
    Es stünde PI gut auch Beiträge zu veröffentlichen die nicht die Meinung von 90% hier teilen aber geschissen drauf

    ***Beiträge landen in den Mülleimer, wenn sie gegen die Regeln verstossen! Bitte doch den Unterschied beachten. Mod.***

  64. Und wieder ein großartiges Beispiel für deutschen Qualitätsjournalismus. Da kennt man etwas nicht, aber hat vorsichtshalber schon mal eine Meinung, bevor man sich informiert oder gar mit den Leuten redet. Ach was, ist ja eigentlich eh überflüssig, am Ende spucken sie einem noch unbequeme Fakten in die Suppe, die ideologische. Woran erinnert mich das bloß? Na was wohl, genauso haben’s auch die Nationalsozialisten mit der Wahrheit gehalten. Schwabacher Judenlettern, weg damit! Und so weiter und so fort. Das Gehabe der GEZtapo paßt da genau ins Schema mit rein.

  65. Ich möchte auch gerne etwas einwenden.

    Es ist immer leicht, auf seinem Hintern zu hocken, sich in der Sicherheit seines Hauses am PC die Finger wundzutippen, und sich einzubilden, aktiv für unsere Sache zu sein.

    Die GDL jedoch tut etwas, und davor sollten wir größten Respekt haben! Sie riskieren ihre Anonymität und gehen auf die Straße!

    Und alle Antworten auf nörgelnde, missmutige Fragen wie „Warum englisch, warum ganz in schwarz“ usw. erklärt die GDL auf ihrer Homepage in ihren FAQ. Im Impressum steht der Leiter der GDL mit Klarnamen und Anschrift!!!

    Also: Wer von den Sesselpupsern, die hier Kritik üben, kann von sich behaupten, so mutig und angstfrei zu sein wie sie?!?

  66. Seit wann sind „Nationalisten“ Nazis? Wer gerne in seinem Land lebt ist immer ein Nationalist!
    Na und?
    Ich könnte mir sogar den Namen
    „Autochtone Nationalpartei“ vorstellen!
    Wer es auch sein mag, der nicht ins linke Horn bläst ist ein Nazi.
    Der ganze linke Dreckshaufen hat ANGST!
    Wenn die schlafenden Bürger wirklich alle wach werden, dann erleben wir ein Wunder ohne Gleichen. Und das wird kommen!
    Die Hauptsache ist, dass alle Untaten im ganzen Lande bekannt werden.

  67. Lügen für das Gute.

    So funktionierte Propaganda schon immer und so wird Propaganda auch in Zukunft funktionieren.
    Und damit die Propaganda auch beim Adressaten ankommt, verhindert man, dass der Adressat abspringt.
    Adolf und Konsorten realisierten dieses Propaganda-Konzept mit der Einführung des Volksempfängers und die Bunte Republik erweitert dieses Konzept der Informationspflicht nun mit der Haushaltsabgabe, die ein Abmelden von den Propagandasendungen unmöglich macht und sicherstellt, dass die Finanzierung der Propaganda der Adressatselbst übernimmt.

    Und wer nun glaubt, das mit der Propaganda sei übertrieben, der beachte nur die „Informationssendungen“ mit ihren Halbwahrheiten und zunehmend offenen Lügen.

    Ein Beispiel: Heute lief eine Sendung über die Praxis der Fallpauschalen im Gesundheitssystem.
    Kritisiert wurde, dass Kranke oft aus den Krankenhäusern entlassen werden, bevor die Krankheiten auskuriert sind.
    Nebenbei wurde kurz erwähnt, dass die Kassen nach der „Sollkrankzeit“ eine weitere Behandlung nicht mehr zahlen und dass die Kosten dann an den Kliniken hängen bleiben.

    Gezeigt wurde dann ein pöhser Bürokrat in der Klinik, der die Finanzierung sicherstellen und für Gewinne -ganz pöhse- sorgen muss.

    Dass diese Fallpauschalen, die für die unauskurierten Entlassungen letztendlich verantwortlich sind, auf dem Mist der Kassen und des fallpauschalenerlaubenden Staates gewachsen sind, um bei den Einzahlern sparen und an Nichteinzahler Leistungen verschenken zu können, das wurde natürlich nicht ausgeführt.
    Der Blödbürger könnte ja auf die Idee kommen, die buntrepublikanische Umverteilung an Nieeinzahler zu kritisieren.

    Das geht aber nicht, Veruntreuung Umverteilung von Beiträgen an Nieeinzahler ist wichtig und sozial gerecht.

    Dass auch Krankenhäuser kostendeckend arbeiten müssen, weil Rötgenapparate, Kernspintomograhpen, Pflege- und Ärztepersonal, sowie Strom, Pacht, Instandhaltungsmassnahmen und Baukosten nicht vom Himmel fallen, sondern bezahlt werden müssen, passt nicht ins Bild der „reichen Republik Buntland“ und wird deshalb verschwiegen oder gar als pöhses „Gewinnmaximierungsdenken“ dargestellt.

    Unvollständige/falsche Information zur Vernebelung staatlicher Praktiken durch das staatsfinanzierte Fernsehen ist und bleibt Propaganda.

  68. Einfach nur gut.
    Am Schluß (ab 2:20) erwähnt ollten sich Herr Norbert Weinrowsky noch den Zusammenhang zwischen Nazi’s und Zionisten. Super Leistung, die Antifa sollte sofort auf Richtigstellung klagen! 😀

  69. „Nun ja, das uniformierte Auftreten der GDL schafft nicht unbedingt Vertrauen.“

    Man könnte ja mal bei einer Demo komplett in Burka auftreten, bin gespannt wie die Medien dann reagieren.

  70. ZDF nennt GDL “Autonome Nationalisten”

    Ein solcher Beitrag des Staatsfernsehens hat natürlich eine fatale, vernichtende Wirkung auf die öffentliche Meinung in Bezug auf die German Defence League, die Bevölkerung glaubt leider mehrheitlich immer noch das, was die staatlichen und staatlich gelenkten BRD-Medien behaupten.

    Erschreckend finde ich, daß das Staatsfernsehen solche Beiträge senden darf, OHNE die darin geäußerten rufschädigenden Behauptungen beweisen zu müssen. Wenn ich als Normalbürger etwas öffentlich äußere, was jemand anderem nicht paßt, dann kann es passieren, daß ich mit Strafverfahren, die meine wirtschaftliche Existenz bedrohen, zum Widerruf und zum Schweigen gezwungen werde. Das Staatsfernsehen hat derartige Schwierigkeiten nicht zu befürchten, es hat offensichtlich die Lizenz, ungestraft lügen zu dürfen.

    Allerdings müssen wir uns schon die Frage stellen: Wie gehen wir mit solchen Diffamierungen um? Wie sollte sich die German Defence League verhalten?

    Nun, zunächst muß festgestellt werden: Es ist hier faktisch so, daß die Unschuldsvermutung außer Kraft gesetzt ist, und die Beweislast liegt nicht bei dem, der unbewiesene Behauptungen äußert, sondern bei dem, der davon betroffen ist. Nicht das Staatsfernsehen muß Beweise für seine schweren Anschuldigungen vorlegen (wie es in einem Rechtsstaat eigentlich sein sollte!), sondern die German Defence League muß nachweisen, daß sie die behaupteten Verbindungen in die Neonazi-Szene nicht hat. Das mag dem Rechtsempfinden der Betroffenen -zu Recht- widersprechen, aber die ansonsten üblichen rechtsstaatlichen Grundsätze gelten nicht, wenn Mitglieder der politischen Opposition vom Regime bzw. dessen Medien diffamiert werden.

    Die einzige Möglichkeit, den bereits eingetretenen erheblichen Schaden für die GDL auch nur zum geringen Teil wieder gutzumachen, wäre es also, wenn die GDL glaubwürdig belegen könnte, daß es KEINE personellen Verbindungen in die regionale oder überregionale Nazi-Szene gibt. Und das müßte dann auch ganz offensiv gegenüber der Öffentlichkeit dargestellt werden.

    Also, liebe Leute von der GDL: Ihr habt die Beweislast, also schaut mal nach, wer sich so alles in Euren Reihen befindet, und sollte tatsächlich einer dabei sein, der zugleich bei NPD, NS-Kameradschaften und Dergleichem aktiv ist, dann werft ihn hinaus. Ihr seid ja für „Sauberkeit und Ordnung“ – dann fällt Euch das sicherlich nicht schwer! Übrigens: PRO NRW hat zumindest schon ein paar der besonders zweifelhaften Figuren „entsorgt“. Das tut der Glaubwürdigkeit gut, sollte man gegebenenfalls nachmachen.

  71. Ja aber ganz ehrlich: Wer so dämlich ist und beispielsweise Hakenkreuze an die Wand schmiert, der liefert dem ZDF natürlich auch den perfekten Hintergrund. Genau deswegen halte ich persönlich nicht nur gar nichts von wirklichen Neonazis, sondern glaube auch, dass diese etwa einer Gruppierung wie der GDL oder auch dem Anspruch der Islamkritik schaden. Das sollte einmal mehr ein Ansporn dazu sein, deutlich die vorhandenen Unterschiede aufzuzeigen: Islamkritiker sind z.B. pro Grundgesetz, gegen Gewalt, pro Israel und gegen Links- u. Rechtsextremismus. Rechtsextreme hingegen sind gegen unsere Verfassung, gegen Israel, sind zum Teil gewaltbereit und legen, wenn sie es sind („autonome Nationalisten“) auch durchaus Verhaltensweisen an den Tag, die er extremen Linke sehr ähneln. Und noch etwas ist auffällig: Die GDL verwendet eine Flagge, die sich auf den Widerstand gegen Nazis bezieht, während die wirklichen Nazis schwarz-weiss-rote Flaggen und Symbole verwenden. Es ist schade, dass diese sich klar und deutlich widersprechenden Pole immer versucht werden gleichzusetzen, nur damit man auf die einen draufhauen und so tun kann, als seien diese eine neue Form von Neonazis, die dem 21. Jahrhundert entsprechen. Das Gegenteil ist der Fall. Die neuen Neonazis des 21. Jahrhunderts sind nämlich die radikalen Islamisten, die unsere Verfassung verachten, unsere Justiz verachten, Gewalt anwenden, sich antisemitisch geben und eine Diktatur errichten wollen. Diese Leute teilen die Gemeinsamkeiten mit den Neonazis, nicht die GDL.

  72. Gegen mediale Falschbehauptungen gibt es zunächst einmal den Weg der Gegendarstellung. Leider wehren sich die Organisationen zuwenig!

  73. Gegen diesen Beitrag kommst rechtlich nicht an. Kannst dich nur beim Rundfunkrat beschweren, dem wirds nicht mal vorgelegt, Presserat erklärt sich für Öffentlich-Rechtliche nicht zuständig, du rennst gegen eine Wand. Um es klar zu sagen: Wir haben so üble Zustände wie bei Adolf! Klagen vor Gericht bringt auch nichts.

  74. #34 Abu Iblis (05. Nov 2012 12:20)

    „DEUTSCH-THAILÄNDISCHE“ Schlägertrupps?
    Ich bin fast vom Stuhl gefallen!!

Comments are closed.