Weil es im Bochumer Ordnungsamt zu einer Verzögerung bei der Ausstellung einer Sterbeurkunde kam, die man für den Rücktransport einer Leiche nach Südland brauchte, drehte ein Südländer aus der Trauergemeinde durch und ging auf dem Rathausvorplatz auf eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zu. Er drohte ihr, sie mit Benzin aus einem mitgeführten Kanister zu übergießen und anzuzünden. Jetzt ist er auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in der Psychiatrie. Die tägliche Bereicherung, Herr Gauck und Frau Böhmer!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Danke PI, ich wußte, ihr traut Euch. In der Radiomeldung, die ich gestern gehört habe wurden diese Details nämlich nicht genannt!! Als ich hörte, 20 Personen tauchen auf, um eine BESCHEINIGUNG abzuholen, hatte ich gleich die Idee, was das sein könnte!

  2. Er drohte ihr, sie mit Benzin aus einem mitgeführten Kanister zu übergießen und anzuzünden.
    ——————————–
    Das durfte der gar nicht! 🙁

    Jetzt ist er auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in der Psychiatrie.
    ———————————

    Teure Lösung!
    Weshalb nicht achtkantig ins Heimatland?
    Möglichst mit dem Rest der Trauergemeinde!

  3. Hier liegt ein eindeutiges Fehlverhalten der ungläubigen deutschen BeamtIn vor, die kulturell-unsensibel reagiert hat.

    Hannelore Kraft sollte nach Mord an Irene S. vom Jobcenter Neuss für alle NRW-BeamtInnen interkulturelle Trainings anordnen!

    Deutsche Opfer sind selbst schuld an ihrem Schicksal und damit die eigentlichen Täter!

  4. Ist aber auch allerhand dass diesem Kulturbereicherer(tm) aus Südland(tm) keine bevorzugte, beschleunigte Bearbeitung seines Anliegens zuteil wurde. Da kann man schon verstehen, dass er mit seiner gesamten Verwandtschaft anrückt und seinem Unmut mit einer Morrdrohung durch Verbrennen Luft macht. Die Sachbearbeiterin hat hier höchst kultur-unsensibel agiert und sollte deshalb zumindest mit einem Disziplinarverfahren belegt werden. Die Unkosten des Kulturbereicherers (Beschaffung des Kanisters und des Brennstoffs, die anfallenden Mannstunden seiner hochqualifizierten Verwandtschaft usw.) müssen ihm natürlich erstattet werden.

    Unglaublich, diese „Nazi“-Behörde!!!

  5. #3 homo perfekto beneficaris (29. Dez 2012 10:45)

    Sonst hat man es nicht so eilig mit Rücktransporten.
    —————-

    Wenn keine Kohle mehr abgegriffen werden kann,ja dann geht es zurück,in die wahre Heimat.
    (bei den lebenden wäre es genauso)!!!

  6. Als ehemaligen Mitarbeiter einer Ausländerbehörde bei einer Kreisverwaltung sind mir solche Drohungen gut bekannt. Wir brachten sowas ständig zur Anzeige. Meist kamen dabei „Strafen“ von 20 Tagessätzen je 5 Euro, welche ausgesetzt wurde, da die Bereicherer keiner Beschäftigung nachgingen. Im Endeffekt sind deutsche Staatsbedienstete den Zuwanderern hilflos ausgeliefert und werden allein gelassen.

  7. Was ist denn? „Ministerin“ Öney sagt doch klipp und klar:

    “der Staat dürfe alte Bräuche nicht einfach per Gesetz ändern”.

    Und wenn das Anzünden von Menschen, die nicht spuren wie der „Herr“ es gern hätte, im Herkunftsland ein „alter Brauch“ ist, sollte sich der Staat gefälligst auch hier heraushalten. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur…überraschen uns täglich mit neuen „Kulturdetails! und „Bräuchen“.

  8. #2 Eurabier (29. Dez 2012 10:44)
    Deutsche Opfer sind selbst schuld an ihrem Schicksal und damit die eigentlichen Täter!

    da hast du recht. warum können wir diese armen menschen nicht aufnehmen und willkommen heissen? weil wir in tiefsten inneren noch NS gedanken gut haben. Die Entnazifizierung war nicht erfolgreich und muss noch durchgeführt werden. Zusätzlich noch ein Training wie man sich solchen leuten richtig gegenüber verhält.
    Immer diese gewalt gegen ausländern, kein wunder das sie zurück schlagen…

  9. Das muss ein ganz spontaner Wutausbruch gewesen sein. Es ist ja nicht unüblich, mit Benzinkanister in der Hand auf’s Ordnungsamt zu gehen.

  10. die vielfältigkeit und herzlichkeit sind eine
    berreicherung unserer kultur.das müssen wir aushalten.
    aber nicht mehr lange.irgendwann stehen wir
    hoffentlich auch auf wie die australier und
    schicken diese berreicherer zurück ins
    sagenumwobene südland.ich kann diesen scheißbegriff schon nicht mehr hören

  11. Das Schlimme daran sind nicht mal die durchgeknallten irren meist moslemischen kulturellen Bereicherer, die Einheimische anzünden, auf den Kopf treten, bemesseren oder vergewaltigen.

    Viel schlimmer als die kulturelle Bereicherung durch Gewalt, Mord und Totschlag durch unsere neuen Fachkräfte ist die Berichterstattung in unseren Medien darüber.

    So findet man Berichte über auch extrem gewalttätige und brutalste Übergriffe von Migranten an Einheimische höchstens in Lokalteil der örtlichen Zeitung. Und selbst da wird für z.B. Moslem das Synonym „Mann“, „Jugendlicher“ oder gar „Familienvater“ benutzt.

    Im umgekehrten Fall wenn der Täter ein Deutscher ist, dreht die Gutmenschen-Progaganda voll auf. Sondersendungen in den faktisch gleichgeschalteten Medien und wochenlange Berichte sind da selbstverständlich. Organisierte Lichterketten und feierliche Straßenunbenennungen wie zu besten Stalins Zeiten sind obligatorisch.

    Diese extrem unsymmetrische Berichterstattung erinnert mich persönlich an die einseitige Berichterstattung im Dritten Reich unter Adolf Hitler. Und so weit haben unsere rotgrünen Gutmenschen die freie Berichterstattung schon gegen die Wand gefahren, wenn nur noch einseitig durch die Brille der Multi-Kulti-Idioten-Ideologie berichtet wird.

    Und die Krönung der Gutmenschen-Propanganda ist unser neuer Bundespräsident Gauck. Der erklärt kurzerhand dunkelhaarige und dunkelhäutige moslemische Kopft-Tot-Treter-Täter zu Opfer blonden Deutschen.

    ,Und gerade an diesem Beispiel kann man gut erkennen wie die irre rotgrüne Multi-Kulti-Idioten-Ideologie die Realität auf den Kopf stellt.,

    Wollen wir uns weiter so belügen und desinformieren lassen?

  12. #6 Heinrich Seidelbast (29. Dez 2012 10:53)

    #3 homo perfekto beneficaris (29. Dez 2012 10:45)

    Sonst hat man es nicht so eilig mit Rücktransporten.
    —————-

    Wenn keine Kohle mehr abgegriffen werden kann,ja dann geht es zurück,in die wahre Heimat.
    (bei den lebenden wäre es genauso)!!!
    ——————————-
    Dazu gibt es seit Jahren geeignete Vorschläge, die aber heute keiner mehr hören will:

    http://www.youtube.com/watch?v=t1sozxDsCrU

  13. Merkwürdig, wie oft die in der Klapse landen.

    Na ja wenn der Ali mit der Cousine.., und das über Generationen…

    Bei Tieren darf man das Ergebnis noch öffentlich benennen.

  14. Danke PI, dass ihr die Wahrheit verbreitet. Sie liegt auf der Straße, man kann sie mit Händen fassen, und der politisch-mediale Komplex versucht sie zu vertuschen. Da bekommt Prawda eine ganz neue Bedeutung.

  15. Wir sagen danke für die Bereicherung unserer armseligen Kultur durch deren Abschaffung!

    DANKE Politeliten!
    DANKE Justiz!
    DANKE Gewerkschaftsfunktionäre!
    DANKE Kirchenfürsten!
    DANKE Medienpropaganda!

    DANKE!
    DANKE!
    DANKE!

  16. Halb OT:
    MDR Videotext von heute, 10:30h, Seite 172:

    Im gerade neu bezogenen Asylbewerberheim in Vockerode hat ein Mann einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst.Der Bewohner des Heims war, mit einem Messer bewaffnet, auf den Balkon gegangen und hatte laut Gebete gerufen. Die Polizei schaltete das SEK ein und ließ das gesamte Gebäude räumen. Der Mann gehörte zu den 170 Asylbewerbern, die seit Donnerstag den ehemaligen Plattenbau beziehen.

  17. #15 76227 (29. Dez 2012 11:07)

    Merkwürdig, wie oft die in der Klapse landen.
    ———————
    Auch ihr prophetisches Vorbild würde heute nach Verbüßung der Haftstrafe wegen diverser Morde (aus niederen Motiven) in der Psychiatrie landen und lebenslang in Sicherungsverwahrung bleiben, wegen extremer Gemeingefährlichkeit!

  18. @ 13 Powerboy

    Wollen wir uns weiter so belügen und desinformieren lassen?

    Natürlich nicht, aber wir können nichts dagegen tun, wenn die Medien lügen. Das lässt sich leider nicht ändern.

    Das einzige, was wir tun können, ist, den Medien ihre Lügen nicht mehr abzunehmen. Das heißt, ihre Lügen zu durchschauen und sich anderweitig zu informieren, wo die Infos und Nachrichten noch der Wahrheit entsprechen. Und genau das praktizieren wie hier auf PI. Ich bin hier, weil ich nachprüfbar wahrheitsgetreue Infos bekomme und keinen verlogenen Sondermüll, wie er in den linksextremen SPD-Hetz-Blättern und den Neo-Stürmer-Medien wie Zeit, Spiegel, Süddeutsche und Stern den Lesern geliefert wird.

    Das ist auch der Grund, warum PI ständig wächst.

  19. #28 marsiny (29. Dez 2012 11:25)

    Die anderen Medien sind dennoch eine hübsche Ergänzung, weil man erst im Kontrast den Umfang Lügen gebührend einschätzen kann!

  20. Der WDR hat gestern darüber ganz neutral berichtet. War sofort klar um was es da ging, mir zumindest!

    In meinem Briefkasten lag eines Tages der geöffnete Arztbrief einer psychatrischen Klinik der Patientin xx,Türkin, 46 Jahre.
    die trotz diagnostizierter Schizophrenie (Ziffer weiss ich nicht mehr) auf eigenen Wunsch nach Hause entlassen wurde.
    Die Arzthelferin, der ich den Brief übergab, sagte mir das sie einige davon im Bestand hätten!

    Evtl. kann mal jemand einen Artikel verfassen, hab da etwas rausgesucht. Ich kann es nicht, die Probleme gibt es!

    http://www.google.com/search?q=psychische+erkrankungen+bei+migranten&ie=UTF-8&sa=Search&channel=fe&client=browser-ubuntu&hl=de

  21. Der beste Kommentar hier meiner Meinung nach ist der von der „unsymmetrischen“, besser asymmetrischen Berichterstattung.

    Eine asymmetrische Berichterstattung in den Medien (wie in totalitären Staaten) benachteiligt bestimmte Gruppen aus politischen, religiösen und ethnischen Gründen und ist damit zutiefst rassistisch. Was daraus resultiert ist eine soziale Ungerechtigkeit, die sich irgendwann in Gewalt entlädt.

  22. Eine Psychiaterin erzählt mir einmal, seit Jahren bringt die Polizei immer mehr Leute in die Psychiatrie, die eigentlich ins Gefängnis gehörten. Sie spritze die dann ruhig.

  23. #28 marsiny (29. Dez 2012 11:25)

    @ 13 Powerboy

    Wollen wir uns weiter so belügen und desinformieren lassen?

    Natürlich nicht, aber wir können nichts dagegen tun, wenn die Medien lügen. Das lässt sich leider nicht ändern.

    Ihrer Aussage muß ich vehement widersprechen, denn Sie können etwas tun und sollten nicht resignieren.

    Es gibt eine Kraft, die dem entgegenwirkt:

    DIE FREIHEIT

    Alle Niedersachsen haben schon bald die Gelegenheit DOCH ETWAS ZU TUN, nämlich diese Partei wählen!

  24. Beim Durchlesen der Nachricht in dem Ruhrkäsblatt fiel mein Blick auch auf die Geschichte mit dem Schubser durch die Glasscheibe wegen ekliger Anmache: http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/witten/Wittenerin-schubst-Hagener-in-Fensterscheibe;art939,1864254,
    wo sogleich ganz eilfertig politisch korrekt ein fremdenfeindlicher Hintergrund lautstark vermutet wird.

    Dass aber bei der aktuellen Geschichte ebenso deutlich ein orientkulturtypisches antideutschenrassistisches pathologisches Fehlverhalten angeprangert wird, darauf können wir noch sehr lange warten.

  25. #17 Powerboy
    Diese extrem unsymmetrische Berichterstattung erinnert…
    … auch an die extrem unsymmetrische Realitätswahrnehmung eines Herrn Gauck. Mit seinem treuherzigen Dackelblick und dem salbungsvollen Timbre in der Stimme könnte er uns auch verkaufen, (nein, keine Heizdecken auf Butterfahrten, aber theoretisch würde er das auch ganz gut hinkriegen) dass sizilianische Familienclans Opfer von Schutzgelderpressungen durch deutsche Urlauber vor Ort seien, oder gar, dass Al-Kaida eine Gruppe blonder und blauäugiger Arier sei, (und dass die Erde eine Scheibe sei sowieso).

  26. In der WAZ wird der Fall etwas anders dargestellt:

    „Trauernder Mann drohte Politesse in Bochum anzuzünden“

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/trauernder-mann-drohte-politesse-in-bochum-anzuzuenden-id7429729.html

    Der 55-jährige Mann wollte, so der Kenntnisstand der Ermittler vom Freitagnachmittag, die Politesse, die eingeschritten war, weil ein Fahrzeug falsch abgestellt worden sei, mit Benzin übergießen. Er habe einen Benzinkanister aus dem Wagen geholt und drohte mit Kanister und Feuerzeug, so die Polizei.

    Bemerkenswerterweise wird in dem Artikel sogar ausdrücklich die Religionszugehörigkeit(!) des mehrfach als Trauernden™ bezeichneten genannt.

    Nur das entschiedene Einschreiten der Polizei verhinderte am Freitagmorgen offenbar die Selbstverbrennung eines trauernden Aleviten und die schwere Verletzung einer Politesse des Ordnungsamtes unmittelbar vor dem Rathaus.

    es wird auch noch ein zweites mal explizit darauf hingewiesen:

    Zu dieser Zeit hielten sich rund 20 Angehörige dieser Glaubensgemeinschaft auf dem Rathausvorplatz auf. Sie waren gekommen, da Papiere der Stadt für die Überführung eines verstorbenen Familienmitgliedes benötigt wurden.

  27. Wieso ist der in der Psychiatrie?

    Das scheint im Gegenteil normales Verhalten in Südland zu sein, da die verhaltensauffälligen Südländer mittlerweile so häufig sind, dass demnach das ganze mohammedanische Südland fast ausschliesslich aus Irren bestehen müsste.

    ————————

    #36 unrein (29. Dez 2012 12:46)

    😀 😀 😀

    Aleviten sind ja keine echten Mohammedaner, sagen die Mohammedaner, also kann die WAZ diesmal die Religionszugehörigkeit schreiben, um endlich mal einen verhaltensauffälligen „Südländer“ ohne Islambehinderung präsentieren zu können.

    Das kann übrigens noch lustig werden.
    Wenn Mely Kiyak-Streicher, die Alevitin, diese antialewitische Hetze™ liest, wird die WAZ einen mittelschweren Schei**esturm auszuhalten haben.
    Irre eben.
    😀

  28. OT : Fahndung

    Esslingen-Stadtmitte, 28.12.2012, 22.35 Uhr, Raub von Bargeld – Zeugenaufruf !
    Am späten Freitagabend befand sich ein 43-jähriger Esslinger mit zwei Begleiterinnen in der Sparda Bank am Bahnhof Esslingen und hob 50 Euro ab. Beim Verlassen der Bank hielt der Mann das Geld noch in der Hand. Hierbei wurden sie von vier ausländischen Jugendliche am Weitergehen gehindert. Einer der Jugendlichen, bekleidet mit einer grauen Jacke mit Kapuze, Jeans, dunklen Haare mit Irokesenschnitt, entriss dem Mann das Geld und gab es sofort an einen weiteren Jugendlichen weiter. Nach der Tat wurde dem Geschädigten ein Bein gestellt und er stürzte zu Boden. Im Anschluss traten die vier Verdächtigen gemeinsam auf den am Boden liegenden Mann ein und gingen danach zu Fuß in Richtung Bahngleise flüchtig. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen verlief bislang ergebnislos. Glücklicherweise wurde der 43-Jährige bei der Tat nicht verletzt. Die Tatverdächtigen waren zwischen 16 und 18 Jahre alt und hatten alle ein südländisches Aussehen. Der zweite Täter trug eine blaue Jacke, blaue Jeanshose, schwarze Schuhe, war korpulent und hatte kurze dunkle Haare mit einem Irokesenschnitt. Von den beiden weiteren Tätern ist lediglich bekannt, dass einer eine graue Jogginghose und blauer Pullover mit Kapuze und der andere eine schwarze Jacke mit roten Applikationen trug. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Esslingen unter Telefon 0711 39900 in Verbindung zu setzen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=50262

  29. #37 nicht die mama (29. Dez 2012 13:01)

    das war auch meine Vermutung, die ausdrückliche Benennung des trauernden™ Randalierers als „Alevit“ soll dem Leser wohl signalisieren:

    „hat_nix_mit_dem_Islam_zu_tun“

    Natürlich werden wir auch nie erfahren, warum sich der gesamte Familienclan zwecks Abholung eines Stück Papiers im Rathaus einfinden musste, und schon garnicht, warum es bei der Ausstellung einer Sterbeurkunde zu angeblichen „Verzögerungen“ kam… war die Tote vielleicht nicht gemeldet? oder sonstwie nicht identisch mit den vorgelegten Papieren? Wollte man – wie zb. in Griechenland sehr beliebt – die Tote virtuell-formell weiterleben lassen, zwecks fortlaufenden Bezugs etwaiger Renten/Sozialleistungen über den Tod hinaus…?

  30. Die tägliche Bereicherung, Herr Gauck und Frau Böhmer!

    Ich wünsche Gauck und Böhmer, dass sie auch mal bereichert werden.

    Es ist nicht gerecht, dass das Volk bereichert wird und die Politik nicht.
    Politiker sollen auch ihren Bereicherungsteil bekommen.

  31. @ 33 BFCOM

    Ihrer Aussage muß ich vehement widersprechen, denn Sie können etwas tun und sollten nicht resignieren.

    Es gibt eine Kraft, die dem entgegenwirkt:

    DIE FREIHEIT

    Schön, nett, wunderbar!

    Bin schon Mitglied von „Die Freiheit“ – seit der Gründung. -:)

    Aber bis heute haben wir in endlosen Diskussionen kein Mittel gefunden, einem Lügner das Lügen abzugewöhnen. Wie sollte das gehen? 😉

  32. JEDEN TAG ZIG BEREICHERNDE EINZELFÄLLE:

    „“Auch heute wieder unsere bedauerlichen Einzelfälle™ der vergangenen Tage…
    Langsam sollten sich die Claudi und der Cem mal ne neue Ausrede einfallen lassen…““ 😉

    Bereicherer bringen ihre Unkultur mit
    http://www.zukunftskinder.org/?p=36207

    „“Türkische Fachkräfte™ drohen DJ Hums live im Radio
    Artikel von Zirze am 29 Dezember 2012, 2:31

    …und merken nicht, dass das LIVE gesendet wird!!!““
    http://www.zukunftskinder.org/?p=36240

  33. Das konnte nur passieren, weil scheinbar in der Zeit das Benzin an den Tankstellen gerade billiger wurde.
    Somit konnte sich der diskriminierte Neubürger mit günstigem West-Kulturgut bereichern und zur Gefahr werden…

    Fazit: Die Preise für Benzin und Messer sollten drastisch angehoben werden -dann passiert sowas nicht mehr, denn am Glauben kann`s ja nicht liegen….

  34. Ist aber auch irgendwie seltsam so lange wie die nur die kleinste Chance sehen hier Sozialeuros abzugreifen krallen die sich mit allen Mitteln und durch alle Instanzen an Deutschland fest. So bald aber unwiderruflich Schluss mit Zahlungen ist kriegen die ihren Kadaver nicht schnell genug über die Grenze.

  35. Einfach nur herzerfrischend, welche spontane Lebensfreude und menschliche Wärme die Fachkräfte ausstrahlen. Diese Rentenzahler im Wartestand sind eine unverzichtbare Bereicherung für unser kaltes Land und ich hoffe inständig, daß sie bald noch mehr Licht und Wärme ins Leben der Asylindustrieförderer bringen und dort noch häufiger den Funken der Begeisterung entzünden und das Feuer sozialstaatlicher Liebe noch höher lodern lassen.

  36. OT Klimawandel: Erst Bonn, jetzt Duisburg, Deutschland wird südländischer

    „Südländer“ (WDR!) als Täter gesucht:

    Säureanschlag auf 20-jährige Frau in Hilden: (18.03 Uhr)

    Eine 20-jährige Frau in Hilden ist am Samstag (29.12.2012) Opfer eines Säureanschlags geworden. Ein unbekannter Täter habe bei ihr an der Tür geklingelt und ihr aus einer Dose Säure ins Gesicht gesprüht, teilte die Polizei in Mettmann mit. Die Frau sei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

    Auch die Großmutter des Opfers wurde ins Krankenhaus gebracht. Sie war durch die Säure leicht verletzt worden. Zu den Hintergründen der Tat liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt12944.html

  37. Geschichte stinkt, aber „Staatsschutz“ ist dabei.

    27.12.12 HAGEN/WITTEN
    An einem Vorfall mit wahrscheinlich fremdenfeindlichem Hintergrund war eine junge Wittenerin am Mittwoch beteiligt: Am Hagener Hauptbahnhof schubste die 17-Jährige einen 44-jährigen Hagener in eine Schaufensterscheibe. Beide Beteiligten verletzten sich dabei.
    …Nach ersten Ermittlungen fühlte sich die Frau durch den Blickkontakt des ghanaischen Staatsangehörigen dermaßen provoziert, dass sie ihn am Hals ergriff und den Mann gegen eine Schaufensterscheibe der Bahnhofsbuchhandlung drückte.
    Ermittlungsverfahren eingeleitet
    Die Scheibe ging zu Bruch und beide fielen durch die Scheibe in die Buchhandlung. Der Hagener wurde durch Schnittwunden am Gesäß verletzt. Die Wittenerin zog sich Schnittverletzungen am Handgelenk zu.
    …Gegen die Wittenerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Weil mehrere Zeugen erklärten, dass sich die 17-Jährige gegenüber ihrem Opfer fremdenfeindlich geäußert habe, wurde der Staatsschutz der Polizei Hagen über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/witten/Wittenerin-schubst-Hagener-in-Fensterscheibe;art939,1864254

    Tagesordnung…

    27.12.12
    Krimineller überfällt Frau am ZOB
    INNENSTADT Am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) hat ein noch unbekannter Täter am Samstag, 22. Dezember, eine Frau überfallen: Der Mann bot der 26-Jährigen zunächst eine Mitfahrgelegenheit in deren Heimatstadt Hattingen an. Plötzlich zerrte er sein Opfer in ein Gebüsch. Die Frau setzte sich jedoch zur Wehr.
    …Der Mann, augenscheinlich türkischer Abstammung, ist höchstens 30 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat eine durchtrainierte Figur…
    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/witten/Krimineller-ueberfaellt-Frau-am-ZOB;art939,1864030

  38. Und was ist der gemeinsame Nenner eines Großteils dieser „Vorfälle“ ?

    Sie reimen sich alle auf ISLAM. :mrgreen:

  39. Was erdreistet sich auch diese Beamtin.Als Wiedergutmachung hoffe ich doch, dass der Patient in einem Einbettzimmer mit angrenzenden Gebetsraum untergebracht wird.
    Selbstverständlich muss für ihn ein eigener Koch zu zubereitung seiner landes und religionskonformen kost bereit gestellt werden.Sollte er dann nach geraumer Zeit von einem „ach so super Gutachter“ als geheilt entlassen werden,gibt´s nur eines:
    Ab mit der ganzen Trauergemeinde in den nächsten Flieger Richtung Heimat. Aber bitte nicht vergessen. Für alle diese netten Menschen First-Class Tickets. Das sind wir unseren Bereicherer doch schuldig. Rechnung für Klinik, Flug usw. an den braven Deutschen Steuerzahler. Wir haben`s ja.

  40. OT- angebliche Gewalt gegen Fremde 😆
    Achtung hier wird was vertuscht ❗
    Eine 17-jährige weisse Deutsche Frau, besser noch ein junges Mädchen ❗ wird am Bahnhof von einem 44-jährigen Schwarzafrikaner belästigt, wehrt sich und wird von „sogenannten Zeugen“ einer „Fremdenfeindlichen Straftat“ bezichtigt. Die verblödeten Zeugen haben vermutlich nur gehört wie das deutsche Mädchen sich verbal zur Wehr gesetzt hat und dann anschliessend aufgrund des weiteren bedrängt werdens den N*ger in eine Fensterscheibe geschubst hat.

    Deutschlands Bahnhöfe, wo man als junge deutsche Frau vor den Annäherungsversuchen von Schwa*zafrikanern und anderem G*sindel nicht sicher ist. Gibt es eine PI-Gruppe vor Ort, die mal gründlich nachforschen kann???

    http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/witten/Wittenerin-schubst-Hagener-in-Fensterscheibe;art939,1864254

Comments are closed.