PetrodollarsDie Islamverbände finanzieren sich nicht nur über ihre Mitglieder in Europa, sondern erhalten oft auch Zuwendungen aus dem Ausland. Islamwissenschaftler Reinhard Schulze von der Uni Bern meint, dass sie deswegen einen hinreichend orthodoxen Eindruck vermitteln müssen.

Kipa Apic:

Es gebe auf transnationaler Ebene eine Art Wettbewerb unter bestimmten muslimischen Verbänden, die die Protektion der Geldgeber beziehungsweise bestimmter Kreise in Saudi-Arabien und in den Golfstaaten geniessen wollten, sagt Schulze. „Schaut man sich an, nach welchen Verfahrungsweisen die dort entscheiden, ob finanzielle Zuwendungen an bestimmte Gruppen in Europa erfolgen, dann stellt man fest, dass da ein heftiger Verdrängungskampf stattfindet.“ Je orthodoxer man nach aussen auftrete, desto grösser seien die Chancen, dass man zu Geld komme: „Lädt man einen bestimmten Prediger für die eigene Zuhörerschaft ein, dann kann das den Geldgebern gegenüber ausgewiesen werden. Damit sollen diese davon überzeugt werden, dass sie einen gestandenen Verband unterstützen, bei dem es sich auch wirklich lohnt, Gelder zu spenden.“ (…)

Hieran sieht man, wie müßig es ist, über einen unabhängigen „Euro-Islam“ zu fabulieren. Islam in Europa ist nicht eine eigene Sekte, sondern abhängig von den verschiedensten Islamströmungen im Ausland. Und davon gibt es jede Menge, denn jede islamische Rechtsschule hat noch einmal unterschiedliche Ausprägungen und Nationalitäten. Ein türkischer Sunnit geht nicht unbedingt mit einem arabischen Sunniten in die Moschee. Die Moslemgruppen heiraten auch nicht untereinander. Sie bleiben fein säuberlich nach Herkünften sortiert und stehen bei der Kolonialisierung des Westens miteinander in Konkurrenz. Baut die Türkei viele Moscheen im Ausland, so wollen die Araber dem in nichts nachstehen.

Anlass des Interviews war ein Einreiseverbot für einen islamischen TV-Prediger mit Namen Muhammad al-Arifi in die Schweiz, der die üblichen frauenfeindlichen, homofeindlichen und israelfeindlichen Sprüche im Gepäck hat. Der IZRS akzeptierte zwar das Einreiseverbot des Gastredners, wies aber die inhaltlichen Vorwürfe zurück: Al-Arifis Ablehnung der Homosexualität und seine Kritik an Israel entsprächen einer weit verbreiteten Realität in der islamischen Welt.

Fragt sich, wann unsere Politiker diese Realität endlich einmal zur Kenntnis nehmen…

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Warum vor allem Grüne und SPD und die linke Szene
    Schwulenhasser, Judenhasser und Frauendiskriminierer und Hitlerfans so hofieren und mit Klauen und Zähnen verteidigen, erschließt sich mir trotz vieler Argumente noch nicht wirklich.

  2. Der Mechanismus gestaltet sich wie folgt.

    1. Ein reicher Moslem gerät in den Fokus der Gläubigen.

    2. Der reiche Moslem kauft sich frei, indem er die Gläubigen finanziell unterstützt.

    3. Die Gläubigen benutzen das Geld, um ihre jeweilige Auslegung durchzusetzen.

    Das läuft seit über 1000 Jahren so und wird auch weiterhin so laufen.

  3. Ist doch logisch:

    Wenn ein Wahabit aus Saudiland Geld gibt, dann gibt er das Geld erstens einem Wahabiten und zweitens gibt er um so mehr, je wahabitischer der Empfänger ausgerichtet ist.

    Und diese „Diskriminierung“ zieht sich durch ganz Mohammedanistan, die unterstützen ausschliesslich Mohammedaner. Nichtmohammedaner werden „ausgegrenzt“, während das bei uns wegen unserer gutmenschlich-verbrämten „Antidiskriminierungsgesetze“ genau andersherum läuft.

    Ein strammer deutscher Gutmensch spendet prinzipiell nur an „Fremde“ und empfindet das Spenden an die eigenen Leute als Diskriminierung und Rassismus gegenüber den „Fremden“, empfindet aber keine Empörung, wenn die „Fremden“ das nicht so machen, da „die nunmal so sind“.

    Besonders eindrucksvoll kam das bei den Überschwemmungen in Pakistan ans Tageslicht:

    Der stramme deutsche Gutmensch überschlug sich beim Spenden.
    Die mohammedanischen Pakis nahmen das Geld der Ungläubigen gerne an, vertrieben aber nichtmohammedanische Pakis ganz selbstverständlich von den Fleischtöpfen, was den stenggläubigen deutschen Gutmenschen aber nicht empörte.

    Im Gegenteil, das blendete der strammgläubige Gutmensch geflissentlich aus, anstatt laut „Rasssisssmussss“ zu plärren, wie der Gutmensch das tut, wenn ein Deutscher sagt, er spende nur an Deutsche oder zumindest an Europäer, aber keinesfalls an Moslems.

  4. #1 karlvalentin (21. Dez 2012 22:39)

    Warum vor allem Grüne und SPD und die linke Szene
    Schwulenhasser, Judenhasser und Frauendiskriminierer und Hitlerfans so hofieren und mit Klauen und Zähnen verteidigen, erschließt sich mir trotz vieler Argumente noch nicht wirklich.
    —————–
    Guckst Du da:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schizophrenie

  5. Ich möchte nicht wissen was der deutschen Steuermichel unwissentlich alles den Islamverbänden finanziert: Moscheebauten, Kulturarbeit, Integrationsmaßnahmen, usw. Die ***Gelöscht!***verbände, „Kultur“- und Betbudenvereine bekommen doch aus jedem öffentlichen Topf einen Zuschuß zur weiteren „Integration“!

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  6. Finanziert der Islam auch Opfer-Entschädigungs-Verbände?

    Junger Mann vergewaltigt, Polizei bittet um Hinweise:

    Der Mann neben ihm drückte dem Opfer eine Faustfeuerwaffe an die Schläfe. Der Beifahrer forderte ihn auf, seine Hose auszuziehen, dann zerrte er ihn teilweise aus dem Auto und vollzog an ihm den analen Geschlechtsverkehr. Währenddessen hielt der Mann hinter dem Fahrer das Opfer an der Kleidung fest.

    Nach der Vergewaltigung brachte das Fahrzeug den 25-Jährigen nach Bad Gleichenberg zurück und ließ ihn an einer Kreuzung aussteigen.

    Die Ermittlungen werden vom LKA Steiermark, Ermittlungsbereich Sittlichkeitsdelikte, geführt. Eine klinische Untersuchung des Opfers bestätigte seine Angaben.

    Personenbeschreibung der Fahrzeuginsassen:

    1.) Fahrer: vermutlich ausländischer Herkunft, 25 bis 30 Jahre alt, schlank, kurzes, braunes Haar, dunkel bekleidet.

    2.) Beifahrer und Haupttäter: vermutlich ausländischer Herkunft, 25 bis 30 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß, dunkle Augen, gekräuseltes schwarzes Haar, Schnauzbart, dunkel bekleidet, trug schwarze Lederhandschuhe.

    3.) Mann neben dem Opfer: vermutlich ausländischer Herkunft, etwa 30 Jahre alt, korpulent, dunkel bekleidet, trug eine schwarze Haube.

    http://www.regionews.at/newsdetail/Suedsteirer_%2825%29_wurde_Opfer_einer_Vergewaltigung_Polizei_bittet_um_Hinweise-47341

  7. Hieran sieht man, wie müßig es ist, über einen unabhängigen “Euro-Islam” zu fabulieren. Islam in Europa ist nicht eine eigene Sekte, sondern abhängig von den verschiedensten Islamströmungen im Ausland. Und davon gibt es jede Menge

    Dick und fett einrahmen. Genau so ist es. Menschen akzeptieren eben immer nur das Original. Und dazu gehört es, original Lehrer, Original-Sprache und Original-Gedankengut zu importieren. Im Falle des Islam eben Arabisch, Koran, und alle Fuzzies aus Islamien mit islamischer Haltung. Beispiele:

    1. Norweger-Pullis werden in der ganzen westlichen Welt getragen und gestrickt. Es gibt aber keinen „kanadischen Norweger-Pulli“. Alle sind stolz, sich an das Original-Rezept zu halten.

    2. Dressurreiten hat die Welt erobert. Es wurde in seiner modernen Form in Deutschland entwickelt. Jedes Land ist stolz und schmückt sich damit, deutsche Dressurpferde und deutsche Trainer zu importieren (ok, Holland ist eine Ausnahme 😉 ) Aber kein Land, nicht Kanada, nicht Australien, nicht die USA und nicht England, kämen auf die Idee, eine „Commonwealth-Dressur“ zu entwickeln oder plötzlich vom Sonderweg des „amerikanischen Dressurreitens“ zu fabulieren.

    3. Borschtsch ist Borschtsch und überall lecker. Mir ist nicht bekannt, daß Saudi plötzlich Arab-Borschtsch entwickelt. Wenn es dort allerdings Halal serviert werden sollte, würde selbst Saudi, wegen der Liebe zur Authentizität und Folklore und dem Hang zur Tradition, sogar Russen auf Besucher-Visum einfliegen lassen.

  8. Die Islamlobby ist noch ganz woanders unterwegs:

    Der türkische Geschäftsmann Çetin Durak wurde am Montag offiziell in sein Amt als neuer Vorsitzender der Freimaurerloge „Potomac“ eingeführt. Dies berichteten mehrere türkische Medien übereinstimmend.

    Die Potomac-Loge gilt als hochgeheim und Ansammlungsort hoher CIA- und FBI-Funktionäre. Daher wird sie auch als „Geheimdienstler-Loge“ bezeichnet.

    http://dtj-online.de/news/detail/1372/washington_turke_zum_vorsitzenden_einer_freimaurerloge_gewahlt_.html

  9. Finanzierung bzgl. Anti-Inländichen Bestrebungen, da ist gerade die russische Regierung in Ober-acht-Stellung!

    Wundert mich nicht! Angesichts EU und Co. Sich gerade befreien und dann sowas…

    Mir ist in Deutschland überhaupt nicht mehr klar was Deutsch oder Anti-Deutsch!!!

    Im Zweifel wird Anti-Deutsch von Pro-Deutsch finanziert? Oder wie oder was?

    Sehr schwierig mit den Feinden im eigenen Land…

  10. #6 Westgermane (21. Dez 2012 23:28)
    Danke für den Hinweis auf den in der Tat ungeheuer dreisten web-Auftritt der Islam-Fakultät an der Uni Münster. Sollte übrigens bei Gelegenheit auch mal bei PI diskutiert werden.

    http://www.uni-muenster.de/ZIT/ZIT2015/index.html

    Das ganze Elend wird schon in der Abbildung der Frauen auf dieser Seite deutlich. Da heißt es noch gewohnt vollmundig u. a.:

    Das Zentrum für Islamische Theologie an der WWU Münster ist eine der größten Einrichtungen bekenntnisorientierter Islamischer Theologie und Islamischer Religionspädagogik in Deutschland. Die zentralen Ziele des Zentrums sind die Qualifizierung und Weiterqualifizierung von muslimischen Nachwuchswissenschaftlern sowie die Aus- und Fortbildung von Religionslehrerinnen und -lehrern. Durch die fachliche Auseinandersetzung mit Fragen der Religion des Islam deckt es den wachsenden gesellschaftlichen Bedarf an eigenständiger Islamischer Theologie. Die qualifizierte wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Islam und die damit einhergehende Förderung von muslimischen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern tragen zur Integration und zur Gleichstellung muslimischer Lebenswirklichkeit in Deutschland bei.

    Und was sieht man? Nur Kultusministerin Löhrmann und Uni-Rektorin Nelles sind ohne Kopftuch, alle anderen Frauen (wohl Studentinnen) haben ein stramm gewickeltes Kopftuch. Klar, das soll die „muslimische Lebenswirklichkeit“ sein. Ein klarer Widerpruch zur „Verfassungswirklichkeit“, würde ich sagen.
    Der scheidende oberste Verfassungsrichter in NRW, Michael Bertrams, hat erst vor einigen Tagen in den WN in einem interview noch mal betont, dass das Kopftuch für einen undemokratische Haltung steht und nicht in unsere Gesellschaft passt.

  11. #12 johann

    Noch dreister: Wo soll die Moschee gebaut werden?

    „Ideal wäre ein Standort in der Nähe der katholischen und evangelischen Fakultät“

  12. #13 Al-Harbi (22. Dez 2012 01:49)
    und es gibt noch mehr seltsame Absichten, die mißtrauisch machen:

    <i<Zur Realisierung unserer Ambitionen möchten wir einen repräsentativen Moschee-Komplex bauen, der direkt an das Zentrum für Islamische Theologie Münster angegliedert ist. Theoretische Ausbildung und religiöse Praxis werden miteinander kombiniert und die muslimische Gelehrsamkeitstradition dadurch gewahrt und fortgeführt. Gleichzeitig schaffen wir für unsere Studierenden die Möglichkeit, die täglichen Gebete in einer Moscheegemeinschaft wahrzunehmen und ihre Glaubenspraxis auszuüben. Die Moschee soll für alle Muslime offen sein. Dieses zukunftsweisende Projekt ist europaweit in seiner Konzeption einmalig und eine goldene Investition für in die Zukunft der Muslime in Deutschland.

    Katholische und evangelische Theologiestudentinnen haben in Münster sicher was anderes zu tun, als täglich Gottesdienste zu besuchen und ihren Alltag streng nach den Regeln ihrer Uni-Kirchengemeinschaft auszurichten. Insofern ist die von Khorchide aufgestellte Analogie völlig absurd.
    Und „für alle Muslime offen sein“, was heißt denn das? Sunniten, Schiiten etc. – dafür ist die Münstersche Polizei nicht ausgerüstet……

    Als Drohung empfinde ich dann aber die „goldene Investition in die Zukunft der Muslime in Deutschland“. Der Wert von ausschließlich bekopftuchten Islampädagoginnen und ihren ebenfalls streng muslimischen männlichen Kollegen ist gleich null bzw. schädigt unsere Demokratie.

  13. Moscheemiete ca. 8.000,- Euro
    Mitglieder der Moschee: ca. 120

    Eine Info von einem Hodscha. Wie wird dies finanziert? Angeblich 30,-Euro/pm Mitgliedsbeitrag für die Moschee.

  14. Die Finanzierung der Islamverbände erfolgt doch ausschliesslich vom Ausland her. Die Mitgliedsbeiträge geben dies sicherlich nicht her. Zusätzlich kann über diese Art der Finanzierung erheblicher ideologischer Einfluss ausgeübt werden. Wissen wir denn, inwieweit unsere Politiker bereits am Geldhahn der Scheichs hängen. Man könnte fast den Eindruck haben bei dieser Politik !

  15. #13 Al-Harbi (22. Dez 2012 01:49)

    #12 johann

    Noch dreister: Wo soll die Moschee gebaut werden?

    “Ideal wäre ein Standort in der Nähe der katholischen und evangelischen Fakultät”
    ———————————-
    Oder hinterm Aasee. Da ist ja auch direkt der Zoo mit seinem sehenswerten Affengehege!

  16. OT

    Sicherheit

    Eingeschränkter Zugang für nationale Behörden zu Fingerabdrücken von Asylbewerbern

    Sicherheitsbehörden wie Europol oder nationale Polizeidienststellen sollten Zugang zur EURODAC-Datenbank erhalten, um Fingerabdrücke von Asylbewerbern für die Aufklärung schwerer Verbrechen nutzen zu können. Die Abgeordneten des parlamentarischen Ausschusses für bürgerliche Freiheiten stimmten für einen Vorschlag der EU-Kommission, forderten aber strikte Datenschutzrichtlinien.

    http://eu-infothek.de/article/eingeschraenkter-zugang-fuer-nationale-behoerden-zu-fingerabdruecken-von-asylbewerbern

  17. OT

    Albtraum wird wahr!

    Obama nominiert „John Kerry“ als neuen US- Außenminister!!!!

    Wer ist John Kerry? Und wer ist vor allem SEINE FRAU??!!!!

    A few notes on Mrs. John Kerry
    (Heinz Ketchup)

    So how does Mrs. Heinz Kerry spend John Heinz’s money?

    They support the Council for American-Islamic Relations, whose leaders are known to have close ties to the terrorist group, Hamas.

    They support the Democratic Justice Fund, a joint venture of the Tides Foundation and billionaire hate-monger George Soros. The Democratic Justice Fund seeks to ease restrictions on Muslim immigration from „terrorist“ states.

    They support the National Lawyers Guild, organized as a communist front during the Cold War era. One of their attorneys, Lynne Stewart, has been arrested for helping a client, Sheikh Omar Abdel Rahman, communicate with terror cells in Egypt. He is the convicted mastermind of the 1993 World Trade Center bombing.

    They support the „Barrio Warriors,“ a radical Hispanic group whose primary goal is to return all of Arizona, California, New Mexico, and Texas to Mexico.

    http://www.realdemocracy.com/heinz.htm

  18. @ #25 AlterQuerulant (22. Dez 2012 08:46)

    Dass seine Frau xtrem-Linke und Islamisten mit ihren Milliarden finanziert!

  19. OT

    Vorgestern habe es ein Gespräch mit der Polizei gegeben, zudem sei vor kurzem die Hausordnung der Jobcenter geändert worden. Das Mitbringen von Messern und anderen gefährlichen Gegenständen sei von nun an untersagt.

    Mitarbeiter des Jobcenters fordern mehr Sicherheit.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-mitarbeiter-des-jobcenters-fordern-mehr-sicherheit-12002175.html

    PS Wahrscheinlich muss deshalb so lange überlegt werden, weil ein Großteil der Kunden aus dem türkisch-arabischen Kulturkreis draußen bleiben muss.

  20. Land NRW finanziert Islamverbände!

    Der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz arbeitet nach eigenen Angaben an einem bundesweit einzigartigen Aussteiger- und Präventionsprogramm für Salafisten.

    Damit zieht Nordrhein-Westfalen die Konsequenz aus Erfahrungen mit den Telefonhotlines des Verfassungsschutzes im Bund und in den Ländern. Diese Hotlines sollten ausstiegswilligen Salafisten und Angehörigen helfen, blieben bislang aber ohne große Resonanz.

    Wie die „Welt am Sonntag“ berichtet, sucht der NRW-Verfassungsschutzchef Freier für das Präventionsprogramm die „enge Zusammenarbeit mit den muslimischen Verbänden und Vereinen“. Einige Gruppen in deren Reihen werden zwar selbst vom Verfassungsschutz beobachtet und als „friedliche Islamisten“ eingestuft. Dennoch biete die Zusammenarbeit mit den Verbänden laut Freier Vorteile. So werde durch die Mitarbeit von Muslimen signalisiert, dass es mit dem Aussteigerprogramm nicht um den „Ausstieg aus dem Islam geht, den wir achten“.

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-12/25538939-nrw-plant-aussteigerprogramm-fuer-salafisten-003.htm

  21. Für die Ausbreitung des Islam nach Europa ist der Petrodollar die Hauptursache. Dazu kommt das aggressive Bettelverhalten deren Anhänger und die dümmliche EIgenschaft der Spenders.
    Die Dummheit des Deutschen ist ihm nicht so rasch abzugewöhnen, aber anstatt der Benzinvehikel, ein solches Elektrogetriebenes zu benutzen, wäre schon eine Alternative, dem Islam die Ausbreitung zu vermiesen.

  22. #30 Al-Harbi (22. Dez 2012 09:56)

    Land NRW finanziert Islamverbände!

    Damit zieht Nordrhein-Westfalen die Konsequenz aus Erfahrungen mit den Telefonhotlines des Verfassungsschutzes im Bund und in den Ländern. Diese Hotlines sollten ausstiegswilligen Salafisten und Angehörigen helfen, blieben bislang aber ohne große Resonanz.
    —————————–
    Welche Überraschung!

  23. Apropos Finanzierung…

    Sechs neue Moslems künstlich gezeugt – GEBURTENDSCHIHAD! Die Bande lebt von HARTZ4!!!

    Die Sechslinge der frommen Türken(sie eine Hidschab-Türkin) können ja nur durch islamkonforme künstliche Befruchtung[Same muß vom Moslemgatte sein. Es muß der Imam zugestimmt haben. Überzähliger Moslemsame darf nicht in(!) „Kafir-Weib“ gelangen. – Moslemsame vom Inzucht-Cousin?] entstanden sein:

    „“Oft erinnert die Wohnung von Roksana und Hikmet Temiz an eine kleine Kita. Acht Kinder hat das Paar, unter ihnen die Berliner Sensation aus dem Jahr 2008: Sechslinge…““
    http://www.stern.de/panorama/berliner-sechslinge-familienglueck-zu-zehnt-1945483.html
    Es soll bloß eine Hormonbehandlung gewesen sein! Waren die Hormone auch garantiert in schweinfreier Trägersubstanz?

    Wer zahlte den Kaiserschnitt, wer die 3 Intensiv-Monate Säuglingsstation? Natürlich eine deutsche Krankenkasse!!!

    Was würde meine Oma, 1885 geboren, sagen?
    „Das Mensch wirft die Kinder waggongweise!“

  24. #34 LeKarcher (22. Dez 2012 11:56)

    Von 1,70€/Liter Super landen 10 Cent im Moscheebau und in islamischen Trainingslagern.
    ————————————-
    Sagen Sie das bloß nicht den Grünen, dann dürfen wir nicht mehr Fahrrad fahren!

  25. #3 nicht die mama

    in Tagesthemen wurde über über so einen bundesdeutschen Gutmenschen wie du ihn beschreibst berichtet. In Hamburg wurde mal wieder ein Platz nach einem Türken umbenannt der Opfer von Rechten wurde. Ein CDU-Politiker hat nach der Tat der türkischen Familie jeden Monat 200 Euro überwiesen weil er von der Tat so erschüttert war. Ob ihn die vielen Tausend Deutschen die seitdem von Immigranten ermordet wurden auch so erschüttert haben ist nicht überliefert.

    In diesem rot-grünen Staat sind Deutsche aus Sicht dieser linksgrünliberalen Gesellschaft nur noch der letzte Dreck mit dem man machen kann was man will. 🙁

    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1235190.html

  26. „Je orthodoxer man nach aussen auftrete, desto grösser seien die Chancen, dass man zu Geld komme: “Lädt man einen bestimmten Prediger für die eigene Zuhörerschaft ein, dann kann das den Geldgebern gegenüber ausgewiesen werden. Damit sollen diese davon überzeugt werden, dass sie einen gestandenen Verband unterstützen, bei dem es sich auch wirklich lohnt, Gelder zu spenden.” (…)“

    Das könnte aber auch bedeuten, daß die Islamverbände gegenüber ihren Geldgebern eine Art Taqiyya-Politik betreiben. Daß sie sich gegenüber den Saudis und anderen Golfarabern orthodoxer gebärden, als sie in Wirklichkeit sind, und nur wegen der Kohle gelegentlich als Prediger einen wahabitischen Scharfmacher einladen.

    Das würde auch ihre bekannte Doppelzüngigkeit besser erklären. Sie verarschen womöglich nicht uns, sondern ihre frommen Wüstenbrüder. Und damit wäre ich einverstanden. 🙂

  27. #31 biersauer (22. Dez 2012 10:03)
    „Für die Ausbreitung des Islam nach Europa ist der Petrodollar die Hauptursache.“

    Sehr Richtig!
    Solange wir am Öl hängen, sind wir eine leichte Beute.
    Ein gut ausgebautes Bahnnetz (elektrisch Betrieben), eine massive Verlagerung der Verkehrs von der Straße auf die Schiene und eine konsequente Umstellung auf die Elektromobilität, und unsere Position wäre deutlich besser.

  28. Hab ich bereits vor 2 1/2 Jahren die reissleine gezogen und bin umgestiegen, auch weil ich kein Öffi benutzen kann und habe meinen Entschluss nicht bereut. Alleine durch die Benzinersparnis sind die starken E-Bikes (600W) bereits abgezahlt und ich denke bereits an noch was Leistungsfähigeres, was mir den Boliden überfüssig macht, mit Li-Batterie für über 100Kilom. dass ich damit alle nahen Wege erledigen kann, denn derzeit kann ich mit der 10Ah Baatterie nur an die 35 km weit fahren.
    Zum Jahresende melde ich dann den Stinker ab.

  29. Was ist zur Fa. Sunimex Handels GmbH aus Hamburg zu sagen, die als Merkel-sanktionierter Zwischenhändler die russischen Öllieferungen an Deutschland verteuert?

    Mit diesem Geld unterstützt der deutsche Verbraucher zwangsweise nicht die Moslemverbände sondern an andere Gruppen.

Comments are closed.