Judenhass ist in der Türkei ein Alltagsphänomen geworden. Obwohl ich in Izmir, der demokratischsten Stadt der Türkei, wohne, wächst auch hier der Antisemitismus. Überall treffe ich auf Judenhasser und Feinde Israels, lausche ihren Vorurteilen auf der täglichen Busfahrt oder beim Besuch eines populären Fast-Food-Restaurants.

Nicht wenige von ihnen bewundern Hitler, wünschen sich, er hätte seine „Mission“ zu Ende gebracht und nicht bei sechs Millionen ermordeter Juden aufgehört. Obwohl es mich anwidert, kann ich nichts dagegen unternehmen. Ich gehöre zu einer Minderheit in diesem Land und weiß, dass der Staat meine Rechte nicht schützen will und nicht schützen wird, weshalb es keine gute Idee wäre, darauf zu reagieren.

Ich besuche die zwölfte Klasse eines Gymnasiums. Um hier zu lernen, muss man eine Eintrittsprüfung bestehen. Die Lehrer sind deshalb ausgesprochen gebildet und anständig. Dieses Umfeld hebt sich von der türkischen Gesellschaft positiv ab. Dennoch musste ich diese Woche feststellen, dass sich selbst in diesem Umfeld etwas verändert hat. Weiterlesen bei der Welt

Siehe auch: » Deutschland ist Israel abermals in den Rücken gefallen und Europa wird zum Steigbügelhalter der Palästinenser

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. Die Türkei wird unter König Erdo ja zügig islamisiert. Und im Koran ist an mindestens neun Stellen der Judenhaß festgeschrieben. Das ist Allahs ewig gültiges Wort, bloß nicht kritisch fragen, das mag er nicht. Dazu kommen noch die Hadithen, Beispiel:

    Am Tag der Auferstehung: Die Juden werden dann ausgerufen und gefragt: „Wen habt ihr angebetet?“ Sie weden dann sagen: „Wir haben Esra, den Sohn Allahs angebetet.“ Die Antwort wird lauten: „Ihr lügt. Allah hat sich niemals eine Gefährtin oder einen Sohn genommen.“ Die Juden werden dann sagen: „Wir sind durstig, o Herr, gib uns etwas zu trinken.“ Durch ein Zeichen wird der Befehl ergehen, daß ihnen nichts zu trinken gegeben wird. Dann werden sie zum Höllenfeuer geführt. Ins Feuer werden sie dann hintereinander hinabfallen. (Buhari-Hadith)

    Natürlich darf so etwas in Deutschland in Moscheen kursieren, fällt ja unter Religionsfreiheit.

  2. Kein Wunder das es leider so ist:

    Ihr Präsident, genannt Erdowahn, ist der größte Israel und Judenhasser … sozusagen das Vorbild …

    Diesem Burschen gehört mal richtig auf seine Pfoten geklopft damit dieser Größenwahn zurück findet zur Realität.

  3. Hadit 2925:

    …’Abdullah Ibn ‚Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Ihr werdet gegen die Juden solange kämpfen, bis sich der eine von ihnen hinter einem Stein versteckt und dieser (Stein) spricht: „Du Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, so töte ihn.“

    Quelle: Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy nach Abu-r-Rida´ Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul, ISBN 3-8217-0112-9, 1989, arcelmedia

  4. Meiner Erfahrung nach ist Israel die Gretchenfrage für erschreckend viele Muslime. Leicht werden dann irgendwelche dunklen Mächte ausgemacht, die im Hintergrund agieren. Wer unkritisch die Ausbreitung des Islam in unserem Land forciert, darf sich nicht über eine steigende Judenfeindschaft wundern.

  5. Und zur Islamisierung der Türkei gehören, nur als Zusammenfassung (Links auf Verlangen) die Aufhebung des Kopftuchverbotes an Unis, die Gleichstellung der islamischen Imam Hatep-Schulen mit staatlichen Schulen und die Islam-Prüfung als neueste Voraussetzung für ein Studium.

    Wen wundert es, daß eine Türkei, die zum Islam = Koran und Mohammel zurückkehrt, auch zum islamischen Dogma des Judenhasses zurückkehrt?

  6. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Israel in 100 oder 200 Jahren noch existiert.

    Sie werden wieder flüchten müssen. Wohin auch immer – oder den Weg gehen, den sie schon in Masada gegangen sind….

  7. Die Europäer ganz im besonderen Deutschland, haben sich schon genug lächerlich gemacht:
    besonders Schwesterwelle!

    siehe der sogenannte „Arabische Frühling“ in dem Glauben dort würde eine Demokratie entstehen.

    Wie naiv muss man sein, um so etas zu Glauben … da lachen ja die Hühner.

    Jetzt hauen die sich da unten die Köpfe ein, so ganz demokratisch.

    Das sind typisch unsere Politiker:
    träumen und noch mal träumen und dass Leben sich so bauen wie man es gerne hätte, obwohl die Realität sie schon längst überholt hat.

  8. Und machen wir uns keine Illusionen: Nach dem Judenhass kommt der Christenhass. Beide Religionen des Buches werden vom wahren Gläubigen (= Muslim) verfolgt.

    Die Entwicklung die angelaufen ist, kann nur noch zu schrecklichen Dingen führen. Allein schon der Gedanke, dass da viele Menschen wollen, dass Israel ausradiert wird, die Menschen, die dort leben, ausgemordet und vertrieben werden, verursacht bei mir Entsetzen.

  9. #10 ich bin dagegen
    Das sind typisch unsere Politiker:
    träumen und noch mal träumen und dass Leben sich so bauen wie man es gerne hätte, obwohl die Realität sie schon längst überholt hat.

    Wer das Video von Hartlage über linke Ideologien gesehen hat weiß, daß genau dies der Krebsschaden in dummen linken Rotköpfen ist. Die Genossen leben immer nur in der Zukunft und träumen davon, wie eine Gesellschaft sein KÖNNTE. Dabei leben sie an der Realität massiv vorbei, die Realität interessiert sie nicht. Und während ihre menschenverachtenden Hirngespinste gerade von selbiger überholt werden, schmieden sie schon wieder neue absurde, idiotische Pläne. Dabei legen sie ihr Hauptaugenmerk auf die Vernichtung ihrer politischen Gegner. Koste es, was es wolle, es wird mit allen Mitteln gearbeitet. Besonders sind ihnen demokratische Vorgänge wie Volksabstimmungen verhasst. Sie würden immer diktatorische Mittel bevorzugen. BRDDR.

  10. Wo ich Izmir lese fällt mir ein alter Witz ein: Wie heißt der Geschäftsführer einer türkischen Filiale von McDonalds? – Izmir Übel! (OK, das kann man auch auf jeden Dönerladen münzen). 😉

  11. Unfassbar. Sowas hätte ich mir nicht vorstellen können. Selbst im „Unterricht“ an einem türkischen „Gymnasium“.
    Und wenn man dann von Ruprecht Polenz liest, der in den Moslems in Deutschland allen Ernstes die „neuen Juden“ sieht, die verfolgt würden…….

  12. Das die Stimmung gegen die Juden in Deutschland so ist wie sie ist, hat sich auch der ZdJ auf seine Fahnen zu schreiben! Wenn ich nur an diesen Graumann denke, der Pabst Benedikt auf seinem letzten Besuch in Deutschland unverschämt angemacht hat.
    Das sich der Wind gedreht hat haben diese Trottel vom ZdJ nicht geschnallt. Die Deutschen haben schon vor 20 Jahren die Faust in der Tasche geballt, wenn der ZdJ zu jeder Gelegenheit alle Deutschen als Nazis hingestellt hat.

  13. Was wird denn erwartet,er darf sich auch im Bundestag „lösen“ u.da zollt man ihm frenetischen Beifall,was zum Teufel erwarten denn EU Weltregierungsträuner?

  14. gerade deshalb muss die zutiefst rassistiche und nationalistische Türkei in die EU, denn dann wird alles gut. 😉

  15. Interessant ist nun, dass sich an der Speerspitze der immigrationsbefürwortenden Fraktion (welche wohlgemerkt keine rein politische Entität ist) eines jeden europäischen Landes – sowie teilweise auch wortwörtlich an der Speerspitze der Regierung; siehe Frankreichs Neokonservative Sarkozy und Copé sowie Groß-Britanniens Cameron – ein Mitglied des Stammes befindet, welcher sich wie in diesem Artikel in seiner altbekannten Viktomologie übt. Im Gegensatz zu den Deutschen, für welche das ganze ja nun eine sehr prekäre Angelegenheit ist, beginnen andere Völker langsam aber sicher zu begreifen, wie diese scheinbare Dissonanz in der Agenda jener zu erklären ist. Dies hat besonders auch der Fall des in naher Zukunft kollabierenden Südafrikas gezeigt.

    Als kleinen Denkanstoß will ich ihnen diese liebreizende Dame zeigen:

    http://www.youtube.com/watch?v=QuYKtwnzG7M

  16. Ich möchte (etwas OT) auf einen bemerkenswerten Beitrag von
    #19 2nx (20. Dez 2012 16:37)
    zum Polenz-Artikel aufmerksam machen. 2nx meint einen Fall, der vor kurzem hohe Wellen schlug. In Ahlen (hoher türkischer Bevölkerungsanteil) hatte eine Lehrerin ein „Türkischverbot“ auf dem Pausenhof angeordnet. Näheres weiß ich auch nicht, aber Leser 2nx bringt etwas Licht in die Hintergründe. Zum Verständnis habe ich den link aus der Lokalzeitung beigefügt:

    Also jetzt bekomme ich aber einen Schluck-Auf!! Wie bitte? Welche Parallelgesellschaft wurde in Ahlen aufgebrochen? ICH BIN AHLENER!!
    Ich bin Ausländer, Christ, meine Eltern und Großeltern sind Flüchtlinge aus der Türkei! Wovor wir geflüchtet sind? Vom Islam! Nun verfolgen Sie uns sogar im Christlichen Deutschland, solange es noch ein ist! Am Städtischen Gymnasium in Ahlen gab es vor einiegen Tagen einen Aufstand von türkischen Mitbürgern! Weil Sie kein türkisch sprechen durften und die Deutschen aufgrund ihre’s Deutsch-seins schickaniert wurden! Der Aufstand galt dem Widerstand der Deutschen Kinder. Sie wollten nicht mehr zur Schule gehen! Weil sie Angst hatten auf die Türken-verseuchte Schule zu gehen! Ein türkischer Vater sagte sogar, ich zitiere: ” ich unterschreibe nix von einer deutschen Lehrerin”. Und das nachdem er aufgefordert wurde seinem Sohn zu vebieten Mitschüler auf türkisch zu beleidiegen. Da schlafen die westfälischen Nachrichten dann wohl! Dann wünsche ich noch eine Gute Nacht! Sowas bringt mich auf die Palme! Lügen ! Lügen ! Nix als Lügen

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/ahlen/Tuerkisch-in-Pausen-bleibt-erlaubt-18b1b370-3bc3-4ba3-b6f0-171d235c8f7f-ds

  17. an #9

    Das Gegenteil wird der Fall sein: Der Prophet Sacharja (6. Jh. vor Christus) schreibt: „Siehe, ICH (der HERR) will Jerusalem zum Taumelbecher zurichten für alle Völker ringsumher, und auch Juda wird´s gelten, wenn Jerusalem belagert wird. Zur selben Zeit will ICH Jerusalem machen zum Laststein für alle Völker. Alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran wund reißen; denn es werden sich alle Völker auf Erden gegen Jerusalem versammeln … aber über das Haus Juda will ICH MEINE Augen offen halten und alle Rosse der Völker mit Blindheit plagen. … Zu der Zeit wird der HERR die Bürger Jerusalems beschirmen, und es wird zu dieser Zeit geschehen, dass der Schwache unter ihnen sein wird wie David und das Haus David wie GOTT, wie der ENGEL des HERRN vor ihnen her (Sach. 12)

    Bitte das ganze Kapitel 12 lesen und auch 13 und 14!

    Von allen Völkern wird nur ISRAEL als Ganzes ewig bestehen bleiben. Hierzu Jeremia 31, 36ff!

  18. Vor mehr als zwanzig Jahren hatte ich den ersten Kontakt zu muslimischen Schülern, die aber damals eher noch vereinzelt selbst in großstädtischen Gesamtschulklassen saßen. Und mir fiel schon damals das feixende Grinsen und die zustimmenden Kommentare der muslimischen ( meist männlichen) Schüler sehr unangenehm auf, wenn das Thema „Vernichtung der Juden im 3. Reich“ auf dem Stundenplan stand. Nun, zuerst diskutiert man noch, versucht zu überzeugen, nennt unbezweifelbare Fakten.
    Mittlerweile dikutiere ich schon lange nicht mehr, da ja die Zahl der muslimischen Schüler in den Klassen „meiner“ Gesamtschule die der anderen meist übersteigt und sich jede Diskussion als zwecklos gezeigt hat. Die In- doktrination dieser Schüler durch Elternhaus , Medien und Moschee ist so groß, dass kein Argument verfängt. Stattdessen habe ich mir angewöhnt, im Geschichtsunterricht bewußt und immer da, wo eben möglich, auf die besonderen Leistungen der Deutschen als Erfinder, Wissenschaftler, Künstler etc. hinzuweisen. Und wenn diese Deutschen jüdischen Glaubens waren oder sind, wird dies auch benannt. Es kommt ja auch darauf an, das Selbstbewußtsein unserer deutschen Kinder zu stärken, da müssen eben kleine Lücken im Geschichtswissen hingenommen werden, zumal bei einem Thema, das ständig in den Medien präsent ist. Aber ich lasse es nicht mehr zu, dass Opfer der Konzentrationslager noch heute von muslimischen Jugendlichen verhöhnt werden.

  19. #9 Woolloomooloo (20. Dez 2012 21:08)

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Israel in 100 oder 200 Jahren noch existiert.

    Sie werden wieder flüchten müssen. Wohin auch immer – oder den Weg gehen, den sie schon in Masada gegangen sind….
    ___________

    das glaube und hoffe ich nicht. im gegensatz zu uns haben die eier und wissen sich zu verteidigen.

  20. #9 Woolloomooloo (20. Dez 2012 21:08)

    Israel wird ganz sicher sein Land nie mehr aufgeben. Und ob die Menschheit in 100-200 Jahren noch lebensfähig existiert ist die Kardinalfrage.

Comments are closed.