Hallo PI, ich war heute in Mannheim und bin auf eine Koranverteilungsaktion getroffen. Natürlich habe ich den Stand gleich fotografiert, womit auch gleich der Ärger anfing. Fotos seien nicht erlaubt. Was fällt mir ein, da wurde direkt das Handy gezückt „um zu klären, ob ich das überhaupt dürfe“. Einen Koran habe ich auch bekommen, der landete im nächsten Mülleimer. Gruß, Matthias H.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

89 KOMMENTARE

  1. Lieber Matthias, der Koran besteht aus Altpapier und Altpapier ist wichtiger Grundstoff fuer die Produktion von Toilettenpapier. Bitte NICHT einfach in den naechsten Muelleimer, sondern bitte in ein speziell fuer Altpapier und Pappe gekennzeichnetes Behaeltnis werfen. Die Gruenen

  2. Du hättest den Koran in einem Eimer mit Schweineblut versenken und das als eine Installation erklären sollen.

    Hat man mit der Bibel auch so gemacht. Da war es aber ein Einmachglas voller Urin.

    Relgionen gleichbehandeln. Sozialismen gleichbehandeln.

  3. Solch ein Schrift gehört wirklich sofort entsorgt! Diese Ausdünstungen des Massenmörders, Vergewaltigers und Hetzers Mohammed, und seiner Umgebung, sind völlig verfassungsfeindlich und haben nix im 21.Jhr. verloren.

  4. Ziemlich pietätlos diese Koranentsorgung. Man könnte wenigstens vorher einen Döner darin verpackt haben, bevor man das Ganze in den Müll wirft!

  5. Hättest besser nach nem handschriftlichen Exemplar nachfragen sollen, denn bei den Salafisten ist der Buchdruck eigentlich verboten.

    Handys dürfen die eigentlich auch nicht haben u.s.w. diese Heuchler.

  6. Die SPD wird sich sicher dieses Problem zukünftig per Megaphon annehmen…
    „Achtung , Achtung hier spricht die SPD Fotografieren ist verboten“ … 😉

  7. Der hätte doch eigentlich als gefährlicher Sondermüll zu einer speziellen Annahmestelle gebracht werden müssen. Oder?

  8. Sinnvoll ist es, bei solchen Koranverteilungsaktionen die nächste Polizeidienststelle anzurufen und Beamte anzufordern mit dem Hinweis, daß Volksverhetzung vorliegt, ohne aber direkt auf die Islamisten hinzuweisen, damit die Beamten auch kommen. Dann direkt zu Ermittlungen auffordern unter dem Hinweis auf die strafrechtlich bedeutsamen Koranstellen.

    Weigern sich die Beamten, Dienstaufsichtsbeschwerde androhen und Abfassen einer Strafanzeige verlangen.

  9. Im Mülleimer? Warum nicht drin rumblättern und ganz erstaunt rufen: „Boah, man soll Dieben die Hände abschneiden!
    Boah! Befreundet euch nicht mit Juden und Christen!
    Oha! Die Ungläubigen kommen in die Hölle und dort wird ihnen ewiglich die Haut verbrannt und wieder erneuert und verbrannt.
    Ist das jugendfrei?“

  10. OT
    Ich habe gestern meiner Frau erzählt, daß Dieter Nuhr in seinem Jahresrückblick 2012 (Sendung von gestern)einen super Spruch über Syrien und Salafisten gemacht hat. Das Arschlöcher nur Arschlöcher bekämpfen. Heute (sprich eben) hatte sie sich die Sendung noch mal auf 3sat angesehen und fragte mich, wo denn die Stelle mit Syrien gewesen sei.

    Ich vermute mal, daß die wieder herausgeschnitten wurde.

    Das DDR Fernsehen läßt grüßen.

  11. Verzeihung OT. J. Gauck ist nicht allein mit seiner Sonder-Sicht auf eine Welt, die wir alle gar nicht kennen: Eine Kommentarin des „Deutschland“funks verkündete heute um 13.20 Uhr ihre ganz eigene Beurteilung von Barack Pippi Obama:

    Aus heutiger Perspektive betrachtet, kann man es sich kaum vorstellen, dass die Tage eines US-Präsidenten Barack Obama irgendwann einmal gezählt sind. Was nach Binsenweisheit klingt, macht zugleich in einem einzigen Satz deutlich, wie sehr uns dieser Amtsinhaber bereits als gegebene Größe erscheint. Was er offenbar bereits geleistet hat. Trotz nicht gehaltener Versprechen, und auch wenn nicht jeder mit seinen Zielen, Vorstellungen und Handlungsweisen einverstanden sein muss.

    Was wird er noch bis 2016 erreicht haben? Er wird Maßstäbe gesetzt und wir werden uns weiter an ihn gewöhnt haben. An geschliffene Reden, an Witz und Charme. An Geradlinigkeit und an Pragmatismus. An ein Ausnahmetalent.

    Widewidewitt …

  12. @ #15 daycruiser2003

    Ich habe gestern meiner Frau erzählt, daß Dieter Nuhr in seinem Jahresrückblick 2012 (Sendung von gestern)einen super Spruch über Syrien und Salafisten gemacht hat. Das Arschlöcher nur Arschlöcher bekämpfen. Heute (sprich eben) hatte sie sich die Sendung noch mal auf 3sat angesehen und fragte mich, wo denn die Stelle mit Syrien gewesen sei.

    Ich vermute mal, daß die wieder herausgeschnitten wurde.

    Nein, ich habe die eben zufällig auf 3Sat gehört, kann dir nur nicht sagen, wann genau. 🙂

  13. Hab die Vögel letzten Monat auch schon mit ihrem Stand gesehen, allerdings ziemlich unbeachtet.

    Sollte ich sie wieder mal antreffen, werde ich einem von ihnen freundlich die Hand schütteln.
    Mal schauen, wie sie darauf reagieren.

  14. OT.

    Kaum zu glauben, die „Krone “ berichtet zur Vergewaltigung in der U6 von einem türkischen Staatsbürger. Mit der Visage kann man die anatolische Herkunft nicht leugnen, wahrscheinlich ein traumatisierter Kurde, der den Anblick einer unverschleierten Ungläubigen
    nicht mehr ertragen konnte. Es wird sich ein milder Richter finden, ein Mitverschulden des Opfers wird ein mildes Urteil rechtfertigen.

  15. #17 daycruiser2003 (29. Dez 2012 20:31)

    Ich vermute mal, daß die wieder herausgeschnitten wurde.
    Das DDR Fernsehen läßt grüßen.

    So entstehen also Verschwörungstheorien.

  16. Ein polnischer Energiewissenschaftler hat es vor ein paar Wochen im Deutschlandfunk populär erklärt:

    Denn sobald deutscher Strom über das Hochspannungsnetz östlich der Oder gejagt wird, haben die Polen ein Problem. Und zwar ein gewaltiges:

    „Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Leitungen auf polnischer Seite leider nicht so breit sind, wie die deutschen Autobahnen. Sprich, sie werden mit dem Strom aus Deutschland vorübergehend verstopft. In Konsequenz bedeutet das: Überall wo der deutsche Strom fließt, kann der polnische nicht fließen.“

    Die daraus resultierende Netzüberlastung, erläutert der Energiewissenschaftler, lasse sich nicht vorhersehen.

  17. @ #18 Fensterzu (29. Dez 2012 20:33)

    Der Obama fährt die USA gerade mit dem Fiscal Cliff an die Wand, dann hat er endlich erreicht was er will.

  18. Koran im Mülleimer? ist doch sinnlose Verschwendung solches kostenloses Heitzmaterial zu verschwenden.

  19. @ #31 Cedrick Winkleburger

    Hier guckt doch nicht etwa wer öffentlich rechtliches 3 sat TV ? 🙂

    Ja, aber nur eine Sendung auf SWR3 zu österreichischen Dampfeisenbahnen. 🙂

  20. @ #34 Westgermane @ 30 Wilhelmine

    Obama fährt die USA an die Wand???

    Wie im wahren Leben gehören immer zwei dazu

    Ganz richtig – zwei. Sogar der Deutschlandfunk muss sich langsam dazu durchringen, nicht immer Obama als den heiligen Erzengel und die Republikaner als die Dämonen der Hölle darzustellen, sondern erwähnt inzwischen immer wieder wörtlich, dass wenigstens beide Seiten zu starrköpfig sind, um nachzugeben.

    Und SPIEGEL-ONLINE erzählt heute zu „Hollandes Reichensteuer“:

    Unternehmer fliehen aus Frankreich

    Ja, lasst sie nur gehen, das sind doch sowieso alles nur raffgierige Blutsauger. Dumm wird’s nur, wenn irgendwann die Unternehmen mitgehen.

  21. #36 Fensterzu (29. Dez 2012 21:44)

    Es ist vollkommen richtig, dass die Republikaner nicht nachgeben! Obama ist ein moslemischer Marxist!

  22. 1. Dürfen diese bückbetenden Koprophagen überhaupt niemandem das Fotografieren verbieten.

    2. Ist das Wegwerfen des Korans eine Verschwendung. Man kann doch die einzelnen Seiten viel effektvoller durch die Gegend fliegen lasse. Bspw. in Nähe eines Hasstempels. Oder man nutzt den Koran, um anhand mit Textmarker markierten Hass-Suren im Bekanntenkreis den wahren Charakter dieser papiergewordenen Abartigkeit zu entlarven.

  23. IN DEN MÜLL????

    Der hätte doch noch gut als Klopapier oder Stütze unterm Tisch herhalten können!

  24. Obwohl ich verstehe, daß man eine allgemeine Aversion gegen den Koran hat, seitdem der Islam dabei ist, unsere eigene Kultur hier zu verdrängen und viele ihrer Anhänger uns viele Probleme bereiten, möchte ich doch daran erinnern, daß der Islam eine der großen Weltreligionen ist und als solche Achtung verdient. Allerdings möchte ich lieber, daß die Islamisten und Mohammedaner lieber in ihren Ländern bleiben, wenn sie in einer islamischen Gesellschaft leben wollen – ich will das nämlich nicht und will nicht, daß mein Land islamisiert wird. Ich möchte die Identität und die Leitkultur meines Landes erhalten. Ich will Menschen, die sich hier integrieren und keine Parallel- oder Gegengesellschaft aufbauen.

    Und es gibt viele gläubige Mohammedaner, die mit Gewalt absolut nichts am Hut haben, und die auch nicht schuld daran sind, daß unsere eigenen Politiker und sonstigen nützlichen Idioten unsere Kultur abschaffen wollen oder es mindestens begünstigen durch ihre Multikultibesoffenheit.

    Ich habe letzten Samstag in meiner Wohngegend jemanden gesehen, der den Koran verteilen wollte. Dazu hatte er keinen Stand aufgebaut, sondern seine Bücher in einem Beet ausgelegt, das um einen Baumstamm herum angelegt worden war. Auch hatte er ein Plakat am Baum selbst aufgehängt.

    Man sollte solche Leute immer fragen, ob sie auch eine Genehmigung für einen solchen Infostand haben. Erfahrungsgemäß haben sie diese oft nicht. Und dann sollte man das zuständige Ordnungsamt benachrichtigen, damit die Genehmigung für den Stand kontrolliert wird. Das allermindeste ist, daß sie sich an unsere Vorschriften halten und erfahren, daß sie das müssen.

  25. Den Koran zu verteilen macht eigentlich keinen Sinn. Man muss sich mit dem Islam beschäftigen, ansonsten versteht man dieses Buch doch gar nicht.

    – Kein chronologischer Aufbau

    – Abrogation von Versen

    – Ohne Hadithkenntnisse kann man nicht alles verstehen usw.

  26. Also bevor ich mir dieses „Schauspiel“ mit den drei Primaten und ihrer Altpapier-Verteilung an Passanten gegönnt hätte, hätte ich mich zuerst noch mit einer Halben Bier und einem Paar Schweinswürstel mit Senf bewaffnet, was ich dann genüsslich verzehrt hätte, nicht ohne ein paar mal zu dem Stand rüberzuprosten.

    Wenn diese Individuen mich von ihrem „Credo“ überzeugen wollen, darf ich doch auch versuchen, sie von meiner Lebenseinstellung zu überzeugen – oder etwa nicht…?

  27. #41 Oxenstierna (29. Dez 2012 22:09)

    Ich habe letzten Samstag in meiner Wohngegend jemanden gesehen, der den Koran verteilen wollte. Dazu hatte er keinen Stand aufgebaut, sondern seine Bücher in einem Beet ausgelegt, das um einen Baumstamm herum angelegt worden war. Auch hatte er ein Plakat am Baum selbst aufgehängt.

    Nette Geschichte, wissen Sie warum ich die nicht glaube, weil jeder Mohammedaner weiß, das man den Koran nicht unter Schwanzebene hält bzw. auf den Boden legt!

  28. #42 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    Den Koran zu verteilen macht eigentlich keinen Sinn. Man muss sich mit dem Islam beschäftigen, ansonsten versteht man dieses Buch doch gar nicht.

    – Kein chronologischer Aufbau

    – Abrogation von Versen

    – Ohne Hadithkenntnisse kann man nicht alles verstehen usw.

    Ich habe mir einmal ein Prachtexemplar des Korans in einer Buchhandlung angesehen und bestätigt gesehen, dass die Kapitel der Länge nach angeordnet sind. Danach war für mich sofort Schluss. Vielleicht bin ich engstirnig und, Buchkapitel müssen tatsächlich nicht chronologisch angeordnet sein, wenn die Schrift keinem zeitlichen Ablauf folgt.

    Aber die Anordnung der Länge nach müsste entweder einen bizarren Humor erfordern – den traue ich keinem Moslem zu – oder eine Persönlichkeit, der jede, aber auch jede Fantasie fehlt, und der man sich nur sehr vorsichtig nähern sollte. Kurz: Ein Moslem.

  29. @ #47 rob567

    Wie wäre es denn wieder mit der Dimi- und Anti- Dimi-Wahl? Ich schlage Jäger und Uckermann vor.

    Warum nicht – Gauck hätte da allerdings in letzter Minute noch ganz schön aufgeholt! 🙂

  30. @ 38 Wilhelmine
    Obama ist die Pest, Republikaner die Cholera.

    Daher sehe ich kein Unterschied.
    Zur Zeit sehe ich eher die Republikaner als Deppen da stehen.

  31. @ #41 Oxenstierna (29. Dez 2012 22:09)

    Wie jetzt, der Islam eine der ganz großen Weltreligionen? Zählt jetzt Masse mehr, als Klasse?

    Mit dem Schwert weltweitverbreitet ein blutdürstiger Islam, opferfleischhungriger Gott Allah, barbarische Schariastrafen, Tötungsbefehle gegen Nichtmoslems – ich sehe hier keine Größe, nur schaurige Masse.

  32. Ich habe noch keinen Koran. Ich muß mir mal einen geben lassen.

    Dann setzte ich mich an meinen Laptop und schreibe Variationen der Suren aus dem Internet ab und mit billigem Kugelschreiber in die Schwarte hinein und kritzle kleine Glücksschweinchen dazu…

    Außerdem ist ein übersetzter Koran eh kein „wahrer Koran“. Gültig ist nur der in Allahs Sprache, einem altbackenen Arabisch.

    Aber auch die Verbrennung eines nichtheiligen, weil übersetzten Korans kann bei Islam-Fanatikern zu Tobsuchtsanfällen führen.

    Moslems haben eine ganz niedere Toleranzschwelle, faktisch keine. Zwei Wörter genügen: Feuer, Koran – und schon wetzt der Moslemmob seine Macheten.

  33. Hochinteressanter Artikel über eine unverzichtbare Fachkraft. Er hatte alle Möglichkeiten in einem offenen und freien Land und beschloss, darauf zu scheissen und ein Gangsta-Rappa zu werden. Unfassbar das Verhalten der deutschen Behörden, die beste Gelegenheiten, dieses Subjekt in den USA oder dem Irak endzuparken verstreichen ließen. Jetzt sitzt er uns wieder auf der Tasche und hat durch stetiges Teppichrubbeln einen dunklen Fleck an der Stirn, das Zeichen des frommen Gangstas ;). Warnung: Die Visage ist Nichts für den nüchternen Magen.
    http://www.faz.net/aktuell/karrieren-kein-reim-drauf-11993702.html

  34. Was für liebreizende, freundliche Gesichter doch unsere triste, graue Welt bereichern.
    😀 😀

    Das Schlimme ist ja, dass diese Korane ja keine echten Korane sondern „verfälschte Schriften“ sind.

    Ein echter Koran ist es nur auf Arabisch.

    Ausserdem sollen diese Lock-Korane weichgespülte Versionen sein, was auch logisch nachvollziehbar ist.
    Der stramme Moslem-Salamifist im Strategiehintergrund will die blöden Kuffar nicht zu früh mit der wahren Schönheit des Korans schockieren und darüber aufklären, was uns im eigenen Land blüht, sollte sich diese Hass- und Gewaltideologie jemals in Deutschland durchsetzen.

  35. was wäre wenn man hitlers „mein kampf“ verteilen würde. oder eine schrift die aufruft das jüdische volk zu vernichten? man würde in den knast wandern. wieso wird da ein unterschied gemacht?

  36. #52 Karsthans (29. Dez 2012 23:40)

    Muuuaahahahaaa….ich kann nicht mehr.

    „Mamiii, die schwarze Tante hat mich gehauen….“

    Und natürlich darf auch das Obligatorische „nur die pöhsen Deutschen sind schuld, dass ich so bin“ nicht fehlen.

    Wenn es nicht dermassen traurig wäre, wie die uns zu verar***en versuchen und auch damit durchkommen, könnte man wirklich eine erstklassige Komödie daraus drehen.

  37. #41 Oxenstierna (29. Dez 2012 22:09)

    … möchte ich doch daran erinnern, daß der Islam eine der großen Weltreligionen ist und als solche Achtung verdient.

    Nee, tut er nicht. Niemand verdient Achtung, wenn er sie sich nicht verdient. Falls das jetzt verständlich war…

  38. Ein Infostand mit Koranverteilung ist KEINE Versammlung nach dem Versammlungsgesetz des Bundes oder des betreffenden Bundeslandes. Es ist bestenfalls eine Sondernutzung nach dem Wegerecht.

    Dies bedeutet, dass das Recht am eigenen Bild uneingeschränkt gilt und nicht wie auf einer Versammlung für die Dauer der Teilnahme an dieser aufgehoben ist. Ich würde dem PI-Team empfehlen die Gesichter der Abgebildeten unkenntlich zu machen. Dann gibt es rechtlich keinen Ärger mehr.

  39. Ich weiß nicht was Ihr gegen den Koran habt? In Sure 3:34 steht z.B. daß ich meine Frau verprügeln darf, wenn sie widerspenstig ist.

    Is doch ne interessante Perspektive, oder? Und belohnt wird man im Jenseits dafür auch noch, denn dieses Buch soll ja den Weg zu Gott ebnen.

    Sprich: verprügel Deine Frau und Du bist Gott näher als wenn Du sie nicht verprügelst!

    wie, das ist ein Übersetzungsfehler? also haben sich scheinbar 3 Übersetzer geirrt und nur ener nicht oder was? http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure4.html

  40. #57 Ulrich Lenz (30. Dez 2012 01:06)

    Verzeihung, aber ich erkenne keine Personenaufnahmen! Sondern nur Übersichtsaufnahmen. Ich denke, das wird dabei auch noch unterschieden?

    Ansonsten würde ich sagen, wo kein Kläger da kein Richter. Klagen könnte aber nur jemand der behauptet, ich will mit denen nicht auf ein Foto erscheinen, bzw. ich habe mit denen nichts zu tun.

    Erstaunlich auch, das es Ihnen hierbei Bauchschmerzen bereitet, Sie aber bestimmt nie bei einem MSM-Bild gleicher Kathegorie einen Einwandt formulieren würden. Oder machen Sie das seit Jahren täglich? Dann hätten Sie alleine nur bei der Bildzeitung viel Arbeit!

  41. Man sollte den Koran nicht einfach in den Müll werfen, sondern ihn selbst lesen, wie es bereits Luther 1542 und die sogenannten Salafisten z.Z. fordern. (Ihr Koran ist kein anderer als der nach islamischem Verständnis von Allah selbst Mohammed offenbarte und deshalb nicht verhandelbare Koran).
    Dann wird sich Ihnen frei nach Luther ein „ gar verflucht schändlich und verzweifelt Buch voller Lügen,Fabeln und Greueln“ offenbaren.
    Voraussetzung sind allerdings einige Grundkenntnisse, vor allem des Abrogationsprinzips, d.h. der Aufhebung der Aussagen vorangegangener Verse durch später angeblich offenbarter, wenn sie etwas anderes besagen.
    Desweiteren muß man wissen, daß die Anordnung der Suren im Koran nicht chronologisch, sondern u.a. nach deren Länge erfolgt ist.
    Da es insgesamt 114 Suren gibt, wird die zuletzt offenbarte selbstverständlich nicht mehr aufgehoben, was bei den vorletzten 20 auch kaum vorkommen wird.
    Lesen Sie also den Koran in der chronologischen Reihenfolge beginnend mit der letzten, das ist Sure Nr.5. Weiter folgen dann von hinten Nr.9, Nr. 49, Nr. 110, Nr.60, Nr,66, Nr.48, Nr.22, Nr. 58 ( ist die Nr. 106 in der Chronologie).
    Interessant sind weiterhin die Nr.4 (an 100. Stelle) und Nr.3 (an 97. Stelle).

    Wenn Sie nicht gerade zum Islam konvertieren möchten, wissen Sie dann genug um zu verstehen, daß es im Islam weder Toleranz noch Menschenrechte noch Demokratie oder Barmherzigkeit mit Anders- denkenden gibt und alle Ungläubigen, wozu insbesondere auch Christen gehören, die nicht ihrem „falschen“ Glauben abschwören und Muslime, d.h. Untertanen werden, kein Lebensrecht besitzen.
    Der Islam ist eine Eroberungsideologie, die je nach den sich bietenden Möglichkeiten mit allen Mitteln (auch Djihad genannt) arbeitet, bis die ganze Welt islamisch ist und die Gesetze der Scharia für alle gelten. Die Koranverteilung ist Teil dieses Djihad´s.

  42. Ich hatte auch gehofft, dass es eine solche Aktion auch in Göttingen gebe und nahm meinen Fotoapparat mit.

    Ich danke Gott dafür, dass sie dort nicht anwesend waren.

  43. Als ich in Nordhorn einen Infostand ablichtete hab ich sofort Fersengeld gegeben, ebenso bei einer Demo in Mönchengladbach, die Koranverteiler kennen keinen Spass wenn man sie ablichtet, selber filmen sie ungefragt alles was ihnen vor der Linse läuft.
    Am 6.Februar gibt einen weiteren Gerichtstermin beim LG Mönchengladbach.

  44. Als Funktionär der Bürgerrechtspartei „DIE FREIHEIT“ muss ich mich entsprechend fortbilden, um micht irgendwann kostenpflichtig mit meinem Landesverband in ein Salafisten-Messer zu laufen. JEDE Abbildung einer auf einem Foto identifizierbaren Person in den Medien bedarf meines Wissens deren Genehmigung, sofern das Recht am eigenen Bild gilt.

    Ausnahmen gelten nur für Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Pierre Vogel oder Michael Stürzenberger können nicht herummmeckern, wenn sie in den Medien abgebildet werden; die Salafisten auf diesem Foto aber schon.

  45. Noch einer:
    Wir sollten als DIE FREIHEIT, Pax Europa, Identitäre, GDL, PRO oder wer auch immer in der Umgebung dieser Stände jedem Koranempfänger eine geeignete Broschüre in die Hand drücken. In dieser kann man dann etwas über „Koran und Grundgesetz“ nachlesen mit besonderer Berücksichtigung der Scharia.

    Das Problem besteht aber darin rechtzeitig festzustellen, wo diese Infostände aufgebaut werden. Hat jemand eine Idee, wie wir an die Informationen kommen könnten? Die Behörden dürfen uns aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Auskunft geben. Auch ohne rechtliche Hinderungsgründe würden sie das nicht tun, um unsere Aufklärungsarbeit besser behindern zu können.

  46. @ #49 Westgermane (29. Dez 2012 23:09)
    38 Wilhelmine

    Obama ist die Pest, Republikaner die Cholera.

    Daher sehe ich kein Unterschied.
    Zur Zeit sehe ich eher die Republikaner als Deppen da stehen.

    In den USA gibt es eben nur diese 2 Parteien. Außerdem zeigen Sie mir, dass Sie sich mit der US-Politik nicht auskennen, haben dort sicher auch noch nie gelebt.

    Obama ist der Anti-Christ!
    http://blog.beliefnet.com/watchwomanonthewall/2012/02/obama-admits-he-is-a-muslim-in-his-own-words-video.html

  47. #64 Ulrich Lenz

    Diese Leute begeben sich ja bewusst in die Öffentlichkeit; ihr Stand ist eine Art Bühne. Sie wollen mit ihr die Aufmerksamkeit der Passanten erregen. Die stehen da nicht als Individuen, sondern als Funktionäre. Diese Leute kann man unbesorgt fotografieren.

  48. Herr Graumann meldet sich zu Wort:

    Einen zunehmenden Antisemitismus stellt Graumann bei jungen Muslimen in Deutschland fest. Es stimme, dass es unter ihnen „immer stärker werdende Tendenzen gibt, die oft noch öffentlich tabuisiert sind und über die nicht genug gesprochen wird.

    Wirklich, Herr Graumann? Hier wird doch genug darüber gesprochen!

    „Wenn hier auf Schulhöfen und Sportplätzen ,Jude‘ als gängiges Schimpfwort gebraucht wird, ist das eine brennende Wunde, ein Skandal“, sagte der Zentralratspräsident. Die Verantwortlichen in den muslimischen Gemeinden müssten diese Judenfeindschaft „viel offensiver bekämpfen, auch wenn oder gerade weil das nach innen unpopulär sein mag“.

    Da stimmen wir Ihnen zu, Herr Graumann!

    aber:

    Zugleich betonte Graumann: „Die allermeisten antisemitischen Straftaten kommen noch immer von Rechtsradikalen.“

    Ja, wenn Sie das sagen?

  49. @ #10 niekisch (29. Dez 2012 20:23)

    Das ist nicht nur nicht „sinnvoll“. Es ist rechtlich gesehen vollständiger Humbug, den sie da schreiben.

    Informieren – Denken – Schreiben

    Nie mit „Schreiben“ anfangen!

    Der Koran erfüllt in keiner Form die von Ihnen dargestellte Volksverhetzung. Auch wenn sie das gerne so hätten.

    Und daraus den Kollegen auch noch einen Strick drehen zu wollen, ist unfassbar!

    Willkommen in Tal der Ahnungslosen, niekisch.

    Es reicht nicht islamkritisch zu sein, man muss sich damit auch auskennen…

  50. Hatten wir vor Wochen auch hier bei uns.
    Bin dann auf den Stand zugegangen, worauf man mir gleich eins von diesen „Büchern“ in die Hand drücken wollte.
    Waren ein paar Typen, die sahen ähnlich aus wie die auf dem Foto oben.
    Aber ok, mit ihrem Zauselbart sehen die sich eh Alle ähnlich.
    Als ich dann mit den Worten ablehnte, „ne davon halte ich nichts“, wurden die gleich lauter und kamen in meine Richtung.
    Die hatten aber meine Kumpels nicht gesehen, die grad aus einem Geschäft kamen und sich dazugesellten, und dann fragten ob es Probleme geben würde.
    Die Jungs sind wie ich alle sehr sportlich im Kraft- und Kampfsport tätig.
    Die Zauselbärte schauten ganz verduzt, und lenkten dann gleich wieder freundlich ein.^^

  51. Koranverteilung? Ist nichts gegen einzuwänden.

    Sollte schliesslich jeder gelesen haben, besonders die Politkorrekten und Naiven, bevor man sich ein Urteil über Islam bildet und die Hetzschrift entsorgt, bzw. an naive „Gut“-Menschen zum unbedingten Lesen weiterreicht.

    “Verlacht und verachtet die Politkorrekten und die Naiven wo immer ihr auf sie trefft, denn sehet, sie sind dümmer als das Vieh!” (centurio65, frei nach Sure 2 Vers 191 und Sure 8 Vers 55)

  52. Wie wäre es mal mit einer Bibelverteilung,das käme sicher auch noch gut an und würde gleichzeitig die Leute aufklären über falsche Lehren,vorausgesetzt Sie würdens lesen.Ich denke auch viele Muhammedaner würden einsehen das der Islam nur verlogener Schwachsinn ist.

  53. @ 66 Wilhelmine `

    Ich kenne mich sehr wohl in der der US Politik aus, lebte und arbeitete über 30 Jahre(Texas + Florida) in der USA.
    Reise selbst jetzt noch ein- bis zweimal im Monat beruflich in meine alte Heimat.

    Pest oder Cholera, dabei bleib es.

  54. Es wäre nett, wenn jemand eines dieser Koranexemplare an den Landesverband Hamburg von DIE FREIHEIT, Postfach 500312, 22703 Hamburg schicken könnte. Wir gleichen dessen Text an den maßgeblichen Stellen dann einmal mit unseren Ausgaben ab. Wer weiß, was dabei herauskommt.

  55. #74 DerBoeseWolf (30. Dez 2012 13:05)

    Ganz klare Antwort!

    Nein, tun sie nicht!

    Zitat:

    … Der KORAN stellt zwar eine Schrift im Sinne der §§ 130 Abs. 2, 166 Abs. 1 StGB dar, deren Verbreitung – unabhängig vom Inhalt und seiner jeweiligen Interpretation ( – jedoch nicht strafbar ist.

    Zweifelhaft ist schon, ob der Inhalt des KORAN überhaupt an den vorgenannten Normen gemessen werden kann. In diesem Zusammenhang ist zu berücksichtigen, dass seine Entstehung und schriftliche Konkretisierung in etwa auf das 7. Jahrhundert datiert wird und es sich mithin beim KORAN um eine vorkonstitutionelle Schrift handelt.

    Zwar können grundsätzlich auch vorkonstitutionelle Schriften strafrechtlich relevant sein und der Einziehung unterliegen, wenn sie die Verfassungsordnung bekämpfen, mithin mit dem Grundgesetz nicht zu vereinbaren sind.

    Dies gilt jedoch nicht für solche vorkonstitutionellen Schriften die sich – möglicherweise- gegen Grundwerte einer freiheitlichen Demokratie wenden, ohne sich dabei aber gegen deren Verwirklichung gerade in der Bundesrepublik Deutschland zu richten ( vgl. BGHSt 29, 73 (77 f.)). der Inhalt des KORAN wendet sich jedoch nicht- zielgerichtet- gegen die Verfassungsordnung der BRD.

    Vor dem Hintergrund dieser durch das Bundesverfassungsgericht entwickelten Grundsätze und unter Berücksichtigung der zentralen Bedeutung des KORAN für den islamischen Glauben sowie seiner Entstehungsgeschichte kommt eine Strafbarkeit wegen Volksverhetzung und/oder Beschimpfen von Bekenntnissen gemäß §§ 130, 166 StGB durch Verbreiten des Koran nicht in betracht.

    Obs euch passt oder nicht. Mit den momentanen gesetzlichen Regelungen ist dem Koran an sich nicht beizukommen.

  56. #76 Ulrich Lenz

    so eine Befürchtung hege ich auch, glaube aber, dass das gar nicht in deren Sinne ist, verfälschte Koranverse zu drucken und müssen schliesslich eine „schwere Strafe“ fürchten, denn:

    Sure 2 Vers 2: Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.

    Aber besser mal überprüfen.

  57. Ei9ne Neuauflage des Koran richtete sich jedenfalls an dessen Datum der Auflage und ob der Wortlaut historischklingt sei dahingestellt.
    Der heutige Koran ist jedenfalls die Schriftform als Vereinsstatut eines daran gegründeten Vereines
    und ist damit am Wortlaut des geltenden Rechtes, zB des GG zu messen. Widersprüchlichkeit dazu ist als Hindernis für einen Verein dazu maßgebend.
    Ein islamer Verein, welcher den Koran als Grundlage anerkennt ist somit im Widerspruch zum GG.

  58. @ #72 DerBoeseWolf (30. Dez 2012 12:59)

    Was die Salafisten verteilen ist ein geschönter Koran, ein Täuschungskoran. Blümchen zwecks Einseifung.

  59. #13 Ikarus69 (29. Dez 2012 20:26)

    Koran in einen Mülleimer? Lebt der Herr noch

    Was sonst sollte man damit machen?

    Der Islam ist keine Religion im eigentlichen Sinne, sondern eine gewaltverherrlichende und brandgefährliche Weltanschauung, die dem Nationalsozialismus in nichts nachsteht. Der Koran gilt als das gefährlichste Buch der Welt, denn darin wird nicht nur Haß gegen andere Religionen geschürt, sondern sogar zum Töten aller Ungläubigen aufgefordert. Der Koran lehrt mohammedanisches Vorherrschaftsdenken, und die Rechte der Frauen sind drastisch eingeschränkt, z. B. durch die erzwungene Verschleierung und die Legitimierung von Gewalt gegen Ehefrauen bei Ungehorsam. Das Ziel ist ein Gottesstaat nach dem Vorbild Mohammeds, in dem die Scharia, das islamische Gesetzbuch, zur Anwendung kommt.
    Überall in der Welt, wo Islamisten die Mehrheit erringen konnten, entstehen solche Gottesstaaten, die von Terror geprägt und in denen Christen- und Judenmorde an der Tagesordnung sind.
    Wenn die Deutschen sich ein solches Schicksal ersparen wollen, dann ist Widerstand das Gebot der Stunde, denn schon bald kann es zu spät sein. Fast tägliche Pressemeldungen belegen den sich schleichend ausbreitenden Islamismus, dem von Teilen der Bevölkerung, vielen Organisationen, sogar jüdischen und kirchlichen, sowie von den meisten Medien der Rote Teppich ausgerollt wird, und die Politik öffnet dem islamistischen Gedankengut durch Vertäge mit muslimischen Organisationen Tür und Tor, wobei deutsches Recht, Kultur und Werte hemmungslos verraten werden.

  60. Koran in den Mülleimer?!

    Vorab: persönlich stehe ich jeder Religion skeptisch gegenüber.
    Das schließt aber nicht den Respekt für die Konstrukte anderer Personen aus.
    Wenn ich mit einer religiösen Schrift, gleich welcher, nichts anderes anzufangen weiss, als sie dem Mülleimer zu übergeben – dann nehme ich die Schrift definitiv gar nicht erst an!

    Wenn mir ein Hindu von seiner Religion erzählt (die haben Götter ohne Ende!), spucke ich ihm schließlich auch nicht ins Gesicht.

    Unter allen Religionen die man so kennt, Satanismus ausgenommen, ist in der Tat der Islam die schlimmste Religion – und doch ist es die Gedankenwelt vieler Mitmenschen und damit bis zu einem gewissen Grad zu achten.

    Religion ist für mich eine durch Prägung erworbene Geisteskrankheit – ich wünsche allen Leidenden gute Besserung.

    (Heisst nicht, dass es keinen Gott gibt! Vielleicht und hoffentlich wird irgendwann mal eine wissenschaftlich fundierte Annäherung an das Thema möglich sein.)

  61. Koran wegwerfen: wäre ich Muslim, würde ich Dich der gleichne Sache bezichtigen, weswegen ich selber in der Kritik stehe = Ignoranz.

    Was spricht dagegen, sich mit dem Koran auseinanderzusetzen, damit Du redlich und quellenbezogen argumeniteren kannst?

    Wer Bücher, egal welcher Provenienz, wegwirft (nächste Stufe: verbrennt), hat sich in meinen Augen disqualifiziert.

  62. Koran wegwerfen: wäre ich Muslim, würde ich Dich der gleichne Sache bezichtigen, weswegen ich selber in der Kritik stehe = Ignoranz.

    Was spricht dagegen, sich mit dem Koran auseinanderzusetzen, damit Du redlich und quellenbezogen argumeniteren kannst?

    Wer Bücher, egal welcher Provenienz, wegwirft (nächste Stufe: verbrennt), hat sich in meinen Augen disqualifiziert

    Und jetzt ersetze bitte „Koran“ durch „Mein Kampf“ und „Islam“ durch „Nationalsozialismus“.

    Ändert das Deine Auffassung? Hältst du Deine Aussage weiterhin aufrecht? Dann und nur dann, kann ich dir zustimmen, alles Andere wäre Heuchelei.

  63. Als im alten Ägypten die Herrschaft des Echnaton vorüber war, wurden möglichst alle Spuren von dessen Herrschaft von seinen Gegnern vernichtet. Heute rätseln die Archäologen und Historiker, was damals wohl geschehen sein mag. Fazit:
    SÄMTLICHE Schriften sind zu archivieren und nicht zu vernichten. Das gilt für den Koran genauso wie für den Nationalsozialismus oder Stalinismus oder die Schriften der alten Assassinen (Ismaeliten). Nur dann kann die Geschichte einigermaßen korrekt dargestellt werden.

Comments are closed.