In der nächsten ZEIT kommt anscheinend ein Interview mit Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU). Die will beim Vorlesen für ihre anderthalb Jahre alte Tochter diskriminierende Begriffe wie „Negerkönig“ synchron „entschärfen“. Auch die Brüder Grimm sind ihr zu sexistisch. Der absolute christdemokratische Höhepunkt bei der Merkel-Ministerin: Auch der bestimmte Artikel in „der liebe Gott“ habe aus ihrer Sicht nichts zu bedeuten, so Schröder. „Man könnte auch sagen: Das liebe Gott.“ Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt? Soll nie wieder vorkommen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

139 KOMMENTARE

  1. Irgendwas kriegen die während ihrer Kabinettsrunden in den Kaffee getan. So eine gehirngewaschene Regierung hatten wir doch noch nie. Der einzige, der zwischendurch normal erscheint, ist noch Friedrich.

  2. Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt? Soll nie wieder vorkommen!

    Ich nehme euch beim Wort.

    Wie die Sprache vor die Hündinnen geht
    Zur „geschlechtsneutralen“ Sprache
    (Leserbrief von Peter Thomi, NZZ am Sonntag vom 16. Juni, 2002)
    Bei den Giraffen gibt es keine Männchen, die Giraffe ist weiblich. Ein Weib ist keine Frau, das Weib ist sächlich. Eine Frau ist kein Mensch, der Mensch ist männlich. (Also Menschin?) Logisch. Würde man einsehen und akzeptieren, dass die von der Sprache verwendeten Genera sich nicht mit dem Geschlecht des Gemeinten decken müssen, dann wäre der Sprachspuk endlich vorbei, und es gäbe wieder Studenten statt „Studierende“, Konsumenten statt „Konsumierende“, Hörer statt „Hörende“, Leser statt „Lesende“ und „Fussgänger“ statt „Gehende“. Dann würde auch in den Medien und an den Universitäten wieder das Selbstverständliche gelten: Das grammatikalische, im Wörterbuch verzeichnete Geschlecht, Maskulinum hin oder her, ist nicht das biologische. Dann fühlen sich alle, Feminismus hin oder her, wieder gleichermassen angesprochen, sofern die Wendung es nicht ganz klar anders bestimmt. Und das „mitgemeint“ oder „nicht ausdrücklich genannt“ kann getrost entsorgt werden: im sprachhistorischen Kuriositätenkabinett.

    http://www.rhetorik.ch/Feministisch/Feministisch.html

  3. Ich habe oft, sehr oft, bemerkt, dass Mütter (Väter vielleicht auch, darauf habe ich nicht geachtet), genau den gleichen psychischen Entwicklungszustand noch einmal durchmachen, wie ihr Kind alt ist.

    Man sollte vielleicht nur Politiker haben, die erwachsene Kinder haben, bzw., die ihre Kinder/ihr Kind großgezogen haben.

  4. Die Dame wird staunen wenn ihre Tochter in eine multikulturelle Großstadtschule kommt – aber das ist schon heute sicher auszuschließen.

  5. Vater oder Mutter oder was auch immer im Himmel….

    Klar.

    Ich war schon immer der Meinung, dass man Frauen nicht die Bibel auslegen lassen sollte.

    😀

  6. Meine Rest-Sympathie für das Schröder ist nun den Bach runter. Und es bleibt dabei: „die blöde Kuh“ statt „das blöde Kalb“.

    Was nur immer alle gegen „Neger“ haben? Ich habe in den 50er-Jahren gelernt, daß wir nicht „nigger“ sagen sollten. Das reicht.

  7. Nun, die liebe Kristina lebt zwischen lauter Menschen, die nur Sch… im Kopf haben. Selbst nennen sie das Piecie. : )
    Makarenko, (ein sowjetrussischer Pädagoge, der gerne Backpfeifen verteilte) sagte: „Die Umwelt formt den Menschen!“
    Wenn man jeden Tag in der Klärgrube ein Bad nimmt, dann stinkt man eben. Völlig natürlich. Oder?

  8. Heute würde ich für keinen CDU-Politiker mehr, der der Merkel-Regierung in irgendeiner weise dient, meine Hand ins Feuer legen.
    Kristina Schröder stand vor der Wahl Karriere oder Karriereende. Sie hat sich fürs erste entschieden. Jetzt heißt es kuschen unter Merkel bis zum bitteren Ende.

  9. Wenn wir nicht schon ein neutrales Pronomen hätten, würden diese Deppen eines erfinden, so wie kürzlich die Schweden mit dem völlig neuen, zuvor nicht existierenden „hen“ anstatt „han“ (er) oder „hon“ (sie). Im Englischen gibt es das Problem gar nicht, da die Möglichkeit zu derartiger Verbiegung schlicht fehlt. Schon lustig und aufschlußreich, wie sehr Sprache das Denken beeinflußt. Das „Neusprech“ von George Orwell kennt wahrscheinlich jeder, aber Wer noch nicht von der Sapir-Whorf-Hypothese gehört hat, dem sei dringend nahegelegt da einmal hinzuschauen und die Antennen dafür zu schärfen, mit welchen Methoden das Volk verarscht und tradierte Instinkte umgemodelt werden sollen.

  10. Dank lorbas (#5),

    und dann können wir endlich aufhören separate Berufe bzw. akademische Titeln für Frauen zu erfinden!

    Ein Doktor Titel soll auch für eine Frau gelten, und nicht in ein Doktorin umgewandelt werden müssen, nur damit man zwischen ein verdiente und ein an-geheirateten Titel unterscheiden kann.
    Wie oft in der Geschichte gab es ein Herrn Doktorin?

    Wenn ein Tür weiblich sein kann, wieso nicht ein Polizist? Oder Kabinettsminister, Wissenschaftler, Astronaut?

  11. Gestern habe ich hier die Frage gestellt welche Werte wir denn verteidigen wollen.

    Z.B.

    Die Sprache
    „Das liebe Gott“ gibt es im Sprachgebrach nicht.
    An Weihnachten wird die Geburt Christi gefeiert.
    Es wird nicht „schöne Feiertage“ gewünscht, sondern „frohe Weihnachten“.

    Laschet wünscht den Mohammedanern ja auch nicht „frohe Feiertage“ sondern ein frohes Opferfest oder alles Gute zum Rammadan.
    Da er dann ganz konkret und nicht neutral.

    Was hat die Dumpfbacke Schröder eigentlich jemals als Familienministerin geleistet?

  12. Tja am Beginn Ihrer Amtszeit dachte sie noch, sie könnte sich die Vernunft und die Wahrheit einsetzen.

    Das läuft wie im Politbüro. Wenn man innerhalb der Probezeit nicht auf Linie ist, fliegt man. Und die Dame hat gelernt. Sie ist immer noch in Amt und Würden – wie der Rest ihrer Politkollegen.

  13. #5 lorbas (18. Dez 2012 14:22)

    … wieder das Selbstverständliche gelten: Das grammatikalische, im Wörterbuch verzeichnete Geschlecht, Maskulinum hin oder her, ist nicht das biologische.

    Es war schon immer eine Eigenschaft der deutschen Sprache, daß i.d.R. Sammelbezeichnungen mit der männlichen Form zusammenfallen, während die weibliche Bezeichnung eine hervorgehobene Form erhält. Also das Gegenteil von Unterdrückung, je nachdem wie man es sieht. Diese Tatsache wurde von den Feministen seit jeher unterschlagen und ihre gegenteilige Interpretation mit Gewalt durchgesetzt.

  14. Hat die sonst keine Probleme? Wie wär’s mit „das liebe Göttelchen….“?

    Unglaublich womit sich teuer bezahlte Minister abgeben…..

  15. Habe neulich im HR (ich geb´s zu) ein Interview mit einem Schulsprecher verfolgt. Unglaublich, wie der mit seinen 18 Jahren schon geeicht war. „Schüler und Schülerinnen“ ging dem sowas von flüssig über die Lippen, der könnte sofort Mitglied der FDP-Fraktion im Bundestag werden, so stromlinienförmig wie der sprach…

  16. Ooooch, das scheint innerhalb der C*DU/C*SU mittlerweile üblich zu sein, dass die/der/das Parteisoldateska verrückt wird.

    Ob Staatsratsvorsitzendes Merkel etwas damit zu tun hat? 😉
    Möglicherweise drillt Es die Untertanen in der Partei ja, wie das Merkel die Untertanen draussen auch drillt, besonders zum Zahlen und Schämen.

    Das Merkel spinnt nämlich auch immer offensichtlicher, jetzt „liebt“ sie ihre EUdSSR schon und trägt „Fürsorge“.

    Merkel empfindet „Liebe zu Europa“

    Berlin – Kanzlerin Angela Merkel hat Vorwürfe der Opposition zurückgewiesen, sie mache Europapolitik ohne Leidenschaft. „An Fürsorge und Liebe zu Europa mangelt es mir nicht.“

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Vorwürfe der Opposition zurückgewiesen, sie mache Europapolitik ohne Leidenschaft.

    Das sagte sie am Montag in Berlin vor dem Verein der ausländischen Presse in Deutschland. Sie warnte erneut davor, dass die Eurokrise trotz erster Erfolge und Entspannungsanzeichen noch nicht überwunden sei. „Es ist in den letzten zweieinhalb Jahren in Europa sehr, sehr viel geschafft worden, aber aus meiner Sicht sind wir noch nicht am Ende des Weges, sondern wir haben noch eine Strecke zu gehen.“

    Merkel machte deutlich, dass vor allem die Rettung des pleitebedrohten Griechenlands für die Eurozone, aber auch für sie ganz persönlich ein Kraftakt ist. „Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viel über Griechenland nachgedacht“, sagte Merkel.

    http://www.hna.de/nachrichten/politik/merkel-empfindet-fuersorge-liebe-europa-zr-2669051.html

    Kauf Dir nen Hund.

  17. Ich kann mich an kein Kabinett erinnern, bei dem die lärmende Dummheit Voraussetzung für ein Ministeramt war. Doch nicht allein das Kabinett, das ganze Parlament ist voll mit solchen hohlen Pfosten. #2 Markus Oliver: „Das kommt davon, wenn man Menschen ohne Lebensweg zu Politikern macht.“ Da ist viel Wahres dran.

  18. Es ist interessant bis peinlich, erbärmlich auf welche Züge „unsere“ Politiker derzeit aufspringen, um sich für die kommenden Wahlen ins Gespräch zu bringen.

    1.Die Claudia bekommt Pornopakete von Islamhassern.
    2.Der Cem macht sich einen Amoklauf zu Nutze und will verbieten (Waffen)was längst verboten ist.
    3.Das Schröder will diskriminierende Begriffe in Kinderbüchern synchron (?) entschärfen, das Thema ist auch schon längst durch.

    Was kommt als nächstes?

  19. an #4: Ohne Witz!

    Auch wenn die Schröder jetzt öffentlich ihre Meinung kundgibt, werd ich wohl trotzdem keine NPD wählen. Tut mir leid, Kewil.

  20. Oh mein(e) Gott(in)!

    Welch ein ideologisch verblendetes Gedankengut.

    Wie „entschärft“ man denn das Wort NegerkönigInnen, Frau Schröderin ?

    z.B. mit „Maximalpigmentierte MonarchiemenschInnen, afrokontintentaler Herkunft“ ?

    Irgendwann darf man auch nicht mehr „Frau“ sagen, viel zu diskriminierend. Politisch korrekt ist dann nurmehr:

    „MenschInnen mit Menstruationshintergrund“

  21. Habe es leider nicht gefunden, aber es gibt da ein Interview mit der Minister_In die Schneewitt_In, oder das Hänsel und das Gretel, das gestiefelte Kater_In, das zivilcouragierte Schneider_In, oder das Froschkönig_In für Frauendiskriminierend hält, das sie beim Morgenmagazin gab.

    Die Alte hat von Tuten gar keine, von Blasen eventuell, Ahnung und schaut die ganze Zeit rechts an der Kamera vorbei. Warum?

    Weil da Ihr Mann steht und ihr per Handzeichen Signale gibt was sie antworten soll….. 😀 !!!

    Das Video ist echt der Brüller, und sagt viel über die Qualitäten der Abnickerbande der Bundesprimaballerina aus. Leider finde ich es nicht. 🙁

    Schade…..

  22. #15 nicht die mama (18. Dez 2012 14:39)

    Was wieder zeigt: Die Bundesglucke brütet ein faules Ei aus.

    😀

  23. Ich bekenne mich schuldig. Auch ich dachte bis vor wenigen Monaten noch, zumindest die von den medien vielgeschlotene und in linken Kreisen völlig heurnutergemachte Kristina – erst Köhlher, seit ihrer Heirat Schröder – sei eine der letzten etwas „konservativen“ Bastionen innerhalb der „C“DU. Vor allem ihr vorstoßr, von allen Verbänden, die Untertützung des Staates erhalten wollten zu verlangen, sich schriftlich gegen grumdgesetzwidrige Vereine und Personen abzugrenzen, nährte in mir zuletzt noch die Hoffnung!
    Nach diesem dämlichen Hinterherrrenen hinter der ZeitzgesistIn zweifele ichnun daran, dass sie standfest genug ist, ihre Meinung – oder was ich bisher dafür hielt – auf Dauer in der Regierung weiter zu vertreten! Vermutlich ist sie der GehirnwäschIn der Kanzlerin und deren VertreterInnen inzwisxchen auch unterlegen und muss um Ihre PosIn fürhcten, falls sie nicht in diesleben hirnlosen, geschichtsvergessenen neuen „Denkweisseen“ einjschwenkt! Zur Krönung des GanzInnen sollte sie vielleicht noch lesbisch werden, dann ist Kanzlerins Glück bestimmt vollkommen! Mit der konversionIn zumIslam wird es dann allerdings Schwierigkeiten geben! Aber – man kann eben nicht alles haben!
    So kann ich nur sagen: Vergesst Frau Schröder und die ganze Regierung! Wer heute Deutschland an der Spitze ruiniert ist ziemlich gleichgültig – die SPD-Links-Grünen machen es allenfalls um Winzigkeiten schneller!

  24. Menschen haben nun mal eine Persönlichkeit und die ist zumeist vielschichtig. In den Himmel gehoben wurde Frau Schröder, weil sie den Islam mal nicht ganz so doll fand. Ei, was war da die Freude groß. Ein Jauchzen und Frohlocken. So eine taffe junge Frau!

    Aber so ist es immer hier. Leute werden in den Himmel gehoben und dann wieder gestürzt, weil sich die überspannten Erwartungen der PI – Gemeinde nicht erfüllen, daß sich Jesus inkarniert, das wird wohl noch eine Weile dauern. Immerhin findet sich Frau Schröder da in guter Gesellschaft mit dem Papst wieder. Sobald der eine Kritik am Islam äußert, wollen alle zu ihm wallfahren, um ihm die Schuhspitzen zu küssen, bis er dann den Fehler macht, etwas Relativierendes zu äußern. Dann ist der Katzenjammer wieder groß.

  25. Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt?
    ———————————-
    Häh?
    Aber diese blöde CDU-Geiß ist ganz sicher nicht in meinen pi-Kommentaren verteidigt worden.
    Die ist genauso intelligent, wie sie aussieht.
    Ein Grund mehr, nie wieder die CDU zu wählen!

    Mit ihrer Familienpolitik begünstigt sie die islamischen Zuwanderer beim Kinderkriegen, aber ganz sicher nicht die autochthonen und verbliebenen steuerzahlenden Familienväter bzw. -mütter.

    Dadurch wird die Bevölkerung in Deutschland immer rascher blöder und ärmer!

  26. 13.10.1998

    Schäubles Vorschlag, die Union für DDR-Kommunisten zu öffnen, wird heftig diskutiert

    Vaatz: CDU nimmt seit Jahren SED-Genossen auf

    Schäuble sei es darum gegangen, „ein Signal der Bereitschaft zur Integration innerhalb der ostdeutschen Gesellschaft zu vermitteln“.

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/schaeubles-vorschlag–die-union-fuer-ddr-kommunisten-zu-oeffnen–wird-heftig-diskutiert-vaatz–cdu-nimmt-seit-jahren-sed-genossen-auf,10810590,9493164.html

  27. Warum wechselt die Schröder nicht zu den Grünen?

    Weil sie das gar nicht mehr muß, denn Blockpartei=Blockpartei. Der Unterschied zwischen CDU und Grünen ist nur noch gering, beschränkt sich im wesentlichen auf Wirtschaftsfragen und Sozialfragen. Oder anders gesagt, beide Blockparteien wollen das deutsche Volk zugunsten einer anderen anspruchsvollen Klientel steuerlich abzocken und verarmen. Die langfristige Auflösung Deutschlands in eine globalisierte, multiethnische, als Deutschland nicht wieder zu erkennende EU-Provinz steht bei beiden Blockparteien auf der Agenda.

  28. #22 lorbas (18. Dez 2012 14:41)

    Eilmeldung!!!

    Neue “rechte Terrorzelle” enttarnt!

    http://www.abload.de/img/4deppenzvpfm.jpg

    😉

    Danke. Bilder sagen mehr als tausend Worte.
    Die Natur hat dieser Ethnie die Debilität schon in die Physiognomie gemeißelt, damit jeder Fremde sofort weiß, was auf ihn zukommt.
    Man muß der Natur nur Glauben wollen.

  29. Seite 4/9: Familienministerin Schröder entschärft beim Vorlesen den „Negerkönig“

    Sie verwendet anstelle des Negerkönigs nun neutrale Begriffe wie Pimmelpirat oder Hodenkobold. Löblich!

  30. Also, mir gefällt die Interpretation von Schröder. So ist eben das Gutmensch. Und noch ist das Gutmensch mit seiner Ideologie in Wolkenkuckucksheim. Aber wenn das Gutmensch mit das Islam konfrontiert wird, dann wird’s spannend. Das Allah wird äußerst diskriminierend aufgefaßt werden. Wenn man also Schröders Ansinnen gedanklich weiter spinnt, kann es noch lustig werden.

  31. Bitte in die Moschee schicken und dort von die Allah und das Mohammed sprechen lassen…anschließend den Grüninnen beitreten lassen…

  32. KRISTINA SCHRÖDER….
    War da nicht mal was mit KONSERVATIV ? 💡

    Kann man sich denn so sehr täuschen ??
    Die Luft „da oben“ scheint der Mamsell nicht wirklich gut zu bekommen.

    Übrigens, KRISTINA finde ich erstens sexistisch und zweitens gar schröcklich diskriminierend.

    Warum heisst DAS denn nicht KRISTIAN ? 😯

  33. „taz“-Glosse
    Swasilands „Negerkönig“ empört Migrantenverbände

    Bizarre Posse um eine bissige „taz“-Glosse: Weil das Blatt über „seine Negerhoheit“ aus Swasiland spottete, fordern Migrantenverbände eine Entschuldigung.

    Wegen einer Glosse über den König von Swasiland werfen Migrantenverbände in Berlin der linksalternativen „tageszeitung“ (taz) Rassismus vor. In einem am Dienstag verbreiteten Offenen Brief fordern sie eine schriftliche Entschuldigung des Blattes. Der umstrittene Beitrag erschien am 19. April in der satirischen Rubrik „Die Wahrheit“.

    Die Verbände, darunter der Migrationsrat Berlin-Brandenburg, der Afrika-Rat und der Türkische Bund Berlin-Brandenburg, halten der Zeitung vor, mit „Unwörtern“ wie „Negerkönig“ und „Negerhoheit“ rassistische und sexistische Stereotype „zu reproduzieren“. In einer linken Zeitung seien derartige „Schmierereien“ ein „Skandal“.

    Die Chefredaktion der „taz“ teilte auf Nachfrage mit, sie nehme den Beschwerdebrief „sehr ernst“ und werde in „absehbarer Zeit“ darauf reagieren. Es gebe in der Chefredaktion und im Satireressort des Blattes unterschiedliche Auffassungen zu der Glosse, die geklärt werden müssten.

    Anlass des Textes unter der Überschrift „Letzter Negerkönig feiert Thronjubiläum“ waren Proteste gegen die Geburtstagsfeier und das Thronjubiläum des umstrittenen Königs Mswati III., der als letzter absoluter Monarch in Afrika gilt und eines der ärmsten Länder der Welt mit der höchsten Aids-Rate regiert.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13330022/Swasilands-Negerkoenig-empoert-Migrantenverbaende.html

  34. „Negerkönig“ stammt bestimmmt aus Pippi Langstrumpf, geschrieben von der linken, feministischen Astrid Lindgren. Ist echt ein Treppenwitz der Geschichte, dass jetzt die linke Lindgren selbst ein Opfer ihrer Politik wird. Die Werke Lindgrens sollen ja schon wegen „Rassismus“ aus Büchereien verdammt werden. In EUropa grassiert der linksliberale, politisch-korrekte Irrinn.

  35. soso das gott…
    früher wäre das schröderIn hochkant aus der *DU geworfen worden.

    ***

    und wenn wir schon dabei sind:

    nicht mehr die frau, sondern das frauIn!

  36. #46 lorbas

    „Die Verbände, darunter der Migrationsrat Berlin-Brandenburg, der Afrika-Rat und der Türkische Bund Berlin-Brandenburg, “

    Diese Leute nerven einfach nur noch! Vielleicht sollten diese Verbände ihre Energie mal darauf verwenden, ihren eigenen Landsleuten klar zu machen, dass man nicht mit Messern auf Deutschee einsticht, und diese auch nicht aus Spaß verprügelt, und dass die Deutschfeindlichkeit vieler Migranten übler Rassismus ist. Vor allem sollten diese Migrantenverbände ihren Landsleuten mal klar machen, das deutshland keine Kolonie ist, und dass die unsere Kultur und Traditionen repektieren sollen.

  37. Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt?

    Weil sie sich tatsächlich mal vorsichtig zeitgeistunkonform geäussert hat und die Erwähnung deshalb berechtigt war.
    Damals für mich noch ein Zeichen von Charakter.
    Sie wurde politisch und medial abgestraft, hält jetzt auch lieber das Maul und geht sogar noch weiter:
    Scheinbar ist jetzt auch Frau Schröder charakterlich eingeknickt oder sie wurde erfolgreich eingemerkelt.
    Ich halte Kristina Schröder nicht für „blöde“ und halte Beschimpfungen generell für unnötig und kontraproduktiv – selbst wenn sich jemand demonstrativ und auf jämmerliche Weise anbiedernd in unserem verblödenden Zeitgeist suhlt – ich würde solche Leute eher als charakterschwach bezeichnen.

    Dass Frau Schröder nicht blöde ist, macht die Sache für mich noch trauriger.
    Wohl wieder eine politische Person, die Salz in der Suppe versprach und letztlich am politischen Einheitsbrei charakterlich erstickte.
    Präsident Gauck summt inzwischen ja auch schon brav das vorgegebene ideologische Einheitscredo.

    Herzlichen Glückwunsch!

  38. #44 Freies Land ® (18. Dez 2012 15:00)
    #22 lorbas (18. Dez 2012 14:41)
    Danke. Bilder sagen mehr als tausend Worte.
    Die Natur hat dieser Ethnie die Debilität schon in die Physiognomie gemeißelt, damit jeder Fremde sofort weiß, was auf ihn zukommt.
    Man muß der Natur nur Glauben wollen.
    ———————————
    Es ist bewiesen, dass die Türken insgesamt einen durchschnittlichen IQ von 90 und die Anatolier von nur 85 haben.
    Die 4 Jungs auf dem Bild stellen also offensichtlich auch diesbezüglich den Durchschnitt dar.
    Nicht mehr, aber auch nicht weniger!
    Die Natur lügt nicht! 😉

  39. Jeder muss in der CDU brav der Merkel folgen, wenn er,sie oder es dort Kariere machen möchte. Alle anderen werden entsorgt. Ich bin auf die Entwicklung nach Merkel gespannt, vermute aber, dass diese Partei sicher 10 Jahre brauchen wird, um den entstandenen Schaden zu korrigieren.

  40. ja hallo endlich reines Deutsch: die Kanzlerinamt, die Arschlöchin, das Penis, das Sonne, das Geschwister, das Neger, ich merk schon in der Regierung spinnen sie, wie die Römer in Asterix. Herr lass Hirn vom Himmel fallen. die Jesus fällt mir noch ein.

  41. #48 lorbas (18. Dez 2012 15:10)

    Hihi! Da erinnere ich doch, sozusagen als Revanche, gerne an diesen Artikel des Spargel von vor fast auf den Tag genau 20 Jahren – heute so aktuell wie eh und je, außer daß heute niemand mehr so bissig über diesen Irrsinn schreiben würde. Wer wissen will, wem wir diesen Autorassismus verdanken: Hier sind sie.

    „Jeder streichelt seinen Bimbo“:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9272170.html

  42. #37 deris (18. Dez 2012 14:50)

    Zu Anfang, als Frau Kristina Schröder noch Frau Kristina Schröder war, hatte sie auch einige gute Ansätze.

    Nun ist es von ihm rundgemacht und auf Linie getrimmt worden, wie es alles rund macht, auf Linie trimmt oder in die letzte Reihe tritt, was nicht ihrer Majestät, König_In Merkel das Erste von Europa, Herrscher_In von Niemandes Gnaden, nach dem Mund redet und in den Darmausgang kriecht.

    Genossen, zur Sonne, die Zentralratsvorsitzende führt uns in ein goldenes, realsozialistisches Paradies.

    Mann kanns auch Neu-Nord-Korea nennen.

  43. #62 Babieca (18. Dez 2012 15:29)
    “Jeder streichelt seinen Bimbo”:
    ———————————–
    Na ja, damals gab es aber auch noch keine Bimbo-Küsse!
    Nur Negerküsse! 😉

  44. Die soll sich lieber um ihre kleine Tochter kümmern und sich anständig anziehen, anstatt Politik zu machen.

  45. Die liebe Allah wird das sicher gerne hören. Auch ich habe mir schon lange angewöhnt, beim Mittagessen die Salzsträuerin von den Tischnachbarn zu verlangen. Außerdem wird dieses Pidgindeutsch sowieso bald unsere Kultur restlos übernommen haben, dann ist es eh egal, ob diese Veränderung durch das politisch korrekte Ziggennsystem oder durch unsere Bereicherer kommt.

  46. Von Beruf ist die Dipl.-SoziologIn mit noch ein wenig Politikwissenschaft. Soziologie ist eine pseudowissenschaftliche Umschreibung fuer Marxismus. Von daher, was soll dann schon anderes bei herauskommen. Schavan hat auch nichts richtiges studiert ausser „Theologie“ und Erziehungswissenschaften (natuerlich keine Kinder erzogen). Solche Pseudowissenschaften gehoeren aberkannt und gesellschaftlich geaechtet. Das einzige was man damit kann ist Suelzen und Salbadern.

  47. #61 Babieca (18. Dez 2012 15:29)

    Der Spiegel-Artikel ist hervorragend.

    Deutlicher und ungeschönter wurden die Ansichten von „Linken“ und „Grünen“ schon lange nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wie in diesem alten Artikel.

    Warum= Die Frage kann sich jeder nach der Lektüre dieses Pamphletes selbst beantworten.

    „Offene Grenzen für alle Flüchtlinge“, fordert die Ex-Grüne Jutta Ditfurth.
    „Jeder Pole, Russe, Jude, Franzose, Schwarzafrikaner usw. hat genausoviel Recht, ,auf deutschem Boden“ . . . zu leben wie irgendein Deutscher – wenn nicht sogar mehr“, wegen der „deutschen Vergangenheit“,
    schrieb der Autor Wiglaf Droste in Titanic. Keine Satire:
    “ Wenn so ca. 100 Millionen Asylanten, egal wie arm, “
    “ krank und kriminell sie immer sein mögen, aufgenommen und “
    “ gleichwertig und anständig behandelt worden sind, dann “
    “ darf an einem Kneipentisch ein Besoffener einmal leise “
    “ seine Überfremdungsbeschwerden führen – aber keinen Tag “
    “ eher. “
    “ Die Deutschland-den-Deutschen!-Deutschen . . . haben den “
    “ Rand zu halten und sich nicht zu mopsen. Tun sie es doch, “
    “ gehören sie – ja doch! – deportiert, an den dunkelsten, “
    “ kältesten und elendesten Ort, der sich in diesem “
    “ Universum finden läßt. Dort dürfen sie dann in der “
    “ Scheiße, die sie im Kopf haben, ersaufen. “

    Bei der Verschleppung von Andersdenkenden soll es nicht bleiben. Aus Drostes Sicht können sich auch die Mitglieder von militanten „Antifa“-Gruppen „durchaus nützlich“ machen – indem sie „dann und wann dem einen oder anderen auf Mord und Totschlag sinnenden Nazi die Luft rauslassen bzw. das Lebenslicht auspusten“.

    An mörderischen Phantasien, wie mit deutschen Fremdenfeinden umzugehen sei, konnten letzten Monat auch die Leser von Konkret teilhaben. Unter der Überschrift „Waffen für Hoyerswerda“ sinniert ein Autor:
    “ Was geschähe wohl, würde eine Bande rechtsradikaler “
    “ Totschläger mal in einen Hinterhalt gelockt und ein paar “
    “ von ihnen blieben auf der Strecke? Müßige Spekulationen, “
    “ zugegeben, aber so müßig wieder nicht. “
    “ Daß es ein Fehler war, im Jahr 1938 die Synagogen “
    “ niederzubrennen, jüdische Geschäfte zu zerstören, die “
    “ Juden durch die Straßen zu hetzen und zu erschlagen, “
    “ begriffen die Landsleute erst, als ihre eigenen Städte “
    “ wie die niedergebrannten Synagogen aussahen und sie “
    “ selber auf der Flucht waren. “
    “ Es wäre lehrreich für die Deutschen, die fühlen müssen, “
    “ da sie nicht hören mögen, und es wäre ein Triumph der “
    “ Gerechtigkeit obendrein, würde das ausländerfreie “
    _(* Oben: Ausriß aus einem Faltblatt der ) _(SPD-Frauen-Arbeitsgemeinschaft; unten: ) _(aus einer Broschüre der Berliner ) _(Ausländerbeauftragten. ) Hoyerswerda bald den mit Brandsätzen und Stahlkugeln attackierten Ausländerwohnheimen dort gleichen und die Einheimischen müßten fliehen von dort, wie die Ausländer fließen mußten.

    Die Ansicht, gewalttätigen Fremdenfeinden müsse mit deren Mitteln heimgezahlt werden, scheint linksdraußen mittlerweile ziemlich weit verbreitet.

    Nachdem im November 1990 der Türke Ayhan Öztürk in Berlin-Kreuzberg den Republikaner Rene Gruber erstochen hatte, tauchten Buttons mit dem Text „Ayhan did the right thing“ auf. Und seit Monaten kursiert in der Szene ein Cartoon („Gib Nazis keine Chance“), in dem ein Antifa-Kämpfer einem Neonazi den Grußarm abtrennt – mit einer Kettensäge, „Schnittgeschwindigkeit: 9 Nazis/sec“.

    Unnötig zu sagen, dass die Definiton „Nazi“ von den Linken getroffen und, wie gewöhnlich, auf jeden Bürger angewendet wird, der nicht Marx, Lenin, Klar oder Fischer auf dem Nachttisch stehen hat und der nicht Links/Rot/Grün wählt und nicht für die Abschaffung des deutschen Nationalstaates, des Grundgesetzes und der deutschen Kultur stimmt.

  48. #50 lorbas (18. Dez 2012 15:10)

    “taz”-Glosse – Swasilands “Negerkönig” empört Migrantenverbände

    Ich verstehe die Aufregung und die Empörung überhaupt nicht.

    In Swasiland war ich schonmal, das ist ein schönes Land und die haben echt einen Negerkönig und überall total nette, gastfreundliche und hilfsbereite Negerinnen und Neger. Fahre gerne wieder hin.

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:King_of_Swaziland.jpg&filetimestamp=20091130113249

    Im Übrigen, warum bläst sich hier wieder der „Türkische Bund BB“ so künstlich auf. Das geht doch nur die TAZ und den angesprochenen Negerkönig etwas an. Oder gibt es in der Türkei auch einen Negerkönig, den der Türkische Bund verteidigen müsste ? :mrgreen:

  49. #28 Alsoke (18. Dez 2012 14:40)

    „an #4: Ohne Witz!

    Auch wenn die Schröder jetzt öffentlich ihre Meinung kundgibt, werd ich wohl trotzdem keine NPD wählen. Tut mir leid, Kewil.“

    Durch solche Deppen wie „Aloske“ werden „wir“ von Schröders regiert. Besten Dank!

  50. @71 quarksilber

    Negerkönig, das geht ja nun mal gaaaaaarnicht!

    Es muß heissen:
    Negerkönigin!

    richtich so isset nu mal!

    Und was macht das gute Schröder_IN mit dem „Bürgermeisterkandidat! ?
    Nee nee, Kristina_IN, nicht das „Bürgermeisterkandidat_IN“ sondern
    das Bügerinmeisterinkandidat_IN
    Jawoll !

  51. Wenn ich meinem Sohn Bücher vorlesen, ändere ich synchron auch die Textstellen, aber ins politisch Unkorrekte. Hrhrhr.

  52. Und das Person fand ich mal gut. Kopfschüttel. Das geht mir nur noch auf die Nervinnen. Und eine Geiß ist das sicher nicht, Geißen sind pfiffig!

  53. Kristina Schröder und das liebe Gott….So viele Hände hab ich gar nicht, mit denen ich mir an den Kopf greifen will.

    Ich sage es etwas politisch inkorrekt: Sie gehört auf die Wiese und abends in den Stall.

    Mit höflichen, freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  54. Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt? Soll nie wieder vorkommen!

    Danke! 🙂

  55. Sie ist auch nur ein Apparatschik.

    Nach Pierre Bourdieu ist der Apparatschik vor allem dadurch gekennzeichnet, dass sein zentrales oder gar einziges soziales Bezugssystem der organisatorische Apparat ist, dem er seine gesellschaftliche Stellung verdankt.

    Quelle Wikipedia

  56. Die totale Verblödung des Volkes kommt ja gut voran, wie man sieht. Mein Onkel hatte ein Gasthaus; dort beschwerte sich ein Ehepaar, weil dort „Neger“(Colaweizen) auf der Speisekarte stand. Mein Onkel schrieb sofort die Speisekarte um. Anstatt Zigeunerschnitzel, stand da nun „Sinti-und-Roma Schnitzel“, statt Neger stand nun: „Schwarzafrikaner im Weizenglas“ Als er diese „korrigkerte“ Speisekarte dem politisch korrekten Ehepaar mit einem breitem Grinsen präsentierte, verließen diese wutschnaubend das Lokal.

  57. #63 Babieca (18. Dez 2012 15:29)

    ….heute so aktuell wie eh und je, außer daß heute niemand mehr so bissig über diesen Irrsinn schreiben würde. Wer wissen will, wem wir diesen Autorassismus verdanken: Hier sind sie.

    “Jeder streichelt seinen Bimbo”:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9272170.html

    höchst interessant was du hier mal wieder für Kostbarkeiten an Land gezogen hast…

    „Ausländer rein, Rheinländer raus“

    Den merk ich mir! …was mir auffällt, von den multikulti-kritischen Experten der Sozial- und Psychobranche (heutzutage ein undenkbarer Widerspruch in sich) die im Artikel zitiert werden, ist mir kein einziger namentlich vertraut. Aus denen ist wohl allen nichts geworden?

    Zu unseren heutigen Indoktrinationsexperten, den Pfeiffers, Heitmeyers, Bades, Butterwegges, etc.. die ständig zwecks linker Volksimpfung in den MSM von noch linkeren Interviewpartnern aufgefahren werden, gabs früher scheinbar noch ein Gegengewicht, welches äusserst erfolgreich kastriert worden ist.

  58. #81 unrein (18. Dez 2012 16:41)

    Das glaube ich schon. Die Nicht-Linken Soziologen und sonstigen Sozialö- und Politikwissenschaftler wurden vermutlich erfolgreich „entsorgt“. Entweder hat man sie entlassen oder in irgendwelche registraturen oder Archive gesteckt, in denen sie keinen Kontakt mit der Bevölkerung mehr haben! Man merkt es ja auch daran, dass Frau Merkelova noch nicht einmal im Rahmen ihres sogenannten
    „Bürgerdialogs“ über die Frage des Islam diskutieren will! Obwohl von sehr vielen gefordert, wurde das ‚Thema einfach totgeschwiegen!
    Außerdem isst man heute „Zigeunerinnenschnitzel“ – oder muss es heißen „Romainnenschnitzel“?

  59. Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt?

    Weil die Frau 1.000.000 Mal besser ist als die meisten anderen Politiker.

  60. OK
    Wir zensieren und schreiben um.
    Wir streichen alles sexistische/diskriminierende / Nicht politsch korrekte.
    Dürfen wir beim KORAN anfangen?
    Alles vorhandenen Korane einsammeln und öffentlich verbrennen.
    Dann gibt es eine reine politisch korrekte Version, die paßt auf einen Bierdeckel.

    Komisch, daß man die Märchen der Gebrüder Grimm dazu vorzieht.
    Warum nicht das Märchenbuch Koran?
    Aufruf & Absegnung von Mord/Kinderschändung/Vergewaltigung/Sodomie/Leichenschändung.
    SOFORT VERBIETEN!!!!!

  61. Die Spirale der Bescheuerten wird immer größer. Bei mir bleibt ein Negerkönig ein Negerkönig. Basta!

    Auf jeden Fall ist Gott keine Frau. Denn dann würde sie mit uns sprechen. Meint Dieter Nuhr. 🙂

  62. Die hat zuviele Drohungen gekriegt,
    und da knickt se halt ein.

    Sagt sich, eigner Kopf ab lohnt sich nich für das blöde Volk.

  63. Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt?

    Ganz einfach, weil ihr, genauso wie ich, immer wieder auf diese Staatsschärgen reinfallt. Das sind allesamt professionelle Lügner und desswegen gegen wir denen immer wieder auf den Leim. Egal welches Thema sie hochkochen und wie scheinbar gut ihre Argumente sind, es geht immer nur um EINES, und zwar um ihre eigene Macht, bzw. um die Machtausweitung der Staatsbürokratie und um die Enschränkung unserer Freiheit.

  64. Schröder? Produkt, Ergebnis ebenso wie eine Verschlimmbesserin dieses kranken Systems. Auch bei dieser Dame schliesst sich der absurde Kreis.

    Wer immer noch eine der machthabenen Kartell-Parteien( CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne, Linke und de facto auch Piraten) wählt, hat nichts anderes verdient als die herrschende Polit-Clownerie.

  65. Die war die einzige Politikerin, mit ich noch was anfangen konnte.
    So schnell hat sich das erledigt, Frau..äähhh Das Schröder(muss ja auch gegendert werden!)

  66. Das frühere Hochjubeln und aktuelle Niedermachen von Frau Schröder ist hirnrissig. Genauso wie die Frage, warum man „PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt“ hat.

    Hier scheinen einfach manche nicht ganz zu verstehen, daß nicht jeder Mensch und insbesondere auch nicht jeder Politiker alle eigenen Positionen teilt.

    Ich kann mir z.b. gut vorstellen, daß Frau Schröder etliche der von ihr vertretenen Inhalte, für die sie gelobt wurde, auch heute noch vertritt.

  67. Ad 46 Jule

    DAS Mensch hat im Bayrischen und Fränkischen eine ganz andere Bedeutung und ist immer weiblich.

  68. Schade, als normale Abgeordnete war sie mir wesentlich sympathischer; da hat sie zum Thema Islam oft den Mund ganz vernünftig aufgemacht.

    #9 gnef (18. Dez 2012 14:26)
    Sie kommt aus Wiesbaden, da dürften schon ein paar Bereicherer sein.

  69. Es ist wahrlich kein Wunder, wenn Immigranten die deutsche Sprache nicht anständig beherrschen bzw. sprechen, wenn alles vom Kopf auf die Füße gestellt wird

    „Menschin Kristina, was du Käse sprachen. Gehst du Politik anständig.“

  70. Ich hielt Frau Schröder immer für die beste Frau_in in der Regierung – und daran hat sich nur wenig geändert. Klar ist, wer seinen Ministerposten behalten will, der muss sich abschleifen lassen, sonst kann er sich einen neuen Job suchen. OK, wer Rückgrat hat, schmeißt den Job selbstverständlich freiwillig hin.

    Ich stelle mir gerade vor was wäre, wenn Geert Wilders, obwohl Holländer, einen Kabinettsposten unter Merkel erhielte. Ich fürchte, er ist nach ein paar Monaten nicht mehr wiederzuerkennen ..

  71. Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt? Soll nie wieder vorkommen!

    Kann ich beantworten: Weil sich PI jeden vor den Karren spannt, wenn er was zur Linie passendes sagt. Auch wenn der Empfänger ganz unabhängig davon alles andere als glaubwürdig, linientreu oder was auch immer ist. Siehe die Opportunisten von der Bildzeitung oder Hohlbirnen wie Jürgen Elsässer – beide wurden hier schon als Helden der Meinungsfreiheit gefeirt 😀

  72. Ich frage mich: Wie konnten aus meinen Kindern „grundanständige“ Menschen werden, trotz Grimms und alle anderen Märchen, TKKG (Buch und Cassetten), Pippi Langstrumpf (sogar als Kinder-Theater aufgeführt) . . . haben wir (meine Frau und ich) was falsch gemacht? Oder gar versagt?

    Das Ergebnis zeigt doch, dass wir mit unserer Erziehung so falsch nicht liegen konnten.

    Fordern und fördern . . .
    und ohne Fleiß kein Preis!

  73. Ein Volk das seine Geschicke in die Hände von Frauen legt, hat schon verloren.
    Auf diesem Planeten gibt es keine Matriarchate und das hat einen einfachen Grund. Sie überleben nicht lange, sie werden Beute.
    Das kann man bejammern, aber es hilft nichts. Mit der Natur kann man nicht verhandeln, man kann sich nur vor ihr schützen, das können aber nur Kerle.
    Auch die Fremden gehören zur Natur. 😉

  74. Oh mein Gott!!
    Bitte lass dieses Elend kommenden Freitag ein Ende haben..
    Schröder zensiert beim Lesen den „Negerkönig“

  75. Haben Politiker nichts besseres zu tun, als sich zu fragen welches Geschlecht dieses Fantasiewesen besitzt?

  76. Völlig wurscht, ob „der“ oder „das“ – es gibt keinen „lieben“ Gott sondern nur den Gott der LIEBE. Gott ist kein netter, zahnloser Opa, der immer lächelt und alles toll findet, er ist der König Israels, der Schöpfer und Herrscher der Welt, der uns Menschen über alles liebt aber auch gerecht ist und schrecklich strafen kann.

  77. #123 Infedele Tommaso

    Prüf besser mal die historischen Fakten, bevor du Gott als Fantasiewesen bezeichnest. In der Bibel gibt es genug Quellenmaterial darüber, dass es einen Gott gibt, der sich datierbar und lokalisierbar offenbart hat.

    Übrigens: Du würdest, wenn du einen Stuhl ansiehst, sicher nicht ernsthaft denken, dass er zufällig entstanden ist – sondern er zeigt, dass er einen intelligenten Planer haben muss. Wie soll das denn dann erst mit der Natur sein, mit dem Universum oder z.B. dem menschlichen Auge? Wenn schon ein Stuhl nicht von selber entsteht, wie denn dann das?

  78. „Warum hat PI diese blöde CDU-Geiß in der Vergangenheit ein paar Mal verteidigt?“

    Vielleicht weil sie in der Sache Recht hatte?
    Nicht diesesMal, ok. Aber gleich von einer „dummen Geiß“ sprechen?
    Mann PI, was soll das ?

  79. Anstatt „Frau Schröder“ werde ich demnächst politisch korrekt nur noch von einer „gewissen plitisch korrekten Politikerin“ sprechen. Ich will mir ja schließlich keine Diskriminierung nachsagen lassen.

  80. @ 128 Dichter (18. Dez 2012 21:54)

    Anstatt “Frau Schröder” werde ich demnächst politisch korrekt nur noch von einer “gewissen plitisch korrekten Politikerin” sprechen. Ich will mir ja schließlich keine Diskriminierung nachsagen lassen.

    Sag lieber: Mensch_In mit Menstruationshintergrund

  81. Viel Lärm um nichts.
    Wir sollten diese feministische Spinnerei einer mit 32 Jahren – andere beenden da gerade ihr Uni-Studium – klar zu früh berufenen Bundesministerin nicht zu ernst nehmen!
    Dass wir diese Dame, die mit 15 nicht wie die meisten anderen in diesem Alter für Popgruppen oder Boygroups, sondern für eine Einheitskanzler gewordene Birne schwärmte, überhaupt kennen, ist – was Wunder – wieder mal einem Ereignis mit intensivem Islam-Geruch geschuldet: Der sog. Kundus-Affäre.

    Hätte nämlich der damalige Verteidigungsminister Franz Josef Jung nicht „Parlament und Öffentlichkeit verspätet, unvollständig oder falsch über die Tötung von Zivilisten informiert“ [Wikipedia], was am 27.11.2009 seinen Rücktritt als Bundesarbeitsminister zur Folge hatte, hätte sich Frau Merkel nicht nach einer Nachfolgekraft für die ins Arbeitsressort wechselnde Familienministerin Ursula von der Laiin umschauen müssen.

    Teil 2 der Kausalkette ist der herrlich bescheuerte und michelhafte Regionalproporz bei deutschen Bundesregierungen, der zwar nirgends gesetzlich geregelt, aber gängige Praxis ist: Er besagt, dass selbst dann, wenn die Minister-Kandidat(inn)en A,B und C aus dem Bundesland Y fachlich zweifellos, d.h. auch aus Sicht des Kanzlers, bessser geeignet sind als Kandidat/in D aus dem Bundesland Z, Kandidat/in D dennoch „den Zuschlag“ bekommt, wenn er/sie aus einem „unterrepräsentierten“ wichtigen, d.h. protestfähigen Land stammt.

    Weil nun Hessen für Merkel wegen eines … wie hieß er doch … Roland Koch … und wegen der Finanzkraft des Geberlandes wichtig war, musste „natürlich“ Nachfolger/in des Hessen Jung wieder jemand aus Hessen werden. Das ist die Berliner Logik, über die man in Paris und London – leider zu Recht – nur den Kopf schüttelt.

    Eine Kompetenz wollen wir unserer netten Schwarzkohl-Gourmeuse aber nicht absprechen: Sie ist die erste Bundesministerin, die während ihrer Amtszeit ein Kind bekam.

    Das nennt man Ressortverantwortung!

  82. Schließe mich dem letzten Satz an. Hatte sie auch verteidigt und sogar eine kurze Korrespondenz geführt, als sie sich damals gegen die Ehrenmorde kurz stark gemacht hatte und von den unvermeidlichen Islam-Gaunern verbal attackiert wurde.
    Mittlerweile eine Enttäuschung von A bisZ.

  83. Im Bundestag muss das ähnlich wie im Kindergarten geregelt sein: Wenn ich da reinkomme, um meine Kinder zu bringen, hängt da immer eine kleine Tafel, auf der stehen die aktuell herumgehenden Infekte wie „Läuse“ „Magen-Darm“, etc. Am Bundestag sollte auch so ein Schild stehen, allen zur Warnung: „Galoppierender Schwachsinn“ „Ansteckende Dämlichkeit“ oder „Ausgestorbene Gehirnzellen“!

  84. Die CDU ist bei uns im Wahl-o-MAT abgeschlagen auf den letzten Platz gelandet. Wer konservative Werte will, der wird diese heute nur noch bei den authentischen patriotischen Parteien finden.

  85. Vielleicht ist Gott ja tatsächlich weiblich?? Die Vorstellung von einer Muttergottheit ist uralt. Gott wird immer von denen geformt, die über ihn schreiben – in der Vergangenheit alte Männer, also sah Gott auch so aus, wie sie ihn sich vorgestellt haben. Ob dies aber der Realität entspricht, weiß kein Mensch! Womöglich hat Frau Schröder also Recht?

  86. #122 Kreuz-As (18. Dez 2012 21:09)

    Oh mein Gott!!
    Bitte lass dieses Elend kommenden Freitag ein Ende haben..

    Ja, irgendwie verliert diese falsch verstandene Maya-„Prophezeiung“ zunehmend ihren Schrecken…

    Leider wird die Welt am 21.12. ebensowenig untergehen, wie am 31.12. In beiden Fällen wird einfach der Kalender umgestellt.

  87. Das ist unsere Bundesfamilienministerin, unfassbar aber wahr. Dass eine Zeitung sich auch noch mit diesem Quatsch beschäftigt…

    Wir brauchen dringend neue Politiker.
    Das mit dem „Das Gott“ ist eine Hilfe für unsere lieben Ausländer, die doch immer wieder Probleme mit dem Artikel haben. Würde mich nicht wundern, wenn wieder jemand auf die Idee käme und unsere Sprache dann für die „Migranten“ umschreibt. Wir sprechen dann ab sofort so:

    „Auto fährt heute Stadt. Dann gehen wir Bus. Später zu Einkaufen zu Aldi. Einkaufswagen steht an Ecke …

    #10 schäm Dich, so etwas brauchen wir in Deutschland auch nicht. Es geht hier nicht um Frau oder Mann.Das sind Nebensächlichkeiten. Wir sollten zusammen halten!!!!

    Übrigens Gott hat kein Geschlecht, auch wenn Jesus als Mann auf die Erde kam.

    Ich empfinde es als dringend notwendig, dass Männer wieder als Männer aufstehen, sich nicht mehr verweichlichen lassen. Das ist doch das Interessante am Mann oder nicht? 🙂
    Und Frauen dürfen Frauen sein. Das ist nur natürlich. Alles andere ist Blödsinn!

  88. #138 Pjotra (19. Dez 2012 21:15)

    Das ist unsere Bundesfamilienministerin, unfassbar aber wahr. Dass eine Zeitung sich auch noch mit diesem Quatsch beschäftigt…
    ————————————–
    … finde ich prima, sonst hätten wir doch nie davon erfahren!

Comments are closed.