Angeregt durch das Mindener Tageblatt haben wir einige multikulturelle Highlights für Ihre Weihnachts-Deko entworfen! Neben dem Anhängerset für den Weihnachtsbaum finden Sie bei uns auch ein Kaaba-Häuschen aus Lebkuchen, Schokolade und Marzipan. Denn:

Christkind und Weihnachtsengel waren einmal. In diesem Jahr zieren Zwiebeltürme, Monde und Sterne den Baum in der Bürgerhalle – eine Idee, die in der Kunst-AG der Mosaik-Grundschule entstanden ist.

„Wir haben bei uns viele Schüler muslimischen Glaubens. Deshalb haben wir im Bastelkatalog nach etwas gesucht, mit dem alle etwas anfangen können“, erklärt Jana Kruse, die die AG leitet.

Wie in jedem Jahr hatte Bürgermeister Michael Buhre Grundschüler dazu aufgerufen, den Weihnachtsbaum in der Bürgerhalle mit Selbstgebasteltem zu schmücken. In diesem Jahr richtete er die Einladung an die Schüler der Mosaikgrundschule.

„Wir haben seit Anfang November mit den Kindern der 4a und in der Kunst-AG gebastelt“, erzählt Jana Kruse. Gestern kamen die Schüler in die Bürgerhalle und hängten den Baumschmuck an die Fünf- Meter-Tanne, die eine Mindenerin aus dem eigenen Garten gespendet hatte.

Als Dank überreichte Harald Steinmetz, stellvertretender Bürgermeister, den Schülern Schokonikoläuse und 50 Euro für die Klassenkasse.

Schoko-Nikoläuse – wie schön… Nikolaus war ja ein Türke!

Und so könnte Ihr festlich geschmückter Baum aussehen:

Weihnachten multikultureller Baumschmuck

Ein stimmungsvolles Fensterbild:

Weihnachten stimmungsvolles Fensterbild

 

Kaaba-Lebkuchenhäuschen mit Marzipan-Schoko-Decke:


Weihnachtliche Links:

» Wer in der Adventszeit lieber ins Theater geht anstatt zu backen und zu basteln, für den haben wir hier etwas!
» Laden Sie Ihre islamischen Nachbarn zur Christmette ein!
» Belgien: Dschihad gegen den WeihnachtsbaumCounter-Jihad der belgischen Christen
» Abou Nagie und der Zentralrat der Muslime wünschen frohe Weihnachten!
» Muslime sollen nicht „Frohe Weihnachten“ wünschen
» Geschlechtsneutrale Weihnachtsgeschenke aus Schweden
» Der Weihnachtsmann ist multikulti

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. “Wir haben bei uns viele Schüler muslimischen Glaubens. Deshalb haben wir im Bastelkatalog nach etwas gesucht, mit dem alle etwas anfangen können”, erklärt Jana Kruse, die die AG leitet.

    Ne Bombe?!

  2. Gewohnheitsmäßig schleppe ich zu Einladungen immer eine Flasche Rotwein an. Meinen moslemischen Nachbarn überrasche ich heuer mit einem guten Fläschen Weihwasser!

  3. Früher wäre man nach einer simplen Beschreibung der heutigen Realität als Spinner, Naaazi oder Panikmacher bezeichnet worden.
    Die steigende Intensität des Irrsinns scheint sehr viele Menschen beängstigend taub dafür zu machen.

  4. Die Karikaturen sind herrlich. Macht weiter so, denn das müssen die Moslems aushalten, auch wenn die Weltbevölkerung durch den islamischen Terror schrumpfen wird.

    Denn spätestens kann keiner mehr den islamischen (nicht islamistischen) Terror verleugnen.

  5. #9 icq556 (20. Dez 2012 21:55)

    Einfach nur super geil, ich warte darauf, dass der Weihnachtsbaum explodiert.
    ————————
    Jaaa, so wie das Atomkraftwerk bei Loriot!

  6. Moslemiten benehmen sich immer mehr wie feindliche Eindringlinge von einem fremden Planeten.

    Fremdartiger, boshafter, parasitärer, destruktiver, niederträchtiger und gewalttätiger kann ich mir selbst die fieseten Aliens nicht vorstellen.

  7. Minden (mw). Christkind und Weihnachtsengel waren einmal: In diesem Jahr zieren Zwiebeltürme, Monde und Sterne den Baum in der Bürgerhalle – eine Idee, die in der Kunst-AG der Mosaik-Grundschule entstanden ist.
    ———————————
    Was soll dabei herauskommen, wenn die Stadtväter von Minden auf die Ideen von Grundschülern angewiesen sind?

  8. #13 PSI (20. Dez 2012 22:25)

    Was soll dabei herauskommen, wenn die Stadtväter von Minden auf die Ideen von Grundschülern angewiesen sind?

    Viele Grundschüler muslimischen Glauben`s.

    Das zeigt wessen Geistes Kind die Herr_Innen Stadtväter sind.

  9. http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-12/syrien-konflikt-gruppierungen-kaempfe

    Das Bild zeigt eine verwüstete Kirche.

    Halten wir fest: Es gab in Syrien einmal einen Präsidenten, der das Land zu einigen vermochte.

    Es gab aber auch islamistische Fundamentalisten, die IHRE Religion allen anderen aufzwingen wollen, angeblich im Namen der Demokratie, und das Land damit in ein „multikulturelles Chaos“ stürzten.

    Assad gewährte den vielen Religionen ihre Existenzgrundlage – die „multikultirelle Gesellschaft“ war dort gewissermaßen gewährleistet – aber eben nur so lange der Islam nicht nach politischer Macht strebte.

    Die Islamisten wollen die totale Transformation der Gesellschaft im Sinne ihrer kranken Ideologie.

    Deutschland hüte sich davor, in Syrien die Rebellen zu unterstützen.

  10. Die Mohammedaner brauchen die deutschen Dhimmis, um sie für ihre Zwecke zu nutzen. Und diese Dhimmis helfen gern bei der Islamisierung mit.

    Ob deutsche Lehrer und Lehrerinnen bei den internationalen Pisa-Tests auch so schlecht abschneiden wie ihre Schüler und Schülerinnen?

    Lehrerin Krause ist jedenfalls sofort aus dem Schuldienst zu entlassen wegen Unfähigkeit und defätistischer Haltung vor dem Feind.

    Harald Steinmetz, stellvertretender Bürgermeister, sollte jedoch mit einem Marzipan-Mohammed ausgezeichnet und für eine Nebenbeschäftigung in der Moschee freigestellt werden!

  11. Wie viel Krippenspiel verträgt die Multikulti-Schule?

    Wenn das Zusammenleben von gut gemeinten Ängsten und Tabus geprägt ist, dann ist etwas faul in Sachen Integration. Ein Beispiel: das Krippenspiel…

    Übereifrige Eltern finden Weihnachtstraditionen „kulturell unsensibel“

    Im Publikum sitzen die Eltern und zwischendrin mehrere Mütter mit Kopftuch. In einer Zeit, in der das multikulturelle Ideal bei uns so tief verankert ist, reagieren manche übersensibel auf alles, was der westlich-christlichen Tradition zugeordnet werden kann. An der Schule, an der ich früher tätig war, wollte der Direktor keinen Weihnachtsbaum aufstellen, aus Angst, die muslimischen Kinder auszuschließen. Bei einer Besprechung in einer Berliner Gesamtschule äußerte sich eine Lehrerin schockiert darüber, dass der Chor klassische Weihnachtslieder einübte, da dies türkische Kinder benachteiligen würde.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article11745107/Wie-viel-Krippenspiel-vertraegt-die-Multikulti-Schule.html

  12. Dazu müssen noch Kerzen in Moscheeform entworfen werden, so mit Docht aus dem Minarett. Dann könnte jedes Kind seine eigene Moschee anbrennen und ein fröhliches Advent, Advent meine Moschee brennt… anstimmen. Ironie off.
    Wir dürfen unsere Kultur nicht kaputt machen lassen.

    Frohe Weihnachten

  13. Vor kurzem las ich, dass in einer dänischen Stadt in der Nähe von Kopenhagen, der seit über 200 Jahren in der Stadt übliche große Weihnachstbaum nicht mehr aufgestellt wird. Warum? Die muslimischen Kulturbereicherer haben in dem betreffenden Gemeinderat bereits die Mehrheit und lehnen öffentliche christliche Bräuche zum Weihnachstfest ab.

    Ja liebe ihr lieben rotgrünen Gutmenschen, so sieht es eben aus mit der Toleranz, Kultursensibilität usw., wenn die Religion des Friedens in der Mehrheit ist. Es war wohl so, dass diese Geschichte in Dänemark hohe Wellen schlug, wie die Sache letztendlich ausging ist mir nicht bekannt. Doch dieses Beispiel sollte verdeutlichen, dass wir uns nix vormachen sollten. Vor allem aber sollte man dem völlig weltfremden, sich von der Realität total abgekoppelten Multikultigefasel (anders kann ich es nicht nennen) dieser sog. Gutmenschen in korrekter Art und Weise, aber bestimmt und mit Substanz entgegentreten.

  14. Oh wie krank!!! Ein Volk hat sich aufgegeben!Ähnliches wäre in keinem anderen Land dieser Erde möglich……

  15. #25 nadine78d (21. Dez 2012 04:22)

    mir wird schlecht
    ——————
    Dann trinken Sie doch einen Schnaps – solange Sie noch dürfen!

  16. #27 PSI

    Die gute Frau Schröder hat es auch nicht grade leicht, ihr Privatleben vom Beruf zu trennen. Privat kennt sie eine Kirche wahrscheinlich nur vom vorbeifahren. Sowas spielt dann natürlich auch politisch korrekt im Berufsleben eine aussagekräftige Rolle. Vor allem dann, wenn der Kopf voll gepackt wurde mit feministischem Glaubensgut, die irgendwann zur persönlichen Überzeugung reiften. Im Grunde will sie mit ihrer Äußerung „das liebe Gott“ selbigem das Maskuline nehmen und durch ein Neutrum ersetzt wissen. So blöde sich das Ergebnis dann auch ließt, es spiegelt eben jenen feminisierten Gedanken der gewollten Unwissenheit wieder.

  17. He! Kerzen im Koran-Look, so dieses Grün-Gold.
    3 Dochte rein und genüßlich abbrennen lassen. Sylvesterversion auch gerne mit Wunderkerzen, ein herrliches Mitbringsel für den nächsten Moscheebesuch…

  18. #28 unGruen (21. Dez 2012 09:20)

    „gewollte Unwissenheit“
    ———————-
    … ein bemerkenswerter Begriff! – Er kennzeichnet wohl auch die Einstellung unserer politischen „Elite“ zum Islam!

  19. Aber wahr ist, Weihnacht sind kein islamischer Feiertag und das ist gut so. Abgesehen davon, die Müslimiker haben nichts ähnliches. Schon deshalb finde ich Islam sch…

  20. #28 unGruen (21. Dez 2012 09:20)
    #27 PSI

    Die gute Frau Schröder hat es auch nicht grade leicht, ihr Privatleben vom Beruf zu trennen. Privat kennt sie eine Kirche wahrscheinlich nur vom vorbeifahren.

    Leider nein! Sie ist im Gegenteil – was hier auch schon mal lobend herausgestellt wurde – Mitglied einer Freikirche. Jedenfalls war sie es mal…

  21. Abou Nagie und der Zentralrat der Muslime wünschen frohe Weihnachten! (Deutschland)
    Muslime sollen nicht “Frohe Weihnachten” wünschen (Indonesien)

    O, Islam, Religion von faszinierender Widersprüchlichkeit!
    Im „Haus des Krieges“ (in der Minderheit) ist man nett und freundlich, im „Haus des Friedens“ (in der Mehrheit) ist man gar nicht mehr nett und freundlich.

    Wenn Nazi-Jäger („Der Koran ist durchaus ein Werk einer friedlichen Religion“), Islamschleimer Polenz und Hunderte anderer Hohlköpfe (oder perfider Lügner und Verräter?) doch wenigstens dieses fundamentale Faktum begreifen würden! Es ist doch alles so einfach und in nicht einmal fünf Minuten zu verstehen!

    Jetzt hört man schon wieder die sich so klug dünkenden „Differenzierer“ losplärren: „Einfache Denkstrukturen“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article112111870/Die-einfachen-Denkstrukturen-von-Pro-Deutschland.html oder „Schwarz-Weiß-Denken“ oder „Freund-Feind-Schema“!

    Aber vieles Fundamentale ist eben ganz einfach, und wie sagte schon Kierkegaard in „Entweder – Oder“ (sic!):

    „Die wahre positive Freiheit hat in alle Ewigkeit das Böse außer sich … und sie wird nicht dadurch vollkommen, dass sie das Böse mehr und mehr aufnimmt, sondern dadurch, dass sie es mehr und mehr ausschließt; Ausschließen aber ist das gerade Gegenteil von Mediation.”

    (zitiert nach Eichsfelder)

  22. O, Islam, Religion von faszinierender Widersprüchlichkeit!

    Das hatte ich mit und / als „Ironie“ ausgezeichnet, fiel aber weg!
    (man kann ja gar nicht vorsichtig genug sein 😉 )

  23. Abgesehen davon, die Müslimiker haben nichts ähnliches.
    #32 Gyaur (21. Dez 2012 10:56)

    Dafür haben sie das Opferfest. Da können sie so richtig die Sau rauslassen. Hei, wie spritzt so schön das Blut! Und die Kinder mittenmang. Früh übt sich …

  24. @#18 lorbas (20. Dez 2012 23:12)
    Wir haben ca. 1981 in der Grundschule Großraum Köln) in Musik auch ein paar türkische Lieder gesungen. Zwei Türken waren in der Klasse.

  25. #31 wolfi (21. Dez 2012 10:11)
    OT: Rückblick Tagesschau: Als Rudi Carell den Khomeini beleidigte; schon damals Proteste:
    http://www.youtube.com/watch?v=ZsOhrcOEcG0&feature=player_embedded#!
    Ab Minute 0:40

    Ab 39:30 gehts los 😉

    Kurzer knackiger Satz von Nuhr in dem Beitrag:
    Der Islam ist ausschließlich tolerant, solange er keine Macht hat. Und da müssen wir unbedingt dafür sorgen, dass das so bleibt … bei uns in Deutschland.

    Wundert mich, dass es gegen diesen Satz noch keinen „Aufschrei der Empörten“ gegeben hat??

  26. Das möchte ich aus dem Kommentarbereich der jF zu Schwedische Spielzeugkette wirbt gendergerecht
    doch zitieren:

    Was wir erleben ist das Wiedererwachen frömmelnder und bigotter mittelalterlicher Massenhysterie:

    Die Erde ist eine Scheibe („soziales Geschlecht“), alle überbieten sich in der verzückten Verehrung der Mutter Maria und des unschuldigen Jesuskindleins („Toleranz“, „Vielfalt“, Lichterketten) und ziehen auf Selbstgeißelungsprozessionen durch die Gassen (Hitler, Auschwitz, Kolonialismus, untilgbare Schuld, böse Vergangenheit).

    Während gleichzeitig auf dem Marktplatz Ketzer gefoltert und verbrannt werden („Kampf gegen rechts“).

  27. #24 francomacorisano

    ja so sind sie die Deutschen, sie wollen immer die größten sein, und deshalb legen sie jetzt richtig los, und sind dabei den größten Völkerselbstmord aller Zeiten hinzulegen. 🙁

  28. Gott gefällt alles, was sich Negerköniginnen mit die Kinder ausdenken. Jesus gibt es doch auch im Islam. Und morgen: Aufklärung mit Onkel Mo.

Comments are closed.