Im nordrhein-westfälischen Hattingen hat ein türkischer Vater seine Ehefrau und seine drei Kinder mit dem Messer schwer bzw. lebensgefährlich verletzt.

BILD berichtet:

Am späten Dienstagabend, gegen 23.10 Uhr, hören Anwohner in dem Mehrfamilienhaus lauten Streit aus der Wohnung im 1. Stock, in der die fünfköpfige Familie lebt. „Es war saulaut, dann schepperte irgendwas“, sagt ein Mieter gegenüber BILD.

Kurz darauf geht bei der Polizei ein Notruf ein – aus einer Nachbarwohnung: „Es ist etwas Schreckliches passiert, es gibt überall Blut!“. Eines der verletzten Familienmitglieder, offenbar der Sohn, hatte sich zu Nachbarn geschleppt, um Hilfe zu holen.

Kurz darauf trifft die Polizei am Tatort ein, findet die Opfer. Der 44-jährigen Frau hat der Vater in den Bauch gestochen, einer der Töchter (21) in die Aorta, der anderen (20) direkt ins Herz.

Der genaue Tathergang wird derzeit noch rekonstruiert. Doch klar ist: Der Sohn (17) setzte sich gegen den rasenden Angreifer zur Wehr, verletzte ihn.

Alle Familienmitglieder wurden in umliegende Krankenhäuser in Hattingen und Bochum gebracht. Die Opfer sind noch nicht vernehmungsfähig.

Warum der 37-Jährige plötzlich zum Messer griff, ist unklar. Bisher habe er sich noch nicht geäußert, sagte ein Polizeisprecher. Er steht im Krankenhaus unter Polizeibewachung, soll am Donnerstag dem Haftrichter in Hattingen vorgeführt werden.

Mittlerweile erfährt man fast täglich von solchen „Familiendramen“. Wie lange müssen wir unsere Kultur noch durch diese Unkultur bereichern lassen?

(Spürnase: Pythogoreer)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Und wenn überhaupt etwas zur Nationalität geschrieben werden sollte, dann: „Ein Mann verletzt drei Türken lebensgefährlich!“ Zitat Ende, ein Lichterkette bitte und mehr Geld im Kampf gegen rechts

  2. Ich von meiner Seite, mache dass, was ich machen kann, in dem ich die Politker Gauck, Merkel, Bosbach und Konsorten, mit Tatsachenberichten zumülle.Das sollten alle machen.

  3. Wir müssen uns das so lange gefallen lassen, bis wir endlich eine Gemeinschaft bilden und gegen diese volksverachtenden Politiker ***Gelöscht!***.
    Das Volk muß sich in Massen vor dem Reichstag versammeln und ***Gelöscht!***.
    Warum können die Ossis uns nicht zeigen, wie sowas geht ?
    Wir brauchen den Mut und die Entschlossenheit unserer ostdeutschen Freunde !

    .
    ***Moderiert! Bitte so eindeutig formulieren, dass dabei nicht gegen die „Policy“ verstossen wird!! Mod.***

  4. Können diese Türken ihren Volkssport von Frauen abstechen und Kinder töten nicht in ihrem Land Türkei ausleben?
    Müssen sie wieder deutsche Sozialsyteme damit belasten?

    Wann begreifen die verantwortlichen Politiker und Realitätsverweigerer das diese Moslems nicht nach Europa gehören und nach Deutschland schon gar nicht.

  5. Vor 40 Minuten schrieb AFP:

    37-Jähriger greift Ehefrau und drei Kinder mit Messer an
    Mit Messerstichen hat ein Familienvater im nordrhein-westfälischen Hattingen seine Frau und zwei seiner Kinder lebensgefährlich verletzt. Ein drittes Kind des Mannes wurde bei der Attacke schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Hintergründe der Familientragödie sind bislang unklar. Der Mann zog sich bei der Tat selbst leichte Verletzungen zu und soll am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.(AFP)

    Ein Familienvater, ein Mann, hört sich das nicht gut an? Andere Medien berichten schon dass er Türke ist. Also wieder ein Moslemischer Einzelfall.

  6. Wenn die Ähräh kaputt ist, muss die ährähkaputtmachende Familie auch kaputt gemacht werden, Ähräh waschen geht nur mit Blut.

    Wenn man nun sehr zynisch ist, könnte man fast annehmen, dass unsere Linken diese Kultur deshalb so mögen:

    „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“

    Das skandierte zumindest die Linken-Band „Ton, Steine, Scherben“, die von der Studienabbrecher_In, Hilfsarbeiter_In und Heuschrecke Claudia Roth in die Pleite gemanagt wurde.

    Aber da unsereiner weder zynisch noch Linker ist, bedankt man sich einfach dafür, dass man diese Unkultur aufs Auge gedrückt bekam umd verachtet die Verantwortlichen in der Politik, die diese Unkultur tatsächlich als Breicherung bezeichnen, anstatt die Menschen vor dieser Gewaltkultur zu beschützen.

    In sich übergebender Verachtung.

  7. Fand hier etwa eine kurze Unterbrechung des „Geburten-Dschihads“ statt…..?
    Aufgrund dieser Unterbrechung des muslimischen Eroberungsfeldzuges sollte sofort das Kindergeld für muslimische Migranten verdoppelt werden sowie alle Deutschen 1 Monat auf diese Leistung verzichten. Ebenfalls muss umgehend die schon angesproche Lichterkette und betroffene Worte von Claudia F. Roth folgen. Wir alle, insbesondere alle Grünen möchten die errechnete bevölkerungstechnische Machtübernahme durch Umvolkung im Jahr 2050 nicht nach hinten verschieben müssen aufgrund solcher unvorhergesehener Vorfälle von Mitgliedern der Religion des Friedens….
    Den Nachbarn, die dies mit anhören mussten gilt mein herzliches Beileid für so viel kulturelle Bereicherung!

  8. #1 Cesare Beccaria (05. Dez 2012 15:54) Eine Messerstecherei ! Ein Familiendrama ! Eine Tragödie !

    Das ist ein Einzelfall, eben einer von vielen tausend jährlich! Mir wird schlecht!

  9. „Der Unterschied ist unsere Stärke“
    .
    So lautet das Motto eines örtlichen Ausländervereins. Wie stark dieser Unterschied in Deutschland bereits geworden ist, verzeichnet das Internet kontinuierlich auf:
    .
    http://www.ehrenmord.de
    .
    Der neue Fall wird sich da bruchlos einreihen in diese Chronik wachsender Unterschiede und gefestigter „Stärke“…

  10. #3 guenni (05. Dez 2012 15:56)

    Ich von meiner Seite, mache dass, was ich machen kann, in dem ich die Politker Gauck, Merkel, Bosbach und Konsorten, mit Tatsachenberichten zumülle.Das sollten alle machen.

    Das ist Unsinn. Die kennen die Tatsachen ganz genau, gerade weil sie diese Tatsachen bewußt erschaffen bzw. anstreben. Daher wird von denen, sofern überhaupt eine Reaktion erfolgt, lediglich ein blablabla zu vernehmen sein.
    Denen ist das alles andere als egal. Die wollen genau solche Zustände bzw. es ist aus deren Sichz Ziel, die Lebensituation der Eingeborenen weiter und weiter zu verschärfen….

    Das ist Programm, keine Unkenntnis oder gar ein Versehen. DIE WOLLEN GENAU DAS!

    Ich habe mch auch schon oft nach den Gründen für ein solches Verhalten gefragt, aber ich kann außer Korruption oder einer ***Gelöscht!*** nicht einen Grund für ein solchen Verhalten erkennen.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben! Mod.***

  11. Es vergeht kein Tag mehr ohne Horrormeldung…. einfach traurig, wenn jemand seine eigene Familie angreift, verletzt oder sogar tötet…

    In was für einer Welt leben wir inzwischen ?

  12. es vergeht kein Tag an dem nicht irgend ein Sender das 3. Reich zum Thema macht.

    Wo sind denn eigentlich die Befürworter der Imigration. Hier in diesem Forum kann ich keinen einzigen finden. In welchen Foren halten die sich denn auf ?

  13. das war Totschlag: 10 Jahre
    – Migrantenbonus: 5 Jahre
    – schweres FAmilienumfeld 3,5 Jahre
    – man hat ihn provoziert 2,5 Jahre
    NAch „guter“ Führung ist er nach 1,5 Jahren wieder draussen und darf weiter Sozialhilfe kassieren.

  14. So traurig es auch klingt:

    Als ich die „kultursensible“ Nachricht auf WELT.de las, wusste ich trotzdem, dass ein Surensohn gewesen sein muss.
    Warum? Nun folgende Indizien:

    1. Messer
    2. Der Täter wird nicht mit Namen genannt
    3. Er hatte drei Kinder. Und das ist das Traurige, denn dieser Staat hat den Deutschen das Kinderkriegen abgewöhnt, so dass ich automatisch bei einer Kinderzahl von mehr als 2 auf „Fachkräfte“ schließen kann.

  15. Der Familienvater ist 37, die Tochter 21. Echte Fachkraft, schon mit 15 ein neues Kopftuchmädchen gezeugt

  16. Was steht da oben auf dem Krankenwagen?

    Intenivtransporte?

    Wir geil ist das denn….

    Transportiert man damit die Intensivtäter in die Klapse, nachdem man ihnen die „Habmichliebjacke“ übergestülpt hat, oder was?

    Daran sieht man mal wieder, das die Täter in dieser bunten Republik wirklich nur noch gepampert werden.

    Intensivtransporte… tstststs

  17. #17 Bromelia (05. Dez 2012 16:56)

    Onur darf erst nach der U-Haft von Jörg Uckermann gefasst werden!

  18. DIE – ACH SO UNTERDRÜCKTE – MOSLEMIN ERHEBT SICH STÄNDIG ÜBER “KUFFAR”, z.B.:

    “”Die 21-Jährige Alexandra Tetzl ist Jüdin und besucht die Alice Bendix-Schule in München. Dort wird sie von der 23-Jährigen Fatme H. (Name geändert) bespuckt und auf’s übelste beleidigt, doch keiner hilft ihr. Selbst die Rektorin der Schul
    e steht dem machtlos gegenüber.
    http://www.zukunftskinder.org/?p=33938#more-33938

    Bild München:

    „Da ist ja der Scheiß-Jude“ oder „Hier stinkt‘s nach Jude.“ So wird Jüdin Alexandra Tetzl (21) von einer Mitschülerin immer wieder übelst beleidigt. Und keiner hilft ihr…

    Alexandra besucht das „Berufliche Schulzentrum“. Diese Schule ist nach der jüdischen Wohlfahrtspflegerin „Alice Bendix“ benannt, die 1943 vergast wurde. Alexandra: „Dort hat mich ein Mädchen über Wochen antisemitisch beleidigt.“

    Alles fing im Ethik-Unterricht an. „Ich sagte, dass ich Jüdin bin.“ Das hat Fatme H.* (23) nicht gefallen. „Sie sagte, mein Leben wäre so viel wert wie bei Adolf Hitler.“

    Alexandra wurde sogar bespuckt. Sie informiert die Rektorin: „Selbstverständlich wird die Schule mit den zu Gebote stehenden Mitteln tätig bei allen Formen von Diskriminierung und bei rassistischen Äußerungen.“

    Auch Alexandra wird tätig, sie zeigt Fatme an. Ihr Anwalt Thomas Etzel: „Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden.“ (*Name geändert)

    Wenn ein Bent-Malte so etwas zu Alexandra sagen würde, hätte wahrscheinlich schon die GSG9 die Wohnung seiner Eltern gestürmt und hätte PC’s, Laptops und Festplatten zur Auswertung beschlagnahmt…aber so, so ist es nur eine kulturelle Besonderheit, wofür wir Verständnis haben müssen!

    Und was sagt unser alleits beliebter Taqiyya-Meister dazu?”“
    HAT-NIX-MIT-DEM-ISLAM-ZU-TUN!

  19. Nun seid doch nicht so rassistisch!
    Die sind eben sauer weil sie kein Weihnachten haben.
    Da hat sich der Vater promt gedacht – Hey, was die katofln können, können wir schon lange, schnappte sich sein Messer und bereicherte seine Familie. Was der Vater allerdings nicht wusste, er verwechselte „bereichern“ mit „bescheren“.
    Tja, das war eben Weihnachten auf Türkisch.
    Schöne bereicherung euch Allen!

  20. #13 Simbo

    Deine Frage ist mehr als berechtigt, liebe Simbo!
    Offenbar sind die Meisten nicht in der Lage, mit Freiheit umzugehen.
    Da kommen Menschen aus mittelalterlichen Gesellschaftsstrukturen zu uns, um ein besseres Leben zu haben und sind letztlich damit völlig überfordert. Aber statt alles zu versuchen, in diese für sie ungewohnte Freiheit hineinzuwachsen, suchen sie mit gleichermaßen Gescheiterten wieder das Korsett ihres alten Lebens. Das das zu Konflikten bis in die Familie führen muss, ist kein Wunder.
    Mir fiele auch sofort eine Lösung ein – aber ich möchte nicht wieder unter Moderation… 😉

  21. Die gedauernswerte Familie ist nicht nur Opfer eines Gewalttäters, sondern auch Opfer einer völlig hirnverbrannten Zuwanderungspolitik (das gilt für alle Parteien!), die jeden Intereressierten nach Deutschland lässt, auch wenn er psychisch und von der Ausbildung her nicht in der Lage zur Anpassung an die neue Kultur ist.

  22. Ach noch was PI, in der Ünerschrift ist Euch ein Fehler unterlaufen. Es muß heißen:

    Mann sticht voller Tücke auf Frau und Kinder ein.

    Tücke, nicht Türke. Seid ihr Nazi, oder was?

  23. Der noble, ehrenhafte Türke beherzigt eben die alte Gentleman-Parole bei der Besetzung der Rettungsboote auf sinkenden Schiffen: „Frauen und Kinder zuerst“, nur eben auf seine Weise. Dieses selbstlose Verhalten ist ja auch immer bei Bränden in von Türken bewohnten Häusern zu beobachten.

    Ebenso bei der Kriegstaktik der palästinensischen Terroristen. Sie plazieren ihre Stellungen gern inmitten von Zivilisten, mit Vorliebe weiblichen und kindlichen, um ihnen bei israelischem Gegenfeuer großherzig den Vortritt auf dem Weg ins Märtyrerparadies zu lassen. Obwohl Frauen und Kinder mit 72 Jungfrauen eher weniger zu beglücken sind. Kriegen sie halt 72mal irgendwas anderes. Die islamische Theologie in ihrer Tiefe, Weisheit und Vielfalt wird schon das Passende bereithalten.

    „Was für eine elende Kultur, wo die Frau hinter dem Mann zu gehen hat.“
    Michael Klonovsky

  24. #25 dolf

    Der war nicht schlecht! 🙂
    Ich würde es noch ein wenig mehr auf die Spitze treiben, wenn es auch makaber ist:

    Frau von Türk‘ fragt, warum es bei ihnen keine Bescherung gibt wie bei den Deutschen rundherum? Sagt Papa Türk‘ „Könn‘ wir machen. Sofort! Scheiße, keine Schere da, nemsch Messer, machen wir Bemesserung, ist viel türkischer!“

  25. #29 Tolkewitzer 🙂

    Nun das sag ich es mal.

    Sie wieder in ihr Heimatland zurückschicken ?
    Ich wundere mich auch immer, dass manche ihrem mittelalterlichen Land den Rücken kehren und genau dieses Mittelalter hier einführen wollen.
    Am schlimmsten finde ich aber die Konveriten… in einem Land aufwachsen, das ihnen Redefreiheit und anderes bietet, aber die Scharia einführen wollen…

    Wir haben hier auch so einen (Pierre) Vogel. Er heisst bei uns mit „bürgerlichem“ Namen Nicolas Blanco.

  26. Die Propaganda der rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie versucht verzweifelt die moslemische Gewalt-Folklore, die extreme Menschenlebenverachtung, und ihre Hass- und Terrorreligion als kulturelle Bereicherung zu verkaufen.

    Und so werden aus moslemischen Mörder, Totschläger, Vergewaltiger, Bemesserer, Frauenaufschlitzer, Kopftottreter einfach in unseren gleichgeschalteten Medien „Familienväter“, „Männer“, oder einfach nur „Jugendliche“ gemacht.

    Die Zensur der Politischen Korrektheit fordert es geradezu, dass die einheimische Bevölkerung über diese extreme und menschenverachtende moslemische Migrantengewalt, desinformiert, belogen und verarscht wird.

  27. #28

    Kommt ein junger Türke aufs Polizeirevier:
    „Ich habe heute nacht meine Verlobte ge-Amselt“
    Der Beamte grinst und sagt:“ Mein Junge, das ist hier zu Lande nicht strafbar.“
    „Gut“, erwidert der Türke,“ aber sagen Sie, sagt man dazu nicht auch er-Drosselt?“

  28. Eine tragische Sache, ganz klar.

    Aber wir sollten uns jetzt nicht zu dumpfen Vorurteilen hinreissen lassen und alle Familienväter und Männer pauschal unter Generalverdacht stellen.

  29. „Der Täter war zuletzt monatelang nicht zu Hause. Warum er plötzlich ausrastete, ist noch unklar. Trust: „Er macht von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.”?

    Das liest sich wie ein „Urlaub“ im Taliban- Lager in Pakistan!

  30. oder vielleicht der:

    In einer allmonatlich stattfindenden Frauengruppe beratschlagen die Frauen, wie sie ihre Männer motivieren können, sich an der Hausarbeit zu beteiligen.
    Alice hat die zündende Idee: Wir müssen die Arbeit einfach mal verweigern, bis unsere Männer selbst aktiv werden müssen.

    Beim nächsten Mal berichten die Frauen von ihren Erfolgen:
    Alice: Ich habe einfach mal nicht gebügelt: Am ersten Tag habe ich nichts gesehen, am zweiten Tag habe ich nichts gesehen, aber am dritten Tag hat Menne notgedrungen selbst zum Bügeleisen gegriffen.
    Marca: Ich habe einfach mal nicht abgespült. am 1. Tag….. aber am 3. Tag hat mein Mann selbst zum Spülschwamm gegriffen.
    Fatma: Ich habe einfach mal nichts gekocht.
    Am 1. Tag….., aber am dritten Tag konnte ich meine Augen schon wieder etwas öffnen.

  31. es ist alles eine berreicherung unserer
    kultur.es ist zum kotzen…dieses in den
    arsch gekrieche vor den moslems.was ist bloß
    aus unserem deutschland geworden,-und es wird
    immer schlimmer.

  32. Immer wieder wenn ich von solchen hirnlosen Gewalttaten lese (also eigentlich täglich!), frage ich mich, was Frauen und Kinder in typisch islamischen Familien wohl gerade so alles ertragen müssen.
    Du musst glauben, du musst die Klappe halten, du musst dich schlagen lassen, du musst putzen, wischen und wienern, du musst irgendwen heiraten, dann musst du dein Leben an den Vorstellungen deines Mannes orientieren, dann vor allem weiter putzen und schlußendlich bist auch noch du als Frau Schuld, wenn keine Kinder kommen, oder nicht mit dem richtigen Geschlecht, oder…
    Meiner Treu, man darf nicht darüber nachdenken!
    Und vor allem:
    Wer sagt, dass wir diese Unkultur in unserer Mitte dulden müssen?!
    Ist diese minderwertige Kultur wirklich eine familieninterne Angelegenheit?
    Ich sage: Nein!
    „Domestic violence – break the silence!“
    Wir sollten den Opfern dieser Kultur ein großzügiges Angebot machen, bei entsprechenden Anstrengungen in unserer Mitte verbleiben zu dürfen – die Aggressoren, die Frauendompteure, die Fanatiker aber sollten wir schleunigst Richtung „kultureller“ Heimat abschieben.
    Und zwar ohne zweite Instanz, ohne „Wir probieren es nochmal“, also ohne Netz und doppelten Boden.
    Auch nicht lange fragen, wer den Flug bezahlen wird – das Geld haben wir locker!

  33. Lauffen/Heilbronn – Höchststrafe wegen Mord aus Heimtücke: Das Heilbronner Landgericht hat am Montag einen 32-jährigen Kurden zu lebenslanger Haft verurteilt. „Sie haben sich als Herrscher über Leben und Tod aufgeschwungen“, sagte der Vorsitzende Richter Norbert Winkelmann in seiner Urteilsbegründung.
    Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann seine frühere Partnerin im Juli 2012 in einem Lauffener Café „wie von Sinnen“, wie der Richter sagte, mit zahlreichen Stichen getötet hat. Das Opfer habe nicht mit dem Angriff gerechnet, „sie hatte keine Chance“, sagte der Richter.
    Da der 32-Jährige die Tat vorher mehrfach angekündigt und nach seiner Festnahme gesagt hatte „Hoffentlich ist sie tot“ konnten die Richter keinen Affekthandlung erkennen.
    Der Sachverständige hatte keine verminderte Steuerungsfähigkeit attestiert. Alkohol oder Drogen waren auch nicht im Spiel. Das Motiv für den Mord war die zerbrochene Beziehung, außerdem soll der zweijährige Sohn, dessen Vaterschaft der 32-Jährige anerkannt hatte, möglicherweise gar nicht sein Kind gewesen sein. Der Kurde stand zudem akut von der Abschiebung in die Türkei.
    Die Verteidigung hatte dagegen sehr wohl auf eine Spontantat und Totschlag plädiert. Ihr Antrag lautete auf elf Jahre Haft. Doch die Richter folgten dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die Lebenslang wegen heimtückischen Mordes gefordert hatte.

    http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Lebenslang-fuer-toedliche-Messerstiche;art31502,2640944

    Lauffen/Heilbronn – Im Prozess um den Mord an einer 28-jährigen Portugiesin in einem Café in Lauffen hat der Angeklagte am Montag vor dem Heilbronner Landgericht die tödlichen Messerstiche zugegeben. Seine frühere Partnerin, mit der er um seine Vaterschaft bei ihrem zweijährigen Sohn vor Gericht stritt, soll ihn im Juli 2012 zu dem Café gebeten haben, damit er ihr Geld für das Kind gibt. Im Café soll die Frau ihn dann nach seinen Angaben heftig beleidigt und gesagt haben, dass „jetzt ein anderer“ zu dem Sohn Papa sage.
    Kurz danach soll der 32-jährige Kurde mit einem Messer mit 17 Zentimeter Klingenlänge auf die Frau eingestochen haben, laut Anklage insgesamt elf Mal.

    http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Mordfall-Angeklagter-gibt-toedliche-Stiche-zu;art31502,2633844

  34. Nun das sag ich es mal….. :mrgreen: muss natürlich: Nun dann sag ich es mal heissen.

    Etwas deutsch können wir „Kuhschweizer“ denn doch noch 😆

  35. Ein direkter Link auf eine Erwähnung der türkischen Einwandererherkunft ist hier zwingend, liebes PI.

    Google News: „Hattlingen türk“ ergibt ein paar Treffer, darunter die Hürriyet.

    http://www.hurriyet.com.tr/planet/22084060.asp

    Google-Übersetzer spuckt folgendes aus:
    „In Hattingen, brachte Deutschland Wahnsinn Hause einen

    deutschen Staatsbürger Vater Mehmet Ö oturduklar?. (37), Nesibe 44-jährige Frau, 17-jährigen Sohn mit der Tochter Selma Burkan (20) und Sabiha (21)

    deutschen Staatsbürger Vater Mehmet Ö oturduklar?. (37), Nesibe 44-jährige Frau, 17-jährigen Sohn mit der Tochter Selma Burkan (20) und Sabiha (21) angegriffen und verletzt mit einem Messer.

    Bochum, Hattingen und musste durch Entfernen der Verwundeten in Krankenhäusern behandelt werden.

    Die 21-jährige Sabiha schweren Messerstiche auf verschiedene Teile des Körpers Ö. „Schutz der Schwere der Gesundheitszustand des erlernten.

    Police wütenden Vater Mehmet Ö. ‚Nun verletzt sich während stechenden erläutert. Warum wollen nicht in den Kampf zwischen Vater und wo seine Familie konnte nicht ermittelt werden auszusagen.

    Nach dem Vorfall, der Angreifer Vater in Gewahrsam genommen wurde, verfolgte die Untersuchung berichtet.

  36. Hohn und Spott ist hier vollkommen fehl am Platz, mir tut die Familie leid welche das durch ihren „Vater“ ertragen musste.

  37. Eine Verteidigungsrede für Maria Böhmer

    Jetzt muß ich mal Maria Böhmer verteidigen, die hier ja immer so schlechtgemacht wird.
    Das Leben ist nämlich wirklich viel bunter und interessanter geworden mit unseren Schätzen. Früher war das vielleicht alles langweilig hier, boah!

    Sicher, es gab auch schon Morde, Raub und schwere Körperverletzungen. Aber doch nicht in der bunten Fülle. Da mußte sich die Nation oft wochenlang an einem Mordfall hochziehen, der wurde dann durch BILD und AKTENZEICHEN XY geleiert, das war echt öde.

    Und wen hat denn früher ein Kreisklassen-Fußballspiel interessiert? Keine Sau. Mit Recht, da war ja auch nur tote Hose: weitgehend friedliche Zuschauer, Körperverletzungen höchstens mal, wenn ein Spieler einen Ellenbogencheck auf die Nase kriegte, aber sonst? Heute ist da oft der Bär los. Da geht die Post ab, aber hallo! Endlich bringen sich auch die Zuschauer richtig mit ein, telefonieren häufig auch noch Unterstützung herbei. Auf diese Weise steigen auch die Zuschauerzahlen, so muß man das doch auch mal sehen.

    Nicht nur auf dem Fußballplatz wirkt sich dieses herrlich Heißblütige, Leidenschaftliche, Angriffslustige unserer neuen Mitbürger belebend aus. Der Deutsche an sich ist ja eher bedächtig, vernünftig und mehr oder weniger freundlich. Da konnte ihm diese Ergänzung nur gut tun.

    Auch sonst war nämlich alles sauöde. Auf den Ämtern und Behörden ging es noch gesittet zu, richtig spießig war das. Man konnte spätabends sorglos durch die Kneipen ziehen, und auf der Straße wurde man nie richtig angepöbelt. Nie! Wo blieb denn da das Abenteuer? Und vor Polizisten hatte noch jeder Respekt. Ehrlich. Das war alles richtig autoritär. Eben typisch deutsch. Gut, daß das jetzt alles vorbei ist. Ein für alle Mal.

    Also, Frau Böhmer, lassen Sie sich von den paar Stammtischspießern bei PI und anderswo nicht beirren. Die Nation ist ihnen zu Dank verpflichtet. Machen Sie weiter so!

  38. Ich habe vorhin im Staatsfernsehen, Sendung „Brisant“ auf BRD1 einen Bericht zu diesem Familiendrama gesehen.

    Da war die Rede davon, dass von diesem Nachbarn schon öfter Probleme ausgegangen sind. Außerdem traute sich niemand aus der Nachbarschaft, dazu etwas zu sagen. Die haben wohl keine Lust „Messer gemacht zu werden“

    Interessant fand ich die Aussage des Polizeisprechers, der offen von einem <b<türkischen Familienvater sprach, der für diese Sache verantwortlich sei.

    Entweder war der Beamte nicht gebrieft oder die Meinungsdesigner vom Staatsfernsehen haben das überhört und vergessen raus zu schneiden. Ich glaube auch nicht, daß der Beamte noch lange bei der Polizei ist, bei dem IM Jäger als Dienstherrn…

  39. Zu „Familienvater“, „Hattinger“ oder auch „Angestellter“ oder „Selbstständiger“ gesellt sich neuerdings auch sehr gerne „Rentner“, vor allem, wenn mal wieder Töchter oder Ehefrauen in einem gewissen Kulturkreis blutig- bis totgeprügelt werden.

    Hier ist so ein Bericht über so einen „Rentner“, der, wie ganz beiläufig erwähnt wird, aus Bulgarien kommt und schon in Deutschland mit Kumpels zum Kabelklau unterwegs war. Aus Bulgarien kommen übrigens neben Zigeuern vor allem Türken mit bulgarischer Staatsangehörigkeit – der Rest vom Osmanischen Kalifat.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/rentner-versetzt-tochter-faustschlag-id7363320.html

  40. #51 Biloxi (05. Dez 2012 19:18)

    Eine Verteidigungsrede für Maria Böhmer

    SEHR SCHÖN !!!

    Einschicken!

  41. Und nun ein OT an PI

    Ich dachte, es sei wieder einmal an der Zeit, eine Spende zu machen.

    Ich klickte also auf

    3. Überweisung: Bankverbindung auf Anfrage.

    Nun da kam folgende Meldung:

    „Could not perform this operation because the default mail clients is not properly installed“.

    Nun, ihr habt ja meine e-mail Adresse. Da könnt ihr ja die Bankverbindung melden. Vielleicht ist es ja dieselbe wie beim Spendenmarathon vom September ?

    Danke für eine Antwort auf meine e-mail Adresse.

  42. @ #54 76227 (05. Dez 2012 19:47)

    Einzelfall.

    Nix Islam.

    Dann ist ein Wald also auch eine Ansammlung von baumartigen Einzelfällen?

  43. @ #58 PI-User_HAM

    Logo! Baum=E-Baum, viele Bäume=MuKubäumewald

    Lesen Sie keine deutsche Qualitätszeitungen?

    Empfehle bei schweren Fällen SZ, ZEIT, FR(RIP)…

  44. #51, Biloxi

    Sie sprechen mir aus dem Herzen, vielen Dank!

    Ich möchte noch hinzufügen, dass der wissenschaftliche und technologische Fortschritt der letzten 2, 3 Jahrhunderte gerade in den westlichen Kulturen viele Bürger und BürgerInnen von ihren natürlichen Wurzeln entfremdet hat.

    Sehen wir doch den Tatsachen einmal ins Auge:

    Evolutionsbiologisch betrachtet befindet sich der Mensch immer noch in einem Stadium des Urmenschen.

    Unsere westlich verkopfte Erziehung mitsamt ihrer widernatürlichen Forderung, all unsere über Jahrtausende bewährten Muskelreflexe zu ignorieren schafft viele unser modernen Probleme.

    Warum muss denn immer alles erst 100 mal rational verarbeitet werden?

    Warum über Probleme nachdenken, anstatt sie auf lebendige Weise schlagkräftig zu lösen?

    Warum einer Frau künstlichen Respekt zollen, anstatt sie sanft aber bestimmt an ihre natürliches Talent zu erinnern?

    Warum unsere männlichen Jugendliche in Schulen und Universitäten sperren, anstatt sie spielerisch die körperlichen Freuden der Pupertät auskosten zu lassen?

    Wir Deutschen sollten Zuwanderung aus islamischen Ländern als eine einmalige Chance betrachten, endlich wieder zu den wahren Gesetzen unseres Heimatplaneten zurückzufinden. Das Gesetz des Stärkeren.

    Aber heute sitzt der westlich domestizierte homo sapiens den größten Teil seiner Lebenszeit in künstlichen Räumen, entwickelt in Büros Software, sucht in den Pharma-Labors nach neuen künstlichen Medikamenten, montiert in Montagehallen kompliziertes Teufelszeugs und entfernt sich dabei immer mehr von dem Plan seines Schöpfers.

    Deutsche Frauen gebären immer weniger Kinder, deutsche Väter entziehen sich feige ihrer Vaterpflicht; ihr Kontakt beschränkt sich auf einen monatlichen Scheck zur Unterstützung von schwul-lesbischen Patchwork-Familys.

    Zum Glück sind Einwanderer aus islamisch geprägten Kulturen klug genug, sich diesem ganzen widernatürlichen Unfug zu entziehen und den Lauf der Evolution wieder auf seinen natürlichen Pfad zurecht zu biegen.

    Ein Pfad, wo Frauen von ihren Emanzipations-Neurosen nachdrücklich geheilt werden und nachtrüglich an ihre biologische Verpflichtung erinnert werden.

    Etwas anderes noch:

    Jetzt zur Weihnachtszeit blitzen in den Verkaufsregalen der Elektronik-Discounter wieder all diese künstlichen Multi-Media-Gerätschaften.

    3D-Fernseher und Dolby-surround-Anlagen, die uns westlichen Menschen Glück und das Paradies auf Erden versprechen.

    Dabei ist das Paradies längst unter uns. Es ist so nahe, das wir es übersehen.

    Und wie finden wir dieses ursprüngliche Paradies wieder?

    Es ist ganz einfach.

    Anstatt mit dem frisch erworbenen Elektronik-Gimmicks nach Hause zu eilen, sollten wir diese Dinge aus ihren Verpackungen nehmen, Styropor und Plastik umweltgerecht entsorgen und dann mit den ausgepackten Sachen ein paar Stunden durch unsere Grosstädte spazieren gehen.

    Schon bald werden einige unserer neuen Mitbürger unser Dilemma erkennen und sich erbarmen.

    Sie werden uns auf praktische Weise davon überzeugen, dass auch noch so ausgeklügelte Technologien im Bereich Home-Entertainments kein Ersatz für das richtige Leben sind.

    Ein Faustschlag mitten ins Gesicht schenkt uns erstaunliche optische Visionen von explodierenden Galaxien, die kein TV.Monitor in dieser Farbenpracht und Auflösung hervorbringen könnte.

    Das Aufschlagen auf den harten kalten Betonboden einer Ubahnstation und das durchs Mark gehende Geräusch brechender Kieferknochen kann kein Surroundsystem dieser Welt auch nur annähernd mit der gebotenen akustischen Präzision und Dynamik wiedergeben.

    Kurz gefasst:

    Betrachten wir Zuwanderung aus ausgewählten Kulturkreisen doch einfach mal als CO2-neutrale Alternative zum öden GEZ-Tatort-Krimi und als lebendige Bereicherung für all unsere Sinnesorgane.

    Sinnesorgane, die durch jahrelange tägliche Maloche schon lange abgestumpft sind und nur durch eine integrationsfreundliche Schocktherapie reaktiviert werden können.

    DAS ist es, was Frau Böhmer mit dem Begriff „Bereicherung“ zum Ausdruck bringen wollte.

    Multi-Kulti statt Multi-Media!

  45. Der genaue Tathergang wird derzeit noch rekonstruiert

    Wen interessiert der denn? Der ganz normale Bereichererwahnsinn halt. Einfach mit Kind und Kegel in den nächsten Flieger packen und ab nach hause.

  46. schiddi

    Wo sind denn eigentlich die Befürworter der Imigration. Hier in diesem Forum kann ich keinen einzigen finden. In welchen Foren halten die sich denn auf ?

    Eine berechtigte und interessante Frage. Die Antwort lautet: Es gibt sie nicht mehr. Was nicht bedeutet, dass sich irgendetwas verändern würde. Mittlerweile haben aber die letzten Migrationsbefürworter zurückgezogen auf den Standpunkt der moralischen Verpflichtung zum Aushaltenmüssen.

    Das Hamburger Abendblatt macht es anders: Wöchentlich kramen sie irgendeine bildhübsche armenische Abiturientin heraus, deren gesamte Familie gegen das Asylgesetz und die Aufenthaltsbestimmungen verstoßen hat. Sie wedeln dann mit ihrem hübschen Gesicht und der 2 in Deutsch und rühren die Werbetrommel für ihr Menschenrecht aufs Bleiben. Von den 5-10 anderen Familienmitgliedern (Eltern, Großeltern, Geschwister, Onkels und Tanten), die allesamt am Sozialtropf hängen und von denen keiner hübsch oder klug ist, wird kaum noch gesprochen. Aber es wird stillschweigend vorausgesetzt, dass dann natürlich auch die gesamte Sippschaft bleiben dürfen muss. Also zusammenfassend: Tränendrüse und lückenhafte Berichte, anstelle von Sachargumenten – so funktioniert das Hamburger Abendblatt.

  47. Türke? Das kann nicht sein!
    Der WDR hat über den Vorfall berichtet – von einer türkischen Familie war nicht die Rede …
    Würden die mich durch Unterlassungen desinformieren und meine Meinungsbildung manipulieren wollen? Glaube ich nicht, so handeln doch nur Diktaturen.

  48. #63 DerHinweiser (05. Dez 2012 22:57)

    ein bedauerlicher Einzelfall…

    Das ist es eben nicht!
    merkur-online.de vom 3.12.2012

    „Die Szenerie am Tatort ist nichts für zart besaitete Gemüter. Eine Blutlache zieht sich über die Kellertreppe und das Treppenhaus im Erdgeschoss. An der Haustür und vor dem Haus kleben Blutspritzer. Die Tatortreiniger sind angerückt, um die grausigen Spuren zu beseitigen. Spuren eines Kampfes um Leben um Tod, der sich im Haus an der Hofangerstraße 2 in der Nacht zum Sonntag abgespielt hat. Ein 62-jähriger Türke, der in München lebt, soll hier seine Ex-Frau und seine Schwester ermordet haben. Als mögliches Motiv für den Doppelmord stehen laut Polizei familieninterne Streitigkeiten im Raum.“
    dara2007

  49. Ich muss noch einmal auf den Vorfall in Hattingen zurück kommen. Ich frage mich wie jemand der mit achtzehn Jahren bereits eine vierköpfige Familie, später dann fünf Mäuler, zu stopfen hatte, diese ernährt hat. Also schliesse ich daraus das wir diese Familie nun über 20 Jahre finanziert haben. Sollten sich dann diese Kinder zu zahlenden Mitgliedern unserer Gesellschaft entwickelt haben, möglich und gewollt ist dieses ja, dann wird versucht auch das noch zu zerstören, denn so denke ich mir wird das da abgelaufen sein.
    dara2007

  50. #63 DerHinweiser (05. Dez 2012 22:57)

    ein bedauerlicher Einzelfall…

    Hier nun zwei weiter Meldungen aus dieser Woche zum Raten:
    Hamburger Morgenpost:

    „Ein besoffener 17-Jähriger ist in Wedel komplett ausgerastet. Erst hat er in einer Diskothek randaliert, danach Polizisten bespuckt und beleidigt und später die Beamten noch mit Kopfnüssen attackiert.

    Es ist Sonnabend um kurz vor Mitternacht: Die Polizei wird zu einer Diskothek in Wedel gerufen. Ein 17-Jähriger hat betrunken randaliert, ist dabei handgreiflich geworden. Vermutlich hat er auch noch andere Drogen genommen.“

    „Alarm an Schule in Heide: Ein 17-Jähriger hat am Mittwoch mit einer Schreckschusspistole einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Beamten erhielten am Nachmittag einen Notruf, wonach ein bewaffneter Ex-Schüler in einen Musikraum der Gemeinschaftsschule Heide-Ost eingedrungen sei und Schüler bedrohe, wie die Polizeidirektion Itzehoe mitteilte.

    Als die Beamten eintrafen, konnten sie den Jugendlichen schnell festnehmen. Seine Schreckschusswaffe habe sehr echt ausgesehen. Der 17-Jährige behauptete laut Polizei zunächst, es gebe einen anderen Täter. Eine Durchsuchung ergab nach Angaben der Polizei jedoch, dass der junge Mann die Geschichte von dem anderen, angeblich maskierten Täter offenbar nur erfunden hatte, um von sich abzulenken. Der Einsatz wurde am frühen Abend beendet.“
    dara2007

  51. #67 Dara2007 (06. Dez 2012 00:12)

    Die besagte Disco in Wedel ist das Maxx. Oder „Disco Maxx“. Sie liegt knapp hinter der Stadtgrenze HH-Rissen – SH auf SH-Gebiet (Wedel). Um dahin zu kommen, muß man mit der S1 nach Wedel fahren (der Bahnhof ist inzwischen fest in Mohammedaner-Döner-Wettbüro-Internet-Döner-Handy-Klamotten-Kitsch-Döner-Hand). Und dann auf der endlosen Rissener Straße zurück zur Disse laufen. Und umgekehrt durch Wedel zurück zum S-Bahnhof (ist übrigens 300 Meter näher als der Weg zum Rissener Bahnhof, der geht aber durch bewaldete Allee zum öden Rissener Bahnhof und da haben Mohammedaner nachts Angst).

    Der Schuppen ist seit Jahren ein Mohammedaner-Treffpunkt für Hamburger Mohammedaner mit all der damit einhergehenden Gewalt. Wedel versucht daher seit Jahren, für die S-Bahn eine – man lese das langsam – eigene „Disco-Haltestelle“ für das Maxx vor der Wedel-Endstation einzurichten.

    Aber die Kommune Wedel ist ganz total vollkommen immer mehr pleite. Und HH auch. Wedel versucht lieber, unter EU- und Landes-Rettungsschirm aus dem immer noch nicht beendeten „Strukturprogramm II“ zu schlüpfen, um ein vollkommen bescheuertes 0/8/15 „Waterfront Project“ (ist der Ersatz für das einstige „Spaßbad“ – wenn eine SH-Gemeinde an See, Fluß oder Meer pleite ist, zieht sie von Travemünde über Wedel über Heiligenhafen bis Olpenitz was mit „Waterfront“ hoch) in den Sand zu setzen, um den immer wieder verschlammenden alten Schulauer Hafen aus dem Boden zu stampfen. Dessen bisher sehr schöne Grillwiese mit altem Baumbestand ebenfalls im Sommer zu einem Hammelgrill- und Müllplatz einer bestimmten eingewanderten Unkultur geworden ist.

  52. An Drohnenpilot!!!

    Natürlich sind gleich alle Türken Messerstecher und natürlich sind gleich alle Türken Moslems. Da frage ich mich, ob alle Deutschen Säuglinge in den Gefrierfach stecken oder in Mülltüten eingepackt im Dachboden plazieren. Nach Ihrer Aussage müssten auch all diese Deutschen Christen sein. Na dann suchen Sie mal einen Ort, wo sie alle Deutschen, alle Christen, Ihrer Aussage nach folglich auch alle Babymörder stecken wollen. Da Sie sicherlich auch ein Babymörder sind, so pauschal Sie beurteilen, sollten Sie sich auch einen Platz suchen. Übrigens ich bin auch eine DEUTSCHE!!! Kann aber ohne pauschal abzustempeln, das Gute vom Schlechten unterscheiden.

Comments are closed.