„Journalismus machen kann man nur in einem Kreis von Halbverrückten“, soll der frühere Zeit-Verleger Gerd Bucerius gesagt haben. Verbunden mit leisem Spott sollte das heißen, daß Journalisten kreative Leute sind, unberechenbar, aber immer dafür gut, den Lesern eine tolle Geschichte zu liefern und wie durch ein Wunder auf den letzten Drücker fertig zu werden, damit am nächsten Morgen eine Zeitung erscheint. Das ist lange Geschichte. Heutige Journalisten bei Funk, Fernsehen und Tageszeitungen liegen wie eine rot-grüne Bleiplatte auf dem Land. Wer sie hört, sieht und liest, wenn sie zu Fukushima, Klimawandel, Energiewende, Asyl, Ausländerkriminalität, Euro und Finanzkrise dozieren, erlebt sie wie die „Prälaten der Inquisition“ im Roman „Die Kinder der Finsternis“ von Wolf von Niebelschütz. (Lesenswerter Artikel von Paul Rosen in der JF – hier gehts weiter!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Ohne weiter „geklickt“ zu haben und auf Gefahr das Thema zu „verpeilen“:

    Ich behaupte, die Schubladen aller Journalisten sind voll!

    Sie warten nur darauf, ohne Gehalts- oder Zivileinschränkungen darüber berichten zu dürfen…

    Politikern, Polizisten, Juristen u.s.w. geht es ähnlich…

    Den Bann zu durchbrechen ist die Herausforderung!!!

    Bzw. den Hebel dafür zu finden…

  2. “Journalismus machen kann man nur in einem Kreis von Halbverrückten”, soll der frühere Zeit-Verleger Gerd Bucerius gesagt haben. Verbunden mit leisem Spott sollte das heißen, daß Journalisten kreative Leute sind, unberechenbar, aber immer dafür gut, den Lesern eine tolle Geschichte zu liefern und wie durch b>ein Wunder auf den letzten Drücker fertig zu werden, damit am nächsten Morgen eine Zeitung erscheint. Das ist lange Geschichte. Heutige Journalisten bei Funk, Fernsehen und Tageszeitungen liegen wie eine rot-grüne Bleiplatte auf dem Land.

    Eine excellente Beschreibung der Presselandschaft in der DDR 2.0., die sich regelmäßig übergibt aus Verachtung und Hass auf die noch ein wenig freie Medienwelt in den USA, wo es Republikanern und anderen nicht linken Bürgern(!) immer noch erlaubt ist, ihre Meinung zu äußern.

    Alle von mir fett markierten Eigenschaften der Medien sind verschwunden, weil sie dem Diktat der untergetauchten roten Parteiführung folgen müssen.

    Eine Beobachtung oder gar Verfolgung durch den Verfassungsschutz oder andere Einrichtungen zum Schutz der Demokratie in Deutschland sind unmöglich, weil die offiziell auftretenden Unterstützer des linksradikalen Umsturzes in aller Öffentlichkeit alle Organe zum Schutz von Verfassung und Demokratie diffamieren und zur Untätigkeit oder Abschaffung verdammt haben.

    Deutschland, steh auf. Jetzt!

  3. Eigentlich sollte man meinen, dass einem journalistischen Studium ein Abitur vorausgegangen sein muss. Anhand des täglich verbreiteten Bockmists, bar jeden Sachverstands und sogar fern jeder Spur von Allgemeinbildung, darf man aber seine Zweifel haben. Journalist kann offenbar jeder Trottel werden.

    Obendrein sind die Schreiberlinge bzw. Radio- und TV-Quatscher nicht nur naturbreit sondern auch noch höchst lernresistent.
    Ein gutes Beispiel hierzu: Kofi Annan, dessen Nachname von der Journaille stets fälschlich als langes *A-naaahn* statt einem kurzen und richtigen *Ennen* ausgesprochen wird.
    Und dann noch diese Übersetzungsfehler…
    Da hat doch einer dieser geifernden Pfosten tatsächlich das englische Wort für Patronen (rounds) mit *Runden* übersetzt. “Der Schütze feuerte sechs Runden“
    LOL!

  4. #2 WahrerSozialDemokrat (01. Dez 2012 22:03)

    Ohne weiter “geklickt” zu haben und auf Gefahr das Thema zu “verpeilen”:

    Ich behaupte, die Schubladen aller Journalisten sind voll …
    —————————
    … von Textkopien aus PI.

  5. Habe diesen sehr guten Beitrag in der Jungen Freiheit gelesen.

    Volle Zustimmung mit Ausnahme einer kleinen Anmerkung:

    Die Aussage „Journalismus machen kann man nur in einem Kreis von Halbverückten“ bedarf heute – in Bezug auf die Mainstream-Medien – der Korrektur.

    Für die links-rot-grünen pro-islamischen Mainstream-Medien müsste es heissen: „Journalismus machen kann man nur in einem Kreis von Totalverrückten“. 🙂

  6. @ #5 PSI #2 WahrerSozialDemokrat

    Ich behaupte, die Schubladen aller Journalisten sind voll …

    —————————

    … von Textkopien aus PI.

    Journalisten und Politiker leben heute in den gleich aufregenden Zeiten wie ungefähr 1910 und 1935: Irgendetwas wird geschehen, die eine oder andere Seite wird losschlagen und gewinnen oder verlieren. Was für eine Zeit für Reporter! Ein Himmelreich!

    Aber unsere dummen Reporter sind handlungs-, Verzeihung: schreibunfähig zwischen der Verpflichtung zum internationalen Sozialismus und dem unsäglichen Zwang, ihre Beiträge für schmutziges kapitalistisches Geld verkaufen zu müssen, um leben zu können.

    Unsere lügenhaften Journalisten müssen jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jeden Beitrag ihre Seele verkaufen, um sich eine Butterbrezel, ein Wurstbrötchen, eine anständige Mahlzeit ohne Pressebonus kaufen zu können. (Wer meine für Edeljournalisten unerträglichen Menüvorschläge ins Pizza-Pasta-Deutsch übersetzen kann, möge das ohne Rückfrage tun.)

    Deutschland, wo bist du?

  7. #8 Fensterzu (01. Dez 2012 22:36)

    Die Schaufensterwirkung dessen was hier geschrieben und kommentiert wird sollte nicht unterschätzt und beim Schreiben einkalkuliert werden, obwohl schon manchmal arg das Fell juckt…

  8. #9 Hanswurst…

    Deutschland erwache?

    Das trifft’s noch besser – allerdings mit Ausrufezeichen. Denn bevor man aufstehen kann, muss der Michel erst einmal aus dem politischen Tiefschlaf aufwachen…

  9. Heutige Journalisten bei Funk, Fernsehen und Tageszeitungen liegen wie eine rot-grüne Bleiplatte auf dem Land. Wer sie hört, sieht und liest, wenn sie zu Fukushima, Klimawandel, Energiewende, Asyl, Ausländerkriminalität, Euro und Finanzkrise dozieren, erlebt sie wie die „Prälaten der Inquisition“ im Roman „Die Kinder der Finsternis“ von Wolf von Niebelschütz.

    Würde für das Studium „Journalist“ Voraussetzung sein mindestens Mathe = 2 und oder Physik = 2, ich glaube, wir bräuchten uns nicht mehr über solche Journalisten aufregen.

  10. Meine Hausaufsätze wurden auch immer erst am Morgen vor der Abgabe fertig. Leider ist das ebenfalls lange Geschichte.

    Ich kann die heutigen Journalisten zum Teil „verstehen“. Es lebt sich doch viel einfacher, im grünlinken Schleim – in den sich mittlerweile auch die schwarzgelbe Soße mischt – mit zu schwimmen. Es ist auch gemütlicher, Zivilcourage von anderen zu fordern, als selbst ausüben zu müssen.

  11. Der von Paul Rosen zitierte Roland Tichy, Chefredakteur der „Wirtschaftswoche“, bringt die Misere kürzer auf den Punkt:

    „Zu viele deutsche Medien sind zu rot-grünen Umerziehungslagern verkommen. Wer Fleisch isst, versaut das Weltklima, Beamte wissen besser als du selbst, was gut für dich ist. Die Steuern müssen rauf, die Kinder in die Krippe, denn Eltern schaden ihren Säuglingen wie sonst nur das Rauchen ihrer Gesundheit. Bitte nicht vergessen: Der Rhein-Tsunami bedroht deutsche Kernkraftwerke, Obama ist Gott, und wer gegen die Frauenquote ist, schändet auch Migranten am Arbeitsplatz. Viele Journalisten haben den Kontakt zur Lebenswirklichkeit verloren. Deswegen will man deren Phantasmorgasmen nicht mehr lesen.“

    http://www.zeit.de/2012/48/Medien-Zeitung-Internet-Journalismus-Medienmanager/seite-6

  12. Hallo PI, ich konnte Euch den ganzen Tag über nur über Anonymouse erreichen. Wenn ich die geringe Anzahl der Kommentare sehe glaube ich das es anderen Usern genauso gegangen ist.
    Das zeigt mir wieder:
    PI ist der Stachel im Fleisch der Politischen Korrektheit.

  13. Sehr gut beschrieben,
    der rot/gruene Journalismus (schwarz ist auch nicht mehr besser) liegt wie eine Bleiplatte auf dem Land.

    Was braucht es noch, damit die Kraefte freigesetzt werden, die sicherlich in D schlummern, damit dieser Spuk hinweggejagt wird und wieder Politik pro Deutschland betrieben wird.

    Ohne Reuckstuefung von Bruessel, noch besser, Totalabschaffung und Wiederherstellung der vollen Souveraenitaet der Nationalstaaten, geht hier garnichts. Damit wuerde Stolz auf seine Geschichte, Selbstbewusstsein und der Wille eigene Interessen zu vertreten zurueckkehren.

    Bevor das Volk massiv auf die Strasse geht, bewegt sich gar nichts, es muss weh tun, was unsere gleichgeschaltete Blockparteien-Elite angerichtet hat, auf so vielen Gebieten sind sie den Gruenen Illusionisten und Blendern auf den Leim gegangen, mit schwerwiegenden Folgen.

  14. Früher haben die Journalisten ihre Hauptaufgabe darin gesehen die Bevölkerung objektiv und sachlich über die Geschehnisse bei uns und auf der Welt zu unterrichten.

    Heute ist es Hauptaufgabe unserer rotgrünen Journale die Bevölkerung zu desinformieren, zu erziehen oder ihre idiotische Ideologie zu verbreiten.

    Die Zensur der Politischen Korrektheit verbietet eine objektive sachliche Berichterstattung.

    Die Political Correctness ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts und unsere Journalisten sind die Steigbügelhalter dieser neuen antidemokratischen und proislamischen Bewegung!

  15. #16 Fremder.im.eigenem.Land (02. Dez 2012 01:06)

    PI ist der Stachel im Fleisch der Politischen Korrektheit.

    Ja, und das ist gut so!

  16. letztendlich verantworten die Verleger den politkorrekten Schwachsinn, den die bezahlten Schreiberlinge verzapfen. Da liegt der Hase begraben.

  17. #5 GuelleHuelle (01. Dez 2012 22:09)

    Eigentlich sollte man meinen, dass einem journalistischen Studium ein Abitur vorausgegangen sein muss. Anhand des täglich verbreiteten Bockmists, bar jeden Sachverstands und sogar fern jeder Spur von Allgemeinbildung, darf man aber seine Zweifel haben.

    Zweifel sind unangebracht. Dem Desaster IST ein Abitur vorausgegangen.

    Das ist doch ein nicht unwichtiger Teil des Problems.

  18. OT
    Schwere Attacke von Volker Kauder„Kleinbürgerlicher Mief“ – Union rümpft die Nase über die Grünen
    http://www.focus.de/politik/deutschland/schwere-attacke-von-volker-kauder-kleinbuergerlicher-mief-union-ruempft-die-nase-ueber-die-gruenen_aid_872651.html

    Seine Abneigung gegen die Öko-Partei tut jetzt Unionsfraktionschef Volker Kauder kund.
    Unions-Fraktionschef Volker Kauder ist in der Diskussion über eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl auf deutliche Distanz zu den Grünen gegangen.

    „Die Grünen sind eine Partei der
    Vorschriften, der Entmündigung und der zwangsweisen Umverteilung“, sagte Kauder der „Süddeutschen Zeitung“ vom Samstag. Das sei keine Antwort auf Deutschlands Herausforderungen.

    Zum Wesen des Bürgerlichen gehörten „die Freiheit und die Selbstverantwortung“, kommentierte Kauder den Anspruch der Grünen, auch eine bürgerliche Mitte zu repräsentieren. „Was einem von den Grünen entgegenströmt, ist oft nur neuer kleinbürgerlicher Mief.“
    —————

    „Die Grünen sind eine Partei der
    Vorschriften, der Entmündigung und der zwangsweisen Umverteilung“??? AHHH-Hmmm

    Was sind denn das für neue,der Wahrheit entsprechenden Töne, aus der Allianz der Political Correctness?
    (Wahlk(r)ampf)?
    Mir soll es Recht sein!!!

  19. OT

    Hamas: Killing Jews is worship of Allah

    „Repeat in the name of your Jihad:
    Death to Israel!“

    During the eight-day military conflict between Hamas and Israel, Hamas broadcast various ideological messages on its official Al-Aqsa TV station. One recurring message called for the killing of Jews, which Hamas defined as a religious Islamic act in worship of Allah. During one music video, these words were shown on the screen:

    „Killing Jews is worship
    that draws us close to Allah“

    http://palwatch.org/main.aspx?fi=157&doc_id=8091

  20. #19 Powerboy (02. Dez 2012 01:33)

    #16 Fremder.im.eigenem.Land (02. Dez 2012 01:06)

    PI ist der Stachel im Fleisch der Politischen Korrektheit.

    Ja, und das ist gut so!
    —————–

    Was ist schon ein Stachel,dann schon lieber ein Krebsgeschwür mit hoffentlich zahlreichen Metastasen.

    „Tod der Politischen Korrektheit!!!“

  21. @ #9 HansWurstus (01. Dez 2012 22:58)
    #3 Fensterzu (01. Dez 2012 22:06)

    Deutschland, steh auf. Jetzt!

    Deutschland erwache?

    Man kann ja gerne sagen der deutsche Michel soll endlich aufwachen, aber „Deutschland erwache“ ist Nazi-Propaganda im Dritten Reich gegen die Juden gewesen.

    Also Nazi Propaganda finde ich auf PI fehl am Platz, sorry da es genau diese waren die mit Islamisten wie dem Muftivon Jerusalem paktiert habe. Beide verband der Judenhass.

    http://www.absolutmedien.de/main.php?view=film&id=1020

  22. @ #3 Fensterzu (01. Dez 2012 22:06)

    In den USA sind die Medien auch nicht mehr so frei wie sie es waren. Die meisten Medien gehören dort auch den „Liberals“ also Linken.

    FOX ist noch halbwegs die Ausnahme und dementsprechend unter ständiger Kritik. Die ganzen Fehlleistungen und Skandale von Obama wurden auch schön unter dem Teppich gehalten.

  23. #26 Freya- (02. Dez 2012 08:52)

    @ #9 HansWurstus (01. Dez 2012 22:58)
    #3 Fensterzu (01. Dez 2012 22:06)

    Deutschland, steh auf. Jetzt!

    Deutschland erwache?
    ————–
    Haben Sie denn das Fragezeichen übersehen???
    Ich bin davon überzeugt,dass hat der HansW. nicht ohne Grund dort plaziert !!!

  24. Der Ex- DDR- Bürger hat dem gemeinen Wessi in dieser Frage etwas voraus: er kennt das alles schon. Diese gesamte Einheitsmedienlandschaft samt ihren Lügen, Verdrehungen, Halbwahrheiten und der täglichen Dauerpropaganda sind ihm aus der Zeit des Realsozialismus nur allzu ungut in Erinnerung.
    Auch damals wurden unablässig die großen Erfolge des Sozialismus beschworen, während draußen im Land alles zusammenfiel.
    Und der EX- Ossi weiß noch etwas aus Erfahrung: in dem Maße, wie die Lügenpropaganda täglich stärker wird, rückt auch das Ende des Regimes näher.

  25. Auch der Spon verteilt heute rotgrüne Bleiplatten.
    Kostproben:
    …Seien wir ehrlich, wir alle wissen, dass Dürren längst ganze Völker in die Flucht treiben. Schuld ist der Klimawandel, also wir…

    …Deutschland braucht eine neue grüne Partei, die sich dem Kampf gegen den Klimawandel und seinen Folgen verschreibt…

    …Unsere Regierung und die Medien reden nur über die Kosten der Energiewende, statt den verunsicherten Bürgern zu sagen, dass diese ausgezeichnete Investition schon bald dafür sorgen könnte, dass wir günstige Strompreise bekommen…

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frust-ueber-politik-ein-plaedoyer-fuer-mehr-oeffentliche-empoerung-a-870041.html

  26. @ #9 HansWurstus #10 PSI #26 Freya-

    Ihr habt ja recht, ich hätte dem „Fell jucken“, wie PSI es nennt nicht nachgeben sollen, aber mir war gar nicht bewusst, dass der Satz mißverstanden werden könnte. Ich habe dabei an einen Text aus dem 17. Jahrhundert gedacht, zu dem Dietrich Buxtehude eine wunderbare Abendmusik geschrieben hat. Darin heißt es wörtlich:

    „10. Aria
    Ach! wache auf, Deutsches Reich was wiltu schlafen?
    Schau es kommen Gottes Strafen in vollem Lauff,
    wollen dir das Garaus machen,
    magstu beim Verderben lachen? Ach! wache auf!“

    http://edition-baroque.de/eba6020-1_Buxtehude_Juengstes_Gericht.html

    Müssen wir jetzt unsere dreihundert Jahre alte Musik auch noch nach verdächtigen Texten durchforsten und alle anrüchigen der Zensur melden?

  27. *********** Sonntagsfrage ***************

    Warum steht bei vielen Redaktionenstischen ein Eimer mit Sand?

    a) um brisante Nachrichten gleich zu
    verbrennen (Brandgefahr)

    b) um die politisch korrekte Schleimspur des
    Redakteurs abzustumpfen (Rutschgefahr)

    c) um den Kopf in den Sand zu stecken
    (Realitätsverweigerung)

    d) a + b + c

    Noch einen schönen 1.Advent

  28. Es wird nun endlich Zeit, dass auch die linken TV-Zwillinge ARD und ZDF entweder ganz verschwinden oder aber zu e i n e r Anstalt verschmolzen werden.

    Das bedeutet, dass etwa 26.000 Qualitätsjournalisten enschließlich Rateonkels, Krimi-Schauspieler und so genannte Moderatorinnen mal eine vernünftige Arbeit machen müssten. Und die Zwangsgebühren würden auf 26,97€ fallen!!!

  29. #2 WahrerSozialDemokrat(01. Dez 2012 22:03)
    (…) Ich behaupte, die Schubladen aller Journalisten sind voll!
    Sie warten nur darauf, ohne Gehalts- oder Zivileinschränkungen darüber berichten zu dürfen… Politikern, Polizisten, Juristen u.s.w. geht es ähnlich…
    Den Bann zu durchbrechen ist die Herausforderung!!!
    Bzw. den Hebel dafür zu finden…
    ——————
    Es war wohl 1997, da traf ich im ZeissEck, Herr Haw wirds es kennen, einen angetrunkenen älteren Herrn, der ziemlich verwzeifelt wirkte. Als wir ins Gespräch kamen, begann er Kraut und Rüben, wie wir Hamburger sagen, über weltpolitische Themen zu reden. Auf meine Nachfragen, er outete sich dann als Zeitungsredakteur, ließ er fallen: Sie würden sich wundern, wenn Sie wüßten, was ich in meiner Schublade liegen habe und worüber ich nicht schreiben darf. Mehr war aus ihm nicht rauszuholen, so habe ich bald aufgegeben, ihn zu löchern.
    Das, vovon er nicht offen sprechen wollte, habe ich inzwischen. so vermute ich ziemlich zu Recht, hier auf PI erfahren, in dem einen Jahr meines Interesses für die hier auf PI berichteten Wahrheiten.

    WSD hat ja Recht, alle intelligenten Menschen in Deutschland wissen inzwischen Bescheid. Doch noch traut sich niemand, den Hebel umzulegen, von:

    Multikulti-Wechselstrom-Invasion auf Wir-sind-Wir-und-Wir-sind-hier-zu-Hause-Gleichstrom.
    AlaFrißtUnsAlle wenn wir den Bann nicht endlich lösen und JahweNichtHelfenLassen!!!

Comments are closed.