Wer in Deutschland „den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer“ beschimpft, kann mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft werden. Doch diese in § 166 StGB verankerte Norm, auch als Blasphemieparagraf bekannt, kommt in der Praxis kaum zur Anwendung.

So darf etwa die katholische Kirche öffentlich als „Kinderficker-Sekte“ verunglimpft werden. Und selbst wegen des laut linksliberalen Massenmedien so empörenden islamkritischen Kurzfilms „Innocence of Muslims“ ist bisher noch kein Ermittlungsverfahren bekannt. In der Türkei ist das anders: Dort muss nun der private Fernsehsender „CNBC-E“ 22.700 Euro Strafe zahlen, weil in einer von ihm ausgestrahlten „Simpsons“-Folge Gotteslästerung stattfindet.

Die österreichische „Presse“ berichtet:

Die türkische Fernsehaufsichtsbehörde hat einen Witz in der US-Zeichentrickserie „Die Simpsons“ beanstandet: In der Halloween-Spezialfolge aus der 22. Staffel war Gott als Untertan des Teufels dargestellt worden und servierte dem Satan Kaffee. Diese Szene beleidige religiöse Gefühle, kritisierte die Behörde RTÜK. Das berichtet die türkische Zeitung „Hürriyet“ am Montag. Der Sender CNBC-E wurde deshalb zu einer Geldstrafe von umgerechnet rund 22.700 Euro verurteilt.

In der von der Behörde monierten Folge der auch in der Türkei sehr beliebten US-Serie „Simpsons“ sei außerdem gesagt worden, dass es keinen Gott gebe, hieß es laut „Hürriyet“ in dem Bericht von RTÜK. In der Folge “ Spider-Killer-Avatar-Man“ wird Ned Flanders zum Serienkiller, nachdem er glaubt, Gott habe ihm einen Auftrag zum Morden gegeben. Die Medienbehörde beanstandete außerdem, dass das christliche Weihnachtsfest als Anlass für Alkoholkonsum präsentiert wurde.

RTÜK hat schon häufiger mit Sanktionen gegen angebliche unmoralische Auswüchse in den Medien von sich reden gemacht.

Eine solche Bastion für Meinungsfreiheit muss natürlich dringend in die EU aufgenommen werden…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Das Zurückstutzen des Zipfels scheint doch Auswirkungen auf den Intellekt zu haben ! Trifft übrigens auch auf Amerikaner zu – dank Dr. Kellogs Masturbations-Verhinderungsgeräts …

  2. Ok, Alla ist zwar kein Gott, sondern ein Götze, aber prinzipiell finde ich es gut, wenn den Medienlumpen bißchen auf die Finger gespuckt ähh geguckt wird, wenn sies übertreiben.
    Als Christ kotzt mich so eine Darstellung Gottes an.

  3. #1 Fat_Man (03. Dez 2012 18:33)

    Das Zurückstutzen des Zipfels scheint doch Auswirkungen auf den Intellekt zu haben !
    ——
    Das kann nicht ganz stimmen,denken Sie an die Juden und die sind nun wahrlich nicht doof!
    Es muss etwas anderes sein!
    Vielleicht steht es im Buch aller Bücher,fängt mit K an

  4. … diese Norm auch als Blasphemieparagraf bekannt, kommt in der Praxis kaum zur Anwendung

    Noch jedenfalls. Ich fürchte, die Islamverbände werden schon durchsetzen, dass künftig der Strafrahmen voll ausgeschöpft wird. Jedenfalls was „Beleidigungen“ des Islams anbetrifft.

  5. Doch diese in § 166 StGB verankerte Norm, auch als Blasphemieparagraf bekannt, kommt in der Praxis kaum zur Anwendung.
    —————————–
    Genau wie der Einsatz der Bundeswehr im Inneren!

  6. „Doch diese in § 166 StGB verankerte Norm, auch als Blasphemieparagraf bekannt, kommt in der Praxis kaum zur Anwendung.“

    Das stimmt zwar; trotzdem gehört der Paragraph abgeschafft. Ich hoffe, dass PI neben dem Kampf gegen die Political Correctness den Kampf für die Meinungsfreiheit ins Visier nimmt. Ansonsten wird PI auch noch der Hals abgeschnürt, weil die politisch korrekten Richter den § 166 StGB wiederentdecken haben um unliebsame Kritiker mundtot zu machen.

  7. Irgendwie lustig – Millionen schauen sich die Simpsons an … und ausgerechnet typische Flanderse mokieren sich darüber 😀

    Wie in dieser Folge, als Kent Brockman ein übliches Schimpfwort entfährt. Niemand hat es mitbekommen – ausser Flanders, der sich stundenlang Aufzeichnungen ansieht.

    Und seine Jungs: „Dad, du brauchst eine neue Mutti!“ 😉

  8. Dann wollen wir mal die Kotzgrünen, die ja immer noch die Abschaffung von § 166 StGB fordern, mal im Falle von Islamkritikern darauf hinweisen, was sie gerade jetzt wieder auf ihrem Hannover-Parteitag getrötet haben. Die Begründung ist für Grüne ein außerordentlich lichter Moment und sollte ihnen immer dann um die Ohren gehauen werden, wenn sie ihre Lieblingsklientel mal wieder verteidigen:

    Der § 166 des StGB gehört abgeschafft, weil mit ihm die Ausübung der Meinungsfreiheit kriminalisiert wird, wenn diese das Tabu der Religionskritik verletzt. Der § 166 steht in einer Tradition, in der seit der vorchristlichen Antike darauf gezielt wird Atheismus („Blasphemie“)
    zu kriminalisieren. Dort, wo eine Religion den Staat übernommen hat, werden auch häufig Anhänger anderer Religionen mit dem Vorwurf der Blasphemie verfolgt (z.B. Christen in Pakistan). Inzwischen ist dies zumindest in Teilen der UN als Problem erkannt worden. Alle Mitgliedsstaaten werden aufgefordert, solche Gesetze abzuschaffen.

    In Deutschland wird im § 166 das zu schützende Gut verschoben: vom ehemaligen „Schutzgut“ der Gotteslästerung hin zum Schutz des „öffentlichen Friedens“. Die Logik, die sich aus diesem Gesetz ergibt funktioniert dann folgendermaßen: Wenn auf einen
    religionskritischen Text die Anhänger einer Religion dem Verfasser mit Mord drohen, dann gefährden nicht etwa diejenigen den öffentlichen Frieden, die zum Mord aufrufen, sondern jene, die einen religionskritischen Text geschrieben und veröffentlicht haben.

    Richtig! Und jetzt machen! Geht vor allem an die Grünen in NRW! Na los, habt doch dort im Testkalifat Regierungsverantwortung!

    http://www.gruene.de/uploads/tx_rsmproposals/230.pdf

  9. Tja, die Simpsons sind eben kein Fo**enaufstand, Ned Flanders sprach kein „Punk-Gebet“, Erdolf ist nicht Putin und unsere Eliten sind nicht unparteiisch. 😀

  10. @ #3 Antisozi (03. Dez 2012 18:40)
    …prinzipiell finde ich es gut, wenn den Medienlumpen bißchen auf die Finger gespuckt ähh geguckt wird, wenn sies übertreiben.
    Als Christ kotzt mich so eine Darstellung Gottes an.
    ———–
    Das kann ich nur unterschreiben.

  11. #13 HenriFox (03. Dez 2012 19:13)

    Und nach nicht mal einer Stunde und zwei überlebenden Kommentaren ist die Kommentarfunktion dicht. Jeder weiß, wer das war. Im Rudel totschlagen ist die Visitenkarte einer ganz bestimmten, nach Europa gefluteten Unkultur eines einzigen Unkulturkreises, der 57 Länder umfaßt.

  12. Zuerst: Wo sie Recht haben , haben sie Recht! Das christliche Weihnachtsfest IST ein Anlaß für übermäßigen hirnlosen Alkoholkonsum!

    Wo sie nicht Recht haben:
    Homer Simpson und seine Familie und seine Freunde als subversive Elemente zu verdächtigen, ist noch erheiternder als im Kalten Krieg die Verdächtigung des friedlichen „Ferdinand der Stier“ als psychische Kriegsführung der Russen.

    Wenn die frommen Herren erst dahinter kommen, daß der namensgebende „Homer“ ein Grieche und der Spelunkenwirt Moe(also Moses) ein Jude ist……

    Da hilft nur eines: Abdu muß ab sofort auch im Gasthaus aushelfen und dort Raki statt Bier ausschenken!

  13. OT.
    Die Eroberung Europas durch den Islam – Isolation – Folge 1_3
    http://www.youtube.com/watch?v=74k9AF-Zdy4

    Die Eroberung Europas durch den Islam – Gottesstaat oder säkularer Staat – Folge 1/3
    http://www.youtube.com/watch?v=ggKSZgJyO8I

    Die Eroberung Europas durch den Islam – Terror – Folge 1/3
    http://www.youtube.com/watch?v=uG0MA0Dnkho

    Die Eroberung Europas durch den Islam – Die Juden des heutigen Europas – Folge 1/3
    http://www.youtube.com/watch?v=ViJs1X9_jYg

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

    PS. Es ist keine Übertreibung zu sagen, Moslems sind die Nachfolger der Nazis. Die Folgen „Die Juden des heutigen Europas“ zeigen dies DEUTLICH!!!!!

  14. Neulich sah ich mit meinem Lieblingsenkel den Film „Schweinchen Babe“ auf DVD.
    In der Sprachauswahl konnte man wählen zwischen, Englisch, Deutsch oder Türkisch.

    Ich fand das ziemlich beleidigend den Film auch in Türkisch anzubieten, da es im Film um ein lustiges Schweinchen ging, welches im Islam als unrein gilt.

    Ein Fall für den Europäischen Volksgerichtshof.
    Wo ist Roland Freissler oder EU-Häuptling Schulz wenn man sie braucht?
    Wir brauchen wieder Schauprozesse.

  15. @ #3 Antisozi (03. Dez 2012 18:40)
    …prinzipiell finde ich es gut, wenn den Medienlumpen bißchen auf die Finger gespuckt ähh geguckt wird, wenn sies übertreiben.
    Als Christ kotzt mich so eine Darstellung Gottes an.
    ———–
    Das kann ich nur unterschreiben.

    Nein, das kann ich nicht unterschreiben!
    Es ist zwar verständlich das Sie sich vielleicht über sowas aufregen, aber dann darf man halt die Simpsons nicht anschauen.
    Das ist Meinungsfreiheit!!!!

  16. Allah serviert dem Satan Kaffee.

    Welches Problem könnten die Moslems mit dieser Aussage haben?

  17. @ #19 r2d2

    Ja, ich bin auch immer wieder erstaunt, welche (bzw. wie viele) Filme auch die türkische Sprache zur Auswahl haben 😉

    Ich hoffe mal auf die türkischen Mitbürger, die im Sommer im Biergarten ihr Kölsch schlürfen und dazu Jack London (auf türkisch) lesen 😀

  18. #22 HenriFox

    interessant was man da so nebenbei erfährt:

    Der KNVB (Niederländische Fußballbund) erklärte allein im vergangenen Jahr 74 (in Worten: vierundsiebzig) Mitglieder einer lebenslänglichen Sperre auf Grund einer schweren Verfehlung.

    ne lebenslängliche Sperre gibts bestimmt nicht für unangemessenen Torjubel oder vorzeitigen Trikottausch…

    …und besonders auffällig dürften dabei mal wieder diese aggressiven japanischen Musikstudentinnen gewesen sein – vermute ich mal so.

  19. #7 TomcatK (03. Dez 2012 18:48)

    @ PSI:

    Und der ist lt. dem Lissabon-Vertrag erlaubt!
    ———————-
    (Mein Kommentar war ironisch gedacht – dachte ich.)

  20. @ #4 Heinrich Seidelbast (03. Dez 2012 18:40)

    Sollten jüdische Männer sexuell frustriert sein, dann sublimieren sie, wandeln ihren Frust in Kreativität und Erfindergeist um!
    Marc Chagall: „Malen ist nur eine andere Form zu lieben.“

    Sollten moslemische Männer sexuell frustriert sein, dann… Mädchen und Frauen zieht einen eisernen Keuschheitsgrütel an und werft den Schlüssel ins Meer, „Kuffar“ versteckt euch, flaniert keinesfalls über den Alexanderplatz in Berlin…!

  21. Bei denen piept es wohl!
    Das sind doch nur die Simpsons – Cartoon.

    Unbegreiflich! ..diese religiös geschädigten Kreaturen mokieren sich über solche Banalitäten. Aber da hilft ihnen wieder mit ihrer Betroffenheitsmasche ein wenig Geld abzustauben. Wenn sie solche Filme nicht sehen wollen, warum stechen sie sich nicht gegenseitig die Augen aus? Das wäre göttliche Schadensprophylaxe oder wie auch immer die das nennen könnten.

    Nehmen die selber etwa Rücksicht auf die Gefühle anderer? Im Gegenteil, Muslime sehen sich doch als Art Herrschersekte, weil es ihnen ihr Kriegsgott so herabgesandt hat.

    Ein bisschen HokusPokus hier, ein wenig Abrakadabra dort und schon hat Gott den Menschen wieder lieb. Ach, ist das nicht herrlich meschugge und infantil!

    „Wer nicht ordentlich betet und Ungläubige am Leben lässt, kommt in die Hölle!“, so Kinder und jetzt schlaft schön. (Kopftuchmutti am Bett ihrer Kinder).

    _________________ ;)______________________::…’_

  22. @#11 nicht die mama

    Tja, die Simpsons sind eben kein Fo**enaufstand, Ned Flanders sprach kein “Punk-Gebet”, Erdolf ist nicht Putin und unsere Eliten sind nicht unparteiisch.

    Ja den Türken gefällt es nicht wen Bibeln verbrannt werden oder wen man Gott als Diener des Teufels zeigt, das kostet!
    Die Russen machen es sich es leichter man schreit Kinderschutz und verbietet die Simpsons ganz dazu noch „Tom und Jerry“

  23. Programmtip

    Heute, Deutschlandfunk,
    09:35 Uhr

    Tag für Tag

    Aus Religion und Gesellschaft
    – Islamisches Recht für Ägypten
    Scharia, traditionelle
    Geschlechterrollen, Verhei-
    ratung minderjähriger Mädchen
    Kommt die neue Verfassung,
    wird sie das Land am Nil
    verändern

    (zum Nachhören/Lesen auf dradio.de gehen)

  24. OT

    Die israelische Beschneidungsindustrie muckt auf

    03. Dezember 2012, 23:30
    Israelische Kultusgemeinden zeigen Beschneidungsgegner an

    Gegenklage aufgrund von „Herabwürdigung religiöser Lehren“, „Verhetzung“ und „Verleumdung“ – Präsident Deutsch: Angriffe gegen Beschneidung respektieren Andersdenkende nicht

    Wien (kath.net/KAP) Der Bundesverband der Israelischen Kultusgemeinden Österreichs (IKG) hat den Verein „Initiative gegen Kirchenprivilegien“ angezeigt. Anlass dazu gab in der Vorwoche eine Anzeige der Initiative gegen den Wiener Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister und einen muslimischen Arzt aufgrund einer durchgeführten Beschneidung. Dieser Schritt habe den Tatbeständen „Herabwürdigung religiöser Lehren“ sowie „Verhetzung“ und „Verleumdung“ entsprochen, so die Anklage bei der Staatsanwaltschaft Wien, für die eine Sachverhaltsdarstellung eingebracht wurde.

    Wie IKG-Präsident Oskar Deutsch in einer Aussendung wörtlich betont, sehe die Israelitische Religionsgesellschaft die Gesetzeskonformität der traditionellen Beschneidung „juristisch eindeutig und insbesondere durch das verfassungsmäßige Recht auf Religionsfreiheit und das Israelitengesetz abgesichert“. Justizministerin Beatrix Karl habe diesen Umstand bereits vor Monaten bestätigt.

    Immer wieder werde die Beschneidungsdiskussion künstlich entfacht, stellt Deutsch weiter fest. Dabei fehle es jedoch, „wie auch in dem jüngst unternommenen Angriff“, an Respekt vor Andersdenkenden. „Die Israelitische Religionsgesellschaft sieht sich daher veranlasst entsprechende juristische Schritte zu ergreifen“, so der Präsident.

    Copyright 2012 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
    Alle Rechte vorbehalten.
    http://kath.net/detail.php?id=39157

  25. „Deeskalationstraining“ für Zugbegleiter – Die Realität ist schon länger im ÖPNV-Alltag angekommen, auch wenn man es noch politisch korrekt umschrieben wird. Ein Teilnehmer berichtet von Angstsituationen bei „erkennbar Rechtsradikalen“ und gewissen „Gruppen von Jugendlichen gleich welcher Nationalität“. Da es kaum bis gar nicht „erkennbar Rechtsradikale“ im westdeutschen ÖPNV gibt, kann sich jeder denken, was er tatsächlich meint:

    http://www.wn.de/Muensterland/Wenn-der-Koffer-zur-Waffe-wird-Zugbegleiter-der-Bahn-lernen-in-einem-Deeskalationstraining-den-Umgang-mit-aggressiven-Fahrgaesten

    ***PI: Bitte entweder beim Thema bleiben oder als OT kennzeichen. Vielen Dank! Mod.***

  26. … immerhin haben die Türken mal den christlichen Gott verteidigt, was zunächst ein Paradoxon. Das ist nicht in allen islamischen Ländern so – und dass eine US-Serie in der Türkei läuft, hätte ich auch nicht gedacht…

  27. Der in § 166 StGB verankerte Blasphemieparagraf muß sofort ersatzlos gestrichen werden.
    Er hat keine Existenzberechtigung, weil er Ideologien, wie den Islam, genau so schützt, wie unser altes Glaubenssystem, das Christentum. Es gibt aber nur einen Gott und das ist Jahwe, der Vater von Jesus Christus.
    Warum also einen nicht existenten ideologischen zweiten Pseudo-„Gott“ gesetzlich schützen? Du sollst keinen anderen „gott“ neben mir haben, sagt Jahwe!
    AlaIstEinAuftragsHalsAbschneider, weltweit!

  28. Mit deren „Führer“ Erdowahn ist die Türkei fest im Griff des Mittelalters und wird ihre
    ERFINDUNG EINES Geisteskranken nicht los und will damit auch ganz Europa anstecken.
    Ein damit Infizierter hat auch die Fähigkeit für Selbstkritik verloren und wehrt sich mittels perrverser, ja skuriller Gesetze, jeh daran was zu deuteln und straft somit rigoros lachhaftig!

  29. Kein islamischer Staat ist demokratisch – per Definition.
    Der anatolische Betonquaderkopf Erdogan ist ein demagogischer Antidemokrat. Wen wunderts?
    Soviel zum Thema islamiasche Kulturbereicherung.

  30. Die Frage ist, ob es strafbare Blasphemie ist, wenn man über Mohammed die historische Wahrheit sagt, nämlich Auftragsmörder, Kriegshetzer und Kinderschänder.

  31. Das türkische Strafrecht (auch der Umgang mit Räubern und Mördern) sollte ein Vorbild für Westeuropa werden.

  32. Die Simpson verstoßen gegen das Takkyia Gesetz! Sie können doch nicht den wahren Kern von Allah (Satans Diener) zeigen. Nein nein, nein, nein!

  33. #47 Platow

    Zustimmung!
    Ich habe mal gelesen, dass die Entfernung von Jerusalem („Hauptstadt“ des Juden-/Christentums)und Mekka („Hauptstadt“ des Islam) 666 SM betragen soll.
    Im Islam wird das genaue Gegenteil des Christentums praktiziert, so wie man ja auch sagt, Satan ist das genaue Gegenteil Gottes.
    Offenbar ist es doch nicht so weit hergeholt, was uns die Simsons sagen wollen…

Comments are closed.