Deutsche Presse zensiert Anti-Homoehen-Demo

Ein ekelerregendes Schmierenstück lieferte am Wochenende und heute wieder die deutsche Presse zur mutmaßlich größten französischen Demonstration seit 30 Jahren. Die Regierung Hollande versucht aktuell mit Nachdruck ein Gesetz zur völligen rechtlichen Gleichstellung der Homoehe in Frankreich durchzupeitschen, um aus Sicht ihrer Klientel wenigstens einmal irgend einen Erfolg vorzuweisen. Das Recht auf mit Heteropaaren gleichgestelltem Zugang zur Adoption inbegriffen.

Während in Frankreich liberale Zeitungen wie Le Monde von 340.000-800.000 Teilnehmern sprechen und sich selbst die Kommunistenzeitung Libération an die Polizeiangaben mit 340.000 Demonstranten hält, sprechen die deutschen Medien am Sonntag praktisch unisono von „zehntausenden Demonstranten“:

Süddeutsche Zeitung 13.01.13:
„In Paris sind Zehntausende Franzosen gegen die Gleichstellung von Homosexuellen auf die Straße gegangen. Der Protest vereint politisch Konservative ebenso wie Muslime, Juden und Evangelikale.“

n-tv 13.01.13:
Zehntausende Franzosen sind in Paris gegen die geplante Einführung der Homo-Ehe in Frankreich auf die Straße gegangen. Die Organisatoren hatten vor der Demonstration von bis zu 500.000 Teilnehmern aus dem ganzen Land gesprochen, doch der Protestzug schien kleiner als erwartet.

Schwäbische Zeitung 13.01.13:
In Paris haben Zehntausende gegen die geplante Einführung der Homo-Ehe in Frankreich protestiert. Gerade in ländlichen Gebieten trifft der Plan von Präsident François Hollande auf unerwartet heftigen Widerstand.

Haben unsere linksversifften Medienschaffenden Angst, ein solcher Protest könnte bei einem Machtwechsel Richtung Rot-Grün auch bei uns eintreten?! Dass Gabriel, Roth und Konsorten Ähnliches bei uns im Schilde führen, ist schließlich bekannt. Erbärmlich, wenn man seinen Lesern die Chance verweigert zu sehen, dass auch Konservative die Straßen beherrschen können. Man muss eigentlich von Zensur oder gar Desinformation reden. Dieser Protest ist epochal, weil es das erste Mal ist, dass sich Europa gegen ein 68er-Lieblingsprojekt massiv zur Wehr setzt. Übrigens sollen an der Demonstration auch nicht wenige Homosexuelle und Linke teilgenommen haben, die das Homeehe-Projekt für überzogen halten!