Einen bemerkenswerten Einblick in die Tätigkeiten eines selbsternannten Flüchtlingsrates gewährt der Zeitungsverlag Waiblingen seinen Lesern. Es geht um die aus Serbien stammende Roma-Familie Golja. Da kein Asylgrund vorliegt, wurde die Familie bereits mehrfach aus Deutschland abgeschoben, trotzdem reiste Sie immer wieder illegal in die Bundesrepublik ein. Drei von fünf Familienmitgliedern wurden bereits mehrfach straffällig. Diese Fakten hindern den Flüchtlingsrat Baden-Württemberg nicht daran, eine erneute Abschiebung als Beispiel für eine unmenschliche Behandlung von Flüchtlingen in Baden-Württemberg darzustellen. Auf Flugblättern zum Thema werden die Straftaten von Familienmitgliedern nicht einmal angedeutet. Zur ganzen Geschichte geht’s hier.

» PI: Bayerischer Flüchtlingsrat Treff für Linksextreme

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Linksgrüne sind eben keine „Gutmenschen“! Es sind Bürger, die der Allgemeinheit Schaden zufügen. Schaden durch Lügen, Täuschen und Betrügen.
    Schaden auf so vielen Ebenen, in so vielen unterschiedlich gelagerten Bereichen, Schaden in unfaßbarer Größenordnung. Schaden der nicht mehr hingenommen werden kann.
    Es handelt sich nicht um irgendwelche verblendete, nicht um irgendwie fehlgeleitete Mitbürger. Aus meiner Sicht sind sogenannte „Gutmenschen“ Verbrecher.

  2. Die LinkInnen sind durch und durch verbohrte Ideologen. Bei denen zählen nicht Fakten, sondern das Fernziel, Deutschland zu zerstören. Kriminelle, Taugenichtse und Volldeppen kommen denen da gerade recht.

  3. . . . Auaa, das tut doch weh . .
    Aus meiner Sicht bedürfen diese Mitbürger intensive Aufklärungsunterweisung!
    PI hilft doch kontinuierlich hierbei! Nicht vergessen . . .Wilders.

  4. Aus meiner Sicht sind sogenannte “Gutmenschen” Verbrecher

    … und Verbrecher sollten bestraft werden! Aber dies wird nicht geschehen, denn schon die „normalen“ Kriminellen haben in der bunten Republik Narrenfreiheit!

  5. Hat schon einmal jemand nachgeprüft, ob die Mitglieder des „Flüchtlingsrates“ von der Roma-Familie Golja mit Drogen eingedeckt werden?
    Wie steht es denn mit der Kriminalität der drei von fünf Familienmitgliedern der Golja’s, welche bereits mehrfach straffällig wurden?

  6. Dann soll dieser „Flüchtlingsrat“ auch diese Menschen bei sich aufnehmen, für sie bürgen und sie finanziell aushalten.

  7. Wie wärs damit : Bevor solche Flüchtlinge Asyl in Deutschland bekommen, muß jeder der betetiligen Asylhelfer für die Taten ihrer Schützlinge bürgen bzw haften bzw können für die Taten der ach so gebeuetelten Asylanten haftbar gemacht werden. Wie schnell hätte sich das Thema dann erledigt ? Was meint ihr …

  8. Asyl ist NICHT zur Einwanderung gedacht, sondern zum VORÜBERGEHENDEN Schutz vor politischer Verfolgung.

    Allein schon die Tatsache, dass der Flüchtlingsrat diese nicht integrierbare Familie hier dauerhaft sesshaft machen will, widerspricht deutschem Recht.

    Was wir brauchen:
    – konsequente und schnelle Abschiebung von Scheinasylanten
    – eigene Grenzkontrollen, damit solche Fälle bereits an der Grenze abgewickelt werden
    – ein vernünftiges Einwanderungsgesetz nach dem Vorbild Kanadas
    – die konsequente Ausschaffung von kriminellen Ausländern nach dem Vorbild der Schweiz

  9. OT: Es gab in der Geschichte schon mal einen kleinwüchsigen Mann mit schwarzem Haar und Oberlippenbart, der seine Kariere mit wahnwitzigen Bauprojekten begann. Wie die Geschichte vor fast 70 Jahren ausging, ist ja bekannt.

    Aber ich glaube, wir erleben gerade die Wiederauferstehung:

    b>Der Größenwahn des Recep Tayyip Erdogan!

  10. Hier die aktuellen Zahlen zur illegalen Einreise von 2012:

    – 17.831 illegale Einreisen registriert
    – 3.400 an der Einreise gehindert
    – Dunkelziffer 10 Mal höher

    Warnungen der Bundespolizei:
    – Illegaler Zustrom nicht mehr unter Kontrolle
    – Gefahr der unbemerkten Einwanderung von Terroristen
    – Grenze zu Bayern: chronisch unterbesetzt
    – Grenze im Westen chronisch unterbesetzt
    – Grenze zum Osten durch andauernde Abordnung von Beamten nach Berlin ebenfalls unterbesetzt

    Dazu die Politik:
    – Maria Böhmer zieht positive Bilanz und freut sich
    – die Grünen fordern doppelte Staatsbürgerschaft und Wahlrecht für alle
    – die Linkspartei hält Polizeikontrollen für rassistisch

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/30/deutschland-17-831-illegal-eingereiste-geschnappt/

  11. Macht’s wie mit der Familie Flodder. Quartiert die Fachkräfte in unmittelbarer Nähe der Asylindustrie-Propagandisten ein und verpflichtet die Privatschulen auf die die Kinder der Asylindustrieprofiteure gehen dazu eine – nicht zu knappe – Quote an Fachkräftekindern – kostenfrei – aufzunehmen.

  12. In Waldeck vor einem Jahr spielten die Hilfsorganisationen eine ähnliche Rolle was Gutachten und Verschleppung betrifft, die Presse jedoch machte ebenfalls mit und kolportierte Meinungen, welche die Polizei als in der Tradition der Nazi-Zeit darstellte und ließ Nenschen, die wie ich rechtsstaatlich argumentierten, in die rechte Ecke stellen – http://www.campodecriptana.de/blog/2012/02/16/1884.html

  13. Und so funktioniert es:

    Die Illegalen, die hier noch nicht durch Kriminalität aufgefallen sind, werden an die Asylstellen weitergereicht. Die polizeilich Gesuchten gehen in U-Haft und kommen wieder mit lächerlichen Strafen davon (erst ab 3 Jahre Haft wird man abgeschoben). Nur die, die schon woanders Asylanträge gestellt haben, werden abgeschoben.

    Fälle:
    http://messerattacke.wordpress.com/tag/illegal/

  14. Langendreer gegen Rechts

    Kein Platz für Rassismus

    Die Initiative „Langendreer gegen Nazis“ lässt nicht locker. Auch wenn es im Stadtteil bis auf drei Vorfälle gegen Ende des Jahres (wir berichteten) insgesamt ruhiger geworden ist, wollen die Aktivisten gegen Rechts weiter Gas geben. Rund 40 Vertreter aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Initiativen versammelten sich jetzt zum dritten Mal an einem „Runden Tisch“, um auf die vergangenen Monaten zurück zu blicken, sich auszutauschen und weitere Projekte anzustoßen.

    Schnellst möglich in Angriff nehmen will man eine Beschilderung an den Ortseingängen. „Bochum hat keinen Platz für Rassismus“ soll künftig beim Betreten des Stadtgebietes zu lesen sein. Zunächst ist daran gedacht, diese Schilder an den Grenzstraßen zu Dortmund und Witten zu montieren, aber auch gesamtstädtisch könne diese Idee umgesetzt werden. Norbert Busche, der den „Runden Tisch“ in gewohnter Manier moderierte, begrüßt den Vorschlag und ruft zur Eile auf. Es gelte nun, Tiefbauamt und Straßenverkehrsamt mit einzubeziehen, damit die Sache ins Rollen kommt.

    Ausstellung im Rahmen der Bürgerwoche

    Der Kampf gegen Rechts soll auch im Rahmen der Bürgerwoche thematisiert werden. Dazu wird in der Willy-Brandt-Gesamtschule in Werne in der Zeit vom 3. bis 14. Juni die Wanderausstellung „Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland“ zu besichtigen sein. 169 Menschen kamen seitdem ums Leben; viele von ihnen, weil sie den Mut hatten, sich den Rechtsextremisten in den Weg zu stellen. Die Schicksale dieser Menschen werden auf einzelnen Tafeln zu lesen sein. Die Kosten für die Ausstellung übernimmt die Bezirksvertretung Ost. Für Schulklassen sollen Führungen angeboten werden.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/langendreer/kein-platz-fuer-rassismus-id7541402.html

  15. Realitätsverlust oder Verweigerung bei Gutmenschen stellt man leider immer wieder fest.
    Ich hoffe das dazu bald ein Medikament gefunden wird was diese Wahrnehmungsdefizite kompensieren wird.

  16. Würde die das direkt an ihrem eigenen Geldbeutel spüren, die würden ihre Meinung innerhalb von Minuten ändern.

  17. Immerhin scheint es in Deutschland noch verantwortungsbewusste Journalisten und Redakteure zu geben.

    Kein Mitleid mit reisenden Kriminellen!

  18. Diese reizenden und gut erzogenen Gäste (von Flüchtlingen kann trotz des Flüchtlingsrates keine Rede sein) sind die „Besten und Starken“, (im Ausnutzen Anderer, Gewissenlosen), deren Einwanderung die Berliner Grünen-Abgeordnete Bayram als Gewinn für Deutschland bezeichnet.

  19. #1 belzebub
    super,
    ergänzend sei noch folgendes gesagt:
    „ich zitiere“
    Für denjenigen, der nicht vom Staat bezahlt wird, ist Wohlstand kein gegebener Zustand, die starken Schultern sind nicht automatisch stark, sondern diese Menschen strengen sich an. Wohlstand muss jeden Tag neu erabeitet werden. Wenn nicht, dann ist er irgendwann weg und kann nicht mehr verteilt werden.
    PS. Es gab mal eine Zeit, wo der Fleiß und die
    Leistung gewürdigt wurde. Im hier und jetzt „wie komme ich an die Steuergelder“

  20. #17 GrundGesetzWatch (31. Jan 2013 08:40)

    Wenn es dann aber wieder um den Rechtsbruch „Kirchenasyl“ geht und irgendeine Kirche voller Assigranten hermigrierter Mitbürger hockt, finden dieselben Linken Kirchen wieder ganz toll.

    Solche unbedeutenden Nebenwidersprüche/sarc kommen bei totaler Vernagelung schon mal vor…

  21. #27 Al-Harbi

    da kommt mir die Galle hoch…
    Liebe Ulla,
    Auf gut Deutsch: du hast doch nicht mehr
    alle Tassen im Schrank.
    Bitte,bitte tu dir und mir einen gefallen,
    besinne dich auf deine Stärke: Brückentage planen.

    PS Spesen abzurechnen

  22. #19 Vergeltung (31. Jan 2013 08:58)

    Diese ganze Schilderei und Parolenraushängerei („Bochum hat keinen Platz für Rassismus“; „Stadt xyz ist BUNT“; „Schule mit Courage“; „Rauchen schadet Ihrer Gesundheit“) erinnert immer mehr an die DDR, wo das ganze Land mit dummen Sprüchen zugepflastert war, die entweder

    1. keiner ernst nahm
    2. keiner wahrnahm
    2. verhohnepiepelt wurden.

    Hier gibt es eine Datenbank dazu:

    http://www.ddr-losungen.de/

    Hier kann man sie besichtigen:

    http://www.google.de/search?q=ddr+parolen&hl=de&tbo=u&tbm=isch&source=univ&sa=X&ei=lysKUZ28EIy4hAfrtIDQDQ&sqi=2&ved=0CDkQsAQ&biw=1241&bih=595

    Das geht auch nicht in totalitäre Hirne, daß Gehirnwäsche-Sprüche ganz anders funktionieren als gewünscht. Schön finde ich dann immer wieder, wenn an „Schulen mit Courage“ plötzlich Mohammedanerkinder ausrasten und das tun, was sie nunmal am besten können: Die Sau gegenüber nichtmohammedanischen Mitschülern rauslassen.

  23. Warum hat hier eigentlich keiner ein Wort des Lobes für diesen Rainer Wehaus übrig, der vorbildlich nüchtern und umfassend die Arbeit dieses Flüchtlingsrats beschrieben hat? Wehaus scheint ohnehin einer zu sein, der es mit dem unverstellten Blick hat, denn hier wirft ihm einer vor, sich „in einer Linie mit den seinerzeit menschenverachtenden Kommentaren im ,Völkischen Beobachter‘“ zu befinden; Wehaus hatte nämlich geschrieben, dass es im Umgang mit den Berliner „Refugee“-Campern „Hirn, nicht Herz” brauche:

    http://thomrosenhagen.wordpress.com/2012/11/04/unmenschlich/

    Irritierend ist nur, dass es sich bei Wehaus eigentlich um einen Redakteur der „Stuttgarter Nachrichten“ handelt, wo die Geschichte auch erschienen ist – hängt da unten alles mit allem zusammen?

    http://m.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fluechtlingsrat-fluechtlinge-mitgefuehl-um-jeden-preis.c3342d10-e0e1-4b03-87f3-84252bb916d8.html

  24. #27 Al-Harbi (31. Jan 2013 09:29)

    “Der gemeldete Anstieg ‘illegaler’ Einreisen ist ein Beleg zunehmender Illegalisierung Schutzsuchender und das Resultat rassistischer Polizeikontrollen”, kommentiert Ulla Jelpke, innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Pressemeldungen über Teilergebnisse des Migrationsberichts 2011.
    **********************************************

    vielen Dank für den Hinweis auf diese „Dame“.

    Die hat echt den Schuss nicht mehr gehört und fällt nur durch solch seltsames Gequatsche auf.
    Früher war die in Hamburg mal bei der GAL, glaub ich mich zu erinnern.

  25. Linksextremisten,die unter dem Deckmantel von „Flüchtlingsräten“ usw. ihr Unwesen treiben, geht es gar nicht um die Flüchtlinge an sich, sondern nur darum mit diesen Flüchtlingen Deutschland zu schaden.

    Darum lautet bei diesen Rotnazis die Prämisse auch „je krimineller, um so besser“.

    Mit diesen Leuten diskutieren hat keinen Sinn, aber den Rest der Bevölkerung aufzuklären (wie PI es hier macht), das ist immens wichtig.

    Man darf nie vergessen, dass ich solche Gruppen zu allem überfluss auch noch sehr oft mit öffentlichen Fördergeldern (also unseren Steuern) finanzieren.

  26. Wann endlich begreifen die Menschen, daß das linke Gesocks immer alles in Blut und Chaos ersäuft? Kein Verbrecher kann jemals genug tun kann, um von den Sozialisten gemieden zu werden. Jedes Mittel ist ihnen recht um ihren erklärten Feind, das Bürgertum, heute Mittelstand genannt, zu bekämpfen.
    Glücklicherweise erkennen die Menschen und die Medien ( siehe Auslandsjournal- ZDF vom 29.01 ) langsam die Gefahren. 348 Unterschriften sind lächerlich wenig! Hoffe das bleibt so und der so genannte Mittelstand organisiert seine Interessen bald in einer starken Partei!

  27. Das ist kein Mitgefühl um jeden Preis, wie die Zeitung titelt, sondern verlogenstes Schmierentheater von fanatischen Neurotikern, die mit ihrer moralischen Erpresserei von ihren eigenen Defiziten ablenken. Seit es so einfach geworden ist, „die da oben“ permanent mit Betroffenheitsgejammer zu erpressen, lohnt sich die Pflege der eigenen Neurosen wieder mehr, als sich durch langwierige Psychotherapie davon befreien zu lassen.

  28. Der Einsatz des selbsternannten „Flüchtlingsrates“ für illegale Einwanderer und Verbrecher ist die logische Folge linker Glaubensdogmen.

    „Kein Mensch ist illegal.“
    Es sei denn, er ist Mehrheit, Weisser, Christ, Nichthomo oder Nichtlinker.

    „Die Benachteiligung und der Rassismus ist struktureller Teil der Gesellschaft.“
    Eigenverantwortung und Übernahme der Konsequenzen des eigenen Handelns lehnen sie ebenso ab wie ideologiefreies Denken und alle Gemeinschaften ausser das welt-sozialistische Kollektiv.

    „Alle Menschen sind gleich.“
    Bedeutet, dass ein Mensch nie durch das eigene Verhalten schlecht dran sein kann, immer sind „die pöhsen Anderen“ Schuld am eigenen Versagen, sei es in der Schule, sei es in der Integration oder sei es wirtschaftlich.
    Das schliesst das Sozialverhalten mit ein.
    Fehlt dieses Sozialverhalten, ist wieder die -nichtlinke- Gesellschaft schuld.

    Das Ganze dient nur dazu, die sozialistische Religion Gesellschaft zu etablieren, zu diesem Zweck wird alles instrumentalisiert, auch die angeblich so geliebten „Flüchtlinge“.

    Dass diese „Flüchtlinge“ in Wirklichkeit von Linken auch nicht als Menschen geliebt werden beweist der Umstand, dass Linke und Gutmenschen selbst die Distanz zu ihren Schützlingen suchen und wahren und den Lebensunterhalt der Illegalen der pöhsen Gesellschaft aufbürden, anstatt das selbst zu übernehmen.

  29. @ #31 Heta

    Rainer Wehaus ist Redakteur bei den Stuttgarter Nachrichten, welche den Mantel für andere Zeitungen schreibt, wie die viel größere ulmer Südwestpresse. Im Gegensatz zu der Stuttgarter Zeitung welche im gleichen Haus ist und links, sind die stuttgarter Nachrichten der bürgerlichen Mitte zuzurechnen.

  30. #40 GrundGesetzWatch:

    Stimmt, steht ja auch bei Wiki: „Die überregionalen Inhalte bezieht der Zeitungsverlag Waiblingen als Mantelpartner von den Stuttgarter Nachrichten.“

  31. Ich stehe seit Jahren morgens mit dem Deutschlandfunk auf und fange bei der Presseschau an, den Kopf zu schütteln. Das geht weiter, wenn ich während der Arbeit ab und zu im Internet Nachrichten oder Meldungen lese. Nachmittags noch mal Deutschlandfunk und später neben dem Fernsehen PI, nein, fernsehen neben PI: Kopfschütteln, Kopfschütteln.

    Bei solchen Meldungen muss ich kurz aufhören, sonst wird es gesundheitsschädlich. Wie kann man ein Land mit voller Absicht so gegen die Wand fahren?

Comments are closed.