Sehr geehrter Herr Mazyek, mit Interesse und Amusement habe ich Ihren polemischen Artikel „Ein politisches Signal setzen“ auf Qantara gelesen. Während Sie sich verbitten, zwischen Islam und islamischer Gewalt eine Beziehung zu identifizieren, haben Sie jedoch kein Problem damit, einen Zusammenhang zwischen Religionskritik am Islam und Rechtsextremismus herzustellen.

Überprüfen Sie doch einmal Ihre Kommunikationsstrategie auf eine mögliche Inkonsistenz, die hier deutlich zu Tage tritt. Sie scheuen sich auch nicht mit dem Begriff „Islamophobie“ das Erbe Ajatollah Ruhollah Musavi Chomeini anzutreten und Islamkritik als paranoides Phänomen angsterfüllter Westeuropäer zu missdeuten. Sie wissen genau, dass Ajatollah Chomeini den Begriff „Islamophobie“ erfunden hat, um seine islamische Terrorherrschaft zu schützen, die den Iran von einer modernen Gesellschaft in einen rückständigen, islamischen Gottesstaat wandelte.

Ihnen dürfte nicht entgangen sein, dass sich Parallelen aktuell in anderen Staaten nachvollziehen lassen, ebenso wie die Gewalt gegen Christen in islamischen Ländern, die Sie mit keinem Wort kritisieren, obwohl diese die Dimensionen sogenannter „rechtsextremer Gewalt“ bei weitem sprengen. Ebenso wenig wie wir Nicht-Muslime, haben Sie kein Problem mit Religionskritik am Christentum, an der katholischen Kirche und dem Papst. Wir bezeichnen solche Kritiker auch nicht als Christenhasser und Rassisten, sondern akzeptieren sie als Menschen, die ihr Grundrecht der freien Meinungsäußerung leben.

Erklären Sie doch mal bitte, wieso es bei Religionskritik eine Ausnahmeregelung für den Islam geben sollte? Tatsache ist doch, dass Muslime weltweit ihre Legitimation von Menschenrechtsverletzungen, Intoleranz gegen Nicht-Muslime, Morde und Diskriminierung von Frauen und Homosexuellen im Islam gerechtfertigt sehen. Auch die Respektlosigkeit gegenüber unserem Rechtsstaat durch die illegale Anwendung der Scharia oder des Auslebens der hier verbotenen Polygamie sind für Sie kein Anlass zur Eigenkritik an der muslimischen Umma in Deutschland.

Mit Ihren Äußerungen bestätigen Sie nur den Geist des Istanbuler Prozesses, mit dem Ihre Glaubensbrüder der freien Welt ein Meinungsdiktat aufzwingen möchte. Ganz im Sinne Ihres pädophilen und militanten Analphabeten „Propheten“, der einst den religiösen Faschismus unter dem Namen „Islam“ begründete. Ja, Unterwerfung der freien Welt, des freien Geistes, der Nicht-Muslime. All dies lässt sich aus Ihren Worten ableiten und bestätigt den Begriff Islam=Unterwerfung.

Herr Mazyek, wenn Sie den rund 78 Millionen Nicht-Muslimen in diesem Land mehr Respekt und Verständnis für ihre Sorge bezüglich des Islam schenken würden, kämen wir in dem Miteinander sicher weiter. Solange Sie diese Menschen aber nicht ernst nehmen und immer voller Selbstmitleid jammern, befürchte ich, wird sich nichts in Ihrem Sinne ändern.

Herzliche Grüße

Ein deutscher, humanistischer Demokrat und konfessionsloser Freidenker ohne Migrationshintergrund

» PI: Aiman Mazyek geht auf PI los

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Herr Mazyek,
    was verstehen sie unter islamfeindlichen Rassismus ? Seit wann ist Islam eine Rasse ? Oder sehen sie sich selbst als Rasse zur Abgrenzung von unserer Kultur ? Ihre Bildung ist eine Katastrophe.Sie stacheln alle ihre Glaubensbrüder und unsere Gutmenschen auf.

  2. Richtig, Mazyek ist keinen Argumenten zugänglich. Das würde ja voraussetzen, dass ein Mohammedaner einmal möglicherweise nicht recht hat. Und das geht ja gar nicht. Nach dem Prinzip „ich und der Prophet haben beschlossen…“.

  3. Da Kaiman Mazyek der verfolgten und „sozial benachteiligten“ Islamrasse angehört, bitte ich hier um Nachsicht…

  4. Fast 100 Jahre her und dann kommt so ein Brief von Herrn Mayzek…auf in die Vergangenheit !Ich bin niemand, der in der Vergangenheit lebt, doch wie sehr würde ich mir diesen Mann zurückwünschen, den ein Grossteil der türkischen Nation nach wie vor vereehrt. Warum haben die Mütter, Väter, Grossmütter, Grossväter ( Anne, Baba, Büyükbaba,Büyükanne) diesen Mann vereehrt ? Und wo steht er heute?

    Mustafa Kemal Atatürk :

    Mustafa Kemal Atatürk: „Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte!“ „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen von schmutzigen und unwissenden Moslems in der Türkei sämtliche Zivil- und Strafgesetze festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“

  5. Ist es eigentlich noch erlaubt, einen Menschen als widerlich zu empfinden, selbst wenn der Moslem ist? Wenn ja, dann empfinde ich Mazyek als widerlich.

  6. Ist das nicht der gleiche Aiman Mazyek, der in Deutschland mit Straßen-Krawallen gedroht, hat, wenn Mohammed-Karikaturen in Deutschland gezeigt werden? So nach dem Motto er kann für nichts garantieren?

  7. Sehr gut. Die dünne bzw. absurde Argumentation von Mayzek überzeugend abgewiesen.

    Übrigens gerade in der Aktuellen Stunde des WDR ein erstaunlich unkorrekter Seitenhieb auf Mursi: Bei den Bildern des Mursiempfangs durch Merkel kommt der Kommentar „Mursi, der normalerweise aus religiösen Gründen Frauen die Hand nicht reicht, machte bei Merkel eine Ausnahme…..“

    OT

    Zürich: Restaurantangestellte verhindern dreisten Raubzug von südländischen Fachkräften

    http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/mutiges-personal-ueberwaeltigt-diebes-trio-id2187698.html

  8. @7 Thobry

    mir kommen grad echt Zweifel, ob ich in Deutschland, wegen der Aussagen von Atatürk rechtlich belangt werden kann.

    Ich habe ihn nur zitiert, wie meine Meinung ist lass ich mal offen….

    Bei unserer Justiz kann man ja nie wissen….

  9. Ob wir jemals den Tag erleben, dass sich inhaltlich mit uns auseinander gesetzt wird?
    Ich glaube es schlichtweg nicht.

  10. Und wunderbar zum Thema passend hier der Fernseh-Nichtschau-Tipp diesmal vom NDDR. Schliesslich will man ja wissen wo die Gebühren bleiben.

    Mi, 30. Jan · 20:15-21:05 · NDR Schleswig-Holstein
    Der Norden schaut hin

    Die rechte Szene in Norddeutschland

    Heissa! Der NDDR schwingt wieder einmal den Indoktrinationshammer und die Nazikeule.

    Mi, 30. Jan · 21:05-21:45 · NDR Schleswig-Holstein
    Der Norden schaut hin – Der Talk

    Reinhold Beckmann spricht im Anschluss an die NDR Dokumentation „Der Norden schaut hin“ mit Gästen über Rechtsradikalismus in Norddeutschland. * Wo sind die Hochburgen der Rechtsradikalen im Norden? Welche alltäglichen Erfahrungen machen Migranten bei uns und wie begegnet die Politik diesem Problem?

    Und welche verschiedenen Möglichkeiten gibt es, sich gegen rechte Strömungen zur Wehr zu setzen? Die Diskussionsrunde beleuchtet das Thema Rechtsradikalismus aus unterschiedlichen Perspektiven.

  11. Erklären Sie doch mal bitte, wieso es bei Religionskritik eine Ausnahmeregelung für den Islam geben sollte?
    ================================================

    Ich sehe schon die Überschrift
    „Islamist in Erklärungsnot“

  12. Habt Verständnis für den Moslemagenten Mazyek, er führt nur aus, was ihm seine Hintermänner einflüstern!

    Ich finds gut, daß er da ist, denn er muss permanent fordern und Unverschämtheiten absondern, er ist damit ungewollt einer der wichtigsten Aufkärer über die Anhänger dieses Schwarmagiers und Lügners Mohamed, wie ihn Luther genannt hat.

  13. Herzlichen Dank für diesen Beitrag, den ich zu 100% unterschreiben kann und in und mit dem ich mich vertreten fühle.

    Etwas, was ich derzeit in der Politik schmerzlich vermisse.

    An dieser Stelle auch einmal herzlichen Dank an Stephan, Michael, Felix, Verena und alle anderen für ihre regelmäßigen und fundierten Beiträge, die ich immer gerne lese.

    Es ist schon bezeichnend, dass es in der „Qualitätspresse“ keine hinreichende Auseinandersetzung mit demagogischen Äußerungen muslimischer Funktionäre gibt, die geeignet und mit dem Ziel gesteuert sind, unsere Gesellschafts- und Rechtsordnung zu unterlaufen, mit dem Ziel, diese zu schwächen, um sie langfristig zu zerstören.

    Letztlich, um sie durch die islamische Rechts- und Gesellschaftsordung zu ersetzen und die damit einhergehende Ideologie zu implanitieren.

  14. @3 zylix (30. Jan 2013 18:47)
    Richtig, Mazyek ist keinen Argumenten zugänglich.

    Mal eine Frage – welcher Mohamedaner ist Argumenten zugänglich?

    Gilt übrigens auch für Linke, Sozen und Grüne. Also für die, die uns das ganze Desaster mit den Mohamedanern eingebrockt haben.

  15. Bitte stellt doch nicht immer auch noch ein Foto von A.M. mit rein. 2 Fotos von dem an einem Tag, sind wirklich zu hart für mich. 😉

    Ansonsten ist der Brief gut geschrieben. Danke dafür.

    Ein Antwort wird es aber niemals geben.

  16. „Rechts Zentralrat, Grün Lametta,
    Und der Bauch wird imma fetta,
    In Taqiyya ist er Meester –
    Aiman heeßt er“

  17. Mazyek? .. Mazyek? Womit verdient der Mann sein ehrliches Geld? … Als „Medienberater“? …

    Wen interessiert es, was der lallt?

  18. Der offene Brief ist gut gemweint, nur was bringt schon Dialog mit dem Islam?

    Null und nichts! Seit fast 1400 Jahren hat der Dialog mit dem Islam nie etwas Positives für die Christen gebracht.

    Am Ende jeden Dialogs mit Mohammedanern sind immer die Christen und die Juden die Verlierer. Der Dialog dient den Mohammedaneren nur zum Zeitgewinn und zum Strategie-Entwickeln für die Welteroberung.

    Das Resultat des Dialogs zwischen Islam und anderen Religionen ist immer so, dass am Schluss den Nicht-Mohammedanern der Kopf abgeschlagen wird. So geschehen z.B. 622 n.Chr. in Medina, wo Mohammed mit seinen Anhängern 600-700 Juden geköpft hat. Im Namen des Islam sind bis heute ca. 270 Mio. Nicht-Mosleme ermordet worden! Das schlimmste steht uns aber noch bevor!

    Die Juden hatten lange versucht, im Dialog mit Mohammed zu bleiben. Sie verlangten von ihm ein Zeichen, dass er ein echter Prophet sei. Doch Mohammed konnte NIE einen Beweis dafür erbringen.

    Daher: NIE DIALOG MIT ISLAM. Der ist tödlicher als die Pest!

  19. „“Erklären Sie doch mal bitte, wieso es bei Religionskritik eine Ausnahmeregelung für den Islam geben sollte?““

    Kritikverbot am Islam ist Scharia:

    „“Und Kernpunkt der Scharia ist und bleibt das Verbot jeder Kritik am Islam und an Mohammed. Doch hat ein solches Kritikverbot in aufgeklärten westlichen Gesellschaften nichts verloren: die Meinungsfreiheit ist das zentrale Prinzip jeder westlichen Demokratie. Wer sie einschränkt oder verbieten will, schränkt die Demokratie selbst ein -. oder macht sie zunichte.““
    http://michael-mannheimer.info/2012/12/03/prozess-am-10-dezember-2012-islamkritiker-r-mayer-benotigt-hilfe-und-solidaritat-aller-aufrechten-deutschen/

    http://www.pi-news.net/2012/01/deutschlands-umgang-mit-der-kritik-am-islam/

  20. Soso, Nichtmoslems dürfen den Islam nicht kritisieren, weil sie Nichtmoslems sind?

    Dann darf Maizeck unsere Gesellschaft und unsere Lebensweise ebenfalls nicht kritisieren, da er offensichtlich kein Deutscher ist, weder ethnisch noch im Denken.

    😀

  21. Achtung Hinweis an PI, Eiertoller Khomenie hat den Begriff Islamophobie nicht erfunden. Das erste mal wurde dieser Begriff 1921 verwendet. Hierb ein Auszug aus Wikipedia: „Die erste Verwendung des Begriffs „Islamophobie“ stammt aus dem Jahr 1921. In ihrem Werk L’Orient vu par L’Occident kritisierten Étienne Dinet und Sliman Ben Ibrahim die Mohammed-Biographie des Jesuitenpaters Henri Lammens, in der dieser das Leben des Propheten einseitig negativ und in Verkennung der historischen Quellen dargestellt habe.“

    Also Khomenie hat den Begriff nicht erfunden, hat ihn aber populär gemacht. Ich hoffe das wird im obigen Text richtig gestellt.

    antifriedensreligiöse grüße

    symbiont

  22. @ #35 nicht die mama

    Soso, Nichtmoslems dürfen den Islam nicht kritisieren, weil sie Nichtmoslems sind?

    Dann darf Maizeck unsere Gesellschaft und unsere Lebensweise ebenfalls nicht kritisieren, da er offensichtlich kein Deutscher ist, weder ethnisch noch im Denken.

    Mazyek ist ein A …! Ein Abstauber, der nicht ohne Grund im Fußball außer Gefecht gesetzt wurde.

  23. Der Säulen-Mazyek bekommt sein Geld dafür, dass er diesen Unsinn erzählt.

    Man gugle nach mazyek säulen, dann weiss man was ich meine.

  24. Danke!

    Er wird es erfahren. Über den „einen oder den anderen“ Leser, aus seinem Umfeld.

  25. Gääääääääähn … bei Hrn. Mazyek wird es hier rein, da raus gehen.

    Bzw. ich denke, dass Muslime wie Hr. Mazyek die Kritik wahrnehmen und rational mit ihr umgehen könnten, rein theoretisch.

    Nur steht einer auch nach außen getragenen und kommunizierten Auseinandersetzung mit der Islamkritik schlicht und einfach taktische Überlegungen mit: Hr. Mazyek weiß, dass er den Islam, so wie er ihn anwenden könnte, niemals auf der Basis von ARGUMENTEN und FAKTEN in D umsetzen könnte.

    Deswegen wird prinzipiell die Taktik der Polemik, des Beleidigtseins, der Diffamierung der Kritiker als Rassisten, der Drohungen, der Einschüchterungen, etc. gefahren.

    Herren wie Hrn. Mazyek – sofern halbwegs gebildet – ist höchstwahrscheinlich bewußt, dass sie eine Auseinandersetzung auf der Basis von ARGUMENTEN nie gewinnen können.

  26. @#39

    Der ganze Islam, der laut Herrn Mazyek auf die 5 Säulen reduziert werden kann, wurde also weiter destilliert: Zuerst auf Zakat, und nun auf die Finanzierung des Jihad.

    Das ist also der Islam der 5 Säulen: Die Verbreitung des Islams mit dem Jihad.

    Ergo:
    Alles ist verhandelbar, aber der Jihad ist nicht verhandelbar. Der bleibt.

  27. Die Stadt Berlin hat das bisschen Verstand, das sie je besaß völlig verloren…
    Die kleinen Jungen setzen Turbane auf und die Sitten von Konstantinopel geben den Ton in Berlin an.

    Friedrich an Prinz Heinrich über die türkische Gesandschaft 1763

  28. und nochmal,wenn ihr es auch zensiert?
    hoffentlich erlebe ich noch den tag, an dem solche lügner von dem bildschirm verschwinden…

  29. Die „Herzliche Grüße“ hat dieser Allah-Sturmführer nicht verdient! Eigentlich auch keine Zeile hier auf PI, aber pragmatisch gesehen ist es richtig, der Aufklärung willen.

  30. http://schnellmann.org/islamophobia.html

    „Islamophobie“ (grundlose Angst vor dem Islam)
    (video) Islamophobia vs. Q. 5:38 “(Dieben) AMPUTIERT ihre HÄNDE”

    Nee, is klar, es grüßen die Männer vom Sägewerk.

    http://www.lagazettedeberlin.de/index.php?id=7770

    >>Die Juden hatten lange versucht, im Dialog mit Mohammed zu bleiben. Sie verlangten von ihm ein Zeichen, dass er ein echter Prophet sei. Doch Mohammed konnte NIE einen Beweis dafür erbringen.>>

    http://www.youtube.com/watch?v=6st_tFj6ouM Who Killed Muhammad?

    Nix hatta gebracht, absolut nix.

    Have a nice day

  31. da steht er drüber, alles dumme stammtisch sprüche.
    er,der intellektuelle moslem der von oben herab auf uns dumme kuffar schaut…..

  32. Den faktenresistenten iSSlamarschkriecherisch- gutmenschlichen „Humanist_innen“ von „Qantara“, und dem Meister Reineke der mohammedanisch- bündlerischen Taqiyya- Fraktion Mayzeck, sei folgendes Video von Nonie Darwish für die nächste iSSlam- Dialügstunde ans Herz gelegt.

    http://tinyurl.com/ajb489e

  33. Ja, Allah-Sturmführer ist die richtige Bezeichnung. Ihm liegt nur daran, die Hirne der Gutmenschen umzudrehen und den islam als alleinige „Religion“ in Deutschland zu installieren. Dazu benutzt er alle erdenklichen Tricks und Täuschungsmanöver, um von den eigenen Absichten abzulenken und den Deutschen das Nazi-Stigma anzuhängen. Diese Strategie ist immer besser zu durchschauen, weil die Lügen dreister und die Forderungen ins Absurde gehen. Die eigenen Heerscharen sind gut und unantastbar, aber alles ringsherum ist Feindesland und muß für den Islam vorbereitet werden. Das geht sogar schon so weit, dass fundamentale Gesetze in Frage gestellt und dahin agitiert wird, bis sie zu seinen Gunsten verändert werden. Das ist ein feindliches Eindringen in unsere Lebensweisen und dem pluralistischen Grundgesetzgedanken.

  34. Machen wir es doch ganz einfach: Wir brauchen einen Verbotsparagraph der Wiederbetätigung.Es ist zu verbieten sich als Hitler-Mohammed wiederzubetätigen.Einerlei wo.

  35. Schon die Abbildungen dieses Mannes, auf denen er regelmäßig mit der Mine eines Oberlehrers erscheint, sind der reinste Hochmut. Man betrachte sich das Foto oben: Ich habe bisher noch kein einziges Bild von Mazyek in der öffentlichen Darstellung gesehen, auf dem sich der Betrachter nicht quasi in die Position des „Hinaufsehens“ hinein versetzt fühlen muß.

  36. @ #7 Thobry

    Sie können ruhig davon ausgehen, dass Atatürk innerhalb der nächsten 10-20 Jahren in der Türkei zur Unperson erklärt wird und alle seine Ideen und Richtlinien als „verbrecherisch“, da nicht mit dem Islam vereinbar erklärt werden.

    Ich glaube ganz sicher, dass der immer noch praktizierte Atatürk-Kult von den jetzigen Machthabern nur mit zusammengebissenen Zähnen ertragen wird.

    Wie immer beginnt es mit ganz kleinen Schritten, z.B. Aufhebung des Kopftuchverbotes an Universitäten. Demnächst Verhüllungsgebot, dann Bildungsverbot für Frauen.

    Die ohne Zweifel vorhandene westlich geprägte türkische Bevölkerungsschicht ist zu schwach, sich 70 Millionen islamisch geprägten Türken entgegen zu stemmen.

    Diese wählen ja auch…

  37. #40 FreeSpeech (30. Jan 2013 20:53)

    Der Säulen-Mazyek bekommt sein Geld dafür, dass er diesen Unsinn erzählt.

    Man gugle nach mazyek säulen, dann weiss man was ich meine.

    Bei seinem Gewicht ist er selbst eine Säule.

  38. Schon wenn ich sein überhebliches Gesicht sehe, weiß ich, was dieser Mann will! Es ist genug, treten Sie zurück! Denn wer Hass sät, wird Hass ernten!

  39. Ich kann diesen Typen nicht ab!
    Absolut unsympatisch und ekelhaft.
    Entschuldigen Sie bitte meine ausdrucksweise
    aber diese formulierung war noch sehr zurückhaltent.

  40. Jau, so edelmütig die Absicht dieses Briefes ist, es sind Perlen vor der Sau. Der M. kann nix, hat nix und sein Charakter hat die Konsistenz von ____________________ . Da fällt mir der ein oder andere Insasse vom Bahnhof Zoo ein, dem ich eher ein Forum bieten würde als dieser Knalltüte.

    Ihr könnt das hier löschen, aber dies ist der optimal abgeschwächte Kommentar von mir dazu!

  41. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann hat es absolut nichts mit dem Islam zu tun, wenn sich ein Moslems im Namen des Islams in einer Menschenmenge von ungläubigen Frauen und Kindern in die Luft sprengt.

    Und obwohl er in seinem Bekennervideo stundenlang die Suren aus dem Koran zitiert, die ausdrücklich das Töten von so genannten „Ungläubigen“ befiehlt, hat das immer noch nichts mit dem Islam zu tun.

    Dann hat wohl auch Alkohol nichts mit Alkoholismus zu tun? Oder Autounfälle haben dann wohl auch nichts mit Autos zu tun?

    Wieso glauben eigentlich Moslems und rotgrüne Gutmenschen-Spinner, dass ein normaler Mensch diese Affen-Logik nachvollziehen könnte?

  42. Überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti! Wo Imame und Ayatollahs bestimmen herrscht nur noch tristes moslemisches Mono-Kulti!

    Wieso die rotgrüne Spinner für den Islam und somit für Frauenunterdrückung, Andersgläubigenabschlachten, Meinungsunterdrückung, Handabhacken, Frauensteinigen, Homosexuelletotpeitschen, Kopfabhacken und für Intoleranz kämpft wird dem Rest der Menschheit wohl immer ein Rätsel bleiben.

    Und nein, gerade diese von mir aufgezählten Sachen haben sehr wohl etwas mit dem Islam zu tun. Überall wo der “reine” Islam ausgelebt wird sind diese Sachen an der Tagesordnung!

  43. Kaum eine Religion auf der Welt verursacht so viel Blutvergießen, Tot und Leid als der Islam!

    Keine Religion auf der Welt verbreitet so viel Hass, Leid und Tränen wie der Islam!

    Keine Religion auf der Welt hat so viel Intoleranz, Frauenhass und so viel Rückschritt wie der Islam!

    Wieso in aller Welt sich unsere Rotgrünen, Linken und unsere Polit-Elite für diese Hassreligion und gegen die Freiheit und die Aufklärung stellen wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben!

  44. Gibt es Buddhisten, die als Selbstmordattentäter sich in vollbesetzte U-Bahnen in die Luft sprengen? Oder gibt es Hindus, die Flugzeuge entführen um sich in Gebäude zu stürzen? Vielleicht gibt es ja eine christliche Terrororganisation „Al Kircha“, die weltweit Jagt auf alle Nicht-Christen macht und deshalb vollbesetzte U-Bahn-Züge in die Luft sprengt?

    Nein, die gibt es nicht!

    Aber gibt es da Moslems, die das alles ausdrücklich im Namen des Islams machen!

  45. Dort, wo das Volk nichts zu sagen hat, werden Kriminelle, Schläger, Messserstecher und Vergewaltiger wesentlich leichter eingebürgert

    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Nur-in-der-Schweiz-moeglich–und-bei-den-Griechen-vor-2000-Jahren/story/25936393

    Kein Wunder, daß in der BRD jeder Abschaum sofort eingebürgert wird. In der Schweiz ist es nun fast schon genauso schlimm, nur in den Gemeinden, in denen die SVP stark ist, ist es noch anders.

    Weniger Demokratie = mehr Einbürgerungen von Verbrechergesindel

  46. Ist sich hier eigentlich jeder im Klaren darüber, dass jegliche Beschwerde gegen das Auftreten dieses Herren unter der Käseglocke bleibt, und nicht dort hin kommt, wo es vermehrte Aufmerksamkeit und Information braucht?

    Dieses Geblöke im internen Kreis bringt doch nichts. Denjenigen, die durch die Mainstreammedien nicht informiert werden, müssen diese Informationen näher gebracht werden!!!

  47. Er sollte sich lieber in seiner Heimat für Grundrechte der Menschen einsetzen!

    Aber dort würde er keinen Antwortbrief erhalten, sondern eine Briefbombe!

  48. „Herr Mazyek, wenn Sie den rund 78 Millionen Nicht-Muslimen in diesem Land mehr Respekt und Verständnis für ihre Sorge bezüglich des Islam schenken würden, kämen wir in dem Miteinander sicher weiter.“

    Dem würde ich gar nicht mehr Kooperation anbieten. Wer sich hier ungerecht behandelt fühlt und wer dem Gastgeberland Rassismus unterstellt, der solll doch bitteschön wieder in die Heimat zurück.
    In unseren Köpfen ist noch viel zu sehr verankert, wie sehr wir diese Invasoren hofieren müssen.

  49. Die Kleinstadt. wo ich lebe, ist mit 10 % Türken bereichert.
    Die DITIB Moschee (ehemalige Wirtschaft) liegt Gott sie Dank ziemlich an Rand bei der ehemaligen Industrie (Höchst), die die Türken hier zu verantworten hat.
    Dort kommt jetzt noch ein Islamzentrum mit Minarett dazu.
    Zentral wäre noch ein schöner Platz vor der Gemeindeverwaltung da.
    Wollten die Türken hier bauen, hätte es bestimmt noch einen Rest von „Rassismus“ bei den Gemeinderäten gegeben, das zu verweigern.
    Man hätte aber bestimmt einen gerechten Grund gefunden.

  50. Ich würde auch z.B. den Buddhismus kritisieren, wenn Buddhisten massenweise christliche Kirchen anzünden, oder sich in Menschenmengen im Namen Buddhas in die Luft sprengen würden. Oder wenn Buddhisten laut „Tod allen Nicht-Buddhisten“ schreien würden und sich als Herrenmenschen über Nicht-Buddhisten aufspielen würden.

  51. Ich warte sehnsüchtig auf den Tag, an dem einer der VERNÜNFTIGEN türkischstämmigen Mitbürger (ja, wir wissen alle, dass es welche gibt) sich in der Politik hocharbeitet und Klartext redet über die Zustände in diesem Land und die Probleme, die viele seiner Glaubensgenossen machen und über die Vorteile, die sie vor den Gerichten und auf den Ämtern dieses Landes gegenüber Nicht-Muslimen genießen.

  52. Ich hab mal ne ganz dumme Frage, kann man nicht durch eine petition oder unterschriftenaktion den ausschluss diese mannes aus der fdp verlangen, wegen deutschfeindlicher aussagen und gegen das wohl des deutschen volkes?

  53. #67 Werner655 (31. Jan 2013 05:47)

    Ist sich hier eigentlich jeder im Klaren darüber, dass jegliche Beschwerde gegen das Auftreten dieses Herren unter der Käseglocke bleibt, und nicht dort hin kommt, wo es vermehrte Aufmerksamkeit und Information braucht?

    Dieses Geblöke im internen Kreis bringt doch nichts. Denjenigen, die durch die Mainstreammedien nicht informiert werden, müssen diese Informationen näher gebracht werden!!!

    Das ist richtig. Man kann z.B.islamkritische Artikel aus den MSM kopieren und an geeigneten Stellen auslegen. Ich habe mal so etwas in einem Einkaufswagen gesehen (riskant für den Verteiler, denn da waren Videokameras).

    Außerdem habe ich schon mal einen kleinen Mohammed-Kopf mit Bombe im Turban gefunden, im Fach eines Parautomaten, stellt euch vor.

    Einige Aktivisten scheinen also schon nach draußen zu gehen.

Comments are closed.