In Bezug auf den Artikel zur Deutschen Flüchtlingspolitik „Gestohlene Jahre“ und das Schicksal von Ahmed Siala (PI berichtete) möchte ich folgendes anmerken: Derartige „Mitleidsgeschichten“ im Spannungsfeld Flüchtlingspolitik und Politik finden sich hierzulande beinahe in jeder Stadt.

(Von tacoma)

Der SZ-Autor vergaß bei seinem Artikel den Blickwinkel der Politik, die gefordert ist, die zahlreichlichen und gut „kaschierten“ Missbrauchsfälle von den tatsächlichen zu unterscheiden und Schaden vom Deutschen Volk fern zu halten (wie es in unserem Grundgesetz verankert ist). Dieses Klientel der Flüchtlinge, viele von ihnen sind Wirtschaftsflüchtlinge, werden systematisch von deutschen Rechtsanwälten dahingehend beraten und nicht selten nutzen sie unser System und das damit verbundene Sozialsystem aus.

Zudem entstehen Flüchtlingsgeschichten hierzulande nicht isoliert. Sie beginnen schon mit Schlepperbanden in Ursprungsländern. So klärte mich ein Kölner Polizeichef auf, als ich unmittelbar mit einem Missbrauchsfall (illegal Eingereiste) in einem „meiner“ Kölner Hotels konfrontiert wurde.

Aufgrund meiner Erfahrungen unterscheide ich mittlerweile genauer: Höre ich Flüchtling, muss ich nachfragen, über welche Wege die Einreise nach Deutschland erfolgt ist und welcher Motivation der Reise nach Deutschland zu Grunde liegt. Das konnte ich dem SZ- Artikel nicht entnehmen. Wenn ich „Flüchtling“ höre, ohne weitere Hintergrundinformationen, könnte es sich auch um einen Flüchtenden handeln, der aufgrund eines Diebstahls von seinen zuständigen Rechtsbehörden verfolgt wird und sich auf der Flucht befindet. Ohne Vorgeschichte erfährt der Leser im Grund gar nichts. Ohne Hintergrundinformationen erfährt ein Leser nur die Hälfte des Schicksals der in der Geschichte vorkommenden Schicksale. Es zeigt: Auch so lassen sich Stimmungen erzeugen und verbreiten. Da man sich vermutlich bewusst ist, dass der größere Teil der Leserschaft oder der flüchtige Leser sich diese Fragen nicht stellt.

Eine Geschichte mit größerer Relevanz wäre beispielsweise: Unsere Polizei (Bundespolizei, Landespolizei) kapituliert innerlich nur noch im Hinblick auf die Bewältigung der Multikulti-Gesellschaft. Wen soll dieser SZ-Artikel vorführen? Unsere Politiker? Unsere Behörden, die mit der Flüchtlingspolitik betraut und mittlerweile völlig überfordert sind? Der SZ-Artikel ist bestenfalls eine mikroskopische Momentaufnahme von einem Gesamtbild.

Noch eine Anmerkung zum Absatz „Die treibende Kraft“: Es ist sehr problematisch, wie die Aktivitäten von Jutta Rübke beschrieben werden. Auszug:

[…] Jutta Rübke schämte sich für ihr Land. Aber sie beließ es nicht dabei. Die sozialdemokratische Landtagsabgeordnete wurde aktiv. Sie ging mit anderen auf die Straße. Sie führte Gespräche. Sie hoffte auf die Justiz, vergeblich. Jahre vergingen und mit ihnen die Hoffnung. Aber Rübke sagte sich: „Ich werde nicht eher Ruhe geben, bis Gazale Salame wieder hier ist.“ […]

Diese Momentaufnahme mag Emotionen entstehen lassen, dahingehend, dass sie „Ungerechtigkeit“ erkennt und „anschiebt“. Diese Frau hat Courage! … das sollte uns der Artikel vermitteln. Da bin ich anderer Meinung. Diese Vorgehensweise ist höchst problematisch: Ich bin oft auf Dienstreisen in NRW unterwegs und habe immer wieder Berührungspunkte zu multi-kulturellen Problemzonen: Übertriebener Aktionismus wie von Jutta Rübke machen es unseren Behörden doppelt schwer. Ich habe erlebt, wie eine Frau (studierte Sozialpädagogin) unter ihrem Namen illegalen Einreisenden in Kölner Hotels Unterkünfte besorgt hat. Ich bin der Auffassung: An den Behörden vorbei auf diese Weise Flüchtlingsprobleme zu lösen ist keine gute Strategie. Für diese Art Ignoranz gegenüber unserem freiheitlich-demokratischen Grundgesetz habe ich mittlerweile kein Verständnis.

Ich habe in einem Kölner Hotel in Verbindung mit einer Personenkontrolle erlebt: Die dort lebende islamistische Sippe residierte illegal. Wie sich herausstellte, gelangten sie über Schleuser nach Köln. Drogen wurden ebenfalls gefunden. Der Fall ist aktenkundig. Für jeden Bundesbürger und Journalisten greifbar, wenn er dahingehend recherchieren möchte.

NRW hat sich in den letzten Jahren aus meiner Beobachtung heraus dramatisch negativ entwickelt. Auch wenn unser Ex-Bundespräsident formuliert, dass der Islam zu Deutschland gehört, ist festzustellen, dass Multi-Kulti-Deutschland ein großes Experiment mit ungewissem Ausgang ist. Ein Ende der negativen Folgen ist derzeit nicht absehbar. Deshalb wehre ich mich gegen „Mitleidsgeschichten“ dieser Art. Aus diesem Grund wehre ich mich auch entschieden gegen derartigen Gefälligkeitsjournalismus. Weil er unter dem Deckmantel der multikulturellen Bereicherung systematisch unseren Staat (unser freiheitlich demokratisches Grundgesetz und unser Sozialsystem) aushöhlt.

Diese Problemzonen bekommen wir nicht mit Mitleidsgeschichten in den Griff. Wir in Deutschland müssen, nach all unserem Engagement in der Welt, darüber reden dürfen, ohne dabei gleich in das „rechtsextremistische Lager“ oder als ausländerfeindlich gekennzeichnet zu werden. Artikel wie dieser sind exemplarisch. Ich empfehle an dieser Stelle einen Ausflug in deutsche Stadtteile wie Köln-Mülheim oder in Brennpunkt-Bezirke in Berlin. Da werden einem dutzende dieser Betroffenheitsgeschichten aufgetischt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Es steht dem „Flüchtling“ ( höchstwahrscheinlich flüchtiger Straftäter ) jederzeit frei seine Frau in der Türkei ( ein sicheres Land ) aufzusuchen und dort mit ihr zu leben.
    Die Abteilung Agitation und Propaganda der Linken geht schon seit vielen Jahren massiv auf diese Art und Weise vor. Nach dem Motto: Steter Tropfen höhlt den Stein.
    Es gibt auch immer Dumme, die darauf hereinfallen.

  2. Ja es ist eben alles ganz dramatisch mit den armen Flüchtlingen, die doch so sehr um ihr Leben fürchten müssen, kein Auto, Flachbildfernseher, Smartphone und 6 Wochen Urlaub in der Karibik zu haben, da müssen wir helfen, kommt nur alle, alle Familienangehörige der Familienangehörige der Familienangehörige usw. Nur zu, kommt Ihr armen verfolgten, sind fast alle verfolgt auf dieser auch so grausamen ganzen Welt!

  3. Ich habe erlebt, wie eine Frau (studierte Sozialpädagogin) unter ihrem Namen illegalen Einreisenden in Kölner Hotels Unterkünfte besorgt hat.

    Diese Sozialpädagogin fürchtet bestimmt um ihren Arbeitsplatz, deswegen muss sie besorgt für Nachschub sorgen. Parteien wie die SPD und auch die Grünen bestehen scheinbar zu großen Teilen aus dieser Spezies eines Modestudiengangs. Deshalb muss man zu lasten der Gesellschaft sich politisch engagieren und dem deustchen Volk auf die Nerven gehen mit Dränendrüsengeschichten, wie die oben dargestellte.

  4. Wenn man wenigstens die Probleme benennen dürfte! In Berlin in der Hasennheide beispielsweise dealen regelmäßig und ausschließlich Schwarze. Das muss man mal versuchen in irgendeinem Kommentarbereich unterzubringen- keine Chance. Und o.g. entspricht nunmal den Tatsachen. Oder wnn man kritisiert, dass die Asozialsten der Asozialen eine Schule für 35 Mio.€ hingestellt bekommen (Rütli), da wurde ich regelrecht beschimpft.

  5. #2 jedesmal, wenn ich einen Flyer von SPD oder auch Grün im Briefkasten hatte und mich mal ausnahmsweise entschieden hatte den nicht postwendend im Altpapier zu schicken, dann lass ich unter Beruf eigentlich immer Dipl. SozPäd. irgendwas.
    Der zweite Auffällige beruf ist dann schon Lehrer sowohl bei Grün als auch bei SPD.

  6. Siala ist ein hochaggressiver vorbestrafter Krimineller. Ohne Gewissen. Es fehlt diesem sozialen Vergewaltiger jede Art von Einsicht und Kooperationsbereitschaft. Daher ist die Haltung des CDU-Innenministers in jeder Hinsicht nachvollziehbar.
    SPD, Grüne und die Unterstützer von Siala schwächen bewusst diesen Rechtsstaat.
    Cui bono?

  7. Mitleid kann man in diesem Land nur mit Menschen haben, die morgens aufstehen, einer wertschöpfenden Tätigkeit nachgehen, Steuern, Gebühren, Abgaben und Sozialversicherungsbeiträge zahlen und tagtäglich um die Früchte ihres arbeitsreichen Lebens fürchten müssen….

  8. Interessant zu lesen, daß sich die SZ so vehement für Verbrecher einsetzt.

    Nun frage ich mal, welcher Mensch hat mehr Verständnis für einen Verbrecher? Ein rechtschaffender oder einer der selbst ein Verbrecher ist?

    http://www.mi.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=14797&article_id=101289&_psmand=33

    „Obwohl Herr Siala von der Bleiberechtsregelung 2006 und der gesetzlichen Altfallregelung nach § 104a AufenthG schon deswegen ausgeschlossen war, weil er wegen einer vorsätzlichen Straftat zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen verurteilt worden war, hat das Ministerium für Inneres und Sport im Einvernehmen mit dem Landkreis Hildesheim aus humanitären Gründen, insbesondere um Frau Önder und ihren Kindern ein familiäres Zusammenleben zu ermöglichen, mit der bevollmächtigten Rechtsanwältin einen Vergleich geschlossen. Danach sollte die Wiederherstellung der Familieneinheit in Deutschland ermöglicht werden, wenn Herr Siala den Lebensunterhalt für sich und die Familie aus eigener Arbeit aufbringen, seine Kinder ordnungsgemäß registrieren, keine weiteren Straftaten begehen und die Härtefallkommission ein entsprechendes Ersuchen an das Innenministerium richten würde. Da Herr Siala jedoch in dieser Zeit erneut straffällig wurde und zu einer Geldstrafe wegen einer vorsätzlichen Straftat (Nötigung) verurteilt wurde, hat er selbst die Bedingungen des Vergleichs nicht erfüllt. Auch die Härtefallkommission hat kein Ersuchen an das Innenministerium gerichtet. Damit hat Herr Siala durch sein Verhalten erneut eine ihm eröffnete Möglichkeit zur Erlangung eines Bleiberechts nicht genutzt und es damit selbst zu vertreten, dass eine Familienzusammenführung in Deutschland nicht erfolgen kann.

  9. Flüchtlinge…..

    Was bedeutete dieser Ausdruck vor 30 Jahren?

    Jemand verlässt Frankfurt/Oder in Richtung Frankfurt/Main. Er hat Probleme mit der Stasi, weil er eine unbedachte Äußerung gemacht hat und sein Kollege, der heute für die SED im brandenburgischen Landtag sitzt, als IM tätig war. Er wartet also in Frankfurt/Oder an der Bushaltestelle auf den Bus nach Frankfurt/Main, oder?

    Nein, unter Gysis SED kamen keine Busse und Schlepper, unter Gysis SED musste man irgendwie unverdächtig an die „Staatsgrenze West“ kommen, ein Auto aus dem Bezirk Frankfurt fiel im Bezirk Suhl auf, es gab „freiwiillige Helfer der Grenztruppen“, die heute als SED-Abgeordnete in Erfurt im Landtag sitzen.

    Dann die nächste Hürde, die 5 km Sperrzone, die es zu Fuß und unbemerkt zu überwinden galt.

    Dann die Zäune, die Hundelaufleinen, die Selbstschussanlagen, die Minen, die 2er-Patrouillen, wer Pech hatte, wurde von den SED-Schergen erschossen oder verblutete im Todesstreifen, überlebte er, kam er für viele Jahre wegen Republikflucht nach Bautzen II.

    Das waren Flüchtlinge, verantwortlich dafür: SED/Die LINKE!

    Und heute? Heute steigt man in Pristina oder Sofia in einen Bus und reist als Flüchtling über Österreich nach Duisburg ins Hartz IV-Paradies. Wer ist gegen Abschiebeung? SED/Die Linke!

  10. Wenn die Gesetzgeber, sprich Politiker, egal welcher Couleur, es wollten, so könnten diese „Flüchtlinge“ sofort wieder in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.

    Aber Politiker unterlassen es!

    So sind sie die ersten Täter!

    Aus Volksvertreter werden Volksverräter!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  11. Das scheint ja ein sehr symphathischer Zeitgenosse zu sein:

    „Stimmt, der leicht aufbrausende Mann war gegenüber der Lehrerin einer seiner Töchter laut geworden und musste dafür Strafe zahlen – aber musste man ihm wegen einer solchen Lappalie weiterhin die Hälfte seiner Familie vorenthalten?“

  12. http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/gazalesalame105.html
    Auch Ehemann nur geduldet
    Ein zwischenzeitlich geschlossener Vergleich mit den Behörden war geplatzt, weil Ahmed Siala straffällig geworden war. Siala versucht inzwischen erneut, gerichtlich eine Familienzusammenführung zu erreichen. Er hat beim Verwaltungsgericht Hannover eine Wiederaufnahme des Verfahrens beantragt. Auch er selbst ist in Deutschland derzeit nur geduldet.

    Diese unerträglichen Zustände, Deutschland zum Sammelbecken von Kriminellen und Sozialschmarotzern zu machen, soll sofort beendet werden!

    RAUS MIT DEM NICTARBEITENDEN KRIMINELLEN PACK!

  13. „FLÜCHTLINGE“ soll unsere Herzen erweichen und unsere Portemonnaies öffnen:

    „FLÜCHTLINGE“ – wie unsere Eltern und Großeltern im eiskalten Winter in zerlumpten Klamotten vor den alliierten Bomben in die Bunker oder in langen Trecks vor den Russen/Roten Armee flüchteten, danach „riecht“ dieser Begriff.

    „FLÜCHTLINGE“ – wie ausgemerkelte geschundene KZ-Häftlinge über den Stacheldraht oder vor den grausamen Lageraufsehern versuchen zu flüchten, daran sollen wir denken.

    „FLÜCHTLINGE“ – wie die eingesperrten DDR-Bürger über die Mauer u.ä. in den Westen flüchteten, auch damit werden mit diesem Begriff Assoziationen geweckt.

    „FLÜCHTLINGE“ – wir kennen die Fotos, wie Vietnamesen vor dem Napalm davonlaufen.

    „FLÜCHTLINGE“ – wie Menschen vorm Tzunami, vor Waldbränden, aus Erdbebengebieten oder vorm blutlechzenden Militär in Afrika flüchten.

    Die linksbenebelte Journaille betreibt mit dem Begriff „FLÜCHTLINGE“ absichtlich Mißbrauch, um unsere Gutherzigkeit anzuzapfen!

    Ich erinnere nochmal daran, daß die „Times“ vorletztes Jahr „DEN DEMONSTRANTEN“ kürte. Es war sch…egal, gegen was demonstriert wurde und wird. Der „VERMUMMTE DEMONSTRANT“ ist bei linksversifften Blättern heilig. Das kann und muß anscheinend ein zündelnder und plündernder Antifa-Krawall-Demonstrant sein, aber auch ein messernder Salafisten-Demonstrant.
    „“Das «Time»-Magazin hat «den Demonstranten» zur «Person des Jahres» 2011 gekürt.““
    MAN BEACHTE: DEN VERMUMMTEN DEMONSTRANTEN!!!
    http://jetzt.sueddeutsche.de/upl/images/user/pe/peter-wagner/text/regular/871308.jpg
    Natürlich kein Christ gegen Abtreibung. Das ist immer ein radikaler Konservativer, gell, weil sich dieser nämlich nicht vermummt!

    Ähnlich verhält es sich auch mit dem Begriff „REBELLEN“. Da jauchzen und tirilieren die ModeratorInnen in den ÖR-TV-Anstalten: „Röbell-lenn in Syrien…!“

  14. Wie ein geschasster Leiter eines Schweizer Flüchtlingsamtes vor einiger Zeit sagte (das Zitat war glaub ich sogar auf PI):

    „Ich habe in meiner (langjährigen) Laufbahn noch keinen echten politisch Verfolgten gesehen.“

  15. .

    Warum müssen die eigentlich immer alle in unser kleines Deutschland?

    Warum gehen die nicht nach Saudi-Arabien, welches mit ihrer Kultur wesentlich kompatibler ist?

    Warum wollen die lieber nach Deutschland als in die schöne Türkei?! In dem Artikel wurde der böse Stammtisch beschuldigt, zu meinen, wenn der seine Familie so vermißt, dann soll er eben zu ihnen in die Türkei reisen. Als ob das so abwegig und unzumutbar ist!

    Mir ist es auch egal, ob das Libanesen oder Türken oder sonst welche aus islamistan sind.

    Mal ganz ehrlich gesagt, die passen hier nicht hin, werden kriminell auffällig und liegen uns auf der Tasche.

    Ich bin dieses ständige Gutmenschengeheule echt satt!

    WIR zahlen den Preis damit die sich „gut“ fühlen können! Wann denken diese „Gut“menschen eigentlich einmal an die Opfer, die sie mit ihrer Politik von ihren Landsleuten fordern?

    Ich sehe es schon kommen, bald hauen dort die Diebe ab, weil denen dort HAND AB droht und die werden dann hier von den Gutmenschen hochgepäppelt und auf uns Deutsche losgelassen. Und zu allem Übel verhindern die per Gesetz, daß wir uns wehren wenn wir angegriffen werden.

    VIVE LA RESISTANCE

    .

  16. Solche Geschichten, die beinahe täglich in meiner Zeitung standen waren einer der Gründe das Käseblatt nicht mehr zu lesen. Diese rührseligen Geschichten sind doch alle an den Haaren herbeigezogen, wenn nicht sogar erstunken und erlogen. Wir hatten vor gut 20 Jahren mal so einen Fall in der Gemeinde, was hat der Herr Asylbetrüger nicht alles dem Pastor in die Tasche gelogen. Am Ende kam es wie es kommen mußtem, es hat sich alles als Märchen rausgestellt.

  17. „Auch wenn unser Ex-Bundespräsident formuliert, dass der Islam zu Deutschland gehört, ist festzustellen, dass Multi-Kulti-Deutschland ein großes Experiment mit ungewissem Ausgang ist.

    Hier irrt der Autor.
    Die Umvolkung und Ausdünnung ist kein Experiment, sondern ein verdeckter Angriffskrieg gegen uns und unsere Kultur, durch unsere Sozialsysteme finanziert, von der Parteien- und Mediendiktatur alternativlos vollzogen.
    Der Ausgang dieses Prozesses ist nicht ungewiss, sondern eine mathematische Gewissheit, wie die Titanic, ein unaufhaltsamer Untergang, durch Zuzug und Geburtenjihad unumkehrbar gestaltet.
    Da muss schon ein Wunder geschehen.

  18. In einer infantilen und dekandenten Gesellschaft ist der Druck auf die Tränendrüse wirksamer als jedes Tatsachenargument.

    Wen interessiert es denn, dass der Türke aus dem Bericht laufend gegen Gesetze verstösst und sogar die eigene Frau und die Kinder alleine lässt?

    Viel eindrucksvoller ist der Blick aus traurigen Augen und ein zerdrücktes Tränchen….

  19. #3 Molzen

    was die meisten Deutschen einfach nicht raffen ist doch folgende Tatsache. Wenn wir jeden aufnehmen wollen, dem es schlechter geht als in Deutschland, dann müssen wir ungefähr 6 Milliarden Menschen aufnehmen. Und zu jedem der 6 Milliarden Menschen ließe sich so eine rührselige Geschichte zusammenflicken.

    Diese Geschichten dienen doch nur einem Zweck, die miesen Journalisten impfen durch solche perfide gestrickten Beiträge dem deutschen Leser massive Schuldkomplexe ein.

    Was haben denn wir Deutschen von unseren dämlichen Gutherzigkeit in Sachen Armutsmasseneinwanderung als Dank geerntet, den Haß der 2-4 Generation und den Verlust unserer Heimat mehr nicht!!

  20. Man sieht den aufgesetzten Dackelbettelblick – merkt die Absicht und ist verstimmt.

  21. #21 nicht die mama

    Deutsche sind ja auch so dämlich und retten verlauste Straßenköter aus aller Welt und holen sie nach Deutschland. Jetzt wird sogar schon Asylrecht für solche Köter gefordert.

  22. Deutschland ist das Land der Deutschen. Menschen, die hierher wollen sollten ein Mindestmaß an sozialer Kompetenz haben und ihren Lebensunterhalt durch ehrliche Arbeit bestreiten wollen. Verbrecher sollen nie ein Bleiberecht bekommen, sondern schnellstmöglich abgeschoben werden. Insofern verläuft die Familienzusammenführung in diesem Fall in die falsche Richtung.
    Da nun einige ja so viel Verständnis für diesen Fall haben, möchte ich eine Frage stellen: Wer hat mehr Verständnis für einen Verbrecher? Ein rechtschaffender arbeitender Mensch oder einer der selbst Verbrecher ist und von anderer Leute Arbeit lebt?

    Richtig ist vielmehr, dass das angesprochene Gutachten die Familienverwandtschaft zwischen dem Vater des Herrn Siala und der im türkischen Register als dessen Bruder erfassten Person bestätigt. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Halbbruder oder Neffen des Vaters handelt, liegt bei 99,68% und wird als höchst wahrscheinlich bezeichnet. Unabhängig von diesem Onkel sind ausweislich des DNA-Gutachtens die Großmutter der Gazali Önder und der Vater des Ahmed Siala Geschwister und als solche auch im türkischen Register erfasst. Es ist daher nicht einmal im Ansatz nachvollziehbar, weshalb eine möglicherweise fehlerhafte Eintragung zu dem Onkel etwas zu den im Übrigen offensichtlich zutreffenden Eintragungen in Bezug auf die Eltern und Großeltern des Ahmed Siala und der Gazali Önder beitragen könnten.
    Linienzucht?
    Dort lebt auch ihr Vater, der 2006 aus Deutschland ausgereist ist. Der Vater ist Eigentümer einer Immobilie in Izmir. Ein Eigentumsnachweis liegt vor. Derzeit gehen die Behörden der Frage nach, wovon das Grundvermögen angeschafft werden konnte, da auch der Vater der Gazali Önder bis zu seiner Ausreise Sozialleistungen beansprucht hat und dies grundsätzlich die Vermögenslosigkeit voraussetzt.
    Sozialbetrug! Sowohl beim Verbrecher Siala als auch beim Schwiegervater! SZ sollte lieber einen Artikel bringen mit dem Titel: “Die Türken- wie sie uns betrügen, wie sie uns belügen!”

    Zusammenfassung: Ein Türke aus traditionell kriminellen Verhältnissen will nach dem Vorbild des Schwiegervaters die Deutschen bestehlen und betrügen. Dafür setzen sich die Süddeutsche und einige sehr Dumme, Linke genannt, mit aller Kraft ein. Die Volkstreter im niedersächsischen Landtag machen dies möglich. BRD 2013.
    Das Ziel dieser Bemühungen kann nur die Destabilisierung Deutschlands sein. Empfehle in diesem Zusammenhang “Die Welt aus den Fugen” von Scholl- Latour.

  23. #23 Schweinsbraten

    Den gleichen Gedanken hatte ich auch. Das Schauspieltalent reicht allenfalls für das ortsübliche Mohamed-Karrikaturen Empörungsritual vor eine westlichen Botschaft, schon fürs Bauerntheater reicht das „Talent“ nicht mehr aus. 😉 Aber linke Journalisten lassen sich gerne verarschen, die glauben alles, hauptsache es dient der „Verdünnung“ Deutschlands.

  24. Eine beliebte Masche ist auch, wenn ein illegal Eingereister (Straftäter, Asylbetrüger etc.) deutsche Sprachkenntnisse (wenn auch noch so rudimentär) hat oder in Deutchland zur Schule gegangen ist, zu behaupten, dies gebe dem Betreffenden ein „Recht“, in Deutschland auf Kosten der Allgemeinheit zu leben, und es sei „inhuman“, den Betreffenden abzuschieben, selbst wenn er in Deutschland schwerste und zahlreiche Straftaten begangen hat sowie die Abschiebung im Einklang mit deutschem Recht steht.

    Würde ich als Deutscher behaupten, ich hätte auf Grund in der Schule erworbener Englisch-Kenntnisse das „Recht“, in jedwedes englischsprachige Land einreisen zu dürfen, mich auf Kosten der dortigen Steuerzahler durchfüttern zu lassen und selbst bei Begehung erheblicher Straftaten nicht abgeschoben werden zu dürfen, würde jeder einen solchen Anspruch als absurd und spinnert zurückweisen.

    In gleicher Weise wird in den Konzernmedien in Bezug auf die Asylbetrüger („Flüchtlinbge“) völlig irrational und nur an Emotionen appellierend „berichtet“. Reine Propaganda.

  25. #26 Kleinzschachwitzer

    Als Deutscher hast du nirgendwo auf der Welt auch nur den geringsten Anspruch auf Hilfe vom Staat, und in der Türkei schon mal gar nicht!! Das hindert die dämlichen Deutschen nicht daran, zu behaupten, das Türken (und sonstige Ausländer) die gerade erst die Grenzen überschritten haben und ein paar Tage in Deutschland wohnen, hier in Deutschland vollen Anspruch auf unsere Sozialleistungen haben und zwar lebenslang. Die Deuschten opfern ihren bescheidenen Wohlstand, ihre Kultur und Heimat für eine linke MultikultiLüge und ernten seit Jahrzehnten fast nur Undankbarkeit, so blöde Zeitgenossen mußte erstmal finden auf der Welt, von der Sorte gibt es nicht viele.

  26. #28 BePe (02. Jan 2013 14:36)

    In diesem Fall unterliegen sie einem Irrtum: Als Deutscher hat man in der Türkei schon Anspruch auf Sozialleistungen, denn die Türkei hat auch das „Europäische Fürsorgeabkommen“ unterzeichnet. Na klar, als Deutscher werden sie in der Türkei schikaniert und die Leistungen sind weitaus niedriger.

    Wer in Deutschland seinen Wohnsitz hat, hat das Recht auf Sozialleistungen – sein Leben lang. Auch wenn derjenige heiratet, acht Kinder in die Welt setzt, die alle genauso unproduktiv sind. So haben auch die Kinder ein Recht auf Leistungen – lebenslang.
    Siehe Art. 1 GG.

    Sehen sie auch hier: http://www.youtube.com/watch?v=Ymp6axfYbsg

    Na klar, es sind alles Verträge, die von Deutschland penibel eingehalten werden. Und keine Partei macht auch nur die leiseste Anstalten, dieses zu ändern.

    Prinzipiell wäre es ganz einfach: Kündigung der Verträge (Europäisches Fürsorgeabkommen (1953) oder Sozialversicherungsabkommen (1964) uvm. und zerreißen der Papiere. Danach Austritt aus der EU mit der Rückkehr zur DM.
    Neugestaltung des Asylgesetz, A-losengeld-Gesetz etc.

    Komplette Auflösung der „Rundum-Versorgungs-Sozial-Integrations-undsoweiter-Industrie“.

    Danach folgt die Zurückführung von „Flüchtlingen“, Langzeitarbeitslosen und Sozialhilfeempfänger in ihre Heimatländer (außer es ist wirklich Krieg) oder Schwellenländern wie Türkei.

    Ganz simpel das Ganze!

    Aber leider…..

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  27. OT

    Vergewaltiger Mustafa A. in Ungarn gefasst
    31. Dezember 2012 – 12:53

    Der 28-jährige Türke, der in Wien drei Frauen nahe U6-Stationen vergewaltigt und beraubt haben soll, wurde an der ungarisch-rumänischen Grenze gefasst. Er wollte sich nach eigenen Angaben in sein Heimatland absetzen. Eine Auslieferung des Verdächtigen nach Österreich wurde beantragt.
    http://www.regionews.at/newsdetail/Wien_Mutmasslicher_Vergewaltiger_in_Ungarn_gefasst-47846

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/U-Bahn-Vergewaltiger-Sex-Monster-auf-Flucht-geschnappt/89624399

  28. Das Foto spricht Bände.
    Wenn ich das fette, unrasierte Gesicht auf diesem Foto sehe, dann fällt mir nur ein Wort ein -„BETRÜGER“.

    Wollte er sich tatsächlich mit seiner Familie vereinigen, konnte er in die Türkei fahren.
    Sein Ziel ist aber hier auf unseren Kosten zu leben.

    PS Der Fotograf hat versäumt, Tränen zu fabrizieren.

    PPS Solche Gesichter, aber mit Wut verzehrt, sieht man bei moslemischen Demos, die wie immer irgendwas fordern (Tod, Rache usw.).

  29. Wer SZ kauft, ist selber schuld.

    Man kann doch nicht eine Zeitung unterstützen, die fordert, dass unsere knappes Geld (die an allen Ecken fehlt) für Betrüger aus dem Ausland ausgegeben wird.

    LÄSST DIESE ZEITUNG PLEITE GEHEN!

  30. ISLAMISCHE TOLERANZ:
    “”Fartâb Pârse Sagt:
    2. Januar 2013 at 10:37

    Sei gegrüßt. Wir haben eine Eilmeldung! Es geht um die Verhaftung der Neuchristen im Iran! Bitte weiter informieren:…

    Agenten des iranischen Geheimdienstes haben einen christlichen Geistlichen mit armenischen Wurzeln zusammen mit fünfzig iranischen Bürgern, die erst vor kurzem zum Christentum übergetreten sind, festgenommen. Das meldet die Internetseite der iranischen Opposition, Iranpressnews.

    Nach ihren Angaben hielten sich die Neuchristen in einer Untergrundkirche in Teheran auf, als sie verhaftet wurden. Am vergangenen Donnerstagabend seien die Agenten in die Wohnung des Priesters eingedrungen und hätten persönliche Gegenstände, seine Dokumente und seinen Computer beschlagnahmt. Bereits an Weihnachten wären etwa siebzig iranische Bürger, die zum Christentum übergetreten sind, während der Weihnachtsfeier verhaftet worden…”“
    http://parseundparse.wordpress.com/2013/01/02/iran-konvertiten-verhaftet/

    SYRIEN
    02. Januar 2013, 08:50
    Lage der Christen in Syrien wird immer verzweifelter
    Aufruf zum Gebet wegen Gewalt, Entführungen, Nahrungs- und Brennstoffmangel.
    http://kath.net/detail.php?id=39510

  31. #30 g.witter

    Echt? Was bekomme ich denn als Deutscher in der Türkei? Ich bezweifle, dass die Türken Deutsche die sich so Verhalten würden wie die Landsleute der Türken in Deutschland (fordern, fordern, fordern) lange in der Türkei dulden würden. Diese dämlichen Abkommen auf Gegenseitigkeit wurden wahrscheinlich nur geschlossen um dem Michel Sand in die Augen zu streuen.

  32. Wer schon mal das zweifelhafte Vergnügen hatte, deutsche Asoziale näher kennen zu lernen, erfährt recht schnell, wie verdorben und verlogen diese Kreise sind. 50% der Lebensgeschichte dieser Leute ist erlogen, die restlichen 50% geschönt. Das Wichtigste (die Ursachen für ihr beschi$$enes Leben) wird immer ausgeklammert, auch von Journalisten. Umgang mit linken Sozialarbeitern sind diese Leute ja gewöhnt, deswegen sind die auch mit dem „Wissen“ aufgewachsen, dass die Gesellschaft an ihrer Dummheit und Faulheit schuld ist. Bei ausländischen Asozialen läuft das alles nach dem gleichen Schema ab. Es wird gelogen, bis sich die Balken biegen, es werden falsche Papiere und gekaufte Aussagen vorgelegt. Journalisten, die diesen Typen glauben, müssen ganz schön doof sein.

  33. #2 sherwood (02. Jan 2013 12:42)

    Es steht dem “Flüchtling” ( höchstwahrscheinlich flüchtiger Straftäter ) jederzeit frei seine Frau in der Türkei ( ein sicheres Land ) aufzusuchen und dort mit ihr zu leben.
    Die Abteilung Agitation und Propaganda der Linken geht schon seit vielen Jahren massiv auf diese Art und Weise vor. Nach dem Motto: Steter Tropfen höhlt den Stein.
    Es gibt auch immer Dumme, die darauf hereinfallen.

    Um diesen Schmarotzer zu unterstützen, muss man entweder grenzenlos blöd sein oder den deutschen Staat ruinieren wollen.

  34. #36 BePe (02. Jan 2013 16:24)

    #30 g.witter

    Echt? Was bekomme ich denn als Deutscher in der Türkei? Ich bezweifle, dass die Türken Deutsche die sich so Verhalten würden wie die Landsleute der Türken in Deutschland (fordern, fordern, fordern) lange in der Türkei dulden würden. Diese dämlichen Abkommen auf Gegenseitigkeit wurden wahrscheinlich nur geschlossen um dem Michel Sand in die Augen zu streuen.

    Diese Abkommen auf „Gegenseitigkeit“ wurden nur geschlossen, um Deutschland zu plündern.

  35. #36 BePe (02. Jan 2013 16:24)
    Das kann ich ihnen nicht sagen, muss aber sehr, sehr, sehr wenig sein. Habe auch kein Link parat. Ich weiß bspw. dass in der Türkei das Kindergeld ungefähr 10 € ist……Warum wohl kommen (ungebildete) Türken lieber nach Deutschland!?

    Mit freiheitlichen Grüßen

    PS. Stöbern sie mal im Netz…..

  36. Was für ein übles Schmierentheater die SZ da abzieht! Für so einen Dreck hätte sich sogar die BILD-Redaktion in den 70er Jahren fremdgeschämt. Die SZ toppt in Sachen schmierigem, verlogenen Kitsch selbst den Musikantenstadl und Hansi Hinterseer um Längen. Hinzu kommen bei der SZ die Lügen um diesen Kriminellen. Was ich nicht verstehe, ist, wie bei einer so klaren Sachlage, wo bei der SZ nur billigste, schmierigste Lügenpropaganda betrieben wird, die angegriffenen Behörden stillschweigen, anstatt eine gepfefferte Gegendarstellung meinetwegen auch gerichtlich zu erzwingen. Und der Prantl arbeitet immer noch für dieses Schmierblatt?

  37. http://www.mi.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=14797&article_id=101289&_psmand=33
    Sitzung des Niedersächsischen Landtages am 09.12.2011; Fragestunde Nr. 48
    Innenminister Uwe Schünemann beantwortet die mündliche Anfrage der Abgeordneten Pia-Beate Zimmermann (LINKE)

    Obwohl Herr Siala von der Bleiberechtsregelung 2006 und der gesetzlichen Altfallregelung nach § 104a AufenthG schon deswegen ausgeschlossen war, weil er wegen einer vorsätzlichen Straftat zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen verurteilt worden war, hat das Ministerium für Inneres und Sport im Einvernehmen mit dem Landkreis Hildesheim aus humanitären Gründen, insbesondere um Frau Önder und ihren Kindern ein familiäres Zusammenleben zu ermöglichen, mit der bevollmächtigten Rechtsanwältin einen Vergleich geschlossen. Danach sollte die Wiederherstellung der Familieneinheit in Deutschland ermöglicht werden, wenn Herr Siala den Lebensunterhalt für sich und die Familie aus eigener Arbeit aufbringen, seine Kinder ordnungsgemäß registrieren, keine weiteren Straftaten begehen und die Härtefallkommission ein entsprechendes Ersuchen an das Innenministerium richten würde. Da Herr Siala jedoch in dieser Zeit erneut straffällig wurde und zu einer Geldstrafe wegen einer vorsätzlichen Straftat (Nötigung) verurteilt wurde, hat er selbst die Bedingungen des Vergleichs nicht erfüllt. Auch die Härtefallkommission hat kein Ersuchen an das Innenministerium gerichtet. Damit hat Herr Siala durch sein Verhalten erneut eine ihm eröffnete Möglichkeit zur Erlangung eines Bleiberechts nicht genutzt und es damit selbst zu vertreten, dass eine Familienzusammenführung in Deutschland nicht erfolgen kann.

  38. #43 Schüfeli

    Anstatt die drängenden Probleme Niedersachsens zu lösen, beschäftigen die sich diese Herr-/Frauschaften mit so einem Fall, unfaßbar! Dieser Fall ist ein Fall für einen Beamten in der Ausländerbehörde, und nichts für überbezahlte, und anscheinend nicht ausgelastet Landtagsabgeordnete.

  39. Wir können hier noch so lange rumjammern und die Widersinnigkeit der Gutmenschen anprangern. Es bleibt dabei: GEFÜHL SCHLÄGT GEHIRN.

    Solange die Gutis mit ihren Mitleidsschmonzetten die Emotionen der Leser wecken, kommt man mit „kalter“ Logik dagegen nicht an.

    Wenn man etwas dagegen tun will, muss man ebenfalls die Emotionen ansprechen, z. B. mit den Themen Kriminalität, Sozialleistungsmissbrauch, Frauenunterdrückung etc. Genau das ist der Grund, warum die Linksfaschisten an den Schalthebeln der (Medien-)Macht peinlichst darauf achten, dass derartige Angaben in Pressemeldungen und Statistiken nie auftauchen dürfen.

  40. #40 g.witter

    In Ordnung, dann zahlen wir Türken in Deutschland ebenfalls 10 Euro Kindergeld! Alles andere war glatter Wahnsinn (aber wohl Absicht von politischer, antideutscher Seite) und führte zwangsläufig zu einer massiven Armutszuwanderung, und wo die hingeführt hat sehen wir ja heute, die Türken sind ihre bildungsfernen Schichten los, und Deutschland liegen sie auf der Tasche.

  41. #30 g.witter

    Die Sozialleistungen in der Türkei sind nicht etwa niedriger als in Deutschland, sondern es gibt dort überhaupt keine Sozialhilfe (außer 10 Euro Kindergeld), schon gar nicht für Deutsche.
    Für Sozialfälle muss die Großfamilie sorgen.

    Hier liegt die Ursache für den „Ansturm“ auf Deutschland.

  42. Dieser Mitleids-Journalismus und diese Tränendrüsen-Geschichtlein sind so eine Art „Enkeltrick“ für jüngere Kalkleisten.

    Wer dann wirklich so dumm und so naiv ist, auf das Gebarme hereinzufallen stimmt zu, daß ihm und seinen Kindern Geld weggenommen wird um es raffinierten Abzockern zu geben.

    Bei mir zieht so etwas überhaupt nicht, da ich felsenfest davon überzeugt bin, daß der/die Besinnungsaufsatz-SchreiberIn bestimmt von seinem Geld keinen einzigen roten Heller an die erbarmungswürdigen Kreaturen abgeben wird, über die er so jämmerlich daherfaselt. Es geht nur darum, unser Geld locker zu machen – und dabei beißen die modernen Enkeltrickbetrüger bei mir auf Granit. Mich berühren auch die Heulgeschichten über ganze Schlepperbootsflotillen, die angeblich bei der Flucht in unsere Sozialsystem gekentert sind nicht im Geringsten. Ich bin für jeden dankbar, der hier nicht die Hand aufhält.

  43. Berlin ist sexy, aber arm – und beschliesst den winterabschiebestop!

    Klasse – besonders für die vielen obdachlosen in berlin, die in den notquartieren herumliegen. Gegenwärtig sind es mindestens 11 000! Und wenn es erfrorene gibt, dann sind es ausschliesslich deutsche!

  44. „Inhumane Trennung der Familie Siala-Salame unverzüglich beenden“
    …meint die SPD.

    Warum erinnert mich die Diktion dieser Schlagzeile nur an die DKP-Zeitung „Unsere Zeit“?

  45. #11 7berjer (02. Jan 2013 13:04)

    ***PI: Bitte keine Verlinkung ohne ergänzenden Hinweis oder Kommentar! Mod.***
    ………………………………………………………………………………………………

    OK einverstanden, beim nächstenmal wird folgegeleistet. 💡

  46. #50 vokabelsender (02. Jan 2013 19:59)
    Berlin ist sexy, aber arm – und beschliesst den winterabschiebestop!

    Klasse – besonders für die vielen obdachlosen in berlin, die in den notquartieren herumliegen. Gegenwärtig sind es mindestens 11 000! Und wenn es erfrorene gibt, dann sind es ausschliesslich deutsche!

    Bei den ärmsten Deutschen fällt es am ehesten auf, daß denen etwas weggenommen wird, um es Fremden zu geben. Der mittelständische Angestellt mit Eigenheim und geregeltem Einkommen merkt es nur nicht so deutlich, wie er bluten muß, damit daß was er erarbeitet hat an Fremde verteilt werden kann. Aber sobald diese Leute zu denken und zu rechnen anfangen erkennen auch sie wieviel Geld ihnen und ihren Kindern gestohlen wird. Am deutlichsten wird es im Falle der Arbeitslosigkeit. Da ist dann ein Arbeitnehmer, der jahrzehntelang Steuern und Sozialabgaben gezahlt hat schnell de facto schlechter dran als ein Handaufhalter, der nur zum Kassieren kommt.

    Darüber muß man die Leute aufklären, dann hört mancher auf Blockparteien zu wählen, oder sich durch Nichwählerei zum pflegeleichten Narren zu machen. Es gibt ein riesiges Wählerpotential für Parteien, die unsere Interessen vertreten und nicht die Bereicherungsinteressen ihrer Bonzen und der Abkassierer. Wenn Millionen von Menschen sich nicht länger betrügen und belügen lassen, sondern richtig wählen, dann kann es sehr schnell wieder besser werden.

  47. #53 Gourmet

    Darüber muß man die Leute aufklären, dann hört mancher auf Blockparteien zu wählen, oder sich durch Nichwählerei zum pflegeleichten Narren zu machen.
    —————————-
    Du weisst aber schon, als was man die aufklärer über diese verbrechen am volk bezeichnet. Jeden tag nsu, npd, vs usw.

    In brandenburg besitzt man die dreistigkeit, ehemalige hauptamtliche stasi-offiziere zu beschäftigen. Und was machen die jetzt?
    Das gleiche wie damals:

    Verfassungsschutz warnt vor Neonazis in Sportvereinen

    Der Brandenburger Verfassungsschutz fordert Sportvereine auf, sich stärker mit dem Thema Rechtsextremismus auseinanderzusetzen.

    Die Vereine müssten sich klar positionieren, verlangte Verfassungsschutz-Chefin Winfriede Schreiber in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. Der Sport habe sich damit lange Zeit schwergetan, weil man sich für unpolitisch gehalten habe.

    Neonazis versuchten jedoch, Vereine zu beeinflussen. In vielen Satzungen sei inzwischen ein klares Bekenntnis zur Demokratie verankert worden. Dies werde jedoch nicht immer konsequent in der Praxis umgesetzt, erklärte Schreiber. Oft gebe es dafür wirtschaftliche Gründe.

    Energie Cottbus wehrt sich gegen Vorwurf

    Sorgen bereite zum Beispiel seit Jahren eine Fangruppe des Fußballclubs Energie Cottbus wegen ihrer rechtsextremistischen Bezüge. Der Verein habe sich bislang nicht durchringen können, deutlich dagegen vorzugehen. Dort spielten Jahreskarten oder Sponsorengelder sicherlich eine Rolle, so Schreiber.

    Damals war jeder westdeutsche ein nazi, heute jeder kritiker.

    Und es wird noch schlimmer kommen, hat angela schon silvester angekündigt.

  48. #33 Schüfeli (02. Jan 2013 15:36)
    Wer SZ kauft, ist selber schuld.

    Man kann doch nicht eine Zeitung unterstützen, die fordert, dass unsere knappes Geld (die an allen Ecken fehlt) für Betrüger aus dem Ausland ausgegeben wird.

    LÄSST DIESE ZEITUNG PLEITE GEHEN!

    Exakt – genau so soll man mit allen Propaganda-Medien verfahren: Abonnements kündigen, keine Anzeigen schalten, kostenlose Bord- und Freiexemplare in rauhen Mengen entgegennehmen und nach sorgfältiger Zerknüllung und Zerreißung – ungelesen – einer ökologisch unbedenklichen Entsorgung zuführen. Ansonsten ignorieren und bei allen Meldungen von bewußtem Betrug ausgehen.

    In der DDR gab es nur ein graues „Neues Deutschland“, hier gibt es etliche im bunten Kleid, aber wer schlau ist läßt sich nicht täuschen und weiß, wie er die Wurstblätter zu sehen und zu gewichten hat.

  49. hahaha Sozialleistungen für Deutsche in der Türkei?? Wer will uns denn hier auf den Arm nehmen! Gar nichts gibts, nicht mal einen feuchten Händedruck!

    Versuche mal einen Döner-Laden in der Türkei aufzumachen als Deutscher, selbst wenn du Geld mitbringst wird das dir niemals gelingen.

    Selbst Ladenketten aus Deutschland die dort auch noch Arbeitsplätze schaffen, haben große Probleme…

  50. Ich würde mich schämen, wenn ich mich für ein Bettelbildchen entehren und zum jammerläppischen Bittsteller machen müßte. Wo bleibt da der Stolz?

  51. #55 Gourmet

    In der DDR gab es nur ein graues “Neues Deutschland”, hier gibt es etliche im bunten Kleid, aber wer schlau ist läßt sich nicht täuschen und weiß, wie er die Wurstblätter zu sehen und zu gewichten hat.
    —————
    Das bunte ist der einzige unterschied. Die sz wird als „meinungsführer“ bezeichnet, das war das nd auch.
    Unterschied? Keiner!

  52. Prolog
    Ich arbeite zur Zeit daran, diesem Artikel die entsprechenden Suren aus dem Koran hinzuzufügen.

    Der Islam gehört NICHT zu Deutschland

    Der Islam ist keine Religion im eigentlichen Sinne, sondern eine gewaltverherrlichende und brandgefährliche Weltanschauung, die dem Nationalsozialismus in nichts nachsteht. Der Koran gilt als das gefährlichste Buch der Welt, denn darin wird nicht nur Haß gegen andere Religionen geschürt, sondern sogar zum Töten von Ungläubigen aufgefordert. Der Koran lehrt mohammedanisches Vorherrschaftsdenken, und die Rechte der Frauen sind drastisch eingeschränkt, z. B. durch die erzwungene Verschleierung und die Legitimierung von Gewalt gegen Ehefrauen bei Ungehorsam.

    Wir lesen fast jede Woche, daß eine Frau von einem muslimischen Mann vergewaltigt worden ist, und in diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, daß die Vergewaltigung durch Aussprüche von Imamen aus der islamischen Welt legitimiert wird, die beispielsweise sagen: „Eine Frau ohne Verhüllung ist für einen Mann wie rohes Fleisch für eine Katze“; im Islam darf ein Ehemann seine Ehefrau jederzeit sexuell „gebrauchen“. In einem Land, wo die Vergewaltigung in der Ehe strafbar ist, müßte allein dieser Fakt bei der weiblichen Bevölkerung zu einem Aufschrei führen, doch davon ist nichts zu spüren, noch nicht einmal von den »Amazonen« kommt eine Reaktion.

    Letztendlich ist das Ziel ein Gottesstaat nach dem Vorbild Mohammeds, in dem die Scharia, das islamische Gesetzbuch, zur Anwendung kommt. Überall in der Welt, wo Islamisten die Mehrheit erringen konnten, entstehen solche Gottesstaaten, die von Terror geprägt und in denen Christen- und Judenmorde an der Tagesordnung sind.


    Der Islam ist wie eine tickende Zeitbombe, und wenn die Deutschen sich ein solches Schicksal ersparen wollen, dann ist Widerstand das Gebot der Stunde, denn schon bald könnte es zu spät sein.

    Fast tägliche Pressemeldungen belegen den sich schleichend ausbreitenden Islamismus, dem von Teilen der Bevölkerung, vielen Organisationen, sogar jüdischen und kirchlichen, sowie von den Medien der Rote Teppich ausgerollt wird, und der schon in vielen Bereichen sichtbar ist. Wir propagieren eine offene Gesellschaft, doch in Wahrheit sind wir schon lange nicht mehr ganz dicht!

    Die Aussage »Der Islam gehört zu Deutschland« ist nicht nur dummes Zeug, sondern unverantwortlich, weil Islam und Rechtsstaat nicht miteinander vereinbar sind, darauf haben viele Rechtsgelehrte immer wieder hingewiesen. Eigentlich müßte diese Ideologie in Deutschland verboten sein, doch unter dem Deckmäntelchen der verfassungsrechtlich garantierten Religionsfreiheit hat sich der Islam in Deutschland ausgebreitet, und die Tendenz ist steigend.

    Es besteht die latente Gefahr, daß sich das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte wiederholt, und unter islamischer Herrschaft werden besonders die Frauen zu leiden haben, und es wird auch keine christlichen Feste wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten mehr geben.

    Auch daran sollte man einmal denken, und das gilt explizit für alle Mütter und Väter, die sich langfristig Gedanken um die Zukunft ihrer Kinder machen sollten.

    Politiker der Blockparteien CDU/CSU, SPD, GRÜNE und LINKE öffnen dieser fanatischen Ideologie durch Verträge mit muslimischen Organisationen Tür und Tor, wobei die Maxime »Lieber islamisch dominiert als abgewählt« zu gelten scheint, und das ist absolut verantwortungslos!

    Insider des Islams sollten aber nicht resignieren, denn es gibt eine politische Alternative, nämlich die Partei DIE FREIHEIT, die den Islamismus thematisiert, eine bürgernahe Politik verspricht und Volksentscheide nach Schweizer Vorbild propagiert, um so der Entmündigung der Wähler entgegenzuwirken. DIE FREIHEIT ist keine Ein-Themen-Partei, sondern stellt auf ihrer Homepage ein komplettes Programm vor, und einen Werbeflyer für die Niedersachsenwahl am 20. Januar 2013 steht zur Verfügung.

  53. Diese Mitleidsorgie, die permanent vorgetragen wird, quillt mir schon aus den Ohren. Immer dasselbe Klientel, die ewig jammern und einen Emotionsschwall erzeugen, da bin ich ziemlich immun! Und schuld sind natürlich immer die anderen!

  54. […] Jutta Rübke schämte sich für ihr Land. Aber sie beließ es nicht dabei. Die sozialdemokratische Landtagsabgeordnete wurde aktiv. Sie ging mit anderen auf die Straße. Sie führte Gespräche. Sie hoffte auf die Justiz, vergeblich. Jahre vergingen und mit ihnen die Hoffnung. Aber Rübke sagte sich: “Ich werde nicht eher Ruhe geben, bis Gazale Salame wieder hier ist.” […]

    Wenn die Sozi-Braut sie so vermißt, wird sie keiner daran hindern, auszuwandern damit die Herzchen wieder vereint sind.

  55. Hier wird schon wieder nicht verstanden.
    Hier ist schon wieder ein Artikel, der nur so voller Quark innen drin überquillt.
    Zitat: „NRW hat sich in den letzten Jahren aus meiner Beobachtung heraus dramatisch negativ entwickelt. Auch wenn unser Ex-Bundespräsident formuliert, dass der Islam zu Deutschland gehört, ist festzustellen, dass Multi-Kulti-Deutschland ein großes Experiment mit ungewissem Ausgang ist.“

    Quark!
    Es ist nicht Mulit-Kulti-Deutschland.
    Es ist Multi-Kulti-Islami-westliche Demokratien weltweit.

    Genau diesen Punkt müssen „wir“ auch einmal kapieren und auf hören in nur reinen nationalen Kategorien zu denken.

    Dieses ganze „Gegen Islamisierung Deutschlands“ ist ja ganz niedlich, aber REICHT NICHT.

    Auch ein gegen Islamisierung der EU ist NICHT genug.

    Ihr seht doch selber, was in Australien/Canada/USA/NORWEGEN passiert.
    Die Schweiz ist auch NICHT Mitglied der EU.

    Wenn der gesamte „Widerstand“ auf rein nationaler Ebene stattfindet, dann ist er witzlos.

    Er MUSS International sein, sonst bringt es NICHTS.

    Selbstverständlich werden durch Anwälte und selbsternannte Gutmenschen der Asylbetrug hierzulande gefördert und massiv unterstützt.

    Sich darüber ärgern darf man gern, aber worüber denn?
    Das „die“ hier sind?
    Das Asylrecht in Deutschland ist für mich ein absolut wichtiges und werterhaltendes Gut, was niemals abgeschafft, oder auch verschärft werden muß.
    Es muß nur verhindert werden, daß es ausgenutzt und ausgehöhlt wird, damit es den Menschen wieder NUTZT und sie vor TOT & VERFOLGUNG schützt.

    Das Asylsystem ist ein ROTATIONSPRINZIP, was Menschen vor VERFOLGUNG & TOT schützen und BESCHÜTZEN soll.
    Dieses Aushöhlen des Asylrechts und das stetige kämpfen für reine Wirtschaftsflüchtlinge ist nichts anderes, als blindes und arrogantes handeln für einige wenige Egoisten, denen es vollkommen egal ist, daß sie Plätze blockieren für tatsächlich bedrohte & verfolgte Menschen und diese dann durch ihr handeln STERBEN.
    Die Unterstützer & Anwälte & Demonstranten & Politiker & die gesamte Lobby, die dort die Fäden zieht weiß GANZ GENAU, daß man sich bei Flüchtlingsfragen mit europäischen, oder internationalen Gemeinschaften entsprechend auf Anzahlen der „geholfenen Menschen“ einigt.

    Das ergibt ein KONTINGENT an FLÜCHTLINGEN, welches dann von den teilnehmenden Staaten entsprechend erfüllt wird und werden muss.
    (Selbstverpflichtung)
    DAFÜR werden Asylheime gebaut.
    DAFÜR werden Steuermittel zur Verfügung gestellt.
    DAFÜR haben wir uns verpflichtet und DEUTSCHLAND kann diese Verpflichtungen NICHT wahrnehmen, wenn sie durch betrügerische Asylanten und deren Helfer & Helfershelfer blockiert werden.
    Für DEN Asylanten und SEINE FAMILIE, die sich hier Schutz vor TOT & KRIEG & VERFOLGUNG erschlichen hat, indem sie dreist LÜGT UND BETRÜGT hat durch ihr Verhalten dafür gesorgt, daß MENSCHEN IN KRISENGEBIETEN STARBEN.
    Wie lange hier?
    30 Jahre?
    Dann denkt mal 30 Jahre zurück, von wo wir uns überall selbstverpflichteten Asylanten aufzunehmen – NACH UNSEREN MÖGLICHKEITEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Diese werden anhand der VORHANDENEN ANZAHL und der zur VERFÜGUNG STEHENDEN MITTEL errechnet.

    Mitleid mit einem Egoisten?
    Mit mit jemandem, der auf einen Flüchtlingszug aufgesprungen ist und dafür andere am anderen Ende des Bahnhofs von Granaten zerfetzt wurden, weil sie wieder über die Grenze mussten?

  56. #59 BFCOM (02. Jan 2013 22:58)
    1. Es besteht die latente Gefahr, daß sich das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte wiederholt

    2. Der Islam ist wie eine tickende Zeitbombe, und wenn die Deutschen sich ein solches Schicksal ersparen wollen, dann ist Widerstand das Gebot der Stunde, denn schon bald könnte es zu spät sein.
    ————————–

    1. Es gab nie in deutschland eine zeit wie die unter dem islamischen joch.

    2. Das mit dem widerstand ist absolut richtig, aber die meisten deutschen fühlen sich als irgendwelche individualisten, die nur noch spass haben wollen. Von denen kannst du keinen widerstand erwarten. Sie wissen ja gar nicht wofür und mit wem sie sich zusammentun sollen und können.

Comments are closed.