Manchmal kann ein einziger Satz mehr erklären als zwanzig Artikel. Dies schrieb ein Kommentator neulich irgendwo in einem Internet-Kommentarbereich: „Egal wo ich mein Kreuzchen setze – ich sehe immer wieder dieselben Pfeifen im Parlament!“ Leider weiß ich nicht mehr, wer oder wo – was schade ist, denn dem Herrn oder der Dame wäre zu danken: Genauer kann man die deutsche Misere nicht auf den Punkt bringen.

(Von le waldsterben)

Tatsächlich haben mehr oder weniger alle Parteien beim Wähler verspielt: Broder verspottet die FDP zu Recht als „Jugend-Forscht-Truppe“, gegen Merkel werden Bücher wie „Angela: ein Irrtum“ verfasst oder Initiativen wie „Stoppt den Linksruck der CDU“ gegründet, die SPD arbeitete bereits dicht am „Projekt 18“ und leistet sich nun einen Kanzlerkandidaten, dass man schon beinahe Mitleid bekommen könnte, und die Piraten zeigen, wie eine gepflegte Selbstzerlegung funktioniert.

Und was werden wir 2013 bekommen? Wo doch die Umfragen den Merkel-Wahlverein bei 40% sehen? Schwarz-gelb oder Große Koalition (ganz eventuell auch rot-grün). Mit einem Wort also: Weiter in der Schussfahrt bergab, garantiert. Und tatsächlich: immer wieder mit denselben Pfeifen! Nur ob es schnell oder ganz schnell geht, ist noch unklar.

Dabei gibt es ihn noch – den Souverän, der es in der Hand hätte, die gesamte Pfeifenschaft komplett in die Walachei zu schicken. Ohne blutige Revolution wie 1789. Ohne Gefahr, jederzeit vom Militär zusammengeschossen zu werden, was 1989 ja denkbar knapp war. Ohne jegliches Risiko, denn noch (NOCH!) stehen keine Kameras in den Wahlkabinen. Noch gilt es nicht als verdächtig, wenn man die Kabine zum Wählen benutzt, sondern als bescheuert, wenn man es nicht täte.
Hatten wir schon ganz anders, weltweit gesehen sogar meistens!

Trotzdem entscheiden sich diejenigen, die den Irrsinn stoppen könnten, für ein „weiter so“.

Ich mache mir da auch nichts vor: weder die löblichen Initiativen alternativer Parteien, auch nicht das freie Internet, in dem sich die Aufwachenden langsam sammeln (vorneweg: PI!), schon gar nicht Artikel wie z.B. dieser hier werden daran etwas Entscheidendes ändern.

Aber nicht falsch verstehen: streng im Geiste des Luther-Zitates bin auch ich z.B. Unterstützer von DF, mache mich gerne im Kollegenkreis in Diskussionen unbeliebt und schreibe gelegentlich hier gegen eine Zukunft an, die ich auf keinen Fall kommen sehen möchte:

„Und wüßte ich, dass morgen die Welt unterginge, so würde ich doch heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“.

Nur: ein klein wenig mehr als Gartenarbeit möchte ich schon noch tun. Ich möchte den Versuch unternehmen, eines Tages doch noch Früchte am Bäumchen sehen zu können und versuche für zweierlei zu werben:

1. Liebe Nichtwähler und Kleine-Übel-Wähler:

Schaut euch bitte an, wohin uns bislang das Nichtwählen / Kleine-Übel-Wählen gebracht hat. Und fragt euch: wollt ihr das wirklich? Ist es euch egal?

Nein? Dann macht euch bitte klar, dass ihr Nichtwähler ein Wählerpotential besitzt, das über anderthalb mal so groß ist wie das des kommenden Wahlsiegers 2013 – und ihr Kleinere-Übel-Wähler ungefähr das Potential noch ein zweites Mal habt!

Denn: wenn die CDU tatsächlich auf 40% der abgegebenen Stimmen kommt – und die Nichtwähler 40% der Wahlberechtigen darstellen, dann hat die CDU 40% von 60% bekommen
– UND DAS SIND 24% !!

Ihr Nichtwähler hingegen seit 40%. Ihr Kleinere-Übel-Wähler seid womöglich sogar noch mehr!

BITTE! macht euch die Macht klar, die ihr innehabt – und setzt sie am besten so um:

1. Geht wählen.
2. Wählt in jedem Falle gültig.
3. Wählt auf keinen Fall die Deutsche Einheitspartei „CDUCSUSPDFDPGrüneLinke“ !
Das genügt, um die Republik zu erschüttern. (Es müssen nur genügend mitmachen.)

2. Liebe potentielle FDP-Wähler:

Euch fühle ich mich am nächsten – aber die FDP sieht dennoch auf keinen Fall mein Kreuzchen. Und ich möchte speziell bei euch dafür werben – ja, euch förmlich (wenn es hilft, auch notfalls auf Knien) beschwören, es mir gleichzutun. Warum, schildere ich am besten, wenn ich hier den Text meines Briefes an Herrn Rösler bekanntmache und euch genau wie ihn ersuche, den dort erwähnten Text von Günter Ederer zu lesen:


Sehr geehrter Herr Rösler,

soeben habe ich mit hohem Interesse Ihr Interview in der aktuellen Ausgabe der Schweizer „Weltwoche“ gelesen. Mit hohem Interesse deswegen, weil Sie dort sozusagen über mich gesprochen haben:

“ … [es ] gibt mehr Deutsche, die liberal denken, als die Umfragezahlen für die FDP andeuten. Die gilt es wieder zu gewinnen.“

Ich schreibe Sie nun an, weil ich vielleicht ein typisches Beispiel dafür bin, warum Ihnen das nicht gelingen wird. Allerdings auch ganz entfernt mit dem letzten Keim einer Hoffnung, Sie mögen erkennen, wie es dennoch gelingen könnte.

Meine eigentliche politische Positionierung erkennen Sie am besten an meiner Einschätzung, wonach die sozialliberale Koalition zur Brandt-Zeit in der Rückschau meinem Ideal einer Richtung für unser Land am nächsten kam. Trotzdem wird mir eher der Arm abfallen, als dass ich 2013 bei der FDP mein Kreuzchen setzen werde!

Anstatt einer überlangen Ausführung der Gründe schicke ich Ihnen den Ausdruck eines Artikels des Journalisten Günter Ederer, den ich mit Vergnügen zufällig gleich nach Ihrem Interview auf dem Internet-Blog „Achse des Guten“ gelesen hatte. (Selten passten mir zwei Medienartikel so schön zusammen!). Ich mache mir sehr gerne die Mühe, ihn vollständig auszudrucken, denn ich will auf keinen Fall riskieren, dass Sie ihn verpassen könnten. Die Quintessenz sei hier aber schon einmal vorab betont:

„In der CDU hat die Übermutter Merkel die Energiewende zu ihrem antimarktwirtschaftlichen Markenzeichen erklärt und die FDP hat sich aus Angst oder Opportunismus der Planwirtschaft des Koalitionspartners angepasst.“

Wobei Gleiches fast noch mehr für den Wahnsinn der „Euro-Rettung“ gilt. Oder die Bildungspolitik, die auch von Ihnen nie dahingehend hinterfragt wird, wieso Bayern jede Schulleistungsstudie gewinnt und Bremen jede verliert. Oder das Justizwesen, das immer noch Opfer Opfer sein lässt und Täter Objekte des fürsorglichen Kümmerns. Oder, oder, oder!

Ich möchte Ihnen abschließend noch mein Wahlverhalten offenbaren. Zugleich ist es meine Wahlempfehlung für 2013, für die ich im Verwandten-/Bekannten-/Freundes-/Kollegenkreis werbe, sobald ein Gespräch auch nur ansatzweise die Politik streift:

1. Wählen gehen. 2. Unbedingt gültig wählen. 3. Nicht CDUCSUSPDFDPGrüneLinke wählen.

Machen das genug, wird die Republik eine andere sein. Und sind es nur genug, um zu bewirken, dass es Fast Drei Prozent, aber keinesfalls Fünf werden, hat es uns zumindest den peinlichsten Außenminister Deutschlands, die gefährlichste Justizministerin nach dem 2. Weltkrieg und den größten Hochverrat am Liberalismus aller Zeiten erspart.

Allein für dieses Ziel lohnen solche Anstrengungen – die ich aber umgehend ins Gegenteil verkehren würde, wenn bei Ihrer „Jugend-Forscht-Truppe“ (O-Ton H.M. Broder) so etwas Ähnliches wie Ehrlichkeit, Anstand oder Mut zur Wahrheit erkennbar würde.

Aber da war ja der Maya-Weltuntergang wahrscheinlicher.

Mit freundlichen Grüßen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Und wüßte ich, dass morgen die Welt unterginge, so würde ich doch heute noch ein Apfel essen!….

    Bei der Auszählung der Wählerstimmen bin ich immer bei den „Anderen“.

    Es sollten viele mehr für die „Anderen“ stimmen. Schlimmer als mit en etablierten Pfeifen kann es nicht werden.

    Mit „Anderen“ freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  2. Früher war die Serie „Dick und Doof“ rein männlich besetzt.

    Stan und Ollie mit diesen beiden Subjekten zu vergleichen, würde die beiden Hollywood-Größen allerdings zutiefst diskreditieren.

  3. Was die Peinlichkeitsrangfolge unter „unseren“ Außenministern betrifft,rangiert für mich Westerwelle nur auf dem zweiten Rang.
    Das erbärmlichste das dieses land jemals auf diesem Posten zu ertragen hatte,war zweifelsohne die laberbirne fischer.
    Ansonsten stimme ich in diesem Artikel mit allem überein.

  4. „Immer wieder dieselben Pfeifen im Parlament“, so der unbekannte Kommentator. So ist es.

    Es sollten aber nach dem Wählerwillen wenigstens diejenigen das Parlament verlassen müssen, die vorbehaltlos für den Euro und eine EU in der heutigen Form eintreten.

  5. In einer Parteienlandschaft wo die Politiker beliebig austauschbar ,die Parteiprogramme jeder Partei zugehörig sein könnten und jeder es mit jedem treibt,hat man keine Wahl mehr,nur die Wahl des nicht wählens, welche dann aber und das ist das vertrackte,dieser Pseudo-Demokratie in die Hände spielt.Auch die FDP hat sich zur Hure gemacht,wollte und will es mit jedem treiben, als „kleine Partei“ geht sie nun als erste über den Jordan.

  6. Ich habe heute gehört, Rösler wird innerparteilich stark kritisiert.

    Ich kann das nicht verstehen. Er hat doch gar nichts gemacht….

  7. Genau so und nicht anders zu wählen, Le Waldsterben, habe ich bereits vor drei Jahren beschlossen.
    Danke für den Beitrag! Jetzt sind wir schon zwei.

    Don Andres

  8. 2. Wählt in jedem Falle gültig.
    3. Wählt auf keinen Fall die Deutsche Einheitspartei “CDUCSUSPDFDPGrüneLinke” !
    Das genügt, um die Republik zu erschüttern. (Es müssen nur genügend mitmachen.)

    Das würde ja vorraussetzen, dass Wahlzettel hierzulande (weitgehend) korrekt ausgezählt würden?! DARAN habe ich allerdings mittlerweile (nach zig belegten Wahlfälschungen bei Briefwahlen) so meine Zweifel- Wir alle wissen ja… es zählt nicht der Wähler…sondern der Zähler.

  9. #3 Heinrich Seidelbast (02. Jan 2013 18:30)
    In einer Parteienlandschaft wo die Politiker beliebig austauschbar , …
    —————————–
    Würde ich ich verbessern in:

    „In einer Parteienlandschaft der etablierten Parteien, wo die Politiker beliebig austauschbar , …“

  10. Wir haben in Deutschland Blockparteien wie zu Zeiten eines Honeckers mit einer Einheitspolitik, die uns als alternativlos verkauft wird. Pro Euro, Pro EU und Pro Islamisierung. Und das alles zu Lasten der einheimischen Bevölkerung, die von unseren Politiker verraten und verkauft wird. Unsere Medien sind faktisch gleichgeschaltet und unsere Nachrichtensendungen haben das Niveau der “Aktuellen Kamera” erreicht.

    Viele meiner Bekannten haben resigniert. Sie sagen alle: „Die machen was sie wollen. Wir können da so oder so nichts ändern!“ Und wenn man die Wahlbeteiligungen der letzten Jahre so anschaut, dann haben doch fast schon die Hälfte der Bevölkerung dieser Scheindemokratie den Rücken zugedreht und stimmen am Wahltag mit den Füßen ab!

  11. Die RENTNER PARTEI !

    Bin 29 😉

    Besser als nicht wählen oder ungültig.

    Würden mal alle nichtwähler sich darauf einigen (oder überhaupt auf eine), allein die dummen Fressen der Bonzen im Bundestag 🙂 Schluss mit Gruppen-kuscheln, jetzt kommt der Pfeffer,.

  12. Die Gründer des Grundgesetzes hatten dieses Phänomen sehr weise als Parteienoligarchie voraus gesagt!

    Graswurzelbewegung ist gefragt. Jeder kann im Umfeld für ein Umdenken sorgen, die Alternativen sind da , werden aber als Splitterparteien und vermeintlich rechtsradikal aktiv bekämpft.

  13. Sehr guter Kommentar, Le waldsterben, es gibt allerdings noch einen Grund, wählen zu gehen:

    Nichtwähler sind den etablierten garnicht ungelegen, denn Kohle (sprich: Wahlkampfkostenerstattung) gibt es trotzdem.

    Was weh tut, ist, wenn Sie, anstatt nicht zu wählen, Ihre Stimme den bibeltreuen Christen, Tierschützern oder irgendwelchen schrägen Vereinigungen geben, für diese Stimmen bekommen die von Ihnen aufgeführten und von mir erweiterten „CDUCSUSPDFDPGrüneLinkePiratenFW“ keinen Cent
    erstattet!

  14. Obwohl der Wegfall der FDP bei der nächsten Bundestagswahl eine Herrschaft von rotgrünen oder gar rotschwarzen Realitätsverweigerer zementieren würde freue ich mich auf das Scheitern der FDP!

    Würde Rössler eine eurokritischere und eine islamkritischere Politik machen wären ihm über zwanzig Prozent Wählerstimmen sicher. Selbst die Piraten sind aus dem Stand und ohne ein Parteiprogramm auf über 20 Prozent Zustimmung gekommen.

    Das zeigt doch wie die Bevölkerung nach einer Alternative zu dieser gleichgeschalteten Einheitspolitik unserer Blockparteien lechzt!

    Wir brauchen dringend Parteien und Politiker, die Politik für und nicht gegen die Bevölkerung machen!

  15. #6 Carpe Diem (02. Jan 2013 18:36)

    Gem. Fred Apostel (der StA, der auch schon die Ermittlungen gegen Ron Sommer / Telekom aufgrund des Verdachts der Börsenmanipulation / des Bilanzbetruges gegen Zahlung eines Trinkgeldes eingestellt und die Ermittlungen gegen Jan Ullrich geleitet hat, der wie ein multikrimineller Menschenschlächter behandelt wurde)sagte:

    „Es ergibt sich nicht ZWINGEND ein Beleg der Aussage des indischen Studenten.“ (Apostel)

    – Sehr weit und dehnbar auslegbar, Herr Apostel.

    „Der Stunde befindet sich jetzt wieder in seiner Heimat.“ (WDR)

    – Hätte ich an seiner Stelle auch getan.

    „Führende Islamwissenschaftler hatten sich aufgrund der Aussage des Studenten, er sei von Salafisten bedroht worden; sie würden ihm die Zunge rausschneiden, wenn er nicht zum Islam konvertierte; öffentlich zu Wort gemeldet und diese Aussage angezweifelt, da sich nirgendwo im Koran eine Textstelle finden ließe, in der es den Muselmanen befohlen wird, die Zungen von Ungläubigen abzuschneiden.“

    – Schön rausgeputzt, nix genutzt. Für wie blöd hält Radio Mekka (WDR) seine Hörer eigentlich?

    – Hätte der Student doch nur von kahlköpfigen Springerstiefel-Nazis berichtet. Die StA, Radio Mekka (WDR), sämtliche sonstigen Massenmedien, der DGB, der Asta, und die Politik wären wochenlang mit Feuereifer bei der Sache gewesen!

    Dumm gelaufen.

  16. Herbert Wehner:

    „Die Parlamente sind mal voller, mal leerer, aber immer voller Lehrer!“ 🙂

  17. #9 Renitenz 1.10 (02. Jan 2013 18:38)

    Das würde ja vorraussetzen, dass Wahlzettel hierzulande (weitgehend) korrekt ausgezählt würden?! DARAN habe ich allerdings mittlerweile (nach zig belegten Wahlfälschungen bei Briefwahlen) so meine Zweifel- Wir alle wissen ja… es zählt nicht der Wähler…sondern der Zähler.

    Nein! Das Auszählen der Wahlzettel ist öffentlich und findet nach Schließung der Wahllokale an Ort und Stelle statt. Es ist Ihr Bürgerrecht dabei zu sein. Machen Sie von diesem Recht gebrauch und schreiben sie sich die Zahlen auf und vergleichen sie diese mit den öffentlichen Angaben in der örtlichen Zeitung.

    Ich mache schon seit vielen Jahren Wahlbeobachter. Und noch nie könnte ich Manipulation bei der Auszählung feststellen.

    Die Manipulation findet täglich, bzw. Wochen vor der Wahl statt wenn eine gigantische Gutmenschen-Propaganda hochfährt und manipuliert und gehirnwäscht dass sich die Balken biegen!

  18. Super guter Artikel, der an Eindringlichkeit nichts zu wünschen übrig lässt. Wer sieht, wie zu Gunsten der Banken und der Gier die Landwirtschaft platt gemacht wird, nur auf schnellen Profit hin, der kann vor Wut über solche Betrügerparteien kaum an sich halten. Es ist die Zukunft unserer Enkel, unseren Volkes, die hier in bösartiger Absicht vor hirnlose Säue geworfen wird.

  19. #6 norbert.gehrig (02. Jan 2013 18:32)

    Ich habe heute gehört, Rösler wird innerparteilich stark kritisiert.
    Ich kann das nicht verstehen. Er hat doch gar nichts gemacht….

    Vermutlich haben Westerwelle, Niebel und Co. angst, dass er mal was machen würde.

  20. Während sich die LinksgrünInnen über die französische Front National echauffieren, hat die FDJ-KanzlerIn bei uns die Nationale Front bereits eingeführt:

    Wikipedia

    Die Nationale Front der Deutschen Demokratischen Republik (bis 1973 Nationale Front des demokratischen Deutschland) war ein Zusammenschluss der Parteien und Massenorganisationen in der DDR. Durch die Nationale Front sollten dem Anspruch nach alle gesellschaftlichen Gruppen Einfluss auf gesellschaftspolitische Prozesse nehmen können. Faktisch war die Nationale Front jedoch auch ein Mittel, um die Blockparteien und Massenorganisationen zu disziplinieren und die Vormachtstellung der SED im Staat zu festigen.

    Man tausche ein S, ein E und ein D gegen ein C, ein D und ein U aus.

    Folgende Parteien und Organisationen waren zur Nationalen Front zusammengeschlossen und mit Abgeordneten in der Volkskammer vertreten:

    Parteien:

    Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED/LINKE)

    Liberal-Demokratische Partei Deutschlands (LDPD)

    Christlich Demokratische Union (CDU)

    Demokratische Bauernpartei Deutschlands (DBD)

    Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NDPD)

    Massenorganisationen:

    Freier Deutscher Gewerkschaftsbund (FDGB)

    Freie Deutsche Jugend (FDJ)

    Demokratischer Frauenbund Deutschlands (DFD)

    Kulturbund (KB)

    Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe (VdgB)

    Die neben der SED in der Nationalen Front zusammengeschlossenen Parteien wurden auch als Blockparteien bezeichnet. Weitere Parteien gab es bis 1989 in der DDR nicht.

    Die Freie Deutsche Jugend wird heute durch die Antifa repräsentiert, die im Buntestag Fraktionsstärke haben dürfte!

  21. Solange die (Einheits)Medien bei gut 90% des treudoofen Wahlvolkes die Richtung vorgeben, muß es wirklich ganz knüppeldick kommen, bis ein Umdenken einsetzt – aber dann liegt das Kind bereits unrettbar im Brunnen.

  22. #9 Renitenz 1.10 (02. Jan 2013 18:38)

    Epilog:

    Wahlmanipulationen bei der Briefwahl können nicht ausgeschlossen werden. Gerade wenn z.B. rotgrüne Altenpflegerinnen die Wahlzettel für ihre demenze Patienten ausfüllen! Aber das darf man nicht den demokratischen System anlasten.

    Wahlmanipulationen sind nach der Auszählung faktisch ausgeschlossen. Ich war früher jahrzehntelang Wahlleiter. Heute mache ich bei Wahlen für PI Wahlbeobachter, da ich mich da rechtlich auskenne.

    Wie schon gesagt: Die Wahlen werden im Vorfeld mit der Manipulation der Wähler entschieden. Alles andere ist Paranoia!

  23. @Powerboy

    Ich wünschte, ich könnte das glauben! Also wurde umsonst nach der OSZE bei den letzten Wahlen gerufen, weil hier in Bananistan alles so unglaublich korrekt abläuft?

    Hier schreibt ein anderer Wahlhelfer (offenbar aus eigenem Erleben) auch etwas Anderes:
    https://open-speech.com/threads/588205-Artikel-Wie-die-Wahlf%C3%A4lschung-in-Deutschland-funktioniert!

    Und wie war das noch in Bremerhaven?

    Die Wählervereinigung Bürger in Wut kam in Bremerhaven zunächst auf 4,998 Prozent der Stimmen. Bei 44.336 gültigen Stimmen in Bremerhaven lag die Fünf-Prozent-Hürde bei 2216,8 Stimmen, so dass BIW, für die 2216 Bremerhavener stimmten, eine einzige Stimme zum Überschreiten der Hürde und somit einem Sitz in der Bürgerschaft fehlte. Die Wählervereinigung legte daraufhin Einspruch gegen die Wahl ein. Im November wurde gerichtlich angeordnet, die Stimmen aufgrund „relevanter Fehler“ bei der Wahl für den Wahlbereich Bremerhaven nachzuzählen.[10] Gegen diese Entscheidung legten sowohl der Landeswahlleiter als auch die BIW Beschwerde vor dem Staatsgerichtshof ein.[11] Dieser entschied am 22. Mai 2008, dass eine Wiederholungswahl in einem Stimmbezirk notwendig sei.

    Aha.. RELEVANTE Fehler… seltsam, dass das fast immer die kleinen böööhhhhsen „rechten“ Parteien betrifft (siehe auch der Erfahrungsbericht des „Wahlhelfers“ oben). Bei dem, was diese Gruppen an Zuspruch aus der Bevölkerung (allein hier auf PI- HIER wählt doch hoffentlich keiner die Blockflötenparteien?!) ereleben, mutet es gelinde gesagt fast ungalublich an, dass solche Gruppierungen dann in den offiziellen wahlergebnissen irgendwo bei 4,9999 (periode) Prozent liegen.. na ja- ein Schelm, der Böses dabei denkt!

    Trotzdem nehme ich mir Ihren Vorschlag zu Herzen und werde bei unserer nä LTW diesen Monat mal die Probe aufs Exempel machen… 😉

  24. #13 WutImBauch

    Wenn die SPD, CDU/CDU, Grünen und die Linke auch unter 5 % blieben, wäre es noch schöner.

  25. Ja, die FDP – habe ich lange gewählt, bei der vergangenen Landtagswahl in Baden-Württemberg aber garantiert zum letzten Mal (das Ergebnis, Grün-Rot, ist bekannt). Die Wahlempfehlungen von le Waldsterben teile ich in vollem Umfang!

  26. #27 Renitenz 1.10 (02. Jan 2013 19:15)

    Bitte nicht böse werden wenn ich das politisch korrekte Gutmenschen-Un-Wort benutze:

    Das war ein „Einzelfall“! 🙂

    Nur in diesem einem speziellem Fall hat sich eine Wahlmanipulation durch Gutmenschen überhaupt gelohnt. Der Wahlfälscher war meines Wissens ein Moslem und die können ja mit Demokratie überhaupt nichts anfangen.
    Man kann von unserem demokratischen System halten was man will, aber die Wahlmanipulation wurde doch korrigiert! Oder nicht?

  27. Ich bin zwar in Deutschland nicht wahlberechtigt weil Österreicher, aber ich habe dergleichen schon vor 20 Jahren in Italien erlebt, konsolidierte Parteien, das Land strikt aufgeteilt in Blöcke und praktisch unveränderbar. Dann gab es den politischen „Urknall“ und die etablierten Parteien verschwanden scheinbar und es tauchten neue Parteien mit ein paar neuen Gesichtern aber vielen alten unter neuen Namen wieder auf. Die Euphorie dauerte mit einigen Unterbrechungen bis vor wenigen Monaten, zumindest in den Jubelpropagandasendungen in den verschiedenen Interessenssphären der jeweiligen Parteien.
    In Wahrheit hat sich nichts geändert, ausser dass das Land durch die gleichen Leute in Einheit mit dem unveränderbaren Euro in den Ruin getrieben wurde. Politisch besteht das Land heute aus vielen kleinen Splitterparteien die sich nach der Wahl miteinander auf ein mehr oder weniger gemeinsames Programm einigen müssen womit sich letztlich kaum ein Wähler mehr identifizieren kann.
    Somit besteht zur heutigen Politik in Deutschland keinerlei Unterschied, nach der Wahl ist vor der Wahl, man weiß nicht wen man wählt, die Regierungskoalitionen werden mit mehreren kleineren Parteien noch schwieriger und das Regierungsprogramm hat mit den jeweiligen Wahlprogrammen nichts mehr zu tun.
    Wir befinden uns mit unseren überreifen Demokratien in der Sackgasse aus der uns nur eine wahre Krise befreien kann. Früher geschah das durch Kriege und Totalentwertungen.
    Defaktodiktaturen wie China zeigen uns längst wo wir mit unserer Endstadiumsdekadenz stehen und lassen uns in jeder Hinsicht alt aussehen, vor allem aber in der Dynamik mit der sie Veränderungen umsetzen.
    Unsere Krankheit ist im Märchen „des Kaisers neue Kleider“ bestens dargestellt. Jeder versucht nur mehr systemkonform zu sein und nur ja nicht zu missfallen. Und die neuen Spiesser sind speziell die Grünen alle anderen die links der Mitte stehen, also auch die DCU, etc. Die öffentliche Meinung ist inzwischen ähnlich der veröffentlichten Meinung deutlich links, aus diesem Grund sterben auch die alten wahren linken Blätter, denn keiner brauch sie mehr, diese Funktion haben längst die ehemals seriösen Blätter und die Fernsehanstalten übernommen. Uns das hat inzwischen auch zum heutigen Wahlverhalten geführt.

  28. Es ist eine Illusion zu glauben, dass man in der Wahlurne was verändern kann. Ich meine man kann das System durch das aktive Wahlrecht nicht reformieren nur durch das passive, also politisch werden und zwar in einer Großpartei und diese von innen verändern ohne sich auf dem Weg dorthin zu verbiegen. Eine neue veränderte Basis der etablierten Parteien kann was ändern. Eine Veränderung findet ohnehin nicht in wenigen Jahren statt sondern in einer Generation. Also, auf und verändert die Basis und hört auf nur das Geschehene zu kommentieren oder die Zukunft aus dem Kaffeesatz lesen zu wollen.

  29. #1 g.witter

    Bei der Auszählung bin ich vorsichtshalber bei den Blockparteien, ob da nicht die ein oder andere Stimme für die „Anderen“ mitgezählt wird.

  30. ”Rössler … [es ] gibt mehr Deutsche, die liberal denken, als die Umfragezahlen für die FDP andeuten. Die gilt es wieder zu gewinnen.”

    Das Denke Ich auch, nur ist die FDP nicht wirklich eine Liberale Partei.
    Die FDP macht alles mit was die anderen auch machen.
    Eine echte liberale Partei die auch noch etwas im Bundestag zu sagen hätte und das auch täte wäre ein Traum.
    Eine Partei die sagen würde: kein Hartz 4 für Leute die nicht eingezahl haben.
    Die Sagen würde: Schaft die Subvensionen ab.
    Die Sagen würde:Schafft dIie „GEZ“ab.
    Die Sagen würde:Kernenergie Ja Bitte.
    Die Sagen würde:Die Klimakatastrope das ist betrug.
    Die Sagen würde:Geld muß Wertegebunden sein nur so geht es wirklich.
    Die Sagen würde:Jeder Bürger darf Waffen tragen.

    Aber das Problem ist doch das der Deutsche Michel immer jemand hinterherlaufen will.
    Er Braucht entweder einen Käiser oder einen Diktator oder eine Parteien Diktatur.
    Der Michel ist das Problem.
    Leider.Und leider siht es so aus als ob es wieder mal eine Katastrope braucht um den Michel wach zu rütteln.

    Aber sei es drumm, Ich werde es immer wieder sagen bei der Bundestagswahl 2013 werde Ich die PDV wählen.
    Denn die ist wirklich LIBERAL.

  31. @ #12 CCAA73

    Unter diesem Artikel ist eine andere „Bereicherung“ verlinkt:

    http://www.express.de/koeln/polizei-sucht-diesen-mann-betrueger-faengt-kreditkarte-ab-und-pluendert-konto,2856,21371250.html

    Also, mit meiner neuen Gauck-Brille™ sieht der Lump auf dem Fahndungsfoto wie ein blonder, blauäugiger Nord-Nordeuropäer (vermutlich von den Faroer-Inseln) aus.

    Diese Gauck-Brille™ kann ich nur wärmstens empfehlen, denn dann sieht man Deutschland wie in dieser zutiefst ehrlichen Weihnachtsansprache beklagt.

  32. Leider wird die Partei der Nichtwähler auch dieses Mal noch größer.Der deutsche Schlafmichel wird erst wach,wenn die Rente,das Vermögen und das Häuschen weg ist.Nur dann ist es zu spät.

  33. #31 golgatha

    Wie bitte??? Das ist doch wohl ein Kardinalfehler erster Güte!! Kaum zu glauben!! Ausgerechnet die Partei von Schnarre, Bundestaqiyyameister Mazyek und anderen kriminellen Rassisten.

  34. #38 luponero

    Den Gedanken hatte ich auch schon. War 10 Jahre in der SPD. Sehr viele, aber nicht nur, Pfeiffen dort. Bei der C*DU-Basis sieht es besser aus, aber ich könnte nicht in Spiegel sehen, wenn ich eine Pro-Rassismuspartei mit Mitgliedsbeiträgen auch noch unterstützen würde. Es kommt aber auch darauf an, wo man wohnt und welche Alternative dort vorhanden sind. Schill hat es in Hamburg mal aus dem Stand auf 18% geschafft, die Piraten auf 7%. Es geht. Die BIW werden immer stärker. In Bayern, speziell München und vielleicht Niedersachsen wäre ich bei der Freiheit und in NRW bei Pro.

  35. Wer Blockparteien wählt erteilt die Lizenz zu seiner Ausbeutung und verschenkt die Zukunft seiner Kinder. Daher sollte jeder zu jeder Wahl gehen und gültige Stimmen gegen die Blockparteien abgeben. Nur dann haben wir eine Chance.

  36. Noch gilt es nicht als verdächtig, wenn man die Kabine zum Wählen benutzt, sondern als bescheuert, wenn man es nicht täte.

    Die Benutzung der Wahlkabine ist Pflicht.
    Für die Paranoiden: Ich arbeite auch regelmäßig im Wahlvorstand, bei mir wurde nichts manipuliert.

  37. Neonazi-Sängerin im Karnevalsverein

    Club „geschockt“: Der dreifachen Mutter droht nun ein Ausschlussverfahren.

    Ein langjähriges Mitglied der Karnevalsgesellschaft Rot-Grün Kupferdreh, die dreifache Mutter Marina S., ist als rechtsextremistische Sängerin enttarnt worden. Ihr droht nun der Rausschmiss aus dem Club. „Wir sind geschockt und denken über ein Ausschlussverfahren nach“, erklärte Manfred Geldmacher (64), der Vorsitzende von „Rot-Grün“. Der Verein hat zurzeit etwa 65 Mitglieder und besteht seit 1963.

    Die Essener Jugendgruppe „Rote Antifa“ hatte am Mittwoch darauf hingewiesen, dass Marina S. in einem Musikprojekt gemeinsam mit ihrem Mann Sebastian S. „rassistisches und faschistisches Gedankengut“ verbreite. Im April trat das Paar auf einer Veranstaltung der NPD-Nachwuchsorganisation „Junge Nationaldemokraten“ (JN) im elsässischen Salmbach auf und sang „rockige Balladen“, wie es auf einer Internet-Seite heißt. Ein Foto im Netz dokumentiert den Auftritt unmissverständlich. Der Veranstaltung wohnte auch Udo Pastörs bei, der Vize-Bundesvorsitzende der NPD .

    Private Kontakte zur Familie

    „Sie hat mir gegenüber diesen Auftritt zugegeben“, erklärte Geldmacher. Er steht dem Karnevalsverein seit 1966 vor. Zur Familie S. gebe es seit Jahren private Kontakte: „Wir haben nie etwas davon gewusst. Keiner hat etwas gemerkt. Der Verein distanziert sich ausdrücklich von den privaten Aktivitäten der Familie S. Ein rechtsradikales Weltbild ist mit den Grundsätzen unserer KG Rot-Grün nicht vereinbar.“ Der Verein stehe für Toleranz – nicht nur deshalb veranstalte man seit Jahren neben den traditionellen Sitzungen auch „lila Sitzungen“, die sich ausdrücklich an homosexuelle Männer und Frauen richten. Geldmacher: „Der Vorstand wird zusammenkommen und über ein Ausschlussverfahren entscheiden.“

    „Wir haben uns nichts zuschulden kommen lassen“

    Sebastian S. ist seit Jahren als rechtsextremer Aktivist bekannt. Im Jahr 2011 trat er von seinem Posten als Vize-Chef eines Velberter Judo-Clubs zurück, nachdem seine Gesinnung öffentlich bekannt wurde. S. erklärte am Mittwoch gegenüber dieser Zeitung: „Wir haben uns nichts zuschulden kommen lassen.“ Fragen wollte S. nicht beantworten, brach das Telefonat ab.

    Die Lieder, die ausschnittsweise auf der Homepage seines Musikprojekts zu hören sind, tragen Titel wie „Soldat und Pflicht“, „Nationalist“ oder „Deutschland – Heilige Mutter mein“. Im Lied „Ermordet im Kerker“ wird ausdrücklich der Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß als Märtyrer verehrt.

    Bereits im Februar 2012 war ein Mitglied des Fanfarencorps Grün-Weiß Burgaltendorf als NPD-Funktionär enttarnt worden.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/neonazi-saengerin-im-karnevalsverein-id7442281.html

  38. @31 golgatha: FDP, das kleinere Übel? Wirklich? Ist diese Partei nicht muslimfreundlicher und kritikloser gegenüber dem islam als jede andere im Bundestag vertretene Partei?
    @39 Manou: Ist doch beinahe egal, wobei: falls die FDP scheitert, wird es Streit unter den Liberalen in Deutschland geben und sie werden sich neu sortieren. Deshalb: Raus mit der FDP aus dem Bundestag!
    Schreibt einer, der trotz fortgeschrittenem Alter naiv genug war, bei der letzten Kommunalwahl noch voller Hoffnung für die FDP als Parteiloser zu kandidieren und bei der Bundestagswahl mit FDP-Aufkleber durch die Lande zu fahren. Als ich nach der Wahl den Koalitionsvertrag las, war ich fassungslos. FDP: nie wieder!
    Ein gutes Jahr 2013 wünsche ich unserer Sache und PI! Und werde wählen im Sinne des Artikelschreibers.

  39. Warum so pessimistisch? Die Finanzkrise wurde/wird durch die jetzige Bundesregierung hervorragen gemeistert. Die Neuverschuldung sinkt rapide, die Arbeitslosenzahl verharrt auf niedrigem Niveau, die Beschäftigtenzahl ist auf Rekordniveau, die Rentenbeiträge sinken, die Praxisgebühr fällt weg (OK, die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen). Unter dem Strich eine gute Bilanz. Warum nicht Mutti wieder wählen?

  40. Bei den Wahlen werden NUR die abgegebenen Stimmen gezählt, nicht die von Nichtwählern. So wird schließlich auf 100% der abgegebenen Stimmen an den beteiligten Parteien verteilt. Wenn alle Stimmer gezählt werden würden, und dann zum Beispiel die SPD davon nur 5 % erhalten würden sind es bei den gezählten Stimmen aber 40% oder ähnliches. Würden aber nun doch die Nichtwähler zur Wahl gehen und die Gegner der Parteien wählen die sie nicht haben wollen, könnte dann die SPD vielleicht unter den 5% Hürde fallen und wir würden die gefährlichste Partei los sein.
    Ist zwar leider nur ein Wunschtraum, aber dient doch als Beispiel, was die Nichtwähler bewirken würden, wenn diese doch zur Wahl gehen und gültige Stimmen abgeben.

    Ach wäre das schön wenn endlich diese „Sozialistischen Plünderpartei Deutschlands“ aus dem Parlament geschmissen würde und dann auch noch deren Ars..kriecher der anderen Staatsfeindlichen Parteien ebenfalls weg.

    Manchmal wünschte ich mir einen starken Politiker, der das Volk mitreißen kann, wie es damals so anschaulich gewesen war. Nur waren damals zu viele Verbrechen begangen worden. Deshalb haben wir dieses widerliche Kasperletheater was sich Regierung nennt.
    Deshalb haben wir diese Staatsfeindliche Diktatur auf der gleichen Basis, wie es die DDR war die ebenfalls diesen begriff Demokratie missbrauchte, wie es jetzt auch so gemacht wird. Das Volk hat das Maul zu halten und zu Zahlen das diese Politiker ihren „Wohlverdienten“ Kaviar genießen können.
    Kann gar nicht so viel fressen wie ich Kotzen könnte.

  41. Das kleine Übel ist vor Allem eins: Ein Übel.

    Wenn Wahlen nichts ändern können, warum dann der Krampf gegen Rächtz?

    Mit dem Geld für diesen Krampf könnten von unserer Regierung immerhin viele, viele kleine Euros gerettet werden.

  42. WeltREKORD

    Die größte Sammelstelle für Flaschen in Europa befindet sich im Deutschen Bundestag!!

  43. @54
    Soll das ein Witz sein? Weil das alles auf Pump gemacht wird. Nicht nur, dass wir die Schulden nie zurückzahlen können werden, auch die Zinsen tun schon weh, und wenn der Zinssatz wieder steigt, wirds richtig bitter. Nur – wenn man selber Investor ist und am return of interest interessiert ist…

  44. #54 Leeve Jung (02. Jan 2013 20:49)

    Warum so pessimistisch? Die Finanzkrise wurde/wird durch die jetzige Bundesregierung hervorragen gemeistert.

    Ja, ganz hervorragend. Eine dermassen hohe Verschuldung hatte Deutschland noch nie.
    Soviele ESM-Garantieen und andere generationenübergreifende Verpflichtungen auch nicht.

    Die Neuverschuldung sinkt rapide, die Arbeitslosenzahl verharrt auf niedrigem Niveau,

    Knapp drei Millionen Arbeitslose plus ca. 6,5 Millionen Hartzer sind nicht wirklich wenig, die an des Arbeiters Nettolohn knabbern.
    „Erfolg“ bei der Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik sieht anders aus.

    die Beschäftigtenzahl ist auf Rekordniveau,

    Logisch nicht möglich, siehe oben.
    Es sei denn die Zuwanderung ist grösser als bekanntgegeben und Deutschland wird überbevölkert.

    die Rentenbeiträge sinken,

    Die Renten auch, und zwar auf Hartz-Niveau.
    Für Rente auf Hartz-Niveaus bezahlen zu müssen, ist unverschämt.
    Jeder „Neubürger“ und Asyland erhält gleich viel, ohne etwas einbezahlt zu haben.
    Gerecht ist was Anderes.

    die Praxisgebühr fällt weg (OK, die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen).

    Die Leistungen der gesetzlichen Kassen gehen stark zurück.
    Dafür mehr zu bezahlen ist…siehe einen Punkt weiter oben.

    Unter dem Strich eine gute Bilanz.

    Nur, weil die Bilanzen faktisch gefälscht sind.

    Warum nicht Mutti wieder wählen?

    😀 😀 😀

    Tja, warum nicht dem Hosenanzug nochmal eine Legislaturperiode Zeit geben, Deutschland in der EUdSSR aufzulösen, unser Land und unsere verfassungsmässigen Grundrechte meistbietend zu verscheuern und zu islamisieren?

  45. Mein liebes Waldsterben,
    immer ein (zugegeben auch mal schauerlichers) Vergnügen Ihre Beiträge zu lesen. Wie RECHT Sie doch wieder haben. Ich wähle diesmal „für“ Bayern die völlig vertrottelte Bayernpartei. Eh wurscht. Und im Bund so weit RÄchts wie möglich. A wurscht. Bringt nix, aber für die vollgefressenen Schweine an den Trögen möge es ein Maiskörnchen weniger sein.

  46. Die Frage sollte auch mal gestellt werden, ob die bekanntgegebenen Ergebnisse tatsächlich den abgegebenen Stimmen entsprechen.
    Denn im Krampf gegen Rechts ist inzwischen ja alles erlaubt.
    Jeder, den ich kenne und fast jeder, mit dem sonst mal so auf das Thema kommt, hat von kriminellen Mohammedanern die Schnauze voll aber die Wahlergebnisse stehen dem diametral entgegen.

  47. Hier ist übrigens ein interessanter Artikel darüber, was unsere Kanzlerin bei der Klimakonferenz in Doha übersehen hat, zurückzuweisen:

    Bei der Klimakonferenz im Dezember in Doha hat man sie zwar noch nicht ausformuliert. Aber als Modell wurde diese Säule im Abschlussdokument schon akzeptiert. Sie steht auf der Agenda der Klimadiplomatie.

    Die Schuld des Westens

    Die Rede ist von unserer Schuld an der Zerstörung der Welt durch den Klimawandel und unserer nächsten Pflicht zur säkularen Sühne, zur Einzahlung in einen neuen internationalen Fonds. „Loss and Damage“ heißt das Konstrukt. „Verlust und Zerstörung“, ein Begriff aus der Autoversicherungsbranche, wo Schäden mit ein paar Hundert oder Tausend Euro beglichen werden.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article112352158/Klimapanik-im-Schatten-der-Energiewende.html

    Es steht also auf der Agenda, dass der Westen zusätzlich zur Entwicklungshilfe auch noch für angebliche Klimaschäden der Dritten Welt Geld schenken soll.

  48. #64 Religion_ist_ein_Gendefekt (02. Jan 2013 22:01)

    Da hätte ich Ihnen aber echt mehr zugetraut, als die Partei der Verschwörer (PDV), obwohl passt wiederum zu Ihnen, ein wenig gegen Islam, etwas mehr gegen Christentum und Judentum und ganz viel gegen Israel und Amerika…

    Und ja, das steht so aber nicht im Grundsatzprogramm, hab ich auch gelesen, aber ich kenne ja deren Fontleute und für was und wogegen die persönlich so stehen. Machen die ja auch kein Geheimnis draus…

    Anderseits gebe ich zu, im Thema Euro sind die fit.

  49. #54 Leeve Jung

    Satire?
    Selbst die sich permanent selbst belobhudelnde Merkel gab in ihrer Neujahrsansprache zu, dass die Krise keineswegs überstanden ist.

    Die Überschuldung des Staates ist immer weiter angewachsen.

    Die Arbeitslosenzahl ist ausgesprochen grob gefälscht und unterschlägt mindestens 5 Millionen Arbeitslose.

    Wir haben immer mehr prekär Beschäftigte, Minijobber, Dumpinglöhner, Aufstocker usw.

  50. @ #65 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2013 22:09)

    etwas mehr gegen Christentum und Judentum und ganz viel gegen Israel und Amerika…

    So was gefällt mir ganz und gar nicht!!!

  51. #54 Leeve Jung (02. Jan 2013 20:49)

    „Warum nicht Mutti wieder wählen?“

    Weil 8 Jahre Merkel 8 verlorene Jahre für Deutschland, mehr als genug sind.

    Wir brauchen wieder harte Regierungsarbeit, statt faules Aussitzen und Verschleiern von Problemen.

  52. #67 Wilhelmine (02. Jan 2013 22:13)

    Mir auch nicht und dennoch bitte ich immer darum, das sich jeder davon selber überzeugen lassen muss.

    Wie auch schon beschrieben, ist die PDV vom Programm her gar nicht schlecht. Allerdings sollte jeder sich auch selber ein Bild über deren Vertreter machen…

    Bevor es nach her noch heisst, ich würde etwas unwahres verbreiten.

    Und da Verlink ich auch direkt:
    PDV: http://www.parteidervernunft.de/

    Deren überperparteilicher Blog (ungefähr wie PI, zumindest werden die dort favorisiert): http://recentr.com/ (hieß aber irgendwie früher anders, da hat sich einiges geändert, bin verunsichert.)

  53. #64 Religion_ist_ein_Gendefekt (02. Jan 2013 22:01)
    #67 Wilhelmine (02. Jan 2013 22:13)

    Da scheint sich aber seit meinen letzten Stand einiges geändert zu haben. Von daher relativiere ich meine Aussagen zuvor ein wenig und schaue bei Gelegenheit mal gründlich neu nach, bevor ich wirklich falsch rede.

  54. #58 Wilhelmine (02. Jan 2013 21:23)
    WeltREKORD
    Die größte Sammelstelle für Flaschen in Europa befindet sich im Deutschen Bundestag!!
    —————————–
    Das sind unsere Volksvertreter!

    Und weil das so ist, hat Deutschland noch weitere Weltrekorde zu bieten:

    Größte Sammelstelle von Zigeunern aus anderen Ländern!

    Größte Sammelstelle von Türken außerhalb der Türkei!

    Größte Anzahl Auswanderer (ca. 160.000 Personen/Jahr) von allen Industrienationen!

    Dämlichste Zuwanderungsgesetz aller Industriestaaten!

    Deshalb auch die dämlichsten Wähler aller Industriestaaten! Allerdings werden es pro Jahr etwa 160.000 dämliche Wähler wegen Abwanderung weniger (siehe oben).

  55. Guter Artikel, nur als einzige Frage: Was genau ist an der Justizministerin denn nun so brandgefährlich?

  56. Alle Blockparteien sind gegen Deutschland.
    Sie sind für den TEURO und für Einwanderung, Dinge, die die übergroße Mehrheit der Deutschen nie gewollt hat. Sie sind also auch noch Antidemokraten.
    Das ist es, was bei jedem zweiten Gespräch mit den Mitbürgern zur Sprache gebracht werden muss.
    Mit der Schlussfolgerung: Keine Stimme den deutschfeindlichen Blockparteien! Protest wählen!

  57. #70 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2013 22:35)

    Mir liegt vor allem an dem ganz grundlegenden und vordringlichen Projekt der direkten Demokratie verbunden mit maximaler Subsidiarität. Das ganz große Ziel einer wirklich freien Gesellschaft dürfte noch in weiter Ferne liegen und wird in diesem linksbesoffenen, mit Hilfe linientreuer Medien und Erziehungsanstalten auf Linie getrimmten Land eine Menge Arbeit brauchen, um überhaupt als politische Alternative wahrgenommen zu werden. Wie gesagt, erst mal wenigstens den Abstimmungsmodus ändern, damit wir überhaupt sehen können, wo wir stehen. Welche Einzelpositionen dann von diesem oder jenem vertreten werden, wird weniger wichtig, wenn dieses Ziel erreicht ist. Da mag dann jeder für seine Ansichten werben, abgestimmt wird aber von allen. Auch die Piratenpartei schien am Anfang dieses Ziel zu vertreten, seit der Übernahme durch die linke Unterwanderung traue ich ihr aber nicht mehr zu, dies mit Aussicht auf Erfolg weiter zu verfolgen. Die PDV besteht jedenfalls im Gegensatz zu den chaotischen Piraten aus „Hardcore-Libertären“, die hoffentlich standfester sind, vor allem in der kritischen Aufbauphase. Dies sind jetzt nur ein paar persönliche Gedanken, noch etwas inkohärent und unvollständig, aber nicht von irgendwo abgeschrieben. Auch ich werde mich noch viel eingehender mit der Materie befassen. Soeben ist noch eine passende Notiz bei ef erschienen:
    http://ef-magazin.de/2013/01/02/3929-wahlalternative-2013-neue-partei-in-den-startloechern

  58. OT

    O, WIE SCHÖN IST KATAR!

    “Sie importiert all ihre Sachen aus dem Westen. Warum importiert sie nicht Gesetze und Freiheit”?

    Mit diesen Versen endet ein Gedicht des Poeten Mohammed bin Raschid Al-Dib Al-Agami aus Katar. Und genau wegen dieses Gedichts hat ein Gericht in dem Golfstaat den Dichter am Donnerstag zu lebenslanger Haft verurteilt.
    http://koptisch.wordpress.com/2013/01/02/der-inder-und-seine-zunge/

    ZUR ERINNERUNG – WULFFS UND MERKEL IN KATAR
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Bilder/DE/Termine/2011/Amtszeit-im-Zeitraffer/11-100929-staatsbankett-katar.html

  59. #72 Religion_ist_ein_Gendefekt (02. Jan 2013 23:20)

    Dem kann und will ich nicht widersprechen. Und da ich nicht davon ausgehe, das dF oder pro bundesweit antreten werden, ist es auch trotz meiner Vorbehalte tatsächlich eine Alternative.

    Zumal ich auch nur geringe (weniger wichtige) Programmpunkte bzgl. Satzung zu bemängeln hätte. In Beobachtung hab ich die eh, waren mir nur aus den Blick gefallen, aber auch gerade wegen dem zuvor genanten Ursprung einiger Mitgründer.

  60. #71 Nordischemeinung (02. Jan 2013 23:13)

    Guter Artikel, nur als einzige Frage: Was genau ist an der Justizministerin denn nun so brandgefährlich?

    Eine wichtige Frage – aber bin gerade zeitlich knapp dran, deswegen nur kurze Hinweise zum Selbststudium!

    Bitte diesen Artikel hier lesen:

    „Unrechtsstaat Deutschland“

    http://www.pi-news.net/2012/12/unrechtsstaat-deutschland/

    und dann diesen hier:

    „Deutschland als ‚Beutegesellschaft‘: Kurdisch-libanesische Großfamilien und die Hilflosigkeit des Rechtsstaates“

    http://www.sezession.de/35410/deutschland-als-beutegesellschaft-kurdisch-libanesische-grosfamilien-und-die-hilflosigkeit-des-rechtsstaates.html

    … und überlegen, welches Ministerium hier einschlägige Verantwortung trägt und welche Person jenem Ministerium vorsteht.

  61. Die FDP darf 2013 nicht in den BT einziehem! Nur so kann sie zu einer Art „APO“ reifen und sich mit Themen (z. B. Euro-Kritik und Zuwanderungskritik)und neuem Personal neu erfinden.

  62. #57 Manou
    Eigentlich wollte ich nicht antworten auf den „Humbug“. Leider ist es Tatsache und jeder der nicht nur durch das orientiert ist was die „Idiotenlaterne“ an Humbug darbietet. Ich wünschte das es nicht so wäre, wie es sich durch mehrfacher Informationsquellen erwiesen hatte, das die Partei sich hervorragend hinter den einst so dem Volke damals dargebotenen Politik dieser Partei, verstecken und Tarnen kann. Dieser Ausdruck das es doch Humbug sei, das die SPD die gefährlichste Partei sei, zeigt wie eindeutig man orientiert ist und glaubt was diese Partei über die Medien verbreiten läst. Ja es ist richtig, was die Partei über die Medien verbreiten läst. Aber nicht was verschwiegen wird, denn es wird verschwiegen das in den Aufsichtsräten, also die bestimmenden Abteilungen der Medien, die Macht ausübt mit ihrer Mehrheit und damit bestimmt was geschrieben und gesendet wird. So ist es Hunbug zu glauben das Deutschland eine unabhängige freie Presse habe. Wer einseitig orientiert ist, merkt nicht wie gelogen wird. Das würde der Film „Programmauftrag Desinformation?“ beweisen wenn man sich die Mühe machen würde, sich diesen Film zu beschaffen und ansehen. Er ist in der linken Werbungsseite hier bei PI aufgelistet. Zur Desinformation gehört auch, das niemand erfahren hatte, bis auf wenige, das mit der Verjährung durch den Bundeskanzler Schröder, etliche Hauptamtliche Mitarbeiter des MfS in allen möglichen Ämtern gehievt wurden. So auch die damaligen Ostjuristen ohne weitere Überprüfung bei der Justiz übernommen wurden, Dazu gehört auch zu wissen, das jeder in der sowjetischen Besatzungszone, nur ein Jurist werden konnte, der auch mit der Stasi zusammen arbeitet. Übrigens hatte Schröder vom KGB eines der höchsten Orden erhalten die zu vergeben war. Warum wohl ?!?!?! Auch eine Desinformation, das es nicht in die Öffentlichkeit kommen durfte. So auch das der Mauerfall nur deshalb gelingen konnte, weil die damalige Sowjetunion, mit so viel innere Probleme zu kämpfen hatte, das sie dieses mal nicht den Aufstand, der als friedliche Revolution bezeichnet wurde, einschreiten konnte oder wollte, denn die NVA war bereits bis an die Zähne bewaffnet am Einsatzort und bereit zum Zuschlagen und wartete vergeblich auf eine Antwort aus Moskau, die nicht kam. Auch zur Desinformation gehört auch, das es gar keine DDR gab, sondern bis zum Zusammenbruch nur ein vorgeschobenes Pufferobjekt der Sowjets war und alles was getan wurde, von den Sowjets abgesegnet werden musste, so auch die Stasi nur eine Abteilung des KGB war, aber kein selbstständig arbeitender Geheimdienst der SED war. Das sind nur einige wenige „Anmerkungen“, wenn man die dafür nötigen Quellen weis.
    Weitere Informationen muss man sich selbst beschaffen aber nicht über die Idiotenlaterne die man Fernseher nennt.

  63. Bitte mich hier jetzt nicht auffressen: Ja ich gebe zu, 2009 erstmalig und lediglich aus taktischen Gründen, FDP gewählt zu haben, um Rot/Grün zu verhindern (Ich konnte ja nicht wissen, dass Schwarz/Gelb die Linie der Großen Koalition fortsetzt, bzw. diese noch links überholt). Keine Sorge, dieser Fehler wird mir nicht wieder passieren!

    Ich stimme „le waldsterben“ vollkommen zu: Unbedingt wählen gehen, gültig wählen und keine der Systemparteien wählen.

    Aber, könnten wir uns hier vielleicht auf eine Protestpartei für die BT-Wahl verständigen? Wenigstens um ein symbolisches Zeichen zu setzen? (Bitte jetzt nicht DF vorschlagen. Wer in seinem Stammland, wo der Gründer und Bundesvorsitzende im Abgeordnetenhaus saß, noch nicht einmal 1% holt, wird im Bund keine 0,1% holen. Und Pro Deutschland braucht jetzt nicht jubeln, denn die lagen dicht daneben und haben wie DF ihren eigenen Laden nicht im Griff).

  64. Derzeit gibt es noch keine Wahlalternative rechts von der Mitte. Die einzige Hoffnung, die FREIEN WÄHLER, haben sich bereits desavouiert, indem sie sich als Koalitionäre der Blockparteien angeboten haben. DIE FREIHEIT ist in der Basis nach internen Machtkämpfen auf ein Nichts zusammengeschrumpft (wenn auch der neue Internet-Auftritt gut ist). Pro Deutschland kämpft mit dem Rechtsaußen-Image, was man ihnen erfolgreich angeheftet hat. 2013 wird noch keine Wende bringen. Viele mit Namen verharren weiter in der Deckung, trauen sich nicht, ihren guten Ruf in einer Auseinandersetzung mit dem linken Mainstream zu riskieren. Auch bei den kritischen Bürgern herrscht die Hoffnung vor, mit der CDU noch am ehesten so etwas wie ein Gegengewicht zu den linken Parteien zu wählen. Dort schaut man noch immer Tagesschau und glaubt den Mist, der dort verkündet wird.

    Es fehlt der Kopf für eine neue liberal-konservative Bewegung. Bis dahin bleibt nur die Protestwahl. Ein Kreuz für die Blockparteien ist für mich natürlich ein No Go.

  65. #77 le waldsterben

    Verantwortung für diese Zustände hat für mich an erster Stelle die oberste Chefin dieser Ministerien, die Frau an der Spitze dieses Staates, die sich gerne wegduckt und die Schuld von sich weist.

    Merkel arbeitet nicht für die Bürger, sondern wenn sie überhaupt mal arbeitet, statt die Probleme auszusitzen, Propaganda für die Wiederwahl zu betreiben und allenfalls zu repräsentieren, dann arbeitet sie meist gegen uns.

    Der Fisch fängt am Kopfe zu stinken an. Wenn Merkel einmal abtritt, wird sie einen Trümmerhaufen hinterlassen.

  66. Sehr geehrtes le Waldsterben Ich muss ihrer ungeheuerlichen Bitte unbedingt nachkommen und schließe mich Ihnen an…
    Bis heute bin ich immer noch auf der Suche nach einer geeigneten Partei, die auch meinen Bescheidenen Ansprüchen genügt. Protestkreuze mache ich eigentlich schon immer, warum nicht auch mal zur Abwechslung bei DF. Besser würde ich mich jedoch fühlen, wenn diese ganze Distanzerites aufhören würde und ich endlich merkte, dass eine Basis heranwächst. Jetzt ist schon 2013 und bald sind wahlen, wie wollen Sie dass die ESM-Politik verändert wird, gerne lasse ich mich überzeugen…

  67. @81 francomisano

    Warum gleich wieder Distanz zu DF und Pro? Die Lage ist nun mal, wie sie ist und derzeit haben wir keine bundesweit einheitliche Bewegung. Also bleibt aktuell nur, dem Vorschlag von le waldsterben zu folgen. Da ich in Bayern lebe, werde ich DF wählen (falls sie antritt), lebte ich in NRW, wählte ich Pro (falls die antritt), in BW wäre es vielleicht die PDV und in Bremen die Bürger in Wut. Soweit das, aber….
    eine Debatte hier und etwas Druck auf die Parteimacher in Sachen bundesweit einheitlicher Kandidatur ist sicher positiv.

  68. Warum wählen?
    Es ist doch wie ein Kaufhaus.
    Für jeden gibt es eine Abteilung.
    Die Abrechnungen kommen dann in die obere Etage, und die schicken es an die, die die Fäden ziehen.
    Und was diese Hintermänner machen, steht schon lange fest.

  69. #7 Don Andres (02. Jan 2013 18:33)

    Genau so und nicht anders zu wählen, Le Waldsterben, habe ich bereits vor drei Jahren beschlossen.
    Danke für den Beitrag! Jetzt sind wir schon zwei.

    Don Andres

    Super! Jetzt sind wir schon drei!

    Ich mach das jetzt schon seit fast zwei Jahrzehnten – und stelle dann bei den veröffentlichten Wahlergebnislisten Tage später in der Zeitung fest, dass in meinem Wahllokal nur zwei Stimmen für die andere Partei abgegeben wurden – meine und die meiner Frau. Hoffen wir, dass es langsam mal ein paar mehr werden!
    (PS: Es ist nicht die NPD)

  70. Wie der russische Oligarch und Milliardär Beresowski mal sagte:
    „Sozialismus ist die Macht der Nomenklatur, Demokratie ist die Macht des Geldes“.

    Das Geld hat in unserer Gesellschaft die Wirtschaft.
    Es ist wie in der Aktiengesellschaft: nicht die Mehrheit der physischen Personen entscheidet, sondern das Kapital.

    CDUCSUSPDFDPGrüne sind schon längst von der Wirtschaftslobby übernommen worden, die Linke noch nicht ganz, dient aber unbewusst auch der Interessen der Wirtschaft (Einwanderung, „Antirassismus“ usw.).

    Also, wenn man Systemparteien wählt, wählt man das System.
    Parteien / Kräfte, die mit den Auswüchsen des Systems nicht einverstanden sind, werden zu populistisch / (rechts)radikal erklärt und bekämpft.

    Wie der Kabaretist Matthias Richling trefflich sagte (ungefähr):
    „Demokratie ist das Recht, sich über die Herrschenden zu empören (und das ist nicht die Regierung).“

    Also, wir sollen dieses Recht nutzen.
    Und ganz aussichtslos ist es nicht.
    In Japan / Korea herrscht auch das Kapital, dort kommt aber niemand z.B. zu Idee Mohammedaner zu importieren, weil die Gesellschaft es nicht akzeptiert.

Comments are closed.