Es gibt nicht nur Probleme bei S 21 und dem Berliner Flughafen, sondern auch beim Bau der großen Moschee in Köln-Ehrenfeld. Die Ditib, der islamisch-türkische Dachverband, wirft der Baufirma und dem Architekten mehr als 2000 Baumängel innen und außen, Termin-Verzögerungen und eine Verdoppelung der Kosten auf 34 Millionen Euro vor. Man werde Schadenersatz verlangen, wohl in Millionenhöhe, hatte Ditib-Anwalt Christian Preetz angekündigt. Jetzt soll ein Gutachter Beweise auf der Baustelle sichern. Und bei 2000 angeblichen Mängeln kann man zwischen diesen 2000 neuralgischen Stellen nicht weiterbauen. Allah ist groß! (Foto: Moschee-Architekt Paul Böhm)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. Gute Nachrichten. Fehlleistungen haben immer etwas zu bedeuten…..viele Fehlleistungen bedeuten besonders viel…..

  2. wenn es zu Bau Pfusch kam, dann weil man die billigsten Arbeiter benutzt hat anstatt Einheimische Facharbeiter, die halt mal was kosten !!! auf Baustellen hört man doch kaum noch Deutsch, aber die EU will es ja so, man soll das billigste Angebot nehmen – aber BILLIG ist nicht Qualität und Wissen –

  3. Na ja, der Orientale handelt eben gerne. Baumängel kommen da immer gut. Der Hassmeiler steht doch, was wollen die eigentlich? Aber einfach eine Rechnung begleichen, das geht nicht. Basar-Mentalität hält ja überall Einzug.

  4. Eine gängige Praxis wenn man nicht zahlen will: Mängel suchen und darauf herurumreiten.
    Herzlichen Glückwunsch der Baufirma und dem Architekten die sich auf das Bauvorhaben
    eingelassen haben. Ich glaube aus dem Geschäftsgebahren der islamisch-Kölner Einwanderer zu erahnen, daß Ihr Euer Geld nie wieder sehen werdet. Ihr dürft nach eingehender Prüfung und gut anwaltlich vertretenen Rechtsverdrehern auch noch Geld mitbringen und die vom islam-türkischen
    Dachverband geforderten Schadensersatzansprüche bezahlen. Bei 2000 angeblichen Mängeln hat man Euch
    schwer auf´s Glatteis geführt.

  5. Halli Hallo, 2000 Baumängel! Das ist aber mal ’ne Ansage. Da bleibt meiner Meinung nach nur der Abriss übrig. Sicherheit geht schließlich vor. Schon doof, wenn man ’nen altes russisches AKW kauft.

  6. #6 media-watch

    So sieht’s nämlich aus – Spaß beiseite. Die Bude steht, und jetzt wollen die neuen Hausherren (ganz halal) nicht zahlen.

  7. Es gibt eigentlich nur einen einzigen Baumangel, und das ist die Errichtung dieses Bauwerkes selbst.

  8. Echte Kernkraftwerke bekommt man in DL schon seit einiger Zeit nicht mehr hin und jetzt reicht es nicht einmal mehr für Moscheen, die aussehen wie ein AKW.

  9. Dieser Architektenpfeife gönne ich den Ärger.Da wollte er so richtig großartig rauskommen – Weltgeist,Frieden, Allianz der Zivilisationen in Person und so und nun ist er der Watschenmann.Ätsch.

    Ach, dieser Imam Rauf von der 9.11. Moschee in New York, ist grade wegen Veruntreuung von Spendengeldern dran.

    Sportwagen, Reisen, Drittfrau – er konnte gar nicht genug bekommen.Der Gute ist auch durch Europa getourt um für die Scharia zu werben und sein Weib, Daisy Kahn, macht bei „WISE women in Islam“ auf Frauenrechte unter der Scharia.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2013/02/lawsuit-ground-zero-mosque-imam-rauf-scammed-donors-to-finance-lavish-lifestyle.html

  10. Ich wäre sehr betrübt, wenn die Protzmoschee nicht fertiggebaut würde. Diese architektonische Meisterleistung sieht aus wie ein Hund von hinten. Da hat der Architekt den Moslems einen Streich gespielt, ohne dass die es bemerkt haben.

  11. Es hätte mich doch sehr gewundert, wenn gerade in Köln was ohne Mängel gebaut werden würde 😉

  12. #14 magoo

    Die Moschee sieht aus wie ein Hund von hinten. XD

    #15 Ikarus69

    De kölsche Klüngel. XD

    —-

    Wunderbar.

  13. von den angeblich 2000 Baumängeln sind 1899 schief angeklebte Fliesen.
    Unsere mohammedanischen Freunde hauen nun mal gerne schwerst auf den Boiler.
    Das ist erst mal ein Grund das Architekenhonorar zu drücken und mit Chance ein paar OOiros aus seiner Berufshaftpflicht zu quetschen.

    Zusätzlich kann man so die Fianzierungslücke -das Geld ist ausgegangen- überspielen und den schwarzen Ali an andere, nämlich Böhmer u. Co. weiterreichen.
    Mit Chance zahlen die Kölner Doof Dhimmis einen Teil, damit die Kölner Mohammedaner ihre Moschee bekommen, damit sie sich -noch besser- integrieren.

    z1

  14. Der scheinbar gutmenschliche Architekt wird es sich womöglich demnächst 2 mal überlegen ob er wieder für Moslems plant.
    Hat man denn die HOAI schon auf das am Bosporus übliche Niveau angepasst/abgesenkt ? Nen bissl Handeln, sollte doch zumistestens bei den Leistungsphasen drin sein, 2 sollten reichen 😀 Und ohne Bakschisch geht schonmal gar nix.

  15. #16 Carpe Diem

    Es ist immer wieder lustig, wenn ich mich mit meinem türkischen Kfz-Mechaniker unterhalte 😉 Der Herr ist hier geboren, hat eine Frau ohne Kopftuch, nette Zwillinge und spricht ein schlimmeres Kölsch als manch echter Kölner.

    „Et kütt wie et kütt“ und „Et hät noch emmer joot jejange“ hat er verinnerlicht.

    Aber er hätte sogar meinen 20 Jahre alten Ford noch über den TÜV bekommen 😀

  16. #18 felixhenn

    „Hoffentlich hat man gleich die Bohrlöcher für die Sprengung mit eingebaut.“

    Die schlechten Schwingungen die nach der feierlichen Inbetriebnahme naturgemäß in dem Hasstempel entstehen werden, dürften wohl so oder so eine Kernschmelze nach sich ziehen.

    Wat mutt, dat mutt!

  17. Vielleicht wäre es an der Zeit, dem Bauwerk einen passenden Spitznamen zu geben. Vorschläge?

  18. Mal ehrlich: man muss erstmal neben diesem Baumwerk stehen, um diese monströse Ausmaße wahrzunehmen.

    Ich habe mit einer Freundin mal ein Möbelstück aus Ehrenfeld abgeholt und wir standen dort an der Ampel. Meine Freundin ist „normalerweise“ sehr multikulti eingestellt. Aber sie hat sich über diesen Monsterbau dermassen aufgeregt, dass ich sie wirklich daran hindern musste auszusteigen!

  19. Der gleiche Zirkus wird beim Müncher ZIEM abgehen. Tja, wer sich mit dem Teufel einlässt…….
    Da sei mal gleich jeder Architekt davor gewarnt!!!
    Ich habe die Reportage im TV gesehen, diesen Hickhack, welchen die DITIB, aber auch der Oberbürgermeister von Köln da veranstaltet haben, war empörend. Dieser ganze Türkenverein mitsamt dem Kölner Stadtrat gehört gefeuert!!!

  20. #26 Carpe Diem (09. Feb 2013 01:44)
    Vielleicht wäre es an der Zeit, dem Bauwerk einen passenden Spitznamen zu geben. Vorschläge?

    Wie wäre es mit: „Kölner Osterei“? Aber das würde die Moslems beleidigen weil Ostern ja ein christliches Fest ist. Die Integrationsbereitschaft würde dann vielleicht noch weiter gesenkt, sofern das möglich ist.

    „Bück-Reaktor“ oder „DiGroMo“ für Ditib-Großmoschee vielleicht? Aber für mich bleibt es der Ehrenfelder Hasstempel, vielleicht EHHASS.

  21. HAAAHA! Prächtig. 🙂

    Ich liebe gute Neuigkeiten. Mein Mitleid gilt natürlich dem Architekten, der so schmählich von den Mohammedanern „auf’s Kreuz gelegt“ wurde.

  22. Das nennt sich in Fachkreisen “ Baustellenrestfinanzierug“ mit anderen worten der Bauerherr ist pleite und sucht Gründe nicht zu bezahlen. Das ist auch der Grund für die vielen Insolvenzen im Baubereich!

  23. ot, Fundstück aus dem Mohamigazin:

    http://www.migazin.de/2013/01/31/im-andenken-an-die-nachbarn/

    „…Als meine Eltern 1971 als eine der letzten Familien nach Deutschland kamen, um zu arbeiten, lebten sie noch in kleinen barrackenähnlichen Wohnungen…“

    derart seltene Offen- und Ehrlichkeit im Mohamigazin gehört doch auch mal gewürdigt… bekanntlich kam ja aus der Türkei seit spätestens dem Anwerbestop ´73 niemand mehr um zu arbeiten! (dafür umso mehr um zu wohlfahrten)

  24. #6 media-watch (09. Feb 2013 00:50)

    Auf den Punkt gebracht!

    Nicht nur Grund und Boden des Hasstempels gehört der Türkei, auch mit „ZWEITAUSEND!!!!!!Mängel“ lässt sich Geld verdienen!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  25. Wenn das Ding so mit Baumängeln behaftet ist, dann müßte die Kommune doch schon aufgrund ihrer Verkehrssicherungspflicht und um Kollateralschäden zu verhüten eine Abrißverfügung erlassen.

  26. Probleme,Probleme, Probleme, die deutsche Kartoffel braucht solch Probleme,wie die Luft zum atmen, weil sonst würde der Deutsche sich einen Moscheebau nicht wünschen, ohne den es keine Probleme g#be. Tausend Jahre deutsche Kultur ohne Moschee, jetzt aber gibts den Kulturbruch und der Deutsche wird von diesen Zuwanderern mittels Probleme überhäuft- ja wenn da mit derart unbrauchbarem und nutzlosem Zeugs plötzlich 2000 Fehler aufkommen, die es vorher nicht gab, da steckt mehr dahinter als es zu vermuten gibt! DIese Religionslügner wollen damit die deutsche Kartoffel um Tausende betrügen und erpressen, das ist de Plan mit dem Moscheeneubau. >Sollte den blauäugigen Kartoffeln eine Lehre sein, dass die Islamen das überall so gestalten.

  27. Fällt mir wieder in den Sinn:

    Der Teufel hat den Schnaps gemacht
    um uns zu verdcerben
    der hjat auch den Islam erdacht
    um sich darin zu verbergen!

  28. Bei vorgeblichen 2000 Baufehlern wäre es vielleicht – konsequenterweise – sinnvoll, das Gernegroß-Projekt abzureißen.

    Wieder einmal sehen wir die „Islam-ist-Frieden“-Propaganda als das entlarvt, was sie in Wahrheit ist. Tatsächlich wüßte ich nicht, wo im Bereich Islam hinsichtlich Beziehungen zu den „Ungläubigen“ tatsächlich etwas im Frieden verlaufen wäre – außer der üblichen vollmundigen Ansage. Hier will der „Friede“ sich nicht einmal bei größtmöglicher Unterordnung größtmöglichem Entgegenkommen einstellen. Ich hoffe auf ein Verfahren, das noch einen unbeugsamen, unkomprimittierten Richter findet, nach dessen Urteil diesen Herrschaften Hören und Sehen vergeht, gerne auch nach mehreren Instanzen.

  29. Die Türken wollen die Protzmoschee wohl gratis haben!
    Warum nahmen sie überhaupt einen nichtmoslemischen Architekten?
    Um ihm zu zeigen, daß er ihr Sklave sei?
    Warum nahmen sie den Architekten Paul Böhm aus der berühmten Kirchenbaudynastie? Um einen berühmten Kirchenbauer herabzusetzen?

    Oder von der anderen Seite her betrachtet:
    Es hat dem Verräter seiner Väter der Allah-Götzenbau bisher kein Glück gebracht.

    Wie dem auch sei, die Konkurrenz will auch eine Protzmoschee und somit Landgewinn in Köln:
    „“Neben den Plänen der türkisch-staatlichen Organisation DITIB strebt der Trägerverein Kölner Zentralmoschee e. V. (ein Zusammenschluss von zehn muslimischen Vereinigungen in Köln) die Errichtung einer Zentralmoschee für alle Nationalitäten an.

    Durch den Vorstoß der DITIB sieht der Verein sein Ziel, eine Moschee für alle Kölner Muslime anzustreben, in Gefahr.

    Möglicherweise wird es neben der Gebetsstätte der DITIB im Linksrheinischen eine weitere repräsentative Moschee im Rechtsrheinischen geben…““ wikipedia

  30. Es ist erkennbar ein HKW, ein Hasskraftwerk, was hier gegen den Willen der Einheimischen errichtet wurde.
    😉

    Es geht ja schon los, der mohammedanische Herrenmensch will dem ungläubigen Architekten-Dhimmi den vereinbarten Lohn nicht bezahlen, darum gehts bei dem Theater nämlich, man will auf einen Vergleich hinaus und man wird wollen, dass der steuerzahlende Schulddeutsche den Bau bzw. den Pfusch der mutmasslich sogar rechtgläubigen Nuha-Bau korrigieren soll.
    Sonst sind sie namlich beleidigt und integrieren sich mal wieder nicht, wie sie sich die letzten vierzig Jahre auch nicht integriert haben.

    Interessant ist hier, dass die Baumängel dem Architekten angelastet werden, obwohl der Architekt mit der Ausführung des Baus nur sekundär zu tun hat, der Architekt wäre für Planungsfehler verantwortlich zu machen.
    😉

    Jedem Dhimmi seinen Tritt, das ist seit Al Andalus islamische Praxis, der Dhimmi bekam beim Entrichten der Schutzsteuer zusätzlich einen Tritt von den Herren, damit er nicht vergisst, wer der Köter Untergeordnete ist.

    Das Ganze wird aber ein zweischneidiges Schwert für die DITIB: Wenn sies übertreiben, wird keine Firma in Deutschland mehr so ein HKW anfassen und bauen.

  31. Die schlimmsten „Baumängel“ dürften übrigens die kreuz-förmigen Fugen von Fliesen und Betonplatten, sowie der Mist der rechtsradikalen, islamophoben Tauben darstellen.
    😀

  32. #48 biersauer (09. Feb 2013 04:06)

    Fällt mir wieder in den Sinn:

    Der Teufel hat den Schnaps gemacht
    um uns zu verderben
    der hat auch den Islam erdacht
    um sich darin zu verbergen!
    ——————–
    Die letzte Zeile würde ich ändern (auch, weil flüssiger):

    damit wir daran sterben!

  33. Alah ist WIRK-lich groß! Allah sieht nämlich nicht, wenn seine Schäfchen bei Dunkelheit heimlich essen. Ein weiteres Beispiel für den Umgang der Moslems mit der Wahrheit also: Die betrügen sogar ihren GOTT und tricksen sogar ihren GOTT aus!

  34. #52 Islam go home (09. Feb 2013 07:42)

    Alah ist WIRK-lich groß! Allah sieht nämlich nicht, wenn seine Schäfchen bei Dunkelheit heimlich essen. Ein weiteres Beispiel für den Umgang der Moslems mit der Wahrheit also: Die betrügen sogar ihren GOTT und tricksen sogar ihren GOTT aus!
    ——————–
    Kein Widerspruch: – Laut Koran ist Allah der größte Listenschmied. Ihm dabei nachzueifern ist Pflicht, ihn dabei selbst noch zu übertreffen ist der Gipfel islamischer Frömmigkeit und zugleich Beweis für die intellektuelle Überlegenheit der Mohammedaner: In welcher Religion sonst kann man den eigenen Gott austricksen (wie Sie richtig bemerken!)?

  35. Der Architekt Paul Böhm hat die Arschkarte gezogen! Aber im realen Leben wird Blödheit oder das neben der Kappe laufen sofort bestraft.

    Wieso hat sich Herr Böhm zum Prügelknaben der Moslems machen hat lassen wird wohl nur Herr Böhm selber wissen. Und wieso er sich mit Moslems eingelassen hat ist eins der größten Rätsel deutschen Dhimmitums!

    Fakt ist dass Herr Böhm als so genannter minderwertiger und unreiner Ungläubiger es den Moslems niemals hätte Recht machen können.

    Aber ich hoffe das Schicksal des Herrn Böhms wird für andere nicht-moslemische Architekt und Geschäftleute ein warnendes Beispiel geben sich nicht mit Moslems einzulassen!

  36. #54 Powerboy (09. Feb 2013 08:20)

    Aber ich hoffe das Schicksal des Herrn Böhms wird für andere nicht-moslemische Architekt und Geschäftleute ein warnendes Beispiel geben sich nicht mit Moslems einzulassen!
    ————————
    Für für manche Politiker – wie z.B. Münchens Ude – ist es wohl schon zu spät!

  37. 2000 Baumängel? Lächerlich. Im Islam gibt es nur und genau 114 Mängel. Jede Sure ist einer.

    und @ #53 Powerboy: Der Archtiekt hätte nicht die Arschkarte ziehen müssen, wenn die „Fachkräfte“ in ihren Reihen selbst einen gehabt hätten. Das spricht für mich Bände, dass ein Deutscher den Moslems einen Moschee bauen muss, weil sie selbst dazu nicht in der Lage sind! Das ist Realsatire pur.

  38. Kein Benzingeld an die Tankstelle – kein Moscheebau, so einfach lautet die Lösung.
    Es ist der Petrodollar, welcher bei uns die Probleme mit der Islamüberschwemmung bewirkt.
    2013 ist das Einführungsjahr für die E-Mobilität und das Fahren mit der eigenen Energie, wo wir davon überaus reichlich haben, erspart uns diese
    verlogene Penetranz der Islamen.

  39. Hoffentlich scheißen die Tauben diesen moslemischen Hass-Reaktor und Gewalt-Tempel so zu, dass die Mammut-Moschee in ein paar Monaten zu einen leichten Einheits-Grau wechselt.

    Die einheimische Bevölkerung zieht gerade fluchtartig aus dem jetzt islamisch eroberten Stadtteil aus. Das haben die rotgrünen Spinner sauber hin gekommen. Dem Islamofaschismus wurden Tor und Tür geöffnet. Und selbst der Bau dieser gigantischen moslemischen Terrorzentrale wurde hauptsächlich mit deutschen Steuergelder finanziert! Ein Skandal ohne Gleichen!

    Leid tun mir die alten und die armen Menschen, die sich einen Umzug aus dem jetzt islamistischen Scharia-Gebiet nicht leisten können. Da hilft nur noch Kopftuch auf oder ganz selten die Wohnung verlassen. Sonst wird die moslemische Kulturbereicherung durch Kopf-Tot-Treten noch enorm zunehmen!

  40. Nun, bei 200 Baumängeln hilft wohl nur noch der „Rückbau“. Wieso haben unsere „Fachkräfte“ denn überhaupt einen Anwalt aus den Reihen der Ungläubigen beauftragt? Sind sie nicht selber Koryphäen auf architektonischem Gebiet – immerhin haben sie ja angeblich Deutschland nach dem Krieg wiederaufgebaut ….

  41. Vielleicht haben die Kölner ja Glück und die Statik ist falsch gerechnet und es kann bald ein Einsturztermin bekannt gegeben werden.

  42. Auch ich kann nur einen Baumangel feststellen ohne den Islamreaktor jemals betreten zu haben.

  43. Der Architekt und der CDU Bürgermeister von Köln sind nicht zu bedauern.
    Diesen Laffen geschieht recht.
    Wir aber müssen dafür sorgen, dass der Mohammedanismus in Deutschland insgesamt eine unfertige und letzlich rück zu bauende Baustelle ist.

  44. #13 JeanJean (09. Feb 2013 01:05)
    Dieser Architektenpfeife gönne ich den Ärger.

    #65 pibob (09. Feb 2013 09:31)
    Der Architekt und der CDU Bürgermeister von Köln sind nicht zu bedauern.

    In Anbetracht dessen, dass es nach meiner Meinung seitens der DITIB von Anfang an geplant war, die Rechnungen nicht zu
    zahlen, gehe ich davon aus, dass die chronisch klamme Stadt Köln
    die Summe in einen Schattenhaushalt verstecken wird und sie dann übernimmt.

  45. Was den Architekten angeht und die Baufirma, die so naiv war, einen Auftrag von der DITIB zu übernehmen – ich wünsche ihnen die Insolvenz, den Gerichtsvollzieher, die Arge, H4 und den Rest des Lebens in einem sozialen Brennpunkt.

  46. Die sollen sich für jeden Mangel mindestens 1 Jahr zur Beurteilung Zeit nehmen und mit dem Weiterbau warten.

  47. #42 Gourmet schrieb:
    > Wenn das Ding so mit Baumängeln behaftet ist,
    > dann müßte die Kommune doch schon aufgrund
    > ihrer Verkehrssicherungspflicht und um
    > Kollateralschäden zu verhüten eine Abrißverfügung erlassen

    Genau das dachte ich mir auch. Und es gibt diesbezüglich selbstverständlich ein öffentliches Interesse.

    Wenn der Bau tatsächlich so schlecht ist, muss er weg, damit niemand zu Schaden kommt; wenn die Baumängel nur vorgeschoben sind, um die Errichtung nicht bezahlen zu müssen, dann muss er weg, um ein Zeichen zu setzen, daß wir uns nicht beliebig an der Nase herum führen lassen.

    Ich habe diese Meinung gestern Nacht schon mit den Worten „Verhandlungen einstellen, abreißen, fertig.“ zusammengefasst – leider ist dieser Kommentar aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen wieder verschwunden. Vielleicht kann mir ja jemand aus dem PI Team kurz erklären warum, damit ich das auch verstehen kann?

  48. #39 Dr.Antiislam (09. Feb 2013 03:06)
    Das nennt sich in Fachkreisen ” Baustellenrestfinanzierug” mit anderen worten der Bauerherr ist pleite und sucht Gründe nicht zu bezahlen. Das ist auch der Grund für die vielen Insolvenzen im Baubereich!

    Ich weiss aus der Zeit, in der ich mein Haus baute, dass ohne Nachweis einer gesicherten Finanzierung durch den Bauherrn keine Firma einen Auftrag annimmt, es sei denn, die machen es schwarz.
    Das ist mittlerweile im privaten Sektor gang und gäbe – bei öffentlichen Gross-Bauten sieht es da schon anders aus, wie man an den momentan spektakulärsten Bauten in Hamburg. Berlin und Stuttgart sieht.
    Ich gehe daher einmal davon aus, dass die Stadt Köln oder gar das Land NRW zumindest mit einer Bürgschaft einspringen werden.

  49. #56 Miles Christi (09. Feb 2013 08:27)

    Das spricht für mich Bände, dass ein Deutscher den Moslems einen Moschee bauen muss, weil sie selbst dazu nicht in der Lage sind! Das ist Realsatire pur.
    —————-
    Kann man auch anders sehen: Bei einem moslemischen Baumeister hätten sie nicht reklamieren können, denn das wäre ebenso ein Eingeständnis der eigenen Unfähigkeit gewesen und außerdem hätten sie damit keine Deutschen besch##### können, sondern müßten tatsächlich selber bezahlen!

  50. #50 PSI

    Ich würde nur das „darin“ löschen. Dann ist es auch flüssig, aber der Sinn bleibt erhalten.

    Was den Architekten anbelangt, habe ich kein Mitleid mit ihm. Wer sich mit dem Teufel einlässt…
    Im Übrigen ist Köln ja dafür bekannt, dass dort nichts auf die Reihe gebracht wird. Selbst der Dom ist ja nur immer unter Fremdherrschaft weitergebaut worden und heute noch nicht richtig fertig. 😉
    Bei meinem letzten Besuch in Köln war ich angewidert, als ich in einer Gaststätte nach einigen ‚Kölsch‘ mit meinem Bruder auf die Toilette ging und uns zwei Schwulis entgegenkamen und mit einem Grinsen sagten, dass „die Kabine jetzt frei sei“.

  51. 2000 Baumängel, da hilft nur eins: Abreissen und eine Neue Moschee.

    Diesmal mit anständigem Genehmigungsverfahren und einem Volksentscheid der Kölner Bürger.

  52. #3 montechristo (09. Feb 2013 00:40)
    wenn es zu Bau Pfusch kam, dann weil man die billigsten Arbeiter benutzt hat anstatt Einheimische Facharbeiter, die halt mal was kosten !!!
    ——————————-
    Daran hat einwandfrei die Politik Schuld!

    Die Sozen und Grünen waren viel zu knickerig bei der Freigabe von Steuergeldern für diese Moschee!
    Bei großzügigerer Handhabung der Zuschüsse hätten auch bessere Firmen Aufträge erhalten können!
    Jetzt muss natürlich kräftig nachgebessert werden!
    Das ist völlig alternativlos!
    Weil die Islamisten immer so lieb sind und vor allem unserer Kultur retten!
    *kranklach*

  53. Endlich mal gute Nachrichten:

    „mehr als 2000 Baumängel innen und außen, Termin-Verzögerungen und eine Verdoppelung der Kosten auf 34 Millionen Euro“

    Hoffentlich zerbröselt das Monstrum!

    Allerdings glaube ich nicht, dass es sich da um Sabotage handelt. Ging wohl nicht beser und ist „beim Machen so geworden“. Man hätte vielleicht ausnahmslos türkische Fachkräfte einsetzen sollen?

    Es gibt wohl nichts Einträgliches, was keinen deutschen Anwalt findet …

  54. Hoffentlich dauert es bei der Behebung jedes einzelnen Baumangels mindestens ein Jahr !

    Dat Hus dat steht op Stippe,
    de Düvel soll et wippe !!

    :mrgreen:

  55. #74 Brennus (09. Feb 2013 10:27)

    Hoffen wir, daß Herr Böhm nach dieser Aktion pleite ist!

    🙂

  56. Naja Leute selberschuld, jeder weiss es. Allah erlaubt es den Muslimen zu lügen und zz betrügen, wie sollte man also mit solchen ein fairer handel entstehen? Ein Geschäft kann nur mit Menschen entstehen die sich gegenseitig respektieren und aktzeptieren. Der Architekt und die Baufirma waren einfach nur dumm und naiv.

  57. Inzwischen müsste doch jeder Bauherr wissen, dass sein Vorhaben am Ende doppelt so viel kostet wie man ihm vorkalkuliert hat.

  58. #25 Carpe Diem

    Der „Hundearsch“ ist schon ziemlich gut. Wenn das die Runde macht und bei den Moslems ankommt …

    Bis jetzt fand‘ ich „Hassreaktor“ auch nicht schlecht.

  59. Was die „Baumängel“ angeht, gibts unter Maurern den Brauch, einem knickerigem Bauherrn eine leere Bierflasche in den Giebel zu mauern, die bei Wind dann ständig pfeifft. In Köln gibt es viele polnische Maurer, die den Islam genauso sehen, wie wir. Einer schilderte mir mal seine Erfahrungen: „Probleme gibts nur mit Türken“.

  60. Rechnungen zu bezahlen ist unislamisch. Besonders wenn an Ungläubige gezahlt werden soll…
    Auch die sogenannten Palästinenser bekommen Strom, Gas und Wasser von Israel und haben noch nie bezahlt…aber empören sich, wenn Israel mit der Einstellung der Lieferungen droht.

  61. #72 Tolkewitzer (09. Feb 2013 10:17)

    #50 PSI

    Ich würde nur das “darin” löschen. Dann ist es auch flüssig, aber der Sinn bleibt erhalten.
    ————–
    Stimmt!

  62. Gerade im Deutschlandradio: Islamwissenschaftler Thomas Bauer verklärt und verharmlost den Islam

    13:05 Uhr

    Tacheles

    In „Tacheles“ – dem Streitgespräch am Samstag – stellt sich Thomas Bauer den Fragen von Patrick Garber.

    Islam und Politik – die Konflikte in Ägypten und nun auch wieder in Tunesien zeigen, wie brisant das Verhältnis von Religion und staatlicher Ordnung in vielen Ländern der muslimischen Welt ist. In Kairo und Tunis tobt ein Kampf um die Macht, aber auch um die Frage, welchen Stellenwert der Islam im öffentlichen Leben haben soll. Der Westen betrachtet diese Auseinandersetzungen mit Sorge, denn beim Stichwort Islamismus denken viele an Terror. Und hierzulande ist die Feststellung von Alt-Bundespräsident Wulff, der Islam gehöre zu Deutschland, nicht unumstritten.

    Wohin entwickelt sich der politische Islam? Führt das, was als Arabischer Frühling begonnen hat, in diktatorische Gottesstaaten? Bedeutet Scharia Steinigungen und abgehackte Hände? Wie gefährlich ist der Salafismus – auch in Deutschland? Stellt der muslimische Glaube besondere Herausforderungen bei der Integration von Migranten? Und was können uns arabische Liebesgedichte über das Wesen des Islam verraten?

    http://www.dradio.de/dkultur/vorschau/

  63. Sollen sie ihre Moscheen in ihren Ländern, mit ihren Architekten und ihren Bauingenieuren bauen.

  64. “ und eine Verdoppelung der Kosten auf 34 Millionen Euro vor. “

    is doch egal, die Öl-Scheichs haben genug Kohle! Einfach beim Scheich von Katar anrufen!

  65. #84 johann

    Wenn die Realität nicht mit der Propaganda zusammenpaßt, dann hilft nur noch mehr Propaganda. Und das was man uns in den Mainstreammedien bezüglich Islam u. Multikulti präsentiert ist nur noch Propaganda wie in der Endphase der DDR, da hieß es auch nur noch, alle hätten die Wirtschaftspläne übererfüllt die DDR-Wirtschaft boomt jetzt seit 40 Jahren. In der Realität waren die Regale der Supermärkte leer, und auf den Trabbi mußte man 15 Jahre warten. Jeder wußte in der DDR das in den Medien gelogen wird das sich die Balken biegen.

  66. #91 BePe (09. Feb 2013 13:51)
    ” und eine Verdoppelung der Kosten auf 34 Millionen Euro vor. ”

    is doch egal, die Öl-Scheichs haben genug Kohle! Einfach beim Scheich von Katar anrufen!
    ————————–
    Von wegen!
    Wahrscheinlich werden die Sozen und Grünen den deutschen Steuerzahler einspannen!

  67. @26 poeton

    „Was sitzt denn da für eine fette Kröte in der Lego-Moschee, ist das etwa der Imam?“

    Könnte man natürlich so verstehen. Da aber die LEGO-Moschee die Frühzeit des Islam darstellt wird es sich bei der fetten Kröte wohl um eine Darstellung Mohammeds handeln.

    Dass es LEGO und Star Wars um den Islam geht wird symbolisch auch an der Hautfarbe von Jabba-Mohammed illustriert (grün).

    Es sei auch erwähnt, dass Jabba-Mohammed Prinzessin Leia als Sexsklavin hielt.
    siehe das Bild hier:
    http://vscdn.s3.amazonaws.com/wp-content/uploads/2012/04/Star-Wars_Jabba-and-Leia.png

    Aus unerfindlichen Gründen fehlt aber dieses „originalgetreue“ Figurenensamble im LEGO-Set.

    Ich habe die Empfehlung gelesen, zur LEGO-Moschee das folgende Ergänzungsset zu kaufen:
    http://www.whatsyourobsession.com/sideshow-collectibles-slave-leia-vs-jabba-diorama-review/

    Sex-Sklaven sind aus guten Gründen halal im Islam. Deshalb hat die kuwaitische Muslima „Salwa al Mutairi“ vor nicht allzulanger Zeit den Rat islamischer „Gelehrter“ eingeholt und die Legalisierung von Sex-Sklaverei von z.B. Tschetschenischen Beutefrauen gefordert.

    Roger

    ps
    Die in Figuren Gegossene Islamophobie von Star Wars und LEGO ist doch einfach unerträglich, oder?

  68. Zwischenergebnis der Spitznamensuche für die Moschee:

    Der Begriff Hundehintern fand bislang die größte Zustimmung. Daher möchte ich -insbesondere den Mitleser von PRO- folgenden Vorschlag unterbreiten:

    „Et Möppeföttche (vun Kölle)“

    Mit freiheitlichem Gruß
    Carpe Diem

  69. Hoffentlich muss der Bau vollständig abgerissen werden. Die DITIB ist ein verfassungsfeindlicher Verein, der von einer fremden Macht, der Türkei, kontrolliert wird. Die Großmoschee ist ein Machtsymbol für die Eroberung Deutschlands durch den Islam. Verfassungsfeindliche Ideologien können sich auch nicht unter dem Mäntelchen der Religionsfreiheit in Deutschland breit machen.

  70. Die Ditib, der islamisch-türkische Dachverband, wirft der Baufirma und dem Architekten mehr als 2000 Baumängel innen und außen, …

    Das ist eine gute Lehre für jeden, der auf Geschäfte mit Orientalen hofft.

    Der Architekt wird wohl bis Ende des Lebens an Ditib zahlen müssen – das Lächeln wird ihm schon vergehen.
    Der Idiot hat es aber verdient.

  71. #14 magoo

    Wie ein geplatzter Hund!!!

    P.S.

    Moderne Architekten haben mehr Schaden angerichtet als Hermann Göring´s Luftwaffe.

    Prinz Charles

  72. 2000 Baumängel????,darf ich mal lachen.
    Das geplatzte Kernkraftwerk ist ein einziger Baumangel für sich.

  73. Wichtig erscheint mir, daß erstmal ein Gutachten über die Islamreaktor-Sicherheit erstellt wird. Möglicherweise kann der Reaktor gar nicht ohne Gefahr für die Bevölkerung betrieben werden.

  74. Den Bau dieses Hass-Reaktors in Köln-Ehrenfeld sofort stoppen! Das Ditip verbieten! Für ein freies und demokratisches Deutschland ohne islamische Gewaltherrschaft!

  75. Die „Baumängel-Story“ war doch von Anfang an eingeplant, um Kosten zu sparen, bzw. um sich diese Kaserne finanzieren zu lassen.
    Mit ein bisschen Strasseninstinkt kommt da jeder Depp drauf!

  76. 89 Kuffarengirl (09. Feb 2013 13:48)
    „Moscheen machen einem schon mehr Angst als Atomkraftwerke.“

    Ja, dieser Vergleich mit den Moscheen-Kraftwerken könnte man mal so richtig analysieren. Bestimmt ein guter „abstrakter“ Lösungsansatz.

  77. …hat das Beten doch geholfen!
    Gott ist grösser!-Aber unser Gott und nicht dieser Allah ……

  78. Die Moschee hat keine 2000 Baumängel, so ein Schwachsinn!

    Die Moschee hat nur einen Baumangel und zwar die Moschee als Ganzes

  79. Die haben wahrscheinlich endlich – also erst nachdem (!) der Rohbau errichtet war – kapiert, dass man ihnen statt einer Moschee einen aufgeplatzten Reaktor hingestellt hat. Schönes subtiles architektonisches Sinnbild für die Gefahren des Islam, wenn auch – in diesem Fall unvermeidlich – mit viel Beton verbunden. Jetzt sind sie natürlich zutiefst beleidigt und wollen das Ding wahrscheinlich am liebsten wieder abreißen. Dass da ernsthaft 2000 Baumängel vorhanden sind, kann ich mir nicht vorstellen.

  80. Dann plädiere ich dafür, das ganze Moslemgewusel vor die Tür zu setzen und den Mailer von innen zu sichten. Im Anschluß kann man da bestimmt noch eine Discothek raus machen. Parkplätze sind doch hoffentlich mit eingebaut worden. Zwischen den Türmen wird dann eine Leuchtreklame montiert. Das bringt den Ehrenfeldern noch ein paar zusätzliche Steuereinnahmen. Was braucht es in Deutschland, in ganz Europa solche Aberglaubentempel??? Brauchen wir wirklich nicht. Sind schlichtweg überflüssig und verschandeln die Gegend. Also umbauen und anderweitig nutzen. Vor allem, wenn das Volk der Abergläubigen nicht bezahlen will….

  81. Der neue Wettkampf in Kölle am Rin. Morgens läuten die Glocken im Dom zum Gebet und der Imam ruft vom Minarett zum Gebet auf.

    Luftlinie 1 Km auseinander. Kölsches Multi-Kulti ala Rot-Grün.

  82. 2.000 Baumängel? Meine Güte, da scheinen die BilligbauarbeiterInnen ja mächtig gepfuscht zu haben!

    Hoffentlich stellt das Bauamt fest, dass schwerwiegende Sicherheitsbedenken bestehen. Und der ganze Krempel abgerissen werden muss.

    Ein Parkplatz wäre eh sinnvoller als so eine Mosche wo dann eh nur wieder Hassprediger ein- und ausgehen und Salafisten neue Bombenleger rekrutieren werden. Kennt man ja.

Comments are closed.