Ganz gleich, für wie falsch und verrückt man ihre Entscheidung hält: Das war ein Denkanstoß mit der ganz großen Pizza-Schaufel! Nicht einmal die guten Ratschläge von Schäuble und Westerwelle, doch bitteschön vernünftig im Sinne „Europas“ zu wählen, haben geholfen. Ganz im Gegenteil: Der irrationale Eigensinn hat sich Luft gemacht, Wut, Zorn und Ratlosigkeit. Dass sich die Italiener dabei vor allem an die eigene Nase fassen sollten, ist an diesem Punkt nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass fast in ganz Südeuropa Lage und Stimmung ähnlich sind – von Griechenland bis Portugal, von Spanien bis Frankreich. Die Erkenntnis wächst: So geht es nicht weiter. (Auszug aus einem sehr guten Artikel zur Italien-Wahl von Reinhard Mohr!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Daß sich allmählich -auch bei uns- eine Ablahnung DIESES Brüssel-Europa breitmacht, ist nur allzu verständlich.

    Weniger verständlich ist, daß die Polit-Clowns Berlosconi und Grillo derart viel Zuspruch der Italiener erfahren, ist ebenfalls erstaunlich bis befremdlich.

    Dadurch wird in Brüssel nichts besser…. und bei und und Italien auch nicht.

  2. So ist es eben, wenn ein Volk den ganzen Segen der EU zu spüren bekommt:

    Eingesetzte Brüsselstatthalter, Verlust der Währungs- und Fiskalsouveränität, permanente Bevormundung und eine dahinsiechende Wirtschaft.

    Hierzulande haben die Menschen es noch nicht verstanden, weil es ihnen gut geht – zumindest im Vergleich zu Italien, Griechenland usw. …

    Die ganze Affäre offenbar wieder einmal, dass die EU nicht funktionieren kann:

    Oktroyierte Haushaltspolitik aus Brüssel/Berlin sind mit dem Prinzip der Demokratie nicht vereinbar, wenn die Italiener sie nicht wollen.

    Aufgezwungene Schuldenunion ist mit der Demokratie nicht vereinbar, wenn die Deutschen sie nicht wollen.

    Einzige Lösung: DIe Wiedereinführung der nationalen Eigenständigkeit.

  3. Entscheidend ist, dass fast in ganz Südeuropa Lage und Stimmung ähnlich sind – von Griechenland bis Portugal, von Spanien bis Frankreich.>/i>

    Nicht alle Vorboten kommen aus Amerika, @Kewil.

    Ja, so geht es nicht weiter.

  4. @ Le Pferde

    Oktroyierte Haushaltspolitik aus Brüssel/Berlin sind mit dem Prinzip der Demokratie nicht vereinbar, wenn die Italiener sie nicht wollen.

    Das stimmt zwar, aber wenn sie die Vorgaben nicht annehmen, dann sehe ich auch nicht ein, warum wir zahlen sollten. Berlusconi wirft jede halbwegs gute Haushaltspolitik über den Haufen, macht unmögliche Wahlversprechen und hetzt gegen Deutschland, aber letztlich sind wir es, die diesen Firlefanz bezahlen müssen.

  5. Martin Schulz, Präsident des EU Parlaments, hat meiner Ansicht durch seine skandalöse Einmischung in den Wahlkampf den hauchdünnen Sieg Berlusconis im Senat erst möglich gemacht.
    Auch der europakritische Grillo hat stärker dazugewonnen, als es die letzten Umfragen prognostiziert hatten. Schulz hat also IMHO ungewollt dazu beigetragen, daß Italien in der jetzigen Situation ist und hat damit wieder einmal eindrucksvoll seine Inkompetenz unter Beweis gestellt.
    Wie auch immer -in den nächsten Monaten und Jahren wird die Politik in Italien von
    a) einem korrupten Lustgreis
    b)einem einfallslosen uncharismatischen Ex-Kommunisten und
    c) einem wegen dreifacher fahrlässiger Tötung vorbestraften, populistischen Komiker bestimmt werden

    Wohin die Reise geht, dürfte also klar sein…

  6. Gerade das monetäre Zwangsband der Einheitswährung, das ökonomisch extrem starke und extrem schwache Nationen zusammengebunden hat, sorgt nun für ein immer weiteres Auseinanderdriften.

    … das genaue Gegenteil ist eingetreten. Mehr noch: Selbst Italien und Frankreich, zentrale Staaten der europäischen Einigung, geraten nun ins Trudeln.

    Hehe, und das ist auch gut so. Wer noch kein Sarkast ist, kann es in diesen Zeiten werden. 🙂 Klasse Artikel!

    Einen dialektischen Clou haben die unbeirrbaren Apologeten des „Mehr Europa!“ noch gar nicht mitbekommen: Bis jetzt jedenfalls ist dabei vor allem „Mehr Deutschland“ herausgekommen.

    Immer wieder unterhaltsam, dieser Kobra-Effekt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kobra-Effekt
    Siehe auch den Rebound-Effekt und den Backfire-Effekt:
    http://www.science-skeptical.de/blog/energieeffizienz-rebound-und-backfire/006439/

  7. Katholiken (Süden) und Protestanten (Norden) haben eben eine unterschiedliche Haltung zu Geld und Sparen …

    http://orthodoxengland.org.uk/releur.htm

    Alle nicht-protestantenischen Länder der Euro-Zone sind heute in der Kriese: Irland (obwohl es im Nordwesten Europoas liegt, blieb römisch-katholisch durch nationalistische Opposition gegenüber dem britischen protestantischen Imperialismus), Portugal, Spanien, Italien, Griechenland und Zypern (Rumänien und Bulgarien hat man nie in die Euro-Zone gelassen) bilden diese Gruppe. Und sogar das halb-katholische Frankreich wird von finanziellen Problemen bedroht.

  8. Es werden hier sicher nur wenige sein, die Italienisch können, aber vielleicht ist ja jemand da, der diesen Horrorartikel übersetzen würde. Mir fehlt leider die Zeit dazu.
    Hier macht man sich garkeine Vorstellung davon, was in Italien wirklich los ist. Wir würden so nicht leben wollen, ich verstehe sehr gut, dass die Menschen dort sogar bei „Idioten“ ihr Heil suchen, wenn nichts anderes mehr zu helfen scheint.

    http://www.oggi.it/attualita/economia-3/2013/01/07/redditometro-stavolta-arriva-davvero-tutti-i-consigli-per-non-incappare-nelle-maglie-del-fisco/

    Ich hoffe, die Wahl in Italien war die Einleitung der Befreiung aus der „EU-Zwangsjacke“ für uns alle, auch wenn es einige Zeit dauern wird.

    Auf ein baldiges Verrecken dieser menschenfeindlichen Union, natürlich vor dem EU-Beitritt der Türkei!

  9. Cicero ist klasse. Dank an Kewil für den Link.

    Klar ist: Es wäre für alle das Beste, wenn Deutschland zur DM zurückkehrte und Europa zur EWG.

  10. Der Süden schreit den „Götz von Berlichingen“ nach Brüssel?

    Und Brüssel wird antworten!

    Mit noch mehr Schuldengeld aus Deutschland – die werden Italien mit deutscher Kohle zuschmeißen, und wenn wir hier in Tedesciland mit 70 Jahre in Rente gehen, und mit Mehrwertsteuersätzen von 25 % leben… aber immer noch die Fresse halten, und Blockparteien wählen!!!!

    Schön hier…..

    semper PI!

  11. @ #10 Antifo (27. Feb 2013 10:56)

    Wie sieht es in Deutschland aus?

    Katholiken (Süden) in Bayern, BW und Protestanten (Norden) in Hamburg, Bremen, Berlin.

    Und dass sich NRW einigermaßen noch über dem Wasser hält, liegt sicherlich an der Patt-Situation im Lande. 😉

  12. Ich denke, dass Berlusconi, sobald er eine Gefahr für den Euro und Brüssel wird, eines „natürlichen“ Todes stirbt … Ich gebe ihm noch 1/2 Jahr … 😉

  13. „Basta“ schallt es aus dem Süden, leckt uns doch am Arsch!
    —————————————————–
    Uns erst recht!

  14. @Gesinnungskontrolleur

    Den Artikel als Ganzen kann ich jetzt wegen seiner Länge nicht übersetzen, aber da ich italienisch kann will ich gerne eine kurze Zusammenfassung geben:
    Es geht hier um das sogennate „Redditometro“, ein Instrument, das die grassierende Steuerhinterziehung in Italien eindämmen helfen soll. Dieses R. ist sehr umstritten, da es nicht nur dem Bürger überall hinterherschnüffelt -selbst der an und für sich besonnene „Corriere della Sera“ sprach vor einigen Wochen von „Stasi Methoden“-,
    sondern auch, weil die Beweislast umgedreht wird, wie in dem Artikel gesagt wird. Schließlich muß auch in Italien die Behörde einem mutmaßlichem Steuerhinterzieher die Schuld nachweisen, nicht umgekehrt.Das R. hat also nix mit Demokratie zu tun. Das R. überprüft alle Fälle, wo das angegebene Einkommen einer Familie in einem krassen Mißverhältnis zu den Ausgaben steht. Die Ausgaben werden von 2009 weg geprüft.
    Die Familien werden in Kategorien eingeteilt und es werden durschnittliche Ausgaben je Typ ermittelt.Überschreitet eine Familie die Durschnittswerte,ermitteln die Steuerbehörden.

    Soweit das wichtigste in diesem Artikel.
    Mit demokratischen Gepflogenheiten hat das Ganze wie man sieht wenig zu tun.

  15. Es ist die Rache der Italiener an der EU,an Schulz und den anderen abgehobenen Politbonzen in Brüssel und Berlin.
    Sie haben wie wir auch die Nase voll von diesen Verrätern und wählen lieber die 2 Clowns, obwohl jeder weiss das mit denen auch nichts weitergeht im Römischen Reich!
    Ist die Zukunft mit DIESER EU besser als mit Bunga Bunga und Grillo?

  16. Möge er die EU zur Implosion bringen.

    Das hätte zwei Vorteile

    1. Die Türkei orientiert sich woanders hin.
    2. Die EU Osterweiterung bleibt aus und sorgt somit für einen ruhigeren Schlaf in Russland.

  17. #6 ameiner

    aber wenn sie die Vorgaben nicht annehmen, dann sehe ich auch nicht ein, warum wir zahlen sollten.

    Richtig. Aber das sind zwei Seiten derselben Medaille. Demokratie ist nunmal verantwortungslos – ein Volk mittels Sparversprechen seiner momentanen Führung für immer daran binden zu wollen kann nicht funktionieren, außer man schafft die Souveränität des Volkes ab.

    Deswegen hätte man sich auch nicht auf eine Währungsunion (=Schuldenunion) einlassen sollen, die immer dazu führt, dass wir entweder für „falsche“ Entscheidungen der anderen zahlen müssen (wollen wir nicht) oder die anderen ihre Entscheidungsgewalt berauben (wollen die nicht).

    Außerdem: Wer sagt denn, dass das, Merkel vorgibt „halbwegs gute Haushaltspolitik“ ist – für Italien? Nur weil 1-2% Inflation für Deutschland gut sind, heißt das nicht, dass Italien nicht mit 3-4% besser bedient wäre.

  18. Man muss das ganz pragmatisch sehen. Je eher diese Diktatur EUDSSR in sich zusammensackt, umso besser!!
    In 20 Jahren wird man über die EU genauso sprechen wie über den gescheiterten Kommunismus in der Sowjetunion und es wird gaaaanz viel schlaue Köpfe geben, die es „schon immer gewusst haben“. Genau die gleichen sitzen heute in Brüssel und Berlin als Player des Systems und leben wie die Made im Speck.

  19. Zitat: irrationale Eigensinn ????????

    was ist daran irrational, wenn man einem vom Brüsseler ZK eingesetzten Bangster von Goldmann-Sucks keine Kreuzchen gibt, einem korrupten und volksfeindlichen Politsystem die rote Karte zeigt?? die Argumente des M5S auf dem blog des Beppe Grillos für überzeugend befindet???

    die Einmischung des Gollum, des Merkel und des KS
    Westerwelle ist eine rotzfreche Dreistigkeit und saudumm?? oder dachten diese Mobster ihre Drohungen wirken??
    die Zipfelmützen sollten sich an den Italienern ein Beispiel nehmen und den hiesigen Systemparteien die rote Karte zeigen.

  20. #19 Sedlacek (27. Feb 2013 11:34)
    Es ist die Rache der Italiener an der EU,an Schulz und den anderen abgehobenen Politbonzen in Brüssel und Berlin.
    Sie haben wie wir auch die Nase voll von diesen Verrätern und wählen lieber die 2 Clowns, obwohl jeder weiss das mit denen auch nichts weitergeht im Römischen Reich!
    Ist die Zukunft mit DIESER EU besser als mit Bunga Bunga und Grillo?
    _____________________________________________

    Am Ende wären wir froh, wir hätten zwei solche „Clowns“, die die dummen medien – und konsumgesteuerten Wählerinnen und Wähler mal von den Blockparteien wirkungsvoll wegbringen würden.
    Egal was dann kommen würde, es wäre besser als das derzeitige weiter so, was Islamisierung, Armut, kultureller Verlust, Selbstaufgabe und Lohnsklaventum (auch der Mittelschicht) bedeutet. Es ist eine Lehre für die vaterlandslosen Gesellen in Italien und Europa (hier Monti in einer Person), dass die Völker Europas diesen Weg in immer stärkerem Maße nicht mehr mitgehen.
    Leider fehlen uns in Deutschland solch rhetorisch herausragende und das Volk mitreißende „Clowns“ wie in Italien. Hier heißen die Clowns Merkel, Steinbrück und Trittin die sich gegenseitig noch beeilen, Beschlüsse gegen die Interessen des eigenen Volkes zu treffen (und niemanden interessiert es in in der DDR 2.0)

  21. Ich finde den Ausgang der Wahl ganz hervorragend. Schon alleine deswegen weil unsere linksvers. Propaganda Presse jetzt aufschreit und fürchterlich empört ist. Gell Wolfgang, da schaust du aber dumm. Hat CFR sich eigentlich schon geäußert?
    @ 15 Chopin: da stimme ich Dir voll und ganz zu. Das wird leider passieren.

  22. OT

    Friedensreligion hat wieder zugeschlagen:

    „Mindestens sieben Tote bei Selbstmordanschlag

    Bei einem Selbstmordanschlag in der nordostmalischen Stadt Kidal sind mehrere Menschen getötet worden. Die UN beklagen derweil zu wenig finanzielle Unterstützung das westafrikanischen Krisenlandes.

    In der Stadt Kidal im Nordosten von Mali sind nach übereinstimmenden Angaben bei einem Selbstmordanschlag mehrere Menschen getötet worden. Wie aus Militärkreisen verlautete, sprengte sich ein Attentäter in einem mit Sprengstoff präparierten Auto an einem Kontrollpunkt im Osten der Stadt in die Luft. Der Kontrollpunkt wird demnach von der von Tuareg dominierten Befreiungsbewegung MNLA gehalten. Nach Angaben von Ärzten riss der Attentäter sechs „Kämpfer“ mit in den Tod und verletzte elf weitere Menschen.
    http://www.n24.de/news/newsitem_8631009.html

  23. Italiener haben Protest gewählt (obwohl kein Konstruktives).
    Denn Euro-Rettung hat Südeuropa in die Rezession gestürzt.

    Die wahnsinnige Konstruktion Euro kann nicht lange in dieser Form existieren.

  24. Die EU Osterweiterung bleibt aus und sorgt somit für einen ruhigeren Schlaf in Russland.

    Denn die EU bringt auch immer die NATO mit.

    Dazu ist Folgendes interessant:
    http://de.rian.ru/security_and_military/20130227/265619728.html

    … Es werden methodische Versuche unternommen, auf diese oder jene Weise die strategische Bilanz Russlands zu unterminieren. Es wurde faktisch die zweite Etappe der Schaffung eines globalen US-Raketenabwehrsystems in Gang gesetzt.

    Es werden die Möglichkeiten für eine weitere Nato-Ausdehnung gen Osten sondiert.

    Es besteht die Gefahr einer Militarisierung der Arktis“, sagte Putin in einer Sitzung des Kollegiums des russischen Verteidigungsministeriums.

  25. Inzwischen schreitet der EU-Wahnsinn voran.
    EU-Arbeitsmarkt wird langsam aber sicher Realität.

    Jetzt dürfen wir bei uns auch französische (viele davon afro-orientalischer Herkunft) Arbeitslose begrüßen.

    Es wird langsam auch für uns Zeit „Basta“ zu sagen.

    http://www.welt.de/newsticker/news2/article113927133/Erstes-deutsch-franzoesisches-Buero-fuer-Arbeitsvermittlung-eroeffnet.html

    Erstes deutsch-französisches Büro für Arbeitsvermittlung eröffnet

    Von der Leyen: Pilotprojekt soll in der EU ein Vorbild sein

    Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen und ihr französischer Kollege Michel Sapin haben am Dienstag das erste deutsch-französische Büro für Arbeitsvermittlung eröffnet. Das in der badischen Grenzstadt Kehl am Rhein angesiedelte Servicebüro soll die grenzüberschreitende Job-Vermittlung von Deutschen und Franzosen erleichtern. Die Initiative war von beiden Ländern im Januar anlässlich der Feiern zum 50-jährigen Bestehen des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages angeregt werden.

  26. So schlecht finde ich den Ausgang der Italien-Wahl auch wieder nicht. Die Deutschen sind das sture und humorlose, mea culpa Denken in den vergangenen 68 Jahren nicht losgeworden und lassen sich in jeder Hinsicht lieber führen als dass sie sich der Wirklichkeit stellen.
    Italien möchte und braucht Europa. Was Italien nicht braucht, sind politische Besserwisser wie ausgerechnet Schäuble und Westerwelle. EU-Schulz in Strasbourg hat aber den Ausschlag gegeben. Italien wird aus der Asche steigen und ein starker Partner werden, denn jetzt müssen sie sparen und sehr viel härter arbeiten. Italien hat als Opfer dem Täter EU das Messer auf die Brust gesetzt. Die nächte Zeit wird erst Wunden öffnen. Euro-ade-Scheiden-tut-doch-nicht-weh.

  27. Europa macht kein gutes Bild.

    Dekadente Politiker, die unser und das Geld unserer Kinder in gigantischen Mengen verschwenden.
    Staatsführer, die sich ständig mit Nutten umgeben und vor allem auf ausschweifenden Parties selbst feiern.

    Italien ist dabei nicht das einzige kaputte Land. Wenn ich mir Wowereit- oder Ströbele-Deutschland ansehe, dann ist es nur folklorisch anders.

  28. Guter Artikel im Cicero.Genauso ist es.
    Jedem der Europa schon vor EUROzeiten kannte hätte das klar sein müssen.Ich hoffe die EUDSSR scheitert ebenso kläglich wie ihr sozialistisches Vorbild und zwar bald:

    „Nirgendwo deutlicher als in der andauernden Eurokrise hat sich gezeigt, dass gerade der Versuch, diese Vielfalt zu vereinheitlichen, das Unterschiedliche anzugleichen, kurz: das Krumme passend zu machen, ins Verderben führt. Gerade das monetäre Zwangsband der Einheitswährung, das ökonomisch extrem starke und extrem schwache Nationen zusammengebunden hat, sorgt nun für ein immer weiteres Auseinanderdriften. Kein Wunder, dass längst überwunden geglaubte Ressentiments wiederaufleben – hier der deutsche Nazi, da der faule Südländer.“

  29. Dieser EU-Moloch,der Menschen indirekt ermordet muß weg.Auch der deutsche Schlafmichel muß dazu seinen Beitrag leiste,wenn nicht wird er bald ganz arm sein,und heult in ein Taschentuch von der Größe Europas.Ha,ha,ha!!!

  30. Die gut gemeinten Medienkampanen und Hetze gegen den bösen Berlusconi meinte wohl der Verfasser dieses Artikels? Nein, aber mal ehrlich schon vor 50 Jahren stellten Länder wie Portugal, Spanien und Italien die höchsten Anteile an Gastarbeitern, weil sie zu wenig Arbeit hatten. Wieso sollte sich daran etwas geändert haben, wo doch immer mehr Arbeit nachhaltig (weg) rationalisiert wird. Wegen Berlusconi? So ein Quatsch. Lebt doch einmal eine Weile im warmen Süden und dann sag einer, es fällt ihm leichter die gleiche Leistung im warm bis heissen Klima zu bringen.

  31. Hierzulande haben die Menschen es noch nicht verstanden,die EU ist am Ende!
    Einzige Überlebenschance Notstandsgesetze! (DIKTATUR)
    Die Menschen brauchen eine Zukunfts Perspektive,
    Erst wenn hier die Krise angekommen ist,
    wird der Deutsche „Wach“ ich hoffe das ist noch vor der Wahl.
    Wenn nicht, ab Herbst die „Grüne Diktatur“.

  32. Hut ab vor den italienischen Wälern.
    Auch wir im Norden benötigen eine anarachische Partei wie die von Komiker Grillo die einfach die Stimmen aufsaugt. Vieleicht steigt Harpe Kerkeling in den Ring
    Wir brauchen eine Politik der die Fianzmärkte am Arsch vorbeigehen ebenso die Ratingorgs aus den USA. Ich bin das Murksel-Poltikergeschätz leid und Steinbrück kann meinetwegen zum Mars fliegen der hat ja nicht mal die Eier Kanzler werden zu wollen weil er Merkels Alternativlosigkeit 1:1 übernehmen wir. Wie Italien wir benötigen einen radikalen Austausch der Politik und vor allem der Politiker und wir brauchen in Deutschalnd wenigstens etwas von der italieischen Leichtigkeit
    Leider gibt es auf absehbare Zeit keinen symphatischen Nichtpolitiker wie Grillo oder wenigstens eine Anti-EURO Anti-Finanzmärkte Partei.
    Es wird Zeit dass die Finanzmärkte Angst haben und sich hier verdünnisieren und das dem Ende gemach wird alles alles nur noch diesem Moloch Finanzkapital unterworfen wird dank murkelscher Alternativlosigkeit
    Wir brauchen eine Partei die die Herrschenden und die Qualitätsmedien einfach nur masslos ärgert und quält

  33. Volksentscheide auf Bundesebene

    Nur als demokratische und freiwillige Assoziation hat Europa Zukunft.

    … ist das Fazit aus dem Artikel, dem man nur uneingeschränkt zustimmen kann. Für Deutschland bedeutet es ganz praktisch mehr Demokratie durch Volksentscheide auf Bundesebene. Darauf müssen wir Bürger weiterhin drängen.

  34. Italien möchte und braucht Europa.
    #33 rifflejoe (27. Feb 2013 12:43)

    Und Europa möchte und braucht Italien, ein italienisches Italien. Die wunderbare Vielfalt Europas hat Leon de Winter hier sehr liebevoll beschrieben, und das gerade mit Blick auf die – verschiedenen! – Währungen:

    Wir blieben, wer wir waren. Die Deutschen hatten ihre solide Mark, verlässlich wie ein Mercedes-Benz. Ich hatte den Gulden, patent wie ein niederländischer Kaufmann des 17. Jahrhunderts. Die Franzosen hatten ihren eleganten Franc mit dem Flair einer überfüllten Pariser Brasserie, und die Italiener hatten ihre Lira, schlampig und verführerisch wie Mastroianni und Ekberg in Fellinis „La dolce vita“.

    http://www.spiegel.de/spiegel/a-695157-2.html

  35. @#10 Antifo
    Unsachlicher und dazu falscher Kommentar:
    Griechenland, Zypern, Rumänien und Bulgarien sind also katholisch? 😉

  36. Fuer Frau Merkel und ihren Finanzminister sollte die Entwicklung die Goetterdaemmerung einleiten,

    dass ein Euro nicht laenger mit den Club Med Laendern im Interesse Deutschlands und Europas ist,

    sondern der AUSSCHLUSS dieser Laender aus der Eurozone mit Rueckkehr zu ihen alten Waehrungen der einzig realistische Weg waere, den Euro weiterzufuehren, allerdings muesste dabei sogar F aussteigen, dass immer mehr in die Roten geraet, seit es von einem Roten-Hollande, regiert wird.

    Dass dies nicht ohne schwere finz. Weltweit, abgeht ist vorauszusehen,

    dass man die Vertraege die eine Hilfe von anderen Staaten bei Pleitescenarios ausschliesst wieder einfuehren muss, gehoerte dazu.

    Alle Warnungen von erfahrenen Experten ueber den Euro und seine Gefahren, wurden leichtfertig in den Wind geschlagen, nun ist er kurz vor einem Kollaps wegen unterschiedlicher Mentalitaet und Umgang mit Schulden zwischen Nord und Sued.

    Das einzig gute ist, dass dabei auch Bruessel in den Strudel geraet und als gescheitert enden wird.

    Einen Draghi als EZB Praesident zu gleicher Zeit zu haben, hat dazu beigetragen, dass man Griechenland weiter mit Milliarden versorgte, quasi in ein Fass ohne Boden, wo es als erster, isoliert und geplant, die E Zone verlassen muss, zurueck zum Drachmen gezwungen und sich selbst aus dem Morast arbeiten muss ohne weitere Hilfen natuerlich.

    Man scheint nicht laenger mit Papiertransaktionen der kreativen Banker eine grossen Crash verhindern zu koennen, das Boot Euro ist zu krank, als dass man es laenger beatmen kann.

  37. Europa macht kein gutes Bild. Dekadente Politiker, die unser und das Geld unserer Kinder in gigantischen Mengen verschwenden.
    #35 schmibrn (27. Feb 2013 12:55)

    Was dieser oberste Expertenchor – Barroso, Van Rompuy, Almunia, Lady Ashton, der wahrheitsliebende Juncker (man kann nirgends in Europa diese Namen erwähnen, ohne auf Kopfschütteln oder andere Gesten des Nichteinverstandenseins zu stoßen ) – den seinen Verfügungen unterworfenen Ländern ökonomisch angetan hat, ist noch gar nicht absehbar.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/peter-gauweiler-zur-zukunft-europas-alles-so-grosstuerisch-so-herzlos-und-leer-11840299.html

  38. @all

    Hört bitte auf unsere Politikdarsteller nachzuplappern: Haushaltsdisziplin, Sparen, Schulden zurückzahlen, ausgeglichener Haushalt und Ähnliches.
    In unserem kapitalistischen System welches mit Zins und Zinseszins arbeitet ist eine Schuldentilgung nicht möglich, da das Geld erst durch Kreditaufnahme entsteht (das Geld für die anfallenden Zinsen aber nicht 😉 ), und wenn alle Kredite zurückbezahlt werden würden, gäbe es kein Geld mehr.
    Sich als Deutschland über andere zu erheben und von anderen das Sparen zu verlangen ist ein logischer Zirkelschluss, denn wenn es keine Abnehmer für deutsche Exporte mehr gibt, schrumpft auch hier die Wirtschaft beträchtlich.
    So benimmt sich Deutschland wie ein erfolgreicher Drogendealer, der von den Abhängigen kräftig kassiert, aber öffentlich mit erhobenem Zeigefinger die Drogen an sich verurteilt.

  39. #1 Alberich   (27. Feb 2013 10:32)
    Weniger verständlich ist, daß die Polit-Clowns Berlosconi und Grillo derart viel Zuspruch der Italiener erfahren

    #26 luther   (27. Feb 2013 12:07)  
    die Zipfelmützen sollten sich an den Italienern ein Beispiel nehmen

    #32 Schüfeli   (27. Feb 2013 12:40)  
    Es wird langsam auch für uns Zeit „Basta“ zu sagen.

    ****************
    Aus Schweizer Sicht hat mich doch erstaunt, dass der Clown Grillo auf Anhieb immerhin auf etwa 20% Stimmen gekommen ist! Der hat sich im Wahlkampf aber auch sehr persönlich engagiert. Das beweist doch, dass man in einem demokratischen Land, zusammen mit Twitter und Facebook, doch noch etwas im „Volk“ bewegen kann.

    Es stimmt mich traurig, dass ihr das in Deutschland bis jetzt nicht hingekriegt habt.(Die Piraten sind wohl kein brauchbarer Ausweis.) Was soll denn im Herbst bei der Kanzlerwahl werden? In Frankreich schauen die (roten) Wähler inzwischen auch immer mehr durch die Finger…

  40. Da wünscht man sich ein mächtiges Europa, bringt aber keine auf demokratischem Wege gebildete Verfassung zustande, versucht stattdessen unentwegt, das Pferd von hinten aufzuzäumen, das heißt man gibt staatliche Souveränität an ein nicht demokratisch gebildetes, nicht gesetzlich fassbares Gremium ab, das glaubt, diktatotisch agieren zu dürfen.

  41. Da müssen wohl bald europäische Friedens-Panzer, zur Sicherung der glorreichen EU, Richtung Süden rollen und Überzeugungsarbeit leisten..

  42. #45 nitro2018 (27. Feb 2013 16:02)

    Richtig!
    Es gibt nur eine Geldmenge, Zinsen bedeutet „fiktives Geld“ welches gar nicht existiert!

  43. Und der Problem-Peer der SPD hat sich mit seiner unqualifizierten Klappe voll in italienische Nesseln gesetzt.
    😀

    Italiens Staatspräsident sagt Treffen mit Steinbrück ab

    Nach dem Wahl-Zirkus in Italien fand Peer Steinbrück nur ein Wort: Der SPD-Kanzlerkandidat sagte, Beppo Grillo und Silvio Berlusconi seien Clowns – mit einem speziellen Antrieb. Nun zieht Italiens Staatspräsident Konsequenzen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/wegen-clown-aeusserung-italiens-staatspraesident-sagt-treffen-mit-steinbrueck-ab_aid_928534.html

    Tja, Italien ist halt nicht Deutschland, wo sich fremde Politköpfe wie Erdolf ungestraft Unverschämtheiten erlauben dürfen.

    Im Übrigen sagte Problem-Peer, dass Italien „Clowns mit Testosteronschub“ gewählt habe und nun hat Peer die Kavallerie Legionen am Hals.

    Gut so, der SPD-Problem-Peer schiesst sich selbst ab.
    😀

  44. #4 Religion_ist_ein_Gendefekt (27. Feb 2013 10:42)

    Guter Artikel von Axel B.C. Krauss!

    Wenn man sich einmal das Geflecht aus Politik und Wirtschaft etwas genauer anschaut, dann versteht man den Sinn der EU; und diese ist nicht fürs Volk gedacht, sondern Ausschließlich dem Geldadel gewidmet.
    Neuester Fall: Sal. Oppenheim. Hier findet man Verstrickungen über Middelhoff (Karstadt Vorstandsv.) bis hin zu EU Politikern.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article113947816/Bankraub-von-innen-Top-Manager-vor-Gericht.html

  45. Dieses Zitat in der Überschrift und ich wurde gestern zensuriert?

    Hoffe, Ihr habt den Mut diese Meinung zu bringen. Also, Berlusconi ist einer der den Staat Italien für seine Bereicherung instrumentalisiert hat und Gesetze gebrochen hat à go-go. Extremverschuldung inbegriffen (übrigens war der Menschenfreund Ghadaffi sein besonderer Spezi…) Da kann man gerade die Mafia wählen. Signore Bunga-Bunga ist ein Verbrecher und wäre in jedem halbwegs normalen Staat im Knast und das Vermögen konfisziert! Wie gehabt, keine stabilen Mehrheiten unregierbar. Wollen die Anarchie? Weg mit ihm.

  46. Wenn man sich solch einen Artikel mal durchliest, dann weiß man wohin die Reise geht; vor allem wenn man sich mal den Unterzeichner anschaut!
    Nocolas Berggruen, derzeitiger Karstadt Inhaber und Globalplayer seines Zeichens, verkehrt ausschließlich mit EU Politikern und Politikern aus aller Welt. Wie will man uns glaubhaft versichern, dass dies alles nur fürs Volk unternommen wird?

    Berlin (ots) – Die Europäische Union befindet sich an einem Wendepunkt. Viele fordern jetzt entschlossene Schritte zur Vollendung des historischen Projektes der europäischen Integration. International wird von Deutschland erwartet, dass es eine wichtige und führende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft der Europäischen Union übernimmt.
    Das Nicolas Berggruen Institute on Governance folgt deshalb der Anregung des Council on the Future of Europe und lädt Führungspersönlichkeiten aus Europa und aller Welt am 30. Oktober 2012 nach Deutschland ein, um hier mit Publikumsgästen zu diskutieren, was nach der Krise in Europa geschehen soll. Wie sollte die politische Einheit Europas gestaltet sein? Wie kann sie funktionieren? Was bedeutet ein starkes Europa für Deutschland und für die Welt? Welche Vorteile bringt die europäische Union für Deutschland? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt der Diskussion.
    Die Townhall-Konferenz steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt. Ihre Teilnahme an der Konferenz haben unter anderen zugesagt: Europaparlamentspräsident Martin Schulz, Bundeskanzler a.D. Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder, der ehemalige spanische Premierminister Felipe Gonzalez, der ehemalige belgische Premierminister Guy Verhofstadt, der französische Finanzminister Pierre Moscovici, Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesministerin für Arbeit und Soziales Dr. Ursula von der Leyen, der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, der Vorstandsvorsitzende von Google Eric Schmidt.
    Wir würden uns freuen, Sie als Gast der Townhall-Konferenz begrüßen zu können.
    Mit besten Grüßen,
    Nicolas Berggruen

    http://www.presseportal.de/pm/106912/2340203/europa-nach-der-krise-townhall-konferenz-unter-der-schirmherrschaft-von-bundeskanzler-a-d-helmut

  47. Ich finde den Artikel wenig originell – nichts neues, keine echten Lösungsvorschläge. Vielleicht sollte man einfach mehr Gelassenheit an den Tag legen und abwarten, wie es in Italien weitergeht. Italien ist nicht Griechenland, es hängt noch nicht am Tropf der Geberländer. Dass die Märkte auf Talfahrt gehen, ital. Staatsanleihen teurer werden und die Ratingagenturen Italien herabstufen, verschweigt der Herr vom Cicero übrigens. Die Italiener werden also sparen MÜSSEN, sie werden die StaatsSCHULDEN bekämpfen MÜSSEN – ganz ohne EU. Der Populismus a la Berlusconi oder Clown/Verbrecher Beppo erledigt sich also von selbst. Jedenfalls dann, wenn Italien nicht kollektiv den wirtschaftlichen Selbstmord beschließt. Und das hat es laut dem Staatspräsidenten nicht vor.

    Europa wird auch diese Wahl überstehen, der Euro ebenso. Eigentliche Verliererin ist höchstens Angela Merkel, die es immer noch nicht verstanden hat, Europa von der Notwendigkeit der Haushaltskonsolidierung zu überzeugen. Man muss um Vertrauen werben, muss die Konsequenzen der Schulden für die Kinder und Enkel benennen – es muss im Interesse der deutschen Regierung liegen, dass Europa versteht dass „mehr EUropa“ nicht „mehr Deutschland“ bedeutet. Momentan wird dies nämlich fast überall so gesehen, darum ist Merkel im Ausland auch so unbeliebt, darum ist Wahlkampfhilfe aus Deutschland zur Zeit Gift. Aber das ist nicht der Verdienst der Berlusconis dieser Welt, sondern der kommunikative PR GAU der Bundesregierung. Hoffentlich wacht sie jetzt endlich auf und kommt den Freunden und Partnern respektvoll und mit mehr Demut entgegen. Dann gewinnt man auch das Vertrauen des Volkes – wo bliebt die europ- „Ruck-Rede“, wo das erlösende Licht am Ende des Tunnels, das die Menschen gerne sehen würden!? Wenn sie es sehen, sind sie auch bereit, durch dunkle und harte Zeiten zu gehen.

  48. #57 Uohmi (27. Feb 2013 17:12)

    Neuerr Eklat um Steibrück!

    Italiens Präsident sagt Treffen mit Steinbrück ab. Steinbrück hatte Grillo und Berlusconi als Clowns beschimpft…

    Wieso ist das ein Eklat? Die BILD nennt Berlustconi nicht nur einen Clown, sie zeigt ihn auch so grell geschminkt….außerdem denken das doch etwa 90% aller Europäer, vielleicht sogar auch der Amerikaner. Michelle Obama weigerte sich ja sogar, dem alten Lustgreis die Hand zu geben….wahrscheinlich weil ihr übel wurde, als sie daran dachte, was/wen diese zittrigen Hände schon angefasst haben!

  49. @ #59 Euro-Vison
    Lies bitte
    #46 nitro2018

    Studiere bitte unser Geldsystem, bevor du Halbwissen verbreitest.

  50. #46 nitro2018

    Wer sich wirklich mit unserem Geld System auskennen will sollte…

    GELD GOLD UND GOTTSPIELER
    GELDSOZIALISMUS
    und
    DIE BELOGENE GENERATION
    von Roland Baader lesen.

  51. #8 gideon (27. Feb 2013 10:47)
    Martin Schulz, Präsident des EU Parlaments, hat meiner Ansicht durch seine skandalöse Einmischung in den Wahlkampf den hauchdünnen Sieg Berlusconis im Senat erst möglich gemacht…..

    Dieser Schulz ist genau so plump und aufgeblasen wie der geniale „Vater des Euro“. Er ist in meinen Augen ein Kohl in Rot.

    Wenn ausgerechnet, dieser Provinzpolitiker den Italiener Anweisungen geben will ist es nur zu verständlich, daß diese empört sind.

    Weiß denn dieser Schulz nicht, daß deutsche Truppen ab 1943 Italien besetzt hielten und daß die Befehle für die italienische Politik aus Berlin kamen? Wie geschichtsvergessen kann ein – wie der kluge Silvio einmal so geistreich bemerkte – „Feldwebel“ oder Kapo Schulz nur sein um zu glauben, es würde den Italiener gefallen wenn wieder eine italienische MarioMontinetten-Regierung, eine „Republik von Salerno“ von Schulzens Gnaden installiert werden soll?

    Der Mann hätte Bürgermeister der kleinen Stadt bei Aachen bleiben sollen. Diese Aufgabe war schon herausfordernd genug für ihn. Die Worte, mit denen mein italienischer Geschäftsfreund diesen Schulz belegt hat, möchte ich hier lieber nicht wiederholen.

Comments are closed.