Bildungssenatorin Sandra ScheeresDie Bildungsverwaltung hat jetzt die Testergebnisse der Kinder korrigiert, die sich für eine Aufnahme an einem Schnelllerner-Gymnasium beworben haben. Teilnehmer nicht deutscher Herkunft haben einen zusätzlichen Bonus bekommen. Den Aufnahmetest für die Begabtenförderung mussten die Bewerber am Sonnabend absolvieren. Dabei zeigte sich, dass viele Kinder den Test nicht bestanden haben. Diese Ergebnisse sind nun im Nachhinein verändert worden. Beate Stoffers, Sprecherin von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD, Foto) bestätigte, dass eine Korrektur zu Gunsten der Schüler nicht deutscher Herkunft vorgenommen worden sei.

Die Schulleiter kritisieren dieses Vorgehen. Derartige Maßnahmen seien nicht gerichtsfest, sagen sie. Zudem wisse die Verwaltung gar nicht genau, wer welcher Herkunft sei. Die Eltern hätten das nicht angeben müssen, heißt es. Offensichtlich sei lediglich aufgrund des Nachnamens geschätzt worden, wer nicht deutscher Herkunft ist.

(PI weiß nicht, was ein Schnellerner-Gymnasium ist, aber PI weiß, daß diese eindeutige Diskriminierung von Deutschen in Berlin eine Schweinerei ersten Grades ist. Dank für Tipp an Rita H.!)

» sandra.scheeres@spd.parlament-berlin.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

111 KOMMENTARE

  1. Die Schulleiter kritisieren dieses Vorgehen. Derartige Maßnahmen seien nicht gerichtsfest, sagen sie.
    —————————-
    Das ist doch nicht so wichtig!
    Auf jedem Fall sind solche Massnahmen multikultifest!

    Im Ergebnis aber ziemlich wurscht, weil die Multikultis später voraussichtlich sowieso von Hartz-4 leben.

  2. wir leben halt in Deutschland, dem deutschfeindlichsten Land der Welt, beherrscht werden wir von einer, zu einem großen Teil, deutschfeindlichen politischen „Elite“.

  3. „Zudem wisse die Verwaltung gar nicht genau, wer welcher Herkunft sei. Die Eltern hätten das nicht angeben müssen, heißt es. Offensichtlich sei lediglich aufgrund des Nachnamens geschätzt worden, wer nicht deutscher Herkunft ist.“

    Warum kommt mir da nur der Name „Wilfried Böse“ in den Sinn ? *scnr*
    (Der war jetzt ganz böse, ich weiß…) Berlin betreibt Selektion, um Lebenschancen zu nehmen, nur eben unter anderen Vorzeichen….

  4. Ich habe die Hoffnung aufgegeben,
    Berlin ist am Ende. Absolut hoffnungslos, das diese Stadt jemals
    wieder auf die „Beine“ kommt!!!
    Gib Berlin Morgen 100 Mrd. Übermorgen Schreien die
    Berliner nach mehr…

  5. Irgendwann sind auch die HartzIV-Schatzkammern leer. Wie auch irgendwann mal kein Erdöl mehr aus der Erde sprudelt.
    Das hältste ja alles im Kopf nicht aus!

  6. Ich halte dieses nachträgliche Rauf- und Runterkorrigieren von Schulleistungen aufgrund selektiver Nachnamen-Kategorisierung für illegal und skandalös.

    Ich kann allen Eltern unabhängig davon, ob ihr Kind den Aufnahmetest erfolgreich bestanden hat oder nicht, nur raten unverzüglich zu klagen.

  7. „PI weiß nicht, was ein Schnellerner-Gymnasium ist“

    Das ist das, was in Bayern ein normales Gymnasium ist.

    Zusätzlich gibt es in Bayern reine Hochbegabten-Gymnasien.

  8. Unfassbar – und das durch genau die Leute, die sonst ständig von Gerchtigkeit und Chancengleichheit faseln. Offenbar gilt des nicht für deutsche Kinder im eigenen Land.

  9. Anhand der Namen können die Behörden erkennen ob jemand begabt ist? Wahrscheinlich ist bei drei „Ü“ der Grad einer Hochbegabung erreicht. Bei fünf „Ü“ im Namen wird die Abitururkunde automatisch von Herrn Gauck verliehen.

  10. GG §3
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

  11. #9 HenriFox

    Nanana, soweit kommt das noch. Deutsche haben im deutschfeindlichsten Land der Welt keine Rechte! Wer was anderes behauptet ist ein Nazi. 😉

  12. #4: Solange noch genug dumme Biokartoffeln den Trog durch ehrliche Arbeit füllen, wird sich dieser „Staat“ auch munter daraus bedienen. Um den sozialen Frieden zu wahren, wird man diese Solzialleistungen sicher länger aufrecht erhalten als z.B. Rentenansprüche o.ä.

  13. Wenn schon ein Regierender Bürgermeister Berlins, nicht weiss, wann der 2,Weltkrieg begann und endete – beides fand in seinem Berlin statt – und eine einfache Rechenaufgabe nicht löst, die ein normal begabter Drittklässler aus dem Ärmel schüttelt, dann wundert es nicht, wenn diese Stadt keinen Wert auf gebildete Bürger legt.

  14. Wenn meine Kinder dann in die Schule kommen, dann sag ich auch einfach die beiden hätten alle viel Mihidingsbums und wo es man denn hier die Abiturzeugnisse abholen können täte.

    Und damit die in der Schule nicht etwa dumme Fragen stellen, weigere ich mich einfach mit unverschleierten Lehrerinnen zu reden, und verlange einen Mann stattdessen. Da es aber keinen solchen dort geben tut (Grundschule!), dürfte mein Plan aufgehen 🙂

  15. Soll das etwa heißen, dass man davon ausgeht, dass deutsche SchülerInnen besser sind… 😉

    Ja, ich bin ein Sitzenbleiber!

    Seien wir doch einmal ehrlich: Es gibt fleißige Schüler und es gibt weniger fleißige. Und es gibt faule Schweine. Ich war so ein Kandidat – „immer so durchgemogelt“, wie Walter Kempowski es für seine Schulzeit formulierte. In allen Fächern reichte es mir, dem Unterricht zu folgen, damit schrieb ich die Prüfungsarbeiten, ohne vorher zu lernen.

    Bei den Sprachen genügte das nicht mehr, da hätte ich büffeln müssen. Auf dem bayerischen Gymnasium anno 1978 fing ich mit Latein an, in der sechsten Klasse kam ich schon auf eine Fünf, weshalb mich mein Vater nötigte, beim Umzug nach Baden-Württemberg diese Klasse freiwillig zu wiederholen, da ich sowieso in einen neuen Schulverband kam…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5cc9c7f99b4.0.html

  16. Für mich ist Bildung in erster Linie eine Frage der Motivation.

    Ein 10-jähriger kann fehlerfrei auch die kompliziertesten Nachnamen von ausländischen Bundeligaspielern aufsagen, beim Lernen von englischen Vokabeln mault er rum und kommt er ins Stottern.

    Ich glaube deshalb, dass man für ausländische Kinder nicht die Schwelle zum Gymnasium senken sollte, sondern deren Motivation hinterfragen muss. Und eine differenzierte Betrachtung wird schnell zu Tage fördern, Ausländern sind nicht gleich Ausländer.

    Anders gesagt: für Vietnamesen, Spanier oder Chinesen muss die Schwelle nicht gesenkt werden, sondern nur für die aus dem türkisch arabischen Kulturkreis, unseren Mohammedanern.

    Ob Goethe nun ein Moslem war ist ja allgemein umstritten, bei seinem Bildungshunger war er jedenfalls dann eine Ausnahme:

    http://www.youtube.com/watch?v=yb8rp311KJ4

  17. Sowas wird gemeinhin schlicht Rassismus genannt.

    Die machen das mit der Selektion genauso wie 1940, nur andersrum.

    So gesehen sind diese Frau Scheeres und Frau Stoffers exakt die gleichen Rassisten wie die Nazis dazumalen.

    Aus der Vergangenheit haben die gelernt, das sie sich keinesfalls als Faschisten bezeichnen dürfen. Deshalb nennen die sich ganz schlau Antifaschisten.

  18. Der link oben zur Morgenpost landet im Klingelkasten der Zeitung. Dieser link gelangt noch (?) kostenlos zum Artikel:

    http://www.morgenpost.de/berlin/article113798264/Kinder-nicht-deutscher-Herkunft-erhalten-Begabten-Bonus.html

    Wenn ihr euch bei der Rassistin Sandra beschwert, verweist auf die MoPo und nicht auf PI.

    Linksdoofe machen es sich sonst sehr einfach und wehren empört ab, dass sie keine Anfragen beantworten, die von „rassistischen“ Seiten kommen.

    So einfach muss man es ihnen nicht machen.

    Möglichst viele sollten ihr den dankenswerterweise von #10 HenriFox (21. Feb 2013 15:49) geposteten GG-Artikel schicken mit einem Zusatz des Unverständnisses oder der Frage, ob dieser Grundsatz hier nicht verletzt wird.

    Möglichst höflich und treudoof fragen („Ich verstehe das nicht, dass .. Verstößt diese Regelung nicht eigentlich …“), auch wenn die Sache für normal Denkende zum Himmel stinkt.

    Nur so nötigen wir der roten Pappnase ein Statement ab. Sie soll sich nicht hinter Ausflüchten verstecken können!

    Tut was. Für die Freiheit!

  19. In Stellenanzeigen des öffentlichen Dienstes heißt es: „Wir sind bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen. Weibliche Bewerber werden bei gleicher fachlicher Qualifikation bevorzugt eingestellt“.

    Bald wird es heißen: „“Wir sind bestrebt, den Migrantenanteil zu erhöhen. Nichtdeutsche Bewerber werden bei schlechterer fachlicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.“

    Hierzu auch die Berliner Feuerwehr 2008:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/migranten-gesucht-feuerwehr-will-gezielt-tuerken-anwerben/1351534.html

    Die Feuerwehr will gezielt Migranten, speziell Türken anwerben und dafür auch das Niveau ihrer Einstellungsbedingungen senken. Das bestätigte Feuerwehrsprecher Stephan Fleischer. „Wir haben eine Projektgruppe, die sich gezielt um die Gewinnung von Arbeitskräften mit Migrationshintergrund kümmern soll“, so Fleischer. Er räumte auch ein, dass diese anders behandelt werden sollen als die Deutschen. „Wir wollen sie direkt nach der Schule anwerben und ihnen eine besondere Ausbildung zukommen lassen.“ Denn hier liegt für viele ausländischstämmige Bewerber das Problem: Die Feuerwehr verlangt viel. Wer in den Rettungsdienst oder zu den Brandbekämpfern will, muss nicht nur schwimmen können, körperlich fit sein und einen Führerschein besitzen, sondern auch eine Lehre in einem Handwerksberuf abgeschlossen haben – hohe Hürden, an denen besonders Migranten häufig scheitern.

    Der politische Wille, das zu ändern, ist da. Meldungen über hohe Durchfallquoten speziell türkischer Bewerber gab es in den vergangenen Jahren regelmäßig. Einziges Zugeständnis der Verwaltung bisher: Wenn sie bloß am Sprachtest gescheitert sind, dürfen Migranten bei der Bewerbung für den öffentlichen Dienst den Sprachtest wiederholen, ohne das ganze Bewerbungsverfahren erneut zu durchlaufen.

  20. Ihr seid alle im Irrtum. Hier bei uns in Berlin sind „Schnellerner-Gymnasien“ das, was in Bayern die Volksschule ist.
    Der alte Spruch: Bayerns Volksschüler wissen mehr als Brandenburger Gymnasiasten gilt auch für Berlin.
    Aber die ***Gelöscht!*** haben sowieso mit dem Intellekt eines Suppenhuhnes im gekochten Zustand no chance, selbst wenn man ihnen das Reifezeugnis bereits bei der Einreise schenken würde. Die sind ihr Leben lang so reif, wie eine faule Banane.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  21. Ja ein echter Skandal. Hat jemand von Euch einen Link zum gesamten Artikel? Wollte den nicht noch Geld in den Rachen werfen?

  22. Positive Diskriminierung. Das ist wie mit Frauenparkplätzen. :mrgreen:
    Spaß beiseite es ist eine absolute Frechheit und die Menschen die das zulassen gehören ins Gefängnis. Wo ist der Gleichheitsgrundsatz, den man doch sonst so gern bemüht? Ach nee geht ja nur gegen die Deutschen, die kann man ja verarschen, ausnehmen und benachteiligen.

  23. Vielleicht wird es Zeit in Deutschlad ein „Ungleichbehandlungsgesetz“ zu verabschieden um dieses Schwachsinn der oben beschrieben ist zu legalisieren. Meine Kinder wachsen zweisprachig auf. Meine Frau kommt aus Spanien. Nun stelle ic mir mal vor, meine Kinder hätten unter ihren „legetim“ getragenen Namen spanischer Herkunft und unter „legetim“ getragenem deutschem Namen ihre Arbeiten abgegeben und unter spanischen Namen für begabtenförderungsfähig durchgegangen wären und unter deutschem Namen abgelehnt worden.

    Ich möchte es gar nicht ausprobieren. Wenn das Ergebnis nach oben genannter Verfahrensweise zustande gekommen würde, wäre Sandra Scheeres ein Fall für den Staatsanwalt mit dem Vorwurf der Ungleichbehandlung bzw. Gleichstellung der wie bekannt Bestandteil des Grundgesetzes ist. Hinzu würde kommen, dass die gute Dame ihren Eid auf die Verfassung gebrochen hat und somit ggf. des Hochverrats angekalgt werden könnte.

    Meine Güte, was ist aus Deutschland geworden. Und wie traurig, dass es so wenige merken.

  24. „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“

    So steht’s in unserem Grundgesetz – und warum darf dieser Haufen vermaledeiter Gutmenschen ständig dagegen verstossen?

    Im übrigen ist dieses Problem schon lange bekannt. Nicht zu vergessen auch die Bevorzugung von Ausländern in öffentlichen Diensten – das nennt man dann einfach „Integrationsgesetz“:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integration-berlin-streitet-ueber-geplante-migranten-bevorzugung-a-693298.html

  25. Einfach nur Lumpen!

    Übrigens PI, heute ist Internationaler Tag der Muttersprache.
    Vielleicht bringt Ihr mal einen kleinen Beitrag, weshalb es noch immer Muttersprache heißt, und im Gegensatz dazu Vaterland – eine klare und sinnvolle Rollenverteilung unserer Ahnen.

  26. Die Berliner Umsetzungsbeauftragten der Islamisierung Deutschlands leisten da ja ganze Arbeit.

    Der tägliche Faschismus, nichts anderes ist das.

  27. Da sind mal wieder VERFASSUNGSFEINDE am Werk. Sie verachten dreist unser Grundgesetz und höhlen ohne Skrupel die darauf aufbauende Werteordnung aus.

    Art. 3 III 1 GG:

    „3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“

    Was genau ist daran bitte unverständlich ?? Deutlicher geht’s doch kaum noch.
    Dieses Grundrecht bindet die Schulverwaltung DIREKT ALS UNMITTELBAR GELTENDES RECHT (Art. 1 III GG).

    Wann vertreibt endlich jemand diese Gesetzesbrecher und Verfassugnsfeinde von ihren Posten ?

  28. Für alle, die nicht zahlen wollen:

    http://mobil.morgenpost.de/berlin/article113798264/Kinder-nicht-deutscher-Herkunft-erhalten-Begabten-Bonus.html

    Im Unterschied zu den Schnelllerner-Gymnasien werden an den grundständigen Gymnasien nur bestimmte Begabungen gefördert, wie naturwissenschaftliche, musikalische oder sprachliche Begabungen. Aufnahmetests sind hier nur zum Teil nötig. An den Schnelllerner-Schulen muss der reguläre Unterrichtsstoff hingegen in kürzerer Zeit als an den anderen Gymnasien, die mit Klasse 5 beginnen, erarbeitet werden. In der eingesparten Zeit müssen zusätzliche Leistungen – mit Benotung – aus weiteren Kursen erbracht werden.

    Welchen Zweck hat eine „Begabtenförderung“, wenn man nicht nach Begabung, sondern nach Begabung und Migrationshintergrund geht?

  29. Na ja, wenigestens handelt es sich in Berlin um die Kinder der Dummwaehler.

    Also, Berliner. Augen auf und geniessen!

  30. So eine ähnlich miese Nummer – also das Beschönigen von Einwandern und das Runtermachen von Deutschen, damit beide irgendwie „gleich“ sind – läuft in NRW, nur geht es da um Vorschulkinder. Man stellte bei einer Untersuchung fest: 588 Kinder können nicht genug Deutsch, um in der 1. Klasse dem Unterricht zu folgen. 431 von denen waren Mihigrus- also satte 73 Prozent. Das liest sich im Artikel dann so: Alle erleichert – Deutsche sind genauso problematisch wie Mohammedaner. Die dümmlichen, gezielt falsch verwendeten Relativierungen entlarven:

    Die sprachlichen Defizite sind keineswegs allein Ergebnis eines etwaigen Migrationshintergrundes. Zwar sprechen 184 der 588 betroffenen Kinder in ihrer Familie nicht Deutsch, 247 wachsen daheim jedoch zweisprachig auf, bei 157 ist Deutsch gar alleinige Familiensprache. Neben der Herkunft sehen Experten daher in der zunehmenden Spracharmut deutscher Familien eine zweite Ursache für die unzulängliche Sprachbeherrschung von Vorschulkindern.

    http://www.derwesten.de/staedte/hagen/sprachlose-vorschulkinder-id7641241.html

  31. #23 Das_Sanfte_Lamm

    das ist doch so gewollt! Die Eliten wollen doch in der Masse gar keine intelligenten deutschen Kinder, sondern nur noch leicht formbares Menschenmaterial, und da reicht es, wenn es für die Funktion im Konzern ausreichend ausgebildet ist (deshalb auch der Bologna-Schwachsinn). Diese deutschen Kinder werden auf Vielfalt und „Fachidiot“ gedrillt, und sind dann politisch willfährige Untertanen, Steuerzahler und Malocher die man leicht manipulieren kann, weil die dann gar nicht mehr fähig sind das schäbige politische Spiel zu durchschauen.

    Die Elite hingegen schickt ihre eigenen Kinder, oder über Industrie-Stiftungen handverlesene Young Leaders Fellowships, schon lange auf die abgeschotteten parallelen erstklassigen Bildungseinrichtungen (Interbnate und Unis), oder sie werden über spezielle Programme frühzeitig gefördert. Hier werden die für ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet. Diese neue Vielfalt-Elite soll dann über den mit Absicht verblödeten Resthaufen herrschen.

    http://www.koerber-stiftung.de/koerberforum/gaeste/gaeste-details/gast/ayguel-oezkan.html

    so läuft das in der BRD. Wer als Deutscher glaubt er könne ein normales Gymnasium besuchen, dann eine überfüllte Uni um danach Karriere zu machen irrt sich gewaltig, die Aufstiegschancen sind gleich Null, da kannste noch so gute Abschlüsse vorlegen. Ohne frühzeitige Aufnahme in spezielle Programme wird man als Deutscher in der BRD gar nichts!

  32. In diesem Jahr wurde erstmals mit einem neuen Test gearbeitet, der besonders viele Sprachanteile hatte. An den innerstädtischen Gymnasien, dazu gehören das Lessing-Gymnasium in Wedding und das Albrecht-Dürer-Gymnasium in Nord-Neukölln sowie das Dathe-Gymnasium in Friedrichshain, haben deshalb deutlich weniger Kinder den Test bestanden. Aber auch am Humboldt-Gymnasium in Tegel sowie am Rosa-Luxemburg-Gymnasium in Pankow ist die Zahl der Kinder, die für eine Schnelllerner-Klasse infrage kommen, zurückgegangen.

    Die Sprache scheint ein/das Problem zu sein. Also diskriminiert unsere deutsche Sprache die armen Migranten-Kinder. So was aber auch…Also am besten gleich in „migrantisch“ unterrichten oder eben fälschen! Unsere Sprache zu beherrschen scheint keine Option mehr in Berlin zu sein. Dabei sollte das doch eine Selbstverständlichkeit sein und vor allem für diese Schüler. Sie wollen doch hier auf das Gymnasium und Akademiker werden…Hier leben: Ja! Leistungen „entnehmen“: Ja…deutsch: Nein! Wer diskriminiert hier eigentlich wen?

  33. GG §3
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft…

    Seiner Rasse?? Voll Sarazin, voll Autobahn!!

  34. Klar, das Bildunsgnveau muss in Deutschland weiter nach unten korrigiert werden:
    http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-policy/doc/benchmarks10/pg2_en.pdf
    Interessant dass Rumänien und Bulgarien diese Liste anführen. Da bekommen wir ja gerade Top-Qualifizierte High Potentials in den Bereichen Hartz IV subventionierter Abrissunternehmer. Diese Poltik ist sehr spannend, möchte doch die hiesige Wirtschaft nur die Besten unter den Hochqualifizierten. Und was wird mit den Low Potentials in der deutschen Wissens- und Hochtechnlogiegesellschaft ? Hartz IV, Export in Produktionsintensive Länder, steuerneutrale Jobs, kriminelle Alternativkarriere. Prostitution. Hier die Bereicherung aus Osteuropa: http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/rotlichtmilieu-polizei-schlaegt-alarm-krankheiten-osteuropa-mm-1198440.html

  35. #17 Das_Sanfte_Lamm (21. Feb 2013 15:58)

    Wenn schon ein Regierender Bürgermeister Berlins, nicht weiss, wann der 2,Weltkrieg begann und endete – beides fand in seinem Berlin statt – und eine einfache
    **********************************************

    jetzt kommt der Besserwisser:
    nicht ganz.der 2.WK war nur in Europa am 08.05.1945 zu Ende, in Asien wurde noch weitergekämpft.Bis nach dem Abwurf der Atombmben Anfang August. Und einige Japaner haben selbst danach noch 20 Jahre im Dschungel weiter „gekämpft“.

  36. #5 Hirschhorn (21. Feb 2013 15:44)
    Irgendwann sind auch die HartzIV-Schatzkammern leer. Wie auch irgendwann mal kein Erdöl mehr aus der Erde sprudelt.
    Das hältste ja alles im Kopf nicht aus!
    …………
    Was das Erdöl betrifft: Schon mal was von „Fracking“ gehört???? Das darf die verblödete Zipfelmütze aber nicht, hat das Grüne ihr verboten. Da geht die Zipfelmütze nämlich von tot!!

  37. PI weiß nicht, was ein Schnellerner-Gymnasium ist, aber PI weiß, daß diese eindeutige Diskriminierung von Deutschen in Berlin eine Schweinerei ersten Grades ist.

    Ein Schnellläufer Abitur beginnt mit der 5 Klasse. und Endet mit Klasse 11.
    Dort finden aufnahmetests statt um zu sehen ob die Kinder die Begabung haben, schnell und nachhaltig zu lernen.
    Denn: in der achten Klasse muss der Stoff von 2(!) Jahren gelernt werden.

    Sinngemäß.
    Die Schule meines Sohnes hat das wieder abgeschafft, dort macht man von Kl 5 bis Klasse 12 das Abitur.

  38. So ein Blödsinn vermindert auch die Chancen von Kindern mit ausländischem Blut denen man den ausländischen Teil ansieht. Was ist, wenn ein Kind mit einem ausländischen Elternteil zum Lernen angehalten wird und gute Noten bekommt und dann, trotz inländischem Namen (Vater deutsch) auf so eine Schule kommt? Wenn das Kind nach Studium später im Berufsleben so eine Schule angibt wird vom möglichen Arbeitgeber und Kollegen sofort darauf geschlossen, dass das Kind ungerechtfertigt so eine Schule besucht hat.

    Diese politische Oberidioten wissen gar nicht was sie da anrichten.

  39. @#1 Urban der II (21. Feb 2013 13:20)

    Die Schulleiter kritisieren dieses Vorgehen.

    Die Lehrer an der Schülerfront haben eh nichts zu sagen. In der heutigen jF steht ein Artikel zur „Inklusion“ , also dem UN-Gesetz, daß behinderte -auch geistig behinderte- Schüler an Normalschulen gehören. Dann hat also ein Lehrer in einer Normalklasse einen Behinderten sitzen, der Einzelbetreuung bräuchte und kann sich aussuchen, ob er sich dem einen oder den 25 anderen widmet.

    Als sich Lehrer bei Politikern aus dem Ministerium beschwerten, daß das nicht möglich ist, wurde ihnen eiskalt entgegnet: „Wenn Sie das nicht können, dann sind Sie keinen guten Lehrer.“

  40. Da sind Kinder mit mehreren Staatsbürgerschaften klar im Vorteil.
    Dieses Vorgehen finde ich einfach skandalös.

  41. Berlin lebt von Zwangsgeldern dass es anderen Menschen raubt. Die in Berlin „lebenden“ Mengen von Geldkassierern rauben die Behörden aus.

    Die Diktatoren von Berlin beuten die Sozialarbeiter, Polizisten und andere dort aus – bis zum völligen Versagen. Noch 5 Jahre und die meisten hart arbeitenden Menschen gehen in Rente..

    Es ist so wie in Australien – dort ist das Durchschnittsalter der Farmer über 80…

  42. das ist wieder typisch und was soll daraus werden, analphabet mit abitur?

    da haben sich die armen deutschen kinder mühsam durch die multikultischulen geschlagen, mit dem ergebnis, das jetzt wieder der lernstoff für die kinder mit migrantenhintergrund durhgezogen wird, sodass auch hier abitur hinterher wertlos ist, weil es keinem standard entspricht.

    berliner abitur hat eh schon keinen guten ruf.

    aber warum wird das gemacht, weil die es sich leisten können, ihre kinder auf privatschulen schicken.

    der normale otto-normal-verbraucher und deren abkömmlinge sollen aussen vor bleiben.

    das hier hab ich noch gefunden bezuglich dem asylantenheim in reinickendorf:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsheim-kein-asyl-in-wittenau/7814720.html

  43. Es reicht doch, wenn die deutschen Eltern das Geld für die umfassende Förderung der fremden Kinder erarbeiten. Ihre eigenen Kinder können sich doch später einmal als Hilfsarbeiter oder 0-Euro-Jobber durchs Leben schlagen.

    Wer Blockparteien wählt statt deutschfreundlicher Politiker bekommt Blockparteipolitik statt Zukunft für sich und seine Kinder.

  44. Das ist zwar skandalös, aber leider

    – nicht neu
    – nicht auf Deutschland beschränkt
    – nicht illegal

    Es ist im Gegenteil sogar etwas, wozu wir verpflichtet sind.

    Neu ist nur, dass es mal jemand zugibt. Und sie haben es vielleicht auch etwas ungeschickt gemacht, indem sie nur auf die Nachnamen geguckt haben.

    Ich zitiere (gekürzt) aus dem Wikipedia-Eintrag zu Affirmative Action:

    Affirmative Action schließt Diversity Trainings und spezielle Bildungsprogramme gegen Rassismus und Sexismus ein, sowie die Senkung von Leistungsanforderungen (beispielsweise an Hochschulen) insgesamt oder für bestimmte benachteiligte Gruppen.

    An der Universität von Michigan können Bewerber maximal 150 Punkte erreichen, hiervon jeweils 20 Punkte für „sozio-ökonomische Benachteiligung“ und für die Zugehörigkeit zu einer „unterrepräsentierten rassisch-ethnischen Minderheit“

    In der KSZE wurde die positive Diskriminierung ebenfalls verpflichtend eingeführt um Menschenrechte und Grundfreiheiten insbesondere der Minderheiten zu gewährleisten.

    In Deutschland wurde affirmative action Anfang der 1980er Jahre programmatisch formuliert.

    Die damalige Ausländerbeauftragte der Bundesregierung, die FDP-Politikerin Liselotte Funcke, Volker Schmidt von der Berliner Senatskanzlei und Peter Menke-Glückert als Vorsitzender der Gesellschaft für Zukunftsfragen gaben eine Schrift mit dem Titel Ausländer oder Deutsche. Integration ausländischer Bevölkerungsgruppen in der Bundesrepublik heraus, die 1981 im Kölner Bund-Verlag erschien.

    Auf Seite 13 wird die Programmatik präzisiert: „Um den Ausländern Chancengleichheit zu verschaffen, muss jedoch für wenigstens zwei Generationen mehr für Ausländer getan werden als für Deutsche.“

    Rechtlich wurden sogenannte „positive Maßnahmen“ erstmals 2002 vom Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) anerkannt und 2006 in Form des § 5 AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) gesetzlich verankert.

    Die zwei Generationen seit 1981 sind noch nicht um. Und außerdem steht da „wenigstens“…

    Es tut mir sehr leid, aber da ist nichts mit Klagen, das ist nicht nur zulässig, sondern sogar Pflicht (die bislang eher etwas heimlicher und in der Hoffnung, dass es das Volk nicht merkt, ausgeführt wurde.)

  45. @#12 Das_Sanfte_Lamm

    Wir leben längst in einer Ideocracy.. Kaum einer der Politiker und Meinungsführer versteht mehr die Sprache und Argumentation der Europäer aus dne 50er Jahren..

    Leistung wird als Sklaverei gesehen, Gott als Sadist, Liebe zur Wahrheit als Böse.

    Über das Sein, den Willen zum Leben, der Frage nach dem Warum kann man schon gar nicht mehr reden – die öffentliche Meinung ermöglicht solche Diskussionen schon nicht mehr.

    Weder der offensichtliche Unterschied zwischen Mann und Frau noch der Moralische Unterschied zwischen Mensch und Tier sind formulierbar. Sie sind schon längst alle geistig Umnachtet. Interessant, es dauert nicht mal 20 Jahre..

    Templarii

  46. Neben der Begriffen „Toleranz“ – neu Wertschätzung, „Pluralismus“ – neu Ethnopluralismus und Zivilgesellschaft – neu regimekonforme NGOs, gleichgeschaltete Verbände und Ethnovertreter ist auch der Begriff „Gerechtigkeit“ umgedeutet worden.

    Gerecht geht es zu, wenn alle vom Regime unter Schutz gestellten Gruppen, ihrem prozentualen Anteil nach in allen gesellschaflichen Belangen der autochtonen bzw. weißen, männlichen, heterosexuellen Bevölkerung an Bildungsabschlüssen, Einkommen und Gesundheit „gleichgestellt“ sind.

    „Ungerecht“ ist es, wenn unter Schutz gestellte Personengruppen in der Bildung oder im Beruf weniger erfolgreich sind (weil die Begabung und das Interesse fehlt) oder sie in Gesundheitsstatistiken bei Krankheiten schlechter abschneiden (weil sie z.B. fetter sind, sich weniger bewegen oder die Zahnpflege vernachlässigen usw.)

    Wo also ungleich verteilte kognitive Fähigkeiten und Engagement zu unterschiedlichen Bildungserfolgen führen, klafft eine „Gerechtigkeitslücke“, die durch staatliche Eingriffe geschlossen werden muss um „Bildungserechtigkeit“ herzustellen.

    Da in den Institutionen der EU und des global governance die statistische Angleichung aller Gruppen (auch international) das Hauptziel ist, muss entsprechend nachgeholfen werden um im internationalen Vergleich gut dazustehen.

    In der Türkei oder im arabischen Raum sind die Schulleistungen, dem IQ entsprchend, ebenso mäßig, wie die Leistungen der jeweiligen Migrus im deutschen Schulsystm. Da jedoch die bessere Vergleichsgruppe (z.B. Deutsche) dort nicht existiert, ist dies dort auch unwichtig.

    In den USA wird dieser Irrsinn seit Jahrzehnten durchgezogen – um schwarze Mittelschichten zu erzeugen gibt es „Brownie Points“ für die Rassenzugehörigkeit. Die gelten für den Zugang zu Universitäten ebenso wie für die Vergabe gut bezahlter Stellen im Öffentlichen Dienst.

    Selbstverständlich bleiben die Qualität in der Bildung und die berufliche Leistung , wie bei den mit „affirmative Action“ in gut bezahlte Stellen geschobenen geschützten Gruppen, erwartungsgemäß mäßig.Das ist egal.

    Darum geht es nicht – das Hauptziel und der permanent überprüfte Maßstab ist nur die „anteilsgerechte Teilhabe“.

    Betrügereien und Benachteiligungen gegen Personen ohne staatlichen Sonderstatus, sind systemimmanent, wenn es darum geht die „strukturellen Benachteiligungen“ durch „Rassismus“, „Sexismus“ Homophobie“, „Islamophobie“ usw,zu bekämpfen.

    Über die Gründe z.B. für das ständige Absenken der Leistungsanforderungen zu sprechen verbietet die Political Correctness.

    Die neue „Gerechtigkeit“ im Zeitalter des Ethnopluralismus führt so zwangsläufig auch zu einer weiteren, erheblichen Einschränkung der Meinungsfreiheit in allen gesellschaftlichen Bereichen.

    Das muss es uns wert sein, denn es geht um unser Ansehen in der Welt der internationalen Konferenzen unserer schönen neuen Weltordnung.

    So macht uns jeder analphabetische Türke mit deutschem Abitur im internationalen Wettbewerb „stärker“.

    Ganz besonders viel Bewunderung wird uns eine durch noch mehr Fälschung erworbene Leistungsbilanz von hochbegabten Romakindern einbringen, die in ihren Heimatländern zu 40-70% Schulen für Lernbehinderte bevölkern.

    Vorwärts! Gemeinsam können wir es schaffen.

  47. #22 lorbas (21. Feb 2013 16:09)

    Soll das etwa heißen, dass man davon ausgeht, dass deutsche SchülerInnen besser sind… 😉

    Ja, ich bin ein Sitzenbleiber!

    ———-
    Auch ich war einer,in der 5 Klasse kam Russisch als Pflichtfach dazu,habe mich meinem Weltbild entsprechend (Elternhaus) dieser Sprache gegenüber verschlossen.Die Ehrenrunde hat mich schon gewurmt,aber auch gleichzeitig enorm motiviert.Heute bin ich froh darüber!!!

  48. http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html
    Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
    Art 3:
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. […]

    Klagen!

    Don Andres

  49. Man fürchtet das sich sowas in anderen
    Bereichen fortsetzt.

    Faire Behandlung für alle!!

    Und das schlimmste. Es nutzt doch wirklich niemandem. Weder Schülern, Eltern, Gesellschaft.

  50. Soll das am Ende bedeuten man geht an dieser Schule davon aus daß Migrantenkinder dümmer sind als Deutsche Kinder ?
    Skandalös !

  51. Ergänzung:

    – Peter Menke-Glückert ist auch von der FDP.

    – Volker Schmidts Parteizugehörigkeit konnte ich wegen des Allerweltsnamens auf die Schnelle nicht ermitteln, aber Grün ist auszuschließen, die gab es damals noch nicht in Senatskanzleien

    Die Sache ist viel, viel größer und ernster und internationaler als nur ein Fimmel spinnender deutscher Grüner zu sein!

    – Die Gesellschaft für Zukunftsfragen wurde von British American Tobacco gegründet.

    Achja, und wer dort nachfragen will, warum deren Geschäftsführer 1981 sowas mitverfasst hat:

    „Ihre Ansprechpartnerin ist Ayaan Hussein“

    Hat kein Kopftuch auf! Sieht auch sonst gar nicht salafistisch-frauenunterdrückt aus!

  52. In Rottweil hat ein 17-Jähriger eine 9-Jährige vergewaltigt. Darüber wird der Mantel des Schweigens gelegt. Bis auf das: der Schulleiter der Schule, die der 17-Jährige „Top-Schüler“ (O-Ton) seit 6 Monaten besuchte, macht sich Sorgen, dass sie jetzt irgendeinen tollen Qualitätswettberwerb nicht gewinnen könnte…

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.kreis-rottweil-vergewaltigung-hat-auswirkungen-auf-schule.5379daaf-2d4b-441c-abeb-da5aed99f602.html

  53. “PI weiß nicht, was ein Schnellerner-Gymnasium
    ist”

    „Das ist das, was in Bayern ein normales Gymnasium ist.“ (#7 Al-Harbi)

    Nein, ich denke eher das ist das, was in Bayern eine Hauptschule ist.

  54. #7 Al Harbi

    Ist doch ganz einfach: Das Schnellllllerner-Gümnasiüm ist das pendant zur Geldsparpolitik mit Schuldenbremse.Ihr werdet sehen: Wenn die Schuldenbremse, die gesetzlich beschlossene, erst mal in Kraft getreten ist, dann wird NIE wieder ein deutscher Politiker auch nur einen Cent an Schulden machen.Sonst bräuchte man ja kein Gesetz machen, ist doch logisch!
    Also, einfach ein Etikett draufkleben (damit alle wissen was drin ) schon passt der Lack.Also:Im Schnelllllerner-Gym wird schnüll gelörnt.
    Ich bin ja selber erst nicht draufgekommen; Gym und Gymnasium- da musste ich schon mal scharf nachrechnen was für was is.Wenn da jetzt ein muskelbepackter BMW-Fahrer da mal einen Aufsatz schreiben soll – ja mei.Sind so kleine Lüücken…

  55. Das ist wohl so ein Gymnasium für Schnellmerker und Schnellchecker.

    Auf jeden Fall werden diese ungeeigneten ausländerkinder das Niveau jetzt nach unten ziehen oder die werden massenhaft sitzenbleiben/rausfliegen. Oder wird die Diskriminierung die gesamte Schulzeit hindurch fortgesetzt? Auf jeden Fall eine Schweinerei, aber was will man machen, die Deutschen wollen es so…

  56. Zitat aus dem Artikel: „In diesem Jahr wurde erstmals mit einem neuen Test gearbeitet, der besonders viele Sprachanteile hatte.“ Gibt es da noch weitere Fragen?

    Übrigens Moin zusammen. Ich bin der Neue und erscheine nun öfter ^^

  57. Als ich die Nachricht gelesen hatte, war mein erster Gedanke: Ja spinnen die jetzt komplett! Man ist von Berliner einiges gewöhnt. Aber diese Geschichte schlägt dem Fass den Boden durch. Ich kann es einfach nicht fassen. Eine Ohrfeige gegenüber uns Deutschen sondersgleichen. Eine bodenlose Diskriminierung gegenüber den hier lebenden Deutschen und eine Missachtung derer, die sich anstrengen. Der Fleißige ist der Dumme!

    Unsere Volksvertreter tun alles dafür um den Durchschnitt der gesamtdeutschen Intelligenz zu senken. Noch dümmer zu machen. Verbunden mit dem Ziel, eine manövrierbare Masse zu haben, die sie an der Macht hält. Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich, dass Dr. Tilo Sarazin Recht hat. Es wird immer offensichtlicher: Unsere Politik tut alles dafür um die deutsche Bevölkerung in eine tiefe Krise zu stürzen. Wenn die so weiter machen und die eigene deutsche Bevölkerung weiterhin so demütigt, wird es irgendwann in naher Zukunft zu einer Revolte kommen. Im Grund müsste nach so einem Ereignis ganz Berlin auf die Straße gehen und gegen all die demonstrieren, die unsere Werte, unsere Stärke und unseren gesellschaftlichen und familiären Zusammenhalt zerstören.

  58. #15 Brennus (21. Feb 2013 15:55)
    Soweit ich das überblicken kann, macht sich die Frau Senatorin des Meineids schuldig:

    “Ich schwöre, mein Amt gerecht und unparteiisch, getreu der Verfassung und den Gesetzen zu führen und meine ganze Kraft dem Wohle des Volkes zu widmen.”
    ———————————————-
    Nicht nur diese Senatorin macht sich des Meineides schuldig, sondern fast der gesamte Bundestag. Ich würde sogar soweit gehen, diese Leute des Hochverrats zu beschuldigen, falls es diesen Paragraphen überhaupt noch gibt.

  59. es ist kein Wunder, dass in Europa überall eine Flucht der Weißen aus den Städten zu beobachten ist.

    BBC – Bevölkerungsaustausch:

    Die Flucht der Weißen aus europäischen Städten

    Die britische BBC analysiert am Beispiel Londons den in allen größeren Städten Großbritanniens zu beobachtenden Bevölkerungsaustausch. In London ist diese Entwicklung bereits soweit fortgeschritten, daß Weiße dort seit kurzem eine Minderheit bilden. Ähnliche Entwicklungen sind in vielen Städten Europas zu beobachte

    … …

    Analysen ähnlicher Entwicklungen in Berlin weisen etwa darauf hin, daß hier vor allem ethnische Deutsche aus der (kulturell definierten) Mittelschicht Stadtteile verlassen, sobald die Bedingungen an Schulen sich verschlechtern. Mittelschichtskultur sei u.a. von starker Bildungsorientierung gekennzeichnet, auch bei Beziehern niedrigerer Einkommen. Entsprechende Eltern seien unabhängig von ihrer sonstigen politischen Einstellung meist nicht bereit, Kompromisse einzugehen, was die Qualität der schulischen Ausbildung ihrer Kinder angeht. Da sich die Qualität von Schulen mit wachsendem Anteil v.a. nahöstlicher Migranten in der Regel deutlich verschlechtert, würden zunächst einzelne Eltern abwandern.

    …. ….

    „Ab 50 Prozent [Ausländeranteil] wird es kriselig und über 60 Prozent bedeutet das Aus für eine Schule“…. Hirschmann hat Verständnis dafür, wenn Eltern Schulen meiden, die fast nur noch von Kindern aus bildungsfernen Schichten besucht werden. „Die Kreuzberger Mittelschicht nimmt einiges in Kauf, aber nicht mehr alles“, ist ihre Beobachtung.

    ganzer Artikel mit weiteren Links hier:
    http://ernstfall.org/2013/02/21/bevolkerungsaustausch-die-flucht-der-weisen-aus-london/

  60. Und das schlimmste. Es nutzt doch wirklich niemandem.

    Es wird schon jemandem nutzen, sonst wären wir (und andere KSZE-Staaten sowie die USA) nicht dazu verpflichtet worden.

    Man stochert nur im Nebel: WEM?
    Viel Erfolg bei der Recherche.

    Soll das am Ende bedeuten man geht an dieser Schule davon aus daß Migrantenkinder dümmer sind als Deutsche Kinder ?

    Nein, man geht davon aus, dass sie aufgrund institutionellen Rassismus‘ benachteiligt sind. Und das tut man keineswegs nur an dieser Schule.

    Um diese grundgesetzwidrige (!) Benachteiligung zu verhindern und zu beseitigen, wurde im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz unter anderem verankert:

    §3,2: Eine mittelbare Benachteiligung liegt vor, wenn dem Anschein nach neutrale Vorschriften, Kriterien oder Verfahren Personen wegen eines in § 1 genannten Grundes gegenüber anderen Personen in besonderer Weise benachteiligen können

    Viel Spaß beim Klagen!

    Nicht dass jemand glaubt, ich fände das Vorgehen oder gar das AGG gut! Im Gegenteil! Ich informiere nur über die Hintergründe, die so manch einem, der noch nicht so lange „aufgewacht“ ist (was erfreulich und bestimmt keine Schande ist) noch nicht bekannt sein können. Ausblick: Es wartet ein Abgrund, wenn man weiter recherchiert, neben dem sich solche Meldungen wie ein Straßengraben neben dem Grand Canyon ausnehmen.

    Leider.

  61. Soviel dazu, dass rot- und grün-sozialistischer „Anti“rassismus keinesfalls ein „Codewort“ für anti-weissen Rassismus darstellt.
    :clownsnase:

    Merke:
    Wenn braune Nazis Schädel vermassen, um die Abstammung zu bestimmen, dann war das schlecht und böse und pervers und menschenverachtend und rassistisch und überhaupt nazi.
    Wenn aber rote und grüne Sozis heute Schädel vermessen Namensforschung betreiben, um die Abstammung zu bestimmen, dann ist das gut weil Ausländer bevorrechtigt werden können.

    Eine weitere Perversion von Begriffen findet man im Wort „Begabten-Bonus“.

    Begabte brauchen keine Boni und gesonderte Förderung, die erfüllen gesteigerte Anforderungen von selbst.

    Gesonderte Förderung und Betreuung brauchen in Wahrheit „Minderbegabte“, um die normalen Anforderungen erfüllen zu können.

    Das heisst dann, die mit dem „Begabten-Bonus“ sind die, welche nicht aufs Gymnasium gehören sondern auf die Real-, Haupt- oder auch Sonderschulen, die dummerweise abgeschafft wurden, weil man in der Welt der sozialistischen Gesellschaftsdesigner das ass der Bildung ausschliesslich an den Überschriften der Zeignisse anstatt an den Leistungen der Schüler messen.

    Gib nem Affen ein Papier mit der Aufschrift „Kernphysiker“ und er wird ein AKW konstruieren!?

    Wahrscheinlich haben wir deshalb die Energiewende bekommen. 😀

  62. Es ist nur die logische Fortsetzung einer bisher von oben so eindringslich verordneten „Willkommenskultur“.
    Erst schafft man eine in anderen Ländern zwingende und nötige Einreise-Qualifikation ab, dann gibt es keine Sprachtests mehr, dann spielt es keine Rolle, ob man sich überhaupt integrieren will, dann schafft man das „Sitzenbleiben“ ab und nun werden die Eigangskriterien für diese Leute in die Gymnasien heruntergestuft, wahrscheinlich auf das frühere Hauptschulniveau ab, die viele in der Kritik stehende Zuwanderer ja auch schon nicht schaffen.
    Für unsere Kinder heißt das eine klare Diskriminierung und für unser Land eine unübersehbare Abqualifizierung in Richtung derer Herkunftsländer, denn ich denke dabei z.B. an das Mitdurchziehen durch die einzelnen Klassen von Leuten, die den dabei stetig ansteigenden Anfoderungen längst nicht mehr gewachsen sein können und die jeweils guten Schüler am Weiterkommen hindern. Je höher der Anteil solcher „Bremser“, um so schlechter das Ergebnis am Ende. Im Klartext eine Anpassung auf eine niedrigere, eingeschleppte Herkunfts-Stufe, Anpassung nach unten eben.
    Prima, gell?
    Danke, liebe Politik, für die Zerstörung unserer Kinder, letztendlich unseres Landes, das man so großzügig preis gibt und verschenkt !!!

  63. Immer dann, wenn man denkt, es könne nicht mehr schlimmer kommen, werden wir eines Besseren belehrt! Notengurschrift nach vermuteter Herkunft auf Grund vermutlich fremder Namen! Das ist der Gipfel der Unverschämtheit linksgrüner antideutscher Faschisten! Das ist der verbissene Versuch, Deutsche in ihrem eigenen Land zu Bürgern zweiter Klasse zu machen! Wie sagte doch eine Grüne vor einiger Zeit so entlarvend: Deutsche in Deutschland sind nur Nichtmigranten – mehr nicht!
    Den antideuztschen Rassismus in seinem Lauf, halten weder Ochs‘ noch Esel auf (verändertes Zitat eines „großen deutschen Sozialisten“).

  64. #30 Eurabier

    Denn hier liegt für viele ausländischstämmige Bewerber das Problem: Die Feuerwehr verlangt viel. Wer in den Rettungsdienst oder zu den Brandbekämpfern will, muss nicht nur schwimmen können, körperlich fit sein und einen Führerschein besitzen, sondern auch eine Lehre in einem Handwerksberuf abgeschlossen haben – hohe Hürden, an denen besonders Migranten häufig scheitern.

    —–

    Na wenns nur das ist.
    Ändern wir halt die Kriterien kulturell angepasst: Die Kandidaten müssen mindestens 5 Jahre Hartz IV bezogen haben, (ersatzweise die Eltern 20 Jahre),
    die erste Stufe zum Intensivtäter muss geschafft sein (20 Straftaten),
    der Kandidat sollte einen 5-er BMW o.ä. fahren,
    möglichst Mitglied der Grauen Wölfe sein.
    Als Handwerksberuf gilt auch Döner-Verkäufer.

    Und schon klappt das bei der Feuerwehr oder Rettungsdienst. Dass die Kandidaten bei diesen Tätigkeiten auch schon mal angespuckt, beleidigt oder verprügelt werden, da werden die Brüda dann allerdings keinen Unterschied machen.

  65. So lange die einheimische Bevölkerung immer wieder diese faktisch gleichgeschalteten Blockparteien wählt, so lange wird die einheimische nicht-moslemische Bevölkerung von durchgeknallten rotgrünen Gutmenschen-Spinner-Politiker rektal penetriert werden!

    So einfach ist das! 🙂

  66. Teilnehmer nicht deutscher Herkunft haben einen zusätzlichen Bonus bekommen. Beate Stoffers, Sprecherin von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD, Foto) bestätigte, dass eine Korrektur zu Gunsten der Schüler nicht deutscher Herkunft vorgenommen worden sei.

    Art 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. (…)

    Hatten die nicht vor, die NPD wegen „Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung“ verbieten zu lassen?

  67. Hinter solchen Maßnahmen steckt als Theorie der Marxismus, der alle gleich machen will.

    Wenn von 1000 deutschen Schülern 20 Hochbegabt sind und von 1000 türkischen Schülern in D nur einer muss das nach marxistischer Logik ausgeglichen werden.

    Der Gleichheitsgedanke soll Wettbewerb und Leistung ablösen, was ja insbesondere nach der Finanzkrise nun dem zeitgeist entspricht.

    letztlich kommt man so in eine leistungsarme Planwirtschaft. Jobs werden nicht mehr danach vergeben, dass man den besten Bewerber aussucht, sondern jemanden wegen angeblicher Diskriminierung den Job gibt.

    Also heterosexuelle, deutschstämmige Männer sollen keine Jobs mehr kriegen, sondern die besten Chancen haben weibliche Muslimas oder afrikanische Lesben wegen ihrer „Doppeldiskriminierung“.

    Wer diesen Gleichstellungswahn aufhalten will darf eben nicht links wählen.

  68. #53 wolfi (21. Feb 2013 17:24)

    Muhaha, Inklusion, danke für das Stichwort für diesen weiteren Irrsinn, der hier gerade noch zusätzlich zu den blindwütig aufgerissenen Baustellen KiGa-Rechtsanspruch, Analphabeten aus der 3. Welt, unbeschulbare Mohammedaner und Zigeuner sowie pausenlose Pfuscherei am Schulsystem eingeführt wurde. Die WAZ hatte dazu heute auch was:

    Zunächst wurden die Begriffe „Integration“ und „Inklusion “ und deren Unterschiede aufgeklärt. Für die Teilnehmerin Martina Raschke war diese Erklärung eines der wichtigsten Argumente, die Fortbildung zu besuchen. „Ich hoffe, hier ein paar Tipps an die Hand zu bekommen, die mir helfen, besser auf die Kinder eingehen zu können. Natürlich habe auch sie schon integrativ gearbeitet. „Aber genau das ist ja das Problem. Wir arbeiten alle integrativ. Aber wir sollen ja inkludieren. Wo ist denn da der Unterschied?“

    Koordinatorin Birte Gebhardt klärt auf. „Integration: Jemand darf am Unterricht teilnehmen, hat aber andere Bedingungen. Inklusion: Es gibt keine Unterschiede zwischen den Schülern und Kindern. Beziehungsweise es ist normal, verschieden zu sein.“

    http://www.derwesten.de/staedte/hagen/inklusion-steht-auf-dem-stundenplan-id7633521.html

    Weissu Bescheid!

    😆 😆 😆

  69. Meiner Meinung nach ist das kein Ausländerbonus, sondern v.a. ein Moslembonus, wenn nach dem Namen entschieden wird, wer bevorzugt wird.
    Kinder polnischer Eltern können zum Beispiel Rafael oder Maria heißen. Da wird´s keinen Bonus gegeben haben, wohl aber für Mustafa und Aische.

  70. Wahrscheinlich ein Gymnasium, benannt nach Josef („Joschka“) Schnelllerner, dem Erfinder des rassistisch motivierten Zensurenbetrugs in Deutschland. (Motto: Verdünnen und Eingrenzen)

  71. Gibt doch einfach allen das Abitur direkt bei der Geburt, diskriminiert niemanden und spart viel Geld!

    Die Eltern die wollen das ihre Kinder was lernen, werden sich selbst organisieren können…

    Keiner braucht nen Staat der alles kaputt macht! Ich hatte immer gedacht, die Linken meinten es provokativ mit: „Macht kaputt was euch stört“. Jetzt sind die halt an der Macht und setzen es um! Bildung? Ist doch was für reaktionäre Spießer…

  72. #15 Brennus (21. Feb 2013 15:55)

    Soweit ich das überblicken kann, macht sich die Frau Senatorin des Meineids schuldig:

    “Ich schwöre, mein Amt gerecht und unparteiisch, getreu der Verfassung und den Gesetzen zu führen und meine ganze Kraft dem Wohle des Volkes zu widmen.”

    Wieso ?
    Wir wissen doch gar nicht, welches Volk sie gemeint hat, als sie das sagte.

  73. Keine Schulpflicht hätte auch Vorteile in Deutschland.
    Die Schulen in Berlin wären auf einmal wieder fast Moslem-frei!
    Aber ja, der Nachteil ist, dass die dann vormittags sonst wo rumlungern..

  74. Das ist nicht eine Bevorzugung der Ausländer, Vietnamesen oder Russen brauche sowas nicht. Das ist eindeutig eine Bevorzugung der Türken und anderen Moslems. Und wenn mein Kind wegen solch einer Idiotie benachteiligt würde, ich ginge bis zum Verfassungsgericht.

  75. Beate Stoffers, Sprecherin von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD, Foto) bestätigte, dass eine Korrektur zu Gunsten der Schüler nicht deutscher Herkunft vorgenommen worden sei.
    —————————-
    Das haben die Berliner von den Bayern gelernt!

    Die Gemeinden werden bei der Realisierung ihrer Sicherstellungsverpflichtung (hier: Bereitstellung von Plätzen für vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder) dadurch unterstützt, dass die kindbezogene Förderung für Kinder mit Migrationshintergrund eine gegenüber der Regelförderung 1,3-fach erhöhte Förderung vorsieht.

    http://www.ifp.bayern.de/veroeffentlichungen/infodienst/nachrichten-sozialministerium2005.html

    Regelförderung , das sind deutsche Kinder.
    Denen täte Sprachförderung auch gut, denn „I bin kimma“ oder „I hoab zwoa kotzn“ ist ebenfalls bedenklich, wenn das Hochdeutsche Fremdsprache ist.

  76. „Arm aber seksi“ sagte Fräulein Wowereit ,soviel Spaß in dem Land sage ich
    und am 1. Mai geht in Berlin die Post wieder ab, wenn ALI BABA mit seinen 40 Räubern auf die schweinefresser und Ungläubigen mit waggersteinen schmeißt! Die Gegner solchen tuns
    sind dann Ausländerfeinde ,ehwig gestrige,Nazis ,Faschisten

  77. Fazit: Diskriminierung der autochthonen Deutschen und was, keiner der Schlafschafe regt sich auf!

    Was sagt der Kommandant der türkische Galeere zum Trommler der autochthonen Germanen auf der Galeere:

    Taktfrequenz erhöhen — und weiter so!

  78. In rotrotgrünen Berlin gilt jeder als „Schnelllerner“, der sein Abi bis zu seinem 35. Geburtstag schafft. Notfalls mit Migrantenbonus aus dem Willkommens- und Teilhabepaket von den Deutschlandabschaffern…

  79. #48 zarizyn   (21. Feb 2013 16:54)  
    #17 Das_Sanfte_Lamm (21. Feb 2013 15:58)
    Wenn schon ein Regierender Bürgermeister Berlins, nicht weiss, wann der 2,Weltkrieg begann und endete – beides fand in seinem Berlin statt – und eine einfache?**********************************************
    jetzt kommt der Besserwisser:?nicht ganz.der 2.WK war nur in Europa am 08.05.1945 zu Ende, in Asien wurde noch weitergekämpft.Bis nach dem Abwurf der Atombmben Anfang August. Und einige Japaner haben selbst danach noch 20 Jahre im Dschungel weiter “gekämpft”.

    Ich weiss, den Konflikt im Pazifik lässt man gerne aussen vor, trotzdem:
    Von einem Regierenden Bürgermeister Berlins hätte wie aus der Pistole geschossen die Antwort „1.September 1939 bis 8.Mai 1945“ kommen MÜSSEN
    Gerade der 8.Mai 1945 war unbestritten eines der einschneidendsten Ereignisse in der gesamten Geschichte Berlins – das machte es für Party-Wowi doppelt peinlich.

  80. In einem anderen, dem Volk noch nahestehendem System, hätte es für solcherart Begünstigung, hohe Haftstrafen gegeben. Aber hier im Selbsthass geiferndes Deutschlandvernichterland scheint es Normalität zu sein. Wie abnorm muß es noch werden?

  81. Auch wieder so ein typischer Fall bei dem ich mich frage was die betroffenen Eltern wohl wählen mögen? Die Zukunft der Kinder wird auf dem Altar der Integration geopfert und die Eltern wählen Sozen, grün oder Califat Dschihad Union! Selber schuld!

  82. der Bankrott unseres Bildungssystems ist eine irrwitzige Zusammenballung bürokratischer Ignoranz und hat einen tieferen Sinn, nämlich das die Produktion von Pisa-Idioten wissentlich in Kauf genommen wird weil ein gerüttetes Maß an Dummheit Konsum und Wachstumsfördernd ist und weil dann der Urnenpöbel nicht bemerkt welche Gestalten sich bei den Parteien zusammengerotten haben!

  83. Ein Chinese, ein Türke, ein Deutscher, `n Ami und `n Russe sitzen in einem Zugabteil.

    Nach ner Weile fängt der Chinese an, massenhaft Reis aus dem Fenster zu schütten. Die anderen gucken sich an…
    „Wil in China haben so viel Leis, muss alles laus.“

    Ahja…

    Sie fahren weiter, nach ner Weile fängt der Russe an, seinen Wodka zum Fenster rauszukippen.

    Fragende Blicke…

    „Wir in Russland chaben soo viel Wooodka, muuus alles wäääg.“

    Kurz drauf steht der Ami auf, schmeißt sein gesamtes Geld zum Fenster raus.
    „Wir in America haben sou viel Geld, muss alles raus.“

    Guckt der Türke drohend zum Deutschen:
    „Wehe Alter, wenn du das machst…!“ .

  84. Der Deutsche Staat, seine Regionalen Ableger
    unterstuetzen eine Entwicklung, die einwandfrei contea Deutschen Interessen gerichter ist.

    Die mit weniger IQ, Allgemeinbildung, Lerndisziplin usw. ausgestateten „Foerderschueler“ nehmen bessere qualidizierten D Schuelern die Plaetze weg, die zumindest eine groessere Chance haben, der Gesellschaft etwas zurueckzugeben, indem sie einen anspruchsvollen Job auch ausfuellen kann.

    Die im Islam uebliche Sitte, Cousin/Cousinen miteinandeer zu paaren, verrtoesst gegen alles, was Experten darueber wissen.

    Die Karroffeln muessen schon fuer den zahlreichen, geistig behinderten Nachwuchs in Heimen zahlen, wo die Familie ihren „geistig behinderten Nachwuchs“ gern in die Hut D Instutionen gibt.

    Nicht genug,das auch diese aus ihrem eigenen,selbst verursachten, muslemspezifischen Qualitaeten den D aufs Auge gedrueckt wird, der D Steuerzahler berappt ja bereits die nicht kontrollierfaehigen Arztkosten ihrer Verwandten in der fortschrittlichen Tuerkei.

  85. #36 Tolkewitzer

    Vielleicht bringt Ihr mal einen kleinen Beitrag, weshalb es noch immer Muttersprache heißt, und im Gegensatz dazu Vaterland

    Danke für den Hinweis. Dieser Tag der Muttersprache ist für alle wahren Patrioten ein Feiertag! Denn nicht nur mit unserem Volkskörper, sondern auch mit seiner Sprache wurde und wird mit steigender Tendenz täglich unglaubliches Schindluder getrieben.
    Und auch der korrespondierende Begriff des Vaterlandes ist – freilich nicht nur für D – essentiell, sind beide doch zusammengenommen exakt die unverrückbare und durch keine juristische oder politkorrekte Norm jemals beseitigbare Trennlinie zwischen Biodeutschen und Passdeutschen, zwischen Gastgebern und Gästen.
    Eben gerade weil Özdemir, Özkan und Öney, weil all die Alis und Fatmas, völlig wurscht ob hier geboren oder nicht, niemals werden wahrheitsgemäß behaupten können, ihre Muttersprache sei Deutsch und ihr Vaterland sei Deutschland, sind sie jetzt nicht und auch bis zum Sankt Nimmerleinstag nicht unseresgleichen. Deshalb sollten alle patriotisch-islamkritischen Deutschen sich vehement dagegen wehren und verwahren, von Muslimen, speziell von der Sorte Politiker, mit der Vokabel“Wir“ vereinnahmt zu werden. Es gibt bei Licht betrachtet kein „Wir“ zwischen beiden Lagern! Dies wusste man schon im Alten Rom (vgl. #103, http://www.pi-news.net/2013/02/muller-ich-brauche-die-stimmen-der-turken/#comments).

  86. #10 HenriFox
    Apropos GG:
    Wie sagte Pofalla nochmal zu seinem Partei’freund‘ Bosbach: „Lass‘ mich mit dem Scheiß in Ruhe…“
    Im GG Art. 21, Abs. (1) heißt es auch „Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit…
    Im GG steht nirgendwo, dass die Parteien sich des ganzen Landes bemächtigen dürfen und jegliche politische Willensbildung des Volkes mit lauteren und unlauteren Mitteln de facto unterbunden wird.

  87. Da kann man sich ja jetzt schon vorstellen, wie dann später die Noten der Migrantenkinder auf dieser Schule aussehen, wenn sie schon vorher (!), dezent ausgedrückt, nach oben korrigiert wurden!

  88. Dann müssen die betroffenen Familien aber auch mal etwas da gegen unternehmen. Klagen wäre ein Anfang! Wenn man alles mit sich machen lässt und die Poltiker am Ende noch mit der Wahlstimme belohnt wird sich nichts ändern …

  89. #15 Brennus
    Lieber Brennus, bei den Amtseiden von Politikern handelt es sich lediglich um Absichtserklärungen oder Gelöbnissen und diese sind juristisch nicht relevant. Man kann also Politiker nicht wegen Meineids oder Bruch des Amtseids belangen. Leider!

  90. @Unzeitgemaesser:

    Wer diesen Gleichstellungswahn aufhalten will darf eben nicht links wählen.

    Das ist sehr …optimistisch.

    Eine Sache, die

    – vor 32 Jahren von zwei FDP-Politikern programmatisch formuliert wurde

    – nachdem sich Deutschland als KSZE-Teilnehmerstaat unter der CDU-Regierung Kohl dazu verpflichtet hatte

    – die in vielen anderen europäischen Staaten ebenfalls verpflichtend ist und durchgeführt wird

    – die in den USA viel ausgeprägter und vor allem viel offener praktiziert wird

    -die vor 11 Jahren vom Bundesverwaltungsgericht (SPD-Regierung) rechtlich anerkannt wurde

    – und vor 7 Jahren (CDU-Regierung) mit dem AGG gesetzlich verankert wurde

    – vor 4 Jahren vom UN-Sonderberichterstatter für Rassismus Guitu Muigai überwacht und als „Schritt in die richtige Richtung“ aber noch nicht ausreichend bezeichnet wurde

    – von sehr mächtigen globalen Konzernen wie (als nur einem einzigen Beispiel British American Tobacco) schon 1981 mit ausgearbeitet wurde und von allerleid hochkarätigen finanzkräftigen Stiftungen und NGOs massiv unterstützt wird

    lässt sich leider nicht mit Nicht-links-Wählen aufhalten. Sie lässt sich überhaupt nicht mit Wählen beseitigen. Nicht einmal mit Wählen in den USA und schon gar nicht bei uns.

    Eher lässt sich ein Panzer mit einer Wasserpistole aufhalten oder eine Beulenpestepidemie mit Kamillentee.

  91. bestätigte, dass eine Korrektur zu Gunsten der Schüler nicht deutscher Herkunft vorgenommen worden sei.

    Korrektur? Das ist waschechte Notenfälschung.

Comments are closed.