Die aus Schlampen bestehende Frauenrechtsgruppe Femen – siehe Pussy Riot – hat mit halbnacktem Protest in der Pariser Kathedrale Notre-Dame den angekündigten Rücktritt von Papst Benedikt XVI. gefeiert. Die acht Frauen hatten sich Parolen gegen den Papst auf ihre nackten Oberkörper gemalt. In dem von zahlreichen Touristen besuchten Hauptschiff der berühmten Kirche skandierten die Aktivistinnen Parolen wie „Nie wieder Papst!“, „Krise des Glaubens!“ oder „Bye, bye, Benedikt!“.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

102 KOMMENTARE

  1. Was passiert mit den Schlampen? Nichts.

    Was würde mit den Schlampen passieren, hätten sie diese Show in einer Moschee abgezogen?

  2. warum haben diese „Schlampen“ eigentlich immer so kleine Möpse??…Die Aufmerksamkeit der Massen wäre denen gewiss wenn mehr Fleisch ( oh Sünde) vorhanden wär 🙂

  3. Gibt es eigentlich irgendein Ereignis, bei dem diese Ukrainerinnen NICHT ihre Tittchen freilegen?

  4. Wie EKELHAFT dieser Gratismut ist!

    Wie schmutzig ist diese Denkart, wie ekelhaft opportunistisch ist das?

    Gratismut ist mit das ekligste was ich kenne. Übertroffen nur noch von Stasi-Mut und Verrat.

    Wäre es Mut – dann würden die ganzen angeblichen Aufklärer und Mutigen in Moscheen und vor Moscheen protestieren und sich im Internet, bei Facebook auch mal drastisch und eindeutig zu Steinzeit- und Faschislam äußern.

    Aber es ist und bleibt eben GRATISMUT!

  5. „Selig sind, die da geistlich arm sind, denn das Himmelreich ist ihr.

    Matthäus – Kapitel 5
    Die Seligpreisungen

  6. Wenn Berlusconi wirklich der nächste Papst wird hätte er gewiss Freude an diesem Spektakel 🙂

  7. Jetzt plötzlich sind die Femen-Tussis Schlampen? Letztes Jahr wurden die Mädels und eine ihrer aufdringlichen Aktionen hier noch als „großartig“ gefeiert, naja, da ging’s gegen den Islam.

  8. #2 LucioFulci (13. Feb 2013 09:26)

    warum haben diese “Schlampen” eigentlich immer so kleine Möpse??

    Warum muss ich gerade an Marcy D´Arcy denken?
    „Oh mein Gott, oh mein Gott, ich bin blind!“

  9. „Die aus Schlampen bestehende….“
    Was bin ich wieder begeistert. Kewil onaniert heiße Luft die Tastatur.
    Braucht PI das?

  10. @ #6 Heta (13. Feb 2013 09:36):

    Das ist eben so:

    Wer seine Titten dauernd zeigt macht sich lächerlich. Um das ganze als Protestform bezeichnen zu können sollten die Damen ihre Hühnerbrüstchen seltener raushängen.

    So wirkt das inzwischen wie eine Selbsthilfegruppe minderbestückter Komplexgestörter beim öffentlichen Gruppentreffen……

  11. wurden auch „Punk-Gebete“ vorgetragen?
    Welchen „Menschenrechtspreis“ bekommen die jetzt für ihren mutigen Auftritt?
    Oder gehts ab Richtung Sibirien?

  12. OT

    Jugendrichter steckt Täter lieber in den Knast, ist effektiver , meint er.
    Ein Beitrag aus einer MDR Sendung, es geht vordergründig zwar um Rechtsradikale, aber was der Mann sagt ist allgemein gültig:

    “ Kritiker zeigen Alternativen auf

    Andreas Müller ist Jugendstrafrichter am Amtsgericht Bernau bei Berlin. Er hält milde Strafen gerade bei gefährlicher Körperverletzung für wenig effektiv. Er urteilt darum weniger milde – und durchaus erfolgreich, wie die beiden folgenden Beispiele zeigen:
    siehe Link
    http://www.mdr.de/umschau/jugendstrafrecht108.html

  13. Wenn Notre Dame in 20 Jahren die Mosquee Francois Hollande sein wird, werden die Femen aber züchtig unterm Kopftuch demonstrieren, diese Dummköpfinnen!

  14. #6 Heta (13. Feb 2013 09:36)

    Ja da hat PI halt einen Fehler gemacht. Für mich waren die Femen schon immer Schlampen. Frauen die oben Ohne protestieren oder auf eine spezifisch weibliche Art („Slut Walk“), sind wie sie sind (das ist ja kein Zufall), aber nicht ernst zu nehmen, sondern eben so zu nehmen wie sind (Birgit Kelle hat auch erkannt). So wie die Natur das halt beschaffen hat. Die Widersprüche der sog. Emanzipation waren schon vor 40 Jahren offen sichtbar.

  15. #6 Heta (13. Feb 2013 09:36)

    Jetzt plötzlich sind die Femen-Tussis Schlampen?

    Eine Schlampe ist doch nichts negatives. Der Begriff hat in der Subkultur eine semantische Erweiterung erfahren:

    Analog zu Wörtern wie Queer, lesbisch und schwul haben sich seit 1999 im deutschsprachigen Raum überwiegend lesbische Frauen, welche in nichtmonogamen Beziehungen leben (Polyamory), den Begriff angeeignet und eine politische Plattform, die „Schlampagne“, gegründet, welche das Wort selbstbewusst verwendet. Dies entspricht der Verwendung des Wortes „Slut“ in der englischen Polyamory-Subkultur.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schlampe#Semantische_Erweiterung_in_der_Subkultur

  16. Gibt es eigentlich irgendein Ereignis, bei dem diese Ukrainerinnen NICHT ihre Tittchen freilegen?

    Ich frage mich eher ob die Femen-Tanten ausser sich ausziehen und anmalen (wofür auch der IQ eines Toasters gerade noch reicht) noch etwas anderes können.
    Ich denke nicht, sonst würde sie sich mal etwas neues einfallen lassen.

    Frage mich eher wie die nach Frankreich kommen und tippe mal auf Einladund und Bezahlung durch eine westliche (steuerfinanzierte) NGO.

    (Und ja, in der Tat – Körbchengröße > 70A scheint bei denen zum Rauswurf zu führen. Ein klarer Fall von Diskriminierung großer Möpse 😀 )

  17. Schlampen kommen, Schlampen gehen und die Kirch bleibt.

    Diese Femen-Schlampen sollen ihr Protest demnächst in Moskau in der Christ-Erlöser-Kathedrale durchziehen.

    Erst dann sage ich: Respekt!

  18. Schlampen kommen, Schlampen gehen und die Kirche bleibt.

    Diese Femen-Schlampen sollen ihr Protest demnächst in Moskau in der Christ-Erlöser-Kathedrale durchziehen.

    Erst dann sage ich: Respekt!

  19. @#4 Peter Blum
    Damit sind aber nicht dumme Menschen gemeint, sondern Menschen die direkt, klar und nicht verwinkelt im Geiste sind.

    Ebenso ist es mit der „heiligen einfalt“. Anstatt spitzbübisch und komplex-verlogen und sich selbst hinter Gedanken versteckend zu sein – klar, direkt, offen vor Gott stehen.

    Zumal die Menschen, welche diese Sprüche spöttisch aufzählen nicht mal ansatzweise verstehen was „Seelig sein“ bedeutet.

    Die FEMEN Tanten sind halt irgendwelche Agrit-Prop Figuren aus Osteuropa im Auftrag irgendwelcher Kommunistischer ex-KGB Propagandatruppen. Sprechen von Freiheit und dass im Auftrag der Leute die so viele andere Menschen in Jahrzehntelanger Sklaverei und Unfreiheit gehalten haben.. Verlogen wie immer.

    Und titten.. och gott.. Titten habe ich schon zu-hauf gesehen. Das Internet ist voll davon..

    Templarii – recognoscere.wordpress.com

  20. Stellen wir uns doch einfach einmal vor, Islamkritiker hätten in einer Moschee den nackten Hintern gezeigt……die Welt würde Kopf stehen, von Jakarta bis Berlin und Claudia Roth würde eine Verdoppelung der Mittel für den Kampf gegen Rächts fordern…..

  21. Auf PI sollten gewisse Autoren die Wortwahl überdenken, nicht jede Frau ist deswegen gleich eine Schlampe.

    Ausserdem gibt es innerhalb der katholischen Zurecht viele Kritikpunkte.

  22. Die Talkrunde von Maischberger zum Papst Rücktritt gestern Abend wäre wirklich einen eigenen Thread wert.
    Heiner Geißler als Vatikanspezialist, Pfarrer Fliege als Esoterikspezialist, Jesuitenpater Gemminger als Reformer des Vatikans, und die SPD-Politikerin Ingrid Matthäus-Maier als feministische Gewerkschaftlerin.
    Einzig Matthias Matussek hielt die konservative Fahne hoch. Dies allerdings recht tapfer. Der Höhepunkt der Runde war, als Mathussek fragte warum so viele Eltern ihre Kinder in katholische Kindergärten geben würden, antwortete Pfarrer Fliege: weil diese „Türkenfrei“ seien.
    Mathussek, der ständig von der übereifrigen politisch korrekten Maischberger unterbrochen wurde griff dies sofort auf und sprach von Skandal.
    Ich möchte wetten er schreibt noch eine Kolumne darüber. Gutmensch Fliege spricht in seiner naiven Art aus was alle denken: dass nämlich keiner seine Kinder in einen stark bereicherten Kindergarten stecken will.

    Zitat aus der Kolumne in Spon heute Morgen:
    „Auf Matusseks konternde Frage, warum dann so viele Eltern ihre Kinder in katholische Kindergärten schicken würden, schleudert ihm Pfarrer Fliege entgegen, dass diese „türkenfrei“ seien. „Unverschämt“, poltert der Journalist zurück, gefolgt von einem undurchdringbaren Stimmengewirr aus Empörung. Matussek flüchtet sich auf die Metaebene und zieht die Gesellschaft mit rein. Die sehe sich „Rammelshows“ im Fernsehen an, echauffiere sich dann aber darüber, dass die katholische Kirche keine weiblichen Priester zulasse. Im Anschluss folgt die ursprünglich auf Maischbergers Sendeplatz programmierte Sendung: „Ist das ein Witz?“

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/maischberger-talk-ueber-papst-ruecktritt-wenn-jesus-heute-da-waere-a-883028.html

    Die Sendung:

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/311210_menschen-bei-maischberger/13389606_wir-sind-nicht-mehr-papst-ist-benedikt-xvi-

  23. Die wären ernst zu nehmen, wenn sie sich im Schador in eine Moschee begäben und dann ihre Show abzögen…
    Wird wegen Lebensgefahr aber nie geschehen.

  24. #7 Stefan Cel Mare (13. Feb 2013 09:37)

    hehe, ja die gabs ja auch noch:) muss mal die alten Folgen auf VHS rauskramen, danke für den Erinnerungschub!

  25. Die 1/2-nackten pseudo Femen sollen sich mal nicht so zieren und ihre Demo in der nächstbesten Moschee im Männerbereich fortsetzen. Z. B. könnten sie gegen die weit verbreitete terroristische mohammedanische Unsitte der Frauenbeschneidung blankziehen. Oder gegen die Unsitte des Tragens eines Schamtuchs & Co. (Von dem nichts im Kloran steht).
    Ja, in Moscheen könnten sie aus dem vollen schöpfen 😉

  26. #9 Peter Blum (13. Feb 2013 09:41)

    …sollten die Damen ihre Hühnerbrüstchen seltener raushängen.

    Und was sagt die Ehefrau, nachdem ihr Mann die Nacht mit einer Femen-Tusse verbracht hat?

    „So wie du riechst, warst du wieder die ganze Zeit im 24-Stunden-Hühnergrill!“

    http://www.youtube.com/watch?v=L-7LJeiifiY

  27. Die Vermarktungsrechte in diesem Mediensegment haben sicher schon ordentlich zugelegt, so dass man davon ausgehen kann, dass die „Hühnerbrüste“ neben ihrer Arbeit in der

    TITTENSHOW-PROTEST-INDUSTRIE

    keiner weiteren produktiven Arbeit nachgehen müssen, zu der sie wahrscheinlich auch nicht in der Lage wären.

  28. #23 DieFrau (13. Feb 2013 10:11)

    Tja, 103, ohne Sexismus geht’s bei Ihnen wohl auch nicht, was?

    Selbstverständlich nicht, was haben Sie denn gedacht? Wenn eine Frau blank zieht, kriegt sie von mir genau das, was sie will 🙂

  29. #25 LucioFulci (13. Feb 2013 10:19)

    Das geht heutzutage einfacher, siehe

    #26 Stefan Cel Mare (13. Feb 2013 10:23)

  30. #9 Peter Blum:

    Wer seine Titten dauernd zeigt macht sich lächerlich.

    Ich fand schon die erste Femen-Aktion dämlich, die Ukrainerinnen scheinen einen besonderen Hang zum Exhibitionismus zu haben. Vor ein paar Jahren hat die Kiewer Regierung einen Dresscode erlassen, war wohl nötig, die Damen darauf hinzuweisen, dass sie sich im Berufsleben nicht wie Nutten zu kleiden haben.

  31. währenddessen führt der Staat im Namen des Islam weiter Krieg gegen Meinungsfreiheit und Aufklärung und Bürgerrechte.

    hier werden Pflegebedürftige für Asylanten vertrieben
    http://www.morgenpost.de/bezirke/reinickendorf/article113516017/Pflegebeduerftige-muessen-Platz-fuer-Asylbewerber-machen.html

    hier lernt man Multikulti aus erster hand näher kennen
    http://www.bild.de/news/inland/koerperverletzung/das-hat-man-davon-wenn-man-die-falschen-leute-einlaedt-28469260.bild.html

    und hier sagt ein Deutscher Politiker, dass die Ausländer, Türken, mehr wert sind als Einheimische. Kein Wunder, die zahlen ja auch nur Steuern um die Kulturbereicherer zu ernähren und für die Politiker (und wählen sie dann wieder)
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52562af4c5b.0.html

    wieder mal zum kotzen alles!

  32. Was wollen die eigentlich??? Einerseits gegen Kommerzialisierung der Sexualität und Frauen als Sexobjekte zu behandeln andererseits gegen die katholische Kirche, irgendwas geht da nicht auf. Aber das ist bei all den Feministen so.

  33. Diese Frauen sind keine Schlampen, die gehören in ein Arbeitslager. Die können überall nackt herumtanzen, und das tun sie auch, aber das gehört nicht in eine Kirche. Verschont uns doch wenigstens an einem solchen Ort von Eurem Scheiß.

    „Der Verlust von Scham ist ein Zeichen von Schwachsinn“ – na vielleicht doch eher ab in die Erziehungsanstalt oder in die Sonderschule mit denen.

  34. Für mich ist ein solcher Spektakel ein klarer Hinweis dafür dass die Worte der Bibel die Wahrheit sind. Denn dort steht ja dass zur letzten Zeit die Menschen sich immer mehr so aufführen wie die Menschen in Sodom und Gomorra.
    Und tatsächlich …man sieht es ja…aber Sodom und Gomorra fand sein Ende im Feuer…

  35. OT #22 survivor (13. Feb 2013 10:08)

    Ja, diesen Maischberger-Talk habe ich auch gesehen, aber nur ganz kurz. Ich war schon bedient, als ich diese dämlichen Visagen sah: Geißler, diese Geißel aller Talkschows (*), dieser „Querdenker“ (boah),
    Matthäus-Maier, Fliege …. Und als dann diese Sandra M. gleich zu Beginn mit der saudummen Frage kam: „Ist der Papst damit gescheitert?“, war ich ganz bedient.
    http://www.stern.de/kultur/tv/geisseln-der-talkshows-heiner-geissler-das-talkshow-reptil-1551969.html

    Ganz am Rande: Habe da eh nur eingeschaltet, weil in der Programmzeitschrift eine Sendung mit Karasek und Hirschhausen angekündigt war über Witze und wie sie funktionieren. Das hätte sicher mehr gebracht als dieses vollkommen vorhersehbare Gelabere. Nur Matussek hätte mich interessiert.

  36. Es stimmt mich als Christ traurig, wie man mit der Kirche und sakralen Dingen umgeht. Das ist für einen Christen ein Hieb in die Magengrube. Was ist das für ein Umgang? Das ist eine bewusste Demütigung der katholischen Kirche in der Öffentlichkeit.

    Ein Angriff auf die Katholische Kirche: Wir haben eine Gesellschaftsordnung, die so eine Demütigung in der Öffentlichkeit zulässt. Gemäß dem Zeitgeist folgend.

    Auf Dauer zerstört sich eine Gesellschaft damit. Was ich an dieser Stelle mehr schlimm finde, ist, dass es kein religiöses Schamgefühl mehr gibt vor dem religiösen und sakralen Erbe, die uns unserer Vorfahren mitgegeben haben. Eine Gesellschaft die das zulässt hat das Gefühl für Werte verloren. Auch eine Folge dessen, wenn man Heranwachsenden erklärt, das Geschichte und Geschichtsbewusstsein heutzutage nicht mehr so wichtig ist.

    Wenn eine Gesellschaft nicht mehr weiß, wo sie herkommt, weiß sie auch nicht wo sie hin will. Am Ende bleibt eine gottlose Orientierungslosigkeit die sich erschöpft im „Hier und Jetzt“ ohne Scham- und Wertegefühl. Was sich entwickelt?: Jeder macht sich seine eigenen Gesetze. Getreu dem Motto: Wenn Du mir nicht gefällst, dann hau ich Dir eine rein. Hatten wir alles schon in der Geschichte: Willst Du nicht mein Bruder sein, hau ich dir den Schädel ein. Ekelkaft. Diese Aktion widert mich an.

  37. Daran kann man sehr schön sehen, was Drogen bei den Tussys für Schaden anrichten können.
    naja,
    der Schaden war wahrscheinlich vorher schon vorhanden.

  38. #23 DieFrau (13. Feb 2013 10:11)

    Tja, 103, ohne Sexismus geht’s bei Ihnen wohl auch nicht, was?

    Interessant, dass Du ausgerechnet 103 Sexismus unterstellst. Ich hätte den Vorwurf ja eher gegen Kommentatoren erwartet, die völlig zurecht, auf die mangelnden Dirndl-Qualitäten der „Damen“ hinweisen.

    Nichts für ungut, hoffe bloß, dass hier nicht durch die Hintertür Creeper Cards eingeführt werden sollen.

    😉

  39. Man kann ja zu solchen Aktionen dieser entblößten Frauen stehen wie man will. Nur eins sollte klar sein: erlaubt ist derartiges, auch wenn’s einem ganz und gar nicht passt. Das ist nämlich Meinungsfreiheit.
    Es ist nur so, dass diejenigen, die berechtigte und begründete Islamkritik als“gruppenbezogenen“ Rassismus titulieren (und sich damit als mediokre Anhänger des sinnlosen, überflüssigen Heeres verblödeter Sozialwissenschaft outen)kein Problem bei noch so krassem Christenbashing haben. Da ist es dann plötzlich uneingeschränkt erlaubt. Konsequenterweise müsste derartiges Bashing natürlich ebenfalls „grupenbezogener“ Rassismus sein. Doch zu dieser Erkenntnis fehlt der geistige Horizont, denn der derzeitige Zeitgeist schreit in dümmlicher Verirrung Rassimus immer nur bei Kritik an anderen Kulturen, auch wenn sie noch so faschistoid und mittelalterlich daher kommen. Dagegen ist Bashing der eigenen Kultur, hier des Christentums immer voll in Ordnung. Dieser offensichtliche Widerspruch zeigt die Verblödung und die intellektuellen Unredlichkeit des derzeit derzeit herrschenden Zeitgeistes. Dieser Zeitgeist lässt zB eine Claudia Roth feixend den iranischen Botschafter begrüßen, den Vertreter eines islamo-klerikal-faschistischen Systems. Wenn solche Figuren wie die unsägliche Claudia Roth und co bei uns die Deutungshoheit über das behalten, was in Ordnung ist und was nicht, dann haben wir eh verloren…

  40. Ich glaube, diese Femen-Aktivistinnen sind nur geltungssüchtige Exhibitionistinnen, die es genießen, wenn sie nackt im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen können. Die in der Politik gesuchten Anlässe haben nur Vorwand-Funktion. Hauptsache, es eignet sich – wie jetzt im Falle von Papst Benedikt – zum Provozieren.

    Mich stören deren Aufrtritte aber im Grunde nicht. Warum soll man den Anblick nicht genießen?

    Da bin ich Sexist.

  41. Da ist wieder mal Feiertag angesagt, bei der „Community“ der „Humanist_innen“ und deren Anhang. :mrgreen:

  42. Da ist ein bißchen so ähnlich wie bei „Pussy Riot“ – die Einschätzung, ob es sich um „Schlampen“ oder „mutige Freiheitskämpferinnen“ handelt, hängt davon ab, ob man sie vor den eigenen Karren spannen kann.

  43. Der nächste Auftritt der fröhlichen Schlampengruppe kommt sicher in der Zentralmoschee in Marseille gegen die Unterdrückung der Frau im Islam….;-)))
    Dann sind wir sie endgültig los.

  44. Pussy Riot stellte sich mit einem T-shirt beschriftet mit „no parasan“ der alten Christenmörder in Spanien der 30er Jahre hin und protestierten in einer wiederaufgebauten Kirche die von Christenmördern zerstört worden ist..

    20 Jahre nachdem die Diktatur zuende ging..

    Geil..

    Und für die ganz Dumpfen:

    Das ist als wenn Deutsche NationalSozialisten mit einem T-shirt mit der Aufschrift „Arbeit macht Frei“ in einer wieder aufgebauten Synagoge für „meinungsfreiheit“ protestieren würden.

    Templarii

  45. Nach den ersten drei Worten weiß man schon – kewil.

    #1 Achot (13. Feb 2013 09:20)
    Was passiert mit den Schlampen? Nichts.
    Was würde mit den Schlampen passieren, hätten sie diese Show in einer Moschee abgezogen?

    Wollen wir uns jetzt nach den Moscheen richten?!

    Keine Ahnung, was die Frauen eigentlich wollen, oder wie ich dazu stehe. Aber ich bin froh, dass die so protestieren können.
    In Ägypten wären sie schon lange in einer Seitenstraße gruppenvergewaltigt worden, auch wenn nur das Kopftuch gefehlt hätte.

  46. #50 Kleinzschachwitzer (13. Feb 2013 11:25)

    Warum soll man den Anblick nicht genießen?

    Den Anblick kannst du „livehaftig“ im nächsten Hühnergrill „genießen“.

    Nur die Eisbären fehlen noch…

  47. soso, die radikalfo*zistinnen haben also mal wieder einen mopsmässigen auftritt in einer kirche hingelegt.

    wäre erfreulich, wenn sie in zukunft ihre schamlippigen „proteste“ im flacharbeiterinnengässchen abhalten würden.

  48. @ #2 LucioFulci (13. Feb 2013 09:26)

    Darf es ein bißchen mehr sein und garantiert echt?
    http://v2.suedostschweiz.ch/var/upload/news/image/118242_630x420.jpg
    Also ich, 60 möchte dieses Zeug nicht mit mir herumschleppen und bin froh, daß nach langen(!) Stillzeiten noch alles da sitzt, wo es hingehört!

    @ #7 Heta (13. Feb 2013 09:36)
    Da wußten wir auch noch nicht, daß sie ein Kruzifix, aufgestellt für die Kommunistischen Opfer; absägen würden und daß sie mit den Rudelbumserinnen Muschi-Riot und Woina verbandelt sind.

    @ Alle
    Die Femen sind Anarchistinnen, Kommunistinnen und Genderistinnen.
    In einer Moschee auftreten wäre gar nicht schlimm, denn Moscheen sind keine Sakral-, sondern Profanbauten, erklärt hier Necla Kelek:
    „Moscheen sind keine Gotteshäuser, sondern ein sozialer Ort…“
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/koelner-moscheenstreit-das-minarett-ist-ein-herrschaftssymbol-1437435.html

  49. Scharfer Auftritt! Vielleicht können wir diese Amazonen ja mal für eine Aktion von Michael Stürzenberger gegen den politischen Islam verpflichten.

    Ansonsten noch ein Ratschlag für alle Kirchenbesitzer:

    Wenn so etwas bei Ihnen passiert, dann bewahren Sie einfach die Ruhe. Verzichten Sie auf Security und Polizei und lassen Sie die Mädels ihre Show durchziehen. Anschließend erklären Sie ihnen, dass Sie ihnen vergeben und für ihre Seelen beten werden. Ganz nach dem Vorbild Christi. Alles andere erhöht nur den Aufmerksamkeitswert der Aktion.

  50. @ #55 Kleinzschachwitzer (13. Feb 2013 11:57)

    Würden Sie auch sagen wollen, ob Demokratie oder islamische Umma, ob Christentum oder Islam, alle gleich gut oder gleich schlecht?

    Natürlich ist für uns wichtig, für was die halbnackten Femen demonstrieren, ob sie ein Kruzifix – für Opfer des Kommunismus aufgestellt – wegen Rudelbumserinnen absägen und Männer abschaffen wollen, wenn sie nicht für sie bezahlen oder ob sie für echte Freiheit kämpfen.

    „“Die eine ruft das Ende der Männer aus, die andere schreibt die Biografie ihrer Vagina, die … Junge Frauen aus der Ukraine demonstrieren mit nackten Brüsten gegen Prostitution und …““
    spiegel.de

  51. #7 Heta

    Die Femen-Frauen sind konsequent anti-religiös. Denen ist direkt nicht mal viel vorzuwerfen. Die Reaktion der Medien ist aber selbstentlarvend. Man hat weder mit den Pussy-Riots noch mit den Femen ein Problem, wenn sie sich völlig daneben benehmen in einer Kirche. Würde man das in einer Moschee machen, so wäre die Reaktion ganz anders.

  52. Weil man den Islam ablehnt, heisst das nicht das man die Kirche gut finden muss. Sie ist in einer aufgeklärten Welt ebenso veraltet. Glaubensfreiheit ist auch daran zu glauben, das der Papst frauenfeindlich und bigott ist. In einer Islamistischen Gesellschaft würden sie hingerichtet. In Russland in den Arbeitsknast. Aber die werte für die wir kämpfen, ist genau die Freiheit die diese Frauen leben. Ich finde es durchaus mutig, sind doch schon einige bei Ihren Einsetzen bestraft und körperlich misshandelt worden. Aus welchem Grund wir den Islam ablehnen sollte egal sein. Der Artikel ist Frauenfeindlich und polemisch. Für mich ein Grund warum PI vielen nicht gefällt. Aber scheinbar ist die Kirche zu mächtig. Sollte dieser Kommentar nicht erscheinen, habt Ihr liebe PIler vielleicht einen Denkanstoß.

  53. Die Aktion und, sowohl die erfolgten als auch die ausgebliebenen Reaktionen zeigen ganz deutlich das Ausmaß der verrückten Anschauungen: Gab es da nicht vor nicht allzulanger Zeit ein islam-kritisches Video?Die ganze Polikaste, allen voran die hauptamtlichen Beleidigten-Tröster Roth äußerte ihre Betroffenheit (achgott), warnte vor Eskalation (gähn) , rief zur Besonnenheit auf (grunz) und prangerte die willkürliche Provokation an(schnarch).
    (Gegen die in diesem Zusammenhang erfolgten Krawalle und Morde fandem die Feiglinge und Verräter leider keine Worte mehr.
    Jetzt natürlich das gleiche Bild.Eine solche Aktion gegen Mohammedaner(z.B. anläßlich der Tötung von bin Laden)ganz neue Ausdrucksformen von Betroffenheit, Scham und bla würden gefunden werden.
    Weiß jemand, was aus den Kotbeuteln geworden ist, die auf Sarrazin geworfen wurden?
    Vielleicht kann man die ja mal gewinnbringend einsetzen.
    Mit dem Vermerk: Zurück zum Verursacher…

  54. Ohhh, diese bösen Schlampen aber auch. Ich bin jetzt voll traurig und sogar ein Stück weit schockiert Kewil.

  55. Noch was Kewil, wer meint das man der einen Religion RESPEKT schuldet, misst mit doppeltem Masse wenn er es nicht bei anderen auch tut. Als Atheist hat man es da leichter wenns um den imaginären Freund geht und sieht die Bigoterie in solchen Artikeln. Oder wie war das mit dem Balken im Auge? Bin nicht ganz so firm was Bibelsprichwörter betrifft.

  56. @ 72 Doowlan

    Ganz falsch! Sie haben den Sinn von Religion überhaupt nicht begriffen! Wer an eine Religion glaubt fühlt sich im Besitz der Wahrheit, wer an das Christentum glaubt, im Besitz (oder in der Anwartschaft) der Erlösung. Ein wirklich gläubiger Christ glaubt sehr wohl, dass Irrgläubige die ewige Verdammnis riskieren! Das ist keine Bagatelle, die Nächstenliebe gebietet dem Christen, durch Mission zu helfen!

  57. Die griechisch-unierte Kirche der Ukraine ist noch eine Volkskirche und hängt ganz eng an der katholischen Kirche dran. Insofern wirken diese „Femen“, die europaweit immer nur Vorwände suchen, um sich auszuziehen, dort als wahres Brechmittel. Sie machen deshalb in der Ukraine auch keine öffentlichen Auftritte (nur heimliche), denn der Volkszorn von Ukrainern kann sehr heftig sein und könnte zarte Seelchen an Pogrome(ich weis, „Pogrom“ ist schlimme Autobahn, aber von dort stammt nun mal das Wort) erinnern. Wer diese Furien finanziert, wäre eine interessante Frage, aber die kühnen Enthüllungsreporter vom „SPIEGEL“, von „Süddeutscher“ oder vom „Monitor“ werden sie uns leider nie beantworten. Und da gerade wieder das Kewil-Bashing auszubrechen scheint:

    WEITER SO – KEWIL !

  58. Inhaltsleere Aktion. Das es einen neuen Papst geben wird sollte doch auch diesen Hühnern klar sein, unabhängig davon ob sie nun nackt durch die Gegend springen oder nicht.

  59. Ist so etwas nicht sexuelle Belustigung äh Belästigung von Männern?

    Wenn ein Mann in einer Kirche „blank ziehen“ würde, wäre er mit Sicherheit zu recht verklagt worden.

    Und warum sind bei solchen „ungeplanten“ „Spontanaktionen“ immer genug Fotografen der Presse dabei um dutzende tolle Bilder in Großaufnahme zu machen?

  60. Dieser Haufen
    „angepoppter Feldhühner“
    lassen nur eins erkennen ,ein Mensch wie dieser Pabst ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je.

  61. „RASSISMUS!“

    „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit!“

    „Populismus!“

    „Hetze!“

    „Religiöse Intoleranz!“

    Ähm…
    ach das war garnicht in einer Moschee? 🙁

    Dann ist das natürlich alles ganz mutig, total befreiend und wir unterstützen diese tolle Aktion!

    (P.S. Schauen Sie bloß dieses Bild nicht zu lange an, sonst machen Sie sich des „Sexismus“ verdächtig! Sie könnten Ihren Job verlieren!)

    Diese Titten sind rein politisch zu betrachten!

  62. Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens (Friedrich v. Schiller)

    Die Demokratie ist die unnützeste Staatsform, da sie sich aufgrund ihrer falsch verstandenen Toleranz selber abschafft. (Tolkewitzer)

  63. Makaber ist, daß während der französischen Freimaurerrevolution Notre Dame schon Platz für die Darstellung von Göttinen der Vernunft bot und Schauplatz sexueller Ausschreitungen war.

  64. Göttinen der Vernunft
    ———————————–
    Er nennt`s Vernunft und braucht`s allein, Nur tierischer als jedes Tier zu sein

    Faust

  65. @66 Feuerzange
    Der Artikel ist Frauenfeindlich und polemisch.
    ……………………………….
    Die Aktion ist Christenfeindlich , rücksichtslos und noch strohdumm dazu.

    Nun, sie feierten den Rücktritt des Papstes und jetzt Tschüss.
    Für´s Cabaret reicht es leider nicht.

  66. #75 GoodOldEurope

    Naja, als die Femen gegen die Prostitution während der EM demonstriert haben hatte ich noch nee Menge Respekt für die Femen übrig. Aber mittlerweile ist das alles nur noch noch nee billige Porno-Schow ohne Inhalt, gesteuert aus dem Hintergrung von wer weiß wem (siehe PI-Artikel über gekaufte Demonstranten). Die Geschichte mit dem Huhn hat dann endgültig dazu geführt, dass ich die nicht mehr ernst nehme. Es zeichnet sich auch ab, dass diese Femen aus dem Lager der marxistischen Kulturrelativisten stammen und dass sie die Ziele dieser Herrschaften vorantreiben. Kurz gesagt, mit den femen und dem Pussy-Quatsch (die eh aus demselben Loch gekrochen sind) habe ich nichts mehr am Hut.

  67. Und?
    Ich kapiere nicht ganz was die wollen, aber was solls. ab und zu tauchen sie irgendwo auf, haben irgendwas auf ihre Krper geschrieben und schreien rum. Ich habe mich da mittlerweile dran gewöhnt.

    Nacktheit, „Extremes“ (nacktheit in der Kirche) wird halt mehr beachtet als angezogenheit, auch bei gleicher Message und das haben die Frauen da kapiert. Sex sells.

    Wären sie einfach nur eine kleine Frauengruppe aus der Ukraine würde es niemanden interessieren, so wird halt darüber geredet.

  68. #11 Fred Jansen (13. Feb 2013 09:41)

    Ich stelle mir gerade vor, Claudia Roth… oh nein , lieber doch nicht!!!

    Na toll – und wie krieg‘ ich jetzt die Kotze wieder aus der Tastatur ‚raus ???

  69. Als die nackte Ägypterin Aliaâ zusammen mit zwei
    Femen gegen den Diktator Mursi vor der ägyptischen Botschaft in Stockholm bei Eiseskälte demonstrierte, gab es hier jede Menge Zustimmung.

    Und wo ist jetzt der Unterschied?

  70. Das ist doch alles totaler Blödsinn !
    Wenn ich nackt und mit einem Transparent für meine Sichtweise werben würde, wäre das ganze vermutlich eher als lächerlich anzusehen.
    Bei ein paar Weibern aus Osteuropa ist das ganze neu, chich und wirklich politisch, wie !?!?
    Egal wo die nackt herlaufen, es ist Mist und Effekthascherei.

  71. #88 Erni Schroeter (13. Feb 2013 18:22)

    Von mir gab es keine Zustimmung, ich kann mit sowas nix anfangen! Egal wofür oder wogegen! Zumal es sich nicht nur um Schlampen handelt, sondern auch um bezahlte Nutten! Die bekommen dafür Geld, sonst würden die es nämlich auch nicht machen.

  72. langsam verstehe ich depardieu -in russland sitzen solche vollidioten wenigstens in sibirien!

  73. Wann stürmt endlich die „Frauenrechtsgruppe“ eine Moschee, um gegen Diskriminierung der Frauen in islamischen Ländern zu protestieren?

    Wird langsam Zeit, sonst ist sie nicht mehr glaubwürdig.

  74. Also: Manche haben ja erhebliche Probleme hier. Da zeigen ein paar mutige Frauen ihre (zugegeben kleinen) Tittchen – und viele regen sich darüber auf.

    Leute, wacht auf! Draussen geht die Welt weiter und dreht sich!

  75. #3 Stefan Cel Mare (13. Feb 2013 09:27)

    Gibt es eigentlich irgendein Ereignis, bei dem diese Ukrainerinnen NICHT ihre Tittchen freilegen?

    Es wird Zeit, dass sie auch andere Teile zeigen.
    Sonst wird’s langweilig.

  76. Tja, so ist das in der schönen, neuen Welt.

    Böser Sexismus ist es nur, wenn Frauen mit ihren Möpsen keine Vorteile herausschinden können.
    Schon Loriot hat erkannt, dass ein Leben ohne Möpse zwar möglich, aber sinnlos ist.
    Und er hatte recht. 😀

    Guten Sexismus darf es aber nicht geben, darum nennt man das Feminismus.

    Was die selbsternannten „Schlampen“ hier abziehen, ist der Versuch, Aufmerksamkeit und damit Vorteile zu bekommen.
    Vorteile auf Kosten einer wehrlosen, friedlichen und harmlosen Gruppierung übrigens.

    Denn wäre diese Gruppe nicht wehrlos und friedlich, würde man den gleichgestellten Schlampanaufstand mit Tritten aus der Moschee prügeln, wo sie von der Polizei erwartet, in Schutz-Gewahrsam genommen und wegen Islamophobie vor Gericht gestellt würden.

  77. #88 Erni Schroeter (13. Feb 2013 18:22)

    Als die nackte Ägypterin Aliaâ zusammen mit zwei
    Femen gegen den Diktator Mursi vor der ägyptischen Botschaft in Stockholm bei Eiseskälte demonstrierte, gab es hier jede Menge Zustimmung.

    Und wo ist jetzt der Unterschied?

    Vielleicht liegt der Unterschied darin, dass in Kirchen kein Hass auf Andersdenkende gepredigt wird, dass die Kirche kein Scharia-Äquivalent mit Amputationsstrafen fordert und dass im heiligen Buch der Christen keine Aufrufe zum Töten von Abgefallenen, Ungläubigen und Jesuskritikern stehen?

    Es sind auch nicht alle Religion gleich, werte Dame.

  78. #64 Schweinsbraten (13. Feb 2013 12:58)

    … Junge Frauen aus der Ukraine demonstrieren mit nackten Brüsten gegen Prostitution …”“

    spiegel.de

    Bestechend logisch. Ich werde demnächst auch mal mit erigiertem Penis gegen Prostitution demonstrieren.

  79. Matussek, in seinem Videoblog vom 13.02.2013, geht die Sache „Papstrücktritt“ dann doch etwas ruhiger an.

    Obwohl auch er immer wieder auf eine gewisse Hysterie stößt, wenn es um die katholische Kirche geht.

    http://www.spiegel.de/video/suche/tag/Videoblog.html

    13.02!

    Klempner Matussek.

    Zu den Femen fällt mir: Ich finde es sexistisch, wenn nackte Damen plärrend und schreiend eine Glocke missbrauchen, die sich nicht wehren kann.

    Schon mal was von Gleichberechtigung gehört?

  80. Was soll der Quatsch? Wen interessiert das, was diese blöden Frauen wollen? Ich denke, jeder kann selbst entscheiden, wie er über den Papst oder Religion allgemein denkt, da braucht man sich nicht im Winter auszuziehen. Geschmacklos, diese Aktion, ich hoffe, man hat die schnell rausgeworfen

Comments are closed.