Viele kennen ja mittlerweile das beschauliche Städtchen Pforzheim an der Enz, auf Grund einer Veröffentlichung der demografischen „Bevölkerungsentwicklung“ vor nicht allzu langer Zeit. Da Pforzheim zu Ende des Krieges von britischen Bomberverbänden nahezu komplett eliminiert wurde – und dabei fast 18.000 Menschen ihr Leben ließen, wurde vor ca. zehn Jahren von „rechtsextremistischen“ Gruppen zum Gedenken am 23.02. ein Fackelmarsch abgehalten – diese Tradition hat sich seit dato gehalten – und sorgt alljährlich für ein Spektakel besonderer Art, wie man es nur in Deutschland sehen kann.

(Von cantaloop)

Ein paar Dutzend Fackelträger, zum Teil auch ältere Menschen und Zeitzeugen, diee zum Gedenken der Toten auf den „Wartberg“ laufen wollen, sehen sich mehreren hundert bis tausend „Antifaschisten“ gegenüber, die für Stimmung, action und Kurzweil sorgen.

Ein aufgehetzter und aufgestachelter Mob, bestehend aus jeder Menge vermummter „Aktivisten“, flankiert von zahlreichen zornigen jungen Männern orientalischer Provenienz, stellt sich „mutig“ und vor „Zivilcourage“ strotzend ein paar Fackelträgern entgegen – unter lautem „Nazi, Nazi“–Gebrüll, versteht sich. Dass dabei auch jede Menge Kollateralschäden für den Steuerzahler entstehen, ist obligatorisch.

Dieses Jahr ging glücklicherweise alles soweit „friedlich“ zu Ende, dafür sorgte ein Großaufgebot von 1600 (!) Polizeikräften. Man mag sich nicht vorstellen, was passieren würde – wenn die Staatsmacht nicht so geballt Präsenz zeigen würde. Ich gehe davon aus, dass Übergriffe des Mobs auf die Fackelträger mit Lynchcharakter nicht auszuschließen wären.

Anschließend feierten sich die „Mutigen“ wie jedes Jahr auf dem Marktplatz – und die lokale Polit-Prominenz gab natürlich „betroffen und empört“ ihr politisch super korrektes „statement“ zum Besten. Man würde sich dem menschenverachtenden Gedankengut entgegenstellen, kein Fußbreit den Faschisten usw. bla bla bla…

Nun – schon in wenigen Jahren wird dieses Spektakel Geschichte sein, denn auf Grund der Bevölkerungsentwicklung in der Enzstadt wird es bald keine „Bio-Pforzheimer“ mehr geben – zumindest keine Jüngeren. Es sei bemerkt, dass in Pforzheim fast 74 % der neugeborenen Kinder unter zwei Jahren einen Migrationshintergrund haben. Deshalb kam auch im Dezember extra ein Ahmadiyya-Kalif aus London angereist, um die neue Riesenmoschee auf der Pforzheimer Wilferdinger Höhe zu eröffnen.

Viele autochtone Pforzheimer konnten leider nicht zur Eröffnung kommen – sie waren im „Kampf gegen Rechts“ unabkömmlich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. waren die Pforzheimer zu Ende des Krieges allesamt verbrecherische Nazis, die den Tod verdient haben?

  2. Diese krankhafte Selbstzerfleischung wird als ein Rätsel in die Annalen der Geschichte eingehen.Hoffentlich müssen diese „Individuen“einmal dafür bezahlen für das was sie mit ihrem tun bestellt haben!!!

  3. Pforzheim ist nicht nur eine Stadt, die gerade ihre letzten Atemzüge aushaucht, sondern schon kollektiv im Sterben liegt. Wie oft haben meine Frau und ich bereits gewitzelt, wann wohl das Worst Case Szenario eintritt und das Rote Kreuz seine Care-Pakete ausgibt, weil die Stadt mittlerweile auf 3.-Welt-Level angekommen ist. Wiederstand von Seiten der Bevölkerung gegen eine Mixtur aus Migrantengewalt und Willkür von Seiten der Stadtverwaltung sind gleich Null. Dafür unzählige Integrationsprojekte und ein nimmermüder Kampf gegen Räääächts, schließlich sind die Nazis doch so zahlreich vertreten in der Ex-Goldstadt *Ironie off* Wer wissen will, wie es in naher Zukunft vielleicht vielen deutschen Städten und Kommunen ergehen wird, wenn wir nicht SEKÜNDLICH die Notbremse reinhauen, der ist gerne auf einen Besuch eingeladen in den einstmals so idyllischen Nordschwarzwald…

  4. Nachdem das Volk in Pforzheim in nur einer Generation aus über 80% Migranten bestehen wird, hat die Regierung der BRD mit ihrer Einwanderungspolitik das geschafft, was die alliierten Bomberverbände während des Krieges nicht geschafft haben:

    Nämlich die Deutschen in Pforzheim auszurotten.

    Da soll nochmal wer sagen, dass: A) der Krieg zuende ist und dass B) die Alliierten unsere Feinde sind.

  5. #5 nicht die mama (24. Feb 2013 20:15)

    Nachdem das Volk in Pforzheim in nur einer Generation aus über 80% Migranten bestehen wird,…

    Glaub ich nicht. 🙄

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund…

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Pforzheims-Zukunft-gehoert-den-Migranten-_arid,172201.html

    Da die Zahlen aus dem Jahr 2008 sind, haben demzufolge 71,1 Prozent aller unter Achtjährigen einen Migrationshintergrund. 😯

  6. Das ist Trend,wahrscheinlich auch in Pforzheim: Grüne überholen die Konkurrenz FDP. Jetzt bundesweit 60 000 Mitglieder!

  7. Hitler`s willige Vollstrecker! In seinem politischen Testament hat er Deutschland den Untergang gewünscht weil es sich als schwächeres Volk erwiesen habe! Genau das betreiben die heutigen multi-kulti und Antifa-Faschisten! Hitler`s Erben und Testamentvollstrecker sind die die heute mit den Islamfaschisten an einem Tisch sitzen!

  8. @ #3 Heinrich Seidelbast

    Diese krankhafte Selbstzerfleischung wird als ein Rätsel in die Annalen der Geschichte eingehen.

    Nein, gar nicht! Die Geschichte sortiert hier lebensunfähige und deshalb zur Fortpflanzung nicht präferierte Exemplare aus. In die Lücke stoßen die erstbesten, die grade in der Nähe sind – heutzutage auch bei 5.000 Kilometern Nähe kein Problem.

    Und wenn die Eroberer auch noch von der Hälfte der Einheimischen mit Jubel und Geld als exotische Bereicherer willkommen geheißen werden – was sollen sie denn anderes tun, als sich im Paradies zu fühlen und die Ureinwohner als leichte Beute zu betrachten?

  9. Übrigens: 17.000 Bombentote sind im Vergleich zu 35.000 in Hamburg und 250.000 in Dresden nicht viel aber Pforzheim hat bei diesem einen Angriff 25% der Bevölkerung verloren! Da hat die RAF mit Abstand Weltrekord aufgestellt! In Massenmord!

  10. Wir werden die alliierten Bomberverbände innerhalb der nächsten Generation hoffentlich nicht erneut bzw. von uns aus anfordern müssen.

  11. Ich kann und will das alles so langsam nicht mehr lesen …. Es ist tagtäglich zuviel für mich …

    Wir sind im Arsch!!! 🙁

  12. Ach, wenn man nicht jedes Mal ins Schwarze treffen würde:

    PI:
    „Deshalb kam auch im Dezember extra ein Ahmadiyya-Kalif aus London angereist, um die neue Riesenmoschee auf der Pforzheimer Wilferdinger Höhe zu eröffnen.“

    -> http://www.ahmadiyya.de/news/medien-ueber-uns/artikel/datum/2012/11/16/kalif-kommt-zur-moschee-erfoeffnung-nach-pforzheim/

    -> Kalif Hazrat Mirza Masroor Ahmad

    -> http://en.wikipedia.org/wiki/Mirza_Masroor_Ahmad:

    Geert Wilders controversy

    Addressing Wilders directly, Mirza Masroor Ahmad said:

    Listen carefully – You, your party and every other person like you will ultimately be destroyed. But the religion of Islam and the message of the Holy Prophet Muhammad (peace be upon him) will remain forever. No worldly power, no matter how powerful and no matter how much hatred they bear towards Islam, will ever succeed in erasing our religion.“

    Hachja…

  13. Man würde sich dem menschenverachtenden Gedankengut entgegenstellen, kein Fußbreit den Faschisten usw. bla bla bla…

    Wie man beim Gedenken an Bombenopfer so eine Unterstellung überhaupt rechtfertigen kann, ist mir vollkommen schleierhaft. Diese Spinner sind so abgehoben, die brauchen keine Rechtfertigung mehr, um zu hassen. Schlimmer noch, ohne Haß können sie gar nicht existieren. Da ist es dann völlig egal wen, am besten welche die sich nicht ohne weiteres immer gleich wehren.

  14. #15 Ruhri (24. Feb 2013 20:57)

    Genau. Am Arsch. Leider sind diejenigen, die diese Auffassung haben, am aussterben. Keine Hoffnung. Noch nicht mal auf Nuernberg 2.0

  15. Würde ich nicht überbewerten. Die meisten sind 16-25 Jährige, die im antifaschistischen Demo-Tourismus vor allem eines sehen: ein cooles Event. Man begehrt gegen die totalitäre Staatsmacht auf, die offenbar gemeinsame Sache mit den Nazis macht – indem sie diese schützt, so die Logik – und erstrahlt vor sich selbst im Nimbus des Mutigen und des Gerechten.
    Abends kann man dann seine Erfahrungen bei Dosenbier austauschen und eines dieser Netzstrumpfhosen-tragenden, multigepiercten und mit Sterntatoos verzierten Antifa-Gören der Hausbesetzer-Szene ( deren Väter verdammt oft Anwälte oder Lehrer sind) auf einer auf dem Boden liegenden, schmutzigen Matratze vögeln.
    Wie alle Trendphänomene gehen auch dieser vorbei, zumal der Next-Generation-Murat das wahrscheinlich voll haram finden und deshab auch kein Bock auf Antifa haben wird 🙂

  16. Und die „Aktivisten“ rekrutieren sich aus Langszeit-taugenichts-Studenten (Sozial-iregndwas), Arbeitslosen, Gewerkschaftlern und Wohlstandskinder_Innen.

    SPD,Verdi, DGB, grüne und Co. immer der selbe Schlag von Menschen.

  17. Ich gehe mit dem Bericht zwar zu fast 100% konform, der Begriff „Riesenmoschee“ ist aber ein wenig übertrieben. Wenn WIR sachlich bleiben sind wir stärker!

  18. #21 moin-moin-aus-hamburg #20 Flipzek (

    Redet die Zahl der Abschaffer nicht schön. Sicher ist, dass die Abschaffer Deutschlands eine satte Mehrheit haben. Dann kommen diejenigen, denen das alles egal ist und wahrscheinlich nichts mitkriegen. Dann, vielleicht 2 %, die solche Zustände bedenklich finden.

  19. Inzwischen ist mir die Stadt Portaheim ebenfalls an`s Herz gewachsen, wie eine Kugel, die mit Kette an mir befestigt ist, obwohl ich kein Knacki bin, eher ein unschuldiges Opfer, das sich aber wehrt. Und dieses Wehren scheint inzwischen verboten zu sein für Ureinwohner in Deutschland.
    Inzwischen fällt offenbar alles unter „Notwehrüberschreitung“. Mit z.T. erstaunlichen Begründungen schützt man Straftäter und begeht Rechtsbeugungund Strafvereitelung.
    Fatalistische Ergebenheit in das vorbestimmte Schicksal fordert man von uns. „Laß Dich immer wieder abzocken und ‚Halten Sie den Mund’“. So findet man das „Recht“ in PF!
    Nun herrscht hier ein Klima, was den Gleichheitsgrundsatz im GG zur Farce werden läßt. Es herrscht offenbar schon die Scharia in PF. Rechtgläubige dürfen alles, ohne Bestrafung fürchten zu müssen und Ungläubige werden schlicht im Interesse der Rechtgläubigen abgezockt, verfolgt und verurteilt. Natürlich ganz „rechtsstaatlich“. Es wird nicht erst 2020 so, wir haben schon jetzt solche Zustände!
    Recht und Gesetz werden dabei mißachtet. Die Bürgerrechte sind nur noch Makulatur.
    Die Bedingungen für das Recht auf Widerstand nach Artikel 20 GG sind längst erfüllt.

    Die Politik weiß Bescheid und billigt das bis ganz „oben“ hinauf. Kriminalität wird offenbar unterstützt und gefördert. Bürgerrechtsverletzungen interessieren tatsächlich niemanden, entgegen aller Beteuerungen z.B. von Frau M. u. Frau L.-S.
    „Wer Unrecht nicht bekämpft, befiehlt, daß es geschieht“. Hier ist das so!
    Was ist das GG noch wert? Was ZPO u. StPO u.s.w.?
    Welches „Recht“ gilt noch? Offenbar keines!

  20. Wenn die Russen Pforzheim attackiert hätten
    stünde die Stadt danach noch,
    aber die tausend „anständigen“ linken würden jedes Jahr im Kosakentanz Kalinka auf dem
    Marktplatz tanzen und dazu pfeifend mit
    Säbeln fuchteln

    Das macht die Antifa aber nur heimlich

    schade, das wäre witziger als die Aberkennung
    der professur der Schavan

  21. Die erste Meldung der WELT im „Nachrichten-Ticker“ gestern hatte das Thema unter der Rubrik „Rechtsextremismus“ geführt. Ich habe sofort einen Beitrag geschrieben – mit dem Inhalt, dass es hier ganz offebsichtlich um „Linksextremismus“ ginge, der auch (zunächst) unzensiert war. Später fand ich die Nachricht nicht wieder. Kann sein, dass „Ticker“-Meldungen nicht duaerhaft gespeichert wrden. Ich weiß es nicht. Die aktuellen Artikel haben jedenfalls nicht mehr „Rechtsextremismus“ im Titel…

  22. #3 Heinrich Seidelbast (24. Feb 2013 20:08)

    Diese krankhafte Selbstzerfleischung wird als ein Rätsel in die Annalen der Geschichte eingehen. Hoffentlich müssen diese “Individuen” einmal dafür bezahlen für das was sie mit ihrem Tun bestellt haben!!!
    ——————
    Bis es soweit ist sind die Herrschaften dement oder schon im Mao-Himmel!

    Das Rätsel wird bleiben – einmalig in der Geschichte eines Volkes (das es dann nicht mehr gibt)!

  23. #24 LupusLotarius (24. Feb 2013 21:30)

    Recht hast Du !

    Und das kommt vom Kern her, dass faule Nichtskönner sich durch die „richtige“ Einstellung sofort an den Schalthebeln befinden.

    Wärend der fleißige mit Arbeit und Arbeitsplatzschaffung beschäftigt ist (zudem Kinder großziehen muss) und somit das Geld heranschafft, dass ebend jene Nichtskönner dort oben sozialistisch verpulvern.

    Würden wir wirklich im Kapitalismus leben, die alle dort, die würdest Du auf Grund mangelnder Qualifikation beim Sozialamt sehen.

    Eine Claudia Roth, höchste Leistung ist ein abgebrochendes Studium der Theaterwissenschaften, würdest Du nicht mal bei Aldi an der Kasse sehen. Die wäre höchstens fähig warme Luft zu produzieren, zum Beispiel für Heißluftballons- kann man sich ganz im Sinne der Umwelt das Gebläse sparen.

    Aber zum Glück kann man Gewerkschafter, Politiker, Migrationslotse oder Fahradbeauftragter werden.
    Oder zur Not auch Sozial-Irgendwas studieren.

    Für das BIP völlig schädlich aber eine sozialistische Planstelle (finanziert aus Steuergeldern die durch unsere Leistung geschaffen wurde) ist gesichert.

  24. Die Islam-Metropole Pforzheim hat eine lange Tradition mit plündernden Mohammedanerhorden, denn nachdem die Briten Platz für neue Straßen und Häuser gemacht hatten, kamen vergewaltigende Marrokaner:

    http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-39863532.html

    Den schlechtesten Ruf unter den Westalliierten erwarben sich die Franzosen. Bei der Einnahme von Stuttgart und Pforzheim etwa kam es zu Massenvergewaltigungen. Im württembergischen Freudenstadt missbrauchten französisch-marokkanische Besatzungssoldaten Bewohnerinnen des Ortes tagelang.

  25. Das Uebliche,

    Menschenrechtsverbrechen in WW2 gegenueber Deutschen, muessen ausgeblendet werden, akzeptiert werden, moeglichst noch von D gefeiert werden.
    Eine Erinnerung daran widerspricht der Unterwerfungskultur, die in diesem Land Gesetz ist.

    Wer denkt noch an die unmenschlichen Terrorangriffe britischer und amerikanischer Bomberverbaende, gegen Deutsche Staedte, Wohnviertel als man bewusst Feuerstuerme erzeugte anschliessend Sprengbomben darauf um eine maximale Killingsrate zu erzeugen?

    Wer an die grosse Zahl an verhungerten, zu tode geschufteten Deutschen Kriegsgefangenen in der Sowjetunion?

  26. Diese 18.000 Bombenopfer in diesem kleinen Städtchen vergleiche man mit den 22.000 die die mehrere-Millionenstadt London im GANZEN Krieg verlor. Trotzdem spricht alle Welt, neben Coventry (600 Tote) nur vom „London Blitz“. Dabei erlitt fast jedes der vielzähligen deutschen Städtchen einen vergleichbaren „London Blitz“. So wirkt also die Hierarchie der Opfer in den deutschen Schulen und Gehirnwaschmedien über Generationen weiter: Deutsche Opfer zählen einfach nicht – dürfen nicht zählen! So will es die Diktatur der 68er!

  27. Wollt Ihr den totalen Krieg?

    Antwort: Hamburg, Dresden, Pforzheim usw, usw….
    …………………………………..!!!!!!!

  28. Interessierte sollten auch mal die linke Hetzgazette „Stadtblatt Pforzheim“ (unter selbiger Adresse im Internet zu finden) des ehemaligen PZ-Redakteurs Jürgen Wiedmann im Auge behalten. Alleine die Sache mit dem „Feuersturm“ und dem so genannten Nazi-Aufmarsch am heutigen 23. Februar war dem Stadtblatt drei Artikel wert…

  29. #36 WoodRiverResident (24. Feb 2013 22:20)

    Wollt Ihr den totalen Krieg?

    Antwort: Hamburg, Dresden, Pforzheim usw, usw….
    …………………………………..!!!!!!!
    ——-
    Schon klar: Wer Wind säht wird Sturm ernten. Dennoch sollte man – der Wahrheit wegen – aus einem Feuersturm kein laues Lüftchen machen!

  30. #36 WoodRiverResident (24. Feb 2013 22:20)

    Du glaubst der Göbbels -Propaganda und der Wochenschau selbst im Jahre 2013 noch, welch ein Bildungsniveau in Deutschland !

  31. #36 WoodRiverResident (24. Feb 2013 22:20)

    Das war ein ausgewähltes Publikum Du (mit Verlaub) Vollpfosten.

    Genau so müssten ja alle Deutschen für den Krieg in Affenwahnnsitan (Afghanistan)sein. Nur weil damals SPD/Grüne im Reichstag es wollten.

    Die hier gezielte Vernichtung von Frauen, Kindern und alten Menschen (denn jeder andere war an der Front) ist ein Kriegsverbrechen.
    Es war ein Verstoß der Ritterlichkeit und der genfer konfessionen.

    Sarkastischweise sehen Angel-sächsische Historiker das genau so, während die Deutschen sich selbst erniedrigen.

    Es geht um die Opfer an sich, nicht um Politik oder Einstellungen.

    Wir Deutschen haben viel Charakter gezeigt und auch Demut gezeigt. Und viel gelernt.

    Ganz im Gegensatz zu vielen anderen Völkern, die zum Beispiel bis heute einen historischen Völkermord nicht anerkennen.

  32. Unglaublich, absolut der Wahnsinn.

    Ich mag auch keine rechtsradikalen Tendenzen, aber den tausenden Toten zu gedenken, die dem Bombenterror zum Opfer gefallen sind (und nein, damit meine ich nicht nur die deutschen Opfer, sondern auch die in Coventry, Warschau und anderswo), kann doch nicht „rechtsradikal“ sein? Damit gedenke ich all dieser sinnlosen Opfer des Krieges, und stehe als Mahner da, dass so etwas nie wieder passieren darf.

    Gleichzeitig ist das auch eine Mahnung an alle die, die jetzt auf dem Weg des „Hintertürchens“ über die Religionsfreiheit eine genauso faschistische und extremistische Ideologie hereinlassen wie sie gleichzeitig glauben, mit solchen dämlichen Gegendemonstrationen verhindern zu wollen.

    MERKE: Die „echten“ Nazis sind längst passée, die neuen werden jetzt toleriert und sogar hofiert und heißen Moslems. Aber das wollen all diese Gutmenschen-Linken nicht sehen. Sie werdem es erst kapieren, wenn sie selbst am Baukran hängen – aber dann ist es zu spät.

  33. vor einigen Jahren war ich mit meiner amerikanischen Freundin auf dem Friedhof zur offiziellen Gedenkfeier in Pforzheim. Wir wurden von der Polizei kontroliert, die alle Eingänge bewachte, nicht wegen ein „Herz für Deutschland“ sondern weil diese ihr Fakelgedenken abgesagt hatten, ging die Antifa gegen die offizielle Veranstaltung los …
    Anmerkung lt. PZ hatte Pforzheim vor 1933 1200 jüdische Einwohner, die sich vor allem ins Ausland flüchten konnten 106 jüdische Bürger Pforzheims haben die Nazizeit nicht überlebt und starben in Gurs im Konzentrationslager über 25 % der Pforzheimer starben im Feuersturm des dafür geadelten Bomberharris die Kriegsopfer der Pforzheimer Bürger in der Wehrmachtsind nicht dazu gezählt.

  34. Hallo #3 Heinrich Seidelbast (24. Feb 2013 20:08)

    Diese krankhafte Selbstzerfleischung wird als ein Rätsel in die Annalen der Geschichte eingehen.

    Hoffentlich müssen diese “Individuen”einmal dafür bezahlen für das was sie mit ihrem tun bestellt haben!!!
    ———————————-
    Das ist das Ergebnis einer perfekten Umerziehung. Die basiert darauf, dass die totale Zügellosigkeit anerzogen wurde.
    Kein Zwang, keine Pflichten, bekifft auf der Kommunengenossin liegen ist wohl Grund genug, sich selbst zu zerfleischen, was sie noch als Freiheit glauben zu erleben.

    Das Ende wird schrekclich, denn keiner ist überhaupt wehrwillig und -fähig.

  35. Wer hat diesen Stuß formulier?

    „“Raubüberfall auf Fußgänger

    Paderborn (ots) – 33142 Büren-Wewelsburg, Böddeker Straße . TZ.:
    Sonntag, 24. Februar 2013, 01:30 h.

    Drei bislang unbekannte junge Männer bedrohten einen auf dem
    Heimweg befindlichen Mann mit einem Messer und forderten die
    Herausgabe einer mitgeführten Tasche, in der sich die Spieleinnahmen
    eines Würfelclubs befanden. Anschließend flüchtete der Geschädigte
    und verständigte die Polizei. Sachdienliche Hinweise nimmt die
    Kreispolizeibehörde Paderborn unter der Telefonnummer 05251-3060
    entgegen…““
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_paderborn/polizeimeldungen_kreis_paderborn/7961397_Raubueberfall_auf_Fussgaenger.html

  36. Dass die Anstifter von Kriegen oftmals nicht in den Industriestädten residieren, diese aber als kriegswichtige Ziele dann die Bomben abbekommen, ist eines der Übel, das dem Krieg innewohnt.

    Desweiteren finde es auch höchst zweischneidig, einerseits das ständige Beschwören unserer historischen Schuld abzulehnen, aber Gedenkveranstaltung für die zivilen Opfer des 2.WK mit Artikeln wie diesem gewissermaßen gut zu heißen.

    Das ist inkonsequent und lässt uns zu Recht als Revanchisten erscheinen.

    Dem Gedenken an die Kriegstoten ist der Volkstrauertag gewidmet und daran sollten wir uns auch halten.

  37. „Bombardierung“ ist ein etwas schwammiger Ausdruck. Da gab es die taktischen Bombardierungen mit Sturzkampfbombern, bei denen trotz aller Vorsichtsmaßnahmen bedauernswerte Tragödien nicht ausblieben. Aber in der Weltgeschichte haben NUR Briten und Amerikaner das Konzept strategischer Flächenbombardements mit schweren (viermotorigen) Flugzeugen angewandt. NIEMAND sonst hat eine derartig grausame Massenvernichtungsmethode auch nur in Erwägung gezogen.

  38. #25 HarryM

    Was ist das GG noch wert? Was ZPO u. StPO u.s.w.? Welches „Recht“ gilt noch? Offenbar keines!

    Das kommt ganz darauf an, wer Opfer und wer Täter ist! Ist doch eigentlich klar. Wobei die Merkmale blond und Vorname Hans strafverschärfend wirken, südländisch hingegen automatisch den Verbotsirrtum nach sich zieht. :mrgreen: *sarkasmus aus*

  39. #0 cantaloop

    das beschauliche Städtchen Pforzheim

    #35 ridgleylisp

    Diese 18.000 Bombenopfer in diesem kleinen Städtchen

    Jetzt machen Sie beide aber mal halblang – und nehmen zur Kenntnis, dass ein großes Mittelzentrum mit knapp 79.000 Einwohnern (1939) bzw. knapp 121.000 E (2012) kein „beschauliches“ oder „kleines“ „Städtchen“ war bzw. ist!
    Man darf einen gewöhnlichen Ort, eine Stadt natürlich nicht an Weltstädten wie Berlin, Hamburg, München oder Köln messen. Statistisch betrachtet ist jede Stadt ab 100.000 Einwohnern Großstadt.

    Und dass Pforzheim im 2. WK so infernalisch bombardiert wurde, wird wohl nicht daran gelegen haben, dass die Alliierten es so „beschaulich“ fanden. Es galt im Gegenteil als eines der wichtigsten Rüstungsindustrie-Ziele im Südwesten. Vgl. den Bericht für das RAF Bomberkommando vom 28.6.1944: Pforzheim sei „one of the centres of the German jewellery and watch-making trades and … therefore likely to have become of considerable importance in the production of precision instruments

    —————————————–
    Ansonsten wäre nachzutragen, dass die Hauptverantwortliche für die Pforzheimer Überfremdungskatastrophe, die von 2001 bis 2009 amtierende FDP-Oberbürgermeisterin Christel Augenstein, seit wenigen Tagen vor Gericht steht.
    Nicht wegen Landesverrats, was nach patriotischen Maßstäben ihr Hauptdelikt war (auch wenn es juristisch anders gewertet wird), sondern wegen Untreue zum Nachteil der Stadt in zweistelliger Millionenhöhe infolge fehlgeschlagener Derivatgeschäfte.
    Und nun die Überraschung: Wo ist die „Demokratiegurke 2007“ (Negativauszeichnung des Vereins Mehr Demokratie) geboren?
    In Erfurt, 1949!

  40. OT

    So berichtet REUTERS

    >>…BARBUSIGE FRAUEN RIEFEN „BASTA BERLUSCONI“

    Begleitet von Protesten barbusiger Demonstrantinnen gab Berlusconi in Mailand seine Stimme ab. Die Mitglieder der ukrainischen Bewegung Femen riefen „Basta Berlusconi“ und wurden von Polizisten schnell und grob abgedrängt.

    Wie tief die Unzufriedenheit der Bevölkerung mit den traditionellen Parteien ist, zeigte am Freitagabend der …<<

  41. An #50 kAMele lagern (25. Feb 2013 07:16):

    Immer doch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
    Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.

  42. @#3 Heinrich Seidelbast (24. Feb 2013 20:08)
    Diese krankhafte Selbstzerfleischung wird als ein Rätsel in die Annalen der Geschichte eingehen.Hoffentlich müssen diese “Individuen”einmal dafür bezahlen für das was sie mit ihrem tun bestellt haben!!!
    ______________________________________________

    Vergessen Sie und alle bitte, dass von diesen Pseudo-Gutmenschen, die weniger von der Thematik und der Gefahr des Islams verstehen als ein Moslem weiß wie gut ein Schweineschnitzel schmeckt, zur Rechenschaft gezogen werden.
    Das wird niemals passieren!!
    Denn wenn die Mehrheitsverhältnisse kippen, und das werden sie spätestens in 20 Jahren, wird sich die überwältigende Mehrheit der perfekt dressierten Deutschen entweder angepassen an die neuen Verhältnisse, eben so wie wir es schon seit mindestens 20 Jahren Stück für Stück machen (damals war undenkbar, dass aus Kulturgründen keine Weihnachtsfeier im KiGa statt findet, heute Realität und als fast schon kulturell „normal“ empfunden) oder aber man schüttelt fassungslos den Kopf, wie es denn zu sowas nur kommen konnte und duckt sich schweigend weg und flüchtet sich endgültig ins Private (soweit noch möglich). In etwa so wie die Deutschen nach dem Krieg scheinbar überrascht wurden aufgrund der Gräueltaten gegenüber den Juden, so wird die Mehrheit durch die Realität des Islams überrascht. Und genau wie damals weiß heute jeder welchen Weg wir beschreiten! Nur, und das ist diesmal der Unterschied: Wer soll denn bitte schön die heutigen Verleumder, Gutmenschen-Dummbolzen zur Rechenschaft ziehen? Wir PI´ler etwa oder Vertreter der identitären Bewegung, ein bis dahin mit ziemlicher Sicherheit versprengter Haufen der als „Ewig Gestrige“ betrachtet wird und 10-fach in der Minderheit stehen wird?
    Vom Ausland wird es dieses mal ebenfalls keine Intervention geben, die uns wieder auf den richtigen Weg bringt, da die Islamisierung und die dazugehörigen Zustände europaweit um sich greift und wir hier dann doch mal alle in einem Boot sitzen. (Einziger Weg: Ein gemeinsamer europäischer Bürgerkrieg gegen die Eroberer?!)
    Es wird aber fast schon sicher so sein, dass sich die heutigen Befürworter der Islamisierung in den neuen Begebenheiten aus Scharia und Baukran, Muezzin, Zuckerfest und Freitagsgebet einrichten, genauso wie sich die Menschen im Mittelalter haben „Christianisieren“ lassen. Es wird ein sanfter Übergang in den Schariastatt werden, schließlich haben wir schon mehrere Jahrzehnte Übung darin uns schweigend und ohne zu wehren unterzuordnen…!

  43. #55 golgatha (25. Feb 2013 08:39)

    Wenn ich lese, was aus der Stadt meiner Kindheit geworden ist, zerreißt es mir das Herz.
    ——————-
    Behalten sie Pforzheim einfach nur in guter Erinnerung und gehen Sie nicht mehr hin – nach Pfurzheim!

  44. Dieses Antifa sind die kommunistischen Sturmtruppen, die sich die politische Klasse dieses Landes hält,um uns Bürger zu terrorisieren.

    Die macht die Drecksarbeit für die feinen Damen und Herren in den Parlamenten, damit die sich wie Pontius Pilatus die Hände in Unschuld waschen können, für all das, was dadurch passiert.

    Aber was soll man von einem kriegstreiberischen Parlament auch erwarten,das Waffenlieferungen an terroristische Schlächter in Syrien gut heisst, damit die dann Zivilisten killen können.

    Den Herrschaften geht es nie um die Menschen, es geht ihnen nur um Macht und Einfluss.

    Ein wahnsinniger Idiot ist, wer die wählt, der wählt seine Schlächter.

    Gerade haben sich die USA geweigert,den Bombenanschlag feiger El Kaida Terroristen auf Zivilisten in Damaskus zu verurteilen.

    Damit schlagen die US Eliten auch den eigenen El Kaida Opfern vom 11. September 2001 ins Gesicht.

    Auch von den verkommenen BRD Politikern hört man kein Wort der Empörung ,des Bedauerns, der Abscheu, wie sie sonst ertönen.

    Nichts.Ihnen sind diese Menschen offenbar völlig Wurscht.

    Warum sollte es bei EUCH anders sein ?

  45. OT

    Aktuelle Fahndungen:

    Moers – Räuber schlagen 20-Jährigen im Park nieder

    Kassel – 3 türkische Straßenräuber bedrohen 2 Studenten mit Messer mit berauben sie

    Frankfurt – orientalischer Sextäter überfällt 14-Jährige

    Düsseldorf, Neuss – Akne-Südländer schlägt 19-Jährigen in der S-Bahn und will ihn berauben

    Düsseldorf – 2 brutale südländische Straßenräuber schlagen 23-Jährigen nieder und berauben ihn

    usw…

  46. #10 20099 (24. Feb 2013 20:39)
    Hitler`s willige Vollstrecker! In seinem politischen Testament hat er Deutschland den Untergang gewünscht weil es sich als schwächeres Volk erwiesen habe! Genau das betreiben die heutigen multi-kulti und Antifa-Faschisten! Hitler`s Erben und Testamentvollstrecker sind die die heute mit den Islamfaschisten an einem Tisch sitzen!

    Am Tag des Gerichts werden die Islam-Fundis ihre willigen Helfer auch nicht verschonen. Diese Leute arbeiten an ihrem eigenen Todesurteil mit, zerstören freiwillig ihre eigene Lebensgrundlage und verschenken – analog zu einem Leninwort – noch den Strick an dem amn sie bald aufhängen wird.

    Ich stelle mir gerade schmunzelnd die lustigen Szenen vor, wenn emanzipatorische schwul-lesbische Links-GrünInnen „Diskussionsbedarf“ über bestimmte Auswirkungen der Sharia anmelden wollen. Da werden die Zähne aber fliegen und sie werden sehr schnell merken, wer dann die Deutungshoheit in Sachen „Genderism“ hat!

  47. #2 KarlSchroeder (24. Feb 2013 20:07)

    waren die Pforzheimer zu Ende des Krieges allesamt verbrecherische Nazis, die den Tod verdient haben?
    ***********************************************
    darum gings den Engländern ja gar nicht, ob Nazi oder nicht. Und wann der Krieg zu Ende sein wird, wußte man zu dem Zeitpunkt der Bombardierung auch noch nicht. Köln wurde z.B. insgesamt 248 mal angegriffen, d.h. die ganz großen Städte waren eben schon kaputt, aber sowohl das Personal ( Bomberbesatzungen) und das Material ( Bomber und Bomben)waren in großer Stückzahl vorhanden, man hatte auch inzwischen sehr viel Erfahrung, und auch die Flugabwehr war nicht mehr sehr stark, weil kaum noch vorhanden. Also hat man die „Chancen“ genutzt und bombardiert, Würzburg wurde ja auch noch fast komplett zerstört.

    Rache wird wohl auch noch zusätzlich eine Rolle gespielt haben, schließlich wurde in 1944 London noch von den V Waffen ( Raketen) der Deutschen angegriffen, was auch zu vielen Opfern führte.

  48. #62 zarizyn (25. Feb 2013 12:12)

    Rache wird wohl auch noch zusätzlich eine Rolle gespielt haben, schließlich wurde in 1944 London noch von den V Waffen ( Raketen) der Deutschen angegriffen, was auch zu vielen Opfern führte.
    —————————–
    Rache?
    a ja, am 3.9.39 dem DR den Krieg erklärt und am 4.9.39 die ersten Bomben auf die Schiffe in der Helgoländer Bucht „Admiral Scheer“ und „Emden“ (!!!) geworfen.

  49. Dann wäre der Schmid von Kochel, die Bayerische Geschichte, auch faschistisch. Und die alljährlichen Gedenktage an den Freiheitskämpfer Schmid von Kochel könnten demnächst als faschistisches Gedankengut ausgelegt werden. Das heißt, wir dürfen darauf warten, bis die Antifa, der DGB, das Bündnis gegen Rechts, die Grünen und die SPD den Gedenktag an die Mordweihnacht 1705 in München-Sendling als symbolischen Angriffspunkt entdecken. Die Trachtenvereine, die alljährlich diesen Gedenktag ausrichten, die hunderten von Menschen die alljährlich bis aus dem Oberland für diesen Gedenktag nach München kommen würden dann von den Linken als Faschisten und Rechtsradikale erklärt. Das Sendlinger Denkmal und die Sendlinger Kirche würden dann als „Schandfleck“ erklärt. Für die Erinnerung an das ewig gestrige … So, wie die Linken sie Straßennamen umbenennen ]z.B. von Hindenburgstraße in Hamburg, u.a. ] weil ihnen einfällt, dass die plötzlich faschistisch und sich mit der Gegenwart nicht mehr vereinbaren lässt.

    SCHMID VON KOCHEL -1 – Kämpfte-für-die-Freiheit

    SCHMID VON KOCHEL-2 – Historie

    Resümee: Wer seine Geschichte leugnet und die Erinnerungen daran nicht mehr zulässt, handelt wie ein Diktator. Und darüber hinaus … wer seine Geschichte nicht kennt, kennt keine Werte. Und wer keine Werte und seine Geschichte nicht kennt verliert die Orientierung. Und wer keine Orientierung hat, lebt nur im Hier und Jetzt. Gottlos, ohne Werte und Verbindlichkeiten. Auf Menschen ohne Werte und Verbindlichkeiten kann man sich nicht mehr verlassen. Spürbar im Wählerverhalten und in der Politikverdrossenheit. Es ist auf keinen Politiker mehr Verlass.

  50. Tja, meine Meinung zu dem Thema kennt ihr ja.

    Da habt ihr euch aber so richtig schön „gesund“ geschrumpft und jetzt beschwert ihr euch über die Kinder der anderen. Dann macht’s doch besser und setzt endlich wieder Kinder in die Welt. Und nicht nur zwei.

    Die Zukunft unseres Landes wird im Kreißsaal entschieden.

Comments are closed.