Sie war erst 15 Jahre alt, hatte zu Hause Probleme – das nutzen ihre Peiniger schamlos aus. Mit Kokain machten sie das Mädchen gefügig, vergewaltigten es. Anschließend wurde das Opfer von ihnen in Hagen zur Prostitution genötigt. Weil sich die 15-Jährige zunächst weigerte, drohten die beiden Täter ihr mit der Ermordung der Mutter. Sie sei ein Mädchen und müsse daher gehorchen, erklärten sie. Unter anderem wegen Menschenhandel müssen sich Ayhan A. und Tugay C. nun vor dem örtlichen Landgericht verantworten.

Der „Westen“ berichtet:

Es geschah mitten in Hagen: Eine 15-jährige Schülerin wurde von zwei Männern (39 und 23 Jahre) gezwungen, Kokain zu schnupfen. Dann wurde sie vergewaltigt, dabei gefilmt, und musste schließlich in einem Innenstadt-Bordell ihren Körper verkaufen.

Der Saunaclub-Betreiber Ayhan A. (39) und sein Freund Tugay C. (23) aus Boelerheide, Linienbusfahrer im EN-Kreis, sitzen seit 12. September in Untersuchungshaft – und nun vor der Jugendschutzkammer des Landgerichts. „Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung“ lautet einer der zahlreichen Vorwürfe.

Jasmin (Name verändert) ist sicherlich keine einfache Jugendliche. Als die 15-Jährige in die Pubertät kam, gab es öfter Probleme zu Hause. Mehrmals brannte sie durch. Am Hauptbahnhof, in einer so genannten „Shisha-Bar“, einem Lokal, in dem Wasserpfeifen geraucht werden, lernte sie Anfang Januar letzten Jahres Tugay C. kennen. Der stellte der Schülerin den türkischen Landsmann Ayhan A. vor, der damals an der Bergstraße ein Rotlicht-Etablissement betrieb.

Offensichtlich wollten die beiden Männer im April und Juni letzten Jahres die missliche Lage der 15-Jährigen ausnutzen und sie zur Prostitution bringen. Zunächst unternahmen sie im BMW eine gemeinsame Spritztour in die Dortmunder Nordstadt. Dort erwarben sie Kokain. Das Mädchen wurde gezwungen, sich das weiße Pulver durch die Nase zu ziehen.

Dann ging es zurück nach Hagen. Dort, in einer Garage neben dem Bordellbetrieb, wurde die 15-Jährige von Ayhan A. zum Geschlechtsverkehr auf einer Waschmaschine gezwungen. Kumpel und mitangeklagter Tugay C. filmte die Vergewaltigung der Schülerin mit seinem Handy. „Aufgrund ihrer rauschmittelbedingten Beeinträchtigung und allein in der Garage mit zwei ihr körperlich deutlich überlegenen und erheblich älteren Männern, war sie nicht in der Lage, sich zur Wehr zu setzen“ – erklärte die Anklage.

Am nächsten Tag sollte Jasmin mit einem Freier in einem Hotel übernachten. Als sie sich weigerte, hielt Tugay C. sie fest und trat ihr in den Rücken: Sie solle aufpassen, was sie mache, denn sie sei ein Mädchen und habe ihm zu gehorchen. Er würde sonst ihrer Mutter „etwas antun“, drohte Tugay C. – die dadurch eingeschüchterte 15-Jährige ging daraufhin mit einem Freier aufs Zimmer.

Auch in der Folgezeit wurde der Schülerin, die sich den Namen „Kimberly“ zulegte, gedroht, ihre Familie würde umgebracht werden, wenn sie nicht für die Männer anschaffen ginge. 50 Euro war der Preis, den die Kunden zahlen mussten. Das Mädchen bekam nichts.

Vor dem Landgericht räumten die beide Angeklagten alle Vorwürfe ein. Das umfassende Geständnis, das Jasmin eine Zeugenaussage und die psychisch-belastende Konfrontation mit ihren Peinigern erspart, „wird sich strafmildernd auswirken“, weiß Verteidiger Frank Becker. Die Kammer hat bereits angekündigt, dass Tugay C. mit einer Strafe zwischen drei und vier Jahren Gefängnis rechnen muss, Ex-Bordellbetreiber Ayhan A. mit einer Haftstrafe zwischen dreieinhalb und viereinhalb Jahren. Der Prozess soll am 20. Februar weitergehen.

Die Polizei hatte Jasmin und ein weiteres Mädchen, eine 14-Jährige, aus der Wohnung des Bruders von Tugay C. an der Vinckestraße (Altenhagen) befreit. Der wütende Vater der Schülerin stand mit einer Mistgabel vor der Wohnungstür und wollte die Zuhälter lynchen.

Nachnamen oder Bilder der Täter sucht man vergeblich. Deren Veröffentlichung würde vermutlich die Resozialisierung gefährden…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. …Jasmin und ein weiteres Mädchen, eine 14-Jährige…

    Jasmim kann sowohl ein türkischer als auch ein deutscher Mädchenname sein, wobei er in Türkisch Yasemin geschrieben wird.

  2. Die Kammer hat bereits angekündigt, dass Tugay C. mit einer Strafe zwischen drei und vier Jahren Gefängnis rechnen muss, Ex-Bordellbetreiber Ayhan A. mit einer Haftstrafe zwischen dreieinhalb und viereinhalb Jahren

    ?? Das ist wohl ein schlechter Scherz ??

  3. Die beiden werden niemals(!) für 3-4 Jahre weggesperrt. So heißt es vllt. jetzt, damit sich niemand weiter aufregt. Zum Schluss werden das maximal zwei Jahre auf Bewährung, um den Integrationsprozess nicht zu gefährden. Wette ich 50 Euro drauf !!

  4. Die „netten“ Loverboys, eine weitere unschöne Entwicklung durch Zuzug von Moslems in unsere Gesellschaft.

  5. Drei bis vier Jahre? Ein weiteres Schandurteil, welches die völlige Hilflosigkeit dieser Versager-Republik belegt.

  6. die beiden mohamedanischen Schätzchen einfach freilassen und dem Vater mit der Mistgabel überlassen

  7. „viereinhalb Jahre“ – unfassbar. Die Abschaffer haben mich schon immer abgestossen aber langsam nimmt es groteske Züge an.

  8. Schade nur, dass die Mistgabel des wütenden Vaters nicht den Weg in die Eier des Süper-Türken fand

  9. Tja, hätte sie Vorurteile gegenüber Türken gehabt, wäre ihr das so zumindest erspart geblieben…

    Klar ist aber auch, wenn ich Probleme zu Hause lese, fehlt der Vater oder die Mutter oder beides, Gott fehlt sowieso, Scheidung, Patchwork und meist ist Sex und Alkohol auch nicht weit entfernt…

    Eine genderisierte, verlorene, würdelose Generation, zum Aussterben verurteilt und zum Ausschlachten höchststaatlich freigegeben!

  10. Das wurde auch am Alexanderplatz in Berlin auch auf ähnlicher Weise betrieben und möchte mit Recht annehmen, das so etwas in merere Deutsche städte von unseren „Bereicherer“ ausgeübt. Später dann an provizuhälter verkauft wie ich es einmal von einem Mädchen erfahren konnte der es ebenso erging. Erts am Alex mit übergrosser Freundlichkeit das Mistrauen abgebaut, dann eingeladen und mit ein Schlafmittel eingeschläfert wurde und dann Rauschgiftsüchtig gespritzt und mehrfach vergewaltigt und dabei gefilmt.
    Doch wie es immer wieder zu erfahren ist, werden hier diese beiden eine vielleicht schon mehrfach, eine Bewährungsstrafe erhalten.

  11. In Wiesbaden wurde im Februar eine junge schwangere Frau mit Messerstichen getötet.

    Die Kripo hat am Donnerstag drei Personen aus Wiesbaden festgenommen, die im Verdacht stehen, die Mörder der 22-jährigen Jolin S. zu sein. Das Amtsgericht Wiesbaden hatte Haftbefehl wegen des Verdachts auf gemeinschaftlichen Mord an der jungen Frau erlassen, die im dritten Monat schwanger war. Die Tat gestanden haben die Verdächtigen bislang nicht.

    Nach Informationen dieser Zeitung war der Vater des ungeborenen Kindes, der afghanischer Abstammung sei, unter den Festgenommenen. Direkt nach dem Verbrechen war im Umfeld der Getöteten der Verdacht laut geworden, es könnte sich um eine Beziehungstat handeln. Eine Freundin sprach sogar von „Ehrenmord“, da die 22-Jährige ihr Baby bekommen wollte, der Kindsvater sie aber zu einer Abtreibung habe überreden wollen

    http://www.wiesbadener-kurier.de/nachrichten/polizei/12835065.htm

  12. Und ich wette, die kriegen eine Strafe, welche eine anschliessende Abschiebung nicht ermöglicht.

    Wenn sie nicht eh schon „Deutsche“ sind…

    Was für ein verkommener Staat!

  13. Da muss man Verständnis haben.

    Der Sauna-Club-Betreiber und der Linienbusfahrer werden im rassistischen Doischlan strukturell dermassen benachteiligt, dass sie geradezu gezwungen sind, ungläubige Schlampen zur Prostitution zu zwingen, um selbst nicht zu verhungern.

    Merkel wird die Mädchen nun ins Kanzleramt einladen, sich bei ihnen dafür entschuldigen, dass diese beiden *Selbstzensur* aufgrund einer unverantwortlichen Einwanderungspolitik und Aufenthaltsgesetzgebung im Land sein und hier ihre Verbrechen an den Mädchen und an anderen Opfern begehen konnten.
    Entschädigungszahlungen sind sicher auch schon vorbereitet, immerhin erhebt die Bunte Republik den Anspruch, antirassistische Gleichstellung zu betreiben und im Norfall schnell und unbürokratische Hilfe bereitzustellen.
    Eine Strassenumbenennung ist ebenfalls geplant und Gauck feilt bereits an einer Rede zur Situation.

    Und dann bin ich aufgewacht.

  14. Hagen ? Vergesst Hagen das ist verloren die sind sogar STOLZ neben einer irrwitzigen Verschuldung die höchste Mig…. Türkenquote in ganz Deutschland zu haben.
    Man kan aber nicht behaupten das Hagen ein Rechtsfreier Raum ist. Neben der höchsten Dichte an Türken findet sich inzwischen die wohl höchste Dichte an Abzockblitzer Bundesweit und auch Rentner erfahren die volle Polizeihärte !

  15. Hallo,

    ?

    @#1 – al-harbi

    was willst du mit der Aussage bezwecken?
    Die Strafe muss die gleiche sein und zwar „saftig“, egal ob es sich um eine deutsche Jasmin, eine türkische Yasemin oder marsianische Y-ass-viet-minh geht.

    Was mich bei solchen Fällen interessiert, sind es Türken oder passdeutsche und wenn es Türken sind werden sie abgeschoben?

    ja,ja…ich weiß dooooofe Frage.
    Natürlich werden sie nicht abgeschoben, denn die 3 Jahresregel ist eine Kann Bestimmung die nur am 30.02. gültig ist.

  16. Nachnamen oder Bilder der Täter sucht man vergeblich. Deren Veröffentlichung würde vermutlich die Resozialisierung gefährden…

    Hier in der WAZ

    http://www.derwesten.de/staedte/hagen/zuhaelter-aus-hagen-zwingen-15-jaehrige-schuelerin-ins-bordell-id7619960.html

    ist ein ein Saunaclub -Betreiber aus der Bergstraße in Hagen

    Wenn man man will kann man sicherlich unseren benachteiligten Ayhan A. den Sauna-Club Betreiber aus der Hagener Bergstraße finden.

  17. #25 Zack1

    Ich stelle mir die Frage, ob es hier bald wie in England zugeht, wo die islamischen Zuhälter sich systematisch einheimische „Schlampen“ gefügig machen.

  18. Das macht euch Blockparteien Freude, oh ja..
    Immer mehr Kriminelle einschleusen und nie mehr gehen lassen.
    Was wäre es schön und sicher in Deutschland, ohne diese ganzen ihr wisst schon..

  19. Der wütende Vater der Schülerin stand mit einer Mistgabel vor der Wohnungstür und wollte die Zuhälter lynchen.

    Hätte die Polizei da nicht mal kurz um den Block gehen können?

  20. #30 Al-Harbi (16. Feb 2013 16:34)

    Ich stelle mir die Frage, ob es hier bald wie in England zugeht, wo die islamischen Zuhälter sich systematisch einheimische “Schlampen” gefügig machen.

    Wenn ich mir die Geschichte so durchlese glaube ich nicht, dass die das zum ersten Mal gemacht haben. Dazu erschien mir das Vorgehen viel zu routiniert und zielgerichtet.

  21. In der BRDDR leben rund 82Mio. Menschen.
    Ein großer Teil von den Deutschen alt und klapprig, kommen also eher selten als MesserstecherInnen und ZuhälterInnen infrage. (Wenngleich es natürlich unter Millionen Deutschen ebenfalls Verbrecher aller Art gibt, das streitet ja keiner ab!)

    Laut Wikipedia sollen islamische Gemeinden 4Mio. Moslems haben. Da werden wohl kaum alle erfaßt sein.

    Nehme also 6Mio. Moslems an.
    Davon die Hälfte weiblich, viele minderjährig, die eher selten bei Schwerstdelikten in Erscheinung treten. Allenfalls als Sozialschmarotzerinnen, Diebinnen und Anstachlerinnen zu Ehrenmorden.

    Verbleiben 3Mio. männliche Moslems, davon ein großer Teil unter 12 Jahren.
    Bei schweren Delikten sind zu 70 – 90% die Täter Moslemmänner über 14 Jahren. Viele Moslemmänner bleiben da nicht mehr übrig, die man als anständig bezeichnen könnte.

    Fazit: Der Islam ist eine Religion/Ideologie, die Männer zu Verbrechern verzieht.

  22. #17 Familienvater35 (16. Feb 2013 16:00)

    Schau mal was ich bereits am 07.02. als OT gepostet habe. Da war für mich schon alles klar.

    #16 freundvonpi (07. Feb 2013 18:51)

    OT:

    Gestern hätten das Wettbüro noch Wetten angenommen. Heute ist das Wettbüro bereits geschlossen!

    22 Jährige (im dritten Monat Schwanger) in Wiebaden erstochen worden.

    http://www.allgemeine-zeitung.de/nachrichten/polizei/12815376.htm?src=rc_ticker

    Schön das die Polizei aber immern noch Kultursensibel “in alle Richtungen” ermittelt.

  23. Dreieinhalb bis viereinhalb Jahre???

    Was haben wir für Tatbestände vorliegen?
    Nur das Offensichtliche:
    Vergewaltigung einer Minderjährigen, Erpressung, schwere Nötigung, Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Menschenhandel,
    das, bzw. die Mädchen zur Prostitution gezwungen, gedroht die Mutter zu ermorden.

    Und dafür 3-4 Jahre?! Lächerlich!

    Das umfassende Geständnis, das Jasmin eine Zeugenaussage und die psychisch-belastende Konfrontation mit ihren Peinigern erspart, „wird sich strafmildernd auswirken“, weiß Verteidiger Frank Becker.

    Falscher Ansatz, ein Nicht-Geständnis sollte strafverschärfend wirken.
    Davon abgesehen wäre bei solchen Bestien Sicherheitsverwahrung völlig angemessen. Wer solche Taten vollbringt, der ist ganz offensichtlich nicht tauglich mit anderen Menschen zusammenzuleben. Das kann man keiner Gesellschaft zumuten.

    Die Täter sind beide Erwachsen. Ein Gewissen haben sie offensichtlich nicht entwickelt. Empathie? Kennen sie nicht. Jemand, der zu solchen Taten fähig ist, den kann man nie wieder unter Menschen lassen.

    Bekommen die noch einen Bonus dafür, dass sie das Mädchen nicht ausschließlich zum „Vergnügen“ vergewaltigt haben, sondern noch dick Kohle durch den Verkauf/Vermietung der Mädchen scheffeln wollten?

    BTW

    Sie sei ein Mädchen und müsse daher gehorchen, erklärten sie.

    Sexismus? Anyone?
    Ich nehme an, das Wort „Tanzkarte“ gilt bei der deutschen Journaille als schlimmer wie die Taten dieser Fachkräfte.
    Das Gericht wird wohl noch berücksichtigen, dass Zuhälter, Pimp und Checker kulturspezifisch besonders anzuerkennende Berufswünsche sind. Alles andere wäre nämlich intolerant und integrationsfeindlich.

  24. … Der wütende Vater der Schülerin stand mit einer Mistgabel vor der Wohnungstür und wollte die Zuhälter lynchen.

    Also das ist doch klar „versuchter Mord“ und dafür kann er Lebenslänglich bekommen.

  25. Ob die beiden wohl auch ein paar rechtgläubige Mädchen prostituiert haben bzw. hätten? Natürlich nicht, denn Musliminnen sind ja im Gegensatz zu Kafir-Schlampen „ehrbar“. Unter diesem Aspekt wird eindeutig offenkundig, dass die Tat islamisch, faschistisch und im linken Neusprech überdies rassistisch motiviert ist und somit demenstprechend zu ahnden wäre. Was natürlich nicht geschieht. Ich frag mich, wann die Leute endlich aufstehen und sagen „So, jetzt reichts uns!“, wann die Menschen endlich anfangen werden ohne Angst vor Repressalien dieses ganze Gutmenschenkartell zur Rede zu stellen, laut und deutlich, frei heraus. Den Strippenziehern sind die Argumente ja schon längst ausgegangen. Es müsste jeder, der sich dieser Missstände bewusst ist, JEDES öffentliche Mittel, welches ihm sich bietet, nutzen, um die Wahrheit diesen verlogenen Neofaschisten ins Gesicht zu schreien, sodass es auch das Volk mitbekommt und daraus Selbstbewusstsein schöpfen kann. Nur so kann man diese indirekte Unterdrückung beseitigen, nur so kann man den öffentlichen Diskurs befreien von diesem unerträglichen Gutmenschendiktat. Nur so können wir was verändern. Nutzt JEDE Chance!

  26. Ob die beiden wohl auch ein paar rechtgläubige Mädchen prostituiert haben bzw. hätten? Natürlich nicht, denn Musliminnen sind ja im Gegensatz zu Kafir-Schlampen “ehrbar”. Unter diesem Aspekt wird eindeutig offenkundig, dass die Tat islamisch, faschistisch und im linken Neusprech überdies rassistisch motiviert ist und somit demenstprechend zu ahnden wäre. …

    Den Gedanken kann man noch weiterspinnen. man denke sich mal eine Situation in der deutsche Zuhälter eine 15-Jährige Türkin zur Prostitution zwingen würden. Claudia würde mindestens eine Woche betroffen schauen, Lichterketten kreuz und quer durch die Republik organisieren und Westerwelle würde permanent warnen. Volker würde Sonderrechte für die Schwulen einfordern, Mittel gegen Rechts würden gefordert werden, Gauck und Merkel würden „Schande“ schreien und der türkische Mob würde unter Beifall der Richter die letzten deutschen Zuhälter niedermetzeln wobei auf Kollateralschäden keine Rücksicht genommen werden kann.

  27. als der Vater mit der Mistgabel vor der Türe stand, haben beide in die Hose gemacht vor Angst…. sie haben selbst die Polizei gerufen!

  28. Es gibt immer wieder solche Fälle von Zwangsprostitution erzwungen von Muslimen, die dann als „Zuhälter“ fungieren. Es ist nicht hinzunehmen. Hier muss die Polizei schneller durchgreifen und solchen Kriminellen das Handwerk legen.

  29. @ #47 PPaulchen (16. Feb 2013 18:31)
    @ #48 felixhenn (16. Feb 2013 18:43)

    Doch, es kommt ständig überall auf der Welt vor, daß die Heuchler von Moslems ihre Töchter Schwestern, Cousinen oder Ehefrauen zur Prostitution zwingen oder gleich an reiche Scheichs verkaufen, Mädchen ab dem Alter von 4 Jahren.

    Afghanistan
    http://www.n-tv.de/panorama/Ehefrau-soll-sich-prostituieren-article5849586.html

    +++

    Daß die Menschenhändler auch Moslems sind, wird keinmal erwähnt, der Islam kommt nicht vor, nur daß der Vater einer der Verschleppten zwei Frauen hat. Ein böser „Priester“ in Nigeria, aber vielleicht ein Imam oder einer der sich als Priester ausgibt?
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11285252/Yamina-15-die-Geschichte-eines-Wegwerfmaedchens.html
    Und der deutsche Michel zahlt: Opferrente, Gesundheitsfürsorge, Schulbildung und Aufenthalt für die nichtdeutschen Opfer…, schließlich sind wir christlich, sozial, keinesfalls fremdenfeindlich!

  30. Der wütende Vater der Schülerin stand mit einer Mistgabel vor der Wohnungstür und wollte die Zuhälter lynchen.
    Ein wackerer und ehrenwerter Mann. Der unterstützt werden sollte. Ist er Nebenkläger? Wer weiß was?

  31. @34 Ikarus69 (16. Feb 2013 16:48)

    Gut, dass die Polizei die Tat verhindert hat, der Vater hätte 15 Jahre, mit anschließender Sicherheitsverwahrung bekommen, schliesslich hat er keine politisch gewollten Haftverschongsgründe !

  32. #8 Wie Waldi (16. Feb 2013 15:40)

    Ich wäre generell dafür, Vergewaltigern und miesen Zuhältern die Schwänze abzuschneiden.

    #9 leganord (16. Feb 2013 15:44)

    die beiden mohamedanischen Schätzchen einfach freilassen und dem Vater mit der Mistgabel überlassen

    #11 rufus (16. Feb 2013 15:46)

    Schade nur, dass die Mistgabel des wütenden Vaters nicht den Weg in die Eier des Süper-Türken fand

    ———————–

    Was schließt der Neuling oder Zufallsleser von PI aus solchen Beiträgen? Dass PI die gleichen Methoden anwenden will wie die muslimischen Kriminellen.

    Er wird dann seine Stimme weiterhin den Bundestagspareien geben und sich nicht auf das Risiko von „Radikalen“ einlassen.

  33. Da kommen doch die rot-grünen Zuhälter Gesetze gerade richtig!
    Och! Das ist doch alles freiwillig. Ich kenne da die dreijährige Aisha,die hatte schon beim Brabbeln den Wunsch geäusert Nutte zu werden.Tja und mit 40 kann sie sich dann ohne Probleme bei der Polizei bewerben.Wenn sie nicht mehr länger Nutte sein will.
    LOL.
    Oder den Bacha-Boy Ali S. und den 4 jährigen Uli F.beide haben schon frühzeitig und ganz freiwillig den Wunsch geäussert Stricher zu werden! Ha!
    Tja da gibt es keinen Sittengesetze mehr.Der Mann darf überall hinspritzen. Tja da ist eben nicht mehr das Ideal der monogamen Zweierbeziehung,ihgitt,das ist ja spiessig und ganz schlimm: christlich.
    Ich lobe da die Prostitutionsgesetze in Schweden oder Irland!Keine unserer Töchter oder Söhne soll solch eine „Arbeit“ machen.

  34. #55 schermuus Ich liebe die US-Amerikanischen Strafgesetze.Bei Menschenhandel und Sklaverei bin ich selbstverständlich auch für physische Kastration und gar die Maximalstrafe.

  35. Und jetzt stellt euch mal vor, genau das vollbringt ein Deutscher in der Türkei mit einer Türkin…der hätte sicher keine 3-4 Jahre bekommen.

    Hätte ich eine Tochter, würde ich bei solch einem Urteil ebenfalls den Täter lynchen wollen (und den Richter natürlich).

  36. #52 Schweinsbraten (16. Feb 2013 19:51)
    @ #47 PPaulchen (16. Feb 2013 18:31)
    @ #48 felixhenn (16. Feb 2013 18:43)

    Doch, es kommt ständig überall auf der Welt vor, daß die Heuchler von Moslems ihre Töchter Schwestern, Cousinen oder Ehefrauen zur Prostitution zwingen oder gleich an reiche Scheichs verkaufen, Mädchen ab dem Alter von 4 Jahren. …

    Ich habe geschrieben: „Deutsche Zuhälter“, da meine ich natürlich Biodeutsche. Und das würde sich kein deutscher Zuhälter wagen.

  37. #60 UltraorthodoxerUnglaeubiger (16. Feb 2013 20:40)

    Das erinnert mich an die marokkanischen Lover Boys!
    ————————————–
    Die anderen sind auch ein wenig lernfähig, besonders wenn es um Macht udn Kohle geht.

  38. Warum warnen die Eltern ihre Töchter nicht eindringlich vor den orientalischen Bengels?

    Wenn es notwendig ist, müssen sie Hausarrest bekommen.
    Man muss sie vor sich selber schützen, vor ihrer eigenen dummheit.

  39. @#63 mixer (16. Feb 2013 20:51):
    Sehe ich ähnlich! Wenn ich Vater einer Tochter wäre, würde ich ihr den Umgang mit Mohammedanern verbieten.

  40. HAGEN ist Deutschlands einzigstes FREILUFTMUSEUM DER 70. JAHRE
    Denn seit dieser Zeitepoche hat sich dort nichts geändert.
    Das modernste und höchste Gebäude ,von weit zu sehen,ist mitten im Zentrum ,na was wohl,?
    DAS ARBEITSAMT.
    Ansonsten stimmt alles was in den Kommentaren so von sich gegeben wird.

  41. #63 mixer (16. Feb 2013 20:51)
    Man muss sie vor sich selber schützen, vor ihrer eigenen dummheit.

    Wie lautet der Spruch “Kind – Herd” doch gleich…?!
    Beim samstäglichen Bummel/Cafe durch/in die/der Fußgängerzone sah ich das gewohnte Bild vom jungen Mädchen bzw. junger Frau freiwillig(!) flirtend und turtelnd mit mohammedanischen Nachwuchsmachos.
    In west-germanistanischen Discos, Clubs und Lounges bietet sich das gleiche Bild: Augenscheinlich dem bildungsfernen Prekariat entsprungene, zumeist dem deutschen Softi abgeneigten Sextoys der “edlen” Wilden aus dem sagenumwobenen Südland.
    Sorry, für die von mir beschrieben jungen Frauen hält sich mein Mitleid im Falle eines obigen Einzelfalles™ in Grenzen.
    “Wer mit Hunden zu Bett…, steht mit Flöhen…”

    Warum warnen die Eltern ihre Töchter nicht eindringlich vor den orientalischen Bengels?

    Weil…
    a) die gutmenschlichen Eltern ihnen Respekt, Offenheit etc. ggü. Fremden bzw. ebensolchen Kulturen predigen
    b) die alleinerziehende (Raben-)Mutter selbst dem südländischen Charme testosteron-triefender Mohammedaner verfallen ist
    c)die abgewrackten Familien sich einen feuchten Kehricht darum kümmern, mit wem/wo es/sich die Tochter (herum-)treibt

  42. Das sind leider keine bedauerlichen Einzelfälle ganz im Gegenteil noch nicht mal die Spitze des Eisberges. In den letzten Jahren sind sogenannte Fkk-Clubs Großraumbordelle in denen sich bis 150 Mädchen aus vorwiegend Ungarn, Rumänien, und Bulgarien als Prostituierte versuchen um dort für wenig Geld (oft weniger als Harz 4) Über die Runden zukommen. Meist schicken sie das wenige was sie haben in kleinsten Beträgen mit Western Union nach Hause . Prostitution aus schlimmster Not heraus ist nix anderes als eine besonders üble Form von Vergewaltigung. Wo die Opfer keine Opfer sind sondern Steuerzahler???, und diese Täter eben keine Täter sondern Kunden. Kunden die einem triebhaften und immer geilen Ziegenbock ähneln

  43. „zwischen drei und vier Jahren Gefängnis“ ???
    Ich hätte jetzt erwartet zwischen dreizehn und vierzehn Jahren Gefängnis(wenn nicht zwischen 30 und 40). Kinderschändung, Menschenhandel, Körperverletzung… was bekommt man denn für die Sachen alleine ?????

  44. Hallo #66 Stracke (16. Feb 2013 21:39)

    Diese Zügel- und Sittenlosigkeit, die Verrohung, die Entsolidarisierung usw. ist die Folge der dreckigen Kino- und TV-Produktionen, der Legalisierung von Pornografie und die Anerkennung der Hurerei zum Beruf.

    Ein NIedergang aller unserer Kultur.
    Nicth mal mehr ein Volkslied können Jüngere singen.

    Die niedersten Instinkte werden angesprochen, für viele ist das der Weg in die Gosse. Zumal Millionen keine Arbeit udn viel Zeit haben.

  45. Vermutlich sendet die Türkei nicht nur beim Zschäpe-Prozess ihre Beobachter, sondern auch bei solchen Fällen. Im Falle einer angemessenen Strafe (10 Jahre) könnten die dann nämlich wieder Deutschland als Nazi-Staat anprangen.

  46. Natürlich Bewährungsstrafe,was sonst? Und sie belügen uns,betrügen und erniedrigen das Volk und schlagen sich auch noch vor Lachen auf die Schenkel, wissen sie doch,nie werden sie sich verantworten müssen vor so einem dummen Volk.

Comments are closed.