Die Luft über den Kinderbetten ist wieder Kriegsgebiet. Vorbereitet wurde der Konflikt durch das Sturmgeschütz der Demokratie, den „Spiegel“. Der rechnete in einer zehnseitigen Titelgeschichte nicht nur mit der schwarz-gelben Familienpolitik ab, sondern redete (nicht sonderlich verklausuliert) einer rot-grünen Familienpolitikwende das Wort. In der Kavallerie reiten rote und grüne Wahlkämpfer, die mit ihrem Kulturkampf um das Betreuungsgeld in beispielloser Art und Weise Würde und Ansehen jener Frauen (oder Väter) beschädigt haben, die, aufopferungsvoll und wie von Pädagogen und Psychologen empfohlen, für ihre Kinder da sind, wenn diese sie am dringendsten brauchen.

In dem Kulturkampf geht es nur vordergründig um eine Entwertung traditioneller Familienmodelle. Es geht vielmehr um einen alten sozialistischen Traum, der Erziehung vor allem als Aufgabe des Staates begreift. Sozialdemokraten wie Hannelore Kraft, Heinz Buschkowsky oder Andrea Nahles wollen Kinder zügig in die Obhut von Kitas schicken, und die Grünen krähen mit im Chor derjenigen, die sich vor allem um die Abrichtung künftiger Steuerzahler sorgen… (Fortsetzung in WELT!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Für die Sozialisten jeglicher Richtung, von grün- braun bis tiefrot, war und ist der Kampf um die Kinder ein zentrales Thema. Unter dem Deckmantel der Kindesfürsorge wurde und wird ungeniert ideologische Verdummung betrieben. Man meint Kinderhirne besser indoktrinieren zu können, dies mag auch in den ersten 14 Lebensjahren gut zu funktionieren, später scheint aus meiner Erfahrung die Realität dieser frühkindlichen Manipulation in vielen Fällen ein Ende zu setzen mit der Folge psychischer Krankheit. Aehnlich verhält es sich mit dem Bestreben der Sozialisten das Wahlalter deutlich herabzusetzen, obwohl es in der Wissenschaft unstrittig ist, dass sich das ethische Denken erst mit 18-21 Jahren ausbildet. Auch hierbei ist das Ziel die frühe Manipulation.
    Für Sozialisten ist die Manipulation, der Zwang ein entscheidendes Instrument um zu überleben. Jeder denkende Mensch mit rundem Kopf kann auf so viel Unsinn normalerweise nicht hereinfallen, ausser er passt sich an, um zu überleben.

  2. Ohne vernünftige Kinderbetreuung können sich aber nur reiche Leute, für die ein Gehalt ausreicht Kinder leisten. Wir hätten gerne 4 Kinder, da ich aber arbeiten MUSS und es keine bezahlbare Kinderbetreuung gibt wird es wohl leider bei 2 bleiben.
    Sorry Kewil, aber das Betreuungsgeld bringt nur Moslemmüttern und deutschen Unterschichtlern was, die damit weiter zum Kinderkriegen animiert werden !!!

  3. Cradle-to-grave-Society nennt es der Angelsachse!

    Auch hier, wie gestern schon von Michael Stürzenberger eindrucksvoll herausgearbeitet ( http://www.pi-news.net/2013/02/der-nahtlose-ubergang-von-nsdap-zu-sed/ ), eine weitere Parallele der LinkInnen, Grün_Innen und Linksgrün_innen mit den NationalsozialistInnen:

    http://www.dhm.de/ausstellungen/lebensstationen/ns_4.htm

    „Diese Jugend lernt ja nichts anderes als deutsch denken, deutsch handeln, und wenn diese Knaben mit zehn Jahren in unsere Organisation hineinkommen und dort oft zum erstenmal überhaupt eine frische Luft bekommen und fühlen, dann kommen sie vier Jahre später vom Jungvolk in die Hitler-Jugend, und dort behalten wir sie wieder vier Jahre. Und dann geben wir sie erst recht nicht zurück in die Hände unserer alten Klassen- und Standeserzeuger, sondern dann nehmen wir sie sofort in die Partei, in die Arbeitsfront, in die SA oder in die SS, in das NSKK und so weiter.

    Und wenn sie dort zwei Jahre oder anderthalb Jahre sind und noch nicht ganze Nationalsozialisten geworden sein sollten, dann kommen sie in den Arbeitsdienst und werden dort wieder sechs und sieben Monate geschliffen, alles mit einem Symbol, dem deutschen Spaten. Und was dann nach sechs oder sieben Monaten noch an Klassenbewußtsein oder Standesdünkel da oder da noch vorhanden sein sollte, das übernimmt dann die Wehrmacht zur weiteren Behandlung auf zwei Jahre, und wenn sie nach zwei oder drei Jahren zurückkehren, dann nehmen wir sie, damit sie auf keinen Fall rückfällig werden, sofort wieder in die SA, SS und so weiter, und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben …“.

  4. Ist doch klar: Kinder sind potentielle Nazis. Deshalb muss man sie entweder verhindern oder frühzeitig abrichten. Familie, Zuneigung Geborgenheit etc. sind räääächts. Die traditionelle Vater- und Mutterrolle passt nicht in die „schöne neue Welt“ und stellt eine potentielle Gefahr für das System dar.

  5. #5 Heimat (05. Feb 2013 08:04)

    Dabei hatte „Professor“ Christian Pfeiffer (SPD. was sonst?) schon in den 1990ern detailliert herausgearbeitet, dass das gemeinsame Töpfchen gehen in „DDR“-Kinderkrippen den Grundstein für Neonazi-Gewalt legt: 🙂

    http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/der-mann-fuer-heftige-debatten–68037030.html

    Da bleibt es nicht aus, dass der Wissenschaftler, der von 2000 bis 2003 für die SPD Justizminister des Landes Niedersachsen war, auch zuspitzt. Etwa, wenn er wie im Dezember über „eine Krise der Männlichkeit“ philosophiert und die These aufstellt, dass „zwei Drittel der Väter emotionale Krüppel“ seien. Oder als er 1999 für die relativ hohe Zahl ausländerfeindlicher Gewalttaten in Ostdeutschland die autoritäre Erziehung in den DDR-Kindergärten mit verantwortlich machte, wo die Kleinen sogar gemeinsam aufs Töpfchen hätten gehen müssen.

  6. Wer seine Kinder dem Staat anvertraut ist es selber schuld. Lieber ein paar Jahre kommerziellen Verlust „verkraften““, dafür viele glückliche Jahre mit den eigenen Kindern gemeinsam erleben!

  7. Der Artikel hat mich gestern auch schon erfreut.

    Was derzeit wieder zum Thema „Welche Investitionen muß der Staat für mehr Kinder machen?“ und „Wir brauchen mehr Zuwanderung!“ getrommelt wird, das ist eklig.
    So, wie wenn ein Imker seinen Bienen allen Honig wegnimmt, zu wenig Ersatznahrung gibt und dann meint, das Ganze retten zu können, indem er eine fremde Königin samt Volk in den Stock setzt.

  8. Naja, den Heinz Buschkowsky würde ich aus dem PI-Artikel wirklich rausnehmen, der hat wirklich eine andere Motivation wie die Hannelore Kraft und Andrea Nahles, welche im Sinne des Sozialismus umerziehen möchten.

  9. 3 Flucina
    Sie sind einer sozialistischen Manipulation aufgesessen. Warum sind die Netto-Löhne so niedrig ? Weil die Steuern zu hoch sind ! Warum sind die Steuern zu hoch ? Weil der Staat alle Aufgaben an sich reisst ! Warum reisst der Staat alle Aufgaben an sich ? Weil er dem einzelnen Bürger nicht vertraut ! Warum vertraut er dem einzelnen Bürger nicht ? Weil er nicht mehr im Interesse der Bürger handelt ! Warum handelt er nicht mehr im Interesse der Bürger ? Weil er seine Ideologie durchsetzen möchte ! Warum will er seine Ideologie durchsetzen ? Weil er damit einfacher regieren kann ! usw. usf.
    Nur Denken hilft und richtig wählen !
    Warum keine einfache Steuererklärung ? Steuer für Bund, Steuer für Land, Steuer für Landkreis, alles auf einen Bierdeckel ? Je komplizierter, um so undurchsichtiger, um so manipulativer !
    Warum nicht dem Bürger die Entscheidungen über sein Leben lassen ?
    Für Freiheit, gegen Gleichheit ! Gerechtigkeit, was ist das ? Ein Mittel der Diktatur !

  10. Die Sozialstaatsutopien von Rot-Grün blühen, und so sollen die zukünftigen Steuerzahler vom ersten Lebensjahr an herangezogen werden – nicht von sorgenden Eltern, sondern vom bevormundenden Staat.

    Und damit auch wirklich gewährleistet ist, dass der Staat die Kinder erzieht…

    – wird die Kirche mit Dreck beworfen
    – wird das Geld entwertet

    So wird sichergestellt, dass die Familien aus der Kirche austreten und die Kirche irgendwann keine Kindergärten mehr unterhalten kann.

    Die Mütter werden zum Arbeiten gezwungen, weil ein Gehalt nicht mehr reicht, eine Familie zu ernähren.

    Gestern im heute-Journal ging es auch um Familienpolitik und darum, dass die Frauen endlich allesamt ran sollen und dass wir noch viel mehr „Fachkräfte“ aus dem Ausland bräuchten…

  11. #3 flucina ,

    ich stimme Ihner Meinung zu ! Dies bestättigen
    andere aspekte zuzüglich . Beipiel –
    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/zuwanderung-deutschland-ist-bei-fachkraeften-unbeliebt/7734228.html
    Für die in Ermangelung fundierten Wissen`s – die bildungsfernen Schichten erwirtschaften Null zu der Ökonomie Deutschlands. Diese sehen nur die zwölf Transferleistungen im Jahr, betonen politisch verfolgt zu sein und fliegen dennoch in ihr Heimatland. Wenn nur die Deutsche Bevölkerung endlich die Schönheit der Wirtschaftsflüchlinge erkennen könnte, so täte sie sich selbst den grössten Gefallen. Das ist eine erschöpfende und endlose Aufgabe, den Leuten ständig zu erklären, wie die meisten Dinge ihrer Alltagsweisheit wissenschaftlich über Tausend Medienclips in das öffentliche Bewusstsein gepflanzt werden. Konstruktives NachDenken ist die schwerste Arbeit, die das gibt.
    Das ist der Grund, warum sich die verantwortlichen „Experten“ damit nicht beschäftigen und keine Patenschaften der Zuwanderung annehmen. Gerne wünsche ich der Dame Böhmer eine innovative Bereicherung, ohne
    Betreuungsgeld, in ihren eigenen Wänden…..

  12. #11 Al-Harbi (05. Feb 2013 08:30)

    Gestern im heute-Journal ging es auch um Familienpolitik und darum, dass die Frauen endlich allesamt ran sollen und dass wir noch viel mehr “Fachkräfte” aus dem Ausland bräuchten…

    Wenn aber pro Jahre 600.000 Personen nach Deutschland ziehen, aber darunter nur 30.000 Fachkräfte, was ist dann mit den 570.000?

  13. Das sehe ich als alter PI-Fan aber ganz anders:

    Familien, wo sich die Mutter liebevoll um die Erziehung der Babys kümmert,während der Vater das Geld heimbringt, gibt es nur noch ganz wenige (in der Regel reicht das Geld eines Alleinverdiensers nicht aus).
    Die Mehrheit sieht so aus:

    a) Unterschichtenfamilie mit fünf Kindern von acht Männern, Kinder sitzen verwahrlost den ganzen Tag mit einem Beutel Kekse vorm Fernseher, das Kinder- und Betreuungsgeld wird versoffen und verraucht
    b) Türkenfamilie mit zehn Kindern, die ein Kleinanatolien in Deutschland aufbauen, türkische Sprache, keine Förderung der Kinder, aber Kinder- und Betreuungsgeld in Höhe von mehreren tausend Euro pro Monat

    Da ist es mir schon lieber, den Kindern werden von professionellen Erziehern Sprache und Werte unserer Gesellschaft vermittelt. Dann haben diese Kinder wenigstens die Chance, später ihren Lebensunterhalt selber verdienen zu können.

  14. OT

    Vorher Stasitante „Anette Kahane“ im ZDF Frühstücksfernsehen. Vergleich von den Identitären mit Neonazis und der NPD!!!

    Bitte Beschwerdemails schicken.

  15. @ 14 Dooley

    Habs auch gesehen. Da war eben im ZDF Morgenmagazin auch ein Gespräch zuwischen Moderatorin Hayali und Anetta Kahane
    Grundstimmung : Was oder wer einwanderungskritisch, gegen den Euro oder Multikulti ist, ist rechtsradikal und menschenverachtend. Keinerlei Differenzierung, alles in den Nazi-Topf.

    Linke Propaganda, finanziert durch GEZ-Zwangsgebühren. Es ist zum Kotzen.

  16. @ #16 Wilhelmine

    Beschwerdemails werden da nicht helfen. Das ZDF, insbesondere das Morgenmagazin ist durch und durch linksversifft.

  17. #14 Dooley – ja wollte ich auch gerade posten! Die peinlich inkompetente Moderatorin säuselt doch einfach eine Zugehörigkeit zur NPD dazu… Immerhin wurden die Ziele der Identitären realistisch wiedergegeben; wenn auch in einem sehr negativen Setting.
    Zumindest sollte aber die bekanntschaft steigen – even bad news are good news.
    Das Motto der ZDF-Netzschau: „Kampf gegen Räächts“, was sonst. „Das Schlimme ist wenn Jugendliche nicht erkennen ob Seiten „rechts oder links“ sind“ (links cool – rechts böse???). Das wird so impliziert und passt zum GEZ-Rotfunkt. Das Extremismus jedlicher Coleur schlecht ist scheint dort nicht angekommen zu sein.

  18. Im MOMA wurde uns gerade erklärt dass man Nazi und rechtsradikal ist wenn man meint dass uns die Masseneinwanderung nicht gut tut.

    Auch bei Volle Kanne wird gerade darüber berichtet.

  19. @ #21 Proxima Centauri (05. Feb 2013 09:08)

    Stimmt, unsere Volksverdummung auf eigene Kosten!

    Am liebsten würden die auch das Internet abschaffen.

    Dieser sogenannte „Antifaschismus“ ist doch DDR in Hochform.

  20. „#23 Wilhelmine – Top-Thema bei volle Kanne
    Rechtsextreme im Internet
    Expertentelefon: 0211 / 457 67 76“

    O man, die Hetze geht weiter.

    Dummerweise muss ich zur Arbeit.

    Ich wäre sonst schon versucht, da mal anzurufen und zu fragen, warum alles mit der NPD in eine Schublade gestopft wird…

  21. Kindergeld und Betreuungsgeld sollten komplett abgeschafft werden und die Kinderbetreuung sollte komplett privatisiert werden.

    Dafür sollte es für jedes Familienmitglied Steuerfreibeträge für die Eltern geben. 10.000 Euro pro Kind und Erwachsenem im Jahr.

    Dann könnten Eltern mit 3 Kindern 50.000 Euro pro Jahr steuerfrei verdienen, damit kann man sich dann bei Bedarf um eine private Kinderbetreuung kümmern. So käme auch Wettbewerb in diese Branche und das Prekariat hätte bei diesem System der Steuerfreibeträge keinen Anreiz mehr, sich ungehemmt fortzupflanzen.

    Soweit ich weiß, wird dies mit den Freibeträgen in Frankreich so ähnlich gehandhabt, was ein Grund dafür ist, dass dort auch Leistungsträger aus der Mittelschicht wieder mehr Kinder bekommen.

    In Deutschland kann man nur Vermögen an die Kinder übertragen, um ein paar Kapitalertragssteuern zu sparen, das reicht nicht aus, zumal dieses Geld ja dann dem Zugriff der Eltern entzogen bleibt.

  22. Was man da nicht alles „wissenschaftlich“ entdeckt 😀
    Sinn und Zweck ist das Volk auszutauschen. Doch wie uns die Geschichte lehrt gibt es immer Wellenbewegungen, rauf und runter. Und ich möchte nicht in der Haut der heutigen Politiker und Juristen stecken wenn es jedem klar wird was abläuft.

  23. Mir graust es bei dem Gedanken daran, dass zur Zeit eine Generation aufwächst, die durch verschiedenste staatliche Intervention psychisch kaputtgemacht werden soll: Kinder werden quasi direkt nach der Geburt in Kitas gesteckt, während die Mutter ganztags arbeiten gehen soll, Geschlechterrollen werden aufgelöst, Homosexualität wird entgegen aller Fakten als normal und psychologisch unbedenklich verkauft, Autorität wird verbannt, usw. usw. Ich will nicht an die Quittung denken, die uns diese Möchtegernvolkspädagogen einhandeln.

  24. NRW-Grüne suchen Mitarbeiter für 4 Euro Stundenlohn:

    Oberhausen. Bärbel Höhn sucht für die nächste Bundestagswahl einen Mitarbeiter für den Oberhausener Wahlkreis. Diese Praktikantenstelle wird mit nur vier Euro die Stunde entlohnt, obwohl sich die Grünen in ihrem Parteiprogramm für „einen Mindestlohn von mindestens 8,50 Euro die Stunde“ einsetzen…..

    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/gruene-suchen-einen-mitarbeiter-fuer-vier-euro-die-stunde-id7567863.html

  25. @ #24 Wilhelmine (05. Feb 2013 09:13)

    ZDF- Gedankenpolizei!!! Die sollten auch mal so eine Seite für radikale junge Islam-Anhänger anbieten !!!!

    Rechtsextreme im Internet
    Mit Jugendthemen auf Anhänger-Fang

    Im Alltag, so scheint es, sieht man Rechtsextreme selten, wenn überhaupt, dann meist nur in den Nachrichten. Tatsächlich ist rechtes Gedankengut in Deutschland aber längst keine Randerscheinung mehr. Dieses wird inzwischen verstärkt im Internet verbreitet. Mit ausgefeilten Methoden sollen vor allem Jugendliche erreicht werden.

    http://www.zdf.de/Volle-Kanne/Rechtsextreme-im-Internet-26448300.html

  26. Diese „Studie“ (bei dieser Bezeichnung bekomme ich mittlerweile Ausschlag) dient nur einem Zweck: der Beseitigung des Ehegattensplittings und des Kindergeldes. Weil das ist ja sooo vorgestrig…
    Man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe:
    1. Höhere Steuereinnahmen
    2. Schwächung der Institution Familie

  27. 15 FW
    Familie a ist ein Problem, muss staatlich gefördert werden. Familie b hat in Deutschland nichts zu suchen, da nicht integrationswillig.
    Trotzdem muss ein Facharbeiter mindestens vorübergehend, solange die Kinder nicht mindestens 4 Jahre alt sind, die Familie ohne Probleme ernähren können. Die ersten 3 Jahre sollte die Mutter zu Hause bleiben können. Das Steuersystem muss dem Rechnung tragen.

  28. @ #4 Eurabier (05. Feb 2013 07:58)

    Nun verstehe ich die Denkweise und das Verhalten von Günter GraSS. 😉

  29. 28 Earl of Duke
    Kann ich nur zustimmen. Klare Anreize für Familien. Der Staat hat nichts in der Kindererziehung zu suchen.
    Reduzierung der Steuerklassen, Abschaffung des Ehegattensplittings
    Steuerklasse I: ledige, verheiratete ohne Kinder.
    Steuerklasse II: ledige und verheiratete mit Kindern bis 27 Jahren
    Bei Verheirateten Steuerfreibeträge für jedes Gehalt
    Steuerfreibetrag: 10000 für Kinder und Erwachsene in Steuerklasse II
    ansonsten grundsätzlich keine Freibeträge, keine Abzugsmöglichkeiten.
    Besteuerung aller Einkommensarten in gleicher Höhe

  30. @ #37 lion8 (05. Feb 2013 09:45)

    Es sollte aber auch das Kindergeld abgeschafft werden. Dieses bietet zu viele Anreize für die FALSCHEN!

  31. … die, aufopferungsvoll und wie von Pädagogen und Psychologen empfohlen, für ihre Kinder da sind, wenn diese sie am dringendsten brauchen.

    Kitas sind für Kleinkinder Streß!

    Kleinkinder, die Krippen und Kitas besuchen, zeigen später häufiger sozial-emotionale Auffälligkeiten als Kleinkinder, die von ihren Eltern betreut worden sind, das ist die These des Kinderarztes Rainer Böhm.

    http://wissen.dradio.de/kinderbetreuung-gute-kita-boese-kita.38.de.html?dram:article_id=16412

    http://www.familie-ist-zukunft.de/seite/wp-content/uploads/2012/04/boehm-faz-040412.pdf

  32. @3 Flucina

    Ich habe Verständnis für Ihre Situation und Sorgen, will aber gerade für Ihren Fall Folgendes zu bedenken geben:

    -ein Kita-Betreuungsplatz wird derzeit mit mehr als 1000 Euro/Monat an öffentlichen Geldern unterstützt. Würde man auch den vollzeiterziehenden Müttern das Geld zur Verfügung stellen, wären das in Ihrem Fall 4000 Euro/Monat. Es fällt mir schwer daran zu glauben, dass die staatliche Kinderbetreuung zu großer Erleichterung führt, der Staat wird immer gefräßiger werden, die Steuern immer höher werden, das Rad sich immer schneller drehen.

    – Zweitens bin ich skeptisch, wenn der Statt den Bürgern Aufgaben abnimmt, die diese selbst erfüllen können. Gerade die Kontrolle des Staates über die Kinder ist ein wichtiger Baustein totalitärer Systeme.

    -Drittens glaube ich, dass die liebenden Eltern und Verwandten, denen das Kind Vertrauen kann, bei denen es sich geborgen fühlt, der kindlichen Entwicklung eine Unbeschwertheit, eine Leichtigkeit geben, die in der Kita nur schwer zu schaffen ist. Natürlich gibt es auch private Umgebungen, in denen vieles schlecht läuft, und Kitas, die im Rahmen Ihrer Möglichkeiten Großes für viele Kinder leisten. Schließlich bleiben auch noch Morgen, Abend und Wochenende für die Familie. Und dennoch bleibt die Frage, ob die Kleinkinder 5 Tage in der Woche in der Kita aufgehoben sein sollen, oder ob doch noch etwas mehr Familie bleiben soll.

  33. #4 Eurabier (05. Feb 2013 07:58)

    und wenn diese Knaben mit zehn Jahren in unsere Organisation hineinkommen und dort oft zum erstenmal überhaupt eine frische Luft bekommen und fühlen,

    Mit zehn Jahren?

    Da sieht man mal, welche Dilettanten die Nazis doch waren.

    Unsere heutigen Ideologen greifen sich die Kinder dagegen bereits mit zehn Monaten ab…

  34. Hallo, #31, Johann
    Grüne in NRW suchen Mitarbeiter für 4 Euro Stundenlohn:
    Oberhausen. Bärbel Höhn sucht für die nächste Bundestagswahl einen Mitarbeiter für den Oberhausener Wahlkreis. Diese Praktikantenstelle wird mit nur vier Euro die Stunde entlohnt, obwohl sich die Grünen in ihrem Parteiprogramm für “einen Mindestlohn von mindestens 8,50 Euro die Stunde” einsetzen…..
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/gruene-suchen-einen-mitarbeiter-fuer-vier-euro-die-stunde-id7567863.html
    Blogger „Johann“ auf PI
    …………….

    Dazu passt auch:

    Praktikantenschinder NDR:
    Hallo, neues vom deutschen GEZ-Reichsrundfunk
    unrein meint:
    19.01.2011 um 7:59
    GEZ-Sender sucht für Eurovision Song Contest 500 Gratis-Praktikanten
    http://www.derwesten.de/kultur/musik-und-konzerte/eurovision-song-contest/Lena-Meyer-Landrut-und-die-Gratis-Praktikanten-id4181188.html
    Der link in „kurz“:
    http://tinyurl.com/5vux79e
    Essen/Düsseldorf. Der NDR möchte mit 500 Ehrenamtlichen den Eurovision Song Contest stemmen – „ein neues Erprobungsfeld für die seit Jahren Sklavendienste verrichtende ,Generation Praktikum’“. Kritiker nennen das Vorhaben unverschämt…
    Man bedenke:
    Mit Gewalt abgepresste Jahreseinnahmen der GEZ- Reichsrundfunkanstalten: ca. 7,3 Milliarden EURO!!!
    Dank „Demokratieabgabe“ sind es inzwischen 9,3 Mrd €
    Da ist anständige Bezahlung der Praktikanten natürlich nicht drin.
    „Gehälter“ der Intendanten:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/intendanten-gehaelter-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-verdienen/4652560.html
    Aus dem link „Der Westen“:
    Auch und gerade eine öffentlich-rechtliche Anstalt sollte nicht mit zweierlei Maß messen.“ Der NDR werde über Gebühren finanziert. Diese seien angemessen an diejenigen zu verteilen, die für den NDR arbeiten. Nach Ansicht Posés sei es „fast unverschämt, dass der NDR die freiwilligen Helfer auch noch ‚nötigt’, für Unterkunft und Verpflegung während des Events selbst aufzukommen“. Dafür könne, so Quilbeldey, der NDR leider nicht sorgen.
    Wie war das noch mit dem sozialistischen „Mindestlohn“?
    Wasser predigen und Wein (ab Petrus aufwärts) saufen.
    Schland verblödet!!

  35. Nun, immerhin wird nicht mehr von Bildung, Bildung, Bildung geredet!

    Vor kurzem kamen in den USA mal wieder die Ergebnisse des „Head Start“ Programms zur frühkindlichen Förderung „benachteiligter“ Kinder an die Öffentlichkeit.

    Das Programm gibt es seit mehr als 40! Jahren. Die Kleinen werden zwei Jahre lang sorgfältig Buchstaben, Zahlen und so weiter eingebläut, um den fiesen Vorsprung den die Kinder aus weniger dysfunktionalen Familien haben, auszugleichen. Zusätzlich werden auch die Familien daheim besucht, um dort rudimentäre Kenntnisse der Kinderpflege zu verankern.

    Das Ergebnis? Keines. Bereits am Ende des ersten Schuljahres ist kein Unterschied in den Leistungen zu erkennen. Es taucht auch später kein Unterschied auf.
    Die bevorteilten „Benachteiligten“ entwickeln sich wie ihre kleinen Kameraden ohne Programm.

    Nur bei weißen Kindern sind kleine Verbesserungen zu verzeichnen.

    Nun könnte man daraus schließen, dass sich Intelligenz nicht herbeizaubern lässt, dass es Unterschiede gibt, dass man das ewige Versprechen der Gleichheit der Ergebnisse durch den Staat nicht einlösen kann.

    Geht nicht.Die Gleichheit der Verteilung Anlagen unter allen Gruppen ist ein Dogma, dass auch in UN Dokumenten als absolute unantastbare Wahrheit festgeschrieben steht.

    Diese völlig falsche Aussage wird als einzig mögliche moralische Haltung zugelassen und gegen die Realität, wie auch gegen die Wissenschaft verteidigt (Letzteres ist in der UN Deklaration zum Rassismus unterzeichnet worden, in der ausdrücklich steht, Erkenntnisse die dem gewünschten Bild nicht entsprechen sind als rassistisch zu bezeichnen und ungeprüft zu verwerfen )

    Und so wird seit Jahrzehnten der „Bildungsbereich“ ausgebaut und seinen Zöglingen eingeredet, das Ausbleiben ihrer akademischen Erfolge wären einer boshaften Gesellschaft geschuldet, die sich verschworen hat, sie von Goldketten, fetten Autos und Flachbildschirmen fernzuhalten.

    Wütende, unzufriedene Menschen sind jedoch das, was die Linken brauchen. Insoweit ist jede Milliarde die in „Bildung, Bildung, Bildung“ der „Benachteiligten“ fließt gut angelegt.

    http://www.americanthinker.com/2012/02/head_start_can_a_failed_program_ever_be_killed.html

  36. @ #33 Al-Harbi (05. Feb 2013 09:25)

    Eine komische Mutter, komische Ehefrau, komische Fotografin, komische Geschichte mit ihren männlichen Internet-Bekanntschaften und Trips nach Holland und Deutschland zwischendurch.

    Rein optisch wäre sie für eine Türkin durchgegangen.

  37. @ #39 lion8 (05. Feb 2013 09:45)

    Eine Stimme der Vernunft. Danke!

    Und frei nach Roland Baader:

    Ich bin ein glühender Anhänger des demokratischen Rechtsstaats; ich bekenne mich zur freiheitlichen und individualistischen Kultur, Tradition und Zivilisation des Abendlandes und der freien westlichen Welt.

    Und genau aus diesem ernsten Grund sage ich allen hier versammelten Volksvertretern, allen Parteien, Politikern und Regierungsmitgliedern: Ich brauche Eure Subventionen und Transferzahlungen nicht; ich will nicht Euer Kinder-, Mutterschafts- und Sterbegeld, nicht Eure tausend Almosen und milden Gaben, die Ihr mir vorher aus der Tasche gezogen habt. All Eure Wahlfang-Pfennige könnt Ihr Euch an den Hut stecken.

    Aber: Lasst mich dafür auch in Frieden. Ich bin nicht Euer Buchhalter, Statistiker und Belegsammler, der die Hälfte seiner Lebenszeit damit zubringt, Eure Schnüffel-Bürokratie zu befriedigen, der von einem Paragraphen-Knäuel zum anderen taumelt und sich wie eine gehetzte Ratte durch alle Kanalwindungen Eurer kranken Steuergehirne windet.

    Schickt Euer Millionenheer von Faulärschen und parasitären Umverteilern nach Hause, Eure Vor- und Nachdenker moderner Wegelagerei und Strauchdiebeskunst, Eure Bataillone von Steuerfilz-Produzenten, Labyrinth-Pfadfindern und Paragraphen-Desperados, Eure Funktionärs-Brigaden von Verordnungs-Guerilleros und Stempelfuchsern, all die nutzlosen Formularzähler und Arbeitsverhinderungs-Fürsten.

    Lasst mich einen festen, eindeutigen und ein-für-alle-mal fixierten Steuersatz zahlen, und bezahlt damit eine angemessene Armee und ein verlässliches Rechtswesen, aber haltet Euch ansonsten heraus aus meinem Leben. Dies ist mein Leben; ich habe nur eines, und dieses eine soll mir gehören.

    Ich bin niemandes Sklave, niemandes Kriecher und niemandes Liebediener. Ich bin ein freier Mann, der für sein Schicksal selbst und allein verantwortlich ist, der sich in die Gemeinschaft einfügt und die Rechte anderer genauso respektiert wie er seinen eigenen Pflichten nachkommt, der aber keine selbsternannten Ammen und scheinheilige Gute Onkels, keine ausbeuterischen Wohltäter und von mir bezahlte Paradiesverkünder braucht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Baader

  38. Nachdem unter RotGrün die Jugend durchökomomisiert wurde (Bologma-Prozess), mit dem Ziel möglichst schnell zzusätzliches Steuersubstrat (So nennen perverserweise Finanzbeamte die Bürger) zu schaffen, kommt als nächstes die Durchökonomisierung der FAmilie, dran.

    1 MAnn, der 1 Frau + 1/2 Kind(er) ernährt ist eben (wenn überhaupt) nur 1 Steuerzahler,

    1 Mann + 1 Frau, die beide Steuern zahlen und deswegen noch 1 Arbeitslose äääh, Kindergärtnerin finanzieren (müssen) sind schon 2 Steuerzahler , und da eher geeignet den hedonistischen Lebensentwurf der kinderlosen GrünInnen (bei den Bundestagsabgeordneten im Schnitt 1,3 Kinder) und kinderlosen KommunistInnen (bei den Bundestagsabgeordneten im Schnitt 1 Kind) zu finanzieren.

    Im Übrigen müssen ja bald Milliarden nach Pleitefrankreich gepumpt werden, die müssen ja auch irgendwo herkommen http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/29/arbeitsminister-sapin-frankreich-ist-vollkommen-pleite/

    Erstaunlich ist mal wieder die verlogene Presse, die genau diesen Punkt um den es eigentlich geht, nirgendwo aufgreift, sondern sich irgendwo im argumentativen Trallala verästelt.

  39. Ist es noch ein Kulturkampf oder schon ein Kulturkrieg ? Die Linken geifern herum, weil Ehegattensplitting und Kindergeld das christlich-konservative Familienmodell stützt. Nach deren Ideologie darf ein Kind eigentlich kein Kind mehr sein, und eine Frau keine Mutter. George Orwell mit 1984 und Aldous Huxley mit seiner Schönen neuen Welt lassen grüßen. Keiner hat diesen verbohrten linken Geifer-Geist besser charakterisiert als der verstorbene Papst: sie pflegen eine KULTUR DES TODES.

  40. #2 Lasker

    Zwanzig Artikel können im Monat frei gelesen werden. Danach, kl. Tipp, einfach die Überschrift in die Suche geben und Google zeigt den Index-Eintrag. Dann klicken und schon kann gelesen werden.

    #50 Earl of Duke
    #51 Bernhard von Clairveaux et al

    Das gesamte pseudo-demokratische System ist so krank, dass die ausufernden Staatsschulden und die EURO-Garotte es zum Einstrurz bringen werden.

    No doubts.

    Auf allen Politik-Feldern hat der Kultur-Marxismus der PC ein diabolischen Wahnsinn entfacht und ist in seiner Endphase.

    Unterstützen wir die Destruktion der PC und bestreiken wir das System und liefern nicht mehr das Schmiermittel „Geld“ in ihre Hände.

    Lachen wir sie aus, die Jecken vom ZDF, die zwar „dumm wie Stroh“ sind, aber die Mittel von uns gestellt bekommen, um ihre Hass-Propaganda zu betreiben.

    Lest Ayn Rand: „Wer ist John Galt?“

    So geht es!

  41. #16 Eurabier (05. Feb 2013 08:38)

    Interessante Parallele, aber durchaus logisch.
    Die Fachkräfte werden einfach älter.

  42. #31 johann (05. Feb 2013 09:20)

    Diese Praktikanten sollen sich freuen bei den Besten der Guten arbeiten zu dürfen.
    Wer geht denn schon für Geld malochen?

    Außerdem sind solche Parteiprogramme doch grundsätzlich für die Anderen gemacht.

  43. Ich persönlich war auch mal so weltoffen und interessiert an fremden kulturen (was ich heute noch bin ). Auch tolerant in jeder hinsicht, so habe ich in blauäugiger rosaroten verliebtheit als ex ddr Bürger mich einer orientalischen Schönheit hingegeben, da die Sehnsucht der Ferne damals Lebensbestimmend war ( zumindest für mich, ossis verstehen mich evtl.). Also habe ich guten wissends eine Türkin hier un Berlin geheiratet. Sie ist hier geboren und war vollkommend westlich für mein Verständniss. Auch mit der Familie gabs nach anfänglichem argwohn kein Stress. Der Stress fing erst an nachdem wir einen Sohn bekommen haben. Da hat sich Madame dann als stramme Muslime geoutet mit allem was dazugehört. Das Ende — Scheidung ihrerseits, sofort auf Unterhalt verklagt(da wissense wo es alles zu holen gibt), sie hat ihn heimlich beschneiden lassen, mit Prinzchen verkleiden undso … heute habe ich kaum noch Kontakt da er als vollkommender Türke erzogen wird und er sich mir extrem entfremdet hat. Da hat der Türkrnclan volle arbeit geleistet. Tolerant wie ich war haben wir ihn Christpher Cenk genannt. Hauptname Chrissi da hier in Deutschland undso … Nun heisst er nur noch Cenk in Schule, Verein usw…

  44. „Sozialdemokraten wie Hannelore Kraft, Heinz Buschkowsky oder Andrea Nahles wollen Kinder zügig in die Obhut von Kitas schicken,… “

    Das halte ich allerdings bei den Immigrantenkindern mit islamischem „Hintergrund“ für eine angebrachte Maßnahme. Nur so kann verhindert werden, dass diese Kinder gemäß dem Islam zum Hass auf die Kuffar-Aufnahmegesellschaft erzogen werden. Dieser Hass dürfte in der Zukunft zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Deutschland führen.

  45. #35 Wilhelmine

    In der Sowietunion hieß die herrschende Klasse „Nomenklatura“ die Namengebende…weiss ist schwarz und gut ist böse.
    Es wiederholt sich alles …

    Wenn der alte Orwell das noch erlebt hätte…

  46. @#51 Bernhard von Clairveaux

    …., und da eher geeignet den hedonistischen Lebensentwurf der kinderlosen GrünInnen (bei den Bundestagsabgeordneten im Schnitt 1,3 Kinder)

    In diesem Falle sind die GrünInnen eher Kinderreich!
    Der Schnitt liegt bei 1,2

  47. #57 kantilene (05. Feb 2013 12:59)

    Mit Sozen, Gleichheitsfetischisten und Kulturrelativierern ist das nicht zu machen, das würde ja Mohammedaner „stigmatisieren“.

    In ideologiefreien, denkenden Gesellschaften wird sowas nach Bedarf geregelt.

    Wenn der kleine Michel die Sprache zu Hause lernt und zu Hause richtig sozialisiert wird, muss der kleine Michel ebensowenig in die Vorschule oder den Kleinkindergarten, wie der kleine Ali das nicht muss, wenn er entsprechend erzogen wird.

    Wird der kleine Ali aber im Sinne der „Kultur“ seines Uropas „erzogen“, dann brauchts halt den Kindergarten.

    Wobei das im Grunde auch unsinnig ist, wenn die Eltern nicht mit erzogen werden.
    Der kleine Ali geht auch kaputt, wenn er im KiGa in die eine Richtung und zu Hause wieder in die entgegengesetzte Richtung erzogen wird.

  48. Betreuungsgeld ist ja auch Blödsinn. Wegen der paar Kröten bleibt doch keine Sau Zuhause.

    Nur diejenigen die sowieso Zuhause bleiben würden und bei denen es tatsächlich besser wäre, wenn die Kinder so früh wie möglich da weg kämen.
    Ich kenne solche Fälle. Da sitzen die Kinder nach dem Kindergarten/Schuld den ganzen tag vorm Fernseher oder am PC (ohne Überwachung versteht sich) und ernähren sich nur von Zucker und Weismehl und haben shcon mit 5 Karies.

    Die Unterschicht kriegt ja auch deshalb soviele Kinder weil das für viele die einzige „Einnahmequelle“ ist.
    Ob die Kinder irgendwas von dem Geld zu sehen kriegen, ist in vielen Fällen überhaupt nicht gesagt.

    Die die es schwer haben, ist die Mittelschicht, weil die von allen Seiten geschröpft werden und gleichzeitig weniger staatliche Unterstützung kriegen.

    Natürlich darf man Familien mit Kindern nicht die Stütze entziehen, aber ich finde es ehrlichgesagt ekelhaft, wenn Leute Kinder kriegn ohne sie ernähren zu können und nur erwarten, dass der Staat das erledigt.

  49. Kindergeld ist Rückgabe von Raubgut des Staates an Familien, so ein Richter, völlig zu Recht. Grund: Das steuerfreie Existenzminimum bei Kindern kommt nicht zum Tragen und die Eltern zahlen Steuern und Sozialabngaben nur auf ihre eigenes Einkommen, und das läßt das steuerfreie Existenzminimum der Kinder unbewrücksichtigt:

    „Die Benachteiligung gelte sowohl für die Sozialversicherung als auch für indirekte Steuern wie die Mehrwertsteuer. Grundübel sei, dass die Sozialversicherung an die Löhne geknüpft sei, „ohne danach zu fragen, wie viele Mäuler mit diesem Lohn gestopft werden müssen“. Kindergeld sei „die Rückgabe von Diebesgut“, meinte Borchert. Es gleiche zum größten Teil nur aus, was der Staat den Familien durch die Besteuerung des Kinderexistenzminimums vorher zu Unrecht genommen habe. Er forderte, die Freibeträge für Kinder auch in die Sozialversicherung zu übertragen.“ http://www.welt.de/politik/deutschland/article113387555/Richter-nennt-Kindergeld-Rueckgabe-von-Diebesgut.html

  50. @#61 ich2 ich weiss und bei den Kommunisten aus dem Bundestag liegt der Schnitt der Kinder bei genau 1.

    Das Pack erwartet natürlich, daß wenn sie sich durchs Leben schmarotzt haben am Lebensende eine Betreuung im Mehrgeneratilnenhaus, wo sie dann ihre Debilität wegen der erfrischenden Kinder nicht mehr ganz so spüren.

    Sozialkontakt zu Jüngeren gehört Kinderlosen ab dem Rentenalter von Gesetzes wegen verboten, denn entweder haben sie keien Jüngeren produziert bzw. zu sozialen Wesen erzogen, oder wenn sie sie produziert haben, haben sie sie mit Hilfe der Anwendung chemischer KAmpfstoffe äääh, Hilfsmittel ermordet und in mden Mülleimer geworfen,

    Jeder dieser linken Hedonisten gehört ab ab dem Pflegestadium obligatorisch an die Fütter- und Wickelmasachine angeschlossen aber nur dann, wenn sie sich eine vorher privat finanziert haben.
    Wenn sie sie nicht vorher finanziert haben die Fütter- und Wickelmaschine, dann läßt sich aus Humanitätsgründen maximal noch über einen Anschluß an die Kanalisation als Lebensendrenage nachdenken und zwar mit einem Schild um den HAls auf dem steht: „Das kommt davon, wenn man als Schmarotzer durchs Leben geht und die eigenen Babys in den Mülleimer geworfen hat!.

  51. #64 Bernhard von Clairveaux
    Das ist ja Interessant und bestärkt
    mich in meiner Einstellung.
    Wir haben selbst 3 Kinder, 30-27-24 die jetzt
    in Lohn und Brot stehen.
    Wir beide Beruftätig volles Programm.
    Kindergeld bekommen ja aber auch
    mir nen schlechten Bauchgefühl.
    Warum soll der Staat meine Kinder Ernähren?
    Spätestens nach der Einschulung ging es
    ans Eingemachte (Geld).
    Nein meine Kinder hab ich selbst Ernährt,
    danke da oben für den Link.

  52. Das könnte dem Staat so passen! Wir haben lange genug mit ansehen müssen, wo es hinführt, wenn der Staat die Kinder erzieht. Allein das Dritte Reich legt beredtes Zeugnis davon ab…

Comments are closed.