Es ist doch schon längst keine Frage mehr , wer die neuen totalitären Nazis, SA und SS-Nachfolger sind: es ist das antifaschistische , linke Verbrecherpack. Am laufenden Band werden Veranstaltungen verhindert wie wieder in Pforzheim, obwohl hier doch angeblich Meinungsfreiheit herrscht! Gleichzeitig gibt es eine Pogromstimmung gegen die Kirche. So langsam hat man den Eindruck, 1933 war medienmäßig nicht schlimmer. Vor wenigen Tagen beklagten die „Reporter ohne Grenzen“, in Deutschland sei keine Meinungsfreiheit, weil Rechtsradikale die Medien bedrohen. Entschuldigung: unsere Medien sind durchgehend linksversifft und links verlogen! Und in der Szene regiert die rotgrüne Nazi-Meinungsdiktatur. Wer etwas anderes behauptet, lügt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Was ist mit den linksextremen Attacken gegen die Junge Freiheit oder die Preußische Allgemeine Zeitung? Davon schreiben die hohen Wächter der weltweiten „Meinungsfreiheit“ gar nichts.

  2. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, diese gewaltbereiten Störenfriede für ein paar Wochen in den Knast zu stecken. Es dient ja wohl kaum der Gesellschaft, wenn wir neben der Legislative, Judikative, Executive, von der Executive gesteuerte Schreiberlingen, auch noch die Antifa als fünfte Gewalt etablieren.

    Zu den Katholiken. Der Zölibat war bestimmt nicht von Jesus gewollt. Der ist rein kirchlich damit die Priester keine legalen Kinder zeugen können und somit ihr Erbe bei der Kirche bleibt. Zumindest war das mal der Grund für den Zölibat.

  3. Dass die MSM dem Oberinquisitor Müller eine Plattform für seine Angstpropaganda gibt, spricht nicht dafür, dass sie so sonderlich „linksversifft“ ist.

    Der Bischof sollte sich einmal an die Nase fassen, um zu ergründen, woher die zunehmend ablehnende Haltung der Katholiken gegen die RKK kommt. Die Sinus-Studie könnte ihm da wertvolle Hinweise liefern.

    Die Pogrom-Keule ist hier völlig untauglich.

  4. #2 Das B (01. Feb 2013 23:46)

    Und dabei bin ich ein Freund davon, sich von Superlativen wie „Nazi“ und Co grundsätzlich zu lösen, da wir dabei nur das Spiel der „Nazis“ und Co spielen!!! 🙁 😉

    Und Kewil weiß das auch (behaupte ich) und provoziert euch hier, während ihr MSM gehörig schweigt…

    Wollen wir doch mal ehrlich sein!

  5. @ #2 Das B

    Im Grundsatz hast du recht, kewil. Aber deine Ausdrucksweise…

    ist hart, aber leider wahr….

  6. Die mit der Einhaltung der Gesinnungsdiktatur beauftragte linke Gedankenpolizei ist ja sattsam bekannt.

    Ich denke aber, daß Aufklärung über diesen Gesinnungsfaschismus das oberste Gebot ist und die KLickzahlen bei PI sind ja auch entsprechend am steigen..

    Es geht also voran, lamgsam aber kontinuierlich.

    Es werden noch genügend Gelegenheiten kommen, den linken Lügnern die Maske von der Fratze zu reißen.

    Die nächste Megatat bereiten die 4-Jahresabschnittsdiktatoren gerade vor.

    Frankreich ist pleite sagte der Arbeitsministzer vort 4 Tagen: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/29/arbeitsminister-sapin-frankreich-ist-vollkommen-pleite/

    und was kommt aus Berlin? Richtig, die Umsetzung von Versailles 2.0 in Gestalt einer gemeinsamen Arbeitslosenversicherung: http://www.sueddeutsche.de/politik/schuldenkrise-in-europa-euro-laender-sollen-arbeitslosenversicherung-bekommen-1.1543854,

  7. Früher musten die Franzosen in Deutschland einmarschieren, um die Bürger Deutschlands zu berauben (man sieht es noch heute am angebrannten Heidelberger Schloss), heute machen sie es mit Hilfe „unserer“ Regierung.

  8. Zumindest ist die katholische Kirche noch nicht ganz so verkommen wie die evangelische, die sich dem Islam bei jeder Gelegenheit anbiedert und lieber die eigenen Gläubigen leiden lässt als auch nur ein Wort der Kritik zum Islam zu sagen.

  9. wieder ein sehr guter Artikel , danke kewin .– Vor den 68ern gab es mal Pressefreiheit und Vielfalt. – Dass diese linken Vögel mal derartige Macht haben würden , war damals für fast alle Bürger unvorstellbar. —

  10. So langsam hat man den Eindruck, 1933 war medienmäßig nicht schlimmer.

    Damals mussten die „Leute“ lesen, brauchen die heute wohl nicht mehr! Damals war ein Sack „Reis“ irgendwo egal, heute kennt man alle Säcke und ist auch egal…

    Neee, das mit der medialen Realität ist sogar noch schlimmer…

    …alle beruhen sich auf das was sie nicht wissen, weil sie meinen sonst würde es berichtet. Früher wussten sie, das nicht darüber berichtet wird und deswegen beruhten sie nicht darauf…

    oh, oh. Versteht das einer?

    Im Moment weiß ich nicht wie ich es besser erklären soll???

  11. Die Linken und die ANTIFA sind widerlich. Hatten sie früher durchaus noch meine Sympathien, so fühle ich heutzutage nur noch Abscheu.

  12. #1 Bonn (01. Feb 2013 23:39) „ Was ist mit den linksextremen Attacken gegen die Junge Freiheit oder die Preußische Allgemeine Zeitung? Davon schreiben die hohen Wächter der weltweiten “Meinungsfreiheit” gar nichts.“

    Das sind die Guten im Kampf gegen das Böse. Grüße auch aus Bonn

    Die Reporter ohne Grenzen nehme ich nicht im Geringsten ernst. Die von ihr erstellte Liste der weltweiten Meinungsfreiheit sagt mehr über ihre Vorurteile als über die tatsächlichen Verhältnisse, nach ihr sollte Deutschland den Platz 17 einnehmen, die Ukraine zum Beispiel 127 etc. Da ich mich in beiden Ländern einigermaßen auskenne, kann ich hierüber nur lachen. In der ukrainischen Presse wird offen über Mißstände, Polizeiwillkür, Korruption etc berichtet, leider nicht mit dem Ergebnis, dass sich was ändert. Die Leute dort sind zu kritisch und die Presse kann es sich nicht leisten, den Leuten einen Einheitsbrei vorzusetzen. Allerdings gab und gibt es dort auch Fälle, dass sehr kritische Journalisten verschwinden, worüber offen berichtet wird. Wenn man bedenkt, dass bei uns den Journalisten nur der Brotkorb höher gehängt wird oder als Rechte diffamiert werden, wenn sie die Politische Korrektheit verlassen, dort aber Leib und Leben wirklich bedroht sein können, und sich dann die Ergebnisse anschaut, hier politisch korrekter Einheitsbrei, dort kritischster Journalismus, kann man nur zum Schluss kommen: Die Drohung mit gesellschaftlicher Ausgrenzung macht gefügiger als die Androhung mit einem Betonsockel beschwert zu werden, immerhin stirbt man dann als Märtyrer und wird vom Volk verehrt.

  13. +++Aktuell+++Aktuell+++ Aktuell+++

    Türkei sucht Gastarbeiter!

    Ankara. Die Minen-Branche in der Türkei erleben gerade einen Boom. Das Land verfügt über viele Bodenschätze, die nun gehoben werden sollen. Mit Gastarbeitern. Türken wollen den Job unter Tage in ihrer Heimat nicht mehr ausüben.

    http://www.derwesten.de/politik/tuerkei-sucht-syrische-fluechtlinge-fuer-den-bergbau-id7548659.html
    ———————————————-

    Warum aber sollten die Türken aus Deutschland abziehen wenn sie hier das doppelte an Sozialleistungen ein Leben lang fürs nichts tun bekommen….?

  14. Was kann aber die Antifa gegen Anthroposophen haben? Was haben die denn schon wieder Schlimmes angestellt?

    Die wurden von Heydrich während der Nazizeit verboten. Will jetzt die Antifa in die Fußstapfen Heydrichs treten und sieht sich als seine Nachfolge? Wenn man die Linie (National)-Sozialisten weiterdenkt bis heute, Sozialisten bleiben halt Sozialisten, egal mit oder ohne „National“.

    Insofern hat Kewil völlig recht, Antifa = SS. Heydrich war Obergruppenführer der SS und hat die Anthroposophie verboten. Das versucht jetzt auch die Antifa.

  15. Keine Frage, die Antifa hat deutliche Züge und Verhaltensmuster der SA der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler. Mitglieder der gewaltbereiten und menschenverachtenden Antifa sind eindeutig linksfaschistisch und extrem antidemokratisch.

    Die Gemeinsamkeiten der Antifa mit den Kampftruppen von Adolf Hitler sind nicht zu übersehen. Wikipededia sagt zur SA folgendes:

    Die Sturmabteilung (SA) war die paramilitärische Kampforganisation der NSDAP während der Weimarer Republik und spielte als Ordnertruppe eine entscheidende Rolle beim Aufstieg der Nationalsozialisten, indem sie deren Versammlungen vor Gruppen politischer Gegner mit Gewalt abschirmte bzw. gegnerische Veranstaltungen massiv behinderte.

  16. @ Powerboy

    Das alleinige Stören von Veranstaltungen des Gegners ist noch vergleichsweise harmlos. Richtig schlimm wird es, wenn Vertreter der politischen Gegenseite in Tötungsabsicht attackiert werden. Bei den Antifanten kommt das immer wieder vor. Noch Anfang 2012 sollte in Magdeburg nach dem Willen der MenschInnen ein Polizist mittels einer Betonplatte von einem fünften Stockwerk aus erschlagen werden.

  17. #19 Bonn (02. Feb 2013 00:32) @ kleinchuk

    Sind wir beide persönlich bekannt? Den Nutzernamen kann ich nämlich nicht zuordnen?

    Nein, das wäre zufällig, meinte die Grüße an alle aus Bonn gerichtet. Ich bin auch Bonner. Ganz schön mutig von ihnen, sich mit Bild und Namen auf einer Heimseite vorzustellen. Ich möchte nicht wissen, wie oft Sie angepöpelt oder angespuckt worden sind.

  18. Aus der Ausdrucksweise (kewil hat vollkommen recht) lese ich aber auch Verzweiflung, Wut und eine groesser Portion Ohnmacht heraus.
    Ich kenne das zugut auch von mir. Der tagtaeglich zunehmende Wahnsinn wird zunehmend unertraeglicher und man hofft,betet ,bittet ,dass endlich einmal ein grosser Knall kommt,weil anscheinend der Gross einfach nicht aufwachen will.

  19. #11 felixhenn

    Nicht dumm rumlügen: Eure Päpste küssen Korane und nehmen Moslem-Schwerter als Geschenke entgegen.

    kewils Ausdrucksweise ist angebracht, auch wenn das mal wieder zig Nebengruppen auf die Palme bringt.

    Hört einfach auf, immer das Trennende zu suchen und schnallt, daß es auch um Euch geht, ohne daß Ihr im Mittelpunkt steht.

    Unser Land wird den Bach runterregiert (vl. der ganze Kontinent). Dagegen müssen wir angehen.

  20. Kann man sich gegen die Antifa nicht bewaffnen, kann man nicht mal Gegenwehr organisieren?
    Irgendwo ist mal die Grenze erreicht und man hat das Recht sich zu verteidigen.

  21. @ Kewil

    So langsam hat man den Eindruck, 1933 war medienmäßig nicht schlimmer.

    Verdammt noch mal, wie oft muss ich es noch schreiben! Kauft euch donnerstags am Kiosk Zeitungszeugen, kommentierte Zeitungsnachdrucke bevor Hitler an die Macht kam. ES IST AKTUELL SO WIE 1932/33! Leider ist aktuell 1944 dran, der WK mit verzerrender Nazi-Progaganda ist für mich weniger interessant.

  22. Im Grundsatz hast du recht, kewil. Aber deine Ausdrucksweise…

    Ich sehe das genau umgekehrt.

    Die Ausdrucksweise ist absolut angemessen. Es gibt Schimpfwörter in jeder Sprache nicht ohne Grund – und für genau sowas sind sie da! Es tut gut, gerechten Zorn in Aktion zu lesen.

    Aber „rotgrün“ ist sachlich falsch, und „Nazi“ ist sachlich auch falsch.

    Dieser Meinungsterror ist weder klassisch rot (Arbeiterrechte) noch klassisch grün (Naturschutz) noch klassisch nationalsozialistisch (völkisch, rassistisch).

    Ich schreibe das nicht aus Etepetete und auch nicht, um diese Ideologien und ihre Anhänger vor „Beleidigung“ zu schützen – Beleidigungen sind irrelevant – sondern weil diese falschen Bezeichnungen ein Erkenntnishindernis darsteller, was die Quelle und der Zweck dieses Terrors angeht.

  23. Richtig, Deutschland wird immer mehr zum NS-Staat! Nach dem Herunterschneiden der Meinungsfreiheit ist die Versammlungsfreiheit dran: Am 31.1.2013 legte die Münchner „Fachstelle gg. Rechtsextremismus“ ALLEN Wirten eine Liste der Parteien und Gruppen, an die kein Raum mehr vermietet werden darf, vor. Und die Wirte mussten ihre Zustimmung mit ihrer Unterschrift bestätigen! Tun sie das nicht, drohen der Entzug der Konzession oder wöchentliche Besuche der Gewerbeaufsicht und des Gesundheitsamts mit schikanösen Auflagen.

  24. #13 WahrerSozialDemokrat (02. Feb 2013 00:11)

    Damals mussten die “Leute” lesen, brauchen die heute wohl nicht mehr! Damals war ein Sack “Reis” irgendwo egal, heute kennt man alle Säcke und ist auch egal…

    Neee, das mit der medialen Realität ist sogar noch schlimmer…

    In der Tat. 1933 gab es noch nicht einmal den Volksempfänger. Es gab eine Reihe – noch – nicht gleichgeschalteter Zeitungen. Das war alles.

    In der Provinz hat man von all den politischen Entwicklungen nur sehr wenig mitbekommen.

    Man hat gearbeitet. Und das ohne Dschungelcamp.

  25. Meinungsfreiheit? Meinungsfreiheit herrscht in Deutschland nur noch dort und dann, wenn es die „richtige“ Meinung ist; die massenkompatible; die, die uns der linksversiffte Blättchenwald jeden Tag vorbetet und einzutrichtern versucht.

  26. 2 Das B (01. Feb 2013 23:46)

    Im Grundsatz hast du recht, kewil. Aber deine Ausdrucksweise…

    —————————

    Genau,der gleichen Meinung bin ich auch.
    EINFACH ZU MILDE!!!

  27. Linke Sittenwächter mit den Nazis zu vergleichen ist wohl deutlich übertrieben. Mir gefällt es auch nicht, wenn die bestimmen, ob eine Veranstaltung stattfinden kann oder nicht. Die erzählen selbst immer von Meinungsfreiheit, meinen damit aber immer nur ihre eigene.
    Die Qualität der Gewalt ist aber wohl eine andere. Und darum ist es für PI nicht von Vorteil solche Vergleiche zu bringen.

  28. Man muss die staatlich finanzierten kommunist. Schlägertruppen nicht als Nazis bezeichnen. Denn dieses Gesindel hat Tradition. Schon vor weit über 80 Jahren zogen sie durch die Städte und machten Terror bis hin zu Morden. Sie haben die Erfahrung, benutzen sogar das damalige Symbol der sogenennten Antifa bis hin zur Roten Hilfe.
    Alles erlaubt, sogar gefördert.

    Der Staat braucht sie dringend. Es selbst kann seinen Kritikern nur bedingt Angst einjagen, weil GG und andere Gesetze vorhanden.
    Da lässt er seine Schlägertruppen agieren. Wieviele Anschläge bis zu Morden werden nie publik.

    Um abzulenken von den Problemen, erfindet er NSU und KKK. Und ermuntert die Rot-Front-Genossen.
    ZAPP vom NDR kaute vor ein paar Tagen alle Toten von 2000 wider, die von den Rechten ermordet wären. Die Gerichte hätten falsch geurteilt.

    So schön ist Demokratur.

  29. Hätten die Nazionalsozialisten damals schon ARD und ZDF gehabt: Vom Atlantik bis zum Ural, vom Nordkap bis Nordafrika hätten die Menschen den Arm gehoben – ohne einen Schuss abzugeben.
    Von diesem gigantischen 8 Milliarden € GEZ Propaganda-Apparat träumt doch jeder Diktator !

  30. Kewils Masche, auf dem Rücken der Androposophen eine Bresche für die Glaubenskongregaton der katholischen Kirche zu schlagen, ist unerträglich. Bischof Müller war ob seiner Gesinnungsstrenge schon in Regensburg nicht mehr zu halten und verbreitet seine Zwangsjacken fürs Hirn und sein Wehklagen nun von Rom aus. Er phantasiert Pogrome gegen die kath. Kirche herbei, die es schon früher nicht gegeben hat, und wissend, daß es seine Kirche war, die im Mittelalter ein Pogrom nach dem anderen gegen die Juden angezettelt hat, die die Vorläufer für den Holocaust sind.
    Statt daß die Kath. Kirche kraftvoll im Islam den Antichrist bekämpft, küßt Papst Wojtila am hell-lichten Tag den Koran und Ludwig Müller schweigt zu tausendfachem Kindesmißbrauch durch Geistliche, zur Verweigerung von Hilfe für eine vergewaltigte Frau, zu päpstlichen Rücknahme der Exkomunikation des Holocaust-Leugners Williamson, um nur die jüngsten Schandtaten dieser Instanz der (Un-)Moral zu nennen.
    Kewil hat bereits dermaßen viel Unflat verbreitet, daß er unserer Sache nur noch schadet. Seine Glaubensverbissenheit erzeugt bei ihm cognitice Resistenz ad perpetuum und eine Lawine voller Haßtexte. Er hat auf PI nichts verloren, denn wir wollen unser Anliegen mit Anstand und Redlichkeit vertreten, ob Christ, Jude, Hindu oder Atheist.

  31. Man kann es nur immer wieder hinaus schreien: „Wir befinden uns medienmässig auf dem Level von Nordkorea.“
    Kewil bringt die Dinge, wie gewohnt, auf den Punkt!

  32. Hallo #42 coolkeeper (02. Feb 2013 10:50)

    Kewil hat bereits dermaßen viel Unflat verbreitet, daß er unserer Sache nur noch schadet.
    ============================

    Was ist denn unsere Sache?

  33. in Deutschland sei keine Meinungsfreiheit, weil Rechtsradikale die Medien bedrohen. Entschuldigung: unsere Medien sind durchgehend linksversifft und links verlogen!

    Als Sozialist war Hitler doch auch ein linker Rechstradikaler, er war kein Konservativer.

  34. Deutschland liegt mit seiner MeinungsUnfreiheit hinter Jamaika. Letztes Jahr noch gleichauf *ggg*

  35. @ 11 felixhenn (02. Feb 2013 00:03)

    Zumindest ist die katholische Kirche noch nicht ganz so verkommen wie die evangelische, die sich dem Islam bei jeder Gelegenheit anbiedert und lieber die eigenen Gläubigen leiden lässt als auch nur ein Wort der Kritik zum Islam zu sagen.

    Dafür wird die kath. Kirche aber auch ganz schön angefeindet.

  36. #2 Das B

    Statt „linkes Verbrecherpack“ lieber gesittet „linkes Spektrum“, wie man es in der „überparteilichen“ WESTDEUTSCHEN ZEITUNG allenthalben lesen kann?

  37. #2 Das B (01. Feb 2013 23:46)
    Im Grundsatz hast du recht, kewil. Aber deine Ausdrucksweise…
    ……
    die kann auch in diesem Fall garnicht brutal genug sein. Vielleicht kriegt man so die Deppen wach- was ich aber stark anzweifel.
    Hallo, Mitblogger, für Sie ein Tip:
    Bunte, Gala oder der Wachturm….
    Die sind ja sooo sanft zum empfindsamen Gemüt!!

  38. #12 Lasker (02. Feb 2013 00:11)

    wieder ein sehr guter Artikel , danke kewin .– Vor den 68ern gab es mal Pressefreiheit und Vielfalt. – Dass diese linken Vögel mal derartige Macht haben würden , war damals für fast alle Bürger unvorstellbar. –
    ————————–
    Wir glaubten damals dieser Schwachsinn würde sich von selber totlaufen, weil wir ja so viele Demokraten „in diesem unserem Lande“ sind!

  39. Zur Bedrohung der Presse durch Rechtsextreme z.B: auf WO:
    Als Beleg für Bedrohung durch Rechtsextremisten wird ein Anschlag auf die Redaktion der „Lausitzer Rundschau“ im Mai 2012 genannt.
    Diverse Artikel dazu hier. Die Täter scheint man bislang nicht gefunden zu haben. Und wenn Graffitis, Tierinnereien und Plakate eine Bedrohung der Pressefreiheit sind… jaja, da waren die Linken, die letztens einen Tattoo-Laden mit Baseballschlägern zerlegt haben genauso Waisenknaben dagegen, wie diejenigen, die damals die Druckerei der Jungen Freiheit angezündet haben.

  40. Achja, 1933 wird jetzt in den Volkssendern kräftig aufgekocht. Ich denk mir immer nur noch: „Wie heute…“

  41. Aber, aber Kewil, deine Ausdrucksweise :
    „antifaschistisch“ musst du doch in Anführungszeichen setzen!!! 😉

  42. Ich habe mal im FAZ-Feuilleton eine Antwort von Reich-Ranicki auf die Frage gelesen, wieso z. B. Theodor Fontane Weltliteratur sei und heutige Groschenromane nicht. Reich-Ranicki meinte: bei Fontane sei jedes Wort hinsichtlich der Stimmung die es wieder geben solle, genau gewählt uns alles aufeinander angestimmt(oder so ähnlich, ist lange her seit ich das las).
    Irgendwie meine ich, da ist was dran. Ich habe immer die Art bewundert wie solche Dichter Alltagssituationen in Worte fassen konnten (ist ja wohl auch vorbei), so dass sie auf eine ganz andere Ebene gehoben werden. (Auch „Don Camillo und Peppone“ habe dahingehend bewundert. Und wie der Sprecher im Film das „kommentierte“, wunderbar!)

    Nun sieht das etwas komisch aus, wenn ich das mit diesem Beitrag in Verbindung bringe, der sich ja mit einer grauenvollen Thematik befaßt. Aber ich meine auch hier sind die Worte hinsichtlich des Themas um das es geht präzise und klar gewählt und aufeinander abgestimmt?

    Ich kann das was ich „empfinde“ nicht knapper und auch nicht präziser ausdrücken. Nur „linksversifft“ würde ich weglassen, das ist irgendwie abgegriffen, und die meisten sind ja keine echten Linken, die sind nur gleichgeschaltet.
    Ansonsten ist die Zeit in der wir leben zumindest geistig nunmal ähnlich schrecklich, wie Lara (Julie Chrstie) an einer Stelle zu ihrem Jury (Omar Sharif) in Doktor Schiwago, meint.
    Horden die eine friedliche Demonstration „stören“ sind mit roter SA usw. durchaus adäquat betitelt und das zeigt halt, was momentan abgeht. Wie soll man sie sonst nennen?

  43. Ich hatte einen alten Pfadfinderfreund jüdischen Glaubens, der Theresienstadt und Auschwitz überlebt hatte. Für ihn war Hitler immer ein nationaler SOZIALIST. Auch Hitlers Propagandaminister Göbbels hatte in einer öffentlichen Rede gesagt, dass seine Partei, die „National- SOZIALISTISCHE Deutsche Arbeiterpartei“ eine LINKE Partei ist und gegen das Bürgertum sei.

  44. @#34 Islam go home (02. Feb 2013 07:39)
    Das klingt heftig. Gibt es Quellen dazu?
    Eigene Funde bei der Suche:
    Gastrobroschüre „Kein Platz für Rassismus“ – Stadt Nürnberg
    Wie sich Weirte gegen rechte Gäste (auch „pro“ und PI) schützen können. Unter anderem eine Liste mit wichtigen Daten und Terminen der Rechtsextremisten, z.B. Sommer- und Wintersonnenwende.
    Ah, hier eine Anfrage der Bürgerinitiative Ausländerstopp im Münchener Stadrat bezüglich dieser Liste (pdf, letzte Seite); gibt es eine Antwort?

    Hier ein Artikel aus dem Merkur über die tapferen Widerstandskämpfer: Der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg möchte den Gaststätten im Viertel dabei helfen, Gäste aus dem rechtsradikalen Spektrum fernzuhalten.

Comments are closed.