Nun ist es also vorläufig amtlich: Auch der Doktortitel unserer Wissenschaftsministerin gilt als Plagiat und damit unrechtsmäßig erworben. Zwölf der fünfzehn Fakultätsratsmitglieder der Uni Düsseldorf sind der Meinung, dass Annette Schavans Promotionsarbeit nicht den wissenschaftlichen Standards für eine solche entspricht.

Ausnahmsweise einmal sehr treffend kommentiert dazu n-tv:

Es ist vielleicht nicht das Wichtigste bei der Beurteilung eines Politikers, welches Auto er fährt, aber dem Umweltminister steht es gut zu Gesicht, nicht den größten Spritschlucker zu fahren. Bei der Familienministerin achten die Wähler darauf, was sie über die Erziehung ihres Kindes sagt. Der Verbraucherministerin die Frage zu stellen, ob sie Bio-Obst kauft, ist naheliegend. Und dem Finanzminister würde man es kaum verzeihen, wenn er bei der Steuererklärung schummelt.

Genau aus diesem Grund sollte die Ministerin zurücktreten, um nicht den durch G8 und „Volksabitur“ schon ohnehin angenagten Wissenschaftsstandort Deutschland noch mehr zu beschädigen! Für dieses „hohe Gut“ ist es völlig unerheblich, ob Frau Schavan mit Hilfe findiger Anwälte ihren Doktortitel doch noch auf dem Gerichtsweg zurück bekommen sollte!

» MMnews: Hat auch Rösler seinen Doktor erschwindelt?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

151 KOMMENTARE

  1. Rücktritt ??
    Rausschmiss.. Und zwar sofort und aus allen Ämtern!
    Die späte Genugtuung!
    Deutschland hat genug von unfähigen Politikern, sie geht eh sicher nach Brüssel um dort Martin Schulz beim „regieren“ zu helfen, schon schlimm genug dieser Gedanke

  2. Bei Würdigung aller rechtlichen Möglichkeiten, die Schavan hat, ist es mMn ratsam, zurückzutreten, damit sie sich einen Rest Würde bewahren kann.

    Außerdem ist Merkel gut beraten, sich von ihrer besten „Freundin“ zu trennen, denn das ganze Affentheater kann der CDU mächtig Stimmen kosten!

  3. Das peinlichste ist allerdings das Verhalten der Uni. Diejenigen, die die Dissertation hätten prüfen sollen, und die das nicht getan haben sind doch die Professoren. Jede Dissertation muss durch den ganzen Fachbereich und wird von den Professoren als ‚ok‘ gegengezeichnet.
    Damit wird die Dissertation als ‚gut wie gesehen‘ akzeptiert.
    Das wäre das Gleiche, als wenn nach 20 jahren jemand mit einer Schularbeit kommt in der ein Fehler vom Lehrer übersehen wurde und man nachträglich das Abitur aberkannt bekommt.

  4. Ich gehe mal davon aus dass es bei Linken und Grünen auch Schummeltitel gibt. Aber bis jetzt trifft es nur CDU/CSU Leuten.

    Zufall ?

  5. Ja, Frau Schavan, ein Glück, dass Sie eine Frau sind. Die Leute würden sie sonst Schlaviner nennen.
    Nein, Rösler wird nicht der nächste. Mit über 50 Seiten ist er gehobene Mittelklasse bei den Medizinern. Das weiß der Autor auch, dehalb nennen ich ihn unehrlich. Und auf den Inhalt kommt es bei Medizinern schonmal überhaupt nicht an.
    Als gläubige Katholikin hat Frau Schlawiner den großen Vorteil der Beichte. Frau Schavan, lassen Sie sich vegeben.

  6. Da ihre Doktorarbeit gleichzeitig ihre Examensarbeit war, wie praktisch, steht sie jetzt total ohne einen Abschluss da. Das ist natürlich für die Ministerin für Bildung und Forschung ein prima Aushängeschild, besonders im Ausland. Aber für die Roth ist das ja auch kein Problem, so kann man sich dann leichter auf gleicher Augenhöhe unterhalten.

    Und wie die sich damals bein Guttenberg aufgeführt hat, braucht ja wohl nicht extra erwähnt zu werden. Irgendwie hält sich mein Mitleid in Grenzen.

    Warum allerdings eine Frau die 12 Semester Erziehungswissenschaften, Philosophie und Katholische Theologie an den Universitäten Bonn und Düsseldorf studiert hat, für ein Gebiet wie Forschung als Ministerin tätig sein soll, das weiß wohl nur die „Physikerin“ Merkel. Vielleicht sollte man auch mal bei der näher nachschauen, obwohl bei der wohl alles wasserdicht ist, zumindest besser versteckt. Forschung war mal eines unserer wichtigsten Ministerien, manchmal könnte man glauben, man will unser Land bewusst ruinieren.

  7. Etwas Humor gefällig ??

    Da es ja jetzt wieder einen freien Dr.-Titel auf dem Markt gibt. Ich habe den Dr.-Titel von Schavan erworben, heisst gekauft…

    Also, ab jetzt bitte Dr. Simbo 🙂

    Im Ernst: Hat sie sich dazumal nicht für Dr. von und zu Guttenberg geschämt ? Und das öffentlich ? Von was für Täuschern und Lügnern werden wir überhaupt regiert ? Nicht zu vergessen Silvana Koch-Mehrin, designierte EU-Politikerin. Glänzt vor allem mit Abwesenheit…..

  8. #5 Jizyaberater (06. Feb 2013 09:15)
    Ich gehe mal davon aus dass es bei Linken und Grünen auch Schummeltitel gibt. Aber bis jetzt trifft es nur CDU/CSU Leuten.

    Zufall ?

    Sicher nicht, aber diese bigotte Frau, Merkel-Speichelleckerin und Islamverniedlicherin hat es sich redlich verdient. Mir klingt ihr dümmliches Gesäusele, wie sie doch die Frömmigkeit der Moslems bewundere (wahrscheinlich auch wenn sie ihre eigenen Frauen und Töchter massakrieren!) noch heute in den Ohren. Figuren wie Schavan, die meinen, sie könnten durch Protegierung des Islam die Frömmigkeit und Gottesfurcht zurück nach Europa bringen, sind dumm und hochgefährlich zugleich.

  9. Kaum geht die eine Flasche, kommt die nächste nach. Durch Merkels Politik ist die CDU ausgeblutet, auf Besserung dürfen wir nicht mehr hoffen, solange das FDJ-Mädchen den Ton angibt.

  10. Schavan muss zurücktreten! Keine Frage!

    Alleine schon ihre Äußerungen zum Plagiatsvorwurf gegen Gutenberg und ihr hämisches Gegrinse bei seinem Rücktritt rechtfertigen dies!

    Wer selber hohe Hürden an die Moral für andere aufbaut, sollte sich doch selbstverständlich auch daran halten.

    Einzig die leicht durchschaubare rotgrüne Kampagne gegen Schavan sprechen für ein Bleiben aus Prinzip.

    Aber da ja das Gespann Schavan-Merkel sowieso keine Moral und keine Prinzipien mehr kennen freue ich mich auf die Schlammschlacht im beginnenden Wahlkampf und auf den unvermeidliche Rücktritt unserer Bildungsministerin Schavan ohne Doktortitel.

    Und auch die abgehobene, realitätsferne und durchgeknallte Gutmenschen-Frau Maria Böhmer (Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin) sollte gleich mit zurücktreten!.

    Das würde unserem Land viel Leid ersparen!

  11. OT
    große Verwunderung meldet die HAZ am 5.2.13

    Sah wirklich niemand zu?
    Polizei: Keine Zeugen der brutalen Attacke
    Hildesheim (cwo). Im Fall des 38-jähri-gen Hildesheimers, der nach eigenen An-gaben mitten in der Fußgängerzone bru¬tal zusammengeschlagen und -getreten wurde, tritt die Polizei auf der Stelle. Wie Polizeisprecher Claus Kubik gestern auf Nachfrage berichtete, haben sich trotz des Zeugenaufrufs der Ermittler noch immer keine Zeugen der Tat gemeldet, auch nicht jener Mann, der durch sein Einschreiten die drei Angreifer vertrie¬ben und das Opfer vor Schlimmerem be¬wahrt haben soll. Das wundert auch die Kripo, denn der Verletzte hatte ausgesagt, 3ass ihn die Männer am vergangenen Mittwoch zwischen 19 und 20 Uhr in Höhe des Restaurants Nordsee überfielen – zu einer Zeit, in der zum Beispiel die nahe Arneken Galerie noch geöffnet hat. Fest steht, dass der Mann Opfer eines Ge¬waltverbrechens wurde, er liegt noch im¬mer schwer verletzt im Krankenhaus. Die räter soll er als südländisch aussehende Männer im Alter von etwa 25 Jahren be¬schrieben haben. „Wir prüfen natürlich auch, ob der Tatort möglicherweise ganz woanders war“, sagte Kubik. Weshalb das Opfer nicht von sich aus die Polizei ein¬schaltete, sei ebenfalls unklar. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Nummer 939-115 entgegen.

    Woran das wohl liegt? In der kleinen Großstadt meldet man sich am besten nicht als Zeuge. Die „Südländer“ wissen dann, „wo dein Haus wohnt“.

  12. Guttenberg lässt grüssen,und das ist gut so.

    Nebenbei gefragt: Wo ist eigentlich die „Doktorarbeit“ von Frau Dr. phys. Angela Merkel, besser bekannt als DAS MERKEL oder Frau BundeskanzlerInnen???

    Nach diesen Doktorarbeitsbetrügern, sollte man doch eine Website einrichten, auf der die Offenlegung der DOKTORARBEIT unserer BundeskanzlerInnen gefordert wird, damit öffentlich festgestellt werden kann, dass sie „KEINE“ (lach) Berügerin ist.

    Das Internet vergisst nichts und wenn diese Aktion angelaufen ist, wird sie sich zu einem veritablen shitstorm entwickeln, der vielen Leuten die Augen öffnen wird.

    Robert Hortmann

    Spanien

  13. „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“

    Die Messlatte, die sie für Guttenberg angelegt hatte, ist für sie selbst jetzt zu hoch geworden.

  14. Rücktritt? Bitte auf keinen Fall. Bitte Frau Schavan, diesen Kampf konseqent durchziehen. Der Leser mag sich selbst ein Urteil bilden über eine Dissertation einer 25-jährigen geschrieben auf der Schreibmaschine.

  15. Vor einigen Jahrzehnten hätte sich,ein so entlarvter Betrüger,dazu noch in diesem Amt,die Kugel gegeben!
    In Zukunft, bei fortlaufender Entwicklung,werden wohl eher die Ankläger bestraft werden.

  16. Dieses System, in dem wir leben, ist ein einziger Betrug durch wenige an den Völkern, die es beherrscht.

  17. Kann nicht mal jemand die Dissertation von Maria Böhmer untersuchen? Das fände ich wesentlich interessanter.

  18. Tja peinliche Geschichte. Aber für alle Beteiligten. Sowohl für die Hochschulen als auch für Frau Schavan.

    Guttenberg wird seine Schadenfreude sicher mit Anstand verbergen.

  19. Im Radio habe ich eben gehört, dass Schavan nur noch das Abi hat, weil sie keinen anderen akademischen Grade während ihres Studiums erworben hat. Schon das finde ich merkwürdig, dass sie ohne ein erstes Staatsexamen (Magister, Diplom) zur Promotion zugelassen wurde.

  20. und was hat sie sich gefreut mit mutti als guttenberg abdanken musste 🙂

    dieses verlogene m…stück

  21. Manchmal stellt man sich schon die Frage, welche Prioritäten PI bei der Auswahl von Themen setzt. Diese Meldung über Schavan war mindestens seit gestern 20 Uhr bekannt.
    Sie wurde mehrmals als OT gepostet, was der Admin aber leider schnell gelöscht hat.

    Na, ja nun zu Schavan! Diese so genannten Berufspolitiker werden für unsere Gesellschaft zu einem ernsthaften Problem! Die sind schon lange keine Vorbilder mehr, sondern alles Lügner und Betrüger,
    Die Ministerin, zuständig für Bildung, Wissenschaft und Forschung, hatte in der Guttenberg-Affäre noch erklärt: „Als jemand, der selbst vor 31 Jahren promoviert hat (. . .), schäme ich mich nicht nur heimlich.“ Am Tag nach dieser Äußerung, dem 1. März 2011, trat Guttenberg zurück. Schavan hat damit keinen „höheren Bildungsabschluss“ mehr. Da kann sie sich mit Werner Faymann zusammentun, der ist aber immerhin Kanzler geworden.
    Irgendeine Universität kann ihr ja noch einen Dr. eh. Verleihen.

    Vom Taxifahrer zum Kanzler: (ähnlich wie Joschka)
    Werner Faymann hat sich in seiner Jugendzeit redlich um eine höhere Bildung bemüht, war aber bedauerlicher Weise bereits in der Anfangsphase seines Jus-Studiums gescheitert. Für Faymann hat es neben der Parteikarriere lediglich zur Taxilenker-Lizenz gereicht.

    Zur Eröffnung der Ski-Weltmeisterschaft in Schladming durch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel kam Faymann zur Doktorwürde. Der erfolgreiche Unternehmer versah den auf der VIP-Tribüne weilenden Kanzler mit einem akademischen Titel und begrüßte ihn höflich als „Dr. Werner Faymann“.

    Vielleicht erbarmt sich des gescheiterten Studenten doch noch irgendeine Universität dieser Welt und verleiht ihm ein Ehrendoktorat.

  22. Parallelen zu Guttenberg sind unangebracht. Dem wurde der Doktortitel vollkommen zu Recht aberkannt.

  23. Mir ist es aber völlig schnuppe, ob ein Minister einen akademischen Titel hat. Von mir aus kann er einen Hauptschulabschluss haben. Hauptsache, es wird vernünftige Politik gemacht.

    Und das ist bei Schavan leider nicht der Fall, weil sie diejenige ist, die die Islamisierung am fleißigsten gefördert hat. Seit 1999 ist es ihr ein Anliegen, den Islam in das deutsche Bildungssystem zu befördern. Leider kann auch ein Rücktritt dieser Frau den Schaden nicht mehr gut machen.

    Intrigenspinnerin Schavan und der Islam:

    http://www.pi-news.net/2012/08/intrigenspinnerin-schavan-und-der-islam/

  24. Wo ist eigentlich die “Doktorarbeit” von Frau Dr. phys. Angela Merkel, besser bekannt als DAS MERKEL oder Frau BundeskanzlerInnen???

    So ne DDR – Doktorarbeit dürfte in diesem BRD – Irrenhaus wohl nicht justiziabel sein, bzw. besonderen Schutz geniessen, zumal es die Kanzlerin betrifft.

    Jeder diesbezügliche „Enthüller“ sollte aufpassen, dass er sich nicht mit seinem Phaeton um eine Verkehrsinsel wickelt.

  25. Doktortitel sollte es sowieso nur in Naturwissenschaften und Medizin geben und auch nur dann, wenn durch diese Arbeiten neue Erkenntnisse gewonnen wurden. In den ganzen Schwätzfächern die auf -ologie und -ik enden schreibt ein Schwätzer von dem anderen ab, was Neues kommt da eh nie raus.
    BTW: Was macht die Trula eigentlich in Südafrika? Gibts hier bei uns nicht auch genügend Probleme im Bereich der Bildung?

  26. Ich höre gerade das neuste Album von VoiVoD.

    Nebenbei wird über ein Frau diskutiert, die bei ihrer Dissertation die geltenden Regeln zu oft missachtete.

  27. #21 johann Ist Frau Böhmer nicht sogar Professor, also habilitiert? Dafür müsste sie einige Fachartikel veröffentlicht haben.
    Mit Sicherheit stürzen sich Linke gerne auf Leute mit Doktortitel, weil sie es ja bekanntlich immer nur bis zum Studienabbrecher schaffen. Ich verstehe aber weder Schavan noch Guttenberg. Wenn beide nur alle Zitate als solche angegeben hätten, dann wären sie doch aus dem Schneider gewesen. Oder aber die Arbeiten wären wegen zuwenig Eigenleistung nicht angenommen worden. Ich wäre mein Lebtag nie auf die Idee gekommen, Weisheiten von anderen als meine eigenen auszugeben. Da muss man schon sehr karrieregeil sein.

  28. Tja, linksgrüne StudienabbrecherInnen liegen in Sachen Plagiat im Vorteil, haben sie schon gleich präventiv gar nichts geleistet um hinterher nicht zurück treten zu müssen! 🙂

  29. Was tut die überhaupt für uns Deutschen in Südafrika? Mal eine ernst gemeinte Frage! Ich habe das Gefühl unsere Politiker wollen die ganze Welt verbessern und vergessen das eigene Volk. Langsam müsste es doch mal reichen mit diesem Gutmenschentum!

  30. #26 Biloxi (06. Feb 2013 09:40)

    Parallelen zu Guttenberg sind unangebracht. Dem wurde der Doktortitel vollkommen zu Recht aberkannt.

    Und Schavan ebenfalls.

    Ein Exil in den USA oder Kanada wäre daher überlegenswert, nicht wahr, Frau Schavan?

  31. Dass Frau Schavan nun ohne Abschluss dasteht, könnte eine späte Rache der Islamisierungslobby sein. Auch wenn sie seit letzter Zeit anscheinend den Islamchip trägt. Doch manche Leute verzeihen nie.

    Als Bildungsministerin des Landes Baden-Württemberg hatte sie seinerzeit die Prozesse gegen die Deusch-Afghanin Fereshta Ludin erfolgreich bis zum Bundesverwaltungsgericht Leipzig durchgefochten, der es ums Kopftuchtragen als Lehrerin ging, alternativ sollte auch noch die Ordenstracht aus dem Schuldienst verbannt werden.
    Die baden-württembergische Kultusministerin Annette Schavan begrüßte hingegen das Leipziger Urteil als „gutes Signal an die Schulen“.

    Unter dem nächster Bildungsminister macht das Lehrerinnen-Kopftoch einen glatten Durchmarsch.

  32. Auch wenn ich die CDU als blasse Linkspartei einstufe, sollte man doch fair bleiben :
    1. Doktor-Titel ist nicht gleich Doktor-Titel. Der zeitliche Aufwand und das Wissen, das dahinter steckt ist nicht vergleichbar, weder innerhalb eines Faches, noch zwischen unterschiedlichen Fächern.
    2. Der Doktor-Titel ist ein Aushängeschild, nichts weiter. Er sagt nichts über die fachliche und menschliche Qualität des Trägers aus. Er bescheinigt nur, eine wissenschaftliche Arbeit angefertigt zu haben.
    3. Rückwirkend nach 30 Jahren einen Doktor-Titel abzuerkennen ist genauso als ob ich die Leistungen eines Wissenschaftlers von vor 500 Jahren mit den heutigen Kriterien beurteilen will.
    Dies ist eine politische Entscheidung, keine wissenschaftliche !

  33. Sind es „Steherqualitäten“ oder ist es einfach nur Altersstarrsinn, dass Frau Schawan jetzt gegen den Entzug ihrer „Doktorwürde“ klagt?

  34. #36 Hirschhorn (06. Feb 2013 09:47)

    Bei dieser Frau ist wohl nicht viel zu holen:

    Dr. phil. Böhmer, Maria: Zur Wahlpflichtfachentscheidung in der Realschule – eine Untersuchung über Entscheidungskriterien der Realschüler in Rheinland-Pfalz.

    Ein Thema, das typisch ist für so viele Dissertationen in dem Bereich. „Gewinn“ für die Wissenschaft gleich null, Hauptsache den Titel in der Tasche. Und fatalerweise sitzt diese Frau heute am „Integrations- und Multikulti“-Hebel und wirkt mit an Deutschlands Verderben.

  35. Die Grünen fordern natürlich sofort ihren Rücktritt. Die Roth wäre bestimmt ein guter Ersatz für die Schavan.

  36. Ein Tip für Frau Schavan, sollte sie ihren Job verlieren und beschäftigungslos und gelangweilt zu Hause herum sitzen: zum Islam konvertieren und sich der von ihr so bewunderten Frömmigkeit der Moslems hingeben oder einen Job als eine der von ihr dringend empfohlenen schulischen Islamlehrerinnen antreten. Natürlich die Burka nicht vergessen!

  37. Das wäre das Gleiche, als wenn nach 20 jahren jemand mit einer Schularbeit kommt in der ein Fehler vom Lehrer übersehen wurde und man nachträglich das Abitur aberkannt bekommt.
    #6 Manimal (06. Feb 2013 09:13)

    Oder auch:
    http://i34.tinypic.com/f56slw.jpg 🙂

  38. Ich weiss nicht was ich davon halten soll, wenn jemandem der Doktotitel nach über 30 Jahren aberkannt wird. Es hat zumindest ein Geschmäckle, welcher durch den Zeitpunkt der Aberkennung noch verstärkt wird.
    Auf n-tv sagte ein Professor heute morgen etwas interessantes in dem er fragte, warum bei Aberkennung des Titels nicht zwei Gutachten nötig seien, bei der Promotion aber schon.
    So von aussen betrachtet glaube ich auch, dass es genug Interpretationsspielraum gibt, sodass ich an Frau Schavans Stelle auf jeden Fall gegen die Aberkennung vorgehen würde.

  39. #23 johann (06. Feb 2013 09:35)

    Kann nicht mal jemand die Dissertation von Maria Böhmer untersuchen? Das fände ich wesentlich interessanter.

    Die hatte ich mir doch schon mal angesehen (wurde auch bei PI diskutiert). Eine empirische Arbeit; aus meiner Sicht sehr dünn (sowohl die Arbeit als auch die empirische Feldforschung). Wäre allerdings in den alten Zeiten als Seminararbeit oder ggf. auch als Magisterarbeit durchgegangen.

    Das dünne Brett, das da gebohrt wurde, ist allerdings keineswegs verborgen, sondern für jeden offen erkennbar; wenn das heutzutage ausreicht, um einen Titel zu erlangen…

  40. #47 Yogi.Baer

    Interessant ist an Merkels Dissertation, dass in der Danksagung, die der Doktorarbeit anliegt, ihr späterer Mann, Physikprof. Sauer, als Betreuer der Arbeit, aufgezählt wird. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  41. Hoffentlich stellt sich nicht auch noch heraus, dass alle ihre Ministerposten bei Konsul Weyer gekauft haben!
    Wundern würde es mich nicht in diesem Kasperletheater, das sich Politik nennt.

    #31 Kimba21
    Dein Gefühl trügt nicht.
    Das eigene Volk taugt nur noch kurz vor den Wahlen als Dekoration für das ehrlose Politikgesi…..

  42. Wenn man die ganzen Ämter der Dame durchgeht und diejenigen nimmt, die sie ohne korrekte Voraussetzungen bekleidet hatte – ist sie hierfür nicht schadenersatzpflichtig?

  43. #51 Max.Power

    Aberkennung nach über 30 Jahren ist schon seltsam, aber Frau Schavan hat ja nicht mit dem Plagiieren aufgehört!

    Zur zeit plagiiert sie munter Guttenbergs dümmliche Ausreden wie „Fehler gemacht“, „unsauber zitiert“ aber „nicht abgeschrieben“!

    Soll sie doch wenigstens jetzt aufhören zu kopieren!

    Das könnte z.B. so geschehen, dass unter jedem ihrer Statements der Satz „diese dummdreiste Ausrede wurde ursprünglich von Freiherr zu Guttenberg erfunden“ eingeblendet wird.

    😉

  44. #31 Biloxi (06. Feb 2013 09:40)
    Parallelen zu Guttenberg sind unangebracht. Dem wurde der Doktortitel vollkommen zu Recht aberkannt.

    Ach, und der Betrügerin Schavan etwa nicht?

    Wie kann man diese Frau in Schutz nehmen, die zudem eine der übelsten Steigbügelhalter der Islamisierung unseres Landes ist! Und wenn eine Intrigantin mal selbst spürt, was es heißt, niedergemacht zu werden, dann kann ich das nur begrüßen. Diese verlogene, bigotte, Islam-hofierende Frau ist alles nur keine Konservative, Leute wie Schavan hassen unabhängige Webblogs wie PI zutiefst. Sie sind nicht besser als die links-rot-grünen Deutschlandhasser.

  45. #26 CCAA73 (06. Feb 2013 09:36)

    „Eine Woche später kaufte sich Bahadir K. für 1000 Euro eine Pistole…“

    Typisch Sportschütze oder Jäger.
    Daher: Zentrales Waffenregister sofort!
    Damit wird Deutschland sicherer 😉

  46. Aus dem stolzen Schavan wird ein ungeliebtes Entlein. Ab heute wird die Gute schmerzlich erfahren, was es heißt gute „Duzfreunde“ in der Politik und Partei zu haben!

  47. Schavan ist doch das Türkische Wort für „Schwan“ (also den Wasservogel).
    Der Türke sagt: „Guckst Du dort auf Wasser schwimmt Schawan“
    😉

  48. Ha, und bald schauen wir nach, wer von den Rot-Rot-Grünen mal vor dreißig Jahren was gemacht hat z.b. Hausbesetzungen, Polizisten verkloppt, Steine geworfen usw. Übrigens finde ich es auch unerträglich, von Menschen regiert zu werden, die selber im Leben noch NIE gearbeitet haben und/oder Schul/Studienabbrecher sind.

    Schauen wir in die Vergangenheit aller, und wir sind sie los!

  49. Daß Frau Schavan jetzt versucht, diesen Skandal auszusitzen, zeugt von absolut verlotterter Moral.
    Sie hat sich einen akademischen Titel erschlichen, der für ihr Fortkommen in der Politik dienlich war. Dann hat sie Guttenberg angeprangert (alter Trick: Haltet den Dieb!) und stellt sich nun als Opfer dar.

    Sicherlich ist es zunächst unerheblich, ob ein Minister einen Doktortitel hat.
    Es ist aber schon erheblich, wenn die Schirmherrin der Wissenschaft in Deutschland eine wissenschaftliche Niete und eine Betrügerin ist.

    Das Kreuz mit diesen Sozial-, Erziehungs- und Politikwissenschaften ist, daß man es dort mit inhaltsleerem, aber mainstreamgerechtem Gefasel sehr weit bringen kann.
    Und da sich keiner eine Doktorarbeit ohne jeden Informationsgehalt durchliest, war es früher mit dem Abschreiben einfach, es merkte ja keiner.

    Daß nun im Zeitalter des Internet, der semantischen Textsuche und der hohen Rechnerleistung Plagiate entdeckt werden können, kann der Wissenschaft nur dienlich sein.

    Daß bisher vorwiegend Politiker der jetzigen Regierungskoalition ins Kreuzfeuer von VroniPlag geraten sind, hat mehrere Gründe.
    Diese Suchmaschinen werden, genauso wie Wikipedia Deutschland, vorwiegend von jungen Leuten aus dem linken Milieu frequentiert.
    Die Möglichkeiten der Suchmaschinen haben sich erst in den letzten 10 Jahren so rasant entwickelt, etwa die Regierungszeit von Merkel. Und die jeweils regierenden Politiker stehen immer oben auf der Abschußliste.

    Falls Rot-Grün an die Macht kommen sollte (mein schlimmster Albtraum), werden sich diese Foren auf links/grün einschießen, denn die haben noch mehr Leichen im Keller.

  50. Mir ist sowieso schleierhaft, wie man auf so ein Gelaber „Person und Gewissen“ einen Doktrotitel bekommt.

    Promotion heisst doch, eine wissenschaftliche Leistung zu erbringen.

    Wissenschaft ist z.B. einen Laser zu erfinden, aber nicht so ein Geplapper wie „Gewissen udn Person“.

  51. OT
    Fahndungsaufruf

    Fröhlich grinsender neger wird gesucht

    nach mehr als einem Jahr veröffentlicht die Hamb. Polizei ein Fahndungsfoto:

    „Sie schlugen ihr Opfer mit dem Kopf gegen ein Auto, verprügelten den 18-Jährigen mit einem Gürtel. Jetzt fahndet die Polizei nach einem der Täter mit einem Bild aus der Überwachungskamera.

    18. November 2011, Neustadt, gegen 23 Uhr: Ein 18-Jähriger ist auf dem Heimweg von einer Party, als er in der Admiralitätsstraße in einen Streit mit einer Gruppe junger Männer gerät.

    Der 18-Jährige wird geschubst und mit Fäusten traktiert, einer der Täter schlägt den Kopf des Jugendlichen gegen ein parkendes Auto. Anschließend wird der 18-Jährige über die Motorhaube des Fahrzeugs zu Boden gezogen und dort mit einem Gürtel weiter verprügelt.

    Der Jugendliche wird schwer an Auge und Nase verletzt, muss im Krankenhaus behandelt werden.

    Die Täter flüchten Richtung U-Bahnhof Rödingsmarkt. Einige von ihnen konnten bisher nicht ermittelt werden. Einer der Täter wurde jedoch von einer Überwachungskamera im Bahnhof aufgenommen.

    Hinweise an das Landeskriminalamt unter Tel. 428 65 67 89.
    http://www.mopo.de/polizei/brutale-attacke-in-der-neustadt-18-jaehrigen-mit-guertel-traktiert–wer-kennt-diesen-schlaeger-,7730198,21645544.html

  52. Man wundert sich, erst bekommen sie für ihre Copy-&-Paste-Arbeiten den Dr.-Titel und dann dürfen die gleichen oder gar dieselben Leute, die die geklauten Arbeiten durchwinkten, ihn ihnen wieder aberkennen. Den Durchwinkern geschieht nichts.
    (Die Dr.-Arbeit Schavans ist inzw. über 30 Jahre alt und gilt für mich als verjährt.)

    Schavan hat sich auch mal stark gegen das islamische Kopftuch durchgesetzt und…

    „“Islamischer Religionsunterricht
    Ein islamischer Schulbeirat(Anm.: Burhan Kesici) unter Verdacht
    Bundesbildungsministerin Schavan zweifelt an der Verfassungstreue eines einflussreichen muslimischen Verbandsfunktionärs. Aber in Nordrhein-Westfalen wird er nicht überprüft…““
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-11/islamischer-religionsunterricht-deutschland

    Philipp Rößlers Dr.-Arbeit beträgt nur 59 Seiten, alles Abklatsch und stammt von 2002, siehe mmnews.de bzw. PI

  53. Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen, warum ständig „konservative“ dabei ertappt werden, dass Ihre Doktorarbeiten das Papier nicht wert sind auf dem sie geschrieben sind?

    Ein Hinweis ist ganz lustig, dass die Linken gar nicht erst soweit kommen. So weit so gut. Mag ja auch was dran sein.

    Aber kann es sein, dass „unsere“ Konservativen sich diese Titel auf diesem Weg erarbeiten, um mehr zu scheinen als sie sind?

    Ist der Glaube mit einer Promotion mehr zu erreichen und mehr zu sein so ausgeprägt, dass die „Konservativen“ sich zu solchen Mannövern verleiten lassen wie bei Guttenberg und Co.?

    Sind es nur „böse Linke“ die auf der Jagd nach Betrügern sind? Und selbst wenn – der Erfolg gibt Ihnen doch recht.

    Jemand der wirklich konservativ ist, greift nicht zu solchen Mitteln oder?

    Das unsere Hochschulen sich mit einer solchen Vergabepraxis selbst diskreditieren muss – so glaube ich – nicht weiter erläutert werden. Die Ergebnisse sprechen für sich.

    Mich schmerzt jeder Kandidat aus dem bürgerlichen Lager der betrügt. Sie richten weit mehr Schaden an in den Reihen der Konservativen, durch den Makel der weiter gesunkenen Reputation der Konservativen!

    Was bleibt den hängen? Die Konservativen betrügen bei den Abschlüssen – großartig!

    Ob mir Guttenberg, Schavan und Konsorten dabei sympathisch oder kompetent erscheinen ist doch nebensächlich!

  54. Schavan über Guttenberg im Jahr 2011

    „Als jemand, der selbst vor 31 Jahren promoviert hat und in seinem Berufsleben viele Doktoranden begleiten durfte, schäme ich mich nicht nur heimlich“, sagte Schavan der „Süddeutschen Zeitung“.„Wissenschaft hat auch mit Vertrauen zu tun. Auf die Erklärung, eine Arbeit sei nach bestem Wissen und Gewissen verfasst worden, muss ein Doktorvater vertrauen können.“ Niemand solle auf die Idee kommen, „dass ich den Vorgang für eine Lappalie halte“

    Hier das ganze Interview!

    Mit ihren Aussagen damals hat sie ihren Weg für das Heute eigentlich festgenagelt!

  55. Mein Arzt heißt nicht Dr. Müller, sondern Arzt Müller.
    Die die Farce des medizinischen Doktors nicht mitgemacht.
    Die Doktoren sollten viel seltener werden. Der Titel wird nur vergeben, wo was Neues erkannt wurde. Hat also mehr im naturwissenschaftlich technischen Bereich Berechtigung.
    Im geisteswissenschaftlichen Bereich ist eine Doktorarbeit doch nichts anderes als das aus dem Geschreibsel einiger anderer ein neues Geschreibsel gemacht wird (typisch Schavan).
    Warum schießt niemand auf die Doktorväter der Plagiatoren. Ist es geschafft, sich bei diesen Liebkind zu machen, geht jedes Plagiat durch (Schavan).
    Das ist nicht mehr wert als wenn man sich einen Doktortitel erkauft. Da kenne ich auch einen.

  56. Manche nehmen hier diese niederträchtige Frau aus dem Merkel-Gefolge auch noch in Schutz in der Fehleinschätzung, sie müssten hier eine „Konservative“ gegen links verteidigen. Diese Frau ist ebensowenig konservativ wie Geert Wilders Marxist ist.
    Als konservativ bzw. wohl eher dumpf-rechts kann wohl allenfalls ihre in den letzten Jahren – seit Merkel sich um diese Klientel bemüht – bis zur Ekstase betriebene Anbiederung an mohammedanische Frömmler und Imame gelten.
    Mit konservativen Werten, zu denen im Übrigen auch Anständigkeit und Aufrichtigkeit zählen, hat diese Dame rein gar nichts am Hut.
    Es gibt außerdem einen akademischen Wahrhaftigkeitskodex, den auch Frau Schavan einst unterschrieben hat. Somit ist sie des Betruges überführt. Und was qualifiziert eine solche Betrügerin, die gegen den akademischen Kodex verstoßen hat, ausgerechnet dazu, Wissenschaftsministerin zu sein?!
    Sollen wir die ethischen, moralischen Anforderungen an Inhaber hoher Staatsämter immer weiter herab senken, nur weil eben auch viele (längst nicht mehr konservative) Unionspolitiker sich als korrupt, krankhaft ehrgeizig und titelgeil erwiesen haben?

  57. Ergänzend noch der Oberwitz:

    Da Frau Schavan sich ja nie einem Examen unterzogen hat, fehlt ihr auch jegliches Diplom. Sie hat sich nach dem Studium (ohne Abschluss) direkt der Doktorarbeit gewidmet.
    Eine andere Berufsausbildung gibt es auch nicht.

    Damit ist sie heute die erste ungelernte Bildungsministerin in Deutschland. Ich glaube, das hat es noch nicht mal auf Länderebene gegeben. Un da soll noch einer sagen, dass es D keine Chancengleichheit gibt.

  58. @ #11
    Hallo Dr. Simbo!

    Herzlichen Glückwunsch!

    *************************
    Als nächster ist nun wohl Dr. med. Rösler in der Schußlinie. Siehe MMnews. Den dortigen Text als sachlich zutreffend unterstellt, hat er eine in jeder Hinsicht dünne Arbeit abgeliefert, im Wesentlichen ohne eigenständige wissenschaftliche Leistung. Das ist aber bei Medizinern gang und gäbe. Wer dies an einem kuriosen Beispiel nachvollziehen möchte, kann sich dort:

    http://dow.4players.de/forum/community-sonstiges/fun-section/11884-doktorarbeit-zu-penisverletzungen-bei-masturbation-mit-staubsaugern/

    die Dissertation eines Mediziners herunterladen (ZIP). Keine Angst, deren Gehalt hat man in 15 – 20 Minuten erfaßt.

    – Umfang: 68 Seiten, einschl. Literaturverzeichnis, Lebenslauf und Danksagungen.
    – Inhalt: Systematisierte Wiedergabe von 16 Krankenakten.
    – Zitierweise: Literaturverzeichnis mit 53 Literaturangaben, davon werden im Text 3 (i.W: drei) tatsächlich zitiert; wozu die anderen 50 da sind, bleibt schleierhaft.
    – eigenständige wissenschaftliche Leistung und Erkenntnisse des Doktoranden: nullum.

    Die Qualität einer solchen Arbeit liegt meiner persönlichen Meinung nach etwa auf dem Niveau einer Gymnasial-Facharbeit; für einen Bachelor in Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften oder BWL hätte sie eher nicht ausgereicht.

    Fazit: Im Zweifelsfall steht Dr. med. Rösler nicht allein, und keine medizinische Krähe wird auch nur versuchen, ihm ein Auge auszuhacken.

  59. #58 Tiefseetaucher (06. Feb 2013 11:00)

    Ich teile Ihre Einschätzung dieser Schavan. Ich kann diese dumme Nuß auch nicht leiden und wünsche ihr ebenfalls alles Schlechte. Aber als PI-Leser bin ich nun mal der Wahrheit verpflichtet. Ich kann nur noch mal empfehlen, das hier zu lesen:
    http://zettelsraum.blogspot.de/2013/02/annette-schavan-wurde-der-doktorgrad.html

    Natürlich kann unsereins von außen nicht beurteilen, ob die Aberkennung gerechtfertigt ist oder nicht. Man kann sich nur an Leute halten, die man für seriös und vertrauenswürdig hält. Mich jedenfalls hat diese Darstellung von Zettel überzeugt, das ist alles vollkommen logisch und nachvollziehbar. Übrigens hat Zettel im Fall Guttenberg vehement gegen diesen Blender Partei ergriffen.

    Es stecken hinter all dem keine Interessen, es geht nur um die Wahrheit. Natürlich kann man auch über diese Darstellung Zettels diskutieren, dann aber bitte mit stichhaltigen Argumenten.

  60. Und die Merkel fliegt zum Fußballspiel:

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist am Abend nach Frankreich: In Paris will die Kanzlerin zusammen mit dem französischen Präsidenten François Hollande das Fußball-Länderspiel Frankreich-Deutschland besuchen.

  61. Auch wenn ich Schavan unsympathisch finde, ist die Aberkennung ihres Doktortitels nur eine Entscheidung linker Professoren. Als Schavan die Doktorarbeit geschrieben hat, gab es keine Computer.
    @Tiefseeetaucher
    ich nehme sie in Schutz, weil ihr Unrecht geschieht und ich große Zweifel an der Düsseldorfer Entscheidung habe. Würde man alle Doktorarbeiten aus dieser Zeit untersuchen, welcher Titel hätte da noch Bestand?
    Lady Bitchs Doktorarbeit „Bedeutung des muslimischen Kopftuches“ an der Uni Bremen, gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, wäre mit Sicherheit auch mal eine Überprüfung wert. Oder hat man inzwischen andere Standards, wiegen korrekt zitierte Quellen die Inhaltsleere auf?

  62. es geht hauptsächlich ums Geld ( wer hätte das gedacht):

    „Doktortitel fördern Karriere und Gehalt

    Unter Personalberatern ist es ein offenes Geheimnis: Führungskräfte mit der Abkürzung „Dr.“ vor ihrem Namen verdienen in der Regel mehr Geld als Kollegen ohne Promotion. Einen Doktortitel zu erwerben, bedeutet aber harte Arbeit.

    Hamburg – Viele Juristen, Wirtschaftler, Ingenieure und Informatiker verzichten inzwischen auf die Promotion – sie beginnen ihre berufliche Laufbahn lieber gleich nach dem Studium. Das mag auf den ersten Blick lukrativ erscheinen: Akademiker müssen so nicht erneut Zeit und Arbeit in einen Abschluss investieren, sondern können sofort mit einem ordentlichen Gehalt ins Berufsleben starten.

    In Wissenschaft und Forschung schon fast ein Muß: Der Doktortitel
    Zur Großansicht
    DPA

    In Wissenschaft und Forschung schon fast ein Muß: Der Doktortitel
    In einigen Bereichen gibt es es ohne den Doktortitel allerdings kein berufliches Fortkommen. In Wissenschaft und Forschung sowie in der Medizin ist die Promotion ein Muss für höhere Positionen. So ist der Doktorhut für Chefärzte, Leiter von Forschungslaboren und Hochschuldozenten nahezu selbstverständlich. Auch in den Chefetagen deutscher Unternehmen führen die meisten Manager einen Doktortitel.

    Nach Angaben der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) in Bonn erwarben im Jahr 2007 knapp 24.000 Akademiker an deutschen Hochschulen einen Doktortitel. „Etwa 42 Prozent von ihnen waren Frauen“, sagt HRK-Sprecherin Susanne Schilden. Sie haben mit ihrer Dissertation den Nachweis erbracht, zur vertieften wissenschaftlichen Arbeit fähig zu sein. Die größte Gruppe stellen die Mediziner, gefolgt von Naturwissenschaftlern und Mathematikern.

    Der Doktortitel gilt nach wie vor als Nachweis für hohe Leistungsbereitschaft. In der Wirtschaft schlägt sich das auch im Gehalt nieder. Nach Angaben der Personalberatung Kienbaum in Gummersbach verdienen Abteilungsleiter mit Doktortitel durchschnittlich 106.000 Euro im Jahr – 13.000 Euro mehr als Kollegen ohne Promotion.

    Nach wie vor Krönung der akademischen Laufbahn

    Auch nach der Umstellung der Studiengänge auf die neuen Bachelor- und Masterabschlüsse bleibt die Promotion die Krönung der akademischen Laufbahn. Sie ist an Universitäten und ihnen gleichgestellten Hochschulen möglich. Inzwischen bilden mehr als drei Dutzend von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützte Graduiertenschulen Doktoranden in eingegrenzten Themenspektren mit enger wissenschaftlicher Begleitung aus.

    Dieses Modell ist bei Studenten oft begehrt. Markus Wildt, der im achten Semester Ingenieurswissenschaften in München studiert, erklärt warum: „Durch ein in Aussicht gestelltes Stipendium und den vorgegebenen Zeitplan kann ich mich voll auf die Dissertation konzentrieren.“ Viele Doktoranden müssten dagegen als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professoren arbeiten und seien damit oft mehr beschäftigt als mit der Doktorarbeit.

    Bis zur Promotion kann es lange dauern, wenn Doktoranden nebenbei noch arbeiten müssen. Nach einer Umfrage der Universität Marburg schaffen lediglich 4 Prozent ihre Dissertation in weniger als zwei Jahren. Die meisten brauchen bis zu fünf Jahre, einige deutlich mehr.

    Berufstätige haben oft Mühe, einen Doktorvater zu finden, wenn sie erst Jahre nach dem Examen feststellen, dass ein Doktortitel ihre Karriere beflügeln könnte. Professionelle Promotionsberater bieten dann Hilfe an, verlangen allerdings oft saftige Honorare. Der promovierte Jurist Sebastian Veelken aus Düsseldorf rät daher auf seiner Webseite Doktorandenforum.de zur Vorsicht: „Der Markt der Promotionsberater ist wenig transparent.“ Promotionsberater hätten in der Wissenschaft außerdem ein „Schmuddel-Image“ – es gelte zumindest als unfein, sich ihrer zu bedienen.

    Horst Heinz Grimm, dpa
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/0,2828,618466,00.html

  63. #75 Biloxi (06. Feb 2013 11:23)

    Mein Hauptargument besteht darin, dass ich den akademischen Betrieb rund 18 Jahre von innen kennengelernt habe, bevor ich mich bewusst entschieden habe, Freiberufler zu werden. Ich weiß noch gut, wie schwer es damals in meinem Fach den Doktoranden gemacht wurde (und habe es auch selbst durchlitten und mit dem Preis eines über Jahre nicht vorhandenen Privatlebens bezahlt), die sehr ernsthafte Forschungstätigkeit über einen langen Zeitraum betreiben und auch reichlich Kritik einstecken mussten, um letztlich dann irgendwann vielleicht zu „Ruhm und Ehren“ zu gelangen.
    Da werde ich fuchsteufelswild, wenn Figuren wie Schavan, zu Guttenberg, Koch-Mehrin oder dieser Chatzimarkakis sich im Eiltempo durchgehudelt und dazu noch abgekupfert haben, um damit ihre Politkarriere zu beschleunigen. Diese Leute zerstören damit letzte Werte und Bastionen unserer Gesellschaft, nämlich akademische Werte und Ehrenvorschriften. Wie soll eine solche Frau weiter glaubhaft Wissenschaftsministerin sein? So gesehen ist es sogar ein mutiger Schritt des Kölner Promotionsausschusses gewesen, ein solches Urteil zu fällen, da man sich damit quasi gegen die oberste Vorgesetzte exponiert hat. Allerdings ändert dies nichts daran, dass auch die damals in die Titelvergabe involvierten Wissenschaftler zumindest geschlampt haben. Auch sie gehören – sofern noch greifbar – zur Rechenschaft gezogen. Für abgekuperte Dünnbrettbohrerei vorschnell akademische Würde zu verleihen, verstößt nämlich ebenso gegen jedes akademische Ethos.

  64. Was ist das für eine Republik, in der scheinbar immer mehr „Betrüger“an der Spitze der Bewegung sitzen und über das Wohl der Bevölkerung entscheiden?
    Nach Annette Schawan und Karl-Theodor von und zu Luftnummer-Freigeist-Guttenberg (CSU) wurden Bijan Djir-Sarai (FDP), Silvana Koch-Mehrin (FDP), Jorgo Chatzimarkakis (FDP), Margarita Mathiopoulos (FDP), Bernd Althusmann (CDU) Marc Jan Eumann (SPD) und Matthias Pröfrock (CDU) vom Würdenträger auf Normalmaß gestutzt.

    Weitere werden mit Sicherheit folgen. Wer ist die/der Nächste?

    Ich traue mich schon gar nicht mehr meinen Hausarzt als Doktor anzusprechen, ohne den Gedanken…..

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  65. #77 mvh (06. Feb 2013 11:30)
    @Tiefseeetaucher
    ich nehme sie in Schutz, weil ihr Unrecht geschieht und ich große Zweifel an der Düsseldorfer Entscheidung habe. Würde man alle Doktorarbeiten aus dieser Zeit untersuchen, welcher Titel hätte da noch Bestand?

    Weshalb geschieht ihr Unrecht???
    Und ich habe in 18 Jahren an einer bundesdeutschen Universität soviele seriöse Menschen erlebt, die höchst fundierte, über viele Jahre unter großen persönlichen Entbehrungen erarbeitete Dissertationen eingereicht haben. Ich behaupte, weit mehr als 80 % der angesprochenen Titel hielten einer kritischen Überprüfung jederzeit stand, interessanterweise nur nicht die damaliger oder späterer Polit-Karrieristen, die schon immer – ihrer verkorksten Persönlichkeitsstruktur entsprechend – schnellstmöglich und unter geringstmöglichem Aufwand zu Ruhm, Ehre und Anerkennung kommen wollten. Solche Leute widern mich komplett an.

  66. #77 mvh (06. Feb 2013 11:30)

    „Auch wenn ich Schavan unsympathisch finde, ist die Aberkennung ihres Doktortitels nur eine Entscheidung linker Professoren. Als Schavan die Doktorarbeit geschrieben hat, gab es keine Computer.“

    Fehlender Computer? Nun wird es aber albern! Doktorarbeit heißt nicht, sich Texte per PC zusammenzugooglen, sondern oft jahrelange mühselige Forschungsarbeit, wie bei #78 zarizyn sehr gut dargestellt wird. Und als „links“ kann man das Kommittee in Düsseldorf bestimmt nicht bezeichnen.

  67. #82 Tiefseetaucher (06. Feb 2013 11:40)

    Sorry, gemeint war natürlich der Düsseldorfer, nicht der Kölner Promotionssausschuss. Im Zeichen des Karnevals kann man Köln und Düsseldorf schon mal verwechseln. 😉

  68. Niemand hat vergessen, was sie (A. Schavan)sagte, als Ex-Minister Guttenberg der Doktortitel entzogen wurde: „Als jemand, der selbst vor 31 Jahren promoviert hat und in seinen Berufsleben viele Doktoranden begleiten durfte, schäme ich mich nicht nur heimlich.“

    Bild Zeitung, 06.02.2013

    Die Frage stellt sich, ob die bei Frau Schavan erlangten Doktortitel jetzt überhaupt noch gelten?

  69. Sie wird zurücktreten – das dauert nur immer etwas. Der Hosenanzug wird es sich auf Dauer in einem Wahljahr nicht leisten können, das Problem Schavan mitzuschleppen.

    Wenn jetzt viele Schadenfreude empfinden, so ist sie selbst daran schuld. Ihr Verhalten im Fall Guttenberg wird keiner vergessen. Aber Guttenberg hat sein Schicksal ebenfalls verdient, und zwar nicht nur wegen des Plagiats. Wer sich und seine Familie in solch eine Situation hinein reitet, dem kann man keine wichtigen Staatsaufgaben mehr anvertrauen.

    Erstaunlich ist nur, daß die Gutachter der Dissertationen offenbar bei der damaligen Begutachtung geschlafen haben.

  70. 96% der Deelgierten der CDU sehen in ihr eine ganz tolle Politikerin und haben sie Mitte Januar wieder nominiert.
    Schon damals habe ich mich fremdgeschämt für soviel Blödheit!
    Jetzt stellt sich mir die Frage was schlimmer ist. Naivität und geistige Armut nicht nur in den Partei-Eliten sondern im Parteifußvolk, die diese Trulla mit Merkel´scher oder kommunistischer Mehrheit nominiert hat oder die kalte Berechenbarkeit einer Frau Schavan.
    Alle Systemparteien sind so verlottert wie das System selbst!
    Keine der 5 Parteien + Piraten!!!

  71. Erinnert sich noch jemand an das hämische Grinsen der Schavan, als Merkel ihr die SMS bezüglich Guttenbergs Rücktritt zeigte?

    Alleine daran sieht man die ganze moralische Verkommenheit unserer Eliten.
    Sie fressen sich nicht nur an den (steuerfinanzierten) Fleischtöpfen der Macht satt, sondern gönnen dabei noch nichteinmal ihresgleichen das Schwarze unterm Nagel.

    BTW:

    Wieder einmal hat Genderismus und „Gleichmachungswahn“ zugeschlagen:

    http://www.feuerwehrleben.de/feuerwehrleistungscheck-alle-bewerberinnen-durchgefallen/

    Weil beim Aufnahmetest der Kölner Berufsfeuerwehr alle Frauen durchgefallen sind, werden die Anforderungen jetzt heruntergeschraubt.

    Die offizielle Begründung steht in ihrer Absurdität der Propaganda untergegangener sozialistischer Regime in nichts nach:

    „Als Resultat dieses Bewerbungstests werden nun die Übungen modifiziert und an die Wirklichkeit angepasst.“

    Ich hoffe, dass sich auch das Feuer an die „Wirklichkeit“ bundesdeutschen Quotenwahns hält.

  72. Hinterhältige verlogene Schlange. Bei zu
    Guttenberg hat sie sich „geschämt“. Diese
    hinterhältige und verlogene Politik ist
    im allgemeinen auch dafür verantwortlich,
    dass der perverse Islam in Deutschland und
    Europa prächtig gedeiht.

  73. Apropos Doktor-Arbeit:

    Die SPD Parteigenossin Herta Däubler-Gmelin(HDG), die sich gerne damit rühmt, an so renomierten Universitäten wie Tübingen und Berlin ihr ideologischees Wissen eingesogen zu haben, promovierte 1975 tatsächlich an der noch viel berühmteren Universität Bremen ! !

    Das war auch sehr praktisch, denn ihr Ehemann W.Däubler residierte dort im Promotions-Ausschuss.

    Entgegen allen Universitäts-Regeln – eine Promotion erst nach der Veröffentlichung der Doktorarbeit zu verleihen – konnte Herta ihren Doktor-Titel gleich mit nach Hause nehmen.

    Auch 25 Jahre später hatte HDG das immer noch nicht geschafft und wurde im Jahre 2000 durch Medien an dieses Defizit erinnert.
    http://www.focus.de/magazin/archiv/promotion-ministerin-laesst-warten_aid_188612.html

    Vollmundig – wie wir sie kennen – bot sie Nachholung sofort an und man könne alsbald ihr geistiges Werk auf ihrer Webseite (www.daeubler-gmelin.de) bewundern.

    Im Jahre 2001 wurde sie erneut öffentlich an die fehlende Veröffentlichung erinnert. Wer auf ihrer Webseite Wissen saugen wollte, stellte mehr (oder weniger) beglückt fest: Die Webseite gab es garnicht mehr!

    Weder die Deutsche Bibliothek in Frankfurt noch die Uni-Bibliothek in Bremen, weisen ihre Arbeit nach. Anders als von der Promotionsordnung verlangt, wurde sie nie veröffentlicht.

    Trotzdem führte die Ministerin die Diss unter „Bildungsurlaub für Arbeitnehmer – ein Weg zur Verwirklichung des Grundrechts auf Bildung?“ in ihrer Veröffentlichungsliste.

    Und jetzt, geneigter PI-Leser, wissen Sie, wann EINE Dissertation ultrawichtig und im ZWEITEN FALLE vernachlässigbar ist.

    Das nämlich entscheidet der Geheime SPD Medien- und Meinungs-Konzern mit seinem milliardenschweren Medienbesitz.

    Der einzige Großkonzern, der direkt auf den Bänken des Deutschen Bundestages residiert.
    – – – –
    Uni Bremen ist unter anderem auch
    das Ideologie-Altersheim des Guttenberg-Terminators A. Fischer-Lescano !

    Ja, so sind sie – unsere links-reaktionären Gutmenschen (LRG):

    Deutschland hassen und sich gleichzeitig mit Staatsknete verwöhnen lassen
    (hdg333,afl074)

  74. #83 g.witter

    Wie geistig gesund ist unsere politische „Elite“?

    PolitikerInnen, denen es nichts ausmacht, zu plagiatieren, notorisch zu lügen und zu täuschen, die keine Schuld und keine Reue kennen und bei denen es fraglich ist, ob sie so etwas wie ein Grundlegendes wie ein Gewissen haben, besitzen die Macht über Millionen von Menschen, die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen.

    Da läuft es einem eiskalt den Rücken runter!

  75. Das ganze Theater um diese Tante hätte man sich ersparen können!

    Weshalb man zu einem Wischiwaschi-Käse wie für Erziehung, Philosophie und Katholische Theologie überhaupt promovieren kann, wird für mich immer ein Rätsel bleiben!

    Wahrscheinlich kann man in Deutschland auch für Hüpfen, Knüpfen, Singen, Labern, Tanzen und Klatschen promovieren.
    Und danach ab in die Politik oder ins Lehramt!
    Da ist so etwas sicherlich gefragt!

    Doktorgrade sollte es m. E. nur in den MINT-Fakultäten geben!

  76. „…Bei der Familienministerin achten die Wähler darauf, was sie über die Erziehung ihres Kindes sagt. Der Verbraucherministerin die Frage zu stellen, ob sie Bio-Obst kauft, ist naheliegend. Und dem Finanzminister würde man es kaum verzeihen, wenn er bei der Steuererklärung schummelt….“

    Aber dass der Finanzminister „vergisst“, dass er noch 100.000 D-Mark von einem Waffenhändler in der Schublade liegen hatte, ist kein Grund, an seiner Eignung, diesen Posten zu besetzen, zu zweifeln?!?!?!

  77. Schavan soll zum einem von ihr eröffneten Islamzentrum arbeiten gehen.

    Als Politikerin wird sie kein Mensch vermissen.

  78. Schavan ist keinen Deut besser als Gutti. Dass Gschmäckle ist eher, beim ihm hat sie sich nicht kollegial verhalten.

  79. Wie war das damals mit K.T. zu Guttenberg:
    Schavan: „Als jemand, der selbst vor 31 Jahren promoviert hat und in seinem Berufsleben viele Doktoranden begleiten durfte, schäme ich mich nicht nur heimlich. Und das wird Karl-Theodor zu Guttenberg nicht anders gehen.“

  80. Ich habe mal den Holorith-Schrank in meiner Garage befragt, und der konnte sich noch gut erinnern:
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:IBM_PC_5150.jpg&filetimestamp=20060811115558
    Von wegen, vor 31 Jahren gab es keene Compis.
    Damit konnte man sehr wohl das machen, was ich jetzt gerade in diesem Texteingabefeld mache.
    Womit ich nur sagen will, daß es möglich gewesen wäre, nicht aber getan war.
    Unabhängig davon: Das Grinsen von Schau-an hat sich wohl nicht nur in meine Festplatte gebrannt.

  81. #73 Tiefseetaucher (06. Feb 2013 11:17)

    Diese Frau ist ebensowenig konservativ wie Geert Wilders Marxist ist.

    Danke – You made my day!

  82. Diese Frau bekommt jetzt das, was Gutti bekam, den Hohn der Medien. Sie hat es m. E. verdient. Ich habe mit ihr kein Mitleid.

  83. zu # 101 stuttgarter:

    Wer keine Ahnung hat, sollte nicht in die Politik gehen!

    Ja, wohin denn dann??

  84. #105 golgatha

    Frau Schavan hat schließlich auch kein Mitleid mit den Schülern, denen sie die Härten des G8 verordnet hat und mit den Studenten, die an einer unausgereiften Bologna-Reform leiden. Auch die vielen Abgehängten ihrer schlechten Bildungspolitik gehen ihr am A… vorbei.

  85. #70 Schlaumichel (06. Feb 2013 11:11)

    Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen, warum ständig “konservative” dabei ertappt werden, dass Ihre Doktorarbeiten das Papier nicht wert sind auf dem sie geschrieben sind?

    Hmmm… gute Frage, eigentlich. Ich probier´s mal.

    Man darf, denke ich, eines bei der ganzen Angelegenheit nicht verkennen: seit ca. Mitte der 60er war es IMMER uncool, zu den „Konservativen“ zu gehören. Und an den Universitäten ganz besonders.

    Linke waren dagegen cool. Linke waren „Rebellen“ mit wilden Mähnen, konnten reden und mit ihren Reden – zumindest die studentischen – „Massen“ begeistern, hörten die angesagten Bands, konsumierten die angesagten Drogen und hatten die attraktiveren Frauen im Schlepptau.

    Die „Konservativen“ teilten sich dagegen in zwei Gruppen auf. Die erste Gruppe waren „Querdenker“. Also Leute, denen die offensichtlichen Widersprüchlichkeiten des linken studentischen Lebens auffielen und – die entsprechende Einstellung vorausgesetzt – Gefallen daran fanden, den linken Studenten ihre offensichtlichen Widersprüche unter die Nase zu reiben. Die Linken konnten mit diesen „Querdenkern“ zumeist nichts anfangen; es fiel ihnen schwer, diese in irgendwelche Schubladen einzuordnen (im Endeffekt wurde daher die neue Schublade „Querdenker“ überhaupt erst erfunden). Diese Leute organisierten sich allerdings zumeist NICHT in parteinahen Studentenverbänden. Und: sie waren eine Minderheit.

    Die zweite und grössere Gruppe der „Konservativen“ bestand dagegen schlicht aus Karrieristen, denen jeder aufgrund von Gehabe und Styling ansehen konnte, dass ihr „Konservativismus“ schlicht und einfach Karrieregründen geschuldet war. Der RCDS bestand weitgehend aus solchen Leuten – ich nenne sie einfach mal „Generation Wulff“.

    Diese Leute standen für – nichts.
    Die Linken standen wenigstens für etwas – auch wenn es das Falsche war.

    Die CDU heutiger Prägung besteht zu einem grossen Teil aus der „Generation Wulff“.

  86. #69 Schweinsbraten (06. Feb 2013 11:09)
    Schavan hat sich auch mal stark gegen das islamische Kopftuch durchgesetzt und…

    In den letzten Jahren indes hat das bigotte Weibstück nach Kräften den Islam hofiert und alles dafür getan, die Mohammedaner öffentlich zu belobigen sowie deren Irrlehre im Wissenschaftsbetrieb zu institutionalisieren. Dabei schließen sich Islam – also fanatische Religions-Ideologie – und Wissenschaft per se aus.
    Eine schleimige, verlogene Frau, der unser Lamd und seine gewachsene Kultur sowie zivilisatorische Werte rein gar nichts bedeuten, ebenso wie ihrer miesen Chefin.

  87. #107 Stefan Cel Mare

    Die heutige CDU hat kaum noch bürgerliche Werte.
    Die Ursache liegt u. a. darin, dass Merkel Programme der anderen Parteien übernimmt (Sozialdemokratisierung z. B.), wenn es ihrem Machterhalt nützlich ist, sodass ein heilloses Durcheinander herrscht, nur noch der Machterhalt/eigene Karriere zählt und Ethik, Moral und Anstand verschwinden.

  88. #110 Midsummer (06. Feb 2013 14:48)
    #107 Stefan Cel Mare

    Die heutige CDU hat kaum noch bürgerliche Werte.
    Die Ursache liegt u. a. darin, dass Merkel Programme der anderen Parteien übernimmt (Sozialdemokratisierung z. B.), wenn es ihrem Machterhalt nützlich ist, sodass ein heilloses Durcheinander herrscht, nur noch der Machterhalt/eigene Karriere zählt und Ethik, Moral und Anstand verschwinden.

    Völlig richtig. Aber es stimmt auch, was Stefan Cel Mare dazu geschrieben hat, dass die von Merkel weltanschaulich entkernte CDU in der „Generation Wulff“, die ohne Wertebewusstsein nur am eigenen Aufstieg interessiert ist, auf fruchtbaren Boden trifft. Das passt gut zusammen. Ich selbst erinnere mich noch gut an diese geleckten, glatt gebügelten Diplomatenköfferchen-Träger an der Uni aus dem Dunstkreis des RCDS, die sich wichtigtuerisch und geschäftig in Szene zu setzen versuchten und immer nur die eigene Karriere im Kopf hatten. Meist studierten diese profillosen Abziehbilder Jura oder Wiwi. Die Politbüro-geprägte Merkel und die „Generation Wertelosigkeit“ – aus dieser üblen Mischung ist die fatale Unionspolitik unserer Tage entstanden.

  89. #106 Starenberg (06. Feb 2013 14:39)
    zu # 101 stuttgarter:

    Wer keine Ahnung hat, sollte nicht in die Politik gehen!

    Ja, wohin denn dann??

    Der war gut, richtig gut! 😉

  90. Es wird Zeit, daß sich die Gegenposition mal wieder meldet!

    … und habe es auch selbst durchlitten und mit dem Preis eines über Jahre nicht vorhandenen Privatlebens bezahlt
    #82 Tiefseetaucher (06. Feb 2013 11:40)

    Das respektiere ich ja, und ich kann auch Ihren Zorn auch verstehen. Aber ich bitte Sie, sich diesen Fall Schavan genauer anzusehen.

    Ein Nachwuchswissenschaftler kann nicht das Thema „Person und Gewissen – Studien zu Voraussetzungen, Notwendigkeit und Erfordernissen heutiger Gewissensbildung“ bearbeiten und dabei alle Primärquellen berücksichtigen.

    Was macht eine Doktorandin, die sich einem solchen ungeheuren Thema gegenübersieht? Sie macht das, was sie allein machen kann: Sie liest; natürlich überwiegend Sekundärliteratur. Sie exzerpiert.

    Daß Annette Schavan sich an die Sekundärliteratur angelehnt und nicht die Tausende von Primärquellen gelesen hat, das wird ihr jetzt zum Vorwurf gemacht.

    Das ist aus dem oben schon zweimal verlinkten ersten Artikel von Zettel. Offenbar hat das kaum ein Schwanz hier gelesen. (*) Sonst würde die Diskussion nicht so laufen, wie sie läuft. Um Mißverständnissen vorzubeugen, hier noch einmal: Ich kann diese dumme Nuß auch nicht leiden und wünsche ihr ebenfalls alles Schlechte. Aber als PI-Leser bin ich nun mal der Wahrheit verpflichtet. (#76)

    (*)
    „Vergebens predigt Salomo
    Die Leute machen`s doch nicht so.“
    Wilhelm Busch

    (Tschuldigung, kleiner Scherz. 😉 )

  91. Es kommt hier auch viel zu kurz, daß diese Uni Düsseldorf eine politische Entscheidung getroffen hat! Wer jetzt hier auf diese Schavan einschlägt, die das in diesem Fall ausnahmsweise mal nicht verdient hat, macht sich zum nützlichen Idioten der linken Hetzmeute!

    Man hatte dann, im Gefolge der Achtundsechziger-Revolution, die aparte Idee, die Universitäten zu „demokratisieren“. Nicht mehr alle Professoren und/oder Habilitierte sollten entscheiden dürfen, sondern nur noch gewählte Repräsen­tanten; wie beispielsweise der „Fakultätsrat“ der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Man wollte die Politisierung der Universitäten.

    Die Ministerin Schavan ist jetzt offenkundig ein Opfer dieser Politisierung der deutschen Universitäten geworden.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2013/02/warum-annette-schavan-nicht.html

    Ein weiterer Zettel zu Schavan. Aber der Mann ist einfach gut und weiß, wovon er spricht!

  92. Mein EHRENWORT !

    Frau DR. A.Schavan soll gestern um 20 Uhr,
    aus Südafrika auf die Mailbox von Bild Chefredakteur Kai Dieckmann gebrüllt, sowie weitere Personen aus dem Hause Springer kontaktiert haben……
    Ihre abkömmliche professionalisierte Gepflogen- heit garantiert, dass die Resultate besser werden. Die im privaten Bereich familienbezogene Dame hat doch exorbitant viel für UNS geopfert.
    Mein Sohn hat eine Bachalor in Medientechnik erworben,
    ca. 40 Fächerabschlusse in ca. zweieinhalb Jahren. Was kann so ein Mensch wìrklich?
    In Zweifelsfall nichts!
    Unser Bildungswesen ist zerstört, Schulbücher nach Comic-Manier, Zersetzung durch Multikulti-Kasper und -Störenfriede, sowie Kinder und Jugendliche mit hohen Kommunikations- und Sozialisationsdefiziten, teilweise mit anerzogenem Haß gegen UNSERE Kultur. Danke Frau Prof.Dr.hc Annette Schavan – ihre Kinder werden ihnen halt geben….
    grins

  93. 83 g.witter (06. Feb 2013 11:44)

    “ Ich traue mich schon gar nicht mehr meinen Hausarzt als Doktor anzusprechen, ohne den Gedanken…..“
    ——————————————-

    Machen Sie sich keine Sorgen.Ihr Hausarzt wird keine Spur besser oder schlechter durch den DR.Titel.

    Übrigens ein Dr.Titel ist gut,wenn man Opernkarten braucht. Wenn man einen Gebrauchtwagen kauft sollte man ihn besser verschweigen. 😉

  94. @#13 Jan van Werth (06. Feb 2013 09:27):

    Frage in die Runde:
    ist der Professorentitel eigentlich ungültig, wenn der Dame der Doktortitel aberkannt wird ???

    Denke ich nicht, denn Frau Schavan ist Honorarprofessorin; sie hat nie habilitiert.

  95. Auch wenn ich die Tante überhaupt nicht ausstehen kann, man muss konsequent bleiben, daher: Gleiches Recht für alle!

    Die Doktorarbeit von der Schavan ist seit drei Jahren verjährt!

  96. Sorry, liebe Mitforisten biloxi und terminator, ich kann Eure Argumentation nicht nachvollziehen. Betrug ist Betrug und bleibt Betrug. Hier handelt es sich um akademischen Betrug. Und wie kann eine Betrügerin, die den akademischen Ehrenkodex in Bezug auf Dissertationen unterschrieben und somit gelogen hat, ausgerechnet Wissenschaftsministerin eines Landes sein, dessen Universitäten im Geist eines Humboldt große Leistungen vollbracht haben und Weltruf hatten.
    Und verjähren kann so etwas auch nicht, da es ein akademisches Delikt ist und viel mit Anstand und Ehrenhaftigkeit zu tun hat. Die moralische Minderwertigkeit der Frau Schavan ist überdies damit offengelegt – er passt zu ihrer niederträchtigen, heuchlerischen, den Islam hofierende Politik. Pfui Teufel, Annette Schavan!

  97. # Biloxi

    Auch ich halte Schavan, wie Sie, für eine ganz taube Nuss und wünsche deren schnellstmöglichen Rückritt von dem Amt, dass sie mit ihrem Verbleib schändet.Ihre Argumentation (Ihr Pladoyer ?)konnte mich aber nicht überzeugen:
    1.Eine Dissertation soll nicht zeigen, dass man das akademische Glasperlenspiel beherrscht (komme selbst aus dem Bereich und kenne mich da aus), dafür ist das Diplom/Magister/Master/Bachelor da. Eine Dissertation soll die Wissenschaft weiterbringen, muss ergo etwas Neues bieten. Die Schavan-Disseztation liegt nicht gedruckt, sondern nur hektographiert vor. Der Bibliothekar der Düsseldorfer Uni gab Journalisten gegenüber bislang unwidersprochen an, dass dieses „Werk“ in den letzten 30 Jahren keiner lesen wollte. Zitiert wird es wegen seines eminenten gedanklichen „Gehalts“ auch nirgendwo.(Gegenteilige Hinweise nehme ich gern an – Gilt vor allem für die liebe Heta) Folglich ist das Schavansche Machwerk eine reine Pflichtübung ohne jedweden praktischen Wert und ich kann hier den Zorn von # Tiefseetaucher vollauf nachfühlen, vor allem da Schavan sich in ihrem Selbstverständnis als „Wissenschaftlerin“ fühlt.
    2.Schavan gibt sich als (katholische) Theologin aus und fühlte sich daher imstande in den letzten Jahren nebenbei in Berlin eine Honorarprofessorenstelle (wozu es keiner Habilitation bedarf, denn sie hatte außer ihrem „Doktor“ ja nichts) zu bekleiden. Promoviert ist sie aber in Erziehungswissenschaften mit einem philosophischen Thema. Wenn einer mit einem physikalischen Thema in Medizin promoviert und daneben auch mal ein bischen Bauwesen studierte, darf er dann folglich eine Honorarprofessorenstelle in Architektur guten Gewissens ausüben ?
    Bei Schavan´s „wissenschaftlichen Verdiensten“ sollte man zudem ihre unheilvolle Rolle bei der Etablierung des Faches „Islamwissenschaften“ an deutschen Uni´s nie vergessen. Sie hätte die Etablierubng dieser Pseudowissenschaft verhindern können, hat sie aber nicht.
    Biloxi, nun sind Sie wieder dran !

  98. #119 Tiefseetaucher

    Recht hat nicht unbedingt etwas mit Moral zu tun. Und die Verjährungsfrist für Doktorarbeiten ist nun mal 30 Jahre, Punkt.

    „… es sei denn, es gibt neue Erkenntnisse“.

    Mit diesem Passus kann man aber jegliche Verjährung aushebeln, denn es wird nun so getan, als ob man das Machwerk der Schavan vorher nicht in der Bibliothek einsehen konnte.

    Nein, wir müssen konsequent bleiben: Die Tante ist verwerflich und in punkto Islamisierung ein ganz schlimmer Finger. Aber juristisch ist sie völlig raus aus der Sache und ihre Klage dagegen daher völlig berechtigt und konsequent.

  99. #119 Tiefseetaucher

    „Und wie kann eine Betrügerin, die den akademischen Ehrenkodex in Bezug auf Dissertationen unterschrieben und somit gelogen hat, ausgerechnet Wissenschaftsministerin eines Landes sein, dessen Universitäten im Geist eines Humboldt große Leistungen vollbracht haben und Weltruf hatten.“
    ———————————————

    Da haben Sie vollkommen recht!

    Das kann man alles nur noch humoristisch ertragen.Allerdings würde mir das bei den Opfern,die sie für Ihre Diss.erbracht haben auch schwer fallen.

  100. # 119 Tiefseetaucher

    Zumindest heute sind wir Brüder im Geiste.

    # 121 terminator

    Wieso verjährt ein Plagiat nach 30 Jahren? In der Promotionsordnung, nach welcher ich seinerzeit promoviert wurde, stand sogar noch drin, dass der Titel nachträglich wieder aberkannt werden kann bei einem groben Fehlverhalten. Und alles ohne jedwede Zeitbegrenzung. Sie machen denselben Fehler wie Herr Bosbach heute früh im Deutschlandfunk, indem Sie glauben mit juristischen Begriffen wissenschaftliches Fehlverhalten begreifen zu können. Die Frau ist keine Wissenschaftlerin, war leider auch nie eine und wird folglich nie wieder eine werden. Außer vielleicht, wenn sie sich bei der Fernuni Hagen anmeldet und als demnächstige Politrentnerin einen Bachelor in Irgendetwas auf ehrlichem Wege erwirbt.

  101. #121 terminator

    Allenfalls die strafrechtliche Relevanz (Meineid, Betrug, geistiger Diebstahl usw.) ist verjährt.

    In wissenschaftlicher Hinsicht verjährt eine Doktorarbeit aber nicht. Die Universität darf ihr einen betrügerisch erworbenen Titel wieder entziehen.

  102. #91 Eugen von Savoyen (06. Feb 2013 12:34)
    Erinnert sich noch jemand an das hämische Grinsen der Schavan, als Merkel ihr die SMS bezüglich Guttenbergs Rücktritt zeigte?
    Alleine daran sieht man die ganze moralische Verkommenheit unserer Eliten.
    ——————————
    Die Schavan gehört aber nicht zur Elite!
    Moralisch verkommen lasse ich gelten!
    Das sieht man jetzt an der mangelnden Rücktritssberietschaft.
    Frau Schavan hat Bestenfalls Friseurinnen- oder Fachverkäuferinnen-Niveau!
    An einem MINT-Studium oder als Facharbeiterin eines technischen Berufes würde sie kläglich scheitern!
    So wie auch Joschka Fischer, Volker Beck oder Claudia Roth, allesamt ohne berufliche Abschlüsse!
    Für die Politik reicht’s aber offensichtlich.
    Politiker/innen gehören nur in ganz seltenen Fällen zur Elite!
    Alle verlogenen und korrupten Politikergehören ganz sicher zur geistigen Unterschicht.
    Haben wenig Ahnung, aber dafür häufig sehr viel Blähungen!

  103. #124 Midsummer (06. Feb 2013 16:33)
    #121 terminator

    Allenfalls die strafrechtliche Relevanz (Meineid, Betrug, geistiger Diebstahl usw.) ist verjährt.

    In wissenschaftlicher Hinsicht verjährt eine Doktorarbeit aber nicht. Die Universität darf ihr einen betrügerisch erworbenen Titel wieder entziehen.

    So scheint es mir zutreffend zu sein. Und „Der kleine Sorbe“ hat dazu auch sehr Plausibles geschrieben.

    Im übrigen möchte ich dem „terminator“ sagen: Ihre Fairness und Ihr Bestreben, auch nicht geschätzten Personen Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, ehrt sie.
    Nur frage ich mich, ob zu viel Fairness und Gerechtigkeitssinn nicht zum Hemmschuh werden können.
    Fanatische Moslems oder Antifanten und auch eine Schavan würden niemals auch nur einen Gedanken daran verschwenden, Ihnen oder mir oder politisch inkorrekten Autoren im allgemeinen Fairness entgegenzubringen.
    Warum also sollten wir so zart besaitet mit den Figuren umgehen, die uns, unser Land und unsere Identität mit Feuereifer zu zerstören trachten.
    Ergo: Ich kann auch damit leben, einer Schavan Unrecht zu tun, glaube aber gar nicht, dass dies der Fall ist.

  104. #119 Tiefseetaucher (06. Feb 2013 16:05)

    „Betrug“? Ich denke nicht, daß man hier von Betrug sprechen kann. Da offenbar kaum jemand sich die Mühe macht, die beiden elementaren Artikel von Zettel zu lesen, hier also ein längerer Auszug aus dem ersten:

    Damit Sie wissen, worum es geht, hier ein Beispiel aus Schavanplag, der WebSite, die offenkundig dem „Fakul¬täts¬rat“ zu seinen Einsichten verholfen hat.

    Annette Schavan schrieb in ihrer Dissertation:

    „Neben der behavioristischen Psychologie, wonach unter „Sozialisierung“ jenes Muster von Belohnung und Strafe verstanden wird, das sich z.B. im Verhalten der Mutter gegenüber dem Kind manifestiert, jene „child-rearing-practices“, durch die der junge Mensch soziale Verhaltensweisen erlernt, die ihm die Eingliederung in die Gesellschaft ermöglichen.“

    Sie versah das mit der folgenden Fußnote:
    „vgl. dazu eine Kurzdarstellung mit Literaturverweisen bei Fend, Helmut: Sozialisierung und Erziehung. Weinheim und Basel 1976. S. 16-20.“

    Fend nun, den Schavan also ausdrücklich zitiert, hatte geschrieben:

    „Unter „Sozialisierung“ wird hier nichts anderes als jenes Muster von Belohnung und Strafe verstanden, das sich z. B. im Verhalten der Mutter gegenüber dem Kind manifestiert. Mit „Sozialisierung“ sind „child-rearing practices“ gemeint, besonders jene, die während der frühen Kindheit in der Familie angewendet werden. Durch sie lerne der Mensch sozial akzeptable Verhaltensweisen und werde dadurch in die Gesellschaft eingegliedert.“

    Dergleichen ist es, was den Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät der Universität Düsseldorf zur Aberkennung des Doktorgrads bewogen hat. Eine schändliche Entscheidung.

    http://schavanplag.wordpress.com/2012/05/17/seite-44/
    http://zettelsraum.blogspot.de/2013/02/annette-schavan-wurde-der-doktorgrad.html

    Als langjähriger Zettel-Leser hat man mitbekommen, daß er Uni-Professor war (ganz offenbar Naturwissenschaftler) und daß er den Betrieb wirklich kennt (ich kenne ihn nicht). Als langjähriger Zettel-Leser weiß man außerdem, daß es sich um einen Mann von außerordentlicher Klugheit und Integrität handelt. Ich sehe jedenfalls nicht den geringsten Grund, an seinen beiden vollkommen logischen, einleuchtenden und nachvollziehbaren Artikeln zu zweifeln.

  105. Kabarettist V. Pispers über Professoren

    es ist noch nicht geklärt, ob er den Text nach einen Treffen mit ‚Profff‘ Fischer-Lescano, den Guttenberg-Terminator, Uni Bremen, geschrieben hat.

    O-Ton Pispers
    „ … und wenn dann so ein C4-Professor […]- so ein unkündbarer Elfenbeinturmbewohner, der für 6 oder 7000 Euro im Monat 6 Stunden die Woche Vorlesungen halten muss aus alten Büchern die ihm seine Assistenten zusammengeschrieben haben – den Rest des Jahres besoffen in der Ecke liegt oder Gutachten für die Bundesregierung schreibt – meist noch beides gleichzeitig – wenn der dann mühsam ausgenüchtert bei der Christiansen auf dem Stühlchen sitzt – und zum Thema Arbeitslosigkeit wieder mal nur das eine zu sagen weiss:

    ‚Wer bei uns arbeitslos wird, der muss ein bischen mehr Flexibilität und Mobilität an den Tag legen.‘

    Sehn sie, da frag ich mich jedesmal aufs Neue: Warum schließen wir dem Typ nicht mal ganz kurz die Klöten an die Autobatterie an.

    Damit so ein promovierter Saftsack einmal im Leben ein Gespür für Mobilität bekommt, meine Damen und Herren.
    … “ (Zitat Ende)

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    http://www.youtube.com/watch?v=MdYqwvKc4WQ&feature=related
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Frau Schavan, es gibt die Regel:

    Auf der Karriere-Leiter auf dem Weg nach oben:
    Sei höflich zu jedermann !
    (Denn wenn du runterkommst, triffst du sie alle wieder)

  106. #115 der Esel – Symbol der Unterwerfung (06. Feb 2013 15:44)
    Unser Bildungswesen ist zerstört, Schulbücher nach Comic-Manier, Zersetzung durch Multikulti-Kasper und -Störenfriede, sowie Kinder und Jugendliche mit hohen Kommunikations- und Sozialisationsdefiziten, teilweise mit anerzogenem Haß gegen UNSERE Kultur.
    ——————————
    Unsere Kinder lernen dafür aber gut Klatschen, Singen, Quatschen, Hüpfen und ellenlang zu Labern!

    Logisches Denken in Mathe, Physik und Chemie ist heutzutage weniger gefragt!

    Später leben sie aber maßgeblich von denen, die berufliche Abschlüsse schwerpunktmäßig mit in Mathe, Physik und Chemie geschaft haben.

    Zu diesen Nutznießern gehören Politiker, Politilogen, Psychologen, Soziologen usw..

  107. Bei Schavan´s “wissenschaftlichen Verdiensten” sollte man zudem ihre unheilvolle Rolle bei der Etablierung des Faches “Islamwissenschaften” an deutschen Uni´s nie vergessen. Sie hätte die Etablierubng dieser Pseudowissenschaft verhindern können, hat sie aber nicht.
    #120 Der kleine Sorbe (06. Feb 2013 16:08)

    Alles gut und schön, aber was hat das mit ihrer 33 Jahre alten Doktorarbeit zu tun?

    So Jungs, ich mache erst mal Schluß für heute, cu.

  108. 52 Max.Power (06. Feb 2013 10:19)

    Ich weiss nicht was ich davon halten soll, wenn jemandem der Doktotitel nach über 30 Jahren aberkannt wird.

    ——————

    Es gibt in den Promotionsordnungen keine Verjährungsfrist. Die Gesamtdokumentation der Plagiatsstellen umfasst rund 100 Seiten, und das macht das Ausmaß ihres Vorgehens deutlich.Zudem verlangt gerade ihr Amt,sicher nicht nur in meinen Augen,eine besondere Sensibilität im Bezug auf Ehrlichkeit!!!

  109. #122 survivor (06. Feb 2013 16:25)
    Das kann man alles nur noch humoristisch ertragen.
    ————————-
    So ist es!
    Frau Schavans Bild oben kann sicher ungeschminkt und unverändert in der Satirezeitschrift TITANIC auflagenstärkend veröffentlicht werden.
    Wenn denn auch noch auf Bilder von Maria Böhmer und Claudia Roth zurückgegriffen wird, ist eine Sonderausgabe fällig!

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2012/08/Maria-Boehmer2.jpg

    http://www.hr-online.de/servlet/de.hr.cms.servlet.IMS?enc=d3M9aHJteXNxbCZibG9iSWQ9MTYzMjE2MDYmaWQ9NDcyOTY0Mzc_

  110. # 130 Biloxi

    Sorben sind streitsüchtig, lieber Biloxi.
    Sie zitieren nur aus meinem Fazit, auf meine Argumente davor gehen Sie nicht ein. Damit kommen Sie nicht durch.
    Aber wenn Schlafen wichtiger ist, dann gute Nacht !
    Sie werden heute sicher besser schlafen können als Anette Schavan.

  111. Die ehrlichen „Doktoren“ gucken nun dum aus der Röhre. Sie hätten auch Minister werden können.

  112. Sie beendete ihr Studium 1980 unmittelbar mit einer Promotion (in Form einer grundständigen Promotion[1] zum Dr. phil.) bei Gerhard Wehle in Erziehungswissenschaften an der Universität Düsseldorf. (Wiki)

    MMNews schrieb es bereits, die Frau hat nicht einmal einen Studienabschluß sondern nur eine wertlose Promotion in Erziehungswissenschaften. Was für ein Disaster.

  113. An alle, dei mich zum Thema „Verjährung“ angesprochen haben: Ihr habt recht, ich habe mich geirrt.

    Bzw. ich habe mich heute früh im Halbschlaf leider auf das Geplapper eines Radio-Kommentators unserer „Qualitäts-Medien“ verlassen, mein Fehler.

    Da ich darauf kein Experte bin, möchte ich auf diesen meiner Meinung nach sehr differenzierten und intelligenten Kommentar verweisen, der exakt meine Meinung wiedergibt:

    http://www.welt.de/debatte/article113406747/Warum-der-Entzug-von-Schavans-Titel-falsch-ist.html

  114. Biloxi
    Alles gut und schön, aber was hat das mit ihrer 33 Jahre alten Doktorarbeit zu tun?

    Ganz einfach, weil sie sehr unheilvoll die große Klappe bei Gutti hatte.

  115. @#7 Jizyaberater (06. Feb 2013 09:15)

    Ich gehe mal davon aus dass es bei Linken und Grünen auch Schummeltitel gibt. Aber bis jetzt trifft es nur CDU/CSU Leuten.

    Zufall ?

    Nein, hat eher was mit ihrer Wahrnehmung zu tun. Betroffen waren auch Leute aus FDP und SPD, und sogar Parteilose.

  116. Aus Wiki:

    Professur (von lateinisch profiteri in der Bedeutung „sich öffentlich als Lehrer zu erkennen geben“) bezeichnet im deutschen Sprachraum primär eine Funktion im Lehrkörper einer Hochschule.

    Professor oder Professorin ist die Amts- und Berufsbezeichnung des Inhabers einer Professur oder Dozentur. Die Bezeichnung ist kein akademischer Grad, anders als etwa der Doktorgrad.
    …………….
    Die Hauptaufgabe von Professoren an Hochschulen ist die eigenverantwortliche Durchführung von universitärer Forschung und Lehre (im Sinne des humboldtschen Bildungsideals). Professur und Lehrstuhl sind nicht unbedingt miteinander verbunden – jeder Lehrstuhlinhaber ist Professor, aber nicht umgekehrt.

    Für mich geht daraus hervor, daß die „Berufsbezeichnung“ nicht gesetzl. geschützt ist wie ein Dipl. Ing. zum Bsp. Aber angelehnt durch die reale Ausführung durch in diesem Falle der SchavanIn.

  117. Die Diskussion über eine evtl. Verjährung halte ich für Nonsens, da wir uns (bislang) nicht im Bereich des Strafrechts bewegen.

    Völlig unverständlich ist mir, wie man eine Person promovieren kann, die noch nicht einmal einen Studienabschluß wie Magister oder Diplom hat.

    Ansonsten gehen mir gerade deutsche Sprichwörter und Sprüche aus der Sponti-Szene durch den Kopf:

    – „unrecht Gut gedeihet nicht“

    – „Es genügt nicht, nichts zu wissen. Man muß auch unfähig sein, es auszudrücken“.

    Was mir diese ganzen pseudowissenschaftlichen Fächer doch auf den Senkel gehen.
    Wir brauchen mehr Tiefseetaucher und weniger Schaumschläger!

  118. Astreiner Betrug – und sowas wird BRD-Minister!

    Ein Paradebeispiel für die heutige Negativ-Auslese in den etablierten Blockparteien.

    Die Tante muss aus allen Ämtern entfernt werden, Pensionsanprüche sind abzuerkennen – so wäre es normalweise, aber vermutlich nicht in der BRD….

  119. Der Herr VonundzumGuttenberg sitzt bestimmt in seinem Schloss und macht sich ein Fläschchen Schampus auf….

  120. Ein neuer Rekord auf PI: Noch nie war die Zahl der selbstgerechten und schadenfrohen Heuchler so groß wie bei diesem Thema. Die Hirnwäsche der Medien zeigt nun leider auch hier ihre Wirkung. Die linken Deutschland-Abschaffer können sich über so viel Zustimmung nur freuen.

  121. #146 Waldherr (07. Feb 2013 03:07)

    Bei den Deutschland-Abschaffern ist Schavan ganz vorn dabei – quasi in der ersten Reihe…

  122. #147 Stefan Cel Mare

    Diese vorgealterte kinderlose Dauergrinserin, die nur mit sich selbst beschäftigt zu sein scheint, ist ausgerechnet für unsere Kinder und Jugendlichen zuständig, das ist die eigentliche Katastrophe. In einem rohstoffarmen Land wie Deutschland ist Bildung unsere wichtigste Resource. Mit Schavan gibt es entweder Stillstand im Bildungswesen oder unausgereifte schlecht geplante Reformen, die unsere Kinder quälen.

  123. #146 Waldherr

    Ich hoffe, ich verstehe Sie falsch.
    Natürlich finde ich es, wie die Mehrheit hier im Forum, absolut in Ordnung, daß Frau Schavan ihren erschlichenen Doktortitel verliert.

    Das hat aber nichts mit Neid oder linker Meinungsmache zu tun.

    Wenn das arme Hascherl damals mit ihrem Promotionsthema nicht zurecht gekommen ist („Person und Gewissen“ kann alles oder nichts beinhalten), weil es ihr zu umfangreich war oder sie es schlichtweg intellektuell nicht bewältigen konnte , dann ist das noch lange kein Freibrief zum Betrug.

    Frau Schavan stellt an andere hohe wissenschaftliche und moralische Forderungen, während sie auf beiden Gebieten völlig versagt. Damit ist sie als Bildungsministerin eine glatte Fehlbesetzung.

    In der seriösen wissenschaftlichen Welt, und ich weiß, wovon ich rede, gibt es ungeschriebene Gesetze.
    Jedes Zitat, jede Schlußfolgerung, jeder Zusammenhang, den man irgendwo gelesen oder gehört hat, muß im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit genau aufgeführt werden.

    Wer das nicht als Selbstverständlichkeit empfindet, sollte Politiker werden.

  124. #146 Waldherr

    Spielt es bei überführten BetrügerInnen oder anderen StraftäterInnen eine Rolle,
    ob sie politisch rechts oder links sind?

    Gerade bei Personen ohne Unrechtsbewusstsein, wie Frau Schavan, verhindern solche Verschwörungstheorien, dass es ein schnelles Ende mit Schrecken gibt, statt Schrecken ohne Ende.

Comments are closed.