Im Spiegel wurde heute ein Artikel veröffentlicht, der es in sich hat, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht. Sehen wir uns den Artikel einmal genauer an: Dass die CDU unfähig ist, erfolgreiche Familienpolitik zu betreiben, das ist hinlänglich bekannt und muss nicht näher untersucht werden. Vorschläge zur besseren Familienpolitik wurden auf PI schon zur Genüge gemacht.

(Von felixhenn)

Was aber in diesem Artikel gewaltig aufstößt ist dieser Passus:

[…] So erweise sich etwa das Kindergeld als „wenig effektiv“. Das Ehegattensplitting sei „ziemlich unwirksam“. Und die beitragsfreie Mitversicherung von Ehepartner in der gesetzlichen Krankenversicherung nennen die Gutachter sogar „besonders unwirksam“
[…]

Ein Gutachterkreis, sprich Experten, hat dies mal wieder herausgefunden. Als Begründung wurde da angegeben:

[…] Weil die Mütter weniger arbeiten, entgingen „dem Staat Steuereinnahmen sowie Einnahmen der Sozialversicherung“. Am besten schneiden laut Expertise Investitionen in Betreuungsplätze ab. Danach fließen von den staatlichen Ausgaben im Krippen- und Kindergartenbereich bis zu 48 Prozent an den Staat zurück.[…]

Das stinkt aber gewaltig nach DDR, dort hat sich auch der Staat der Jugend angenommen, um sie entsprechend auf die eigenen Ziele einzuschwören.

Aber betrachten wir einmal die beitragsfreie Mitversicherung von Ehepartnern in der gesetzlichen Krankenversicherung. Die soll wohl abgeschafft werden, um die Frauen recht schnell wieder an die Arbeit zu treiben, nachdem sie entbunden haben. Eine eigene individuelle Erziehung zumindest bis zum Kindergartenalter scheint also von diesen Experten nicht erwünscht. Warum wohl? Könnten etwa die Kinder später auf dumme Gedanken kommen? Deshalb wird man wohl vorschlagen, die kostenlose Mitversicherung abzuschaffen.

Warum kommt denn keiner auf die Idee, die kostenlose gesetzliche Mitversicherung der türkischen Familienangehörigen in ihrem Heimatland abzuschaffen? Oder warum müssen Zuwanderer ins Sozialsystem alles bezahlt bekommen, alle Gesundheitskosten inklusive Medikamente und Zahnersatz? Will man künftig die Deutschen an den Zahnlücken erkennen? Was unternimmt man da, um die zum Arbeiten zu bringen?

Sarrazin hat vorgeschlagen, den gebildeten arbeitenden Frauen das Geld, das sie wegen ihrem Kind (Erziehungsgeld, Kindergeld) sowieso bekommen werden, vorab zu geben, um einen Anreiz zu schaffen, was Eigenes auf die Beine zu stellen. Das wurde sofort als blanker Rassismus verschrien, besonders von dem halbdebilen Todenhöfer, der zwar bei allem mitreden will, sich aber nicht die Mühe macht, sich zu informieren.

Würden die oben erwähnten „Gutachter“ und „Experten“ sich einmal mit dem Vorschlag von Sarrazin befassen, könnten sie noch etwas über vernünftige Familienpolitik lernen, die dem Land wirklich was bringt. Anscheinend ist man an der Familienpolitik jedoch nur insofern interessiert, als man Kinder möglichst früh indoktrinieren und sozialistisch gleichschalten möchte. Aber das hat in der DDR nicht funktioniert und wird jetzt auch nicht funktionieren. Es zeigt nur mal wieder, dass wir uns mit den alten Sozialisten wie Merkel und Konsorten die falschen Vögel ins Nest geholt haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Ich habe meine 3 Kinder in den Siebziger- bis Achtizigerjahren bekommen und bin zu Hause geblieben, bis die Jüngste in die 3. Klasse kam. Ich wurde von berufstätigen Frauen oft scheel angesehen oder musste mir verletzende Bemerkungen anhören.

    Unsere Kinder sind fleißige, verantwortungsbewusste Menschen geworden. All der Frust, den ich damals erlebt habe, hat sich gelohnt. Aber es soll wohl den Frauen, die selber für ihre Kinder sorgen wollen, immer schwerer gemacht werden.

  2. Da sagt die Wahlwerbung von DIE FREIHEIT:

    „Kitas statt Betreuungsgeld“

    Soviel zur besseren Familienpolitik von PI *kopfschüttel*

    Un-wähl-bar.

    DIE FREIHEIT ist eben nur eine weitere linke Partei, die Elternschaft an Kitas outsourcen will.

  3. In der Schweiz ist eine sehr gefährliche Entwicklung im Gange: Man will die Kinder „verstaatlichen“. Am 3. März wird darüber abgestimmt.

    Kinder sollen möglichst früh den Eltern entrissen werden, um sie in staatlichen Einrichtungen zu erziehen und auszu(ver)bilden. Die Kinder würden dadurch sogenannte Staatskinder werden. Eine ungeheuerliche Entwicklung, die schon in der Ex-DDR und in der UdSSR in einer Katastrophe geendet hat. Man soll auch lesen was Gorbatschow darüber geschrieben hat. Die UdSSR ist vor allem (aber nicht nur) wegen diesem System der Staatskinder auseinander gefallen.

  4. Von links-rot-grünen antideutschen Schmierfinken erwartet man nichts anderes als solch einen Schrottartikel. Zum Glück laufen denen auch die (biodeutschen=zahlenden) Leser weg. Können den Speichel ja kostenlos in Asylantenheimen verteilen, gesponsert von linksrotgrünen Volksverräterparteien.

    Man kann nur hoffen, dass sich die Deutschen langsam besinnen und diese Blockparteien nicht mehr wählen. Die schaffen dass Deutsche Restvolk sonst schneller ab, als wir uns heute vorstellen können. Was für eine grausige Vorstellung, wenn man´s nicht selbst erleben würde, man könnte es kaum glauben, dass so etwas überhaupt möglich ist.

    Diese Schwachköpfe haben bis heute nicht kapiert, dass es der größte Fehler war die Ausländerheere massenhaft hier reinzulassen und mit Volksvermögen bzw. auf Schulden hochzupäppeln. Die glauben in Ihren wirren Köpfen tatsächlich, das könnte ewig so weitergehen. Zum Glück täuschen die sich da gewaltig. Gegen die Naturgesetze kommen auch die Verräter von den Blockparteien nicht an…

  5. Sind deutsche Familien überhaupt erwünscht?

    Was soll die Frage? Ist das rhetorisch gemeint? Das ist doch wohl offensichtlich. Natürlich NEIN.

  6. Wir sollten zwischen Familienpolitik und Bevölkerungspolitik unterscheiden. Familienpolitik kommt allen hier lebenden Familien zugute, auch Asylantenfamilien, die inzwischen Hartz IV- ähnliche Leistungen beziehen. Wir brauchen eine aktive Bevölkerungspolitik für unser Volk, für die einheimische Bevölkerung. Nicht einmal die CSU , die sich in Teilen einen schein-konservativen Anstrich gibt, ist dazu in der Lage. Das CSU-Betreuungsgeld geht genau in die Gegenrichtung. Davon profitieren in erster Linie ausländische Familien, die ihre Kinder oft nicht in Kindergärter schicken und deren Mütter tgagsüber meist keinen Beruf nachgehen.

  7. Also Kindertagesstätten sind also da um unsere Kinder „sozialistisch zu indoktrinieren“?

    Speziell wenn kirchliche Träger involviert sind, ist das ein sehr schlüssiges Argument.

    Natürlich sollte man jeder Familie die Wahlmöglichkeit lassen. Aber hinter jede Form von Betreuung so einen Mist hineinzuinterpretieren ist lächerlich.

    So vergrault man sich viele weitere Islamkritiker!

    Im Gegenzug dazu dürfte die „Herdprämie“ in vielen Türkischen Vielkinderhaushalten sehr wilkommen sein.

    Aber anscheinend heißt antiislamistisch zu sein auf dieser Seite ein erzkonservatives Familienbild zu haben.

  8. Für die Einnahmenseite der Sozialversicherung, wird sich allerlei Blödsinn ausgedacht, für die Ausgabenseite sorgen ab 2014 schon weitere EU Bürger (Bulgarien, Rumänien)…das aber jetzt schon die Kinder die Zeche zahlen sollen…

  9. Es wird endlich Zeit, dass wieder die eigenen, deutschen Familien gefördert werden. Und zwar ordentlich. Leider ist genau das Gegenteil die Absicht von den antideutschen Blockparteien. Denn die pimpern lieber ihr Ausländer- und Asylantenklientel hoch. Die Deutschen im eigenen Land ausdünnen, wo es nur geht, dass ist ihr unehrenhaftes Ziel.

    Schade, dass es noch soviele Schafe gibt, die das noch nicht gemerkt haben und diesen Verrätern weiter Ihre Stimme geben.

  10. Ganz Europa hat nur ein Ziel, nämlich Deutschland und damit die Leistungsfähigkeit seiner Bürger zu schwächen.-

    Das sagt jemand, der es wissen muss, nämlich der EU-Wirtschaftsdiktatur höchstpersönlich:

    http://www.youtube.com/watch?v=aLW-dAwZeNc

    Dieser europapolitische Dreh- und Angelpunkt erklärt die Zuwanderpolitik, die Familienpolitik und vieles andere.

    Effizienz ist gar nicht gewollt, ebensowenig Vernunft und Recht, weil diese Deutschland stärken würde. Das einzige was gewollt ist, sind Arbeitssklaven, deren Leistung dann über die Bundesregierung an den Rest von Europa verteilt wird, weil nur so D nicht stark wird und anderen Angst macht.

    Das ist der Hintergrund von Merkels Europapolitik und Europolitik. So brauchen die europäischen Nachbarstaaten nicht mehr in Deutschland einmarschieren, um dessen Bürger zu berauben, das macht nun die deutsche Regierung selbst im Namen der „Freunde und Nachbarn“,

  11. #6 freespeechguy (03. Feb 2013 21:47)
    Also Kindertagesstätten sind also da um unsere Kinder “sozialistisch zu indoktrinieren”? …

    Das ist aber ein gewaltiges Missverständnis. Natürlich soll es für Familien möglich sein, die Kinder recht früh in Kindertagesstätten zu geben. Aber deswegen einen Zwang aufbauen indem man die kostenlose Familienversicherung abschafft, das halte ich für grundfalsch. Das soll jede Familie für sich selbst entscheiden.

  12. Um für die Finanzierung Europas weitere Mittel zu erschließen ist es recht unpopulär neue Steuern zu erheben.

    Auch den Trick, daß die Bundesregierung die Sicherheiten der Lebensversicherungen durch TArget2 an die Südländer und die dortigen Ganoven verscherbelt hat haben die Bürger inzwischen begriffen.

    Das nächste ist die Familie, die durchökonomisiert wird und zur Schlachtbank geführt wird. Die Rechnung der Regierung ist ganz einfach:

    Familie bisher:

    1 Mann + 1 Frau + Kinder haben 1 Einkommen, das wegen des Splittings für den Staat kaum Rendite bringt, denn die zahlen keien Steuern.

    „FAmilie“ neu:

    1 MAnn arbeitet und zahlt Steuern und Sozialabgaben

    1 Frau arbeitet und zahlt Steuern und Sozialabgaben

    1 oder mehr Kinder kommen in die Kita, in der eine ehemalige ARbeitslose äääh, Kindergärtnerin untergebracht ist, die von ihrem Gehalt Steuern und Sozialabgaben zahlt.

    Was soll mit all den Steuern und Sozialabgaben passieren? Richtig sie werden weder dem Mann, noch der Frau, noch den Kindern, noch der Kindergärtnerin zugute kommen, sondern über eine vergemeinschgaftete Arbeitslosenversicherung zu den Gaunern nach Frankreich Italien und Spanien gepumpt.

    Diese Durchökonomisierung der Familie wird gebraucht um die Südländer durchzufinanzieren, das ist der einzige GRund dieses Irrsinns. 3 Steuerzahler sind lukrativer als einer.

    Wers nicht glaubt:

    Der franz. Arbeitsminister Sapin selbst sagt: „Frankreich ist vollkommen pleite!“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/29/arbeitsminister-sapin-frankreich-ist-vollkommen-pleite/

    Dabei braucht Merkel doch Ruhe um wiedergewählt zu werden und dann in eienr grossen Koalition den Verrat zu beenden, den sie im Juni 2012 begonnen hat, denn mit einer Wackelkoalition mit der FDP geht das nicht.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/11/22/finanzexperte-sieht-frankreich-im-epizentrum-einer-neuen-euro-krise/

    http://www.sueddeutsche.de/politik/schuldenkrise-in-europa-euro-laender-sollen-arbeitslosenversicherung-bekommen-1.1543854

  13. #10 Das sage ich ja auch. Die kostenlose Familienversicherung ist eine gute Sache.

    Habe nur eher was dagegen, dass man hier Kindertagesstätten pauschal als sozialistische Indokrinationsstätten abgestempelt.

    Dazu noch allerlei Verschwörungskommentare à la „Ganz Europa hat nur ein Ziel, nämlich Deutschland und damit die Leistungsfähigkeit seiner Bürger zu schwächen“ und schon schreckt man so ziemlich jeden vernünftig denkenden Islamkritiker ab.

    Man kann was gegen die EU haben. Man kann für ein traditionelles Familienbild sein. Man muss nicht jede Abtreibung gut heißen. Diese Seite hier radikalisiert sich aber leider in vielerlei Hinsicht. Sowohl bei den Texten(Kewill), als auch bei den Kommentaren.

    Ich verfolge PI seit Jahren und das ganze geht hier leider nicht in die richtige Richtung. Meinen Kollegen empfehle ich PI mittlerweile nicht mehr. Will mich nicht rechtfertigen müssen, wenn hier irgendeiner zeilenlang über Ziegenf*cker schwadroniert.

    So das musste ich mal loswerden. In der Hoffnung, dass man sich hier auf seine Wurzeln besinnt!

  14. Interessant zu erwähnen, dass die Studie in Zusammenarbeit mit dem Finanzministerium entstanden ist.

    Es geht bei der heutigen Familienpolitik höchstens um Interessen der Wirtschaft oder links-ideologisch motivierter Um-Erzieher.
    Eine freiheitsgefährdende Allianz!

    Wer Familien die Wahlfreiheit nimmt ihre Kinder selbst zu erziehen, erklärt denen den Krieg, die ihre Kinder selbst erziehen wollen.

    Keine noch so gut gemeinte Maßnahme, darf den Familien, die sich um ihre Kinder kümmern wollen und können, diese Freiheit nehmen.

    Konkret heißt das unter anderem, dass Kinder Mittags zu Hause essen können wenn dies die Familie will.
    Auch muss es möglich sein, dass Nachmittags das Kind nicht am staatlich verordneten Betreuungsprogamm (gebundene Grundschule, Ganztagesschule etc.) teilnehmen muss.

    Ich möchte, dass sich mein Kind am Nachmittag mit seinen Freunden treffen kann und nicht den ganzen Tag mit „Abdul“ verbringen muss, wenn er oder sie es will (Da hätte ich einiges u erzählen!)

    Natürlich gibt es Eltern, die dieses Rundum-Betreuungs-Programm wünschen (z.B.: geringe Einkommen) oder Alleinerziehende (ca. 20%), die mangels Partner auf externe Hilfe angewiesen sind.

    Das darf aber nicht dazu führen, dass nun alle zwangsverpflichtet werden ihre Kinder den ganzen Tag nicht sehen zu können und somit nicht nach den eigenen Vorstellungen erziehen zu dürfen.

    Auch hier gilt es unsere Freiheit unnachgiebig zu verteidigen!

  15. #6 freespeechguy (03. Feb 2013 21:47)

    Also Kindertagesstätten sind also da um unsere Kinder “sozialistisch zu indoktrinieren”?
    ———————————-
    Mein Schlüsselerlebnis dazu aus RAF-Zeiten:

    Als die Baader-Meinhof-Bande in Stammheim einsaß (Ströbele, Schily u.a. waren damals ihre Verteidiger) und vom politischen Arm der RAF (den heutigen Spitzen-Grünen) die Freilassung der Häftlinge wg. „Isolationsfolter“ gefordert wurde war ich – beruflich bedingt – in Berlin unterwegs. Am Gehsteig gegenüber kam mir eine größere Gruppe ca. vierjähriger Vorschulkinder entgegen, angeführt von einer jungen Erzieherin. Die Kinder führten sich paarweise an den Händchen und sekundierten immer wieder lauthals und rhythmisch die ausgegebene Parole: „Eins, zwei, drei, lasst die Leute frei!“.

    Sowas nenne ich sozialistische Gehirnwäsche, gedacht fürs Unterbewusstsein und für „nachhaltige“ Wirkung. – Genau wie bei der frühkindlichen Religionserziehung im Islam!

  16. Es gibt zahlreiche Untersuchungen die belegen, dass eine frühe und längere Betreuung durch Kinderkrippen(also Betreuung durch fremde Person) zu emotionalen Störungen im späteren Leben der Kinder führen. Die wohl größte Studie zu diesem Thema ist die “NICHD“ Studie.(Beginn der Studie 1991, Ergebnisse 2007). Interpretation (Zitat):

    „Was kann aus diesen Ergebnissen geschlossen werden? Wir finden eine Bestätigung, dass Krippenerziehung in jedem Fall, unabhängig von seiner Qualität, also auch bei guter Qualität, mit Risiken behaftet ist und im Durchschnitt zu lang andauerndem schwierigen Verhalten führt. Je umfassender und länger an Jahren ein Kleinkind in Kinderkrippen untergebracht ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Verhaltensproblemen.

    Damit sind Aussagen vom Entwicklungspsychologen und Regierungsberater Prof. Fthenakis, in erster Linie auf Kinderkrippen bezogen, widerlegt, „dass eine außerhäusige Betreuung von hoher Qualität der kindlichen Entwicklung nicht nur nicht schadet, sondern sie sogar stärkt“ (Interview im Magazin des Kölner Stadt-Anzeigers, 22.1.2007), auf jeden Fall was die äußerst wichtige emotional-soziale Entwicklung des Kindes betrifft. Auch die Aussage: „die Forschung befürwortet eine Fremdbetreuung ab sechs Monaten“ kann nicht aufrechterhalten werden. Er beruft sich im taz-Interview vom 21.2.07 sogar auf die NICHD – Studie, offensichtlich von 2001. Wie gesagt: das Risiko der Verhaltensschwierigkeiten von Krippenkindern nimmt durchschnittlich zu, unabhängig vom elterlichen Verhalten, Einkommen oder Bildung.

    Auch evftl. Vorsprünge im kognitiven Bereich von Kleinkindern durch frühzeitige Bildungsbemühungen in hochwertigen Krippen, gern als Vorteil von Krippenerziehung gegenüber durchschnittlicher Familienerziehung angeführt, bieten diesen Kindern keinen echten Vorteil. Sie gehen später verloren und man fragt sich, warum dann dieser frühe Aufwand betrieben werden soll.

    Die Ergebnisse der neuen NICHD – Studie unterstreichen Erkenntnisse der Psychologie, insbesondere der Psychoanalyse, dass die emotionale Seite in den ersten Lebensjahren eines Menschen von erstrangiger Bedeutung ist und einer persönlichen, kontinuierlichen und umfassenden Zuwendung bedarf. Mentales Training, Einüben von Kulturtechniken u.ä. dagegen haben im Kindergartenalter ihren Platz.
    Eine erhebliche Ausweitung der Krippenkapazität, wie von der Regierung geplant, ist demnach nicht zu verantworten.

    http://wissen.familie-ist-zukunft.de/wakka.php?wakka=NICHDStudie

    http://www.researchconnections.org/childcare/resources/11849?author=NICHD+Early+Child+Care+Research+Network

  17. #6 lw (03. Feb 2013 21:46)

    Ich gebe dir recht. Allerdings sieht das Problem so aus: wenn du nur das Kinderkriegen deutscher Frauen fördern willst und nicht das der islamischen Importcousinen, dann bleibt nichts anderes übrig, als die Förderung an das Erwerbsleben zu koppeln, denn das unterschiedet diese beiden Frauengruppen- Man könnte also entweder die Steuern für berufstätige Mütter senken oder deren Renten anheben, um sie für die Doppelbelastung zu entschädigen. Förderst du alle Mütter oder speziell diejenigen die zu Hause bleiben, profitieren die Migrantinnen immer überproportional, weil ihr lauer Lenz noch belohnt wird.

    Ich bin daher dafür, dass berufstätige Frauen mit Kindern deutlich weniger Steuern zahlen. Das ist die einzige Möglichkeit, deutsche Frauen zum Kinderkriegen zu bewegen.

  18. #15 freespeechguy (03. Feb 2013 22:24)
    #10 Das sage ich ja auch. Die kostenlose Familienversicherung ist eine gute Sache.

    Habe nur eher was dagegen, dass man hier Kindertagesstätten pauschal als sozialistische Indokrinationsstätten abgestempelt. …

    Es wird hier überhaupt nicht abgestempelt. Es geht schlicht um die Frage, warum will man die Frauen schnellstmöglich wieder zur Arbeit bringen und die Kinder in Kindertagesstätten. Wenn das freiwillig geschieht ist das überhaupt kein Thema. Wenn jedoch die kostenlose Familienversicherung dafür missbraucht wird um Druck zu erzeugen, darf ja wohl gefragt werden, ob man die Frauen in der Arbeit oder die Kinder unter Kontrolle haben möchte.

  19. Was Kindergärten betrifft, gibt es solche und solche. In eine Fatima-Gruppe mit Kopftuchbetreuung und Halalfraß käme mein Kind jedenfalls nicht rein. Ich lege Wert auf eine christliche Ausrichtung des Umfelds. Leider findet man solche Plätze nur noch selten. Das sollte aber eine wichtige Forderung von Müttern sein! Es kann nicht sein, dass sie Kinder in die Welt setzen und schuften gehen, um ihre Kinder dann islamisieren zu lassen. Das ist ganz einfach eine Frechheit!

  20. @ Bernhard von Clairvea

    In den 70er und 80er Jahren war es üblich, dass Frauen zuhause blieben und sich um Kinder und Haushalt kümmerten.

    Man(n) konnte damals übrigens mit einem Facharbeitergehalt eine Familie ernähren.
    Heute arbeiten beide und bei vielen reicht es trotzdem nicht.

    Während früher die Mutter also Hausfrau und Erzieherin (der eigenen Kinder) war, wurde dieses (vom Feministinnen schon immer verteufelte Rollenbild) inzwischen erfolgreich demontiert und Frau darf sich nun ebenfalls zwischen Burnout, unbezahlten Überstunden und Akademikerschwemme selbst verwirklichen, während die Kinder in die Kita abeschoben werden.

    Und auch hier habe ich (wie zu anderen Themen) das Gefühl, dass Feministinnen und Linke einfach nur nützliche Idioten ganz anderer Kreise waren und sind, ohne das selbst überhaupt zu merken.

    Wie sie selbst geschrieben haben: Beide arbeiten, beide zahlen Steuern, beide machen sich gegenseitig Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt, der Staat hat Zugriff auf die Kinder… und keiner fragt sich, ob es früher vielleicht nicht doch besser war.
    Und wenn er es doch tut, bekommt er eins mit der linksfemministischen Moralkeule.

    Ich würde mal sagen der Plan ging voll auf.

  21. Was mich in diesem Land besonders ankotzt ist die Tatsache, dass unseren Kindern durch G8, Bachelor und Rente mit 67 (falls sie nicht noch höher gehängt wird) eine straffe Ausbildungszeit und lange Lebensarbeitszeit aufgebürdet wird, in der sie dann die Schuldenberge abtragen sollen, die durch
    – den Euro
    – die EU
    – die ungeregelte Einwanderung in die Sozialsysteme
    – die Migrationsindustrie
    – die idiotische Energieverteuerung
    – und sonstige rot-grüne Ideen entstehen.

    Von den Migranten-Machos erwartet man ledigich, dass sie nicht ausgerechnet in ihrer laufenden Bewährungszeit wieder straffällig werden. Dann haben sie schon genug „Leistung“ gebracht. Von den Kopftuch-Mädels erwartet man, dass sie die Telefonnummer einer Antidiskriminierungs-Stelle auswendig kennen um ihre Beschwerden gegen „rassistische“ Arbeitsgeber loszuwerden. Dann sind sie bestens „integriert“.

    Unsere Kinder aber können diesen ganzen Blödsinn brav bezahlen!

  22. @ #15 freespeechguy

    das ist nicht mein Argument, sondern das Argument des Täters selbst:,

    guckst Du hier, verstehst Du was ich meine: http://www.youtube.com/watch?v=aLW-dAwZeNc

    Der EU-Kommissar hat ohne es zu merken aus dem Nähkästchen geplaudert und einen wahren Satz von sich gegeben, der vieles erklärt.

    „Ganz Europa hat Angst vor einem starken Deutschland.“

    Der meiste Irrsinn, der den Bürgern dieses Landes zugemutet wird, findet in dieser Erklärung des Insiders Verheugen (EU-Kommissar) eine Plausible und verständliche Letzterklärung.

    Leider hat in diesem Land noch fast niemand verstanden, welch bitterböses Spiel die „eigene“ Regierung mit ihren Bürgern treibt.

    Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern die bittere Realität, ausgeplappert von einem Insider! Und das hat auch nix mit Kewil zu tun oder Ziegenf…

    Lesen Sie sich einfach mal Art. 125 EU-Verträge, die No Bail Out Klausel durch, hier im Amtsblatt der EU:

    http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2008:115:0047:0199:de:PDF

    von allen EU „Partnern“; „Freunden“ am 9.5.2008 beschlossen und 4 Jahre später war D ein NAzi weil D daran erinnerte daß vor nicht einmal 4 Jahren alle gesagt haben, D zahlt nicht für die Schulden von F, E, I, etc.

    Es geht um einen Schuldenberg der 12,500 Milliarden Eur beträgt von denen laut Prof. Sinn ca. 20% verloren sind. Das ist nicht in 4 Jahren passiert seit 2008, sondern war vorher schon klar. 12,500 Milliarden Schulden fallen nicht in 4 Jahren vom Himmel!

    Diese SWchuilden aus F, I, E, etc. gilt es jetzt auf die Steuerzahler umzuzwälzen, ohne daß die es bemerken.

    Da werden halt dann von der D-Regierung die Scherheiten von Lebensversicherungen verpfändet, man bekommt für sein Kaptal keine Zinsen mehr, muss aber am Girokonto 12% dennoch Zinsen zahlen, die Familie wird durchökonomisiert, indem man aus einem Steuerzahler über die vom Arbeitnehmer zu bezahlende Kindergärtnerin 3 Steuerzahler macht, Babys brauchen jetzt einen Zwangspass, der auf einmal 69Eur kostet etc, der Ölpreis fällt nur noch in den USA, der PÜreisunterschied WTI-Brent ist von 2009 von 10USD auf 20USD gestiegen http://www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis und ein Blick an die Zapfsäulen zeigt, daß der Benzinpreis auch bei sinkendem Ölpreis gleich bleibt…

    Dämmerts langsam ein wenig, was wirklich abgeht??? Das ist kein Spiel oder Hokuspokus, alla Kopp-Verlag, das ist tägliche Realität! Es geht nur noch ums Geldeinsaugen und dafür werden sämtliche MArktgesetze ausgeschaltet

  23. Der Witz am Ganzen, diejenigen deren Kinder unbedingt frühestmöglich eine Kindertagesstätte besuchen sollten, werden davon gar nicht berührt. Man will der erfolgreichen Frau die Familienversicherung wegnehmen um sie nach der Entbindung schnellstmöglich zur Arbeit zurück zu drängen, aber die Hartz IV-Kopftuchtante kann gerne zuhause sitzen und mit dem Sprössling türkisches Fernsehen schauen ohne, dass sich jemand darum kümmert. Der Sprössling kann dann zwar mit sechs kein Deutsch und mischt die ganze Grundschule auf, aber dafür hat dann die erfolgreiche Frau ein paar Jahre Steuern und Sozialabgaben gezahlt. Wem hilft das?

    Wenn eine Frau erfolgreich im Beruf ist, hat die auch einen Erziehungsplan für die Kinder. Und der geht den Staat so gar nichts an. Wenn man die noch, wie von Sarrazin angeregt, unterstützen würde, sich selbständig zu machen und von zuhause aus zu agieren, dann hätten wir eine vernünftige Familienpolitik.

  24. Auch das gehört zum Thema:

    Anti-FCKH8
    http://www.youtube.com/watch?v=2cUXmphzU3o

    Es gehört alles zusammen:

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://www.youtube.com/watch?v=v7AxwrmfQ6s

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland
    http://www.youtube.com/watch?v=sT9z3RoR-yA

    R.A.D. – Wir alle haben was zu verlieren!
    http://www.youtube.com/watch?v=g20jRLyCKE4

    Auch wenn es verwirrt, nichts ist isoliert!

    WSD-Film: Islam so wie ich ihn seh!
    http://www.youtube.com/watch?v=EQJQyp_d3ws

    R.A.D. – Verrat an unseren Deutschen Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://www.youtube.com/watch?v=fOLVJXniaoQ

    WSD-Film: Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    http://www.youtube.com/watch?v=8JHSEmJN_8g

    Es hängt alles zusammen!

    WSD-Film: Realitäten (Einwanderung)
    http://www.youtube.com/watch?v=TK8cCo4PDPg

    R.A.D. – Wolfgang Grupp redet Tacheles!
    http://www.youtube.com/watch?v=MfyKuhd2RrU

    Meine persönliche Dreifaltigkeit und Einheit:
    Gott, Vaterland, Familie!

    Wer nur eins in Zweifel zieht, wird mein engster Freund nie, bei zweien im Zweifel wird Freundschaft schon unmöglich, bei allem drei, ist Feindschaft ein MUSS!

  25. #22 sincimilia (03. Feb 2013 22:49)

    OT

    In Essen haben die Linken eins auf die Mütze bekommen. Strassenumbenennung gescheitert
    ———————
    Endlich mal wieder eine gute Nachricht als Betthupferl – was die chronischen Albträume ein wenig eindämmen hilft!

  26. #3 Marco von Aviano II
    (03. Feb 2013 21:42)
    Dazu die Abstimmungs-Arena vom vergangenen Freitag zur Abstimmung am 3. März 2013
    ttp://www.srf.ch/sendungen/arena/abstimmungs-arena-familienpolitik

  27. @ #23 Eugen von Savoyen

    Jup, das ist mein Argument.

    Früher, bis in die 80er genügte ein Einkommen, um eine Arbeiterfamilie auf bescheidenem Niveau mit VW-Käfer und Campingurlaub durchzubekommen und die Menschen waren zufrieden.

    Die Konstellation im durchschnittlichen Arbeiterhaushalt war, daß sein Einkommen alles Notwendige gerade abdeckte und ihr ggf. bescheidenes Zusatzzeinkommen die Extraausgaben / den „Luxus“ finanzierte, das war die klassische Konstellation.

    Heute braucht die Arbeiterfamilie gar nicht daran zu denken das Minimum mit einem bescheidenen Einkommen finanzieren zu können.

    Die Geldmenge, die nötig ist, um eine Familie auf bescheidenem Niveau durchzubekommen ist heute vom Arbeiterhaushalt in den mittleren Akademikerhaushalt verschoben.

    Und die Frauen finden es toll und empfinden es als „FReiheit“, wenn sie durch diese Verschiebung zur Sklavenarbeit für ein System getrieben werden, das nur ein Ziel hat, ihre Schaffenskraft auszubeuten und die Früchte der Arbeit nach F, I, E etc. umzulenken.

    Einfach nur noch Irre das ganze!

  28. Eine neue Fatwa des saudischen Sheikh Abdullah Daoud empfiehlt Burkas für Babies, damit die Babies vor Vergewaltigung geschützt sind.

    „Burkas for babies“: Saudi cleric’s new fatwa causes controversy

    A Saudi cleric has called for all female babies to be fully covered by wearing the face veil, commonly known as the burka, citing reports of little girls being sexually molested.

    Sheikh Abdullah Daoud, stressed that wearing the veil will protect baby girls. The Sheikh tried to back his assertion with claims of sexual molestation against babies in the kingdom, quoting unnamed medical and security sources.

    http://english.alarabiya.net/articles/2013/02/03/264031.html

    Demnach kamen also sexuelle Vorfälle mit unverhüllten Babies in Saudi-Arabien schon mehrfach vor.

    Ich nenne sowas krank, aber manch einer in meinem Land behauptet, sowas sei „Multi-Kulti“ und ich hätte das gut zu finden.

  29. @ #24 Al-Harbi (03. Feb 2013 22:55)

    auch das ist gewollt, um zusätzliche Steuerzahler zu produzieren.

    Je früher die im Job und nicht mehr an der Uni sind, desto früher zahlen sie Steuern und Steuern werden gebraucht um F, E, I und die sonstigen Gauner in den Südstaaten zu finanzieren, die wie in F Wahlen damit gerwinnen, daß sie sagen, „wir führen die Rente mit 60 wieder ein“ und 6 Monate später sagen: „Oups, wir sind ja vollkommen pleite“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/29/arbeitsminister-sapin-frankreich-ist-vollkommen-pleite/

    Egal, die Deutschen werdens schon zahlen, die sind eh NAZIS.

    Und glaubt jemand, die Franzosen krämpeln nach der Erkenntnis, daß sie „vollkommen pleite sind“ die Ärmel hoch?

    Nö, natürlich nicht, warum auch, mit dem Faktum, daß F „vollkommen pleite ist“ kann man Deutschland doch erpressen, denn auch dort liegen (politisch gewollt) die Anleihen des französischen Pleitestaats in den Tresoren.

    Ich nenne so etwas VERSAILLES 2.0 und sonst gar nichts!,

    Der deutsche Michel soll bis 67 und noch längere ackern, um dem Franzosen seinen Ruhestand mit 60 zu gönnen, das ist die EU-Realität unserer so genannten „Freunde“!

  30. #16 Kaleb

    Keine noch so gut gemeinte Maßnahme, darf den Familien, die sich um ihre Kinder kümmern wollen und können, diese Freiheit nehmen.

    100% Zustimmung!!!

  31. Ich erzähle seit langem jedem bei passender Gelegenheit in Diskussionen, daß es einzig und allein ums Geld geht, und sich das Machtmonopol dabei ganz ungeniert selbst bedient. Konstellationen, bei denen der Staat am meisten für seine eigene Kasse rausholen kann, werden bevorzugt, andere nicht oder sogar bekämpft. Der Abschnitt im Grundgesetz über die Freiheit des Lebensentwurfs ist, wie viele andere auch, nichts als Makulatur.

  32. Wenn der letzte Jude über den Jordan gewünscht ist und der letzte „Deutsche-raus-Ruf“ ertönte, dann haben wir alle ausgeschissen, ich mag „kevils“ Ausdrucksweise 🙂 .

  33. ARD jetzt!
    Titel Thesen Tempramente.
    Sänger fliehen nach Timbuktu da ihnen sonst Gliedmaßen abgehackt werden….
    Sharia live!

  34. #1 AtticusFinch   (03. Feb 2013 21:41)
    Ich habe meine 3 Kinder in den Siebziger- bis Achtzigerjahren bekommen und bin zu Hause geblieben, bis … .

    Lassen Sie mich raten: Ihre Rente liegt nun unter dem was hier ein Asylant bekommt (für Miete, Heizung , Kindergeld, Strom, Wasser, Versicherung, AOK, und sogar für kostenlose Mitversicherung für die in der in der Heimat verliebenden Angehörigen in unserer Krankenversicherung, http://koptisch.wordpress.com/2010/10/18/ulfkotte-turken-im-ausland-kostenlos-bei-uns-mitversichert/Taschengeld usw. )?
    Bitte korrigieren Sie mich!

  35. #37 Thomas_Paine Naja, so ganz OT ist das ja nun nicht, irgendwie hängt alles mit allem zusammen.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Harsche-Kritik-an-teuren-Familienleistungen

    Die Aussagen sind recht vernichtend: !!200 Milliarden Euro!! gibt der Staat pro Jahr für familienpolitische Leistungen aus, doch die Geburtenrate ist niedrig. Das meiste verpufft laut Experten recht wirkungslos. Am wirksamsten sei der Ausbau von Betreuungsplätzen.

    Zahlen, die nachdenklich machen (sollten):

    http://www.tagesschau.de/inland/migrationsbericht106.html

    Im Jahr 2011 zogen laut „Migrationsbericht 2011“ der Bundesregierung 960.000 Personen nach Deutschland. — Die Zahl von Hochqualifizierten stieg 2011 um 69 Prozent gegenüber dem Vorjahr, die der Akademiker verschiedener Berufe verdoppelte sich auf 6536 Personen.

    Ließ die „Qualität“ der Zuwanderer nach oder stimmt was mit den Zahlen nicht?

    http://www.wiwo.de/erfolg/trends/migration-mehr-akademiker-kommen-nach-deutschland/7437902.html

    Syrien/Agyt.

    http://www.liveleak.com/view?i=9c8_1359802463

    Muslimische Frauenflüsterer bei der Arbeit

    http://www.liveleak.com/view?i=220_1359822666

    Volxfront

    Have a nice day.

  36. „Oder warum müssen Zuwanderer ins Sozialsystem alles bezahlt bekommen, alle Gesundheitskosten inklusive Medikamente und Zahnersatz? Will man künftig die Deutschen an den Zahnlücken erkennen? “

    Natürlich, darum geht es! Schaut euch doch mal die Zähne der Deutschen, Türken, Araber, und Neger mal an, auch deren Angehörigen in den Heimatländern. Die schlechtesten Zähne haben i.d.R. die Deutschen, das kommt nicht von ungefähr. Auch die Schweizer haben i. d. R. gesunde, kräftige und saubere Zähne ohne Zahnlücken, weil die schweizer Politik eben dafür sorgt, dass jeder Schweizer gesunde Zähne bekommt, auch wenn er sie nicht bezahlen kann.

    Auch in Deutschland bekommt jeder die Zähne bezahlt, also alle Türken, Araber, Zigeuner, Afrikaner und sonstige Kulturbereicherer bekommen alles bezahlt, nur die Deutschen eben nicht, so nach dem Motto: „Warum einem Deutschen die teuren Zähne zahlen? Der wird früher oder später eh totgetreten, dann braucht er ja keine gesunden Zähne mehr…“.

    Ebenso ist es bezeichnend, dass kaum ein Zuwanderer hier in der BRD mit dem Rollator oder Rollstuhl unterwegs ist, körperlich behindert ist, oder sonstwie Gebrechlichkeiten aufweist, weil sie eben sämtliche Leistungen der Krankenkassen bezahlt bekommen, auch wenn sie niemals in Deutschland gearbeitet haben.

    Bei den fleisigen Deutschen hingegen, wenn man da mal auf der Straße beobachtet, ist es inzwischen die Normalität, dass ein großer Teil der Alten Gebrechlichkeiten aufweist, weil sie in ihren jüngeren Jahren ihren Körper kurzum kaputtgeschafft haben. Bei den Zuwanderer hingegen nicht.

  37. “Warum einem Deutschen die teuren Zähne zahlen? Der wird früher oder später eh totgetreten, dann braucht er ja keine gesunden Zähne mehr…”.

    Ich denke auch das die „da oben“ sich sagen: Der Deutsche wird früher oder später schon das nötige Kleingeld erwirtschaften, wenn er wirklich neue Zähne braucht. Die nicht-Deutschen brauchen unsere Hilfe, die können das nicht so gut etc.

  38. @ PSI

    Was der Spiegel natürlich verschweigt ist, dass die „desolaten Bedingungen in abbruchreifen Häusern“ in der Regel 6 bis 12 Monate, nachdem Zigeuner eine zuvor frisch renovierte Unterkunft bezogen haben, auftreten.

    Die schaffen es in der Tat nicht (wie etwa deutsche Mietnomaden) nur die Wohnung zu vermüllen, sondern können sogar die Bausubstanz kaputt wohnen. Wie die das genau machen ist mir ein Rätsel, aber es „funktioniert“.

    Ich kenne selber einen Immobesitzer, der bewusst an solche Leute vermietete „weil die Miete ja pünktlich vom Sozialamt kommt“ und der hinterher nicht nur renovieren, sondern total sanieren durfte.
    Naja, geschieht ihm recht.

  39. 3 Marco von Aviano II (03. Feb 2013 21:42)
    Kinder sollen möglichst früh den Eltern entrissen werden, um sie in staatlichen Einrichtungen zu erziehen und auszu(ver)bilden. Die Kinder würden dadurch sogenannte Staatskinder werden. Eine ungeheuerliche Entwicklung, die schon in der Ex-DDR und in der UdSSR in einer Katastrophe geendet hat. Man soll auch lesen was Gorbatschow darüber geschrieben hat. Die UdSSR ist vor allem (aber nicht nur) wegen diesem System der Staatskinder auseinander gefallen.

    Gorbatschow führte auch die zahlreichen Probleme, wie Drogensucht, Alkoholismus, Gewalt und Vernachlässigung in der Familie,
    in den ehemaligen Ostblockstaaten unter anderem auf die Zerstörung frühkindlicher Bindungen durch den Staat zurück.
    Studien beweisen den Zusammenhang von Drogensucht und „frühkindlicher Bildung“
    Wenn man sich das Ausmaß der Drogensucht in den vom Kommunismus beglückten Ländern anschaut, kann man nur erschauern, was diesen Ländern angetan wurde.

    http://kreidfeuer.wordpress.com/2012/06/09/beate-bergmann-wider-die-krippenluege/

    Sinn und Zweck des Kita-Unwesens ist es nicht nur den Menschen von früh auf zu beeinflussen,
    sondern ihn von der Stufe eines mitfühlenden Wesens, dass solidarisch handelt, auf die eines Herdenmitgliedes, das sich zwar in einer größeren Gruppe wohlfühlt, aber keinerlei Solidarität und Mitgefühl empfindet und nur das eigene Wohl verfolgt (zum Bsp bei einer Bedrohung durch ein Raubtier flüchtet), zu erniedrigen. All das was uns zu Mitmenschen macht, Einfühlungsvermögen, Wir-Gefühl, Solidarität etc. kann wohl kaum jemand entwickeln, der in einer Kita ein Minimum an Nähe und Zuwendung bekommt,also vernachlässigt wird. Wenn er emotional verkümmert und entmenschlicht, so viel empfindet wie ein Herdentier, dann hat man den leicht lenkbaren Massenmenschen.

  40. #49 kleinchuk (04. Feb 2013 00:28)

    3 Marco von Aviano II (03. Feb 2013 21:42)

    … All das was uns zu Mitmenschen macht, Einfühlungsvermögen, Wir-Gefühl, Solidarität etc. kann wohl kaum jemand entwickeln, der in einer Kita ein Minimum an Nähe und Zuwendung bekommt,also vernachlässigt wird. Wenn er emotional verkümmert und entmenschlicht, so viel empfindet wie ein Herdentier, dann hat man den leicht lenkbaren Massenmenschen.
    —————————–
    Aber dafür lernt er doch ein viel höheres Gut zu schätzen: die internationale Solidarität! Und er opfert sich auf für die Partei und für die soziale Gerechtigkeit. – Ist das etwa nix?

  41. Kindergeld begünstigt Prekariat und Großfamilien, wobei letztere schnell auch in den Genuß weitgehend kostenloser Sozialwohnungen kommen. Ich plädiere statt dessen und anstelle von Steuersparmodellen als Milliardengräbern für Famliensplitting und eine degressive Besteuerung nach der Kinderzahl. Gutverdienende würden prompt wieder mehr Kinder haben, die dann auch in geordneten Verhältnissen aufwachsen. Flüchtartig würden Millionen Wirtschaftsmigranten unser Land verlassen wg. Wegfall von Kindergeld, Betreuungsgeld und Sozialwohnung.
    DAs Strafbarkeitsalter für Jugendliche gehört abgesenkt auf 12 Jahre und Eltern müssen für wiederholte Dellikte ihrer Kinder belangt werden.

  42. wo ist der Spirit unserer Gesetzgebung mit dem Bezug zu unseren Gründungsvätern
    unserer Verfassung? Wer hat unsere Werte verkauft?

    Wo ist in der Berichterstattung unserer öffentlich rechtlichen Medien der
    Geist vom Heimatland, in dem man gerne lebt, es schätzt und deren Ideale zu verteidigen sind?

    Wann erheben endlich all die, die unser Grundgesetz, uns Land, lieben, schätzen
    und täglich pflegen, ihr Stimmen?
    Wann gehen Sie auf die Straße, formen Lichterketten und zeigen, daß wir das Volk sind.

    Wir sind das Volk, das täglich das Rad dreht (die die unser Sozialsystem ausnützen mit finanzieren, öffentl. rechtliches Propagandafernsehen finanzieren), damit es denen, die uns verdrehen gut geht.

    Ich bin viel in deutschen Städten unterwegs und glaube zu spühren, daß der Druck
    im Kessel immer größer wird. Und zwar in allen Schichten der Bevölkerung. Auch wenn sich nicht alle ausdrücken können, spühren sie, daß etwas im Gange ist. Die Geschichte hat mich gelehrt: Entwicklungen die längst nicht mehr gesund sind, werden sich irgendwann im Volkszorn entladen. Wir steueren frontalauf so eine Entwicklung zu.

  43. Das Problem ist doch,dass es immer weniger Gutverdiener gibt und warum sollen Alle bestraft werden,wenn man ersteinmal die Eigenen Landsleute versorgen koennte und Jene die nicht zur Heimat gehoeren die Tuere weist ,oder zumindest von den Sozialleistungen abtrennt. Gerechter waere es auf jedenfall,schliesslich haben Generationen vorher die Leistung erbracht,die auch fuer die naechsten Generationen reichen muessten,wenn sie in Not geraten. Leider wurden diese Leistungen Fremden ueberlassen. Man soll nicht auf das teile -herrsche Spiel hereinfallen und alle,egal ob Landsleute oder nicht,gleich behandeln und abstrafen.Ich kenne wirklich genug Familien,die bewusst verarmt wurden und haengen gelassen wurden. Das sind hochanstaendige Leute,die ihren Kindern noch was beibringen koennen,ohne Konsumschrott etc. Nur wenn auf Dauer immer Arbeitsplaetze abgebaut,verlagert werden,oder wie bei Bosch und co ein Migrantenbonus vorherrscht.. da kann man sich noch so abstrambeln und man kommt auf keinen gruenen Zweig. Dazu die permanent steigenden Zwangsabgaben.

  44. #50 coolkeeper (04. Feb 2013 00:49)

    Darauf können wir uns im Paket einigen!

    Solange ohne Kita-Pflicht und staatliche Ideologie-Erziehung, weder durch Schulen noch durch Medien!

    Ich hoffe, Sie erkennen Ihr Problem dabei?

  45. Es schlicht und einfach ein Dilemma:
    Deutsche Frauen sind fähig, erfolgreichen Nachwuchs zu produzieren. Sie werden aber auch dafür gebraucht, mit Ihrer Arbeit (und den damit verbundenen Abgabenlsitungen), den langsam vor sich hinbröckelnden Staat (noch ein paar Tage länger) zusammenzuhalten.

    Da der politische Entscheidungshorizont nicht weiter als bis zur nächsten Legislaturperiode reicht, entscheidet sich die Politik lieber für das kurzfristige Kaschieren des Lecks als für langfristige, teure Reparaturmaßnahmen. Sie läßt damit Deutschland – im vollen Bewusstsein – langsam sinken, in der Hoffnung, sich vor dem Untergang noch mit fettem Proviant auf ein Rettungsboot absetzen zu können.

    Das kommt eben dabei raus, wenn man eine Handvoll Menschen, die (so wie die meisten Menschen) nur zu ihrem eigenen, unmittelbaren Vorteil entscheiden, ans Ruder lässt.

    Ich sehe keine Löung für dieses Dilemma. Denn selbst direkte Demokratie würde, wenn man davon ausgeht, dass alle Menschen zu ihrem eigenen Vorteil wählen, wohl kaum zu einer Besserstellung für Eltern aus höheren gesellschftlichen Schichten führen, ganz einfach, weil es ja solche viel zu selten gibt.

    @PI: Warum eröffnet ihr nicht eine Art Ideenwettbewerb? Immer nur über die Probleme zu lamentieren und keine Lösungen anzubieten, bringt Euch doch keinen Schritt weiter! Wie wärs denn mit einer Rubrik, in der ihr jedes Monat nach Lösungsvorschlägen für ein aktuelles politisches oder gesellschaftliches Problem sucht. Jeder User (am besten anonymisiert) kann einen oder mehrere Vorschläge machen, und jeder kann voten, welcher Lösungsvorschlag ihm am besten gefällt. Im Designbereich sind solche Ideenwettbewerbe mittlerweile weit verbreitet. So erhält man billig und schnell einen riesigen Fundus von Ideen, die sich ein Mensch alleine, und sei er noch so ein Experte, niemals hätte ausdenken könnte.
    „Crowdsourcing“ nennt man sowas.

  46. Kindergeld abschaffen! Sofort!
    Das Kindergeld hat zu keiner Zeit geholfen, den Geburtenrückgang zu verhindern.
    Keine Herdprämie, kein Erziehungsgeld!

    Stattdessen Familien/Mütter in der Rentenanwartschaft nicht zu benachteiligen, vielmehr deutlich und überaus kräftig zu bevorteilen.

  47. Und die beitragsfreie Mitversicherung von Ehepartner in der gesetzlichen Krankenversicherung nennen die Gutachter sogar “besonders unwirksam”

    Viel sinnhafter ist natürlich die beitragsfreie Mitversicherung ganzer Familienclans in der Türkei und in anderen Ländern, denn das wird ja vom deutschen Beitragszahler mitfinanziert.

  48. #48 Eugen von Savoyen (04. Feb 2013 00:21)

    @ PSI

    Was der Spiegel natürlich verschweigt ist, dass die “desolaten Bedingungen in abbruchreifen Häusern” in der Regel 6 bis 12 Monate, nachdem Zigeuner eine zuvor frisch renovierte Unterkunft bezogen haben, auftreten.

    Die schaffen es in der Tat nicht (wie etwa deutsche Mietnomaden) nur die Wohnung zu vermüllen, sondern können sogar die Bausubstanz kaputt wohnen. Wie die das genau machen ist mir ein Rätsel, aber es “funktioniert”.
    ——————
    Diesen „Trick“ kann ich Ihnen verraten:

    In Pilzen (ehem. CSSR) und Umgebung wurden nach dem Krieg aus der Slowakei stammende Zigeuner angesiedelt und in leerstehend Häuser deutscher Vertriebener einquartiert. Um Brennstoff zu erhalten (es gab genug Altholz in den umliegenden Wäldern) wurden einfach die Dachstühle der völlig intakten Häuser nach und nach zersägt und im Bollerofen verheizt!

  49. Die Durchökonomisierung der Familie zerstört die Familien. Grund dafür ist m.E. ein viel zu viel an Staat. Im Namen der Gerechtigkeit versucht der Staat alles zu regeln. Dazu muss er die Steuern erhöhen. Dies führt dazu, dass ein Alleinverdiener keine Familie von drei Kindern mehr ernähren kann. Die Frau muss mitarbeiten. Sie kann sich nicht entscheiden, sie muss arbeiten. Damit sie arbeiten kann, braucht sie Krippen. Wer etwas anderes vorschlägt, wird sofort als Frauenfeind angesehen. In Wirklichkeit steckt ein System der Familienfeindlichkeit und Indoktrination dahinter. Sowohl im nationalen wie im real existierenden Sozialismus stand die arbeitende, sich selbstverwirklichende Frau im Mittelpunkt. Ihre angebliche Freiheit hat sie sich mit der Entfremdung und geistigen Verwahrlosung ihrer Kinder erkauft. Warum wohl steigen auch heute die Anzahl der psychisch betreuten Kinder und Frauen enorm an ? Warum laufen so viele Kinder mit Ritalin herum, werden ruhig gestellt ? Es macht sich kaum jemand die Mühe sich über die Ursachen zu informieren. Die Ursachen werden auch nicht breit getreten, denn dann müsste der Staat sich ändern. Aber ruhig gestellte Kinder und Erwachsene sind leichter zu manipulieren.

  50. #19 Al-Harbi (03. Feb 2013 22:43)

    Ich bin daher dafür, dass berufstätige Frauen mit Kindern deutlich weniger Steuern zahlen. Das ist die einzige Möglichkeit, deutsche Frauen zum Kinderkriegen zu bewegen.

    Parallel dazu könnte man auch steuerliche Vorteile für Firmen schaffen, die eine Kinderbetreuung für die Angestellten anbieten.

    Da kann die Mama oder der Papa immer mal schnell nach dem Rechten sehen oder die Pause dafür verwenden Zeit mit den Kiddis zu verbringen.

  51. Geld ist kein Anreiz zum Kinder kriegen!

    Warum bekommen sonst immer nur die Ärmsten der Armen auf der Welt die meisten Kinder? Afrika, Asien, Indien etc..

  52. Weil die Mütter weniger arbeiten, entgingen “dem Staat Steuereinnahmen sowie Einnahmen der Sozialversicherung.

    Das verborgene Ziel des Feminismus ist,die traditionelle Familie zu zerstören,daneben Entvölkerung und Verbreiterung der Steuereinahme Basis des Staates.
    Der Feminismus ist ein trojanisches Pferd des Kommunismus.Der Kampf der Kommunisten gegen die traditionelle Familie steht im kommunistischen Manifest.
    Er war aber auch das große Ziel des Satanisten Crowley, der die Familie zum öffentlichen Feind Nummer 1 erklärte.
    Dieser Satanist lieferte dann auch die Grundlage der Gegenkultur der 60er Jahre indem er Alfred Kinsey bis Harry Hay beeinflusste,die sogenannte sexuelle Revolution,die zwar jede Menge Sex,aber keine Kinder mehr erbrachte.

  53. #61 lion8 (04. Feb 2013 07:47)

    „Die Durchökonomisierung der Familie zerstört die Familien.“

    Deutsche Familien sind den „Märkten“ und dem „Wettbewerb“ unterworfen, die unsere Regierung ständig bejubelt. Die „Märkte“ verlangen z. B. Niedriglöhne, mit denen man kaum eine Familie finanzieren kann. Deshalb hat die Bundesregierung aus Deutschland den größten Niedriglohnsektor Europas gemacht. Folgen, die eigentlich schon vor Jahren absehbar waren, z. B. sinkende Geburtenraten, werden nun bejammert.

  54. Rendite ist jedes Geld, das den Familien verbleibt, um ein gesundes Familienleben aufzubauen. Denn gesunde Familien bringen gesunde Kinder hervor, die leistungsfähige Teilnehmer der Gesellschaft werden.

    Aber so viel Intelligenz kann man unseren Deppen-Politiker vermutlich nicht zutrauen.

    Sind ja auch überwiegend geschieden, kinderlos, Hurenböcke oder Schlimmeres.

  55. #64 Wilhelmine (04. Feb 2013 09:21)
    Geld ist kein Anreiz zum Kinder kriegen!

    Warum bekommen sonst immer nur die Ärmsten der Armen auf der Welt die meisten Kinder? Afrika, Asien, Indien etc..

    Ganz einfach, weil Kinder dort die Rentenversicherung sind. Und, weil viele der Armen gar keine Ahnung von Verhütung haben.

  56. Die Kinder gehören mindestens bis zum 3. Lebensjahr zu den Eltern. Vorschlag an PI, man sollte sich mal bei dem Grippengang mit der sogenannten Eingewöhnung beschäftigen. Meinen Sohn wollten wir auch zunächst in die Grippe stecken, der hatte dann in der Eigewöhnung allerdings so einen Krach gemacht, dass wir befürchteten, wer könnte einen bleibenden Schaden davon tragen, sollten wir ihn zur Grippe zwingen. Mit 3 Jahren ist früh genug für Kinder. Bei dem Grippenzwang geht es nur darum dem einfachen Arbeiter seinen Lohn weiter kürzen zu können, denn wenn zwei arbeiten, dann langt das Geld wieder. Es ist die gleiche Schande wie mit dem Europa, man kann es nicht abwählen mit einer großen Partei, die Diskussion wird einseitig geführt.

  57. #68 Theo
    Unser Staat ist längst ein gieriger Staat geworden, bei 2% Inflation benötigen sie eine Rendite von 4%, damit ihnen wenigstens eine Rendite bleibt. Versuchen sie die mal zu bekommen!
    Versuchen sie heute mal einen Job zu bekommen, mit dem sie eine Familie mit 2 oder 3 Kindern ernähren können, da gibt es zunehmend immer weniger Möglichkeiten und die Zeitarbeit zusammen mit der Unternehmensberatung hat auch viele 3.Klassige Jobs beim Staat geschaffen, mit denen sie am besten gleich aufstocken gehen. So sehr ich Sozialismus verabscheue ein Mindestlohn würde den Drehtüreffekt mit der Zeitarbeit und der Unternehmensberatung einen Strich durch die Rechnung machen, das Geld käme dem Arbeiter zugute, die Job Ag müsste sich ein anderen Staat zum ausbeuten suchen.

  58. Man kann das ganz einfach regeln,
    falls man (BRD) das überhaupt will!

    1. Krankenkassenbeiträge komplett abschaffen
    2. MwSt auf 29% anheben und die KV damit bezahlen.

    Vorteil:
    – alle zahlen soviel KV wie Sie es über ihren Konsum können. Arme wenig, Reiche viel.
    – Arbeit wird in DE-Land billiger, Importe werden anteilig belastet.

  59. In the bible of modern feminism, „The Feminine Mystique“ (1963) Betty Frieden makes this obscene comparison between housewives and Nazi concentration camp inmates:

    „They were reduced to childlike preoccupation with food, elimination, the satisfaction of primitive bodily needs; they had no privacy, and no stimulation from the outside world. But above all, they were forced to spend their days in work which produced great fatigue…required no mental concentration, gave no hope of advancement or recognition, was sometimes senseless, and was controlled by the needs of others…“

    Clearly Frieden is talking about mothers. Comparing the nurturing of their children to the brutal slavery and poisoning of Auschwitz inmates is psychological warfare of the most vicious kind.

  60. Betty Frieden war Kommunistin.

    She dropped out of grad school to become a reporter for a radical left wing news service. From 1946 -1952 she was a reporter for the union newspaper of the United Electrical, Radio and Machine Workers of America, (UE) „the largest Communist-led institution of any kind in the United States

  61. #71 Zebra

    Die Hauptursache, warum sich immer weniger Leute immer weniger Kinder anschaffen, sind die in vielen Branchen unsäglichen Niedriglöhne. Armut für alle (am besten noch für ganze Europa), ist die Devise der Regierung. Dabei hat die Merkelregierung 8 Jahre Zeit gehabt, einen anständigen gesetzlichen Mindestlohn einzuführen, von dem nicht nur der Lebensunterhalt eines Singles, sondern einer Familie finanziert werden kann.

    Ich fürchte, mit dieser Regierung, nach Merkels Worten „der besten seit der Wende“, werden wir weiterhin unter niedrigen Löhnen, befristeten Arbeitsverträgen, Minijobs und Zeitarbeit leiden und immer weniger Deutsche wagen den Schritt der Familiengründung.

  62. […] Weil die Mütter weniger arbeiten, entgingen “dem Staat Steuereinnahmen sowie Einnahmen der Sozialversicherung”

    Wenigstens reden diese Sozialingenieure Klartext und sprechen offen aus, worum es ihnen geht: die Einheimischen sind staatseigenes Steuervieh und nur noch als Melkkühe interessant, durch deren Ausbeutung unsere asoziale staatliche Feudalklasse sich ihr angenehmes Leben in der internationalen High Society, sowie die Umvolkung unserer Gesellschaft nach ihren ganz persönlichen Fantasien finanziert.
    Und wo hier so oft vergleiche zwischen BRD und DDR gezogen werden, ich denke die BRD ist mittlerweile schlimmer, als es die DDR je war. Zwar waren die Bürger dort auch nur Produktionvieh, aber wenigstens hat die DDR-Feudalklasse keine großángelegte Massenkolonisierung mit zivilisationsfernen ausländischen Unterschichten betrieben. Im Gegenteil: wurden die wenigen anwesenden Ausländer aus den sozialistischen Brüdervölkern Eltern, so mussten sie das Land verlassen.

  63. #10 Bernhard von Clairveaux

    unsere Politiker sind voller Schuldkomplexe und Selbsthaß auf das eigene Volk. Deshalb sitzen sie da und runinieren das deutsche Volk und mobben jeden Politiker weg der nicht an der psychischen Schuldkomplex-Neurose leidet.

    Lies mal hier: Bis zum 8. Mai 2045 werden die Deutschen noch leiden müssen
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/politiker-bis-zum-8-mai-2-45-werden-die-deutschen-noch-leiden-muessen.html;jsessionid=C29BD223C315AC2B48F89595960CBF4A

  64. Die ganze Bandbreite der richtigen Argumentation und wahrhaftigen Fakten sind ausgebreitet.

    Diese Gesellschaft, dieses Land haben endgültig fertig! Wer sind diese ExpertINnen, auf die sich SPON bezieht? Es wäre schön, die Namen dieser Plünderer, Trittbrettfahrer und Lüstlinge des Mitleids zu erfahren.

    Was in der Studie beschreiben wird, ist nichts anderes als eine sozialistische Traumwelt, nachzulesen bei August Bebel: „Die Frau und der Sozialismus“.

    Warum tun sich das der Michel & siene Michaela an?

    Die aktuelle Politik wird in Richtung D D R führen, nur dann gibt es keine auffangende B R D mehr.

    Warum streiken wir nicht gegen die Zerstörung Deutschlands, unseres Lebens und die Zukunft unserer Kinder?

    Machen wir es wie es Ayn Rand in ihrem Buch „Wer ist John Galt“ beschrieben hat und entziehen den Tagedieben und Nichtsnutzen unsere Können.

    Wählt keine Blockparteien mehr, werdet autark, sucht euch eure Nischen und beliefert die sozial-gerecheten öffentlichen Schmarotzer 1) nicht mehr mit euren Leistungen und Produkten!

    1)Beispiel; die Brüsseler Eurobonzen und ihre Einkommen

  65. #5 Juliet

    alle Gesetze werden doch so gestrickt, dass hauptsächlich die Deutschen davon betroffen sind. Überall anders wird draufgesattelt.

  66. Eine eigene individuelle Erziehung zumindest bis zum Kindergartenalter scheint also von diesen Experten nicht erwünscht. Warum wohl?

    Das ist wieder einer dieser unsäglichen Artikel eines Ewiggestrigen und Christradikalen, welche einem manchmal PI verleiden.
    Die „eigene individuelle Erziehung“ findet doch hier auf breitester Ebene statt! Ich erinnere nur an den hier auf PI wiedergegeben Hilferuf einiger Kleinstadt-Kindergärtnerinnen (nicht Neukölln!) vor einigen Tagen, welche davon berichten, dass 80% der ihnen zur Betreuung übergebenen Kinder weder der Deutschen Sprache mächtig sind, noch die geistigen Reaktionen aufzeigen, welche man in diesem Alter erwarten sollte.
    Das ist das Ergebnis der „individuellen Erziehung“!
    Und diese Kinder hatten sogar noch Glück, überhaupt noch eine vorschulische Betreuung zu erfahren, im Gegensatz zu denen, welche bis zum Schulbeginn bei der analphabetischen anatolischen Mama bleiben und dann auch in der Schule vor allem mit Abwesenheit glänzen.
    Die Politik tut mit Betreuungsgeld und geplanter Mütterrente alles,die Vermehrung der migrantischen Unterschicht zu motivieren! Allen voran die Parteien, welche die Unterschicht zu ihrer Wählerklientel zählen, bzw. Wähler abjagen wollen.

    Ich hätte durchaus eine eigene Antwort auf die Frage „Warum wohl?“, unabhängig von der unbekannten Antwort des veranlassenden Gesetzgebers.

    Manche, leider auch bei PI, haben immer noch nicht begriffen, dass staatliche Hilfestellungen und Maßnahmen, welche man in früheren Jahren gerne im Sinne des gerechten und sozialen Ausgleichs entgegengenommen hätte, unter den heutigen Umständen der falschen Klientel zugute kommen und damit die Verdrängung des deutschen Volkes beschleunigen.

    „Die Frauen in die Arbeit treiben“, lese ich da. Gibt es denn hierzulande Arbeitslager, wo mann „hineingetrieben“ wird? Oder gibt es hier vielmehr Firmen und Institutionen, welche sich Frauenpower bis hinauf zum Aufsichtsrat wünschen, aber welche halt erkennen müssen, dass einige, nicht mit dem männlichen Partner zu teilenden naturgegebenen Familienaufgaben, den Einsatz der Frauen selbst bei größter Unterstützung, auch in Zukunft begrenzen werden. Gleichwohl soll es den Frauen und den auf sie wartenden Arbeitsplätzen leichter gemacht werden, ihr Potential zu nutzen.

    Es ist ein penetrantes Killeragrument, ständig mit der Gefahr der politischen Indoktrination der Kinder im frühesten Alter daherzukommen. Es gibt keinen Grund, warum dies die logische Folge von allgemeiner Kinderbetreung sein müsste. Die Menschen aus der Ex-DDR sind darüberhinaus der lebende Beweis, dass selbst wenn es dort Ziel gewesen wäre, nichts davon hängen geblieben ist.

    Größer ist die Gefahr, dass intelligente und sprachbegabte Kinder auf das Niveau der Migrantekinder hinuntergezogen werden, um die Arbeit von Betreuern und Lehrern überhaupt möglich zu machen.

    Das heißt doch, dass den Eltern der migrantischen Unterschicht zwangsweise so früh wie möglich die Erziehung ihrer Kinder aus der Hand genommen werden müsste. Nur so hätten beide eine Chance, die Migrantenkinder, zu den deutschen Kindern aufzuschließen, die deutschen Kinder, nicht unter ihr Niveau absteigen zu müssen.

    Politisch durchsetzbar ist das unter den heutigen Bedingungen NICHT!

  67. #83 Silvester42

    Machen wir es kurz.

    In der Forderung nach Kitas kommt das sozialistische Erziehungsideal und die Antwort auf den migrantischen Pöbel zusammen, welcher eben einen IQ .LE. 85 hat und in dem weitere soziale Defizite vorhanden sind.

    Was wir brauchen ist ein:

    Familiensplitting

    eine klare Differezierung zwischen Eltern/Kinderlosen in der Altersversorgung und einer Abkehr vom

    Gender Mainstreaming.

    Und so ein Satz:

    ….
    Das ist wieder einer dieser unsäglichen Artikel eines Ewiggestrigen und Christradikalen, welche einem manchmal PI verleiden.
    ..

    ist einfach nur beschämend!

  68. Kinder zu bekommen ist eine ganz persönliche Entscheidung, aber wer Kinder bekommt und sie sich nicht leisten kann, dann geht das jeden etwas an.

    Viele Frauen haben Kinder, wenn sie weder emotional noch finanziell dazu aufgestellt sind. Das muss man bekämpfen, siehe Kinderarmut in Deutschland.

    Jedes dritte Kind wird unehelich geboren etc., Kinder die ohne Väter aufwachsen, haben weniger Chancen im Leben.

  69. Immer mehr ungewollte Kinderlosigkeit

    Wie Spermien agil bleiben

    In Deutschland herrscht Kindermangel.

    Das ist nicht nur Ausdruck von schlechter Familienpolitik und gutem Zugang zu sicheren Verhütungsmitteln, sondern auch von immer mehr ungewollt kinderlosen Menschen, wie eine Studie beweist.

    Eine unzureichende Spermienqualität ist bei ungefähr 40 Prozent der Fälle die Ursache für Kinderlosigkeit – Tendenz steigend.

    Ob Männer, die Väter werden wollen, für ihre Zeugungskraft tatsächlich etwas tun können, erklären wir hier.

    http://www.n-tv.de/wissen/Wie-Spermien-agil-bleiben-article7483886.html

  70. Wenn deutsche Frauen Kinder haben wollen, müssen sie sich wohl von arabischen Hengsten befruchten lassen. Der deutsche Mann scheint es nicht mehr zu bringen.

  71. „Artikel eines Ewiggestrigen und Christradikalen“

    So klingt es wenn Volksverhetzung alla SPIEGEL auf fruchtbaren Boden fällt.

  72. Aber betrachten wir einmal die beitragsfreie Mitversicherung von Ehepartnern in der gesetzlichen Krankenversicherung. Die soll wohl abgeschafft werden, um die Frauen recht schnell wieder an die Arbeit zu treiben, nachdem sie entbunden haben.
    (..)
    Deshalb wird man wohl vorschlagen, die kostenlose Mitversicherung abzuschaffen.

    Hier hat der Verfasser einen Denkfehler.
    Beide Elternteile sind während der gesamten Elternzeit Beitragsfrei Pflichtversichert!

    Hier greift keine Mitversicherung.

    Darüber hinaus halte ich die damalige Familienpolitik der ehem. DDR für um längen besser als die jetzige.

    Man sehe sich nur einmal die Maßnahmen an die damals umgesetzt wurden um den Babyboom anzuregen:
    -Mehr Urlaub für Mütter
    -Babyjahr ( Ja, das gab es damals in der DDR schon)
    -Kreditsumme der Ehekredite wurden bei 1. und zweiten Kind gemindert, beim 3. vollständig erlassen

  73. #83 Silvester42 (04. Feb 2013 13:42)

    „Das ist wieder einer dieser unsäglichen Artikel eines Ewiggestrigen und Christradikalen, welche einem manchmal PI verleiden.“

    Berufstätigkeit von Müttern und öffentliche Kinderbetreuung, das unterscheidet uns von den reaktionären islamischen Kulturen.

    Wir werden stärker und wir können uns eher gegen die drohende Gefahr der Islamisierung behaupten, wenn wir moderne Lebensformen fördern.

  74. #70 Zebra (04. Feb 2013 10:52)

    ahem., sie meinen Krippen-zwang, nicht Grippenzwang (letzterem setzen wir uns aus, wenn wir uns während der Grippewelle ständig anhusten lassen).

  75. OT

    „“03. Februar 2013, 20:00
    Der Neue Mann aus dem Dschungel

    Über den „Stern“-Skandal und den Neuen Mann, der aus dem Dschungel kommt – Ein Gastkommentar von Matthias Matussek

    München (kath.net)
    Ich muss hier Folgendes zu meiner Person sagen, denn das ist, seit jenem „Stern“-Artikel, das Eintrittsticket für Äußerungen zur Gleichberechtigung. Also: Für mich ist es nicht immer angenehm, 58 Jahre alt zu sein, ein Mann und den geschätzten 15. Aufguss einer Geschlechterdebatte zu verfolgen.

    In den 90er Jahren verlieh mir Emma den „Pascha des Monats“. Warum? Weil ich in einem Buch vor der Scheidungsindustrie, vor der automatischen Alimentierungspraxis für Frauen, vor dem Zerfall der Familie warnte und…

    Ebenfalls in den 90ern habe ich über politisch-korrekte Tribunale in amerikanischen Colleges geschrieben, die definierten, was „sexual harassment“ ist. Ein Fall ist mir in Erinnerung geblieben. Da hatte ein Junge beim Tanzen im Überschwang ein Mädchen geküsst, ohne ihre vorherige Erlaubnis einzuholen. Er ist an die Falsche geraten: Er wurde suspendiert, musste eine öffentliche Selbstkritik schreiben und sich einer sechswöchigen Therapie für Sexualstraftäter unterziehen…

    Doch keiner sprach darüber, dass die Denunziation durch die Redakteurin moralisch weit abgründiger war, als dieses weinselige Kompliment eines alten Mannes. Oder über die Heuchelei, dass der „Stern“, das Tittenblatt der grünen Lehrer, nun gegen den Sexismus im Alltag die Backen aufbläst. Außer der „heute-show“ – aber die ist eine satirische Sendung!…

    Schön auch das Bild, wie sich Frau Himmelreich von zwei Beschützermännern des „Stern“ ihren Weg zu einem Pressefrühstück mit Brüderle bahnen ließ, wie zu einem Glamourtermin an der Front. Die Männer konnten da wahrscheinlich zum letzten Mal beweisen, dass sie doch zu was nütze sind.

    Es sind Männer der jüngeren Generation, die den moralischen Höllensturz Brüderles feierten und sich selber als die Zukunft des Geschlechts, die Verstehermänner, die von ihrer Selbstabschaffung sprechen…““
    http://kath.net/detail.php?id=39939

  76. #2 frauenhaus.bloganddiscussion.com

    Da sagt die Wahlwerbung von DIE FREIHEIT: “Kitas statt Betreuungsgeld”
    Soviel zur besseren Familienpolitik von PI *kopfschüttel* Un-wähl-bar. DIE FREIHEIT ist eben nur eine weitere linke Partei, die Elternschaft an Kitas outsourcen will.

    Ich vermute, DIE FREIHEIT hat bei der Forderung die türkischen Vielkinderfamilien im Auge, die allesamt ohne jedwede Deutschkenntnisse heranwachsen und dann eingeschult werden. Dahinter steht wohl der Gedanke der „Integration“ der Türkenkinder durch Zwangskita. Ein völlig falscher Ansatz meiner Ansicht nach. Wir müssen überhaupt niemanden integrieren, zumal von unserem Geld. Das müssen alle Zuwanderer komplett aus eigenem Antrieb schaffen. Auf der anderen Seite kann man natürlich auch absolut sicher mit zehntausendfachem Missbrauch des Betreuungsgeldes eben gerade bei der türkischen Klientel rechnen. Aber daran sieht man einmal mehr, wie sinnlos es ist, immer wieder an den sozialistischen Gesellschaftsschrauben zu drehen. Es geht am Ende immer nach hinten los. Man kann ewig nachregulieren, aber es wird eigentlich nie besser. Besser, man lässt den Dingen libertär seinen Lauf. Komplett ohne gesetzlich verordnetes Zwangs-Sozialsystem würden Millionen der unproduktiven Zuwanderer freiwillig in ihre Heimat zurückkehren und es blieben automatisch nur die auto-integrierten und tüchtigen.

  77. #87 Freya-

    Wenn deutsche Frauen Kinder haben wollen, müssen sie sich wohl von arabischen Hengsten befruchten lassen. Der deutsche Mann scheint es nicht mehr zu bringen.

    Evolutionstechnisch gesehen ist das die natürliche Reaktion des Weibchens, sie wählt alpha und schließt das blaue Auge hoffentlich mit ein.

    Nur ist die Frage nicht gestellt, warum sich deutsche Männer seit über 40 Jahren die Diskriminierung im Rahmen der Gleichberechtigung gefallen lassen sollten?

    Kinder und Ehefrauen gehören für ihn zum größten Erpressungspotential seiner Existenz.

    Dass er dazu „Nein“ sagt, sollte allen logisch denkenden Menschen klar sein.

    Auch Mütter anderer Ethinien haben hübsche Töchter. Würde als aufgeblasenens Hühnchen einmal darüber nachdenken.

  78. #87 Freya

    Wenn deutsche Frauen Kinder haben wollen, müssen sie sich wohl von arabischen Hengsten befruchten lassen. Der deutsche Mann scheint es nicht mehr zu bringen.

    Also ich (44) habe gerade ein Kind gezeugt! Und die Mutter ist bereits 42. Die Kinderarmut in Deutschland scheint auch mit einem Sinken der biologischen Fruchtbarkeit zusammenzuhängen. Tipp: Mit Nahrungsergänzungsmitteln die Spermienqualität steigern. Vor allem bewährt sich dabei die Aminosäure L-Arginin. Weitere Tipps: Maca, Vitamin-D, Mutterfruchtsäfte, Er: nicht zu heiß baden (tötet die Spermien), Sie: Moorbäder (erhöht Fruchtbarkeit). Nicht rauchen, kein Alkohol. Dann klappts auch bei den Deutschen mit den Babys.

  79. @ Saturierer (05. Feb 09:29)

    Rauchen & Alc weglassen sehr gut, vor allem auch im growing up der Sprößlinge.
    Aber das mit dem Maca-Mehl ist genauso ein Mythos wie viele Spiegeleier essen, damit Tinte auf den Füller kommt.

  80. #84 Antidote (04. Feb 2013 13:53)
    #88 joghurt (04. Feb 2013 15:34)

    Beide bemerkenswert chaotischen Kommentare beinhalten kein einziges sachliches Gegenargument, sondern nur ideologisch motivierte Beschimpfungen. Von „beschämend“ und von „Volksverhetzung alla SPIEGEL“ ist die Rede. Nun, zur Beruhigung, gegenüber Spiegel, Stern und SZ verhalte ich mich seit Jahren konsequent abstinent.
    Focus und „die Welt“ lese ich sporadisch.

    Nachdem ich von den vermuteten Anhängern des „schlagkräftigen“ Bischof Mixa, welcher den Frauen wieder die „Drei K“, Kinder, Küche, Kirche, verordnen wollte, Argumente vermisse, stelle ich einfach ein paar Fragen:

    – Ist es vorstellbar, dass eine Differenzierung in ausreichend „bildungsnahe“ Eltern, welche ihren Kindern eine „eigene individuelle Erziehung“ angedeihen lassen dürfen und den eher „bildungsfernen“, welche ihre Kinder möglichst früh in staatliche „Bildungseinrichtungen“ abzugeben haben , zum Ausgleich frühestkindlicher Defizite und um diese auf den Schuleintritt, ohne elterliche Entwicklungsbremsen vorzubereiten, politische Zustimmung findet?
    – Wenn eine solche rigorose Maßnahme nicht absehbar ist, welche Alternativen bestehen dann, „bildungsferne“ Eltern davon abzuhalten, dass sie ihren Kindern zu Hause eine „eigene individuelle Erziehung“, mit vorwiegend frühzeitiger Hausarbeits-Hilfe für die Mädchen und Vorbereitung der Jungs für ein allah-gefälliges Macho-Leben, angedeihen lassen.
    – Ist es wünschenwert, dass so unterschiedlich „individuell erzogene Kinder“, von welchen die einen schon einiges zu den Segnungen des Islam wissen, aber nichts zur deutschen Sprache und nichts zur vorschulischen Mathematik und die anderen von fürsorglichen Eltern gezielt auf den Schulbetrieb vorbereitet wurden, zusammen in der Klasse sitzen und das lernen, was auch der Dümmste begreifen kann?
    – Kann es dann, immer unter der Prämisse der in diesem Lande notwendigen Gleichbehandlung der hier lebenden Menschen, einen anderen Kompromiss geben, als die allgemeine Kindergartenpflicht, verbunden mit der Hoffnung, dass es gelingt, die Defizite von Migrantenkindern möglichst schnell auszugleichen, zu deren Wohl und zum Wohl der bereits qualifizierteren, welche später weniger gebremst werden?

    Meine beide Kinder waren mit viel Freude in einem Dorf-Kindergarten katholischer Trägerschaft, was nicht bedeutet, dass die kath. Kirche das bezahlt, sondern der Beitrags- und Steuerzahler. Eine katholische Betreuerin heiratete einen Protestanten, woraufhin sie entlassen wurde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein konfessionsloser staatlicher Kindergarten, z.B. in der Ex-DDR,
    eine ehemals atheistische Betreuerin hinauswirft, weil sie sich zu einer späten Taufe entschlossen hat.

    Übrigens, sollten meine Kinder damals katholisch indoktriniert worden sein, man merkt überhaupt nichts mehr davon!

Comments are closed.