Integrationsrat BonnNachdem das bunte, naive und faktenresistente politische Bonn die Gefahren der fundamental-islamischen Szene bisher konsequent bagatellisiert hat, scheinen die linken SPD-Schläfer nunmehr unter dem Druck der Ereignisse aufgewacht zu sein. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) hatte notgedrungen bereits im Dezember entsprechende Maßnahmen angekündigt, und nach einer längeren Erholungspause legt die SPD jetzt im Integrationsrat einen politisch unkorrekten, rassistischen Forderungskatalog vor.

(Von Verena B., Bonn)

Darin soll die Stabsstelle Integration (die inzwischen federführend für alle „Ausländerfragen“ zuständig ist) gebeten werden, Präventionsmaßnahmen und –projekte gegen Islamismus und Salafismus zu entwickeln und umzusetzen, teilte Ernesto Harder, Vorsitzender der Bonner SPD und integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Stadtrat, mit. Ihm zufolge soll die Verwaltung zudem gebeten werden, sich um Präventionsprojekte des Bundes und des Landes zu bewerben und sich dort dafür einzusetzen, dass islamistische Organisationen, die eindeutig gegen das Grundgesetz agieren, verboten werden. Wow! Weiterhin soll die Auflage von „Aussteigerprogrammen“ auf Landes- und Bundesebene angeregt werden. Diese Programme sind garantiert der Knüller. Sicherlich werden sich viele „Islamisten“ begeistert dafür anmelden, weil sie aussteigen und gute Demokraten werden wollen!

Weiterhin heißt es im General-Anzeiger vom 2. Februar 2013:

Unabhängig von der aktuellen Berichterstattung um Salafismus und extremen Islamismus in Bonn ist es wichtig und überfällig, über kommunale Präventionsmaßnahmen über Gefahren aufzuklären“, sagte Harder. „Zur Prävention gehört es auch, Religionsfreiheit und Toleranz gegenüber allen Religionen zu vermitteln.

Der gute Herr Harder hat immer noch nichts verstanden. Toleranz gegenüber der intoleranten Religion und Gesetzgebung des Islams kann in unserer (noch gelegentlich) freien Gesellschaft nicht geduldet werden! Kafir Harder macht sich somit unterwürfig zum Hampelmann des Islams und zum Gespött der muslimischen Brüder.

Die Integrationsbeauftragte der Stadt, Coletta Manemann (Grüne), sagte auf GA-Anfrage zu dem SPD-Antrag: „Die Stabsstelle Integration ist hierzu ja schon länger aktiv, und wir sind nicht die einzigen in Bonn. Auch an Bund und Länder sind wir bereits herangetreten.“ Grundsätzlich sei es immer hilfreich, wenn Fraktionen und Parteien sich mit dem Thema Extremismus beschäftigen und mit Angeboten der politischen Partizipation dem Phänomen entgegenwirken.

Sinnentleertes Geschwätz, wenn man gleichzeitig den „Kampf gegen Rechts“ führen will, der ein Kampf gegen den radikalen Islam und für eine freie Gesellschaft ist!

Prickelndes Anekdötchen am Rande: Beim Neujahrsempfang des Integrationsrats mahnte die kopftuchgeschmückte Vorsitzende Safiye Temizel: „Migranten sollen Deutsch lernen.“ Daraufhin bedankte sich Harder artig und meinte, dass dies eine „beachtliche Rede“ gewesen und das deutliche Plädoyer Temizels für die deutsche Sprache „nicht selbstverständlich“ sei.

(Foto oben: Der Integrationsrat von Bonn)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. So wie Hitler 1933 an die Macht kam, wird es der slam auch machen. Wie es damals endete, wissen wir ja.

  2. Ja, ich hab das Gefühl die wachen alle langsam auf, vorgestern Abend nachdem das Video mit Todesdrohung Richtung Merkel bekannt wurde hat sich der Grüne Omid Nouripour bei RTL (glaub ich ) zur besten Sendezeit ( vor 20.00 Uhr) darüber empört das die Bundesregierung den Geldgebern dieser Terroristen aus den Golfstaaten und Saudi Arabien nicht genug die Leviten liest. Mutig, als Grüner Ross und Reiter zu nennen.

  3. Hier ist der Artikel des Daily Telegraph, daß die LinkInnen in GB die Masseneinwanderung mit dem Zweck der Züchtung einer friedlichen menschlichen Mischrasse gezielt angestrebt haben.

    Das Argument: Wo keine Unterscheide, da „Friede, Freide, Eierkuchen“

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/law-and-order/6418456/Labour-wanted-mass-immigration-to-make-UK-more-multicultural-says-former-adviser.html

    Die Realität zeigt das Gegenteil, Auslandspapas verprügeln ihre „Mischrassebabys“ und „Fremdrassefrauen“ und die verantwortlichen LinkInnen verstecken sich und lassen diese verprügelt werden, weil das ja sonst das gesamte Projekt der Züchtung einer friendlichen menschlichen „Mischrasse“ behindert.

    Und die Frage ist, nimmt das Linke Pack die Verantwortung hierfür auf sich?

    Natürlich nein, verantwortlich sind die Nazis, die die armen Zuwanderrpapas so aufregen, daß er wie im Affekt prügeln muss und wer was anderes denkt kommt ins GesinungsKZ und wird von der Gedankenpolizei überwacht und wenn das nicht reicht von der Antif(S)A terrorisiert.

    DAß bei der Züchtung dieser Mischrasse insbesondere Juden ermordet werden, wen scherts bei den LinkInnen, sind halt Kollateralschäden. Dier mit LnkInnen bestzten Gerichte erfreuen solche Messerrstecher, wie man hier sieht:

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/urteil-dreieinhalb-jahre-fuer-rabbi-attentaeter-haftbefehl-aufgehoben-1542427.html

  4. Warum immer diese Umschweife?
    „Integrationsrat“ muss „Islamrat“ heißen.

    Wir sind Moslems, wollen uns nicht integrieren und werden es schon schaffen eure ganze Gesellschaft UNS anzupassen und die Scharia Stück für Stück euch „schmackhaft“ zu machen bis der letzte gehorcht.

    Das ist ehrlich!

  5. Übrigens, man bedenke, wir sind in einem Wahljahr.

    Wir wissen, daß die LinkInnen in Nichtwahljahren in diese Richtung keinen einzigen Finger rühren, ganz im Gegenteil!

  6. „Sinnentleertes Geschwätz,“

    so ist es, so wie z.B. wie das hier:

    „dass dies eine „beachtliche Rede“ gewesen und das deutliche Plädoyer Temizels für die deutsche Sprache „nicht selbstverständlich“ sei.“

    „beachtliche Rede“ und „nicht selnstverständlich“(???), ist das ein Witz! Es ist eine Selbstverständlichkeit die Sprache des Gastlandes zu erlernen wenn man hier wohnen will!!! Und etwas selbstverständliches als beachtliche Rede darzustellen ist nur eine der üblichen politischen Plattitüden unserer Multikultfanatiker in Politik und Medien um den Deutschen den Schein einer gelungenen Integration und Masseneinwanderung vorzugauckeln. Denn ob sie die deutsche Sprache auch wirklich erlernen werden wir erst in 5-10 sehen, und wenn sie es nicht tun haben wir erneut 5-10 Jahre verloren das Problem zu lösen.

  7. Obiger Integrationsrat ist selbst ein Fall für einen Integrationsrat.
    Angekündigte Präventionsmaßnahmen werden alle scheitern, solange diese Haßprediger nicht einmal als Ausländer ausgewiesen werden können.

  8. #2 Bernhard von Clairveaux

    Warum können Sozialisten, Globalisten und Konsorten die Völker nicht in Ruhe lassen!? Es ist mir dabei vollkommen egal ob sich nun nationale oder internationale Sozialisten/Globalisten die völker- u. kulturenverachtende Frechheit herausnehmen Völker und deren Kultur mittels „Social Engineering“ zu zerstören. Man muß schon selten dämlich sein, um nicht festzustellen, dass es in der Vergangenheit schon öfter ähnliche Gesellschaftsexperimente wie das derzeitige Multikulti-Experiment gegeben hat die nichts als Unglück über die Völker brachten. Denn sie sind am Ende alle blutig gescheitert und haben 100-200 Millionen Opfer gefordert!

    Kein Politiker, keine Partei, keine Stiftung NGO oder sonstwer hat das Recht einem Volk so etwas anzutun und aufzuzwingen.

  9. 5 BePe (05. Feb 2013 17:07)

    “Sinnentleertes Geschwätz,”

    so ist es, so wie z.B. wie das hier:

    “dass dies eine „beachtliche Rede“ gewesen und das deutliche Plädoyer Temizels für die deutsche Sprache „nicht selbstverständlich“ sei.”
    ——————-
    Lern gefälligst Türkisch, du Depp! 😀
    Wurde mir auch von zwei Kopftuch-Putzfrauen im Krankenhaus empfohlen, als die sich auf Türkisch unterhielten, während ich gelangweilt in die Luft guckte!

  10. Erdogans’ Traum wird weiter gelebt: “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.

    So hat es ein Idiot 1933 schon an die Macht geschafft.

  11. alles nur billigste heuchelei

    die merken ganz deutlich, dass es bei uns langsam mit dem erdulden der durchgeknallten moslemattacken auf die deutsche bevölkerung reicht.

    und bitte nicht vergessen : die wahlergebnisse
    müssten relativiert werden, von wegen 13% für
    die grünen – 40% nichtwähler – die wahrheit
    liegt bei 7,8% das ist pure diktatur der minderheit, gegen den volkswillen der mehrheit
    der bevölkerung

  12. Nichts als leere Versprechen und hohle Phrasen! Wie bereits geschrieben, wir befinden uns in einem WAHLJAHR!!!
    Wenn der naive und gutgläubige deutsche Michel dann wieder brav sein Kreuz bei den Toleranztrotteln von Rot-Grün gemacht hat, geht die Islamisierung Deutschlands munter weiter.
    Ich habe für mich die Hoffnung aufgegeben.
    Thilo Sarrazin (SPD) hat völlig Recht,
    DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB

  13. Ein schönes Bild. Da steht sie unsere schöne neue pluralistische Gesellschaft.

    Integrieren wir uns.

  14. Schön Ayan Rand lesen.

    Entweder: „Wer ist John Galt“ oder „Der Streik“. Ist der gleiche Inhalt, nur der „Streik“ ist der neue Titel.

    Wir müssen die Plünderer und sozial gerechten Heuchler bestreiken, passiv und aktiv, bis ihnen der Laden gänzlich um die Ohren fliegt.

    Ich habe auch kein Problem damit, wenn die EKD Kirchen an den Islam verkaufen muss. Daraus erfolgt nur noch mehr Druck auf den Kessel.

    Recht so.

  15. Ayn Rand

    Im Gedenken an Ayn Rand die heute 108 Jahre alt werden würde empfehlen wir gerne noch einmal die Lektüre Ihres Meisterwerkes „Atlas Shrugged“ auf deutsch „Der Streik“.

    „Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Folgen der ignorierten Realtät ignorieren“

    Ayn Rand
    Das neue Jahr fängt ja gut an. Springers „Welt“ hat unsere Empfehlung für das neue Jahr beherzigt und lies einen Essay von Ansgar Graw über Ayn Rand drucken.

    Graw hat den „Streik“ von Rand gelesen, zum größten Teil verstanden … und kann es… trotzdem nicht lassen: „Doch Aufstiegschancen und Chancengleichheit gibt es nicht ohne Staat oder gegen den Staat, sondern nur mit einem Staat, der klug reguliert“.

    Eine Perle der Weisheit – ohhh Graw!

    Das kann doch nur heißen, wäre Graw an der Spitze des Staates, dann würde sich der Staat in ein Bollwerk der Klugheit und Vernunft verwandeln. Genau das denken alle Etatisten.

    Wir empfehlen dennoch den in Teilen richtigen Essay von Graw:

    http://www.welt.de/debatte/article112357945/Monumentales-Epos-gegen-staatliche-Regulierung.html

    Und natürlich die deutsche Neuübersetzung von „Atlas Shrugged“ – Der Streik.

  16. Beim Neujahrsempfang des Integrationsrats mahnte die kopftuchgeschmückte Vorsitzende Safiye Temizel: „Migranten sollen Deutsch lernen.“ Daraufhin bedankte sich Harder artig und meinte, dass dies eine „beachtliche Rede“ gewesen und das deutliche Plädoyer Temizels für die deutsche Sprache „nicht selbstverständlich“ sei.

    In Jugoslawien konnten alle Bewohner die gemeinsame Sprache und waren alle nach heutigen Kriterien perfekt integriert. Trotzdem endete es mit Blutbad.

    Dagegen hilft nur Assimilation, und das ist für Türken „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo?an

    Mit solcher Politik wird das heikle Experiment, das gerade mit uns durchgeführt wird (ohne uns zu fragen), garantiert scheitern.

    Ob die Experimentatoren Verbrecher oder „nur“ überzeugte Vollidioten sind, spielt für die Praxis keine Rolle.

  17. #21 Gegen IslamSS

    Danke, die Seite kannte ich noch gar nicht. Scheint ordentlich zu sein und ich habe sie schon einsortiert.

    Ich denke, wir sollten viel offensiver auftreten und uns als Bürger und Leistungsträger nicht diffamieren lassen.

    Wer sind diese Jecken und TypINnen ohne Ausbildung, die uns ständig mit ihren Rächts-Attacken in den Ohren liegen?

    Auch so einer:

    http://www.manuelsarrazin.de/

    http://www.manuelsarrazin.de/sites/default/files/dokumente/05-2012/cvmanuelsarrazinstandapril2012.pdf

    31 Lenze alt, ewiger Student und noch nie etwas im Sinne von Hank Rearden geleistet.

  18. Der Irrtum der Genderisten, es ist nur Gleiches mit Gleichem auch gleich zu behandeln und die ERFORDERNIS des Gesetzes – VORDE DEM GESETZ SIND ALLE GLEICH ist vorher auf solche Gleichheit zu unterscheiden, denn wenn Religionszwang mit Religionsfreiheit gleichgestellt werden möchte, wie das ja tatsächlich gehandhabt wird, dann ist das eine Fehlleistung und gehört korrigiert.
    Daher sind solch Zwangsreligion NICHT mit unserer
    Religionsfreiheit gleichzustellen!

Comments are closed.