1

SPD: Künftig Partei der Analphabeten?

Wo bekommt man bei rasant schwindender Beliebtheit auf die Schnelle neue Wähler her – und am besten solche, die sich, wenn überhaupt, nur im Linksfernsehen informieren? Hurra, da gibt’s doch welche: unsere lieben Analphabeten!

(Spürnase: Verena B., Bonn)

Nach dem Willen der SPD sollen sich künftig auch Analphabeten an Bundestagswahlen beteiligen können. In einem Gesetzentwurf wird deshalb vorgeschlagen, die Verwendung von Parteisymbolen und Fotos der Kandidaten auf den Wahlscheinen zu ermöglichen. Dafür müsste das Wahlgesetz geändert werden. Der automatische Ausschluss von betreuten Menschen mit solchen und anderen Behinderungen vom Wahlrecht könne nicht länger hingenommen werden, sagte SPD-Fraktionsvize Christine Lambrecht.

Fein ausgedacht: Analphabeten haben wir schließlich genug. Und woher die größtenteils kommen, wissen wir alle! Also: Betreute Analphabeten jeglicher Provenienz, vereinigt euch – wählt Sozialdemokraten!