Unter der Schirmherrschaft von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, Weihbischof Engelbert Siebler („Christen und Muslime glauben an denselben Gott“), einer Evangelischen Stadtdekanin sowie diversen Organisationen wie dem DGB Bildungswerk und dem Bayerischen Roten Kreuz – das sich eigentlich zur politischen Neutralität verpflichtet hat – wurde Ende des vergangenen Jahres der „Münchner Appell gegen Rechtspopulismus“ herausgegeben. Damit soll „rassistischen Agitationsversuchen“, „politischer Instrumentalisierung von Glaubensfragen“ und „rechtspopulistischen Einschüchterungsversuchen“ entschlossen entgegengetreten werden. DIE FREIHEIT hat als direkte Antwort jetzt einen eigenen Münchner Appell (Seite 1 und Seite 2) veröffentlicht.

(Von Michael Stürzenberger)

Bei der letzten Kundgebung in der Münchner Fußgängerzone stellten wir ihn dem Publikum vor. Ein Moslem fragte „Ist das so etwas wie Mein Kampf?“, ein anderer ließ sich ein Exemplar geben und brachte es zerrissen zurück. Felix Wrede, der Sprecher des Münchner „Jungbündnisses“ von Jusos, Junger Union, Grüner Jugend und Jungen Liberalen gegen DIE FREIHEIT wollte ihn gar nicht in die Hände nehmen. „Ich habe schon genug von Euch gelesen“, meinte er.

Hier das Video, in dem ein Moslem auch behauptet, Al-Qaida wäre von Amerika gegründet worden:

Islam-Aufklärerin Marion Poppers hat dem sturen Juso Felix Wrede eine Entgegnung geschrieben:


Sehr geehrter Herr Wrede,

als Mitglied der Jusos haben Sie das überparteiliche „Jungbündnis gegen Rechts“ gegründet. Nebenbei: Gibt es auch ein „Jungbündnis gegen muslimische Verfassungsgegner“?

Ich gehe davon aus, dass sich Ihre Proteste gegen „rechtsextreme Umtriebe“ der FREIHEIT, die Sie, linksverhext, indoktriniert und unwissend in einen Topf mit der NPD werfen, dieses Mal nicht im tumben Krakeelen von „Nazis raus“, „Halt’s Maul“, hirnrissigem Pfeifen, Trommeln nach Art der Affen und tätlichen Angriffen gegen unbescholtene Bürger wie die Mitglieder der FREIHEIT erschöpfen werden, die lediglich ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen – so wie Sie als Linksextreme es auch tun. Oder gibt es hier etwa nur freie Meinungsäußerung für Linksextreme, die zum Hass und zur Gewalt gegen „Rechte“ (Demokraten) auffordern?

Wenn Ihre Moslem-Parteien schon intensiv den sinnlosen „Dialog“ mit Verfassungsgegnern wie den Muslimen führen, dann werden Sie ja sicher auch den Dialog mit Verfechtern des Grundgesetzes und Gegnern der Scharia führen können, oder nicht? Mit „Rassismus“ hat die Kritik am Islam übrigens nichts zu tun, denn der Islam ist keine „Rasse“. Na ja, PISA lässt grüßen!

Sicher haben Sie sich – ebenso wie die von Ihnen kriminalisierte FREIHEIT – eingehend mit dem Islam beschäftigt und können hinreichend begründen, warum man den Islam in Deutschland begrüßen soll und warum er unbedingt – ebenso wie der damit zwangsläufig verbundene islamische Terror – zu Deutschland gehören muss.

Koran und Scharia

Wie Sie wissen, ist der Koran für alle Mohammedaner absolut verbindlich, ebenso die damit untrennbar verbundene Gesetzgebung, die Scharia. Jeder Moslem muss sich zur Scharia bekennen. Zum Grundgesetz bekennt man sich notgedrungen nur so lange, wie die Brüder und Schwestern der Ummah im besetzten Land noch in der Minderheit sind. Hierfür gibt es zahlreiche belegte Aussagen der Demokratiefeinde.

Sie haben den Koran selbstverständlich gelesen, da Sie ja auf Augenhöhe mitreden möchten. Bitte beantworten Sie mir daher folgende Fragen:

Wie viele Tötungsbefehle enthält der Koran? Wie viele Suren/Verse stehen im Gegensatz zu unserem Grundgesetz? Wie oft kommt die Bezeichnungen „Liebe“ oder „Toleranz“ in diesem Hassbuch vor? Islam bedeutet „Frieden“, ja. Aber dieser „Friede“ gilt nur für Mitglieder der Ummah, nicht für Juden und Christen, die nach ihrem Tod unter fürchterlichsten Qualen in der Hölle schmoren müssen – also auch Sie! Herzlichen Glückwunsch, aber wie heißt es ja so schön: „Nur die allerdümmsten Kälber rufen ihre Metzger selber! Und der unübertreffliche Herr Vogel sagt ja auch: „Der Islam wird siegen. Der Islam wird in dein Haus reinkommen, ob du willst oder nicht!“ Na, dann bewegen Sie schon mal Ihren Popo in Richtung Mekka und kaufen Ihrer Freundin ein Kopftuch!

Menschenrechte

Wie halten es die barmherzigen und toleranten Rechtgläubigen mit den Menschenrechten? Was beinhaltet die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“?

Wieso schlachten die angeblich toleranten Mohammedaner jedes Jahr 100.000 Christen? Wo bleibt da der Aufstand der „Anständigen“, wie Sie es einer sind? Warum setzen Sie sich nicht für zwangsverheiratete muslimische Frauen, deutsche und muslimische Opfer sexueller Gewalt und Ehrenmordopfer ein? Wo bleibt da Ihr Aufstand? Warum bilden Sie keine Lichterketten für diese armen Menschen und die 7.500 Deutschen, die seit 1989 Opfer von „Südländern“ geworden sind, die einer „Friedensreligion“ verpflichtet sind?

Unterwerfung der Nichtmuslime

Was steht im Masterplan der Muslim-Bruderschaft zur Unterwerfung der Ungläubigen unter den Islam? In welcher Phase der von den Gotteskriegern geplanten Islamisierung befinden wir uns derzeit in Deutschland?

Was bedeutet die Bezeichnung „Kuffar“, mit der Nichtmuslime häufig beschimpft werden (abgesehen von „Hurensohn“, „Nazisau“, „deutsche Schlampe“, „ich fick dein Mutta“, „ich mach dich Messer, Alder“ u.ä.)?

Wie viele bestens integrierte türkische Jugendliche wollen die Einführung der Scharia in Deutschland?

Was sind „Friedensrichter“?

Wie viele Scharia-Gerichte gibt es in Großbritannien?

Wie viele Scharia-Zonen gibt es dort schon?

Was bedeutet das Wort „Taqiyya“?

Ich könnte Ihnen noch viele andere Fragen stellen, aber das reicht fürs erste. Der Beantwortung meiner Fragen sehe ich mit großem Interesse entgegen. Bitte enttäuschen Sie mich nicht mit Unwissen, Sie kennen doch den Spruch: „Wissen ist Macht!“

Zum Schluss würde es mich noch interessieren, was Sie unter „rechtsextreme Kräfte“ verstehen. S i e haben Angst vor einer angeblich „gewaltbereiten rechten Szene“? Da lachen ja die Hühner! Ihnen und Ihresgleichen hat noch kein Rechter der FREIHEIT je ein Haar gekrümmt! Wenn Sie sich erinnern, waren es friedliebende Muslime, die einen der Ihren in Solingen brutal zusammenschlugen. Es sind S i e und Ihre linksextremen, von der Politik finanzierten Kameradschaften, die zum Hass und zur Gewalt gegen Rechts aufrufen und diese Gewalt nachweislich auch ausüben!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim eventuellen Dialog mit den Demokraten der FREIHEIT – sofern Sie und Ihre staatlich gelenkten linken Bübchen und Mädchen denn jemals den Mut dazu haben!

Wir sind Demokraten – was seid ihr?

Mit freiheitlichen und patriotischen Grüßen,

Marion Poppers


Mitteilungen an die Jusos München:

» kontakt@jusos-muenchen.de

(Kamera: Calimero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Der Appell würde sein Ziel erreichen, wenn es den Jusos & co. um die Sache ginge. Doch das ist nicht der Fall. Sie suchen sich den Gegner, von dem die wenigste Gefahr für die eigene politische Karriere und auch die geringste Gefahr für Leib und Leben ausgeht. Und zur Tarnung nennen sie das dann Zivilcourage.
    Dein Appell ist so richtig wie er vergebene Liebesmühe ist.

  2. Video direkt bei YT angesehen und positiv bewertet. Die denkbar einfachste Unterstützung vom heimischen Computer aus. Hoffentlich finden sich hier viele, die das auch so sehen.

  3. Wort für Wort, Satz für Satz 100% Richtig.
    Mein Respekt und Weiter so!
    PS.Diesen „Jüngelchen“ fehlt jedes Grundlagen- wissen, deshalb wierd auch keine Antwort eingehen.

    Schluss mit Betreutem Wohnen für alle, zurück zur Eigenverantwortung.

  4. Guckt mal, die Inder haben doch die selben Probleme!

    Minister Tarun Gogoi beklagt die hohe Gebärfreudigkeit von moslemischen Analphabetinnen:

    hier schreibt ein
    OINKyt 5 months ago

    illitrate muslims r destroying this planet by over breeding .in india they will soon become majority in? some states .

    (Analphabeten Moslems zerstören den Planeten mit „Übergebären“. In Indien werden sie bald in einigen Staaten in der Mehrheit sein)

    http://www.youtube.com/watch?v=qXhD8oAPh2M

  5. Lieber Michael Stürzenberger, Sie sind ein wahrer Teufelskerl und leichtsinnig mutig obendrein.

    Würde Deutschland doch nur aus solch mutigen Menschen bestehen, dann wäre das Problem Scharia und Islam schnell gelöst.

  6. Ja, gut gemacht!
    Super Aufklärungsarbeit!

    Was der Knirps gesagt hat sollte man allerdings überdenken.
    Die Weltmächte flunkern auch was das Zeug hält, so dass niemand mehr wirklich durchblickt.

    Die Flugzeuglüge, alias Ali Baba und die Räuber auf dem fliegenden Teppich glaubt doch eh kein vernunftbegabter Mensch!

    Hier mal genau unter der Lupe: http://www.youtube.com/watch?v=LSDfbm8OhCg

    Dazu kommen die Drahtzieher die anderen gerne etwas im Kampf gegen die Gegner in die Schuhe schieben wollen, dabei aber mit dem Kritiktabu belegt sind.

    „5-Dancing-*sraelis“ 9-11 Google::::::::::::::

    Das ist ein richtiger Infokrieg in den Medien!

    Es ist ja kein Geheimnis, dass sich im nahen Osten die Kulturen gegenseitig bekriegen, also liegt doch die Frage auf der Hand wer hier profitiert.

    Ich halte mich aus diesem inszenierten Kulturenkampf raus, weil ich weiss welche Absicht dahinter steckt.

    Jeder Mensch ist gleich, hat auch gleiche Rechte.
    Aber anderen seinen Glauben aufzuzwingen verabscheue ich, deshalb ist der Islam in dieser Hinsicht nicht gut für eine freiheitliche Entwicklung des Menschen.

    Um verantwortungsbewusst in die Zukunft schauen zu können, müssen die Menschen erst einmal von ihren Altlasten befreit werden. Es darf keine Denkverbote geben!
    Kritik ja, aber niemals Gewalt! Diskussionen und Lösungsvorschläge, aber kein stupides Gebrüll wo nichts hinter steckt!

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    B. Blitz

  7. Auf der Webseite Stürzenbergers „Freiheit“ stoppen auf facebook, wurde mein Kommentar recht schnell geblockt und mich als Person noch gleich dazu. Das Kommentar war relativ moderat.

    Kritik will man nicht, nicht mal im Dialog. Die Linke Zensurmaschine läuft auf Hochtouren.

    Mein Kommentar:

    Gegenvorschlag: Auch unterschreiben und die Bürgerbefragung schneller herbeiführen. Dann haben alle Beteiligten mehr Freizeit und das Münchner Volk hat eine demokratische Möglichkeit seinen Willen zu bekunden zum Thema ob eine hochchristliche Stadt wie München ein Islamzentrum für Europa benötigt. Im Anschluß müssen alle das Ergebnis akzeptieren, auch Herr Stürzenberger. Ganz so wie in Essen wo man gegen Straßennamen vorgehen wollte.

  8. mittlerweile trifft sich auf den Gegendemos was zusammen gehört. Der EX-Fascho jetzt SAntifascho „wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik“ und der verwirrte Katholik geben sich lächelnd die Hand um für ein terrorfinanziertes Moscheekraftwerk zu kämpfen.

    Danke an die Münchner Truppe, ihr seid ein Vorbild!

  9. Christen und Busliem haben den selben Gott? Groteskes Affentheater. Laut Sure 2:191 „Tötet dei Ungläubigen“ verlangt der Moslemgott Menschenopferung.

    Wiederwärtig solch eine Schrift mit der Gottes gleichzusetzen.

    Luther hatte Recht als er bereits 1540 erkaqnte, daß der Koran ein Lügenbuch ist und Mohamed sein Falschprophet

  10. #2 Thobry
    Die Äußerungen der Islamkritikerin sind zulässig und ein solcher Zusammenhand mit den beiden Belagerungen Wiens dazu geeignet, eine heutige Bedrohung durch Eroberung in unserer Gegenwart durch den Islam daraus abzu leiten und in Vergleich zu ziehen, denn solch Äußerungen von Islamen zu dieser Tatsache hat es bekanntlich bereits gegeben und sie haben mehrfach ausgesprochen dies zu beabsichtigen und ist auch eine solche Strategie über mehrere Jahrhunderte mit verschiedenen Methoden nachweislich. Also berechtigt und zB. durch die Aufzeichnungen von M.Mannheimer veröffentlicht.
    Daher gegen solches Urteil Einspruch!

  11. Unter der Schirmherrschaft von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, Weihbischof Engelbert Siebler: “Christen und Muslime glauben an denselben Gott”
    ———————————————————–

    Also, ich bin ja nicht der Vatikan…. 😉 Aber wegen dieses einen Satzes gehört der Herr „Weihbischof“ eigentlich exkommuniziert.

    Gott, oder G’tt Jahwe ist nicht der lügende, täuschende blutrünstige Wüstengott „il Alah“ !!

    Und von der Frau evangelisch- sozialistischen GenoSSe Stadtdekan_in, dem DGB Bildungswerk, sowie „diversen Organisationen“ wollen wir erst gar nicht reden. :mrgreen:

  12. Sehr guter Brief Frau Poppers, dennoch glaube ich, das Sie diesen Linksschwachmaten überfordern. Das kann er nicht alles sofort aufarbeiten und einordnen. Wie in unserem öffentlichem Dienst, wer kratzt schon gern an seiner heilen Scheinwelt, wo man die eigenen Anstrengungen des finanziellen Selbstunterhaltes flach halten kann. Die Anderen finanzieren das schon mit. Vorher natürlich Gewerkschaftsgebrüll (siehe Planet der Affen). Und schon hat er sein geistiges Unwissen (Niveau) wieder erreicht und zelebriert wieder seinen linken Sozialismus, ohne zu wissen was er wirklich tut. Oder besser um nicht geistig aus seinem Bekanntenkreis auszubrechen.

  13. Michael, meinst Du die pubertiereenden Grünschnäbel kapieren was Du da schreibst? Ich befürchte nicht, also ich probiers mal in Grünschnabeldeutsch auf SPD-Abi-Niveau in z.Bremen:

    Machst Du guck hier, Grünschnabel, findest Du echte böse Nazis:

    http://www.youtube.com/watch?v=Hdr_29C0iHM&bpctr=1360179889

    http://www.youtube.com/watch?v=N7N9rhFtL38

    http://www.youtube.com/watch?v=3m2OzEvyrsw

    http://www.youtube.com/watch?v=Pjk34r7OSkM

    jetzt machst Du guck hier, hier finden gute Menschen die gegen NAzis sind:

    http://www.bayern.diefreiheit.org/munchen-bericht-zur-mahnwache-fur-israel/

    Du verstehen? WEenn nein, müssen zusammenschalten alle beiden Gehirnzellen.

    Papa von Deinen Chef Ude war ein Nazi, wenn Du also Fragen haben zu bösen Nazi, Du müssen Ude fragen, der können erzählen von eigenen Erlebnissen mit bösem NAzi oder lesen Buch von Nazi Ude, finden hier:

    http://img.zvab.com/member/78464e/10007446.jpg

  14. OT

    Marine Le Pen und der Front National auf Rekordhoch in Frankreich

    L’adhésion aux idées du FN n’a jamais été aussi forte. Près de 32% de Français se disent „tout à fait“ d’accord avec les propositions de ce parti, selon le baromètre annuel de TNS-Sofres.

    Der Zuspruch zum Front National war noch nie so hoch. Fast 32% der Franzosen identifizieren sich voll und ganz mit den Zielen dieser Partei, wie ein Umfrage von TNS-Sofres ergab.

    Le FN au gouvernement ? Le parti d’extrême droite ne „représente un danger pour la démocratie“ qu’aux yeux de 47% de sondés (-6), passant pour la première fois sous la barre des 50%. Chez les sympathisants UMP, le chiffre passe à 39%.

    Kann der FN regieren? Die rechtsextreme Partei ist „eine Gefahr für die Demokratie“. So äusserten sich lediglich 47% der Umfrageteilnahmer (-6%) und damit gingen die entsprechenden Werte zum ersten Mal unter die 50%-Marke.

    Si 54% (+3) trouvent qu'“on accorde trop de droits à l’islam et aux musulmans en France“ -71% chez les sympathisants UMP- et si 54% (+3) jugent qu'“il y a trop d’immigrés en France“ -74% chez les sympathisants UMP-, le rétablissement de la peine de mort perd encore un point, à 32%, tout comme l’idée de supprimer l’euro et de revenir au franc, à 29%.

    54% der Franzosen finden, dass man dem Islam zuviel Bedeutung zumesse. Ebenso viele Franzosen äusserten die Meinung, dass es zuviele Einwanderer in Frankreich gäbe.

    @Stürzenberger: Haben Sie schon einmal versucht Marine Le Pen einzuladen?

    http://www.bfmtv.com/politique/idees-fn-seduisent-plus-plus-francais-441576.html

    http://www.lefigaro.fr/politique/2013/02/06/01002-20130206ARTFIG00438-la-normalisation-du-fn-n-est-pas-encore-terminee.php

  15. Weihbischof Engelbert Siebler (“Christen und Muslime glauben an denselben Gott”)

    Früher würde der Weihbischof für solche theologische Ausführungen sicher auf dem Scheiterhaufen enden.

    Aber soll er heute nicht für Ketzerei / grober Unfug zumindest exkommuniziert werden?

  16. Wir sind Demokraten – was seid ihr?

    OPPORTUNISTEN und KARRIERISTEN.

    Es ist sinnlos mit „Nachwuchspolitikern“ zu reden. Sie haben ihren Auftrag und führen ihn durch, da sie in ihren Parteien weiter kommen wollen.

    Ich kann mir vorstellen, dass manche von ihnen sogar wissen, dass „DIE FREIHEIT“ Recht hat. Aber sich zu weigern, können sie nicht, denn es würde ihre Karriere ruinieren.

    Schmutziger Auftrag erledigen oder arbeitslos werden – so lautet die Alternative.
    Es ist gar kein Unterschied zu sowjetischem Komsomol oder DDR-FDJ.

  17. Es kann von der Logik nur den einen, gleichen Gott geben, die Frage ist nur wer die bessere Interpretation besitzt. Was im Grunde völlig usus wäre, wäre der Islam keine Bedrohung.

  18. #2 Thobry (06. Feb 2013 19:08)

    Denke, das ist kein OT, darum sofort :

    6. Februar 2013 16:49
    Islamkritikerin vor Gericht

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islamkritikerin-vor-gericht-hetze-ohne-reue-1.1593229

    aus dem Artikel:

    Auf dem Rotkreuzplatz hatte die 74-jährige Rentnerin an diesem Tag ein Plakat aufgestellt, auf dem unter anderem zu lesen war, dass nach der Belagerung Wiens durch das Osmanische Reich 1683 nun „die anmaßenden Türken und Moslems wieder Europa“ bedrohten. Die Angeklagte habe so den Bezug zu einem Angriffskrieg hergestellt und suggeriert, so „zumindest billigend in Kauf“ zu nehmen, dass Ängste vor einer neuen Bedrohung durch den Islam und die Türkei entstünden, trug der Staatsanwalt vor. Sie habe so den öffentlichen Frieden gestört…

    Das muss man sich mal klar machen.
    Da werden Millionen von Moslems nach Europa gelotst,(die größte Völkerwanderung seit Jahrhunderten!!!!) die hier eine Gegengesellschaft aufbauen und wenn man sich davon bedroht fühlt und es auch noch ausspricht wird man gerichtlich bestraft.

  19. Endlich mal keine Trillerpfeifen. Es scheint so als hören die Bürger nun einfach mal zu….

  20. Kann es sein, dass viele dieser Islamfreunde, Islamunterstützer und Asylbetrugsbefürworter garnicht wissen was sie tun, dass sie ganz einfach nur unter dem Helfersyndrom leiden und humandusselig sind?!
    Ich habe solche Leute so kennengelernt.
    Und wenn der Islam ganz Europa übernommen hat und das humanistischen Abendland flöten geht, dann machen wir aber eine Lichterkette und zeigen es denen aber dann, oder wie??? Das deutsche Schlafschaf soll mal aufwachen.

  21. Jusos München: „Kein Platz für Rassismus“

    Toleranz der Kulturen

    Unser Ziel ist eine tolerante und solidarische Stadtgesellschaft. Wir wollen eine Stadt in der sich die Münchner-innen und Münchner wohl fühlen und gerne leben. Ebenso sehen wir München als eine lebenswerte Stadt an, die durch ihre Vielfalt viel Abwechslung aber auch Offenheit gegenüber anderen Nationen, Religionen und Kulturen zeigt.

    Dieser Zustand muss insbesondere durch Unterstützung anderer Kulturen und Religionen bei der Gestaltung ihres traditionellen Alltags aufrecht erhalten werden bzw. nicht ausreichende Strukturen ergänzt werden. Wir halten es für einen wichtigen Schritt der Integration, dass andere Kulturen Räume in unserer Mitte haben, in denen sie sich zusammenfinden können, um ihre Traditionen und Kulturen zu leben.

    Insbesondere sind Projekte zu fördern, die den gegenseitigen Aus-tausch von verschiedenen Kulturen fördern, um dadurch Dialoge zu ermöglichen. […]

    Kein Fußbreit den Faschisten

    Gerade in München – der ehemaligen Hauptstadt der Bewegung – darf den Neonazis und ihren braunen Kameradschaften kein Platz für ihre menschenverachtende Hetze eingeräumt werden. Die LH München muss jederzeit alle juristischen Mittel ausschöpfen um Aufmärsche der Neonazis zu verhindern. Wir fordern die Aufnahme weiterer Plätze in die Liste so genannter befriedeter Zonen. Dies gilt zu allererst für den Marienplatz, da in unmittelbarer Nähe der Aufruf zur Reichspogromnacht stattgefunden hat.

    Rechte Parteien führen ihren Wahlkampf und richten ihre Politik gegen bestimmte Minderheiten – bevorzugt gegen MigrantInnen. Die beiden Zusammenschlüsse rechter Parteien „Pro München“ und „Bürger-initiative Ausländerstopp München“ haben vor 2008 ins Rathaus einzuziehen. Hierfür benötigen sie jeweilig 1000 Unterschriften um als Wahlbündnis zugelassen zu werden. Die Programmatik beider Bündnisse spiegeln das rechte Gedankengut bereits bekannter rechten Parteien wieder. Wir sind gegen eine unsolidarische und untolerante Politik und werden alle Schritte dafür tun, um zu verhindern, dass solche Bündnisse oder andere rechte Parteien die Politik in München mit Sitzen im Rathaus mitgestalten dürfen. Wir werden in der Öffentlichkeit darstellen, was das Ziel der rechter Parteien und Bündnisse ist und entsprechende Überzeugungsarbeit durch öffentliches Auftreten und Publikationen gegen diese Bündnisse immer leisten.

    Es ist so einfach: Toleranz, Offenheit, Zugeständnisse, Veränderung – immer gut. Konservatismus, Kritik, Grenzen, Verbote – immer schlecht.

    Wenn man aufwächst in Frieden und Wohlstand und das Glück hatte, noch keine Ungerechtigkeit zu erfahren, ist das Weltbild ganz einfach und vor allem geschlossen. Man geht davon aus, dass sich alle anderen Menschen immer mindestens so moralisch korrekt verhalten, wie man selbst. Es ist z. B. undenkbar, dass ein Mensch Freiheiten gegen einen nutzt, die man ihm selbst eingeräumt hat.
    Aber die Welt ist kompliziert, Wertvorstellungen gehen auseinander und es gibt sogar Menschen, die einem, zum Beispiel aus ideologischen Gründen, böse gesinnt sind. Das ist eine frustrierende Erfahrung.

    Und ab da wird Politik dann furchtbar kompliziert: Man muss unpopuläre Entscheidungen treffen. Man muss die Freiheiten des einen einschränken, um die des anderen nicht zu gefährden. Man muss Grenzen setzen für Veränderung, um Dinge zu erhalten. Man muss Menschen bestrafen, auch wenn man es grässlich findet. Man muss Unterschiede zulassen, um Gerechtigkeit zu ermöglichen…

    Die Jusos hingegen scheinen nur fordern und beteuern zu können, alles für alle besser zu machen, z. B.:

    Migration

    Bestehende Hürden, die Migrant-Innen an der Hilfesuche hindern, sollen beseitigt bzw. gemindert werden. Hier müssen integrierende und der interkulturellen Öffnung entsprechende Strukturen erhalten und bedarfsgerecht ausgebaut werden.

    Die Unterstützungsformen sollen für die Aufsuchenden verständlich und einfach strukturiert sein.

    Bei dem Wunsch nach Integration sollen alle MigrantInnen individuell unterstützt werden, um ihnen die Möglichkeit zur sozialen, beruflichen und schulischen Integration zu ermöglichen.

    Es muss gewährleistet werden, […].

    Unentbehrlich ist […].

    Gerade junge Migrantinnen und Migranten haben es besonders schwer nach der Schule einen Ausbildungsplatz zu finden. Hier muss die Stadt München gemeinsam mit der Wirtschaft Abhilfe schaffen.

  22. Unfassbar, welchen Mut und welches Engagement Sie für Ihre, für unsere Sache an den Tag legen.

    Danke Herr Stürzenberger!

  23. @#13 woggl (06. Feb 2013 20:08)
    Der Spruch des Richters klingt schon nach Maoismus-Kommunismus:

    „Sie müssen damit aufhören und sich sensibilisieren, was geht und was nicht.“

  24. OT

    Claudia Roth und der Massenmörder

    Wie eng die Bande zwischen ihr und dem politischen Personal der Islamischen Republik sind, zeigt nun ein Video von der Münchener Sicherheitskonferenz: Claudia Roth beim fröhlichen High-Five mit dem Botschafter und Massenmörder Ali-Reza Sheikh Attar, der in den 80ern als Gouverneur der Provinzen Kurdistan und West-Aserbaidschan hunderte erhängen und erschießen ließ und über den iranische Oppositionelle sagen, dass er im Blut badete.

    http://freeirannow.wordpress.com/2013/02/06/claudia-roth-und-der-massenmorder/

  25. Einfach super dieser Michael! Ich drücke ihm Tag und Nacht die Daumen. Sollte gegen ihn eine Fatwa ausgesprochen werden, werde ich dafür beten, dass der Fluch sofort auf die verantwortlichen Islamisten zurückfällt.

    Allah auf hebräisch heisst „Fluch“. D.h. der Koran und der Islam kommt von einem vorislamischen Götzen, der Jahrhunderte vor Mohammed in Mekka angebetet worden ist.

    Der Islam ist eine politische Ideologie, die fürs dumme Volk zu einer Religion gemacht wurde, um die ganze Menschheit der Gewalt eines Götzen namens Allah (=Fluch) zu unterwerfen (Islam heisst: Unterwerfung). Beim wahren Gott gibt es keine Unterwerfung (=Islam), sondern Liebe und Halten der 10 Gebote (Du sollst nicht töten, etc.).

  26. “ Kein Fußbreit den Faschisten“

    Prima, Jusos und Anhängsel, dann könnt ihr als Münchner Bürger bedenkenlos bei der Freiheit gegen das Ziem unterschreiben!Was anderes will die Freiheit doch auch nicht.
    Ich glaube insgeheim wünscht ihr euch garkeine friedliche Ismalaufklärung, sondern hättet , um eure Existenzberechtigung zu zementieren, solche Verhältnisse;
    http://www.youtube.com/watch?v=V4zQrop4RKw

  27. Großartige Entgegnung! Danke, Marion!

    Wir sollten den Begriff der „Rechten“ viel häufiger mit dem Begriff „Demokraten“ verknüpfen, denn genau das sind wir.
    Und der naivdoofe „Ich wähl weiter SPD/CDU/FDP/Grüne“-Michel sollte es unter die Nase gerieben bekommen, wen er da bekämpfen soll und wen er bekämpft, indem er die Blockparteien wählt!

  28. #24 ja bitte nein danke (06. Feb 2013 20:26)

    Habe es auch grade bei SZ gelesen.
    Man hat richtig den Tonfall des Frohlockens erkennen können.

    Aber was mich irritiert:
    Die Kommentarfunktion ist noch offen. Das bei so einem Thema!

    Und von aktuell 7 Kommentaren sprechen sich 7 für die Dame aus… da muss aber jemand tief schlafen, in der Wahrheitsabteilung bei der SZ!

  29. Bravo Herr Stürzenberger,

    bin erstaunt wie „brav“ es diesmal zuging.
    Das Kameramikro nahm den Umgebungston mehr auf als das Megaphon.
    Das milderte zwar die Verständlichkeit, brachte aber etwas von der eher gedämpften Stimmung rüber. Man sollte eine PA für Herrn Stürzenberger aufstellen, wer ist aus München und kann das ermöglichen?

    Die Polizei muss brav zuhören, sehr gut, auch der Blick der Kamera in die hinteren Reihen interessant.
    Mir scheint, als ob einige Linke nachdenklich den Rückzug antraten, oder sehe ich das falsch? Ich hatte irgendwie den Eindruck, obwohl in den hinteren Reihen ja auch der Durchgangsverkehr stattfindet.

    OT s.o. -> Urteil gegen Islamkritikerin: Hoffentlich geht sie in Berufung! Amnesty International ist unerträglich! Bitte dort auch Kommentar abgeben. Mal sehen, ob meiner durchgeht.

  30. #32 Wilhelmine

    Danke, aber hat sich erledigt. Der Mann im Publikum ist nicht der Außenminister Irans.

  31. Das nenne ich doch Spiritualität: Eine Anleitung für den Gangsta und Psychopathen:

    2. Der Prophet – alles andere als ein ethisches Vorbild
    Mohammed, der Prophet des Islam, soll von Gott gesandt sein und sein Leben (d.h. seine Handlungsweisen) gelten als wegweisend für die gesamte Menschheit. Aber eben dieser Mohammed.

    • führte Kriege, zwang Menschen, ihren früheren Glauben abzulegen, ließ Gefangene köpfen. Das Siegen allein reichte ihm nicht: Er raubte auch den Besitz der Besiegten oder ließ deren Haus, Hof und Baumbestand in Brand stecken.

    • heiratete als 52-Jähriger ein Kind (die 9-jährige Aischa)

    • hielt über ein Dutzend Frauen, die er z.T. von seinen Raubzügen gegen andere Stämme als Kriegsbeute mitgebracht hatte. Nachdem ihre Familien ermordet worden waren, nahm er sie als Ehefrauen oder Sklavinnen in seinen Harem auf.

    • ließ vom Glauben Abgefallenen kreuzweise Hand und Fuß abhacken. Er ließ sie verdursten.

    • ließ seine Kritikerinnen und Kritiker, Dichterinnen und Dichter ermorden, und versprach den Mördern große Belohnung im Jenseits.

    Die Liste dieser Beispiele ließe sich noch verlängern. Das Ergebnis ist eindeutig: Mohammed hat kein Leben gelebt, das als Vorbild für die Menschheit gelten kann, sondern das abschreckt und das allein schon Grund genug ist, die Religion, die er schuf, abzulehnen.

  32. #2 Thobry (06. Feb 2013 19:08)
    Denke, das ist kein OT, darum sofort :

    6. Februar 2013 16:49
    Islamkritikerin vor Gericht

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islamkritikerin-vor-gericht-hetze-ohne-reue-1.1593229
    ……………………………………………………………………………………………..

    Es ist unglaublich ! Wir leben in einer Gesinnungsdiktatur !

    Nur für das Aussprechen der Wahrheit wird man bestraft. Jeder der sich mit der Politideologie „iSSlam“ beschäftigt hat, weiss daß jedes Mitglied der Ummah zum Jihad verpflichtet ist, und genau das zu tun, was die Islamkritikerin mit ihrem Plakat ausgesagt hat. Jeder Mohammedaner unabhängig davon ob er sich innerhalb oder außerhalb des „Dar el Harb“ befindet, hat die Pflicht dieses zu bekämpfen, und wenn er sich weigert bedeutet dieses Apostasie und er ist somit des Todes.

    http://tinyurl.com/andmafe

    Bezeichnend ist es für den PALIschistenverein „Amnesie International“, sich nicht für die Opfer der iSSlamfaschisten einzusetzen sondern gegen jene zu klagen die die Peiniger kritisieren.
    Was für Astlöcher ! :mrgreen:

    http://tinyurl.com/b48wq6k

  33. #41 7berjer (07. Feb 2013 00:11)

    Zu den Kommentaren zu dem „Böse Islamverächterin kriegt mal die Grenzen des wehrhaften Rechtstaates aufgezeigt“-Artikel:

    Es sind mittlerweile 8 Kommentare, einer davon ist auf der Linie: „Hetze bleibt Hetze, egal ob gegen Salafisten oder den Papst“, der Rest ist eher bzw. voll und ganz auf der Seite von Frau Frank.

    Und jetzt die grosse Preisfrage:
    Welchen dieser 8 Kommentare hat die Redaktion wohl als „Empfehlung der Redaktion“ ausgewählt?

  34. Lieber Herr Stürzenberger,
    Ich habe mir nun das Video komplett angesehen.
    Ich danke Ihnen für Ihren aufopfernden Einsatz. Ich wünsche Ihnen vom Herzen das allerbeste und Erfolg!

  35. „Christen und Muslime glauben an denselben Gott“. Was ist DAS denn??? Wer’s glaubt, wird (bestimmt nicht) selig!

    JUDEN und CHRISTEN glauben an denselben GOTT! Der sich (in unseren Augen) durch JESUS (der Jude war) vervollständigt hat. JESUS bedarf keiner „NACHHILFE“ (600 Jahre später)! (Was wollen DIE denn, die „Söhne der Wüste“, uns AUFKLÄREN?) Schon gar nicht von einem Irren, der behauptet, in einer Nacht die „Befehle“ des Erzengel Gabriel in einem Durchgang/Rutsch empfangen zu haben (die mglw. die ganze Menschheit auffordert, sich gegenseitig abzuschlachten). Das kann sich nur um einen WAHN handeln!

    Für mich muß Gott etwas GÖTTLICHES an sich haben. Und das finde ich in den gewalttätigen, rachsüchtigen „Suren“ des Koran nun mal nicht. Müßte ja BESCHEUERT sein daran zu „glauben“. Im Gegenteil: Der sog. „Koran“ fordert Gott erst HERAUS!

  36. Ich würde die Zusammenhänge mit Katar noch besser herausstellen. Ich wurde Ude als Helfer von Islamisten bloßstellen. In Tunesien ist ein islamkritischer Oppositionspolitiker umgebracht worden, deren Mörder vermutlich auch im Finanzierungsspektrum von Katar liegen, ebenso wie das ZIE-M im Finanzierungsspektrum von Katar liegt. Das sollte den Münchnern klar gemacht werden das UDE mit diesen Finanzierern von Tod und Terror sympathisiert wenn er das ZIE-M unbedingt errichteten will.

  37. Wenn das dersebe Gott ist, dann bin ich direkt froh, dass ich diesden falschen Gott bereits vor 30 Jahren ade gesagt habe. Danke Herr UDE, dass sie mich jetzt so freimütig aufgeklärt haben!
    Hab es ja damals bereits auch verspürt, dass mit disem Gott etwas nicht stimmen kann, weil es was mein Bestes, was dieser Gott von mir wollte und mir die Schergen ins Haus geschickt hatte, was ich aber nicht hergeben wollte und so bin ich diesen falschen Gott dmals auch rasch los geworden, der nur mein Bestes gewollt hatte. Da kann man nur sagen “ Grüß auch Gott“.
    Wie heißt das – Apostasie?

  38. 1Verantwortung zeigen
    Im Alltag muss deutlich gemacht werden, dass Gleichgültigkeit insbesondere gegenüber demokratiefeindlichen Aktivitäten das Einfallstor für die kommunale Verankerung von Islampopulisten ist. Daher gilt es jeglichen rassistischen und demokratiefeindlichen Agitationsversuchen eine Absage zu erteilen.

    2Keine Instrumentalisierung der Religionsfreiheit
    Die Anerkennung des Grundrechts auf freie Religionsausübung erfordert ein klares Bekenntnis zu unserem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und erlaubt nicht die Auslebung einer religiösen Ideologie oder der Scharia. Zur Förderung eines respektvollen Miteinanders auf Augenhöhe gehört auch die Loyalität der Muslimgemeinde gegenüber eines aufgeklärten säkularen Rechtsstaates auf Basis der europäischen Werte. Deshalb ist jede Instrumentalisierung von Glaubensfragen zu vermeiden.

    3Interkulturelle Konflikte und „Angst-Themen“ offensiv diskutieren
    Eine Einflussmöglichkeit erhält der Islam – in seiner Gesamtheit aus Religion, Ideologie und Scharia –dort, wo politische Verantwortungslosigkeit seine Einflussnahme zulässt. Integrationspolitische Fragen und Probleme werden deshalb demokratisch erörtert und dürfen nicht von anders denkenden eingeschränkt bzw. verhindert werden. Hierzu gehören auch kritische Fragen zu Moscheebauvorhaben, die durch Staaten finanziert werden, die mit der Förderung des islamischen Terrorismus und Menschenrechtsverletzungen, im Widerspruch zu unserer demokratischen Wertegesellschaft stehen. Eine wirksame Auseinandersetzung mit linkspopulistischer Instrumentalisierung interkultureller Konfliktthemen beinhaltet konstruktive Kritik an integrationspolitischen Fehlentwicklungen unter aktiver Einbeziehung der diskriminierten Gruppen.

    4linkspopulistischen Einschüchterungsversuchen entschlossen und gemeinsam entgegentreten
    Linkspopulisten in München setzen auf Verhinderung und Störung von Veranstaltungen, Polemik gegenüber anders denkender und Diffamierung patriotischer Demokraten als Rechtspopulisten. Sie versuchen geplante ideologische Islamzentren als friedliche Gebetshäuser zu relativieren und blenden das für jeden Bürger weltweit wahrnehmbare islamische Gefahrenpotential für eine Demokratie aus. Das ist ein klarer Angriff gegen unseren freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und unsere friedlichen Wertegesellschaft. Der offene und konstruktive basisdemokratische Bürgerdialog soll so unterbunden werden. Wir werden unsere demokratischen Diskussions- und Handlungsräume nicht einschränken lassen und appellieren an alle Betroffenen, sich bei den Unterzeichnern Hilfe und Unterstützung zu holen.

  39. Schlage den „Feind“ mit seinen eigenen Waffen!

    Stichwort „Rassismus“.

    Es ist mir ein unbegreifliches Rätsel, wieso dieser Ball nicht aufgenommen wird.

    JA, auch Die Freiheit ist gegen Rassismus. Genau aus diesem Grund ist Die Freiheit auch geradzu zwingend gegen den Islam.
    Denn die Grundlage des Islam ist Rassismus. Die wertende, generelle Einteilung der gesamten Menschheit in wertvolle „Gläubige“, wertlose „Ungläubige“ und gar „Lebensunwerte“.

    Ebenso die völlige, unbestreitbare Unvereinbarkeit des Islam mit den allgemeinen Menschenrechten.
    (Islamische Staaten haben sich eigene Menschenrechte unter dem Vorbehalt der Scharia geben müssen. Kairoer Erklärung. Die Türkei ist auch dabei.)

    Stattdessen werden den Leuten irgendwelche Suren an den Kopf geworfen.

    Wie gesagt, mir ein Rätsel.

  40. Ich bin mir zu 100% sicher dass wenn die Freiheit weiterhin standhaft und kämpferisch bleibt der Erfolg kommen wird 😉

    Mit freiheitlichen und patriotischen Grüßen

  41. #1 Antibrote (06. Feb 2013 19:07)

    Der Appell würde sein Ziel erreichen, wenn es den Jusos & co. um die Sache ginge. Doch das ist nicht der Fall. Sie suchen sich den Gegner, von dem die wenigste Gefahr für die eigene politische Karriere und auch die geringste Gefahr für Leib und Leben ausgeht. Und zur Tarnung nennen sie das dann Zivilcourage.
    Dein Appell ist so richtig wie er vergebene Liebesmühe ist.

    Sie haben natürlich recht! Den sogenannten mutigen“ Bürgern (Feremdwort: Zivilcourage) fehlt jeglicher Mut, sich mit den wirklich gefährlichen Gegner der Freiheit sowie „Der Freiheit“ (ich meine dews Freiheitsgedankens einerseits sowie der Partei andererseits) auseinander zu setzen1 Sie gehen alle den bequemsten Weg, der sie schnell in höchste politrische und staatliche Positionen bringt! Das ist der Kampf „gegen rechts“! Da spielt es keien Rolle, dass auf der anderen Seite Stlinisten, Altkommunisten, („Anti“-)Faschisten, linke Terrorhelfer und sontiges Gesindel wie sogenannte „Autonome“ stehen! Für fast alle diese Gruppen gilt: Sie lassen sich vom Staat finanzieren und tun gleichzeitig alles, um ihn von innen heraus zu zerstören und auszuhölen! Das wäre oder wird (wenn wir das nicht verhibndern können) für uns Islamkritikler eine späte, wenngleich wenig erfreuliche „Genugtuung“! Außerdem gehören Linke zu den von den Mohammedanern am meisten gehassten „Kuffar“, da deren Werte denen des Islam völlig entgegenstehzen! Aber offensichtlich sind die meisten Linken zu dumm dafür, das zu begereifen! Derzeit iglt für sie nur: Der Feind meines Feindes – das ist der Islam als Feind der Demokratie – ist mein Freund1 o schafft man am schnellsten die Zerstörung des Nationalstaates sowie der öffenlichen Ordnung – sozusagen and in Hand – bis es an das große „Aufräumen“ seitens des siegreichen Islam geht! Das Ergebnis ist schön im Iran zu besichtigen! Aber auch Palästine ist ein „schönes“ Beispieöl dafür! Das Einzige, was die dort Herrschnen zu bieten haben, ist der Hass gegen Israel! Nur auf dieser vGrundlage lässt sich die acht aufrecht erhalten angesichts völligen wirtschaftlichen Versagens! Um das zu verdecken m sucht man den Feind außerhalb!
    Allhu kackbar!

  42. #4 Mautpreller
    „betreutes Wohnen“ 😀
    Danke! Die bisher liebevollste Umschreibung für den Einwanderungswahnsinn in unsere Sozialsysteme 🙂

  43. Auf der ZIE-M Homepage unter „Warum München ?“ könnt ihr u.a. nachlesen: Gerade München hat eine überraschende Vielfalt historischer Bezüge zu islamischer Geschichte und Kultur aufzuweisen….die Türkenkriege und ihre (auch positiven!) Nachwirkungen….
    http://www.zie-m.de/index.php?option=com_content&view=article&id=398&Itemid=759&lang=de

    Krieg als ein positives Stimulat auf die bayerische Kultur. Ist das nicht ein schönes Beispiel für den friedlichen Islam und sein Verhältnis zur Gewalt ?

Comments are closed.