Offensichtlich hatte die strenge Geheimhaltung des Ortes der Veranstaltung mit dem niederländischen Politiker Geert Wilders am 2. Februar 2013 in Bonn gut geklappt: die im hiesigen Absurdistan heutzutage selbstverständliche, gerne auch gewalttätige Belagerung von freiheitlich-konservativen Veranstaltungen durch linke Störer und hyperventilierende Gutmenschen fand diesmal nicht statt.

(Eine bebilderte PI-Nachbetrachtung aus Bonn von Mr. Merkava)

Bei der Ankunft im Veranstaltungszentrum gab es nur eine geringe offene Polizeipräsenz und ein solides Asylindustrie-Reklameschild am Straßenrand war bereits im kräftigen Sturm umgestürzt. Eine schöne Symbolik zur Begrüßung.

Nach sehr strengen Sicherheitskontrollen inklusive Sprengstoffspürhund ist der Einlass in einen Saal für ca. 300 Besucher frei, der sich später restlos mit angemeldeten Teilnehmern aus ganz Deutschland füllen sollte.

Aber es gab nicht nur freiwillige Teilnehmer an der Veranstaltung: seit vielen Jahren muss der Politiker Wilders wegen Todesdrohungen von moslemischen Einwanderern mit Leibwächtern leben. Die durch die Teilnehmermenge laufende Gestalt in schwarzer Burka mit der angehefteten Aussage „Die Grünen“ zu wählen, unterstrich hingegen eindrucksvoll, wie absurd auch der angeblich fortschrittliche Block der hier von kompetenter Seite veralberten Mainstream-Politik Realitätsverweigerung im Korsett der „Fernstenliebe“ betreibt.

Die Veranstalter konnten in der Tat bereits vor Beginn des offiziellen Teils zufriedene Gesichter zeigen: ein voller Saal, gute Stimmung und viel Bekanntes und Interessantes sorgten dafür, dass die Zeit zwischen Einlass und offiziellem Programmbeginn wie nichts verging.

Der Einmarsch der Gladiatoren wurde insbesondere eine spontane Ovation an Geert Wilders, der im Publikum als d e r Hoffnungsträger für Europa gilt sowie an Stefan Herre, dessen seinerzeitige Gründung des PI-Weblogs eine herausragende Bedeutung für die Informations- und Meinungsfreiheit im heutigen EUdSSR-Europa gewonnen hat.

Moderiert wurde die Veranstaltung von dem bekannten islamkritischen Journalisten und BPE-Landesvorsitzenden von Bayern, Michael Stürzenberger, der durch seine tatkräftige, aber immer freundliche Art beinahe jedes Publikum für sich gewinnen kann. Willi Schwend, Vorsitzender von Pax Europa sprach einleitende Worte und begrüßte auch Elisabeth Sabaditsch-Wolff, die bekannte, unermüdliche Kämpferin für Meinungsfreiheit und gegen einen faschistoiden, in vielem der Nazi-Ideologie gleichenden Islam. Die Österreicherin hielt einen sehr beachteten Vortrag zu ihrem eigenen dramatischen Fall der durch die Justiz in Österreich unterdrückten Rede- und Meinungsfreiheit.

Es folgte die Verleihung des diesjährigen Hiltrud-Schröter-Freiheitspreises an den mutigen niederländischen Politiker Geert Wilders. Der Preisträger des Jahres 2011, Stefan Herre, nahm sich in seiner Laudatio aus gegebenem Anlass den Zustand der Meinungs- und Informationsfreiheit im heutigen EUdSSR-Europa vor.

Die mit Spannung erwartete Rede des Preisträgers Geert Wilders war der Höhepunkt des kurzweiligen Nachmittags und übererfüllte politisch die Erwartungen seines Publikums: immer wieder unterbrochen von spontanem Applaus bezog er klar Stellung gegen die Islamisierung Europas, gegen den Zuzug von weiteren moslemischen Zuwanderern und für einen Nationalstaat als den einzigen „Körper“, in dem sich die „Seele“ als Demokratie & Meinungsfreiheit verwirklichen kann. Mit minutenlangen, stehenden Ovationen wurde er als politischer Hoffnungsträger für ganz Europa gefeiert.

Klar hatte Wilders in seiner Rede auch für Israel als den tapferen Leuchtturm von Demokratie, Freiheit und Menschenrechten in einer Umgebung völliger Dunkelheit Stellung bezogen und den Wert unseres christlich-jüdischen Erbes noch einmal deutlich herausgehoben. Die bekannte christliche Aktivistin Heidi M., die bereits auf zahlreichen Veranstaltungen durch mutiges, glaubhaftes öffentliches Eintreten für christliche Werte Aufsehen erregt hatte, segnete Geert Wilders zum Schluss spontan auf der Bühne.

Die aus ganz Deutschland zusammengekommenen Verfechter von Freiheit, Demokratie, Menschenrechten und christlich-jüdischen Werten können zum Schluss nur sagen: danke an die Veranstalter für ein wichtiges, überaus gelungenes Ereignis.

Und die Berichterstattung in den Systemmedien? Auf den ersten 20 Ergebnisseiten einer Google-Abfrage zu diesem wichtigen politischen Veranstaltungsereignis in Bonn: Null.

» Blu-News: Meinungsfreiheit in Gefahr

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

102 KOMMENTARE

  1. Zu der Rede Gestern die Wilders über “die islamisierung” gehalten hat. Die Rede war sehr sehr lang und ich habe sie mal auf Sinnhaftigkeit überprüft; ich habe einfach mal nach dem Wort “Merkel” gesucht.

    Und siehe da: Geert Wilders hat es geschafft, einen 60-minütigen Vortrag über “die Islamisierung” zu halten ohne auch nur einmal den Namen der Verantwortlichen fallen zu lassen: Angela Merkel.

    Würde man mich zu einem “Anti-Islamisierungskongress” einladen, so würde meine Rede in etwa 30 Sekunden dauern:

    “Die “Islamisierung” ist darauf zurückzuführen, daß die Merkel-Clique pro Jahr 1 Million Muslime reinholt. Um diese “Islamisierung” zu stoppen, müssen wir das Merkelregime entmachten, die Grenzen schließen und durch Verteidigung unserer Werte dafür sorgen daß diejenigen, die sie ablehnen, freiwillig wieder nach Hause gehen. Vielen Dank.”

  2. Geert Wilders sollte öfters nach Deutschland kommen. Seine Reden sind wirklich Höhepunkte des ganzen Jahres. Und sie zeigen dass Deutschland in Punkto Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt auf das Niveau der ehemaligen DDR-Diktatur gefallen ist.

    Rotgrüne Gutmenschen und Realitätsverweigerer haben aus ideologischen Gründen die Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt in Deutschland faktisch abgeschafft. In den Niederlanden gibt es dies Freiheitsrechte wenigsten noch!

  3. Würde man eine solche Veranstaltung öffentlich proklamieren und in Duisburg oder Essen abhalten wollen, würde der Aufschrei der selbstgerechten St.-Florians-Jünger, Gutmenschen, Linksfaschisten, Antifanten und Islam-Opportunisten in ein gewalttätigs Chaos münden, was zur Beendigung der Veranstaltung selbst aus Sicherheitsgründen führen würde.

    Die Polizei würde sich dem geifernden Islam-Mob beugen und damit die Abschaffung des Rechtsstaates manifestieren.

    Wir leben in einer Zeit der Rechtsbeugung durch gewalttätige Brüllaffen und marodierende Gewalttäter.

    Demokratie ist in Deutschland zur Worthülse verkommen.

  4. Offensichtlich hatte die strenge Geheimhaltung des Veranstaltungsortes […] geklappt: die im hiesigen Absurdistan heutzutage selbstverständliche, gerne auch gewalttätige Belagerung von freiheitlich-konservativen Veranstaltungen durch linke Störer und hyperventilierende Gutmenschen fand diesmal nicht statt.

    Viele im Saal fanden das angenehm, mal so unter sich ungestört zu sein. Ich konnte dem nicht zustimmen. Nicht das ich Krawall zum Seelenheil unbedingt benötige, aber ohne Reibung entsteht auch keine Energie, die beflügelnd in die Zukunft wirkt…

    Mit Marco Pino (Frank Furter) scherzte ich heute schon, das wir zukünftig wohl unsere eigene Gegen-Demo machen müssen, wenn auf das „linksextrem Pack“ offensichtlich kein Verlass mehr ist. Übrigens ein sehr guter Artikel von Frank Furter: http://www.blu-news.org/2013/02/02/zu-gast-bei-feinden/

    Wirklich schön war aber wieder viele Mitstreiter aus dem ganzen Bundesgebiet treffen zu können. Auch das darf nicht unterschätzt werden. Bin auch immer wieder überrascht wer mich alles so in Erinnerung hat, Verzeihung wenn ich da manchmal was oberflächlich wirken sollte. Wenn ich dann auch noch bedenke, wer alles leider nicht kommen konnte bzw. wen man vermisst hat und dann das so hoch rechnet, kommt für die einschränkenden persönlichen Umständen schon ein beträchtlicher aktiver Widerstand zusammen. Auch um das zu erkennen sind solche Veranstaltungen wichtig.

    Nochmals ein herzlichen Dank an das Veranstaltungsteam und der Zuteilung der ehrenvollen Aufgabe Elisabeth Sabaditsch-Wolff vom Flughafen abholen zu dürfen, war bestimmt von allen Aufgaben die angenehmste! 🙂 Immer wieder gerne!

    Und interner Gruß an Susanne, die nach dem dritten Versuch zu erklären, sie sei nicht meine Partnerin, es aufgegeben hat und nur noch zustimmte. :mrgreen:

  5. Das nächste Mal sollte das Kommen von Geert Wilders ganz groß angekündigt werden. Antifa-Schläger, Islamofaschisten, Sozialdemokraten, autonome Demokratiehasser, grüne Spinner, messerstechende Salafisten, usw. werden dann Hand in Hand ganz offen gegen die Meinungsfreiheit und für den Islamofaschismus kämpfen.

    Wie bei einem Pawlowscher Reflex werden diese anti-demokratische Kräfte aufmarschieren und die Veranstaltung stören wollen. Und das ist das beste Mittel um von den faktisch gleichgeschalteten Medien wahrgenommen zu werden. Pro Deutschland hat das schon längst erkannt. Ich hoffe den Leuten von “Der Freiheit” wird da bald auch klar werden. Sonst bleibt es wie in Niedersachsen bei 0,3 Prozent!

  6. Bei der Person der/die verhüllt in einem Burka durch den Saal lief, sollte es richtigerweise korrekt heißen:

    Als ich noch wählen durfte,
    wählte ich Grün!

    Nur dann wird ein Schuh daaus.

    Ansonsten mein Respekt und Lob für den Mut, so eine Veranstaltung durchzuführen.

  7. Was aber sehr schlimm ist, alle Antifa Chaoten können ihre Versammlungen offen ankündigen und durch die eigene SA absichern, während echte Demokraten die eine Diskussion suchen, auch mit Andersdenkenden, sich wie Diebe und Terroristen konspirieren müssen.

  8. #6 Powerboy (03. Feb 2013 18:39)

    Verzeihung aber das war ne Veranstaltung der BPE und keine von dF (die Freiheit).

    Und BPE ist keine Partei und will auch keine Partei sein.

    Das mag auch mit ein Grund für den ungestörten Ablauf der Veranstaltung gewesen sein!!!

  9. Die Idee Wilders von dem ersten Verfassungszusatz wie in den USA, finde ich echt sinnvoll und gut. Sowas brauchen wir.

  10. War ja offenbar eine tolle Veranstaltung.

    Wann wacht denn nun ednlich der normale Bundesbürger auf?

  11. @ TomcatK

    Daß die CDU unter Merkel eher der „DDR“-CDU ähnelt als der Adenauers, ist bekannt. Doch deswegen muß man nicht gleich den verbalen Vorschlaghammer anwenden. Denn bei Ihnen fehlen nur noch Begriffe wie „System“ oder sonstige Schmähkritik, um ziemlich klar einer gewisse Ecke zugeordnet zu werden.

  12. Eindrucksvolle Veranstaltung mit herausragenden Persönlichkeiten. Gut fand ich, dass bei dieser Gelegenheit auch mal Personen wie Willy Schwend und Conny Meier gewürdigt wurden. Ohne ihr Wirken bei BPE hätte die Islamkritik noch nicht mal diese heutige Basis.

    Und die Berichterstattung in den Systemmedien? Auf den ersten 20 Ergebnisseiten einer Google-Abfrage zu diesem wichtigen politischen Veranstaltungsereignis in Bonn: Null.
    Das finde ich jetzt aber nicht überraschend. Die nötige Geheimhaltung im Vorfeld der Veranstaltung bedingt eben auch das „Schweigen“ der Medien.

  13. @ WSD

    Den Antifanten ist es wumpe, ob PRO-Partei, BPE, DF, BIW etc. pp. Hauptsache ist es für diese Geisteskranken, möglichst laut „Nazis!“ brüllen zu können.

  14. @#2 TomcatK

    Es ist unschön Texte von anderen Personen als die eigenen auszugeben.
    Besser wäre es in diesen Fall Killerbee als Schreiber dieser Worte anzugeben als sich selber mit fremden Federn zu schmücken.

  15. @ #13 Bonn

    Sie haben ja ein seltsames Verständnis von Verantwortlichkeit! Kaum kommt jemand und benennt den/die Verantwortliche für die Islamisierung Deutschlands fällt Ihnen genau das Selbe ein wie der Antifa: Man packt/droht mit der „Nazi-Keule“.
    Sie scheinen eher ein Systemprofiteur zu sein oder warum nehmen Sie quasi die Merkel-CDU in Schutz?

  16. OT

    Der Polenz! ????

    „Sie benehmen sich wie ein nuklearer Geisterfahrer“

    Auf der Münchner Sicherheitskonferenz staucht CDU-Außenpolitiker Polenz Irans Außenminister Salehi geradezu zusammen. Der Vorfall zeigt: Auch deutsche Außenpolitiker verlieren die Geduld mit dem Iran.

    „Was man in Freitagspredigten über die USA und Israel sagt, ist unsäglich. Was man am Jerusalemtag über Israel sagt, ist unsäglich“, meinte Polenz und bekam dafür Szenenapplaus aus dem Publikum.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113349657/Sie-benehmen-sich-wie-ein-nuklearer-Geisterfahrer.html

  17. #16 Bonn (03. Feb 2013 18:51)

    Für das Fußvolk schon, da müssen die FührerInnen nur rufen, dann wackeln die schon los…

    Vermutlich war es aber für die paar Leute (und bei der Antifa sind es immer die gleichen mit erheblichen Nachwuchs-Problem) zuviel an einem Wochenende FPÖ-Ball und Wilders…

    Ansonsten ist es aber schon ein Unterschied ob Partei oder NGO…

  18. @ #13 Bonn

    …. ansonsten warte ich auf Argumente die das wiederlegen was ich geschrieben habe. Den Rest können Sie sich …… 🙂

  19. Und die Berichterstattung in den Systemmedien? Auf den ersten 20 Ergebnisseiten einer Google-Abfrage zu diesem wichtigen politischen Veranstaltungsereignis in Bonn: Null.

    Und Google setzt noch einen drauf. Die automatische Vorschlagsfunktion von Google, eine sehr nützliche und wirklich hilfreiche Sache, kennt den Namen „Geert Wilders“ nicht.

    Ansonsten kennt die Google-Vorschlagsfunktion wirklich alles mögliche (ausser p***-Begriffen,versteht sich: es sind Amerikaner)

    Zwar kennt die Vorschlagsfunktion einen gewissen „Ralf Jäger“ auch nicht, aber Geert Wilders ist wirklich wesentlich wichtiger als Ralfi.

  20. #2 TomcatK (03. Feb 2013 18:25)

    Und siehe da: Geert Wilders hat es geschafft, einen 60-minütigen Vortrag über “die Islamisierung” zu halten ohne auch nur einmal den Namen der Verantwortlichen fallen zu lassen: Angela Merkel.

    Wilders ist Politiker einer Partei, die zur Zeit bei Wahlen auf Platz 1 abschneiden könnte und ggf. bald Regierungsverantwortung übernimmt.

    Da reist man nicht in ein anderes Land und beschimpft einfach mal so deren politischen „Führer“. Das müssen wir schon selber machen! 😉

  21. @ #2 TomcatK (03. Feb 2013 18:25)

    Die EU fördert eine enorme Zuwanderung von unausgebildeten und unintegrierbaren Moslems in die EU – erklärtermaßen zwecks einer Untergrabung und Zerstörung des Nationalstaates und der Lehre Christi, um ihre Eine-Weltstaat-Regierung unbehindert fertigstellen zu können.

    Und der Islam ist ein globales Problem, alle westlichen Länder haben damit zu kämpfen.

  22. #24 Cendrillon (03. Feb 2013 19:03)

    Also mein google kennt „Geert Wilders“ 21.500.000 mal!!! Und schon wenn ich „ge“ eingebe taucht „Geert Wilders“ auf…

    Und was sind p***-Begriffe???

  23. @ WSD

    1. Hat des Benenen der/des Verantwortlichen nichts mit beleidigen zu tun.

    2. Auch „von unseren Leuten“ hat keiner der/die Verantwortlichen benannt.

    3. Geht deshalb Deine Argumentation/Erklärung an meinem „Einwand“ vorbei.

    😉

  24. #5 WahrerSozialDemokrat

    „Nicht das ich Krawall zum Seelenheil unbedingt benötige, aber ohne Reibung entsteht auch keine Energie, die beflügelnd in die Zukunft wirkt…“

    ——————-

    Dann sollte man vielleicht die Taktik der Salafisten anwenden. Z.B Köln gross ankündigen und bewerben und in Kassel die Veranstaltung abhalten.
    Auf dem „Berliner Friedenskongress“, haben die doch auch alle hinters Licht geführt…
    Für den Ort A (hier köln) würde es natürlich unangenehm werden -).

    Da kommt der Geert nach NRW und ein von der Freiheit moderiert. Habt ihr super gemacht Michael, aber als NRWler fragt man sich, wo die Pro NRW Bewegung abgeblieben ist.
    Sind die nur aktiv, wenn das Thermometer über 15 C zeigt ? Im Sommer in aller Munde und selbst bei so einer Veranstaltung nix zu sehen von Pro. (Ausser bei Niedersachsenwahl die Freiheit zu kritisieren)

    Über Geert Wilders, Michael Stürzenberger etc. brauch ich nichts weiter zu sagen, waren einfach spitze !!

  25. Killerbee schreibt auf seinem Blog folgendes dazu:
    „Durch die Verwendung des unpersönlichen Begriffes “islamisierung” wird der Eindruck erweckt, daß es sich um eine Art Naturereignis handele, dem der Mensch hilflos gegenübersteht. Nach dem Motto: Gestern war noch alles in Ordnung und heute ist schon alles “islamisiert”, so als handele es sich um einen Sturm oder einen Platzregen.

    Tatsache jedoch ist, daß diese sogenannte “islamisierung” von MENSCHEN konzertiert durchgezogen wird, und zwar von EINHEIMISCHEN!

    .

    Was wir als “islamisierung” wahrnehmen, ist das Resultat folgender menschlicher Aktivitäten:

    Das Lügen, Verdrehen und Verschweigen von Seiten der Journaille.

    Das Gewährenlassen von Seiten der Polizei.

    Das Gewährenlassen von Seiten der Justiz.

    Die nötigen Anordnungen der Ministerien.

    Und:

    DAS JÄHRLICHE REINSCHAUFELN VON 1 MILLION MOSLEMS DURCH DIE CDU/CSU/FDP REGIERUNG!

    Wer also wirklich etwas ändern will, der sagt:

    “Unser Problem ist, daß Merkel jährlich 1 Million moslems reinholt!”, denn damit liefert er dem Unzufriedenen einen Ansprechpartner: Merkel, als Chefin der Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP!

    Wer nichts ändern will, der bleibt unpersönlich und spricht wischiwaschi von einer “islamisierung”.“

  26. #28 TomcatK (03. Feb 2013 19:11)

    1. Ist Merkel aber nicht die einzig Verantwortliche und zweites ist es ein politisches No-Go in ein fremdes Land zu reisen und deren Regierung einfach mal so nebenbei zu kritisieren. Und sein Thema war ja nicht die Deutschen und deren Regierung, sondern der Islam!

    2. Stimmt, aber die Leute sind doch austauschbar und nochmals es ging um den Islam. Und hier nur einen Steigbügelhalter zu benennen scheint mir insgesamt zu einfach. Da steckt ein ganzer Markt drin und da reicht schon die Benennung von Systemparteien und Medien und Meinungsfreiheit.

    3. Kann sein… 😉

  27. #27 WahrerSozialDemokrat (03. Feb 2013 19:10)
    #24 Cendrillon (03. Feb 2013 19:03)

    Also mein google kennt “Geert Wilders” 21.500.000 mal!!!

    Das ist ja auch gut so! Ich bezog mich auf die automatische Vorschlagsfunktion von Google.

    Gibt man in die Google-Suchbox einen Buchstaben ein bzw. mehrere so versucht Google zu raten was man denn sucht. Diese Funktion möchte ich nicht missen, denn sie erspart jede Menge Tipparbeit.

    Die Frau von Christian Wulff hatte übrigens Probleme damit. Warum nur? 🙂

    Die „Zensur“ von Google findet -wie gesagt- in dieser Autovervollständigung statt. Und dort werden z.B. „anstößige“ Begriffe (z.B. pornographische Begriffe) nicht angezeigt.

    Die „10 kleinen Negerlein“ gibt es laut Google-Vorschlagsfunktion übrigens auch nicht. Die Suchmaschine ist hier also auf deutsche Verhältnisse bezogen politisch korrekt.

    Der Name Geert Wilders wird wahrscheinlich leider wegen dieser PC-Policy von Google nicht angezeigt. Das ist meine Mutmassung.

  28. @ WSD

    Merkel ist als Regierende nicht verantwortlich dafür wie sie regiert??????? hmmmmmmm, mit verlaub, wer denn dann??
    …. lieber WSD, das gibt mir jetzt zu denken

  29. #29 Thobry (03. Feb 2013 19:16)

    Nochmals. Veranstalter war BPE und Stürzenberger hat als BPE Mitglied moderiert und nicht als dF-Mitglied.

    Ich weiß, ich weiß. Ich würde mir da auch lieber ne saubere Trennung wünschen.

    Sie tun aber den Pro-ler unrecht, wenn stehen bleiben würde, das keiner als Gast da war.

    BPE lehnt aber eine Zusammenarbeit oder gar gemeinsame Veranstaltung mit Pro ab, daran wird sich auch nichts ändern. Das schließt aber nicht zwischenmenschliche Kontakte und persönliche Unterstützungen auf privater Ebene grundsätzlich aus.

  30. #27 WahrerSozialDemokrat (03. Feb 2013 19:10)

    OK.
    Ich muss mich selbst korrigieren. Google-News kennt „Geert Wilders“ in der Autovervollständigung nicht. Auf der eigentlichen Google-Suchmaschine (nicht Google-News) funktioniert es.

  31. #20 Wilhelmine (03. Feb 2013 18:59)
    OT

    Der Polenz! ????

    “Sie benehmen sich wie ein nuklearer Geisterfahrer”

    Das sieht man mal wie unbedarft der Polenz ist. In Iran weiß kein Mensch was ein Geisterfahrer ist.

  32. Gisela Friedrichsen wird ab dem 14. April wieder zur Hochform auflaufen. Vorerst stellt sie im SPIEGEL klar, dass die Verteidigung von Frau Zschäpe ob der vermuteten Substanzlosigkeit der Anklageschrift nicht unbedingt ein Himmelfahrtskommando sein muss. Bemerkenswert, angesichts der Häppchen, die die Bundesanwaltschaft bis jetzt dem deutschen Volk vorgesetzt hat.

    Ein Himmelfahrtskommando?

    Anja Sturm, Wolfgang Heer und Wolfgang Stahl haben
    die Verteidigung der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe übernommen.
    Die Anwälte erwartet ein Monsterprozess. Von Gisela Friedrichsen

    http://station13.createaforum.com/artikel/verteidigung-kein-himmelfahrtskommando/

  33. #20 Wilhelmine (03. Feb 2013 18:59)

    Der Polenz! ????

    In einem anderen Faden habe ich dazu schon was geschrieben. Polenz war DIE Überraschung auf der Sicherheitskonferenz, wie er Salehi anging. Spargel-Chef Mascolo – der das Panel moderierte – sagte dann was von „er habe sich mit Polenz beim Frühstück darauf geeinigt, mit Salehi Tacheles zu reden, und betrachte dieses Versprechen jetzt als erfüllt.“

    Na bitte, geht doch – auch wenn hier zwei Linke offensichtlich nur wegen Renommée und Schlagzeilen loslegten. Gut war es trotzdem. Weiter so.

  34. Ich war auch da und sah bekannte Gesichter.
    Wichtig, was Wilders auch sagte:
    Es gibt moderate Muslime, die mit uns leben, das wäre nicht das Problem.
    Der ISLAM ist NICHT moderat, das ist das Problem !!

  35. #2 TomcatK

    Wie soll Geert Wilders in seiner Rede Angela Merkel kritisieren, wenn sie in Deutschland so gut wie nie wegen ihrer (fehlenden/falschen) Zuwanderungspolitik kritisiert wird, die allmählich immer mehr aus dem Ruder läuft?

    Nicht einmal Merkels Behauptung, dass der Islam ein Teil von uns sei, hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

  36. Zuerst möchte ich zu der gelungenen Veranstaltung gratulieren. Bei mir waren es z.B. 400 km Anfahrt, die es aber wert waren.

    Es war schön die Stimmung im Saal zu spüren.
    Beschämend finde ich, das es aber nur 300 Leute waren.
    Allein in NRW leben über 17 Millionen Menschen und dann kommen so wenige.
    So eine Veranstaltung müßte Stadien füllen.
    Was ich auch schade fand, das es leider kaum zu der von mir erhofften Kommunikation kam.
    Für mich war auch deutlich die Abgrenzung zwischen Pro und Freiheit zu spüren. Nach Wilders Reede hörte ich z.B. auch ganz deutlich – Zitat: “Jetzt können wir gehen, nun kommt nur noch Propaganda von der Freiheit” – Zitatende.
    Möchte aber lobend Herrn Uckermann heraus stellen, der sich völlig unvoreingenommen mit jedem unterhielt und unter anderem auch mich mit Handschlag begrüßte.
    Ein Grund warum ich zu dieser Veranstaltung fuhr war, das ich mir erhoffte im Anschluß sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können. Leider verschwanden die meisten sofort oder es blieben nur die in Gruppen, die sich sowieso schon kannten.
    Zu meinem Leidwesen habe ich auch nicht das Wilders Buch in Englisch gefunden, das ich mir eigentlich vor Ort kaufen wolte und natürlich auf eine Widmung gehofft hatte.
    Denke aber, das zumindest alle bestätigt wurden, das das was wir tun richtig ist und das wir mit voller Kraft weiter machen müssen.

  37. Zur Veranstaltung und zur Organisation, muss ich mal was ganz unpolitisches als Anregung einwerfen.

    Würde mich freuen, wenn es zumindest im Hinterkopf mal bedacht wird!

    1. Ich fände ein wenig mehr Lockerheit und Spaß bei der Veranstaltung sinnvoll. Das muss ja nicht auf Kosten der Seriosität bzw. Ernsthaftigkeit gehen. Wie genau weiß ich jetzt auch nicht. Da ich aber viele junge Mitstreiter dort sah und die bestimmt lockerer und lustiger sind als ich alter Sack, könnte man mal da Input abfragen und mehr Mut riskieren..

    2. Kinderbetreuung. Auch wenn die Nachfrage vermutlich vorerst nicht allzu groß sein dürfte, so sollte immer ein Angebot vorhanden sein und wenn es nur ne Spielecke ist, mit Aufsichtspersonen. Bei einer Zukunftsbewegung (falls wir dann eine sein wollen) gehört die Zukunft (Kinder) immer berücksichtigt, natürlich nicht indoktriniert, sondern als Entlastung für Eltern um an solchen Veranstaltungen teil nehmen zu können.

    3. Falls bei einer Veranstaltung mit mehr als 4 Stunden Brutto-Zeit zu rechnen ist, muss über ein Catering (wie auch immer) nachgedacht werden oder zumindest der Hinweis erfolgen, das dafür selber zu sorgen ist. Irgendwie setz ich immer voraus, das ich am Veranstaltungsort mir Verpflegung kaufen kann, gehört aber irgendwie zum Spaßfaktor dazu.

    4. Man könnte die Zeit vor und nach der eigentlichen Veranstaltung (Netto-Zeit) nutzen, um entweder locker über Gruppen, Initiativen etc. zu berichten. Sei es durch Kurz-Vortrag oder durch Videoeinspielungen ohne Aufmerksamkeitspflicht… Man könnte auch Kurz-Video-Clips (ggfs. auch von WSD) einspielen.

    5. Man muss mit Infomaterial verschiedenster Gruppierungen tot geschmissen und informiert werden und dazu müssen diese Gruppen als Multiplikatoren eingeladen werden und ihnen eine Werbeecke/ -stand eingeräumt werden. Welche man da einladen möchte, überlass ich dem jeweiligen Veranstalter. Deren Möglichkeiten gibt es viele und wenn auch nicht immer sofort Resonanz sich einstellt, so muss ein stetiges Angebot als einseitige Selbstverständlichkeit unterbreitet werden.

    6. Das hört sich jetzt vermutlich am blödesten an: Immer ein Give-away für die Teilnehmer. Und wenn es nur ein Vorort ausgedrucktes kopiertes Foto der Hauptredner mit Unterschrift ist…

    Wie gesagt, soll Anregung sein und keine Kritik! Das ist das, was ich immer gerne als flankierenden Maßnahmen bezeichne. Meiner Meinung nach, total unterschätzt und doch die halbe Miete!

  38. #51 losho-momche (03. Feb 2013 20:42)

    Zu meinem Leidwesen habe ich auch nicht das Wilders Buch in Englisch gefunden, das ich mir eigentlich vor Ort kaufen wolte und natürlich auf eine Widmung gehofft hatte.

    Da schreiben Sie aber was (auch so eine flankierende Maßnahme), beim Buchstand gab es die englische Fassung nicht und dabei hätte es dann Vorort sogar ne Möglichkeit gegeben ne original Wilders-Unterschrift hinein zu bekommen.

    Jetzt nichts unbedingt was für mich, aber wie ich zuvor schrieb, genau etwas für Sie und vielen Anderen!!! Und das ist wichtig!!!

    Was heißt nichts für mich? Bei Gelegenheit und dann auf Ebay versteigern… 😉

    Wirklich schade…

  39. #52 WahrerSozialDemokrat

    Ich wäre gerne bei der Veranstaltung gewesen.
    Es war mir zeitlich jedoch nicht möglich.

    Das Statement sollte um einen wichtigen Punkt erweitert werden:

    7: Halbwegs professionelle Videoaufnahmen von der Veranstaltung. Islamkritiker begnügen sich mit der eingeschränkten Bild -und Tonqualität.
    Will man aber die wahren Botschaften, wie zum Beispiel von Geert Wilders einer breiteren Masse schmackhaft machen, durch zum Beispiel “ I like“ via facebook, wären bessere Videoaufnahmen äusserst hilfreich.

    Nur ne Anregung, keine Kritik !

  40. @ #52 WahrerSozialDemokrat

    Genau das meinte ich auch. Ich hatte mir erhofft bei dieser Veranstaltung viele neue Kontakte zu knüpfen.
    Selbst bei unserer Truppe wurde das verpasst- hatte eigentlich erwartet, das wir mit Namensschildern ausstaffiert werden und so Kontakte knüpfen können.
    Das es kein Wilders-Buch gab fand ich sehr bedauerlich.
    Nachdem bekannt war, das es vorerst keine deutsche Fassung gibt, bin ich fest davon ausgegangen vor Ort die Englische kaufen zu können.
    Für die Zukunft hoffe ich, das solche Treffen besser ablaufen.
    Man war gemeinsam da, aber leider gab es keine Gemeinsamkeit.

  41. Ist mir eine Freude, dass diese Veranstaltungen
    so gut ablaufen konnten, aber sage ich gleich dazu, das wird nicht immer so sein, daher – Holzauge sei wachsam! Die Taqqiyah schläft nicht.
    Die werden es jedenfalls versuchen, bei nächster Gelegenheit. Diesmal dürften die Gangs es nicht mitbekommen haben, was da läuft und so wird sicherlich bereits einiges im Schilde sein.
    War jedenfalls Zeichen einer guten Organisation.
    Die Berichte sind ebenfalls gelungen.

  42. Auf dem Schmuddelblog „freiheitlich“ wird ja von Hinterzimmertreffen zwischen PRO NRW und Wilders berichtet. Weiß da einer mehr? Zum „Beweis“ wird ein Bild Wolters‘ zusammen mit Wilders gezeigt. Stellt sich mir die Frage, ob Wilders die Dame überhaupt kannte. Die Verkündigungen von Pro NRW sind immer mit Vorsicht zu genießen.

    Generell höchst tragisch die Zerstrittenheit zwischen Freiheit und Pro. Für Außenstehende schwer nachvollziehbar das Ganze.

  43. Hat jemand einen Link für die komplette Rede? Alle die ich gefunden habe hören nach 44 Min auf. Das ist nicht die komplette Rede. Hatte eigentlich vor DVD´s zu brennen und zu verteilen.
    Denke das das vielleicht auch für andere Städte interessant ist- ein Paket DVD-Rohlinge kaufen, die Rede brennen und verteilen. In anderen Ländern wurden mit sowas Revolutionen gestartet.

  44. #60 Grafenwalder (03. Feb 2013 22:14)

    Genau das ist der Grund warum BPE keine Zusammenarbeit mit Pro wünscht!

    Und es bestätigt mich, die Pro-Bewegung als Systemrelavante-U-Boot-Bewegung zu betrachten!!!

    Nun sage ich das, was ich nie zuvor sagen wollte, grundsätzliches Zulassungsverbot für Pro-Mitglieder bei BPE-Veranstaltungen!!!

    Wer sich so auf einer Veranstaltung (bei reiner Duldung) als fast Hauptakteur präsentiert gehört für ewig verbannt!!!

    Pro sind für mich U-Boote!!!

    Das die von Islam keine Ahnung haben ist mir schon lange (war fast 1 Jahr Mitglied und schnell da raus) klar, nun bin ich mir aber sicher, dass die nur dafür ins Leben gerufen wurden, um Islamkritik zu schädigen! Soviele gewollte und selbstproduzierte Fettnäpfchen sind kein verfassungsbeobachteter Zufall!

    Schade um die paar ehrlichen Kämpfer bei denen! Denen sei gesagt, entsagt Pro, Beisicht und Co!

  45. Weil ich gerade das T-Shirt mit den Jahreszahlen 1529 und 1683 lese…
    Bereits als 12-jähriger habe ich den Roman „Egri csillagok“ in der DDR gelesen, der dort herausgegeben wurde. Es ging um die Verteidigung der Burg Eger gegen riesige Türkenheer. Wenige nur waren nötig um 200000 Türken abzuwehren. Wie heute…

  46. #48 CCAA73
    stimmt, mit diesen Worten kann man vielen Leuten den Wind aus den Segeln nehmen!

    #53 WahrerSozialDemokrat
    zu Punkt 3
    1 Kaffee war definitiv zu wenig 🙂

  47. #62 WahrerSozialDemokrat (03. Feb 2013 22:39)

    Ich ergänze, eher hack ich mir die Finger ab, als jemals wieder, selbst in größter Not, Pro zu wählen!!! Auch jeglicher Empfehlung spar ich mir zukünftig bzgl. wenn sonst nichts anderes. Dann wähle ich lieber die Pogo-Partei…

  48. #49 gegenargument (03. Feb 2013 20:31)

    Erfreulich auch, dass sich Wilders noch vor der Veranstaltung in seiner VIP Lounge mit führenden Vertretern der PRO-Bewegung getroffen hat:

    http://www.freiheitlich.me/?p=9584

    Da wächst zusammen, was zusammen gehört!

    Ganz im Gegenteil! Für mich ist damit die Sache bzgl. Pro entgültig erledigt! System-Relevante-Partei um den „Ball“ flach zu halten…

    Wer sich im nachhinein so anbiedert und andere für sich ungefragt einspannt, hat jedwede Achtung in meinen Augen verloren. Gewarnt hat man mich genug zuvor und tolerant war ich lange auch. Doch nun reicht es mir! Und es ist nicht die eine Träne sondern die Summe.

    Und ich sage rückblickend ganz klar, gäbe es Pro nicht, wäre die Islamkritik in Deutschland im nichts nachstehend zu unseren Nachbarn! Wir sind das Schlusslicht dank Pro!

  49. #60 Grafenwalder

    Ich habe selber den Generalsekretär und seine Frau von PRO NRW bei Wilders gesehen, wundere mich nur weshalb dann aber nur Judith Wolter auf dem Foto zu sehen ist!

  50. Mal ein ganz großes Kompliment an Stefan Herre und das ganze Orga-Team. Es ist eine beeindruckende Veranstaltung geworden und ich war gerne dabei und habe viele teils bekannte Mitstreiterinnen und Mitstreiter treffen können.

    Besonders hervorzuheben ist die deutliche Verjüngung des Publikums gegenüber ähnlich gelagerten Veranstaltungen noch vor ein paar Jahren! Es bewegt sich langsam was!

    Hier noch ein weiteres, interessant zusammengestelltes Video von dem Bonner Happening:

    http://www.blu-news.org/2013/02/02/meinungsfreiheit-in-gefahr/

  51. @ WSD

    Suchen wir da etwa einen Sündenbock? Unabhängig von der Frage möglicher Anbiederung ist diese jammerhafte Erwiderung eines schon länger politisch aktiven Menschen unwürdig. So verhalten sich blutige Anfänger!

  52. #62 WahrerSozialDemokrat

    #69 WahrerSozialDemokrat

    Geht es noch? Nur PRO NRW hat doch die Medien und dadurch auch die Bevölkerung erst auf das Problem der Islamisierung aufmerksam gemacht, was haben Sie denn getrunken?
    Sie haben ja wohl einen Pfeil im Kopf!

    Nur eine Partei, die die Bevölkerung in die Wahllokale bewegen kann, kann politisch etwas gegen die Probleme in Deutschland tun und das kann Pax Europa überhaupt nicht und die Freiheit stirbt vor sich hin, vielleicht weil eben genau das die Partei ist, die hier den Auftrag hat zu spalten!?

  53. Zur Debatte betreffend Merkel möchte ich hier nur anführen, dass natürlich nicht Merkel und ihre sogenannte bürgerliche Regierung, die in Wahrheit eher Politbüro-Charakter hat, die Alleinschuldigen an der Islamisierung sind. Dennoch ist Merkel zumindest ein wichtiger Baustein in der Strategie derer, die die Auflösung der westlichen Gesellschaften und die Auslöschung ihrer Identitäten betreiben. Man hat nämlich durchaus erkannt, dass man dieser eiskalten Frau, die ihre Pläne oder die Pläne ihrer Souffleure konsequent und über Leichen gehend durchboxt, mehr nachsieht als anderen Polit-Darstellern. Ja sogar unter PI-Lesern finden sich immer wieder Merkel-Verharmloser. Merkel arbeitet schon gezielt an der Auslöschung der deutschen Identität – und nur weil sie eine abstoßend tumbe Erscheinung im miserabel sitzenden Hosenanzug ist, werde ich ihr das nicht nachsehen. Die Frau ist hochgefährlich, fast noch gefährlicher als die rot-grünen Geistes-Triebtäter, eben weil man alles, was Merkel anrichtet, tendenziell zu verniedlichen und beschönigen neigt. Sehr zu Unrecht!

  54. #71 Bonn (03. Feb 2013 23:48)

    Bin kein blutiger Anfänger. Das wissen Sie! Aber mir reicht es einfach.

    Es brodelt schon lange in mir und das war halt die letzte Träne! Irgendwann muss man auch mal sagen, bis hierhin und nicht weiter!

    Das habe ich damit gemacht!

    Dich halte ich ja persönlich nicht für einen bösen Menschen! Ganz im Gegenteil! ich denke und hoffe, das du das weißt!!!

    Sündenbock? Weiß nicht? Eher nicht! Wenn dann eher Verhinderer! Bewusst die Führung, unbewusst das Partei-Fussvolk!

    Du bist ne ehrliche Haut, das weiß ich (auch bei allen Disputen), einem Beisicht oder Wiener oder der Wolter nehme ich es nicht mehr ab! Und Uckermann tut mir dabei am meisten leid, muss aber auch keiner verstehen…

  55. @ Molzen

    Wieso wird hier Verschwörungstheorie mit umgekehrter Verschwörungstheorie beantwortet? Manche Leute meinen wirklich, im Besitz geheimer Wahrheiten zu sein. Gibt man diesen zu verstehen, bereits das ganze Spiel durchschaut zu haben, reagieren sie für gewöhnlich wie kleine Kinder, die in flagranti beim Klau von Lollis erwischt worden sind.

  56. @ TomcatK
    Killerbee lästert auf seinem Blog immer wieder gegen PI und besonders gegen Stürzenberger wegen dessen Auftritten bei den Kundgebungen.
    Ist es aus Rache weil er nicht mehr hier kommentieren darf? Oder ist TomcatK jetzt sein Sprachrohr hier?
    Stürzenberger steht in der Öffentlichkeit, zeigt Mut und Durchhaltevermögen, riskiert Kopf und Kragen und hat es nicht verdient von dem aus der Anonymität hetzenden Killerbee als Dodel und dgl. beschimpft zu werden. Oder TomcatK=Killerbee?

  57. @ WSD

    Das klingt schon viel besser. Zum Thema Verschwörungstheorie: Bitte nicht so etwas äußern, solange nicht handfeste Beweise vorliegen, denn andernfalls läuft man Gefahr, als Spinner abgestempelt zu werden.

  58. @ WSD

    Zu behaupten, der VS lenke bestimmte Personen, ist mehr als gewagt. Mir sind schon tatsächliche Agenten über den Weg gelaufen. Meine Erfahrung: Die meisten, die richtig Mist bauen, sind Idioten oder Psychopathen.

  59. @ WSD

    Und es bestätigt mich, die Pro-Bewegung als Systemrelavante-U-Boot-Bewegung zu betrachten!!!

    Das impliziert den Vorwurf, PRO werde direkt vom Staat gelenkt. So etwas ginge nur über V-Männer im Judas-Sold Bundesinnenministers Friedrich oder des unseligen Landesjägermeisters.

  60. Der Satz gehört eigentlich so dargestellt:

    Und es bestätigt mich, die Pro-Bewegung als Systemrelavante-U-Boot-Bewegung zu betrachten!!!

  61. #84 Bonn (04. Feb 2013 00:58)
    #85 Bonn (04. Feb 2013 01:00)

    Mag ja vieles für dich implizieren, geschrieben von deinen „Implizionen“ habe ich aber nichts! 😉

    Ich sage ja immer, in Ruhe lesen was ich schreibe! Falls ich mich irre, verbessere ich mich auch gerne oder nehme es zurück. Hierbei kann ich aber keinen Anhaltspunkt finden mich zu korrigieren.

  62. (…)für einen Nationalstaat als den einzigen „Körper“, in dem sich die „Seele“ als Demokratie & Meinungsfreiheit verwirklichen kann.

    …also soll die EU ein „Nationalstaat“ werden! Die kleinen europäischen Nationalstaaten sind weltweit nicht wettbewerbs-/lebensfähig. Jedenfalls nicht in Kernbereichen der Politik – Wirtschafts/Verteidigungs/Außen-und Umweltpolitik z.B. Man sollte als verantwortlicher Politkker nicht versuchen, Realitäten zu ignorieren und den Bürgern nur sagen, was sie gerne hören wollen. Zur Politik gehört Ehrlichkeit sowie Mut, auch unpopuläre Wahrheiten aussprechen zu können. Dazu gehört die Einheit Europas. Über Reformen kann man sprechen, über das Projekt an sich nicht. Sonst wäre jede Lehre aus zwei Weltkriegen und einem kalten Krieg vergessen. Gemeinsam ist man stärker, einzeln geht man unter. An dieser Wahrheit führt kein Weg vorbei!

  63. #87 Euro-Vison (04. Feb 2013 03:24)
    Über Reformen kann man sprechen, über das Projekt an sich nicht. Sonst wäre jede Lehre aus zwei Weltkriegen und einem kalten Krieg vergessen. Gemeinsam ist man stärker, einzeln geht man unter. An dieser Wahrheit führt kein Weg vorbei!

    Das ist keine Wahrheit, sondern die Meinung der Eurokraten, gegen die es hunderte guter Argumente gibt. Außerdem: Und ob über dieses völlig aus dem Ruder gelaufene, längst extrem menschenfeindliche Projekt (ich nenne es gescheitertes Experiment) gesprochen werden muss!

  64. Die Straftaten von Ausländern in Prozent: Raub: 28,8 % Vergewaltigung: 29,7% Körperverletzung 23,9% Mord und Totschlag: 24,7%.

    Das bedeutet, das bei einer Bewohneranzahl von 82 Mio(100%). zu ca. 4 Mio(5%). Ausländern aus moslemischen Staaten( der Rest macht nicht Prozent, sondern Promill aus) ,die Zahlen “ ÜBERPROPORTIONAL HOCH“ sind!

  65. EU ist: die einheimischen Bürger mit MultiKulti-Terror kaputtmachen

    Merkle ist doch nur eine austauschbare Marionette mit DDR- Stasi- Gehorsam !

  66. @ WahrerSozialDemokrat

    Weder die Pro-Bewegung noch DF (für die du auch kein Fähnchen schwingen kannst, du armer Mensch)sind das Problem: d u bist das Problem: Hin- und her, vor und zurück, ja, aber …

    Werde erst mal selbst ein Mann mit klarer Ausrichtung, bevor du andere in den Dreck ziehst! Leute wie dich braucht niemand. Was tust du? Nichts außer dumm schwätzen. Mach es einfach besser, wir alle warten auf dich!

  67. #69 WahrerSozialDemokrat

    Nun wischen Sie sich aber mal dem Schaum vom Mund!

    Fakt ist: Ein Drittel der Anwesenden waren PRO Mitglieder und Funktionäre. Ohne PRO wäre der saal auch niocht annähernd voll gewesen! PRO hatte sogar eigens dafür ein vergünstigstes Kartenkontinengent von Pax Europa bekommen, um den saal ausreichend zu füllen.

    Und natürlich ist die PRO-Bewegung keine Hilfstruppe, um still die ssäle zu füllen und sich ansonsten verleugnen zu lassen. Das könnte vielleicht Stadtkewitz und andereren erwiesenen Wahlversagern zu passen, is aber nicht!

    Natürlich gab es diese massive Unterstützung der Veranstaltung durch PRO nur, weil zuvor der Ausgrenzungskurs gegen PRO offiziell aufgehoben wurde. Die massive Bewerbung der Veranstaltung durch PRO wurde auch nur durch die Vermittlung eines Kontaktes zu Wilder möglich. Denn PRO wollte und hat hier Wilders unterstützt, und nicht andere!

    Völlig logisch und legitim, dass es dann zur Besiegelung dieser Kooperatiion auch zu einem kurzen Treffen zwischen wilders und PRO kam. Übrigens hinter der Bühne im Sicherheitsbereich und nicht „zufällig und wer weiß ob Wilders die Dame überhaupt kannte etc….“

    Und natürlich verwendet PRO so etwas auch für die Öffentlichkeitsarbeit. Ein Umstand, den Wilders als ebensolcher Politprofo natürlich weiß und genau einkalkulierte. Es war halt auch ein Zeichen, dass man in Deutschland sehr wohl auch nach neueren, erfolgreicheren Partnern als der Verliertruppe um Stadtkewitz Ausschau hält.

  68. Ich weiß ja nicht was WSD nun mit der Pro-Bewegung hat, aber aus der Ferne sind diese Punkte festzuhalten, denn sie sind einfach Fakt:

    – Die Pro-Bewegung hat es durch ihre gezielt provokativen Aktionen geschafft, die Systemmedien einen Schritt zurückzuzwingen. Seitdem geben diese immerhin zu, dass die Salafisten ein Problem sind. Vorher war ja der gesamte Islam sakrosankt, nun brechen sie schon einzelne Mosaiksteine heraus, um das Gesamtbild noch zu retten (, dass Islam Frieden sei).

    – Dieses ständige Gebeiße in der islamkritischen Szene untereinander ist lächerlich und extrem kontraproduktiv. Wir sollten nicht die Haare in der Suppe bei den potentiellen politischen Mitstreitern suchen, sondern eher die Balken in dem ungenießbaren Gulasch des politischen Gegners aufdecken.

  69. #69 WahrerSozialDemokrat (03. Feb 2013 23:27)

    Und ich sage rückblickend ganz klar, gäbe es Pro nicht, wäre die Islamkritik in Deutschland im nichts nachstehend zu unseren Nachbarn! Wir sind das Schlusslicht dank Pro!
    —————————
    Um 23:20 Uhr ist dein Bierpegel naturgemäß besonders hoch!

    Ich erinnere nur an das Zitat von Kleine-Hartlage auf dem Pro-Silvesterempfang vor zwei Jahren: „Pro ist die Wiege der Islamkritik!“ Mir schwillt der Kamm angesichts so viel Blödheit deinerseits!

    Geh‘ ins Bett und schlaf deinen Rausch aus!

  70. #93 gegenargument (04. Feb 2013 10:03)
    #94 terminator (04. Feb 2013 11:08)
    #92 Milli Gyros (04. Feb 2013 09:50)

    Pro ist ein ganz hinterlistiger Verein!

    „Conny Axel Meier
    Klarstellung:

    Auf diversen einer Regionalpartei in NRW nahestehenden Web-Seiten wurde ein Bild veröffentlicht, das Geert Wilders am 2.2.13 in Bonn zusammen mit einer ihrer Parteifunktionärin zeigt, wobei fälschlicherweise der Eindruck erweckt wird, es hätten Gespräche poltischer Natur zwischen den beiden stattgefunden.

    Geert Wilders kennt kennt weder diese Frau noch ihre Funktion. Es war nur ein Akt der Gefälligkeit von Wilders, sich auf ausdrücklichen Wunsch von Gästen auch zusammen mit diesen fotografieren zu lassen. Weitergehende Interpretationen daraus abzuleiten ist lächerlich.“

    Und das war nicht die erste Hinterhalt-Aktion von Pro die ich live miterleben durfte.

    Und die Funktionäre von Pro haben sich was dabei gedacht, mag jeder selbst seine Schlüsse daraus ziehen.

  71. #92 Milli Gyros (04. Feb 2013 09:50)

    @ WahrerSozialDemokrat

    Weder die Pro-Bewegung noch DF (für die du auch kein Fähnchen schwingen kannst, du armer Mensch)sind das Problem: d u bist das Problem: Hin- und her, vor und zurück, ja, aber …

    Werde erst mal selbst ein Mann mit klarer Ausrichtung, bevor du andere in den Dreck ziehst! Leute wie dich braucht niemand. Was tust du? Nichts außer dumm schwätzen. Mach es einfach besser, wir alle warten auf dich!

    Keine Sorge, ich mache genug! Und mehr als 10 Stunden pro Woche (und damit meine ich nicht die Kommentare hier) sind einfach nicht drin!

    Und ich werfe nicht mit Dreck, ich zeige nur auf den Dreck!!!

    Das ich nur Mitglied (also ohne Funktion) bei der dF bin halt ich persönlich für eine saubere Trennung bzgl meiner Arbeit für PI und BPE…

    Man kann auch nicht auf alle Hochzeiten tanzen!

  72. #95 Milli Gyros (04. Feb 2013 14:11)

    Ich erinnere nur an das Zitat von Kleine-Hartlage auf dem Pro-Silvesterempfang vor zwei Jahren: “Pro ist die Wiege der Islamkritik!” Mir schwillt der Kamm angesichts so viel Blödheit deinerseits!

    Frag den Manfred doch bitte einfach mal, ob er sein Zitat von vor 2 Jahren jetzt noch mal wiederholen würde!

  73. #94 terminator (04. Feb 2013 11:08)

    Wir sollten nicht die Haare in der Suppe bei den

    Wenn solche Aktionen, für dich nur ein Haar in der Suppe sind… nun gut dann ist das so. Für mich ist das aber ein ganzer Zopf!

  74. #93 gegenargument (04. Feb 2013 10:03)

    Fakt ist: Ein Drittel der Anwesenden waren PRO Mitglieder und Funktionäre.

    Erzähl doch keinen Mist, ich war doch da! Als Funktionäre waren Wieners, Wolters, Uckermann (mit dem ich selbstverständlich ein paar private Worte austauschte) da. Mögen noch ein paar Unbekannte Hinterbänkler und das ein oder andere mir unbekannte Mitglied da gewesen sein. Wenn ich hoch schätze, evtl. 50. Macht maximal 15%. Und angesichts dieser Aktion, wird es da eine Nachbearbeitung geben. BPE wird das nicht auf sich beruhen lassen. Und falls es da Absprachen gegeben haben sollte, wird es thematisiert.

  75. #93 gegenargument (04. Feb 2013 10:03)

    Und natürlich verwendet PRO so etwas auch für die Öffentlichkeitsarbeit. Ein Umstand, den Wilders als ebensolcher Politprofo natürlich weiß und genau einkalkulierte.

    Genau darum geht es, Wilders hat nichts davon gewusst (also bloß ein Foto) und ihr macht daraus Öffentlichkeitsarbeit!

    Ehrliche Menschen, wissen wie sie so ein Verhalten nennen!

    Und es war auch nicht das erste Mal. Das sind kalkulierte inszenierte Wiederholungstaten!

    Wie schon geschrieben, mag jeder sich seinen Reim selber drauf bilden!

  76. @ Tammy (03. Feb 19:20)

    Da gibt(gab) es schon ein Sprachbewustsein hier auf PI. Nur nicht zu jeder Zeit und von Jedem. Es wurde vor einiger Zeit laut darüber diskutiert, ob der Begriff Muslim angebracht sei, da von L-G-versifften eingeführt. Sozusagen ein „Kunstbegriff“. Ich schreibe immer Moslem! Aber die Massenkeule der MSM wirkt: „Muslim“ hat sich mitlerweile auf PI eingeschlichen.

    Hunsichtlich der Islamisierung schlage ich vor: Islamisation. Dadurch wird der „Vorgang“ zu einem von Menschen gemachten.

Comments are closed.