Im Fall des gescheiterten Bombenanschlags am Bonner Hauptbahnhof vom Dezember gibt es eine heiße Spur: Wie FOCUS aus Ermittlerkreisen erfuhr, hat sich der radikal-islamische Salafist Marco G. aus Bonn in einem abgehörten Gespräch als möglicher Bombenleger geoutet.

FOCUS schreibt heute:

Der 25-jährige Konvertit, der mit drei Komplizen im Zusammenhang mit einem mutmaßlich geplanten Attentat auf den Pro-NRW-Chef Markus Beisicht am Mittwoch verhaftet worden war, fürchtete sich vor seiner Festnahme vor einem DNA-Test, sollte die Polizei ihn fassen. G. sagte seinem Mitstreiter Enea B. (43), wenn man ein Haar von ihm finden würde, müsse er für fünf Jahre ins Gefängnis – „wegen Bonn“.

Pistole und Sprengstoff in Wohnung

Die Ermittler werten diese Aussage als belastendes Indiz für eine mögliche Beteiligung des Extremisten an dem Anschlag, zumal in seiner Wohnung eine scharfe Pistole und sprengfähiges Ammoniumnitrat ähnlichen Typs wie am Hauptbahnhof gefunden wurde. Die Polizei hatte den Sprengsatz im Dezember als „extrem gefährlich“ bezeichnet. Dass er nicht explodierte, war offenbar nur einem fehlenden Zünder geschuldet.

Abgehörte Gespräche der vier inhaftierten Tatverdächtigen belegen laut FOCUS, dass Parteichef Beisicht am Mittwoch- oder Donnerstagmorgen vor seinem Haus in Leichlingen nahe Leverkusen sterben sollte. Laut Haftbefehl spähten die Salafisten B. und G. am späten Dienstagabend eine Stunde lang das Haus des Vorsitzenden der rechtsextremen Splitterpartei aus.

„Dann werden die anderen Angst haben“

In ihrem verwanzten Auto unterhielten sich die Extremisten über die Chancen, Beisicht auszuschalten. Sie sinnierten über den Zeitpunkt, an dem der Partei-Chef tot sein würde. „Dann werden die anderen Angst haben“, so die Islamisten am Dienstagabend. Einer der beiden deutete auf den Wagen des Politikers und sagte: „Da steigt er morgen früh ein.“ Kurz nach Mitternacht wurden die Verdächtigen festgenommen, danach ihre beiden Komplizen.

Offenbar waren die mutmaßlichen Attentäter dem Mordaufruf der so genannten Chouka-Brüder gefolgt. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes unterhielt Marco G. engen Kontakt zu den militanten Islamisten, die sich 2008 in die Terrorlager an der pakistanisch-afghanischen Grenze abgesetzt hatten. Yassin Chouka hatte 2012 während der Anti-Islam-Kampagne von Pro-NRW im Internet zum Mord an Mitgliedern der ausländerfeindlichen Partei aufgerufen.

Inzwischen wurden die Sicherheitsmaßnahmen für den Markus Beisicht wegen der aktuellen Gefährdungslage noch weiter verstärkt. Das Haus des Pro NRW-Vorsitzenden wird durch mehrere Polizeiwagen bewacht und dem 49-jährigen und seiner Familie (zwei Kinder) wird seit gestern eine bombensichere Limousine zur Verfügung gestellt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. radikal-islamische Salafist Marco G.

    Hier auf PI-News wurde schon des Öfteren über die fragwürdige V-Mann-Praxis des Verfassungsschutzes berichtet. Könnte es sein, dass es auch gut bezahlten V-Männer in der Salafistenszene gibt, wie z. B. dieser konvertierte Marco G.
    Dass der vereitelte Mordanschlag gegen Markus Beisicht nur durch Telefon-/Handy-/E-mail/Internetüberwachung durch den Verf.Schutz aufgedeckt wurde, wage ich zu bezweifeln, denn die Mohammedanisten sind trotz ihrer steinzeitlichen Ideologie eigentlich ganz pfiffig, wenn es darum geht die Ungläubigen/ ungläubige Gesellschaft zu unterwandern, auszunutzen und zu verarxxxen.

  2. Salafisten sollen das Bomben-Attentat auf den Bahnhof in Bonn verübt haben? Das ist übel!

    Aber nur für die rotgrüne Lügen-Propaganda! Jetzt hatte man den Bombenleger von Bonn fast schon zu einem bösen Nazi mit Lebkuchenmesser hingebogen.

    Ein blondes Haar und schon ging die rotgrüne Propaganda-Maschine los und wäre fast wieder mal auf heiß gelaufen. Die stalinistischen Lichterketten waren schon organisiert, ein Untersuchungsausschuss und eine Sondersitzung des Bundestages, wo alle kleine Parteien verboten werden sollten, in Vorbereitung.

    Und dann so etwas. Die Schützlinge vom sozialdemokratischen Innenminister Jäger outen sich als Bombenleger! Mein Gott läuft das für die rotgrüne Propaganda schief! Und das obwohl Islam Frieden sein soll und die Salafisten nur wörtlich die “friedlichen” Suren des Korans auslegen!

    Wieso haben diese Trottel von Salafisten kein Hakenkreuz auf die blaue Tasche gemalt? Dann wäre jetzt schon der Bonner Hauptbahnhof in “Großer-Prophet-Mohammed-Bahnhof” umbenannt worden! Was macht die rotgrüne Billigpropaganda um das wieder gerade schön zu reden? Tauchen jetzt Haare mit der DNS von Herrn Beisich oder gar eine Paulchen-Panter-CD auf, wo sich Beisich persönlich zum Bombenattentats-Versuch auf den Bahnhof in Bonn bekennt?

    Fragen über Fragen! 🙂

  3. Das Haus des Pro NRW-Vorsitzenden wird durch mehrere Polizeiwagen bewacht und dem 49-jährigen und seiner Familie (zwei Kinder) wird seit gestern eine bombensichere Limousine zur Verfügung gestellt.

    Hut ab, also wenn etwas in unserem Land politisch neutral und integer geblieben ist, dann der Verfassungsschutz. Das ist nicht das Schlechteste für ein Land, das muß man bei diesen ganzen schrecklichen Nachrichten einmal sagen.

  4. #4 woggl (16. Mrz 2013 11:43)

    Das kann man auch anders sehen.

    So werden unliebsame Politker besser auf Schritt und Tritt überwacht!

    Und ich verwette meine Großmutter dass die bombensichere Limousine verwanzt ist und jedes Gespäch und jedes Telefonat von Herrn Beisicht protokoliert wird!

  5. Dass die versuchten Bomben- und Mordanschläge der Salafisten – sieht man einmal von Urid A.’s Maasaker auf dem Frankfurter Flughafen ab – bisher alle gescheitert sind oder rechtzeitig aufgedeckt wurden, ist in erster Linie der (noch) fehlenden terroristischen Erfahrung und „Know-how“ der Akteure zu verdanken.

    Wir können aber nicht davon ausgehen, oder uns darauf verlassen, dass dies für alle Zukunft so bleiben wird.

    Dass staatliche Stellen die sog. „Salafisten“ solange unbehelligt haben gewähren lassen, wird sich noch einmal böse rächen.

  6. und im Fokus-Bericht steht auch:

    Offenbar waren die mutmaßlichen Attentäter dem Mordaufruf der so genannten Chouka-Brüder http://www.youtube.com/watch?v=lhyG3t6ZHac gefolgt. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes unterhielt Marco G. engen Kontakt zu den militanten Islamiste n, die sich 2008 in die Terrorlager an der pakistanisch-afghanischen Grenze abgesetzt hatten. Yassin Chouka hatte 2012 während der Anti-Islam-Kampagne von Pro-NRW im Internet zum Mord an Mitgliedern der ausländerfeindlichen Partei aufgerufen.

    Hier ist der Mordaufruf, bzw. ein Bericht darüber:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106347220/Islamist-ruft-zu-Mord-an-Pro-NRW-Aktivisten-auf.html

    Diese Produkte rotgrüner Ingetrationspolitik, die Bonner Brüder Monir und Yassin Chouka, stammen aus dem „bunten“ Bonn und ennen sich Dank der Rotgrünen Passschleudern „deutsche“ und beleidigen damit die Nichtmuslimische Bevölkerung Deutschlands.

    Hier noch ein Video aus Pakistan von “deutschen” Muhajedeen, wie diese in Röcken gekleideten „Männer“ und Vertreter der Religion des Friedens in den Bergen herumhüpfen, sich wichtig fühlen und Indianer spielen:

    http://www.youtube.com/watch?v=KJwXjqjpXno

  7. Ist herr beisicht nicht auch Anwalt? Er führt bald ein Leben wie Geert Wilders! Tolle Republik. Ach für unsere Politiker gibts ja bombensichere Autos. Die andren müssen kuschen vor den hartz 4 darbenden anarchos. Ich freu mich immer beim zahlen ans Finanzamt dass ich auch die gewalttäter bezahlen darf. Weiter so ihr minister und präsidenten. Hat schon mal einer an Ausweisen in den Iran gedacht? Dort kann problemlos geglaubt und gemordet werden. Hier ist doch das GG im Weg.

  8. Ist herr beisicht nicht auch Anwalt? Er führt bald ein Leben wie Geert Wilders! Tolle Republik. Ach für unsere Politiker gibts ja bombensichere Autos. Die andren müssen kuschen vor den hartz 4 darbenden anarchos. Ich freu mich immer beim zahlen ans Finanzamt dass ich auch die gewalttäter bezahlen darf. Weiter so ihr minister und präsidenten. Hat schon mal einer an Ausweisen in den Iran gedacht? Dort kann problemlos geglaubt und gemordet werden. Hier ist doch das GG im Weg.

  9. #2
    Natürlich sind viele der Konvertiten nur Mitglieder des Verfassungsschutzes. Anders kommt man da nämlich nicht rein. Aber bitte nicht weitersagen 😉

  10. #6 Kleinzschachwitzer (16. Mrz 2013 11:52)

    In Ermangelung von richtigen Waffen oder gar von funktionierenden Sprengstoff beschranken sich die große Mehrheit der Moslems auf den Dschihad (= heiliger Krieg gegen Ungläubige) zur Zeit in Deutschland noch auf das Unlgäubige-Kopf-Tot-Treten!

    Aber wehe den Scharia-Millizen in Ägypten, Libyen oder Syrien gelingt es die von unseren Steuergelder finanzierten Waffen oder gar Luftabwehrraketen nach Europa zu schmuggeln!

    Man stelle sich mal vor so ein moslemischer Friedensaktivist holt mit Nato-Flugabwehr-Raketen auf den Schultern einen vollbesetzten starteten A-380 beim Flughafen Frankfurt vom Himmel!

  11. ähmmm, wieso eigentlich „radikal-islamische Salafist“???

    Ihr geht dem Grünsprech auf den Leim!

    Marco G ist kein „radikal-islamischer Salafist“, sondern ein ganz normaler Moslem, der das selbe Buch liest wie alle anderen Moslems auch und der in diese Zeilen die er dort liest eben 1:1 umsetzt.

    Marco G ist also kein „radikal-islamische Salafist“, sondern ein auf seine Weise „begabter“ Koranumsetzer der von Roten und Grünen in NRW (er stammt nicht aus Bayern oder BW) dazu ermuntert wurde in der „bunten Republik“ halt mal ne andere „Religion“ auszuprobieren als das langweilige und dröge Christentum…

  12. Nur 5 Jahre? Gab es nichtmal eine Zeit, als versuchter Mord noch wie ein tatsächlich begangener Mord geahndet udn bestraft wurde und man für den versuchten Mord ebensolange in den Bau kam, als wenn er tatsächlich geglückt wäre?

  13. ….spähten die Salafisten B. und G. am späten Dienstagabend eine Stunde lang das Haus des Vorsitzenden der rechtsextremen Splitterpartei aus.

    Erinnert mich an den Mord Theo van Gogh’s.

    Wochen nach dem Mord las ich in einem Intervieuw mit seinem Freund (Kolumnist, Scenarioschreiber und Radiopresentator) Theodor Holman das nach der Veröffentlichung des Islamkritischen Filmes Submission tagelang Pyjama tragenden Hassbärte auffällig oft vor seinem Büro/Studio rumliefen und alles auskundschaften.

    Sie dachten sich wenig dabei, diese Fehleinschätzung wurde zum Verhängnis.

    Seine Adresse war auch bekannt, der Mörder Mohamed Bouyeri wusste genau wann Theo van Gogh zuhause seine Wohnung verliess und welche Route er benutzt um mit dem Fahrrad zum Studio zu radeln.

    Auf dem Weg wurde Theo van Gogh dann auch letztendlich abgefangen und Förmlich ‚abgeschlachtet‘.

    Erst auf ihn geschossen, dann hatte Bouyeri ihn ein riesen Messer durch den Brustkorb gesteckt (auf dem ein Erklärungsschreiben steckte) anschliessend zum Schluss die Kehle durchgeschnitten.

    Mohamed Bouyeri ist sich bis heute davon übverzeugt das Gott ihn dafür belohnen wird.

    Genau hier liegt die grosse Problematik, sie ‚glauben zu 100% das sie Gott auf ihrer Seite haben, daher wird Einsicht und Reue bei Sektenmitgleidern niemals zu finden sein.

    Menschen die einer Gehirnwäsche unterlagen werden nie mehr zur vernunft kommen.
    Diese Salafisten sind Krank!
    Die Krankheit heisst Islam.

  14. „Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes unterhielt Marco G. engen Kontakt zu den militanten Islamisten, die sich 2008 in die Terrorlager an der pakistanisch-afghanischen Grenze abgesetzt hatten. …“

    Und doch wird man, während man darüber nachdenkt, wie man die Kritik am Islam verbieten kann,vermutlich erklären, dass es dem Rechtsstaat unmöglich ist, die Teilnahme an Terrortrainings im Ausland oder die Teilnahme an blutigen Bürgerkriegen auf der Seite unserer Feinde, unter Strafe zu stellen.

    Wer im ehemaligen Jugoslawien oder dem heutigen Syrien oder Afghanistan Menschen aufschlitzt, muss ja kein schlechter Mensch sein – nicht?

    Wer dergleichen Ausbildungen organisiert, sein Auto hier jedoch nicht im Parkverbot abstellt, muss als voll integrierter Bürger gelten und verdient vorurteilslosen Respekt.

  15. Habe in einem anderen zusammenhang gehört, das z.B.
    bei der Nutzung mit einer nicht Deutschen SIM- KARTE, die Gespräche nicht Abgehört werden können?
    Deshalb bin ich auch, der Meinung, das die Informationen aus andern Quellen stammen!

  16. M. Beisicht, M. Rouhs, M. Wiener,
    Frau J. Wolter

    Ich finde es beschämend das noch kein Flyer
    von PRO Köln in Umlauf ist.
    Wenn PRO diese Vorlage verschläft sind sie
    in meinen Augen Träumer.
    Obwohl hier und bei RECO ein riesiges Echo
    stattfindet werden die normalen Bürger die kein Internet haben nicht informiert.
    Bitte verteilt Flyer !!!!!!

  17. Das schlimmste an der Sache ist doch, das Beisicht rund um die Uhr bewacht werden muss, obwohl die Täter hinter Gitter sind.
    Der VS weiß genau dass die vier gefangenen Vögel nur die Spitze des Eisberges sind.
    Die NPD soll verboten werden, warum nicht auch der Islam?

  18. #15 JeanJean …….dass es dem Rechtsstaat unmöglich ist, die Teilnahme an Terrortrainings im Ausland oder die Teilnahme an blutigen Bürgerkriegen auf der Seite unserer Feinde, unter Strafe zu stellen.
    Wer im ehemaligen Jugoslawien oder dem heutigen Syrien oder Afghanistan Menschen aufschlitzt, muss ja kein schlechter Mensch sein – nicht?

    Ja das versteh ich auch nicht.

    Pädophile dachten früher auch immer, wenn sie sich in Asien an Kindern vergreifen könne man ihnen hier nichts.

    Jedoch hat sich (zumindets in Holland) die Gesetzeslage hierfür geändert.

    Wenn nachgewiesen kann (oder unter Verdacht steht) das sich jemand in fremden Ländern an Kindern vergriff, wird in Amsterdam auf dem Flughafen verhaftet und angeklagt.

    Genau so sollte man es auch mit jedem Bürger machen der in Syrien in den Krieg zog oder in Afgahnistan ein Trainingskamp besuchte.

    wie ist die genaue Gesetzeslage diesbezüglich in Deutschland?
    Kann mich jemand aufklären?

  19. @#7 Kleinzschachwitzer
    Ich denke nicht, dass die Fehlschläge oder das verschont Bleiben mit der Unfähigkeit muslimischer Gewalttäter zusammenhängen. Es wird vielmehr so sein, dass hier eben nur Amateure in Deutschland zuschlagen.

    Für die anderen Islamgruppen ist Deutschland sicherer Rückzugsraum mit Vollpension. Besser als Pakistan, da hier auch keine Drohnen unterwegs sind. Hie können sie ungehindert beten (ich meine agitieren), ihren Familientraum mit vielen kleinen eigenen Dschihadis verwirklichen und sich eine sichere Basis schaffen. Gewaltaten kommen hier nur von uneingeweihten Hitzköpfen, die das, was sie in der Moschee gehört haben gleich in die Tat umsetzen möchten.

    Die deutschen Konvertiten wären früher zu den Nazis geganen, um etwas zu erleben. Heute haben sie beides: Religion und Faschismus als rundes Gesamtpaket namen Islam und statt Hitlers „Mein Kampf“ dürfen sie ganz legal im Koran schmökern.

    Ausserdem hat der Islam in Deutschland beste Chancen durch Unterwanderung der Parteien und Gesellschaft sowie Einlullung der grenzdebilen evangelischen Kirche Stück für Stück immer mehr Macht zu erringen. Also warum die Maske zu unverblümt vom Gesicht reissen.

    Der Verfassungsschutz hat keine Chance rein arabisch oder türkische Verschwörungen zu utnerwandern. Sog. Erfolge hat er bisher nur bei den mit Konvertiten durchsetzten Gruppen. Dazu soll der Verfassungsschutz ja wegen der angeblichen NSU ohnehin komplett kastriert werden. Dann sind wir komplett schutzlos.

    Die größte Gefahr (und das ist derzeit noch die Rückstellungsdroge) für unser Land ist die massenhafte Unterstzützung vieler Tagesfreizeit und eines ungehemmten Vermehrungsdranges bei türkischen und arabischen Familien durch Hartz IV.

  20. Bonn? Das war doch die „Bahnhofsbombenparodie“, wie es der Bonner Rat der Muslime genannt hatte:

    Salafisten in Bonn
    Rat der Muslime sieht sich als Opfer einer Kampagne
    BONN. So greifbar, so nah war die Bedrohung für die Bonner Bürger noch nie: Sprengstoffexperten entschärften am 10. Dezember am Bonner Hauptbahnhof eine Bombe. Und vieles deutete daraufhin, dass muslimische Extremisten einen Anschlag mit verheerender Wirkung geplant hatten, wie die Ermittler bald darauf bekanntgaben. Bonn, so scheint es, war nur knapp einer Katastrophe entgangen.

    Den versuchten Anschlag bezeichnet der RMB gar als „Bahnhofsbombenparodie“, die Berichterstattung
    darüber als „mediale Panikmache“. In Bonn, so heißt es, gebe es einen „antiislamischen Diskurs“, der „unter der ehemaligen Oberbürgermeisterin Dieckmann auf die Spitze getrieben wurde“.

    Den versuchten Anschlag bezeichnet der RMB gar als „Bahnhofsbombenparodie“, die Berichterstattung darüber als „mediale Panikmache“. In Bonn, so heißt es, gebe es einen „antiislamischen Diskurs“, der „unter der ehemaligen Oberbürgermeisterin Dieckmann auf die Spitze getrieben wurde“.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/islamistenhochburg-bonn/Rat-der-Muslime-sieht-sich-als-Opfer-einer-Kampagne-article956702.html
    .

  21. Tja, kann man mal wieder sehen, wie schnell es dann in der Täterbeschreibung heisst „Blond, blauäugig“ ergo Nazi und sich Rotz und die hässliche Künast echauffieren können.

  22. Programmhinweis, Deutschlandfunk , heute

    PISAplus 14:05 Uhr
    Gegen Diskriminierung engagieren sich viele Schulen.
    Schwerpunkthema: Der Titel ist kein TÜV-Schild, sondern eine Selbstverpflichtung
    Wie funktionieren „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ und was können sie bewirken?
    Moderation: Kate Maleike

    „Du Jude, Du Kartoffelfresser, Du Schoko, Du Ausländer, Du Schwuler, Du dicke Sau“: Diskriminierung, Rassismus, Sexismus, Mobbing und Gewalt an deutschen Schulen zeigen sich in vielen verschiedenen Worten und Taten.

    Gesprächsgäste sind:

    Sanem Kleff, Bundeskoordinatorin „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (Studio Berlin)
    Reiner Becker, Landeskoordinator des Beratungsnetzwerkes Hessen – Mobile Intervention gegen Rechtsextremismus, das auch Schulen und Lehrkräfte berät (Telefon)
    Rafael Rickfelder, Abiturient einer „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ aus Berlin (Studio Berlin)

    Als Beitrag dazu vorgesehen:
    Anja Nehls: Alltagsgesicht – Welchen Rassismus gibt es an Schulen? Stichprobe an einer Berliner Schule

    Dirk Biernoth: Wir machen uns auf – Besuch an der Gertrud-Bäumer-Realschule in Dortmund, die seit vergangenem Herbst „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist“

    Eine Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon 00800 – 44 64 44 64 oder Mail an pisaplus@dradio.de

    Außerdem sind Meldungen/Kurzberichte aus der Bildungswelt geplant.

    Linktipp:
    http://www.schule-ohne-rassismus.org

    http://www.dradio.de/dlf/programmtipp/pisaplus/2043162/

  23. #9 Bernhard von Clairveaux
    OT
    Diese Produkte rotgrüner Ingetrationspolitik, die Bonner Brüder Monir und Yassin Chouka, stammen aus dem “bunten” Bonn und nennen sich Dank der Rotgrünen Passschleudern “deutsche” und beleidigen damit die Nichtmuslimische Bevölkerung Deutschlands.

    Hier noch ein Video aus Pakistan von “deutschen” Muhajedeen, wie diese in Röcken gekleideten “Männer” und Vertreter der Religion des Friedens in den Bergen herumhüpfen, sich wichtig fühlen und Indianer spielen.
    Das kann ich nur noch „Unterschreiben“

  24. Dieser wahrscheinliche Zusammenhang mit dem versuchten Anschlag am Bonner Hauptbahnhof wundert mich nicht. Was unsere Polizei vermutlich aber mal wieder nicht herausbekommen wird: Diese Attentäter werden m.E. von Hintermännern im In- und Ausland angestiftet, die ihnen Prämien und Vergünstigungen für ihre Untaten ausloben. Es handelt sich also letztlich um ein terroristisches Netzwerk und keine Einzeltäter.

  25. Hier im TAZ-Artikel zu diesem Thema könnten die weitaus meisten Kommentare auch von PI-Lesern stammen. Es ist aber auch ein hirnrissiger von einem Kommentator „sigibold“ dabei:

    Ich habe einen bösen Gedanken: Hätte man mit der Festnahme nicht bis nach dem Anschlag warten können?

    Aber wie schon mal geschrieben: Auch wenn die Artikel in der TAZ oft grenzwertig sind, aber das Thema „Meinungsfreiheit“ nehmen die ernst. Bei Welt, Spiegel oder der Zeit wären sämtliche Kommentare längst gelöscht worden.

  26. #22 Zallaqa (16. Mrz 2013 12:24)

    Unsere rotgrünen Gutmenschen-Spinner finanzieren mit unseren Steuergelder über Hartz4 und Kindergeld eine ganze Scharia-Gotteskrieger-Armee auf deutschen Boden.

    Diese rotgrünen Spinner sind so verblendet und meinen die Moslems wären Hilfstruppen im Kampf gegen Rechts! Gerade rotgrüne Ideale stehen noch frontaler gegen den Islam als von Christen oder normalen Deutschen.

    Lustig wird es, wenn die von Rotgrün durchgefüttert, gehegte und vollversorgte Scharia-Gotteskrieger-Armee sich in ein paar Jahren daran macht die Scharia durchzusetzen und die rotgrünen Multi-Kulti-Vorstellungen gewaltsam hinwegfegt! 🙂

  27. OT
    aktelle Entwicklung in Weyhe laut facebook

    +++ACHTUNG+++
    Die Polizei erteilt jedem „verdächtigen“ Platzverweise, darunter aber auch normalen Jugendlichen, ohne rechten Hintergrund.
    Frau Andrea Röpke (Antifa Aktivistin) fotografiert und filmt wahhlos Bürgerinnen und Bürger
    Einige Ausländer fotografieren und fimen wahhlos Bürgerinnen und Bürger die an der Mahnwache ihre trauer zeigen wollen.

    Daniel Siefert Platz
    vor 52 Minuten
    Eilmeldung: GESICHTSKONTROLLE in Weyhe! Es werden nur politisch genehme Personen in den Ort gelassen! Wer nicht nach Antifa, Links, Grün oder SPD aussieht, erhält einen Platzverweis für 24 Stunden, mit der Ankündigung, sollte er am Sonntag auch erscheinen, noch einmal 24 Std. Platzverweis zu erhalten!

  28. Wenn ich jetzt etwas gegen den deutschen Salafisten, einen strenggläubigen Mohammedaner und seine gewaltaffine Ideologie, sage, also Islamkritik übe (ich bin auch deutsch), bin ich dann ein Rassist? – Nach solchen Geschichten wird’s richtig kompliziert.

    Besser, unsere allwissenden, hichintegren Politiker veröffentlichen erst mal Definitionen von all den wohlfeilen Begriffen, mit denen sie um sich schmeißen. Vielleicht wird dann die Orientierung leichter. Ich denke an Begriffe wie rechts, rechtspopulistisch, rechtsextrem, Nazi, Rassist, Salafist, Islam, Islamismus. Sicher gibt’s noch mehr davon.

  29. #30 masha85

    Die schwarz-rot-grün-gelben BRD-Systemeliten haben panische Angst vor dem totalen Verlust der Macht, und der Zeit danach!

    Und das passiert, wenn die ganzen Lebenslügen dieses BRD-Systems zusammenbrechen. Wie z.B. Multikulti ist eine Bereicherung, Islam heißt Frieden und ist unsere Zukunft, der Euro sichert Wohlstand, usw..

  30. #34 johann

    SPD-Grüne Propagandaschow in Weyhe

    es ist schon genauso so schlimm wie in der DDR!!!!

  31. Mich überrascht der klare Zusammenhang zwischen Beisicht-Fastanschlag und dem Bonner Hauptbahnhof-Fall gar nicht. Die linksgrüne Bundesstadt fördert geradezu diesen islamischen Salfistendreck. Mal sehen wie lange das noch durch die linke Systempresse geht. Wahrscheinlich nur noch diese Wochenende. Keiner der Versagerblätter scheint bestürzt zu sein. Eher ärgern sie sich über das Misslingen des Anschlages.

    Bussard

  32. #34 johann

    fällt mir eben noch auf:

    „Frau Andrea Röpke (Antifa Aktivistin) fotografiert und filmt wahhlos Bürgerinnen und Bürger “

    Das sind tpische Stasi-Methoden, jedes diktatorische Regime macht sowas um so die Bürger einzuschüchtern. Das ist wie der Spruch so mancher krimineller Talente „Wir wissen wo du wohnst“!

  33. #27 BePe (16. Mrz 2013 12:36)

    Jaj ja, der Nonner-Generalanzeiger, das neue linksgrüne “Neue Deutschland” für Bonn.

    Übrigens, im Januar hat der Bonner-Generalanzeiger noch freudig erregt folgendes in die Duckerpresse ejakuliert

    Versuchter Anschlag am Hauptbahnhof

    Bonner Bombe: Rechte Szene im Visier

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/bombenfund/Bonner-Bombe-Rechte-Szene-im-Visier-article946316.html

    Der FDP-Politiker Aiman Mazyek würde sagen: „Das atmet den Geist der NSU!“

  34. #35 johann (16. Mrz 2013 12:48)

    Die Wahrheit wird sich auf Dauer nicht unterdrücken lassen, daran ist schon Gregor Gysis „DDR“ geshaitat!

  35. #38 BePe (16. Mrz 2013 12:57)
    eins ist aber sicher: wenn die BILD und PI nicht soviel Alarm gemacht hätten, wären die in Weyhe jetzt nicht so in Panik. Und da es ja „davon so viele Fälle gibt“, sind alle PI-Leser verstärkt aufgefordert, es bekannt zu machen. Weyhe ist überall.

  36. #43 johann (16. Mrz 2013 13:04)
    Weyhe ist überall.

    Apropos,Weyhe,
    Gibt es bereits Ticker oder Berichte, wies heute dort bei der offiziellen und systemkonformen Trauerfeier ablief?

  37. #40 BePe (16. Mrz 2013 13:01)
    ja, und in der DDR gab es ja auch diese organisierten Ausreisewilligen, die dann Plakate hochhielten, bevor dann plötzlich Stasi-Leute in zivil mit braunen Kunstlederjacken oder seltsamen trenchcoats das ganze unterbanden. Das wird wohl auch bei diesen organisierten Trauerveranstaltungen à la Weyhe das beste sein…….

  38. Umbennungen 2112:

    Daniel-Siefert-Platz, Kirchweyhe

    Guiseppe-Marcone-Straße, Berlin-Neukölln

    Johnny K.-Platz, Berlin-Mitte

    Irene S.-Straße (an der Arbeitsagentur), Neuss

    Richard Nieuwenhuizen-Straat, Almerer, Niederlande

    Liebe Claudia Fatima Roth, diese Menschen starben tatsächlich, sind Opfer Deines mörderischen Multikulturalismus.

    Die 16.000 Menschen in Japan starben nicht an einer AKW-Havarie, wie Du dreist gelogen hattest!

  39. #44 Das_Sanfte_Lamm (16. Mrz 2013 13:07)
    irgendwo hier konnte man lesen, dass er über die Vorzüge von multikulti geschwärmt haben soll, und er gerne ins Ausland fahre und es toll fände, dass es hier so viele ausländische restaurants gäbe…….

  40. Großes Lob an den Verfassungsschutz, zur Überführung der Salafisten-Terrorzelle.
    Bitte an Bundes und Länder-Innenminister:“Die Salafisten aus Deutschland,bzw.Europa(offene Grenzen)ausweisen.“Vereinsverbote nützen nichts und Gefängnisse sind doch sicher schon voll BEREICHERT.

  41. #48 johann

    Wenn das stimmt ist es an Erbärmlichkeit nicht mehr zu überbieten. Da redet dieses Mitglied der völlig abgewirtschafteten SPD im Angesicht eines brutalen Mordes von Türken an einem Deutschen von Urlaub und Essen gehen beim Ausländer?? Das kann doch nicht wahr sein, die SPD hat echt fertig!

  42. #6 Powerboy (16. Mrz 2013 11:49)
    #4 woggl (16. Mrz 2013 11:43)

    Das kann man auch anders sehen.

    So werden unliebsame Politker besser auf Schritt und Tritt überwacht!

    Und ich verwette meine Großmutter dass die bombensichere Limousine verwanzt ist und jedes Gespäch und jedes Telefonat von Herrn Beisicht protokoliert wird!

    Und was soll daran nachteilig sein? Bisher habe ich Pro immer auf dem Boden des Grundgesetzes gesehen. Vielleicht erfährt dann der Jäger auch mal, was es bedeutet FÜR das Grundgesetz zu sein.

  43. #36 AtticusFinch

    Also „Rechte“ gibt es im Wortschatz einiger Journalisten und Politiker gar nicht mehr, nur noch „Rechtextreme“ und „Rechtspopulisten“. Wobei die letzten beiden Begriffe häufig als Synonyme verwendet werden. Wenn ich einen der Typen mal treffen sollte, werde ich ihn mal auf jeden Fall fragen, wie sich „Rechtsextreme“ von „normalen Rechten“ unterscheiden. Und welche Partei in der Parteienlandschaft er/sie den „Rechten“ zuordnet. Ich tippe mal, der Gefragte wird ganz schön ins Trudeln kommen 😉

  44. hier ein Bericht über die „Trauerfeier“ von
    #386 yxcvbnm (16. Mrz 2013 11:53)

    Ich vermute, es waren ca. 500 – 800 Leute da.
    Der Bürgermeister und der Pastor haben geredet.
    Es war auch viel Presse da. Ich glaube, auch diese Desiree vom Weser Kurier und überregionale Presse, z. B. Bild Hannover und BamS, Sat, RTL usw.

    Es wurde nichts über den Tathergang gesagt. Der Bürgermeister sagte, Daniel “war ein guter Junge”.

    Um 15.00 Uhr findet die nächste Kundgebung am Weyher Bahnhof statt. Sie wurde noch nicht vom Gericht in Hannover verboten. Das sei vielleicht rechtlich nicht möglich und noch nicht entschieden.

    Der Bürgermeister bittet die Weyher bis 15 Uhr dort zu bleiben.

    Morgen um 13 Uhr hat sich die NPD angekündigt. Er bittet die Weyher um 12 Uhr noch einmal zu kommen und die Veranstaltung zu stören.

  45. und weiter:
    #396 yxcvbnm (16. Mrz 2013 12:18)

    Der Bürgermeister hat u. a. gesagt, er macht gerne im Ausland Urlaub und er findet es schön, dass es in Deutschland ausländische Restaurants gibt, da hat man ein Stück Urlaub zu Hause.

    Nochmal: Die Mahnwache um 15 Uhr ist nicht gesetzlich verboten worden. Das geht nicht so schnell.

    Es waren fast nur Deutsche da. Sie haben geklatscht, was der Bürgermeister gesagt hat.

  46. #53 johann

    „Ich vermute, es waren ca. 500 – 800 Leute da.“

    Leute? Nach allem was man hört wohl eher handverlese deutschfeindliche antiFaschisten, BRD-Blockparteisystemlemminge, Presstituierte und andere Jubel-Perser. Die Veranstaltung erinnert stark an eine DDR-Parteiveranstaltung.

    Rund um Weyhe hat man Stasi-Greiftruppen stationiert. wenn das so ist, dann ist es ein weiterer Beweis dafür, dass die Blockparteien mit der Antifa unter einer Decke stecken.

    +++ EILMELDUNG +++

    Soeben wurde bekannt, dass um Weyhe herum in verschiedensten Orten „Antifas“ und „antideutsches Gesindel“ Greiftrupps stationiert wurden.

    Passt auf Euch auf!!! – Es ist einfach nur alles traurig, doch wir dürfen uns nicht von diesen Schikanen seitens des Bürgermeisters, der Gemeinde und allen anderen Verantwortlichen einschüchtern lassen!

    WIR SIND DIE GUTEN!

    http://www.facebook.com/pages/Daniel-Siefert-Platz/463949347006878

  47. #56 johann

    Wenn das mein Sohn gewesen wäre, ich hätte unserem SPD-Bürgermeister jeglichen politischen Mißbrauch meines Sohnes durch die rot-grtüne SPD untersagt!! So eine Kampf gegen Rechts SPD-Werbe-Veranstaltng, durchsetzt mit deuschfeindlichen Antifas, hätte ich per einstweilliger Verfügung verbieten lassen.

  48. OT – Geht es nur mir so, daß PI in den letzten Tagen schlechter zu erreichen ist? Ich hoffe daß dies ein Zeichen der gestiegenen Zugriffszahlen ist – oder doch „abperlende“ Pseudo-DDOS-Angriffe (ist nicht wirklich störend, nur kurzfristig)…

  49. Infos über die Terroristen:

    Marco oder Mark G. (25): Konvertit, 1 Kind, wohnhaft in Bonn, bewaffnet mit Schusswaffen und Sprengstoff in Leverkusen festgenommen, Sprengstoff-Fund in seiner Wohnung in Bonn-Tannenbusch auf der Memelstraße, Sprengstoff identisch mit dem, der in der blauen Sporttasche am Hauptbahnhof Bonn am 10.12.2012 gefunden wurde. BILD: G. äußerte, er müsse bei der Aktion gegen Pro NRW aufpassen. Wenn man nur ein Haar von ihm da fände, ginge er fünf Jahre in den Bau wegen Bonn.

    Enea B. (43): Albaner, ohne festen Wohnsitz, treibt sich im Ruhrgebiet herum, Festnahme in Leverkusen

    Koray D. (24): Türke mit deutschem Pass, aus Hessen, Student an der Uni Bonn, per Wanze in seinem PKW von Polizei überwacht, Festnahme in seiner Wohnung in Bonn

    Tayfun S. (23): Türke mit deutschem Pass, wohnhaft in Essen, arbeitslos, Festnahme in seiner Wohnung

  50. #59 BePe (16. Mrz 2013 13:36)
    Mir ist immer noch nicht ganz klar, wie die Polizei angeblich ein „Platzverbot“ gegenüber einem nicht ausdrücklich als „links“ erkenntlichen (?) Bürger aussprechen kann.
    Wenn das so wäre, dann kommen wir alle bei nächster Gelegenheit (Weyhe ist überall) als „Linke“ und geben uns dann während der Veranstaltung zu erkennen.
    Andrea Röpke wird die meisten von uns nicht kennen 🙂

  51. #57 johann

    „Es waren fast nur Deutsche da. Sie haben geklatscht, was der Bürgermeister gesagt hat.“

    —-

    Wie seinerzeit in Detmold, als es einen Trauerzug für Arzu Özmen gab. Arzu wurde damals von ihrer Sippe umgebracht, weil sie einen deutschen Freund hatte.

    Oranisiert hatte den Trauermarsch Serap Cileli, eine türkischstämmige Frau, die selbst dreimal zwangsverlobt wurde und mit ihrer Familie brach.

    Multikulti beim Trauermarsch? Auch damals Fehlanzeige.

    Video hier (Länge 3:32):
    http://www.youtube.com/watch?v=l5mXtti8y28

    —-

    PS:
    An die Moslemverbände:
    Wer sich nicht gegen Gewalt stellt, toleriert sie. Das gilt auch für islamisch motivierte Gewalt. Euer permanentes, beredtes Schweigen klagt euch an!

  52. Inzwischen eskaliert die Situation in Weyhe zur Posse:
    Frau Andrea Röpke, selbsternannte Oberantifantin, entscheidet derzeit, wer nach Weyhe zur Trauerkundgebung einfahren darf, und wer nicht! Sie fotografiert dort angebliche „Rechte“ und „Neonazis“ und weist Polizisten an, wer den Ort betreten darf, und wer nicht! Das trifft vielfach auch „ganz normale“ Bürger… Hat die Antifa nun schon Polizeigewalt?

    fb

  53. #66 johann (16. Mrz 2013 13:53)

    Die Antifa ist der militärische Arm von Ver.di!

    Ver.di wacht über den öffentlichen Dienst, daher hat die Antifa quasi Hoheitsgewalt!

  54. #63 johann

    mal was zu Polizisten.

    Laßt euch die Personalausweise der Polizisten zeigen. Sonst kann es euch nämlich passieren, dass euch ein Ausländer den Zugang zu einem deutschen Ort verweigert.

    BRD-Polizisten brauchen keine deutsche Staatsbürgerschaft!

    Deswegen möchte die niedersächsische Polizei mehr Menschen mit
    Migrationshintergrund einstellen.
    … ..
    Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Einstellung auch ohne die deutsche Staatsangehörigkeit möglich ist, z.B. bei Angehörigen eines EU-Mitgliedstaates oder eines Staates aus dem europäischen Wirtschaftsraum. Darüber hinaus sind bei einem dringenden dienstlichen Interesse auch Ausnahmen für andere Staatsangehörigkeiten möglich.

    http://www.polizei-studium.de/interessierte_mit_migrationshintergrund,17.html

    Sieht so aus, als ob die BRD-ParteiEliten dem eigenen deutschen Volk misstrrauen, also erschaffen sie sich, wie damals die römischen Cäsaren, eine ihnen ergebene ausländische „Prätorionaer“-Garde.

  55. #66 johann

    Wie 1933

    Mit Reichsinnenminister Frick und Göring als kommissarischem preußischem Innenminister waren zwei Schaltstellen der Macht mit Nationalsozialisten besetzt, die über die Polizeigewalt verfügten. Der preußischen Polizei verordnete Göring sogleich in einem „Schießerlass“ vom 17. Februar den rücksichtslosen Gebrauch der Schusswaffe gegen alle politischen Gegner. Die von Göring in Preußen aufgestellten Hilfspolizeiverbände aus 50.000 Angehörigen der Sturmabteilung (SA), der Schutzstaffel (SS) sowie des „Stahlhelms“ versahen ihre ….

    http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/innenpolitik/etablierung/index.html

  56. Ich bemerke, dass der focus einfach Pro-NRW-Chef schreibt ohne jedes Adjektiv. Das sollten wir anerkennen. Andere Zeitungen kommen ohne das verleumderische „rechtsextrem“ oder das diffamierende „rechtspopulistisch“ nicht aus.

  57. #71 marie (16. Mrz 2013 14:24)
    Gedenkfeier in KirchweyheTausende trauern um totgeprügelten 25-Jährigen

    Gedenkfeier in Kirchweyhe: Tausende trauern um totgeprügelten 25-Jährigen – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/gedenkfeier-in-kirchweyhe-tausende-trauern-um-totgepruegelten-25-jaehrigen_aid_941439.html

    #72 johann (16. Mrz 2013 14:29)
    Trauerfeier in Weyhe, Bildergalerie in der HAZ

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Fotostrecken-Der-Norden/Trauerfeier-in-Kirchweyhe-fuer-totgepruegelten-Streitschlichter/%28from%29/1825055/%28mode%29/full

    Es sollte hier eine Diskussion zu dem Thema eröffnet werden, weil mir beim Überfliegen der Nachrichten und Berichterstattungen zu diesem Thema fast die Nerven durchgingen.
    Lt. Facebook-Seite soll sich die Crème de la Crème der (Psychopathen) Antifa-Szene in der Umgebung aufhalten und Leute filmen und fotografieren.
    Bei der Welt-online wird gelogen dass sich die Balken biegen, Focus hat erst gar keine Kommentar-Funktion geöffnet.

  58. Zu Beisicht und dem Fast-Attentat hat auch Leyendecker vom Neuen Süddeutschland den üblichen Stuss abgelassen:

    Kein Zweifel, Beisicht und seine Splittertruppe sind erbärmliche Provokateure. Sie haben jede Chance gesucht, mithilfe von Anti-Islam-Kundgebungen sowie dem Zeigen von Mohammed-Karikaturen vor Moscheen Hass zu säen und islamistische Fanatiker herauszufordern. Sie wollten die Eskalation und kalkulierten kühl den Fanatismus ihrer Gegner mit ein.

    (…)

    Aber so eiskalt und idiotisch zugleich die Scharfmacher und Aufwiegler vom rechten Rand auch vorgehen – der Rechtsstaat muss sie vor Verfolgung schützen.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/extremisten-in-deutschland-rechte-provokateure-gegen-islamistische-fanatiker-1.1625037

  59. #74 Babieca

    Unsinn was Leyendecker da abläßt! Was ist mit Rushdie, was ist mit Pim Fortuyn und Theo van Gogh, sind das alles nur Scharfmacher??

    Katholiken werden mit noch viel übleren Karikaturen provoziert, da würden Typen wie Leyendecker aber gleich das hohe Lied der Demokratie trällern, wenn sich ein Katholik auch nur leise mit Kritik zu Wort melden würde.

    Aber schön das Leyendecker indirekt zugibt, dass wir mitten in Deutschland dank rot-grüner Politik und Mainstreammedien wie der SZ eine täglich an Sprengkraft zunehmende Zeitbombe haben! Und die macht Tick, Tack, Tick, Tack, Ti… … .. .

  60. #18 Mautpreller (16. Mrz 2013 12:13)
    Habe in einem anderen zusammenhang gehört, das z.B.
    bei der Nutzung mit einer nicht Deutschen SIM- KARTE, die Gespräche nicht Abgehört werden können?
    Deshalb bin ich auch, der Meinung, das die Informationen aus andern Quellen stammen!

    Doch können sie, das Routing/Roming über das Betreibernetz eines deutschen Anbieters ermöglicht den Abgriff von Gesprächsdaten, egal woher die SIM stammt.

  61. #78 johann

    kommt noch überall, und noch viel mehr. Habe schon vor 10 Jahren begonnen mich darauf vorzubereiten.

  62. Konvertiten, besonders Deutsche, sind midestens so schlimm wie die ganz doll „Rechtgläubigen“. So gibt es auch keinen Unterschied zwischen „Salafisten“ und „wahren Muslimen“. Das bestätigt auch das wohl wichtigste Mitglied im Vorstand des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD)! Der ehemalige deutsche Botschafter in Algerien und Marokko (1980-1994) der promovierte Jurist(!)Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann schreibt in seinem aufschlussreichen Buch „Der Islam als Alternative“: ein wahrer Muslim befolgt das Wort Allahs (Koran) „Buchstabe für Buchstabe, Wort für Wort … wer das nicht tut, ist kein Muslim“. Und genau das tun die Salafisten: sie befolgen den Koran wortwörtlich!
    Der Bundesverfassungsschutz wurde schon mehrfach auf den Schreibtischtäter Hofmann aufmerksam gemacht, aber das hat dem Salafisten Hofmann bisher nicht geschadet. Er muss weiterhin mächtige Beschützer im Außenministerium haben. Schon Genscher (FDP) mochte den Moslem Hofmann, der auch die unmenschlichen Strafen im Islam befürwortet, nicht aus dem Amt als Vertreter eines demokratischen Rechtsstaates entlassen.

  63. Heute abend bei Jauch:

    Im Namen Allahs – was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

    Razzien, Festnahmen, Verbote: Der Staat nimmt die radikalislamische Szene, vor allem die Salafisten, ins Visier. Etwa 4.500 Salafisten soll es in Deutschland geben, so Schätzungen von Bundesinnenministerium und Verfassungsschutz. Als besonders fanatisch und aggressiv gelten junge Deutsche, die zum Islam konvertieren. [mehr]
    Im Namen Allahs – was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

    Gäste: Barino, Güner Balci, Yashin Musharbash, Ferid Heider (Imam in Neukölln, Bosbach.

    @ PI: bitte rechtzeitig einen Artikel dazu plazieren.

Comments are closed.